Information

Archäologisches Museum Thessaloniki


Das Archäologische Museum von Thessaloniki führt Besucher durch die Geschichte des antiken Mazedoniens und erforscht das Leben seiner Bürger, ihre Ideologie und ihre Kultur von der Jungsteinzeit bis zur mykenischen und römischen Zeit.

Das Archäologische Museum von Thessaloniki zeigt Artefakte, die von Alltagswerkzeugen bis hin zu Grabbeigaben und ideologischen Utensilien bis hin zu Gold reichen, und bietet einen Einblick in das Leben der Menschen, die im antiken Mazedonien von seiner Entstehung bis zu seiner Existenz lebten.

Im Archäologischen Museum von Thessaloniki gibt es insgesamt fünf Exponate, chronologisch geordnet und mit Multimedia-Präsentationen und Audioguides.

Geschichte des Archäologischen Museums von Thessaloniki

Das Archäologische Museum von Thessaloniki befindet sich in Thessaloniki, Zentralmakedonien und ist eines der größten Museen in Griechenland.

Das vom Architekten Patroklos Karantinos entworfene und gebaute Gebäude wurde 1962 erbaut und ist ein gutes Beispiel für moderne Architekturtrends in Griechenland. 1980 wurde ein neuer Flügel angebaut, um die Funde von Vergina bis 1997 zu zeigen. 2001 und 2004 wurden die Exponate des Museums umfassend renoviert und die Dauerausstellungen neu organisiert.

Archäologisches Museum Thessaloniki heute

Das Museum beherbergt eine Reihe von Exponaten. Bemerkenswert sind die zentralen Räume, in denen Exponate der archäologischen Ausgrabungen in Thessaloniki und in Mazedonien ausgestellt sind.

Der neue Flügel beherbergt zwei Ausstellungen: Das Gold von Makedonien, das Artefakte von den Friedhöfen von Sindos, Agia Paraskevi, Nea Filadelfia, Makrygialos, Derveni, Lete, Serres und Evropos sowie Material aus prähistorischen thessalonikanischen Siedlungen aus der Neolithikum bis zur frühen und späten Bronzezeit.

Das Museum beherbergt auch eine Reihe von temporären und thematischen Ausstellungen. Der Manolis Andronikos Room zeigt derzeit eine Ausstellung mit dem Titel „Die Münzen Mazedoniens vom 6. Jahrhundert bis 148 v. Chr.“, und die Lobby zeigt Funde aus der Ausgrabung von Makrygialos, einer neolithischen Siedlung in Pieria.

Weitere Highlights sind 9-10 Millionen Jahre alte menschliche Schädel und eine bronzene Athena mit dem Gesicht der Medusa.

Im Februar 2010 nahmen griechische Behörden zwei Männer fest, die im Besitz verschiedener Antiquitäten aufgefunden wurden. Dazu gehörte eine Bronzestatue von Alexander, die möglicherweise ein Werk von Lysippos war. Wenn es bestätigt wird, wäre es das erste Originalwerk von Lysippos, das jemals gefunden wurde. Wissenschaftler im Labor des Museums untersuchen den Fund mit dem Ziel, seine Echtheit zu bestätigen oder zu leugnen.

Es ist eine gute Idee, das Museum nach ein paar Tagen in der Stadt zu besuchen, um einen Kontext darüber zu erhalten, wo die Gegenstände entdeckt wurden.

Anreise zum Archäologischen Museum Thessaloniki

Vom Zentrum von Thessaloniki ist das Museum in etwa 10 Minuten mit dem Auto erreichbar. Zu Fuß dauert es etwa 25 Minuten vom Zentrum über Agiou Dimitriou und Leonida Iasonidou und ist ein leichter Spaziergang auf einer überwiegend ebenen Straße.


Archäologisches Museum von Thessaloniki

Atmen Sie tief durch und tauchen Sie ein in die Vergangenheit, denn von der unteren Ebene aus beginnt der Museumsrundgang mit der Ausstellung „5000, 15000, 200000 Jahren“. Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Alltagsleben in prähistorischer Zeit. Beobachten Sie die ersten Schöpfungen des prähistorischen Menschen, seine ersten Gefäße (einschließlich einer Babyflasche), Werkzeuge und Schmuck und erfahren Sie dank einer audiovisuellen Installation alles über den prähistorischen Haushalt.

Höhepunkte: Die Abformung von "mazedonischen Ouranopithikos"-Schädelteilen und eine Kopie des berühmten Schädels von Petralona von 200.000 v. Chr.!

Spitze: Benötigen Sie weitere Informationen zu den Exponaten? Zögern Sie nicht, die kleinen Schubladen unter den Displays mit zusätzlichen Informationen für begeisterte Liebhaber der Vorgeschichte zu öffnen!

Zur Geburt der Städte

Mazedonien vom 7. Jahrhundert v. Chr. bis in die Spätantike

Erfahren Sie alles über Wirtschaft, Politik, soziale Organisation, Religion, Kunst und das Alltagsleben der Bewohner des alten Makedoniens von der Archaik bis zur Römerzeit.

Markieren: Die Grabstele eines Mädchens mit Taube aus Nea Kallikratia auf Chalkidiki, ist ein wahres Meisterwerk der klassischen Kunst. Der Ausdruck der Trauer im Gesicht des Mädchens wird Ihr Herz bewegen.

Spitze: Hören Sie eine alte Melodie dank der Transkription der musikalischen Symbole, die auf einer Inschrift aus dem 3. Jahrhundert gefunden wurden. v. Chr. aus Vrasna, Thessaloniki!

Thessaloniki, Metropole von Mazedonien

Schlendern Sie durch die römischen Denkmäler der Stadt und lernen Sie die Menschen kennen, die eine Schlüsselrolle in ihrer Geschichte gespielt haben: Cassandros' Frau, Thessaloniki, die der Stadt ihren Namen gab, Alexander der Große und alle römischen Kaiser, die die Stadt geprägt haben Stadt!

Markieren: Der prächtige Mosaikboden mit Ariadne auf Naxos aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. und die eleganten Parfümvasen in Vogelform aus buntem Glas.

Spitze
: Beobachten Sie die majestätische Statue des Octavian Augustus, ein charakteristisches Beispiel der "kaiserlichen Propaganda", die den Kaiser als jungen, gutaussehenden Mann darstellt. Das Porträt ähnelt eher einem olympischen Gott als dem wahren Abbild des Kaisers.

Feld, Haus, Garten, Grab

Entdecken Sie die Freilichtausstellung des Museums: Spazieren Sie zwischen den Grabdenkmälern, dem Sarkophag und den Altären auf dem West- und Ostfriedhof der antiken Stadt Thessaloniki und besichtigen Sie die Darstellung einer römischen Residenz mit ihren originalen Mosaikböden.

Das Gold von Makedonien

Besuchen Sie die beeindruckendste Ausstellung des Museums mit der größten Sammlung goldener mazedonischer Kronen der Welt! Entdecken Sie diese kunstvollen, anmutigen und filigranen Silberschmiedekunstwerke und lüften Sie die Geheimnisse ihrer Besitzer!
Höhepunkte: Obwohl die Ausstellung Goldartefakten gewidmet ist, ist das berühmteste Exponat der bronzene Derveni-Krater, der die heilige Hochzeit von Dionysos und Ariadne darstellt, eine einzigartige Inspiration des Kraterkünstlers. Lassen Sie sich von der goldenen Farbe des Gefäßes nicht täuschen! Es besteht aus Kupfer und Zinn und es gibt keine Spur von Gold in der Legierung!

Tipp: Wussten Sie, dass sich sein Karat erhöht, wenn Gold tausende von Jahren im Boden vergraben bleibt? Dies ist einer der Gründe, warum das Gold der Exponate 24 Karat hat.

Mazedonien. Von Fragmenten zu Pixeln

Berühren oder (auch blasen) Sie die interaktiven Bildschirme der Ausstellung und erleben Sie eine faszinierende Reise durch Zeit und Raum von den Fragmenten der Vergangenheit bis zum Pixel des digitalen Zeitalters. Holen Sie sich einen kleinen Vorgeschmack!

Wo findet man das alles?

Im Herzen der Stadt (6, Manoli Adronikou Str.) in einem historischen Gebäude des Architekten Patroklos Karandinos, einem der charakteristischsten Denkmäler der Moderne in Griechenland. Das Museum befindet sich nur 10 Minuten vom Aristoteles-Platz entfernt, aber wenn Sie es mit dem Bus besuchen möchten, können Sie die Buslinien 7, 10, 11, 12, 31, 39, 58 oder die "Kulturroute" Nr. 50 nutzen.

Extra-Tipp
Genießen Sie nach Ihrem Besuch Ihren Kaffee im Schatten der Platanen im Café des Museums neben dem Innenhof der Skulpturen!


Archäologisches Museum von Thessaloniki

Nahe den Blick auf die Zivilisation, die in . entwickelt wurde Mazedonien, insbesondere im Bereich von Thessaloniki und die angeschlossenen Grafschaften von den Anfängen der Vorgeschichte bis zur Spätantike werden durch die Ausstellungstätigkeit des Archäologischen Museums von Thessaloniki hervorgehoben. Seine Sammlungen enthalten Artefakte und Funde von Ausgrabungen, die im Besitz der Archäologischer Dienst in ganz Mazedonien seit 1912 bis heute. Die Perspektive der Ausstellungen ist ganz auf den Menschen ausgerichtet und zeigt den Alltag und die Gewohnheiten in alten Gesellschaften. Acht Einheiten bilden die Ausstellungstätigkeit des Museums, um die Besucher mit der Kultur und den Menschen Mazedoniens vertraut zu machen:

1. Prähistorisches Mazedonien

2. Auf dem Weg zur Geburt von Städten

3. Mazedonien ab 7. Jh. BC bis Spätantike

4. Thessaloniki, mazedonische Metropole

6. Mazedonien: Fragmente zu Pixeln formen

7. Feld – Haus – Garten – Land

Das Archäologische Museum Thessaloniki ist ein Ort der Kultur, Bildung, Wissenschaft und Kommunikation. Es führt Bildungsprogramme, periodische Ausstellungen über antike oder neuere Zeiten durch, fördert archäologische Forschungen und organisiert spezielle Workshops, Vorträge, Seminare und Unterhaltungsfeiern. Seit 1962 befindet es sich in einem vom Architekten Patroklos Karantinos entworfenen Gebäude und steht unter Denkmalschutz und wurde als Denkmal des modernen Erbes anerkannt, da es eines der repräsentativsten Beispiele der architektonischen Moderne in Griechenland ist.


Archäologisches Museum von Thessaloniki

Die Sammlung des Archäologischen Museums von Thessaloniki umfasst Artefakte aus der archaischen, klassischen, hellenistischen und römischen Zeit, hauptsächlich aus der Stadt Thessaloniki, aber auch aus der Region Mazedonien im Allgemeinen.

Exponate des Archäologischen Museums von Thessaloniki


Archäologisches Museum von Thessaloniki

Das Archäologische Museum von Thessaloniki befindet sich in einem Gebäude aus dem Jahr 1962, das vom Architekten Patroclos Karantinos entworfen wurde. Es steht unter Denkmalschutz und ist ein einzigartiges Beispiel modernistischer Kunst in Griechenland. Die Sammlungen des Museums umfassen unverwechselbare Kunstwerke und Ausgrabungsfunde aus ganz Mazedonien, da der archäologische Dienst der erste staatliche Dienst war, der unmittelbar nach der Befreiung der Stadt in Thessaloniki tätig war. Seit 2002 ist sie als unabhängiger spezieller peripherer Dienst des Ministeriums für Kultur und Tourismus tätig.

Im Jahr 2003 wurde das Archäologische Museum von Thessaloniki komplett renoviert, um den neuen technischen und museologischen Fortschritten gerecht zu werden. Die neue Antikenausstellung ist in sechs permanente thematische Einheiten gegliedert, die alle Aspekte des persönlichen und öffentlichen Lebens in der Antike umfassen. Jährlich finden eine große und 2-5 kleinere Wechselausstellungen statt, die besondere und einzigartige Merkmale des Alltags der Mazedonier in Bezug auf den weiteren kulturellen Rahmen der übrigen griechischen Welt und die weitere Zone des südöstlichen Mittelmeerbeckens behandeln.


Tour durch das Archäologische Museum von Thessaloniki

Wir können nicht in der Vergangenheit leben, aber wir können daraus lernen! Wenn Sie ein tiefes Verständnis und Wissen über die Menschen und die Geschichte von Thessaloniki suchen, ist dies die richtige Tour für Sie.

Jedes Mal, wenn ich durch das Archäologische Museum meiner Heimatstadt laufe, ist es wie mein erstes. Es ist ein Ort, an dem die Begeisterung nie endet. Lassen Sie mich Ihnen die reiche Vergangenheit Thessalonikis vorstellen: starke Persönlichkeiten, dauerhafte Denkmäler, schöne Artefakte und alle notwendigen Erklärungen.

Wir werden sehen, wie die Menschen in Mazedonien nach und nach ihr Leben in Gemeinschaften organisierten und die ersten Städte gründeten. Wir reisen zurück in die Vergangenheit, von der Geburt des makedonischen Königreichs im 7. Jahrhundert v. Chr. bis in die Spätantike und folgen den ersten Schritten Thessalonikis als Metropole Mazedoniens. Zweifellos wird uns die Ausstellung "Das Gold von Makedonien" eine wunderbare Gelegenheit geben, über Kunst, Detail und Schönheit zu sprechen.

Tipp: Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie unsere Tour an die Neugier und Fantasie Ihrer Kinder anpassen möchten


Mazedonische Schätze und einzigartige Exponate

Hunderte von Gegenständen werden ausgestellt, darunter wunderschöne Goldkreationen, kunstvoller Schmuck, farbenfrohe Wandmalereien, Mosaike, Hunderte von antiken Gegenständen, darunter ein reich geschnitztes Grabbett und andere, die von der kaiserlichen Familie verwendet wurden.

Einige der spektakulärsten Exponate des Museums sind der Schild und die Rüstung von König Phillip dem zweiten und dem berühmten Goldenes Larnax im Sarkophag des Königs gefunden.

Im Inneren wurde ein unglaublich detaillierter goldener Kranz aus 313 Eichenblättern und 68 Eicheln gefunden Larnax. Die äußerst geringe Größe der sorgfältig geschnitzten Elfenbeinfiguren beeindruckt noch heute. Die Ausstellung ist der Erinnerung an Professor Manolis Andronikos, der bekannte Archäologe, der all diese Schätze ans Licht brachte und gleichzeitig wichtige Hilfe bei deren Erhaltung und Restaurierung leistete.

All diese beeindruckenden Funde, zusammen mit einigen anderen, wie dem berühmten "Derveni Krater", der im Archäologischen Museum von Thessaloniki ausgestellt ist, sind einige der schönsten Beispiele der detaillierten, raffinierten antiken griechischen Kunst und des Schmucks. Definitiv etwas, das man nicht verpassen sollte. Nach einem Besuch werden Sie schnell erkennen, warum dieses Museum als eines der beliebtesten und wichtigsten Museen Griechenlands gilt.

In der schönen Stadt Vergina Sie werden einige nette Cafés, Restaurants und traditionelle Tavernen finden. Es gibt auch einige interessante Souvenirläden, während eine Reihe kleiner Hotels den grundlegenden Komfort bieten, wenn Sie länger als einen Tag bleiben.


Archäologisches Museum Thessaloniki

Archäologisches Museum Thessaloniki

Im Jahr 2003 wurde es komplett renoviert, um den neuen technischen und museologischen Fortschritten gerecht zu werden. Die neue Antikenausstellung ist in sechs permanente thematische Einheiten gegliedert, die alle Aspekte des persönlichen und öffentlichen Lebens in der Antike umfassen. Jährlich finden eine große und 2–5 kleinere Wechselausstellungen statt, die besondere und einzigartige Merkmale des Alltags der Mazedonier in Bezug auf die breitere Kultur behandeln
Rahmen der übrigen griechischen Welt und der weiteren Zone des südöstlichen Mittelmeerbeckens.

Die Anschrift: Manoli Andronikou 6, 54621, Thessaloniki, Griechenland
Öffnungszeiten:
1.
Nov. – 31. März
Montag 10.30 –17.00
Dienstag–Sonntag 8.30–15.00

2.
April – 31. Oktober
Montag 13 .3 0 –2 0.0 0
Dienstag–Sonntag 8.00–20.00

3.
25.–26. Dez. / 1. Jan. /
25. März / 1. Mai / Ostern
Das Museum bleibt geschlossen.


Archäologisches Museum Thessaloniki

Das Archäologische Museum von Thessaloniki, Mazedonien: Das Archäologische Museum von Thessaloniki wurde am 27. Oktober 1962 anlässlich der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Befreiung Thessalonikis eingeweiht. Das Museum wurde vom Architekten Patroklos Karantinos entworfen und beherbergt Exponate archaischer, klassischer, hellenistischer und römischer Skulpturen. Diese Skulpturen wurden im Allgemeinen in der Region Thessaloniki und in Mazedonien ausgegraben.

Das Museum beherbergte zunächst die Miniaturkunstsammlung aus der archaischen und klassischen Zeit. Es war auch der Aufbewahrungsort für den Derveni-Krater, der aus den Gräbern von Derveni ausgegraben wurde. Der Derveni-Krater wurde am Tag der Einweihung des Museums erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Später im Jahr 1968 wurden die Funde aus den Gräbern der mazedonischen Könige in Vergina auch an das Archäologische Museum von Thessaloniki verkauft. Dazu gehörten der goldene Larnax und die goldene Grabkrone von Philipp II., dem Vater Alexanders des Großen. Diese Artefakte wurden bis 1997 im Museum ausgestellt, danach wurden sie in das Archäologische Museum von Vergina verlegt.

Um die Schätze von Vergina zu beherbergen, war ein Neubau erforderlich. So wurde im Juli 1980 der neue Flügel des Museums mit der Ausstellung „Alexander der Große“ eingeweiht. Im Oktober 1982 veranstaltete das Museum eine weitere wichtige Ausstellung, in der die Schätze gezeigt wurden, die auf dem Friedhof von Sindos, einem nördlichen Vorort von Thessaloniki, ausgegraben wurden. In den Jahren 2001 und 2004 wurde das Museum umfangreichen Restaurierungsarbeiten unterzogen.

Nach der Restaurierung wurden die Exponate in drei große Kategorien neu geordnet. Der zentrale Raum beherbergt Exponate, die bei Ausgrabungen in Thessaloniki und im weiteren Raum Mazedoniens freigelegt wurden. Der neue Flügel beherbergt zwei Ausstellungen Das Gold von Makedonien und Das Gebiet von Thessaloniki in der Vorgeschichte.

Die Sektion Gold von Makedonien zeigt Funde von den Friedhöfen von Sindos, Agia Paraskevi, Nea Filadelfia, Makrygialos, Derveni, Lete, Serres und Evropos. Das Thessaloniki-Gebiet in der Vorgeschichte zeigt Artefakte aus prähistorischen Siedlungen aus der späten Bronzezeit, die bis in die Jungsteinzeit zurückreichen.


Archäologisches Museum Thessaloniki - Geschichte

Die Geschichte des Archäologischen Museums von Thessaloniki ähnelt der jüngeren Geschichte der Stadt. Das Ephorate of Antiquities "von der Generaldirektion Mazedoniens" war der erste Dienst, der im November 1912, nur vierzehn Tage nach der Eingliederung der Stadt in den griechischen Staat, gegründet wurde. Bis 1925 wurden alle in Mazedonien gefundenen Antiquitäten in der Residenz ( – das heutige Gebäude des Sekretariats von Makedonien-Thrakien) sowie in der Osmanischen Idadie-Schule gesammelt, in der die Philosophische Fakultät der Aristoteles-Universität. Während des Ersten Weltkriegs sammelte die französische Armee (Armee Francaise d Orient) Antiquitäten zunächst in Karabournaki und später in Rotonda, während die britische Armee die Antiquitäten, die sie im Weißen Turm entdeckten, sammelte.

1925 wurde die Yeni Cami, die neue Moschee, das Kultzentrum der Donmeh-Bevölkerung im osmanisch besetzten Thessaloniki, dem Archäologischen Dienst übergeben. Das Yeni Cami sollte das erste Museum der Stadt werden, wie die Inschrift an seiner Fassade zeigt. 1940 wurden viele Antiquitäten, hauptsächlich Skulpturen, in Schützengräben vergraben, um vor Kriegsüberfällen geschützt zu sein. Sie wurden 1951 ausgegraben und 1953 zum ersten Mal in der Haupthalle des Archäologischen Museums (Yeni Cami) ausgestellt.

1950 wurde ein großes Grundstück für die Errichtung eines neuen Museums im Herzen der Stadt am Y.M.C.A. Platz, neben dem Gelände der Internationalen Messe. Das Projekt wurde Patroklos Karantinos, einem bemerkenswerten griechischen Architekten der Moderne, zugewiesen.

Das neue Museum wurde 1962 im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Befreiung Thessalonikis feierlich eingeweiht und zeigt die beeindruckenden Funde aus den Derveni-Gräbern, die im selben Jahr gefunden wurden. Es folgte eine Ausstellung mit Skulpturen von der Archaik bis zur Römerzeit, entworfen von Giorgos Despinis, Professor für Archäologie an der Aristoteles-Universität Thessaloniki.

Die wunderbaren Funde der Königsgräber von Vergina, die von Professor Manolis Andronikos entdeckt und sofort nach ihrer Entdeckung dem Museum zur Aufbewahrung und Konservierung übergeben wurden, erforderten eine neue Ausstellungsstruktur und den Bau einer Gebäudeerweiterung. 1982 wurde eine neue Ausstellung entworfen, um die Funde vom Friedhof von Sindos zu zeigen. Die Ephorin der Antike, Aikaterini Despini, war sowohl für die Ausgrabung als auch für die Ausstellung verantwortlich. Im Jahr 1985, nach 2300 Jahren seit der Gründung Thessalonikis durch Kassander im Jahr 315 v. Chr., organisierte die damalige Direktorin des Museums, Julia Vokotopoulou, die erste große Ausstellung zur Geschichte und Archäologie der Stadt.

1996 fand im Museum, unterhalb der Vergina-Halle, im 1980 fertiggestellten Neubau (von Vogiatzis) die erste umfangreiche Ausstellung zum prähistorischen Makedonien statt. Diese Ausstellung wurde vom damaligen Direktor Dimitrios Grammenos und der Archäologin Maria Pappa organisiert. Als 1998 die Funde von Vergina an ihren Fundort zurückgebracht wurden, um in einem neuen Museum ausgestellt zu werden, das den großen Grabhügel der Königsgräber simulierte, wurde im Museum von Thessaloniki eine neue Ausstellung mit dem Titel "Das Gold von Makedonien" organisiert " von Dimitrios Grammenos und den Archäologen Betina Tsigarida und Despina Ignatiadou, um die Lücke der bemerkenswerten königlichen Grabbeigaben zu füllen.

Im Jahr 2002 wurde das Archäologische Museum von Thessaloniki durch ein Präsidialdekret (164/2002) ein eigener regionaler Sonderdienst des Kulturministeriums. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts führten moderne museale Bedürfnisse zu einer umfassenden Renovierung des Gebäudes. 2004 wurde das Museum mit neuen Dauerausstellungen wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im September 2006 wurde das renovierte Archäologische Museum mit fünf neuen thematischen Ausstellungen unter der Leitung von D.Grammenos und einem großen Team von Spezialisten offiziell wiedereröffnet. Die neuen Ausstellungen, ganz anthropozentrisch, den Faden der Zeit umgehend, haben einen starken didaktischen Charakter bekommen.

Nach langen Arbeiten zur Renovierung der Ausstellungs-, Lager-, Konservierungs- und Verwaltungsräume wurde im September 2006 das Archäologische Museum von Thessaloniki für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht Ein wichtiger und wichtiger Teil unserer Bemühungen wurde abgeschlossen: Die Ausstellungen des Museums wurden so umgestaltet, dass sie den Bedürfnissen des modernen Besuchers entsprechen.

Es war unsere Absicht, die verschiedenen Seiten der Kultur zu beleuchten, die in Mazedonien, hauptsächlich in Thessaloniki und den angrenzenden Gemeinden, entstanden ist: vom Beginn der Vorgeschichte bis in die Spätantike, also den Beginn der christlichen Zeitrechnung.


Schau das Video: Heraklion Archaeological Museum Part 1 The oldest civilization in Europe (Januar 2022).