Information

War es in den USA der 1920er Jahre üblich, dass Männer auf die Lippen küssen?

War es in den USA der 1920er Jahre üblich, dass Männer auf die Lippen küssen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe kürzlich einen Dokumentarfilm über Eugene Debs gesehen, der auch einen Film über seine Entlassung aus dem Gefängnis im Jahr 1921 enthielt. Ich war überrascht, dass viele der anwesenden Männer ihn mit einem Kuss auf die Lippen begrüßten.

War diese Praxis damals weit verbreitet?


Ich werde sagen, es war normal. Wahrscheinlich nicht "gewöhnlich". Unter hochemotionalen persönlichen Bedingungen wäre das normal.

Der Film von 1927 Flügel beinhaltete einen Kuss auf den Mund zwischen zwei männlichen besten Freunden (erster gleichgeschlechtlicher Kuss im Film), als einer der Männer im Sterben lag.


1920er Slang-Wörterbuch

Bei Capones Dinner & Amp-Show, unsere Mitarbeiter verwenden häufig umgangssprachliche Begriffe aus der Zeit des Verbots. Wir haben einige dieser Begriffe und Ausdrücke hier eingefügt, damit Sie Ihren Slang aus den 1920er Jahren auffrischen können, bevor Sie zu unserer Show kommen. Tauchen Sie ein in die Ära. Wenn du unsere Show verlässt, wirst du den Spaziergang machen und reden!

Einige dieser Begriffe wurden für Produkte verwendet, die wir in unserem Geschenkeshop anbieten. Schauen Sie unbedingt vor der Show oder nach dem Abend vorbei!

Um den folgenden Slang der 1920er Jahre sachkundig zu hören, besuchen Sie die Show. Von der Minute an, in der Sie ankommen, werden Sie mit unserer Gang interagieren (die ganze Zeit in Charakter). Kannst du mit ihnen mithalten? Studieren Sie und reservieren Sie, um es herauszufinden!


EIN
Stadtrat: Der Dickbauch eines Mannes.
Ameche: Telefon
Knöchel: (n) Frau (v) Gehen


B
Baby: Frau
Baby: Eine Person, kann entweder zu einem Mann oder einer Frau gesagt werden
Bangtails: Rennpferde
Friseur: Rede
Seien Sie auf der Nuss: Um pleite zu sein
Bohnen-Shooter: Gun
Rindfleisch: Problem
Bee's Knees: Eine außergewöhnliche Person, Sache oder Idee.
Beezer: Nase
Hinter dem Achterball: In einer schwierigen Position, auf engstem Raum
Bent Cars: Gestohlene Autos
Big Cheese, Big Shot - Der Boss: Jemand von Bedeutung und Einfluss
Großes Haus: Gefängnis
Großer: Tod
Großer Schlaf: Tod
Bim: Frau
Binden: das Bündel, in dem ein Landstreicher all seine weltlichen Besitztümer trägt
Bindle Punk oder Bindle Stiff: Chronische Wanderer, wandernde Erntehelfer und Holzfäller
Bing: Gefängnisgespräch wegen Einzelhaft
Vogel: Mann
Bit: Gefängnisstrafe
Blindes Schwein oder Blinder Tiger: Illegale Trinkeinrichtung, in der Gäste Eintritt zahlen, um ein exotisches Tier zu sehen, und ein kostenloses Getränk erhalten
Blip off: Töten
Blotto: Extrem betrunken
Schlag: Verlassen
Schlag einen nieder: Töte jemanden
Gebläse: Telefon
Bluenose: Ein prüder.
Bo: Kumpel, Buster, Kerl.
Kessel: Auto
Busen: Dummer Kerl
Schnapshund: Betrunkener
Bop: Töten
Box: Ein Safe oder eine Bar
Boxjob: Ein Safeknacken
Brace (jemand): Schnappen Sie sich, schütteln Sie auf
Armbänder: Handschellen
Mach Schluss: Hör auf damit, hör auf mit dem Unsinn
Breeze: Um zu gehen, Brise ab: Verliere dich
Breit: Frau
Bruno: Harter Kerl, Vollstrecker
Eimer: Auto
Ausbuchtung, Die: Der Vorteil
Bulls: Zivile Eisenbahnpolizisten uniformierte Polizei-Gefängniswärter
Bums Eile, um das zu bekommen: rausgeschmissen zu werden
Beule: Töten
Bump Gums: Über nichts Sinnvolles reden
Bump off: Töte auch, Bump-off: ein Töten
Brennpulver: Eine Waffe abfeuern
Bus: Großes Auto
Butter- und Eiermann: Der Geldmann, der Mann mit der Bankroll, ein Idiot, der in die Stadt kommt
einen großen Haufen in Nachtclubs blasen
Knopf: Gesicht, Nase, Kieferende
Knopfmann: Berufsmörder
Knöpfe: Polizei
Kippen: Zigaretten
Buzz: Sieht die Person auf, kommt zur Tür der Person
Summer: Polizistenabzeichen


C
C: $100, ein Paar Cs = $200
Kohl: Geld
Kombüse: Gefängnis
Kupfer anrufen: Polizei verständigen
Kann: Gefängnis, Auto
Kann beherbergen: Bordello
Dosenöffner: Tresorknacker, der günstige Tresore öffnet
Kanarienvogel: Sängerin
Trage eine Fackel: Leiden unter einer unerwiderten Liebe.
Kastenteig: Notgroschen
Katzenmann
Katzenmiauen: Etwas Prachtvolles oder Stilvolles
Katzenpyjamas: Zärtlichkeitsbegriff wie in "Ich finde dich echt cool".
Jahrhundert: $100
Betrüger: Sonnenbrillen
Cheese it: Dinge wegräumen, verstecken
Kauen: Essen
Blitz in Chicago: Schüsse
Chicago Mantel: Sarg
Küken: Frau
Abgekühlt: Getötet
Kinn: Gespräch chinning: reden
Kinnmusik: Schlag auf den Kiefer
Chinesischer Squeeze: Pfropfen durch Abschöpfen von Gewinnen von der Spitze
Chippy: Frau mit leichter Tugend
Meißel: Betrügen oder betrügen
Chiv: Messer, "Stich- oder Hiebwaffe"
Chopper-Trupp: Männer mit Maschinengewehren
Chump: Person, die für einen Betrüger oder eine leichtgläubige Person markiert wurde.
Zugeklemmt: Mit geschlossenem Mund (zugeklemmt)
Sauberer Schleichen: Eine Flucht ohne Spuren hinterlassen
Clip-Joint: In einigen Fällen ein Nachtclub, in dem die Preise hoch sind und die Gäste geschröpft werden
Beschnitten: Schuss
Schließ deinen Kopf: Halt die Klappe
Schlagwort: Ladendieb
Clubhaus: Polizeistation
Contra: Vertrauensspiel, Schwindel
Conk: Kopf
Cool: Ausknocken
Kühler: Gefängnis
Cop: Detective, sogar ein Privatmann
Copped, to be: Geschnappt von der Polizei
Kupfer: Polizist
Mais: Bourbon ("Maislikör")
Krabbe: Finde heraus
Kiste: Auto
Croak: Töten
Croaker: Doktor
Crush: Eine Verliebtheit.
Zerquetscht: Entkommen (aus dem Gefängnis)
Abgehackt: Getötet


D
Gänseblümchen: Keine zu männlich
Dame: Frau
Tanz: Zum Aufhängen
Dangle: Geh, verliere dich
Tageslicht, wie in "Erfülle ihn mit Tageslicht": Schlage ein Loch hinein, indem du schießt oder stichst
Deck, wie in "Deck of Luckies": Zigarettenschachtel
Derrick: Ladendieb
Dib: Anteil (vom Erlös)
Dick: Detektiv (normalerweise mit "privat" qualifiziert, wenn kein Polizist)
Dingus: Ding
Dip: Taschendieb
Dippen Sie die Rechnung: Trinken Sie etwas
Gericht: Hübsche Frau
Tauchgang: Ein niedriger, billiger Ort
Schwindlig mit einer Dame, Sein: In eine Frau tief verliebt sein
Mach den Tanz: Gehängt zu werden
Hunde: Füße
Drogenteufel: Drogenabhängiger
Drogenhändler: Drogendealer
Teig: Geld
Drift: Geh, geh
Übung: Schießen
Drop a Dime: Tätigen Sie einen Anruf, manchmal bedeutet dies, dass die Polizei über jemanden informiert wird
Dropper: Angeheuerte Killer
Trommel: Speakeasy
Trocken: Ort, an dem kein Alkohol ausgeschenkt wird oder Personen, die sich dem legalen Verkauf von Alkohol widersetzen
Trockenschlucht: Knock out, Kopftreffer nach Hinterhalt
Entensuppe: Einfach, ein Stück Kuchen
Dummerer: Jemand, der vorgibt, taub und/oder stumm zu sein, um ein verdienterer Bettler zu erscheinen
Dump: Roadhouse, Club oder allgemeiner jeder Ort
Staub raus: Raus, los


E
Ei: Mann
Elektrische Heilung: Stromschlag
Elefantenohren: Polizei


F
Fade: Geh weg, verliere dich
Fakeloo-Künstler: Betrüger
Kerl: ein Mann
Flosse: 5 $-Schein
Finder: Fingermann
Finger, Finger auflegen: Identifizieren
Flaming Youth: Männliches Gegenstück zu einem Flapper.
Flapper: Eine stylische, freche junge Frau mit kurzen Röcken und kürzeren Haaren.
Reifenpanne: Ein stumpfsinniges oder enttäuschendes Datum.
Flattie: Plattfuß, Polizist
Flimflam: Schwindel
Flossen: Hände
Flivver: Ein Ford-Auto
Peitsche: Mantel
Flop: Ins Bett gehen oder durchgefallen, nicht geklappt
Flophouse: Ein günstiges Übergangshotel, in dem viele Männer in großen Zimmern schlafen
Nebel: Schießen
Gebrechlich: Frau
Frau: Frau
Fry: Stromschlaggefahr
Fuzz: Polizei


g
Gal: Frau
Gams: Die Beine einer Frau
Gasper: Zigarette
Gat: Gun
Werde wund: Werde wütend
Fluchtstäbe: Beine
Kichersaft: Likör
Kicherwasser: Schnaps
Ginmühle: Bar
Frohe Lumpen: Ausgefallene Klamotten
Glaum: Stehlen
Doof: Verrückt
Goog: Schwarzes Auge
Goon: Schläger
Stachelbeere lag: Klamotten von einer Wäscheleine stehlen
Gowed-up: Auf Dope, hoch
(etwas) Luft schnappen: Hände hoch
Graft: Con-Jobs oder Kürzung des Takes
Groß: $1000
Grift: Vertrauensspiel, Schwindel
Grifter: Betrüger
Gegrillt: In Frage gestellt
Gummischuh: Detektiv
Gumshoeing: Detektivarbeit
Gun for: Suchen Sie nach, seien Sie hinterher
Waffen: Taschendiebe, Gauner
Typ: ein Mann


h
Hack: Taxi
Hälfte, a: 50 Cent
Schwer: Hart
Harlem Sunset: Irgendeine tödliche Verletzung durch Messer
Hash House: Ein günstiges Restaurant
Beilmänner: Killer, Bewaffnete
Have the Bees: Reich sein
Leitende Ärzte: Psychiater
Haufen: Auto
Hitze: Polizei
Heizung: Pistole
Heebie-Jeebies: Die Nervosität.
Absätze: Eine Waffe tragen
High-Hat: Um zu brüskieren.
Hohes Kissen: Person an der Spitze, verantwortlich
Hochbinder: Korrupter Politiker oder Funktionär
Hinky: Verdächtig
Auf die Pfeife schlagen: Opium rauchen
Auf alle acht treffen: Gut in Form, läuft gut
Sprunggelenkladen: Pfandhaus
Schweine: Motoren
Hombre: Mann, Kerl
Hooch: Spirituosen von geringer Qualität
Kapuze: Verbrecher
Hoofer: Tänzerin.
Hoosegow: Gefängnis
Horn: Telefon
Heiß: Gestohlen
Hotsy-Totsy: Erfreulich.
Hausschwanz: Haus-/Hoteldetektiv
Hausspäher: Haus-/Hoteldetektiv
Hype: Shortchange-Künstler


ich
Eis: Diamanten
Ing-bing, wie in zu werfen: A fit
Eisen: Ein Auto

Um den Slang der 1920er Jahre sachkundig zu hören, besuchen Sie die Show. Von der Minute an, in der Sie ankommen, werden Sie mit unserer Gang interagieren, die zu jeder Zeit Charakter hat. Kannst du mit ihnen mithalten? Studieren Sie und reservieren Sie, um es herauszufinden!


J
Jack: Geld
Jalopy: Ein altes Auto.
Jam: Ärger, eine Enge
Jane: Eine Frau
Java: Kaffee
Kiefer: Sprechen
Rucken ein Nicken: Nicken
Jingle-brained: Addled
Jobbie: Mann
Joe: Kaffee, wie in "a cup of joe"
Johns: Polizei
Johnson-Bruder: Kriminell
Gelenk: Platzieren, wie in "mein Gelenk"
Juice: Zinsen auf ein Darlehen eines Kredithais
Saft-Joint: Illegale Trinkeinrichtung
Krug: Gefängnis
Jump, The: Ein hängender


K
Grünkohl: Geld
Keen: Attraktiv oder ansprechend.
Anpfiff: Sterben
Kuss: Schlagen
Küsser: Mund
Kätzchen: Frau
Knock off: Kill


L
Abgeschlagen: Weggelaufen, geflohen
Groß: 1.000 $, zwanzig große wären 20.000 $
Gesetz, das: Die Polizei
Blei: "fülle dich mit Blei": der Begriff für Kugeln
Bleivergiftung: Erschossen werden
Salat: Geld falten
Deckel: Hut
Zeile: Unaufrichtige Schmeichelei
Lippe: (Straf-)Anwalt
Hingucker: Hübsche Frau
Ausschau halten: Mann von außen
Mies mit: Viel zu haben


m
Mac: ein Mann
Hergestellt: Anerkannt
Karte: Gesicht
Murmeln: Perlen
Mark: Sauger, Opfer von Betrug oder fixiertem Wild
Kastanienbraun: Person, die für einen Betrüger oder eine leichtgläubige Person markiert wurde.
Fleischwagen: Krankenwagen
Mickey Finn: Ein Getränk mit KO-Tropfen
Mühle: Schreibmaschine
Fausthandschuh: Hand
Mob: Gang (nicht unbedingt Mafia)
Mohaska: Gun
Moll: Freundin
Spitzname: Name
Mundstück: Rechtsanwalt
Tassen: Männer (betrifft insbesondere die Dummen)


n
Genagelt: Von der Polizei erwischt
Nevada-Gas: Cyanid
Newshawk: Reporter
Newsie: Zeitungsverkäufer
Knabber eins: Um etwas zu trinken
Nicked: Stola
Zangen: Handschellen
Nudel: Kopf
Nummer: Eine Person


Ö
Abseits der Strecke, sagte über eine Person, die wahnsinnig gewalttätig wird
Op: Detektiv
Verwaiste Papiere: Schlechte Schecks
Draußen auf dem Dach: Viel trinken, betrunken sein
Austernfrucht: Perlen


P
Packende Hitze: eine Waffe tragen
Kumpel: ein Mann
Palooka: Mann, wahrscheinlich nicht sehr schlau
Pan: Gesicht
Einfügen: Punsch
Patsy: Person, die zum Narren gemacht ist, Trottel
Pfote: Hand
Pfirsich: Informieren
Peeper: Detektiv
Peepers: Augen
Stift: Gefängnis, Gefängnis
Peterman: Safecracker, der Nitroglycerin verwendet
Teil: Pistole
Taube: Hocker-Taube
Pinch: Eine Verhaftung, Gefangennahme
Stifte: Beine
Rohr: Siehe oder beachten
Rohre: Hals
Pflanze: Jemand am Tatort, aber versteckt, Bury
Stecker: Schießen
Stecker: Leute
Poke: Bankroll, Einsatz
Gekackt: Getötet
Pop: Töten
Pro Rock: Prostituierte
Puffing: Überfall
Mops: Faustkämpfer, Boxer
Pumpe: Herz
Pumpenmetall: Schießen Sie Kugeln
Punk: Hood, Schläger
Pushover: Eine Person, die leicht von etwas überzeugt ist.
Mieze: Gesicht
Hinlegen: Trinken
Schrauben Sie die Schrauben an: Frage, werden Sie hart mit


R
Lumpen: Kleidung
Rangliste: Beobachtet, beobachtet, angesichts des Überlegens
Rap: Strafanzeige
Rapper: Fakes, Setups
Ratte: Informieren
Bewerten: Gut sein, für etwas zählen
Ratten und Mäuse: Würfel, also Craps
Rattler: Zug
Rotlicht: Zum Auswerfen aus einem Auto oder Zug
Redhot: Eine Art Krimineller
Reefer: Marihuana-Zigaretten
Nashorn: Geld
Rechts: Adjektiv für Qualität
Klingeltöne: Fälschungen
Ritzig: Elegant
Rock, der: Alcatraz
Stange: Pistole
Roscoe: Gun
Rub-out: Ein Mord
Rube: Buckel, leichte Markierung
Rumble, der: Die Nachrichten


S
Sap: Ein dummer Kerl
Saftgift: Von einem Saft getroffen werden
Savvy: Holen Sie mich? Verstehen?
Sägebock: 10 $-Schein (ein doppelter Sägebock ist ein 20 $-Schein)
Schnozzle: Nase
Raushauen: Verlassen
Kratzer: Geld
Kratzer: Fälscher
Übersenden: Ins Gefängnis schicken
Shamus: (Privat-)Detektiv
Schärfer: Ein Betrüger oder eine hinterhältige Person
Sheba: Eine Frau mit Sexappeal
Scheich: Ein Mann mit Sexappeal
Muscheln: Kugeln
Shiv: Messer
Shylock: Kredithai
Shyster: Anwalt
Singen: Geständnis machen
Schwester: Frau
Schlittschuhlaufen: Von leichter Tugend sein
Skid Rogue: Ein Penner, dem man nicht trauen kann
Rock: Frau
Slant, Get a: Schauen Sie rein
Detektiv: Detektiv
Schnecke: eine Kugel oder bewusstlos schlagen
Geraucht: Betrunken
Schnapp dir eine Kappe: Schrei
Schnappen: Entführen
Niesen: Nimm
Schnatz: Ein Informant, oder um zu informieren
Schnüffler: Detektiv
Flüsterkneipe: Eine illegale Bar, die illegalen Schnaps verkauft
Spiffy: Sieht elegant aus
Einweichen: Verpfänden
Socke: Punsch
Suppe: Nitroglycerin
Suppenaufgabe: Einen Safe mit Nitroglyzerin knacken
Verschütten: Reden, informieren
Spinat: Geld
Spucken: Reden
Quadratisch: Ehrlich
Squeeze: eine weibliche Begleiterin oder Freundin.
Squirt Metal: Schieße Kugeln
Aussteigen: Gehängt werden
Steif: Eine Leiche
Sting: Höhepunkt eines Betrugsspiels
Hocker-Taube: Informer
Stoolie: Hocker-Taube
Stuck On: In verknallt sein
Sucker: Jemand, der reif für den Betrug eines Gauners ist
Zucker: Geld
Schick: Ritzy
Schwelle: Wunderbar


T
Schwanz: Schatten oder folge
Nimm ein Pulver: Lass
Nehmen Sie an: Essen
Take for a Ride: Fahren Sie mit jemandem los, um ihn abzustoßen
Nimm die Luft: Geh
Nehmen Sie den Sprung: Um rausgeschmissen zu werden
Nehmen Sie den Fall für: Akzeptieren Sie die Bestrafung für
Abstinenzler: Eine Person, die auf Alkohol verzichtet
Das ist die Ernte: Das ist alles
Dreifach: Drei Jahre Haft
Blei werfen: Kugeln schießen
Ticket: P.I. Lizenz
Tigermilch: Eine Art Schnaps
Schrauben anziehen: Druck auf jemanden ausüben
Zinn: Abzeichen
Tipp ein paar: Um ein paar Drinks zu haben
Tomate: Hübsche Frau
Den falschen Klingelton hören: Die falsche Person fragen
Torpedos: Bewaffnete
Falle: Mund
Trigger Man: Mann, dessen Job es ist, eine Waffe zu benutzen
Ärger Jungs: Gangster
Wendung: Frau
Zwei Bits: 25 $ oder 25 Cent


U
Unter Glas: Im Gefängnis


W
Schwache Schwester: Ein Push-Over
Tragen Sie Eisen: Tragen Sie eine Waffe
Wet: Ort, an dem Spirituosen erhältlich sind oder Personen, die den legalen Verkauf von Alkohol befürworten
Wal: Starker Trinker
Kluger Kopf: Ein kluger Mensch
Holzkimono: Ein Sarg
Wop: abfälliger Begriff für einen Italiener
Arbeiterin, wie in "Sie schätzt eine Arbeiterin": Eine Frau, die einen Mann wegen seines Geldes nimmt
Falsch gee: Kein guter Kerl
Falsche Nummer: Kein guter Kerl


Ja
Ya Follow: verstehst du?
Jap: Mund
Hof: $100
Yegg: Tresorknacker, der nur billige und einfache Tresore öffnen kann


Z
Zotzed: Getötet

Du denkst also, du hast diesen Slang der 1920er? Finden Sie es heraus, indem Sie unsere Show besuchen. Es ist eine Explosion aus der Vergangenheit, die alle Altersgruppen genießen!


Wunder mit offenem Mund

Vor zwei Tagen schrieb ich, dass Oralsex entstigmatisiert und normalisiert wird, was Eltern, die gehofft hatten, sie könnten sich an die Grundlagen halten, um mit ihren Kindern über Sex zu sprechen, einen Strich durch die Rechnung macht. Viele von Ihnen haben zurückgeschrieben und meine Annahmen als prüde, antiquiert und kontaktlos abgetan. Sie argumentierten, dass Oralsex immer grundlegender und verbreiteter war als vaginaler Sex und dass die Vorstellung, dass in letzter Zeit dagegen stigmatisiert wird, ein Mythos ist.

Mit „Grundlagen“ meinte ich die Tatsachen des Lebens aus der Perspektive der Eltern. Mit anderen Worten, Fortpflanzung: Bringen Sie Ihrer Tochter bei, wie Babys gemacht werden, und nicht, wie man sich auf das Kind von nebenan einlässt. Aber lassen wir Semantik und Moral beiseite. Schauen wir uns die Daten an, beginnend mit einem Überblick über die wissenschaftliche Literatur, die letztes Jahr in der veröffentlicht wurde Zeitschrift für Sexualforschung von Wendy Chambers von der University of Georgia.

Die Studie von Laumann et al. befragten 3.432 Amerikaner im Alter von 18 bis 59 Jahren. Laut einer Zusammenfassung von Kinsey ergab die Umfrage, dass „90 % der Männer und 86 % der Frauen im letzten Jahr Sex hatten“, während „27 % der Männer und 19 % der Frauen Sex hatten“. Oralsex im letzten Jahr.“

Im Jahr 2002 befragte die Kaiser Family Foundation 505 Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren. Eine Frage lautete: „Bitte sagen Sie mir, wie oft jeder von ihnen Teil einer Beziehung mit einem Freund oder einer Freundin ist … fast immer, meistens, selten oder fast nie?" Von den sexuell aktiven Teenagern gaben 49 Prozent an, dass der Geschlechtsverkehr fast immer Teil einer Beziehung war, oder 43 Prozent sagten das Gleiche über Oralsex. Als die Frage in eine „legere Beziehung wie eine Verabredung“ geändert wurde, verschwand die Lücke: 40 Prozent sagten, dass mündliche fast immer Teil der Beziehung waren, oder 39 Prozent sagten das gleiche über den Geschlechtsverkehr.

Im Jahr 2004 befragte AARP 1.682 Amerikaner ab 45 Jahren. Die Umfrage ergab: „Im Vergleich zu 1999 gibt es … eine höhere Inzidenz von Oralsex bei Männern.“ Dennoch war der Trend dem Geschlechtsverkehr nicht gewachsen. In der Umfrage wurden die Befragten gefragt, wie oft sie in den letzten sechs Monaten verschiedene sexuelle Handlungen begangen hatten. In jeder Altersgruppe gaben bei beiden Geschlechtern mindestens doppelt so viele Befragte an, einmal pro Woche oder öfter Geschlechtsverkehr gehabt zu haben, als mit ähnlicher Häufigkeit Oralsex.

Im Jahr 2005 analysierte das National Center for Health Statistics Daten aus seiner 2002 durchgeführten Umfrage unter 12.571 Amerikanern. Unter den Teenagern im Alter von 15 bis 19 Jahren gaben 55 Prozent an, jemals Oralsex gehabt zu haben, 50 Prozent gaben an, vaginalen Sex gehabt zu haben. In jeder anderen Altersgruppe war das Gleichgewicht umgekehrt: Die vaginale Erfahrung war etwas universeller als die orale Erfahrung.

Eine letzte Anmerkung, gepostet von Tim Harford in Schiefer vor zwei Jahren:

Das ist eine ziemlich gute Auswahl an Proben und Altersgruppen. Fassen wir die allgemeinen Muster zusammen: Oralsex wurde stigmatisiert. Das Stigma ist verblasst. Über Oralsex wird immer häufiger berichtet, durch eine Kombination aus erhöhter Aktivität und verminderter Stigmatisierung. Dennoch bleibt die vaginale Erfahrung universeller und vaginaler Sex ist weitaus häufiger. Darüber hinaus beginnen Teenager, wie wir aus den Timing-Daten im Artikel vom Mittwoch erfahren haben, nicht mit einer „grundlegenden“ oralen Phase, gefolgt von einer „fortgeschrittenen“ vaginalen Phase. Sie verlieren beide Arten von Jungfräulichkeit ungefähr zur gleichen Zeit.

Also, diese Vorstellung, dass jeder die ganze Zeit auf jeden losgeht und dass niemand sich deswegen verlegen oder verschwiegen hat und dass es offensichtlich elementar und unkonventionell ist, ist Quatsch. Ja, Oralsex ist weit verbreitet, und das bei Jugendlichen auffallend. Aber dieser Trend ist eine Neuheit und eine Geschichte.


8 sexuelle Fantasien, von denen sie dir mit Sicherheit nichts erzählen wird

Es gibt einige Dinge, die sie dir nicht sagen wird. Vielleicht ist sie zu schüchtern, zu höflich oder zu ängstlich, um deine Gefühle zu verletzen. Also haben wir Hunderte von Frauen gebeten, sich anonym zu öffnen. Machen Sie sich bereit &mdash und bereiten Sie sich darauf vor, viel zu lernen, von den Frauen und den Experten gleichermaßen. Dann nutze die Intelligenz, um dein Liebesleben heißer denn je zu machen. Sie wird es Ihnen danken.

Unterwerfungs- und Dominanzfantasien sind bei beiden Geschlechtern verbreitet, berichtet das Journal of Sexual Medicine. Tatsächlich wollen 65 Prozent der Frauen sexuell dominiert werden. "Ich möchte, dass er an meinen Haaren zieht", sagte eine Frau Männer Gesundheit, während ein anderer einmischte: "Ich liebe es rau, und ich meine wirklich rau."

Vorschlagen Fünfzig Farbtöne für den Filmabend, sagt die Sexualtherapeutin Holly Richmond, Ph.D. Ja, wir wissen, es ist klischeehaft, aber es ist ein solider Übergang. Sagen Sie „Lachen Sie ruhig, aber es ist an der Zeit, dass ich lerne, worum es hier geht“ oder seien Sie schmeichelhaft und kokett: „Das würde ich gerne an Ihnen ausprobieren.“

Eine Fantasie können Sie teilen: sie mit einer anderen Frau. Mehr als die Hälfte der Frauen gaben sich zu diesem &mdash "Girl-on-Girl-Pornos macht an", vertraute eine Frau &mdash an, während 58 Prozent der Männer in einem separaten Männer Gesundheit Twitter-Umfrage will einen Dreier mit ihrem Kumpel und einer anderen Frau.

"Machen Sie es persönlich: Sagen Sie, der Gedanke an sie mit einer anderen Frau macht Sie an", sagt Sexualpädagogin Tina Horn. Sieh dir mit ihr Lesben- und Dreier-Pornos an, aber wenn du es ernst meinst mit einem Dreier-IRL, "sprich zuerst über Grenzen".

In unserer Umfrage wollten 63 Prozent der Frauen mehr geküsst werden. "Er mag nicht rummachen und es ist scheiße", schrieb eine Frau. „Er wird es tun, wenn ich darum bitte, aber er benutzt kaum seine Zunge. Ich möchte, dass er mich packt und küsst, ich möchte spüren, dass er es ernst meint.“

Wenn tiefe Küsse nur im Vorspiel stattfinden, verlierst du die Vorteile dieser großartigen Knutsch-Sessions deiner frühen Tage, sagt Aleece Fosnight, eine Sexualberaterin.

Versuchen Sie Folgendes: Küssen Sie sie zwei Minuten lang. Das ist lang genug, damit Nervenrezeptoren in den Lippen die Ausschüttung von Wohlfühl-Neurotransmittern signalisieren. Es erhöht auch das Testosteron, steigert die Energie und die Libido.

Über jemand anderen zu fantasieren sei normal, sagt Richmond. Stellen Sie es sich so vor: Sie hilft sich selbst zum Höhepunkt, was bedeutet, dass sie guten orgasmischen Sex mit Ihnen schätzt. Gedanken sind keine Realitäten, du bist diejenige, die sie in sich haben möchte. (Gleiches gilt für Ihre Gedanken, also lass die Schuld fallen und genieße sie.)

Viele Frauen sagten uns, dass sie heimlich häufig batteriebetriebenes Vergnügen genießen und in unserer Umfrage gaben 23 Prozent an, dass sie Sexspielzeug vor ihrem Partner verstecken. (Schade, dass Männer gerne zuschauen.) „Ich habe einen viel höheren Sexualtrieb als er, und ich muss mehr auf mich aufpassen, als er weiß“, gestand eine Frau.

Machen Sie Sexspielzeug-Shopping zu einer versauten Verabredungsnacht, entweder persönlich (probieren Sie den einladenden Adam & Eve-Laden) oder online, sagt Richmond. Stellen Sie den Mitarbeitern viele Fragen, die sie gewohnt sind. Wenn etwas sie (oder dich) anmacht, dann mach es.

Probieren Sie We-Vibe Sync aus, das für Paare entwickelt wurde. Seine C-Form stimuliert ihre Klitoris und ihren G-Punkt beim Sex. Sie werden das Gefühl auch spüren.

Mehr als vier von zehn Frauen geben dies zu. "Ich habe im letzten Jahr fast jeden Orgasmus mit ihm vorgetäuscht", sagte eine Frau.

Konfrontiere sie nicht stattdessen, frage, was sie mag, oder noch besser, lass sie dir zeigen, sagt der Sexualtherapeut David Ortmann, L.C.S.W. Sag: "Ich würde gerne zusehen, wie du dich selbst berührst &ndash es wäre so heiß und hilf mir zu lernen, wie man dich berührt."

Während sie masturbiert, küsse ihren Nacken, berühre ihre Brustwarzen, streichle ihre Kniekehlen. Achte darauf, wie sie aussieht, wenn sie kommt, und kopiere einige ihrer Berührungstechniken. Stellen Sie einfache Fragen, damit sie im Moment bleiben kann, sagt die Psychologin Erica Marchand, Ph.D. "Schneller oder langsamer?" "Weicher oder härter?" Nicht "Was soll ich tun?" Denken Sie daran, die Klitoris ist winzig, daher machen kleine Veränderungen einen großen Unterschied.

Sieben von 10 Frauen sind begierig, etwas Neues auszuprobieren. Viele Frauen sagten, sie seien daran interessiert, Rimming auszuprobieren, sowie "verrückte, verrückte wilde Stellungen. Es wäre lustig, sie einfach auszuprobieren!", schrieb eine Frau.

Machen Sie sexuelle "Menüs", schlägt der Sexualtherapeut Michael Aaron vor. Sie schreiben alle Arten von Sex auf, die Sie gerne ausprobieren (grünes Licht), neugierig, aber nervös (gelb) oder die verboten sind (rot). Dann wählt jeder eine grüne und eine gelbe aus dem Menü des anderen aus. Das macht Spaß und hilft beim Verhandeln, sagt Aaron.

Apps wie Let's Try It sind so (jeder füllt einen Sexfragebogen aus und gegenseitige Wünsche werden offengelegt), aber Papier ist intim und verbindet. "Das Unbekannte kann wirklich anmachen", sagt Sexualtherapeut Michael Salas. "Neues an unserem Partner zu entdecken, energetisiert uns nicht nur erotisch, sondern auch die Verbindung."

Gehen Sie nicht davon aus, dass sie nicht in der Stimmung ist. Sieben von 10 Frauen sagten uns, dass sie öfter Sex und mehr Romantik wollen. Ich würde öfter Sex wollen, wenn es nicht so lästig wäre. Verführ mich, mach mich an!“, schrieb eine Frau.

Richmond schlägt den ganzen Tag über romantische (und schmutzige) Gespräche vor. „Das Vorspiel kann den ganzen Tag dauern“, sagt sie. Oder richten Sie eine regelmäßige Date-Nacht ein. "Zieh dich an. Bemühe dich, wie beim ersten Date. Entspann dich und hab Spaß, halte den Ton kokett und romantisch. Schalte den Charme und die Neugier ein, als ob du dich gerade erst kennengelernt hättest. Kerzen und Musik sind aus einem bestimmten Grund Klischees. Nutze sie ."

Eine Version dieser Geschichte wurde in der April-Ausgabe 2018 von . veröffentlicht Männer Gesundheit Zeitschrift.


Heilige Stätten

Frauen müssen an den Schläfen ein Kopftuch tragen.

Beim Besuch von Moscheen oder anderen religiösen Stätten müssen Frauen ein Kopftuch tragen. Und an einigen Standorten müssen Männer oft auch eine Art Kopfbedeckung tragen.

Schuhe müssen ausgezogen werden und Sie müssen gegenüber den Gläubigen ruhig und respektvoll bleiben.


Was steckt in einem Kuss?

"Küss mich und du wirst sehen, wie wichtig ich bin."

—Sylvia Plath

Der erotische Kuss (im Gegensatz zum Kuss des Respekts, der Freundschaft, der Höflichkeit oder des Eltern-Kind-Kusses) wird in den meisten Kulturen auf der ganzen Welt anerkannt. Die überwiegende Mehrheit der Erwachsenen auf der ganzen Welt hat die Peinlichkeit, Aufregung, Verwirrung und das Vergnügen erlebt. Aber man muss zugeben, dass die Praxis des Küssens auf den ersten Blick mehr als seltsam ist. Warum sollte der Austausch von Speichel und Speisesalatresten als wünschenswertes Ereignis, als Ritual der Leidenschaft angesehen werden? Da der erotische Kuss so verbreitet ist, muss er im Tanz der menschlichen Sexualität eine wichtige Rolle spielen. Aber was genau ist das für eine Rolle?

Die Meinungen unter den Gelehrten gehen über die Funktion und den Ursprung des Küssens auseinander. Eine Hypothese ist, dass sich der Kuss als Mechanismus entwickelt hat, um Informationen über potenzielle Sexualpartner zu sammeln. Ein Kuss bringt uns in enge physische Nähe zu den anderen, nah genug, um sie zu riechen und zu schmecken. Der Gesichtsbereich ist reich an Drüsen, die Chemikalien absondern, die genetische und immunologische Informationen tragen. Unser Speichel trägt hormonelle Botschaften. Der Atem eines Menschen sowie der Geschmack der Lippen und das Gefühl der Zähne geben Hinweise auf seine Gesundheit und Hygiene und damit auf seine Fortpflanzungsfähigkeit.

Eine andere Hypothese behauptet, dass der Kuss hauptsächlich auf der psychologischen Ebene funktioniert, um Gefühle von Vertrauen, Nähe und Intimität mit einem anderen auszudrücken und zu verstärken. So wie das Klicken von Weingläsern es uns ermöglicht, das Gehör in das sensorische Erlebnis des Trinkens (das bereits alle anderen Sinne einbezieht) einzubringen, so ermöglicht uns der Kuss, die Geschmacks- und Geruchssinne einzuladen, an der Feier der Intimität und des Machens teilzunehmen das Ereignis tiefer und vollständiger.

Wenn wir jemanden küssen, bringen wir diese Person außerdem in unseren verletzlichen persönlichen Bereich und stimmen zu, das Risiko einer Ansteckung oder Krankheit einzugehen. Ein Kuss ist daher ein impliziter Ausdruck von Offenheit und Vertrauen. Ein Kuss zeigt auch, dass Sie vor den Körperflüssigkeiten des anderen nicht zurückschrecken. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass sexuelle Erregung, insbesondere bei Frauen, dazu dient, Ekelgefühle zu unterdrücken. In diesem Zusammenhang kann der Kuss als Beweis und Ausdruck sexueller Erregung dienen. Diese Theorie sagt voraus, dass Küssen kein integraler Bestandteil sexueller Aktivitäten sein wird, bei denen echtes Verlangen und Intimität fehlen. Tatsächlich ist der Kuss unter Sexarbeitern und ihren Kunden oder Vergewaltigern und ihren Opfern nicht üblich.

Eine weitere Denkrichtung hat sich auf den Kuss als Mittel der Verführung und sexuellen Stimulation konzentriert. Frauenlippen, es ist schwer zu leugnen, ähneln den Schamlippen. Die Praxis von Frauen auf der ganzen Welt, ihre Lippen rot zu färben – eine Farbe, die mit sexueller Erregung verbunden ist – deutet auf die Rolle der Lippen bei der Verführung hin. Untersuchungen haben ergeben, dass Männer feuchtere Küsse bevorzugen, bei denen die Zunge stärker beteiligt ist als Frauen. Es ist schwer zu leugnen, dass die Zunge ein phallisches Organ ist. Die Kombination eines feuchten offenen Mundes und einer durchdringenden Zunge simuliert den Geschlechtsverkehr ganz deutlich und gibt leicht Anlaß zu sexueller Phantasie und vielleicht sexueller Erregung.

Darüber hinaus spekulieren einige Forscher, dass die männliche Vorliebe für feuchte Küsse damit zusammenhängt, dass männlicher Speichel Testosteron enthält, ein Hormon, das bei beiden Geschlechtern mit sexueller Erregung verbunden ist. Ein feuchter Kuss kann Testosteron im Mund der Frau ablagern und dadurch ihre sexuelle Erregung steigern.

Die evolutionäre Anthropologin Helen Fisher von der Rutgers University in New Jersey hat eine integrierte Theorie der Rolle des Küssens vorgeschlagen. Laut Fisher spielt der Kuss in jeder der drei Phasen unserer entwickelten Fortpflanzungsstrategie eine Rolle: Erstens hilft der Kuss, die Libido zu inspirieren und zu lenken, was dazu führt, dass wir Sex mit mehreren Partnern wünschen. Später schürt der Kuss das Feuer der romantischen Liebe, die tiefe Verliebtheit, die uns motiviert, einen von vielen Partnern zu wählen. Schließlich hilft uns der Kuss, die anhaltenden Bindungen zu erhalten und zu stärken, die es uns ermöglichen, lange genug zusammen zu bestehen, um unsere Kinder (unsere Genträger) zur Geschlechtsreife zu erziehen.

Eine interessante Reihe von Erkenntnissen aus der Forschung bezieht sich auf geschlechtsspezifische Unterschiede in den Einstellungen und Erwartungen zum Küssen. Vor einigen Jahren sammelten Robert Gallup von der University of Albany in New York und seine Kollegen detaillierte Daten zu diesem Thema von über tausend jungen Amerikanern. Frauen bewerteten den Kuss sowohl in kurz- als auch in langfristigen Beziehungen als wichtiger. Männer bewerteten das Küssen als abnehmende Bedeutung über die Dauer einer Beziehung. Die Hälfte der Männer (im Vergleich zu nur 14 Prozent der Frauen) gab an, Sex mit jemandem zu haben, ohne ihn vorher zu küssen. Sowohl Männer als auch Frauen berichteten, dass ein guter Kuss allein kein ausreichender Grund sei, um eine romantische Beziehung aufzubauen. Frauen in der Studie berichteten jedoch, dass der Geruch und Geschmack ihres Kusspartners schwer bei ihrer Entscheidung, weiter zu küssen und eine Beziehung einzugehen, ausschlaggebend waren. Für sie könnte ein erfolgloser erster Kuss einen potenziellen Partner aus dem Wettbewerb nehmen.

Gallups Studie zeigte auch, dass das Konzept des Kusses als eindeutig sexueller Akt bei Männern häufiger vorkommt. Männer erwarten routinemäßig, dass Küssen zu Geschlechtsverkehr führt, fühlen sich eher berechtigt, nach dem Küssen Geschlechtsverkehr zu erwarten, und neigen dazu, "einen guten Kuss" als einen zu charakterisieren, der zu Sex führt. Folglich sehen sich Frauen manchmal unter männlichem Druck, zu küssen, und viele berichten, dass sie gegen ihren Willen geküsst, als Männer versuchten, sie zum Geschlechtsverkehr zu drängen.

Die Forscher Rafael Wlodarski und Robin Dunbar von der Oxford University veröffentlichten in diesem Jahr eine interessante Studie mit mehr als 900 Teilnehmern (erwähnt kürzlich in a New York Times Artikel). Sie, wie Gallup und Kollegen, fanden heraus, dass Frauen das Küssen für wichtiger hielten als Männer und es eher als Hilfe und Ausdruck von Beziehungsintimität ansahen. Die britischen Forscher fanden heraus, dass Frauen den Kuss zu Beginn der Beziehung mehr schätzen, wenn sie ihren Eisprung haben, was darauf hindeutet, dass Küsse verwendet werden, um Informationen über die Fitness potenzieller Partner zu sammeln.

Eine weitere interessante Nuance: Männer und Frauen, die sich selbst attraktiver einschätzten und mehr sexuelle Erfahrungen machten, bewerteten den Kuss als wichtiger. Die Tatsache, dass Menschen, die attraktiver sind und mehr sexuelle Möglichkeiten haben, sich mehr auf den Kuss verlassen, legt die Rolle des Küssens als Werkzeug für die Auswahl und Verführung sexueller Partner nahe. Die Teilnehmer berichteten auch, dass das Küssen vor dem Geschlechtsverkehr wichtiger ist, wenn es um kurzfristige zwanglose Beziehungen geht, als während oder nach dem Geschlechtsverkehr. Wenn es um eine ernsthafte und stabile langfristige Beziehung geht, ist das Küssen vor, während und nach dem Geschlechtsverkehr ebenso wichtig. Diese Ergebnisse weisen erneut darauf hin, dass die Funktion des Kusses je nach Art der Beziehung variiert.

Die Rolle des Küssens bei der Verbesserung der Qualität langfristiger Beziehungen wurde vor einigen Jahren von dem Familienkommunikationswissenschaftler Kory Floyd und seinen Kollegen an der Arizona State University untersucht. Die Forscher teilten nach dem Zufallsprinzip 52 Teilnehmer (alle in langfristigen Beziehungen involviert) in eine von zwei Gruppen ein und wiesen die Mitglieder der Versuchsgruppe an, sich sechs Wochen lang häufiger mit ihren Partnern zu küssen. Bluttests und Fragebogendaten, die vorher und nachher gesammelt wurden, zeigten, dass die Mitglieder der experimentellen Gruppe einen verringerten Cholesterinspiegel, weniger Stress und eine verbesserte Beziehungsqualität hatten. In ähnlicher Weise fand die Forscherin Wendy Hill vom Lafayette College in Pennsylvania vor einigen Jahren heraus, dass 15-minütiges Küssen zu einem signifikanten Rückgang des Stresshormons Cortisol bei den Teilnehmern führte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Küssen vor allem zwei Verwendungszwecke zu haben scheint: In einer kurzfristigen Beziehung ist der Kuss sexueller und dient als Werkzeug zur Auswahl und Verführung geeigneter Sexualpartner in langfristigen Beziehungen, der Kuss ist Ausdruck psychischer Nähe, und ein Mittel, um das Gefühl der Intimität in der Beziehung zu bewahren und zu verstärken.

Darüber hinaus deutet die Forschung auf einen möglichen geschlechtsspezifischen Unterschied in der Wahrnehmung und Verwendung von Küssen hin. Männer mögen den Kuss und die Informationen, die er liefert, im Allgemeinen weniger als Frauen. Männer neigen dazu, das Küssen als potenzielles Tor zum Geschlechtsverkehr zu nutzen. Sie sind eher bereit, für den Geschlechtsverkehr auf Küsse zu verzichten, und ihr Interesse, ihren Ehepartner zu küssen, nimmt mit der Zeit ab.

Women, in general, may regard the kiss as more important and attribute to it more meaning in the process of choosing a partner and maintaining a relationship. Women tend to see kissing less as a sexual act and more as an intimate act. Women rely more on the kiss to identify and assess a potential partner. They tend to be more attuned to the taste and smell of the man, and are much less willing to have sex without kissing beforehand. They are also somewhat more likely to use a bad kiss as reason to break off contact with a potential lover.

Despite the differences in attitudes towards it, kissing, it seems, benefits both genders. Generally, couples that kiss more frequently report improved and more satisfying relationships.

“Kisses are a better fate than wisdom,” wrote the poet e. e. Cummings. So perhaps you’d be wise to turn off your computer right about now and go find someone to kiss.


Groundhog Day in the U.S.

Many countries have rather strange holidays that commemorate their distinct histories. While the United States is a rather new nation, it has been around long enough to develop one odd holiday known as Groundhog Day. Since 1887, on February 2, the nation waits patiently to see if the groundhog, Punxsutawney Phil, saw his shadow. If he does, it means there will be six more weeks of winter. Perhaps even more bizarre is the Punxsutawney Groundhog Club’s Inner Circle of dedicated men who, according to tradition, tend to the groundhog while dressed in black suits and top hats at the lighthearted Groundhog Day ceremony each year.


The Allure of Blackened Teeth: A Japanese Sign of Beauty

Ohaguro ( ‘blackened teeth’) is a practice in which people dye their teeth black. While this custom is known to be practiced in different parts of the world, including Southeast Asia, the Pacific Islands, and even South America, it is most commonly associated with Japan, where it was regarded as a sign of beauty.

It is unknown when and how the practice of Ohaguro began. Nevertheless, it became popular at some point of time during the Heian period (8th – 12th centuries AD). During this period, it was the aristocrats, especially its female members, who practiced dying their teeth black. By the time of the Edo period (17th – 19th centuries AD), this practice had spread from the aristocratic class to other social classes as well.

The traditional method for obtaining black teeth involved the ingestion of a dye in a drink called Kanemizu. To create the dye, iron fillings were first soaked in tea or sake with vinegar. When the iron oxidized, the liquid would turn black and, when drunk, would cause the drinker’s teeth to turn black. In order to keep the teeth black, the process would be repeated once a day or once every few days. The results seem to have been permanent, as there are skeletons from the Edo period whose teeth are still black due to the practice of Ohaguro.

As part of the new Japanese government’s attempts to modernize the country, Ohaguro was banned in 1870.


‘Pumping’ Is Dangerous New Fad Among Gay Men

Rob Waltman tried to tell his partner, Peter Dovak, he looked fine. He didn&rsquot need to look any different. He especially didn&rsquot need to inject himself with silicone to look bigger.

&ldquoPeter had the worst body dysmorphia out of anyone I ever knew,&rdquo Waltman tells Rolling Stone. &ldquoFor years it was me shooting him down when he wanted to get silicone injections. He wanted to go to Mexico to get it done because he was too squeamish to inject himself and I sure as fuck wasn&rsquot going to do it.&rdquo

Peter Dovak. Photo: Peter Dovak via Rob Waltman

Peter Dovak via Rob Waltman

But eventually Waltman gave in, and Dovak went to California to get his first injection in early 2017.

By November, Peter was dead.

Four years ago, the American Society of Plastic Surgeons witnessed a disturbing and deadly trend among those within the trans community: many were injecting silicone into their bodies to achieve the perfect curvy look. But the trend &mdash coined &ldquopumping&rdquo &mdash has continued to be a cause of concern as it makes its way to a group called “injectors,” which is a subgroup of &ldquogainers,&rdquo gay men who want to appear larger. But there are dangers to the illegal practice, as often it&rsquos not just silicone being injected into the body. And now, the gay community is calling for more visibility on the practice now that two internet-famous gainers within the last year &mdash including Dovak &mdash are dead.

See Also

Excerpt: Elton John Recounts His Drag History and Remembers 'True Punk Rebel' Divine
Elton John, David Furnish to Be Honored at AIDS Walk: Live at Home

See Also

30 Best Horror TV Shows of All Time
25 Essential Prince Songs

Among trans women, silicone injections are a well known way to achieve the ultimate body: curvy butt, thick thighs or larger breasts. But over the past five years, there have been a number of news reports exposing &ldquopumping parties,&rdquo where groups of trans women pool their money to get injected with silicone, and the practice has now become more underground and more risky.

And much of that has to do with what&rsquos being put in the mixture, which many times is unknown by those who receive the injections. In one Florida woman&rsquos case, tire sealant and cement were both injected into her face.

It makes health experts reticent to even call the mixture &ldquosilicone,&rdquo at all.

&ldquoWhen people come in and say silicone, they don&rsquot really know what they mean because it could be anything,&rdquo says Asa Radix, senior director of research and education for Callen-Lorde in New York City, an LGBTQ-focused health center, adding that some of his patients even had quick cement or peanut butter injected in them. &ldquoYou&rsquore desperate to change your body, people will go through great lengths [to get that done].&rdquo

Though the trend has appeared to decline recently &mdash at least among trans women in New York, according to Radix &mdash as quality care for trans-identifying people continues to grow, it&rsquos now become more visible among the body modifying subculture of gainers.

The community lives online, mostly, with Tumblr blogs dedicated to idolizing bigger guts and monstrous testicles. But the community isn&rsquot only based around fetish &mdash the gainer community is well known to encourage body positivity, which is sorely needed among LGBTQ communities.

Compared to straight men, gay men are more prone to focus heavily on their weight and appearance. Gay men are also more prone to eating disorders and other body dysmorphia conditions that result in poor self image.

But until the gainer community became more popular with the introduction of a niche hook up app dedicated to them, &ldquoGrommr,&rdquo larger gay men had few places to find satisfaction or admirers of their bigger appearance. The site coins itself as a place, &ldquofor guys of a similar mindset &mdash that bigger is, most often, better. It’s a site for all the guys who spent their childhoods stuffing pillows under their shirts or staring a little too long at big-bellied men in the supermarket.&rdquo (Grommr does not advocate for silicon injectors, which is a small portion of the gainer subculture, and the site’s online community has been adamantly against silicone enhancements.)

It&rsquos this community where Dovak found most solace in his size. It&rsquos also where he gained his internet fandom for growing huge, or &ldquoa monster,&rdquo as Waltman put it.

&ldquoHe took more steroids and he definitely got bigger and stronger, but he never felt good about it,&rdquo Waltman says. &ldquoWhenever we left the gym, he would feel like shit about it. He would just flog himself over it. I eventually stopped working out harder than him so he could feel better about his progress.&rdquo

According to Waltman and other sources, Dovak reached out to an online acquaintance &mdash another popular online gainer named Dylan Hafertepen &mdash who told him where to go to get the illicit procedure. But the man Dovak went to wasn&rsquot a doctor. (Hafertepen denies that he told Dovak where he could obtain the procedure.)

&ldquoHe was just a guy who had a connection to black market, industrial-grade silicone,&rdquo Waltman says.

&ldquoAside from being illegal, it’s clearly unsafe and these practitioners are not licensed physicians and they’re certainly not board certified plastic surgeons,&rdquo Dr. Malcolm Roth, the former president of the American Society of Plastic Surgeons, told NPR in relation to trans pumping parties.

Silicone freely injected into the body travels through the bloodstream into the lungs, which can cause death.

Oneal Ron Morris, 30, was sentenced to 10 years for injecting a woman’s buttocks with a mixture of cement. Photo: Miami Gardens Police / Barcroft USA /Barcoft Media via Getty Images

Miami Gardens Police / Barcroft USA /Barcoft Media via Getty Images

Among the people dead from injecting silicon were Dovak who died last November, a Miami trans woman who died from injections to her butt (Oneal Ron Morris, the woman who injected her, was sentenced to 10 years for practicing medicine without a license), and last month, Tumblr gay celebrity Tank Hafertepen &mdash the partner of the man Dovak allegedly went to for advice &mdash died of a lung hemorrhage caused by, in part, silicon injection syndrome, according to his death certificate obtained by Rolling Stone.

&ldquoI talked to Tank about it and I expressed interest in getting work done myself,&rdquo says Donick Slaick, a friend of Hafertepen&rsquos. &ldquoBut no one ever told me I could die from it. I didn&rsquot know that until I heard someone had died &mdash and then Tank had died from it.&rdquo

There has been ambivalence among many in the online gainer and fetish world to discuss the problem of silicon injections to avoid the appearance of sex shaming. Multiple Tumblr posts that denounce silicone injections are met with pushback from those within the gainer community.

&ldquoMy goal with this post isn&rsquot to kink-shame anyone. My goal is simple: I want to make men aware that large-volume silicone injection [sic] can be fatal – not just during and immediately after the procedure – but as a ticking time bomb for decades to come,&rdquo wrote one Tumblr blogger, referring to Hafertepen&rsquos death. &ldquoThis is tragic and senseless and awful. No one deserves to die in pursuit of an aesthetic &lsquoideal.&rsquo&rdquo

And the dangerous trend among gay men choosing to inject silicone has changed the perspective of clinicians and researchers like Radix, who proposed, &ldquoThis is something that maybe we should recognize we need to be asking about this [among our male patients]. And not wait for people to disclose.&rdquo

Peter Dovak. Photo: Peter Dovak via Rob Waltman

Peter Dovak via Rob Waltman

For Dovak, though, the risks of injecting silicone were well-worth his pursuit of a bigger appearance.

After his fourth injection, he ended up in the hospital with respiratory issues, and soon after was placed in a medically induced coma. Three days later, Dovak&rsquos mother was called and told her son was dying.

&ldquoOver the course of Tuesday evening I watched [his oxygen levels] go down and down and down. His lungs were so inflamed, they were pretty much useless,&rdquo Waltman says, adding that it took 90 seconds for Dovak&rsquos heart to stop after they unplugged him from life support.

&ldquoI held him, and he got so cold and still,&rdquo Waltman says. &ldquoI read that 98 percent [of silicone injection syndrome patients] survive after a month. Not so lucky me that my partner wasn&rsquot one of them.&rdquo

Editor’s note: This article has been updated to clarify that Dylan Hafertepen denies telling Dovak where to obtain an illegal procedure. It has also been updated to clarify that injectors are a small subjection of gainers. Additionally, Grommr, the app that caters to the gainer community, does not support injecting, and the community that uses the app has been vocally opposed to the practice.


More about our questioner

Michael San Filippo grew up in Des Plaines and graduated from Maine West High School in 1992. He’s currently a media relations specialist for the American Veterinary Medical Association. He has also recently gone back to college to study library science.

“I’ve got a strong interest in local history,” he says. “So we’ve recently been researching our [Chicago-area] house, the people who lived there, and the neighborhood.”

San Filippo says he wanted to follow up on his father’s stories of high school nude swimming as an extension of that interest in Chicago history.

He was surprised to learn it was practiced so widely and for so long. He says he doesn’t buy the squishy rationale used at the time to justify the practice.

“It seems like there were a lot of conflicting answers, confusion, and shrugs, like, ‘We’ve always done it that way,’” he says.

San Filippo says he couldn’t imagine adding the stress of nude swimming to the usual stress of high school. So, what would he have done if they had the policy when he was a freshman in the late ’80s?

“I think I would’ve faked a headache and talked to my parents about finding a different high school.”

Correction: A previous version of this article said that Michael San Filippo went to Leyden Township High School. He went to Maine West High School. This story has been updated accordingly.


Schau das Video: Se det hele: Kay og Linses frække date (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Jocheved

    Das gleiche, unendlich

  2. Quarrie

    Senks für die Info und einen separaten Respekt für den Drive und das Summen! :)

  3. Marti

    Es ist interessant. Sagen Sie mir bitte - wo kann ich mehr darüber erfahren?

  4. Yonah

    Einen Fehler machen.

  5. JoJosida

    Ich denke, dass Sie einen Fehler begehen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.



Eine Nachricht schreiben