Information

USS Varuna II - Geschichte


Varuna II

(AGP-5: dp. 3.960; 1. 328', T. 60'; dr. 13'6", s. 12 k.
kpl. 283; A. 1 3", 8 40 mm, 8 20 mm; kl. Portunus)

LST-14 wurde am 23. August 1942 auf Neville Island, Pennsylvania, von der Dravo Shipbuilding Yard auf Kiel gelegt, am 9. Dezember 1942 vom Stapel gelassen, gesponsert von Frau RJ Mitchell in Varuna umbenannt und am 13. Januar 1943 als AGP-5 bezeichnet LST von Dravo am 26. März 1943 und an diesem Tag in reduzierte Kommission gestellt; nach Tampa, Florida, geschleppt, wo sie zu einem Motortorpedoboot-Tender (AGP) umgebaut und am 31. August 1943 in Dienst gestellt wurde, Lt. Comdr. L. W. Borst, USNR, im Kommando

Nach ihrem Shakedown im Golf von Mexiko segelte Varuna am 4. Oktober in Richtung Pazifik und fuhr über Guantanamo Bay, Kuba, zum Panamakanal, den sie am 22. durchquerte. Als das Schiff zwei Tage außerhalb von Balboa war, verließ das Schiff den Konvoi, um einen Notfallpatienten mit Blinddarmoperation von LST-19 zu empfangen. Nach einer erfolgreichen Verlegung und auf dem Weg zum Konvoi kollidierten Varuna und LST-219 am 27. Oktober. Es gab keine Verluste auf beiden Schiffen, aber die erlittenen Schäden zwangen beide Schiffe, zur Reparatur nach Panama zurückzukehren

Vom 9. bis 20. November in Balboa im Trockendock gelegen, machte sich Varuna am 3. Dezember auf den Weg zu den Gesellschaftsinseln und erreichte Bora Bora am Heiligabend. Dort blieb sie bis zum 28., als sie die zweite Etappe ihrer Überfahrt in Angriff nahm und am 2. Januar 1944 in Pago Pago, Samoa, ankam.

Varuna hielt sich jedoch nicht lange in samoanischen Gewässern auf, denn sie stieß am 5. Januar in Richtung Suva auf den Fidschi-Inseln vor und fuhr dann über Noumea, Neukaledonien, und Espiritu Santo, Neue Hebriden, zu den Salomonen. Sie erreichte Lunga Point, Guadalcanal, am 11. und zog dann nach Tulagi, wo sie ihre Ladung mit Motortorpedoboot (MTB)-Basisausrüstung entlud. Varuna lief im Hafen von Rendova auf der Insel Rendova und später im Hafen von Blanche auf den Treasury Islands an und führte ihre erste Reparatur am 17. Februar durch, als sie PT-105 reparierte. Sie blieb den Rest des Monats am Hafen von Blanche
Im Februar reparierte sie durchschnittlich vier PT-Boote pro Tag, bevor sie ihren Betrieb nach Nissan Harbour auf Green Island verlagerte.

Varuna errichtete die PT-Bootsbasis auf Green Island und befand sich nun an der Basis, die vielleicht dem japanischen Territorium am nächsten lag. Auf halbem Weg zwischen Neuirland und Bougainville gelegen – beide von den Japanern besetzt und beide weit nördlich der nächsten alliierten Stützpunkte – diente Green Island als Aufmarschgebiet für die fünf MTB-Staffeln, die Varuna angeschlossen sind. Diese PTs waren dazu bestimmt, die japanische Seeversorgungsroute von Neubritannien, Neuirland und den Shortlands zu belästigen und bei der Blockade von Rabaul zu helfen.

Der Historiker des Schiffes berichtete später, dass "Tokyo Rose" Varuna zum ersten Mal auf Green Island erwähnte. Das Schiff war auf Green Island von lebenswichtigen Vorräten abgeschnitten worden und hatte nicht mehr in der Lage gewesen, mehr zu bekommen – oder so sagte »Rose«. Einige Tage später, wie der Historiker erzählte, kam ein PC vorbei, um Varuna einen Anteil ihrer eigenen mageren Vorräte anzubieten. "Die Varuna lehnte dankend ab", schrieb die Historikerin und sagte, "sie hatte von allem reichlich."

Varuna operierte bis zum 31. Juli von Green Island aus, bevor sie für einen 20-tägigen Aufenthalt auf die Treasury Islands zurückkehrte. Nach Green zurückgekehrt, lud sie Männer und Ausrüstung der Motor Torpedo Boat Squadron (MTBRon) 27, verließ ihre bisherige Basis am 24. und erreichte Manus in den Admiralitäten zwei Tage später. Obwohl ursprünglich von dort aus geplant, führte eine Planänderung Varuna und ihre PT-Boote nach Mios Woendi an der Nordspitze von Neuguinea. Abfahrt von Manus am 7. September, der MTB-Tender und ihre Brut-MTBRons 27 und 28 – kamen am 13. über Humboldt Bay, Neuguinea in Mios Woendi an.

Für die nächsten 17 Tage nahm Varuna Vorräte, Treibstoff, Wasser und Benzin in Vorbereitung auf ihre nächsten Operationen und machte sich in Begleitung von MTBRon 27 auf den Weg zum Palaus. Am 1. Oktober in Kool Roads angekommen, richtete die MTB-Ausschreibung einen Shop ein, der Unterstützungsdienste für die PTs bietet, die mit der Patrouille der großen Flottenanker dort beauftragt waren. Darüber hinaus sollten die "Peter Tares" (PT's) die von Japanern besetzte Insel Babelthuap und andere kleine Inseln der Gruppe patrouillieren und blockieren.

Varuna erhielt am 30. um 08:55 Uhr eine „Blitzrot“-Warnung, und während andere Schiffe in Fahrt kamen, erhielt sie den Befehl, vor Anker zu bleiben, um als Kommunikationsverbindung für die Überprüfung von Schiffen und den PTs zu fungieren und bei Bedarf Hilfe zu leisten. Um 12:20 Uhr nahm das Schiff eine einzelne zweimotorige "Sally" auf, die niedrig und schnell hereinkam. Es warf eine Bombe in der Nähe eines schwimmenden Trockendocks ab und brauste auf den verankerten MTB-Tender zu. Varuna eröffnete das Feuer mit 3-Zoll-, 40-Millimeter- und 20-Millimeter-Geschützen, wehrte den Angriff ab, indem sie das Flugzeug in Leuchtspurfeuer einhüllte und den Angreifer in Richtung Babelthusp ablenken ließ.

Varuna blieb bis zum Tag nach Weihnachten 1944 in Kossol Roads, als sie nach San Pedro Bay, Leyte, segelte und am 29. Dezember ankam. Sie blieb bis zum 26. Januar 1945 in der Bucht, betreute die Boote von MTBRon 27 und reparierte Boote anderer Geschwader, die an den lokalen Operationen gegen die Japaner beteiligt waren. Darüber hinaus inszenierte Varuna gegen Ende dieses Zeitraums die Invasion von Olongapo und der Subic-Bucht auf der Insel Luzon.

Sie diente in dieser unterstützenden Rolle bei der Einnahme der Region Olongapo und pflegte und reparierte "Peter Tares". Als die amerikanischen Streitkräfte ihren Marsch begannen, um Manila und die Bataan-Halbinsel zurückzuerobern, blockierten Varunas Boote die Küste von Bataan und dienten einem doppelten Zweck, indem sie den Einmarsch von Verstärkungen und den Ausstieg der gefangenen Japaner verhindern. Blockieren von Corregidor und Fort Drum in der Bucht von Manila und patrouillieren in der Bucht. Diese Aktion dauerte bis Ende April, wobei Varuna bis zum 5. Mai in der Bucht von Subic blieb.

Nach einer Reparaturzeit, zu der auch ein Trockendock gehörte, ankerte der MTB-Tender vor Samar, um sich auf den bevorstehenden Angriff auf die von Japan besetzte Insel Borneo vorzubereiten. Varuna verließ Samar am 23. Juni und dampfte einzeln nach Tawi Tawi im Sulu-Archipel, wo sie am 26. Juni ankam. Sie verbrachte den folgenden Tag damit, Boote von MTBRon 10 und 27 zu tanken und zu reparieren, bevor sie am 28. aufbrach.

Bei seiner Ankunft in Balikpapan am 1. Juli stellte Varuna fest, dass die raue See in der Makassar-Straße das Andocken der PTs fast unmöglich machte. Die alliierten Streitkräfte sicherten unterdessen schnell einen Brückenkopf, zwangen die japanischen Verteidiger in das Hinterland und Minenräumungsoperationen räumten einen Kanal zum Innenhafen von Balikpapan. Dort richtete Varuna erneut ein Geschäft ein, um ihre Gruppe von Torpedobooten zu betreuen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Japaner wenig Widerstand aus der Luft geleistet, aber Ende Juli begann der Feind fünf Tage lang fast ununterbrochen Luftangriffe. Bei einem solchen Angriff flogen Bomben achtern von Varuna, aber weit genug entfernt, um keinen Schaden anzurichten.

Ihre Boote führten während dieser Zeit regelmäßige Patrouillen vor der Küste von Borneo und über die Makassar-Straße zu den Celebes durch. Varuna kümmerte sich um ihre Brut und unterstützte ihre feindlichen Belästigungsaktivitäten bis zum 16. August 1945 um 02:37 Uhr, als die Nachricht kam, die Offensive einzustellen. Zwei Atombomben und der zunehmende Druck der Alliierten hatten Japan gezwungen, die bedingungslosen Kapitulationsbedingungen der Potsdamer Erklärung zu akzeptieren.

Varuna fuhr anschließend nach Bobon Point, Samar, um bei der Stilllegung von PT-Booten zu helfen. Am 10. September angekommen, verbrachte die MTB-Ausschreibung die nächsten zwei Monate auf den Philippinen, um diese Aktivität zu unterstützen. Am 20. November segelte sie in die Vereinigten Staaten und fuhr über Guam, Pearl Harbor und den Panamakanal nach New York City. Am 4. Januar 1946 außer Dienst gestellt, wurde Varuna am 1. Mai 1946 von der Marineliste gestrichen und kurz darauf an Stavenger Tankrederi zur Verschrottung verkauft.

Varuna erhielt vier Kampfsterne für ihre Dienste im Zweiten Weltkrieg.


Schau das Video: Als die Kühe noch durchs Dorf liefen. Unsere Geschichte. NDR Doku (Januar 2022).