Information

Morgenstern, Mitternachtssonne - Die frühe Guadalcanal-Salomon-Kampagne des Zweiten Weltkriegs August-Oktober 1942, Jeffrey R. Cox


Morgenstern, Mitternachtssonne – Die frühe Guadalcanal-Salomon-Kampagne des Zweiten Weltkriegs August-Oktober 1942, Jeffrey R. Cox

Morgenstern, Mitternachtssonne – Die frühe Guadalcanal-Salomon-Kampagne des Zweiten Weltkriegs August-Oktober 1942, Jeffrey R. Cox

Dieses Buch konzentriert sich auf den ersten Teil der Guadalcanal-Kampagne, von der ursprünglichen japanischen Ankunft auf der Insel über die amerikanische Invasion bis hin zur Seeschlacht auf den Santa-Cruz-Inseln, einer Zeit, in der sich die US-Marines relativ leicht auf der Insel etablieren konnten Insel, nur um die Navy vor dem Entladen der meisten ihrer Vorräte zu finden. Es folgte eine lange Reihe von Land- und Seeschlachten, von denen viele sehr hart umkämpft waren.

Das Buch endet mit der Schlacht auf den Santa-Cruz-Inseln, der letzten großen Schlacht zwischen Flugzeugträgern und Flugzeugträgern der Kampagne, bei der die Amerikaner die Hornisse und erleiden schwere Schäden an der Unternehmen, aber die Japaner erleiden viel schwerere Verluste unter ihren Elite-Marinefliegern. Unter den japanischen Toten war Murata Shigeharu, der Anführer der Torpedobomber während des Angriffs auf Pearl Harbor. Die Japaner verloren fast die Hälfte der Flugzeuge, die sie für die Schlacht eingesetzt hatten, zusammen mit 148 Flugzeugbesatzungen, darunter zwei Sturzbombergruppenführer und drei Torpedogeschwaderführer. Wie der Autor klarstellt, war einer der großen Vorteile, den die Japaner zu Beginn des Krieges hatten, die überlegene Expertise und Erfahrung ihrer „Seeadler“. Die Schlachten um Guadalcanal waren für die japanische Marinefliegerwaffe noch teurer als Midway, und sie waren nie wirklich in der Lage, den Schaden dieser frühen Schlachten zu reparieren.

Der Autor hat in diesem Buch einen ganz eigenen Ton. Er schenkt den Persönlichkeiten der Hauptkommandanten auf beiden Seiten große Aufmerksamkeit, beginnend mit einer Analyse des berühmt jähzornigen Admirals King, die erklärt, warum er als so fähiger Kommandant angesehen wurde (obwohl er den britischen Lesern am besten bekannt ist). für das Ignorieren von Ratschlägen zu den U-Booten und damit die Verwundbarkeit des US-Küstenverkehrs im Jahr 1942). Er ist sehr bereit, Urteile über die Hauptfiguren auf beiden Seiten zu fällen, hauptsächlich eher negative (die bemerkenswerten Ausnahmen unter den Spitzenkräften sind die amerikanischen Bodenkommandanten auf Guadalcanal selbst und Admiral Halsey). Seine Analyse der Gründe für das japanische Scheitern auf Guadalcanal ist jedoch überzeugend - eine Mischung aus der berühmten "Siegeskrankheit", einer Tendenz, den massiv übertriebenen Erfolgsansprüchen japanischer Flieger zu glauben, und der bekannten Angewohnheit, sich massiv einfallen zu lassen überkomplizierte Pläne, die auf einem übertriebenen Timing beruhten, wenn sie funktionieren sollten. Wir sehen dies auf See, wo die Flotte in zu viele verschiedene Einheiten aufgeteilt war, zu weit auseinander operierte, um sich realistisch zu unterstützen, und auf der Insel, wo viele frühe Angriffe viel zu klein waren und andere sich darauf verließen mehreren Truppen gelingt es, den Dschungel zu durchqueren, um verschiedene Ausgangspunkte zu erreichen und Angriffe zu koordinieren, obwohl sie nur begrenzte oder keine Kommunikation haben!

Gelegentlich halte ich seine Urteile für ein wenig unfair, insbesondere wenn man bedenkt, wie wichtige Informationen die Kommandanten verschiedener Flotten nicht erreicht haben. Ein Hauptproblem der Amerikaner bei einigen dieser Seeschlachten bestand darin, dass wichtige Nachrichten auf einem Schiff, aber nicht auf dem Flaggschiff aufgenommen wurden und den zuständigen Admiral nie erreichten. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass an Bord jedes Kriegsschiffs riesige Mengen an Informationen eingegangen sind und zusätzliche Schiff-zu-Schiff-Kommunikationen nur die potenzielle Verwirrung erhöhen würden. Ich würde zustimmen, dass es weniger leicht zu verstehen ist, warum wichtige Informationen nicht immer an die Spitze gelangten, wenn sie tatsächlich auf dem Flaggschiff bekannt waren.

Dies ist ein großartiger Bericht über die frühen Teile der Guadalcanal-Kampagne mit detaillierten, düsteren Berichten über die wichtigsten Schlachten, die beiden Seiten der Schlacht ziemlich gleich viel Zeit geben.

Kapitel
1 – Das Problem bekämpfen
2 – Lerne lernen
3 – Die schlafende Uhr
4 – Pandämonium
5 – Hat er Glück?
6 – Stolzer Goeth…
7 – „Warum nicht?“
8 – „Ich bin“ Aoba
9 – All Hell’s Eve
10 – Der Löwe kommt
11 – Nicht ganz auf halbem Weg
12 – Und dann war da einer
Epilog: Weit davon entfernt zufriedenstellend, weit entfernt von hoffnungslos

Autor: Jeffrey R. Cox
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 448
Verlag: Osprey
Jahr: 2019



Schau das Video: Morningstar - Night Sky Official Music Video (Januar 2022).