Information

Gesetzgebungsbefugnis der Präsidentschaft - Geschichte


Der Präsident hat die Befugnis, jeden, der eines Verbrechens angeklagt oder verurteilt wurde, zu begnadigen und zu begnadigen.

Die Befugnis des Präsidenten zur Gewährung von Begnadigungen und Begnadigungen ist absolut, außer im Fall einer Amtsenthebung. Eine Begnadigung ist eine gesetzliche Vergebung für ein Verbrechen. Begnadigungen werden fast immer erst dann ausgesprochen, wenn jemand wegen einer Straftat verurteilt wurde. Die bekannteste Begnadigung in der amerikanischen Geschichte wurde jedoch vor einer Verurteilung ausgesprochen: Präsident Ford begnadigte Präsident Nixon für alle "Vergehen gegen die Vereinigten Staaten", die während seiner Präsidentschaft begangen wurden. Seit Januar 2014 hat Präsident Obama die Begnadigungsbefugnis weniger genutzt als jeder Preisdent seit Präsident Washington.


.