Information

12. Februar 1940


12. Februar 1940

Krieg auf See

Deutsches U-Boot U-33 im Firth of Clyde . versenkt

Winterkrieg

Finnische Verteidigung auf dem Riss der Karelischen Landenge. Die Mehrheit des finnischen Kabinetts spricht sich jetzt für den Frieden aus

Naher Osten

Australische und neuseeländische Truppen landen in Suez



12. Februar 1940 - Geschichte

Xavier - 29 (Cheftrainer: Clem Crowe)

SpielerFGFTFreihandelsabkommenPFPunkte
William Gates02332
Albert Geselbracht21115
Bertrand Robben746118
H. W. Thumann00220
P.G. Litzinger10012
Nicholas Weiler10112
McDaniel00010
Edward Kluska00010
Summen 11 7 13 11 29

Kentucky - 37 (Cheftrainer: Adolph Rupp)

SpielerFGFTFreihandelsabkommenPFPunkte
Keith Farnsley41229
Ermal Allen01321
Marion Clugish511111
Layton Rouse423110
Carl Kämme10002
Lee Huber01231
James King00020
Harry Denham01401
Donald Orme10012
Summen 15 7 15 12 37

Halbzeitstand: Kentucky 17, Xavier 17
Offizielle: Frank Lane (Cincinnati) und Dalton Williams (Pittsburgh)
Arena: Alumni-Gymnasium
Referenzen: Lexington Herald und Xavier University


Diese Seite wurde mit einem Macintosh erstellt
Nutzen Sie das Beste, geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden
Kehren Sie zu Statistiken, Mannschaftsplänen, Mannschaftsaufstellungen, Gegnern, Spielern, Trainern, gegnerischen Trainern, Spielen, Offiziellen, Assistenz, Kentucky Basketball Page zurück oder durchsuchen Sie diese Website.
Bitte senden Sie alle Ergänzungen/Korrekturen an .
Diese Seite wurde automatisch mit einer Filemaker Pro Datenbank erstellt


HistoryLink.org

Am 12. Februar 1945 wird der erste von 28 Brandballons, die von Japan aus gestartet und in Washington landen sollen, sieben Meilen nördlich von Spokane entdeckt. Zwei Blindgänger werden entdeckt und neutralisiert. Bis zu 9.000 Ballons wurden ab November 1944 von der japanischen Insel Hokkaido in die Höhe geschossen, um Waldbrände zu setzen, die Arbeitskräfte und Ressourcen aus den Kriegsanstrengungen abschöpfen würden. In Washington gibt es nur wenige Brände und niemand wird verletzt. Eine Frau und fünf Kinder werden bei einem Kirchenausflug am 5. Mai 1945 in der Nähe von Klamath Falls, Oregon, von einem Gerät getötet.

Vergeltung aus der Luft

Ab 1933 experimentierte die kaiserliche japanische Armee mit frei schwebenden Ballons, die Bomben gegen den Feind tragen konnten. Im September 1942 wurde daraus die Operation "Fugo" (Windschiffe), die als Vergeltung für den Doolittle-Überfall im April 1942 gedacht war, bei dem amerikanische Bomber zum ersten Mal die japanischen Heimatinseln angriffen. Das japanische Militär plante, Luftströmungen in großer Höhe zu nutzen, die US-Wissenschaftlern damals weitgehend unbekannt waren.

Die Kaiserlich Japanische Marine entwickelte einen gummierten Seidenballon und die Armee entwickelte ein Papiermodell aus 600 Tafeln, die von Schulmädchen zusammengebaut wurden. Unter dem Umschlag war ein Brandsatz aufgehängt. Aufgeblasene Ballons wurden in die Höhe geschickt, um den Jetstream aufzufangen, und wurden mit barometerbetätigten Ventilen in der Höhe gehalten, um Wasserstoff freizusetzen, und Blasstopfen, um Sandsäcke freizusetzen. Als das Gas und der Ballast erschöpft waren, hoffte man, die Ballons würden über Nordamerika sein und die Bomben würden auf die Erde fallen. Es konnten sowohl Brand- und Personenabwehrgeräte als auch Infanterie-Mörsergranaten eingesetzt werden.

Am 3. November 1944 wurden die ersten bombentragenden Ballons in die Luft gesetzt, und kurz darauf folgten die ersten Sichtungen auf US-Territorium. Die ersten beiden der 28 schließlich in Washington entdeckten Ballons wurden am 12. Februar 1945 sieben Meilen nördlich von Spokane gefunden. Weitere Sichtungen in Washington folgten. Im Kreis Yakima wurden mindestens drei Ballons gefunden. Kinder in Moxee und Wapato spielten mit Luftballons, und ein Hirte aus Moxee schleppte einen hinter seinem Auto nach Hause. Keiner von ihnen wurde verletzt. Diejenigen, die die Ballons fanden, wussten wahrscheinlich nicht, dass es sich um Bomben handelte. Nachrichtenquellen verzichteten im Allgemeinen darauf, über einen der Ballons zu berichten, um zu verhindern, dass die Japaner erfahren, wo Ballons landen oder ob sie funktionieren, obwohl vereinzelte Berichte in lokalen Zeitungen und in Zeit Zeitschrift.

Sechs Tote

Am 5. Mai 1945 machten Pastor Archie Mitchell (1918-1969?), seine Frau Elsie (oder Elyse) Winters Mitchell (1919-1945) aus Port Angeles und fünf Kinder aus ihrer Kirche in Bly, Oregon, ein Picknick auf Gearhart Mountain unweit der Klamath Falls. Elsie Mitchell und die Kinder entdeckten einen der Sprengsätze, während Reverend Mitchell ihr Auto parkte. Kurz nachdem sie ihn angerufen hatte, um zu sehen, was sie gefunden hatten, explodierte die Bombe und tötete Elsie Mitchell, Sherman Shoemaker (1934-1945), Edward Engen (1931-1945), Jay Gifford (1932-1945), Joan Patzke (1931-1945). 1945) und Dick "Joe" Patzke (1930-1945).

Ballons, Bomben und Fragmente tauchten im ganzen Westen der USA, Kanadas und Alaskas auf, insgesamt 342 Vorfälle. Einige Ballons wurden von Kampfflugzeugen oder Bodentruppen abgeschossen. Der wahrscheinlich schwerste Schaden in Washington ereignete sich am 10. März 1945, als ein Ballon Stromleitungen traf und das geheime Atomwaffenwerk in Hanford vorübergehend verdunkelte. Nach dem Krieg fanden die Leute weitere Beweise für die Fugo-Kampagne. Am 4. März 1949 fand der Stellvertreter des Sheriffs von Grays Harbor, Mike Kilgore, die Überreste eines Geräts in der Nähe von Montesano. Er übergab seinen Fund den Behörden der US-Marine.

Ohne Beweise für einen Erfolg (ein Mangel an Beweisen, der durch das Nachrichtenembargo für Bombensichtungen unterstützt wurde) strichen japanische Beamte das Programm. Abgesehen von den Todesfällen in Oregon wurden den Ballons keine Verluste, Brände oder ernsthafte Zerstörung zugeschrieben. Die Kampagne erwies sich für die US-amerikanischen und kanadischen Streitkräfte als problematisch, die die Luftverteidigung und andere Vermögenswerte neu einsetzen mussten, um Ballons zu jagen.

Japanischer Kriegsballon wird abgeschossen (Foto der Kanonenkamera), 1945

Mit freundlicher Genehmigung der US-Luftwaffe

Auslösemechanismus aus japanischem Langstreckenballon, 1945


Leo Trotzki (1879 - 1940)

Leo Trotzki, 1920 © Trotzki war eine Schlüsselfigur bei der Machtergreifung der Bolschewiki in Russland, nach Wladimir Lenin in den frühen Stadien der kommunistischen Sowjetherrschaft. Im Machtkampf nach Lenins Tod verlor er jedoch gegen Joseph Stalin und wurde im Exil ermordet.

Trotzki wurde am 7. November 1879 als Lev Davidovich Bronstein in Yanovka in der Ukraine geboren, das damals zu Russland gehörte. Sein Vater war ein wohlhabender jüdischer Bauer. Trotzki wurde als Teenager in Untergrundaktivitäten verwickelt. Er wurde bald festgenommen, inhaftiert und nach Sibirien verbannt, wo er der Sozialdemokratischen Partei beitrat. Schließlich floh er aus Sibirien und verbrachte den Großteil der nächsten 15 Jahre im Ausland, darunter auch in London.

1903 spalten sich die Sozialdemokraten. Während Lenin die Führung der „bolschewistischen“ (Mehrheits-)Fraktion übernahm, wurde Trotzki Mitglied der „menschewistischen“ (Minderheits-)Fraktion und entwickelte seine Theorie der „permanenten Revolution“. Nach Ausbruch der Revolution in Petrograd im Februar 1917 kehrte er nach Russland zurück. Trotz früherer Meinungsverschiedenheiten mit Lenin schloss sich Trotzki den Bolschewiki an und spielte im selben Jahr eine entscheidende Rolle bei der kommunistischen Machtübernahme. Sein erster Posten in der neuen Regierung war als Auslandskommissar, wo er mit Deutschland über Friedensbedingungen verhandelte. Anschließend wurde er Kriegskommissar und baute in dieser Funktion die Rote Armee auf, die sich im Bürgerkrieg gegen die weißrussischen Streitkräfte durchsetzte. Somit spielte Trotzki eine entscheidende Rolle, um das bolschewistische Regime am Leben zu erhalten. Er sah sich als scheinbarer Erbe Lenins, aber seine intellektuelle Arroganz machte ihm wenig Freunde, und auch sein jüdisches Erbe könnte ihm entgegengewirkt haben. Als Lenin krank wurde und starb, wurde Trotzki von Stalin leicht ausmanövriert. 1927 wurde er aus der Partei geworfen. Es folgten das interne und dann das ausländische Exil, aber Trotzki fuhr fort, zu schreiben und Stalin zu kritisieren.

Trotzki ließ sich 1936 in Mexiko nieder. Am 20. August 1940 stach ein Attentäter namens Ramon Mercader auf Stalins Befehl hin mit einem Eispickel auf Trotzki ein und verwundete ihn tödlich. Er starb am nächsten Tag.


Schneesturm vom 12. Januar 1888

Die frühen Siedler von Nebraska waren mit vielen Härten konfrontiert, viele davon waren wetter- und klimabedingt. Zu den verheerendsten Naturkatastrophen gehörten die plötzlichen Schneestürme in der Prärie. Der Schneesturm vom 12. Januar 1888 hatte einen immensen Einfluss auf das Leben aller, die sich daran erinnerten. Dieser Schneesturm war aus einer Reihe von Gründen einer der zerstörerischsten und verheerendsten in der Geschichte von Nebraska: Seine unerwartete Ankunft an einem relativ warmen Wintertag, der Zeitpunkt, an dem Nebraska und die Gebiete von Dakota heimgesucht wurden, als Kinder in der Schule waren und Bauern arbeiteten auf den Feldern und die Heftigkeit der Winde, die den Schnee so verwirbelten, dass die Sicht stundenlang gegen Null ging. Da zum Zeitpunkt des Schneesturms so viele Kinder in der Schule waren, wird der Schneesturm oft als „Schulkindersturm“ bezeichnet. Am 12. Januar 1940 fand im Lindell Hotel in Lincoln auf Drängen von W. H. O’Gara, dem ehemaligen Sprecher des Repräsentantenhauses von Nebraska, ein spontanes Treffen von Sturmüberlebenden statt. Die Anwesenden entschieden sich, ihr Treffen zu einem jährlichen Ereignis zu machen, und der Blizzard Club am 12. Januar 1888 wurde geboren.

In all seiner Wut (NSHS Library 551.5 Og1 1973) (links). Eines der Hauptziele des Vereins war es, bei den Überlebenden Erinnerungen an den Sturm zu sammeln und in einem Buch zu veröffentlichen. Der Zweite Weltkrieg behinderte die Bemühungen zunächst, aber nach dem Krieg strömten Briefe und Geldzusagen ein, und 1947 erschien das Buch In All Its Fury. Der Verein dokumentierte viele verschiedene Erfahrungen, darunter die von Ellen Rennerfeldt:

Ich war im Schneesturm von 1888 unterwegs, und ich erinnere mich noch gut daran, wie wir gegen drei Uhr von der Schule nach Hause gingen. Unser Haus war etwa fünfundzwanzig Ruten vom Schulhaus entfernt, und es gab fast überall eine Reihe von Pappeln, und wir folgten ihnen. Der Lehrer übernahm die Führung und ich war am Ende.

Die Lehrerin kam bei uns ins Internat und wir hatten einige der Schulkinder mehrere Tage in unserem Haus, bevor ihre Eltern sie abholen konnten.

Mein Vater war in der Mühle in Lyon gewesen, um Weizen für Mehl zu mahlen, und er war in den Sturm geraten. Er fuhr eine alte blinde Stute und ein Pferd, das an den Wagen gespannt war. Die blinde Stute war viele Male über die Straße gegangen, ohne es zu sehen, also lockerte er die Zügel und ließ sie den Weg nach Hause finden, was sie tat, um ihn in Sicherheit zu bringen.

Der Club hat auch diesen Brief und die Skizze von Mr. Pearl F. Rickey gesammelt:

Brief von Pearl F. Rickey, p. 1 (NSHS RG3658.AM), Brief von Pearl F. Rickey, p. 2 (NSHS RG3658.AM), Skizze von Pearl F. Rickey (NSHS RG3658.AM)

Der Club sammelte weiterhin Geschichten über diesen Schneesturm und andere Schneestürme in Nebraska. Heute sind diese Originalbriefe und die offiziellen Unterlagen des Blizzard Clubs in der Bibliothek/im Archiv zu finden. - Katie Foote, Archiv-Praktikantin


Der Volkszählungsbeamte traf den zukünftigen beliebten amerikanischen Schauspieler und Regisseur Clint Eastwood, der mit seiner Familie in einem kleinen gemieteten Haus in Oakland, Kalifornien, lebte, nur einer von mindestens einem halben Dutzend Orten, an denen er in den ersten 10 Jahren gelebt hatte sein Leben.


Schiffe der US Navy, 1940-1945

Das YMS mit Holzhülle erwies sich in einem Vierteljahrhundert im Dienst als einer der langlebigeren und vielseitigeren Typen der US-Marine und erfüllte eine Vielzahl von Rollen für eine Reihe von Marinen. Alle 481 Schiffe dieses Typs hatten die gleichen allgemeinen Eigenschaften. Die einzige signifikante Variation innerhalb des Typs war eine des Aussehens YM-1 bis 134 hatten zwei Stapel, YMS-135 bis 445, 480 und 481 hatten einen, während YMS-446 bis 479 keine hatten. Ursprünglich als Serviceboote eingestuft, wurden sie während des Zweiten Weltkriegs zum Kehren an der Küste eingesetzt, um den Weg für amphibische Angriffe zu ebnen. Halskrause (MSCO-54), ursprünglich YMS-327, die letzte ihrer Art im US-Dienst, wurde im November 1969 von der Navy List gestrichen.

  • Verdrängung: 320 Tonnen (voll)
  • Länge: 136'
  • Breite: 24'6"
  • Tiefgang: 6'1"
  • Geschwindigkeit: 13 Knoten
  • Bewaffnung: 1 3"/50, 2 20mm, 2 Wasserbombenspuren + 2 Verlängerungen, 2 Wasserbombenprojektoren
  • Ergänzung: 4 Offiziere, 29 Besatzungsmitglieder
  • Dieselmotoren, Doppelschnecken, 500 PS

Zurück zu HyperWar: World War II im World Wide Web Letzte Aktualisierung: 11. Februar 2008


Facebook

An unserem ersten Tag in Jennies Creek Ende Februar waren Zach und ich vorbeigekommen, um unsere Karten (die im letzten Herbst erstellt wurden) der oberen 2 Ebenen des Friedhofs zu überprüfen. Ich bin sicher, dass nicht viele diesen steilen Anstieg erklimmen können, aber viele der älteren Gräber sind da. Ich kann mir nur vorstellen, dass es zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Hügel für die Landwirtschaft völlig kahl waren, nur hier oder da einen großen Baum hatte. Die Gräber waren wahrscheinlich leicht oben am Hang zu sehen. Unseres Wissens wurde diese Stätte seit 1878, dem Datum unseres frühesten Grabsteins, als Friedhof genutzt.

Die Kirche hieß ursprünglich Pine Grove Church, aber zwischen 1983 und 1985 wurde sie in lokalen Nachrufen als Perry Point Church aufgeführt. Es fällt mir wirklich schwer zu wissen, warum es in Perry Point geändert wurde, da ich mir nicht sicher bin, ob der erste Perry dort oben begraben wurde. Williamson Cemetery in Mudlick hat mehr Perrys als hier. Ich versuche nicht, den Namen Perry zu verachten, ich bin nur neugierig, was diese Namensänderung bewirkt hat.

Ich dachte, ich würde auch über unseren Prozess sprechen, wie wir einige der Gräber bestimmen. Wir haben normalerweise viele Namen aus den Sterbebüchern im Mingo-Gerichtsgebäude zusammen mit Sterbeurkunden aus dem WV-Kulturmuseum online gesammelt. Manchmal haben wir auch einige der Papiere von Richmond Callaham, die uns den Friedhofsnamen nennen. Oder sogar ein Nachruf, über den wir zufällig gestolpert sind, der angibt, um welchen Friedhof es sich handelt.
Wir haben also diese kleine Pfütze von Gegenständen, die wir in unserem Arsenal haben, und wenn wir den Friedhof verlassen und eine Karte davon machen, beginnen wir, das große Ganze zu sehen. Meistens wird eine Ehefrau oder ein Ehemann neben ihren Ehepartner gelegt, so dass wir sie manchmal einzeichnen können, bis wir weitere Nachforschungen anstellen, um dies zu rechtfertigen.
Wir schauen uns auch die Familiendynamik an und wo Familiengruppierungen begraben sind, und das wird uns helfen, einen Namen zu finden, den wir ausfüllen müssen. Ich meine, wir wissen, dass dort ein Grab liegt. Normalerweise ein Stein, oder ein leerer Bestattungsinstitut-Marker, ein versunkenes Loch, was hast du? Wir haben alles gesehen. Wir versuchen dann, das große Puzzle zusammenzusetzen.
Wie zum Beispiel ganz oben auf dem Lowe/Price-Lot. Auf meiner Karte seht ihr, wie ich die Gräber eingezeichnet und versucht habe, sie richtig aufzureihen. Ich habe auch die Steinform so nah wie möglich gezeichnet, um sie leichter identifizieren zu können. Normalerweise gehe ich nach Fotos, die ich auf meiner vorherigen Reise gemacht habe, wenn ich diese herausziehe, damit Sie sehen können, dass ich ein paar eingefügt habe, die bei diesem Besuch korrigiert wurden. Wir hatten geglaubt, dass der Ehemann von Sitha (Cynthia Williamson) Lowe neben ihr stehen würde. Sie starb 1900, aber er (William E. Lowe) lebte noch bis einschließlich 1930 bei der Familie.
Wir müssen nicht nur unsere Vermutungen im Laufe der Zeit ein wenig durcheinanderbringen, sondern stolpern auch über neue Gräber mit Wortlaut oder Initialen, während wir nachforschen. Als wir dort oben ankamen, um uns das Lowe/Price-Layout anzuschauen, stießen wir auf Initialen (McKL) und ein Datum (DC. 30. April 1901) auf dem Grab links von Sitha. Wir hatten angenommen, es sei William Lowe, aber das Grab war kindergroß. Es stellte sich heraus, dass dieses kleine Grab der Sohn von William und Cynthia war, der bei der Volkszählung von Wayne Co im Jahr 1900 McKinley Lowe im Alter von 3 Jahren gefunden wurde.
So kamen wir zu dem Schluss, dass William E. Lowe links über einem weiteren Grab war, da er viel später begraben wurde als sie. Damit ihre Gräber kleine McKinleys einklammern.

Eine kurze Geschichte der Gründer der Perry Point Kirche:
Wayne M. Pack wurde am 24. März 1892 von Elijah Hensley mit Elizabeth Mills verheiratet. Sie heirateten im Haus ihres Vaters (Randolph Mills) in der westlichen Hälfte des Lincoln District, Wayne Co, WV. Dies muss in der Gemeinde Webb gewesen sein, die sich aus den Namen von Nachbarn in der Nähe von 1880 ableitete. Wayne war bei der Volkszählung von 1880 5 Jahre alt und lebte bei seinen Eltern Anderson und Caroline (Bartram) Pack, und sie waren immer noch in dieser Gemeinde bei ihm Hochzeit.

Im Jahr 1900 lebten Wayne und Elizabeth in Copleyville, in der Nähe von Webb, wo er seine Farm hypothekenfrei besaß. Sie lebten eine Handvoll Häuser entfernt von seiner Mutter Caroline und seinem Stiefvater/Onkel Stanley M. Pack.
1910 zog die Familie in den Stonewall District. Wayne mietete und arbeitete auf eigene Rechnung auf einer Farm. Ich bin mir nicht ganz sicher, wo sie leben, aber viele Wallace-, Napier- und Justice-Familien umgeben sie.
Im Jahr 1918, auf seiner Einberufungskarte für den Ersten Weltkrieg, leben Wayne und seine Frau Elizabeth Pack in Dicy. Das ist ein Gebiet, kurz bevor Sie nach Old Fork kommen, und ich dachte immer, es hätte nach Dicy Collins benannt sein können, die zuletzt William Riley Norman geheiratet hat. William und Dicy sind beide auf dem Anderson Cemetery begraben.
Zu dieser Zeit arbeitete Wayne Pack als Minenvorarbeiter für Red Jacket Coal Co in Matewan. Er wurde als groß, stämmig, mit blauen Augen und hellem Haar beschrieben.
Am 14. Januar 1920 wurde Wayne als General Farmer gefunden, wo er an Jennie's Creek mietete. Er lebte zwischen seiner Mutter und seinem Stiefvater sowie Jay und Rosa Petersilie.
Auf der vorherigen Seite der Volkszählung befindet sich Waynes Vater (Anderson Pack) bei Mahala (Lowe) Branham. Er war 76 Jahre alt, gab sich als Witwer an und hatte keinen Beruf.
Anscheinend arbeiteten die Bewohner des allgemeinen Bereichs der Perry Point Church in einem Holzfällerlager. Einige Stellenbeschreibungen wurden als Holzhacker, Teamfahrer und Arbeiter aufgeführt. Isaac Muncy wurde als Holzfäller aufgeführt. Er war mit Nancy Spaulding verheiratet. Möglicherweise bedeutete dieser Titel, dass er der Lagerleiter war.
Am 11. April 1930 besaß und bewirtschaftete Wayne seine Farm auf eigene Rechnung in Jennie’s Creek. Viele Leute bei dieser Volkszählung haben ihre Branche als Lkw-Landwirtschaft angegeben. Mir wurden mehrere Versionen dieser Beschreibung erzählt. Einer war, dass viele mit der Depression ihre eigenen Gemüsegärten angelegt haben, um Essen auf die Tische zu bringen, wobei einige Gärten nicht größer als eine Ladefläche waren. In einem anderen Fall sagten sie, dass es sich um einen kleinen Anbau von Gemüse für den Markt handelte und manchmal aus der Ladefläche ihrer Lastwagen verkauft wurde. In den Definitionen, die ich heute finde, heißt es, dass dies der Anbau und Verkauf von Produkten ohne die Hilfe eines Zwischenhändlers ist.
Die Volkszählung vom 12. April 1940 bildet den Ausgangspunkt für Waynes Plan für die Kirche.
Er hatte keinen bezahlten Beruf, der in der Volkszählung aufgeführt war, aber zu dieser Zeit war er methodistischer Pastor und Pfarrer. Wayne besaß sein Haus, und obwohl er und Elizabeth am selben Ort wie im April 1935 lebten, lebten sie nicht im selben Haus. Dies könnte sein, dass sie möglicherweise ihr Zuhause umgebaut haben oder etwas von ihrer vorherigen Adresse weggezogen sind.

Alta Abrams sagte, dass ihr Großvater, Wayne Monterville Pack, derjenige war, der an diesem Ort eine Kirche baute, die später zur Perry Point Church wurde. Sie wurde 1940 geweiht. Eine im Inneren hängende Tafel mit dem Foto von Wayne und Elizabeth erzählt vom Bau der Kirche. Darin heißt es, dass Rev. Wayne Pack Anfang des Frühjahrs 1940 die Gründung mit der Hilfe von jedem begann, der helfen wollte und konnte, darunter John Spaulding, der half, die Grundsteine ​​​​zu setzen. Der Rev. Wayne Pack ging in die Hügel und fällen Bäume für das Stammfundament, nicht sicher, wie er sie zum Fundament der Kirche gebracht hat. Die Menschen, die an Jennie’s Creek lebten, spendeten Bauholz, Geld und Material sowie Zeit und Arbeit, um dieses Haus Gottes zu bauen.“
Fannie sagte zu Alta Abram, dass sie sich daran erinnerte, dass ihr Vater diese Kirche gebaut hatte. Es war ein langer Weg von der Gegend um Old Fork, um das Bauholz herunterzuschleppen, um die Kirche zu bauen. Der Grund für die Entfernung war, dass Wayne dort oben, wo sie lebten, viel Land mit Bauholz hatte, aber keines in der Nähe des Geländes. Altas Mama und Papa wurde danach das Zuhause verlassen, das sich auf der anderen Straßenseite und am Ufer von Ray und Jean Bragg befand.

Viele Familienbeziehungen zu Rev. Wayne Pack sind auf diesem Hügel begraben. Er begrub seine Mutter Caroline Bartram Pack hier im Jahr 1932, eine Ebene höher, wo er und seine Frau Elizabeth ein Jahrzehnt später zur Ruhe kamen.


Unser kontinuierliches Engagement

Dieses Engagement besteht heute durch eine Organisation, die wirklich international ist. Nur 16 Jahre nach seiner Gründung hatte Rotary Clubs auf sechs Kontinenten. Unsere Mitglieder verteilen sich jetzt auf der ganzen Welt und arbeiten daran, einige der schwierigsten Probleme unserer Welt zu lösen.

Wir haben keine Angst davor, große Träume zu haben und uns kühne Ziele zu setzen. Wir begannen unseren Kampf gegen Polio 1979 mit einem Projekt zur Impfung von 6 Millionen Kindern auf den Philippinen. Heute ist Polio nur noch in drei Ländern endemisch – gegenüber 125 im Jahr 1988.


12. Februar 1940 - Geschichte

Der bekannteste Charakter von ME ist möglicherweise Ghost Rider, ein Western-Rächer mit Horror-Thema, der 1949 von dem Schriftsteller Ray Krank und dem Künstler Dick Ayers geschaffen wurde. Einige zeigten ausgezeichnete Cover von Frank Frazetta.

Andere Originalcharaktere sind die Dschungelgöttin Cave Girl, gezeichnet von Bob Powell, der auch an ihrem Superheldentitel The Avenger gearbeitet hat.

Ende 1947 arbeiteten die Superman-Schöpfer Jerry Siegel und Joe Shuster erneut mit dem Herausgeber Vin Sullivan an einem neuen seltsamen Heldenbuch namens Funnyman, einem Slapstick-Comedian-Helden. Sowohl als Comicbuch als auch als Comicstrip fand die Figur jedoch kein Publikum.

Archie war ein großer Erfolg, der dazu führte, dass das Unternehmen 1946 seinen Namen in Archie Comic Publications änderte.

Archie Comics ist der Titel der am längsten laufenden Veröffentlichung des Unternehmens, die erste Ausgabe erschien mit einem Cover-Datum von Winter 1942. Beginnend mit Ausgabe #70 wurde der Titel einfach auf Archie gekürzt. Die Flaggschiff-Reihe wurde im Juli 2015 ab Ausgabe #1 mit einem neuen Look und Design für eine neue Generation von Lesern neu aufgelegt, obwohl sie nach #32 zu ihrer historischen Nummerierung mit #699 zurückkehrte. Archie Comics-Charaktere und -Konzepte sind auch in zahlreichen Filmen, Fernsehprogrammen, Cartoons und Videospielen erschienen.

Im November 1939 (mit einem Cover-Datum im Januar 1940) debütierte Pep Comics #1 mit The Shield, dem ersten patriotischen Comichelden der USA, der vom Schriftsteller und Chefredakteur Harry Shorten entworfen und vom Künstler Irv Novick entworfen wurde. The Shield war ein Vorläufer von Simon's und Kirbys Captain America, das 13 Monate zuvor veröffentlicht wurde.

Zu den bekanntesten und am längsten laufenden Titeln von Novelty gehörten die Begleittitel Blue Bolt und Target Comics.

Während seiner neunjährigen Laufzeit hatte Novelty eine Liste von Schöpfern, darunter Al Avison, Dan Barry, Carl Burgos, L.B. Cole, Bill Everett, Al Gabriele, Joe Gill, Tom Gill, Jack Kirby, Tarpé Mills, Al Plastino, Don Rico, Joe Simon, Mickey Spillane und Basil Wolverton.

Der erste Titel von Novelty, Target Comics, zeigte Stars wie Bull's-Eye Bill, Lucky Byrd und The White Streak (Targets erster Superheld). Das Material für das Buch wurde von Funnies, Inc. zur Verfügung gestellt.

Basil Wolvertons Spacehawk gab mit Ausgabe 5 sein Debüt in den Target Comics und lief für viele Ausgaben.

Der Superheld Target, geschaffen von Dick Briefer unter dem Pseudonym "Dick Hamilton", wurde in Ausgabe #10 (Nov. 1940) vorgestellt.

Blue Bolts Superhelden-Titelfigur wurde von Joe Simon geschaffen, und Blue Bolt #2 (Juli 1940) war die erste Paarung des langjährigen und bahnbrechenden Kreativteams von Simon und Jack Kirby.


Schau das Video: 020 - The Red Army Regroups to Crush Finland - WW2 - January 12 1940 (Januar 2022).