Information

1515 die Erfindung der Renaissance (N. Le Roux)


1515 ist ein Fetisch-Meilenstein in der nationalen Geschichte, der vielen Franzosen bekannt ist. Aber wer kennt die Einsätze der Schlacht von Marignan nach dem so leicht zu merkenden Datum? Zum 500. Jahrestag dieser Veranstaltung Nicolas Le Roux lädt uns ein, dieses Denkmal und vieles mehr in seinem Buch wiederzuentdecken 1515 - Die Erfindung der Renaissance herausgegeben von Editions Armand Colin. In der Tat zielt das Buch auch darauf ab, ein Porträt einer Ära zu malen.

Die Präludien von Marignan

Das erste Kapitel ist der Nachfolge des Königreichs Frankreich von der Beerdigung Ludwigs XII. Bis zur Krönung des jungen Königs gewidmet. Die Zeremonie wird im Detail präsentiert. Die nächsten beiden Kapitel zeichnen ein Porträt des Königreichs Frankreich und der italienischen Fürstentümer. Dem Autor gelingt es, in bewundernswerter Weise einen Geisteszustand und eine Dynamik in der gesamten Geschichte zu transkribieren: Die Renaissance ist nicht nur die Zeit eines beispiellosen kulturellen und künstlerischen Booms, sondern auch die eines tiefgreifenden Umbruchs. und eine wichtige globale geopolitische Neudefinition. Der Text ist ziemlich vollständig und mit vielen Beispielen übersät. Wenn der Text immer noch angenehm zu lesen ist, sollte beachtet werden, dass der Anfänger aufgrund der großen Anzahl anwesenden Akteuren und ihrer unterschiedlichen Ziele verloren gehen kann, wenn er sich der italienischen Halbinsel nähert.

Das folgende Kapitel trägt den Titel der Zeit des Chaos und bietet uns eine kurze, aber erfolgreiche Reise durch die Ängste und Ängste des Beginns des 16. Jahrhunderts. Ob es die Horden französischer Barbaren waren, die über Italien fegten, politische Gewalt in Italien, aber auch die Angst vor dem Ende der Zeit, die fähige Propheten wie Savonarola zwei Jahrzehnte zuvor benutzt hatten. Der Autor zeigt, dass diese Atmosphäre zu Maßnahmen gegen jüdische Minderheiten wie Vertreibungen, antijüdischen Unruhen oder der Schaffung des Ghettos von Venedig im März 1515 führt, während Spanien die Muslime verfolgte, indem es ihnen am Ende zwei Alternativen anbot Christentum oder Abreise. Obwohl dieses Kapitel kurz ist, ist es ein Erfolg, der wie die vorherigen Kapitel separat gelesen werden kann.

Die "Schlacht der Riesen"

Der Autor erzählt die Geschichte der Schlacht in fünf chronologischen Kapiteln, indem er die geopolitischen Fragen und die beteiligten Kräfte vorstellt (die Seiten, die den Schweizern gewidmet sind, sind besonders erfolgreich und ermöglichen es uns, eine Realität, eine Macht und Vorurteile zu erfassen, die wir nicht kennen wir denken heute nicht immer daran). Dann kommt die Geschichte der Vorbereitungen in jedem der Lager. Nicolas Le Roux bietet eine schöne Beschreibung des feierlichen Eintritts von François I. in Lyon am 12. Juli 1515 sowie der Feierlichkeiten, die bis zum 30. Juli stattfanden. Diese Seiten ermöglichen ein besseres Verständnis der Funktionsweise und der Reden der Macht, die sie ist. königlich oder kommunal. Das Kapitel Ritter und Kanonen behandelt die Armee des Königs, den Weg der Truppen nach Italien (insbesondere die Überquerung der Alpen) und die letzten Verhandlungen mit den Schweizern. Die "Schlacht der Riesen", Spitzname der Schlacht von Marignan, die von Zeitgenossen gegeben wurde, wird dann ziemlich kurz behandelt. Wir bedauern auch das Fehlen von Karten. Der Autor beschäftigt sich ausführlich mit den Gefühlen der Schauspieler: Dieser Kampf war außergewöhnlich, ein echtes Gemetzel, aus dem zahlreiche Geschichten hervorgegangen sind, von denen einige die Stärkung der Monarchie und die Macht von François Ier ermöglichen. Es befasst sich auch mit der berühmten Synchronisation von François Ier. Wir können die Wiederbelebung der Militärgeschichte im gesamten Text sehen, der der Schlacht gewidmet ist. Das Ende des Krieges wird am Ende dieses Kapitels erörtert und ein neues ist dem Frieden gewidmet.

Übersee wird dann erwähnt, ob es Amerika oder Indien ist. Der Autor führt uns im Verlauf einer linearen Geschichte durch diese Räume und macht immer logische Sprünge. Einige Seiten sind sehr exotischen Ereignissen gewidmet, wie dem außergewöhnlichen Geschenk des Sultans von Gujarat an König Manuel I.: einem Nashorn. François Ier überquerte ihn 1516 auf der Insel If während seiner neuen Reise nach Italien, die auch seine letzte sein sollte. Die Darstellung Amerikas um die 1515er Jahre ist erneut präzise und detailliert. Das letzte Kapitel widmet sich dem Humanismus und insbesondere der Arbeit von Thomas More Utopia, aber auch neuen religiösen Kontroversen, wie sie von der Öffentlichkeit weitgehend vergessen wurden, wie der Reuchlin-Affäre, aber auch der spirituellen Forschung Luthers, die zu einer großen führen sollte Umbruch, der Europa endgültig in die Moderne brachte.

Unsere Meinung

1515 - Die Erfindung der Renaissance ist ein sehr angenehm zu lesendes Buch, das voller präziser und vielfältiger Informationen ist. Nicolas Le Roux versuchte, ein Geschichtsbuch zu schreiben, das auf ein Jahr synchronisiert war, das in vielerlei Hinsicht einen wichtigen Wendepunkt einzuleiten scheint. 1515 ist jedoch das Jahr eines Trompe l'oeil-Sieges für Franz I., wie der Autor abschließend zeigt und kein unvermeidbares Datum ist. Wir haben während des gesamten Lesens des Buches das Gefühl, dass das Gleichgewicht nicht wirklich gefunden wird, insbesondere am Ende des Buches. Marignan nimmt weltweit einen zentralen und sicherlich unverhältnismäßigen Platz ein. Dieses Werk ist daher trotz gewisser Vorbehalte eine erfolgreiche Darstellung der heutigen Welt der Schlacht von Marignan, die daher eine sehr gute originelle und angenehme Einführung in die Welt der Renaissance darstellen kann.

1515 - Die Erfindung der Renaissance von Nicolas Le Roux. Armand Colin, April 2015.


Video: Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus I musstewissen Geschichte (Januar 2022).