Information

David Weise


David Wise wurde 1930 in New York geboren. Nach seinem Abschluss am Columbia College wurde er Journalist. 1951 trat er der New York Herald Tribune. Nach der Wahl von John F. Kennedy 1960 wurde Wise Korrespondent der Zeitung im Weißen Haus.

Wise hat sich mit Thomas Ross zusammengetan, um die Ereignisse rund um den Abschuss des Lockheed U-2-Spionageflugzeugs am 1. Mai 1960 zu recherchieren. Ihr Buch, Die U-2-Affäre wurde 1962 veröffentlicht.

Wise und Ross begannen nun mit der Arbeit an einem neuen Buch namens Unsichtbare Regierung. John McCone, der Direktor der Central Intelligence Agency, entdeckte, dass das Buch seine Verbindungen zum Military Industrial Congress Complex untersuchen wollte. Die Autoren behaupteten auch, dass die CIA einen großen Einfluss auf die amerikanische Außenpolitik habe. Dazu gehörte der Sturz von Mohammed Mossadegh im Iran (1953) und Jacobo Arbenz in Guatemala (1954). Das Buch behandelte auch die Rolle, die die CIA bei der Operation in der Schweinebucht spielte, die Versuche, Präsident Sukarno in Indonesien abzusetzen, und die verdeckten Operationen in Laos und Vietnam.

John McCone rief Wise und Ross zu sich, um Löschungen auf der Grundlage von Galeeren zu verlangen, die die CIA heimlich von Random House erhalten hatte. Die Autoren weigerten sich, diese Änderungen vorzunehmen, und Random House beschloss, das Buch zu veröffentlichen. Die CIA erwog, den gesamten Druck von aufzukaufen Unsichtbare Regierung Diese Idee wurde jedoch abgelehnt, als Random House darauf hinwies, dass sie in diesem Fall eine zweite Auflage drucken müssten. McCone bildete nun eine spezielle Gruppe, die sich mit dem Buch befasste, und versuchte, dafür zu sorgen, dass es schlechte Kritiken bekam.

Unsichtbare Regierung wurde 1964 veröffentlicht. Es war der erste vollständige Bericht über den amerikanischen Geheimdienst- und Spionageapparat. In dem Buch argumentierten Wise und Ross, dass die "unsichtbare Regierung aus vielen Behörden und Personen besteht, einschließlich der Geheimdienste des Außenministeriums und des Verteidigungsministeriums, der Armee, der Marine und der Luftwaffe". Sie behaupteten jedoch, dass die wichtigste an diesem Prozess beteiligte Organisation die CIA sei.

Andere Bücher von Wise enthalten Die Spionageeinrichtung (1967), Die Politik des Lügens: Regierungstäuschung, Geheimhaltung und Macht (1975), Der amerikanische Polizeistaat: Die Regierung gegen das Volk (1978), Der Spion, der entkommen ist (1988), Nachtbeweger (1995), Cassidys Lauf (2000), Spy: Die Insider-Geschichte darüber, wie Robert Hanssen vom FBI Amerika verraten hat (2002) und Demokratie unter Druck (2004).

Im Jahr 1948, nach der kommunistischen Machtübernahme in der Tschechoslowakei, war James Forrestal als erster Verteidigungsminister alarmiert über Anzeichen, dass die Kommunisten die italienischen Wahlen gewinnen könnten. Um die Wahlen zum Vorteil der Vereinigten Staaten zu beeinflussen, startete er eine Kampagne unter seinen wohlhabenden Wall-Street-Kollegen, um genug Geld zu sammeln, um eine private geheime Operation durchzuführen. Allen Dulles war jedoch der Ansicht, dass das Problem in privaten Händen nicht effektiv gelöst werden konnte. Er forderte die Regierung nachdrücklich auf, eine verdeckte Organisation zu gründen, um eine Vielzahl von Sonderoperationen durchzuführen.

Da im Gesetz von 1947 keine besonderen Bestimmungen für verdeckte politische Operationen vorgesehen waren, erließ der Nationale Sicherheitsrat - nach den Ereignissen in der Tschechoslowakei und in Italien - im Sommer 1948 ein Papier, das Sonderoperationen genehmigte. Es gab zwei wichtige Richtlinien: dass die Operationen geheim bleiben und dass sie von der Regierung plausibel zu leugnen sind.

Es wurde beschlossen, eine Organisation innerhalb der CIA zu gründen, um geheime politische Operationen durchzuführen. Frank G. Wisner, ein ehemaliger OSS-Mann, wurde vom State Department geholt, um es zu leiten, mit einem Decktitel seiner eigenen Erfindung. Er wurde stellvertretender Direktor des Office of Policy Coordination.

Unter diesem harmlosen Titel waren die Vereinigten Staaten nun voll im Geschäft mit verdeckten politischen Operationen. (Ein separates Office of Special Operations führte geheime Aktionen durch, die ausschließlich auf das Sammeln von Informationen abzielten.) Diese Maschinerie befand sich in der CIA, aber die Agentur teilte sich die Kontrolle darüber mit dem Außenministerium und dem Pentagon. Am 4. Januar 1951 fusionierte die CIA die beiden Büros und schuf eine neue Planabteilung, die seit diesem Zeitpunkt die alleinige Kontrolle über geheime Operationen aller Art hat.

Es ist zweifelhaft, dass sich viele der Gesetzgeber, die für das Gesetz von 1947 gestimmt haben, das Ausmaß hätten vorstellen können, in dem die CIA auf der ganzen Welt operative Aktivitäten durchführen würde. Präsident Truman behauptete später, er habe keine Ahnung, dass dies passieren würde. In einem syndizierten Zeitungsartikel mit Datum vom 1. Dezember 1963 schrieb er: „Seit einiger Zeit beunruhigt mich die Art und Weise, wie die CIA von ihrem ursprünglichen Auftrag abgelenkt wurde Arm der Regierung.... Als ich die CIA einrichtete, hätte ich nie daran gedacht, dass sie in Friedenszeiten verdeckte Operationen injizieren würde auf die Tatsache, dass dieser stille Geheimdienstarm des Präsidenten so aus seiner beabsichtigten Rolle entfernt wurde, dass er als Symbol für finstere und mysteriöse ausländische Intrigen interpretiert wird - und als Gegenstand der feindlichen Propaganda des Kalten Krieges."

Unter Präsident Truman begann die CIA jedoch, Sonderoperationen durchzuführen. Obwohl die Maschinerie erst 1948 eingerichtet wurde, war ein kleiner Hinweis auf das, was kommen sollte, in einem Memorandum versteckt, das Allen Dulles 1947 dem Kongress vorlegte. Darin hieß es, die CIA sollte "die ausschließliche Zuständigkeit für die Durchführung geheimer Geheimdienstoperationen haben".

Die CIA ist natürlich der größte, wichtigste und einflussreichste Zweig der unsichtbaren Regierung. Die Agentur ist in vier Abteilungen gegliedert: Intelligence, Plans, Research, Support, die jeweils von einem stellvertretenden Direktor geleitet werden.

Die Support Division ist der administrative Arm der CIA. Es ist zuständig für Ausrüstung, Logistik, Sicherheit und Kommunikation. Es entwickelt die speziellen Codes der CIA, die von anderen Regierungsstellen nicht gelesen werden können.

Die Abteilung Forschung ist für die technische Intelligenz zuständig. Es bietet Expertenbewertungen ausländischer Fortschritte in Wissenschaft, Technologie und Atomwaffen. Es war für die Analyse der zwischen 1956 und 1960 aus der Sowjetunion mitgebrachten U-2-Fotos verantwortlich. Dabei arbeitet es mit der CIA zusammen, um das National Photo Intelligence Center zu betreiben.

Herbert "Pete" Scoville, der acht Jahre lang die Forschungsabteilung leitete, verließ das Unternehmen im August 1963, um stellvertretender Direktor der Rüstungskontroll- und Abrüstungsbehörde zu werden. Er wurde als stellvertretender Forschungsdirektor der CIA von Dr. Albert D. Wheelon abgelöst.

Die Plans Division ist für die Nacht-und-Dolch-Aktivitäten der CIA verantwortlich. Es kontrolliert alle ausländischen Spezialoperationen, wie Guatemala und die Schweinebucht, und sammelt alle verdeckten Informationen der Agentur durch Spione und Informanten im Ausland.

Allen Dulles war der erste stellvertretende Direktor für Pläne. Ihm folgte als DDP Frank Wisner, der 1958 von Bissell abgelöst wurde, der wiederum 1962 von seinem Stellvertreter Richard Helms abgelöst wurde.

Helms stammt aus St. David's, Pennsylvania, studierte in der Schweiz und in Deutschland und machte 1935 seinen Abschluss am Williams College. Er arbeitete für die United Press und die Indianapolis Times und diente dann während des Zweiten Weltkriegs als Lieutenant Commander in die dem OSS angeschlossene Marine. Als der Krieg endete und einige OSS-Männer zur CIA versetzt wurden, blieb er und stieg auf.

Ralph E. Casey vom General Accounting Office, einem Wachhund des Kongresses, bezeugte 1946, dass McCone und seine Mitarbeiter bei der California Shipbuilding Company mit einer Investition von 100.000 US-Dollar 44.000.000 Dollar verdienten.

„Ich wage zu behaupten“, bemerkte Casey, „dass zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte der amerikanischen Wirtschaft, weder in Kriegs- noch in Friedenszeiten, so wenige Männer mit so geringem Risiko und auf Kosten der Steuerzahler so viel Geld verdient haben, nicht nur… dieser Generation, sondern der kommenden Generationen."

Wieder wies McCone die Anschuldigung zurück. Er bestand darauf, dass sich die Investitionen von California Shipbuilding – einschließlich Krediten, Bankkrediten und Aktien, zusätzlich zu den Barmitteln – auf über 7.000.000 Dollar beliefen. Er bestritt auch die Gewinnzahlen von Casey als überhöht. Jedenfalls, so sagte er aus, habe die Regierung 95 Prozent der Gewinne an Steuern zurückbekommen.

Eine weitere Geschäftstätigkeit von McCone, die Widerstand hervorrief, war seine langjährige Beziehung zur internationalen Ölindustrie. Während der Anhörungen des Streitkräfteausschusses des Senats zu seiner Ernennung im Januar 1962 erzählte McCone von seiner früheren Leitung der Panama Pacific Tankers Company, einer großen Ölflotte, und von den 1.000.000 US-Dollar an Lagerbeständen, die er bei Standard Oil of California hielt, das umfangreich operiert im Nahen Osten, Indonesien und Lateinamerika.

"Jeder gut informierte Amerikaner weiß", kommentierte Senator Joseph Clark, der Demokrat aus Pennsylvania, "dass die amerikanischen Ölkonzerne tief in der Politik des Nahen Ostens stecken (und) die CIA tief in der Politik des Nahen Ostens steckt."

Clark lehnte McCones Ernennung mit der Begründung ab, dass sein Besitz an den Ölaktien "eine Rechtsverletzung und eine sehr unkluge Haltung" darstelle. McCone bot an, die Aktien zu veräußern, aber das Komitee weigerte sich, dies zu berücksichtigen. Aus dem Tenor der Befragung ging hervor, dass die große Mehrheit der Senatoren von McCones Bilanz überhaupt nicht gestört wurde. Sie waren tatsächlich sehr beeindruckt.

"Ich hatte nicht die Gelegenheit, Mr. McCone gut zu kennen, nur aufgrund seines Rufs", sagte Senator Strom Thurmond, der Demokrat aus South Carolina, "aber wenn ich mir diese Biografie ansehe, verkörpert sie für mich, was Amerika großartig gemacht hat."


Als das FBI jahrzehntelang nach einem sowjetischen Spion für seine Mitarbeiter gesucht hat

In einer Frühlingsnacht 1962 betrat ein kleiner, stämmiger Russe das FBI-Büro in Midtown Manhattan und bot seine Dienste als Spion für die Vereinigten Staaten an. Aleksei Kulak, damals 39, arbeitete undercover als Wissenschaftsbeamter bei den Vereinten Nationen. Er sagte, er sei mit seinen Fortschritten bei seinem wahren Arbeitgeber, dem KGB, unzufrieden.

Verwandte Inhalte

Kulak ging ein großes Risiko ein, indem er einfach das FBI-Büro betrat. Das Gebäude befand sich in der East 69th Street an der Ecke der Third Avenue – nur drei Blocks von der sowjetischen UN-Mission an der Park Avenue in der 68th Street entfernt, die Dutzenden von KGB-Agenten Deckung bot. “Hast du dir keine Sorgen gemacht, dass sie das FBI-Gebäude beobachten könnten?”, fragte ein FBI-Agent.

"Nein", antwortete Kulak. “Alle unsere Leute berichten von einem Treffen mit Ihrem Kerl, Dick.”

Der Russe sagte eindeutig, dass der KGB einen Maulwurf im FBI hatte. Mit diesen drei Worten löste er im Büro ein Erdbeben aus, das jahrzehntelang widerhallte und bis heute unruhig bleibt.

Kulak wurde zum Bureau Source 10 des FBI mit dem Codenamen FEDORA. (Hinter seinem Rücken nannten ihn Agenten Fatso.) Das FBI wies dem Maulwurf, von dem Kulak sagte, dass er im Büro versteckt war, den Codenamen UNSUB Dick zu, wobei “UNSUB” der Begriff für “unbekanntes Subjekt ist.

Kulak hatte das FBI-Gebäude an diesem Abend kaum verlassen, als das Büro eine Maulwurfsjagd startete, die "die Fundamente des Büros erschütterte", sagt David Major, der 24 Jahre lang als FBI-Abwehragent tätig war und der erste Beamte des Büros war, der diesem zugeteilt wurde der Nationale Sicherheitsrat im Weißen Haus. Im Laufe von drei Jahrzehnten gerieten Hunderte von Agentenkarrieren in den Schatten der Ermittlungen. In Bezug auf die korrosive Wirkung führt Major nur ein vergleichbares Ereignis in der Geschichte des US-Geheimdienstes an: die berüchtigte Maulwurfjagd, die James Jesus Angleton innerhalb der CIA durchführte, die die sowjetischen Operationen der Agentur lahmlegte und die Karrieren von bis zu 50 loyalen CIA zerstörte oder beschädigte Offiziere zwischen 1961 und 1974, als Angleton gefeuert wurde. “Sie wissen, wie Angleton die Behörde auseinandergerissen hat,” Major, der 1994 aus dem FBI ausgeschieden ist, sagte mir. "Nun, das gleiche ist mit dem Büro passiert. Dick hat die Kommode zerrissen. Aber es wurde nie öffentlich.”

Ich habe zum ersten Mal von UNSUB Dick erfahren, als ich für mein Buch von 2002 recherchierte. Spy: Die Insider-Geschichte darüber, wie Robert Hanssen vom FBI Amerika verraten hat. Als ich damals Major wegen der Jagd nach Dick ansprach, antwortete er: ‚Du machst mir die Haare zu Berge, wenn du diesen Namen sagst. Woher wissen Sie von UNSUB Dick?” und lehnten es ab, die Angelegenheit weiter zu diskutieren. Aber im Laufe der Zeit haben Major&8212und mehrere andere&8212zugestimmt, darüber zu sprechen. Dieser Artikel, basierend auf Interviews mit 30 aktuellen oder ehemaligen FBI-Agenten, zeichnet den Verlauf und die Auswirkungen einer der sensibelsten Ermittlungen in der Geschichte des Büros nach und zeichnet, soweit festgestellt werden kann, die erste Maulwurfjagd in der Geschichte des FBI. “Dies war der erste,”, sagt R. Patrick Watson, damals Agent der Spionageabwehr in New York und später stellvertretender stellvertretender Direktor des FBI für Geheimdienstoperationen. “Mir ist vor Dick nichts bekannt.”

Die erste Aufgabe des Büros bestand darin, sicherzustellen, dass es nicht Dick selbst die Mission zuordnete, Dick zu finden. Um dieses Risiko zu verringern, wurde die Jagd an zwei vertrauenswürdige hochrangige Agenten der Spionageabwehr übertragen, Joseph J. Hengemuhle und Joseph J. Palguta, die sowohl gute Freunde als auch Kollegen waren. Hengemuhle war „großer, stämmiger Kerl, über 1,80 m groß, dreiste „beschimpfende Worte waren alles andere", erinnert sich Michael J. Waguespack, ein weiterer erfahrener FBI-Gegenspion. “Er war das sowjetische Programm in New York. ” Hengemuhle zog später in das FBI-Hauptquartier in Washington, DC, als sowjetischer Abteilungsleiter ging er 1987 in den Ruhestand und starb 1989 , stämmiger Kerl, sehr intensiv,”, sagt Watson. “Ich dachte immer, er sei ein Slawe. Sie wollten ihm nicht sagen, dass er wie ein Russe aussah, das mochte er nicht. Aber Palguta hatte sich Russisch von Berlitz-Aufnahmen selbst beigebracht und beherrschte die Sprache fließend. Laut John J. O’Flaherty, einem anderen ehemaligen Spionageabwehragenten, war sein Akzent so überzeugend, dass er sich manchmal als Russe ausgeben würde. Palguta arbeitete 27 Jahre lang als Gegenspion in New York. 1976 ging er in den Ruhestand und starb 1988.

Bewaffnet mit wenig mehr als einem Namen und unsicher, ob es der richtige Name des Ziels oder ein KGB-Codename war, machten sich Hengemuhle und Palguta auf den Weg, um einen Maulwurf zu fangen.

Mit tausend Agenten war New York die größte Außenstelle des FBI. “Es gab ungefähr sechs oder sieben sowjetische Trupps mit vielleicht 20 oder 25 Leuten auf jedem,&8221, sagt ein FBI-Abwehragent, der damals in New York stationiert war. “Einige schauten auf die UNO, einige schauten auf Amerikaner, die die Sowjets kontaktierten. Plus Wachtrupps und einen Trupp, der die Überwachung durchführte. In jedem Trupp waren vielleicht 50 Leute zusammen, also gab es bei sechs oder sieben Trupps über 300 Agenten, die die Sowjets beobachteten, was bedeutet, dass jeder in diesen Trupps ein potenzieller Verdächtiger war.” Einschließlich FBI-Agenten, die gegen osteuropäische Ziele arbeiteten, Die Zahl der logischen Verdächtigen belief sich auf etwa 500.

Natürlich musste gegen jeden namens Dick ermittelt werden. “Dick McCarthy wurde wegen seines Namens der erste Verdächtige”, sagt Walter C. “Goose” Gutheil, ein New Yorker FBI-Abwehragent für 26 Jahre, bis er 1978 in den Ruhestand ging. Richard F. McCarthy, der arbeitete in einer Gruppe, die auf die GRU, den sowjetischen Militärgeheimdienst, abzielte, nahm an, die Maulwurfsjäger hätten ihn untersucht, sagten aber, sie hätten ihn nie interviewt. “Ich hoffe, ich war ein Verdächtiger,—Sie mussten sich Leute mit dem Vornamen ansehen,”, sagt er. “Ich hatte eine Einstellung, wenn ich wüsste, wer es war, hätte ich ihn umgeschnallt.” Jeder FBI-Mann, der für die Russen spionierte, fügte er hinzu, müsste ein “a Psycho sein.”

Das Einzige, was die Maulwurfjäger wussten, war, dass Kulak in der Nacht, als er das FBI-Büro betrat, sagte, Dick sei mit dem KGB unterwegs. Das beruhigte Kulak, dass er nicht mit dem Maulwurf sprach, dessen Identität und Aussehen er nicht kannte, und gab Hengemuhle und Palguta einen noch so kleinen Hinweis. Sie könnten versuchen, das Feld der Verdächtigen einzugrenzen, indem sie feststellen, wer zu dieser Stunde auf der Straße war. “Sie möchten anhand von Zeitkarten sehen, wer an diesem Tag gearbeitet hat, wann sie sich angemeldet haben, was auf ihrer Zeitkarte steht,”, sagt der ehemalige FBI-Agent Edwin L. Worthington, der die Akten zu UNSUB Dick in der Mitte durchgesehen hat -1980er Jahre als Beamter des Hauptquartiers, der für die Untersuchung des Eindringens von US-Geheimdiensten verantwortlich war.

Obwohl Hengemuhle und Palguta ihre Mission genau verfolgten, sprach sich die Nachricht herum, als sie sich mit dem Hintergrund der Spionageabwehragenten, den von ihnen bearbeiteten Fällen und ihrer möglichen Anfälligkeit für die Rekrutierung durch den KGB befassten. Aus Sicherheitsgründen arbeiteten die Maulwurfsjäger von einem fensterlosen Hinterzimmer im New Yorker FBI-Büro in einem vom Rest der Etage abgegrenzten Bereich. “Es sollte geheim bleiben, aber alle wussten von der Durchsuchung,” Major. James A. Holt, ein Agent der Spionageabwehr in New York, sagt, die Maulwurfjagd habe die Moral zerstört: “Im New Yorker Büro herrschte Bestürzung, weil jeder wusste, dass sie unter der Waffe standen, dass sie beobachtet wurden. 8221

Ein Grund für die Besorgnis ist, dass viele Agenten befürchteten, dass die Untersuchung andere Sünden aufdecken könnte, die sie in Schwierigkeiten bringen könnten – ein Alkoholproblem, eine außereheliche Affäre. Ein Agent, der die Maulwurfsjagd miterlebt hatte, erinnerte sich, von einem "Typen, der jeden Morgen in eine Bar ging, bevor er sich zur Arbeit meldete" gehört zu haben

Es wurde auch offensichtlich, dass das Büro seine eigenen Männer abhörte. Nachdem James E. Nolan Jr. 1964 als Spionageabwehr-Agent in New York ankam, brauchte er eine Wohnung und wollte wegen einer Wohnung anrufen. Unter J. Edgar Hoover verbot das FBI Agenten, Bürotelefone für persönliche Anrufe zu benutzen. Also ging Nolan nach unten in die Garage des Gebäudes, um das Münztelefon zu benutzen. Er war zufällig mit einem anderen Agenten zusammen, der länger im New Yorker Büro gearbeitet hatte.

Als Nolan anfing, den Hörer abzunehmen, flüsterte sein Kollege: ‚Benutze das nicht.‘ Und dann erzählte er Nolan von der Jagd nach UNSUB Dick. Nolan, der Jahre später stellvertretender stellvertretender Direktor des FBI wurde, kam zu dem Schluss, dass, wenn das Büro das Münztelefon in der Garage abhörte, es wahrscheinlich nicht damit aufhören würde, oder die Bürotelefone der Agenten übersehen würde.

David Major erfuhr von UNSUB Dick, als er 1972 dem FBI-Büro in Newark zugeteilt wurde. "Ich habe eine Entführung überwacht", sagt er. “Wir machten die Überwachung auf der Bayonne Bridge. Ich war mit einem Agenten zusammen, der zuvor im New Yorker Büro gearbeitet hatte.Es war 2 oder 3 Uhr morgens, und der Agent fing an, mir von dem Fall zu erzählen. Er wurde sehr emotional, weil er aufgrund des Falls nach Newark verlegt wurde. Mir wurde von diesem Agenten gesagt, dass wegen der Suche nach UNSUB Dick eine beträchtliche Anzahl aus New York abgeschoben wurde. Später erfuhr ich von einem anderen Agenten an der Westküste, der aus dem gleichen Grund versetzt worden war. #8221 sagt er.

Unterdessen schien die Untersuchung ihrem Ziel nicht näher zu kommen. Dann, im Jahr 1964 oder 󈨅, behauptete ein zweiter KGB-Agent, Valentin Lysov, dass das FBI eingedrungen war, machte aber erneut keine Details. Die Maulwurfsjäger beschlossen, eine neue —a “dangle”-Operation auszuprobieren, bei der sie einen FBI-Agenten schicken würden, der sich als Abtrünniger ausgibt, um dem KGB seine Dienste anzubieten, in der Hoffnung, dass alle daraus resultierenden Gespräche Hinweise darauf geben würden, die Identität von UNSUB Dick.

Ein ehemaliger FBI-Abwehragent erklärte, wie der Dangle funktionierte: “Ein Wächter für uns, ein Straßenagent, ging in die Wohnung von Boris Ivanov, dem KGB wohnhaft in New York. Ivanov schlug die Tür zu, aber nicht bevor unser Agent sagte, er würde sie zu dieser und jener Zeit und an diesem Ort treffen.”

Tatsächlich erschien ein KGB-Abwehragent zur vereinbarten Zeit und am vereinbarten Ort. “Wir haben die Operation sechs Monate lang geleitet, es gab drei oder vier Treffen,” der Ex-Abwehragent sagt. “Wir hofften, ihre Fragen könnten uns zu Dick führen, die Fragen, die sie stellten und die Fragen, die sie nicht stellten, weil dies bedeuten würde, dass sie bereits über eine Quelle in diesen Bereichen verfügten. Das könnte uns einen Hinweis auf die Identität von Dick geben. Wenn der KGB nach weiteren Informationen über etwas fragte, an dem Dick vielleicht beteiligt war, könnte das auch auf Dick hinweisen.” Aber der KGB stellte “ nie die richtigen Fragen,” und die Operation blieb erfolglos.

Bei so vielen Agenten, die es zu untersuchen galt, schien die Maulwurfjagd kein Ende zu nehmen. “Es ging über Jahre,” ein ehemaliger Leiter der sowjetischen Sektion im FBI-Hauptquartier. “Es hat uns verrückt gemacht.”

Als die Ermittlungen andauerten, verschärfte sie eine Frage, die sich in dem Moment stellte, als Aleksei Kulak sich dem FBI vorstellte: War er ein echter “Agent im Ort” des FBI oder ein vom KGB eingesetzter Doppelagent? Wenn er ein Doppelagent war, konnte man seiner Warnung vor UNSUB Dick vertrauen? Einige FBI-Agenten argumentierten, Kulak spiele einfach nur Gedankenspiele mit dem FBI, Dick sei ein Phantom. Wie die Jagd nach UNSUB Dick dauerte der Streit um Kulak Jahrzehnte an und verschärfte das Misstrauen gegenüber dem New Yorker Büro und die Spannungen innerhalb der Zentrale. Ein ehemaliger Spionageabwehragent, ein stellvertretender Chef der sowjetischen Abteilung im Hauptquartier, sagt, er habe seine Meinung von Zeit zu Zeit geändert. “Ich hatte auf jeden Fall Zugriff auf die FEDORA-Datei und habe sie durchgelesen. Als ich 1988 in den Ruhestand ging, waren es 92 Bände,&8221, sagt er. “Ich glaube, dass die Informationen von FEDORA wahrscheinlich gut waren. Es gab diejenigen, mich eingeschlossen, die manchmal die Bona-fides von Bureau Source 10 in Frage stellten. Kommt darauf an, auf welcher Seite des Bettes ich aufgestanden bin.”

Kulak, die Quelle all dieser Unruhen, war am 28. November 1961 in New York eingetroffen, nur wenige Monate bevor er mit seiner alarmierenden Nachricht über Dick im FBI-Büro auftauchte. Kulaks Tarnung war sein Job als Berater eines UN-Ausschusses für die Auswirkungen radioaktiver Strahlung (er hatte einen Doktortitel in Chemie), aber seine eigentliche Aufgabe bestand darin, wissenschaftliche und technische Geheimnisse für den KGB zu sammeln. Im Februar 1963 wechselte er seinen Tarnjob, arbeitete als Wissenschaftsattaché bei der sowjetischen Mission bei den Vereinten Nationen und kehrte 1967 nach Moskau zurück. 1971 kehrte er zur sowjetischen Mission in New York zurück und blieb noch sechs Jahre zuvor für immer nach Hause gehen. Alles in allem hat er das FBI zehn Jahre lang mit Informationen versorgt.

Er traf sich regelmäßig heimlich mit FBI-Agenten, und die Videoaufzeichnung dieser Sitzungen zeigt eine Flasche Scotch auf dem Tisch. Kulak trank viel, und anscheinend galt die Flasche als notwendiges Gleitmittel für die Nachbesprechungen.

“Die Informationen, die er im Laufe der Jahre gegeben hat, waren größtenteils gut—sehr gut über die Identität anderer KGB-Offiziere”, sagt ein ehemaliger hochrangiger FBI-Beamter, zu dieser Zeit ein Agent der Spionageabwehr in New York. Kulak, sagt er, habe jeden KGB-Mann in New York sowie viele ihrer Quellen identifiziert. “Es gab diejenigen, die sagten, er habe so viel getrunken, dass ihn niemand jemals als Pflanze ausgesucht hätte,” dieser Agent. “Dafür spricht viel. Ich glaube, er war wahrscheinlich echt. Das bedeutet nicht, dass er immer ehrlich war.”

Nach Ansicht von David Major war Kulak “eine der wichtigsten Quellen, die das FBI hatte” und “der allererste KGB-Offizier, der jemals vom FBI gearbeitet wurde.” Er fügt hinzu: “Der KGB würde es tun Senden Sie niemals einen Stabsoffizier als falschen Überläufer. Was passiert, wenn er wirklich defekt ist?” Andere FBI-Veteranen sagen, Kulak sei ein echter Freiwilliger im Büro. “Es ist so schwer, jemanden zu baumeln, dass man auf etwas verzichten muss,” Edwin Worthington. "Und die Identität aller KGB-Leute in New York aufzugeben, war riesig. Er hat viel zu viele Informationen preisgegeben. Sie [der KGB] hätten es nicht zugelassen.”

“Wir haben Menschen auf der Grundlage von Informationen von FEDORA ins Gefängnis gesteckt,” ein anderer ehemaliger FBI-Abwehragent sagt. Kulak, laut diesem Agenten, “sagte Dick dem KGB unsere Überwachungscodes”—Geheimcodes, die FBI-Ausguck benutzten, um zu kommunizieren, wenn sowjetische Agenten unterwegs waren und in welche Richtung. “Die Codeblätter wurden täglich geändert,”, sagt dieser Agent, aber “die Russen hatten die Möglichkeit, unsere Sendungen zu überwachen.” Kulak “ war genau genug über die Codes, so dass der KGB klar war hatte sie.” Angesichts der Art und Menge der Informationen, die er über zehn Jahre produzierte, glaubte Hoover, dass FEDORA eine authentische FBI-Quelle war.

Entgegen den Angaben Kulaks mussten die Maulwurfsjäger jedoch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass er tatsächlich für den KGB tätig war. “Der KGB war sich bewusst, dass Sie das FBI dazu bringen können, seinen Schwanz zu jagen,”, sagt Paul D. Moore, ein pensionierter langjähriger Analyst des Büros.

Auch die CIA war in der Frage nach Kulaks Bona-fides verunsichert. James Angleton, der Chef der Spionageabwehr, glaubte nie, dass er echt war, aber dann vertraute Angleton nur einem einzigen russischen Überläufer, der ihn davon überzeugte, dass die chinesisch-sowjetische Spaltung, die in den 1960er Jahren auftauchte, nur eine Verschwörung war, um den Westen zu täuschen. Diese Idee wurde damals weithin als verrückt angesehen und ist seitdem stark diskreditiert. Nachdem Angleton gefeuert wurde, kamen seine Nachfolger zu dem Schluss, dass Kulak eine legitime Quelle war, und zwei CIA-Spezialisten der Spionageabwehr, die beauftragt waren, seine FBI-Akten zu überprüfen, stimmten zu.

Andere, die bezweifelten, dass Kulak für die Vereinigten Staaten arbeitete, weisen darauf hin, dass er bei seiner Rückkehr nach Moskau 1976 nicht hingerichtet wurde, im Gegensatz zu dem GRU-Offizier Dmitri Fedorovich Polyakov, der der CIA und dem FBI 18 Jahre lang wertvolle Informationen lieferte, bis der CIA-Maulwurf Aldrich Ames hat ihn in den 1980er Jahren verraten. Kulak überlebte seine Heimkehr, stellen sie fest, obwohl amerikanische Medienberichte darauf hinwiesen, dass das FBI eine KGB-Quelle in New York hatte. In einem 1978 erschienenen Buch Legende: Die geheime Welt von Lee Harvey Oswald, Autor Edward Jay Epstein ging sogar so weit, den Codenamen FEDORA zu veröffentlichen und ihn als KGB-Offizier zu beschreiben, der verdeckt bei den Vereinten Nationen arbeitet und sich auf “Wissenschaft und Technologie” spezialisiert hat. Bevor er New York zum letzten Mal verließ, hatte Kulak stimmte zu, der CIA in Moskau Informationen zur Verfügung zu stellen, und hinterließ dort Material in einem toten Tropfen. Aber mit seiner Tarnung fast durch das Buch geblasen, bot die Agentur aus Angst um seine Sicherheit an, ihn zu exfiltrieren, um ihn aus Moskau zu befreien. Er lehnte ab und sagte, dass es ihm gut gehen würde. Er wurde nie festgenommen, und die Behörde erhielt schließlich die Nachricht, dass er Anfang der 1980er Jahre eines natürlichen Todes gestorben war.

Oleg Kalugin, ein Generalmajor des KGB, der ein ausgesprochener Kritiker der Agentur wurde und 1995 in die Vereinigten Staaten zog, sagte in einem Interview, die Sowjets hätten [Kulak] verdächtigt, aber sie hätten nicht genügend Beweise, um dies zu tun rechtfertigen, ihm nachzugehen, insbesondere angesichts seiner verdienstvollen Bilanz während des Zweiten Weltkriegs. "Er war ein Held der UdSSR", sagt Kalugin und bezieht sich auf eine sowjetische Auszeichnung, die ungefähr der Ehrenmedaille des Kongresses entspricht. Die Medaille, sagten Kalugin und andere, verlieh Kulak eine Art Schutzmantel der Immunität.

Auf die Frage, ob der KGB einen Maulwurf beim FBI hatte, sagt Kalugin: Ja, den hatte er. Kalugin arbeitete ab 1958 fünf Jahre lang in New York undercover für den KGB. Zuerst sagte er mir in einer Reihe von Interviews, er sei mit dem Fall vage vertraut. Ich hatte keinen Zugriff auf diesen Fall. Ich wusste einfach von der Existenz eines Typen im Büro. Aber er hat echte Informationen geliefert. Es gab eine Person wie Dick.” Später sagte Kalugin jedoch, er habe den FBI-Agenten tatsächlich mehr als einmal persönlich für seine Dienste für den KGB bezahlt. “Ich habe Dick bezahlt, aber seinen wahren Namen kannte ich nicht,” Kalugin. Wie viel er bezahlt hat, sagte er nicht.

Das FBI zahlte Kulak über 15 Jahre hinweg 100.000 Dollar, aber er hatte vielleicht mehr als nur Geld im Sinn. Ein Agent sagt, Kulak habe sich ständig Sorgen gemacht, dass UNSUB Dick herausfinden würde, dass er für das FBI spioniert und dem KGB von ihm erzählt. "Deshalb hat er ihn ausgeblendet", sagte der FBI-Mann. Kulak, sagte er, "hat dem Büro immer wieder gesagt, sie solle ihn finden"

Aber mit der Zeit verblasste die Maulwurfjagd. Palgutas Rücktritt 1976, während Kulak noch in New York war, verließ Hengemuhle als einziges aktives Mitglied des ursprünglichen Teams. Als Hengemuhle 1987 in den Ruhestand ging, standen andere Prioritäten im Vordergrund. 1985 war das FBI damit beschäftigt, im sogenannten Jahr des Spions Verhaftungen vorzunehmen, John A. Walker, den Leiter eines Navy-Spionagerings, Jonathan J. Pollard, den Navy-Analysten, der für Israel spionierte, und Ronald . festzunehmen W. Pelton, ein ehemaliger Mitarbeiter der National Security Agency, der geheime Informationen an die Sowjets weitergegeben hat.

Bis dahin war der erste FBI-Maulwurf entdeckt worden – Richard Miller vom Büro in Los Angeles war 1984 festgenommen, der Spionage für die Sowjets schuldig gesprochen und zu lebenslanger Haft verurteilt worden. 1996 wurde Earl Edwin Pitts der zweite, der für 27 Jahre weggeschickt wurde. (Hanssen, der berüchtigtste sowjetische Maulwurf im FBI, wurde erst 2001 gefasst, er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.) Aber obwohl die Spur zu UNSUB Dick kalt geworden war, würde das FBI den Fall nicht vergessen.

Mitte der 1980er Jahre kam ein Analyst namens Robert H. King zu dem Schluss, dass er UNSUB Dick identifiziert hatte. King hatte bei der CIA gearbeitet, bevor er 1980 zum FBI kam. Er und sein FBI-Kollege James P. Milburn waren darauf spezialisiert, Eindringlinge in das Büro aufzuspüren.

King profitierte von zwei Informationen, die er auf seiner zweiten Tour durch Kulak erfuhr. Erstens, dass der KGB eine Quelle hatte, die sich vom FBI zurückgezogen hatte und in Queens lebte, einem New Yorker Schlafzimmerviertel, das von einer Vielzahl von FBI-Agenten bevorzugt wurde, die sich die Mieten in Manhattan nicht leisten konnten. Und zweitens war der Anfang des Nachnamens dieser Quelle der kyrillische Buchstabe G, der auch sein KGB-Codename war. King fragte sich, ob die KGB-Quelle in Queens UNSUB Dick war.

Sorgfältig überprüfte er die Namen jedes FBI-Agenten, der in den 1960er Jahren in Queens lebte und stellte fest, dass einer von ihnen bei einer Routineinspektion des New Yorker Büros markiert worden war. Der Agent arbeitete nicht in der Spionageabwehr, sondern für die innere Sicherheit und Ermittlungen der Kommunistischen Partei. Er war ein schlechter Performer und hatte viele andere Probleme, darunter Alkoholmissbrauch, der ihn zum Ziel für die Rekrutierung durch den KGB hätte machen können. Er war um 1964, als er Mitte 30 war, wegen einer medizinischen Behinderung in den Ruhestand gegangen.

King, der Russisch spricht, transkribierte den kyrillischen Buchstaben in einen römischen und fand keine Übereinstimmung mit der letzten Initiale des Ex-Agenten. Dann erkannte er, dass ein ins Kyrillisch transkribierter römischer Buchstabe in einen anderen römischen Buchstaben umgeschrieben werden kann. King versuchte es und er bekam ein Streichholz. Nach fast einem Vierteljahrhundert hatte das FBI seinen ersten lebensfähigen Verdächtigen.

Ein FBI-Agent wurde nach Queens geschickt, um den Verdächtigen zu befragen. Er bestritt, ein Spion zu sein. King und Milburn interviewten ihn erneut, und er bestritt es erneut. Zwei erfahrene Spionageabwehragenten des FBI interviewten ihn ein drittes Mal, der eine neigte dazu, den Leugnungen des Mannes zu glauben, der andere nicht.

King blieb sicher, dass er UNSUB Dick endlich gefunden hatte&8212 und sein Glaube wird anscheinend durch die Akten des KGB gestützt. 1973 war Oleg Kalugin in Moskau als Chef der weltweiten Auslandsabwehr des KGB tätig. Aus Neugier sah er mehrere Akten über seine Jahre als junger Spion in New York durch. "Es gab eine Akte über unseren Mann beim FBI", sagte mir Kalugin. “Er war im Ruhestand und lebte in Queens.” Dieser Mann, sagt er, war der Maulwurf, vor dem Kulak gewarnt hatte, den das FBI UNSUB Dick getauft hatte. In seinen Memoiren von 1994 Die Erste Direktion, schrieb Kalugin, er habe KGB-Agenten nach New York geschickt, um ihn zu besuchen und um weitere Informationen zu bitten, die er jedoch ablehnte.

"Ich habe euch schon alles gegeben, was ich weiß"" sagte der Mann, sagte mir Kalugin. Aber er sagte, er könne sich weder an den richtigen Namen des Mannes noch an seinen KGB-Codenamen erinnern.

Ohne ein Geständnis des Verdächtigen akzeptierte das FBI die Ansicht des Königs offiziell nicht und leitete keine rechtlichen Schritte gegen den Ex-Agenten ein. “Spionage ist ein sehr schwer zu beweisendes Verbrechen,” Patrick Watson. “Es sei denn, ein Verdächtiger gesteht oder wird bei der Weitergabe von Informationen an eine ausländische Macht ertappt, eine Festnahme und strafrechtliche Verfolgung ist unwahrscheinlich.” Um diesen Fall zu verfolgen, hätte das Büro Kulaks Identität offenlegen müssen, was nicht der Fall war zu der Zeit öffentlich bekannt—und die von ihm bereitgestellten Informationen. “Das Problem ist, dass Sie sich oft auf Quellen verlassen, die nicht in einem Gerichtssaal präsentiert werden können” Watson.

Bis heute schweigt das FBI über UNSUB Dick. Als Reaktion auf mehrere Anfragen nach Kommentaren sagte ein Sprecher des Büros, dass keine kommen würde und dass “der stellvertretende Direktor für Spionageabwehr einen solchen Fall weder bestätigen noch dementieren wird.”


Wise wurde in Manhattan, New York City, New York geboren.

1951 machte Wise seinen Abschluss an der Columbia University.

1951 trat Wise dem New York Herald-Tribüne und wurde 1960 Korrespondent der Zeitung im Weißen Haus. Von 1963 bis 1966 war er Chef des Büros der Zeitung in Washington, DC. [2] 1970-71 war er Fellow des Woodrow Wilson International Center for Scholars und 1977-79 , lehrte er Politikwissenschaft an der University of California, Santa Barbara. [2] Später war er sechs Jahre lang Kommentator für Geheimdienstfragen für CNN. [2]

Beginnend im Jahr 1962 mit einer Untersuchung der Lockheed U-2 veröffentlichte Wise eine Reihe von Sachbüchern, die ersten drei mit Thomas B. Ross. Ihr Buch Unsichtbare Regierung (1964), enthüllte die Rolle der Central Intelligence Agency (CIA) in der Außenpolitik. Dazu gehörten CIA-Coups in Guatemala (Operation PBSuccess) und im Iran (Operation Ajax) sowie die Invasion in der Schweinebucht. Es enthüllte auch die Versuche der CIA, Präsident Sukarno in Indonesien zu stürzen, und die verdeckten Operationen in Laos und Vietnam. Wise und Ross behaupteten, die CIA erwäge, den gesamten Druck von . aufzukaufen Unsichtbare Regierung, aber diese Idee wurde abgelehnt, als Random House darauf hinwies, dass sie in diesem Fall eine zweite Auflage drucken müssten. [3] Eine vertrauliche CIA-Überprüfung von Unsichtbare Regierung, die 1995 freigegeben wurde, erklärte: „In Großbritannien, das in seiner Hingabe an die Freiheit unübertroffen ist, gibt es einen Official Secrets Act, nach dem die Autoren vor Gericht gestellt und zu Gefängnisstrafen verurteilt worden wären. … So viel von diesem Material wurde schon früher gedruckt, schmälert nicht den Wert für die Sowjets, wenn es unter solch echter amerikanischer Schirmherrschaft in einem Band gesammelt wird." [4] Unsichtbare Regierung enthüllte auch den Namen und die Existenz des Unterausschusses für verdeckte Operationen des Nationalen Sicherheitsrats, der als 303 Group bekannt ist, was zu seiner Umbenennung in 40-Komitee führte.

Weises Buch Die Politik des Lügens: Regierungstäuschung, Geheimhaltung und Macht (1973) gewann den George Polk Award (Buchkategorie, 1973) und den George Orwell Award (1975). Spätere Arbeiten umfassen Cassidy's Run: Der geheime Spionagekrieg um Nervengas (2000) über Operation Shocker, und Spy: Die Insider-Geschichte darüber, wie Robert Hanssen vom FBI Amerika verraten hat, (2002), über Robert Hanssen.

Wise veröffentlichte auch mehrere Romane, darunter Spektrum (1981), basierend auf der Apollo-Affäre von 1965.


David Wise von Monster Energy schreibt Geschichte, indem er einen Weltrekord für die höchste Skiluft aufstellt

Der Skifahrer David Wise (USA) von Monster Energy und sein Teamkollege Snowboarder Christian Haller (SUI) stellten beim Suzuki Nine Knights Perfect Hip-Event in Watles, Südtirol, Italien, zwei neue Weltrekorde für die höchsten Ski- und Snowboard-Airs auf einer Hüfte auf. Das Paar stieg 46.58793 Fuß bzw. 37.07349 Fuß über der Hüfte auf.

Die beiden neuen Weltrekorde wurden auf der für die Suzuki Nine Knights 2016 gebauten „Perfect Hip“ aufgestellt. Zweitausend Zuschauer versammelten sich, um zu sehen, wie die besten Skifahrer und Snowboarder der Welt beim Überfliegen der 10 Meter hohen Axt neue atemberaubende Höhen erreichten .

"Es war kein Tor, aber ich habe beschlossen, so hoch wie möglich zu gehen, Rekord oder nicht", sagte Wise. "Den Titel mit nach Hause zu nehmen ist eine Erfahrung fürs Leben."

Wise nagelte den Rekord, indem er 14,2 Meter über der Kappe flog, unglaubliche drei Meter höher als der bestehende Rekord. Der bisherige Skiweltrekord für höchste Luft wurde bei 36.9750656 Fuß / 11,27 Metern aufgestellt.


David Wise - Geschichte

Website zur Luftfahrtgeschichte von David Wise

Willkommen auf meiner Website zur Luftfahrtgeschichte.

Seit vielen Jahren sammle ich Auflistungen verschiedener Luftfahrtthemen, die mein Interesse geweckt haben, darunter Produktionslisten verschiedener Leichtflugzeugtypen und Register für Neuseeland und die kleinen pazifischen Inselstaaten. Diese habe ich auf dieser Website zur Verfügung gestellt.

Diese Website wurde im Dezember 2001 gestartet, zunächst mit einer weltweiten Produktionsliste von Jodels und abgeleiteten Modellen, und dann erweitert, um auch die anderen Modelle von Robin abzudecken.

Eine wichtige Ergänzung im September 2008 war ein historisches neuseeländisches Zivilluftfahrzeugregister, während im Januar 2013 weitere unabhängige Register der pazifischen Inselstaaten hinzugefügt wurden. Ich habe auch Produktionslisten von Flugzeugtypen zusammengestellt, die hauptsächlich in Neuseeland von der heutigen Pacific Aerospace gebaut wurden: dem Airtourer und Airtrainer-Familie sowie die Fletcher-, Cresco- und 750XL-Familie.Im Oktober 2018 wurde eine Auflistung einer weiteren kommerziellen Produktion in Neuseeland, der Micro Aviation Bantam-Familie (einschließlich des Nachfolgers Bat Hawks in Südafrika), hinzugefügt.

Sie dürfen Informationen von dieser Website nur für Ihren persönlichen Gebrauch kopieren.

Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie diese Informationen kommerziell verwenden oder in Zeitschriften, Büchern oder anderen Medien veröffentlichen möchten.

Um die Aktualität zu wahren, kopieren Sie diese Register oder Produktionslisten nicht auf eine andere Website. Geben Sie stattdessen einen Link zu dieser Site an.

Diese Informationen wurden aus verschiedenen Second-Hand-Quellen zusammengestellt und können nicht garantiert werden. Sie verwenden es vollständig auf eigene Gefahr.

Die Listen wurden als HTML-Nachschlagetabellen bereitgestellt, damit ich sicherstellen kann, dass die bereitgestellten Informationen auf dem neuesten Stand sind. Updates werden alle paar Wochen geladen, wenn neue Informationen ans Licht kommen.

Ab 2001 wurde diese Website als Teil ihres Internetdienstes von BT Internet unter dem Domainnamen gehostet www.dave.wise.btinternet.co.uk/ . Sie haben diesen Dienst im November 2012 eingestellt und alle zugehörigen Websites wurden gelöscht. Es wurde mit einem neuen Domainnamen neu untergebracht www.flydw.org.uk die Dienste von nutzen www.hostpresto.com/

Ein Hauptgrund für die Veröffentlichung dieser Listen besteht darin, Feedback zu provozieren. Ich würde mich freuen, von jedem zu hören, der zusätzliche Details oder Korrekturen hinzufügen kann, auch wenn sie noch so klein sind. Bitte mailen Sie mir an: [email protected]

Letzte Aktualisierung: 6. Juni 2021

PFA RALLY FLUGZEUGLISTEN

Ich bin seit langem an der Organisation der PFA-Rallyes beteiligt, angefangen mit dem Marshalling in Leicester in den späten 1970er Jahren bis hin zu mehreren Jahren bei den Cranfield- und Wroughton-Events, die für die Verwaltung von Flugzeugparkplätzen und Airside-Layouts verantwortlich waren.

Dann wechselte ich zu leichteren Jobs, zunächst mit dem Judging, dann neuerdings mit dem Booking-in. Dazu gehörte die Zusammenstellung einer vollständigen Liste der anwesenden Flugzeuge basierend auf den offiziellen Buchungs-, Buchungs- und Bewegungsaufzeichnungen.

Im Anschluss an die neue Sequenz von LAA-Fly-ins bei Sywell habe ich eine Liste für 2017 hinzugefügt, die auf dem offiziellen Bewegungsprotokoll basiert, das mit den im Internet veröffentlichten Protokollen abgeglichen wurde.

Hier sind die Protokolle verfügbar für:

FLUGZEUGPRODUKTIONSLISTEN

Die Produktionslistendateien sind in der Reihenfolge der Bauseriennummern angeordnet. Dies können die Seriennummern der Hersteller für kommerziell gebaute Flugzeuge oder die Seriennummern von Plänen oder Bausätzen oder Lizenz-to-Build-Lieferanten für von Amateuren gebaute Flugzeuge sein. Für jedes Flugzeug habe ich Angaben zu Kennzeichen, Erstzulassungs- und Änderungsdaten, wesentlichen Löschungsfristen, Änderungen der Konfiguration, soweit bekannt, und Schicksalen gemacht. Für die Jodels und Robins habe ich auch einen Registrierungs-Cross-Index erstellt. Aus Gründen der Praktikabilität und um Datenschutzprobleme zu vermeiden, habe ich im Allgemeinen keine Eigentums- oder Basisdaten aufgeführt, mit Ausnahme von gewerblichen Betreibern und ersten Hobbybauern, sofern diese veröffentlicht wurden. In einigen Ländern sind Eigentumsangaben auf den von den nationalen Luftfahrtbehörden bereitgestellten Registerwebsites verfügbar.

Ich war auf veröffentlichte Quellen angewiesen. Die früheren Referenzen stammen aus alten Registern, die von verschiedenen Enthusiastenorganisationen veröffentlicht wurden, wobei die neueren Aktualisierungen hauptsächlich aus den Zeitschriften von Air Britain stammen. Auch verschiedene Websites, einschließlich derer, die von mehreren nationalen Registrierungsbehörden bereitgestellt werden, und E-Mail-Feedback von Einzelpersonen. Bei einigen der abgedeckten Typen lag der Produktionsstart mehrere Jahre vor der frühesten mir vorliegenden systematischen Dokumentation. Es ist unvermeidlich, dass einige Fehler oder Auslassungen auftreten - wenn Sie etwas bemerken, lassen Sie es mich bitte wissen. Obwohl viel Aufwand in die Überprüfung und Verifizierung gesteckt wurde, kann die Richtigkeit nicht garantiert werden und Sie verwenden diese Listen ausschließlich auf eigene Gefahr!

In mehreren Ländern gibt es besondere Probleme bei der Rückverfolgung von Amateurflugzeugen, da sie oft offiziell registriert sind und Konstruktionsnummern angeben, bei denen es sich um Eigenbau-Vereins- oder persönliche Projektnummern handelt, und nicht die von die Lieferanten. Ein weiteres Problem in jüngster Zeit besteht darin, dass einige Länder strukturell und administrativ von den Hauptluftfahrzeugregistern getrennte Register für Ultra- und Ultraleichtflugzeuge eingeführt haben und Informationen über diese sehr schwer zu erhalten sind. Wenn Sie die Pläne oder die Seriennummer des Kit-Lieferanten eines aufgeführten Flugzeugs kennen und ich diese nicht habe, teilen Sie mir bitte die Details mit.

ABKÜRZUNGEN

Folgende Abkürzungen wurden verwendet:

AACA = Amateur Aircraft Constructors Association of New Zealand (in SAANZ 1995 umbenannt)
AAE = Asociacion de Aviacion Experimental (Spanische Hausbauer)
AC = Aeroclub
Alpha = Alpha Aircraft of Hamilton, NZ (Hersteller von R2120/2160 Flugzeugen von 2005)
amat = Amateur-gebaut
amdd = geändert
Apex = Apex Group, Muttergesellschaft der Av. Pierre Robin von 1988
APR = Avions Pierre Robin (im Jahr 1969 in ex CEA umbenannt)
APRI = Av. Pierre Robin Internationale, Tochtergesellschaft in La Chute, Quebec, Kanada, die in den Jahren 1980-1984 R2160-Flugzeuge herstellte
AUF = Australian Ultralight Federation (2004 in RAA umbenannt)
b = bezogen auf
BV = Bureau Veritas - Anbieter von Informationen zu Luftfahrzeugregistern (siehe unten)
chgd = geändert
c = circa (d. h. ungefähres Datum)
c/n = Baunummer (Plannummer oder Bausatznummer)
CAA = Zivilluftfahrtbehörde (in mehreren Ländern)
CAB = Constructions Aeronautiques de Bourgogne (Umbenennung von APR ab Jan 2002)
CAP = Club Aviacion Popolare (italienische Hausbauer)
CASA = Civil Aviation Safety Authority (nationale Behörde in Australien)
CDNR = Französische Lufttüchtigkeitsbescheinigung für "orphane" ältere kommerziell gebaute Flugzeuge jetzt ohne Inhaber einer Musterzulassung (ab 2008, umfasst die meisten Modelle der fabrikgefertigten Jodel- und Nord 850-Serie)
CEA = Centre Est Aeronautique, Jodel-Hersteller in Dijon, Frankreich (wurde 1969 zu Avions Pierre Robin)
CEV = Centre Essais du Vol (Prüfeinrichtung der französischen Regierung in Bretigny)
CNRA = Französische, von Amateuren gebaute Lufttüchtigkeitsbescheinigung
CNRAC = Französische Oldtimer-Lufttüchtigkeitsbescheinigung ("Aeronefs de Collection")
CNSK = Französische Baukasten-Lufttüchtigkeitszeugnisse
CofA = Certificate of Airworthiness (nach ICAO-Standard)
coll = Kollision
const = konstruiert von
conv = konvertiert (manchmal Modellwechsel, um Motorwechsel zu entsprechen)
cr = abgestürzt
cx = aus dem offiziellen Register gestrichen
dbf = durch Feuer beschädigt/zerstört
dbflood = durch Hochwasser beschädigt/zerstört
dbg = durch Sturm beschädigt/zerstört
dbhc = durch Hangareinsturz beschädigt/zerstört
dbhf = bei Hangarfeuer beschädigt/zerstört
dbr = nicht mehr wirtschaftlich zu reparieren (d. h. Versicherungsabschreibung)
dbs = durch Sturm beschädigt/zerstört (einschließlich Hurrikans und Zyklone!)
DCA = Department of Civil Aviation (in NZ - seitdem umbenannt in CAA)
DGAC = Französische amtliche Luftfahrzeugzulassungsbehörde (siehe unten)
dgd = beschädigt (wahrscheinlich reparierbar)
dest = zerstört (obwohl einige offiziell so aufgelistete später wieder aufgebaut wurden)
dism = demontiert
disp = angezeigt (normalerweise im Museum oder als "torwächter")
dnf = beschädigt/zerstört bei nicht fliegendem Vorfall
EAA = Experimental Aircraft Association (Amateurbauer in USA, Schweden etc.)
EAAC = Experimental Aircraft Association of Canada (inzwischen umbenannt in RAA)
EAAS = Experimental Aircraft Association of Sweden
EAS = Experimental Aircraft of Switzerland (2002 ex RSA Suisse umbenannt)
ex = geändert von
ff = Erstflug
FFPLUM = Französischer Ultraleichtverband (ULM)
LAA = Light Aircraft Association (britische Amateurbauer, ab Januar 2008 in ex PFA umbenannt)
LSA = Light Sport Aircraft (Gewichts-/Leistungsklasse in den USA und einigen anderen Ländern größer als ein Ultraleichtflugzeug)
LSA (in Frankreich) = Aircraft Station License für Funk
lsd = geleast
MAANZ = Microlight Aircraft Association of NZ (umbenannt in RAANZ)
mod = modifiziert
mus = Museum
nc = nicht abgeschlossen
Nr. Fab. = Numero Fabrique - Robin-Werksliniennummer während der Herstellung
Nr. Ser. = Numero Serie - Seriennummer des Robin-Herstellers, die in der späten Herstellungsphase vergeben wurde und als offizielle Konstruktionsnummer für Registrierungszwecke verwendet wird
ntu = (reservierte Registrierung) nicht angenommen (siehe Hinweis unten)
NVAV = Niederländischer Amateur-Bauverband
PFA = Popular Flying Association (britische Amateurbauer, im Januar 2008 in LAA umbenannt)
PtoF = Permit to Fly (Britische Amateurzertifizierung)
pres = konserviert, nicht fliegend
RAA = Recreational Aircraft Association (kanadische Amateurbauer umbenannt in ex EAAC)
RAA = Recreational Aviation of Australia (Australian Ultralights, 2004 in AUF umbenannt)
RAANZ = Recreational Aircraft Association of New Zealand (NZ Microlights umbenannt in MAANZ)
RSA = Reseau de Sport de l'Air (französische Hobbybauer)
RSA = Republik Südafrika
reb = umgebaut/repariert
reg = registriert
ren = umbenannt
rereg = neu registriert (innerhalb desselben nationalen Registers)
res = reservierte Registrierung
rest = zur Registrierung wiederhergestellt
rts = wieder in Dienst gestellt
SA = Südaustralien
SAAA = Sport Aircraft Association of Australia (Amateurbauer - umbenannt von Ultralight Aircraft Assoc of Australia Mitte der 1970er Jahre)
SAACI = Society of Amateur Aircraft Constructors of Ireland
SAANZ = Sport Aircraft Association of New Zealand (Neuseeländische Amateurbauer wurden 1995 in ex AACA umbenannt)
SAN = Societe Aeronautique Normande, Jodel-Hersteller in Bernay, Frankreich
scr = verschrottet
st = gespeichert
to = in einem anderen Land neu registriert (in der Regel exportiert)
ULM = Avion Ultra Leger Motorise, französisches Ultraleichtflugzeug mit separater Identifizierung/Zertifizierung
WA = Westaustralien
wfu = der Nutzung entzogen
( ) = reservierte Anmeldung nicht aufgenommen (in Produktionslisten)
* = reservierte Anmeldung nicht aufgenommen (in Querverweislisten)

Für Jodel-Typbezeichnungen genügt:-
A (Aerofrein) mit zusätzlicher Airbrake
R (Remorqueur) mit Segelflugzeugschlepphaken
T (Train Tricycle) mit Bugradfahrwerk.

ANMERKUNGEN ZUR REGISTRIERUNG

Offizielle Register und Bureau Veritas

Die endgültigen Luftfahrzeugregister werden von den offiziellen nationalen Zivilluftfahrtbehörden geführt. Ein paralleler Satz von Registern mit einem gewissen offiziellen Status wird von einer Organisation namens Bureau Veritas geführt. BV hat seinen Hauptsitz in Paris und ist ähnlich wie die Schifffahrts- und Flugzeuginformations- und Qualitätsdienste von Lloyds of London tätig und hat in der Vergangenheit in Frankreich die Zulassung von Leichtflugzeugen durchgeführt. Aufgrund ihrer leichten Verfügbarkeit wurden die von BV herausgegebenen Register im Allgemeinen als Grundlage für europäische Register verwendet, die von verschiedenen Enthusiastenorganisationen veröffentlicht wurden.

Die amtlichen Register und die BV-Register sind bei Stornierungen oft aus dem Takt geraten. Dies geschieht, weil BV Flugzeuge löscht, wenn ihre Zulassung seit einigen Jahren nicht erneuert wurde, unabhängig davon, ob sie von der nationalen Behörde formell annulliert wurden. Dies ist in den meisten Ländern kein großes Problem, hat jedoch in Frankreich zu großen Differenzen geführt, wo die DGAC in der Vergangenheit oft nur langsam mit Annullierungen begonnen hat - sie nehmen schließlich viele Jahre nach dem letzten Flug des Flugzeugs Annullierungen vor und es gab Fälle von Flugzeuge, die mehr als 50 Jahre nachdem bekannt wurde, dass sie zerstört oder exportiert wurden, immer noch als aktuell angezeigt werden - obwohl sie in letzter Zeit Säuberungen unterzogen wurden, um aufzuholen. Auch die von der DGAC angegebenen Kündigungsgründe sind oft fragwürdig - es gibt Verwechslungen zwischen "detruit = vernichtet" und "reforme = aus der Nutzung genommen" auch werden einige als im Ausland umgemeldet aufgeführt, wenn dies nicht geschehen ist.

Die französischen Informationen, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Produktionslisten verfügbar waren, basierten hauptsächlich auf von BV abgeleiteten Quellen. Seit kurzem sind die offiziellen Register der DGAC online verfügbar. Im Januar/Februar 2012 wurde ein vollständiger Abgleich der Jodel- und Robin-Listen mit den Online-Registern der DGAC durchgeführt. Es wurden viele Diskrepanzen festgestellt, insbesondere bei den Jodel D9s und D11s. Gleichzeitig wurde ein Abgleich mit der Ausgabe 2009 des ausgezeichneten Buches Fox Papa von Jacques Chillon vorgenommen, das französische Amateurflugzeuge auflistet und nützliche zusätzliche Details wie Modellwechsel und Unfallorte sowie die Nutzung von FW-Testanmeldungen.

Registrationsstatus

Ob eine Registrierung offiziell als erfolgt gilt, ist von Land zu Land unterschiedlich. Flugzeugzulassungsidentitäten werden normalerweise einige Zeit vor der Verwendung vergeben, im Fall von Amateurmodellen manchmal viele Jahre zuvor. In einigen Ländern (einschließlich Großbritannien) gelten diese Identitäten sofort nach der Zuweisung zu einem bestimmten Flugzeug als vollständig registriert. In vielen Ländern gilt eine zugewiesene Registrierung jedoch als reserviert, aber offiziell nicht als vollständig registriert, bis das Flugzeug geflogen ist oder sogar (einschließlich Frankreich) die vollständige Lufttüchtigkeitszulassung erreicht hat, die den Abschluss eines Testflugprogramms einschließen würde. Amateurflugzeuge werden recht häufig auf Prüfbescheinigung betrieben und mit ihren reservierten Identitäten gekennzeichnet, insbesondere in Deutschland manchmal für mehrere Jahre, bis sie schließlich vollständig zertifiziert und in das Hauptregister eingetragen werden.

In den meisten Ländern werden die reservierten oder vorübergehenden Registrierungen nicht veröffentlicht und einige wurden aufgrund von Beobachtungen aufgenommen, die von Enthusiasten gemeldet oder von ihren Eigentümern mitgeteilt wurden. Wird die Zertifizierung nicht erreicht, gilt die Registrierung als nicht erfolgt und kann neu vergeben werden. In einigen Ländern gilt dies auch dann, wenn das Flugzeug mit einer temporären Zulassung geflogen ist, z.B. für Test- oder Überführungsflüge. In einigen Ländern werden temporäre Sonderzeichen für Prüfungen oder Überführungen vergeben (z. B. Frankreich (F-Wxxx), Großbritannien (G-Nummer "Class B"), Spanien (EG-Nummer), Kanada, USA, Australien). In Frankreich wird F-W auch langfristig verwendet, wenn mit einer Genehmigung zum Fliegen in einer nicht standardmäßigen Konfiguration wie Steuersystemen für deaktivierte Piloten oder beim Testen neuer Konstruktionsänderungen oder Komponenten wie Propellern gearbeitet wird. In einigen Ländern wurden Herstellern reservierte „Trade-Plate“-Registrierungen ausgestellt, die wiederholt für Kurzzeittests wiederverwendet werden.

Auch die Richtlinien zum offiziellen Registrierungsdatum variieren zwischen den Ländern. In einigen Ländern ist dies das Erstflugdatum, entweder ab Neu- oder nach dem Import. In einigen (einschließlich Frankreich) ist es das Datum der Ausstellung der vollständigen Zertifizierung. In anderen Ländern (einschließlich des Vereinigten Königreichs) werden Amateurbauten bei der Zuteilung ohne Vorbehalt in das öffentliche Hauptregister aufgenommen. Einige britische Amateurmodelle sind schließlich mehr als 30 Jahre nach der Zuteilung der Registrierung geflogen.

Wiederverwendung der Registrierung

In einigen Ländern werden Registrierungen nicht wiederverwendet. Wenn ein Flugzeug in Frankreich exportiert und wieder importiert oder nach dem Umbau storniert und restauriert wird, wird normalerweise eine neue Registrierung ausgestellt, es sei denn, die Stornierung war zu diesem Zeitpunkt als vorübergehend bekannt gegeben worden. Im Vereinigten Königreich ist die Wiederverwendung im Allgemeinen nicht erlaubt, außer dass eine Registrierung nur dann als nicht aufgenommen (ntu) angesehen und zur Neuzuteilung zur Verfügung gestellt wird, wenn eine zugewiesene Registrierung storniert wird, ohne jemals geflogen zu sein, während ein in das Register wiederhergestelltes Flugzeug normalerweise gegeben wird seine letzte britische Identität zurück.

In mehreren Ländern werden Registrierungen wiederverwendet, manchmal mit einer minimalen Verzögerung nach der Stornierung, manchmal jedoch ohne. In einigen Ländern, insbesondere in den USA und Neuseeland, ist eine erneute Registrierung weit verbreitet. In Neuseeland können Stornierung und Neuzuweisung am selben Tag erfolgen, und es kann zu Identitätstausch kommen. Viele Registrierungen sind inzwischen auf mehreren verschiedenen Flugzeugen geflogen, während einige Flugzeuge mit mehreren unterschiedlichen Registrierungen innerhalb eines Landes geflogen sind. Daher sind Änderungstermine wichtig.

Von Amateuren erstellte Projekte

Ein besonderes Problem in mehreren Ländern, darunter Großbritannien, Australien, Neuseeland, Kanada, USA, Spanien und Niederlande, war das Aufspüren von Amateurflugzeugen, die mit personalisierten Baunummern oder mit Projektnummern, die von verschiedenen nationalen Amateurbauorganisationen vergeben wurden, registriert wurden , und die Originalpläne oder Bausatz- oder Lizenz-to-Build-Seriennummern der Lieferanten sind in den offiziellen Aufzeichnungen nicht aufgeführt.

Die Länder, in denen die nationalen Behörden die Verwendung von Homebuilt Association-Projektnummern verlangen, waren oder sind:

In Großbritannien verwendete die Popular Flying Association zunächst das PFA-Präfix, gefolgt von einer fortlaufenden drei- oder vierstelligen Nummer, manchmal mit Blöcken, die beliebten Typen zugewiesen wurden. Diese wurden Ende 1975 durch PFA ersetzt, gefolgt von einer dreistelligen Typennummer ab 001 gefolgt von einer gemeinsamen fortlaufenden Seriennummer ab 10001. Dies setzt sich bis heute fort, wobei PFA nach der Namensänderung in Light Aircraft Association ab Jan . durch LAA ersetzt wurde 2008.

Auch die British Microlight Aircraft Association hat eine fortlaufende Liste der selbstgebauten Projektnummern, beginnend mit BMA/HB/0001.

AAE in Spanien gibt Projektnummern aus, die aus zwei Abschnitten bestehen: eine zweistellige Jahreszahl plus eine fortlaufende Nummer innerhalb des Jahres, zusammen mit einer fortlaufenden Gesamtnummer bis zum Beginn des Programms.

Australischen Eigenheimbauten, die von der Sport Aircraft Association of Australia kontrolliert wurden, wurden Projektnummern zugewiesen. Diese wurden durch ein Buchstabenpräfix strukturiert, das den Bundesstaat angab, gefolgt von einer fortlaufenden Nummer, die bei 1 für jeden Bundesstaat begann. Die Staatspräfixe waren N = New South Wales (einschließlich ACT), Q = Queensland, S = South Australia (einschließlich Northern Territory), V = Victoria (einschließlich Tasmanien), W = Western Australia. Nach einer Änderung des Rechtsstatus von selbstgebauten Flugzeugen um 1995 wurde diese zugunsten der Registrierung von Flugzeugen mit den Seriennummern der Bausatz- oder Planlieferanten aufgegeben, die bereits vergebenen jedoch unverändert fortgeführt.

Neuseeländische Eigenbauten, die von der Amateur Aircraft Constructors' Association kontrolliert wurden, verwendeten Projektnummern, die aus AACA gefolgt von der AACA-Mitgliedsnummer des Erbauers bestanden, manchmal gefolgt von einer laufenden Nummer, wenn der Erbauer mehr als ein Projekt gebaut hatte. Als die AACA 1995 in SAANZ umbenannt wurde, wurde diese zugunsten der Registrierung von Flugzeugen mit den Seriennummern der Bausatz- oder Planlieferanten aufgegeben, die bereits vergebenen jedoch unverändert fortgeführt.

Schweden ist einzigartig hilfreich. EAA Schweden vergibt fortlaufende Projektnummern. Eigenbauten werden mit der Seriennummer des Bausatz- oder Planlieferanten und der EAA-Projektnummer registriert.

Einige andere Länder, zB Niederlande, Dänemark, Irland, die nationalen Wohnungsbauverbände vergeben Projektnummern, aber die Seriennummern der Bausatz- oder Planlieferanten werden normalerweise für Registrierungszwecke verwendet.

Ultraleichtflugzeuge (ULM) und Ultraleichtflugzeuge und leichte Sportflugzeuge (LSA)

In mehreren Ländern, darunter Frankreich, Italien, Dänemark, Australien und mehreren osteuropäischen und asiatischen Ländern, werden Flugzeuge der Kategorien Ultraleicht/Ultraleicht/Leichte Sportflugzeuge (LSA) in einer separaten Reihenfolge in einem anderen Format als eine konventionelle Registrierung registriert. und in der Regel ohne das Nationalitätspräfix. Der Einfachheit halber wurde in diesen Listen das Standardpräfix der Registrierungsnationalität hinzugefügt, obwohl es normalerweise nicht auf dem Flugzeug angezeigt wird. Die Kontrolle dieser „Registrierungen“ wird oft an die National Aero Clubs oder Air Sport- oder Microlight-Organisationen delegiert und nicht an die wichtigsten Lufttüchtigkeitsbehörden, und es ist oft schwierig, Informationen zu erhalten.

Diese Probleme werden durch die Semantik in Frankreich und Belgien verschärft. In Frankreich gelten die ULM-Flugzeugkennzeichnungen offiziell als "Identifikatoren" und nicht als "Registrierungen". Die offizielle französische Website vom September 2014 und in der Aktualisierung vom Januar 2018 auf:
https://www.ecologique-solidaire.gouv.fr/ulm-demarches-particuliers /
sagt: "Les ULM n’ tant pas immatricul s, mais identifi s un indicatif d’appel "F-J " est attribu lors de la d livrance de la licence". Flugzeuge mit ortsfesten Funkanlagen erhalten zusätzlich zu ihrer Kennung (normalerweise nur unter der Tragfläche aufgemalt) eine Aircraft Station License (LSA) und erhalten separate Funkrufzeichen im Format der F-Jxxx-Pseudoregistrierung.

Rufzeichen werden gelegentlich auf Flugzeugzellen gemalt oder häufiger auf das Armaturenbrett geklebt. Wo diese gemeldet wurden, habe ich diese Rufzeichen in eckigen Klammern eingefügt. Mode S Transpondercodes werden passend zu den Rufzeichen ausgegeben. Im Abschnitt zum Kauf eines ULM heißt es jetzt "Les marques d’identification de l’ULM ne sont pas modifi es m me en cas de changement de d partement", dh dass Identifikatoren und Rufzeichen auch nach einer Änderung im Verkauf erhalten bleiben der Abteilung. Dies ist eine kürzliche Umkehrung der früheren Praxis, bei der Kennungen und Rufzeichen den Eigentümern zugewiesen und nach einem Verkauf oder Umzug geändert wurden. Wenn tragbare Handfunkgeräte hauptsächlich, aber nicht ausschließlich in Gewichtsverlagerungen verwendet werden, wird das F-J-Rufzeichen diesem Gerät zugeordnet und auf den Namen seines Besitzers registriert und kann in diesen Fällen in verschiedenen Flugzeugen verwendet werden.

Frankreich erkennt sechs Kategorien von ULM an - Motorschirme, Gewichtsverlagerungen (Pendulaires genannt), Dreiachser, Kreisel, Hubschrauber, die alle nach Gewicht definiert sind, und Aerostaten (Luftschiffe und Ballons) mit weniger als 900 m³ Gas oder 2000 m³ Heißluft .

In Frankreich sind die numerischen Präfixe für ULM-Kennungen die Departementsnummern der Flugplätze, auf denen Flugzeuge ihren Sitz haben oder in jüngerer Zeit ihren Sitz hatten, wenn sie neu waren (oder die Heimatadressen der Eigentümer für Paramoteure). Diese Nummern werden seit der napoleonischen Zeit für eine Vielzahl von offiziellen Zwecken verwendet, in jüngerer Zeit auch für Fahrzeugregistrierungen und Postleitzahlen. Den Präfixen folgen ein, zwei oder drei Buchstaben (A bis Z, AA bis ZZ, ab AAA). Bei ULMs mit vorübergehender Zertifizierung wird der Kennung der Buchstabe W vorangestellt.

ULM-Flugzeugkennungen und -Rufzeichen werden jetzt von Büros in acht Festlandzonen ausgegeben, die mehrere Departementsgruppen abdecken, sowie Büros in Korsika und den Überseegebieten, siehe: https://monespaceulm.aviation-civile.gouv.fr/ZEUS_WEB/FR/ Seitenkorrespondent.awp

Ähnlich in Belgien: Viele Jahre lang wurden ULMs mit OO-xxx alphanumerischen Identifikatoren im gleichen Format wie ihre rein alphabetischen Registrierungen auf vollständigen CofA-Flugzeugen ausgegeben, aber auch separat mit alphabetischen OQ-xxx-Funkrufzeichen versehen. Die Regeln wurden 2014 geändert, sodass ein belgisches Ultraleichtflugzeug mit einer festen Funkanlage nun seine Kennung als Rufzeichen verwendet, wobei OQ-Rufzeichen nur noch für Handfunkgeräte verwendet werden.

Die Grenzwerte, die ein Ultraleicht- oder Ultraleichtflugzeug definieren, variieren von Land zu Land und haben sich weiterentwickelt. In weiten Teilen Europas beträgt sie für ein zweisitziges Landflugzeug 450 kg maximales Gewicht und 35 kt/65 km/h Überziehgeschwindigkeit und 75 kw Motorleistung. Im Juni 2019 änderte Frankreich seine Definition auf 500 kg Höchstgewicht, 70 km/h Überziehgeschwindigkeit und 80 kw Leistung, siehe
https://www.ecologique-solidaire.gouv.fr/sites/default/files/ulm_nouvelle_reglementation.pdf

Ein Vorschlag für eine europaweit einheitliche Lockerung auf voraussichtlich 600 kg ist in Verhandlung.

In weiten Teilen der Welt waren es 1200 lb/544 kg und 45 kt Stall. Australien und Neuseeland nutzten zunächst diese Grenzen, aber die Gewichtsgrenze wurde etwa 2010 auf 600 kg angehoben, in Übereinstimmung mit der Kategorie der leichten Sportflugzeuge (LSA) der USA, und als solche umbenannt. In Kanada ist die relevante Kategorie das AULA (Advanced Ultra-Light Aircraft), für das die Grenzwerte 1232 lb/560 kg und 39 kt Stall betragen.

Die FAI nutzte zunächst die Gewichtsgrenze von 450 kg mit einer Überziehgeschwindigkeit von 65 km/h, um ein zweisitziges Landflugzeug Microlight für internationale Wettbewerbe und Rekordzwecke zu definieren, aber dies hat sich weiterentwickelt und beträgt jetzt 600 kg, aber immer noch mit einem 65 km/h Stand. Siehe: https://www.fai.org/sites/default/files/documents/sc_10_2019.pdf

Ebenso sind die Gewichts- und Überziehgeschwindigkeitsbegrenzungen für Ultraleichtflugzeuge mit einem Sitz und Wasserflugzeugen unterschiedlich und von Land zu Land unterschiedlich, und für Flugzeuge mit ballistischen Fallschirmen wird eine separate Gewichtszulage gewährt.

In mehreren Ländern wurden viele ältere, von Amateuren gebaute Kleinflugzeuge, die ursprünglich in den Hauptregistern standen, in die separaten, später erstellten Ultraleicht-/Mikroleicht-/LSA-Register überführt.

Da ich sowohl regelmäßiger Jodel-Pilot als auch seit vielen Jahren an der Flugzeuggeschichte interessiert bin, recherchiere ich eine Produktionsliste der Jodel-Familie. Dies begann 1990 als vorgeschlagener Anhang zu einem Buch von jemand anderem über die Geschichte von Jodels. Das Buch wurde nie fertiggestellt, aber ich habe die von mir begonnenen Auflistungen weiter aktualisiert und die Ergebnisse sind hier. Es umfasst alle Modelle in der Entwicklung vom 1948er Jodel D9 bis zum neuesten D21 und Robin DR500 und DR401, die sowohl von Amateuren gebaut als auch weltweit kommerziell hergestellt werden. Ich habe auch einen Registrierungs-Cross-Index erstellt.

Der Index zu den Jodel-Listen, zusammen mit Danksagungen an die vielen Quellen und Menschen, die geholfen haben, finden Sie auf der Jodel-Indexseite.

Dieser Abschnitt wurde erstmals im Dezember 2001 geladen und regelmäßig aktualisiert.

Zusätzlich zu ihrer Familie von von Jodel abgeleiteten Modellen produzierte Avions Pierre Robin einige Metall- und Verbundtypen, die von Chris Heinz und Pierre Robin entworfen wurden. Es gibt fünf Dateien, die Folgendes abdecken:
R-100-Familie ,
R-200-Familie (Teil 1) ,
R-200-Familie (Teil 2) ,
R-3000 und verschiedenes ,
R-ATL .

Sie wurden auch den Querverweislisten für die Registrierung im Abschnitt Jodel hinzugefügt.

Dieser Abschnitt wurde im März 2004 hinzugefügt und regelmäßig aktualisiert.

'NORD' NC-830 bis NC-860 FAMILIE

Ich hatte Freunde, die verschiedene Nord NC-854 besaßen und ich habe sie geflogen. Dies führte dazu, dass ich eine Produktionsliste erstellte, die diese Marke von etwa 280 Flugzeugen umfasst. Der erste Teil ist die SNCAC/SNCAN NC-830/860-Familie, während der zweite Teil die erweiterte, hauptsächlich militärische NC-856-Familie umfasst. Die Produktion reicht bis ins Jahr 1949 zurück und es gab viele Umbenennungen aufgrund von Motoränderungen.

Diese Liste wurde ursprünglich im Jahr 2001 erstellt. Sie wurde im Oktober 2009 aktualisiert, um Daten aus einer endgültigen und detaillierteren Liste aufzunehmen, die in der Zeitschrift der französischen Gesellschaft für Luftfahrtgeschichte Trait d'Union veröffentlicht wurde.

PAZIFISCHE LUFT- UND RAUMFAMILIEN

Fletcher FU-24 & Cresco & 750XL Familie

Die Landwirtschaftsflugzeuge Fletcher FU-24 wurden ursprünglich in den USA gebaut und als Bausätze für die Montage nach Neuseeland geliefert, ab 1954 hauptsächlich von James bei Hamilton. James war Teil eines Konsortiums, das 1957 Air Parts (NZ) Ltd gründete, um FU- 24 Ersatzteile. Air Parts übernahm die Abwicklung des Importvertrages und später die Herstellungsrechte. Sie fusionierten 1973 mit AESL zu NZ Aerospace Industries, die später zu Pacific Aerospace wurde. Der Cresco war eine große Überarbeitung mit der doppelten Nutzlast des 1979 eingeführten FU-24, und der 750XL war eine Fallschirmsprung- oder Utility-Entwicklung auf Basis des Cresco mit einer neuen Passagierkabine, die 2001 eingeführt wurde.

Das Interesse an neuseeländischen Flugzeugen führte zur Zusammenstellung einer Produktionsliste der Fletcher FU-24 und der Cresco- und 750XL-Familien von Landwirtschafts- und Nutzflugzeugen. Dieser Abschnitt wurde im März 2004 hinzugefügt und wird regelmäßig aktualisiert.

Airtourer & Air Trainer Familie

Die Airtourer- und Air Trainer-Familie entstand 1962 bei Victa in Australien. Die Herstellung wurde 1967 von AESL in Neuseeland übernommen. AESL fusionierte 1973 mit Air Parts (NZ) Ltd, um New Zealand Aerospace Industries zu bilden, die später zu Pacific Aerospace wurde. Der Air Trainer war ein Militärtrainer, der aus dem 1972 eingeführten Airtourer entwickelt wurde.

1971-72 lernte ich in Biggin Hill auf Airtourers zu fliegen, und ich habe einige Besuche in Neuseeland gemacht. Daher war es naheliegend, eine Liste der Airtourer- und Airtrainer-Familie zu erstellen. Dieser Abschnitt wurde im März 2004 hinzugefügt und wird regelmäßig aktualisiert.

FBA-2C3-Expeditionsfamilie gefunden

Die Found Aircraft Company in Kanada stellte 2014 den Betrieb ein. Pacific Aerospace erwarb die Rechte an ihrer FBA-2C3 Expedition 350.

Das erste in Neuseeland gebaute Exemplar flog im Februar 2019.

Folgen Sie dem Link zur Produktionsliste von Found FBA-2C3 NZ.

ANDERE ENTWÜRFE MIT NZ-ORIGINATION

Micro Aviation Bantam & Bat Hawk-Familie

Die Micro Aviation Bantam wurde von Max Clear entworfen und ab 1983 auf dem Te Kowhai Airfield in der Nähe von Hamilton hergestellt. Es begann als einsitziges dreiachsiges Ultraleichtflugzeug und entwickelte sich dann zu einem Zweisitzer mit einer Vielzahl von Motoren. Nach dem Tod von Max Clear im Jahr 2011 wurde das Unternehmen von Colin Smith übernommen und nach Mandeville verlegt. Sie leisten nun Unterstützung, aber es wurden keine weiteren Flugzeuge hergestellt.

Micro Aviation in Südafrika hielt eine Vertretung für Bantams und machte ab 2003 mehr als die Hälfte des Umsatzes aus und montierte diese in Nelspruit. Sie überarbeiteten das Design mit einem höheren Gesamtgewicht, und ab 2012 wird es in Südafrika als Bat Hawk produziert. Klicken Sie hier, um weitere Informationen und eine Liste von Zwerghühnern und Fledermausfalken zu erhalten.

Dieser Abschnitt wurde im Dezember 2018 hinzugefügt und wird regelmäßig aktualisiert.

NEUSEELAND UND ANDERE PAZIFIK HISTORISCHE ZIVILFLUGZEUGREGISTER

Nach meinen Besuchen in Neuseeland stellte ich fest, dass es an Informationen über das historische neuseeländische Zivilluftfahrzeugregister mangelte, und so begann ich Ende der 1980er Jahre, mein eigenes zu erstellen. Das neuseeländische Register ist aufgrund der umfangreichen Wiederverwendung komplex, während die Löschung und Neuzuweisung manchmal am selben Tag erfolgt. Einige neuseeländische Registrierungen wurden jetzt auf sieben verschiedenen Flugzeugen geflogen, und einige Flugzeuge hatten sieben verschiedene neuseeländische Registrierungen, daher sind die Änderungsdaten besonders wichtig.

Die Listen wurden erweitert, um die unabhängigen Register der Pazifikinseln abzudecken.

Der Index, zusammen mit Danksagungen und Anmerkungen, befindet sich auf der Indexseite von New Zealand & Pacific Islands Registers.

Dieses neuseeländische Register und die ersten wenigen Register der pazifischen Inseln in diesem Abschnitt wurden erstmals im September 2008 geladen, während der Rest der kleineren Register der pazifischen Inseln im Januar 2013 hinzugefügt wurde.

Das NZ-Register wird normalerweise monatlich aktualisiert. Bei den anderen sind Änderungen selten und die Daten sind schwer zu beschaffen, sodass sie aktualisiert werden, wenn neue Informationen bekannt werden.

ANDERE VERWANDTE WEBSITES

Soweit mir bekannt ist, duplizieren die von mir veröffentlichten Informationen nicht direkt etwas, das in Buchform von Enthusiastenorganisationen und Fachverlagen oder auf anderen Websites verfügbar ist. Es gibt mehrere Websites, die sich mit aktuellen nationalen Registern, Verkehrsflugzeugen und Executive Jets befassen, aber nicht viele, die sich mit Leichtflugzeugen oder historischen Registern befassen. Auf der Website von Pascal Brugier stehen mehrere grundlegende historische Flugzeugregister zur Verfügung. Eine umfassende Liste weiterer Register- und Produktionslisten-Websites finden Sie auf der AirNet-Website von Howard Curtis.

Auf der Royal Aero Club-Website unterhalte ich auch eine umfangreiche Liste von Luftfahrtveranstaltungen in Großbritannien und der ganzen Welt. Um diese Auflistung zu aktualisieren, freue ich mich über Neuigkeiten zu öffentlichen oder Flugsport-Luftfahrtveranstaltungen überall auf der Welt.


Durch viele Jahre des Leidens entdeckte David Wise, PhD, einen Weg, um von Symptomen frei zu werden.

Er berichtete Dr. Anderson, der die Klinik für chronische Beckenschmerzen in der Abteilung für Urologie des Stanford University Medical Center leitete, über die Methode, die er anwendete. Dr. Wise begann dann an der Seite von Dr. Anderson als Visiting Research Scholar an der Abteilung für Urologie in Stanford zu arbeiten und behandelte Männer und Frauen mit einer Vielzahl von Diagnosen. Dazu gehörten chronische Beckenschmerzen, Prostatitis, Levator-ani-Syndrom, Beckenbodendysfunktion, Beckenbodenmyalgie, interstitielle Zystitis und andere chronische Beckenschmerzsyndrome. Dr. Wise und Dr. Anderson arbeiteten acht Jahre lang in Stanford zusammen und behandelten Patienten nach dem Protokoll, das Dr. Wise bei seiner eigenen Genesung verwendete. In Stanford wurde das Protokoll den Patienten auf individueller Basis in konventioneller medizinischer Form verabreicht.

In diesen frühen Jahren wurden die Ergebnisse des Wise-Anderson-Protokolls auf Tagungen für Beckenschmerzen und Prostatitis-Forschern der National Institutes of Health und anderen wissenschaftlichen Tagungen vorgestellt. Im Jahr 2003 veröffentlichten Dr. Wise und Dr. Anderson die erste Ausgabe von A Headache in the Pelvis, einem Buch, in dem das neue Protokoll detailliert beschrieben wurde. In der ersten Ausgabe von A Headache in the Pelvis wurde dieses Protokoll Wise-Anderson-Protokoll genannt. Als das Protokoll weiter verbreitet wurde, nannten es die Leute im Internet das Stanford-Protokoll. Heute wird wieder der Begriff Wise-Anderson-Protokoll verwendet, obwohl es viele Jahre im Volksmund Stanford-Protokoll genannt wurde. Das Wise-Anderson-Protokoll ist in Form und Inhalt identisch mit dem, was in der Öffentlichkeit als Stanford-Protokoll bezeichnet wurde.

Als Dr. Wise Stanford verließ, begann er mit der Behandlung von Patienten nach dem Wise-Anderson-Protokoll in einer sechstägigen umfassenden Klinik in Sonoma County, Kalifornien. Die Immersionskliniken werden seit 2003 in Sonoma County angeboten. Patienten aus der ganzen Welt kommen, um das Wise-Anderson-Protokoll und die Ursachen von Prostatitis zu erlernen.


King Mob: Eine kritische versteckte Geschichte

David Wise, der führende Spionageautor des Landes, hat sich auf sein einzigartiges Wissen und seine konkurrenzlosen Geheimdienstquellen berufen, um die endgültige Insider-Geschichte darüber zu schreiben, wie Robert Hanssen sein Land verraten hat und warum.

Spion enthüllt endlich den Geist und die Motive eines Mannes, der ein wandelndes Paradox war: FBI-Gegenspion, KGB-Maulwurf, gläubiger Katholik, besessener Pornograf, der sich und seine Frau heimlich beim Sex im Fernsehen überträgt, damit sein bester Freund zusehen kann, Verteidiger der Familienwerte, Fantasie James Bond, der eine Stripperin nach Hongkong mitnahm und ein Maschinengewehr in seinem Kofferraum trug.

Voller überraschender neuer Details, die für Schlagzeilen sorgen, Spion offenbart:

• die bisher unerzählte Geschichte, wie das FBI in einer beispiellosen Operation, die mit Hanssens Verhaftung endete, die eigentliche Akte über Robert Hanssen für 7 Millionen Dollar aus dem KGB-Hauptquartier in Moskau herausholte.

• wie das FBI drei Jahre lang einen CIA-Offizier mit dem Decknamen grauer Betrüger verfolgte, in der irrigen Annahme, dass er der Maulwurf war, den sie innerhalb des US-Geheimdienstes suchten. Der unschuldige Beamte wurde als Spion beschuldigt und von der CIA für fast zwei Jahre suspendiert.

• warum Hanssen spioniert hat, basierend auf exklusiven Interviews mit Dr. David L. Charney, dem Psychiater, der sich mehr als dreißig Mal mit Hanssen in seiner Gefängniszelle getroffen hat. Hanssen autorisierte Charney in einer außergewöhnlichen Vereinbarung, mit dem Autor zu sprechen.

• die ganze Geschichte von Robert Hanssens bizarrem Sexleben, einschließlich der versteckten Videokamera, die er in seinem Schlafzimmer aufgestellt hat, und wie er plante, seine Frau Bonnie unter Drogen zu setzen, damit seine beste Freundin ihr Kind zeugen konnte.

• wie Hanssen und Aldrich Ames von der CIA drei Russen verrieten, die heimlich für das FBI spionierten – darunter Tophat, ein sowjetischer General –, die dann von Moskau hingerichtet wurden.

• dass Hanssen, nachdem er bereits für den KGB gearbeitet hatte, beim FBI eine Studie über Maulwürfe leitete, als er – wie er allein wusste – der Maulwurf war.

Angelockt von einem Doppelagenten, der für die Vereinigten Staaten arbeitet, wurden zehn russische Spione, darunter ein Professor an der University of Minnesota, seine Frau und ein klassischer "Schlafer"-Spion in New York City, von Moskau geschickt, um in die Geheimnisse Amerikas einzudringen. Zwei FBI-Agenten wurden getötet und geheime Formeln wurden in einem gefährlichen Trick an die Russen weitergegeben, der Moskau hätte anspornen können, das stärkste Nervengas der Welt zu erzeugen.

Cassidys Lauf erzählt zum ersten Mal diese außergewöhnliche wahre Geschichte auf einer Spur, die von Washington nach Moskau führt, mit Umwegen nach Florida, Minnesota und Mexiko. Basierend auf bisher geheimen Dokumenten und zahlreichen Interviews in den USA und Russland enthüllt das Buch Folgendes:

¸ Mehr als 4.500 Seiten geheimer Dokumente, einschließlich US-amerikanischer Nervengasformeln, wurden im Austausch für Hunderttausende von Dollar an die Sowjetunion weitergegeben

¸ Ein "Armageddon-Code" ein Telefonanruf an eine Nummer in New York City sollte den schlafenden Spion vor einem bevorstehenden Atomangriff warnen – eine Warnung, die er per Funksignal von einem Felsen im Central Park an die Sowjets senden würde

¸ Zwei FBI-Agenten wurden getötet, als ihr Flugzeug während der Überwachung eines der sowjetischen Spione auf seinem Weg zur kanadischen Grenze abstürzte

¸ geheime "drops" für Mikropunkte wurden von Moskau von New York über Florida bis Washington eingerichtet

Mehr als eine Mantel-und-Dolch-Geschichte, Cassidys Lauf ist die faszinierende Geschichte eines gewöhnlichen Mannes, Sergeant Joe Cassidy, der nicht als Spion ausgebildet wurde und plötzlich in einem gefährlichen geheimen Krieg zur Geheimwaffe des FBI wurde.

VORAUSPRÜFUNG FÜR CASSIDY'S RUN

"Cassidy"s Run zeigt einmal mehr, dass nur wenige Autoren die Besonderheiten des Spionagespiels wie David Wise kennen. . . seine Recherchen sind akribisch in dieser wahren Spionagegeschichte, die sich wie ein Thriller liest."
—Dan eher

„Das Wesen des Anarchismus [ist] die Überzeugung, dass die Beweislast der Autorität auferlegt werden muss und dass sie abgebaut werden sollte, wenn diese Last nicht erfüllt werden kann.“ -Noam Chomsky

Da das Gespenst der Anarchie von der Rechten beschworen wird, um Angst zu säen, war eine überzeugende Erklärung der als Anarchismus bekannten politischen Philosophie noch nie so dringend erforderlich. In On Anarchism liefert es der radikale Linguist, Philosoph und Aktivist Noam Chomsky. Chomsky ist bekannt für seine brillante Ausmerzung der amerikanischen Außenpolitik, des Staatskapitalismus und der Mainstream-Medien und bleibt ein beeindruckender und kompromissloser Kritiker der etablierten Autorität und vielleicht der berühmteste Anarchist der Welt.

On Anarchism wirft ein dringend benötigtes Licht auf die Grundlagen von Chomskys Denken, insbesondere auf seine ständige Infragestellung der Legitimität fester Macht. Das Buch versammelt seine Essays und Interviews, um eine kurze, zugängliche Einführung in seine unverkennbar optimistische Art des Anarchismus zu bieten.Chomsky widerlegt eloquent den Begriff des Anarchismus als fixe Idee und deutet an, dass er Teil einer lebendigen, sich entwickelnden Tradition ist, und er bestreitet die traditionellen Bruchlinien zwischen Anarchismus und Sozialismus, indem er die Macht kollektiven und nicht individualistischen Handelns betont.

Einschließlich eines retrospektiven Interviews mit Chomsky, in dem der Autor seine bisherigen Schriften zum Anarchismus bewertet, ist dies ein Buch, das mit Sicherheit herausfordern, provozieren und inspirieren wird. On Anarchism ist zutiefst relevant für unsere Zeit und ist ein Prüfstein für politische Aktivisten und alle, die ihr Verständnis von Anarchismus und der Kraft kollektiven Handelns vertiefen möchten.


King Mob: Eine kritische verborgene Geschichte

Ein sehr persönlicher, zutiefst politischer, kalt analytischer und schmerzlich optimistischer Bericht über eine der wichtigsten englischen politischen Gruppierungen des 20. Jahrhunderts und darüber hinaus.
Das psycho-mythologische Erbe, das King Mob hinterlassen hat, ist heutzutage oft mit seinem vermeintlichen Einfluss auf Malcolm McLaren/the Pistols und Punk Rock (und darüber hinaus auf breitere Sit) verbunden gelten als eine der wichtigsten englischen politischen Gruppierungen des 20. Jahrhunderts und darüber hinaus.
Das psycho-mythologische Erbe von King Mob, das heutzutage oft mit seinem vermeintlichen Einfluss auf Malcolm McLaren/the Pistols und Punk Rock (und über seinen breiteren situationistischen Kontext, Factory Records und die Hacienda) verbunden ist, überwiegt bei weitem die physischen Spuren, die sie hinterlassen haben in Form von sechs zusammengeklebten Exemplaren seiner oft wild und absichtlich provokativen Veröffentlichung und den ikonischen Graffiti, die in West-London und darüber hinaus aufgeblieben sind.

Aus der Perspektive der radikalen Arbeiterklasse gibt Dave Wise (mit Hilfe von Bruder Stuart und langjährigem Mitarbeiter Nick Brandt) einen Bericht aus erster Hand über die (lose) Bildung von King Mob, nachdem ihre Kernmitglieder von der spaltungsfreudigen Debord . aus der Situationistischen Internationale ausgeschlossen wurden im Jahr 1967. (Unglücklicherweise nicht, wie die Geschichte früher hieß, nachdem Debord nach London gekommen war, um nach dem Spitzentrupp pro-situ-Straßenkämpfer zu suchen, von dem er gehört hatte, und Dave und Stuart W. vor dem Match of the saßen Tag auf dem Lager - es ist nie passiert). "Eine kritische Geschichte." feiert ihren Versuch, "vom situationistischen Salon auf die Straße" zu gehen, während sie nicht davor zurückschreckt, taktische, strategische und theoretische Lücken in den täglichen Aktionen der Gruppe zu identifizieren, wie sie von den Brüdern Dave und Stuart gesehen werden.

Pläne, Wasserfälle in die Luft zu sprengen, auf Demos festgenommen zu werden, die als Pantomimenpferde verkleidet sind (das Backend kam vor Gericht aus der Begründung, er wisse nicht, was das Frontend ernsthaft tat), übergroße Baked Bean-Kostüme mit Ultra-Maoisten zu teilen Vietnam marschiert.

Er wird high und verschlingt hungrig Coleridge, De Quincey, Rimbaud, Marx, De Sade, Breton, Joyce und Hegel. Über das Rednerpult gepisst, während man 1968 den Tod der Kunst auf der englischen Surrealisten-Konvention erklärt, (fälschlicherweise) in den Rahmen für die Brandbombenabwürfe der Newcastle School of Art 1969 gestellt wird, vielleicht am berüchtigtsten, sich als Weihnachtsmann in Selfridges Spielzeugabteilung, Weihnachten 1969, zu verkleiden, und Sie sahen zu, wie sich das Chaos des Konsums vor ihnen entfaltete, als weinende Kinder dem King Mob von verwirrten und verzweifelten Mitarbeitern frei geschenkte Spielzeuge aus den Armen gerissen hatten.

Es bestand nie die Gefahr, dass König Mob leise an der Lippe der ritualisierten Opposition verkümmert, aber der Abschwung der frühen 1970er Jahre und das scheinbare Ende jeglicher Hoffnung auf eine bevorstehende soziale Revolution als "kommender Schrecken einer totalitären freien Marktgesellschaft des Pseudoindividualismus" “ schwebte in Sicht, traf einige von ihnen härter, als sie es sich vorstellen konnten.

Als finanziell unabhängigere King Mob-Personen in die warme Umarmung verschiedener Stränge der bürgerlichen Gegenkultur abdrifteten, stellten sich andere den härteren Realitäten der „gekenterten Utopie“. Einige haben es nicht geschafft, wie ein manchmal ungewollt bewegender Epilog hier erinnert.

Dave Wise verbrachte die nächsten fünfunddreißig Jahre damit, Gelegenheitsarbeiten an den Gebäuden mit Reisen und immersivem Schreiben über alles von der portugiesischen Revolution bis zum Punk zu kombinieren, von der Tiefenökologie bis zu den Inner City Riots von 1984. Während er mit dieser "verstümmelten Praxis" in In den Siebzigern ist "A Critical, Hidden History" ein lebendiger, atmender Bericht über einen kurzen Moment, als das Licht durch die Ritzen in der Wand drang und eine neue Welt sich möglich fühlte. Während wir in das 21. großartig heute wie immer." . mehr


Olympia in Sotschi: David Wise aus den USA schreibt Geschichte mit Ski-Halfpipe-Gold

Die Kinder aus Reno wollten es leben und beschlossen, mit einem Regenschirm vom Dach zu springen. Christys Zwillingsschwester Jessica ließ sie klugerweise zuerst den Sprung wagen.

„Mary Poppins ist einfach ein schlechter Film für abenteuerlustige Kinder“, sagte Christy amüsiert. "Wir hatten ein Trampolin und hatten alle möglichen Ideen."

Vergiss den Regenschirm. David Wise hatte am Dienstagabend seine Skier im Rosa Khutor Extreme Park, die ihn durch die nasse, verschneite Luft und eine schwierige Halfpipe-Routine direkt zu einer olympischen Goldmedaille trieben.

Das war ein Stück Geschichte: das erste Ski-Halfpipe-Event bei den Olympischen Spielen. Wises Score von 92,00 Punkten bei seinem ersten Lauf hielt stand und schlug Mike Riddle aus Kanada (90,60). Bronze holte sich Kevin Rolland aus Frankreich mit 88,60 Punkten.

"Es ist unglaublich. Es ist immer hart, wenn die Bedingungen nicht perfekt sind und man nicht die Runs macht, die man sich erhofft hat", sagte Wise über den nassen Tag und die Nacht auf dem Berg. "Ich hatte schon lange einen 'Sotschi-Lauf' im Kopf, den ich heute Abend unbedingt ablegen wollte. Aber ihr müsst nur bis nächstes Jahr warten, um diesen zu sehen."

Wises Familie – seine Eltern, seine Frau Lexi und seine Zwillingsschwestern – bildeten einen Teil einer großen Jubelgruppe für den charismatischen 23-Jährigen, der seit seiner Vaterschaft vor zwei Jahren an der Spitze des Sports steht. Es gab eine herzliche Wiedergabe der Nationalhymne von der Familie, nachdem er Gold gewonnen hatte.

Davids und Lexis Tochter Nayeli hat die Reise nicht angetreten. Doch ein großes Foto von ihr, das an einem Holzstab befestigt war, wurde von Lexi hochgehalten.

"Sie ist 2 Jahre alt, also ist es ein bisschen zu viel für sie, um zu kommen", sagte Lexi. "Wir haben sie dieses Jahr zu allen Events mitgenommen. Aber sie ist einfach so darüber hinweg. Sie sagt mir jedes Mal, wenn wir für die X Games in der Halfpipe ankommen: 'Mama, ich will meine Handschuhe nicht anziehen .' Sie will nicht in der Kälte warten.

"Ich mache ihr keine Vorwürfe. Es ist kalt. Meine Füße frieren."

Davids Ergebnisse wurden nicht zufällig besser, nachdem Nayeli geboren wurde. Er hat bei den X Games drei Titel in Folge gewonnen und galt in Sotschi als Favorit.

Wises Vater Tom sprach über das Engagement seines Sohnes für seine Familie, seinen Sport und sein Land und fügte hinzu: "Er ist auch ein Goldmedaillengewinner. Das habe ich vergessen."

Die sich ständig ändernden Wetterbedingungen zwangen Wise zu einem Strategiewechsel. Miese Bedingungen haben die Skifahrer vielleicht daran gehindert, ihre besten Tricks zu werfen, aber es machte die Veranstaltung zu einem Spiel für Denker.

"Es war immer noch eine große Leistung für mich, beide Doppelkorken zu machen, obwohl es langsam und eine Art harte Nacht war", sagte Wise.


David Wise: Ein grundlegender Wechsel in der Agentur bedeutet, dass mehr Geheimdienstler die Bohnen verschütten, aber die CIA hat immer noch das letzte Wort

ALS "The Invisible Government", das Buch über den US-Geheimdienst, das ich zusammen mit Thomas B. Ross verfasst habe, 1964 veröffentlicht wurde, erwog die CIA, alle Exemplare aufzukaufen, um sie aus den Buchhandlungen herauszuhalten. Das Buch verärgerte die Agentur, weil es die erste ernsthafte Studie über die Aktivitäten der CIA war, über die die Öffentlichkeit damals fast nichts wusste. Bennett Cerf, der Präsident von Random House, meinem Verleger, antwortete, dass er gerne den ersten Druck an die CIA verkaufen würde – aber dann einen weiteren Druck für die Öffentlichkeit bestellen würde und einen weiteren Druck und noch einen. Die Agentur gab ihr dummes Schema auf.

Da weder Ross noch ich jemals für die Spionageagentur gearbeitet hatten, waren wir nicht verpflichtet, unser Buch der Zensur vorzulegen, und wir taten es auch nicht. Die Veröffentlichung des Wälzers "Im Zentrum des Sturms" des ehemaligen CIA-Direktors George Tenet letzte Woche ist ein Indikator dafür, wie sehr sich die Dinge seit der Veröffentlichung unseres Buches verändert haben.

Fünf ehemalige CIA-Chefs haben neben Tenet Bücher geschrieben, und Dutzende anderer Agenturen und ehemaliger Sachbearbeiter haben sich ebenfalls den literarischen Reihen angeschlossen. Weil CIA-Mitarbeiter Geheimhaltungsvereinbarungen unterschreiben, mussten alle ihre Manuskripte vorab zur Freigabe durch die Agentur einreichen, die welche Bücher heiß und kalt geblasen hat und welche Geheimnisse damit in Buchhandlungen gelangen.

Es gibt anscheinend gute Geheimnisse und schlechte Geheimnisse, und es kann teilweise davon abhängen, wer sie erzählt. Zum Beispiel durfte Duane R. "Dewey" Clarridge, ein ehemaliger hochrangiger CIA-Agent, in seinem 1997 erschienenen Buch "Ein Spion für alle Jahreszeiten" die Länder preisgeben, in denen er stationiert war the Cult of Intelligence“, wurden gestrichen, als Victor Marchetti, ein ehemaliger Beamter, und John D. Marks, ein ehemaliger Analyst des Außenministeriums, 1974 ihre Arbeit veröffentlichten Herausgeschnittene Gegenstände waren die Offenlegung der verdeckten CIA-Hilfe für Peru in den 1960er Jahren und eine Beschreibung des supergeheimen National Reconnaissance Office, das US-Spionagesatelliten betreibt. Nachdem sich die Autoren erfolgreich vor Gericht gewehrt hatten, wurde die Hälfte des gelöschten Materials in die Taschenbuchausgabe aufgenommen. Aber der Kampf deutete darauf hin, dass die CIA einen schwereren Bleistift gegen Kritiker schwingt.

In jüngerer Zeit wurde Michael F. Scheuer, dem Leiter der CIA-Einheit Osama bin Laden, im Jahr 2004 erlaubt, "Imperial Hubris" zu veröffentlichen. Scheuer sagte jedoch, er müsse das Pseudonym "Anonymous" verwenden Anti-Terror-Politik, aber es wurde Berichten zufolge nicht viel zensiert. Nachdem Scheuer im Fernsehen auftrat, schritt die Agentur durch, und sein Verleger sagte ihm, dass es ohne vorherige schriftliche Zustimmung der CIA keine Interviews mehr geben würde.


Schau das Video: David Weise u0026 Heather Powers - 2017 Boogie by the Bay BbB Classic Division - IN 4K (Januar 2022).