Information

2009 Noch mehr Truppen - Geschichte


2009 Noch mehr Truppen

Amerikanische Truppen verbrennen Haschisch

2009 begann mit einem zusätzlichen Truppenaufmarsch. Präsident Bush hatte dem Anstieg zunächst zugestimmt, aber Präsident Obama stimmte dem Plan zu. Der Truppenanstieg verdoppelte effektiv die Zahl der US-Truppen, die für den Kampf zur Verfügung standen. Im Jahr 2009 begannen die USA, Russland und Usbekistan zur Versorgung der Truppen in Afghanistan einzusetzen, da der Versand von Nachschub über Pakistan immer gefährlicher wurde. Mit mehr Truppen starteten die USA eine Reihe neuer Operationen. Dazu gehörten Operation Strike of the Sword und Operation Panther’s Claw. Ziel der Operationen war es, das Gebiet um das Helmandtal zu sichern. 2009 fanden in Afghanistan Wahlen statt. Die Taliban versuchten so gut sie konnten, die Wahlen zu stören.



Ein kleinerer Fußabdruck der USA wird Afghanistan stabiler machen

Dies muss nicht der Fall sein: Tatsächlich könnte der US-Abzug die allerbeste Chance für ein stabiles, autarkes Afghanistan sein. Der Abzug internationaler Truppen könnte Kabul Anreize bieten, eine bessere Regierungsführung zu gewährleisten und den Taliban gleichzeitig einige ihrer Quellen moralischer und materieller Unterstützung zu entziehen. Damit könnte Afghanistan noch sicherer werden, als wenn die Truppen auf unbestimmte Zeit bleiben würden. Um zu verstehen, warum dies so ist, ist es wichtig zu untersuchen, wie sich der Aufstand der Taliban bisher als so tragfähig erwiesen hat. In den Jahren, nachdem die US-Streitkräfte 2001 die Taliban von der Macht vertrieben hatten, verloren viele Afghanen zunehmend das Vertrauen in die Regierung von Hamid Karzai und begannen, sich über die internationalen Unterstützer des Regimes zu ärgern. Im Jahr 2006 waren die Taliban unbestreitbar als militärische und in manchen Gegenden auch als politische Kraft wieder aufgetaucht. Nachdem Washington und seine NATO-Verbündeten zunächst bestritten hatten, dass der Wiederaufstieg der Taliban nachhaltig war, reagierten sie auf zwei Arten: mit der Entsendung weiterer Truppen (2007 waren es 25.000 US-Soldaten im Land, Ende 2009 waren es 67.000, und am Ende) 2010 waren es 97.000) und durch die Forderung nach einer verbesserten zivil-militärischen Zusammenarbeit, um afghanische "Herzen und Köpfe zu gewinnen."

Als 2010 selbst die zuvor stabilen Landesteile zu Schauplätzen regelmäßiger Taliban-Angriffe wurden, war klar, dass keine der beiden Strategien funktioniert hatte. Die Vereinigten Staaten fügten dann zwei neue Elemente hinzu: die Wiedereingliederung von Taliban-Kämpfern auf niedriger Ebene, die sich angeblich eher aus wirtschaftlichen als aus ideologischen Gründen dem Aufstand angeschlossen hatten, und eine Offenheit für Verhandlungen mit der Taliban-Führung, um eine „politische Lösung“ zu finden, die den Konflikt beenden.

Doch selbst zusammengenommen sind diese vier Politiken weniger eine Strategie als vielmehr ein Mischmasch aus oft falsch eingeschätzten Reaktionen auf Ereignisse. Es ist an der Zeit, sie kohärenter zu machen. Der Beginn eines Truppenabzugs könnte genau diese Gelegenheit bieten.

Zunächst muss Washington akzeptieren, dass die große internationale Militärpräsenz in Afghanistan zur Überlebensfähigkeit des Aufstands beiträgt. Die politische Ökonomie, die rund um die Militärpräsenz der USA und der NATO in Afghanistan entstanden ist, kommt den Taliban in vielerlei Hinsicht zugute. In nur einem Beispiel betrug der Vertrag zur Versorgung der US-Truppen per Lkw im Jahr 2009, noch vor dem Truppenaufstock, mehr als 2 Milliarden US-Dollar. Obwohl einige der Gelder, die für solche Dienste aufgewendet wurden, zum Aufbau der legalen Wirtschaft Afghanistans beigetragen haben, ist viel wahrscheinlich in den Kassen der Taliban gelandet, die über afghanische Sicherheitsunternehmen geleitet werden, die Taliban-Kämpfer dafür bezahlen, Konvois unter ihrem Schutz nicht anzugreifen. Vereinfacht gesagt, Unsicherheit schafft Mieten – eine Reihe von Verwandten hochrangiger afghanischer Regierungsbeamter betreiben private Sicherheitsunternehmen, deren wirtschaftliche Lebensfähigkeit vom Mangel an öffentlicher Sicherheit abhängt.

Gleichzeitig ist die Präsenz internationaler Truppen in Afghanistan ein wichtiger Propaganda-Segen für die Taliban. Die Taliban haben gelernt, ihre unpopuläre religiöse Ideologie herunterzuspielen und versuchen stattdessen, sich als Verteidiger der nationalen Ehre zu präsentieren. Dieser Ansatz hat eine weitaus größere Anziehungskraft und spielt mit der Frustration, die viele Afghanen über eine ausländische Militärpräsenz empfinden, die weder Sicherheit bietet noch zu Ende zu sein scheint. Insbesondere die afghanischen zivilen Todesfälle durch US- und NATO-Militäroperationen stärken die Taliban und verschlechtern die Beziehung zwischen Karzai und seinen internationalen Unterstützern.

Das große internationale Aufgebot fördert auch die Verantwortungslosigkeit der nominellen Vertreter der afghanischen Regierung. Da Afghanen, selbst hochrangige Regierungsmitglieder, wenig Einfluss auf US- und NATO-Militäroperationen haben – und da die ausländische Militärpräsenz einen bequemen Sündenbock darstellt – haben afghanische Politiker es geschafft, von den Westlern zu profitieren und sie gleichzeitig für die Unsicherheit des Landes verantwortlich zu machen. Es gibt keinen Anreiz für sie, die Verantwortung zu übernehmen.

Darüber hinaus verzerren Entwicklungsgelder, die direkt vom Militär für Heart-and-Mind-Projekte ausgegeben werden, die lokale politische Ökonomie auf eine Weise, die zur Instabilität beiträgt. Sie schaffen sich oft spezifische Feinde, indem sie unbeabsichtigt die eine oder andere Seite einer Stammesrivalität begünstigen, während sie gleichzeitig Ressentiments erzeugen, weil sie lokale Regierungsstrukturen untergraben und oft nicht nachhaltig sind.

Insgesamt hat die internationale Präsenz finanzielle und politische Anreize geschaffen, die die Taliban stärken, während sie die Afghanen wenig dazu bewegen, für ein alternatives Afghanistan zu kämpfen und es aufzubauen. Washington sollte daher die Gelegenheit seines Truppenabzugs nutzen, um darüber nachzudenken, wie seine Politik die Afghanen am besten ermächtigen und ermutigen kann, sicherzustellen, dass ihr Land stabil und sicher bleibt, wenn die US-Streitkräfte abziehen.

Erstens sollten beide Seiten im Rahmen der laufenden Gespräche zwischen Washington und Kabul über die Art der langfristigen amerikanisch-afghanischen Partnerschaft ermitteln und vereinbaren, welche Ressourcen die afghanische Regierung nach dem Abzug der USA zum Überleben benötigt. Allem Anschein nach wollen die Vereinigten Staaten eine schnelle Einigung, und der wichtigste Knackpunkt besteht darin, Washingtons Wunsch nach langfristigen Militärstützpunkten mit Kabuls Bedarf nach langfristiger finanzieller Unterstützung abzuwägen. Aber diese Gespräche sollten nicht überstürzt und nicht als Tausch von Bargeld gegen Stützpunkte geführt werden. Stattdessen sollten die Vereinigten Staaten auf klare Zusagen der afghanischen Regierung zu Reformen der Regierungsführung drängen, beginnend mit den Beschlüssen der Kabul Bank und der Krise bei den Parlamentswahlen von 2010, im Gegenzug für langfristige finanzielle Unterstützung durch die USA. Der Beginn des Truppenabzugs ist ein starkes Signal, dass das US-Engagement nicht unbefristet ist – und dieses Signal sollte durch die Klärung der US-Bedingungen für eine langfristige Unterstützung noch verstärkt werden.

Ein weiterer Vorteil einer solchen Verhandlung wäre, den Ländern in der Region die langfristigen Interessen der Vereinigten Staaten deutlich zu machen. Nicht alle dort werden mit dem Ergebnis zufrieden sein, aber die aktuelle Unsicherheit über die Absichten der USA veranlasst alle wichtigen Akteure - Pakistan, Iran, die Taliban, die Drogenboss und halbloyale subnationale Führer - eher kurzfristige Materialkalkulationen anzustellen als lange -Begriff politische.

Zweitens müssen die afghanischen Sicherheitskräfte zeigen, dass sie erfolgreiche Militäroffensiven gegen die Taliban führen können. Trotz der anhaltenden Schwäche des afghanischen Militärs hat der Anstieg zu einer Verbesserung seiner Qualität geführt. Die Größe der Truppe kann ohne Geld von der internationalen Gemeinschaft nicht gehalten werden. Die afghanischen Sicherheitskräfte werden zusammenbrechen, wenn Soldaten und Polizei glauben, dass ein Rückzug der westlichen finanziellen Unterstützung unmittelbar bevorsteht. Diese Wahrnehmung muss vermieden werden. Es sei daran erinnert, dass die von der Sowjetunion unterstützte Regierung in Kabul 1992 gestürzt ist, als die sowjetischen Subventionen ausliefen, und nicht 1989, als die sowjetischen Truppen abzogen.

Drittens sollten die Vereinigten Staaten ihren Rückzug an den Übergangsbedingungen ausrichten, die auf dem Lissabonner Gipfel der Staatschefs der Länder, die Truppen zur ISAF im November 2010 entsandten, vereinbart wurden. Der Lissabon-Plan sieht eine schrittweise vollständige Übergabe der afghanischen Provinzen und Bezirke vor Afghanische Kontrolle, mit abnehmender Unterstützung durch ISAF. Dieser Plan mag optimistisch sein, aber er ist kohärenter als das Durcheinander von Politiken, die das letzte halbe Jahrzehnt geprägt haben. Die in Lissabon getroffenen Vereinbarungen konzentrieren sich in erster Linie auf die Sicherheit, beinhalten jedoch politische und wirtschaftliche Kennzahlen – zum Beispiel die Fähigkeit der Kommunalverwaltung, die öffentliche Verwaltung zu verwalten und die sozioökonomische Entwicklung aufrechtzuerhalten. Und der Rahmen verfügt bereits über einen Beratungsmechanismus, das Joint Afghan-NATO Inteqal Board, mit dem Fortschritte gemessen und ständig afghanisches Feedback gegeben werden kann.

Leider hat Washington bereits seine erste Gelegenheit verpasst, einen Vorteil aus einem Truppenabzug zu ziehen. Obamas Ankündigung ließ die afghanische Regierung schwächer erscheinen, indem es den Anschein erweckte, als würden Truppen zu US-Bedingungen und zur Verfolgung der US-Interessen abziehen, anstatt als Teil einer gemeinsamen Strategie, die auf vergangenen Fortschritten aufbaut und auf zukünftigen Verpflichtungen basiert. Der Ankündigung hätten Gespräche mit den Afghanen vorausgehen sollen - schon allein des Anscheins halber.

Washington hat den Taliban einen weiteren Propagandasieg beschert, indem es jede Möglichkeit beseitigt hat, dass Karzai die Kredite für einen angeordneten Rückzug teilen könnte. Die Taliban können argumentieren, dass der Rückzug ihre langjährige Behauptung beweist, dass Karzai so illegitim ist, dass selbst seine internationalen Partner nicht mehr zu ihm stehen. Dies wird wahrscheinlich die Entschlossenheit der Taliban stärken, weiter zu kämpfen, anstatt in einen Verhandlungsprozess mit der afghanischen Regierung einzutreten.

Kritiker von Obamas Zeitplan für den Rückzug der USA haben argumentiert, dass er dem Militär nicht erlauben wird, seine jüngsten Errungenschaften gegen die Taliban zu konsolidieren. Die wirklichen langfristigen Bedrohungen für die Konsolidierung dieser Errungenschaften sind jedoch die Schwäche der Regierung, die Privatisierung politischer Kräfte im Rahmen einer nicht nachhaltigen Kriegswirtschaft und die zunehmende Wahrnehmung unter Afghanen, dass internationale Kräfte eher zur Unsicherheit als zur Sicherheit beitragen.

Wenn Washington seinen afghanischen Rückzug mit dem Ziel durchführt, ein langfristiges Unterstützungsprogramm für die Regierung zu schaffen, einige der schädlicheren Nebenwirkungen der ausländischen Militärpräsenz zu beseitigen und die Klarheit der Absichten zu nutzen, um die Anreize zu gestalten, die derzeit politische und finanzieller Verantwortungslosigkeit könnten die Vereinigten Staaten ihr Engagement für ein stabiles Afghanistan sehr wohl aufrechterhalten, auch wenn sie beginnen, ihre Truppen abzuziehen.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sind ausschließlich die von Scott Seward Smith. Weitere hervorragende Langformanalysen finden Sie unter Foreign Affairs.


Irak und Afghanistan: Eine Geschichte von zwei Aufbrüchen

Von 2007 bis 2009 rettete ein Aufmarsch von 20.000 Soldaten unter der Führung von David Petraeus einen weitgehend verlorenen Krieg im Irak. Petraeus' Doktrin zur Aufstandsbekämpfung half, die Bevölkerung für sich zu gewinnen, da der Truppenaufschwung der irakischen Regierung und dem Militär mehr Sicherheit verschaffte. Trotz gelegentlicher Gewalt wurden 2011 weniger Amerikaner im Irak getötet (53 in der jüngsten Zählung) als in jedem Jahr seit der Invasion - eine Ruhe, die mit dem Abzug aller amerikanischen Truppen bald enden könnte.

Im Jahr 2009 geriet Afghanistan außer Kontrolle und schien einen ähnlichen Truppenaufschwung zu benötigen. Präsident Obama stimmte widerstrebend zu, 20.000 Verstärkungen zu schicken. Zwei prominente Veteranen der Wende im Irak, Petraeus und Marinegeneral James Mattis, übernahmen schließlich das Kommando über den Krieg und das umliegende Kriegsschauplatz, um eine Wiederholung dessen zu suchen, was sie im Irak mitgewirkt hatten.

Doch trotz besserer Sicherheit in einigen Provinzen, einer allgemeinen Verringerung der Gewalt und einem Rückgang der amerikanischen Todesopfer in diesem Jahr ist die öffentliche Unterstützung für den Krieg in Afghanistan so niedrig wie nie zuvor. Das gewalttätige Land ist für amerikanische Truppen immer noch etwa achtmal tödlicher als der Irak.

Warum hat der Aufschwung in Afghanistan genauso gut funktioniert wie der Aufschwung im Irak? Ein Grund ist der Mangel an entsprechender diplomatischer Unterstützung. Im Irak, Amb. Ryan Crocker arbeitete eng mit Petraeus und der irakischen Regierung zusammen, um zivile und militärische Strategien zu integrieren. Diese Art von Zusammenhalt – bis zur jüngsten Entsendung von Crocker nach Afghanistan – in den Jahren 2009 und 2010 fehlte. Stattdessen behinderten endemische Streitereien zwischen amerikanischen Botschaftern, der afghanischen Regierung, dem US-Militär und den diplomatischen Zaren des regionalen Außenministeriums die Einigkeit.

Afghanistan ist natürlich nicht der Irak. Das haben wir zwischen 2002 und 2006 vergessen, als die Medien ihn seltsamerweise für den &ldquoguten&rdquo notwendigen und stillen Krieg hielten, um ihn von dem weitaus gewalttätigeren und unbeliebteren &ldquoschlechten&rdquo Irak-Krieg zu unterscheiden. Aber diese gute Krieg/schlechte Krieg-Idee &mdash, die im Präsidentschaftswahlkampf 2008 so populär war &mdash war immer ein falsches Konstrukt.

Trendnachrichten

Afghanistan stellt weitaus größere Herausforderungen als der Irak. Während der Irak über staatliche Öleinnahmen in Milliardenhöhe verfügt, exportieren verarmte afghanische Banden Opium. Iraker sind Teil der größeren arabischen Welt und leben in ihrem strategisch wichtigsten Gebiet. Afghanen sind viel isolierter und weniger kritisch für die Weltwirtschaft.

Der flache, trockene und klare Irak ist über das Meer erreichbar und ideal für Luftoperationen. Das Binnenland Afghanistan ist gebirgig und schwer zu versorgen, mit einem rauen Klima und oft stürmischem Wetter. Ein nukleares und doppelzüngiges Pakistan richtet weit mehr Verwüstung an als selbst die sich einmischenden Nachbarn des Irak. Der Irak hat eine stärkere säkulare Tradition und seine Bevölkerung ist größtenteils gebildet. Afghanistan ist viel fundamentalistischer und stammesbezogener, wobei weit über die Hälfte der Bevölkerung Analphabeten ist.

Es gab auch andere Unterschiede zwischen den beiden Anstiegen. Der Aufschwung im Irak wurde von dem hartnäckigen und hartnäckigen George W. Bush überwacht, der den Krieg, den er begonnen hatte, nicht verloren sehen wollte. Bush glaubte, dass ein konstitutioneller Irak der Schlüssel dazu sei, anderswo in der autokratischen arabischen Welt Veränderungen zu verbreiten.

Obwohl der Antikriegskandidat Barack Obama gegen den Irakkrieg kämpfte und versprach, sich auf Afghanistan zu konzentrieren, glaubte er eindeutig, dass die meisten Amerikaner so schnell wie möglich aus beiden Kriegen raus wollten. Sobald Obama seinen eigenen Aufstieg in Afghanistan ankündigte, versprach er auch, Termine für den Rückzug festzulegen. Fairerweise oder nicht, sowohl unser Militär als auch der Feind kamen zu dem Schluss, dass die amerikanische Abreise die vorrangige Sorge war, anstatt das Land zu sichern.

Vier amerikanische Generäle haben in weniger als drei Jahren Operationen in Afghanistan kommandiert – ein ganz anderes Szenario als Petraeus’ Amtszeit während des Aufschwungs im Irak. Auch die Amerikaner sind kriegsmüde: Als Petraeus den Irak übernahm, waren wir fast vier Jahre im Krieg 2011 jährte sich zum 10. Mal ein anstrengender Krieg in Afghanistan.

Schließlich kennen wir immer noch nicht alle Gründe, warum sich der Irak 2008 und 2009 beruhigte. Aber es mag Nebenfaktoren für den Erfolg des Anstiegs gegeben haben. Ein stetiger Anstieg der irakischen Öleinnahmen half. Im Jahr 2006, lange vor dem Aufschwung, hatten sich viele sunnitische Führer abrupt den Amerikanern angeschlossen und sich gegen die mörderischen islamischen Terroristen in ihrer Mitte gestellt. Und bis 2007 hatten Amerikaner kumulativ Tausende von Islamisten und Ex-Baathisten getötet.

Mit anderen Worten, das einfache Hinzufügen weiterer Truppen und die Änderung der Taktik waren möglicherweise nicht die gesamte Erfolgsgeschichte im Irak. Ein Aufschwung allein in Afghanistan kann ohne weitere positive Entwicklungen ebenfalls nicht so leicht eine Wende bringen.

Die Kontinuität des amerikanischen Kommandos, eine eiserne Verpflichtung des Präsidenten, den Job zu beenden, diplomatische und militärische Einheit und weit mehr Hilfe von alltäglichen Afghanen sind für den Anstieg entscheidend. Ohne all das werden mehr Truppen und bessere Taktiken immer noch nicht den Erfolg bringen, den wir im Irak gesehen haben.

Biografie: Victor Davis Hanson ist Klassizist und Historiker an der Hoover Institution der Stanford University und zuletzt Autor von The End of Sparta, ein Roman über antike Freiheit. Die in diesem Kommentar geäußerten Meinungen sind ausschließlich die des Autors.


Inhalt

Polis ist der Sohn von Stephen Schutz und Susan Polis Schutz, den Gründern des Grußkarten- und Buchverlags Blue Mountain Arts. Er wurde 1975 im Boulder Community Hospital in Boulder, Colorado, geboren. Er lebte als Gymnasiast in San Diego, Kalifornien, und schloss die La Jolla Country Day School in drei Jahren mit mehreren Auszeichnungen ab. Er schloss sein Studium an der Princeton University mit einem B.A. in Politik im Jahr 1996 und schrieb eine 157-seitige Abschlussarbeit mit dem Titel "Paradigm Shift: Politics in the Information Age" unter der Leitung von Carol M. Swain. [8] Während seiner Zeit in Princeton diente Polis als Kommunikationsdirektor der Studentenregierung und war an anderen Campus-Organisationen wie dem Model Congress und dem Princeton Juggling Club beteiligt. [9] Im Jahr 2000 änderte er seinen Nachnamen legal in den seiner Mutter, um auf eine Spendenaktion aufmerksam zu machen und weil es ihm einfach "besser gefiel". [10]

Polis war noch während seines Studiums Mitbegründer von American Information Systems (AIS), Inc.. AIS war ein Internet-Zugangsanbieter und wurde 1998 verkauft. 1996 war er Mitbegründer [10] einer kostenlosen elektronischen Grußkarten-Website, bluemountain.com, die 1999 für 430 Millionen US-Dollar in Aktien und 350 Millionen US-Dollar an [email protected] verkauft wurde in bar. [11] [12]

Im Februar 1998 gründete Polis ProFlowers, einen Online-Floristen, in La Jolla, Kalifornien. Im Dezember desselben Jahres begann der Ökonom Arthur Laffer mit der Beratung von Polis und kam als Director zu ProFlowers. [13] ProFlowers, später umbenannt in Provide Commerce, Inc., ging am 17. Dezember 2003 als PRVD an die NASDAQ. Im Jahr 2005 wurde Provide Commerce vom Medienkonzern Liberty Media Corporation für 477 Millionen US-Dollar übernommen. [14]

Polis und andere Investoren gründeten 2006 TechStars in Boulder, Colorado. [15] [ bessere Quelle benötigt ]

Während seiner Amtszeit im Kongress gehörte Polis zu den reichsten Mitgliedern, sein Nettovermögen wurde auf über 300 Millionen Dollar geschätzt. [3]

Polis ist der Gründer der Jared Polis Foundation. Die Stiftung vergibt jährlich Auszeichnungen für die Anerkennung von Lehrern und spendet Computer an Schulen und gemeinnützige Organisationen. Polis hat auch eine Charter School (die New America School) gegründet und eine andere (die Academy of Urban Learning) mitgegründet. [1]

Polis hat den Pacesetter Award 2007 der Boulder Daily Camera für Bildung [16] und den Kauffman Foundation Community Award erhalten. [17]

Polis wurde als eine der "Gang of Four" bezeichnet - vier wohlhabende Coloradans, die für liberale Zwecke spenden. Die anderen Mitglieder sind Pat Stryker, Rutt Bridges und Tim Gill. [18]

Staatliches Bildungsministerium Bearbeiten

Im Jahr 2000 wurde Polis als Mitglied des Colorado State Board of Education gewählt und diente eine einzige sechsjährige Amtszeit bis Januar 2007, als der Distrikt aufgelöst wurde. [19] Seine Wahl war eine der engsten in der Geschichte Colorados, als er den Amtsinhaber Ben Alexander mit 90 von 1,6 Millionen abgegebenen Stimmen besiegte.[20] Während seiner Amtszeit diente Polis sowohl als Vorsitzender als auch als stellvertretender Vorsitzender des Vorstands. [21] [22] [23]

Stimmzettel Bearbeiten

Im Jahr 2006 war Polis Co-Vorsitzende von Coloradans for Clean Government, einem Komitee, das Änderungsantrag 41 unterstützte, eine von Bürgern initiierte Abstimmungsmaßnahme zum Verbot von Geschenken registrierter Lobbyisten an Regierungsbeamte, die eine jährliche Beschränkung von 50 US-Dollar für das Schenken von Nicht- Lobbyisten, legen eine zweijährige Bedenkzeit fest, bevor ehemalige bundesstaatliche Gesetzgeber und landesweit gewählte Beamte mit der Lobbyarbeit beginnen können, und setzen eine unabhängige Ethikkommission ein. Im November 2006 stimmten 62,3% der Wähler in Colorado der Verfassungsänderung "Ethics in Government" zu. [24]

Im Jahr 2007 war Polis Co-Vorsitzender der Kampagne "Building for Our Future", die die Abstimmungsfrage 3A im Schulbezirk Boulder Valley unterstützte, um Anleihen in Höhe von 296,8 Millionen US-Dollar für die Verbesserung und Modernisierung alternder Schuleinrichtungen zu begeben - die größte Kapitalbauanleihe in der Geschichte des Distrikts und der größte Vorschlag für Schulanleihen in Colorado in diesem Jahr. Im November 2006 stimmten 58 % der Wähler des Boulder Valley School District der Maßnahme zu. [25]

Im Jahr 2014 plante Polis, sich für zwei Wahlmaßnahmen zur Begrenzung von Fracking in Colorado einzusetzen, indem Bohrungen in der Nähe von Schulen und Wohnhäusern verboten und Gemeinden ermächtigt werden, ihre eigenen Regeln zu verabschieden. Die Maßnahmen wurden fallen gelassen, nachdem er mit Gouverneur John Hickenlooper eine Einigung über die Schaffung einer Task Force erzielt hatte. Das Fehlen der Initiativen wurde als Erleichterung für gefährdete Demokraten angesehen, die zu diesem Thema kontroverse Positionen hätten einnehmen müssen. [26]

Wahlen Bearbeiten

Im Jahr 2008 gewann Polis eine stark umkämpfte demokratische Vorwahl für den 2. Kongressbezirk von Colorado und gewann die Parlamentswahlen am 4. November mit 62 % der Stimmen. Er folgte Mark Udall, der in diesem Jahr in den US-Senat gewählt wurde. [27] Polis wurde 2010 mit 57 % der Stimmen wiedergewählt, [28] [29] 2012 mit 55 % der Stimmen, [30] 2014 mit 57 % der Stimmen, [31] und in 2016 mit 56,9 % der Stimmen. [32]

2018 kündigte Polis seine Kandidatur für das Amt des Gouverneurs von Colorado an. [33] Er wurde mit 53,4% der Stimmen zum Gouverneur gewählt, besiegte den republikanischen Kandidaten Walker Stapleton mit etwa 11% und wurde der erste offen schwule Gouverneur eines Staates [34] [35] der erste offen schwule Präsident, der als Gouverneur des Staates war Jim McGreevey, der 52. Gouverneur von New Jersey, der während seiner Amtszeit als Gouverneur seine sexuelle Orientierung offenlegte. [36]

Repräsentantenhaus Bearbeiten

Amtszeit Bearbeiten

Polis war während der Wahlen 2012 Red to Blue-Programmvorsitzender der DCCC und half bei der Rekrutierung und Beschaffung von Geldern für demokratische Kandidaten in umkämpften Kongressdistrikten. [37] Nach den Wahlen erwog er, für den stellvertretenden Vorsitzenden des demokratischen Ausschusses des Repräsentantenhauses zu kandidieren, nachdem der damalige Vorsitzende Xavier Becerra befristet war. [38] Die Position ging schließlich an den New Yorker Kongressabgeordneten Joe Crowley. [39]

Ausschusszuweisungen Bearbeiten

Im 114. Kongress war Polis in folgenden Ausschüssen tätig: [40]

Caucus-Mitgliedschaften Bearbeiten

    [41][42] (Co-Vorsitzender)
  • Blockchain-Caucus (Co-Vorsitz)
  • Caucus Mexiko (Co-Vorsitz)
  • Nepal-Caucus (Co-Vorsitzender) [43][44][45][46]
  • KEIN PAC-Caucus [47][48][49][50]

Von der Gesetzgebung gesponsert Bearbeiten

Das Folgende ist eine unvollständige Liste der von Polis eingeführten Gesetze:

    , ein Gesetzentwurf, der vom Landwirtschaftsminister verlangen würde, 40 Hektar Waldland in der Nähe von Frisco, Colorado, zu verkaufen. Summit County, Colorado, würde das Land nutzen, um bezahlbaren Wohnraum zu bauen. [51]

Gouverneur von Colorado Bearbeiten

Amtszeit Bearbeiten

Polis wurde am 6. November 2018 zum Gouverneur gewählt. Boldly Forward, eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)4, wurde als Übergangsteam gebildet und arbeitet mit Keystone Center als Moderator zusammen. Polis wurde am 8. Januar 2019 vereidigt. [52] Ein Versuch, Polis und andere gewählte Vertreter der Demokraten zurückzurufen, konnte keine Unterschriften einreichen, sagte Polis über die Bemühungen: „Rückrufe sollten nicht für parteiische Spielereien verwendet werden“. [53]

Bildung Bearbeiten

Im Jahr 2011 führte Polis zusammen mit Senator Joe Lieberman (I-CT) den 2011 Race to the Top Act (H.R. 1532) ein. Die Gesetzgebung genehmigte alte Bestimmungen und einige neue, darunter: neue Standards zur Förderung und Belohnung von Staaten auf der Grundlage ihrer Umsetzung umfassender Bildungsreformen, die durch vierjährige wettbewerbsfähige Zuschüsse innovativ sind, die mehr Mittel für den Ausbau von Charterschulen ermöglichen und Lehrer teilweise auf der Grundlage ihrer Leistung der Schüler. [54] [55] [56]

Polis hat andere Bildungsgesetze und Gesetze in Bezug auf Studenten gesponsert, einschließlich

  • Das SLICE-Gesetz (School Lunch Improvements for Children's Education) als Reaktion darauf, dass der Kongress Pizza als Gemüse neu definiert. [57] Das SLICE-Gesetz würde gesündere Mahlzeiten für Studenten vorschreiben, was es dem USDA beispielsweise ermöglichen würde, 1/8 einer Tasse Tomatenmark genau als 1/8 einer Tasse zu zählen, anstatt einer halben Tasse, was ist, was Pizza als Gemüse qualifiziert, ermöglicht es dem USDA, wissenschaftlich fundierte Natriumreduktionsziele umzusetzen und dem USDA zu ermöglichen, einen Vollkornbedarf festzulegen. [58] Das SLICE-Gesetz wird vom Food Institute abgelehnt und sagt, dass es "mit Tomatenmark hergestellte Lebensmittel aus Schulkantinen praktisch entfernt, trotz des erheblichen Nährwerts, den Tomatenmark bietet." [59] Aber Polis sagt: "Pizza hat einen Platz in den Schulmahlzeiten, aber die Gleichsetzung mit Brokkoli, Karotten und Sellerie untergräbt ernsthaft die Bemühungen dieser Nation, die Gesundheit der Kinder zu unterstützen." Polis fügt hinzu, dass die Agrarindustrie niemals die Qualität der Schulmahlzeiten diktieren sollte." [60]
  • Der Defending Special Education Students and Families Act, der den Individuals with Disabilities Education Act (IDEA) vollständig finanziert. IDEA regelt, wie Bundesstaaten und öffentliche Einrichtungen Frühförderung für die Sonderpädagogik bereitstellen. [61] Im ursprünglichen Gesetzentwurf versprach IDEA, 40 % der Mehrkosten für die Ausbildung von Studierenden mit Behinderungen zu zahlen, aber diese Finanzierungsvorkehrungen wurden nicht erfüllt und decken nur 16 % der Sonderschulfinanzierung ab und haben nie mehr als 30 . finanziert %. [62] Der Gesetzentwurf von Polis schlägt vor, überflüssige und verschwenderische Ausgaben des Pentagons zu kürzen, indem über fünf Jahre 18,8 Milliarden US-Dollar an Waffensystemen gekürzt werden. [63]

Polis hat auch den Computer Science Education Act eingeführt, der die Berufsausbildung für Computerberufe unterstützt, und den ACE Act, der Finanzmittel zur Verbesserung der Ergebnisse von Schülern in anhaltend leistungsschwachen Schulen bereitstellen und „Turnaround Grants“ für Schulen genehmigen würde. [64] [65]

Im Jahr 2015 argumentierte Polis während eines hin und her Austauschs vor dem Unterausschuss für Hochschulbildung und Berufsausbildung des Repräsentantenhauses für Bildung und Arbeitskräfte , "Wenn 10 Personen angeklagt wurden und bei einer vernünftigen Wahrscheinlichkeit vielleicht ein oder zwei es getan haben, scheint es besser zu sein, alle 10 Personen loszuwerden." [66] Kurz nach den Kommentaren sagte Polis, er habe sich während der Anhörung im Unterausschuss falsch ausgesprochen und während der Diskussion einen großen Fehler begangen. [67]

Außenpolitik Bearbeiten

Irak Bearbeiten

Polis wandte sich gegen den Irakkrieg und sagte: "Die Invasion des Irak war ein kolossaler Fehler, und ich war von Anfang an gegen den Krieg. Bushs Fehler und die Demokraten, die ihn unterwegs in Deckung hielten, haben uns keine einfachen Lösungen zur Verbesserung der Situation." [68] Während einer Kongressreise in den Irak lobte Polis die Politik der "Söhne des Irak", die ehemalige Militär- und Polizeibeamte unter Saddam Hussein finanziert, um ihre Waffen gegen Koalitionstruppen niederzulegen, Nachbarschaften zu patrouillieren und gegen andere sunnitische Aufständische zu kämpfen. In einem Kommentar schrieb er: "Wenn wir diese Politik früher nach der Invasion begonnen hätten, hätten wir zweifellos den Verlust von Menschenleben verhindern können. Wie zu erwarten ist, erweisen sich einige von ihnen als korrupt und greifen uns trotzdem an, aber" die meisten scheinen dabei zu helfen, die Ordnung aufrechtzuerhalten. Die Herausforderung besteht darin, sie in die neue irakische Regierung und eine angemessene Befehlskette einzubeziehen." [69]

In dem Kommentar sagte Polis auch: „Der Hippie in mir beklagt die Tatsache, dass wir das irakische Militär besiegt haben, nur um ihnen beim Aufbau eines noch stärkeren Militärs zu helfen, das eines Tages wie so oft gegen Kinder und Unschuldige eingesetzt werden könnte. Wann wird all das Töten enden? Wo sind all die Blumen hin? Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schlagen und sie werden den Krieg nicht mehr studieren." [70]

Afghanistan Bearbeiten

Polis unterstützt den Abzug aller Truppen aus Afghanistan. [71] Im Jahr 2010 unterstützte Polis eine gescheiterte Resolution, alle Truppen innerhalb von 30 Tagen aus Afghanistan abzuziehen, und sagte: "Ich glaube nicht, dass diese anhaltende Besetzung in unserem nationalen Interesse ist" und dass "ich die anfänglichen Maßnahmen unterstützt habe, um die Taliban in Afghanistan zu vertreiben, und das ist gelungen. Die Herausforderung, vor der wir jetzt stehen, ist eine staatenlose Bedrohung." [72]

Polis unternahm auch eine Delegationsreise des Kongresses nach Afghanistan und traf sich mit dem ehemaligen afghanischen Innenminister Mohammad Hanif Atmar, US-Militärbeamten und Diplomaten. Während seines Treffens mit Mohammed Hanif Atmar konzentrierte sich Polis auf das Bildungsgefälle zwischen Afghanistan und westlichen Nationen, die niedrige Alphabetisierungsrate für afghanische Polizei- und Militärbeamte und die Bekämpfung der politischen Korruption. [73] Polis hat die Ausweitung der US-Truppen in Afghanistan kritisiert und unterstützt die Bereitstellung von Ressourcen für Geheimdienst- und Spezialoperationen. Polis sagte in einem Bericht nach seinem Besuch in Afghanistan: "Wir brauchen jede hochrangige diplomatische Unterstützung, die wir können, um die diplomatische Komplexität des Kampfes gegen einen in zwei Ländern verschanzten Feind zu meistern und die komplexe Regionalpolitik zu steuern", fügte hinzu: „Unsere besten Schätzungen zeigen, dass es in Afghanistan und Pakistan nicht mehr als 5.000 al-Qaida-Kämpfer gibt. Sie operieren aus Gebieten im Süden und Osten Afghanistans und an der pakistanisch-afghanischen Grenze 30 Millionen Menschen, um 5.000 Feinde auszurotten? Ich hege eine tiefe Ambivalenz in Bezug auf den militärischen Aufschwung. Der diplomatische Aufschwung ist gut Jahre lang bringt uns nicht unbedingt näher an den Sieg über al-Qaida." [74]

Iran Bearbeiten

Polis stimmte für den umfassenden Iran-Sanktions-, Rechenschafts- und Veräußerungsgesetz von 2010, der die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran im Rahmen des Iran- und Libyen-Sanktionsgesetzes ausweitet, und unterstützte HR 1327 den Iran Sanctions Enabling Act von 2009, der staatliche und lokale Regierungen ermächtigt, Veräußerung von und Verhinderung von Investitionen in Unternehmen mit Investitionen von 20.000.000 USD oder mehr im iranischen Energiesektor. [75] [76]

Menschenrechte Bearbeiten

Als Mitglied des Kongresses forderte Polis zusammen mit den damaligen Vertretern Barney Frank und Tammy Baldwin die US-Botschaft im Irak und die damalige US-Außenministerin Hillary Clinton auf, den Vorwürfen der Vergewaltigung, Folter und Hinrichtungen von LGBT Vorrang einzuräumen Iraker sagten: "Solche beunruhigenden Menschenrechtsverletzungen sollten nicht ignoriert werden und die Vereinigten Staaten sollten nicht tatenlos zusehen, während Milliarden von Steuergeldern verwendet werden, um ihre Regierung zu unterstützen."

Zusammen mit der Unterstützung von 35 Mitgliedern des Repräsentantenhauses forderte Polis auch das Außenministerium auf, gegen Gewalt gegen die LGBT-Gemeinschaft in Honduras vorzugehen. [77]

Bürgerrechte Bearbeiten

Während seiner Zeit im Repräsentantenhaus war Polis ein Verfechter der bürgerlichen Freiheiten und sagte während seines Wahlkampfs im Jahr 2008, dass "das Gleichgewicht zwischen der Exekutive und der Justiz wiederhergestellt werden muss (durch Wiederherstellung). Habeas Corpus, und Klarstellung, dass der Präsident nicht die verfassungsmäßige Befugnis hat, Gesetze durch Unterzeichnung von Erklärungen zu ändern) und zwischen der Exekutive und der Legislative (Klarstellung, dass der vierte Zusatzartikel einen wahrscheinlichen Grund und einen Haftbefehl für die Regierung zur Überwachung der Amerikaner erfordert)“. 78]

Patriot Act Bearbeiten

Polis war ein lautstarker Gegner des PATRIOT ACT. In einem Brief an den Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, erklärte Polis, dass der Patriot Act „ein Gesetz ist, das seit seiner Verabschiedung von Missbrauch geplagt wurde, und die heutige Regel ist ein weiteres Beispiel für das Kurzschließen des Systems, das unsere Gründerväter eingerichtet haben . Wenn es jemals die Notwendigkeit einer strengen Überwachung und Aufsicht des Kongresses für ein Gesetz gab, dann ist es ein Gesetz, das diskutiert, wie und unter welchen Bedingungen eine Regierung ihre eigenen Bürger ausspionieren kann.“ [79] Im Februar 2011 stimmte Polis gegen HR 514, verlängerte die auslaufenden Bestimmungen des Patriot Act, genehmigte gerichtlich genehmigte umherstreifende Abhörgeräte, die die Überwachung auf mehreren Telefonen ermöglichen, erlaubte die gerichtlich genehmigte Beschlagnahme von Aufzeichnungen und Eigentum bei Anti-Terror-Operationen und erlaubte Überwachung gegen einen sogenannten einsamen Wolf, einen Nicht-US-Bürger, der an Terrorismus beteiligt ist und möglicherweise nicht Teil einer anerkannten Terrorgruppe ist. [80] [81]

Internetpiraterie Bearbeiten

Polis unterstützt ein offenes und freies Internet und kritisierte SOPA, PIPA und CISPA in einem Interview mit Forbes dass "Ich bin gegen Piraterie und möchte, dass geistiges Eigentum geschützt wird, weil das Innovationen fördert und belohnt. Aber SOPA wird keine nennenswerte Reduzierung der Piraterie erreichen und verursacht massive Kollateralschäden für das Internet-Ökosystem." [82] Während der Debatte über SOPA im Repräsentantenhaus sagte Polis, dass SOPA und PIPA "direkt genau das Internet bedrohen, das der Menschheit großen Wohlstand und größeren Frieden gebracht hat", und dass "dem Militär und der NSA zu erlauben, Amerikaner auf amerikanischem Boden auszuspionieren, geht" gegen jedes Prinzip, auf dem dieses Land gegründet wurde." [83] [84] Polis stimmte zusammen mit 167 anderen Mitgliedern des Repräsentantenhauses gegen CISPA. [85]

Polis hat zusammen mit den Vertretern Zoe Lofgren (D-CA) und Darrell Issa (R-CA) gesponsert Aarons Gesetz, [86] nach dem Selbstmord des Computerprogrammierers und Internetaktivisten Aaron Swartz (dem Mitbegründer von Reddit), der wegen Computer- und Kabelbetrugs und mehr als 30 Jahren Gefängnis und Geldstrafen von über 1 Million US-Dollar wegen Verstoßes angeklagt wurde die Nutzungsbedingungen für das illegale Herunterladen wissenschaftlicher Zeitschriftenartikel aus der digitalen Bibliothek JSTOR. [87] Das vorgeschlagene Gesetz würde Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen aus dem Computerbetrugs- und Missbrauchsgesetz von 1986 und aus dem Gesetz zu Drahtbetrug ausschließen. [88] [89] Polis sagte, die Anklage der US-Staatsanwältin Carmen Ortiz sei „lächerlich und erfunden“ und „es ist absurd, dass er zum Sündenbock gemacht wurde anders." [90]

NDAA Bearbeiten

Polis hat gegen das National Defense Authorization Act von 2012 gestimmt und ist gegen Abschnitt 1021, der zu Kontroversen über die Auswirkungen auf die Haftpolitik geführt hat. [91] Nachdem das Gesetz unterzeichnet war, führte Polis zusammen mit anderen Mitgliedern des Hauses ein Gesetz ein, um die Bestimmung der unbefristeten Haft aufzuheben. Obwohl die Gesetzgebung das Haus nicht verabschiedet hat, ist Abschnitt 1021 jetzt bei den Gerichten anhängig. [92]

Cannabis Bearbeiten

Polis unterstützt die Legalisierung von Cannabis und sagte 2011: "So wie die Verbotspolitik bei Alkohol landesweit gescheitert ist - es liegt jetzt an den Bundesstaaten und Landkreisen -, denke ich, sollten wir dasselbe mit Marihuana machen." [93] Zu den von ihm eingeführten Rechtsvorschriften gehören der Ending Federal Marijuana Prohibition Act im Jahr 2013, [94] der Regulate Marijuana Like Alcohol Act im Jahr 2015, [95] und die McClintock-Polis-Änderung im Jahr 2015 (um eine Einmischung des Bundes in Staaten zu verhindern, die legalisierte medizinische oder Freizeitnutzung scheiterte 206–222). [96] Er war auch ein ursprünglicher Co-Sponsor des Marihuana Justice Act, der 2018 erstmals im Repräsentantenhaus eingeführt wurde. [97] Im Februar 2017 startete Polis zusammen mit den Abgeordneten Don Young, Earl Blumenauer und Dana Rohrabacher den Congressional Cannabis Caucus. [98]

LGBT-Rechte Bearbeiten

Zum Zeitpunkt seines Ausscheidens aus dem Kongress war Polis eines von sieben offen schwulen Mitgliedern des 113. Kongresses und gehörte dem LGBT-Equality Caucus an. Polis drängte auf die Aufhebung des Gesetzes zur Verteidigung der Ehe und lobte die Entscheidung der Obama-Administration, dass das Justizministerium DOMA nicht länger verteidigt, und sagte, dass "Absatz 3 des Gesetzes verfassungswidrig ist." [99] In einer Erklärung sagte Polis: "Ich applaudiere der Regierung dafür, dass sie endlich anerkennt, was meine Kollegen und ich seit langem kritisiert haben, Menschen die Möglichkeit zu verweigern, ihre Beziehung offiziell anzuerkennen und sich als Partner willkommen zu heißen, nur weil sie LGBT sind, ist absurd und die heutige Entscheidung" bestätigt dies". [100] Polis hat Präsident Obama auch zugeschrieben, dass er die Homo-Ehe offen unterstützt und sie als "Willkommensnachricht für amerikanische Familien" bezeichnet hat. [101]

Polis war ein ursprünglicher Co-Sponsor von H.R. 116 oder dem Respect for Marriage Act. H.R. 116 hebt die DOMA auf, die die Anerkennung der Ehe für schwule und lesbische Paare in den USA, im District of Columbia und in den US-Territorien erlaubt. [102]

Polis war auch Hauptsponsor des Gesetzes zur Nichtdiskriminierung von Studierenden mit Senator Al Franken (D-MN), der das Gesetz im Senat einführte. SNDA würde ein umfassendes bundesstaatliches Verbot der Nichtdiskriminierung in allen öffentlichen und Grund- und Sekundarschulen aufgrund der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität einführen und Titel IX des Gesetzes zur Änderung der Bildung auf LGBT-Schüler ausweiten. [103] In einer Erklärung sagte Polis, dass "Bildung das Recht jedes Schülers ist", unabhängig von seiner tatsächlichen oder wahrgenommenen sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität. "Der alarmierende Anstieg der Selbstmorde von Teenagern hat uns gezeigt, wie weit wir davon entfernt sind, die Schulen unserer Kinder zu sicheren Räumen zu machen." [104] Die SNDA hat 167 Co-Sponsoren im Repräsentantenhaus, von denen nur zwei Republikaner unterschreiben. [105] SNDA wird auch von der ACLU und Change.org unterstützt. [106]

Polis stimmte für die Aufhebung von Don't Ask, Don't Tell, das schwulen und lesbischen Militärangehörigen den Dienst verbietet. [107] Zusammen mit 67 Mitgliedern des Repräsentantenhauses forderte Polis in einem Brief an Präsident Obama die Aufhebung von Don't Ask, Don't Tell. In dem Brief zitierte es die Entscheidung eines kalifornischen Bezirksrichters über die Verfassungswidrigkeit von DADT und die 14.000 Soldaten, die seit der Verabschiedung des DADT aus dem Militär entlassen wurden. [108]

In einer Pressemitteilung zur Aufhebung von DADT sagte Polis: "Die Aufhebung von Don't Ask, Don't Tell ist ein Sieg für die Sache der Gleichberechtigung und unserer nationalen Verteidigung. Zu lange hat diese verkehrte Politik mutige Amerikaner daran gehindert, zu dienen in unserem Militär zu engagieren und unser Land zu verteidigen, nur weil sie es lieben. Es hat unsere nationale Sicherheit untergraben, indem es Schwule und Lesben aus dem Militärdienst zwang, zu einer Zeit, in der Amerika die talentiertesten und tapfersten braucht, die uns beschützen, unabhängig von ihrer Ausrichtung." [109]

Polis war auch ein Unterstützer und Co-Sponsor der Matthew Shepard und James Byrd, Jr.Gesetz zur Prävention von Hasskriminalität, das den Bundesbehörden angemessene Mittel und Möglichkeiten zur Untersuchung von Hassverbrechen zur Verfügung stellt, und hat sich dafür eingesetzt, dass der Schutz gegen LGBT-Opfer häuslicher Gewalt in das Gesetz über Gewalt gegen Frauen aufgenommen wird. [110] [111]

Im September 2014 reichte Polis einen Entlassungsantrag ein, um das LGBT Employment Non-Discrimination Act zur ordentlichen Abstimmung ins Plenum des Repräsentantenhauses zu bringen. Die Vertreter Garamenedi, Holt und Connolly unterstützten Polis bei der Einreichung der Petition. Die überarbeitete Gesetzgebung enthält enge religiöse Ausnahmen. [112]

Polis forderte Präsident Obama auf, die Aufnahme Malaysias und Bruneis in eine transpazifische Partnerschaft wegen ihrer negativen Bilanz in Bezug auf LGBT-Rechte zu überdenken. [113]

Einwanderung Bearbeiten

Am 29. Mai 2019 unterzeichnete Polis das House Bill 1124, das Strafverfolgungsbeamten in Colorado sofort verbietet, Einwanderer ohne Papiere festzuhalten, nur auf der Grundlage einer Anfrage der US-Einwanderungs- und Zollbehörde. [114]

Bitcoin Bearbeiten

Im Mai 2014 nahm Polis als erster US-Vertreter Wahlkampfspenden über Bitcoin an. [115]

Energie Bearbeiten

Im Jahr 2014 sponserte Polis zwei Abstimmungsmaßnahmen gegen das Hydrofracking, die Initiativen 88 und 89. Polis versuchte, das Fracking von 150 m von den Häusern der Menschen auf 610 m zu verlagern, um die Lebensqualität der Hausbesitzer in den betroffenen Gebieten zu verbessern . [116] Am 4. August 2014 kündigte Polis an, dass er seine Unterstützung für die beiden Wahlmaßnahmen zurückziehen werde. [117]

Campus-Vergewaltigung Bearbeiten

Im September 2015 sprach sich Polis dafür aus, die Disziplinarverfahren an Universitäten im Zusammenhang mit Vergewaltigungen auf dem Campus zu ändern, damit Fälle nach einem vernünftigen Wahrscheinlichkeitsstandard beurteilt werden können, und sagte: oder zwei haben es getan, es scheint besser zu sein, alle 10 Leute loszuwerden. Wir reden nicht davon, ihnen Leben oder Freiheit zu berauben, wir reden davon, dass sie an eine andere Universität versetzt werden, weil sie laut schreien." [118] Nachdem Polis für diese Äußerungen kritisiert worden war, entschuldigte sich Polis mit den Worten: „Ich ging zu weit, indem ich andeutete, dass ich die Ausweisung unschuldiger Studenten von den Universitäten unterstütze, was weder ich noch andere Befürworter der Gerechtigkeit für Überlebende sexueller Gewalt sind Angriffsunterstützung". [120]

Essen Bearbeiten

Polis hat Interesse am regulatorischen Umfeld im Zusammenhang mit Kombucha gezeigt. [121] [122] [123] Er war Co-Sponsor eines Gesetzes, das den zwischenstaatlichen Versand von Rohmilch legalisiert hätte. [124]

Polis ist einer der wenigen Menschen, die offen schwul waren, als sie zum ersten Mal in das US-Repräsentantenhaus gewählt wurden [126] und der erste schwule Elternteil im Kongress. [127] [128] [129] Polis und sein Verlobter Marlon Reis haben einen Sohn und eine Tochter, die 2011 bzw. 2014 geboren wurden. [130] [131] [132]

Im Juni 2019 anlässlich des 50. Jahrestages der Stonewall-Unruhen, einer Veranstaltung, die weithin als Wendepunkt in der modernen LGBTQ-Bewegung gilt, Queerty nannte ihn einen der Stolz50 „Wegweisende Persönlichkeiten, die aktiv dafür sorgen, dass die Gesellschaft weiterhin auf dem Weg zu Gleichberechtigung, Akzeptanz und Würde für alle queeren Menschen bleibt“. [133]

Polis mag Videospiele wie Liga der Legenden, und seine Lieblingschampions sind Maokai und Anivia. [134] Er ist Jude. [135] [136] Polis ist auch ein begeisterter Fan der Colorado Rockies und Denver Broncos. [137] [138] Im November 2020 wurden Polis und sein Partner beide positiv auf COVID-19 getestet. [139]


Bessere KMT-Leistung während des Bürgerkriegs?

Am besten ist es, den Waffenstillstand zu vermeiden, der den Kommunisten Zeit gab, sich neu zu formieren und die Mandschurei zu konsolidieren. Jetzt genießt die KPCh immer noch genug Unterstützung und Stärke von Untergrundorganisationen, dass es sehr schwierig sein wird, sie direkt zu besiegen, aber sie können daran gehindert werden, den strategischen Eingeweihten zu gewinnen, der es ihnen ermöglichte, in weniger als zwei Jahren von Changchun nach Guangdong zu gehen.

Eine raue Grenze an der Großen Mauer mit sporadischen Kämpfen in Nordchina und Terroranschlägen im Süden ist das wahrscheinliche Ergebnis einer besseren nationalistischen Leistung.

Zeppelinair

Vorkriegszeit:
Keine kommunistische Säuberung. Fortgesetztes starkes Bündnis mit der UdSSR.
oder
Mehr Zeit kaufen, wenn die Deutschen bei der Mechanisierung der chinesischen Spaltungen helfen

Nachkriegszeit:
Keine Entsendungen der NRA in die Mandschurei, Stärkung der Grenzen entlang des Jangtse/Huanghe

Drakker

Vorkriegszeit:
Keine kommunistische Säuberung. Fortgesetztes starkes Bündnis mit der UdSSR.
oder
Mehr Zeit kaufen, wenn die Deutschen bei der Mechanisierung der chinesischen Spaltungen helfen

Nachkriegszeit:
Keine Entsendungen der NRA in die Mandschurei, Stärkung der Grenzen entlang des Jangtse/Huanghe

Drakker

Die beste Wahl ist, den Waffenstillstand zu vermeiden, der den Kommunisten Zeit gab, sich neu zu formieren und die Mandschurei zu konsolidieren. Jetzt genießt die KPCh immer noch genug Unterstützung und Stärke von Untergrundorganisationen, dass es sehr schwierig sein wird, sie direkt zu besiegen, aber sie können daran gehindert werden, den strategischen Eingeweihten zu gewinnen, der es ihnen ermöglichte, in weniger als zwei Jahren von Changchun nach Guangdong zu gehen.

Eine raue Grenze an der Großen Mauer mit sporadischen Kämpfen in Nordchina und Terroranschlägen im Süden ist das wahrscheinliche Ergebnis einer besseren nationalistischen Leistung.

Blackfox5

Die meisten von Chiangs Fehlern nach dem Zweiten Weltkrieg beruhten auf seiner Annahme, er könne die KPCh schnell auslöschen und danach irgendwelche Reformen einführen. Das hat sich als falsch erwiesen. Chiang müsste verstehen, dass es keinen schnellen Sieg über die KPC geben wird und dass seine Strategie auf einem langen Krieg basieren muss.

  • Keine Demobilisierung von Warlord-Truppen nach dem Zweiten Weltkrieg. Das verschaffte der KPCh viele willige Rekruten, die sich nicht um Ideologie kümmerten, sondern einfach nur einen Job wollten.
  • Zentrale Gehaltsabrechnung der Soldaten einrichten. Das würde den größten Teil der Korruption beseitigen, die die Armee plagt, und sicherstellen, dass der normale Soldat bezahlt wird.
  • Wirksame Wirtschaftsreform einleiten. Die Hyperinflation der letzten Kriegsjahre zerstörte die Glaubwürdigkeit und das Prestige, die der KMT noch geblieben waren.
  • Schreiben Sie die Mandschurei ab und konzentrieren Sie sich darauf, die Kommunisten südlich der Großen Mauer auszulöschen.


Der einfachste Weg, einen Sieg der KMT zu erringen, besteht darin, den Vorfall in Xi'an 1936 zu vermeiden. Ohne dies hatte die KMT Anfang 1937 eine sehr gute Chance, den Sowjet von Yenan auszulöschen. Die KPC war zu diesem Zeitpunkt sehr schwach. Chiang bewies in der fünften Einkreisungskampagne, dass seine Armeen nun die Kommunisten besiegen konnten. Während einige der KPCh-Führung und -Ränge überleben würden, hätten sie kein Basisgebiet. Die einzige verbleibende KPCh-Einheit würden diejenigen Mitglieder sein, die während des Langen Marsches zurückgeblieben waren und die die Neue Vierte Armee werden würden. Die daraus resultierenden Veränderungen würden es äußerst unwahrscheinlich machen, dass die KPCh nach dem Chinesisch-Japanischen Krieg zu einer wichtigen Kraft werden würde.

David T

Chiangs großer Fehler war nicht der Waffenstillstand, sondern einfach, dass so viele seiner Truppen überhaupt in der Mandschurei festgebunden wurden. Wenn Marshall für irgendetwas verantwortlich gemacht werden kann, dann nicht für den Waffenstillstand, sondern dafür, dass er Chiang (zunächst) dazu ermutigt hat, Truppen in die Mandschurei zu schicken. Siehe Jay Taylors Diskussion dazu in *The Generalissimo*:

„Das 1949 herausgegebene Weißbuch des Außenministeriums erklärte, dass die Regierung von Chiang „bei der Besetzung der Mandschurei Schritte unternahm, die dem Rat kompetenter Militärbeobachter der Vereinigten Staaten zuwiderliefen, die sich bewusst waren, dass die Regierung die Mandschurei nicht wieder besetzen und den Rest Chinas befrieden konnte“. Diese Behauptung ist eine der wichtigsten ungeprüften und falschen Annahmen des chinesischen Bürgerkriegs. Wedemeyer sagte Chiang und dem Pentagon im November 1945, dass die Nationalisten in der Mandschurei und wahrscheinlich auch nicht in Nordchina gewinnen könnten, aber die Politiker in Washington nahmen diesen Standpunkt nicht ein. Darüber hinaus war Wedemeyer selbst zu Beginn des Jahres optimistisch, was die Aussichten der nationalistischen Armee für einen erfolgreichen Umgang mit den Kommunisten in der Nachkriegszeit, auch in der Mandschurei, anging. Schon bei den Verhandlungen über den chinesisch-sowjetischen Vertrag im Sommer 1945 in Moskau hatten die USA deutlich gemacht, dass Chiang bei der Durchsetzung der Souveränität des nationalistischen Chinas in der Mandschurei eine harte Haltung einnehmen sollte. Nach der Kapitulation Japans stand Amerika bereit, zu diesem Zweck fast eine Viertelmillion nationalistischer Soldaten in die Region zu transportieren und vollendete die Aufgabe während der Marshall-Mission. Zu Beginn der Mission war es das fest, wenn auch privat, erklärte politische Ziel von Truman und Marshall, die Übernahme der gesamten Mandschurei durch Chiang zu unterstützen und gleichzeitig einen Bürgerkrieg zu verhindern. Um dieses Ziel zu erreichen, versuchten die Vereinigten Staaten, eine Koalitionsregierung zu fördern, machten eine solche Koalition jedoch nicht zu einer Gegenleistung der US-Hilfe für Chiang. Marshall ermutigte Chiang zunächst klar, weiterhin zu versuchen, seine Autorität im gesamten Nordosten durchzusetzen. Marshalls ursprünglicher Friedensplan sah einen enormen Vorteil von 14:1 bei der Präsenz der Regierungstruppen in der Mandschurei vor und gab der nationalistischen Regierung das Recht, ihr Militär überall in der Region einzusetzen, um ihre Autorität zu etablieren. Marshall versprach sogar, überschüssige Winterkleidung für die nationalistischen Truppen auf dem Weg nach Norden zu besorgen. Wie bereits erwähnt, hatte Chiang bereits Mitte November 1945 beschlossen, sich vorläufig aus der Mandschurei zurückzuziehen, aber positive sowjetische Schritte und Marshalls erste Schritte und Erklärungen änderten seine Meinung.

„Erst im Frühjahr 1946 begann Marshall Chiang zu sagen, dass er die Kommunisten in der Mandschurei nicht besiegen könne, aber selbst dann, da er immer noch glaubte, eine echte Koalition sei möglich, drängte er nicht auf den Rückzug der Nationalisten aus der Region. Vor Marshalls Ankunft war Chiang weniger bis eher pessimistisch in Bezug auf die sowjetische Zusammenarbeit in der Mandschurei und damit auch in Bezug auf seine eigenen Aussichten im Nordosten gewesen, und wahrscheinlich hätte er sich zurückgezogen, wenn Marshall bei ihren ersten Treffen nachdrücklich Wedemeyers Rat befolgt hätte.

»Hätte Marshall diesen Rat jedoch gegeben und Chiang hätte zugestimmt, hätte es den Vereinigten Staaten die Verantwortung aufgebürdet, den Nationalisten dabei zu helfen, die Kontrolle entlang einer Linie südlich der Großen Mauer zu behaupten und aufrechtzuerhalten. Amerika wäre in den gewaltigen Bürgerkrieg verwickelt gewesen, ob es ein China unter den Kommunisten oder zwei China geben sollte, und wenn zwei, wo die Grenzen zwischen ihnen gezogen würden. Mit ziemlicher Sicherheit hatten weder Marshall noch Truman dies durchdacht, sie wollten einfach nur das Beste aus beiden Welten – um nicht in den Bürgerkrieg verwickelt zu werden und gleichzeitig ein vereintes, nichtkommunistisches, nichtsowjetisches, verbündetes China aufrechtzuerhalten, das die Mandschurei einschloss. So verfolgten sie die Chimäre der optimalen Lösung: Maos Aufgabe nicht nur seiner revolutionären Ideologie, seiner mächtigen Armee und seiner großen Territorial- und Bevölkerungsbasis, sondern auch seiner Unterstützung durch Chinas Supermacht-Nachbarn, um als Juniorpartner in einer demokratischen Regierung zu dienen und eine wahrhaft fusionierte Armee unter der Führung von Chiang Kai-shek.


Noch mehr Gedanken zu den Schießereien in Fort Hood, jetzt mit mehr Sarkasmus!

Drüben in der Cafferty-Datei von CNN fragt Jack Cafferty:

Hätten die Behörden die Schießereien in Fort Hood verhindern können?

Cafferty ist nicht so oder so der Meinung, aber er fragt seine Leser nach ihrer Meinung – und laut Caffertys Kommentatoren lautet die Antwort ja, absolut, dies hätte verhindert werden können – wenn es so wäre’ 8217t für all diese politische Korrektheit also.

Ein paar Zitate aus den Kommentaren unter Caffertys Post auf CNN:

Politisch korrektes Konzept wird Amerika zerstören. Wir müssen dieses "Mist"-Konzept ansprechen, da es ignorant ist.

Da jeder Angst hat, etwas über eine Person zu sagen, weil er befürchtet, wegen Diskriminierung, Belästigung usw. verklagt zu werden, wird es schwierig, auf eine potenzielle Bedrohung zu reagieren. Irgendwann muss all diese politische Korrektheit mit der Sicherheit der amerikanischen Öffentlichkeit gemildert werden

Wenn uns die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Truppen genauso wichtig gewesen wären, wie wir uns um "politisch korrekt" gekümmert hätten, hätte dies wahrscheinlich vermieden werden können.

Die politische Korrektheit, muslimische Soldaten nicht beleidigen zu wollen, trieb Thiose, die rote Fahnen sahen, dazu, sie zu ignorieren. Dieser Ton kommt von oben, wo wir eine Regierung haben, die sich mehr um die Rechte von Terroristen kümmert als um das Leben der Amerikaner.

Es gibt mehr davon in den populären (und den nicht so populären) Medien. Die üblichen Verdächtigen beklagen sich alle über politische Korrektheit und die Antwort auf den Feldern der Cafferty-Datei mit Kommentaren, die ich anderswo gesehen habe. Viele Amerikaner scheinen das Gefühl zu haben, dass Major Hasan's mörderischer Amoklauf in Fort Hood hätte verhindert werden können. “Sie” hätten die Schilder sehen und ihn einsperren oder aus dem Dienst trommeln sollen.

Laut CNN halten etwa 64% der Amerikaner Hasans Aktionen für einen vermeidbaren Terrorakt, etwa 31% glauben nicht, dass er hätte verhindert werden können, und die restlichen 5% haben den IQ von Wasserpflanzen und waren in der Warteschlange für Palins Signierstunde gefunden.

Überwältigenderweise macht die Mehrheit der Leute, die glauben, dass dieses Ereignis hätte verhindert werden können, das allgegenwärtige liberale Übel der politischen Korrektheit für die Armee und das Versäumnis der Regierung verantwortlich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen , einige Jahre lang, hochrangige Offiziere, die Tausende von Kämpfern befehligen, Männer, die für ihren Lebensunterhalt aus Flugzeugen springen, und Ärzte, die ihr Leben damit verbringen, Menschen aufzuschlitzen, hatten anscheinend Angst, aus Angst, etwas über Hasan zu sagen, etwas über Hasan zu sagen als politisch inkorrekt gebrandmarkt.  Das FBI, diese eisernäugigen G-Männer, die Bankräuber und Terroristen und Entführer und Bandenlords und Drogenbosse jagen und bereit sind, sich für Gott und das Land vor eine Kugel zu werfen, wurden von den schreckliche Macht der politischen Korrektheit.  Die CIA, deren Agenten keine Probleme haben, einen nackten Mann an ein Brett zu schnallen und sich Wasser in die Nase zu gießen, während sie seine gequälten Schreie eisig ignorieren, die Terrororganisationen infiltrieren und die Feinde Amerikas durch die dampfenden Slums Südamerikas und den Dschungel Afrikas und die Schlachtfelder von Bosnien und die Trümmer des Nahen Ostens jagen, sie fürchteten sich davor, einen kahlköpfigen, teigigen Psychiater zu untersuchen wegen politische Korrektheit.  Diese Regierungsangestellten, Zivilisten, denen im Grunde genommen nicht gekündigt oder die Beförderung wegen eines Mordes verweigert werden kann und die manchmal Beschwerden einreichen, nur um in der Praxis zu bleiben, waren von dem 800 Pfund schweren Gorilla der politischen Korrektheit zu eingeschüchtert, um das zu sagen irgendetwas. Für Hasans gesamte Karriere, seine Lehrer, seine Mentoren, seine Mitarbeiter, seine Patienten, seine Vorgesetzten, seinen kommandierenden Offizier, das FBI, die CIA, die Kriminalpolizei, die Hölle, sogar der Präsident der Vereinigten Staaten (sowohl früher als auch anwesend) waren alle, jeder einzelne, durch die politische Korrektheit gehindert, einen bescheidenen muslimischen Offizier mit einem Chip auf der Schulter loszuwerden.

Wow, politische Korrektheit ist in der Tat ein kleines, mächtiges Zeug.

Hier ist die Sache, so mächtig und allgegenwärtig und gefährlich wie politische Korrektheit ist, denken Sie, dass die Leute die Einzelheiten gut verstehen, nicht wahr?

Weder Cafferty, noch einer seiner Kommentatoren, noch einer der Nachrichtenartikel oder Blogs oder Kommentare oder TV-Experten, die “politische Korrektheit” verurteilen, machen sich die Mühe, zu definieren, was es ist. Sie alle bieten ein paar vage Handbewegungen, aber nie eine solide Definition oder ein konkretes Beispiel oder eine Liste, wer damit beschäftigt ist. Es zerstört unser Land, Sie denken, es gibt eine kurze und spezifische Definition, nicht wahr? Sehen Sie, alle nur scheinbar weiß was es ist. Sogar der Wikipedia-Artikel ist seltsam vage, der Gruppenkonsens beschränkt sich darauf, hauptsächlich zu beschreiben, was verschiedene Leute denken es ist in bestimmten Situationen – aber keine allgemein akzeptierte Definition. Als ich mich unter den Leuten, mit denen ich arbeite, umhörte, wusste niemand wirklich, was politische Korrektheit ist, niemand konnte eine Definition zitieren oder das Konzept in ein oder zwei prägnanten Zeilen zusammenfassen – Land, weil man dünnhäutige Minderheiten nicht durch rassistische Beleidigungen am Arbeitsplatz bezeichnen konnte und man bestimmte Witze über Frauen nicht erzählen durfte, weil sie keinen Sinn für Humor haben. Niemand wusste wirklich, was es war, aber alle waren sich einig, dass politische Korrektheit schlecht ist.  Wie, genau, es zerstört das Land, niemand konnte es genau erklären oder Einzelheiten nennen - außer vagem Handwinken und etwas unkonzentriertem Gerede von illegalen Ausländern.

Oh, versteh mich nicht falsch, verwaltete Chancengleichheit, wie alles andere, kann sicherlich schrecklich schief gehen.  Die Leute können Angst haben, sich zu äußern, aus Angst vor Auswirkungen.  Da gibt es sicherlich ist etwas, wie auch immer undefiniert, zur politischen Korrektheit. Aber ich bezweifle ernsthaft, dass das hier passiert ist. Hasan Tat negative Leistungsbewertungen bekommen, er war über sein Verhalten beraten, das FBI Tat untersuchen ihn, seine Patienten Tat sich beschweren. Personen Tat sprich auf. Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass eine Untersuchung oder Beschwerde eingestellt wurde, weil Hasan Muslim war.

Es scheint, dass ein Großteil von Hasans Beef mit der Armee darin bestand, dass er war’t besondere Behandlung für seine religiösen Überzeugungen. Er forderte, Muslimen den Status eines Kriegsdienstverweigerers aus Gewissensgründen zuzuerkennen, was jedoch verweigert wurde. Er bat um vorzeitige Entlassung aus seiner Dienstpflicht wegen seiner religiösen Überzeugungen, dies wurde verweigert. Er bat darum, nicht eingesetzt zu werden, weil er nicht gegen Muslime kämpfen wollte, auch dieser Antrag wurde abgelehnt. Und tatsächlich wurde Hasan gerügt und erhielt negative Leistungsbewertungen, weil er die Anforderungen nicht erfüllt hatte gleich Standards wie alle anderen.

Es kommt einfach darauf an, dass Hasan ein Spinner war. Nur ein weiterer Spinner der Gartenart, der einen Geistesblitz durchgebrannt hat und der zufällig ein Muslim war.  Er hatte ein Dutzend verschiedene Möglichkeiten, von denen keine Verrat oder Mord beinhaltete. Stattdessen wählte er den Weg des Wahnsinns.

Wie ich in letzter Zeit mehrmals in diesem Blog gesagt habe, scheint alles ziemlich offensichtlich zu sein, jetzt, wenn wir den Luxus des perfekten Rückblicks haben und Hunderte von Leuten, die Hinweise ausgraben und am Hasan-Fall arbeiten und nichts anders.

Aber das ist nicht gut genug, oder?

Wir müssen beschuldigen irgendjemand oder etwas tun wir nicht?

Wir können Hasan nicht einfach die Schuld geben und ihn für seine Taten zur Rechenschaft ziehen, nein, wir brauchen einen Sündenbock.

Das Problem ist, dass die Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist und möglicherweise für eine Weile nicht abgeschlossen ist. Wir wissen nicht wirklich, warum Hasan tat, was er tat. Es ist also schwer zu wissen, wer die Schuld trägt.

Einige Leute würden gerne Präsident Obama die Schuld geben, aber wenn sie das laut sagen, tönt das so verrückt wie Hasan selbst antiamerikanisch und unpatriotisch – irgendwie das Gegenteil von dem, was sie wollten. Einige Leute würden gerne dem FBI die Schuld geben, aber am Ende klingen sie wie Senator Lieberman und das ist auch nicht besonders beliebt. In der Tat, wenn Sie versuchen, einer bestimmten Person oder einer bestimmten Organisation die Schuld zu geben, werden Sie sehr wahrscheinlich dazu aufgerufen, und dann müssen Sie Ihre Anschuldigung rechtfertigen ’ zieh es aus deinem Arsch.

Also haben sie beschlossen, einem vage undefinierten Konzept, der politischen Korrektheit, die Schuld zu geben.

Mit anderen Worten, es ist die Schuld der Liberalen.

Ein Kommentator auf Caffertys Blog namens Southerncousin fasste es zusammen:

Hätten uns die Liberalen nicht so sehr mit ihrem politisch korrekten Zeug getrübt, hätten wir nicht nur das Leben dieser tapferen Soldaten retten können, sondern das Leben so vieler anderer auf der ganzen Welt. Fort Hood ist nur ein weiteres Zeichen der moralischen Verderbtheit und Heuchelei des Liberalismus.

Und da hast du es. Wenn nur die dreckigen Liberalen das Land nicht übernommen hätten, wäre Hasan identifiziert und gestoppt worden, lange bevor er eine Chance hatte zu töten. Weil die vorherige konservative Regierung so gut darin war, oder? Nichts rutschte an ihnen vorbei, oder?

Lassen Sie mich Sie etwas fragen, was wäre, wenn wir als Land sie aufgreifen würden?

Vielleicht sollten wir tun, was Kommentator Steve vorschlägt,

Anstatt sich Sorgen zu machen, jemandes Gefühle zu verletzen, muss unsere Regierung jeden gründlich verhören, der den Verdacht hat, eine Bedrohung für US-Interessen zu sein.

Ich bin Hüfte. Hören wir auf, so zu tun, als wäre ein bestimmtes Verhalten akzeptabel. Hören wir auf, politisch korrekt zu sein. Nennen wir es so, wie es ist, und sprechen wir unverblümt. Machen wir uns keine Sorgen, die Gefühle der Menschen zu verletzen. Lass uns gründlich verhören jeder der überhaupt misstrauisch ist und eine Bedrohung für die US-Interessen darstellen könnte.

Fangen wir mit der Michigan Miliz an, oder wie sich diese ausgeflippten Hurensöhne heutzutage nennen, oder? Alle von diesen paramilitärischen Verrücktenjobs.  Ich glaube nicht, dass einer dieser Leute zu eng angezogen ist, sie haben eine Menge Waffen, und sie verkleiden sich gerne und spielen Soldat – und die einzigen Leute, die sie haben 8217re, die Dreharbeiten planen, sind Amerikaner. Bringen wir jeden von ihnen zum Verhör. Zur Hölle, ich werde es sagen, solange wir nicht politisch korrekt sind und alle – diese Leute sind so verrückt wie ein Haufen Scheißhausratten und sie sehen auf mich verrückt verdächtig aus. Wenn wir schon dabei sind, befragen wir jedes einzelne Mitglied der NRA und jeden Spinner, der zu Waffenshows geht.

Als nächstes Operation Rettung. Das sind die rechten religiösen Anti-Abtreibungs-Nüsse, die haben schon erschossen Amerikaner und verübten mehrere Dutzend Terroranschläge auf US-Boden. Es ist ziemlich offensichtlich, wie verdammt gefährlich diese Leute sind, lass uns aufhören, mit diesem Bullshit des 1. Bewegung, bevor sie einen anderen Arzt erschießen oder eine andere Klinik in die Luft jagen.

Und wenn wir schon dabei sind, untersuchen wir jede Kirche in diesem Land die behaupten, dass die Menschen einer höheren Macht unterstehen als Amerika, die im Namen ihres Propheten Hass ausspeien, die für den Tod des Präsidenten beten, die davon reden, ihre Soldaten Gottes zu organisieren Untersucht werden. Ich meine, wenn wir nicht mehr politisch korrekt sein werden, sollten wir all diese unterschiedlichen Überzeugungen nicht tolerieren.

Glenn Beck. Er plädiert für Revolution. Tatsächlich ist es an der verdammten Zeit, dass wir etwas gegen all diese Talkshow-Aufrührer unternehmen. Jemand erklärt mir, wie es diesen Leuten geht irgendein Anders als die extremistischen Führer des Nahen Ostens, die sich in der Macht schwelgen und eine hasserfüllte Ideologie haben und den Mob dazu ermutigen, ihre Drecksarbeit zu tun.

Teabaggers, mit ihrem Gerede von der “Rückeroberung des Landes” und ihren Steuerrevolten. Auch Geburten. Wie wäre es mit dem Gouverneur von Texas, Sie kennen den Typen, der sich ernsthaft für die Abspaltung einsetzte. Und wenn wir schon dabei sind, Todd Palin, für das gleiche. Er ist seltsam und gruselig und es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis er jemanden tötet.

Scheiß drauf, lass es uns einfach verhören alle.

Ich sage euch, ich weiß nicht, was politische Korrektheit ist, aber ich mag sie nicht.

Es ist gut, dass wir an dieser schrecklichen Tragödie etwas Schuld haben.


10. Januar 2007: Bush enthüllt ‘Surge’-Plan für 21.500 weitere US-Truppen im Irak

Details zu den Truppeneinsätzen von ‘surge’ [Quelle: Jordan Times] (zum Vergrößern auf das Bild klicken) In einer wichtigen politischen Rede zum Irak kündigt Präsident Bush an, dass er 21.500 weitere US-Kampfsoldaten in den Irak entsenden wird, in einer Truppeneskalation, die er als „Aufstockung“ bezeichnet in und um Bagdad eingesetzt. Außerdem werden 4.000 Marines in die gewalttätige Provinz al-Anbar gehen. Mit der Ankündigung der Eskalation räumt er ein, dass er seit über drei Jahren widerstanden hat, dass es nicht genügend US-Truppen im Irak gebe, um ausreichend Sicherheit zu gewährleisten und günstige Bedingungen für eine irakische Demokratie zu schaffen. Er gibt zu, dass seine bisherige Strategie auf fehlerhaften Annahmen über die instabile irakische Regierung beruhte. "Wo Fehler gemacht wurden, liegt die Verantwortung bei mir", sagt er. Bush sagt, dass es ein schwerer Fehler wäre, einen Abzug amerikanischer Truppen in Betracht zu ziehen, und dass durch die Erhöhung der Truppenstärke im Irak jetzt die Bedingungen so weit verbessert werden, dass Truppen abgezogen werden können. „Jetzt zurückzutreten würde den Zusammenbruch der irakischen Regierung erzwingen“, sagt er. “Ein solches Szenario würde dazu führen, dass unsere Truppen noch länger im Irak bleiben und sich einem noch tödlicheren Feind stellen müssten. Wenn wir in diesem entscheidenden Moment unsere Unterstützung verstärken und den Irakern helfen, den gegenwärtigen Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen, können wir den Tag beschleunigen, an dem unsere Truppen nach Hause zurückkehren. ” Bush verpflichtet die irakische Regierung auch, eine Reihe von “Benchmarks, ” greifbare Indikatoren für Fortschritte, die den Einsatz weiterer 8000 irakischer Soldaten und Polizisten in Bagdad, die Verabschiedung eines lange verzögerten Gesetzes zur Aufteilung der Öleinnahmen unter den ethnischen Gruppen des Irak sowie ein 10 Milliarden Dollar schweres Beschäftigungs- und Wiederaufbauprogramm umfassen, von den Irakern finanziert werden. Bush-Helfer bestehen darauf, dass die neue Strategie weitgehend die Konzeption der irakischen Regierung ist, mit nur begrenztem Input von US-Planern. Bei Erfolg, sagt er, wird das Ergebnis eine “funktionierende Demokratie” sein, die “Terroristen bekämpft, anstatt sie zu beherbergen” [New York Times, 10.01.2007 ABC News, 10.01.2007 Weißes Haus , 10.01.2007] Während niemand sicher ist, wie viel die neue Politik kosten wird, wird Bush erwartet, dass er in den kommenden Wochen “Milliarden” vom Kongress fordern wird, um seine neue Eskalation zu finanzieren. [Marktbeobachtung, 05.01.2005]
„Neuer Weg nach vorn“ - Der Anstieg hat einen neuen Marketing-Namen, den “New Way Forward.” Einige glauben, dass der Anstieg mehr für politische und PR-Zwecke als für echte militärische Wirksamkeit dient. “Der allgemeine Hintergrund ist eindeutig die sich verschlechternde Lage im Irak”, sagt der Politologe Ole Holsti. Die Änderungen können darauf hindeuten, dass “ sie nach neuen Gremien suchen, die frisches Denken einbringen… oder Sie eine Art PR-Aspekt haben,”, um zu zeigen, dass Bushs Kurswechsel “mehr als nur Worte sind.” [CBS News, 05.01.2007 USA heute, 05.01.2007]
Überspannung bereits im Gange - Während Bush heute Abend die “neue” Strategie der Eskalation der US-Präsenz im Irak ankündigt, ist die Eskalation interessanterweise bereits in vollem Gange. 90 Vorhuttruppen der 82. Airborne der Armee sind bereits in Bagdad, weitere 800 derselben Division sind unterwegs. Die Eskalation erfordert zusätzliche Einberufungen der Nationalgarde sowie eine zusätzliche Reaktivierung von Truppen, die bereits im Irak und in Afghanistan unterwegs waren. Darüber hinaus wird die vom Flugzeugträger USS Stennis angeführte Marinegruppe in Kürze auf dem Weg zum Persischen Golf sein. Ob der neue Plan funktionieren wird, kann niemand sagen, sagen Militärkommandanten im Irak. Es wird mehrere Monate dauern, bis die Eskalation implementiert ist und länger, um greifbare Ergebnisse zu erzielen. Ein Militärbeamter sagt: “Wir wissen nicht, ob das funktioniert, aber wir wissen, dass der alte Weg versagt hat.”
Im Widerspruch zu früheren Behauptungen - Mit der Ankündigung des Anstiegs widerspricht Bush der Position, die er seit der Invasion im März 2003 behauptet hat, dass Militärkommandanten die Richtung der Kriegsanstrengungen bestimmt haben. Bush hat wiederholt von seiner Verachtung für das Mikromanagement der Kriegsanstrengungen gesprochen und gesagt, dass er seine Kommandeure nicht hinterfragen wird. “Es ist wichtig, dem Urteil des Militärs zu vertrauen, wenn es militärische Pläne macht,”, sagte er im Dezember 2006 dem Rat vieler hochrangiger Militärs und Generäle zu folgen, die einen schrittweisen Abbau der Truppenstärke empfohlen haben, und in den letzten Wochen mehrere hochrangige Militärs ersetzt, die Zweifel an der Notwendigkeit oder Wirksamkeit neuer Truppeneinsätze im Irak äußerten (siehe 5. 2007). Stattdessen glaubt Bush, dass die Eskalation die sich drastisch verschlechternde Sicherheitslage im Irak entschärfen wird. Nach Angaben von Pentagon-Beamten haben die Joint Chiefs of Staff, die sich dem Anstieg widersetzen, nur widerwillig zugestimmt, ihn zu unterstützen, und nur weil Bush-Beamte erneute diplomatische und politische Bemühungen versprochen haben, die Eskalation zu begleiten. Der scheidende Chef des Zentralkommandos, General John Abizaid, sagte im November, dass weitere Truppenaufstockungen keine gangbare Antwort auf die Situation im Irak seien, und der irakische Premierminister Nouri al-Maliki forderte bei seinem Treffen am 30 wollte, dass die irakischen Truppen stärker bekannt werden. Die Ansichten über Bushs bisherige Interaktion mit seinen Kommandeuren sind unterschiedlich von Generälen, die mit seiner Politik nicht einverstanden sind.
Zurückweisung der ISG - Viele Beobachter glauben, dass der Anstieg eine rückständige Zurückweisung gegenüber der Irak-Studiengruppe ist (siehe 10. Januar 2007).
Surge-Plan im rechten Think Tank ausgeheckt - Interessanterweise stammt der Surge-Plan selbst größtenteils von neokonservativen Planern des American Enterprise Institute (siehe Januar 2007).
Langfristige Auswirkungen - Die Joint Chiefs befürchten, dass eine Truppeneskalation das US-Militär für einen noch größeren Ausfall aufstellen wird, ohne dass es irgendwelche Backup-Optionen gibt. Die Iraker werden die für ihre eigenen Sicherheitsbemühungen notwendigen Truppen nicht liefern, glauben sie und befürchten, dass die US-Truppen am Ende in einem politischen Vakuum kämpfen werden, wenn Bush nicht einen Plan für dramatische politische und wirtschaftliche Veränderungen vorlegt die militärische Anstrengung. Ein Anstieg könnte zu vermehrten Angriffen irakischer al-Qaida-Kämpfer führen, die Truppen für weitere Angriffe sunnitischer Aufständischer öffnen und den dschihadistischen Appell an mehr ausländische Kämpfer für den Kampf gegen die US-Streitkräfte im Irak verstärken. Und die kurzfristige Eskalation der Eskalation, die nicht länger als sechs bis acht Monate dauern soll, könnte gut in die Pläne der bewaffneten Fraktionen des Iraks einfließen, indem sie ihnen erlaubt, die neue Strategie „auszuspielen“. Die JCS fragt sich auch, wo Bush die Truppen für den Aufschwung finden wird. Frederick Kagan, einer der Architekten des Aufstockungsplans, und der republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain wollen weit mehr als 20.000 Soldaten, aber die Joint Chiefs sagen, dass sie bestenfalls 20.000 aufbringen können und nicht alle auf einmal. Rumsfelds Nachfolger, Robert Gates, spielte eine Schlüsselrolle bei der Überzeugung der Joint Chiefs, die Eskalation zu unterstützen. Das größte Verkaufsargument der Eskalation ist die Überzeugung des Weißen Hauses, dass es die Regierung so darstellen wird, als würde sie im Irak sichtbar und dramatisch handeln und dazu beitragen, Bedingungen zu schaffen, die schließlich einen schrittweisen Abzug der US-Truppen ermöglichen: #8220[W]wir müssen rauf, bevor wir runtergehen.” [Washington Post, 10.01.2007]


Unsichtbarer Klang

In den Büros von Emo Labs in Waltham, Massachusetts, wirken der Schreibtisch der Empfangsdame und die Besprechungsräume wie eine Nebensache. Die eigentliche Action spielt sich hinter einer Glaswand in einer Lagerhalle ab, wo die meisten der 15 Mitarbeiter Drähte löten oder an den Knöpfen an Maschinen mit Sinuswellen-Display tüfteln. Für einen Besucher, der es gewohnt ist, Startups im Silicon Valley mit Programmierern zu haben, die auf Bildschirme starren oder an Tischfußballtischen herumtoben, ist dies erfrischend altmodisch.

CEO Jason Carlson weist auf die Prüfkammer hin, die sein Team von Hand aus Schaumstoff und Holz gebaut hat. Dann bleibt er stehen und tippt auf einen gewöhnlichen Bilderrahmen auf einem Schreibtisch.

"Stellen Sie sich vor, Sie sind in Ihrem Büro und müssen eine Telefonkonferenz durchführen", sagt er. "Du kannst dein Handy über Bluetooth mit diesem Rahmen verbinden und plötzlich kommt dein Anruf von ihm glockenklar. Wäre das nicht cool?"

Seit 80 Jahren basieren alle Lautsprecher in etwa auf der gleichen Idee: Ein Magnet erzeugt eine Kraft, die eine Membran in Schwingung versetzt und damit Schall erzeugt. Die Klangqualität variiert mit der Lautsprechergröße, aber das moderne Design von Fernsehern und Computermonitoren hat die Lautsprecher gezwungen, immer kleiner zu werden. Dadurch klingen viele Röhrenfernseher aus den 1970er Jahren besser als moderne Flachbildfernseher.

2001 stellte Lewis Athenas, ein Lautsprecherdesigner bei Boston Acoustics, fest, dass Verbraucher zunehmend Musik auf ihren Computern abspielten. Er war verblüfft über den unordentlichen Sound der meisten Desktop-Lautsprechersysteme. Dann entdeckte er, dass er einen Computerbildschirm als Membran fungieren lassen konnte, indem er den Lautsprechermagneten durch eine Art Keramik ersetzte, die als Piezoaktor bekannt ist. Legen Sie einen dünnen Keramikstreifen auf jede Seite einer durchsichtigen Kunststoffmembran und Sie haben Stereoklang.

Athenas ging in seiner Garage zur Arbeit. 2005 stellte er seinen ersten funktionierenden Prototyp fertig, einen Holzrahmen um einen 15-Zoll-Monitor. Im selben Jahr gründete er Emo Labs (Emo steht für "edge motion") und sammelte 15 Millionen US-Dollar von lokalen Venture-Capital-Firmen ein.

Jetzt kann fast jedes elektronische Gerät mit einem Bildschirm – ein Laptop, ein Mobiltelefon, der neueste und dünnste LED-Fernseher – auch ein Lautsprecher sein. Sie möchten besseres Audio in Ihrem Auto? Warten Sie, bis Sie es von Ihrer Windschutzscheibe hören. Schauen Sie sich gerne Filme zu Hause an? Sie werden es noch mehr lieben, wenn die Dialoge tatsächlich aus dem Mund der Schauspieler kommen.

Bei Emo Labs spielte mir Carlson eine DVD vor, auf der die Jazzsängerin Diana Krall live in Paris auftrat. Die Musik kam laut und klar mit satten Bässen. »Berühre es«, drängte Carlson. "Fühle die Vibration des Bildschirms. Das ist der Klang."

Carlson verließ den CEO-Job bei Semtech, einem Halbleiterhersteller in Camarillo, Kalifornien, und wechselte 2006 zu Emo Labs. Er wollte das Modell der Halbleiterindustrie anpassen, standardisierte Komponenten herzustellen und an Gerätehersteller zu verkaufen. So verbrachte Emo die nächsten Jahre damit, Geräte zu testen, in China und Taiwan Fuß zu fassen und die Neinsager bei den Gerätefirmen zu überzeugen.

"Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft wir vor Ingenieuren gesessen haben und sie immer wieder fragen: ,Woher kommt der Ton noch einmal?'" sagt Carlson. "Es ist, als ob ihr Verstand nicht möchte, dass sie es glauben."

Das Unternehmen ist bei der Preisgestaltung und bei den Elektronikgiganten, mit denen es Geschäfte abgeschlossen hat, verschwiegen. Diese Unternehmen sollten ihre eigenen Ankündigungen im ersten Halbjahr 2010 machen. (Die Produkte werden kein Emo Labs-Branding tragen.) Carlson sagt, dass die Technologie einen Preisaufschlag von etwa 10 % hinzufügt, sodass Verbraucher 100 US-Dollar mehr für einen Fernseher im Wert von 1.000 US-Dollar zahlen sollten, der mit Emos Lautsprecher.

Elektronikfirmen haben ihre Produkte seit einiger Zeit stark reduziert, und selbst Carlson gibt zu, dass sie vor jeder Technologie zurückschrecken, die den Preis ihrer Produkte in die Höhe treiben könnte. Angesichts der Tatsache, dass 2009 160 Millionen Flachbildfernseher und 150 Millionen Laptops verkauft wurden, wäre selbst ein winziger Teil dieses Marktes für Emo lukrativ.

Und dabei ist das weltweite Lautsprechergeschäft nicht mitgerechnet, das laut dem Forschungsunternehmen Electronics.ca im Jahr 2010 4,2 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Carlson hat vor kurzem in seinem ganzen Haus konventionelle Lautsprecher installiert. Verkabelung und das Einreißen in Wände kosten mehr als die Tontechnik, sagt er. „Es wäre schön, wenn man in jedem Zimmer nur Bilderrahmen verwenden könnte“, seufzt er. "Besonders wenn sie drahtlos wären."

Zu diesem Zweck hat sich Emo Labs mit einem Unternehmen in der Nähe des MIT in 20 Meilen Entfernung getroffen. Sein Name ist WiTricity.


Buchbesprechung: The Outpost: An Untold Story of American Valor

Sie erinnern sich an den Krieg in Afghanistan, oder? Die, gegen die das US-Militär seit 2001 in einem Land gekämpft hat, das weit von unserem entfernt ist Heimat-besessene Ufer? Der zermürbende, mystifizierende Konflikt, in dem mehr als 2.000 amerikanische Soldaten gestorben sind? Irgendjemand?

Jahr für Jahr, während die Terroranschläge vom 11. September 2001 immer tiefer in die Vergangenheit zurückreichen, sickert der längste Krieg in der Geschichte der Streitkräfte dieser Nation aus unserem kollektiven Bewusstsein, die Berichterstattung über die Taliban und IEDs und Drohnen und alles, was nicht wie die Summen von Leuchtstoffröhren. Wir stellen sicher, dass wir bei Dinnerpartys das Autoaufkleber-Sentiment „Support Our Troops“ nachplappern. Wir eilen zu einer Vorführung von Zero Dark Thirty nachdem wir unser Hühnchen Bellagio in der Cheesecake Factory gegabelt haben. Aber ansonsten ist es uns egal, wenn wir ehrlich zu uns selbst sind. Wir bevorzugen eine Version des Krieges, die in weniger als drei Stunden läuft und Jessica Chastains strahlende Bernsteinsträhnen zeigt.

In dem Versuch, uns aus unserer Apathie zu befreien, hat Jake Tapper geschrieben Der Außenposten, ein Buch, das in seiner Tiefe und Detailliertheit einen öffentlichen Dienst leistet, indem es Truppen gebührt, deren Geschichten in diesem Winter keine Bildschirmzeit in Multiplexen erhalten.Hier ist der Krieg, wie er von den Grunzern getragen wird, die zu den anderen 1 Prozent des Landes gehören: der Bruchteil der Amerikaner, die im Militär dienen, die dünne grüne Linie, die den Rest von uns vor geopolitischen Unannehmlichkeiten schützt.

Auf fast 700 Seiten (inklusive umfangreicher Endnoten), Der Außenposten ist im Wesentlichen eine verräterische Biografie einer kleinen US-Militärbasis im Osten Afghanistans. Das im Jahr 2006 erbaute Lager war aufgrund seiner Lage in einem von steilen Bergen erstickten und von Militanten verseuchten Tal gleichzeitig schlecht durchdacht und unglücklich. Am 3. Oktober 2009, kurz nach Sonnenaufgang, feuerten Hunderte von Aufständischen, die sich in den Klippen und Spalten hoch über dem Außenposten versteckt hielten, mit Maschinengewehrfeuer, raketengetriebenen Granaten und Mörsern los. Sie durchbrachen den Umkreis in weniger als einer Stunde und hielten ihren Angriff bis zum Einbruch der Dunkelheit aufrecht. Acht Soldaten wurden getötet, was den Angriff für die amerikanischen Streitkräfte zu einem der tödlichsten des Krieges machte. Drei Tage später bombardierten US-Kampfjets den Stützpunkt, nachdem Truppen ihn endgültig verlassen hatten. Ein Taliban-Sprecher krähte vor Reportern, ihr Weggang sei ein „weiterer Sieg“ für die islamistische Miliz.

Nur wenige hätten Tapper, den langjährigen Korrespondenten des Weißen Hauses für ABC News, der kürzlich zu CNN wechselte, dafür verantwortlich gemacht, dass er eine offen filmische Erzählung erstellt hat, die sich auf die blutige Auflösung des Außenpostens beschränkt. Allein in diesen gewalttätigen Stunden ist genug passiert, um den Untertitel des Buches zu rechtfertigen, Eine unerzählte Geschichte von American Valor, obwohl "unerzählt" zu Übertreibungen tendiert: Medienberichte über die Belagerung erschienen innerhalb von Tagen, und die folgenden Monate brachten lange Berichte, die das kurze, unruhige Leben der Basis aufzeichneten.

Stattdessen rekonstruiert Tapper anhand von Hunderten von Interviews mit Soldaten und ihren Familien die Existenz des Lagers von der Empfängnis bis zum Tod. Sein erschöpfender Ansatz, wenn er mit einem Übermaß an Namen, Missionen und militärischen Details verstopft ist, fängt die Kampfhandlungen und damit den umfassenderen Kampf der US-Streitkräfte ein, um so etwas wie die Kontrolle über Afghanistan zu erzwingen. Das Gefühl der Sinnlosigkeit ist sowohl intim als auch groß geschrieben.

Der Außenposten präsentiert John Nicholson, damals ein Oberst der Armee, als den Vater dieser Kriegstragödie. Nach seiner Ankunft im Osten Afghanistans Anfang 2006 befahl er seinen Truppen, eine Handvoll Außenposten in Nuristan, einer an Pakistan grenzenden Provinz im Hindukusch-Gebirge, zu errichten. Abgesehen von sporadischen Spezialeinsatzkommandos mieden frühere Einheiten Nuristan, dessen Bevölkerung - trotz der zerklüfteten Geographie und jahrhundertealten Stammesrivalitäten, die sie sonst spalten - eine Feindschaft mit ausländischen Militärs teilt. Ihr gut bewaffneter Widerstand gegen die Rote Armee, unterstützt von der US-Regierung, hatte dazu beigetragen, die jahrzehntelange Besetzung Afghanistans durch die Sowjetunion eine Generation zuvor zu beenden.

Frühere amerikanische Kommandeure schätzten das Risiko eines Versuchs, Nuristan zu zähmen, zu hoch ein, hauptsächlich weil die Truppenstärke zu niedrig war, da der Großteil der amerikanischen Bodentruppen und Luftwaffen im Irak stationiert waren. Nicholson hingegen sah Chancen jenseits der Hindernisse. Als Anhänger der Doktrin der Aufstandsbekämpfung versuchte er, den Zustrom von Militanten und Material aus Pakistan in die Provinz einzudämmen, während er die Einheimischen dazu überredete, die junge demokratische Regierung Afghanistans mit Sitz in Kabul zu unterstützen. Egal, dass viele Nuristanis noch nichts von der neuen Regierung oder Präsident Hamid Karzai gehört hatten oder beim ersten Blick auf die US-Truppen annahmen, die Rote Armee sei zurückgekehrt. Nicholson bestand darauf, Stützpunkte zu errichten, darunter einen im Distrikt Kamdesh, 22 Kilometer von Pakistan entfernt.

„Das Lager wäre einer der abgelegensten Außenposten in diesem entlegensten Teil eines Landes, das selbst vom Rest der Welt abgeschnitten ist“, erklärt Tapper, „und die Umgebung wäre voller Menschen, die wollte die dort stationierten töten.“ Ein rangniedriger Soldat, der informiert wurde, dass sich die Basis am Fuße von drei Bergen zusammendrängen würde, nannte sie Custer Combat Outpost. „Jeder, den wir dort absetzen“, sagt er einem Vorgesetzten, „wird sterben.“

Er lag falsch. In den nächsten drei Jahren überlebten die meisten Soldaten, die ins Lager geschickt wurden. Aber er lag nicht annähernd so falsch, wie erhofft: Mehrere starben und viele weitere wurden verwundet, bevor der letzte feindliche Hinterhalt im Jahr 2009 erfolgte. Die Einheit, die den Stützpunkt errichtete, erlitt bereits Verluste, bevor sie Kamdesh betrat. Vier seiner Soldaten (zusammen mit sechs anderen) starben, als ein Chinook-Hubschrauber auf einem Versorgungsflug abstürzte. Drei weitere wurden bei einem Feuergefecht getötet. Tapper, der sich gespalten hat Der Außenposten in drei Abschnitte unterteilt, widmet einen Großteil des ersten diesen frühen Katastrophen, und während ihre Beseitigung die Struktur des Buches verschlankt hätte, verstärkt ihre Aufnahme das Gefühl der Angst, wenn die ersten Truppen in das Tal absteigen. Du meinst es wird schlimmer? Und wie.

Die Angriffe auf die Basis begannen Tage nach dem Auftauchen der Soldaten und stiegen bald auf drei bis vier pro Woche an. Das Lager umfasste weniger als zwei Morgen Land neben zwei Flüssen und bestand aus einer Ansammlung von Gebäuden aus Stein und Holz, mit nichts weiter als Sandsäcken, die die Dächer und Mauern befestigten. Die Umfassung, ein Ring aus großen, mit Erde beladenen Behältern aus Segeltuch und Netzgewebe, die mit Rollen aus Ziehharmonikadraht bedeckt waren, bot wenig Schutz vor den raketengetriebenen Granaten, die in scharfen Winkeln von Bergkämmen herabschossen. Die nächsten Apache-Kampfhubschrauber und Medevac-Chopper waren je nach Wetter- und Kampfbedingungen mindestens einen 30-minütigen Flug entfernt. Es war, kurz gesagt, der Außenposten als Volltreffer.

50 bis 100 Soldaten bemannten das Lager gleichzeitig, und getreu den Grundsätzen der Aufstandsbekämpfung erfüllten sie die Doppelrolle des Krieger-Botschafters während der Patrouillen im Tal. Sie töteten Dutzende Militante in den Hügeln und predigten bei Treffen mit Stammesführern Frieden in Dörfern und versüßten die Diplomatie, indem sie Tausende von Dollar für Infrastrukturprojekte bereitstellten.

Keine der Säulen der Strategie brachte dauerhafte Gewinne. Aufständische strömten unvermindert nach Kamdesh, einer endlos erneuerbaren Ressource. Die älteren Stammesangehörigen mit dem Pokergesicht hinter langen Bärten verschleierten ihre Loyalität, stellten jedoch sicher, dass sie um mehr Geld baten. Gegenseitiges Misstrauen herrschte und die meisten Projekte kamen ins Stocken. Als sich die Kämpfe intensivierten und die Zahl der Verluste zunahm, reisten weniger Hubschrauber und Bodenkonvois zum Außenposten, was die Truppen weiter isolierte, die manchmal wochenlang auf wichtige Lieferungen warteten. Schlafen, warme Mahlzeiten und Duschen waren selten. Mörser- und Scharfschützenfeuer hörten selten auf. Unbehagen breitet sich aus wie ein Krankheitserreger.

„Jeder Soldat… glaubte, er würde getötet, wenn er das nächste Mal aus dem Tor rollte“, schreibt Tapper, „oder, wenn er nicht getötet wird, zumindest auf eine Weise verwundet, die das Leben für immer zu einer elenden Herausforderung machen würde.“

Tapper widersetzt sich, Soldaten als Heilige darzustellen. Er balanciert ihren Mut und ihre Selbstlosigkeit mit ihren Fehlern, Groll und gelegentlichen Kleinlichkeiten und kreiert ein Porträt von Persönlichkeitstypen, die ich aus den mehrmonatigen Truppeneinsätzen in Afghanistan in den letzten zwei Jahren kenne. Da ist der eigenwillige, aber charismatische Hauptmann, der schroffe, aber gutherzige Sergeant, der biedere, aber fähige Gefreite. Die Dutzende von Charakterskizzen in Der Außenposten enthüllen die Zweifel, die durch den Ruf der Pflicht in einem Krieg mit zweideutigem Ziel verborgen sind, Zweifel, die sich um 1st Lt. Benjamin Keating bis zu seinem Tod verstärkten.

Nach ein paar Monaten im Combat Outpost Kamdesh verlor Keating, ein 27-jähriger gebürtiger Maine und stellvertretender Kommandant der Einheit, die die Basis errichtet hatte, die Überzeugung von der Mission. Sein Optimismus verlor sich, als er mit dem Truppenmangel, der Widerstandsfähigkeit der Aufständischen und der Zurückhaltung der Einheimischen konfrontiert wurde, sich auf die Seite der Amerikaner zu stellen, aus Angst, den Zorn der Taliban auf sich zu ziehen. Er hörte die Leere seiner Rhetorik, als er seine Kameraden ermahnte: „Er drängte sie, den Feind zu besiegen, obwohl er dachte: Das kannst du nicht! Du kippen besiege diesen Feind! Doch er war bereit, sie weiterhin unter Risiko für Leib und Leben zu lassen, um es zu versuchen. Es war sein Job, aber er fühlte sich wie ein Lügner.“

Keating starb während einer Mission, die er für unnötig hielt und die in ihrer Abwesenheit von Logik als Sinnbild des Krieges insgesamt angesehen werden könnte. Ein Oberstleutnant hatte die Verbringung eines Neun-Tonnen-Lastwagens vom Außenposten zu einem größeren Stützpunkt angeordnet. Die Route war eine schmale Straße, die durch die Regenfälle der letzten Zeit aufgeweicht worden war und an einem Fluss entlangführte. Truppen hatten praktisch jedes Mal Feuer genommen, wenn sie sie bereisten. In Erwartung des Schlimmsten in dieser Nacht weigerte sich Keating, jemand anderen das Fahrzeug zu fahren, und erlaubte nur einem Soldaten, Sgt. Vernon Tiller, um ihn zu begleiten, anstatt die typischen zwei oder drei.

Wie vorherzusehen war, gab die Straße unter dem Gewicht des Lastwagens nach. Das Fahrzeug stürzte in der Dunkelheit ein Flussufer hinunter, spuckte beide Männer aus und rollte über Keating, bevor es ins Wasser krachte. Tapper erzählt in einer der schmerzlichsten Passagen des Buches von den Rettungsaktionen der Männer. Zwei Soldaten stiegen den felsigen Hang hinab und fanden Tiller schwer verletzt, aber ansprechbar. Näher am Fluss entdeckten sie Keating, mit dem Gesicht nach unten und bewusstlos zwischen zwei Felsbrocken, mit gebrochenem Körper. Als sie ihn umdrehten, wachte er kurz auf und schrie: "Bring mich verdammt noch mal hier raus!"

Seine letzten Worte klingen wie eine schmerzliche Bitte im Namen der Soldaten, die gezwungen sind, die Basis während ihrer Lebensdauer zu besetzen. Als Keatings Einheit das Lager ihm zu Ehren umbenannte, betrachteten seine Eltern in Maine den Tribut mit Ambivalenz, ihre Dankbarkeit wurde durch die Vorahnung gemildert, dass weitere Truppen in Kamdesh umkommen würden.

Die Zahl der Toten und Verwundeten stieg mit ekelhafter Unerbittlichkeit, und während Tapper die Verluste beschreibt, verspürt man den Drang, die Wut von Chris Briley zu wiederholen. Als Marineleutnant, der für die Ausbildung afghanischer Soldaten verantwortlich war, überlebte er 2008 eine Bombenexplosion in der Nähe des Stützpunkts, bei der ein Armeehauptmann schwer verwundet wurde, der später an seinen Verletzungen starb. Benommen und wütend, kurz nach der Explosion, hob Briley seine Mittelfinger in Richtung der Berge, als er schrie: „Fick dich! Fick dich!"

Es könnte einen ähnlichen Impuls geben, den US-Militärführern Beinamen zuzurufen, die sich angesichts ihres geringen strategischen und taktischen Wertes weigerten, den Combat Outpost Keating früher aufzugeben. Die Faktoren, die den Vorstoß des Militärs in Nuristan zum Scheitern verurteilt haben, spiegeln diejenigen wider, die zu einer Pattsituation in ganz Afghanistan geführt haben. Das unergründliche kulturelle Defizit zwischen Amerikanern und Afghanen, gepaart mit zivilen Opfern durch Drohnen und Spezialeinheiten, behinderte die Soft-Power-Kampagne. Die Mattigkeit und die unsichere Loyalität der afghanischen Sicherheitskräfte verstärkten die Bedenken der Einheimischen, ob ihr eigenes Militär sie vor Aufständischen schützen würde. Die weit verbreitete Korruption afghanischer Politiker untergräbt die proklamierte Legitimität der demokratischen Regierung des Landes.

Mitte 2009 erkannten sogar US-Kommandeure, dass Kamdesh ein schwarzes Loch für die Ambitionen des Militärs war. Aber Streitigkeiten zwischen Armee und politischen Beamten in Kabul und Washington, D.C. und Spannungen zwischen Präsident Obama und General Stanley McChrystal, dem damaligen US-Kommandanten in Afghanistan, verzögerten die Schließung der Basis. Am 3. Oktober, als die Morgensonne ins Tal sickerte, verkündeten Aufständische, die Amerikaner hätten zu lange gewartet.

Der Außenposten kartiert physisches und narratives Terrain ähnlich wie Krieg, Sebastian Jungers Buch aus dem Jahr 2010, das unter den Berichten von Journalisten über die Erfahrungen von US-Soldaten in Afghanistan seinesgleichen sucht. Anders als Junger, der acht Monate lang mit Truppen in der benachbarten Provinz Kunar stationiert war, verbrachte Tapper Ende 2011 nur wenige Wochen vor Ort Der Außenposten der konsistenten viszeralen Potenz, die Krieg und zwei der besten Bücher, die vom Irakkrieg inspiriert wurden, David Finkels Die guten Soldaten und Evan Wrights Generation töten. Tappers Schreiben entspricht auch nicht der lyrischen Eindringlichkeit von Versand, von Michael Herr, vielleicht das beste Buch eines Reporters über den Vietnamkrieg oder irgendein anderes.

Tapper hat sich dennoch als gewissenhafter Interviewer erwiesen, und er durchflutet seine Geschichte mit Details, die ihm von Truppen erzählt werden, die der Geschichte Unmittelbarkeit verleihen. Ein Soldat, der von einer Granatenexplosion schwer versengt wurde, fand in einem Fluss flüchtige Erleichterung, "den kühlen Nebel ... auf seinem zerstörten Gesicht zu fühlen". Ein Zug stieß auf einen toten Aufständischen, der in einem offensichtlichen Versuch, die Blutung aus einer Schusswunde in seinem Hals zu stillen, eine Birne in das klaffende Loch rammte. Soldaten, die mit Nachtsichtbrillen darauf warteten, dass ein Hubschrauber zwei tote Kameraden abholte, beobachteten, wie ihre Körperwärme abfloss und sie „langsam von einem hellen Grau in dasselbe tintenschwarze wie alles andere um sie herum übergingen“.

Tapper bietet eine angespannte, Kugel für Kugel Nacherzählung der tagelangen Schlacht, die das Ende von Combat Outpost Keating bedeutet. 53 Soldaten, die von etwa 300 Militanten belagert wurden, töteten mehr als 100 und vertrieben sie schließlich von der Basis. In der Folge gingen acht Soldaten in Särgen nach Hause. Der Rest musste die Entschlossenheit aufbringen, die unmenschliche Last des Krieges weiter zu tragen.

Das Gewicht überwältigte Ed Faulkner, Jr., einen von 22 Soldaten, die bei dem Feuergefecht verwundet wurden. Er kehrte wegen seiner Verletzungen früh nach Hause zurück, aber während sein Körper heilte, wurde sein Geist durch eine posttraumatische Belastungsstörung zerstört. Faulkner, der zuvor im Irak stationiert war, träumte davon, dass ihm Iraker ihre toten Babys bringen würden, und er glaubte, Taliban-Kämpfer würden ihn jagen. Fünf Monate nach seiner Entlassung aus der Armee im Jahr 2010 starb er an einer Überdosis Drogen. „Ich glaube, er war das neunte Opfer von Keating“, sagt ein anderer Soldat. "Und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass er der letzte sein wird."

Wie der Krieg selbst, Der Außenposten ist von einer Länge, die die meisten Amerikaner davon abhalten wird, sich damit zu beschäftigen. Und Tapper übertreibt mit einem Epilog, der zum Teil Präsident Bush, den ehemaligen Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, Obama, McChrystal und andere Führer für ihren Umgang mit dem Krieg in Afghanistan rappt. Die Kritik ist nicht so unverdient, sondern überflüssig. Die Hunderte von Seiten vor der Coda liefern eine weitaus mächtigere Anklage.

Dennoch verstehe ich aus meinen Kriegserfahrungen und Gesprächen mit Soldaten, die verpflichtet sind, Befehle zu befolgen, die fehlgeleitet und manchmal völlig absurd erscheinen können, Tappers Entscheidung, lieber mehr als weniger zu schreiben, und die Empörung, die sein Fingerwedeln provoziert. Er möchte, dass wir uns an diejenigen erinnern, die in einem vergessenen Tal am anderen Ende der Welt gedient haben, und er möchte uns daran erinnern, wer sie dorthin geschickt hat. Aufmerksamkeit ist geboten.


Noch mehr Songtexte

Es gibt mehr Texte. Erstens, für diejenigen, die neu in meinen Songs sind, sehen Sie sich diesen Beitrag an, um eine Erklärung zu finden, obwohl dieser Stapel von Songs hauptsächlich aus Quellen stammt, bei denen ich mit den Originaltexten einverstanden bin (das sind die letzten 4, die ersten drei basieren auf den Songs, denen ich nicht zustimme) mit).

Die restlichen Lieder/Gedichte finden Sie, indem Sie auf das Label "Lyrics" klicken (es gibt mindestens zwei Seiten mit Beiträgen, klicken Sie also auf "ältere Beiträge" unten auf der ersten Seite).


Ich fange mit drei an, die wirklich nicht so toll sind, und ende mit den zwei, die am besten sind.

1. Irland wach. Der breite republikanische Kampf in Irland.
2. Machen Sie einen Stand. Nordirland.
3. Endlich frei. Republikanischer Kampf in Nordirland.
4. Geist von '32. Die Notwendigkeit der Einheit der Arbeiterklasse unter Protestanten und Katholiken in Nordirland.
5. Orange Tories. Klassenkonflikt in Nordirland.
6. Surfen Sie in Fermanagh. Nordirland aus britischer Dissidentensicht.
6. Die 26. Ein Aufruf eines nordirischen Katholiken an die Bevölkerung des Südens zur Unterstützung des Friedensprozesses.

"Irland wach" basierend auf "Europe Awake" von Skrewdriver, Originaltexte hier

1. Dies richtet sich hauptsächlich an die Menschen in der Republik.
2. Auch hier geht es um unbewaffneten Republikanismus, und vieles davon könnte auch von Nationalisten kommen.
3. Die zweite Zeile bezieht sich darauf, wie der Republikanismus in Irland während des Unabhängigkeitskrieges verbreitet war.
4. Im Mai 2006 wurde in Ballymena ein katholischer Teenager zu Tode geprügelt. Die Polizei und seine Familie gaben an, das Motiv sei sektiererisch gewesen.
5. Die Gardai sind die Polizei im Süden. Im Allgemeinen sind sie wahrscheinlich ein bisschen besser als die amerikanische und die nordirische Polizei (zum einen sind sie meistens unbewaffnet), aber sie haben Befugnisse, die sie nicht sollten, sind den Republikanern gegenüber sehr feindselig und können ziemlich brutal sein. UPDATE 23.02.09 Diese Zeile soll nicht für alle Gardai gelten, aber wahrscheinlich für eine kleine Minderheit von ihnen.
6. Ruth Dudley Edwards ist eine irische Gelehrte, die sehr gewerkschaftsfreundlich ist, ganz zu schweigen davon, dass sie sehr konservativ ist.
7. Die DUP ist die Democratic Unionist Party.
**8. 29% dieser Version bin ich, 71% ist das Original (und ich habe die 3. Zeile des Chorus übersprungen).
9. Ich gebe diesem Lied/Gedicht drei von fünf Sternen.
10. Skrewdriver waren Briten und unterstützten die unionistischen Anliegen in Nordirland.
11. UPDATE 11.02.11, die 2. Zeile des 3. Verses, bezieht sich im Grunde auf ein Irland mit einer schlechteren Wirtschaft als jetzt, wahrscheinlich einige andere Dinge, die alle teilweise auf die Teilung der Insel zurückzuführen sind.

Irland komm zu uns für einen letzten republikanischen Vorstoß
Was ist aus dem Kampf geworden, der einst uns allen gehörte
Eine kapitalistische Wirtschaft, die gespaltene Arbeiterklasse ist zu schwach
Teenager sind in Ballymena nicht sicher, welche Lösung suchen wir?

Chor:
Irland wach, um der Nationalisten willen
Irland wach, bevor es zu spät ist

Wir müssen uns bald zusammentun und unsere Nation zurückholen
Die Gardai und die verräterischen Politiker sollten entlassen werden
Sie können den Fernseher nicht einschalten, weil Sie wissen, was Sie sehen werden
Entweder Ruth Dudley Edwards oder der lügende DUP

Wir müssen uns jetzt zusammentun und die Kämpfe unserer Nation führen
Wenn wir nicht schnell handeln, werden wir uns der endlosen Nacht stellen
Wir müssen unsere Nation zurückholen, von all dem verräterischen Abschaum
Ihr solltet es besser glauben, unser Tag wird bald kommen müssen

UPDATE 10.06.09 Ich ändere die Namen der Songs, die den ursprünglichen Namen beibehalten hatten.

"Stellen Sie sich auf," basierend auf "Fight Back" von Kill Baby Kill, der Text hier.

1. "Unionistische Bastarde" Ich bin mir nicht sicher, inwieweit sie gelernt haben, nicht sektiererisch zu sein. Zum Beispiel scheinen sie es immer noch für angemessen zu halten, dass der Oranierorden durch katholische Gebiete marschiert. Weitere Informationen dazu, warum das keine gute Idee ist, finden Sie hier (und geben Sie dem PFC Geld, sie durchleben eine Finanzierungskrise und sie sind großartig).
2. Im NI-Kontext weiß ich nicht genau, wie ich die letzte Zeile der zweiten Strophe drehen soll, obwohl sie ziemlich harmlos erscheint.Es könnte bedeuten, dass die Republikaner an ihren Überzeugungen festhalten und, abgesehen von einer gewissen Weiterentwicklung der republikanischen Agenda im Rahmen des Karfreitagsabkommens (was möglich ist), auf einen besseren Tag warten sollten, um den bewaffneten Kampf fortzusetzen (natürlich bedeutet 9/11 dieser Tag). ist noch in weiter Ferne, aber wenn der bewaffnete Kampf irgendwann wieder aufgenommen wird, wird der Rest der Welt vielleicht London genug Druck machen, dass er erfolgreich sein wird, anders als in der Zeit von 1970 bis 1997)
3. Im Allgemeinen gibt es andere Linien, die weniger als perfekt in das Puzzle passen, das ich zusammensetze, aber sie scheinen in Ordnung zu sein.
**4. 8% der Texte sind von mir, 92% sind das Original.
5. Ich gebe diesem Lied/Gedicht vier von fünf Sternen.
6. Dieses Gedicht wird kaum verdreht erscheinen, aber die Band kommt aus Holland (glaube ich) und wäre wahrscheinlich Ian Stuarts Meinung über Nordirland gefolgt (er unterstützte die Gewerkschafter).
7. Hier geht es mehr oder weniger um die IRA, obwohl ein Teil davon von unbewaffneten Republikanern und sogar von Nationalisten kommen könnte.

Wirst du aufstehen und zusehen, wie sie unser Irland den Bach runter nehmen?
Bleiben Sie dort am Zaun, sitzen Sie einfach da und beschweren Sie sich?
Oder hörst du auf die Stimme des Republikaners, die der Dail ignoriert?
Wirst du kämpfen, um dein Land zurückzuerobern, zurückzunehmen, was dir rechtmäßig gehört?

Chor:
Zurückschlagen! Gegen die übertragenen Mächte
Zurückschlagen! Gegen rechte Lügen
Zurückschlagen! Gegen das korrupte System
Zurückschlagen! Bevor deine Nation stirbt

Der Reiche lacht über die nationalistische Arbeiterklasse
Wirst du dich behaupten oder wirst du dich auf deinen Arsch setzen?
Die unionistischen Bastarde haben es nicht gelernt, wirst du sie durchsetzen lassen?
Wirst du bei deinen Waffen bleiben und den Glauben für einen besseren Tag behalten?

Wir werden Stellung beziehen, um unser Land zu retten, diesen orangefarbenen Staat zu zerstören
Wir werden uns vor niemandem verneigen, uns hassen sie gerne
Es ist Zeit, sich dem Feind zu stellen, der all die Aufregung verursacht
Es liegt an mir und dir, zurückzunehmen, was sie uns genommen haben

UPDATE 10.06.09 Ich ändere die Namen der Songs, die den ursprünglichen Namen beibehalten hatten.

"Endlich frei," basierend auf "Hail The New Dawn" von Skrewdriver, Originaltexte sind hier.

1. Obwohl es in der Vergangenheit einige Tendenzen wie diese gab, denke ich, dass heute nur sehr wenige Republikaner, und noch weniger in Sinn Fein und der IRA, die Staatsmacht mit Gewalt übernehmen wollen (UPDATE 21.02.20 Ich bezweifle, dass bei an dieser Stelle möchte ein einzelnes SF-Mitglied das, auch wenn ich das vor der letzten Wahl tippe). UPDATE 11.02.11 Ich sollte auch erklären, dass ich nicht glaube, dass die Briten allein durch bewaffneten Kampf vertrieben werden, wie der Text an einer Stelle andeutet.
2. Im Allgemeinen ist es nicht das aktuellste, obwohl die Kämpfe ein Hinweis auf die gewaltfreie Art oder einen zukünftigen bewaffneten Kampf sein könnten.
3. Brot ist ein Symbol für wirtschaftliche Gerechtigkeit.
4. Meine Gefühle gegenüber abweichenden Republikanern sind hier, ganz unten.
5. UPDATE 23.02.09 Ich habe gerade festgestellt, dass der letzte Vers in Bezug auf abweichende Republikaner (die keinen Waffenstillstand haben) nur Sinn macht, wenn die Kämpfe, auf die zuvor im Lied Bezug genommen wurde, gewaltfrei sind. und selbst dann ist es ein wenig seltsam (dies spiegelt einen Widerspruch im Original wider).
**6. 36% dieser Version bin ich, 64% sind das Original, und ich habe diese Zeilen ignoriert, die nur ein Gesang waren.
7. Ich gebe diesem Lied/Gedicht drei von fünf Sternen.
8. In Anbetracht des Originals sollte ich sagen, dass sich irischer Stolz innerhalb von Nordirland sehr von weißem Stolz (meistens) unterscheidet. (Ich habe gerade etwas gehört, das mich denken lässt, dass es wahrscheinlich eine kleine Minderheit von Nordnationalisten ist, die über "irischen Stolz" sprechen würde. Ich fühle mich immer noch seltsam, diese Zeile komplett neu zu schreiben, also werde ich sie behalten)
9. Skrewdriver waren Briten und unterstützten die unionistischen Anliegen in Nordirland.
10. Hier geht es um bewaffneten Republikanismus, im Grunde um die IRA.

Genossen, die Stimmen der toten Bataillone
Von denen, die gefallen sind, könnte Irland großartig sein
Mach mit bei unserem Lied, denn sie marschieren immer noch im Geiste mit uns
Und drängen Sie uns darauf, dass wir den sozialistischen Staat mit 32 Kreisen gewinnen

Chor:
Die Straßen sind still, der letzte Kampf ist beendet
Vom Kampf errötet, begrüßen wir stolz die Morgendämmerung
Blick über die Straßen, das republikanische Emblem weht
Triumphale Standards eines wiedergeborenen Volkes

Unsere Väter und Töchter, Freunde und Brüder
Von den Kleinbauern und der Arbeiterklasse, für wen haben sie geblutet
Gegen die angestammten Mächte, die loyalistische Front und die Massenreaktion
Wir führen den Kampf für Freiheit und für Brot

Menschen denen wir vertraut haben, haben uns leider im Stich gelassen
Die Wünsche der Menschen ignorierend, werden sie nicht für den Frieden arbeiten
Wir werden ewig kämpfen, bis wir Irland vereinen
Aber zumindest muss der bewaffnete Kampf vorerst aufhören

UPDATE 10.06.09 Ich ändere die Namen der Songs, die den ursprünglichen Namen beibehalten hatten.

"Geist von '32" basierend auf "Work Together" von The Oppressed (Anti-Fascist Oi!), Originaltexte sind hier.

1. Die Orange Tories sind die beiden wichtigsten unionistischen Parteien (plus 1 kleine Partei, 1 mittelgroße Partei und einige Unabhängige), die im Grunde Mitte-Rechts sind. Es gibt Grüne Tories, aber unter diesen Tories mit Macht sind nur etwa 1/4 Grün.
2. Fenian ist ein abfälliger Begriff für Republikaner (in diesem Sinne wurde er von Republikanern übernommen), ist aber auch oft ein abfälliger Begriff für Katholisch Prod ist ein abfälliger Begriff für Protestanten, obwohl ich weiß, dass "Proddie" von Nordprotestanten übernommen wurde .
3. '32 bezieht sich auf die Outdoor Relief Riots von 1932 von Arbeitslosen in Belfast - die ersten Tage gab es eine ziemliche Einheit zwischen Nationalisten und Gewerkschaftern, aber die Polizei konzentrierte ihre Gewalt auf die ersteren und kurz darauf auf die Unionisten Die Führer ermutigten das Sektierertum, insbesondere durch den damals ernsthaften Konkurrenzkampf um die Arbeitsplätze, um die Einheit der Arbeitslosen zu brechen.
**4. 36% dieser Version sind von mir, 64% sind das Original (dies spiegelt die Änderung wider, die ich an der letzten Zeile der 2. Strophe vorgenommen habe).
5. Ich gebe diesem Song/Gedicht vier von fünf Sternen.
6. Hier geht es um unbewaffnete Republikaner und die Einheit zwischen Katholiken und Protestanten der Arbeiterklasse.
7. UPDATE 04.11.10: Ich habe die letzte Zeile der 2. Strophe neu geschrieben.

Träume davon, wie das Leben sein könnte
Wenn Irland frei wäre
Wenn niemand für die Orange Tories gestimmt hat
Es liegt an dir, es liegt an mir, an mir!

Wir müssen arbeiten, arbeiten, zusammenarbeiten
Kämpfe, kämpfe, bleib am Leben
Arbeite, arbeite, arbeite zusammen
Wir kämpfen ums Überleben
Connollys Vision werden wir am Leben erhalten

In einem sorgenfreien Zustand für alle arbeiten
Keine Wut mehr, kein Hass mehr
Keine Kämpfe mehr, Fenian und Prod
In '32 haben wir uns alle dem Aufstandskommando gestellt

UPDATE 10.06.09 Ich ändere die Namen der Songs, die den ursprünglichen Namen beibehalten hatten.

"Orange Tories" basierend auf "Same Old Story" von The Oppressed (Antifascist Oi!), Texte sind hier.

1. Teilung ist die Teilung Irlands.
2. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie sehr dieses Lied auf die aktuelle Situation zutrifft, insbesondere angesichts der Tatsache, wie reformiert die Polizei zu diesem Zeitpunkt geworden ist. Leider bin ich mir nicht sicher, ob das Zeug über Schulen und Krankenhäuser auch für frühere Zeiten zutrifft (ich bin mir ziemlich sicher, dass es zumindest für die aktuelle Situation zutrifft UPDATE 14.02.11 An dieser Stelle gilt es definitiv, da Dienstleistungen sind geschnitten werden).
3. Wenn es um die aktuelle Situation geht, ist das nicht als Angriff auf SF-Mitglieder gedacht, die derzeit oder in den letzten Jahren für Gesundheit und Bildung zuständig waren. Ich habe gehört, als SF um das Jahr 2000 gesund war, war dieser Sektor bereits in einem schrecklichen Zustand. Im Allgemeinen, soweit ich das beurteilen kann (und wenn mich jemand auf eine glaubwürdige Quelle verweisen könnte, die dies in jedem Fall klarstellt, würde ich es begrüßen), haben die Versammlung und der Vorstand nur begrenzte Macht darüber, wie groß das Gesamtbudget ist (UPDATE 2 /14/09 Ich habe dies etwas verschärft und bin mir ziemlich sicher, dass sie sehr wenig Kontrolle über die Gesamtgröße des Budgets haben, und auch SF-Mitglieder haben bei weitem keine vollständige Kontrolle über ihre Abteilungen) und SF, wie etwa 1/3 der Regierung und 1/4 der Versammlung haben sehr wenig Kontrolle über den Haushalt. Insgesamt bin ich zuversichtlich, dass sie ihre Arbeit wahrscheinlich fast so gut wie möglich machen, und es gibt Argumente, die dagegen sprechen, dass sie die Position der Opposition einnehmen, um nicht mit schlechter Politik in Verbindung gebracht zu werden. Außerdem hat SF die 11 Plus abgeschafft, einen Test, den Kinder im Alter von 11 Jahren ablegen, um festzustellen, auf welche Schulen sie gehen. Ich habe gelesen, dass Kinder aus der Arbeiterklasse überproportional zu den weniger fortgeschrittenen Schulen gingen. Es gab einige Schwierigkeiten, es zu ersetzen, aber soweit ich das beurteilen kann, war es eine gute Idee, es abzuschaffen. (UPDATE 14.04.09 Eine Rede des Vorsitzenden des nördlichen Teils der Irish Labour Party vor etwa 10 Monaten wies darauf hin, dass SF nicht das Problem der Exekutive ist, und erst Ende 2005 äußerte er einige positive Gefühle für SF)
4. Orange Tories sind Unionisten, das politische Zentrum dieser Gemeinschaft ist sicherlich die Mitte-Rechts.
5. Die Frage, wie protestantische Arbeiter in Nordirland unter unionistischer Herrschaft von den frühen 1920er Jahren bis 1972, als London die Macht übernahm, behandelt wurden, ist ein Grund, warum ich den Leuten dringend empfehle, Michael Farrells Buch "Northern Ireland: The Orange State" zu lesen. Es ist ein erstaunliches Buch. Farrell ist so angesehen, dass er in den 1990er Jahren Co-Vorsitzender des Irish Council of Civil Liberties, im Grunde der ACLU in Irland, war. Leider richtete die große Mehrheit ihren Hass nicht auf die Bosse, sondern auf Katholiken.
6. Es gibt auch Grüne Tories, Nationalisten, aber in der Vergangenheit hatten sie im Grunde keine Macht, und heute denke ich, dass sie etwa 1/4 der NI Tories mit jeder Macht repräsentieren, wenn man die anhaltende wirtschaftliche Ungleichheit bedenkt (die letzte, die ich überprüft habe, Katholiken waren in letzter Zeit um 50 % häufiger arbeitslos als Protestanten) und die Tatsache, dass das politische Zentrum der nationalistischen Gemeinschaft Mitte-Links ist.
**7. 26% dieser Version bin ich, 74% ist das Original.
8. Ich gebe diesem Lied/Gedicht vier von fünf Sternen.
9. Hier geht es um Klassenkämpfe, die nicht immer gewaltfrei und möglicherweise bewaffnet sind, auf der Arbeiterseite.

Schauen Sie sich im Norden um und sehen Sie den Zustand, in dem er sich befindet
Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund der Teilung
Krankenhäuser schließen und Schulen fallen ein
Die Orange Tories bekommen das Rettungsboot und der Rest von uns kann ertrinken

Und jeden Tag bekommen wir die gleiche alte Geschichte
Nur eine weitere Lüge von einem anderen Orange Tory
Und jeden Tag bekommen wir die gleiche alte Geschichte
Nur eine weitere Lüge von einem anderen Orange Tory

Ein Gesetz für den Protestanten, der seine Religion sprechen lässt
Kein Gesetz für die Katholiken, weil die Gleichberechtigung des Nordens schwach ist
Also, ihr protestantischen Arbeiter, bevor es zu spät ist
Öffne deine Augen und sieh dir die Orange Tory an, die du hassen solltest

Eines Tages wirst du verstehen, was sie mit dir machen
Und wenn du das Licht siehst, weißt du genau, was zu tun ist
Denn all die Jahre des Leidens und all die gebrochenen Herzen
Wird in Erinnerung bleiben, wenn die Revolution beginnt

"Surf Fermanagh", basierend auf "Surf Nicaragua" von Sacred Reich (trotz ihres Namens ist ihre Politik sehr progressiv - ich kenne ihre Musik ziemlich gut und zumindest einiges davon ist mehr oder weniger sozialliberal und es ist auch wirtschaftlich progressiv und es ist anti -Krieg). Die Originaltexte sind hier.

1. Es gibt tatsächlich eine britische Version von GI Joe, ich glaube, sie heißt Action Force, aber ich habe mich entschieden, bei GI Joe zu bleiben.
2. South Armagh ist ein entschieden republikanisches Gebiet, und während des größten Teils des Konflikts konnten die Sicherheitskräfte nur mit Hubschraubern operieren, sie waren einem so großen Risiko eines IRA-Angriffs ausgesetzt.
3. Fermanagh ist ein County in Nordirland, und es hat tatsächlich zwei große Gewässer, aber es ist ein Binnenland.
4. Hier geht es im Wesentlichen um die frühen Jahre des Konflikts (die 70er Jahre), obwohl es auch für die 80er Jahre gelten würde. Die Linie über die Aufrechterhaltung der Kontrolle, die die Unionisten hatten, ist nicht perfekt, aber in gewisser Weise macht sie Sinn (London benutzte die Internierung, wie von den Unionisten gefordert, die britische Armee erzwang Märsche des Oranierordens durch katholische Gebiete, die britische Armee hielt die Anti-Internierung aufrecht März, der als Bloody Sunday bekannt wurde, aus dem Zentrum von Derry heraus, wie von den Gewerkschaftern gefordert, und die BA versäumte es 1974, den Anti-Sunningdale-Loyalisten-Streik zu brechen, der eine Art guter Bemühungen zur Lösung des Konflikts zunichte machte). (Es ist in einer Hinsicht leicht fehlerhaft - zu Beginn des Konflikts haben die Briten KURZ mit der IRA gesprochen, aber überwältigend waren sie mehr an der SDLP interessiert).
5. Dublin und Cork beziehen sich auf den Unabhängigkeitskrieg in Irland, ich denke, Dublin und Cork waren zwei der Hauptzentren des Widerstands.
6. Die Sicherheitskräfte von NI, bevor London 1972 die direkte Kontrolle übernahm, wurden in erheblichem Maße von London unterstützt.
7. Die Social Democratic and Labour Party, der gemäßigtere Rivale von Sinn Fein, wird manchmal als "Stoop Down Low Party" bezeichnet (siehe hier). Aus republikanischer und sozialistischer Sicht sind sie schrecklich – sie haben sogar gewaltfreie Bemühungen untergraben. Bis irgendwann in den 1990er Jahren waren die Briten mehr oder weniger geneigt, die Republikaner zu isolieren und eine Art Deal mit der SDLP zu machen, anstatt die Situation durch einen Rückzugsprozess anzugehen (sie haben sich in dieser Frage nicht wirklich viel bewegt .) des Rückzugs, aber das Karfreitagsabkommen ist besser als frühere Bemühungen, und die Briten haben ihre Einstellung zur Beteiligung von SF erheblich geändert) (UPDATE 20.02.11 Ich kann nicht glauben, dass ich das vergessen habe, aber es gab EINIGE Verhandlungen zwischen Provisional Republikaner und London in den ersten Jahren des Konflikts und auch Mitte der 1970er Jahre, aber im Allgemeinen ging es darum, die Republikaner zu isolieren und zu vernichten.)
**8. 28% dieser Version bin ich, 72% ist das Original.
9. Ich gebe diesem Lied/Gedicht vier von fünf Sternen.
10. UPDATE 24.03.17 Dies ist sozusagen aus der Perspektive eines Briten, der die Aktionen seiner Regierung im Norden ziemlich kritisch sieht. Wenn die letzte Zeile der 2. Strophe so klingt, als würden sie die BA unterstützen, tun sie es nicht und ich GLAUBE, dass diese Zeile nicht im Widerspruch zur Position gegen die Besatzung steht.
10. UPDATE 14.02.19 Ich habe "Dublin" in Vietnam geändert. Ich weiß, dass Großbritannien nicht an Vietnam beteiligt war, aber es war ein gutes Beispiel für einen Guerila-Krieg. Und ich mag es, meinen Blog so international wie möglich zu gestalten, ohne dabei aufdringlich zu sein. Und Vietnam war im Original dabei.

Ich kenne einen Ort, an den ihr alle gehen werdet
Sie werden dich fürs Töten bezahlen, wenn du achtzehn Jahre alt bist
Zuerst brauchst du einen Haarschnitt und dann neue Klamotten
Sie werden dich in Belfast stecken, um GI Joe zu spielen

Chr.:
Sie kämpfen für "Demokratie und den britischen Weg"
Aber du bist nicht in deinem Land, was tue ich hier, sagst du?
Jetzt ist es zu spät, du betrittst Süd-Armagh
Wenn du dein Surfbrett mitgebracht hättest, könntest du Fermanagh surfen

Wofür kämpfen wir, was ist unser ultimatives Ziel
Um die Unionisten zu stützen und ihre Kontrolle zu behalten
Der republikanische Widerstand wird jeden Tag tiefer
Die Lage "verschlechtert sich", mehr Soldaten unterwegs

Lektionen, die wir gelernt haben, sind leicht zu vergessen
Hinweise auf Vietnam und Cork, wie schnell wir alle vergessen
Erst haben wir ihnen Gewehre geschickt, jetzt geh in die Truppe
Und unsere beste Idee ist, einen Deal mit den Stoops zu machen

UPDATE 10.06.09 Ich ändere die Namen der Songs, die den ursprünglichen Namen beibehalten hatten.

"Die 26" basierend auf "One Nation" von Sacred Reich (trotz ihres Namens ist ihre Politik sehr progressiv - ich kenne ihre gesamte Musik ziemlich gut und zumindest einiges davon ist mehr oder weniger sozialliberal und es ist auch wirtschaftlich progressiv und es ist anti -Krieg). Die Originaltexte sind hier (Obwohl nicht klar ist, was es tatsächlich ist, lautet die allerletzte Zeile laut anderen Websites "Warum verstehst du nicht?")

1. Dies ist hauptsächlich als Lied gedacht, um Menschen im Süden zu rekrutieren, um die republikanische Bewegung im Kontext der frühen Jahre des Friedensprozesses zu unterstützen (die meisten würden sagen, dass er irgendwann Mitte der 1990er Jahre begann, und hier geht es um die Zeitraum um 2000).
2. Das Problem der multirassischen Einheit ist nicht das Hauptproblem, aber es ist da, und SF ist gut im Antirassismus.
3. Ich sagte Staat statt Nation, weil es bereits eine Nation aller Religionen gibt, es muss einen 32-County-Staat mit Religionsfreiheit geben, er fordert keine formelle Beziehung zwischen Religionen und dem Staat.
4. Die genannten Soldaten sind Briten.
5. An einem Punkt vor etwa 3-10 Jahren wurde viel Arbeit geleistet, um britische Sicherheitsstützpunkte für sie abzubauen, hauptsächlich von der Sinn-Fein-Jugend.
6. Frieden – Ich stimme Dr. Martin Luther King Jr. zu, der sagte, dass "Frieden nicht nur die Abwesenheit von Spannungen ist, sondern die Gegenwart von Gerechtigkeit."
7. Es gibt einige Leute im Süden, die die britische Präsenz unterstützen.
8. Das Letzte, was ich sagen möchte, ist, dass die irische Einheit warten muss, bis sich die britische Öffentlichkeit einstellt, aber in der Vergangenheit wurden Anstrengungen unternommen, und heute, mit dem Ende des bewaffneten Kampfes, ist dies noch wichtiger. Auch wenn es nicht ganz klar ist, kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass die IRA im Grunde genommen nie oder fast nie absichtlich unschuldige Zivilisten in Großbritannien getötet hat.
9. TOM ist die Troops Out Movement, eine britische Organisation, die mehr oder weniger SF unterstützt.
10. Irgendwann, um 1990, sagte einer der Birmingham Six (sie verbrachten ungefähr 15 Jahre in britischen Gefängnissen wegen eines Verbrechens, das sie nicht begangen hatten) bei einer Kundgebung in Derry: A: Die britische Armee sollte nach Hause geschickt werden Kisten, und B: die englischen Arbeiterklasse-Leute sind das "Salz der Erde".
**11. 27% dieser Version bin ich, 73% ist das Original.
12. Im Süden (der Republik) gibt es 26 Kreise.
13. Ich gebe diesem Lied/Gedicht vier von fünf Sternen.
14. Hier geht es um Gewaltlosigkeit, mit Ausnahme des Versuchs, Einrichtungen der Sicherheitskräfte abzubauen.
05.04.11 UPDATE 15. Ich hatte das Gefühl, dass mit dem Text etwas nicht stimmte, und ich habe dies behoben, indem ich eine kleine Anzahl von Wörtern umgeschrieben habe, damit das Gedicht von der Stimme eines nordischen Nationalisten (dh eines in der Stadt lebenden Katholiken) stammt Nordirland). Unten ist die neue Version.

Eine Vision der Selbstlosigkeit, eine Vereinigung von Schwarz und Weiß
Ein Staat aller Religionen, das ist in meinen Augen klar
Ich sehe es klar, kein Hass, keine Angst, keine Soldaten kommen um zu sterben
Ein Staat, der frei ist und vom Frieden lebt, keine Gier, keine Bedrohung des Lebens

Wir werden die Kriegswaffen zerlegen, die über unseren Köpfen aufragen
Wir nehmen es mit der britischen Kriegsmaschinerie auf, die so viele Tote verursacht hat
Verschließe nicht deine Augen vor den Gräueltaten, die im Überfluss vorhanden sind
Stehen Sie nicht und schauen Sie zu, bis Sie zwei Meter unter der Erde sind

Die Zukunft ist unsere Last, bleib nicht stehen und gucken
Denn der Friedensprozess könnte bröckeln und britische Einheiten marschieren
Wir alle arbeiten auf unser Ziel hin, eine Einheit der Nation
Und Sie müssen der Bekehrte sein, der auf den irischen Frieden hinarbeitet

Es gibt diejenigen um dich herum, die stehen und KEINEN WEG sagen
Sie unterstützen die britische Präsenz, sagen, sie ist gekommen, um zu bleiben
Aber niemand weiß, bis wir es versuchen, was wir alles tun können
Steh nicht daneben, sieh zu, wie Kinder sterben, es liegt an mir und dir

Unsere Insel ist geteilt, die Grenze ist gezogen
Wir müssen weitermachen, bis die Briten sich zurückgezogen haben
Und wir beurteilen die Briten nicht nach der Regierung ihres Landes
Die Troops-Out-Bewegung wird daran arbeiten, sie zu erziehen, bis sie es verstehen


Eine letzte Anmerkung: Auch bei den Songs, die nur etwa 10% von mir sind (und am oberen Ende einer von 75% mir), habe ich eine Bitte, obwohl ich diesbezüglich keine starken Gefühle oder Erwartungen habe. Zuerst möchte ich Anerkennung für diese Songs. Zweitens würde ich es begrüßen, wenn die Noten den Texten im Internet folgen würden. Wenn Sie den Songtext weiter ändern, machen Sie sich bitte entweder Notizen zu den Änderungen, wenn Sie einige meiner Änderungen belassen, oder geben Sie einfach einen Link zu dieser URL an, damit die Leute meine Version sehen können. Obwohl ich nicht sicher bin, wie vielen Leuten meine Texte gefallen werden, bis zu dem einen oder anderen Grad (je nachdem, wie sehr ich sie verändert habe), bin ich stolz auf diese Songs - und auf die Gefahr hin, ein wenig zu bekommen Persönlich, wenn die Leute die Songs mögen, könnte ich wirklich den zusätzlichen Schub gebrauchen, dass ich ihnen jetzt Anerkennung zolle (oder wenn sie dir nicht gefallen, sie wurden alle von Sarah Palin geschrieben - dieser Faschist, was für eine kranke Person liebt es, sich zu verändern? rassistische Texte?).


Schau das Video: Golo Mann - Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts - 38 - 2009 - Hörbuch (Januar 2022).