Information

Franklin D. Roosevelt schafft soziale Sicherheit



Soziale Sicherheit: Die Roosevelt-Administration

Notiz: Dieser Eintrag ist ein Teil von Sonderstudie #1, ein Vortrag Dr. Bortz, der erste SSA-Historiker, entwickelt im Rahmen des SSA-internen Schulungsprogramms. Bis Anfang der 1970er Jahre wurden neue Mitarbeiter in der SSA-Zentrale in Baltimore geschult, bevor sie ihre neuen Aufgaben in Büros im ganzen Land übernahmen. Im Rahmen dieser Schulung präsentierte Dr. Bortz ein Curriculum zur Geschichte der Sozialversicherung. Diese Anfang der 1970er Jahre entwickelte Vorlesung war der Kern dieses Curriculums. Es bietet einen umfassenden Überblick über sozialpolitische Entwicklungen von der Vorgeschichte bis zur Verabschiedung des Sozialversicherungsgesetzes im Jahr 1935.

Jetzt kommen wir zur Roosevelt-Ära. Ich werde weder auf die Zeit noch sehr viel auf den Hintergrund des Gesetzes selbst eingehen, außer einige Höhepunkte zu berühren und einige zusätzliche Details hinzuzufügen. Die Ihnen gegebene Lektüre, insbesondere die Auswahl von Perkins und Witte, und die Auszüge aus den Reden von F.D.R. vom 4. und 17. Januar 1935 geben einen ziemlich guten Überblick über die Ereignisse.

Kurz gesagt, F.D.R. gewann leicht in der Wahl 1932. Er konnte 1933 eine Flut von Gesetzen durchstehen, insbesondere die ersten 100 Tage — die N.R.A., T.V.A., A.A.A., C.C.C., die Abschaffung von Prohibition, S.E.C., Hilfsprogrammen und öffentlichen Arbeitsprogrammen usw.

[Wichtige Meilensteine ​​enthalten:]

  • Rede des FDR – 8. Juni 1934
  • Gründung des Ausschusses für wirtschaftliche Sicherheit (CES) -29. Juni 1934
  • Die CES, einen Bericht vorzulegen, der bis zum 1. Dezember 1934 ein Gesetz empfiehlt, wurde bis Januar 1935 verschoben
  • Ansprachen von F.D.R., 4. Januar und 17. Januar 1935
  • Kongressanhörungen, Debatten, Zustimmung durch jedes Haus, Konferenzausschüsse streiten über den Clark-Änderungsantrag – und Kompromisse dazu und Unterzeichnung des Sozialversicherungsgesetzes am 14. August 1935.

Vor seiner Wahl hieß es von F.D.R. dass er ist: “Einer der charmantesten Männer, aber wie viele andere sehr charmante Männer hinterlässt er beim Betrachter den Eindruck, dass er auch etwas oberflächlich und nutzlos ist. Wie genau dieser Eindruck entsteht, ist schwer zu sagen. Vielleicht ist sein christlich-wissenschaftliches Lächeln schuld oder der Tenor in seiner Stimme.”

Walter Lippmann hielt ihn für den Meister der “balancierten Synthese,”, “einen sympathischen Mann, der ohne wichtige Qualifikationen für das Amt sehr gerne Präsident werden möchte.”

Dennoch missverstanden sie Franklin Delano Roosevelt. Seine Philosophie war: dass der Staat eine positive Verantwortung für das Allgemeinwohl hat. Nicht, dass die Regierung selbst alles tun muss, sondern dass alles Machbare getan werden muss. Eine kritische Frage für F.D.R. war, ob ein Mittelweg möglich war – ein gemischtes System, das dem Staat mehr Macht verleihen könnte, als Konservativen lieb ist, genug Macht in der Tat, um wirtschaftliche und soziale Sicherheit zu gewährleisten, aber immer noch nicht so sehr, um eine Diktatur zu schaffen. Darüber hinaus glaubte er, dass das Land dies brauche und forderte beharrliches Experimentieren. “Die Millionen, die in Not sind,”, sagte er, “ werden nicht ewig still zusehen, während die Dinge, die ihre Bedürfnisse befriedigen, in Reichweite sind.”

Fireside spricht — was sie meinten — müssen in der Zeit — gelebt haben — die Umstände, die Atmosphäre, die sie umgibt.

Er konnte über sich selbst lachen — ein Lieblingscartoon, den er in seinem Schlafzimmer aufbewahrte, zeigte ein kleines Mädchen an der Tür eines schönen Vorstadthauses, das anscheinend mit ihrer Mutter plapperte “Johnny hat ein schmutziges Wort auf den Bürgersteig Mami geschrieben”- das Wort , ist natürlich ROOSEVELT.

In Bezug auf die Gesetzgebung zur Sozialfürsorge war Roosevelt Senator im Parlament des Staates New York, als das Gesetz zur Entschädigung von Arbeitern verabschiedet wurde.

Als Gouverneur hatte Roosevelt ein Programm für Altersrenten, Arbeitslosenhilfe und Arbeitsgesetzgebung sichergestellt und die Initiative ergriffen, eine Konferenz der Gouverneure einzuberufen, um Arbeitslosigkeit und Nothilfe zu erörtern.

F.D.R., der die Armenhäuser in seinem Bundesstaat besucht hatte, drückte sein Gefühl aus: "Irgendwie zerreißt es mir einfach das Herz, diese alten Männer und Frauen dort zu sehen, mehr als fast alles, was ich kenne. Wir brauchen eine drastische Überarbeitung der Armengesetze, und ich schlage vor, sie zu empfehlen.”

Als er das staatliche Altersrentengesetz unterzeichnete, wurde F.D.R. sagte: “Unsere amerikanischen Alten wollen keine Wohltätigkeit, sondern eher die Annehmlichkeiten des Alters, auf die sie aus eigener Sparsamkeit und Voraussicht in Form von Versicherungen zu Recht Anspruch haben.”

1932 formulierte es eine Planke in der Plattform der Demokratischen Partei so: ” Wir befürworten eine Arbeitslosen- und Altersversicherung nach staatlichen Gesetzen.”

In diesem Zusammenhang war der Glaube der staatlichen Gesetzgeber, vielleicht ein Mythos, dass das föderale Regierungssystem Experimente förderte (die F.D.R. war einer von denen, die dies glaubten) und dass dies den Staaten ermöglichte, als Laboratorien in der Sozialgesetzgebung zu fungieren. Das föderale System sorgte vermutlich gleichzeitig dafür, dass die Gesetzgebung an die lokalen Bedürfnisse und Gegebenheiten angepasst wurde. Die Erfahrungen mit Sozialversicherungs- und Rentenfortschritten zeigten etwas anderes. Einzelne Staaten fürchteten, Gesetze zu initiieren oder von etablierten Standards abzuweichen. Lokale Erwägungen scheinen bei der Bestimmung des Inhalts der Gesetzgebung weniger wichtig gewesen zu sein als der Wunsch, die Ausgaben auf ein Minimum zu beschränken.

Ein bedeutender Einfluss auf die Denkweise der F.D.R. über die soziale Wohlfahrt im Allgemeinen und die soziale Sicherheit im Besonderen war Frances Perkins. Frances Perkins war Sozialarbeiterin und Industrielle

Kommissar für F.D.R. als er Gouverneur von New York war. Sie war lebhaft und wortgewandt, hatte lebhafte dunkle Augen, eine breite Stirn und ein spitzes Kinn. Normalerweise trug sie einen Dreispitz aus Filz.

Auf die Frage “Ist es ein Handicap, eine Frau zu sein, um im Kabinett des Präsidenten zu dienen?”

Als die Depression der 1930er-Jahre begann, verfügte das Land über ein Hilfssystem, das fast ausschließlich lokal verwaltet und lokal finanziert wurde, mit Ausnahme der besonderen Kategorien von Alten und Kindern in einigen Staaten. Aber die rapide Zunahme der Entlastungslasten in den Jahren 1930 und 1931 belastete die kommunalen und insbesondere die kommunalen Finanzen nicht. Die erste Verantwortungsverlagerung erfolgte auf die Staaten. Bis Mitte 1933 hatte etwa die Hälfte der Staaten Mittel für die Nothilfe bereitgestellt, aber auch die staatlichen Mittel waren begrenzt. Erst im Juli 1932 erhielt die im Januar desselben Jahres gegründete Reconstruction Finance Corporation die Befugnis, den Staaten Kredite und Vorschüsse zu Hilfszwecken zu gewähren.

Mit dem Amtsantritt einer neuen Verwaltung im März 1933 zeichnete sich ab, dass die Bundesregierung die unmittelbare Verantwortung für die Hilfeleistungen übernehmen muss. Das Civilian Conservation Corps wurde am 31. März gegründet, um jungen Menschen nützliche Arbeit zu bieten. Im Mai wurde die Federal Emergency Relief Administration (FERA) gegründet, die befugt ist, den Staaten sowohl Arbeitshilfe als auch Direkthilfe zu gewähren. Durch ihre Forderung nach öffentlicher Verwaltung der Bundesmittel und die Förderung von Bar- statt Sachleistungen hat die FERA einen nachhaltigen Einfluss auf die Verwaltung der Hilfsleistungen in den Staaten ausgeübt. (Bedeutsam ist, dass die FERA fast eine 3/4 Million Personen über 65 Jahren vorübergehend unterstützte.) Im Juni 1933 wurden nach dem Wagner-Peyser-Gesetz Bundeszuschüsse an die Länder für die Arbeitsämter zur Verfügung gestellt. Im Juni wurde auch die öffentliche Bauverwaltung geschaffen. Als sich herausstellte, dass die Vergabe von Aufträgen für regelmäßige öffentliche Bauvorhaben zu langsam voranschritt, um der Krise vor dem Winter zu begegnen, wurde im November 1933 per Verordnung die Zivile Bauagentur gegründet, die vier Monate lang direkt ein umfangreiches Bundesbauhilfsprogramm betrieb .Sozialversicherung vorgeschlagen-

Mit einem Sprung ins Jahr 1934 war es im Juni, –. Juni, um genau zu sein —, dass F.D.R. wirklich auf das Thema soziale Sicherheit ein, als er in seiner Botschaft an den Kongress sagte:

Die Sicherheit für den Einzelnen und für die Familie betrifft vor allem drei Faktoren. Die Menschen wollen ein menschenwürdiges Zuhause, sie wollen sie ansiedeln, wo sie produktiv arbeiten können, und sie wollen einen Schutz vor Unglücken, die in unserer von Menschen gemachten Welt nicht vollständig beseitigt werden können.

In einer einfachen und primitiven Zivilisation waren Häuser für das Gebäude zu haben. Die Reichtümer der Natur in einem neuen Land boten rohe, aber ausreichende Nahrung und Unterkunft. Als das Land versagte, zogen unsere Vorfahren auf besseres Land. Es war immer möglich, die Grenze zu verschieben, aber die Grenze ist jetzt verschwunden. Unsere Aufgabe besteht darin, aus dem Land, das wir haben, ein besseres Leben zu führen.

So wurde auch in früheren Zeiten Sicherheit durch die gegenseitige Abhängigkeit der Familienmitglieder untereinander und der Familien innerhalb einer kleinen Gemeinschaft voneinander erreicht. Die Komplexität großer Gemeinschaften und der organisierten Industrie macht diese einfachen Sicherheitsmittel weniger real. Daher sind wir gezwungen, das aktive Interesse der Nation als Ganzes durch die Regierung zu nutzen, um eine größere Sicherheit für jeden einzelnen, der sie bildet, zu fördern.

Der dritte Faktor betrifft die Sicherheit gegen die Gefahren und Wechselfälle des Lebens. Angst und Sorge aufgrund unbekannter Gefahren tragen zu sozialen Unruhen und wirtschaftlicher Demoralisierung bei. Wenn, wie uns unsere Verfassung sagt, unsere Bundesregierung unter anderem „zur Förderung des Allgemeinwohls“ gegründet wurde, ist es unsere klare Pflicht, für jene Sicherheit zu sorgen, von der das Wohlergehen abhängt.

Im nächsten Winter können wir wohl die große Aufgabe übernehmen, die Sicherheit des Bürgers und seiner Familie durch die Sozialversicherung zu fördern.

Dies ist kein unerprobtes Experiment. Erfahrungen aus Staaten, Industrien und vielen Nationen der zivilisierten Welt sind verfügbar. Die verschiedenen Sozialversicherungsarten hängen zusammen und ich denke, es ist schwierig, sie stückweise zu lösen. Daher suche ich nach einem soliden Mittel, das ich empfehlen kann, um gleichzeitig Sicherheit gegen mehrere der großen Störfaktoren im Leben zu bieten, insbesondere solche, die mit Arbeitslosigkeit und Alter zusammenhängen. Ich glaube, es sollte ein Höchstmaß an Zusammenarbeit zwischen den Ländern und der Bundesregierung geben. Ich bin der Meinung, dass die Mittel, die für diese Versicherung erforderlich sind, eher durch Beiträge als durch eine Erhöhung der allgemeinen Besteuerung aufgebracht werden sollten. Ich bin vor allem davon überzeugt, dass die Sozialversicherung einen nationalen Umfang haben sollte, obwohl die einzelnen Länder zumindest einen Großteil der Verwaltungskosten tragen sollten, und dem Bund die Verantwortung für die Anlage, den Unterhalt und die Sicherung der Mittel, aus denen die notwendige Versicherungsreserven.

Ich habe mit größter Sorgfalt begonnen, die notwendigen versicherungsmathematischen und sonstigen Studien zu erstellen, die für die Formulierung von Plänen für die Beratungen des 74. Kongresses erforderlich sind.

Die Exekutivverordnung Nr. 6757 der F.D.R. vom 29. Juni 1934 schuf das Committee on Economic Security (C.E.S.). Zweck des Ausschusses war es, Empfehlungen für ein umfassendes Programm in den Bereichen Alterssicherung, Arbeitslosigkeit, Krankheit und Krankenversicherung abzugeben.

Der Kabinettsausschuss bestand aus Frances Perkins als Vorsitzender, Henry Wallace für Landwirtschaft, Homer Cummings, dem Generalstaatsanwalt, Henry Morgenthau vom Finanzministerium und Harry Hopkins von der FERA, und wurde von einem Technischen Vorstand unter der Leitung von Arthur J. Altmeyer — dann zweiter stellvertretender Arbeitsminister und eine Reihe von Beratungsgruppen, die Arbeitgeber, Arbeitnehmer, interessierte Berufsgruppen und die Öffentlichkeit vertreten. Herr Altmeyer wurde später Mitglied des Sozialversicherungsausschusses, dann Vorsitzender und war bis 1953 maßgeblich an der Gestaltung der Sozialversicherung, insbesondere an der Durchführung des Gesetzes, beteiligt. Vieles davon findet sich in seinem Buch The Formative Years of Social Security.

Der geschäftsführende Direktor des Ausschusses war Edwin E. Witte aus Wisconsin. Er hatte lange Erfahrung mit der Wisconsin Legislative Reference Library — von 1922 bis 1933. Er war ein ausgezeichneter Verfasser von Gesetzen. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit als Exekutivdirektor lag auf Geschwindigkeit, denn der Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit sollte nicht die ursprüngliche Arbeit leisten, sondern Gesetzesvorschläge einbringen. Sein Buch The Development of the Social Security Act ist eine wichtige Quelle für die Ereignisse zwischen Juli 1934 und August 1935.

Die Altersgruppe bestand aus Murray Latimer von den Industrial Relations Counselors, der Experte für private Rentenprogramme war, Professor Barbara Armstrong von der University of California Law School, die Expertin für Sozialversicherungs- und Verfassungsrecht war, und Professor J. Douglas Brown von Princeton, der ein erfahrener Ökonom war.

Wie sich bald herausstellte, mussten Altersrenten auf nationaler Ebene verwaltet werden, sonst würde ein 65-Jähriger Schecks von einem Dutzend Staaten erhalten – dies war mit 48 staatlichen Rücklagen, versicherungsmathematischen Kontrollen und Leistungsstrukturen unmöglich. Außerdem würde der Betrieb eines solchen Systems die Mobilität ernsthaft beeinträchtigen.

ANMERKUNG: In der vorgeschlagenen Gesetzgebung war die einzige Verbindung zwischen Finanzierung und Leistungen die Lohnbilanz. Beachten Sie, dass die Steuern von den Leistungen — Titel II und VIII sowie III und IX getrennt wurden, um zu verhindern, dass das Gesetz vom Obersten Gerichtshof für verfassungswidrig erklärt wird.

Im C.E.S. Bei den Beratungen ging es um die Arbeitslosenversicherung. Im Kongress würde das größte Interesse an der öffentlichen Hilfe für ältere Menschen und insbesondere an der Einschränkung der bundesstaatlichen Kontrolle liegen. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Tom Eliot — ein junger Anwalt für das Arbeitsministerium und später der General Counsel der Sozialversicherungsbehörde — war, der bei der Ausarbeitung des Gesetzesentwurfs half, öffentliche Hilfe als Titel I einzuführen.

Sie haben die jährliche Botschaft von F.D.R. an den Kongress vom 4. Januar 1935. Sie hat einen zweiten New Deal ins Leben gerufen. Soziale Gerechtigkeit war das neue Ziel. Die Reform wurde als untrennbar mit der Erholung verbunden.

Ein Bericht des Ausschusses für wirtschaftliche Sicherheit wurde dem Kongress am 17. Januar 1935 zusammen mit einem Gesetzentwurf zur Umsetzung seiner Empfehlungen übermittelt. In seinem Bericht ist darauf hinzuweisen, dass der Ausschuss darauf hingewiesen hat, dass die maximale Beschäftigung das erste Ziel eines Programms zur wirtschaftlichen Sicherheit ist. Sie betrachtete jedoch entweder Maßnahmen zur Förderung der privaten Beschäftigung oder ein öffentliches Arbeitsprogramm außerhalb ihres Zuständigkeitsbereichs. Die Bundespolitik in diesem letztgenannten Bereich wurde im Emergency Relief Appropriation Act vom April 1935 verankert. Mit der Einrichtung der WPA, der NYA und der Resettlement Administration sowie der Fortführung des CCC übernahm die Bundesregierung theoretisch die Verantwortung für erwerbsfähige Personen, Überlassung der Bestimmungen für andere als die besonderen Kategorien von Arbeitslosen, für die damals eine Bundesfinanzhilfe an die Staaten diskutiert wurde, den Staaten überlassen. In der Praxis reichten die Bundesmittel nie aus, um alle bedürftigen Arbeitslosen angemessen zu versorgen.

Den Empfehlungen des Ausschusses für wirtschaftliche Sicherheit folgend, sah das Gesetz über die wirtschaftliche Sicherheit, das als Wagner-Lewis-Doughton-Gesetze eingeführt wurde, einen dreifachen Angriff auf die Probleme der Alterssicherung vor: Bundeszuschüsse an die Länder zur Unterstützung der Finanzierung die Kosten der beitragsfreien Altersrente für bereits Alte und Mittellose ein nationales beitragspflichtiges Altersrentensystem für Arbeitnehmer in Industrie und Gewerbe sowie freiwillige staatliche Renten, die in kleinen Stückelungen käuflich sind und speziell für Freiberufler und Selbständige bestimmt sind, die nicht unter die das Pflichtsystem. (Der Kongress hat diese Funktion später verworfen.)

Der Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit empfahl ein staatlich verwaltetes System der Arbeitslosenversicherung auf der Grundlage des Bundessteuerausgleichssystems, bei dem der Bund alle Reserven verwaltet und investiert, um ihre Verwendung im Einklang mit der allgemeinen Finanzpolitik der Regierung und fast vollständig sicherzustellen Spielraum der Staaten in Bezug auf Leistungsspezifikationen, Art des Fonds und Finanzierungsmethode. Der Ausschuss empfahl ferner Bundesbeihilfen –Mutter-, Kindergesundheits- und Sozialhilfe, mehr Mittel an den Öffentlichen Gesundheitsdienst und das Bundesamt für berufliche Rehabilitation für öffentliche Gesundheitsaktivitäten und berufliche Rehabilitation.

Der Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit hat den Sicherheitsrisiken, die sich aus einer Krankheit ergeben, viel Zeit eingeräumt. Es empfahl die sofortige Einführung eines landesweiten präventiven öffentlichen Gesundheitsprogramms, einschließlich Bundeszuschüssen an die Staaten zur Unterstützung staatlicher und lokaler öffentlicher Gesundheitsaktivitäten und eine Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes der Vereinigten Staaten. Es befürwortete die “die Anwendung der Versicherungsgrundsätze” auf die Risiken von Krankheit und schlug vor, Geldleistungen bei Lohnausfall und Leistungen bei medizinischer Versorgung getrennt zu verwalten, wies jedoch darauf hin, dass es keine spezifischen Empfehlungen für ein Krankenversicherungssystem ausspreche bis zum Abschluss der Studien und Verhandlungen, die dann mit medizinischen, öffentlichen Gesundheits-, Zahn-, Pflege- und Krankenhausgruppen geführt wurden. Im Februar 1935 fand eine Sondersitzung des Delegiertenhauses der A.M.A. sich gegen die gesetzliche Krankenversicherung, sei sie vom Bund oder den Ländern, ausgesprochen. Sie schlug als Alternative die Entwicklung freiwilliger Pläne unter der Kontrolle der Ärztekammern des Bundesstaates und des Landkreises vor. Die A.M.A. beeinflusste das American College of Surgeons weiter, die Position, die es im Vorjahr eingenommen hatte, zugunsten der Krankenversicherung aufzugeben, und brachte einige der liberaleren des Staates und lokaler medizinischer Gesellschaften effektiv zum Schweigen. Infolgedessen wurde seitens der Verwaltung kein Versuch unternommen, Bestimmungen zur Krankenversicherung in das Sozialversicherungsgesetz aufzunehmen. Es ist interessant festzustellen, dass dem medizinischen Beratungsausschuss des Ausschusses für wirtschaftliche Sicherheit der Präsident der AMA, der Präsident des American College of Surgeons und der Vizepräsident angehörten – da der Präsident ein Kanadier war – das American College of Physicians. Es war nie wieder möglich, eine solche Gruppe zusammenzubringen.

Das Gesetz über die wirtschaftliche Sicherheit war nicht der einzige Vorschlag zur Lösung der Probleme der Alten.

Die Townsend, Long, Social Justice, Epic, Ham and Eggs und andere ähnliche Bewegungen sorgten für eine starke Konkurrenz. (Dazu später mehr.) Darüber hinaus konzentrierten sie sich stärker auf die Probleme der Alten und auf die Aspekte des Sozialversicherungsgesetzes, die sich mit den Alten befassen. Außerdem gab es den europäischen Einfluss, ihre Erfahrung half den Amerikanern zu zeigen, was getan werden muss, was getan werden kann und die verschiedenen Möglichkeiten, dies zu tun. Nebenbei sei darauf hingewiesen, dass 1935 im Rest der Welt etwa 28 Länder Sozialversicherungssysteme von relativ breitem Umfang in Kraft hatten. Alle außer sechs waren in Europa.Die anderen waren Australien, Chile, Japan, Neuseeland, die Südafrikanische Union und Uruguay.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor war die Depression selbst, denn sie sensibilisierte sicherlich die amerikanische Öffentlichkeit, beeinflusste ihr soziales Gewissen durch das, was sie vielen Gruppen und insbesondere den Älteren antat.

Weitere Faktoren, die die Form und Verabschiedung des Sozialversicherungsgesetzes beeinflussen:

A. Der Beweis, dass viele Menschen nicht systematisch sparen würden, wenn sie nicht dazu gezwungen würden, oder dass der Einzelne, egal wie viel Sparen auch sei, für eine Katastrophe wie eine langfristige Depression nicht genug sparen könnte.

B. Eine sinkende Geburtenrate in diesen Jahren — sogar vor und während der Depression. Dies bedeutete kleinere Familien mit weniger Kindern, die in späteren Jahren für die Eltern sorgen mussten.

C. Ein weiterer Faktor führte dazu, dass ältere Menschen weniger zahlungsfähig und autark waren. 1890, als sie nur noch ca. 3% der Bevölkerung ausmachten, war nur ein Viertel von ihnen erwerbstätig, 1930 jedoch — mit 5 1/2% mehr als 2/5 – 40% & #8212 von ihnen hatten ihren Job gekündigt.

D. Der Glaube, dass Arbeitslosigkeit nur eine andere Art von industrieller Gefahr ist, deren gesamte Kosten das Opfer nicht verlangen oder allein tragen muss.

e. Eine sich verbreitende Überzeugung, dass die Industrie nicht in Zeiten der Flut die Arbeitskräfte für riesige Profite ausbeuten und dann die ganze Last der Arbeitslosigkeit und des fadenscheinigen Alters auf die Gesellschaft werfen sollte.

Die vielleicht wichtigste Konkurrenz zum Economic Security Bill kam von: The Townsend Movement — Townsend Old Age Revolving Pension Plan

Es wucherte mit erschreckender Geschwindigkeit. Im September 1933, sieben Monate nach dem Start von Roosevelts New Deal, schickte ein Arzt, Dr. Francis E. Townsend, seinen Plan an eine lokale Zeitung in Long Beach, das Press-Telegram. Innerhalb eines Jahres behauptete er Millionen von Anhängern.

Es schlug tiefe Wurzeln im Untergrund der Unzufriedenheit und bot das unverzichtbare Material für eine Protestbewegung, die eine Sache symbolisierte, ein konkretes Programm, das sich direkt auf die Bedürfnisse der alten Menschen bezog und der amerikanischen Lebensweise innewohnte und radikale und & #8220unchristliche ” Methoden.

Townsend war ein schlanker, bebrillter Oldster, der sich seit vielen Jahren mit dem Homesteading in Kansas und Ärzten in den Black Hills abmühen musste. Er wanderte schließlich nach Long Beach, Kalifornien, aus, wo er Assistant Health Officer war. Ein Verwaltungswechsel im Jahr 1932 kostete Townsend seine Position. Dann 66 und mit weniger als 100 US-Dollar an Ersparnissen, sah sein Plan eine staatliche Beihilfe von 200 US-Dollar pro Monat für jeden Bürger ab 60 Jahren vor. Die Rente sollte durch 2 % Umsatzsteuer finanziert werden und das Geld musste innerhalb von 30 Tagen ausgegeben werden. Es wurde argumentiert, dass eine solche Ausgabenwelle zu einem Geschäftsboom führen würde und die Umsatzsteuer daher von unserer Wirtschaft getragen werden könnte.

Ein Gesetzentwurf, der den Townsend-Plan enthält, wurde vom Abgeordneten John McGroarty, dem Dichterpreisträger von Kalifornien, eingebracht. Es kam nie zu weit.

In den Anhörungen zum Sozialversicherungsgesetz wurde Townsend in den Zeugenstand gestellt, um ihn zu diskreditieren —, um die Ungesundheit seines Denkens zu demonstrieren, die Streitereien unter den Führern der Bewegung den unappetitlichen Charakter einiger von ihnen zu demonstrieren — und , vor allem, um den Kongress dazu zu bringen, etwas weniger zu akzeptieren, das Gesetz über die wirtschaftliche Sicherheit, das im April zum Gesetz über die soziale Sicherheit wurde, als der Ausschuss für Wege und Mittel des Repräsentantenhauses das Gesetz zur Debatte an das Repräsentantenhaus weiterleitete.

Dann gab es Huey Long’s Share Our Wealth Program. Auch er hatte Clubs —, die bis 1935 zu unheilvollen Ausmaßen anwuchsen. Lange forderte die Bundesregierung, jeder Familie ein Einkommen von 5.000 Dollar pro Jahr zu garantieren und machte damit “Every Man A King” Namen Kingfish —, den er von einer Figur in der Radiosendung Amos und Andy bekam. Diese Pille wurde für Konservative versüßt, indem das Privatvermögen auf 50.000.000 US-Dollar, das Erbe auf 5 Millionen US-Dollar und das Jahreseinkommen auf 1.000.000 US-Dollar begrenzt wurde. Für alle über 60-Jährigen sollte eine Altersrente gewährt werden, wobei jedoch keine konkrete Höhe angegeben wurde.

Huey Long – ein junger Mann mit Stupsnase, Grübchen am Kinn und gewelltem rotem Haar, war ein Farmjunge aus den Pinienwäldern von North Louisiana. Als Rechtsanwalt wurde er 1928 Gouverneur von Louisiana und wechselte 1932 in den Senat der Vereinigten Staaten.

In Louisiana hatte er den Staat mit eiserner Hand regiert und die Opposition rücksichtslos zerschlagen. Ein Historiker hatte festgestellt, dass er „offensichtlich, profan, witzig, skrupellos, gewalttätig war, die Gewohnheit besaß, das Unmögliche zu versprechen, zusammen mit der Fähigkeit, gute Straßen, bessere Schulen, kostenlose Schulbücher, kostenlose Krankenhäuser und einen allgemein besseren Standard zu bieten“. für die Armen zu leben — schwarz und weiß — und gleichzeitig die Staatsregierung zahlungsfähig zu halten.”

In der Propaganda stellte seine Bewegung heraus: „Die Wall Street war die Quelle der Ungerechtigkeiten des Kapitalismus“ und die Verwaltung wurde als ihr Werkzeug dargestellt. Ein Liedchen ging:

“Black Sheep, Wall Street, haben Sie Gold, Ja, Sir, Ja, Sir, Alles, was ich halten kann, Dank des New Deal habe ich eine Milliarde mehr verdient, Und ich habe alles in meinem Kleinen verstaut Ladenkette.”

Long wurde im September 1935 ermordet.

Ein dritter Konkurrent war die Bewegung für soziale Gerechtigkeit – geführt von dem beredten Pater Charles E. Coughlin — von Royal Oak, Michigan —, der 1934 die National Union for Social Justice organisierte. Coughlin befürwortete ein Programm sozialer Reformen, das speziell die Silberinflation unterstützte, aber in den meisten anderen Punkten vage war. Zunächst favorisierte er F.D.R. und seine Politik, aber er wandte sich bald gegen ihn, und sein Zorn richtete sich gegen internationale Bankiers, Kommunisten und Gewerkschaften. Er zog ein riesiges nationales Radiopublikum an – 1934 schätzte er 30 bis 45 Millionen Hörer. Soweit ich mich erinnere, sprach er am frühen Sonntagnachmittag.

Eine andere Bewegung war: EPIC — Beende die Armut in Kalifornien — verband sich mit Upton Sinclair (von Jungle und später von der Fiktion Lanny Budd-Serienruhm). Er schlug den Bedürftigen über 60 Jahren eine monatliche Rente von 50 $ vor — 8212 tun es durch Einkommens- und Erbschaftssteuern und eine Steuer auf brachliegendes Land. Er wurde 1934 für den Gouverneur besiegt.

Ein anderer, ebenfalls aus Kalifornien, hieß: Ham and Egg $30 Every Thursday Plan. Organisiert von Roy Owens und Lawrence und Willis Allen und Robert Noble. Ihr Plan — alle Arbeitslosen in Kalifornien über 50, um jede Woche eine Rente zu bekommen– eine 2-Cent-Marke auf einen Dollar-Optionsschein gelegt werden, bevor sie ausgegeben werden. Der Vorschlag wurde bei der Landtagswahl 1938 knapp abgelehnt.

Kongress-Erwägung des Sozialversicherungsgesetzes-Nach ausführlichen Anhörungen vor dem Haushaltsausschuss des Repräsentantenhauses und dem Finanzausschuss des Senats wurde das Gesetz zur Sozialversicherung jeder Kammer zur Debatte und Abstimmung vorgelegt. Die Debatte dauerte jedoch nicht lange, manchmal war es ziemlich hitzig. Da waren zum Beispiel diese Propheten der Finsternis und des Untergangs.

Repräsentant John Taber aus New York — “Noch nie in der Geschichte der Welt wurde hier eine so heimtückische Maßnahme ergriffen, um die Geschäftserholung zu verhindern, die Arbeiter zu versklaven und jede Möglichkeit zu verhindern, dass die Arbeitgeber den Menschen Arbeit verschaffen. ”

Kongressabgeordneter Daniel Reed, New York — Mitglied des House Ways and Means Committee — “Die Peitsche des Diktators wird zu spüren sein und 25 Millionen freie amerikanische Bürger werden sich zum ersten Mal einem Fingerabdrucktest unterziehen.”

Kongressabgeordneter James W. Wadsworth, ebenfalls aus New York: „Dieser Gesetzentwurf öffnet die Tür und lädt zum Eintritt in das politische Feld einer Macht ein, die so groß und mächtig ist, dass sie die Integrität unserer Institutionen bedroht und die Säulen des Tempels zerreißt.“ auf die Köpfe unserer Nachkommen nieder.”

Die Abstimmung zum Sozialversicherungsgesetz: Im Repräsentantenhaus waren es 371 – 33. Im Senat waren es 76 zu 6 .

Von größerer Bedeutung war die Abstimmung über die erneute Verpflichtung, d. h. das Zurücksenden der Nachricht an den Ausschuss und ihren möglichen Tod: Im Repräsentantenhaus stimmten alle Republikaner bis auf einen dem Antrag auf erneute Verpflichtung zu, wie vom Abgeordneten empfohlen Treadway of Massachusetts, das ranghöchste republikanische Mitglied des House Ways and Means Committee.

Im Senat schlug Senator Hastings, Republikaner des Finanzausschusses von Delaware, der voraussagte, dass der Gesetzentwurf „den Fortschritt eines großen Landes beenden und seine Bevölkerung auf das Niveau des Durchschnittseuropäers bringen könnte“, vor, die Regelungen zur Alterssicherung. 12 von 16 republikanischen Abgeordneten stimmten für diesen Schritt. (Es gab insgesamt 19 republikanische Senatoren.)


Franklin D. Roosevelt schafft soziale Sicherheit - GESCHICHTE

Kongress und New Deal:
Sozialversicherung

Wir setzen diese Lohnsummenbeiträge dort ein, um den Beitragszahlern ein rechtliches, moralisches und politisches Recht zu geben, ihre Rente und ihr Arbeitslosengeld zu beziehen. Mit diesen Steuern drin kann kein verdammter Politiker jemals mein Sozialversicherungsprogramm abschaffen

Präsident Franklin Roosevelt erinnert daran, warum soziale Sicherheit
basierte auf Lohnbeiträgen, 1941

Vor den 1930er Jahren war die Unterstützung älterer Menschen eher eine Angelegenheit der lokalen und der Familie als eine Angelegenheit des Bundes (mit Ausnahme der Veteranenrenten). Das weit verbreitete Leid, das durch die Weltwirtschaftskrise verursacht wurde, brachte jedoch zahlreiche Pläne für ein nationales Alterssicherungssystem mit sich. Am 17. Januar 1935 schickte Präsident Franklin D. Roosevelt eine Botschaft an den Kongress, in der er um ein Gesetz zur "Sozialversicherung" bat. Am selben Tag stellten Senator Robert Wagner aus New York und der Abgeordnete David Lewis aus Maryland Gesetzesentwürfe vor, die die Ansichten der Regierung widerspiegeln. Die daraus resultierenden Gesetzesentwürfe von Senat und Repräsentantenhaus stießen auf Widerstand von denen, die dies als einen Eingriff der Regierung in die Privatsphäre betrachteten, und von denen, die eine Befreiung von der Lohnsummensteuer für Arbeitgeber beantragten, die staatlich genehmigte Rentenpläne einführten. Schließlich verabschiedete das Gesetz beide Häuser, und am 15. August 1935 unterzeichnete Präsident Roosevelt das Gesetz über die soziale Sicherheit.


Roosevelt, Franklin Delano

Franklin Delano Roosevelt wurde 1882 im Hyde Park, New York, auf “Springwood, dem Landsitz seiner Familie, inmitten der sanften Hügel und der pastoralen Pracht des Hudson Valley geboren. Nachkommen niederländischer Einwanderer, die Mitte des 17. an Theodore Roosevelt. Franklin war der Sohn von James Roosevelt und seiner zweiten Frau Sara Delano und hatte mit Ausnahme eines sechsundzwanzig Jahre älteren Halbbruders keine weiteren Geschwister.

In Springwood genoss FDR eine privilegierte, aber einsame Kindheit, in der er unter dem liebevollen Blick seiner Mutter seinen vielen Outdoor-Leidenschaften nachging, darunter Reiten, Angeln, Eisbootfahren und das Wandern durch die Wälder und Felder des Anwesens seines Vaters. Die Familie besaß auch ein Stadthaus in New York City, in dem sie einen Großteil des Winters verbrachte, sowie ein Sommerhaus auf Campobello Island, Kanada.

Wie viele der Kinder der altgeldlichen Hudson Valley-Aristokratie wurde die Früherziehung der FDR zu Hause durchgeführt, zuerst von einer Gouvernante und später von einem Privatlehrer. Mit vierzehn wurde FDR nach Groton geschickt, einem renommierten Internat für Jungen in Massachusetts, wo er vier Jahre blieb. Als nächstes kam Harvard, das ihm 1903 einen BA verlieh, und schließlich die Law School der Columbia University. FDR verließ Columbia ohne Abschluss, bestand aber 1907 die Anwaltsprüfung in New York und verbrachte die nächsten drei Jahre als Rechtsanwältin bei Carter, Ledyard und Milburn, einer bekannten New Yorker Anwaltskanzlei.

Im Herbst 1902, während FDR noch in Harvard war, sah er immer mehr von seiner entfernten Cousine Anna Eleanor Roosevelt. Ein Jahr später bat FDR um ihre Hand, und die beiden heirateten am 17. März 1905. Eleanor, die Tochter von Elliot Roosevelt und Anna Hall, war ein Mitglied des Oyster Bay-Zweigs der Roosevelt-Familie. Sie war auch die Nichte eines von FDR sehr bewunderten Mannes, Theodore Roosevelt, der zum Zeitpunkt ihrer Heirat Präsident war und Eleanor in Abwesenheit ihres verstorbenen Vaters verschenkte. Das Paar hatte sechs Kinder, von denen fünf das Säuglingsalter überlebten. In den ersten Jahren ihrer Ehe blieb Eleanors Aufmerksamkeit hauptsächlich auf ihre Familie gerichtet, aber im Laufe der Jahre wurde sie immer mehr in Fragen der öffentlichen Ordnung und der sozialen Gerechtigkeit involviert.

Frühe politische Karriere

Immer aktiv und an Politik interessiert (FDR war ein großer Bewunderer seines entfernten Cousins ​​Theodore Roosevelt, der von 1901 bis 1908) Präsident der Vereinigten Staaten war, gab FDR 1910 das Gesetz auf, um für den New York State Senat zu kandidieren. FDR trat als fortschrittlicher, unabhängig gesinnter Demokrat auf, der in entschiedener Opposition zum damals so vorherrschenden "politischen Bossismus" stand. Er gewann die Wahlen mit einem komfortablen Vorsprung und würde die nächsten drei Jahre im Senat des Staates New York sitzen, nachdem er 1912 wiedergewählt worden war. 8221 unterstützte eine Resolution, in der die Kongressdelegation von New York aufgefordert wurde, den 17.

Die Karriere des FDR im Senat des Staates New York endete 1913, als er als Belohnung für seine Unterstützung der Präsidentschaftskandidatur von Woodrow Wilson auf dem Democratic National Convention 1912 zum Assistant Secretary of the Navy ernannt wurde. FDR war begeistert. Das Marineministerium war eine der größten und wichtigsten Regierungsbehörden und bot FDR erhebliche Möglichkeiten, wertvolle Verwaltungserfahrungen zu sammeln und wichtige politische Kontakte von Küste zu Küste zu knüpfen. Auch der Termin schien günstig. Sein Cousin Theodore hatte den Posten 1898 inne und hatte ihn als wirksames Sprungbrett auf seinem Marsch zum Gouverneur von New York und schließlich zum Weißen Haus genutzt. FDR stürzte sich mit großem Enthusiasmus in die Position und etablierte sich bald als energischer und effektiver Verwalter. Von seinem Vorgesetzten Josephus Daniels gewährte ihm ein beträchtlicher Spielraum, konzentrierte sich FDR hauptsächlich auf die geschäftliche Seite des Marineministeriums, obwohl er gelegentlich über Taktiken diskutierte. Nach dem Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg zum Beispiel drängte FDR den Außenminister Daniels, ein Crash-Building-Programm von 50-Fuß-Starts zu durchlaufen, um US-Häfen gegen die deutsche U-Boot-Bedrohung zu verteidigen – ein Programm, das Daniels ablehnte. FDR war erfolgreicher bei der Förderung des sogenannten North Sea Mine Barrage, einem ehrgeizigen Plan, der darauf abzielte, deutsche U-Boote von der Nordsee fernzuhalten, indem er einen "Gürtel" von Minen von Norwegen bis Schottland nähte. Wie das vorgeschlagene 50-Fuß-Startschema lehnte Daniels auch diese Idee ab, aber nach einem direkten Appell von FDR an Präsident Wilson wurde der Plan genehmigt. Im Frühjahr 1918 begannen die britischen und amerikanischen Marinen mit der schwierigen Aufgabe, die Minen zu legen Deutsche Seeleute, die sich in der berühmten Kieler Meuterei im November 1918 manifestierten.

Rückschläge und Herausforderungen

FDR verließ das Navy Department im Sommer 1920, um die Nominierung der Demokratischen Partei als Vizepräsidentschaftskandidat von James M. Cox anzunehmen. FDR wurde ausgewählt, weil er geografisch ausgeglichen war, sich für seine Leistung als stellvertretender Marineminister großen Respekt verdient hatte und einen bekannten Namen hatte. Der Wahlkampf von 1920 war für die Demokraten jedoch ein schwieriger. Das Land schien Wilson satt zu haben, dessen fortschrittliche Ideen und Unterstützung für die Teilnahme der USA am Völkerbund immer unpopulärer wurden. Um dies zu überwinden, kämpften Roosevelt und Cox heftig, wobei FDR durchschnittlich zehn Reden pro Tag hielt. Aber es war vergeblich. Die Nation wollte eine Änderung und das republikanische Ticket von Warren G. Harding und Calvin Coolidge gewann mit großem Abstand und etablierte die republikanische Kontrolle nicht nur über das Weiße Haus, sondern auch über beide Häuser des Kongresses.

Die Wahl von 1920 mag für die Demokratische Partei insgesamt eine Katastrophe gewesen sein, aber in vielerlei Hinsicht war sie ein Triumph für FDR. Denn durch die Kampagne von 1920 erwarb der junge Roosevelt erstmals eine nationale Anhängerschaft. Es bot FDR auch die Möglichkeit, seine politischen Fähigkeiten zu verbessern, Fähigkeiten, die er später in seiner Karriere mit großem Erfolg einsetzen würde.

Nach den Wahlen von 1920 kehrte FDR in die Privatrechtspraxis zurück und gründete schließlich eine Partnerschaft mit Basil O’Connor, die sich auf Unternehmensfälle mit Büros am 120 Broadway im Herzen der Wall Street spezialisierte. Im Sommer 1921 machte FDR auch einen wohlverdienten Urlaub und fuhr zum Sommerresidenz seiner Familie auf Campobello Island, New Brunswick. Während dieser schicksalhaften Zeit, während er mit seinen Kindern den Glanz eines maritimen Sommers genossen, erkrankte FDR an Poliomyelitis (Kinderlähmung). Trotz mutiger Bemühungen, seine Beine wieder zu gebrauchen, würde die Krankheit dazu führen, dass FDR für den Rest seines Lebens nicht mehr ohne Hilfe stehen oder gehen kann. FDR weigerte sich jedoch, dies zu akzeptieren, und unterzog sich in den nächsten sieben Jahren einem täglichen Trainings- und Therapieprogramm, um seine verkümmerten Muskeln wieder aufzubauen. Diese unermüdliche Suche nach einem Heilmittel führte FDR schließlich nach Warm Springs, Georgia, wo er 1927 die Georgia Warm Springs Foundation zur Behandlung von Polio-Opfern gründete. FDR warf alles, was er hatte, in die Stiftung und investierte fast 2/3 seines Privatvermögens hinein, bevor er dem Ruf folgte, in die Politik zurückzukehren.

Gouverneur von New York

Anlass waren die Präsidentschaftswahlen 1928. Al Smith, der damalige Gouverneur von New York, war als nationaler demokratischer Kandidat nominiert worden und bestrebt, den Staat New York zu übernehmen, und bat FDR, als sein Nachfolger zu kandidieren. Zuerst lehnte FDR ab und verwies auf die wichtige Arbeit, die er in Warm Springs leistete, und seinen eigenen Wunsch, seine Bemühungen fortzusetzen, seine Beine wieder voll zu nutzen. Der politische Berater des FDR, Louis Howe, war ebenfalls gegen die Idee, da allgemein angenommen wurde, dass 1928 ein „Republikanisches Jahr“ werden würde Um voranzukommen, und seiner unaufgeforderten Nominierung durch die State Democratic Party, beschloss FDR, die Vorsicht in den Wind zu schlagen und in das Rennen einzusteigen.

Da FDR genau wusste, dass seine Gesundheit ein Problem in der Kampagne werden könnte, führte FDR eines der stärksten Rennen seiner Karriere durch. In einer Stadt nach der anderen hämmerte er auf seinen Gegner ein und vergewisserte sich, dass er dies, wann immer möglich, im Stehen tat. FDR erreichte dies, indem er seine Stahlstreben einrastete und den Arm eines Helfers oder eine speziell auf dem Rücksitz seines Tourenwagens installierte Stahlstange fest umklammerte. Groß, stark und energisch und die Öffentlichkeit offen bittend, ihre eigenen Schlüsse über seinen Gesundheitszustand zu ziehen, zerstreute FDR schnell alle Zweifel an seiner Fähigkeit, die Härte des Amtes zu übernehmen.Seine Bemühungen zahlten sich aus, und trotz der Tatsache, dass die Republikaner unter Herbert Hoover das Land mit einem Erdrutsch eroberten, errang FDR in New York einen überraschenden Sieg und gewann damit nicht nur das Gouverneursamt, sondern auch die Bewunderung der nationalen demokratischen Führung , der bereits 1932 FDR als möglichen Präsidentschaftskandidaten ins Visier genommen hatte.

FDR war von 1928 bis 1932 zwei Jahre lang Gouverneur von New York. In wahrer progressiver Tradition verfolgte er eine aktivistische Agenda, stärkte die Macht der staatlichen Behörden, erweiterte die Unterstützung für soziale Dienste und verstärkte die behördliche Aufsicht über Unternehmen. Er leistete auch Hilfe für die landwirtschaftliche Gemeinschaft des Staates, indem er Steuersenkungen für Kleinbauern verabschiedete, die Mittel für die ländliche Bildung aufstockte und das erste Programm im Land ins Leben rief, das darauf abzielte, die Rohstoffpreise zu erhöhen, indem Land aus der Produktion genommen wurde. Nach dem Zusammenbruch des Aktienmarktes im Jahr 1929 und dem Beginn der Weltwirtschaftskrise entfernte sich FDR langsam von seinem fiskalischen Konservatismus und durch Maßnahmen wie den New York State Unemployment Relief Act und die Schaffung der Temporären Nothilfeverwaltung (TERA ), um die wachsende Zahl der Arbeitslosen im Bundesstaat zu entlasten.

Die New Deal-Jahre

Als FDR am 4. März 1933 den Amtseid ablegte, um 32. Präsident der Vereinigten Staaten zu werden, befand sich Amerika inmitten der schlimmsten Wirtschaftskrise seiner Geschichte. Seit Beginn der Weltwirtschaftskrise – ausgelöst durch den Börsencrash im Herbst 1929 – waren an der Wall Street über 75 Milliarden US-Dollar Eigenkapital verloren gegangen, das Bruttosozialprodukt war von einem Höchststand von 104 Milliarden US-Dollar auf nur noch 74 Milliarden Dollar, und die US-Exporte waren um 62 Prozent zurückgegangen. Über 13 Millionen Menschen, fast 25 Prozent der Erwerbstätigen, waren inzwischen arbeitslos. In einigen Städten war die Arbeitslosenquote sogar noch höher. In Chicago war sie auf 40 Prozent gestiegen, in Detroit auf schwindelerregende 50 Prozent. Gefangen in einem Netz der Verzweiflung gingen Tausende von schäbig gekleideten Männern und Frauen auf der Suche nach Arbeit oder ein bisschen Essen durch die Straßen, verteilt aus einer der Hunderte von Suppenküchen, die von privaten Wohltätigkeitsorganisationen eingerichtet wurden, um die Lohnlosen von der Arbeit fernzuhalten Hunger. Im ländlichen Amerika verrotteten unterdessen Tausende Tonnen unverkäuflicher Pflanzen in Lagerbehältern, während die landwirtschaftlichen Einkommen einbrachen und Tausende von Familien gezwungen waren, ihre Gehöfte zu verlassen. Unter dem Druck eines so massiven Wirtschaftsabschwungs hatten mehr als 11.000 Banken ihre Türen geschlossen und das US-Bankensystem hatte praktisch aufgehört zu funktionieren. Kurzum, die Nation schien in einen wirtschaftlichen Abgrund zu geraten, der durchaus zum völligen Zusammenbruch der Ordnung führen könnte. Einige Beobachter befürchteten sogar, dass das Land ohne sofortige und dramatische Maßnahmen in eine Revolution rutschen könnte.

Die Reaktion der FDR auf diese beispiellose Krise bestand darin, den “New Deal” zu initiieren – eine Reihe von wirtschaftlichen Maßnahmen, die darauf abzielen, die schlimmsten Auswirkungen der Depression zu mildern, die Wirtschaft wiederzubeleben und das Vertrauen der amerikanischen Bevölkerung in ihre Banken wiederherzustellen und anderen wichtigen Institutionen. Der New Deal wurde von einer Kerngruppe von FDR-Beratern aus Wissenschaft und Industrie, bekannt als “Brains Trust”, inszeniert, die in ihren ersten “hundert Tagen” im Amt FDR bei der Verabschiedung von fünfzehn wichtigen Gesetzen halfen. Einer der bedeutendsten davon war der Banking Act von 1933, der der Panik, die das Bankensystem der Nation erfasste, endlich ein Ende setzte. Der Erfolg des Banking Act hing in hohem Maße von der Bereitschaft der amerikanischen Bevölkerung ab, ihr Vertrauen – und ihr Geld – wieder in ihre lokalen Banken zu setzen. Um dies sicherzustellen, wandte sich FDR an das Radio und überzeugte im ersten seiner vielen “Kamingespräche” das amerikanische Volk, dass die Krise vorbei sei und seine Einlagen – unterstützt von der neu gegründeten Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC .) ) - Wir sind sicher.

Weitere bedeutende Maßnahmen des New Deal waren die Einrichtung der Works Progress Administration (WPA), des Civilian Conservation Corps (CCC) und der Agricultural Adjustment Administration (AAA). Die bekannteste Maßnahme des New Deal war der Social Security Act von 1935, der zur Einrichtung der Social Security Administration und zur Schaffung eines nationalen Systems für Altersrenten und Arbeitslosengeld führte. Die Sozialversicherung gewährte auch unterhaltsberechtigten Kindern, Behinderten und Blinden finanzielle Unterstützung des Bundes. Der New Deal führte auch zur Gründung einer Reihe bedeutender Regulierungsbehörden, wie der Securities and Exchange Commission (SEC), die gegründet wurde, um einen weiteren Zusammenbruch des Aktienmarktes abzuwenden, der Federal Housing Administration (FHA), die letztendlich machte Wohneigentum für Millionen durchschnittlicher Amerikaner erschwinglich, ebenso wie das National Labor Relations Board, die Civil Aeronautics Authority und die Federal Communications Commission.

Während der New Deal viel dazu beigetragen hat, die schlimmsten Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise abzumildern, waren seine Maßnahmen nicht weitreichend genug, um die Vollbeschäftigung der Nation wiederherzustellen. Kritiker der Politik der FDR, sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite, haben daher reichlich Grund gefunden, sie zu verurteilen. Konservative argumentieren zum Beispiel, dass es zu weit gegangen ist und zu viele staatliche Eingriffe in die Wirtschaft gebracht hat, während die Linke argumentieren, dass es nicht weit genug gegangen ist und dass die Roosevelt-Regierung, um wirklich effektiv zu sein, hätte sich an einem weitaus umfassenderen Programm der direkten Bundeshilfe für Arme und Arbeitslose beteiligt. Aber die größten Errungenschaften des New Deal gehen über bloße Wirtschaftsstatistiken hinaus, denn in einer Welt, in der die Demokratie im Belagerungszustand war und die Exponenten des Faschismus und Kommunismus florierten, bot der New Deal Hoffnung und stellte das Vertrauen des amerikanischen Volkes in seine repräsentativen Institutionen wieder her. Es verwandelte auch die Bundesregierung in ein aktives Instrument der sozialen Gerechtigkeit und schuf ein Netz von Gesetzen und Institutionen, die die amerikanische Wirtschaft vor den schlimmsten Auswüchsen des liberalen Kapitalismus schützen sollten.

Die Politik des New Deal veränderte das Wesen der Regierung in den Vereinigten Staaten. Aber die Innenreform war nicht der einzige Bereich, in dem die DDR Amerika veränderte. Zerrissen von den verheerenden Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und verbittert über die amerikanische Beteiligung am Ersten Weltkrieg, kehrten die Vereinigten Staaten der 1930er Jahre dem Rest der Welt den Rücken und leugneten ihre internationale Verantwortung. Ohne amerikanische Unterstützung scheiterte der Völkerbund und die Feinde der Demokratie blühten auf. Stück für Stück expandierte Hitlers Deutschland auf Kosten seiner Nachbarn, Italien marschierte in Abessinien ein, Franco startete seinen faschistischen Kreuzzug in Spanien und die Japaner marschierten in China ein.

Zweiter Weltkrieg

Eingeschränkt durch in den späten 1930er Jahren verabschiedete Neutralitätsgesetze, die nicht zwischen Angreifer und Opfer unterschieden, konnte FDR wenig tun, um die Ziele der Aggression zu unterstützen. Aber er verstand die Notwendigkeit einer amerikanischen Führung gegen den Faschismus und begann eine lange, beredte Kampagne der Volksbildung, die das amerikanische Volk aus seinem isolationistischen Schlummer erwecken sollte. “Lass sich niemand vorstellen,” er warnte, “dass Amerika Gnade erwarten könnte” falls die Faschisten in Europa und Asien obsiegen sollten. In der Tat, es sei reine Torheit, beharrte er, zu glauben, wie die Isolationisten es taten, dass die Vereinigten Staaten „als einsame Insel in einer von Gewalt beherrschten Welt“ überleben könnten, mit Handschellen gefesselt, hungrig und von Tag zu Tag durch die Bars gefüttert verächtliche, erbarmungslose Herren anderer Kontinente.”

Als die deutsche Wehrmacht 1939/40 bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs Polen, Norwegen, Dänemark, die Niederlande und Frankreich stürmte, machte FDR die Vereinigten Staaten zum „Arsenal der Demokratie“. allein und nur wenige dachten, sie könne überleben, lehnte er den Rat seiner eigenen Stabschefs ab und bestand darauf, dass die amerikanischen Waffenlieferungen an die Briten nicht nur fortgesetzt, sondern ausgeweitet werden müssten, was zur Verabschiedung des Lend-Lease Act im März 1941 führte. Er begann auch eine massive Aufrüstungskampagne, deren Ergebnisse geradezu bemerkenswert waren. Im Juni 1939 verfügten die Vereinigten Staaten über eine Armee von nur 186.000 Mann, die den 19. Platz unter den Nationen belegten. Mitte 1943 betrug die Gesamtzahl der bewaffneten Männer und Frauen in den Vereinigten Staaten zwölf Millionen, die größte und mächtigste Versammlung von Land-, See- und Luftstreitkräften, die die Welt je gesehen hatte.

Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor und dem Kriegseintritt der USA stellte FDR ein bemerkenswertes Team von Generälen und Admiralen zusammen und schuf mit Churchill die „Große Allianz“, die letztendlich die beiden Übel des deutschen Nationalsozialismus und des japanischen Militarismus zerstörte. Als Initiator des Manhattan-Projekts wurde er zum Vater des Atomzeitalters. Entschlossen, Amerika nach dem Krieg nicht wieder in Isolationismus verfallen zu lassen, verpflichtete FDR die Vereinigten Staaten 1944 zu einer Reihe internationaler Mechanismen, wie dem Internationalen Währungsfonds und der Weltbank, die ein amerikanisches Engagement in der Welt garantieren und schließlich Aufstieg zur “globalen Ökonomie”. Schließlich und vor allem durch seinen Ruf nach einer Welt, die auf den 𔄜 Freiheiten” basiert – Redefreiheit, Freiheit der Anbetung, Freiheit von Not und Freiheit von Angst – und seiner Entschlossenheit, eine UNO zu gründen, die sich der kollektiven Sicherheit, den Menschenrechten, der nationalen Selbstbestimmung und der wirtschaftlichen Gerechtigkeit verschrieben hat, lieferte FDR die Vision und den Rahmen für die Welt, in der wir heute leben.

Letztes Jahr

Im Frühjahr 1945, nach vier langen Jahren als Oberbefehlshaber und einer anstrengenden Reise auf die Halbinsel Krim, um sich mit dem sowjetischen Premier Joseph Stalin und dem britischen Premierminister Winston Churchill zu treffen, reiste FDR für eine lange Zeit nach Warm Springs. benötigte Ruhe. Er würde nie wieder ins Weiße Haus zurückkehren. Am 12. April 1945, während er für ein Porträt der bekannten Aquarellkünstlerin Elizabeth Shoumatoff posierte, bemerkte FDR, dass er schreckliche Kopfschmerzen hatte, in seinem Stuhl zusammensackte und ohnmächtig wurde. Innerhalb von zwei Stunden wurde er für tot erklärt, das Opfer einer massiven Hirnblutung.

Die Nation, die sich noch immer in den letzten Zügen des Kampfes um die Niederlage Hitlers befand, war von der Nachricht fassungslos. Es schien nicht möglich, dass der Mann, der in den dunklen Tagen der Depression und des Krieges so viel Energie und Zuversicht ausstrahlte, nicht mehr da war, um zu führen. Am Morgen des 13. April fuhr der Zug der FDR zum letzten Mal in Warm Springs ab. Auf ihrem Weg langsam nach Norden, zuerst nach Washington und dann zum Hyde Park, säumten Tausende von Trauernden die Gleise, von denen viele offen weinten. Zwei Tage später erreichte der Zug endlich den Bahnsteig, der am Fuße des langen Pfades stand, der sich von Springwood zum Hudson hinunterschlängelt. FDR war nach Hause gekommen.


Ein 'gut konstruiertes' Programm

Die soziale Sicherheit hat sich im Laufe der Jahre nach Präsident Roosevelt weiterentwickelt.

»Mein Großvater wollte das Programm erweitert sehen, und das wurde nach und nach«, sagte Jim.

In den 1940er und 50er Jahren kamen Land- und Hausangestellte sowie eine Berufsunfähigkeitsversicherung hinzu.

Dann, in den 1980er Jahren, kam ein weiterer Wendepunkt, als die Gesetzgebung die Sozialversicherungsänderungen von 1983 einleitete. Die Sozialversicherungsverwaltung nennt sie "einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte des Sozialversicherungsprogramms".

Ihre Gesetzgebung wurde in einem parteiübergreifenden Kompromiss unter der Führung von Präsident Ronald Reagan, einem Republikaner, und dem Sprecher des Repräsentantenhauses Thomas Phillip "Tip" O'Neill, einem Demokraten aus Massachusetts, zusammengeführt.

Der Gesetzentwurf trug dazu bei, die Zahlungsfähigkeit des Programms für die kommenden Jahre zu erhalten. Aber es beinhaltete auch Leistungsänderungen. Einer von ihnen hat das Rentenalter von 65 auf 67 Jahre angehoben, eine Änderung, die bis heute schrittweise umgesetzt wird. Die Höchstaltersgrenze für Hinterbliebene von Kindern, um Leistungen zu erhalten, wurde ebenfalls auf 18 Jahre gesenkt, wodurch College-Studenten keinen Anspruch mehr haben.

Jims Vater James und sein Nationalkomitee setzten sich damals für den Schutz des Programms ein. Insgesamt, so Jim, sei sein Vater mit den Änderungen zufrieden, da die Zahlungsfähigkeit des Programms verlängert wurde. Aber er sagte, sein Vater sei gegen die Leistungskürzungen.

Jims Leben wurde schon früh vom Erbe seiner Familie beeinflusst. Obwohl sein Großvater vor seiner Geburt starb, lebte seine Großmutter bis zu seinem Abschlussjahr in der High School.

Er lernte bei seiner Großmutter Eleanor Roosevelt, die sechs Tage die Woche in der Zeitungskolumne „Mein Tag“ zu lesen

"Als kleines Kind dachte ich, dass jeder so mit seiner Großmutter in Kontakt blieb", sagte er.

Jim beteiligte sich als Highschool- und College-Student an demokratischen Kampagnen. Erst später in seiner Karriere, die sich hauptsächlich auf das Gesundheitsrecht konzentrierte, wurde die Sozialversicherung zu einem wichtigen Schwerpunkt.

Jim war während der Amtszeit von Präsident Bill Clinton in den 1990er Jahren stellvertretender Beauftragter der Sozialversicherung für die Rentenpolitik.

Dort sah er aus erster Hand, wie die Sozialversicherung, die in seiner Jugend oft als "Programm von Präsident Roosevelt" bezeichnet wurde, wirklich funktionierte.

"Das Sozialversicherungsprogramm ist unglaublich gut durchdacht und geplant", sagte Jim. "Ohne viel Recherche geht nichts."

Darüber hinaus steht die versicherungsmathematische Solidität bzw. der Gedanke der Risikominimierung und des Erhalts der Finanzkraft des Programms immer an erster Stelle.

"Das steht im Gegensatz zu dem Gerede von Republikanern und Konservativen darüber, dass es nicht für Sie da sein wird", sagte Jim.

"Es ist sehr solide konstruiert, um für Menschen da zu sein, die in Rente gehen oder behindert sind oder wenn ein Elternteil verloren geht", sagte er.

Etwa 65 Millionen Amerikaner werden in diesem Jahr nach Angaben der Social Security Administration mehr als 1 Billion US-Dollar an Leistungen erhalten. Der durchschnittliche monatliche Scheck beträgt 1.514 USD für Rentner und 1.259 USD für behinderte Arbeitnehmer.


Sozialversicherung

Sie vollenden ein im März 1933 begonnenes Werk, das noch lange als glänzende Begründung der Vitalität der repräsentativen Regierung gelten wird. Ich begrüße Sie und spreche Ihnen noch einmal meine Anerkennung für die bewährte Zusammenarbeit aus. Nur ein kleiner Teil der Punkte unseres Programms steht noch aus und ich bin zuversichtlich, dass Sie sie vor der Vertagung weitergeben werden. Viele andere anhängige Maßnahmen sind in ihrer Konzeption solide, müssen aber aus Zeitmangel oder ausreichender Information auf die Sitzung des nächsten Kongresses verschoben werden. In der Zwischenzeit können wir gut versuchen, viele dieser Maßnahmen in bestimmte größere Pläne der Regierungspolitik für die Zukunft der Nation zu integrieren.

Sie und ich als die verantwortlichen Direktoren dieser Richtlinien und Maßnahmen können aus gutem Grund mit Zuversicht in die Zukunft blicken, so wie wir mit angemessener Zufriedenheit auf die letzten fünfzehn Monate blicken können.

Auf der Seite der Hilfe haben wir Millionen unserer Mitbürger materielle Hilfe geleistet.

Auf der Seite der Genesung haben wir geholfen, Landwirtschaft und Industrie aus einem Zustand völliger Erschöpfung zu befreien.

Aber zusätzlich zu diesen unmittelbaren Hilfs- und Wiederaufbauaufgaben haben wir uns richtigerweise, notwendig und mit überwältigender Zustimmung entschlossen, diese Aufgaben durch den Wiederaufbau vieler Strukturen unseres Wirtschaftslebens und dessen Neuordnung zu sichern, um einen erneuten Zusammenbruch zu verhindern.

Es ist kindisch, zuerst von Genesung und dann von Wiederaufbau zu sprechen. In der Natur des Genesungsprozesses müssen wir die zerstörerischen Einflüsse der Vergangenheit vermeiden. Wir haben der Welt gezeigt, dass die Demokratie die zu ihrer eigenen Rettung notwendigen Elemente in sich trägt.

Weniger hoffnungsvolle Länder, in denen die Wege der Demokratie sehr neu sind, könnten zur Autokratie von gestern zurückkehren. Man kann dem amerikanischen Volk vertrauen, dass es weise über die von der Regierung ergriffenen Maßnahmen entscheidet, um die Missbräuche der Vergangenheit zu beseitigen und in Richtung des größeren Wohls für die größere Zahl vorzugehen.

Unsere Aufgabe des Wiederaufbaus erfordert nicht die Schaffung neuer und fremder Werte. Es ist vielmehr das Finden des Weges zu bekannten, aber teilweise vergessenen Idealen und Werten. Sind die Mittel und Details teilweise neu, so sind die Ziele so dauerhaft wie die menschliche Natur.

Unter unseren Zielen stelle ich die Sicherheit der Männer, Frauen und Kinder der Nation an erste Stelle.

Diese Sicherheit für den Einzelnen und für die Familie betrifft vor allem drei Faktoren. Die Menschen wollen ein menschenwürdiges Zuhause, sie wollen sie ansiedeln, wo sie produktiv arbeiten können, und sie wollen einen Schutz vor Unglücken, die in unserer von Menschen gemachten Welt nicht vollständig beseitigt werden können.

In einer einfachen und primitiven Zivilisation waren Häuser für das Gebäude zu haben. Die Reichtümer der Natur in einem neuen Land boten rohe, aber ausreichende Nahrung und Unterkunft. Als das Land versagte, zogen unsere Vorfahren auf besseres Land. Es war immer möglich, die Grenze zu verschieben, aber die Grenze ist jetzt verschwunden. Unsere Aufgabe besteht darin, aus dem Land, das wir haben, ein besseres Leben zu führen.

So wurde auch in früheren Zeiten Sicherheit durch die gegenseitige Abhängigkeit der Familienmitglieder untereinander und der Familien innerhalb einer kleinen Gemeinschaft untereinander erreicht. Die Komplexität großer Gemeinschaften und der organisierten Industrie macht diese einfachen Sicherheitsmittel weniger real. Daher sind wir gezwungen, das aktive Interesse der Nation als Ganzes durch die Regierung zu nutzen, um eine größere Sicherheit für jeden einzelnen, der sie bildet, zu fördern.

Mit voller Kooperation des Kongresses haben wir das Wohnungsproblem in unseren großen Städten bereits ernsthaft angegriffen. Millionen von Dollar wurden von Bundes- und Kommunalbehörden für Wohnprojekte bereitgestellt, oft mit großzügiger Unterstützung privater Eigentümer. Die damit begonnene Aufgabe muss noch viele Jahre weiterverfolgt werden. Es gibt reichlich privates Geld für solide Wohnungsprojekte, und der Kongress kann in einem jetzt vorliegenden Maß die Kreditvergabe für die Modernisierung bestehender Wohnungen und den Bau neuer Wohnungen anregen. Indem wir diese Politik verfolgen, arbeiten wir auf das ultimative Ziel hin, es amerikanischen Familien zu ermöglichen, so zu leben, wie die Amerikaner es sollten.

Was den zweiten Faktor betrifft, so diktieren die wirtschaftlichen Umstände und die Naturgewalten selbst die Notwendigkeit ständigen Nachdenkens als Mittel, mit dem eine weise Regierung bei der notwendigen Neuordnung der Bevölkerung helfen kann. Wir können nicht umhin zu handeln, wenn Hunderttausende von Familien leben, in denen es in den kommenden Jahren keine vernünftige Aussicht auf einen Lebensunterhalt gibt. Dies ist insbesondere ein nationales Problem. Im Gegensatz zu den meisten führenden Nationen der Welt haben wir es bisher versäumt, eine nationale Politik zur Entwicklung unserer Land- und Wasserressourcen und zu ihrer besseren Nutzung durch die Menschen zu schaffen, die in ihren derzeitigen Positionen keinen Lebensunterhalt bestreiten können. Nur so können wir viele Millionen Menschen dauerhaft von den Hilfsrollen streichen, auf denen jetzt ihre Namen zu finden sind.

Das Ausmaß der Nützlichkeit unseres großen natürlichen Erbes von Land und Wasser hängt davon ab, wie wir es beherrschen. Wir sind jetzt so organisiert, dass Wissenschaft und Erfindung uns die Mittel für umfassendere und wirksamere Angriffe auf die Probleme der Natur gegeben haben als je zuvor.Wir haben gelernt, die Wasserkraft zu nutzen, Wüsten zurückzuerobern, Wälder zu regenerieren und Bevölkerungsströme umzuleiten. Bis vor kurzem sind wir fast zufällig vorgegangen und haben Fehler gemacht.

Dies sind viele Beispiele für die Notwendigkeit einer solchen Planung. Einige Teile des Nordwestens und Südwestens, die früher als Weideland existierten, wurden mit einer schönen Grasernte überzogen. Auf diesem Land lag der Grundwasserspiegel ein Dutzend oder zwanzig Fuß unter der Oberfläche, und neu angekommene Siedler legten dieses Land unter den Pflug. Weizen wurde durch Trockenbaumethoden angebaut. Aber an vielen dieser Orte ist der Grundwasserspiegel unter dem Land heute auf fünfzig oder sechzig Fuß unter der Oberfläche gesunken, und der Oberboden wird in der Trockenzeit wie getriebener Schnee weggeblasen. Fallender Regen filtert in Abwesenheit von Graswurzeln den Boden, läuft von der Oberfläche ab oder wird schnell wieder in die Atmosphäre aufgenommen. Viele Millionen Morgen dieses Landes müssen in Gras oder Bäume umgewandelt werden, wenn wir eine neue und von Menschenhand geschaffene Sahara verhindern wollen.

Das andere Extrem sind ursprünglich trockene Regionen, die durch menschliche Technik großzügig bewässert wurden. Aber an einigen dieser Orte hat der hungrige Boden nicht nur das Wasser aufgenommen, das für die Produktion prächtiger Ernten erforderlich ist, sondern so viel mehr Wasser, dass der Grundwasserspiegel jetzt bis zur Sättigung gestiegen ist und damit die zukünftigen Ernten bedroht, von denen viele Familien abhängen.

Das menschliche Wissen ist heute groß genug, um uns den Erfolg zu versichern, die Aufgabe vieler Millionen Hektar für die landwirtschaftliche Nutzung durchzusetzen und diese Hektar durch andere zu ersetzen, von denen zumindest ein Lebensunterhalt verdient werden kann.

Die Geschwindigkeit, die wir bei diesem Angriff auf unmögliche soziale und wirtschaftliche Verhältnisse sinnvoll einsetzen können, muss durch ein geschäftsmäßiges Vorgehen bestimmt werden. Es wäre absurd, zu viele Projekte auf einmal durchzuführen oder hier und da ein Stück Arbeit zu erledigen, ohne ein einzelnes Projekt als Ganzes fertigzustellen. Offensichtlich kann die Regierung nicht in jedem der 435 Kongressbezirke oder auch nur in jedem der 48 Bundesstaaten nationale Projekte durchführen. Die großartige Vorstellung von nationalem Realismus und nationalen Bedürfnissen, die dieser Kongress aufgebaut hat, hat nicht nur ein Beispiel für große Visionen für alle Zeiten gesetzt, sondern hat unsere alte Gewohnheit der Schweinefass-Gesetzgebung fast in Vergessenheit geraten lassen, auf die wir nicht zurückgreifen können und dürfen . Wenn der nächste Kongress zusammentritt, hoffe ich, ihm einen sorgfältig durchdachten nationalen Plan vorlegen zu können, der die Entwicklung und die menschliche Nutzung unserer natürlichen Ressourcen Land und Wasser über einen langen Zeitraum umfasst.

Bei der Betrachtung der Kosten eines solchen Programms muss uns allen klar sein, dass wir noch viele Jahre lang damit beschäftigt sein werden, viele Hunderttausende unserer amerikanischen Familien zu rehabilitieren. Damit senken wir künftige Kosten für die direkte Nothilfe. Ich hoffe, dass es der Regierung möglich sein wird, als klare und über einen langen Zeitraum zu verfolgende Politik die Bereitstellung eines großen, bestimmten Jahresbetrags zu beschließen, damit die Arbeit Jahr für Jahr ohne den Drang vorübergehender Zweckmäßigkeit fortgesetzt werden kann , aber im Sinne des wohlüberlegten abgerundeten Ziels.

Der dritte Faktor betrifft die Sicherheit gegen die Gefahren und Wechselfälle des Lebens. Angst und Sorge aufgrund unbekannter Gefahren tragen zu sozialen Unruhen und wirtschaftlicher Demoralisierung bei. Wenn unsere Bundesregierung, wie uns unsere Verfassung sagt, unter anderem "zur Förderung des Allgemeinwohls" gegründet wurde, ist es unsere klare Pflicht, für die Sicherheit zu sorgen, von der das Wohlergehen abhängt.

Im nächsten Winter können wir wohl die große Aufgabe übernehmen, die Sicherheit des Bürgers und seiner Familie durch die Sozialversicherung zu fördern.

Dies ist kein unerprobtes Experiment. Erfahrungen aus Staaten, Industrien und vielen Nationen der zivilisierten Welt liegen vor. Die verschiedenen Sozialversicherungsarten hängen zusammen und ich denke, es ist schwierig, sie stückweise zu lösen. Daher suche ich nach einem soliden Mittel, das ich empfehlen kann, um gleichzeitig einige der großen Störfaktoren des Lebens abzusichern – insbesondere solche, die mit Arbeitslosigkeit und Alter zusammenhängen. Ich glaube, es sollte ein Höchstmaß an Zusammenarbeit zwischen den Ländern und der Bundesregierung geben. Ich bin der Meinung, dass die Mittel, die für diese Versicherung erforderlich sind, eher durch Beiträge als durch eine Erhöhung der allgemeinen Besteuerung aufgebracht werden sollten. Ich bin vor allem davon überzeugt, dass die Sozialversicherung national angelegt sein sollte, die einzelnen Länder jedoch zumindest einen Großteil der Verwaltungskosten übernehmen sollten, wobei dem Bund die Verantwortung für die Anlage, den Unterhalt und die Sicherung der notwendigen Mittel überlassen bleiben sollte Versicherungsreserven. Ich habe mit größter Sorgfalt begonnen, die notwendigen versicherungsmathematischen und sonstigen Studien für die Aufstellung von Plänen für die Beratungen des 74. Kongresses zu erstellen.

Diese drei großen Ziele, die Sicherheit des Eigenheims, die Sicherung des Lebensunterhalts und die Sicherheit der Sozialversicherung, sind, so scheint mir, ein Minimum des Versprechens, das wir dem amerikanischen Volk bieten können. Sie stellen ein Recht dar, das jedem Einzelnen und jeder arbeitswilligen Familie zusteht. Sie sind die wesentliche Erfüllung bereits ergriffener Maßnahmen zur Hilfeleistung, Wiederherstellung und zum Wiederaufbau.

Dieses Streben nach einem größeren Maß an Wohlfahrt und Glück bedeutet keinen Wertewandel. Es ist vielmehr eine Rückkehr zu Werten, die im Zuge unserer wirtschaftlichen Entwicklung und Expansion verloren gegangen sind.

Für die Ausübung privater Initiative bleibt viel Spielraum. Tatsächlich hoffe ich sehr, dass während des Erholungsprozesses die wiederholten Versprechen privater Investitionen und privater Initiativen, um die Regierung in naher Zukunft von einem Großteil der übernommenen Lasten zu entlasten, erfüllt werden. Wir haben dem Geschäft keine unangemessenen Beschränkungen auferlegt. Wir haben uns dem Anreiz eines angemessenen und legitimen privaten Gewinns nicht widersetzt. Vielmehr haben wir versucht, in bestimmten Bereichen der Wirtschaft das Vertrauen der Öffentlichkeit zurückzugewinnen. Wir haben versucht, den Grundsatz des Fair Play in der Finanz- und Industriebranche durchzusetzen.

Es stimmt, dass es einige unter uns gibt, die immer noch zurückkehren würden. Diese wenigen bieten weder einen Ersatz für die bereits erzielten Gewinne noch eine Hoffnung auf zukünftige Gewinne für das menschliche Glück. Sie behaupten laut, dass die individuelle Freiheit von der Regierung eingeschränkt wird, aber wenn sie gefragt werden, welche individuellen Freiheiten sie verloren haben, werden sie zur Antwort gestellt.

Wir müssen uns neu der Wiederherstellung der alten und heiligen Besitzrechte widmen, für die die Menschheit ständig um ihr Zuhause, ihren Lebensunterhalt und ihre individuelle Sicherheit gekämpft hat. Der Weg zu diesen Werten ist der Weg des Fortschritts. Weder Sie noch ich werden zufrieden sein, bis wir unser Möglichstes getan haben, um diesen Weg weiterzugehen.

2. FEUERSIDE CHAT – 28. Juni 1934

Es ist mehrere Monate her, dass ich mit Ihnen über die Probleme der Regierung gesprochen habe. Seit Januar sind diejenigen von uns, denen Sie die Verantwortung übertragen haben, an der Umsetzung von Plänen und Richtlinien beteiligt, die in den vergangenen Monaten ausführlich diskutiert wurden. Es schien uns unsere Pflicht, den richtigen Weg nicht nur deutlich zu machen, sondern diesen auch zu beschreiten.

Wenn wir die Errungenschaften dieser Tagung des Dreiundsiebzigsten Kongresses Revue passieren lassen, wird immer deutlicher, dass ihre Aufgabe im Wesentlichen darin bestand, die im März 1933 begonnene Arbeit zu vervollständigen und zu festigen. Das war keine leichte Aufgabe, aber der Kongress war ihr gewachsen. Es ist gut gesagt worden, dass dieser Kongress, obwohl es einige Ausnahmen gab, eine größere Freiheit von bloßer Parteinahme zeigte als jeder andere Kongress in Friedenszeiten seit der Regierung von Präsident Washington selbst. Die Sitzung zeichnete sich durch den Umfang und die Vielfalt der erlassenen Gesetze sowie durch die Intelligenz und den guten Willen der Debatte über diese Maßnahmen aus.

Ich erwähne nur einige der wichtigsten Verordnungen. Es sah die Neuordnung der Schuldenlast durch das Gesellschafts- und Kommunalkonkursgesetz sowie das Agrarentlastungsgesetz vor. Sie half der Industrie, indem sie Kredite an solvente Industrien förderte, die nicht in der Lage waren, angemessene Hilfe von Bankinstituten zu erhalten. Es stärkte die Integrität des Finanzwesens durch die Regulierung der Wertpapierbörsen. Es bot eine rationelle Methode zur Steigerung unseres Außenhandelsvolumens durch gegenseitige Handelsabkommen. Es stärkte unsere Seestreitkräfte, um den Absichten und der Erlaubnis bestehender Vertragsrechte zu entsprechen. Durch das Arbeitsanpassungsgesetz hat sie weitere Fortschritte auf dem Weg zum Frieden in der Industrie gemacht. Sie ergänzte unsere Agrarpolitik durch von den Landwirten selbst vielfach geforderte Maßnahmen, die preiszerstörende Überschüsse verhindern sollten. Sie stärkte die Hand der Bundesregierung bei ihren Bemühungen, die Gangsterkriminalität zu unterdrücken. Sie hat durch ein Gesetz, das ich heute unterzeichnet habe, konkrete Schritte in Richtung eines nationalen Wohnungsbauprogramms unternommen, um privates Kapital beim Wiederaufbau der Häuser der Nation zu fördern. Sie schuf eine ständige Bundesbehörde zur gerechten Regulierung aller Kommunikationsformen, einschließlich des Telefons, des Telegrafen und des Rundfunks. Schließlich, und das halte ich für am wichtigsten, hat es unser Währungssystem neu organisiert, vereinfacht und gerechter gemacht, Standards und Politiken geschaffen, die den Bedürfnissen des modernen Wirtschaftslebens angemessen sind, und sowohl Gold als auch Silber als Metallbasis hinter der Währung der Vereinigten Staaten. In der konsequenten Weiterentwicklung unserer bisherigen Bemühungen um die Rettung und Sicherung unseres Volkslebens habe ich weiterhin drei zusammenhängende Schritte erkannt. Die erste war Erleichterung, denn das Hauptanliegen jeder Regierung, die von den humanen Idealen der Demokratie dominiert wird, ist das einfache Prinzip, dass in einem Land mit riesigen Ressourcen niemand verhungern darf. Erleichterung war und ist unsere erste Überlegung. Sie erfordert hohe Aufwendungen und wird dies in abgewandelter Form noch lange tun. Wir können diese Tatsache ebenso gut anerkennen. Es kommt von der Lähmung, die als Nachwirkung dieses unglücklichen Jahrzehnts entstand, das von einer verrückten Jagd nach unverdienten Reichtümern und der Abneigung der Führer in fast allen Gesellschaftsschichten geprägt war, über ihre eigenen Pläne und Spekulationen hinauszuschauen. Bei unserer Hilfeleistung folgen wir zwei Grundsätzen: Erstens, dass direktes Geben, wo immer möglich, durch die Bereitstellung nützlicher und lohnender Arbeit ergänzt wird, und zweitens, dass Familien in ihrem bestehenden Umfeld aller Wahrscheinlichkeit nach nie eine Gelegenheit finden werden, voller Selbsterhaltung, Glück und Freude werden wir versuchen, ihnen eine neue Chance in einer neuen Umgebung zu geben.

Der zweite Schritt war die Erholung, und es genügt mir, jeden einzelnen von Ihnen zu bitten, die Situation in der Landwirtschaft und in der Industrie heute mit der vor 15 Monaten zu vergleichen.

Gleichzeitig haben wir die Notwendigkeit von Reformen und Wiederaufbau erkannt – Reformen, weil viele unserer Probleme heute und in den letzten Jahren auf ein mangelndes Verständnis der elementaren Prinzipien von Gerechtigkeit und Fairness bei denen zurückzuführen sind, in denen Führung Wirtschaft und Finanzen platziert wurde -- Wiederaufbau, weil sowohl neue Bedingungen in unserem Wirtschaftsleben als auch alte, aber vernachlässigte Bedingungen korrigiert werden mussten. Erhebliche Gewinne, die Ihnen allen bekannt sind, haben unseren Kurs gerechtfertigt. Ich könnte Ihnen Statistiken als unanfechtbare Maßzahlen unseres nationalen Fortschritts anführen – Statistiken, die den Anstieg des durchschnittlichen wöchentlichen Lohnrahmens der Arbeiter in den allermeisten Branchen zeigen – Statistiken, die Hunderttausende von Wiederbeschäftigten in der Privatwirtschaft und anderen Hunderttausenden zeigen Tausende erhielten durch die Ausweitung direkter und indirekter staatlicher Hilfen vieler Art eine neue Beschäftigung, obwohl es natürlich Ausnahmen bei beruflichen Tätigkeiten gibt, deren wirtschaftliche Besserung zwangsläufig verzögert wird. Ich könnte auch Statistiken zitieren, um den starken Anstieg des Wertes landwirtschaftlicher Produkte zu belegen – Statistiken zum Nachweis der Nachfrage nach Konsumgütern, die von Lebensmitteln und Kleidung bis hin zu Autos reichen und in letzter Zeit den Anstieg der Nachfrage nach langlebigen Produkten belegen Waren - Statistiken, die den starken Anstieg der Bankeinlagen abdecken und die Dutzende von Häusern und Bauernhöfen zeigen, die vor der Zwangsversteigerung gerettet wurden.

Aber der einfachste Weg für jeden von Ihnen, die Genesung zu beurteilen, liegt in den klaren Tatsachen Ihrer eigenen individuellen Situation. Geht es dir besser als letztes Jahr? Sind Ihre Schulden weniger belastend? Ist Ihr Bankkonto sicherer? Sind Ihre Arbeitsbedingungen besser? Ist Ihr Glaube an Ihre eigene individuelle Zukunft fester verankert?

Lassen Sie mich Ihnen noch eine andere einfache Frage stellen: Haben Sie als Einzelperson einen zu hohen Preis für diese Gewinne bezahlt? Plausible Selbstsüchtige und theoretische Eiferer werden Ihnen vom Verlust der individuellen Freiheit erzählen. Beantworten Sie diese Frage auch aus den Tatsachen Ihres eigenen Lebens heraus. Haben Sie eines Ihrer Rechte oder Freiheiten oder die verfassungsmäßige Handlungs- und Wahlfreiheit verloren? Wenden Sie sich an die Bill of Rights der Verfassung, deren Beibehaltung ich feierlich geschworen habe und unter der Ihre Freiheit gesichert ist. Lesen Sie jede Bestimmung dieser Bill of Rights und fragen Sie sich, ob Sie persönlich die Beeinträchtigung eines einzigen Jota dieser großartigen Zusicherungen erlitten haben. Ich habe keine Frage im Kopf, was Ihre Antwort sein wird. Die Aufzeichnungen sind in den Erfahrungen Ihres persönlichen Lebens niedergeschrieben.

Mit anderen Worten, es ist nicht die überwältigende Mehrheit der Landwirte oder Fabrikanten oder Arbeiter, die die erheblichen Gewinne des vergangenen Jahres leugnen. Die lautesten der zweifelnden Thomases lassen sich grob in zwei Gruppen einteilen: Erstens diejenigen, die besondere politische Privilegien suchen, und zweitens diejenigen, die besondere finanzielle Privilegien suchen. Vor etwa einem Jahr habe ich als Beispiel die 90% der Baumwollproduzenten der Vereinigten Staaten verwendet, die von ihren Mitarbeitern und der Öffentlichkeit das Richtige tun wollten, aber von den 10%, die sie durch unlautere Praktiken unterboten, daran gehindert wurden und unamerikanischen Standards. Es ist gut, uns daran zu erinnern, dass die Menschheit weit davon entfernt ist, perfekt zu sein und dass eine selbstsüchtige Minderheit in allen Lebensbereichen – Landwirtschaft, Wirtschaft, Finanzen und sogar Regierungsdienst selbst – immer zuerst an sich selbst und ihre denken wird Mitmenschen an zweiter Stelle.

Bei der Ausarbeitung eines großen nationalen Programms, das das primäre Wohl der größeren Zahl anstrebt, ist es wahr, dass einigen Menschen auf die Zehen getreten wird und getreten werden wird. Aber diese Zehen gehören zu den vergleichsweise wenigen, die versuchen, Stellung oder Reichtum oder beides durch eine Abkürzung zu erhalten oder zu erlangen, die dem Gemeinwohl schadet. Bei der Ausübung der ihr vom Kongress übertragenen Befugnisse braucht und wird die Regierung unermüdlich nach den besten Fähigkeiten suchen, die das Land bietet. Der öffentliche Dienst bietet bessere Belohnungen für die Gelegenheit zum Dienst als je zuvor in unserer Geschichte – keine hohen Gehälter, aber genug, um davon zu leben. Beim Aufbau dieses Dienstes kommen Männer und Frauen mit Fähigkeiten und Mut aus allen Teilen der Union zu uns. Die Tage der bloßen Parteivorteilssuche durch den Missbrauch öffentlicher Gewalt gehen zu Ende. Wir fordern und erhalten von jedem Mitglied der Verwaltung, hoch und niedrig, immer mehr Hingabe an den öffentlichen Dienst.

Das Programm des vergangenen Jahres ist definitiv in Betrieb, und dieser Betrieb wird Monat für Monat in das Netz aus alten und neuen Bedingungen eingepasst. Dieser Evolutionsprozess wird durch die ständigen Veränderungen in der detaillierten Organisation und Methode der National Recovery Administration gut veranschaulicht. Mit jedem Monat, der vergeht, machen wir Fortschritte in der geordneten Abwicklung des Verhältnisses zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Natürlich sind die Bedingungen in fast jedem Landesteil und in fast jeder Branche unterschiedlich. Temporäre Anpassungsmethoden werden durch dauerhaftere Maschinen ersetzt und, ich freue mich, sagen zu können, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer mehr erkennen, dass faire Beziehungen rundum wünschenswert sind.

Während also fast jeder die enormen Fortschritte bei der Abschaffung der Kinderarbeit, bei der Zahlung nicht weniger als fairer Mindestlöhne und bei der Verkürzung der Arbeitszeiten erkannt hat, tasten wir uns immer noch an der Lösung von Problemen der Selbstverwaltung heran in der Industrie, insbesondere dort, wo eine solche Selbstverwaltung dazu neigt, den fairen Wettbewerb zu unterbinden.

In diesem Evolutionsprozess haben wir die Ziele vor Augen, einerseits die Industrie vor Meißeln in den eigenen Reihen zu schützen und andererseits den Verbraucher durch die Aufrechterhaltung eines vernünftigen Wettbewerbs zur Verhinderung des unlauteren Anstiegs der Einzelhandelspreise.

Aber zusätzlich zu dieser unserer unmittelbaren Aufgabe müssen wir noch in die größere Zukunft blicken. Ich habe den Kongress darauf hingewiesen, dass wir versuchen, den Weg zu altbekannten, althergebrachten, aber teilweise vergessenen Idealen und Werten wieder zu finden. Wir suchen die Sicherheit der Männer, Frauen und Kinder der Nation.

Diese Sicherheit beinhaltet zusätzliche Mittel, um den Menschen der Nation ein besseres Zuhause zu bieten. Das ist der erste Grundsatz unseres Zukunftsprogramms.

Die zweite besteht darin, die Nutzung der Land- und Wasserressourcen dieses Landes so zu planen, dass die Lebensgrundlagen unserer Bürger ihren täglichen Bedarf besser decken können. Und das dritte Prinzip schließlich besteht darin, die staatlichen Stellen zu nutzen, um bei der Schaffung von Mitteln zu helfen, die einen soliden und angemessenen Schutz gegen die Wechselfälle des modernen Lebens bieten – mit anderen Worten, die Sozialversicherung.

Später im Jahr hoffe ich, mit Ihnen ausführlicher über diese Pläne sprechen zu können. Ein paar ängstliche Menschen, die den Fortschritt fürchten, werden versuchen, Ihnen neue und seltsame Namen für das zu geben, was wir tun. Manchmal nennen sie es "Faschismus", manchmal "Kommunismus", manchmal "Reglementierung", manchmal "Sozialismus". Aber dabei versuchen sie, sehr komplex und theoretisch etwas zu machen, das wirklich sehr einfach und sehr praktisch ist.

Ich glaube an praktische Erklärungen und an praktische Richtlinien. Ich glaube, dass das, was wir heute tun, eine notwendige Erfüllung dessen ist, was die Amerikaner immer getan haben – eine Erfüllung alter und bewährter amerikanischer Ideale.

Lassen Sie mich Ihnen eine einfache Illustration geben:

Während ich diesen Sommer nicht in Washington bin, soll mit der lang benötigten Renovierung und Erweiterung unseres Bürogebäudes im Weißen Haus begonnen werden. Die Architekten haben einige neue Räume geplant, die in den viel zu kleinen einstöckigen Baukörper eingebaut werden. Wir werden in diesen Anbau und in diese Renovierung moderne elektrische Leitungen und moderne Klempnerarbeiten und moderne Mittel einbeziehen, um die Büros in den heißen Sommern in Washington kühl zu halten. Aber die baulichen Linien des alten Executive Office Building bleiben erhalten. Die künstlerischen Linien der Gebäude des Weißen Hauses wurden von Baumeistern geschaffen, als unsere Republik jung war. Die Einfachheit und die Stärke der Struktur bleiben trotz jeder modernen Prüfung bestehen. Aber innerhalb dieses großartigen Musters erfordern die Notwendigkeiten des modernen Regierungsgeschäfts eine ständige Reorganisation und Neustrukturierung.

Wenn ich mir die Argumente einiger Unheilspropheten anhören sollte, die heutzutage sprechen, würde ich zögern, diese Änderungen vorzunehmen.Ich sollte befürchten, dass die Architekten während meiner ein paar Wochen Abwesenheit irgendeinen seltsamen neuen gotischen Turm oder ein Fabrikgebäude bauen oder vielleicht eine Nachbildung des Kremls oder des Potsdamer Schlosses. Aber solche Befürchtungen habe ich nicht. Die Architekten und Baumeister sind Männer mit gesundem Menschenverstand und künstlerischem amerikanischem Geschmack. Sie wissen, dass die Prinzipien der Harmonie und der Notwendigkeit selbst erfordern, dass der Bau des neuen Gebäudes mit den wesentlichen Linien des alten verschmelzen muss. Es ist diese Kombination von Alt und Neu, die einen geordneten friedlichen Fortschritt kennzeichnet – nicht nur beim Bau von Gebäuden, sondern auch beim Aufbau der Regierung selbst.

Unsere neue Struktur ist ein Teil und eine Erfüllung der alten.

Alles, was wir tun, zielt darauf ab, die historischen Traditionen des amerikanischen Volkes zu erfüllen. Andere Nationen mögen die Demokratie für die vorübergehende Stimulierung alter und diskreditierter Autokratien opfern. Wir stellen das Vertrauen und das Wohlergehen unter der Herrschaft der Menschen selbst wieder her. Wir bleiben, wie John Marshall vor einem Jahrhundert sagte, „zitiert und wahrhaftig eine Regierung des Volkes“. geht von ihnen aus. Ihre Befugnisse werden von ihnen gewährt und sind direkt auf sie und zu ihren Gunsten auszuüben."

Bevor ich schließe, möchte ich Ihnen von dem Interesse und der Freude erzählen, mit der ich der Reise entgegensehe, die ich in wenigen Tagen beginnen möchte. Es ist gut für jeden, der es kann, mindestens einmal im Jahr zum Tapetenwechsel wegzufahren. Ich möchte nicht in die Lage kommen, den Wald wegen der Dicke der Bäume nicht sehen zu können.

Ich hoffe, unsere amerikanischen Landsleute in Puerto Rico, auf den Jungferninseln, in der Kanalzone und auf Hawaii zu besuchen. Übrigens wird es mir Gelegenheit geben, ein freundliches Grußwort an die Präsidenten unserer Schwesterrepubliken Haiti, Kolumbien und Panama auszutauschen.

Nach vier Wochen an Bord des Schiffes plane ich, in einem Hafen in unserem pazifischen Nordwesten zu landen, und dann wird der beste Teil der gesamten Reise kommen, denn ich hoffe, einige unserer neuen großen nationalen Projekte auf der Columbia, Missouri . in Augenschein zu nehmen und Mississippi Rivers, um einige unserer Nationalparks zu sehen und ganz nebenbei viel über die tatsächlichen Bedingungen während der Reise über den Kontinent zurück nach Washington zu erfahren.

Während ich während des Krieges in Frankreich war, nannten unsere Jungs die Vereinigten Staaten "Gottes Land". Lasst uns es schaffen und es "Gottes Land" bewahren.

3. EINLEITUNG VON STUDIEN, UM EIN PROGRAMM DER NATIONALEN SOZIALEN UND WIRTSCHAFTLICHEN SICHERHEIT ZU ERREICHEN. EXECUTIVE ORDER NR. 6757. 29. JUNI 1934

Kraft und gemäß der Befugnis, die mir durch das National Industrial Recovery Act (Kap. 90, 48 St. 195) übertragen wurde, setze ich hiermit (1) den Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit (im Folgenden als Ausschuss bezeichnet) ein, bestehend aus den Arbeitsminister, Vorsitzender, der Finanzminister, der Generalstaatsanwalt, der Landwirtschaftsminister, der Bundesnothilfeverwalter und (2) der Beirat für wirtschaftliche Sicherheit (im Folgenden Beirat genannt), das Original deren Mitglieder vom Präsidenten ernannt werden und weitere Mitglieder von Zeit zu Zeit vom Ausschuss ernannt werden können.

Der Ausschuß untersucht die Probleme der wirtschaftlichen Sicherheit des Einzelnen und legt dem Präsidenten spätestens am 1. Dezember 1934 seine Empfehlungen zu Vorschlägen vor, die seiner Ansicht nach eine größere wirtschaftliche Sicherheit fördern.

Der Beirat unterstützt den Ausschuss bei der Prüfung aller Angelegenheiten, die in seinen Untersuchungsbereich fallen.

Der Ausschuss ernennt (1) einen Fachausschuss für wirtschaftliche Sicherheit, der sich aus qualifizierten Vertretern verschiedener Ressorts und Dienststellen der Bundesregierung zusammensetzt, und (2) einen geschäftsführenden Direktor, der die im Rahmen der allgemeine Leitung des Technischen Vorstandes und der mit Zustimmung des Technischen Vorstandes zusätzliches Personal ernennt, das zur Durchführung der Bestimmungen dieser Verordnung erforderlich ist.

4. KAMIN-CHAT-- SONNTAG, 30. SEPTEMBER 1934

Drei Monate sind vergangen, seit ich kurz nach der Vertagung des Kongresses mit Ihnen gesprochen habe. Heute abend setze ich diesen Bericht fort, allerdings muss ich aus Zeitgründen einige Themen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

In letzter Zeit betrafen die wichtigsten öffentlichen Fragen, die uns alle beschäftigten, Industrie und Arbeit, und in dieser Hinsicht haben sich einige Entwicklungen ergeben, die ich für wichtig halte. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir nach Jahren der Ungewissheit, die im Zusammenbruch des Frühjahrs 1933 gipfelten, Ordnung aus dem alten Chaos mit größerer Sicherheit der Beschäftigung von Arbeitskräften zu vernünftigen Löhnen und mehr Geschäft zu fairen Bedingungen bringen profitieren. Diese staatlichen und industriellen Entwicklungen versprechen neue Errungenschaften für die Nation.

Die Menschen mögen in Bezug auf die besondere Form staatlicher Tätigkeit in Industrie und Wirtschaft unterschiedlich sein, aber fast alle sind sich einig, dass die Privatwirtschaft in Zeiten wie diesen nicht ohne Hilfe und ohne angemessene Sicherungen gelassen werden kann, damit sie nicht nur sich selbst, sondern auch unsere Prozesse zerstören der Zivilisation. Die grundlegende Notwendigkeit für eine solche Aktivität ist in der Tat heute genauso stark wie vor Jahren, als Elihu Root die folgenden sehr bedeutsamen Worte sagte:

„Statt des Gebens und Nehmens freier individueller Verträge hat die enorme Organisationskraft große Kapitalansammlungen in riesigen Industriebetrieben zusammengeführt, die durch riesige Handelsagenturen arbeiten und große Massen von Menschen in Produktions-, Transport- und Handelsbewegungen beschäftigen, so groß in die Masse, die jeder einzelne an ihnen beteiligt ist, ist für sich allein ziemlich hilflos. Die Beziehungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, zwischen den Eigentümern des aggregierten Kapitals und den Einheiten der organisierten Arbeit, zwischen dem Kleinproduzenten, dem Kleinhändler, dem Verbraucher und den großen Transport-, Produktions- und Vertriebsunternehmen stellen alle neue Fragen für die Unternehmen Lösung, deren altes Vertrauen auf die freie Willensfreiheit ganz unzulänglich erscheint. Und in vielerlei Hinsicht scheint das Eingreifen dieser organisierten Kontrolle, die wir Regierung nennen, notwendig zu sein, um das gleiche Ergebnis von Gerechtigkeit und rechtem Verhalten zu erzielen, das durch die Abnutzung von Einzelpersonen erreicht wurde, bevor die neuen Bedingungen eintraten.“

In diesem von Staatssekretär Root beschriebenen Geist gingen wir im März 1933 an unsere Aufgabe, die Privatwirtschaft wiederzubeleben. Unser erstes Problem war natürlich die Bankensituation, denn wie Sie wissen, waren die Banken zusammengebrochen. Einige Banken konnten nicht gerettet werden, aber die große Mehrheit von ihnen wurde entweder aus eigenen Mitteln oder mit staatlicher Hilfe wiederhergestellt, um das Vertrauen der Öffentlichkeit wieder herzustellen. Dies hat Millionen von Einlegern in diesen Banken Sicherheit gegeben. Im Anschluss an diese große konstruktive Arbeit haben wir über verschiedene Bundesbehörden Schuldner und Gläubiger in vielen anderen Unternehmensbereichen gerettet, wie zum Beispiel bei der Baufinanzierung und bei der Baufinanzierung bei Eisenbahnen und Versicherungen und schließlich bei der Eigenheimhilfe und Industrie selbst. Bei all diesen Bemühungen hat die Regierung die Wirtschaft unterstützt und erwartet, dass das Geld, das zur Unterstützung dieser Unternehmen verwendet wurde, irgendwann zurückgezahlt wird. Ich glaube, es wird sein.

Der zweite Schritt, den wir zur Wiederherstellung des normalen Geschäftsbetriebs unternommen haben, bestand darin, die unheilsamen Bedingungen im Bereich der Investitionen gründlich zu beseitigen. Dabei haben uns viele Bankiers und Geschäftsleute unterstützt, von denen die meisten die vergangenen Übel im Bankensystem, beim Verkauf von Wertpapieren, bei der bewussten Förderung des Aktienspiels, beim Verkauf unsolider Hypotheken und auf viele andere Weisen erkennen wodurch die Öffentlichkeit Milliarden von Dollar verloren hat. Sie sahen, dass ohne Änderungen der Anlagepolitik und -methoden das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Sicherheit der Ersparnisse nicht wiederhergestellt werden konnte. Das Land genießt nun die Sicherheit der Banksparen nach den neuen Bankgesetzen, die sorgfältige Prüfung neuer Wertpapiere nach dem Securities Act und die Einschränkung der Spekulation mit hochrangigen Aktien durch den Securities Exchange Act. Ich hoffe aufrichtig, dass die Menschen dadurch entmutigt werden, durch Wertpapierspekulationen schnell reich zu werden. Der durchschnittliche Mensch verliert fast immer. Nur eine sehr kleine Minderheit der Bevölkerung dieses Landes glaubt an das Glücksspiel als Ersatz für die alte Philosophie von Benjamin Franklin, dass der Weg zum Wohlstand über die Arbeit führt.

Bei der Bewältigung der Probleme der industriellen Erholung war die National Recovery Administration die wichtigste Instanz der Regierung. Unter seiner Leitung haben Gewerbe und Industrien, die mehr als neunzig Prozent aller gewerblichen Arbeitnehmer ausmachen, Kodizes für einen fairen Wettbewerb verabschiedet, die vom Präsidenten genehmigt wurden. Nach diesen Kodizes wurde in den erfassten Branchen die Kinderarbeit abgeschafft. Der Arbeitstag und die Arbeitswoche wurden verkürzt. Mindestlöhne wurden eingeführt und andere Löhne an einen steigenden Lebensstandard angepasst. Der Notfallzweck der N. R. A. bestand darin, Männer zur Arbeit zu bringen, und seit ihrer Gründung wurden mehr als vier Millionen Menschen wiederbeschäftigt, zum großen Teil durch die Zusammenarbeit der amerikanischen Wirtschaft im Rahmen der Codes.

Die Vorteile des Industrial Recovery-Programms kamen nicht nur den Arbeitskräften in Form von neuen Arbeitsplätzen, der Entlastung von Überbeschäftigung und der Entlastung von Unterbezahlung zugute, sondern auch den Eigentümern und Managern der Industrie, denn zusammen mit einem großen Anstieg auf der Gehaltsliste ist der Gesamtgewinn der Industrie erheblich gestiegen - ein Anstieg von einem Defizit im ersten Quartal 1933 auf ein Niveau nachhaltiger Gewinne innerhalb eines Jahres nach der Einweihung der NRA

Nun ist nicht zu erwarten, dass selbst die beschäftigte Arbeitskraft und das Kapital mit den gegenwärtigen Verhältnissen vollkommen zufrieden sind. Die Erwerbstätigen haben bei weitem nicht alle eine Rückkehr zu den Verdiensten einer prosperierenden Zeit genossen, obwohl Millionen von bisher unterprivilegierten Arbeitern heute weitaus besser bezahlt werden als je zuvor. Außerdem haben Milliarden von Dollar an investiertem Kapital heute eine größere Sicherheit der gegenwärtigen und zukünftigen Ertragskraft als früher. Dies liegt an der Etablierung fairer, wettbewerbsfähiger Standards und an der Entlastung von unlauterem Wettbewerb bei Lohnkürzungen, die Märkte belasten und Kaufkraft zerstören. Aber es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass die Wiederherstellung anderer Milliarden solider Investitionen zu einer vernünftigen Ertragskraft nicht in einem Jahr zu bewerkstelligen war. Es gibt keine Zauberformel, kein wirtschaftliches Allheilmittel, das die Schwerindustrie und das von ihr abhängige Gewerbe einfach über Nacht wiederbeleben könnte.

Dennoch waren die Gewinne des Handels und der Industrie insgesamt beträchtlich. In diesen Errungenschaften und in der Politik der Regierung gibt es Zusicherungen, die alle zukunftsorientierten Männer und Frauen mit der Zuversicht ermutigen, dass wir unser politisches und wirtschaftliches System definitiv nach den Vorgaben des New Deal umbauen - Linien, die, wie ich es getan habe, so oft deutlich gemacht werden, stimmen vollständig mit den grundlegenden Prinzipien einer geordneten Volksregierung überein, die die Amerikaner seit der Ankunft der Weißen an diesen Küsten gefordert haben. Wir setzen auch in Zukunft auf die treibende Kraft der Eigeninitiative und den Anreiz fairen privaten Gewinns, gestärkt durch die Übernahme der uns allen auferlegten Verpflichtungen gegenüber dem Gemeinwohl. Wir haben das Recht zu erwarten, dass diese treibende Kraft patriotisch und von ganzem Herzen an unsere Nation weitergegeben wird.

Wir haben die formative Phase der Kodexerstellung in der National Recovery Administration durchlaufen und eine Reorganisation der NRB durchgeführt, die den Bedürfnissen der nächsten Phase angepasst ist, die wiederum eine Phase der Vorbereitung auf die Gesetzgebung ist, die ihre endgültige Form bestimmen wird .

Bei dieser kürzlich erfolgten Reorganisation haben wir drei unterschiedliche Funktionen erkannt. Erstens die gesetzgeberische oder politische Funktion. Zweitens die administrative Funktion der Kodexerstellung und -überarbeitung und drittens die justizielle Funktion, die die Durchsetzung, Verbraucherbeschwerden und die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern sowie zwischen Arbeitgebern und Arbeitgebern umfasst.

Wir sind nun bereit, auf der Grundlage unserer Erfahrungen aus der ersten Phase unter der kompetenten und tatkräftigen Führung von General Johnson in diese zweite Phase einzutreten.

Wir werden das Funktionieren dieser neuen Maschinerie für die zweite Phase der NRA sorgfältig beobachten, sie bei Bedarf modifizieren und schließlich dem Kongress Empfehlungen geben, damit die Funktionen der NRA, die sich bewährt haben, in die permanenter Regierungsapparat.

Lassen Sie mich Ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass der National Industrial Recovery Act Geschäftsleuten die Möglichkeit gab, die sie seit Jahren gesucht hatten, um die Geschäftsbedingungen durch die sogenannte Selbstverwaltung in der Industrie zu verbessern. Wenn die geschriebenen Kodizes zu kompliziert waren, wenn sie in Angelegenheiten wie Preisfestsetzung und Produktionsbeschränkung zu weit gegangen sind, sei daran erinnert, dass dies soweit wie möglich im Einklang mit dem unmittelbaren öffentlichen Interesse des vergangenen Jahres und Angesichts der lebensnotwendigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen durften die Vertreter von Handel und Industrie ihre Ideen in die Kodizes einschreiben. Es ist nun an der Zeit, diese Maßnahmen als Ganzes zu überprüfen, um im Lichte der Erfahrungen, vom Standpunkt des Wohls der Industrien selbst sowie des allgemeinen öffentlichen Interesses aus deliberativen Mitteln festzustellen, ob die in der Notlage angewandten Methoden und Politiken bestens kalkuliert, um die industrielle Erholung und eine dauerhafte Verbesserung der Geschäfts- und Arbeitsbedingungen zu fördern. Es könnte eine ernsthafte Frage sein, ob viele dieser Vorrichtungen zur Kontrolle der Produktion oder zur Verhinderung destruktiver Preissenkungen, auf die viele Unternehmensorganisationen bestanden haben, sinnvoll sind, oder ob ihre Wirkung darin bestanden haben könnte, das Produktionsvolumen zu verhindern, das mögliche niedrigere Preise und mehr Beschäftigung. Es stellt sich auch die Frage, ob wir mit der Festsetzung von Mindestlöhnen auf der Grundlage eines Stunden- oder Wochenlohns den Kern des Problems erreicht haben, das darin besteht, dem am niedrigsten bezahlten Arbeitnehmer ein Jahreseinkommen zu verschaffen, das seinen Mindestbedürfnissen entspricht. Wir stellen auch in Frage, ob es sinnvoll ist, die Codeanforderungen für die großen Industriezentren und für große Arbeitgeber, für die große Anzahl kleiner Arbeitgeber in den kleineren Gemeinden, auszuweiten.

In den letzten zwölf Monaten wurde unsere industrielle Erholung durch Streiks, darunter einige von großer Bedeutung, in gewissem Maße gebremst. Ich würde die unvermeidlichen Verluste für Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie für die Allgemeinheit durch solche Konflikte nicht minimieren. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass das Ausmaß und die Schwere der Arbeitskämpfe in dieser Zeit weitaus geringer waren als in jeder früheren vergleichbaren Zeit.

Als die Geschäftsleute des Landes das Recht forderten, sich angemessen zu organisieren, um ihre legitimen Interessen zu vertreten, während die Bauern eine Gesetzgebung forderten, die ihnen Gelegenheit und Anreize gab, sich für einen gemeinsamen Fortschritt zu organisieren, war es selbstverständlich, dass die Arbeiter*innen suchen und erhalten sollten eine gesetzliche Erklärung ihres verfassungsmäßigen Rechts, sich für Kollektivverhandlungen zu organisieren, wie in Abschnitt 7 (a) des National Industrial Recovery Act verankert. Die von der Bundesregierung eingerichteten Maschinen haben einige neue Anpassungsmethoden bereitgestellt. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer tragen die Schuld daran, dass sie sie nicht so vollständig nutzen, wie sie sollten. Der Arbeitgeber, der sich von unparteiischen Friedensorganisationen abwendet, seinen Mitarbeitern die Organisationsfreiheit verweigert oder keine angemessenen Anstrengungen unternimmt, um eine friedliche Lösung ihrer Differenzen zu erreichen, unterstützt die Wiederherstellungsbemühungen seiner Regierung nicht vollständig. Die Arbeiter, die sich von denselben unparteiischen Stellen abwenden und sich weigern, ihre guten Dienste zu nutzen, um ihre Ziele zu erreichen, kooperieren ebenfalls nicht vollständig mit ihrer Regierung.

Es ist an der Zeit, dass wir klare Anstrengungen unternehmen, um dieses gemeinsame Vorgehen von Management und Arbeitnehmern zu erreichen, das einer der hohen Ziele des Recovery Act ist. Wir haben mehr als ein Jahr Ausbildung hinter uns. Schritt für Schritt haben wir alle staatlichen Stellen geschaffen, die notwendig sind, um in der Regel den Arbeitsfrieden sicherzustellen, und zwar mit Gerechtigkeit für alle, die bereit sind, diese Stellen in Anspruch zu nehmen, wenn ihre freiwilligen Verhandlungen nicht zu einer notwendigen Vereinbarung führen.

Es sollte zumindest ein vollständiges und faires Verfahren für diese Mittel zur Beendigung des Arbeitskampfes geben, und bei solchen Bemühungen sollten wir in der Lage sein, Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Verbrauchern die Vorteile zu sichern, die sich alle aus dem kontinuierlichen, friedlichen Betrieb unserer wesentlichen Unternehmen ergeben .

Dementsprechend schlage ich vor, im kommenden Monat mit kleinen Gruppen derjenigen zu sprechen, die wirklich repräsentativ für große Arbeitgeber und große Gruppen der organisierten Arbeiterschaft sind, um ihre Zusammenarbeit bei der Festlegung einer so genannten spezifischen Probezeit des Arbeitsfriedens zu suchen .

Bei denjenigen, die bereit sind, diese erhoffte Friedenszeit mitzugestalten, werde ich die Zusicherung erbitten, Vereinbarungen zu treffen und aufrechtzuerhalten, auf die man sich verlassen kann, nach denen Löhne, Stunden und Arbeitsbedingungen festgelegt werden können und spätere Anpassungen erfolgen entweder im Einvernehmen oder im Falle von Meinungsverschiedenheiten durch Vermittlung oder Schlichtung staatlicher oder bundesstaatlicher Stellen erfolgen. Ich werde weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer auffordern, die im Arbeitskrieg üblichen Waffen dauerhaft beiseite zu legen. Aber ich werde beide Gruppen bitten, friedlichen Methoden zur Bereinigung ihrer Meinungs- und Interessenkonflikte ein faires Verfahren zu geben und für eine angemessene Zeit mit Maßnahmen zu experimentieren, die geeignet sind, unsere industrielle Zivilisation zu zivilisieren.

Eng verbunden mit der N. R. A. ist das im gleichen Gesetz vorgesehene Programm für öffentliche Arbeiten, das darauf abzielt, mehr Menschen wieder an die Arbeit zu bringen, sowohl direkt bei den öffentlichen Arbeiten selbst als auch indirekt in den Industrien, die die Materialien für diese öffentlichen Arbeiten liefern. Denjenigen, die sagen, dass unsere Ausgaben für öffentliche Arbeiten und andere Mittel zur Wiederherstellung eine Verschwendung sind, die wir uns nicht leisten können, antworte ich, dass sich kein noch so reiches Land die Verschwendung seiner Humanressourcen leisten kann. Die Demoralisierung durch enorme Arbeitslosigkeit ist unsere größte Extravaganz. Moralisch gesehen ist es die größte Bedrohung unserer Gesellschaftsordnung. Manche Leute versuchen mir zu sagen, dass wir uns entscheiden müssen, dass wir für die Zukunft dauerhaft Millionen von Arbeitslosen haben werden, so wie es andere Länder seit über einem Jahrzehnt haben. Was für diese Länder möglicherweise notwendig ist, liegt nicht in meiner Verantwortung zu bestimmen. Aber was dieses Land betrifft, stehe und falle ich mit meiner Weigerung, als notwendige Bedingung für unsere Zukunft eine permanente Armee von Arbeitslosen zu akzeptieren. Im Gegenteil, wir müssen es zu einem nationalen Grundsatz machen, dass wir eine große Armee von Arbeitslosen nicht dulden und unsere Volkswirtschaft so einrichten, dass unsere derzeitige Arbeitslosigkeit so schnell wie möglich beendet und dann kluge Maßnahmen gegen ihre Rückkehr ergriffen werden.Ich möchte nicht glauben, dass es das Schicksal eines jeden Amerikaners ist, dauerhaft auf Hilfsrollen zu bleiben.

Die glücklicherweise wenigen, die vor Kühnheit erschreckt und vor der Notwendigkeit von Entscheidungen eingeschüchtert sind, beklagen, dass alles, was wir getan haben, unnötig und mit großen Risiken verbunden ist. Jetzt, wo diese Leute aus ihren Sturmkellern kommen, vergessen sie, dass es jemals einen Sturm gegeben hat. Sie weisen nach England. Sie wollen glauben machen, dass England durch eine Politik des Nichtstuns, indem es der Natur ihren Lauf gelassen hat, aus seiner Depression herausgekommen ist. England hat seine Besonderheiten und wir haben unsere, aber ich glaube nicht, dass ein intelligenter Beobachter England in der gegenwärtigen Notlage unangemessene Orthodoxie vorwerfen kann.

Hat England der Natur ihren Lauf gelassen? Hat England den Goldstandard gehalten, als seine Reserven bedroht waren? Nein. Ist England heute wieder zum Goldstandard zurückgekehrt? Nein. Hat England gezögert, zehn Milliarden Dollar seiner Kriegsanleihen mit 5 % Zinsen einzufordern, neue Anleihen auszugeben, die also nur 3 1/2 % Zinsen tragen, und dadurch dem britischen Finanzministerium allein 150 Millionen Dollar jährlich an Zinsen erspart? ? Nein. Und lassen Sie sich vermerken, dass die britischen Bankiers geholfen haben. Ist es nicht eine Tatsache, dass Großbritannien seit dem Jahr 1909 in vielerlei Hinsicht in der sozialen Sicherheit weiter fortgeschritten ist als die Vereinigten Staaten? Ist es nicht eine Tatsache, dass die Beziehungen zwischen Kapital und Arbeit auf der Grundlage von Tarifverhandlungen in Großbritannien viel weiter fortgeschritten sind als in den Vereinigten Staaten? Es ist vielleicht nicht verwunderlich, dass uns die konservative britische Presse mit verzeihlicher Ironie erzählt hat, dass ein Großteil unseres New Deal-Programms nur ein Versuch ist, die englischen Reformen einzuholen, die zehn oder mehr Jahre zurückliegen.

Fast alle Amerikaner sind vernünftige und ruhige Menschen. Wir sind weder aufgeregt noch wird unser Seelenfrieden, ob wir Geschäftsleute, Arbeiter oder Bauern sind, durch ehrfurchtgebietende Verlautbarungen über die Verfassungswidrigkeit einiger unserer Erholungs-, Hilfs- und Reformmaßnahmen gestört. Wir haben keine Angst vor reaktionären Anwälten oder politischen Redakteuren. Alle diese Schreie wurden schon einmal gehört. Als Theodore Roosevelt und Woodrow Wilson vor mehr als zwanzig Jahren versuchten, Missbräuche in unserem nationalen Leben zu korrigieren, sagte der große Oberste Richter White:

„Es scheint mir eine große Gefahr zu entstehen, dass die ständige Angewohnheit vorherrscht, wenn etwas abgelehnt oder beanstandet wird, sich ohne Reim und Begründung auf die Verfassung zu beziehen, um ihre Verwirklichung zu verhindern, und so den allgemeinen Eindruck zu erwecken, dass die Verfassung aber ein Hindernis für den Fortschritt, anstatt die breite Straße zu sein, durch die allein wahrer Fortschritt genossen werden kann."

In unseren Bemühungen um Erholung haben wir einerseits die These vermieden, dass die Wirtschaft in eine allumfassende Regierung übernommen werden sollte und muss. Auf der anderen Seite haben wir die ebenso unhaltbare Theorie vermieden, dass es einen Eingriff in die Freiheit darstellt, vernünftige Hilfe anzubieten, wenn private Unternehmen Hilfe benötigen. Der Kurs, den wir eingeschlagen haben, entspricht der amerikanischen Regierungspraxis – einer Praxis, Schritt für Schritt zu handeln, nur zu regulieren, um konkrete Bedürfnisse zu erfüllen – eine Praxis der mutigen Anerkennung des Wandels. Ich glaube mit Abraham Lincoln, dass "das legitime Ziel der Regierung darin besteht, für eine Gemeinschaft von Menschen zu tun, was immer sie tun müssen, aber in ihren getrennten und individuellen Fähigkeiten überhaupt nicht oder nicht so gut für sich selbst tun können."

Ich glaube immer noch an Ideale. Ich bin nicht für eine Rückkehr zu jener Definition von Freiheit, nach der viele Jahre lang ein freies Volk nach und nach in den Dienst der wenigen Privilegierten gestellt wurde. Ich bevorzuge und ich bin sicher, Sie bevorzugen diese breitere Definition von Freiheit, unter der wir uns zu größerer Freiheit bewegen, zu größerer Sicherheit für den Durchschnittsmenschen, als er jemals in der Geschichte Amerikas gekannt hat.

5. ANSPRACHE AN DEN BERATENDEN RAT DES AUSSCHUSSES FÜR WIRTSCHAFTLICHE SICHERHEIT ÜBER DIE PROBLEME DER WIRTSCHAFTLICHEN UND SOZIALEN SICHERHEIT. 14. NOVEMBER 1934.

Ich freue mich, Sie im Weißen Haus begrüßen zu dürfen und freue mich über das große Interesse am Problem der wirtschaftlichen Sicherheit. Im Juni letzten Jahres sagte ich, dass wir in diesem Winter vielleicht einen Anfang machen könnten mit der großen Aufgabe, den Bürger und seine Familie sozial zu versichern. Ich habe meine Meinung nicht geändert. Ich werde Empfehlungen zu diesem Thema haben, die ich dem kommenden Kongress vorlegen kann.

Viele Details sind noch zu klären. Der Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit wurde geschaffen, um mich in dieser Angelegenheit zu beraten. Es wird mir keine vorgefassten Meinungen, sondern ein reifes Urteil nach sorgfältiger Untersuchung des Problems und nach Rücksprache mit der Beratenden Konferenz und den kooperierenden Ausschüssen bringen.

In einigen Punkten ist es möglich, eindeutig zu sein. Die Arbeitslosenversicherung wird in das Programm aufgenommen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass dieser Teil der Sozialversicherung in meiner Botschaft vom 8. Juni ein genossenschaftliches Bund-Länder-Unternehmen sein sollte. Es ist wichtig, dass die Bundesregierung Staaten ermutigt, die zu diesem fortschrittlichen Schritt bereit sind. Nicht minder wichtig ist, dass alle Rücklagen der Arbeitslosenversicherung vom Bund gehalten und angelegt werden, damit die Stabilisierungsverwendung dieser Mittel in der zentralen Verwaltung erhalten und auf nationaler Ebene eingesetzt werden kann. Die Arbeitslosenversicherung muss mit dem Ziel errichtet werden, die Arbeitslosigkeit zu verringern und nicht zu erhöhen. Es ist natürlich klar, dass die Anlage und Liquidation von Reservefonds aufgrund ihres Umfangs unter der Kontrolle der Regierung selbst liegen muss.

Für die Verwaltung der Versicherungsleistungen sind die Staaten die logischsten Einheiten. Während die Arbeitslosenversicherung hierzulande derzeit noch unerprobt ist und die Meinungen über viele Details so unterschiedlich sind, gibt es doch Spielraum für ein gewisses Maß an Unterschieden in den Methoden, wenn auch nicht in den Prinzipien. Das wäre in einem ausschließlich nationalen System unmöglich. Und so kann ich Ihnen, die Sie aus allen Teilen des Landes angereist sind, sagen, dass es nicht nur ein Bundesgesetz zur Arbeitslosenversicherung geben muss, sondern auch Landesgesetze. Im Januar wird die große Mehrheit der gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten sowie der Kongress zusammentreten. Sie, die daran interessiert sind, dass die Arbeitslosenversicherung flächendeckend eingerichtet wird, sollten Ihre Pläne entsprechend planen.

Wir dürfen nicht zulassen, dass diese Art von Versicherungen durch die Vermischung von Versicherung und Entlastung zur Geldbuße werden. Es ist keine Nächstenliebe. Sie muss durch Beiträge finanziert werden, nicht durch Steuern.

Was ich gesagt habe, darf nicht so verstanden werden, dass wir für die Menschen, die jetzt Hilfe brauchen, nichts weiter tun sollten. Im Gegenteil, sie müssen unser erstes Anliegen sein. Wir müssen sie wieder in eine produktive Beschäftigung bringen und können sie dabei unter den Schutz des Versicherungssystems bringen. Profitieren wir von den Fehlern des Auslands und halten wir alle versicherungstechnisch nicht tragfähigen Elemente aus der Arbeitslosenversicherung heraus.

Es gibt noch andere Angelegenheiten, mit denen wir uns befassen müssen, bevor wir den einzelnen ausreichend vor den vielen wirtschaftlichen Gefahren schützen können. Das Alter ist zugleich die sicherste und für viele Menschen die tragischste aller Gefahren. Es ist keine Tragödie, alt zu werden, aber es ist eine Tragödie, ohne Unterstützung alt zu werden.

Als Gouverneur von New York war es mir eine Freude, die Verabschiedung des Altersrentengesetzes zu empfehlen, das, wie mir gesagt wurde, immer noch allgemein als das liberalste des Landes gilt. Bei der Annahme des Gesetzentwurfs habe ich meine Meinung zum Ausdruck gebracht, dass eine vollständige Lösung dieses Problems nur nach Versicherungsprinzipien möglich ist. Um auch nur eine bescheidene Rente für alle zu gewährleisten, braucht es so viel Geld, dass bei der Aufbringung der Mittel aus der Besteuerung nur eine Bedürftigkeitsprüfung notwendigerweise zur Bedingung der Rentengewährung gemacht werden muss.

Ich weiß nicht, ob dies die Zeit für eine Bundesgesetzgebung zur Alterssicherung ist. Organisationen, die fantastische Pläne fördern, haben Hoffnungen geweckt, die unmöglich erfüllt werden können. Durch ihre Aktivitäten haben sie die Schwierigkeiten bei der Durchsetzung einer soliden Gesetzgebung erhöht, aber ich hoffe, dass wir mit der Zeit in der Lage sein werden, den Alten Sicherheit zu bieten – ein solides und einheitliches System, das echte Sicherheit bietet.

Hinzu kommt das Problem des wirtschaftlichen Verlustes durch Krankheit – eine sehr ernste Angelegenheit für viele Familien mit und ohne Einkommen und daher eine unfaire Belastung für die Ärzteschaft. Ob wir bald oder später zu dieser Versicherungsform kommen, ich bin zuversichtlich, dass wir ein System entwickeln können, das die bemerkenswerten Fortschritte, die in der Ausübung der ärztlichen und chirurgischen Berufe in Die Vereinigten Staaten.

Bei der Entwicklung jedes einzelnen Bestandteils des umfassenden Programms für wirtschaftliche Sicherheit dürfen wir nicht aus den Augen verlieren, dass es inmitten allgemeiner Unsicherheit keine Sicherheit für den Einzelnen geben kann. Unsere erste Aufgabe besteht darin, das Wirtschaftssystem zum Funktionieren zu bringen, damit es eine größere allgemeine Sicherheit gibt. Alles, was wir mit der Absicht tun, die Sicherheit des Einzelnen zu erhöhen, wird, da bin ich zuversichtlich, ein Anreiz zur Genesung sein.

Zu diesem Zeitpunkt entscheiden wir uns für langfristige Ziele. Wir entwickeln einen Verwaltungsplan, in den die verschiedenen Teile des Sicherheitsprogramms zu gegebener Zeit eingefügt werden können. Wir können nicht Wunder wirken oder alle unsere Probleme auf einmal lösen. Was wir tun können, ist, eine solide Grundlage zu legen, auf der wir eine Struktur aufbauen können, die dem Einzelnen ein größeres Maß an Sicherheit und Glück bietet, als wir es je gekannt haben. Bei dieser Aufgabe können Sie sehr helfen.

6. NACHRICHT AN DEN KONGRESS ÜBER SOZIALE SICHERHEIT. 17. JANUAR 1935

In meiner Ansprache am 8. Juni 1934 habe ich die Hauptziele unseres amerikanischen Programms zusammengefasst. Darunter war und ist die Sicherheit der Männer, Frauen und Kinder der Nation gegen bestimmte Gefahren und Wechselfälle des Lebens. Dieser Zweck ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Aufgabe. In meiner jährlichen Botschaft an Sie habe ich versprochen, ein konkretes Aktionsprogramm vorzulegen. Dies tue ich in Form eines Berichts eines von mir eingesetzten Ausschusses für wirtschaftliche Sicherheit, der das Feld begutachten und die Rechtsgrundlagen empfehlen soll.

Ich freue mich über die Arbeit dieses Ausschusses und derer, die ihm geholfen haben: Der Technische Rat für wirtschaftliche Sicherheit, der aus verschiedenen Regierungsabteilungen besteht, der Beirat für wirtschaftliche Sicherheit, der aus informierten und öffentlichkeitsgetreuen Privatpersonen und einer Reihe von andere Beratungsgremien, darunter ein Ausschuss für versicherungsmathematische Berater, ein medizinischer Beirat, ein zahnärztlicher Beratungsausschuss, ein Krankenhaus-Beratungsausschuss, ein Beratungsausschuss für öffentliche Gesundheit, ein Kinderschutzausschuss und ein Beratungsausschuss für Beschäftigungsförderung. Alle, die an dieser bemerkenswerten Aufgabe der Planung dieses wichtigen Gesetzesvorschlags mitgewirkt haben, sind jederzeit bereit und willens, die entsprechenden Kongressausschüsse und -mitglieder hinsichtlich detaillierter Aspekte zu konsultieren und in irgendeiner Weise zu unterstützen.

Meines Erachtens sollte diese Gesetzgebung so schnell wie möglich vorgelegt werden. Bundesstaatliches Handeln ist für das Handeln der Staaten notwendig und bedingt. Vierundvierzig gesetzgebende Körperschaften treffen sich oder werden in Kürze zusammentreten. Damit die notwendigen staatlichen Maßnahmen zeitnah ergriffen werden können, ist es wichtig, dass die Bundesregierung zügig vorgeht.

Der ausführliche Bericht des Komitees enthält eine Reihe von Vorschlägen, die dem gesunden Menschenverstand der Amerikaner entsprechen. Sie hat weder das Unmögliche versucht, noch hat sie es versäumt, sorgfältige Vorsicht walten zu lassen und alle betroffenen Faktoren zu berücksichtigen: die nationale Kreditwürdigkeit, die Rechte und Pflichten der Staaten, die Fähigkeit der Industrie, finanzielle Verantwortung zu übernehmen, und die grundsätzliche Notwendigkeit, in eine Weise, die die begeisterte Unterstützung von Bürgern aller Art verdient.

Es ist überwältigend wichtig, jede Gefahr zu vermeiden, die solide und notwendige Politik des Bundesrechts für die wirtschaftliche Sicherheit dauerhaft zu diskreditieren, indem versucht wird, sie in zu ehrgeizigem Maßstab anzuwenden, bevor die tatsächlichen Erfahrungen eine Anleitung für die dauerhaft sichere Ausrichtung solcher Bemühungen gegeben haben. Der Platz eines solchen Fundamentals in unserer zukünftigen Zivilisation ist zu kostbar, um jetzt durch extravagante Maßnahmen gefährdet zu werden. Es ist eine solide Idee – ein solides Ideal. Die meisten anderen fortgeschrittenen Länder der Welt haben sie bereits übernommen, und ihre Erfahrung vermittelt das Wissen, dass die Sozialversicherung zu einem soliden und praktikablen Projekt werden kann.

Bei der Gesetzgebung zu diesem Thema sind drei Grundsätze zu beachten. Erstens sollte das eingeführte System, abgesehen von den für seine Initiierung erforderlichen Geldern, in dem Sinne selbsttragend sein, dass die Mittel für die Zahlung von Versicherungsleistungen nicht aus den Einnahmen der allgemeinen Besteuerung stammen sollten. Zweitens sollte die eigentliche Verwaltung mit Ausnahme der Altersversicherung den Staaten nach Maßgabe der von der Bundesregierung festgelegten Standards überlassen werden. Drittens sollte eine solide Finanzverwaltung der Gelder und Reserven und der Schutz der Kreditstruktur der Nation gewährleistet werden, indem die Kontrolle des Bundes über alle Gelder durch Treuhänder im Finanzministerium der Vereinigten Staaten beibehalten wird.

Derzeit empfehle ich die folgenden Arten von Rechtsvorschriften im Hinblick auf die wirtschaftliche Sicherheit:

1. Arbeitslosengeld.

2. Leistungen bei Alter, einschließlich obligatorischer und freiwilliger Renten.

3. Bundeshilfe für unterhaltsberechtigte Kinder durch Zuschüsse an Staaten zur Unterstützung bestehender Mütterrentensysteme und für Dienste zum Schutz und zur Betreuung obdachloser, vernachlässigter, abhängiger und verkrüppelter Kinder.

4. Zusätzliche Bundeshilfe für staatliche und lokale Gesundheitsbehörden und Stärkung des Föderalen Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Ich empfehle derzeit nicht die Einführung einer sogenannten &ldquoKrankenversicherung&rdquo, obwohl die Verbände der Ärzteschaft bei der weiteren Erforschung des Themas mit der Bundesregierung kooperieren und konkrete Fortschritte erzielt werden.

Was das Arbeitslosengeld anbelangt, so bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der praktischste Vorschlag die Erhebung einer einheitlichen Bundeslohnsummensteuer ist, von der neunzig Prozent als Ausgleich für Arbeitgeber zugelassen werden sollten, die nach einem staatlichen Arbeitslosengeld-Pflichtgesetz zahlen. Damit soll allen Staaten, die mit der Bundesregierung zusammenarbeiten, ein einigermaßen einheitlicher Charakter gegeben und die Verabschiedung von Arbeitslosengeldgesetzen in den Ländern gefördert und gefördert werden. Die so nicht verrechneten zehn Prozent sollen zur Deckung der Kosten der Bundes- und Landesverwaltung dieses breiten Systems verwendet werden. So werden die Staaten die Arbeitslosenentschädigung weitgehend verwalten, unterstützt und geleitet von der Bundesregierung. Ein Arbeitslosenentschädigungssystem sollte so aufgebaut sein, dass es alle praktikablen Hilfen und Anreize für den übergeordneten Zweck der Beschäftigungsstabilisierung bietet. Dies kann durch eine intelligente Planung sowohl der öffentlichen als auch der privaten Beschäftigung unterstützt werden. Es kann auch hilfreich sein, das System mit der öffentlichen Beschäftigung zu korrelieren, so dass eine Person, die ihre Leistungen erschöpft hat, Anspruch auf irgendeine Form von öffentlicher Arbeit haben kann, wie in diesem Bericht empfohlen. Um die Stabilisierung der privaten Beschäftigung zu fördern, sollte die Bundesgesetzgebung die Staaten außerdem nicht daran hindern, Mittel zu schaffen, um die Industrie zu veranlassen, sich eine noch stärkere Stabilisierung der Beschäftigung zu leisten.

Im wichtigen Bereich der Alterssicherung scheint es notwendig, drei Prinzipien zu verabschieden: Erstens die beitragsfreie Altersvorsorge für diejenigen, die jetzt zu alt sind, um eine eigene Versicherung aufzubauen. Es ist natürlich klar, dass zur Deckung dieser Renten noch in den kommenden dreißig Jahren Mittel von den Ländern und vom Bund bereitgestellt werden müssen. Zweitens beitragspflichtige Renten, die mit der Zeit ein selbsttragendes System für die jetzigen jungen Menschen und für zukünftige Generationen schaffen werden. Drittens freiwillige Beitragsrenten, mit denen durch Eigeninitiative die jährlichen Altersrenten erhöht werden können. Es wird vorgeschlagen, dass der Bund die Kosten der Altersvorsorge zur Hälfte übernimmt, die letztlich durch selbsttragende Rentenpläne ersetzt werden soll.

Der Betrag, der derzeit für die Einleitung von Arbeitslosengeld, Alterssicherung, Kinderhilfe und Förderung der öffentlichen Gesundheit erforderlich ist, beträgt, wie im Bericht des Ausschusses für wirtschaftliche Sicherheit dargelegt, etwa 100 Millionen Dollar.

Die Schaffung solider Mittel für eine größere zukünftige wirtschaftliche Sicherheit des amerikanischen Volkes wird von einer umsichtigen Abwägung der Gefahren diktiert, die mit unserem nationalen Leben verbunden sind. Niemand kann dieses Land gegen die Gefahren zukünftiger Depressionen garantieren, aber wir können diese Gefahren verringern. Wir können viele der Faktoren beseitigen, die wirtschaftliche Depressionen verursachen, und wir können die Mittel bereitstellen, um ihre Folgen abzumildern. Dieser Plan zur wirtschaftlichen Sicherheit ist zugleich eine Maßnahme zur Vorbeugung und eine Methode zur Linderung.

Die schrecklichen Folgen der wirtschaftlichen Unsicherheit zahlen wir jetzt teuer. Dieser Plan stellt eine gerechtere und unendlich kostengünstigere Möglichkeit dar, diese Kosten zu decken. Wir können es uns nicht leisten, die vor uns liegende Pflicht zu vernachlässigen. Ich empfehle dringend Maßnahmen, um die in diesem Bericht angestrebten Ziele zu erreichen.

7. ERKLÄRUNG DES PRÄSIDENTS ZUR UNTERZEICHNUNG DES GESETZES ZUR SOZIALEN SICHERHEIT. 14. AUGUST 1935

Heute hat sich eine langjährige Hoffnung weitgehend erfüllt. Die Zivilisation der letzten hundert Jahre mit ihren aufsehenerregenden industriellen Veränderungen hat das Leben immer mehr verunsichert. Junge Leute fragen sich, was ihr Los sein würde, wenn sie ins hohe Alter kommen. Der Mann mit einem Job hat sich gefragt, wie lange der Job dauern würde.

Diese Maßnahme der sozialen Sicherheit bietet 30 Millionen unserer Bürgerinnen und Bürger, die direkte Leistungen durch Arbeitslosengeld, Altersrenten und verstärkte Dienste zum Schutz von Kindern und zur Vorbeugung von Krankheiten erhalten, zumindest einen gewissen Schutz.

Wir können die Bevölkerung niemals hundertprozentig gegen die Gefahren und Wechselfälle des Lebens versichern, aber wir haben versucht, ein Gesetz zu formulieren, das dem Durchschnittsbürger und seiner Familie ein gewisses Maß an Schutz vor dem Verlust seiner Job und gegen das armutsgeplagte Alter.

Auch dieses Gesetz stellt einen Eckpfeiler in einem im Bau befindlichen, aber noch nicht abgeschlossenen Bauwerk dar. Es ist eine Struktur, die die Kraft möglicher zukünftiger Depressionen verringern soll. Es wird künftigen Verwaltungen als Schutz vor der Notwendigkeit dienen, sich zu verschulden, um den Bedürftigen zu helfen. Das Gesetz wird die Höhen und Tiefen der Deflation und der Inflation abflachen. Kurz gesagt, es ist ein Gesetz, das den menschlichen Bedürfnissen Rechnung trägt und gleichzeitig den Vereinigten Staaten eine wesentlich solidere Wirtschaftsstruktur bietet.

Ich gratuliere Ihnen allen, meine Damen und Herren, im Kongress, in den Exekutivabteilungen und allen, die aus dem Privatleben kommen, und ich danke Ihnen für Ihren großartigen Einsatz für diese gesunde, notwendige und patriotische Gesetzgebung.

Hätten der Senat und das Repräsentantenhaus in dieser langen und mühsamen Sitzung nichts anderes getan, als diesen Gesetzentwurf zu verabschieden, würde die Sitzung für alle Zeiten als historisch betrachtet werden.

8. EINE EMPFEHLUNG FÜR RECHTSVORSCHRIFTEN ZUR ÄNDERUNG DES GESETZES ZUR SOZIALEN SICHERHEIT – 14. DEZEMBER 1937.

Herr Altmeyer, Vorsitzender des Sozialversicherungsausschusses, hat mir einige unstrittige Änderungen des Sozialversicherungsgesetzes vorgelegt. Kurz gesagt decken sie die im beigefügten Memorandum aufgeführten Punkte ab. Ich glaube, dass sie von ausreichender Bedeutung sind, um ihre Verabschiedung zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu rechtfertigen.

Da diese Änderungen die Wirksamkeit dieses wichtigen Gesetzes erheblich verbessern werden, habe ich den Vorsitzenden Altmeyer gebeten, dieses Thema persönlich mit Ihnen zu besprechen.

Beste Grüße an Sie.
Mit freundlichen Grüßen,

Sehr geehrter Pat Harrison,
Senat der Vereinigten Staaten,
Washington, D.C.

(Ein ähnlicher Brief wurde an den Kongressabgeordneten Robert L. Doughton geschickt.)

Zusammenfassung der Änderungen des Sozialversicherungsgesetzes, übermittelt mit dem vorhergehenden Schreiben.

1. Todesansprüche direkt an die Ehefrau oder unterhaltsberechtigte Kinder zu zahlen und Kosten für die Nachlassprüfung zu sparen – wie in Veteranengesetzen. Dies würde der Witwe und dem Vorstand echtes Geld sparen.

2. "Gezahlte Löhne" im Arbeitslosengeld in "Gezahlte Löhne" wie in der Altersversicherung umzuwandeln und eine doppelte Liste der Lohnzahlungen zuzulassen und damit unsere Bemühungen um eine deutliche Vereinfachung der Lohnabrechnungen der Arbeitgeber zu vervollständigen.

3. Um die Funktion "Verdienstbewertung" zu aktivieren, indem technische Änderungen vorgenommen werden. Es tritt in Wisconsin am 1. Januar 1938 in Kraft.

4. In Staaten, die ihre Gesetze verspätet verabschiedet haben, eine frühere Zahlung von Arbeitslosengeld zu ermöglichen. Seit zwei Jahren werden in diesen Staaten Fonds aufgebaut. Mit steigender Arbeitslosigkeit wird das Geld früher an die Entlassenen kommen.

5. Personen, die über 60 Jahre alt sind, zu gestatten, bis 1941 weiter zu arbeiten, um bei Pensionierung Anspruch auf eine monatliche Altersrente zu haben, anstatt kleine Einmalzahlungen zu erhalten. Rundum ein großer Gewinn.

6. Um die Abdeckung zu erhöhen.
A. An Seeleute auf amerikanischen Schiffen. Genehmigt von der Maritime Commission und der International Seamen's Union und der National Maritime Union.
B. An Mitarbeiter von Nationalbanken, Staatsbanken, die Mitglieder des Federal Reserve Systems sind, Institutionen, die Mitglieder des Home Loan Bank Systems sind, und dergleichen. Die American Bankers Association stimmt zu.

ANMERKUNG: Bei der Unterzeichnung des Sozialversicherungsgesetzes am 14. August 1935 erklärte ich, dass es "einen Eckpfeiler in einer Struktur darstellt, die gebaut wird, aber keineswegs vollständig ist" (siehe Punkt 107, Band 1935). Das Gesetz war eine Pionierleistung der Bundesregierung, aber trotz seiner umfassenden Tragweite erkannten wir, dass es mit Erfahrung entwickelt werden muss.

Nach über zweijähriger Anwendung des Sozialversicherungsgesetzes kamen wir zu dem Schluss, dass es in bestimmte Richtungen ausgeweitet werden sollte. Dementsprechend forderte ich Senator Harrison, den Vorsitzenden des Finanzausschusses des Senats, und den Abgeordneten Doughton, den Vorsitzenden des Ausschusses für Mittel und Wege des Repräsentantenhauses, auf, die vom Vorsitzenden Altmeyer von der Sozialversicherung skizzierten Änderungen des Gesetzes zu prüfen Board in der vorstehenden Zusammenfassung.

Im Jahr 1938 hielten Senator Harrison und Abgeordneter Doughton häufige Konferenzen mit dem Vorsitzenden Altmeyer ab. Inzwischen schienen mehrere neue Gesetzesänderungen ratsam, und am 28. April 1938 schrieb ich an den Vorsitzenden Altmeyer und plädierte dafür, das System der Altersversicherung zu revidieren und auf frühere Zahlungen auszuweiten. Ich empfahl auch, weitere liberalisierende Änderungen in den Altersversicherungsbestimmungen des Gesetzes vorzunehmen (siehe Punkt 56, Heft 1938).

Da vom Sozialversicherungsausschuss mehrere zusätzliche inhaltliche Änderungen erarbeitet wurden, wurde beschlossen, die Anhörungen im Kongress zu allen Änderungen bis zur Vorlage des Abschlussberichts des Ausschusses zu verschieben. Ende 1938 war dieser Bericht fertig, und ich übermittelte ihn am 16. Januar 1939 dem Kongreß (siehe Band 11, 1939).

Nach Vorlage des Berichts fanden Anhörungen zu den im vorhergehenden Schreiben dargelegten Änderungen und auch zu den späteren Vorschlägen des Sozialversicherungsausschusses statt. Viele dieser Empfehlungen wurden von mir am 10. August 1939 erlassen und genehmigt (Öffentliche Nr. 379, 76. Kongress 53 Stat. 1360).

(Für eine Erörterung der Art dieser Änderungen siehe Punkt 109 und Anmerkung, Band 1939.)

Ich bin sehr darauf bedacht, dass der Sozialversicherungsrat im Druck der Verwaltungsaufgaben die Notwendigkeit nicht aus den Augen verliert, Mittel und Wege zur Verbesserung und Erweiterung der Bestimmungen des Sozialversicherungsgesetzes zu prüfen.

Die Verabschiedung des Sozialversicherungsgesetzes war ein großer Fortschritt, um die Bevölkerung dieses Landes gerechter und wirksamer vor weit verbreiteten und wachsenden wirtschaftlichen Gefahren zu schützen. Die erfolgreiche Anwendung des Gesetzes ist der beste Beweis dafür, dass es solide konzipiert wurde. Es wäre jedoch bedauerlich, wenn wir davon ausgehen würden, dass es vollständig und endgültig ist. Wir sollten vielmehr ständig danach streben, sie im Lichte unserer gesammelten Erfahrungen und der wachsenden Anerkennung sozialer Bedürfnisse zu perfektionieren und zu stärken.

Ich bin besonders darauf bedacht, dass der Vorstand der Entwicklung eines soliden Plans zur Liberalisierung des Altersversicherungssystems Aufmerksamkeit schenkt. Bei der Ausarbeitung eines solchen Plans möchte ich, dass der Vorstand die Möglichkeit einer Ausweitung des Versicherungsschutzes prüft, indem er mit der Zahlung der Renten der Altersversicherung vor dem 1. das Gesetz für Rentner in den früheren Jahren des Systems, die Leistungen für betagte Ehefrauen und Witwen sowie Leistungen für Kleinkinder von Versicherten vor dem Erreichen des Rentenalters vorsehen. Ich hoffe, dass der Vorstand bereit ist, seine Empfehlungen vor der Wiedereinberufung des Kongresses im Januar vorzulegen.

Sehr wahrhaftig,
(Der Präsident)

Herr Arthur J. Altmeyer,
Vorsitzende,
Sozialversicherungsträger,
Washington, D.C.

ANMERKUNG: Das Sozialversicherungsgesetz (Öffentliche Nr. 271, 74. Kongress 49 Stat. 620) sieht ausdrücklich vor, dass das Sozialversicherungsamt Studien durchführt und Empfehlungen zu den wirksamsten Methoden zur Gewährleistung der wirtschaftlichen Sicherheit durch die Sozialversicherung abgibt.

Entsprechend der vorstehenden Aufforderung hat der Verwaltungsrat die Vorschläge, die ich in meinem Schreiben an den Vorsitzenden Altmeyer vorgeschlagen hatte, sowie verschiedene andere Änderungen, die es ratsam erschienen, gründlich geprüft. Der Vorstand legte seinen Bericht und seine Empfehlungen vor, und ich übermittelte ihn am 16. Januar 1939 dem Kongress (siehe Punkt 11, Band 1939).

Der Bericht des Boards befürwortet die Annahme aller Vorschläge, die ich im obigen Schreiben beantragt hatte, zu berücksichtigen. In der Folge wurden diese Empfehlungen mit der Verabschiedung der Änderungen des Sozialversicherungsgesetzes am 11. August 1939 (vgl. Tz. 109, Band 1939) gesetzlich verankert.

1. Erweiterung des Geltungsbereichs des Altersversicherungssystems. Mit den Änderungen von 1939 wurden die Alterssicherungsbestimmungen des Sozialversicherungsgesetzes auf etwa 1.100.000 zusätzliche Personen ausgeweitet. Die zusätzlich erfassten Gruppen waren Seeleute, Bankangestellte und Angestellte ab 65 Jahren.

2. Beginn der Zahlung von Renten aus der Altersversicherung vor dem 1. Januar 1942. Durch die Änderungen von 1939 wurde der Beginn des monatlichen Rentenbezugs der Altersversicherung auf den 1. Januar 1940 vorgezogen.

3. Zahlung höherer Leistungen als jetzt im Gesetz vorgesehen für diejenigen, die in den früheren Jahren des Systems in den Ruhestand gegangen sind. Nach dem ursprünglichen Gesetz wurde der Grundbetrag der Altersrente aus dem gesamten kumulierten Arbeitsentgelt der in den Ruhestand tretenden Person berechnet. Somit hätte eine Person, die innerhalb kurzer Zeit nach der Verabschiedung des Gesetzes das 65. Lebensjahr erreichte, keine sehr hohe Rente, da die angesammelten Löhne gering wären. Mit den Änderungen von 1939 wurde die Grundlage für die Zahlung von Leistungen von kumulierten Löhnen auf Durchschnittslöhne geändert. Auf diese Weise würde eine Person, die in den ersten Jahren des Systems in den Ruhestand geht, mehr als einen geringen Betrag erhalten.

4. Gewährung von Leistungen für betagte Ehefrauen und Witwen. Die Gesetzesänderungen von 1939 gewährten der Ehefrau eines Versicherten ab dem Alter von 65 Jahren Zusatzleistungen. Der Gesamtbetrag der Leistung der Ehefrau entspricht der Hälfte der Leistung des Ehemanns.

Zusätzlich wurden Leistungen aus der Witwen-Altersversicherung gebildet. Seit der Verabschiedung der Änderungen von 1939 hat die Witwe einer vollversicherten Person, wenn sie 65 Jahre alt wird, Anspruch auf eine Gesamtleistung von drei Vierteln der Leistung ihres verstorbenen Mannes. Unabhängig vom Alter erhält nun auch eine Witwe mit einem oder mehreren Kindern eine Gesamtleistung in Höhe von drei Vierteln der Leistung ihres verstorbenen Mannes.

5. Leistungen für Kleinkinder von Versicherten, die vor Erreichen des Rentenalters sterben. Gemäß den Änderungen von 1939 werden unverheirateten unterhaltsberechtigten Waisen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, monatliche Versicherungsleistungen in Höhe der Hälfte des dem Elternteil zustehenden Betrags gewährt.

10. „Ein Programm der sozialen Sicherheit muss alle einschließen, die seinen Schutz benötigen.“ RADIOADRESSE ZUM DRITTEN JAHRESTAG DES SOZIALEN SICHERHEITSGESETZES. 15. AUGUST 1938

Sie, meine Freunde, in jedem Lebensbereich und in jedem Teil der Nation, die Sie aktiv an die soziale Sicherheit glauben:

Das Sozialversicherungsgesetz ist heute drei Jahre alt. Dies ist ein guter Ausgangspunkt, um einen langen Blick zurück zu den Anfängen zu werfen, das bisher Erreichte abzuschätzen und die Möglichkeiten für zukünftiges Wachstum zu überblicken.

Vor fünf Jahren war der Begriff "soziale Sicherheit" für amerikanische Ohren neu. Heute ist es von Bedeutung für mehr als 40 Millionen Erwerbstätige, deren Anträge auf Altersversicherung eingegangen sind. Dieses System soll ihnen ein lebenslanges Einkommen sichern, nachdem sie im Alter aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind.

Es ist von Bedeutung für mehr als 27 und eine halbe Million Erwerbstätige, die Kredite im Rahmen der staatlichen Arbeitslosenversicherungsgesetze erworben haben, die einen halben Lohn vorsehen, um die Kluft zwischen den Arbeitsplätzen zu überbrücken.

Es hat Bedeutung für die bedürftigen Männer, Frauen und Kinder, die Hilfe erhalten, und für ihre Familien - mindestens zwei Millionen dreihunderttausend zusammengenommen mit dieser Geldhilfe verbringen eine Million siebenhunderttausend alte Leute ihre letzten Jahre in einer Umgebung, die sie kennen und mit Menschen, die sie lieben, mehr als sechshunderttausend unterhaltsberechtigte Kinder werden von ihren eigenen Familien betreut und etwa vierzigtausend blinden Menschen wird Frieden und Sicherheit unter vertrauten Stimmen zugesichert.

Es hat Bedeutung für die Familien und Gemeinschaften, denen erweiterte öffentliche Gesundheits- und Kinderfürsorgedienste zusätzlichen Schutz gebracht haben. Und es hat Bedeutung für uns alle, denen als Bürger die Sicherheit und das Wohlergehen dieser großen Demokratie am Herzen liegen.

Diese Leistungen von drei Jahren sind beeindruckend, aber wir sollten nicht übermäßig stolz darauf sein. Bei der Erfüllung einer offensichtlichen Verpflichtung gegenüber den Bürgern des Landes hat unsere Regierung dies nur getan, weil die Bürger von ihren Vertretern Maßnahmen verlangen. Hätte sich das Volk in diesen Jahren für eine reaktionäre Regierung oder einen "Nichtstun"-Kongress entschieden, wäre die Sozialversicherung noch im Gesprächsstadium - ein schöner Traum, der in düsterer ferner Zukunft wahr werden könnte.

Aber der zugrunde liegende Wunsch nach persönlicher und familiärer Sicherheit war nichts Neues. In den Anfängen der Kolonisation und in den langen Jahren danach kamen der Arbeiter, der Bauer, der Kaufmann, der Gutsbesitzer, der Prediger und der Idealist hierher, um sich eine Festung für die Dinge zu bauen, die er liebte. Die Festung war sein Zuhause, die Dinge, die er liebte und die er schützen wollte, waren seine Familie, sein materieller und geistlicher Besitz.

Seine Sicherheit war damals wie heute an die seiner Freunde und Nachbarn gebunden.

Aber mit der Entwicklung der Nation, der Komplexität der Erfindung, der Industrie und des Handels sind die Gefahren des Lebens komplexer geworden. Unter einer wachsenden Schar von Mitbürgern, unter den oft immateriellen Kräften der riesigen Industrie, hat der Mensch entdeckt, dass seine individuelle Kraft und sein Witz nicht mehr ausreichen. Dies galt nicht nur für den Arbeiter an der Werkbank oder im Hauptbuch, sondern auch für den Kaufmann oder Fabrikanten, der ihn beschäftigte. Wo sich Männer zuvor an Nachbarn um Hilfe und Rat gewandt hatten, wandten sie sich jetzt an die Regierung.

Das ist jetzt interessant zu bedenken. Die ersten, die sich an die Regierung wandten, die ersten, die von der Regierung Schutz erhielten, waren nicht die Armen und Niedrigen – diejenigen, die keine anderen Mittel als ihr tägliches Einkommen hatten – sondern die Reichen und Starken. Ab dem neunzehnten Jahrhundert erließen die Vereinigten Staaten Schutzgesetze, die hauptsächlich darauf abzielten, Grundbesitzern, Industriellen, Kaufleuten und Bankiers Sicherheit zu geben. Der kleine Mann profitierte zwar oft von dieser Art von Gesetzgebung, aber das war eher ein Nebenprodukt als ein Motiv.

Aus einer großzügigen Sichtweise der Situation denke ich, dass die Regierung den Arbeiter nicht absichtlich ignorierte, sondern dass der Arbeiter nicht ausreichend artikuliert war, um seine Bedürfnisse und Probleme bekannt zu machen. Die Mächtigen in Industrie und Handel hatten starke Stimmen, sowohl einzeln als auch als Gruppe. Und wann immer sie ihren Besitz bedroht sahen, erhoben sie ihre Stimme in Appellen zum Schutz der Regierung.

Erst als die Arbeitnehmer durch die Organisation artikulierter wurden, wurden Arbeitsschutzgesetze verabschiedet. Während solche Gesetze den Lebensstandard erhöhten, gaben sie dennoch keine Gewähr für wirtschaftliche Sicherheit. Stärke oder Geschick der Arme oder des Gehirns garantierten einem Mann keine Arbeit, sie garantierten ihm kein Dach, sie garantierten ihm nicht die Fähigkeit, für die von ihm abhängigen Personen zu sorgen oder für sich selbst zu sorgen, wenn er zu alt war, um zu arbeiten.

Lange bevor die wirtschaftliche Krise der Depression über die Nation hereinbrach, lebten Millionen unseres Volkes in Ödland der Not und Angst. Männer und Frauen, die zu alt und gebrechlich waren, um zu arbeiten, waren entweder von denen abhängig, die nur wenig zu teilen hatten, oder verbrachten ihre verbleibenden Jahre in den Mauern eines Armenhauses. Vaterlose Kinder lernten früh, was es bedeutet, den Angehörigen oder der Gemeinschaft zur Last zu fallen. Männer und Frauen, noch stark, noch jung, aber als Erwerbstätige ausgemustert, wurden an Selbstvertrauen und Selbstachtung beraubt.

Die Millionen von heute wollen und haben ein Recht auf dieselbe Sicherheit, die ihre Vorfahren gesucht haben – die Gewissheit, dass sie mit Gesundheit und Arbeitsbereitschaft ihren Platz im sozialen und wirtschaftlichen System der Zeit finden.

Da es für Einzelpersonen immer schwieriger geworden ist, ihre eigene Sicherheit im Alleingang aufzubauen, muss die Regierung jetzt eingreifen und ihnen helfen, die Grundsteine ​​​​zu legen, so wie die Regierung in der Vergangenheit dazu beigetragen hat, das Fundament von Wirtschaft und Industrie zu legen. Wir müssen uns der Tatsache stellen, dass wir in diesem Land die Sicherheit der Reichen und die der Armen haben und dass die Regierung beiden gleichermaßen verpflichtet ist. Nationale Sicherheit ist keine halbe Sache: Es geht um alles oder nichts.

Das Sozialversicherungsgesetz bietet allen unseren Bürgern eine praktikable und funktionierende Methode, um dringende gegenwärtige Bedürfnisse zu befriedigen und zukünftigen Bedürfnissen zuvorzukommen. Sie nutzt den bekannten Mechanismus unserer Landesregierung zur Förderung des Gemeinwohls und der wirtschaftlichen Stabilität der Nation.

Das Gesetz bietet niemandem, weder einzeln noch kollektiv, ein leichtes Leben – und es war auch nie beabsichtigt. Keine der Geldsummen, die an Einzelpersonen im Rahmen von Hilfeleistungen oder Versicherungen ausgezahlt werden, wird auch nur annähernd Überfluss bedeuten. Aber sie werden die minimale Notwendigkeit bieten, Fuß zu fassen, und das ist die Art von Schutz, die die Amerikaner wollen.

Was wir tun, ist gut. Aber es ist nicht gut genug. Um wirklich national zu sein, muss ein Programm der sozialen Sicherheit alle einschließen, die seinen Schutz benötigen. Noch heute sind viele unserer Bürgerinnen und Bürger aufgrund der Art ihrer Erwerbstätigkeit von der Alters- und Arbeitslosenversicherung ausgeschlossen. Dies muss richtig gestellt werden und es wird.

Vor einiger Zeit wies ich den Sozialversicherungsrat an, sich mit der Entwicklung eines Plans zur Liberalisierung und Ausweitung des Altersversicherungssystems auf Leistungen für Ehefrauen, Witwen und Waisen zu befassen. In jüngerer Zeit wurde auf meinen Vorschlag hin eine Nationale Gesundheitskonferenz abgehalten, um Wege und Mittel zu erwägen, den Menschen dieses Landes angemessenere Gesundheits- und Gesundheitsdienste zu bieten und den Menschen dieses Landes auch einen gewissen Schutz vor wirtschaftlichen Verlusten aufgrund von Krankheiten zu bieten Gesundheit.

Ich hoffe, dass der Kongress auf der Grundlage der derzeit laufenden Studien und Untersuchungen das Gesetz verbessern und erweitern wird. Ich bin auch zuversichtlich, dass jedes Jahr eine Weiterentwicklung der Sozialversicherungsgesetzgebung von Bund und Ländern mit sich bringen wird – und das ist so, wie es sein sollte. Ein Wort der Warnung jedoch. Lassen Sie uns bei unseren Bemühungen, dem gesamten amerikanischen Volk Sicherheit zu bieten, nicht von denen in die Irre führen, die Abkürzungen zur Utopie fantastischer Finanzpläne befürworten.

Wir sind von weit hergekommen. Aber wir haben noch einen langen Weg vor uns. Es gibt noch heute eine Grenze, die unüberwunden geblieben ist – ein Amerika, das nicht beansprucht wird. Dies ist die große, landesweite Grenze der Unsicherheit, der menschlichen Not und Angst. Dies ist die Grenze – das Amerika –, die wir uns selbst zurückerobern wollen.

Dieses dritte Jubiläum wäre nicht vollständig, wenn ich nicht den großartigen Bürgern, die mir so sehr geholfen haben, die Gesetzgebung zur sozialen Sicherheit zu ermöglichen, und den patriotischen Männern und Frauen, sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern, die in ihrer täglichen Arbeit hören heute Sozialarbeit.

Zunächst einmal an die erste Frau, die jemals im Kabinett der Vereinigten Staaten gesessen hat – Miss Frances Perkins – damals und heute Arbeitsministerin. Dann zu der selbstlosen Kommission von Männern und Frauen, die sich 1934 der fast übermenschlichen Aufgabe widmeten, alle möglichen amerikanischen Probleme zu untersuchen, bereits in anderen Nationen versuchte Gesetze zu prüfen und das Ganze in praktische Empfehlungen für gesetzgeberisches Handeln zu koordinieren.

Schließlich danke ich öffentlich, wie ich ihnen so oft privat gedankt habe, vier Männern, die eine lange und bemerkenswerte Karriere im öffentlichen Dienst hinter sich haben – dem Kongressabgeordneten David J. Lewis aus Maryland, der als einer der amerikanischen Pioniere in dieser Sache bekannt ist des Sozialversicherungssenators Robert F. Wagner aus New York, der auch lange Zeit dessen Anwalt Senator Harrison aus Mississippi und Kongressabgeordneter Doughton aus North Carolina war, der den Gesetzentwurf erfolgreich durch den Senat und das Repräsentantenhaus brachte. Sie verdienen und haben die Dankbarkeit von uns allen für diesen Dienst an der Menschheit!

ANMERKUNG: Die Idee der sozialen Sicherheit, die einige Reaktionäre als der amerikanischen Tradition fremd bezeichneten, ist hier in Amerika so fest verwurzelt, dass Wirtschaft, Arbeit, Finanzen und alle politischen Parteien sie jetzt als dauerhaftes System akzeptieren. In den Jahren seit der Verabschiedung des ursprünglichen Sozialversicherungsgesetzes im Jahr 1935 haben wir das laufende System ständig studiert.Durch viele Untersuchungen und Erhebungen ist es uns gelungen, das ursprüngliche Gesetz zu stärken und auf zusätzliche Tätigkeiten auszudehnen (vgl. Pos. 163, Band 1937 Pos. 56, dieser Band Pos. 11 und 109, Band 1939 und Begleitvermerke) .

Als ich das Sozialversicherungsgesetz unterzeichnete, erklärte ich, was ich als die grundlegenden Ziele des Gesetzes ansah (siehe Punkt 107 und Anmerkung, Band 1935 für eine detailliertere Analyse der tatsächlichen Funktionsweise der verschiedenen Phasen des Gesetzes). Das Programm versucht, mit vielen Faktoren umzugehen, die für die wirtschaftliche Unsicherheit unseres Volkes verantwortlich sind.

Die erste Bedrohung der Sicherheit, die alten Jahre im Armenhaus zu verbringen, wird auf zweierlei Weise ausgeräumt. An erster Stelle wird ein Altersversicherungssystem eingerichtet, das den Renteneintritt mit 65 Jahren ermöglicht. Die Höhe der Rente hängt von den erhaltenen Löhnen und den von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gezahlten Steuern ab. Gegenwärtig (1941) werden Lohn- und Gehaltsabrechnungen mit 2 Prozent besteuert, um die Mittel für die Zahlung der gesetzlichen Leistungen an Arbeitnehmer und ihre Frauen über 65 zu beschaffen. Hinterbliebenenleistungen sind jetzt auch für betagte Witwen oder alte unterhaltsberechtigte Eltern, junge Witwen mit unterhaltsberechtigten Kindern und unverheiratete unterhaltsberechtigte Waisen unter 18 Jahren erhältlich.

Zweitens wurde ein vom Altersversicherungssystem unabhängiges Altershilfeprogramm etabliert. Die Förderung erfolgt in Form von Bundeszuschüssen an die Länder zur Bereitstellung von Mitteln für die Altersvorsorge und Altershilfe. Wenn die Bundesregierung den Hilfsplan eines bestimmten Staates genehmigt hat, trägt sie mit den Staaten auf einer 50-50-Basis bis zu insgesamt 40 US-Dollar pro Monat und Person bei, mit einem kleinen Aufpreis für administrative Zwecke.

Die andere große Bedrohung für die Sicherheit ist das Gespenst der Arbeitslosigkeit. Die Arbeitslosenversicherung wurde in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung weitgehend staatlich verwaltet. Die Bundeslohnsteuer ist dabei nur nominell, Arbeitgeber sind von dieser Steuer zu 90 Prozent befreit, wenn sie einen gleichen Betrag in die von der Sozialversicherung genehmigte staatliche Arbeitslosenversicherung einzahlen.

Der United States Employment Service unterhält auch Arbeitsämter in den Staaten, um bei Bedarf die schnelle Vermittlung von Stellenbewerbern zu erleichtern.

Zusätzlich zu diesen Formen der Unterstützung werden Bundeszuschüsse in unterschiedlicher Höhe von der Sozialversicherungsanstalt gewährt, um die Länder bei der Hilfeleistung für unterhaltsberechtigte Kinder und bedürftige Blinde zu unterstützen. Gemäß dem Social Security Act verwaltet das Children's Bureau des Department of Labor Bundesstaaten Zuschüsse für Mütter- und Kinderfürsorge und die Hilfe für verkrüppelte Kinder Zuschüsse an Staaten zur beruflichen Rehabilitation.

Mit Ausnahme des Kinderbüros sind seit der Verabschiedung des Reorganisationsplans Nr. 1 (siehe Punkt 66, Band 1939) alle oben genannten Büros und Büros beim Bundessicherheitsdienst angesiedelt. Aus Sicht einer effektiven Koordinierung des Sozialversicherungsprogramms ist dies insofern von großer Bedeutung, als engere Arbeitsbeziehungen zwischen dem Social Security Board, dem United States Public Health Service, dem Office of Education, der National Youth Administration und den Ziviler Naturschutzkorps.

Administrativ besteht der Sozialversicherungsrat aus drei Mitgliedern, die vom Präsidenten und mit Zustimmung des Senats ernannt werden. Nicht mehr als zwei Mitglieder dürfen einer politischen Partei angehören und der Präsident bestimmt den Vorsitzenden. Das administrative und exekutive Handeln liegt in den Händen des Exekutivdirektors, der auch die Arbeit der verschiedenen Büros überwacht und koordiniert. Der Aktuar des Vorstandes hat die wichtige Funktion, die verschiedenen Phasen des Programms langfristig zu planen, um die Angemessenheit der verfügbaren Mittel, die zu leistenden Leistungen usw.

Es gibt drei Betriebsbüros und drei Servicebüros innerhalb des Sozialversicherungsausschusses.

Die Betriebsbüros sind:

1. Das Amt für Alters- und Hinterbliebenenversicherung, das die monatlichen Leistungen verwaltet, die alten Arbeitnehmern, ihren Ehefrauen oder Hinterbliebenen und unterhaltsberechtigten Kindern im Rahmen des Altersversicherungssystems gezahlt werden.

2. Das Bureau of Employment Security, das die Merkmale des Arbeitslosengeldes des Sozialversicherungsgesetzes verwaltet, analysiert und bescheinigt die Angemessenheit der staatlichen Arbeitslosengeldgesetze bietet den Staaten technische Hilfe bei der Ausarbeitung ihrer Gesetze unterstützt die Staaten bei der Entwicklung ihrer Verwaltungspolitik und -spezifikationen überwacht Die Funktionen des ehemaligen Arbeitsamts der Vereinigten Staaten von Amerika helfen Landwirten, Veteranen und Einwohnern des District of Columbia, eine Beschäftigung zu finden, und unterstützt die öffentlichen Arbeitsämter im ganzen Land.

3. Das Bureau of Public Assistance, das Bundeszuschüsse für Altershilfe, Hilfe für unterhaltsberechtigte Kinder und Hilfe für bedürftige Blinde überwacht. Es berät und unterstützt die Länder bei der Initiierung oder Änderung von Staatshilfegesetzen, berät die Länder bei technischen Problemen, fungiert als Clearingstelle für Informationen aus den einzelnen Ländern und analysiert und entwickelt Standards und Verfahren.

Die Servicebüros innerhalb des Social Security Board bestehen aus dem Bureau of Research and Statistics, dem Bureau of Accounts and Audits und dem Informationsdienst. Diese drei Servicebüros arbeiten eng mit den Betriebsbüros zusammen.

Das Bureau of Research and Statistics untersucht Probleme wie die Faktoren, die Unsicherheit verursachen, die Angemessenheit der bestehenden Gesetzgebung und die Probleme, die durch die Anwendung des Programms auf verschiedene Bevölkerungsgruppen verursacht werden. Es plant und führt den statistischen Dienst und berät die Länder bei den vom Vorstand geforderten statistischen Berichten. Das Bureau veröffentlicht in Zusammenarbeit mit anderen staatlichen und privaten Stellen Aufzeichnungen über Umfang und Entwicklung der allgemeinen Hilfeleistungen in den Vereinigten Staaten.

Das Bureau of Accounts and Audits führt die Buchführungs- und Prüfungsunterlagen des Vorstandes. Es ist für eine Verwaltungsprüfung und auch für eine Außenprüfung der Bundesländer zuständig, die Bundeszuschüsse erhalten. Es prüft die finanzielle Unzulänglichkeit vorgelegter staatlicher Pläne und unterstützt die Länder bei der Verbesserung ihrer Rechnungslegung. Es berät den Verwaltungsrat auch zu staatlichen Fiskalprogrammen.

Der Informationsdienst hält die Öffentlichkeit auf dem Laufenden und beantwortet Anfragen zu Rechten, Vorteilen und Pflichten gemäß dem Gesetz. Es kooperiert auch mit den Ländern bei der Planung und Durchführung ihrer Informationsprogramme.

Im Geschäftsjahr zum 30. Juni 1940 erhielten Personen, die am Social Security Act und den damit verbundenen staatlichen Gesetzen beteiligt waren, insgesamt 1.085.800.000 US-Dollar im Vergleich zu 897.000.000 US-Dollar im Vorjahr. Der Betrag für 1939-40 wurde wie folgt verteilt:

Sozialhilfe. $587.700.000
Arbeitslosengeld. $482.500.000
Alters- und Hinterlassenenversicherung. 17.600.000 $

In den vorgenannten Beträgen sind weder die den Ländern zur Deckung der Verwaltungskosten zugewiesenen Mittel noch die Ausgaben anderer Bundesanstalten für das Gesundheitswesen, die Fürsorge und die berufliche Rehabilitation nach dem Sozialversicherungsgesetz enthalten.

Seit der Zusammenschluss des United States Employment Service im Social Security Board wurde das Beschäftigungssicherungsprogramm des Boards erweitert und gestärkt. Die aus Bundesmitteln unterhaltenen Landesarbeitsämter haben im vergangenen Jahr mehr als 3.500.000 Stellen besetzt und an 1.100.000 Zusatzvermittlungen maßgeblich mitgewirkt. Zum Ende des Geschäftsjahres 1940 gab es im ganzen Land knapp 1.500 Arbeitsämter und mehr als 3.000 Reisebüros. Mit den Informationen aus den staatlichen Arbeitslosenversicherungssystemen ist der Vorstand nun in einer strategischen Position, um die Zusammenführung von Arbeitnehmern und Arbeitsplätzen zu unterstützen.

Im Juni 1940 verfügten etwa 28 Millionen Arbeiter über Lohngutschriften nach den staatlichen Arbeitslosengeldgesetzen. Zum gleichen Zeitpunkt erhielten mehr als 40 Millionen Löhne, die auf die Altersrente angerechnet wurden. Während des Geschäftsjahres wurden in diesem Zeitraum mehr als 5 Millionen Arbeitslose Leistungen in Höhe von fast 50 Millionen Dollar ausgezahlt, und der wöchentliche Durchschnitt der Arbeiter, die solche Leistungen erhielten, überstieg 73.000 Dollar. Darüber hinaus erhielten 161.000 Arbeitnehmer gemäß dem Railroad-Arbeitslosenversicherungsgesetz, das vom Railroad Retirement Board verwaltet wird, Leistungen in Höhe von insgesamt 14.800.000 US-Dollar.

In der kurzen Laufzeit der Alters- und Hinterlassenenversicherung seit dem 1. Januar 1940 haben fast 109.000 Personen monatliche Leistungen bezogen. Wenn dieses Programm seinen Höhepunkt erreicht, wird es eine größere Anzahl von Personen und mehr Gelder einbeziehen als jede Phase des Sozialversicherungssystems. Obwohl der bereits zur Verfügung gestellte Betrag in Dollar gering ist, war er von unschätzbarem Wert, um das Vertrauen in die Zukunft wiederherzustellen.

Die 1939 verabschiedeten Änderungen des Sozialversicherungsgesetzes regten die Staaten an, sich aktiv an den Plänen für die öffentliche Unterstützung im Rahmen des Gesetzes zu beteiligen. Etwa 2.200.000 bedürftige alte Menschen, 55.000 Blinde und 1 Million Kinder in über 400.000 Familien wurden im Geschäftsjahr 1939-1940 im Rahmen des Gesetzes unterstützt. Es ist interessant festzustellen, dass, während im Haushaltsjahr 1938-1939 die öffentliche Hilfe für bedürftige Alte, Blinde und Kinder 14,4 Prozent der Gesamtausgaben für öffentliche Hilfe ausmachte, im Jahr zum 30. Juni 1940 ähnliche Hilfen 18,3 Prozent der die Gesamtausgaben der Bundesregierung in Höhe von 3.300.000.000 USD für staatliche Beihilfen.

Der Sozialversicherungsrat und die im Rahmen des Programms eingerichteten Mechanismen haben eine wichtige Rolle bei der Erfüllung der Anforderungen der Landesverteidigung gespielt. Im April 1940 wurde eine Bestandsaufnahme der aktiven Akte der bei den Arbeitsämtern gemeldeten Personen vorgenommen. Mit den verfügbaren Arbeitshistorien von 5 Millionen Arbeitssuchenden war es einfacher zu bestimmen, was die vorhandenen Arbeitskräftereserven waren und wo sie existierten.

Im Juni 1940 versammelte der Sozialversicherungsrat den Bundesbeirat für Beschäftigungssicherheit, um Verteidigungsprobleme zu erörtern. Dieses Gremium, bestehend aus Vertretern von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und der Öffentlichkeit, war ursprünglich dazu bestimmt, den Vorstand bei Fragen im Zusammenhang mit den Arbeitsämtern zu beraten. Nach einer zweitägigen Konferenz legte der Beirat ein Acht-Punkte-Programm vor, das am 28. Juni 1940 von der Beratenden Kommission des Rates für Nationale Verteidigung angenommen wurde.

Dieser Plan forderte Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf, ihre unmittelbaren und zukünftigen Beschäftigungsanforderungen unverzüglich dem örtlichen öffentlichen Arbeitsamt mitzuteilen und sich auf diese Maschinerie zur Erfüllung ihrer Bedürfnisse zu verlassen. Die Arbeitsämter wurden angewiesen, die verfügbaren Qualifikationen neu zu katalogisieren und Maßnahmen zu ergreifen, um Ausbildungsprogramme einzurichten, wenn ein Mangel bestand. Ferner wurde empfohlen, die dezentralen Merkmale dieses Programms beizubehalten, den Bürgern den Vorzug zu geben und im Falle einer allgemeinen Anmeldung zur Verteidigung eine Bestandsaufnahme der Erwerbsqualifikationen zu erstellen.

Gemäß dem am 27. Juni 1940 verabschiedeten zweiten Gesetz über die Aneignung von Defiziten wurden 2.000.000 US-Dollar zur Unterstützung und Überwachung der staatlichen Arbeitsverwaltungen bei der Auswahl und Vermittlung von Arbeitskräften in der nationalen Verteidigungsindustrie bereitgestellt. Außerdem wurden Mittel für die Zusammenarbeit des Bildungsministeriums mit dem Sozialversicherungsrat bei der Bereitstellung von Berufsbildungsmaßnahmen für Arbeitnehmer bereitgestellt, die aus öffentlichen Beschäftigungsregistern ausgewählt wurden.

Seit der Beschleunigung des Verteidigungsprogramms besteht eine sehr enge Zusammenarbeit mit der National Defense Advisory Commission und dem Office of Production Management, dem War and Navy Department, dem Selective Service System und der Civil Service Commission.

Die Arbeitsämter haben mit Stand vom 31. Oktober 1940 insgesamt 192.129 Arbeiter mit Sachkenntnis oder Erfahrung in etwa 500 verschiedenen Branchen registriert, darunter so wichtige Verteidigungsaktivitäten wie Flugzeuge, Werkstattarbeiten und Werkzeugmaschinenbau, Gießereiarbeiten, Bauwesen , Schiffbau, Metallbearbeitung, Elektrogeräte, Funk, Telefon und Telegraf.

Die Arbeitsämter haben das Verteidigungsprogramm durch die Vermittlung von Männern in diese Industrien messbar vorangetrieben. Eine besondere Zusammenarbeit mit der Kommission für den öffentlichen Dienst besteht bei der Aufrechterhaltung einer ausreichenden Versorgung mit Männern für die Unterbringung in Arsenalen und Marinewerften. Um ausreichende Arbeitskräftereserven aufrechtzuerhalten und die Arbeitnehmerübergabe von Punkt zu Punkt zu leiten, wurden dreizehn regionale Abfertigungsbüros eingerichtet.

Der Vorstand hat das Kriegsministerium bei der Analyse von Armeejobs unterstützt und lokalen selektiven Dienstausschüssen bei der Zusammenstellung von Informationen geholfen, die für die Klassifizierung oder Verschiebung von Arbeitern verwendet werden sollen. Als Ergebnis von Besuchen in 20.000 Rüstungsbetrieben hat der Vorstand Schätzungen des Arbeitskräftebedarfs im Verteidigungssektor erstellt, der an alle Verteidigungsbehörden zu liefern ist. Diese Schätzungen sind sehr aussagekräftige Zusammenfassungen der Beschäftigungsbedingungen, der Veränderungen der Nachfrage und des Arbeitskräfteangebots sowie der Trends bei der Einstellungspraxis.

In meiner Botschaft an den Kongress vom 14. September 1940 habe ich auf die Notwendigkeit zusätzlicher Gesetze zum Schutz der Sozialversicherung der Einberufenen aufmerksam gemacht (siehe Punkt 96, Band 1940). Der Vorstand hat sich aktiv an der Entwicklung von Plänen für die Betreuung derjenigen beteiligt, die den Streitkräften beigetreten sind.

Natürlich gibt es noch Verbesserungspotenzial in unserem Sozialversicherungssystem. Ich habe wiederholt empfohlen, sie auf viele der Berufe auszudehnen, die jetzt nach dem Gesetz ausdrücklich ausgenommen sind (siehe Nr. 163, Band 1937, Nr. 56, dieser Band Nr. 11 und 109, Band 1939). Außerdem reichen die Gesundheitsbestimmungen des Sozialversicherungsgesetzes jetzt nicht mehr aus, um die Kosten der medizinischen Versorgung zu decken und eine vorübergehende oder dauerhafte Behinderung zu gewährleisten.] Es gibt andere Änderungen, die von Zeit zu Zeit vom Vorstand vorgeschlagen wurden, von denen die dringendsten befasst sich mit der Not der Staaten, die finanziell nicht in der Lage sind, Bundeszuschüsse für öffentliche Unterstützung zu decken. 1939 empfahl der Vorstand, die Stipendien auf eine andere Grundlage zu stellen, um den unterschiedlichen wirtschaftlichen Kapazitäten der Staaten Rechnung zu tragen, aber der Kongress konnte diesen Vorschlag nicht annehmen.

Dennoch hat das Programm einen großen Beitrag zur Beseitigung eines der furchterregendsten Übel unseres Wirtschaftssystems geleistet – der Unsicherheit. Es hat Millionen unserer Bürger neues Leben und Hoffnung gegeben und die Mechanismen unserer Wirtschaft gestärkt, um ihr zu helfen, den Verwerfungen des Krieges sowie dem Schock großer wirtschaftlicher Katastrophenzyklen in Friedenszeiten standzuhalten.

11. EINE MITTEILUNG AN DEN KONGRESS EIN BERICHT DES SOZIALEN SICHERHEITSRATS MIT DER EMPFEHLUNG BESTIMMTER VERBESSERUNGEN DES GESETZES. -- 16. JANUAR 1939.

Vor vier Jahren habe ich dem neu einberufenen Kongress einen Bericht des Ausschusses für wirtschaftliche Sicherheit übermittelt. In dieser Botschaft forderte ich den Kongress auf, die Umsetzung des in diesem Bericht beschriebenen Schutzprogramms für unser Volk in Erwägung zu ziehen. Der Kongress folgte dieser Empfehlung und heute haben wir das Gesetz über die soziale Sicherheit in der ganzen Länge und Breite unseres Landes in Kraft.

Dieses Gesetz hat seine wesentliche Richtigkeit hinreichend bewiesen. Mehr als zweieinhalb Millionen hilfsbedürftige alte Menschen, hilfsbedürftige Blinde und unterhaltsberechtigte Kinder erhalten inzwischen systematische und menschenwürdige Hilfe im Umfang von einer halben Milliarde Dollar pro Jahr.

Dreieinhalb Millionen Arbeitslose haben im letzten Jahr Arbeitslosengeld in Höhe von 400.000.000 US-Dollar erhalten.

Es wurde ein bundesstaatliches Altersversicherungssystem, das größte Unternehmen seiner Art, das je versucht wurde, organisiert und unter diesem wurden Einzelkonten für 42.500.000 Personen eingerichtet, die mit den Versicherungsnehmern einer privaten Versicherungsgesellschaft vergleichbar sind.

Hinzu kommen die großartigen Leistungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, der beruflichen Rehabilitation, der Mütter- und Kinderfürsorge und der damit verbundenen Dienstleistungen, die durch das Sozialversicherungsgesetz ermöglicht wurden.

Wir können zu Recht stolz auf die Fortschritte sein, die wir in der kurzen Zeit des Inkrafttretens des Sozialversicherungsgesetzes gemacht haben. Wir würden jedoch unserer Verantwortung nicht gerecht, wenn wir nicht unsere gesammelten Erfahrungen nutzen würden, um die Rückstellungen zu stärken und zu erweitern.

Ich lege Ihnen einen Bericht des Sozialversicherungsausschusses zur Prüfung vor, der auf meine Anweisung und in Übereinstimmung mit dem im Gesetz über die Sozialversicherung enthaltenen Mandat des Kongresses Daten zusammenstellt und Wege und Mittel zur Verbesserung der Arbeit des Sozialversicherungssystems entwickelt hat Sicherheitsgesetz.

Ich weise besonders darauf hin, dass eine größere Alterssicherung wünschenswert ist. Der Bericht schlägt einen zweifachen Ansatz vor, den ich für sinnvoll halte. Eine Möglichkeit besteht darin, die Auszahlung der monatlichen Leistungen aus der Altersversicherung früher zu beginnen und die Leistungen in den ersten Jahren zu liberalisieren. Der andere Weg besteht darin, den Staaten mit begrenzten fiskalischen Kapazitäten proportional höhere Bundeszuschüsse zu gewähren, damit sie den Bedürftigen angemessener helfen können. Dieses Ergebnis kann und soll so erfolgen, dass für den Bund keine oder nur geringe Mehrkosten entstehen. Ein solches Verfahren verkörpert ein Prinzip, das auch auf andere Fördermittel des Bundes übertragen werden kann.

Ich weise auch darauf hin, dass es wünschenswert ist, unterhaltsberechtigten Kindern einen größeren Schutz zu gewähren. Auch hier schlägt der Bericht einen zweifachen Ansatz vor, den ich für richtig halte. Eine Möglichkeit besteht darin, unsere bundesstaatliche Alterssicherung so auszuweiten, dass nicht nur ältere Menschen, sondern auch unterhaltsberechtigte Kinder von Arbeitnehmern, die vor Erreichen des Rentenalters sterben, regelmäßige monatliche Leistungen erhalten. Der andere Weg ist die Liberalisierung der Bundeszuschüsse an die Länder zur Finanzierung der Hilfe für unterhaltsberechtigte Kinder.

Sowohl bei der Alterssicherung des Bundes als auch bei der Arbeitslosenentschädigung der Länder erfordern Gerechtigkeit und eine solide Sozialpolitik, dass die Leistungen so schnell auf alle unsere Bevölkerung ausgeweitet werden, wie es die Verwaltungserfahrung und das öffentliche Verständnis zulassen. Besonders wichtig ist eine solche Erweiterung im Fall der Altersversicherung des Bundes. Auch ohne Änderung sind die Leistungen der Altersversicherung in den frühen Jahren im Vergleich zu den gezahlten Steuern sehr großzügig. Dies ist notwendigerweise der Fall, damit diese Leistungen ihren Zweck erfüllen können, die Abhängigkeit zu verhindern. Aber gerade diese Tatsache macht es notwendig, diesen Schutz auf einen möglichst großen Teil unserer erwerbstätigen Bevölkerung auszudehnen, um unfaire Diskriminierung zu vermeiden.

Ein Großteil des Erfolgs des Sozialversicherungsgesetzes ist darauf zurückzuführen, dass alle in diesem Gesetz enthaltenen Programme (mit einer notwendigen Ausnahme) von den Ländern selbst verwaltet, aber vom Bund koordiniert und teilweise finanziert werden. Diese Methode ermöglicht uns eine flexible Verwaltung und eine schnelle Inbetriebnahme dieser Programme.In einigen Staaten ist jedoch inkompetentes und politisch dominiertes Personal ausgesprochen schädlich. Ich empfehle daher, dass die Länder als Bedingung für den Erhalt von Bundesmitteln verpflichtet werden, ein Leistungssystem für die Personalauswahl einzurichten und aufrechtzuerhalten. Eine solche Vorgabe würde eher einen Schutz für die Länder und deren Bürger als einen Eingriff der Bundesregierung darstellen, da sie automatisch die Effizienz fördert und eine genaue bundesstaatliche Kontrolle des Staatsbetriebs erübrigt.

Ich kann nicht nachdrücklich auf die Weisheit drängen, auf den Grundsätzen des gegenwärtigen Sozialversicherungsgesetzes aufzubauen, um unserem Volk einen besseren Schutz zu bieten, anstatt sich auf unerprobte und nachweislich unsolide Allheilmittel zu begeben. Wie ich in meiner Botschaft vor vier Jahren sagte: „Es ist überwältigend wichtig, jede Gefahr zu vermeiden, die solide und notwendige Politik der Bundesgesetzgebung für die wirtschaftliche Sicherheit dauerhaft zu diskreditieren, indem versucht wird, sie in einem zu ehrgeizigen Maßstab anzuwenden, bevor die tatsächlichen Erfahrungen eine Orientierung für die dauerhaft sichere Führung solcher Bemühungen. Der Platz eines solchen Fundamentals in unserer zukünftigen Zivilisation ist zu kostbar, um jetzt durch die extravagante Aktion aufs Spiel gesetzt zu werden."

Am geordnetsten kommen wir voran, wenn wir die soziale Sicherheit nicht als fertiges Produkt, sondern als zielorientierte Entwicklung betrachten. Die nachhaltigsten Fortschritte werden wir erzielen, wenn wir anerkennen, dass die soziale Sicherheit nur eine Grundlage bilden kann, auf der jeder unserer Bürger durch seine individuellen Anstrengungen seine individuelle Sicherheit aufbauen kann.

ANMERKUNG: Bereits 1934 gründete ich einen Beirat für wirtschaftliche Sicherheit, um den Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit bei seinen Untersuchungen zu unterstützen, die schließlich 1935 zur Formulierung und Annahme des Gesetzes über die soziale Sicherheit führten (siehe Punkte 117 und 179, Band 1934). Das Gesetz basierte auf der sorgfältigen Recherche und den gründlichen Studien und Erhebungen sowohl des Beirats als auch des Ausschusses.

Seit der Verabschiedung des Grundgesetzes verfügen wir über umfangreiche Erfahrungen in der Verwaltung des Sozialversicherungsprogramms. Wir hatten die Gelegenheit, die Funktionsweise seiner verschiedenen Funktionen zu testen, um die Richtungen zu bestimmen, in denen eine Erweiterung des Gesetzes plausibel sein könnte.

Im Mai 1937 wurde vom Sozialversicherungsrat und einem Unterausschuss des Senatsausschusses für Finanzen ein weiterer Beirat für Sozialversicherungen eingesetzt. Dieses Gremium ähnelte in mancher Hinsicht dem alten Beirat, den ich 1934 gegründet hatte. Es bestand aus 25 Mitgliedern, die Arbeitgeber, Arbeitnehmer und die Öffentlichkeit vertraten, und konzentrierte seine Aufmerksamkeit auf die Probleme, die sich aus der Tätigkeit der das Altersvorsorgeprogramm.

In den Jahren 1937 und 1938 prüfte der Beirat, wie die Alterssicherungsbestimmungen des Gesetzes verbessert werden könnten. Gleichzeitig führte die Sozialversicherungsanstalt selbst Erhebungen durch, und am 14. Dezember 1937 legte mir der Vorsitzende Altmeyer eine Liste mit Verbesserungsvorschlägen vor (siehe Punkt 163 und Anm., Band 1937). Am 28. April 1938 schrieb ich an den Vorsitzenden Altmeyer und bat den Vorstand, einige zusätzliche Änderungen der Altersversicherungsvorschriften zu prüfen (siehe Punkt 56 und Anmerkung, Band 1938).

Der "Abschlussbericht des Beirats für soziale Sicherheit" vom 10. Dezember 1938 lag dem Finanzausschuss des Senats und dem Ausschuss für Mittel und Wege des Repräsentantenhauses vor, als sie ihre Beratungen über das Gesetz begannen. Der Bericht des Sozialversicherungsausschusses über die vorgeschlagenen Änderungen des Gesetzes wurde zusammen mit der vorstehenden Botschaft, die ich an den Kongress sandte, ebenfalls an die betreffenden Kongressausschüsse überwiesen.

Vom 1. Februar bis 7. April 1939 hielt der Ausschuss für Wege und Mittel des Repräsentantenhauses Anhörungen zu möglichen Änderungen des Gesetzes ab, und dem Ausschuss wurden über neunzig Gesetzentwürfe zur Sozialversicherung vorgelegt. H.R. 6635 verabschiedete das Repräsentantenhaus schließlich am 10. Juni 1939 mit 361 zu 2 Stimmen, und der Gesetzesentwurf wurde in der geänderten Fassung angenommen

Senat am 13. Juli 1939 mit 57 zu 8 Stimmen. Nach der Annahme des Konferenzberichts unterzeichnete ich H.R. 6635 am 10. August 1939 als 53.Stat. 1360 (siehe Punkt 109 dieses Bandes).

Die meisten der vom Sozialversicherungsrat empfohlenen Reformen wurden in die vom Kongress verabschiedeten Änderungsanträge aufgenommen. Der folgende Bericht skizziert Änderungen, die der Vorstand befürwortete, und inwieweit ihre Vorschläge vom Kongress gefolgt wurden:

1. Eidgenössische Altersversicherung

A. Leistungen
Der Vorstand empfahl, die monatlichen Leistungszahlungen 1940 statt wie geplant am 1. Januar 1942 zu beginnen. Durch die Änderungen wurde der Zahlungsbeginn auf den 1. Januar 1940 vorgezogen.

Da diejenigen, die in den ersten Jahren des Betriebs des Systems in den Ruhestand treten, sehr geringe Beträge erhalten würden, schlug der Vorstand vor, Zusatzleistungen für ältere Ehefrauen bereitzustellen und die Durchschnittslöhne anstelle des Gesamtlohns als Grundlage für die Berechnung der Leistungen zu verwenden. Beide Reformen wurden mit der Verabschiedung in Kraft gesetzt, indem betagten Ehefrauen Ergänzungsleistungen in Höhe der Hälfte der AHV-Leistung ihrer Ehemänner gewährt wurden.

Nach dem Sozialversicherungsgesetz von 1935 wurden zum Zeitpunkt seines Todes einmalige Barzahlungen in Höhe von 3 % des Gesamtlohns des Arbeiters geleistet. Der Vorstand war der Ansicht, dass monatliche Leistungen für Witwen und Waisen vorzuziehen wären. Diese Empfehlungen wurden durch die Änderungen von 1939 umgesetzt, die Witwen, die das 65. Lebensjahr vollendet hatten, unverheirateten unterhaltsberechtigten Waisen unter 18 Jahren, jüngeren Witwen mit Kindern und alten unterhaltsberechtigten Eltern monatliche Leistungen gewährten.

B. Abdeckung
Das Sozialversicherungsamt empfahl, das Altersversicherungssystem auf Arbeitnehmer in landwirtschaftlichen Großbetrieben auszudehnen und schließlich die landwirtschaftliche Arbeit vollständig abzusichern. Ebenso wurde befürwortet, dass die folgenden Gruppen in die Anwendung des Gesetzes einbezogen werden: Hausangestellte, Seebeschäftigung (mit Ausnahme ausländischer Besatzungen auf amerikanischen Schiffen, die im Außenhandel tätig sind), Dienstleistungen für religiöse, pädagogische, karitative und nicht- Profitorganisationen, Dienstleistungen, die für die Bundes- und Landesregierungen oder deren Organe erbracht werden, die Arbeitnehmer, die nach dem 65.

Nach den Änderungen von 1939 wurden drei der oben genannten Gruppen in das System aufgenommen: Seearbeiter, diejenigen, die nach ihrem 65.

Mehrere andere klarstellende Änderungen wurden verabschiedet, wie die Befreiung ausländischer Regierungen und ihrer Organe, der Ausschluss jeglicher Organe, die vollständig in Staatsbesitz oder verfassungsmäßig steuerbefreit sind, und die Erfassung eines Arbeitnehmers, der sowohl ausgenommene als auch eingeschlossene Beschäftigungsformen ausübt, bei denen letztere während einer bestimmten Zahlungsperiode überwiegt.

C. Finanzierung
Der Board gab keine definitiven Empfehlungen zur Finanzierung des Systems ab, abgesehen davon, dass zusätzliche Mittel, falls sie benötigt würden, durch andere Steuern als die der Lohnsumme aufgebracht werden sollten.

Durch die Änderungen von 1939 wurden die von Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu zahlenden erhöhten Steuern auf 1943 verschoben. Nach den ursprünglichen Bestimmungen des Gesetzes sollte die Altersversicherungssteuer von 1 Prozent in den Jahren 1940, 1941 und 1942 auf 1 % erhöht werden Arbeitgeber und Arbeitnehmer etwa $275.000.000 im Jahr 1940 und $825.000.000 für die drei Jahre.

D. Administrative Änderungen
Die folgenden Empfehlungen des Vorstandes wurden in den Änderungen von 1939 erlassen:

(1) Der Arbeitgeber ist nun verpflichtet, den Arbeitnehmern eine Erklärung über die Höhe der im Rahmen der Rentenversicherung vom Lohn abgezogenen Steuern abzugeben.

(2) Die Wiedereinziehung unrichtiger Zahlungen an Privatpersonen durch den Bund wird erleichtert.

(3) Hinsichtlich der Praxis der Rechtsanwälte und Bevollmächtigten vor dem Vorstand wurden Bestimmungen getroffen.

(4) Arbeitgeber müssen keine Steuern auf Zahlungen zahlen, die sie im Rahmen eines Arbeitgeberfürsorgeplans leisten, der Altersleistungen, Invaliditätsleistungen, Arzt- und Krankenhauskosten usw. vorsieht.

2. Arbeitslosengeld

A. Abdeckung
Im Allgemeinen sprach sich der Ausschuss dafür aus, den Versicherungsschutz auf dieselben Gruppen auszudehnen, die seiner Ansicht nach in die Altersversicherungsbestimmungen des Gesetzes aufgenommen werden sollten. Mit der Verabschiedung der Änderungen wurden etwa 200.000 zusätzliche Personen, hauptsächlich Bankangestellte, in die Arbeitslosenkasse des Systems aufgenommen.

B. Finanzierung
Der Vorstand war der Ansicht, dass bestimmte Merkmale sowohl der Abschnitte zur Alterssicherung als auch zur Arbeitslosenentschädigung des Gesetzes vereinheitlicht werden sollten. Da in der Altersversicherung nur die ersten 3.000 Dollar besteuert werden, die einem Arbeitnehmer gezahlt werden, wurde eine ähnliche Empfehlung für die Arbeitslosenentschädigung ausgesprochen, die in den Änderungen von 1939 verankert wurde. Ein Vorschlag, die steuerlichen Bestimmungen der beiden Systeme zu kombinieren oder zu vereinheitlichen, um die Buchführung zu erleichtern, wurde nicht übernommen. Der Vorstand forderte jedoch, dass die Steuern für die Arbeitslosenentschädigung auf "ausgezahlte Löhne" und nicht auf "zu zahlende Löhne" erhoben werden, und als der Kongress diese Änderung verabschiedete, legte er dieselbe Grundlage fest, die in der Altersversicherung verwendet wird.

Der Vorstand schlug bestimmte Liberalisierungen der Frist vor, innerhalb derer ein Arbeitgeber Anspruch auf die 90-prozentige Anrechnung auf die Bundessteuer haben könnte, indem er Beiträge zu staatlichen Arbeitslosenversicherungsfonds leistete. Auf Wunsch des Vorstandes wurde die Frist verlängert, wenn der Arbeitgeber seine Steuer pünktlich, aber im falschen Staat entrichtet hat. Außerdem sparten die Änderungen von 1939 den Arbeitgebern ungefähr 15.000.000 US-Dollar, indem sie vorsahen, dass sie die säumigen Steuern von 1936, 1937 und 1938 innerhalb von sechzig Tagen nach der Verabschiedung der Änderungen vollständig gutgeschrieben bekommen würden. Weitere kleinere Änderungen haben die strengen Vorschriften für säumige Steuerzahler gelockert.

C. Administrative Änderungen
Anschließend wurden folgende Empfehlungen des Vorstands verabschiedet:

(1) Leistungen aus der Arbeitgeberfürsorge sind wie die gesetzlichen Vorschriften zur Alterssicherung von der Besteuerung befreit.

(2) Die Länder sind verpflichtet, für das Personal der Arbeitslosenversicherungsträger ein Leistungssystem einzurichten und aufrechtzuerhalten, um Anspruch auf Bundesbeihilfen zu haben.

(3) Der Vorstand empfahl, die Verwaltung des Arbeitslosengeldes und des Arbeitsamtes der Vereinigten Staaten in einem einzigen Bundesbüro anzusiedeln. Im Rahmen des Reorganisationsplans Nr. 1 wurde das Arbeitsamt der Vereinigten Staaten vom Arbeitsministerium auf das Bundessicherheitsamt übertragen und seine Funktionen mit den Funktionen des Sozialversicherungsausschusses für Arbeitslosengeld zusammengelegt (siehe Punkt 66 in diesem Band).

(4) Wie in der Altersversicherung wird die Sprache unter Ausschluss staatlicher Einrichtungen für alle Einrichtungen, die ganz im Eigentum der Länder oder ihrer Gebietskörperschaften stehen, sowie für die verfassungsmäßig steuerbefreiten Einrichtungen präzisiert.

(5) Befreiung ausländischer Regierungen und ihrer Einrichtungen von der Arbeitslosenentschädigungssteuer.

(6) Die Staaten sind nun verpflichtet, Gesetze zu erlassen, die vorsehen, dass die Ausgaben den Bestimmungen des Bundesgesetzes entsprechen.

(7) Die Regelungen zur "Leistungsbewertung" bzw. "Einzelbewertung der Arbeitgebererfahrung" wurden entsprechend den Empfehlungen des Sozialversicherungsträgers präzisiert.

Der Board empfahl, die gegenwärtigen einheitlichen prozentualen Zuschüsse in ein System umzuwandeln, das den unterschiedlichen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeiten der Staaten Rechnung trägt. Der Kongress hat jedoch keine Maßnahmen ergriffen.

A. Altershilfe und Blindenhilfe.
Der Beirat schlug vor, die Bundesbeiträge für die Verwaltung von Beihilfen an die Länder zu erhöhen. In den Änderungen von 1939 war vorgesehen, dass die Bundesregierung 50 Prozent der staatlichen Unterstützungszahlungen an bedürftige alte und blinde Menschen bis zu einer Höchstgrenze von 40 US-Dollar pro Monat leistet. Da die bisherige Grenze 30 $ im Monat betrug, wurde der maximale Bundeszuschuss pro alter oder blinder Person somit von 15 $ auf 20 $ pro Monat erhöht.

B. Hilfe für unterhaltsberechtigte Kinder. Die folgenden Empfehlungen des Vorstands wurden anschließend in die Änderungen des Sozialversicherungsgesetzes von 1939 aufgenommen:

(1) Der Beitrag des Bundes zur staatlichen Beihilfe für unterhaltsberechtigte Kinder wurde von einem Drittel auf die Hälfte des jedem Einzelnen gewährten Betrags erhöht.

(2) Bei regelmäßigem Schulbesuch wird die Altersgrenze von 16 auf 18 Jahre angehoben, um den meisten Kindern den Schulabschluss zu ermöglichen.

(3) Vor der Verabschiedung der Änderungen war die Bundesregierung auf einen Beitrag von 18 US-Dollar pro Monat für das erste Kind und 12 US-Dollar pro Monat für jedes weitere Kind beschränkt. Der Vorstand schlug eine Liberalisierung dieses Betrags vor, und jetzt wird die Bundesregierung die Hälfte der Beträge bis zu durchschnittlich 18 US-Dollar pro Kind und Monat im gesamten Bundesstaat zahlen.

C. Öffentliche Hilfe für Inder
Der Ausschuss sprach sich dafür aus, dass die Bundesregierung den Bundesstaaten die gesamten Kosten der öffentlichen Hilfe für bestimmte Inder erstattet. Der Kongress hat dieser Empfehlung nicht Folge geleistet.

D. Gesundheitsdienste für Mütter und Kinder sowie Dienste für verkrüppelte Kinder.
Obwohl der Sozialversicherungsrat keine Empfehlungen zu diesen Aspekten der öffentlichen Unterstützung abgegeben hat, die vom Kinderbüro des Arbeitsministeriums verwaltet werden, wurden dem Senatsausschuss, der Anhörungen zum Wagner-Gesundheitsgesetz abhält, Zeugenaussagen vorgelegt (siehe Punkt 17 und beachten Sie dies Volumen) zeigte die unmittelbare Notwendigkeit, die Hilfe in dieser Richtung auszuweiten. Größere Geldbeträge des Bundes dürfen gemäß den Änderungen von 1939 verwendet werden, um die Länder bei der Ausweitung dieser Dienste zu unterstützen. Der Gesamtbetrag, der für Mütter- und Kindergesundheitsbeihilfen genehmigt werden kann, wurde von 3.800.000 USD auf 5.820.000 USD erhöht, während der für verkrüppelte Kinder von 2.850.000 USD auf 3.870.000 USD erhöht wurde.

Die Änderungen von 1939 an diesen Titeln des Gesetzes über Hilfe für bedürftige alte, blinde, unterhaltsberechtigte Kinder, Mütter- und Kindergesundheitsdienste und Dienste für verkrüppelte Kinder sahen vor, dass die Genehmigung staatlicher Pläne von der Festlegung von Personalstandards auf Verdienstbasis abhängig war.

C. Öffentliche Gesundheitsarbeit
Der Sozialversicherungsrat forderte die Verabschiedung des Nationalen Gesundheitsprogramms, das vom abteilungsübergreifenden Ausschuss zur Koordinierung von Gesundheits- und Wohlfahrtsaktivitäten vorgelegt wurde (siehe Punkt 17 und Anmerkung dieses Bands). Die Änderungen von 1939 sahen vor, dass der Betrag, der für staatliche Beihilfen für staatliche Gesundheitsprogramme verwendet werden darf, von 8.000.000 Dollar auf 11.000.000 Dollar erhöht werden sollte. Nach diesem Anstieg wurde besonderes Gewicht auf die Entwicklung der Bekämpfung von Tuberkulose, Malaria, Krebs, Lungenentzündung und Arbeitshygiene gelegt.

4. Berufliche Rehabilitation

Der Vorstand machte keine weiteren Empfehlungen zu dieser Phase des Sozialversicherungsgesetzes, aber die Änderungen von 1939 erhöhten die jährliche Zuteilung von 1.938.000 US-Dollar auf 4.000.000 US-Dollar, die auf die Bundesstaaten Hawaii und Puerto Rico aufgeteilt werden sollte.

(Für eine Erörterung der Errungenschaften des Sozialversicherungsgesetzes siehe Artikel 107 und Anmerkung, Band 1935 und Artikel 103 und Anmerkung, Band 1938.)

12. Botschaft an den Kongress zum Nationalen Gesundheitsprogramm – 23. Januar 1939

In meiner jährlichen Botschaft an den Kongress habe ich auf Probleme der Gesundheitssicherheit hingewiesen. Ich nutze jetzt die Gelegenheit, Ihre Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken, indem ich den Bericht und die Empfehlungen des abteilungsübergreifenden Ausschusses zur Koordinierung der Gesundheits- und Wohlfahrtsaktivitäten über die nationale Gesundheit übermittle.

Die Gesundheit der Bevölkerung ist ein öffentliches Anliegen Krankheit ist eine der Hauptursachen für Leiden, wirtschaftlichen Verlust und Abhängigkeit Eine gute Gesundheit ist für die Sicherheit und den Fortschritt der Nation von wesentlicher Bedeutung.

Der von mir 1934 eingesetzte Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit untersuchte den Gesundheitsbedarf, und der Kongress hat im Rahmen des Gesetzes über soziale Sicherheit einige grundlegende Schritte unternommen. Damals wurde erkannt, dass ein umfassendes Gesundheitsprogramm als wesentliches Glied unserer nationalen Verteidigung gegen individuelle und soziale Unsicherheit erforderlich ist. Zu diesem Zeitpunkt schienen jedoch weitere Studien erforderlich, um Wege und Mittel zu ermitteln, um diesen Schutz am wirksamsten zu gewährleisten.

Im August 1935, nach der Verabschiedung des Sozialversicherungsgesetzes, ernannte ich den Interdepartementalen Ausschuss zur Koordinierung der Gesundheits- und Wohlfahrtsaktivitäten. Anfang 1938 übersendete mir dieses Komitee Berichte seiner technischen Experten. Sie hatten unerfüllte Gesundheitsbedürfnisse überprüft, auf die Erwünschtheit eines nationalen Gesundheitsprogramms hingewiesen und die Entwürfe eines solchen Programms vorgelegt. Diese Berichte waren beeindruckend. Ich schlug daher vor, eine Konferenz abzuhalten, um die Ergebnisse Vertretern der breiten Öffentlichkeit und der Ärzteschaft, des öffentlichen Gesundheitswesens und verwandter Berufe vorzustellen.

Mehr als 200 Männer und Frauen aus vielen Gesellschaftsschichten und Teilen unseres Landes kamen im vergangenen Juli in Washington zusammen, um die Erkenntnisse und Empfehlungen des Fachausschusses zu prüfen und weitere Vorschläge zu unterbreiten. Über zwei grundlegende Punkte herrschte Einigkeit: Das Bestehen eines ernsthaften unerfüllten Bedarfs an medizinischer Versorgung und unser Versäumnis, die wachsende Macht der medizinischen Wissenschaft zur Vorbeugung oder Kontrolle von Krankheiten und Behinderungen voll auszuschöpfen.

Ich war besorgt über die Beweise für Ungleichheiten, die zwischen den Staaten in Bezug auf das Personal und die Einrichtungen der Gesundheitsdienste bestehen. Ebenso gravierende Ungleichheiten in Bezug auf Ressourcen, medizinische Einrichtungen und Dienstleistungen in verschiedenen Sektoren und zwischen verschiedenen Wirtschaftsgruppen. Diese Ungleichheiten schaffen Nachteile für die Teile unseres Landes und die Gruppen unseres Volkes, die die Vorteile der modernen medizinischen Wissenschaft am dringendsten benötigen.

Ziel eines nationalen Gesundheitsprogramms ist es, in allen Teilen unseres Landes und für alle Gruppen unseres Volkes die uns zur Verfügung stehenden wissenschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Vorbeugung und Betreuung von Krankheiten und Behinderungen zum Schutz von Müttern, Säuglingen und Kindern zur Verfügung zu stellen und auszugleichen durch die Sozialversicherung den Verdienstausfall bei vorübergehend oder dauerhaft erwerbsunfähigen Arbeitnehmern.

Der Ausschuss schlägt keinen großen Ausbau der Gesundheitsdienste des Bundes vor. Es empfiehlt, dass Pläne von Staaten und Gemeinden mit Unterstützung von Bundeszuschüssen ausgearbeitet und verwaltet werden. Das Ziel ist ein flexibles Programm. Der Ausschuss weist darauf hin, dass die eventuellen Kosten des vorgeschlagenen Programms zwar beträchtlich wären, aber eine solide Investition darstellen, die voraussichtlich auf lange Sicht bestimmte Kosten, die jetzt in Form von Erleichterungen getragen werden, zunichte macht.

Wir haben Grund zur großen Genugtuung über die Zunahme der durchschnittlichen Lebenserwartung in unserem Land und die Verbesserung des durchschnittlichen Gesundheits- und Wohlbefindensniveaus.Doch diese Verbesserungen der Durchschnittswerte sind ein kalter Trost für die Millionen unserer Leute, deren Gesundheits- und Überlebenssicherheit immer noch so begrenzt ist wie die der Nation als Ganzes vor fünfzig Jahren.

Der durchschnittliche Gesundheitszustand oder die durchschnittlichen Krankheitskosten haben wenig Bedeutung für diejenigen, die jetzt persönlichen Katastrophen begegnen müssen. Zu wissen, dass ein Bach im Durchschnitt einen Meter tief ist, hilft denen, die dort ertrinken, wo er drei Meter tief ist, wenig. Die Empfehlungen des Komitees bieten ein Programm zur Überbrückung dieses Stroms, indem die Risiken unnötigen Leidens und Sterbens sowie von Kosten und Abhängigkeit verringert werden, die jetzt Millionen einzelner Familien überwältigen und die Ressourcen der Nation verbrauchen.

Ich empfehle den Bericht des Interdepartementalen Ausschusses zur sorgfältigen Prüfung durch den Kongress. Kern des vom Ausschuss empfohlenen Programms ist die Bund-Staat-Zusammenarbeit. Die Bundesgesetzgebung geht notwendigerweise voraus, denn sie weist auf die Hilfe hin, die den Staaten in einem kooperativen Programm für die Gesundheit der Nation zur Verfügung gestellt werden kann.

13. Erklärung des Präsidenten zur Unterzeichnung einiger Änderungen des Sozialversicherungsgesetzes – 11. August 1939

ES WIRD genau vor vier Jahren am vierzehnten Tag dieses Monats sein, dass ich das ursprüngliche Sozialversicherungsgesetz unterzeichnet habe. Wie ich damals und bei verschiedenen Gelegenheiten seit dieser Zeit angedeutet habe, müssen wir damit rechnen, dass ein großes Programm der Sozialgesetzgebung, wie es im Sozialversicherungsgesetz dargestellt ist, im Lichte zusätzlicher Erfahrungen und Erkenntnisse verbessert und gestärkt wird. Diese Gesetzesänderungen stellen einen weiteren enormen Fortschritt dar, um den Menschen dieses Landes mehr Sicherheit zu bieten. Dies gilt insbesondere für die bundesstaatliche Altersversicherung, die inzwischen in eine Alters- und Hinterlassenenversicherung umgewandelt wurde, die den Arbeitnehmern in versicherten Berufen eine lebenslange Familiensicherung statt nur einer individuellen Alterssicherung bietet. Neben dem Arbeitnehmer selbst werden nun Millionen Witwen und Waisen im Falle seines Todes vor oder nach seiner Pensionierung einen gewissen Schutz genießen.

Die Höhe der in den ersten Lebensjahren zu zahlenden Leistungen wird weitaus angemessener sein als nach derzeitigem Recht. Es wird jedoch ein angemessenes Verhältnis zwischen erlittenem Lohnausfall und erhaltenen Leistungen beibehalten. Dies ist ein sehr wichtiges Unterscheidungsmerkmal der Sozialversicherung im Gegensatz zu jedem System pauschaler Renten.

Die Zahlung des Altersgeldes beginnt am 1. Januar 1940 statt am 1. Januar 1942. Die für Januar 1940 vorgesehene Erhöhung der Lohnsteuer wird aufgeschoben. Die Leistungszahlungen in den ersten Jahren werden deutlich erhöht.

Ich freue mich, dass die Versicherungsleistungen auf Arbeitnehmer in einigen bisher nicht versicherten Berufen ausgeweitet wurden. Arbeitnehmer in anderen Berufen wurden jedoch ausgeschlossen. Meines Erachtens ist es zwingend erforderlich, dass diese Versicherungsleistungen auf Arbeitnehmer in allen Berufen ausgeweitet werden.

Auch das Bund-Länder-System der Hilfeleistung für hilfsbedürftige alte, hilfsbedürftige Blinde und unterhaltsberechtigte Kinder wurde durch die Aufstockung der Bundeshilfe gestärkt. Ich freue mich besonders darüber, dass das Verhältnis der Bundesländer für die Beihilfen für unterhaltsberechtigte Kinder von einem Drittel auf die Hälfte der gewährten Beihilfen angehoben wurde. Ich freue mich auch, dass mehr Bundesbeiträge für die öffentliche Gesundheit, die Mütter- und Kinderfürsorge, verkrüppelte Kinder und die berufliche Rehabilitation geleistet werden. Durch diese Veränderungen wird das Bundes-Staat-Kooperationsverhältnis, auf dem das Sozialversicherungsgesetz beruht und das seine große Stärke ausmacht, noch wirksamer. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die nun verstärkte Hilfeleistung der Länder weiterhin bedarfsorientiert erfolgen wird und damit im Rahmen eines vertretbaren finanziellen Rahmens ein Höchstmaß an Schutz geboten wird.

In Bezug auf die Verwaltung besteht die wahrscheinlich wichtigste Änderung darin, dass staatliche Stellen, die Teile des Sozialversicherungsgesetzes verwalten und in die Zuständigkeit des Sozialversicherungsausschusses und des Kinderbüros fallen, für ihre Angestellten ein Leistungssystem einrichten müssen. Ein wesentliches Element eines jeden Leistungssystems ist, dass Mitarbeiter auf unpolitischer Basis ausgewählt werden und auf unpolitischer Basis arbeiten.

1934 ernannte ich einen Ausschuss namens Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit, der sich aus Regierungsbeamten zusammensetzte, um das gesamte Problem der wirtschaftlichen und sozialen Sicherheit zu untersuchen und ein Gesetzgebungsprogramm dafür zu entwickeln. Das vorliegende Gesetz ist das Ergebnis seiner Überlegungen. Dieser Ausschuss besteht noch immer und hat die vorliegenden Änderungsanträge geprüft und empfohlen. Um die Prüfung aller notwendig erscheinenden Weiterentwicklungen Realität und Koordination zu geben, bitte ich den Ausschuss, seine Tätigkeit fortzusetzen und verschiedene Vorschläge für Änderungen oder Weiterentwicklungen des Sozialversicherungsgesetzes aktiv zu prüfen.

14. KAMPAGNENADRESSE AUF DER "ÖKONOMISCHEN RECHTSVEREINBARUNG" 28. OKTOBER 1944

Das amerikanische Volk ist jetzt in den größten Krieg der Geschichte verwickelt – und wir sind auch in eine politische Kampagne verwickelt.

Wir führen diesen Krieg und halten diese Wahlen ab – beides aus dem gleichen wesentlichen Grund: weil wir an die Demokratie glauben.

Und es gibt keine Kraft und keine Kombination von Kräften, die stark genug sind, um diesen Glauben zu erschüttern.

Wie Sie wissen, habe ich schon einige Kriegserfahrungen gesammelt – und ich habe auch eine gewisse Erfahrung im politischen Wahlkampf gesammelt.

Aber – ich muss gestehen – dies ist die seltsamste Kampagne, die ich je gesehen habe.

Ich habe den verschiedenen republikanischen Rednern zugehört, die das Volk drängen, die gegenwärtige Regierung hinauszuwerfen und sie einzusetzen. Und was sagen sie?

Nun, sie sagen im Grunde nur dies:

"Diese inkompetenten Stümper in Washington haben viele ausgezeichnete Gesetze über soziale Sicherheit und Arbeit, Farmentlastung und Bodenschutz - und viele andere - verabschiedet, und wir versprechen, dass wir, wenn sie gewählt werden, keines davon ändern werden."

Und sie sagen weiter: „Diese gleichen streitsüchtigen müden alten Männer haben die größte Militärmaschinerie gebaut, die die Welt je gesehen hat, die sich ihren Weg zum Sieg erkämpft, und wenn Sie uns wählen, versprechen wir, auch daran nichts zu ändern. "

"Deshalb", sagen diese republikanischen Redner, "ist es Zeit für eine Veränderung."

Sie sagen auch faktisch: „Diese ineffizienten und abgenutzten Spinner haben wirklich begonnen, die Grundlagen für einen dauerhaften Weltfrieden zu legen. Wenn Sie uns wählen, werden wir daran auch nichts ändern.“ „Aber“, flüstern sie, „wir werden es so machen, dass wir nicht einmal die Unterstützung von Gerald Nye oder Gerald Smith verlieren – und – und das ist sehr wichtig – wir werden die Unterstützung von irgendwelchen Spendern der isolationistischen Kampagne nicht verlieren. Wir werden sogar die Chicago Tribune zufriedenstellen können."

Heute Abend werde ich einfach über die Zukunft Amerikas sprechen – über dieses Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ich werde den republikanischen Wahlkampfrednern noch einige Gelegenheiten geben, zu sagen – "mich auch."

Heute ist alles, was wir tun, der wichtigsten Aufgabe gewidmet, die vor uns liegt: den Krieg zu gewinnen und unsere Männer und Frauen so schnell wie möglich nach Hause zu bringen.

Wir haben die Welt in Erstaunen versetzt und unsere Feinde mit unserer ungeheuren Kriegsleistung, mit dem überwältigenden Mut und dem Können unserer Kämpfer – mit der Brücke der Schiffe, die unsere Munition und unsere Männer durch die sieben Weltmeere tragen – mit unserer gigantischen Flotte, die gehämmert hat, verwirrt den Feind im ganzen Pazifik und ist gerade für einen Touchdown durchgefahren.

Das amerikanische Volk ist bereit, die Probleme des Friedens auf die gleiche mutige Weise anzugehen wie die Probleme des Krieges.

Denn das amerikanische Volk ist entschlossen, dass unsere Männer und Frauen, wenn sie aus diesem Krieg nach Hause zurückkehren, an den bestmöglichen Ort auf der Erde zurückkehren werden – an einen Ort, an dem alle Menschen, ungeachtet ihrer Rasse, Hautfarbe, Glaubensrichtung oder Geburtsort, in Frieden, Ehre und Menschenwürde leben kann - frei zu sprechen und zu beten, wie sie wollen - frei von Not - und frei von Angst.

Im vergangenen Januar skizzierte ich in meiner Botschaft an den Kongress zur Lage der Union eine ökonomische Bill of Rights, auf der "eine neue Grundlage für Sicherheit und Wohlstand für alle geschaffen werden kann - unabhängig von Stand, Rasse oder Glaubensbekenntnis":

"Das Recht auf eine nützliche und einträgliche Arbeit in den Industrien, Geschäften oder Bauernhöfen oder Bergwerken der Nation

"Das Recht, genug zu verdienen, um für angemessene Nahrung, Kleidung und Erholung zu sorgen

„Das Recht eines jeden Landwirts, seine Produkte mit einer Rendite anzubauen und zu verkaufen, die ihm und seiner Familie ein menschenwürdiges Auskommen ermöglicht“

„Das Recht jedes Unternehmers, groß und klein, in einer Atmosphäre der Freiheit von unlauterem Wettbewerb und von Monopolherrschaft im In- und Ausland zu handeln“

"Das Recht jeder Familie auf ein anständiges Zuhause

"Das Recht auf angemessene medizinische Versorgung und die Möglichkeit, eine gute Gesundheit zu erlangen und zu genießen"

"Das Recht auf angemessenen Schutz vor den wirtschaftlichen Ängsten von Alter, Krankheit, Unfall und Arbeitslosigkeit"

„Das Recht auf gute Bildung.

"Alle diese Rechte bedeuten Sicherheit. Und nachdem dieser Krieg gewonnen ist, müssen wir bereit sein, bei der Umsetzung dieser Rechte neue Ziele des menschlichen Glücks und Wohlergehens zu erreichen.“

Einige Leute haben über diese Ideale sowie über die Ideale der Atlantikcharta und der Vier Freiheiten höhnisch gespottet – und gesagt, sie seien die Träume sternenklarer New Dealer –, dass es albern sei, über sie zu sprechen, weil wir diese Ideale morgen nicht erreichen können oder Am nächsten Tag.

Das amerikanische Volk hat einen größeren Glauben. Ich weiß, dass sie mit diesen Zielen einverstanden sind – dass sie sie fordern – dass sie entschlossen sind, sie zu erreichen – und dass sie sie erreichen werden.

Das amerikanische Volk hat die Angewohnheit, direkt voranzuschreiten und das Unmögliche zu erreichen.

Und die Leute, die das heute am besten wissen, sind die Nazis und die Japaner.

Diese Economic Bill of Rights ist die Anerkennung der einfachen Tatsache, dass in Amerika die Zukunft des Arbeiters und Farmers im Wohl des Privatunternehmens liegt und dass die Zukunft des Privatunternehmens im Wohl des Arbeiters liegt und Bauer.

Das Wohlergehen der Nation als Ganzes ist gleichbedeutend mit dem Wohlergehen jedes einzelnen seiner Bürger.

Nun, ich habe die möglicherweise altmodische Theorie, dass man, wenn man Probleme zu lösen und Ziele zu erreichen hat, nicht sehr weit kommen kann, indem man nur darüber spricht.

Du musst rausgehen und etwas tun!

Um die volle Verwirklichung des Rechts auf eine nützliche und einträgliche Beschäftigung zu gewährleisten, muss Amerika durch ein angemessenes Programm fast sechzig Millionen produktive Arbeitsplätze bieten.

Ich sehe eine Ausweitung unserer Produktionskapazitäten in Friedenszeiten voraus, die neue Einrichtungen, neue Fabriken und neue Ausrüstung erfordern wird, die in der Lage sein wird, Millionen weiterer Männer einzustellen.

Ich schlage vor, dass die Regierung ihren Teil dazu beiträgt, Privatunternehmen dabei zu helfen, den Ausbau unserer privaten Industrieanlagen über normale Investitionskanäle zu finanzieren.

Zum Beispiel müssen große und kleine Unternehmen von der Regierung ermutigt werden, ihre Werke zu erweitern und ihre veralteten oder abgenutzten Geräte durch neue Geräte zu ersetzen. Zu diesem Zweck sollte der steuerliche Abschreibungssatz dieser neuen Anlagen und Einrichtungen beschleunigt werden. Das bedeutet mehr Arbeitsplätze für den Arbeiter, höhere Gewinne für den Geschäftsmann und geringere Kosten für den Verbraucher.

Als meine Regierung 1933 ihr Amt antrat, war eine große Zahl unserer Industriearbeiter arbeitslos, unsere Fabriken und Geschäfte brachen zusammen, unser Geld- und Bankensystem lag in Trümmern, unsere wirtschaftlichen Ressourcen gingen verloren.

Bis 1940 – vor Pearl Harbor – hatten wir unsere Beschäftigung um zehn Millionen Arbeiter erhöht. Wir hatten 1932 einen Unternehmensverlust von fünf Milliarden fünfhundert Millionen Dollar in einen Unternehmensgewinn (nach Steuern) von fast fünf Milliarden Dollar 1940 umgewandelt.

Um die Arbeitsplätze nach diesem Krieg zu erhöhen, müssen wir natürlich die Nachfrage nach unserer industriellen und landwirtschaftlichen Produktion nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland erhöhen.

Ich bin sicher, dass jeder Mann und jede Frau in dieser riesigen Versammlung hier heute Abend meiner Überzeugung zustimmen, dass wir in den Vereinigten Staaten nie wieder versuchen dürfen, uns vom Rest der Menschheit zu isolieren.

Ich bin zuversichtlich, dass mit Zustimmung des Kongresses der Außenhandel der Vereinigten Staaten nach dem Krieg verdreifacht werden kann, was Millionen von zusätzlichen Arbeitsplätzen zur Verfügung stellt.

Solche kooperativen Maßnahmen bilden die solideste wirtschaftliche Grundlage für einen dauerhaften Frieden. Und nach diesem Krieg beabsichtigen wir nicht, uns mit weniger als einem dauerhaften Frieden zufrieden zu geben.

Wenn wir an das Amerika von morgen denken, denken wir an viele Dinge.

Eine davon sind amerikanische Häuser – in unseren Städten, in unseren Dörfern und auf unseren Farmen. Millionen unserer Leute haben noch nie ein Haus besessen, das amerikanischen Standards entspricht – gut gebaute Häuser mit Strom und Wasserleitungen, Luft und Sonnenlicht.

Die Nachfrage nach Wohnungen und unsere Fähigkeit, sie zu bauen, erfordern ein Programm von weit über einer Million Wohnungen pro Jahr für mindestens zehn Jahre. Die Privatwirtschaft kann die überwiegende Mehrheit dieser Häuser bauen und finanzieren. Die Regierung kann und wird die Privatwirtschaft dabei unterstützen und ermutigen, wie sie es seit vielen Jahren getan hat. Für diejenigen mit sehr niedrigem Einkommen, die sich kein menschenwürdiges Zuhause leisten können, sollte die Bundesregierung die lokalen Wohnungsbehörden weiterhin dabei unterstützen, diesen Bedarf zu decken.

Im zukünftigen Amerika denken wir an neue Highways und Parkways. Wir denken an Tausende neuer Flughäfen, um den neuen kommerziellen und privaten Flugverkehr zu bedienen, der nach dem Krieg kommen wird. Wir denken an neue Flugzeuge, neue Billigautos mit geringen Wartungs- und Betriebskosten. Wir denken an neue Krankenhäuser und neue Gesundheitskliniken. Wir denken an eine neue Handelsmarine für unseren erweiterten Welthandel.

Denken Sie an all diese enormen Möglichkeiten der industriellen Expansion - und Sie werden Chancen für weitere Millionen von Arbeitsplätzen vorhersehen.

Unsere ökonomische Bill of Rights – wie die heilige Bill of Rights unserer Verfassung selbst – muss auf alle unsere Bürger angewendet werden, ungeachtet ihrer Rasse, ihres Glaubens oder ihrer Hautfarbe.

1941 ernannte ich einen Ausschuss für faire Beschäftigungspraktiken, um Diskriminierung in der Kriegsindustrie und in der Regierungsarbeit zu verhindern. Die Arbeit des Ausschusses und die erzielten Ergebnisse rechtfertigen seine Einrichtung mehr als.

Ich glaube, dass der Kongress das Komitee per Gesetz dauerhaft machen sollte.

Amerika muss das Land der hohen Löhne und der effizienten Produktion bleiben. Jeder Vollzeitjob in Amerika muss für ein menschenwürdiges Leben ausreichen. Und das gilt für Jobs in Bergwerken, Büros, Fabriken, Geschäften, Konservenfabriken – und überall dort, wo Männer und Frauen beschäftigt sind.

Während des Krieges waren wir gezwungen, die Lohn- und Gehaltserhöhungen zu begrenzen, um ein großes Ziel zu erreichen – um eine galoppierende Inflation zu verhindern. Sie alle wissen, wie erfolgreich wir die Linie durch die Art und Weise gehalten haben, wie Ihre Lebenshaltungskosten clown gehalten wurden.

Aber am Ende des Krieges wird es mehr Güter geben, und es ist nur gesunder Menschenverstand, dafür zu sorgen, dass der Arbeiter genug bezahlt wird und die Bauern genug verdienen, um diese Güter zu kaufen und unsere Fabriken am Laufen zu halten . Es ist eine einfache Tatsache, dass eine stark erhöhte Produktion von Nahrungsmitteln und Ballaststoffen auf den Formularen von den Industriearbeitern nur dann konsumiert werden kann, wenn die Industriearbeiter genug Geld haben, um Nahrung und Kleidung zu kaufen. Wenn die Löhne in der Industrie sinken, werden auch die Agrarpreise sinken. Nach dem Krieg werden wir natürlich die Lohnkontrolle abschaffen und ihre Entschlossenheit freien Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern überlassen.

In diesem Krieg wurde der amerikanische Bauer aufgefordert, den mit Abstand größten Job in der Lebensmittelproduktion der Geschichte zu erledigen.

Der amerikanische Bauer hat diese Herausforderung triumphal gemeistert.

Trotz aller Schwierigkeiten während des Krieges – Mangel an Landarbeitern und neuer Landmaschinen – hat der amerikanische Bauer insgesamt eine Nahrungsmittelproduktion erreicht, die eines der Weltwunder ist.

Der amerikanische Bauer ist ein großartiger Produzent und er muss die Mittel haben, auch ein großartiger Verbraucher zu sein. Denn mehr landwirtschaftliches Einkommen bedeutet mehr Arbeitsplätze überall im Land.

Lassen Sie uns für einen Moment ins Jahr 1932 zurückblicken. Wir alle erinnern uns an die sich ausbreitende Flut von Zwangsversteigerungen, wir erinnern uns an vier Cent Schweine, zwanzig Cent Weizen, fünf Cent Baumwolle.

Ich werde Ihnen einige Zahlen zur Genesung nennen – und ich bin sicher, Sie werden mich verzeihen, wenn ich sie richtig zitiere.

1932 betrug das Nettoeinkommen der amerikanischen Farmer nur zweieinhalb Milliarden Dollar.

1940 - ein Jahr bevor wir angegriffen wurden - wurde das landwirtschaftliche Einkommen auf fünfeinhalb Milliarden Dollar mehr als verdoppelt.

In diesem Jahr – 1944 – werden es ungefähr dreizehneinhalb Milliarden Dollar sein.

Sicherlich will der amerikanische Bauer nicht zu einer Regierung zurückkehren, die den Mogulen von 1929 gehörte – und denken wir ständig daran, dass dieselben Mogule immer noch die Geschicke der Republikanischen Partei kontrollieren.

Wir müssen die Politik dieser Regierung fortsetzen, die enormen Gaben zu bewahren, mit denen eine reiche Vorsehung unser Land gesegnet hat – unseren Boden, unsere Wälder, unser Wasser.

Die Arbeit der Tennessee Valley Authority ist eng

im Zusammenhang mit unserem nationalen Farmprogramm, und wir schauen auf ähnliche Entwicklungen, die ich im Tal des Missouri – im Tal der Arkansas – und im Columbia River Basin empfohlen habe.

Und aus Versehen – und nebenbei – kann ich der Versuchung nicht widerstehen, auf den gigantischen Beitrag zu unseren Kriegsanstrengungen hinzuweisen, den die in TVA und Bonneville und Grand Coulee erzeugte Energie geleistet hat.

Erinnern Sie sich, als der Bau dieser großartigen öffentlichen Werke als New Deal "Boondoggling" verspottet wurde? Und wir planen jetzt Entwicklungen in Grand Coulee, die viele Tausend Morgen bewässern werden - und fruchtbares festes Land für die Besiedlung - hoffe ich - für viele unserer zurückkehrenden Soldaten und Matrosen bereitstellen wird.

Diese Regierung hat den langen Traum der Bauern von Paritätspreisen in das Gesetz des Landes umgesetzt.

Und wir schlagen auch vor, dass die Regierung kooperiert, wenn das Wetter nicht mitspielt – durch ein echtes Ernteversicherungsprogramm.

Diese Regierung hat die Politik übernommen und wird sie fortsetzen, so vielen Landwirten wie möglich die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Betriebe zu besitzen.

Das bedeutet den Veteranen, die ihre Farmen verlassen haben, um für ihr Land zu kämpfen, etwas.

Diesmal können sie Äpfel auf ihren eigenen Farmen anbauen, anstatt Äpfel an Straßenecken verkaufen zu müssen.

Ich glaube an das freie Unternehmertum – und habe es immer getan.

Ich glaube an das Profitsystem - und habe es immer getan.

Ich glaube, dass Privatunternehmen unseren Leuten Vollbeschäftigung bieten können.

Und wenn irgendjemand mein Vertrauen in unsere Fähigkeit, in Friedenszeiten sechzig Millionen Arbeitsplätze zu schaffen, fantastisch findet, denkt er daran, dass einige Leute dasselbe über meine Forderung nach 50.000 Flugzeugen im Jahr 1940 gesagt haben.

Ich glaube an außergewöhnliche Belohnungen für Innovation, Kompetenz und Risikobereitschaft von Unternehmen.

Wir werden die Produktion und die Preiskontrolle aufheben, sobald sie nicht mehr benötigt werden – und die Privatunternehmen ermutigen, mehr von dem, was wir gewohnt sind, und auch Tausende von neuen Dingen in immer größerer Menge unter freien und offenen Bedingungen zu produzieren Wettbewerb.

Diese Regierung war von ihren frühesten Tagen an aufmerksam und wird sich auch weiterhin der Probleme kleiner und großer Unternehmen bewusst sein.

Kleine Unternehmen spielten eine großartige Rolle bei der Herstellung von Tausenden von Artikeln, die für unsere Streitkräfte benötigt werden. Als der Krieg ausbrach, wurde es zur Kriegsproduktion mobilisiert. Ihnen wurde Geld für Maschinen geliehen. Über eine Million Haupt- und Unteraufträge wurden an sechzigtausend kleinere Werke der Nation verteilt.

Wir werden sicherstellen, dass Kleinunternehmen jede Möglichkeit erhalten, staatliche Anlagen, Ausrüstung und Vorräte zu kaufen. Die besonderen Kredit- und Kapitalanforderungen von Kleinunternehmen werden erfüllt.

Und kleine Unternehmen werden weiterhin vor egoistischen und kaltblütigen Monopolen und Kartellen geschützt. Hüten Sie sich vor diesem tiefgründigen Feind des freien Unternehmersystems, der Lippenbekenntnisse zum freien Wettbewerb ablegt – aber auch jede kartellrechtliche Verfolgung als "Verfolgung" bezeichnet

Dieser Krieg hat gezeigt, dass, wenn der amerikanische Geschäftsmann und der amerikanische Arbeiter und der amerikanische Farmer zusammenarbeiten, sie ein unschlagbares Team bilden.

Wir wissen das – unsere Verbündeten wissen das – und unsere Feinde auch.

Dieses Siegerteam muss nach dem Krieg zusammenhalten, und es wird noch viele weitere historische Friedenssiege für unser Land und für die Sache der Sicherheit und eines menschenwürdigen Lebensstandards in der ganzen Welt erringen.

Wir schulden es unseren Kämpfern und ihren Familien – wir schulden es all unseren Leuten, die in diesem Krieg so viel gegeben haben – wir schulden es unseren Kindern –, dieses Siegerteam zusammenzuhalten.

Die Zukunft Amerikas muss wie seine Vergangenheit durch Taten gestaltet werden – nicht durch Worte.

Amerika war schon immer ein Land der Taten – ein Land abenteuerlicher Pionierarbeit – ein Land des Wachstums und des Bauens:

Amerika muss immer ein solches Land sein.

Das Credo unserer Demokratie ist, dass Freiheit von Männern und Frauen erworben und bewahrt wird, die stark und selbstständig sind und über die Weisheit verfügen, die Gott der Menschheit gibt – Männer und Frauen, die gerecht, verständnisvoll und großzügig gegenüber anderen sind --Männer und Frauen, die in der Lage sind, sich selbst zu disziplinieren.

Denn sie sind die Herrscher und müssen sich selbst regieren.

Ich glaube an unseren demokratischen Glauben und an die Zukunft unseres Landes, das diesem Glauben ewige Kraft und Lebendigkeit verliehen hat.

Hier in Chicago wissen Sie viel über diese Vitalität.

Und wenn ich Ihnen Gute Nacht sage, sage ich es im Geiste des Glaubens – im Geist der Hoffnung – im Geist der Zuversicht.

Wir werden die Uhr nicht zurückdrehen!

Wir gehen vorwärts – und – mit den kämpfenden Millionen unserer Landsleute – gehen wir gemeinsam vorwärts.


Wichtige Daten in der Geschichte der Sozialversicherung

Präsident Franklin D. Roosevelt unterzeichnete am 14. August 1935 das Sozialversicherungsgesetz. Die Sozialversicherungssteuern wurden erstmals im Januar 1937 erhoben, wobei Arbeiter und Arbeitgeber jeweils ein Prozent der ersten 3.000 Dollar an Löhnen und Gehältern zahlten.

1939 unterzeichnete Präsident Roosevelt ein Gesetz zur Festlegung von Leistungen für Hinterbliebene und Angehörige.

Vorruhestandsleistungen, die es Menschen im Alter von 62 Jahren ermöglichen, Schecks zu beziehen, wurden 1956 für Frauen und 1961 für Männer eingeführt.

Die Invalidenrente wurde 1956 eingeführt und war zunächst nur an Arbeitnehmer im Alter von 50 bis 64 Jahren zu zahlen.

Zahlungen an geschiedene Ehefrauen begannen 1965 und an geschiedene Ehemänner 1977.

Präsident Nixon unterzeichnete 1972 ein Gesetz, das eine 20-prozentige Anpassung der Lebenshaltungskosten (COLA) genehmigt und die COLA jedes Jahr automatisch macht.

Präsident Reagan unterzeichnete 1983 ein Gesetz, das die Besteuerung von Leistungen und eine schrittweise Anhebung des Rentenalters auf 67 Jahre vorsah.

Präsident Clinton unterzeichnete im Jahr 2000 ein Gesetz, das den Renteneinkommenstest für Personen über dem vollen Rentenalter abschafft. Die Einkommensprüfung verlangte von den Leistungsempfängern, einen Teil ihrer Sozialversicherungsleistungen aufzugeben, wenn sie einen bestimmten Betrag überstiegen. Sie gilt weiterhin für Anspruchsberechtigte unter dem vollen Leistungsalter.

In den Jahren 2011 und 2012 wurde der Sozialversicherungssteuersatz für Arbeitnehmer durch eine "Lohnsteuerbefreiung" vorübergehend von 6,2 auf 4,2 Prozent gesenkt. Die entgangenen Einnahmen des Sozialversicherungsprogramms wurden aus den allgemeinen Einnahmen der Bundesregierung erstattet.

Im Jahr 2015 verabschiedete der Kongress den parteiübergreifenden Haushaltsgesetz, der die Anteile der von Arbeitnehmern und ihren Arbeitgebern gezahlten Lohnsummensteuer von 6,2 Prozent an DI und OASI umverteilte. Vor dem 1. Januar 2016 wurden 0,9 Prozent dem DI Trust Fund und die restlichen 5,3 Prozent dem OASI zugewiesen. Infolge dieses Gesetzes wurden für den Zeitraum vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2018 1,185 Prozent dem DI-Treuhandfonds und 5,015 Prozent dem AHV-Treuhandfonds zugewiesen. Nach 2018 wird die Zuweisung der Sozialversicherungsbeiträge auf den Stand der Jahre 2000 bis 2015 zurück.


Sozialversicherung

Seit der Gründung durch FDR im Jahr 1935 hat die Sozialversicherung unzählige politische Debatten angeheizt. Im Jahr 1939 waren Politiker besorgt über eine riesige Reserve, die sich bis 1980 auf mehr als 47 Milliarden Dollar anhäufen sollte. Aber 1977 waren schreckliche Insolvenzwarnungen zum Schlachtruf geworden. Lassen Sie sich vom New Deal über die Reagan-Ära bis hin zu unserer aktuellen Debatte mit unserer TIME-Kollektion ein tieferes Verständnis der sozialen Sicherheit vermitteln.

Er [Roosevelt] ernannte einen Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit, der wiederum eine Gruppe von Fachberatern um sich versammelte, um das jungfräuliche Feld der „sozialen Sicherheit“ zu pflügen und eine fruchtbare Ernte gesetzgeberischer Ideen zu entwickeln.
Von Boden brechen
26. November 1934

Das Revolvierende Rentensystem des guten Doktors, besser bekannt als Townsend-Plan, war letzte Woche zu einer der größten politischen Tatsachen in den USA geworden Tür in Haus- und Senatsbürogebäuden.
Von Einfacher Plan
14. Januar 1935

Letzte Woche, nach fast sechs Monaten in einer gesetzlichen Erbsensuppe. Der Kongress erreichte plötzlich den Rand der Dunkelheit. In fünf Tagen polierte der Senat eine der großen Sammelmaßnahmen der Sitzung, verabschiedete sie und schickte sie auf die Konferenz – das Gesetz zur Sozialversicherung.
Von Hektik nach Hause
1. Juli 1935

1935 verkaufte Franklin Roosevelt den Kongress und der Kongress verkaufte den USA den Social Security Act, die größte, umfassendste und teuerste Massenversicherungspolice, die je geschrieben wurde. Seitdem hatten die Käufer, die Steuerzahler des Landes, Gelegenheit, ihre Politik sorgfältig zu lesen, und wenn sie keine direkten Joker entdeckten, war ihre Reaktion so, dass praktisch jeder Politiker in den USA von Franklin Roosevelt abwärts die Revision der Sozialversicherung auf ganz oben auf seiner Must-Liste.
Von Kuchen vom Himmel
13. Februar 1939

Die Sozialversicherung, die (bis zum 31. Dezember zuletzt) ​​nur 11.000.000 US-Dollar für Altersrenten ausgezahlt hat, häuft schnell eine riesige Reserve an. Bis 1980, wie das Gesetz jetzt lautet, würde sich die Reserve auf 47.000.000.000 USD belaufen (etwa das Siebenfache des Geldbetrags, der jetzt in den USA zirkuliert).
Von Grundlegender Irrtum
3. April 1939

Fast 3.000.000 Menschen, die letzte Woche Alters- oder Hinterbliebenenrenten im Rahmen der Bundessozialversicherung beziehen, erhielten eine Gehaltserhöhung – ihre erste seit 1939. Die Gehaltserhöhung sah groß aus – sie betrug durchschnittlich 77% – aber tatsächlich deckte sie kaum den Anstieg in die Lebenshaltungskosten (73,4%) seit 1939. Die monatlichen Schecks betragen jetzt durchschnittlich 46 Dollar pro Person.
Von Hoch
16. Oktober 1950

Der Kongress hat der kurzen Liste der Gewissheiten im amerikanischen Leben in letzter Zeit zwei Ergänzungen hinzugefügt. Die Sozialversicherungsleistungen werden in jedem Jahr, in dem eine erhebliche Inflation herrscht, automatisch steigen – und die Sozialversicherungssteuern, die von vielen Arbeitnehmern mit mittlerem und höherem Einkommen gezahlt werden, werden in jedem Jahr steigen, in dem es keine vollständige Depression gibt.
Von Jedes Jahr
17. Juli 1972

Die Alternative zur Verabschiedung des Gesetzes bestand darin, die Sozialversicherung pleite zu lassen. Milliarden an Einnahmen sind seit 1975 aus dem System abgeflossen, hauptsächlich wegen der hohen Arbeitslosigkeit und der Erhöhung der Leistungen, um mit der Inflation Schritt zu halten.
Von Soziale Sicherheit sparen
26. Dezember 1977

Grundsätzlich werden ältere Menschen seit zwei Generationen in die Irre geführt, dass die Sozialversicherungszahlungen nur eine Rückzahlung der Lohnsummensteuern an sie darstellen, die sie während ihrer Arbeitsjahre gezahlt haben. Dies ist dramatisch falsch.
Von Ein von Schulden bedrohter Traum
Von George J. Church
Kann. 24, 1982

Für die parteiübergreifende Nationale Kommission für die Reform der sozialen Sicherheit war der Wettlauf um die Einhaltung der Frist vom 15. Januar für die Einigung über Vorschläge zur Rettung des maroden Sozialversicherungssystems ein Fotofinish. Die Verhandlungen über die richtige Mischung aus Steuererhöhungen (im Allgemeinen bevorzugt von Demokraten) und Leistungskürzungen (im Allgemeinen bevorzugt von Republikanern) waren ins Stocken geraten.
Von Close Call for Social Security
Von Susan Tifft
24. Januar 1983

Obwohl es den meisten Politikern ein Gräuel ist, dies zu sagen, ist das Urteil unter den Gelehrten und Politikanalysten, die die Haushaltsdiagramme studieren und gespannt an den Nägeln kauen, während die Babyboomer sich dem späteren Leben nähern, fast einstimmig: Die Sozialversicherung nähert sich ihrem 60. Geburtstag , es ist reif für den Ruhestand.
Von Soziale Unsicherheit
Von George J. Church und Richard Lacayo
20. März 1995

Aber bei all ihrem Heulen liegen die Demokraten falsch, wenn sie denken, dass diese Kommission nur die Position des Präsidenten absegnen wird. Wieso den? Weil der Präsident nicht viel von einer Position hat. Ähnlich wie die fadenscheinigen Einzelheiten in seinem gestrigen Nationalen Raketenabwehrplan hat Bush die schwierigen Fragen, wie die Privatisierung funktionieren soll, kunstvoll ausgewichen.
Von Warum Bushs Sozialversicherungsausschuss der wahre Deal sein könnte
Von John Dickerson
Kann. 02, 2001

Was hat alle aufgewühlt? Eine Kommission, die George W. Bush gebildet hat, um die Sozialversicherung umzurüsten, hat einen vorläufigen Bericht herausgegeben, der davor warnt, dass das System schwer "kaputt" ist und in Zukunft auf ein Zugunglück zusteuert, es sei denn, ein Teil davon wird privatisiert.
Von Der bevorstehende Kampf um die Privatisierung der Sozialversicherung
Von Douglas Waller
23. Juli 2001

Diese Warnung mag nicht falsch sein, aber es ist nicht die ganze Geschichte. Seit der letzten großen Kommission im Jahr 1983 hat die Sozialversicherung höhere Lohnsteuern von den Arbeitern eingezogen, um den Treuhandfonds in Vorbereitung auf den Ruhestand des Babybooms aufzubauen, der 2008 beginnt.
Von Der Himmel wird 2016 fallen
Von Michael Duffy und Douglas Waller
06. August 2001

Die schwächelnde Wirtschaft und die erste Rate von Bushs Steuersenkungen haben die Steuereinnahmen so stark reduziert, dass der einzige Überschuss für dieses Jahr und für das nächste Jahr die Hunderte von Milliarden Dollar sind, die zusätzlich für die Sozialversicherung gesammelt werden. Der Kongress stürzte sich routinemäßig in die Überschüsse der Sozialversicherung, als sie 1983 auftauchten, um andere Regierungsprogramme zu bezahlen, und Ökonomen sehen darin keinen Schaden, insbesondere als Rezessionsschutz.
Von Warum einige Kampagnenversprechen gebrochen werden sollten
Von Douglas Waller
10. September 2001

Der Kongress bereitete sich am Donnerstag darauf vor, Präsident Bush einen Stapel Blankoschecks auszuhändigen, der versprach, "alles auszugeben", um die zerstörten Teile seiner Nation wieder aufzubauen. Sicherlich ist die Debatte darüber, ob man in den Sozialversicherungsüberschuss einsteigen sollte, eine schwache Erinnerung. In naher Zukunft ist es wahrscheinlich, dass staatliche Mittel in Branchen wie Verteidigung und Sicherheit fließen.
Von Die Frage des Bürgervertrauens
Von Frank Pelligrini
12. September 2001

Bush versucht vielleicht, die Sozialversicherung schließlich in so etwas wie einen 401(k)-Plan zu verwandeln, aber nicht einmal das Enron-Chaos wird ihn erschrecken, 401(k)s in so etwas wie Sozialversicherung zu verwandeln.
Von Wessen 401(k) ist es überhaupt?
Von Frank Pelligrini
01. Februar 2002

Plötzlich achten die Wähler mehr auf die Zahlungsfähigkeit der Treuhandfonds der Sozialversicherung und Medicare und fragen sich, ob Medicare für ihre verschreibungspflichtigen Medikamente bezahlen wird.
Von Die Unsicherheitsbranche
Von Karen Tumulty
11. Februar 2002

Den Wählern einen detaillierten Plan zur sozialen Sicherheit zu zeigen, hätte Bush dauerhaft nach Crawford, Texas, zurückschicken können. Da er es jedoch vermieden hat, während der Wahl spezifische Vorschläge zu veröffentlichen, haben alle Pläne, die er jetzt vorlegt, kein großes öffentliches Mandat, und republikanische Kongressabgeordnete wissen nicht, ob sie eine Wiederwahl gewinnen können, während sie die Umleitung von Geldern von der Sozialversicherung auf private Konten unterstützen .
Von Die GOP hinter Bush für die soziale Sicherheit gewinnen
Von Perry Bacon
10. März 2005

George Bush reizt es, zuzugeben, dass er C-Student war. Es mag seltsam erscheinen, mitten in einem Kampf um die soziale Sicherheit zu sprechen – insbesondere, wenn Ihr Plan in Schwierigkeiten ist. Aber genau deshalb tut Bush es. "Für Sie C-Studenten da draußen, geben Sie nicht auf", sagt er.
Von Immer wieder unterwegs.
Von John Dickerson
14. März 2005

Als Bush letzte Woche die Air Force One anheuerte, um vor der gesetzgebenden Körperschaft des Staates zu sprechen, wurde er von einem Leitartikel auf der Titelseite in South Carolinas führender Zeitung The State begrüßt, der warnte, dass es ihm schwer fallen würde, seinen Plan zur teilweisen Privatisierung der Sozialversicherung zu verkaufen sogar im Herzen des Bush-Landes.
Von Ein harter Verkauf für Bush
Von Matthew Cooper
22. April 2005

[Präsident Bushs] Unwille, die Reform der Sozialversicherung angesichts lausiger Umfrageergebnisse fallen zu lassen, ist sicherlich bewundernswert. Er hat den Schwerpunkt von der Halbprivatisierung der Altersrenten (obwohl er diese Änderung immer noch befürwortet) auf die Solvenz des Systems verlagert, und er hat eine kreative Lösung vorgeschlagen, die progressive Indexierung, die die Leistungen je nach Einkommen moduliert, mit dem Arme erhalten verhältnismäßig mehr als die Reichen.
Von Den Kurs haltenÑund überschreiten
Von Joe Klein
11. Juni 2005

Der Präsident und seine Mitarbeiter haben jedoch begonnen, eine legislative Strategie zu signalisieren, die sie verfolgen, gewinnen oder verlieren können: den Kongress herausfordern, große Ziele zu verfolgen, einschließlich der Debatte über eine Überarbeitung der Sozialversicherung und der anderen beiden großen Anspruchsprogramme Medicare und Medicaid.
Von In Bushs Strategie, gewinnen oder verlieren
Von Mike Allen
07. November 2006

Es wurde festgestellt, dass etwa 500 bis 600 Arbeiter im Werk Tar Heel Sozialversicherungsnummern hatten, die nicht überprüft werden konnten, und Smithfield entließ die Arbeiter. Die Arbeiter argumentierten, dass das Unternehmen ihnen nicht genug Zeit gebe, um ihre Sozialversicherungsprobleme zu lösen.
Von Sollten illegal Beschäftigte gewerkschaftlich organisiert werden?
Von Paul Cuadros
7. Dezember 2006

Givens sagt, dass die Kombination der abgerufenen Informationen auf dem Schwarzmarkt wertvoll ist und wahrscheinlich verkauft wird. Käufer könnten die Daten nutzen, um in betrügerischer Absicht Handys oder Kreditkarten zu beantragen. Da die Sozialversicherungsnummern fast nie geändert werden, könnten Hacker die Informationen auch über Jahre hinweg speichern und weiterverkaufen.
Von Lehren aus dem UCLA-Hack-Angriff
Von Jeremy Caplan
12. Dezember 2006


Sozialversicherung

Vorsozialversicherungszeitraum

Traditionelle Quellen der wirtschaftlichen Sicherheit

Alle Völker waren während der gesamten Menschheitsgeschichte mit den Unsicherheiten konfrontiert, die durch Arbeitslosigkeit, Krankheit, Behinderung, Tod und Alter verursacht wurden. Im Bereich der Ökonomie werden diese unvermeidlichen Facetten des Lebens als Bedrohung der eigenen wirtschaftlichen Sicherheit bezeichnet.

Für die alten Griechen bestand wirtschaftliche Sicherheit in Form von Amphoren aus Olivenöl. Olivenöl war sehr nahrhaft und konnte relativ lange gelagert werden. Um sich in Notzeiten zu versorgen, lagerten die Griechen Olivenöl und dies war ihre Form der wirtschaftlichen Absicherung.

Im mittelalterlichen Europa war das Feudalsystem die Grundlage der wirtschaftlichen Sicherheit, wobei der Feudalherr für das wirtschaftliche Überleben der auf dem Gut arbeitenden Leibeigenen verantwortlich war. Der Feudalherr hatte wirtschaftliche Sicherheit, solange ein ständiger Nachschub an Leibeigenen für die Bewirtschaftung des Gutes vorhanden war, und die Leibeigenen hatten nur so lange wirtschaftliche Sicherheit, wie sie fit genug waren, ihre Arbeitskraft zu erbringen. Im Mittelalter tauchte auch erstmals die Idee der Nächstenliebe als formale Wirtschaftsordnung auf.

Familienmitglieder und Verwandte fühlten sich immer in gewissem Maße verantwortlich, und soweit die Familie über Ressourcen verfügte, war dies oft eine Quelle der wirtschaftlichen Sicherheit, insbesondere für ältere oder gebrechliche Personen. Und Land selbst war eine wichtige Form der wirtschaftlichen Sicherheit für diejenigen, die es besaßen oder auf Bauernhöfen lebten.

Dies sind dann die traditionellen Quellen der wirtschaftlichen Sicherheit: Vermögen, Arbeit, Familie und Wohltätigkeit.

Der Aufstieg formaler Systeme der wirtschaftlichen Sicherheit

Als Gesellschaften an wirtschaftlicher und sozialer Komplexität zunahmen und isolierte Bauernhöfe Städten und Dörfern wichen, erlebte Europa die Entwicklung formeller Organisationen verschiedener Art, die versuchten, die wirtschaftliche Sicherheit ihrer Mitglieder zu schützen. Die wahrscheinlich frühesten dieser Organisationen waren Zünfte, die im Mittelalter von Kaufleuten oder Handwerkern gegründet wurden. Personen, die einen gemeinsamen Beruf oder ein gemeinsames Geschäft hatten, schlossen sich zu Hilfsgesellschaften oder Zünften zusammen. Diese Zünfte regulierten Produktion und Beschäftigung und boten ihren Mitgliedern auch eine Reihe von Leistungen an, darunter finanzielle Hilfe in Zeiten von Armut oder Krankheit und Beiträge zur Deckung der Kosten im Todesfall eines Mitglieds.

Aus der Tradition der Zünfte entstanden die befreundeten Vereine. Diese Organisationen entstanden im 16. Jahrhundert in England. Wieder um einen gemeinsamen Handel oder ein gemeinsames Geschäft herum organisiert, entwickelten sich die befreundeten Gesellschaften zu dem, was wir heute brüderliche Organisationen nennen, und waren die Vorläufer moderner Gewerkschaften.

Zusätzlich zu den Arten der wirtschaftlichen Absicherung durch die Zünfte würden die Bruderorganisationen und einige Gewerkschaften damit beginnen, ihren Mitgliedern eine versicherungsmathematische Lebensversicherung anzubieten. Die befreundeten Gesellschaften und die brüderlichen Organisationen würden nach der industriellen Revolution dramatisch wachsen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gehörte jeder neunte Engländer einer dieser Organisationen an.

Zu den frühen US-Bruderorganisationen, mit denen wir bis heute vertraut sind, gehören: die Freimaurer (die 1730 nach Amerika kamen) die Odd Fellows (1819) Benevolent and Protective Order of Elks (1868) Loyal Order of Moose (1888) und der brüderliche Adlerorden (1898).

Als der Staat begann, die Verantwortung für die wirtschaftliche Sicherheit zu übernehmen, begannen die Engländer mit der Entwicklung einer Reihe von "Armengesetzen", die zur Hilfe für die Armen erlassen wurden, da das Problem der wirtschaftlichen Sicherheit in erster Linie als ein Problem der Armen angesehen wurde.

Das English Poor Law von 1601 war die erste systematische Kodifizierung der englischen Vorstellungen von der Verantwortung des Staates, für das Wohl seiner Bürger zu sorgen. Es sah eine Besteuerung vor, um Hilfsaktivitäten zu finanzieren, wobei zwischen "verdienenden" und "unverdienenden" Armen unterschieden wurde. Das Gesetz war großzügig und hart zugleich. Großzügig insofern, als es die Pflicht der Regierung anerkannte, für das Wohlergehen der Armen zu sorgen, aber hart, indem es die Armen als höchst unerwünschte Charaktere ansah und sie entsprechend behandelte.

Es gab im Laufe der Jahre eine Reihe von Änderungen und "Reformen" der "Armengesetze", aber diese grundlegende Struktur war die Tradition, die die Pilger mitbrachten, als sie in die Neue Welt reisten.


Wirtschaftliche Sicherheit in Amerika

Als die englischsprachigen Kolonisten in der Neuen Welt ankamen, brachten sie die Ideen und Bräuche mit, die sie in England kannten, einschließlich der "Armengesetze". Die ersten kolonialen Armengesetze wurden nach denen des Armengesetzes von 1601 gestaltet.Sie führten lokale Steuern ein, um die Mittellosen zu unterstützen, die sie zwischen den "würdigen" und den "unwürdigen" Armen unterschieden, und alle Hilfeleistungen fielen in die lokale Verantwortung. Fast ein Jahrhundert lang würde es keine öffentlichen Einrichtungen für die Armen oder standardisierte Förderkriterien geben. Es lag an den örtlichen Stadtältesten, zu entscheiden, wer förderungswürdig war und wie diese Unterstützung bereitgestellt werden sollte.

Als das koloniale Amerika komplexer, vielfältiger und mobiler wurde, wurden die lokalen Systeme der Armenhilfe angespannt. Das Ergebnis war eine begrenzte Bewegung in Richtung staatlicher Finanzierung und die Schaffung von Armenhäusern und Armenhäusern, um das Problem zu "eindämmen". Während eines Großteils des 18. und 19. Jahrhunderts wurde die meiste Armutshilfe in den Armenhäusern und Armenhäusern geleistet. Erleichterung wurde so unangenehm wie möglich gemacht, um Abhängigkeit zu "entmutigen". Diejenigen, die Unterstützung erhalten, könnten ihr persönliches Eigentum, ihr Wahl- und Bewegungsrecht verlieren und mussten in einigen Fällen ein großes "P" auf ihrer Kleidung tragen, um ihren Status zu verkünden.

Unterstützung ausserhalb der Institutionen wurde "Outdoor Relief" genannt und wurde von den meisten Bürgern mit Misstrauen betrachtet. Man hatte das Gefühl, dass die "Freizeithilfe" den Armen die Dinge zu leicht mache, die auf jede erdenkliche Weise von der Gewohnheit der Armut abgehalten werden sollten. Da der Bau und Betrieb der Armenhäuser teuer war und die Auszahlung von Bargeld oder Sachleistungen relativ einfach war, kam es dennoch zu einer gewissen Entlastung im Freien. Trotzdem war die vorherrschende amerikanische Haltung gegenüber der Armutsbekämpfung immer skeptisch und die Rolle der Regierung wurde auf ein Minimum beschränkt. So sehr, dass noch 1915 höchstens 25 % der für die Außenhilfe ausgegebenen Gelder aus öffentlichen Mitteln stammten.


Alter im kolonialen Amerika

Obwohl das Bedürfnis nach wirtschaftlicher Sicherheit alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten betrifft, ist ein besonders akuter Aspekt dieses Bedarfs das Problem des Alters und der Möglichkeit, nach einem langen Berufsleben in den Ruhestand zu treten. Der Ruhestand, ein heute so selbstverständliches Merkmal des Lebens, war nicht immer ohne weiteres verfügbar, und es war ein Kampf, angemessene Ruhestandssysteme zu entwickeln.

Einer der ersten, der ein System zur Alterssicherung vorschlug, das als Vorläufer der modernen Sozialversicherung erkennbar ist, war Thomas Paine aus dem Unabhängigkeitskrieg. Seine letzte große Broschüre, die im Winter 1795 veröffentlicht wurde, war ein umstrittener Aufruf zur Einrichtung eines öffentlichen Systems der wirtschaftlichen Sicherheit für die neue Nation. Mit dem Titel Agrarjustiz forderte sie die Schaffung eines Systems, bei dem die Erben eine Erbschaftssteuer von 10 % zahlen würden, um einen Sonderfonds zu schaffen, aus dem jedem Bürger bei Erreichen des Alters ein einmaliges Stipendium von 15 Pfund Sterling gezahlt würde 21, um ihnen einen Start ins Leben zu ermöglichen, und eine jährliche Leistung von 10 Pfund Sterling, die jeder Person ab 50 Jahren gezahlt wird, um Altersarmut zu vermeiden.


Bürgerkriegsrenten: Amerikas erstes "Social Security"-Programm

Obwohl die Sozialversicherung erst 1935 in Amerika wirklich ankam, gab es einen wichtigen Vorläufer, der einem speziellen Segment der amerikanischen Bevölkerung etwas bot, das wir als Sozialversicherungsprogramm erkennen konnten. Nach dem Bürgerkrieg gab es Hunderttausende Witwen und Waisen und Hunderttausende behinderte Veteranen. Tatsächlich war unmittelbar nach dem Bürgerkrieg ein viel höherer Anteil der Bevölkerung behindert oder Überlebende verstorbener Ernährer als jemals zuvor in der Geschichte Amerikas. Dies führte zur Entwicklung eines großzügigen Rentenprogramms mit interessanten Ähnlichkeiten zu späteren Entwicklungen in der Sozialversicherung. (Das erste nationale Rentenprogramm für Soldaten wurde tatsächlich Anfang 1776 verabschiedet, noch vor der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung. Während der gesamten Vorkriegszeit in Amerika wurden begrenzte Renten an Veteranen der verschiedenen amerikanischen Kriege gezahlt Schaffung von Bürgerkriegsrenten, die zum ersten Mal in Amerika ein vollwertiges Rentensystem entwickelt haben.)

Das Bürgerkriegsrentenprogramm begann kurz nach Kriegsbeginn mit der ersten Gesetzgebung im Jahr 1862, die Leistungen im Zusammenhang mit Behinderungen vorsah, die „als direkte Folge von . . .militärische Pflicht." Witwen und Waisen könnten eine Rente in der Höhe erhalten, die ihrem verstorbenen Soldaten bei einer Invalidität zugestanden hätte. Im Jahr 1890 wurde die Verbindung zur Dienstunfähigkeit unterbrochen, und jeder behinderte Bürgerkriegsveteran hatte Anspruch auf Leistungen. 1906 wurde das Alter zum ausreichenden Leistungsanspruch gemacht. So genossen bis 1910 Bürgerkriegsveteranen und ihre Überlebenden ein Programm von Invaliditäts-, Hinterbliebenen- und Altersleistungen, das in mancher Hinsicht den späteren Sozialversicherungsprogrammen ähnelte. Bis 1910 erhielten über 90 % der verbleibenden Bürgerkriegsveteranen Leistungen im Rahmen dieses Programms, obwohl sie gerade einmal 0,6 % der gesamten US-Bevölkerung dieser Ära ausmachten. Bürgerkriegsrenten waren auch ein Gewinn, der junge Ehefrauen für ältere Veteranen anzog, deren Renten sie als Witwe eines Kriegsveteranen erben konnten. Tatsächlich gab es noch 1999 überlebende Witwen von Bürgerkriegsveteranen, die Bürgerkriegsrenten bezogen!

Insgesamt waren die Militärrenten in den Anfangsjahren der Nation eine wichtige Quelle der wirtschaftlichen Sicherheit. Im Jahr 1893 zum Beispiel waren die 165 Millionen Dollar, die für Militärrenten ausgegeben wurden, die größten Einzelausgaben, die jemals von der Bundesregierung getätigt wurden. 1894 machten die Militärrenten 37 % des gesamten Bundeshaushalts aus. (Das Rentensystem des Bürgerkriegs war nicht ohne Kritiker.)

Aber diese Zahlen auf der Grundlage des Bundeshaushalts übertreiben die Rolle der Militärrenten für die gesamtwirtschaftliche Absicherung, da der Anteil des Bundes an der Wirtschaft früher viel geringer war. Außerdem gab es Merkmale des Systems, die dazu führten, dass viele Veteranen keine Vorteile erhielten. Ehemalige konföderierte Soldaten und ihre Familien waren beispielsweise vom Bezug von Bürgerkriegsrenten ausgeschlossen. Im Jahr 1910 betrugen die durchschnittlichen Militärrentenausgaben für die Einwohner Ohios also 3,36 Dollar pro Kopf und 3,90 Dollar für Indiana. Im Gegensatz dazu lag der Pro-Kopf-Durchschnitt für die Südstaaten bei weniger als 50 Cent (in South Carolina waren es 17 Cent).

Trotz der Tatsache, dass Amerika seit 1862 ein Programm der "sozialen Sicherheit" in Form von Bürgerkriegsrenten hatte, erstreckte sich dieser Präzedenzfall nicht auf die allgemeine Gesellschaft. Die Ausweitung dieser Art von Leistungsprogrammen auf die allgemeine Bevölkerung im Rahmen der Sozialversicherung müsste zusätzliche soziale und historische Entwicklungen abwarten.

Vor dem Aufkommen der betrieblichen Altersvorsorge haben paternalistische Unternehmen ältere Arbeitnehmer manchmal "graduiert", um Arbeitsplätze mit reduziertem Lohn zu verbriefen. Einige zahlten eine Art Altersrente – aber nur, wenn das Unternehmen dazu neigte, da es keinerlei Ansprüche auf Altersversorgung gab. Die meisten älteren Arbeitnehmer wurden einfach entlassen, wenn ihre produktiven Jahre hinter ihnen waren.

Eine der ersten formalen betrieblichen Altersvorsorgepläne für Industriearbeiter wurde 1882 von der Alfred Dolge Company, einem Klavier- und Orgelbauer, eingeführt. Dolge behielt 1 % des Lohns jedes Arbeiters ein und legte es in einen Pensionsfonds ein, dem das Unternehmen jedes Jahr 6 % Zinsen hinzufügte. Dolge betrachtete die Versorgung älterer Arbeitnehmer als Betriebsausgaben wie alle anderen und argumentierte, dass er, so wie sein Unternehmen für die Abschreibung seiner Maschinen sorgen müsse, auch für die Abschreibung seiner Mitarbeiter sorgen sollte In seinen besten Absichten erwies sich der Plan als weitgehend erfolglos, da ein Arbeitnehmer viele Jahre ununterbrochen im Unternehmen verbringen musste und die Arbeitskräftemobilität damals wie heute dazu führte, dass relativ wenige Arbeitnehmer ihre gesamte Arbeitskarriere bei einem Unternehmen verbringen. Der Dolge Plan war nicht nur eines der ersten formalen betrieblichen Altersversorgungssysteme im industriellen Amerika, er war auch eines der ersten, das verschwand, als das Unternehmen einige Jahre später seine Geschäftstätigkeit aufgab.

Das größte Problem bei der betrieblichen Altersversorgung bestand darin, dass der Prozentsatz der Arbeitnehmer, die eine beschäftigungsbezogene Pension von ihrem Unternehmen oder ihrer Gewerkschaft erwarteten, winzig war. Tatsächlich gab es 1900 in den Vereinigten Staaten insgesamt fünf Unternehmen (einschließlich Dolge), die ihren Industriearbeitern firmenfinanzierte Renten anboten. Noch 1932 verfügten nur etwa 15 % der Erwerbsbevölkerung über eine mögliche erwerbsbezogene Rente. Und weil die Renten oft nach Wahl des Arbeitgebers gewährt oder einbehalten wurden, würden die meisten dieser Arbeitnehmer nie eine Altersrente erhalten. Tatsächlich bezogen 1932 nur etwa 5 % der Älteren tatsächlich eine Altersrente.

Die Betriebsrente war also in der Zeit vor der Einführung der Sozialversicherung für die meisten Amerikaner eine Option, die nicht zur Verfügung stand.

Die Große Depression der 1930er Jahre war nicht die einzige in der Geschichte Amerikas. Tatsächlich war es die dritte Depression der Neuzeit, nach früheren wirtschaftlichen Zusammenbrüchen in den 1840er Jahren und erneut in den 1890er Jahren. Während der Depression der 1890er Jahre war die Arbeitslosigkeit weit verbreitet und viele Amerikaner kamen zu der Erkenntnis, dass in einer industrialisierten Gesellschaft die Bedrohung der wirtschaftlichen Sicherheit durch Arbeitslosigkeit jeden treffen konnte – sogar diejenigen, die arbeitsfähig und arbeitswillig waren. Es entstanden Protestbewegungen - die dümmste und bemerkenswerteste war die von "Coxeys Armee".

Jacob Coxey war ein erfolgloser Politiker und Industrieller aus Ohio, der 1894 Arbeitslose aus dem ganzen Land aufrief, sich ihm bei einer "Quotarmee" anzuschließen, die nach Washington marschierte. Zehntausende Arbeitslose machten sich auf den Weg, aber als Coxey und seine Gruppe es endlich nach Washington schafften, waren nur noch etwa 500 Gläubige übrig geblieben. Coxey selbst wurde sofort verhaftet, weil er auf dem Rasen des Kapitols gelaufen war, und der Protest verpuffte. Coxey wurde später ein Verfechter öffentlicher Arbeiten als Heilmittel gegen Arbeitslosigkeit und kandidierte 1932 und 1936 als Kandidat der Farmer-Labor-Partei. (Coxey war auch ein glühender Befürworter der Geldpolitik mit freiem Silber und ein Gegner des Goldstandards . Vielleicht um seine Ernsthaftigkeit in Geldangelegenheiten zu demonstrieren, nannte er seinen Sohn sogar Legal Tender Coxey!)

Obwohl sein Marsch scheiterte, war Coxeys Armee ein Vorbote eines Themas, das an Bedeutung gewinnen würde, da die Arbeitslosenversicherung ein Schlüsselelement des zukünftigen Sozialversicherungsgesetzes werden würde. (Ohio würde weiterhin eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Arbeitslosenversicherung spielen, da das staatliche Programm eines von zweien als Vorbild für das neue Bundesprogramm angesehen wurde – das andere ist das Programm in Wisconsin.)

Nach dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise wuchs die Altersarmut dramatisch. Die besten Schätzungen gehen davon aus, dass 1934 über die Hälfte der älteren Menschen in Amerika kein ausreichendes Einkommen hatten, um sich selbst zu versorgen. Trotzdem gab es vor 1930 praktisch keine staatlichen Sozialrenten für ältere Menschen. In den Jahren unmittelbar vor der Verabschiedung des Sozialversicherungsgesetzes wurde ein Schwung der Rentengesetzgebung verabschiedet, so dass 30 Bundesstaaten irgendeine Form von Altersrentenprogrammen hatten bis 1935. Diese Programme waren jedoch im Allgemeinen unzureichend und ineffektiv. Nur etwa 3% der älteren Menschen erhielten tatsächlich Leistungen aus diesen staatlichen Plänen, und der durchschnittliche Leistungsbetrag betrug etwa 65 Cent pro Tag.

Für die geringe Beteiligung an staatlichen Rentensystemen gab es viele Gründe. Viele ältere Menschen sträubten sich dagegen, "für Sozialhilfe zu gehen". Restriktive Zulassungskriterien hielten viele arme Senioren davon ab, sich zu qualifizieren. Einige Jurisdiktionen hatten zwar staatliche Programme in den Büchern, konnten diese jedoch nicht umsetzen. Viele der staatlich verabschiedeten Rentengesetze sahen vor, dass sich die Landkreise innerhalb des Staates für die Teilnahme am Rentenprogramm entscheiden konnten. Infolgedessen taten im Jahr 1929 von den sechs Staaten, in denen Rentengesetze in Kraft waren, nur 53 der 264 Bezirke, die zur Einführung eines Rentenplans berechtigt waren, dies tatsächlich. Nach 1929 begannen die Staaten, Gesetze ohne County-Optionen zu erlassen. 1932 gab es in siebzehn Bundesstaaten Altersrentengesetze, jedoch keine im Süden, und 87 % der nach diesen Gesetzen verfügbaren Gelder wurden nur in drei Bundesstaaten (Kalifornien, Massachusetts und New York) ausgegeben.

Trotz aller institutionellen Strategien, die im frühen Amerika zur Gewährleistung eines gewissen Maßes an wirtschaftlicher Sicherheit ergriffen wurden, würden gewaltige Veränderungen über Amerika hinwegfegen, die mit der Zeit die bestehenden Institutionen untergraben würden. Vier wichtige demografische Veränderungen traten in Amerika ab Mitte der 1880er Jahre auf, die die traditionellen Systeme der wirtschaftlichen Sicherheit zunehmend unbrauchbar machten:

  • Die Industrielle Revolution
  • Die Urbanisierung Amerikas
  • Das Verschwinden der "extended"-Familie
  • Eine deutliche Erhöhung der Lebenserwartung

Die Industrielle Revolution hat die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung von selbstständigen Landarbeitern zu Lohnempfängern für große Industrieunternehmen gemacht. In einer landwirtschaftlichen Gesellschaft war Wohlstand leicht mit der eigenen Arbeit verbunden, und jeder, der zur Arbeit bereit war, konnte in der Regel für sich und seine Familie zumindest den Lebensunterhalt bestreiten. Aber wenn das wirtschaftliche Einkommen hauptsächlich aus Löhnen besteht, kann die wirtschaftliche Sicherheit einer Person durch Faktoren außerhalb der eigenen Kontrolle gefährdet werden – wie Rezessionen, Entlassungen, gescheiterte Unternehmen usw.

Zusammen mit dem Wandel von einer Agrar- zu einer Industriegesellschaft zogen die Amerikaner von Farmen und kleinen ländlichen Gemeinden in große Städte – dort waren die Industriejobs. 1890 lebten nur 28% der Bevölkerung in Städten, 1930 hatte sich dieser Anteil auf 56% genau verdoppelt.

Dieser Trend zur Urbanisierung trug auch zu einem weiteren bedeutenden Wandel in der amerikanischen Gesellschaft bei, dem Verschwinden der Großfamilie und dem raschen Aufstieg der Kleinfamilie. Heute neigen wir dazu, anzunehmen, dass „die Familie“ aus Eltern und Kindern besteht – die sogenannte Kernfamilie. Die meiste Zeit unserer Geschichte lebten wir in "erweiterten Familien", zu denen Kinder, Eltern, Großeltern und andere Verwandte gehörten. Der Vorteil der Großfamilie bestand darin, dass, wenn ein Familienmitglied zu alt oder gebrechlich wurde, um zu arbeiten, die anderen Familienmitglieder die Verantwortung für ihren Unterhalt übernahmen. Aber wenn die Gesunden die Farmen verließen, um in den Städten Arbeit zu suchen, blieben oft die Eltern oder Großeltern zurück. Und wenn neue Einwanderer in unser Land kamen, war es oft der Ernährer, der zuerst die Überfahrt machte und erst später die Familie nachholen konnte.

Und schließlich geschah in den ersten Jahrzehnten dieses Jahrhunderts eine weitere bedeutende Veränderung. Vor allem dank besserer Gesundheits- und Sanitärversorgung und der Entwicklung wirksamer öffentlicher Gesundheitsprogramme begannen die Amerikaner, deutlich länger zu leben. In drei kurzen Jahrzehnten, 1900-1930, stieg die durchschnittliche Lebensdauer um 10 Jahre. Dies war der schnellste Anstieg der Lebenserwartung in der aufgezeichneten Menschheitsgeschichte. Die Folge war ein rasanter Anstieg der Zahl der alten Menschen auf 7,8 Millionen bis 1935.

Das Nettoergebnis dieser komplexen demografischen und sozialen Veränderungen war, dass Amerika älter, urbaner und industrieller war und weniger Menschen in Großfamilien auf dem Land lebten. Die traditionellen Strategien zur Bereitstellung wirtschaftlicher Sicherheit wurden zunehmend brüchig.


Der Börsencrash und die Weltwirtschaftskrise

Als die New Yorker Börse am Morgen des 24. Oktober 1929 eröffnete, spürten nervöse Händler etwas Unheilvolles in den Handelsmustern. Um 11:00 Uhr begann der Markt zu fallen. Kurz nach Mittag traf sich eine Gruppe mächtiger Banker heimlich bei J.P. Morgan & Co. neben der Börse und versprach, 240 Millionen Dollar aus eigenen Mitteln auszugeben, um den Markt zu stabilisieren. Diese Strategie funktionierte einige Tage lang, aber am darauffolgenden Dienstag brach die Panik erneut aus, als der Markt erneut zusammenbrach und nichts mehr unternommen werden konnte, um sie zu stoppen.

Bevor drei Monate verstrichen waren, verlor der Aktienmarkt 40% seines Wertes $26 Milliarden an Vermögen verschwanden. Große amerikanische Konzerne erlitten enorme finanzielle Verluste. AT&T verlor ein Drittel seines Wertes, General Electric verlor die Hälfte seines Wertes und die Aktie von RCA fiel innerhalb weniger Monate um drei Viertel. (Es würde 25 Jahre dauern, bis der Aktienmarkt nach dem Crash von 1929 wieder auf das Niveau vor dem Crash zurückkehrte.)

Als Amerika nach dem Crash von 1929 in eine Wirtschaftsdepression abrutschte, überstieg die Arbeitslosigkeit 25 %, etwa 10.000 Banken scheiterten, das Bruttosozialprodukt ging von 105 Milliarden Dollar im Jahr 1929 auf nur noch 55 Milliarden Dollar im Jahr 1932 zurück minus 5,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 1932. Die Löhne an Arbeiter gingen von 50 Milliarden US-Dollar im Jahr 1929 auf nur noch 30 Milliarden US-Dollar im Jahr 1932 zurück.

Im Jahrzehnt der 1930er Jahre stand Amerika vor der schlimmsten Wirtschaftskrise seiner modernen Geschichte. Millionen Menschen waren arbeitslos, zwei Millionen erwachsene Männer ("hobos") wanderten ziellos durchs Land, Banken und Geschäfte scheiterten und die Mehrheit der älteren Menschen in Amerika lebte in Abhängigkeit. Diese Umstände führten zu vielen Rufen nach Veränderung.

Dieses klassische Foto einer Familie aus der Zeit der Depression hat die Angst der Zeit eingefangen. Foto von Dorothea Lange für die Umsiedlungsverwaltung-1936.

Huey Long war von 1928 bis 1932 Gouverneur von Louisiana und wurde 1930 in den US-Senat gewählt. Huey Long war ein nomineller Demokrat und ein radikaler Populist. Er wollte, dass die Regierung den Reichtum der Reichen und Privilegierten der Nation beschlagnahmt. Er nannte sein Programm Share Our Wealth. Es forderte die Bundesregierung auf, jeder Familie im Land ein Jahreseinkommen von 5.000 US-Dollar zu garantieren, damit sie das Lebensnotwendigste haben kann, einschließlich einer Wohnung, eines Arbeitsplatzes, eines Radios und eines Autos. Er schlug auch vor, das Privatvermögen auf 50 Millionen US-Dollar, das Erbe auf 5 Millionen US-Dollar und das Jahreseinkommen auf 1 Million US-Dollar zu begrenzen. Jeder, der über 60 Jahre alt ist, würde eine Altersrente erhalten. Sein Slogan war „Jeder Mann ein König“.

Das Share Our Wealth-Programm wurde sofort zu einer Bewegung. Clubs wurden in jedem Bundesland gegründet. Bis 1935 beanspruchte die Bewegung 27.000 lokale Clubs mit 7,7 Millionen Mitgliedern.

Francis E. Townsend war ein schlanker Arzt mit Brille aus Long Beach, Kalifornien. 1933 fand er sich im Alter von 66 Jahren ohne Ersparnisse und ohne Perspektive arbeitslos wieder. Diese Erfahrung hat ihn dazu gebracht, der selbsternannte Vorkämpfer für die Sache der Alten zu werden. Er entwickelte einen Plan, der als Townsend Old Age Revolving Pension Plan oder kurz Townsend Plan bekannt ist.

Die Grundidee des Townsend-Plans war, dass die Regierung jedem Bürger ab 60 Jahren eine Rente von 200 US-Dollar pro Monat gewährt. Die Renten würden durch eine 2%ige nationale Umsatzsteuer finanziert. Es gab drei Zulassungsvoraussetzungen:

  • die Person musste in Rente gehen
  • "ihr vergangenes Leben ist frei von gewohnheitsmäßiger Kriminalität"
  • das Geld musste vom Rentner innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt innerhalb der USA ausgegeben werden.

Dr. Townsend veröffentlichte seinen Plan Anfang 1933 in einer lokalen Long Beach-Zeitung und innerhalb von etwa zwei Jahren gab es 7000 Townsend-Clubs im ganzen Land mit mehr als 2,2 Millionen Mitgliedern, die aktiv daran arbeiteten, den Townsend-Plan zum landesweiten Altersrentensystem zu machen.

Feuer & Schwefel:

Ein weiterer Einfluss auf die öffentliche Politik der Depressionszeit war die Bewegung der Union für soziale Gerechtigkeit, die von einem Radioprediger namens Pater Charles E. Coughlin angeführt wurde.Pater Coughlin hatte ein wöchentliches Radioprogramm mit 35-40 Millionen Hörern, in dem er ein wenig Religion mit viel Politik vermischte. Seine Feinde waren neben dem Teufel selbst Roosevelt, internationale Bankiers, Kommunisten und Gewerkschaften, und er scheute sich nicht, sie mit austauschbaren Begriffen zu beschreiben. Auf dem Höhepunkt seiner Popularität hatte Pater Coughlin einen größeren Anteil am wöchentlichen Sendepublikum als Howard Stern, Rush Limbaugh, Paul Harvey und Larry King zusammen.

Obwohl Pater Coughlins Hauptbemühung darin bestand, seine Feinde an den Pranger zu stellen, hatte er ein umfassendes Programm sozialer Reformen, das eine absichtliche Inflation der Währung und die Verstaatlichung aller Banken beinhaltete. Er war auch ein Antisemit und Isolationist, dessen Ansichten so extrem waren, dass die katholische Kirche ihn schließlich tadelte und ihn zwang, seine politischen Aktivitäten einzustellen. 1936 schloss sich Coughlin zusammen mit Townsend und den Überresten von Huey Longs Share the Wealth Movement an, um eine dritte Partei zu gründen, um die Präsidentschaftswahlen zu bestreiten, in der Hoffnung, die Wiederwahl von Präsident Roosevelt zu verhindern.


Ein Schriftsteller und sein EPIC:

Upton Sinclair war ein berühmter Schriftsteller und sozialer Kreuzfahrer aus Kalifornien und ein bekennender Sozialist, der 1933 von einer Dissidentengruppe von Demokraten in Los Angeles gebeten wurde, ihnen bei der Ausarbeitung eines Plattformvorschlags zur Bewältigung der wirtschaftlichen Probleme des Staates zu helfen. Sie waren so beeindruckt von Sinclairs Plan - den er End Poverty in California oder EPIC-Plan nannte -, dass sie ihn überredeten, seine Registrierung auf Demokratisch zu ändern und 1934 für die Nominierung der Partei als Gouverneur zu kandidieren.

Sinclairs EPIC-Programm war ein 12-Punkte-Programm zur Neugestaltung der kalifornischen Wirtschaft. Es beinhaltete die Ausgabe von Scrip-Währungen, die Gründung großer staatlicher Tauschunternehmen, eine Steuer auf brachliegendes Land und die Auflegung einer großen Staatsanleihe über 300 Millionen Dollar. Punkt 10 des Plans war ein Vorschlag, allen bedürftigen Personen über 60, die mindestens drei Jahre in Kalifornien gelebt hatten, eine Rente von 50 US-Dollar pro Monat zu gewähren. Zu dieser Zeit gab es in Kalifornien einen staatlichen Rentenplan, aber seine Leistungen waren sehr gering, und die Anspruchsvoraussetzungen waren so streng, dass die meisten älteren Kalifornier keinen Anspruch hatten. (Dies galt für viele staatliche Rentenprogramme im ganzen Land.) Sinclairs Rentenvorschlag war sehr beliebt, weil er auf einen Schlag das Mindestalter für Renten um 10 Jahre senkte, ihren Wert fast verdoppelte und restriktive Anspruchsvoraussetzungen beseitigte.

Sinclairs EPIC-Programm und insbesondere sein Rentenvorschlag hatten im von Depressionen müden Kalifornien großen Anklang. Sinclair und seine Unterstützer organisierten EPIC-Clubs, veröffentlichten Newsletter, gründeten Ad-hoc-Organisationen und fanden einen großen Chor von Unterstützern mit uneingeschränkter Begeisterung für seine Ideen. In kurzer Zeit eroberte Upton Sinclairs EPIC-Bewegung die Demokratische Partei und Sinclair wurde der demokratische Kandidat für das Gouverneursamt bei den Wahlen von 1934. Die Plattform der Partei wurde das EPIC-Programm, einschließlich des Rentenplans.

Bei der Auszählung der Stimmen erhielt Upton Sinclair 37 % der Stimmen, der republikanische Kandidat 48 % und ein progressiver Kandidat einer dritten Partei weitere 13 %. Wäre es ein Zwei-Mann-Rennen gewesen, wäre Upton Sinclair vielleicht Gouverneur von Kalifornien geworden und der EPIC-Pensionsplan hätte das kalifornische Modell werden können.

In den 1930er Jahren war Kalifornien ein wahres Treibhaus für neue Rentensysteme, und eines der kreativsten (und fragwürdigsten) Rentensysteme der 1930er Jahre trug den unwahrscheinlichen Spitznamen "Ham & Eggs". ein sich selbst fördernder Huckster mit dem passenden Namen Robert Noble. Das Programm basierte auf einem Aufruf an die Landesregierung, eine spezielle Währung namens "quotscrip" auszugeben, die jede Woche an jeden arbeitslosen Kalifornier ab 50 Jahren ausgezahlt würde. Fragen nach der Gültigkeit der Ökonomie konnten die Begeisterung der Anhänger der Bewegung nicht dämpfen, nicht einmal die zahlreichen Skandale, finanzieller und anderer Art, an denen die Führer der Bewegung beteiligt waren. Die endgültige Form des Plans forderte den Staat auf, jeden Donnerstag „30 Dollar“ auszugeben, was zum Sammelruf der Bewegung wurde. Die Einfachheit der Bewegung wurde in einem kleinen Doggerel aus dem Newsletter der Organisation, dem National Ham and Eggs, ausgedrückt:

" Halten wir uns von der Politik fern
Egal wer schreit
Lass uns nicht von kindischen Tricks täuschen
LASST UNS UNSERE Dreißig Dollar holen"

Die Ham & Eggs-Bewegung hatte mehr als 300.000 Mitglieder – und viele weitere Unterstützer. Im Jahr 1938 unterstützte der erfolgreiche demokratische Kandidat für das Amt des Gouverneurs, Culbert Olsen, den Plan offen und es wurde ein Vorschlag auf den Stimmzettel gelegt, den Ham & Eggs-Plan als kalifornische Staatspolitik zu übernehmen. Der Vorschlag wurde knapp mit 1.143.670 Stimmen zu 1.398.999 Gegenstimmen abgelehnt.

Die Ham & Eggs-Bewegung basierte auf zweifelhafter Ökonomie, sie wurde von einer Reihe von Charakteren von fragwürdiger Integrität gegründet und geleitet, sie litt unter internen Rivalitäten und häufigen Skandalen und dennoch, auf dem Höhepunkt ihres Einflusses im Jahr 1938, mehr als eine Million Kalifornier, einschließlich des Gouverneurs des Staates, glaubten, dass dies die Lösung des Problems der Einkommenssicherheit für ältere Menschen sei. Dass ein so armer Kandidat für eine öffentliche Politik so weithin angenommen würde, ist ein starker Beweis dafür, wie hungrig die Öffentlichkeit nach Maßnahmen war, um das Problem der Einkommenssicherheit älterer Menschen anzugehen.

In Ohio initiierte Reverend Herbert S. Bigelow eine vorgeschlagene staatliche Änderung, um Personen über 60 Jahren, die keine Erwerbstätigkeit hatten, ein Einkommen von 50 US-Dollar im Monat (80 US-Dollar für zusammenlebende Ehepaare) zu garantieren. Dieser spezielle Plan sollte teilweise aus einer erhöhten Grundsteuer finanziert werden (2% Erhöhung auf Land mit einem Wert von mehr als 20.000 USD pro Acre) und teilweise aus einer Einkommenssteuer in Höhe eines Viertels der von Einzelpersonen gezahlten Bundeseinkommensteuer und Konzerne. Der Bigelow-Pensionsplan gewann fast eine halbe Million Wähler, bevor er besiegt wurde. Wie einige Experten der damaligen Zeit berechneten, würde der Plan für zwei Jahre mehr kosten als das bestehende Staatsbudget.


Allgemeine Wohlfahrtsvereinigung von Amerika:

Eine Frau in South Carolina kritzelt eine Notiz an einen Mann in Washington, den sie mit „Sehr geehrter Herr Präsident“ anspricht. „Ich bin 72 Jahre alt und habe niemanden, der sich um mich kümmert.“ Ein weiterer Brief kommt aus Virginia an das Weiße Haus. "Ich bin eine 60-jährige Witwe, die dringend medizinische Hilfe, Nahrung und Treibstoff brauche. Ich bete, dass Sie Mitleid mit mir haben." Solche Briefe kamen zu Tausenden von alten Leuten aus dem ganzen Land an den Präsidenten, Mrs. Roosevelt, an fast jeden in Washington, dessen Name ihnen bekannt war.

Kein Wunder also, warum die Älteren auf die verschiedenen Organisationen achteten, die im ganzen Land entstanden sind und in irgendeiner Form eine Altersvorsorge anbieten. Eine dieser Organisationen war die General Welfare Federation of America. Mit Hauptsitz in Washington, DC, gegründet von Arthur L. Johnson, der das neu eingeführte Social Security Act als "großen amerikanischen Betrug" anprangerte. Er griff auch andere Organisationen wie Townsend, Ham-and-Eggs und Bigelow plant als „crackpot“-Pensionspläne.

Mr. Johnsons Plan hat, wie die meisten anderen auch, das ausgeklügelte System der Beschäftigungsaufzeichnungen, die nach dem gegenwärtigen Sozialversicherungsgesetz geführt werden, ausgelöscht. Stattdessen sah es jedem Bürger eine Rente ab oder ab dem 60 männliche Angehörige im Alter von 30 bis 60 Jahren.

Die Rente würde auf mindestens 30 US-Dollar pro Monat und nicht mehr als 60 US-Dollar pro Monat festgesetzt. Der tatsächliche Betrag würde ermittelt, indem die insgesamt verfügbaren Mittel durch die Gesamtzahl der Rentenempfänger geteilt werden. Die Mittel würden aus einer Bruttoeinkommensteuer von 2 Prozent auf Einzelpersonen und Unternehmen abgeleitet, mit Ausnahmen zum Schutz wohltätiger, religiöser, genossenschaftlicher und ähnlicher Organisationen. Die Befürworter dieses Plans haben es geschafft, ihn im Repräsentantenhaus einzubringen, aber der Gesetzentwurf starb 1939 im Ausschuss, bevor er jemals eine Abstimmung im Repräsentantenhaus erreichte.

Technokratie:

Aus Amerikas Faszination für Technologie entstand eine weitere exzentrische "Reform"-Bewegung, die als Technokratie bekannt ist. 1918 von einem kalifornischen Patentanwalt gegründet, sollte sie kurzzeitig als ernsthafte intellektuelle Bewegung rund um die Columbia University aufflammen, obwohl ihr eigentliches Zentrum als Massenbewegung Kalifornien war, wo sie 1934 eine halbe Million Mitglieder zählte. Die Technokratie zählte zu ihren Bewunderern wie Männer wie der Romancier HG Wells, der Autor Theodore Dreiser und der Ökonom Thorstein Veblen.

Die Technokratie vertrat die Ansicht, dass alle Politiken und alle wirtschaftlichen Arrangements, die auf dem „Preissystem“ (dh basierend auf der traditionellen Wirtschaftstheorie) basieren, antiquiert seien und dass die einzige Hoffnung auf den Aufbau einer erfolgreichen modernen Welt darin bestehe, Ingenieure und andere Technologieexperten das Land nach technischen Prinzipien regieren zu lassen . Der Sammelruf der Technokratie lautete "Produktion für den Gebrauch", was als Kontrast zur Profitproduktion im kapitalistischen System gedacht war. Die Produktion für den Gebrauch wurde zu einem Slogan für viele der radikal-linken Bewegungen der Ära. Upton Sinclair, unter anderem, bekräftigte seinen Glauben an "Produktion für den Gebrauch" und die Technokraten machten kurzzeitig gemeinsame Sache mit Sinclair und sogar Huey Long in Kalifornien. Aber die Technokraten gehörten nicht zur politischen Linken, da sie jedes politische und wirtschaftliche System von links bis rechts für ungesund hielten.

Die Technokraten glaubten, dass die Lösung aller Probleme der wirtschaftlichen Sicherheit die gleiche sei, die rigorose Anwendung technischer Prinzipien in einem vom Preissystem befreiten System. Aufgrund des enormen Wohlstands, den das neue Zeitalter der Technokratie einläuten würde, dachten sie, den Ruhestand im Alter von 45 Jahren für alle möglich zu machen. so würden sie sich auf Staaten nur durch ihre geographischen Koordinaten beziehen. Auch Namen waren aus irgendeinem Grund verdächtig, so dass die Mitglieder der Bewegung in Kalifornien nur nach Nummern benannt wurden. Ein Redner bei einer Kalifornien-Rallye wurde nur als 1x1809x56 vorgestellt!

Seltsamerweise überlebt die Technokratie-Bewegung allein unter dieser Sammlung radikaler Bewegungen der 1930er Jahre, wenn auch nicht ganz, bis in die Gegenwart.

Das Schild am Rande der Stadt aus der Zeit der Depression verkündet ein regelmäßiges Montagstreffen der lokalen Zweigstelle der Technokratie. Beachten Sie die Verwendung des alten chinesischen Yin/Yang-Symbols als Technokratie-Emblem. Foto der Kongressbibliothek.
Der Filmklassiker "Meet John Doe" von 1941 von Frank Capra mit Gary Cooper und Barbara Stanwyck in den Hauptrollen schildert diese Zeit quixotischer Massenbewegungen durch die Geschichte eines fiktiven "John Doe", der eine Mischung aus vielen Ideen dieser verschiedenen Bewegungen darstellt.


Die Antwort des Establishments

Wenn Amerika die Sirenengesänge der "radikalen Aufrufe zum Handeln" vermeiden wollte, müssten verantwortungsbewusste politische Führer einige überzeugende Alternativen anbieten. Als die Depression zunahm, entstanden drei allgemeine Ansätze: Verlassen Sie sich nicht auf freiwillige Wohltätigkeit und erweitern Sie die Sozialleistungen für diejenigen, die von der Depression am stärksten betroffen waren.

Es schien vielen Politikern und führenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, dass die Depression nur ein weiterer Einbruch im Wirtschaftszyklus war und dass sie sich bald genug wieder aufrichten würde. Diese Stimmen rieten zu einer zurückhaltenden oder gar keiner Reaktion. In der frühen Zeit nach dem Börsencrash waren solche Ansichten besonders verbreitet.

Diese Ansicht, dass nichts sehr falsch war und nichts sehr viel getan werden musste, begann schnell zu verblassen, als sich die Depression vertiefte. Trotzdem hatte es in den ersten Jahren nach The Crash einen beträchtlichen Einfluss.

Präsident Hoovers "Freiwilligenarbeit"

Präsident Hoover hatte eine bemerkenswerte Karriere, bevor er Präsident wurde. Vor und nach dem Ersten Weltkrieg machte er sich bei internationalen Hilfsaktionen einen Namen. Er half Millionen hungernder Menschen durch die Bemühungen freiwilliger Partnerschaften mit staatlichen, geschäftlichen und privaten Spenden. Er wusste, dass diese Art von "Freiwilligenarbeit" in großem Umfang funktionierte, und er sah keinen Grund, warum es nicht funktionieren sollte, um die Probleme der Depression zu lösen. Obwohl er sich an einigen begrenzten Hilfsmaßnahmen des Bundes beteiligte, bestand seine Hauptreaktion auf die Depression darin, sich für freiwillige Bemühungen einzusetzen, die jedoch nie zustande kamen.

Das Hauptproblem bei dieser Strategie bestand darin, dass Amerika nach dem Ersten Weltkrieg beim Wiederaufbau Europas helfen konnte, weil Amerikas Wirtschaft im Grunde gesund war. In der Depression wurde das Gesamtvermögen der Nation in den ersten drei Jahren nach dem Crash halbiert. Dies machte freiwillige Wohltätigkeit zu einem schwer zu erreichenden Ideal.

Schon vor der Depression waren die Staaten gezwungen, sich mit den Problemen der wirtschaftlichen Sicherheit in einer lohnbasierten Industriewirtschaft zu befassen. Vor der Sozialversicherung wurden auf staatlicher Ebene Arbeitnehmerentschädigungsprogramme eingerichtet, und vor der Sozialversicherung gab es staatliche Wohlfahrtsprogramme für ältere Menschen. Vor der Sozialversicherung bestand die Hauptstrategie zur Gewährleistung der wirtschaftlichen Absicherung älterer Menschen angesichts des oben erörterten demografischen Wandels darin, verschiedene Formen von "Altersrenten" bereitzustellen des finanziellen Bedarfs. 1934 hatten die meisten Staaten solche "Pensionspläne". Aber auch auf Landesebene waren diese Pläne unzureichend. Einige hatten restriktive Zulassungskriterien, die dazu führten, dass viele ältere Menschen sich nicht qualifizieren konnten. Der großzügigste Plan zahlte maximal 1 US-Dollar pro Tag.

Im Kongress herrschte Konsens über mehr Altershilfe, wie sie in den Bundesstaaten angeboten wird.

Mit dem Amtsantritt von Präsident Roosevelt im Jahr 1932 und der Einführung seines Vorschlags zur wirtschaftlichen Sicherheit, der auf Sozialversicherung statt Sozialhilfe basierte, änderte sich die Debatte. Es war keine Wahl mehr zwischen radikalen Veränderungen und alten Ansätzen, die nicht mehr zu funktionieren schienen. Die in Europa bereits weit verbreitete "neue" Idee der Sozialversicherung würde eine innovative Alternative werden.

Die von Präsident Roosevelt konzipierte Sozialversicherung würde das dauerhafte Problem der wirtschaftlichen Sicherheit älterer Menschen durch die Schaffung eines arbeitsbezogenen, beitragspflichtigen Systems angehen, in dem die Arbeitnehmer durch während ihrer Beschäftigung gezahlte Steuern für ihre eigene zukünftige wirtschaftliche Sicherheit sorgen würden. Somit war es eine Alternative sowohl zur Abhängigkeit von der Sozialhilfe als auch zu radikalen Veränderungen in unserem kapitalistischen System. Im Kontext seiner Zeit kann es als eine gemäßigt konservative, aber aktivistische Antwort auf die Herausforderungen der Depression angesehen werden.


Die Sozialversicherungsbewegung


Bismarck Das Ende 1935 schließlich verabschiedete Sozialversicherungsprogramm stützte sich in seinen Kernprinzipien auf das Konzept der "Sozialversicherung". Die Sozialversicherung war eine respektable und ernsthafte intellektuelle Tradition, die im 19. Wohlfahrtstradition. Es wurde erstmals 1889 in Deutschland auf Drängen des berühmten Kanzlers Otto von Bismarck eingeführt. Als Amerika 1935 die Sozialversicherung einführte, gab es in der Tat 34 Nationen, die bereits irgendeine Form von Sozialversicherungsprogrammen betrieben (etwa 20 davon waren beitragspflichtige Programme wie die Sozialversicherung). Philosophisch betonte die Sozialversicherung die staatlich geförderten Bemühungen, für die wirtschaftliche Sicherheit ihrer Bürger zu sorgen. Die Tradition der Sozialversicherung sollte als vernünftige, praktische Alternative zu den radikalen Aufrufen von Townsend, Long, Sinclair und anderen angesehen werden.

Obwohl die Definition der Sozialversicherung in ihren Einzelheiten sehr unterschiedlich sein kann, sind ihre Grundzüge: das Versicherungsprinzip, nach dem eine Personengruppe in irgendeiner Weise gegen ein definiertes Risiko "versichert" ist, und ein soziales Element, das in der Regel bedeutet, dass das Programm in Teil von breiteren gesellschaftlichen Zielen und nicht allein vom Eigeninteresse der einzelnen Teilnehmer geprägt. Sozialversicherungsschutz kann für verschiedene Arten von Versicherungsbedingungen gewährt werden, von Invalidität und Tod bis hin zu Alter oder Arbeitslosigkeit. Es mag naheliegend sein, Tod, Invalidität oder Arbeitslosigkeit als Bedingungen zu betrachten, die zu Einkommensverlusten führen und die durch Risikobündelung gemildert werden können. Es ist zunächst ein wenig seltsam, sich das Alter oder den Ruhestand mit denselben Begriffen vorzustellen. Aber genau so haben sich die frühen Sozialversicherungstheoretiker den Ruhestand als Einkommensverlust durch die Aufgabe der Erwerbstätigkeit vorgestellt.

Eines der ersten amerikanischen Bücher über Sozialversicherungen stammt von einem Wirtschaftsprofessor an der Columbia University namens Henry Seager. Seager erläuterte das Prinzip der Alterssicherung auf der Grundlage der Sozialversicherung in seinem 1910 erschienenen Buch "Social Insurance, A Program of Social Reform":

„Da die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen die Abhängigkeit alter Menschen von der Unterstützung ihrer Nachkommen immer prekärer machen, entstehen andererseits neue Hindernisse für die Altersvorsorge durch freiwilliges Sparen. . . Die richtige Methode zur Absicherung des Alters ist eindeutig ein Versicherungsplan. . . für jeden Lohnempfänger ist der Versuch, selbst genug zu sparen, um für sein Alter zu sorgen, unnötig kostspielig. Der intelligente Kurs besteht darin, dass er sich mit anderen Lohnempfängern zusammenschließt, um einen gemeinsamen Fonds zu bilden, aus dem Altersrenten an diejenigen gezahlt werden können, die lange genug leben, um sie zu brauchen."

Einer der ersten amerikanischen Befürworter eines Plans, der als moderne Sozialversicherung anerkannt werden konnte, war Theodore Roosevelt. 1912 sprach Roosevelt vor dem Parteitag der Progressive Party und gab im Namen der Sozialversicherung eine starke Erklärung ab:

„Wir müssen die zerbrechlichen Elemente an der Basis unserer gegenwärtigen Industriestruktur schützen. Es ist für jede Industrie unnormal, die menschlichen Trümmer aufgrund ihrer Abnutzung auf die Gemeinschaft zurückzuwerfen, und die Gefahren von Krankheit, Unfall, Invalidität, unfreiwilliger Arbeitslosigkeit und Alter sollten durch Versicherungen gedeckt werden in der Progressive Party-Plattform eine Planke verabschiedet zu haben, die besagt: „Wir verpflichten uns, in Staat und Nation unaufhörlich zu arbeiten für: . . .Der Schutz des Privatlebens vor den Gefahren von Krankheit, irregulärer Beschäftigung und Alter durch Einführung eines Sozialversicherungssystems, das an die amerikanische Praxis angepasst ist."

Als das Jahr 1934 anbrach, steckte die Nation mitten in der Depression. Das Vertrauen in die alten Institutionen war erschüttert. Die gesellschaftlichen Veränderungen, die mit der industriellen Revolution begannen, hatten längst den Punkt überschritten, an dem es kein Zurück mehr gab. Die traditionellen Quellen der wirtschaftlichen Sicherheit: Vermögen, Arbeit, Familie und Wohltätigkeit, waren alle auf die eine oder andere Weise gescheitert. Radikale Aktionsvorschläge sprießen wie Unkraut aus dem Boden der Unzufriedenheit der Nation.Präsident Franklin Roosevelt würde den Sozialversicherungsansatz als "Eckpfeiler" seiner Versuche wählen, das Problem der wirtschaftlichen Sicherheit anzugehen.

Das Sozialversicherungsgesetz – Durchgang und Entwicklung

Der Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit (CES)

Am 8. Juni 1934 kündigte Präsident Franklin D. Roosevelt in einer Botschaft an den Kongress seine Absicht an, ein Programm für die soziale Sicherheit bereitzustellen. Anschließend schuf der Präsident per Exekutivbeschluss den Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit, der sich aus fünf hochrangigen Beamten auf Kabinettsebene zusammensetzte. Der Ausschuss wurde beauftragt, das gesamte Problem der wirtschaftlichen Unsicherheit zu untersuchen und Empfehlungen auszusprechen, die als Grundlage für die gesetzgeberische Prüfung durch den Kongress dienen sollten.

Die CES stellte einen kleinen Expertenstab zusammen, der sich von anderen Bundesbehörden ausgeliehen hatte, und machte sich sofort an die Arbeit. Im November 1934 sponserte die CES das allererste nationale Rathausforum zur sozialen Sicherheit. Die CES führte eine umfassende Studie zum gesamten Thema der wirtschaftlichen Sicherheit in Amerika durch und analysierte die europäischen Erfahrungen mit diesen immerwährenden Problemen. Ihr vollständiger Bericht war der erste umfassende Versuch einer solchen Analyse seit vielen Jahrzehnten und galt viele Jahre lang als wegweisende Studie. In etwas mehr als sechs Monaten erarbeitete die CES einen Bericht an den Kongress und erarbeitete einen detaillierten Gesetzesvorschlag.

Das Sozialversicherungsgesetz
Anfang Januar 1935 legte der CES dem Präsidenten seinen Bericht vor, und am 17. Januar legte der Präsident den Bericht beiden Häusern des Kongresses zur gleichzeitigen Prüfung vor. Im Januar und Februar fanden Anhörungen im Ausschuss für Wege und Mittel des Repräsentantenhauses und im Finanzausschuss des Senats statt. Einige Bestimmungen gelangten in knappen Abstimmungen durch die Ausschüsse, aber der Gesetzentwurf wurde in den Plenarabstimmungen von beiden Häusern mit überwältigender Mehrheit angenommen. Nach einer Konferenz, die den ganzen Juli dauerte, wurde der Gesetzentwurf schließlich verabschiedet und Präsident Roosevelt zur Unterschrift vorgelegt.

Das Gesetz über die soziale Sicherheit wurde am 14. August 1935 von Präsident Roosevelt in Kraft gesetzt. Neben mehreren Bestimmungen für die allgemeine Wohlfahrt schuf das neue Gesetz ein Sozialversicherungsprogramm, das Rentnern ab 65 Jahren ein kontinuierliches Einkommen nach der Pensionierung gewährt. (Volltext der Erklärung von Präsident Roosevelt bei der Unterzeichnungszeremonie.)

Wesentliche Bestimmungen des Gesetzes

Das Sozialversicherungsgesetz hat nicht ganz alle Erwartungen erfüllt, die sich seine Befürworter von einem "umfassenden Schutzpaket" gegen die "Gefahren und Wechselfälle des Lebens" erhofft hatten zukünftige Entwicklungen. Aber es bot eine breite Palette von Programmen, um den Bedürfnissen des Landes gerecht zu werden. Neben dem Programm, das wir heute als Soziale Sicherheit bezeichnen, umfasste es Arbeitslosenversicherung, Altershilfe, Hilfe für unterhaltsberechtigte Kinder und Zuschüsse an die Staaten für verschiedene Formen der medizinischen Versorgung.

Die beiden wichtigsten Bestimmungen in Bezug auf ältere Menschen waren Titel I – Zuschüsse an Staaten für Altershilfe, die staatliche Wohlfahrtsprogramme für ältere Menschen unterstützten, und Titel II – Bundesleistungen im Alter. Titel II war das neue Sozialversicherungsprogramm, das wir heute als Sozialversicherung bezeichnen. Nach dem ursprünglichen Gesetz sollten Leistungen nur an den Haupterwerbstätigen gezahlt werden, wenn dieser im Alter von 65 Jahren in Rente ging. Die Leistungen sollten auf den Lohnsteuerbeiträgen basieren, die der Arbeitnehmer während seines Erwerbslebens entrichtete. Die Steuern wurden erstmals 1937 erhoben und die monatlichen Leistungen begannen 1942. (Nach den 1939 verabschiedeten Änderungen wurden die Zahlungen bis 1940 vorgezogen.)

Die Bedeutung des neuen Sozialversicherungsprogramms bestand darin, das langfristige Problem der wirtschaftlichen Absicherung älterer Menschen durch ein Beitragssystem zu lösen, bei dem die Arbeitnehmer selbst durch regelmäßige Einzahlungen in einen gemeinsamen Fonds selbst zu ihrer künftigen Altersrente beitragen. Es unterschied sich somit von den Sozialleistungen nach Titel I des Gesetzes und von den verschiedenen staatlichen "Altersrenten". Wie Präsident Roosevelt das Gesetz konzipierte, sollte Titel I ein vorübergehendes "Hilfsprogramm" sein, das schließlich verschwinden würde, wenn mehr Menschen über das Beitragssystem eine Altersrente beziehen konnten. Das neue Sozialversicherungssystem war auch eine sehr moderate Alternative zu den radikalen Aufrufen zum Handeln, die im Amerika der 1930er Jahre so verbreitet waren.


Der Sozialversicherungsrat


Der Betrieb des neuen Programms wurde für mehrere Monate behindert, als der Haushaltsentwurf für das Gesetz Ende August 1935 von einem Filibuster des Senats ermordet wurde. Der neue Sozialversicherungsrat musste Geld von anderen Bundesbehörden leihen, um bis Januar 1936 zu arbeiten, als die Der Kongress trat erneut zusammen und beschloss einen Betrag zur Finanzierung der Programme und Operationen im Rahmen des Social Security Act.

Frühe Erwerbstätigkeit – Sozialversicherungsnummern

Die monumentale erste Aufgabe bestand darin, Arbeitgeber und Arbeitnehmer bis zum 1. Januar 1937 zu registrieren, wenn die Arbeitnehmer damit beginnen würden, Kredite für die Leistungen der Altersversicherung zu erwerben. Da das neue Sozialversicherungsamt nicht über die Mittel verfügte, um dies zu bewerkstelligen, schlossen sie mit der Postabteilung einen Vertrag über die Verteilung der Anträge ab. Die ersten Antragsformulare wurden Ende November 1936 verteilt. Die Nummern wurden in den örtlichen Postämtern vergeben. Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, wer die erste Sozialversicherungsnummer (SSN) erhalten hat.

Eine weitere Bestimmung des Gesetzes sieht einen Sozialversicherungsrat (SSB) vor, der aus drei vom Präsidenten ernannten Mitgliedern besteht, wobei der Vorsitzende dem Präsidenten direkt unterstellt ist. Die ursprünglichen Mitglieder waren John G. Winant, der Vorsitzende Arthur J. Altmeyer und Vincent M. Miles. (Winant war ein ehemaliger dreimaliger republikanischer Gouverneur von New Hampshire, Miles war ein Beamter der Demokratischen Partei in Arkansas und Altmeyer war Beamter im Arbeitsministerium.)

Im ersten Jahr hatte die SSB die Aufgabe, Arbeitgeber, Arbeitnehmer und die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie Verdienste zu melden sind, welche Leistungen zur Verfügung stehen und wie diese zu erbringen sind. Darüber hinaus mussten Standorte für Feldinstallationen ausgewählt und Personal für die Besetzung dieser Büros ausgewählt und geschult werden.

Erste Sitzung des Sozialversicherungsausschusses, 14. September 1935. Von links nach rechts: Arthur J. Altmeyer, John G. Winant (Vorsitzender) und Vincent M. Miles.
Über 30 Millionen SSN-Karten wurden in diesem frühen Verfahren mit Hilfe der Poststellen ausgestellt. Bis zum 30. Juni 1937 hatte die SSB 151 Außenstellen eingerichtet, wobei die erste Niederlassung am 14. Oktober 1936 in Austin, Texas, eröffnet wurde. Von diesem Zeitpunkt an übernahm die lokale Geschäftsstelle des Boards die Aufgabe der SSN-Vergabe.

Nachdem die Sozialversicherungsnummern vergeben worden waren, wurden ab Januar 1937 die ersten Steuern des Federal Insurance Contributions Act (FICA) erhoben. Für diese zweckgebundenen Einnahmen wurden spezielle Treuhandfonds geschaffen. Die Leistungen wurden dann aus dem Geld in den Treuhandfonds der sozialen Sicherheit gezahlt. Im Laufe der Jahre wurden mehr als 8,7 Billionen US-Dollar in die Treuhandfonds eingezahlt und mehr als 7,4 Billionen US-Dollar an Leistungen ausgezahlt. Der Rest ist derzeit in den Treuhandfonds reserviert und wird zur Zahlung zukünftiger Leistungen verwendet.

Von 1937 bis 1940 zahlte die Sozialversicherung Leistungen in Form einer einmaligen Pauschalzahlung. Der Zweck dieser einmaligen Zahlungen bestand darin, denjenigen Personen, die zum Programm beigetragen haben, aber nicht lange genug teilnehmen würden, um für die monatlichen Leistungen unverfallbar zu werden, eine gewisse "Rückzahlung" zu bieten. Nach dem Gesetz von 1935 sollten die monatlichen Leistungen ab 1942 beginnen, wobei der Zeitraum 1937-1942 sowohl zum Aufbau der Treuhandfonds als auch zur Bereitstellung einer Mindestbeteiligungsfrist für den Anspruch auf monatliche Leistungen genutzt wurde.

John David Sweeney jr.

Die Postämter sammelten die ausgefüllten Formulare ein und übergaben sie den Außenstellen der Sozialversicherung in der Nähe der großen Postzentren. Die Bewerbungen wurden dann nach Baltimore, Maryland, weitergeleitet, wo SSNs registriert und verschiedene Beschäftigungsaufzeichnungen erstellt wurden. Die erste in Baltimore eingerichtete SSN-Kontonummer wurde John David Sweeney, Jr. aus New Rochelle, New York, zugewiesen.

Obwohl John Sweeney das erste SSN-Konto erhielt, war seine Nummer nicht die niedrigste jemals ausgestellte Zahl. Diese Auszeichnung ging an die Einwohnerin von New Hampshire, Grace Dorothy Owen. Frau Owen erhielt die Nummer 001-01-0001.

(Der Prozess der Ausgabe von Sozialversicherungsnummern wird "Zitatnummerierung" genannt und war im Laufe der Jahre eines der interessantesten Themen im Zusammenhang mit der Sozialversicherung.)

Der früheste gemeldete Antragsteller für eine Pauschalleistung war ein pensionierter Cleveland-Autofahrer namens Ernest Ackerman, der einen Tag nach Beginn des Sozialversicherungsprogramms in den Ruhestand ging. Während seiner eintägigen Teilnahme an dem Programm wurde Herrn Ackerman ein Nickel für die Sozialversicherung einbehalten, und bei seiner Pensionierung erhielt er eine Pauschalzahlung von 17 Cent.

Die durchschnittliche Pauschalzahlung in diesem Zeitraum betrug 58,06 USD. Die kleinste jemals getätigte Zahlung betrug 5 Cent!

„Lange bevor die wirtschaftliche Krise der Nation über die Nation hereinbrach, lebten Millionen unseres Volkes in Ödland der Not und Angst. Männer und Frauen, die zu alt und gebrechlich waren, um zu arbeiten, waren entweder von denen abhängig, die nur wenig zu teilen hatten, oder verbrachten ihre verbleibenden Jahre in den Mauern eines Armenhauses. . .Das Sozialversicherungsgesetz bietet allen unseren Bürgern eine praktikable und funktionierende Methode, um dringende gegenwärtige Bedürfnisse zu befriedigen und zukünftigen Bedürfnissen zuvorzukommen. . . Ein Wort der Warnung jedoch. Lassen Sie uns bei unseren Bemühungen, dem gesamten amerikanischen Volk Sicherheit zu bieten, nicht von denen in die Irre führen, die Abkürzungen zur Utopie oder fantastische Finanzpläne befürworten. Wir sind von weit hergekommen. Aber wir haben noch einen langen Weg vor uns. Es gibt noch heute eine Grenze, die unüberwunden geblieben ist – ein Amerika, das nicht beansprucht wird. Dies ist die große, landesweite Grenze der Unsicherheit, der menschlichen Not und Angst. Dies ist die Grenze – das Amerika – wir haben uns vorgenommen, es zurückzuerobern.“ – Präsident Franklin Roosevelt 14. August 1938, Radioansprache zum dritten Jahrestag des Sozialversicherungsgesetzes

„Es ist in keinem Sozialversicherungssystem möglich, jeden Einzelnen optimal abzusichern. Das praktische Ziel besteht darin, Leistungen zu zahlen, die ein Mindestmaß an sozialer Sicherheit bieten – als Grundlage, auf der der Arbeitnehmer aus eigener Kraft bessere Chancen hat, für seine individuelle Sicherheit angemessen zu sorgen.“ Sozialversicherungsausschuss, der die Änderungen empfiehlt, die in den Änderungen von 1939 enthalten waren.

Das ursprüngliche Gesetz sah nur Rentenleistungen vor, und zwar nur für den Arbeitnehmer. Die Änderungen von 1939 führten zu einer grundlegenden Änderung des Sozialversicherungsprogramms. Mit den Änderungen wurden zwei neue Leistungskategorien hinzugefügt: Zahlungen an Ehepartner und minderjährige Kinder eines Arbeitnehmers im Ruhestand (sog. Leistungen für Angehörige) und Hinterbliebenenleistungen an die Familie im Falle des vorzeitigen Todes eines versicherten Arbeitnehmers. Diese Änderung verwandelte die Sozialversicherung von einem Rentenprogramm für Arbeitnehmer in ein familienbasiertes wirtschaftliches Sicherungsprogramm.

Die Änderungen von 1939 erhöhten auch die Leistungsbeträge und beschleunigten den Beginn der monatlichen Leistungszahlungen auf 1940.

Im Jahr 1950 erhielten alle Sozialversicherungsempfänger eine allgemeine Erhöhung der Lebenshaltungskosten – zum ersten Mal seit Beginn der Leistungen im Jahr 1940. Ida May Fuller erhält hier am 3. Oktober 1950 ihren ersten erhöhten Leistungsscheck.

Die Zahlung der monatlichen Sozialversicherungsleistungen begann im Januar 1940 und wurde nicht nur für ältere Arbeitnehmer im Ruhestand genehmigt, sondern auch für ihre alten Ehefrauen oder Witwen, Kinder unter 18 Jahren und hinterbliebene betagte Eltern.

Am 31. Januar 1940 wurde Ida May Fuller aus Ludlow, Vermont, der erste monatliche Rentenscheck in Höhe von 22,54 USD ausgestellt. Miss Fuller, eine Rechtssekretärin, ging im November 1939 in den Ruhestand. Sie begann im Januar 1940 im Alter von 65 Jahren, Leistungen zu beziehen, wurde 100 Jahre alt und starb 1975.

Ida May Fuller arbeitete drei Jahre lang im Rahmen des Sozialversicherungsprogramms. Die kumulierten Steuern auf ihr Gehalt während dieser drei Jahre betrugen insgesamt 24,75 US-Dollar. Ihr anfänglicher monatlicher Scheck betrug 22,54 USD. Während ihres Lebens sammelte sie insgesamt 22.888,92 US-Dollar an Sozialversicherungsleistungen.

Mitte August 1941 trafen sich Winston Churchill und Franklin Roosevelt heimlich an Bord eines Kriegsschiffs vor der Küste Neufundlands im Nordatlantik. Am sechsten Jahrestag des Sozialversicherungsgesetzes kündigten sie eine gemeinsame Erklärung an, die als Atlantik-Charta bekannt ist. Die 383-Wörter-Charta war Ausdruck "bestimmter gemeinsamer Prinzipien in der nationalen Politik ihrer jeweiligen Länder, auf denen sie ihre Hoffnungen auf eine bessere Zukunft für die Welt aufbauen". Diese kurze Charta sollte das Gründungsdokument der Vereinten Nationen und eines ihrer acht Prinzipien war ein Aufruf zur Sozialversicherung. Der ehemalige Vorsitzende des Sozialversicherungsausschusses, John Winant, war damals US-Botschafter in Großbritannien. Obwohl Winant nicht an der Konferenz teilnahm, war die Sozialversicherung ein Vorschlag aus London, der von Churchill und FDR sofort akzeptiert wurde.

Obwohl die Sozialversicherung in Deutschland im 19. Jahrhundert begann, waren die Vereinigten Staaten in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg das führende Modell für Nationen auf der ganzen Welt, die an der Gestaltung von Systemen der sozialen Sicherheit interessiert waren. Diese Bewegung zur Internationalisierung der Sozialversicherung kann mit der Herausgabe der Atlantik-Charta im Jahr 1941 symbolisch fixiert werden.

Von 1940 bis 1950 wurden im Sozialversicherungsprogramm praktisch keine Änderungen vorgenommen. Die Zahlungsbeträge wurden festgelegt, und es wurden keine größeren Gesetze erlassen. 1946 kam es jedoch zu einer bedeutenden Verwaltungsänderung, als der dreiköpfige Sozialversicherungsrat abgeschafft und durch die Sozialversicherungsverwaltung ersetzt wurde, die von einem einzigen Kommissar geleitet wurde.

Da das Programm noch in den Kinderschuhen steckte und durch niedrige Lohnsteuern finanziert wurde, war der absolute Wert der Rentenleistungen der Sozialversicherung sehr gering. Tatsächlich war bis 1951 der durchschnittliche Wert der Sozialhilfeleistungen im Rahmen der Altershilfebestimmungen des Gesetzes höher als die Altersversorgungsleistungen der Sozialversicherung. Und es gab mehr ältere Amerikaner, die Altershilfe erhielten, als Sozialversicherungsträger erhielten.

Aufgrund dieser Mängel im Programm wurden 1950 größere Änderungen erlassen. Diese Änderungen erhöhten erstmals den Nutzen für bestehende Begünstigte (siehe Die Geschichte der COLAs) und erhöhten den Wert des Programms für zukünftige Begünstigte dramatisch. Im Februar 1951 gab es mehr Sozialversicherungsrentner als Sozialrentner, und im August desselben Jahres überstieg die durchschnittliche Sozialversicherungsrente erstmals die durchschnittliche Altershilfe.

Die meisten Menschen wissen, dass die Sozialversicherungsleistungen jährlich angehoben werden, um die korrosiven Auswirkungen der Inflation auf Festeinkommen auszugleichen. Diese Erhöhungen, die jetzt als Lebenshaltungskostenzuschüsse (COLAs) bekannt sind, sind ein so akzeptiertes Merkmal des Programms, dass man sich kaum eine Zeit vorstellen kann, in der es keine COLAs gab. Aber als Ida May Fuller im Januar 1940 ihre erste Auszahlung von 22,54 US-Dollar erhielt, war dies der gleiche Betrag, den sie in den nächsten 10 Jahren jeden Monat erhalten würde. Für Ida May Fuller und die Millionen anderer Sozialhilfeempfänger wie sie war der Betrag dieses ersten Leistungsschecks der Betrag, den sie lebenslang erwarten konnten. Erst mit den Änderungsanträgen von 1950 erließ der Kongress erstmals Gesetze zur Erhöhung der Leistungen. Die Zahlungen der derzeitigen Begünstigten wurden neu berechnet und Ida May Fuller beispielsweise sah, wie ihr monatlicher Scheck von 22,54 USD auf 41,30 USD stieg.

Diese Neuberechnungen waren für September 1950 gültig und erschienen zum ersten Mal in den Kontrollen vom Oktober 1950. Eine zweite Erhöhung wurde für September 1952 erlassen. Zusammen verdoppelten diese beiden Erhöhungen den Wert der Sozialversicherungsleistungen für bestehende Leistungsempfänger fast. Von diesem Zeitpunkt an wurden die Leistungen nur dann erhöht, wenn der Kongress zu diesem Zweck spezielle Gesetze erließ.

Im Jahr 1972 wurde das Gesetz geändert, um ab 1975 automatische jährliche Zulagen für die Lebenshaltungskosten (d. h. COLAs) basierend auf dem jährlichen Anstieg der Verbraucherpreise vorzusehen. Begünstigte müssen nicht länger auf einen besonderen Beschluss des Kongresses warten, um eine Leistungserhöhung zu erhalten, und die Inflation entzieht den Sozialversicherungsleistungen nicht mehr den Wert.

Die Sozialversicherungsänderungen von 1954 leiteten ein Invalidenversicherungsprogramm ein, das der Öffentlichkeit zusätzlichen Schutz gegen wirtschaftliche Unsicherheit bot. Zuerst gab es eine Behinderungs-"Einfrierung" (hier von Präsident Eisenhower unterzeichnet) der Sozialversicherungsakte eines Arbeitnehmers während der Jahre, in denen er arbeitsunfähig war. (Erster Antrag auf Sperrung der Erwerbsunfähigkeit wird gestellt.) Diese Maßnahme bot zwar keine Geldleistungen, verhinderte jedoch, dass solche Zeiten der Erwerbsunfähigkeit die Alters- und Hinterbliebenenleistungen kürzen oder auslöschen. Am 1. August 1956 wurde das Sozialversicherungsgesetz geändert, um behinderten Arbeitnehmern im Alter von 50 bis 64 Jahren und behinderten erwachsenen Kindern Leistungen zu gewähren. Im September 1960 unterzeichnete Präsident Eisenhower ein Gesetz zur Änderung der Behindertenregeln, um die Zahlung von Leistungen an behinderte Arbeitnehmer jeden Alters und deren Angehörige zu ermöglichen. 1960 erhielten 559.000 Menschen Invalidenleistungen, wobei der durchschnittliche Leistungsbetrag etwa 80 US-Dollar pro Monat betrug.

Das Jahrzehnt der 1960er Jahre brachte große Veränderungen im Sozialversicherungsprogramm. Mit den Änderungen von 1961 wurde das Alter, ab dem Männer erstmals Anspruch auf eine Altersversicherung haben, auf 62 Jahre gesenkt, wobei die Leistungen versicherungsmathematisch gekürzt wurden (Frauen wurde diese Möglichkeit bereits 1956 eingeräumt). Dies führte zu einer zusätzlichen Arbeitsbelastung für die Agentur, da mehr Begünstigte in die Liste aufgenommen wurden. Die Zahl der Invalidenrentner hat sich von 1961 bis 1969 von 742.000 auf 1,7 Millionen mehr als verdoppelt.

Die bedeutendste administrative Änderung war die Unterzeichnung des Medicare-Gesetzes am 30. Juli 1965 durch Präsident Lyndon Johnson In Anwesenheit des ehemaligen Präsidenten Truman, der bei der Zeremonie die erste Medicare-Karte erhielt, Lady Bird Johnson, Vizepräsident Hubert Humphrey, und Frau Truman. Mit der Unterzeichnung dieses Gesetzes wurde SSA für die Verwaltung eines neuen Sozialversicherungsprogramms verantwortlich, das die Krankenversicherung auf fast alle Amerikaner ab 65 Jahren ausdehnte. Fast 20 Millionen Begünstigte haben sich in den ersten 3 Jahren des Programms bei Medicare eingeschrieben.

In den 1970er Jahren wurde SSA für ein neues Programm verantwortlich, Supplemental Security Income (SSI). Im ursprünglichen Sozialversicherungsgesetz von 1935 wurden Programme für bedürftige alte und blinde Personen eingeführt und 1950 kamen bedürftige behinderte Personen hinzu. Diese drei Programme waren als "Erwachsenenkategorien" bekannt und wurden von staatlichen und lokalen Regierungen mit teilweiser Bundesfinanzierung verwaltet. Im Laufe der Jahre wurden die staatlichen Programme komplexer und inkonsistenter, wobei bis zu 1.350 Verwaltungsbehörden beteiligt waren und die Zahlungen von Staat zu Staat um mehr als 300 % variierten.

1969 erkannte Präsident Nixon die Notwendigkeit, diese und verwandte Wohlfahrtsprogramme zu reformieren, um "Vernunft, Ordnung und Zweck in ein Gewirr sich überschneidender Programme zu bringen". für die "Erwachsenenkategorien". In den Sozialversicherungsänderungen von 1972 hat der Kongress die "Erwachsenenkategorien" föderalisiert, indem er das SSI-Programm geschaffen und die Verantwortung dafür der SSA übertragen hat.

SSA wurde aufgrund seines Rufs für die erfolgreiche Verwaltung der bestehenden Sozialversicherungsprogramme für die Verwaltung des neuen Programms ausgewählt. Das landesweite Netz von Außenstellen und umfangreiche Datenverarbeitungs- und Aufzeichnungsoperationen von SSA machten es auch zur logischen Entscheidung, die Hauptaufgabe der Umstellung von über 3 Millionen Menschen von staatlichen Wohlfahrtsprogrammen auf SSI zu erfüllen.


Die Änderungen von 1972 und 1977

1972 wurden zwei wichtige Änderungen erlassen. Diese Änderungen schufen das SSI-Programm und führten automatische Lebenshaltungskostenanpassungen (COLAs) ein.

Der Gesetzentwurf zur Schaffung des SSI-Programms enthielt auch wichtige Bestimmungen zur Erhöhung der Sozialversicherungsleistungen für bestimmte Kategorien von Leistungsempfängern (vor allem Witwen und Witwer im Alter). Außerdem sah es vor: eine Mindestrentenleistung eine Anpassung der Leistungsformel für den Vorruhestand im Alter von 62 Jahren für Männer, um sie mit der für Frauen in Einklang zu bringen Menschen mit chronischer Nierenerkrankung haben den Rententest liberalisiert und Kredite für verzögerte Renten bereitgestellt, um die Leistungen derjenigen zu erhöhen, die über das 65.

The Notch hat eine politische Protestbewegung geschädigter "Notch Babies" hervorgebracht, die glauben, Opfer ungerechter Behandlung geworden zu sein.

Der gesonderte Gesetzentwurf zur Schaffung automatischer COLAs sah auch eine automatische Erhöhung des sozialversicherungspflichtigen Einkommens und eine automatische Anpassung der Lohnbasis für die Berechnung der Leistungen vor. Diese zweite Anpassung wurde als eine Art Begleiterscheinung der COLA in das Gesetz aufgenommen. Die COLA berichtigt Preiserhöhungen, während die Lohnbasisanpassung Lohnerhöhungen korrigiert. Zweck der COLA war es, die Kaufkraft der bereits gewährten Leistungen zu erhalten. Der Zweck der automatischen Anpassung der Lohnbasis bestand darin, den relativen Wert der Sozialversicherungsleistungen für künftige Antragsteller zu erhalten. Leider enthielt das Verfahren zur Anpassung an Preis- und Lohnerhöhungen einen Fehler, der dazu führte, dass das künftige Leistungsniveau außer Kontrolle geriet. Tatsächlich zeigte sich, dass, wenn sich die Trends Mitte der 1970er Jahre fortsetzten, künftige Sozialversicherungsberechtigte während ihrer Erwerbstätigkeit mehr von ihrem monatlichen Ruhestandsgeld als ihrem Bruttogehalt beziehen könnten. Dieses Problem wurde in den Änderungen von 1977 behoben. Die Korrektur führte jedoch zum Erscheinen dessen, was informell als "The Notch" bekannt wurde

Der Hauptzweck der Änderungen von 1977 war die Finanzierung des Programms. Kurz nach der Verabschiedung des Gesetzes von 1972 wurde deutlich, dass die Sozialversicherung sowohl kurz- als auch langfristig mit einer Finanzierungslücke konfrontiert war. Das kurzfristige Problem wurde durch die schlechte Konjunktur und das langfristige Problem durch die mit dem Babyboom verbundene Demografie verursacht. In ihrem Bericht von 1975 sagten die Treuhänder, dass die Treuhandfonds bis 1979 erschöpft sein würden. Dieser Finanzierungsmangel wurde durch die Sozialversicherungsänderungen von 1977 behoben. Durch diese Änderungen wurde die Lohnsummensteuer leicht angehoben (von 6,45 % auf derzeit 7,65 %), die Lohnbasis wurde geringfügig angehoben und die Lohnanpassungen von der COLA-Anpassung "entkoppelt". Diese Korrekturen stellten das langfristige Gleichgewicht des Programms für die nächsten 50 Jahre wieder her (aber nicht die vollen 75 Jahre, die von den Aktuaren genutzt wurden). Man hoffte, dass die Änderungen ein erwartetes kurzfristiges Finanzierungsproblem Anfang der 1980er Jahre verhindern würden. Diese Hoffnung würde sich als schwer fassbar erweisen, da die großen Änderungen im Jahr 1983 erforderlich wären, um das kurzfristige Problem zu vermeiden und das verbleibende langfristige Programmdefizit anzugehen.

Die Sozialversicherungsänderungen von 1980 brachten viele Änderungen im Behindertenprogramm. Die meisten dieser Änderungen konzentrierten sich auf verschiedene Arbeitsanreize sowohl für die Sozialversicherungs- als auch für die SSI-Behindertenleistungen.

Die Änderungen von 1980 verlangten auch, dass die SSA regelmäßige Überprüfungen der gegenwärtigen Invalidenrentner durchführt, um ihre fortdauernde Anspruchsberechtigung zu bescheinigen. Dies sollte für SSA zu einer enormen Arbeitsbelastung werden, die höchst umstritten war. 1983 wurden die Überprüfungen eingestellt, und 1984 verabschiedete der Kongress den Disability Benefits Reform Act, der mehrere Aspekte des Behindertenprogramms modifiziert.

In den frühen 1980er Jahren war das Programm der sozialen Sicherheit mit einer schweren kurzfristigen Finanzierungskrise konfrontiert. Präsident Reagan ernannte ein Gremium mit blauem Band, bekannt als die Greenspan-Kommission, um die Finanzierungsfragen zu untersuchen und Empfehlungen für Gesetzesänderungen auszusprechen. Der endgültige Gesetzentwurf, der 1983 in Kraft trat, führte zahlreiche Änderungen in den Programmen Soziale Sicherheit und Medicare ein, darunter die Besteuerung von Sozialversicherungsleistungen, die erste Abdeckung der Bundesangestellten durch die Sozialversicherung und eine Anhebung des Rentenalters im nächsten Jahrhundert. (Zusammenfassung der Bestimmungen der Änderungen von '83)

Von ihren bescheidenen Anfängen hat sich die Sozialversicherung zu einem wesentlichen Aspekt des modernen Lebens entwickelt. Jeder siebte Amerikaner erhält Sozialversicherungsleistungen, und mehr als 90 Prozent aller Arbeitnehmer gehen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. Von 1940, als etwas mehr als 222.000 Menschen monatliche Sozialleistungen bezogen, bis heute, wo über 50 Millionen Menschen solche Leistungen erhalten, ist die Sozialversicherung stetig gewachsen. Das SSI-Programm ist seit seiner Einführung im Jahr 1974 ebenfalls gewachsen.

Sozialversicherung SSI
Jahr Begünstigte Dollar (b) Jahr Begünstigte (c) Dollar (d)
1937 53.236 (a) $1,278,000 1974 3,996,064 $5,096,813,000
1938 213.670 (a) $10,478,000 1975 4,314,275 $5,716,072,000
1939 174.839 (a) $13,896,000 1980 4,124,017 $7,714,640,000
1940 222,488 $35,000,000 1985 4,138,021 $10,749,938,000
1950 3,477,243 $961,000,000 1990 4,817,127 $16,132,959,000
1960 14,844,589 $11,245,000,000 1991 5,118,470 $17,950,639,000
1970 26,228,629 $31,863,000,000 1992 5,566,470 $21,682,410,000
1980 35,584,955 $120,511,000,000 1993 5,984,330 $23,991,153,000
1990 39,832,125 $247,796,000,000 1994 6,295,786 $25,291,087,000
1995 43,387,259 $332,553,000,000 1995 6,514,134 $27,037,280,000
1996 43,736,836 $347,088,000,000 1996 6,613,718 $28,252,474,000
1997 43,971,086 $361,970,000,000 1997 6,494,985 $28,370,568,000
1998 44,245,731 $374,990,000,000 1998 6,566,069 $29,408,208,000
1999 44,595,624 $385,768,000,000 1999 6,556,634 $30,106,132,000
2000 45,414,794 $407,644,000,000 2000 6,601,686 $30,671,699,000
2001 45,877,506 $431,949,000,000 2001 6,688,489 $32,165,856,000
2002 46,444,317 $453,746,000,000 2002 6,787,857 $33,718,999,000
2003 47,038,486 $470,778,000,000 2003 6,902,364 $34,693,278,000
2004 47,687,693 $493,263,000,000 2004 6,987,845 $36,065,358,000
2005 48,434,436 $520,748,000,000 2005 7,113,879 $37,235,000,000
2006 49,122,624 $546,238,000,000 2006 7,235,583 $38,889,000,000
2007 49,864,838 $584,939,000,000 2007 7,359,525 $41,205,000,000
2008 50,898,244 $615,344,000,000 2008 7,520,501 $43,040,000,000
A. Empfänger von einmaligen Pauschalbeträgen.
B. Nur Leistungszahlungen.
C. Nur Empfänger von vom Bund verwalteten Zahlungen.
D. Umfasst sowohl Bundeszahlungen als auch vom Bund verwaltete staatliche Ergänzungszahlungen.

Der Sozialversicherungsrat (SSB) begann sein Leben im Jahr 1935 als eine der "unabhängigen Agenturen" der Bundesregierung. Dies bedeutet, dass er nicht Teil einer größeren Organisation auf Kabinettsebene war. 1939 änderte sich dieser Status, als der SSB Teil des neuen Bundessicherheitsdienstes auf Kabinettsebene wurde. Letztendlich wurde das Social Security Board zur Social Security Administration und es wurde schließlich ein operativer Bestandteil des Department of Health & Human Services. (Siehe SSA-Organisationsgeschichte.)

In den 1980er und 1990er Jahren gab es eine wachsende parteiübergreifende Unterstützung dafür, die SSA aus ihrem Ressort zu entfernen und sie als unabhängige Agentur zu etablieren. Schließlich wurde 1994 der Social Security Independence and Program Improvements Act von 1994 (PL 103-296) einstimmig vom Kongress verabschiedet, und in einer Zeremonie im Rosengarten des Weißen Hauses unterzeichnete Präsident Bill Clinton am 14. in das Gesetz eintreten.

Gesetzesänderungen 1996 & 1997

Vertrag mit dem America Advancement Act von 1996 (P.L. 104-121).

Dieser vom Präsidenten am 29. März 1996 unterzeichnete Gesetzentwurf führte zu einer Änderung der Grundphilosophie des Behindertenprogramms. Ab diesem Datum können neue Antragsteller von Sozialversicherungs- oder SSI-Behinderungsleistungen keinen Anspruch mehr auf Leistungen haben, wenn Drogensucht oder Alkoholismus ein wesentlicher Faktor für ihre Behinderung sind. Sofern sie keinen Anspruch auf eine andere medizinische Grundlage haben, können sie keine Invaliditätsleistungen erhalten. Personen in dieser Kategorie, die bereits Leistungen beziehen, müssen ihre Leistungen zum 1. Januar 1997 streichen. Frühere Richtlinien sahen vor, dass eine Person, die eine Krankheit hat, die sie daran hindert, zu arbeiten, sie im Sinne der Sozialversicherung und des SSI als behindert gilt – unabhängig von der Ursache der Behinderung. Eine weitere wichtige Bestimmung dieses Gesetzes verdoppelte den Freibetrag für die Verdienstgrenze für Rentner der Sozialversicherung schrittweise von 1996 bis 2002. Im Jahr 2002 wird der Freibetrag 30.000 USD pro Jahr betragen, verglichen mit 14.760 USD nach dem früheren Gesetz.

Das Gesetz zur Versöhnung über persönliche Verantwortung und Arbeitsmöglichkeiten von 1996.

Diese "Sozialreform"-Gesetzgebung, die am 22.08.96 vom Präsidenten unterzeichnet wurde, beendete den kategorischen Anspruch auf AFDC (Hilfe für Familien mit abhängigen Kindern), der Teil des ursprünglichen Sozialversicherungsgesetzes von 1935 war, indem befristete Leistungen zusammen mit einer Arbeit eingeführt wurden Erfordernis. Das Gesetz beendete auch die SSI-Berechtigung für die meisten Nicht-Staatsbürger. Zuvor konnten rechtmäßig aufgenommene Ausländer SSI erhalten, wenn sie die anderen Anspruchsvoraussetzungen erfüllten. Ab dem Datum des Inkrafttretens konnten keine neuen Nichtstaatsangehörigen in die Leistungsverzeichnisse aufgenommen werden und alle bestehenden Nichtstaatsangehörigen würden schließlich aus den Leistungsverzeichnissen entfernt (es sei denn, sie erfüllten eine der gesetzlichen Ausnahmen). waren Bestimmungen, die den "Standard für vergleichbaren Schweregrad" und den Verweis auf "maladaptives Verhalten" bei der Feststellung der Behinderung von Kindern, die SSI erhalten, eliminieren. Außerdem sollten Kinder, die derzeit Leistungen nach den alten Standards beziehen, überprüft und aus den Rollen gestrichen werden, wenn sie nach den neuen Standards keinen Anspruch haben.

Omnibus Consolidated Recissions and Appropriations Act von 1996.

Verlangt, dass alle Bundeszahlungen (einschließlich Sozialversicherung und SSI) ab dem 1. Januar 1999 per elektronischer Überweisung (keine Papierschecks mehr) erfolgen, es sei denn, der Finanzminister erteilt eine Ausnahmegenehmigung.

Gesetz über die Mittel des Verteidigungsministeriums, 1997

Dieses umfangreiche Sammelausgabengesetz enthielt das Budget der SSA sowie zahlreiche Gesetzesänderungen im Zusammenhang mit dem SSI-Programm und zu Fragen im Zusammenhang mit der Bekämpfung von betrügerischen Dokumenten im Zusammenhang mit der Erlangung von Sozialversicherungsnummern. Die große SSI-Bestimmung macht Sponsoringverträge erstmals rechtlich durchsetzbar. Im Bereich der identitätsbezogenen Dokumente verlangt das Gesetz die Einführung von Bundesstandards für staatlich ausgestellte Geburtsurkunden und verlangt von der SSA, einen Prototypen eines fälschungssicheren Sozialversicherungsausweises zu entwickeln.

Das Gesetz über den ausgeglichenen Haushalt von 1997

Dieses Gesetz verabschiedete das Repräsentantenhaus am 30.07.97 mit 346 zu 85 Stimmen und den Senat am nächsten Tag mit 85 zu 15. im Rahmen der "Sozialreform" von 1996 beendet werden. Außerdem wurde die Frist für die Neufeststellung der Anspruchsberechtigung bestimmter Ausländer, die letztlich keinen Anspruch auf Leistungsfortzahlung haben, um bis zu ein Jahr verlängert.


Der Sozialversicherungsbeirat

Von Anfang an hatte das Programm der sozialen Sicherheit die Dienste von periodischen Beiräten, die sich hauptsächlich aus Nichtregierungsmitgliedern zusammensetzten und deren Funktion darin bestand, die Öffentlichkeit bei der Beratung von Regierungsbeamten in Bezug auf die Politik der sozialen Sicherheit zu vertreten. Der erste derartige Beirat wurde 1934 einberufen, um die Arbeit des Ausschusses für wirtschaftliche Sicherheit zu unterstützen. Im Laufe der Jahre haben die Beiräte sehr einflussreich bei der Festlegung der Agenda für Veränderungen in der sozialen Sicherheit gespielt. Die Räte waren besonders einflussreich bei der Gestaltung der entscheidenden Änderungen von 1939 und 1950. Schließlich wurde die Tradition der periodischen Beiräte für die Sozialversicherung zu einer Standardbestimmung des Gesetzes, mit der Anforderung, dass ein solcher Rat alle vier Jahre ernannt wird. Dieses Gesetz blieb bis 1994 in Kraft, als es als Teil des Gesetzes aufgehoben wurde, das SSA zu einer unabhängigen Agentur machte. Der Beirat von 1994-1996 war somit der letzte Rat, der das Ende einer langen Tradition in der Sozialversicherung signalisierte. Nach diesem Gesetz von 1994 wurden die Räte abgeschafft und ein ständiger 7-köpfiger Beirat wurde gebildet, um viele der gleichen Funktionen zu erfüllen.

Am 17. Dezember 1999 unterzeichnete der Präsident das "Ticket to Work and Work Incentives Improvement Act of 1999" - eine der bedeutendsten Änderungen der Behindertenpolitik in den letzten 20 Jahren. Dieses Gesetz schafft ein Ticket-to-Work- und Selbstversorgungsprogramm, das Behinderten ein Ticket zur Verfügung stellt, mit dem sie berufliche Rehabilitationsdienste, Arbeitsvermittlungsdienste und andere Unterstützungsdienste von einem Beschäftigungsnetzwerk ihrer Wahl in Anspruch nehmen können. Das Gesetz ermöglicht den Leistungsempfängern nicht nur den Erwerb beruflicher Dienstleistungen, sondern sieht auch Anreizzahlungen an Anbieter für eine erfolgreiche Rehabilitation vor, bei der der Leistungsempfänger wieder an den Arbeitsplatz zurückkehrt. Die neuen Bestimmungen bieten den Leistungsberechtigten auch eine Reihe von Garantien zum Schutz ihrer Leistungen und ihrer Gesundheit. Zusammengenommen versucht die Initiative „Ticket to Work“, den Schwerpunkt des Behindertenprogramms weg von der reinen Aufrechterhaltung der Leistungen hin zur Rehabilitation und Unterstützung von Behinderten zu verlagern Rückkehr zur produktiven Arbeit.


Aufhebung des Renteneinkommenstests (RET)

Am 7. April 2000 wurde der "Gesetz zur Arbeitsfreiheit der Senioren von 2000" in Kraft gesetzt, wodurch der Renteneinkommenstest (RET) für Begünstigte im oder über dem normalen Rentenalter (NRA) abgeschafft wurde. (Die RET gilt weiterhin für Begünstigte unterhalb der NRA.)

Die Gesetzgebung begann ihren raschen Marsch durch den Kongress am 1. März 2000, als das gesamte Repräsentantenhaus H.R. 5 mit 422 zu 0 Stimmen verabschiedete. Der Senat verabschiedete den Gesetzentwurf dann am 22. März 2000 mit 100 zu 0 Stimmen (mit technischer Änderung). Am 28. März 2000 stimmte das Repräsentantenhaus der Senatsänderung mit 419 zu 0 Stimmen zu und gab die Maßnahme zur Weiterleitung an den Präsidenten frei.
Dies war eine historische Änderung im Rentenprogramm der Sozialversicherung. Seit Beginn der Sozialversicherung im Jahr 1935 waren die Rentenleistungen an die Bedingung geknüpft, dass der Begünstigte im Wesentlichen in den Ruhestand ging. Diese Anforderung wurde durch die Bestimmungen des RET erfüllt. Der RET hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Die Anforderung wurde erstmals in den Änderungen von 1950 reduziert, die Arbeitnehmer ab 75 Jahren vom RET ausnahmen. Das Freistellungsalter wurde 1954 auf 72 Jahre und 1977 auf 70 Jahre und älter gesenkt. Mit der neuen Gesetzgebung werden ab der NRA Rentenleistungen der Sozialversicherung an noch erwerbstätige Begünstigte gezahlt. Für diejenigen, die das volle Rentenalter erreicht haben, wird dadurch die Anforderung aufgehoben, dass der Anspruchsberechtigte im Wesentlichen in den Ruhestand geht, um die vollen Rentenleistungen der Sozialversicherung zu erhalten.


Soziale Sicherheit in der George W. Bush-Administration

In seiner Antrittsrede kündigte Präsident George W. Bush seine Absichten an, die Sozialversicherung und Medicare zu reformieren. In den ersten Monaten seiner Präsidentschaft hielt der Präsident viele Reden und Ansprachen, in denen dies ein wiederkehrendes Hauptthema war. In seiner ersten Rede vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses im Februar 2001 kündigte der Präsident seine Absicht an, eine Präsidialkommission zu ernennen, um Wege zur Reform der Sozialversicherung zu empfehlen. Der Präsident erklärte, die Kommission werde nach drei Grundprinzipien arbeiten:

  • Sie muss die Leistungen aller derzeitigen Rentner und derjenigen, die kurz vor der Rente stehen, erhalten.
  • Sie muss die Sozialversicherung auf eine solide finanzielle Basis zurückführen.
  • Und sie muss jüngeren Arbeitnehmern, die sie wollen, persönliche Sparkonten anbieten.

Am 2. Mai 2001 gab der Präsident die Ernennung seiner Kommission für soziale Sicherheit bekannt, der "Kommission des Präsidenten zur Stärkung der sozialen Sicherheit". Im Dezember 2001 veröffentlichte die Kommission ihren Abschlussbericht.

Zu Beginn seiner zweiten Amtszeit machte Präsident Bush klar, dass die Reform der Sozialversicherung eine der obersten Prioritäten seiner Regierung sein werde. Obwohl der Präsident auf größere Änderungen in der Sozialversicherung drängte, wurden während der zweiten Amtszeit des Präsidenten keine Gesetze erlassen.

    (H.R. 3338) wurde am 10. Januar 2002 in Kraft gesetzt. Mit diesem Gesetz wurden für alle Jahre nach dem Kalenderjahr 2001 geltende Lohngutschriften für Angehörige der uniformierten Dienste abgeschafft.

Vorteile von verschreibungspflichtigen Medicare-Medikamenten

In dieser Zeit wurde eine wesentliche Änderung des Medicare-Programms in Kraft gesetzt. P. L. 108-173, der Medicare Prescription Drug, Improvement, and Modernization Act von 2003 (HR 1), wurde am 8. Dezember 2003 in Kraft gesetzt. Das Gesetz ändert Titel XVIII des Social Security Act, um eine freiwillige Leistung verschreibungspflichtiger Medikamente gemäß das Medicare-Programm. Dies war die größte Einzelerweiterung des Medicare-Systems seit seiner Gründung im Jahr 1965.

Soziale Sicherheit in der Obama-Administration

Am 17. Februar 2009 unterzeichnete der Präsident H.R. 1, den "American Recovery and Reinvestment Act of 2009" (Public Law 111-5). Durch dieses Gesetz wurden dem Verwaltungshaushalt der Sozialversicherungsverwaltung zusätzliche 1 Milliarde US-Dollar bereitgestellt, von denen 500 Millionen US-Dollar verwendet werden sollen, um das Nationale Computerzentrum zu ersetzen, und die mit diesem Zentrum verbundenen IT-Kosten sowie 500 Millionen US-Dollar für die Bearbeitung von Arbeitsunfähigkeits- und Ruhestandsarbeitsbelastungen, einschließlich Erwerb von Informationstechnologie und Forschung zur Unterstützung solcher Aktivitäten. Der Gesetzentwurf sah auch eine einmalige Sonderzahlung von 250 US-Dollar für Erwachsene vor, die Anspruch auf Leistungen aus einem der vier folgenden Bundesleistungsprogramme hatten: Sozialversicherung, Eisenbahnrente, Veteranen-Behinderung und zusätzliches Sicherheitseinkommen (SSI).

Am 18. September 2009 unterzeichnete der Präsident das Gesetz H.R. 3325, das "Öffentliche Gesetz 111-64" wurde.
Dieses Gesetz verlängert bis zum Haushaltsjahr 2010 die Finanzierungsgenehmigung für das Programm zur Planung und Unterstützung von Arbeitsanreizen und das Programm Schutz und Anwaltschaft für Leistungsempfänger der sozialen Sicherheit.

Am 15. Dezember 2009 unterzeichnete Präsident Obama H.R. 4218, das &ldquoNo Social Security Benefits for Prisoners Act of 2009&rdquo, das in öffentliches Recht 111-115 umgewandelt wurde.
Der Gesetzentwurf verbietet die Zahlung rückwirkender Leistungen nach Titel II und Titel XVI an Personen, die sich im Gefängnis befinden, gegen die Bedingungen ihrer Bewährung oder Bewährung verstoßen oder auf der Flucht sind, um einer Strafverfolgung wegen eines Verbrechens oder einer Straftat zu entgehen, die mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 10 geahndet werden kann als ein Jahr.

Bibliographie für die Vorsozialversicherungszeit
Um Studenten und anderen Forschern zu helfen, haben wir die Referenzquellen in drei Kategorien eingeteilt: Klassische Quellen, die die frühesten veröffentlichten Werke sind und die wahrscheinlich vergriffen und nur in größeren Bibliotheken verfügbar sind Academic Treatments, was darauf hinweisen soll eine wissenschaftlichere Herangehensweise an die Themen und kann eher für fortgeschrittene Studenten und vertiefte Forscher und Popular Accounts geeignet sein, bei denen es sich um Werke handelt, die für ein breites allgemeines Publikum geeignet erscheinen. Diese Kategorien sind willkürlich, ungenau und flexibel. Sie sind nur als grobe Orientierung gedacht und sollten nicht zu wörtlich genommen werden.
Klassische Quellen:

Armstrong, Barbara, "Insuring the Essentials", Macmillan Co., 1932.Ein wissenschaftlicher Überblick über den Stand der Sozialversicherungsbemühungen zu Beginn der 1930er Jahre von einem der Hauptentwickler des Altersversicherungsprogramms der Sozialversicherung.

Epstein, Abraham, "Insecurity: A Challenge to America", Third Revised Edition, Harrison Smith und Robert Haas, 1936. Eine klassische Studie zur Sozialversicherung, mit einer der ersten veröffentlichten Kritiken des kürzlich verabschiedeten Social Security Act von einem Kritiker, der glaubte das Gesetz ging nicht weit genug, um der Notwendigkeit von Sozialversicherungsprogrammen Rechnung zu tragen.

Rubinow, I. M., "Social Insurance: With Special Reference to American Conditions", Henry Holt, 1913.

Rubinow, I. M., "The Quest for Security", Henry Holt, 1934. Rubinows zwei Bücher waren die einflussreichsten für die frühen Überlegungen zur Sozialversicherung. Vor allem Präsident Roosevelt war ein Bewunderer von Rubinows Werk.

Seager, Henry, "Social Insurance: A Program of Social Reform", Macmillan Co., 1910. Vermutlich das erste amerikanische Werk über Sozialversicherungen.

Chambers, Clarke, "Seedtime of Reform: American Social Service and Social Action 1918-1933", University of Minnesota Press, 1963. Ausführliche Diskussion der Ereignisse in der Zeit vor der Schaffung der Sozialversicherung.

Katz, Michael B., "In The Shadow of the Poorhouse: A Social History of Welfare in America", Tenth Anniversary Edition, Basic Books, 1996. Ein Überblick über die Entwicklung der amerikanischen Sozialpolitik seit den Anfängen.

Lubove, Roy, "The Struggles for Social Security: 1929-1935", Harvard University Press, 1968.

Mitchell, Daniel J.B., "Pensions Politics and the Elderly: Historic Social Movements and Their Lessons for Our Aging Society", M. E. Sharpe, 2000. Eine Diskussion des Townsend Plans, der Ham and Eggs-Bewegung und anderer alternativer Rentenbewegungen in Kalifornien.

Skocpol, Theda, "Protecting Soldiers and Mothers", Harvard University Press (Belknap), 1992. Quelle für Informationen über Bürgerkriegsrenten, Mütterrenten und Früharbeiterentschädigungsbemühungen.

Schlesinger, Jr., Arthur M., drei Bände: "The Crisis of the Old Order", "The Politics of Upheaval" und "The Coming of the New Deal". Houghton-Mifflin, The American Heritage Library, 1988. Dies ist die klassische Geschichte von dieser Zeitabschnitt.

Weaver, Carolyn, "The Crisis in Social Security: Economic and Political Origins", Duke Press Policy Studies, 1982. Enthält eine Darstellung der historischen Entwicklungen von vor 1900 bis hin zu den Änderungen der Sozialversicherung Anfang der 1970er Jahre.

Brinkley, Alan, "Voices of Protest: Huey Long, Father Coughlin and The Great Depression", Vintage Press, 1983. Ein guter Überblick über Long und Coughlin.

Kennedy, David M., „Freedom From Fear: The American People in Depression and War, 1929-1945.“ Oxford University Press, 1999. Die ersten Kapitel dieses Buches enthalten eine gute Zusammenfassung der Zeit unmittelbar vor der Depression durch Sozialversicherung.

McElvaine, Robert S., "The Depression and New Deal: A History in Documents". Oxford University Press, 2000. Dieses Buch enthält viele Fotos und kurze Aufsätze und ist leicht zu lesen.

Mitchell, Greg, "The Campaign of the Century", Random House, 1992. Dies ist die umfassendste Darstellung des EPIC-Plans von Upton Sinclair.

Watkins, T. H., "The Great Depression: America in the 1930s", Back Bay Books, 1993. Viele Fotos und kurze Essays.

Watkins, T. H., „The Hungry Years: A Narrative History of the Great Depression in America“, Henry Holt, 1999. Eine ausführlichere Darstellung dieser Zeit.

Bibliographie des Sozialversicherungsgesetzes und seiner Entwicklung
Klassische Quellen:

Cohen, Wilbur, und Haber, William, (Hrsg.) "Readings in Social Security", Prentice-Hall, 1948. Eine Sammlung von Essays einer Vielzahl von Autoren über Geschichte, Philosophie und wichtige politische Fragen bei der Entwicklung der sozialen Sicherheit .

Cohen, Wilbur, und Haber, William, (Hrsg.) "Social Security: Programs, Problems, and Policies" Richard D. Irwin, 1960. Ähnlich wie in ihrem früheren Buch, mit etwas mehr Betonung auf Politikthemen und Diskussionsbeitrag aktuell durch die Verabschiedung der Änderungen von 1960.

Frase, Robert und McKinley, Charles, "Launching Social Security: A Capture and Record Account 1935-1937", University of Wisconsin Press, 1970. Eine detaillierte akademische Übung, in der zwei Politikwissenschaftler die Einführung des neuen Sozialversicherungsprogramms in seiner ersten Jahre. In erster Linie eine Verwaltungsgeschichte.

Perkins, Frances, "The Roosevelt I Knew", Viking Press, 1946. Memoiren von Miss Perkins' Rolle in der Roosevelt-Administration mit einem Kapitel über die Entwicklung des Social Security Act.

Social Security Board, "Social Security in America", Social Security Board, 1937. Zusammenfassung der vom Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit entwickelten Forschungen, die dem Gesetz über soziale Sicherheit zugrunde liegen.

Achenbaum, Andrew, "Social Security: Visions and Revisions", Cambridge University Press, 1986. Überblick über die politische und politische Entwicklung des Social Security Act bis zu den Änderungen von 1983.

Berkowitz, Edward D., "Disabled Policy: America's Programs for the Handicapped", Cambridge University Press, 1987. Eine Überprüfung der Arbeiterentschädigung und des Invalidenrentenprogramms des Sozialversicherungsgesetzes.

Berkowitz, Edward D., (Hrsg.) "Social Security After Fifty", Greenwood Press, 1987. Tagungsband einer wissenschaftlichen Konferenz, die 1986 an der George Washington University stattfand.

Berkowitz, Edward D., "America's Welfare State: From Roosevelt to Reagan", Johns Hopkins University Press, 1991. Ein Überblick über die Entwicklungen in der Sozialversicherung, Sozialreform und Krankenversicherung seit der Verabschiedung des Sozialversicherungsgesetzes.

Berkowitz, Edward D., "Mr. Social Security: The Life of Wilbur Cohen, " University Press of Kansas, 1995. Eine Biographie eines der wichtigsten Pioniere der sozialen Sicherheit und eine Darstellung der historischen Entwicklungen, an denen er beteiligt war, mit besonderem Schwerpunkt auf der Entwicklung des Medicare Programm.

Derthick, Martha, "Policymaking for Social Security", Brookings Press, 1979. Ein Politologe untersucht die politische und administrative Entwicklung des Sozialversicherungsprogramms bis in die frühen 1970er Jahre.

Derthick, Martha, "Agency Under Stress: The Social Security Administration in American Government", Brookings Press, 1990. Ein Politologe überprüft die Verwaltung der Behinderten- und SSI-Programme.

Nash, Gerald Pugach, Noel und Tomasson, Richard (Hrsg.), "Social Security: The First Half Century", University of New Mexico Press, 1988. Proceedings einer wissenschaftlichen Konferenz, die 1985 an der University of New Mexico stattfand.

Tynes, Sheryl, "Turning Points in Social Security: From 'Cruel Hoax' to 'Sacred Entitlement'", Stanford University Press, 1996. Eine kritische Geschichte der Entwicklung der sozialen Sicherheit bis in die frühen 1980er Jahre.

Weaver, Carolyn, "The Crisis in Social Security: Economic and Political Origins", Duke Press Policy Studies, 1982. Enthält eine Darstellung der historischen Entwicklungen von vor 1900 bis hin zu den Änderungen der Sozialversicherung Anfang der 1970er Jahre.

Altmeyer, Arthur, "The Formative Years of Social Security", University of Wisconsin Press, 1968. Chronik der Entwicklung der Sozialversicherung von 1934-1954 von einer bedeutenden Persönlichkeit dieser Geschichte.

Ball, Robert, "Insuring the Essentials: Bob Ball on Social Security", Century Foundation Press, 2000. Eine Sammlung historischer und politischer Aufsätze eines ehemaligen Kommissars für soziale Sicherheit.

Bellush, Bernard, "He Walked Alone: ​​A Biography of John Gilbert Winant", Mouton, 1968. Biographie des ersten Vorsitzenden des Sozialversicherungsausschusses.

Coll, Blanche, "Safety Net: Welfare and Social Security 1929-1979", Rutgers University Press, 1995. Eine lesbare Geschichte der Sozialversicherungsbestimmungen des Social Security Act.

Davis, Kenneth, "FDR: The New Deal Years", Random House, 1986. Enthält ein erweitertes Kapitel über die Entwicklung des Social Security Act.

Eliot, Thomas, "Recollections of the New Deal", Northeastern University Press., 1992. Memoiren des Anwalts, der 1935 bei der Ausarbeitung des Gesetzestextes für das Social Security Act half.

Light, Paul, "Artful Work: The Politics of Social Security Reform", Random House, 1985. Und "Still Artful Work: The Continuing Politics of Social Security Reform", McGraw-Hill, 1995. A history of the Greenspan Commission and the development of die Änderungen von 1983.

Myers, Robert J., "Within the System: My Half Century in Social Security", Actex Publications, 1992. Eine Autobiographie des Versicherungsmathematikers der sozialen Sicherheit, der 1934 beim Ausschuss für wirtschaftliche Sicherheit anfing und schließlich zum Chefaktuar der SSA wurde.

Schlabach, Theron, "Edwin Witte: Cautious Reformer", State Historical Society of Wisconsin, 1969. Interessante Biographie einer Schlüsselfigur bei der Schaffung des Sozialversicherungsprogramms.


Sozialversicherungsgesetz von 1935

Am 15. August 1935 führte das Sozialversicherungsgesetz ein System von Altersleistungen für Arbeiter, Leistungen für Opfer von Arbeitsunfällen, Arbeitslosenversicherung, Hilfe für unterhaltsberechtigte Mütter und Kinder, Blinde und Körperbehinderte ein.

Vor den 1930er Jahren war die Unterstützung älterer Menschen eher eine Angelegenheit der Kommunen, des Landes und der Familie als eine Angelegenheit des Bundes (mit Ausnahme der Veteranenrenten). Das weit verbreitete Leid durch die Weltwirtschaftskrise hat jedoch zahlreiche Vorschläge für ein nationales Alterssicherungssystem unterstützt. Am 17. Januar 1935 schickte Präsident Franklin D. Roosevelt eine Botschaft an den Kongress, in der er um ein Gesetz zur „sozialen Sicherheit“ bat. Am selben Tag stellten Senator Robert Wagner aus New York und der Abgeordnete David Lewis aus Maryland Gesetzesentwürfe vor, die die Ansichten der Regierung widerspiegeln. Die daraus resultierenden Gesetzesentwürfe von Senat und Repräsentantenhaus stießen auf Widerstand von denen, die dies als einen Eingriff der Regierung in die Privatsphäre betrachteten, und von denen, die eine Befreiung von der Lohnsummensteuer für Arbeitgeber beantragten, die staatlich genehmigte Rentenpläne einführten. Schließlich verabschiedete das Gesetz beide Häuser, und am 15. August 1935 unterzeichnete Präsident Roosevelt das Gesetz über die soziale Sicherheit.


Schau das Video: A Bush Family Album (Januar 2022).