Information

Jordanien Geschichte - Geschichte


JORDANIEN

Jordanien wurde nach dem Ersten Weltkrieg aus dem größeren Mandatsgebiet Palästina geschaffen. Die Briten sahen eine Gelegenheit, Abdullah, einen Sohn von Hussein ibn Ali, der Herrscher des Hedschas in Arabien war, zu besänftigen. Im Jahr 1923 wurde das Königreich Transjordanien aus dem Mandatsgebiet Palästina herausgeschnitten und die Haschemiten-Dynastie begann. Obwohl Transjordanien während des Zweiten Weltkriegs ein Unterstützer der Alliierten war, trat das Land 1948 der Arabischen Liga bei und änderte seinen Namen in Jordanien. und nahm 1948 am Krieg mit Israel teil. Als Folge dieses Konflikts gewann Jordanien Territorium: das Westjordanland und die Altstadt von Jerusalem, die 1950 annektiert wurden. Viele der arabischen Flüchtlinge aus diesem Krieg wurden in Lagern im Westjordanland untergebracht und die Bevölkerung Jordaniens ist heute überwiegend palästinensisch. Der verstorbene König Hussein bestieg 1952 den Thron nach der Ermordung seines Großvaters König Abdullah und der Abdankung seines Vaters aufgrund einer psychischen Erkrankung. Hussein führte 1967 erneut Krieg gegen Israel. Der Sechstagekrieg ließ Israel die Kontrolle über das Westjordanland und Ostjerusalem zurück, zusammen mit anderen von Ägypten und Syrien eroberten Gebieten. Obwohl Jordanien einst gehofft hatte, der Unterhändler für die Palästinenser in Gebietsfragen zu bleiben, war es gezwungen, diese Macht an die PLO unter Yassir Arafat abzutreten. Jordanien hat im Laufe der Jahre einige fragwürdige Entscheidungen getroffen, darunter seine Ablehnung des Camp-David-Abkommens und des ägyptisch-israelischen Friedensvertrags und seine Unterstützung von Saddam Hussein während des Golfkriegs 1991. Aber sein charismatischer König und seine Politik, die westlichen Augen als gemäßigt erschienen , insbesondere im Vergleich zu seinen radikaleren Nachbarn, hat dazu beigetragen, dass Jordanien von den USA positiv wahrgenommen wird. Auch die Entscheidung Jordaniens, 1994 einen formellen Frieden mit Israel zu schließen, brachte dem Land erneuten Respekt ein. Husseins Tod im Jahr 1999 führte zur Thronbesteigung seines Sohnes Abdullah, der versprochen hat, die Bemühungen seines Vaters für den Frieden fortzusetzen.


Jordanien Geschichte - Geschichte

Eine Geschichte des Air Jordan V

Eine Geschichte des Air Jordan V

Als der Februar 1990 herumrollte, war das Einzige, was Michael Jordan auf einem Basketballplatz noch erreichen musste, der Gewinn einer NBA-Meisterschaft.

Der mehrjährige All-Star- und MVP-Kandidat verblüffte seit seinem ersten Profispiel im Jahr 1984 routinemäßig mit Luft-Dunking-Displays. Er führte die Liga mehrfach an, gewann MVP, gewann Defensive Player of the Year und erzielte 63 Punkte in einem Playoff-Spiel bei den Boston Garden und zerschmetterte die Seelen ganzer Fangemeinden mit gewinnbringenden Aufnahmen. Jordans Legende stieg zu ihrem Höhepunkt auf, nur um während einiger besonders brutaler Playoff-Matches mit den "Bad Boy" Detroit Pistons auf die Erde geworfen zu werden.

Jordan zog Teams in drei aufeinanderfolgenden Playoffs mit bloßen Händen in Schlagfeste gegen Detroit (bevor er sie schließlich im Finale der Eastern Conference 1991 gewann). Die „Jordan-Regeln“ wurden von Detroits ergrauten Tierärzten umgesetzt, und Jordan wurde routinemäßig geschlagen, wurde bei Fahrten in die Farbe regelmäßig zu Boden geschoben und zu Boden gestoßen.

Aber Jordan war unerbittlich, und obwohl Jordan in den Playoffs gegen Detroit im Jahr 1990 wiederholt zurückgewiesen wurde, kehrte Jordan immer wieder zurück, ergänzte und optimierte sein bereits hervorragendes Offensivarsenal, bereit, aus allen Winkeln mit der Größe einer Air Force-Flotte anzugreifen.

Es funktionierte. Während der Saison 1989-90 traf Michael Jordan 92 Dreier, während er den Jordan V trug. In allen vorherigen Saisons zusammen hatte er nur 68 Dreier getroffen. Während dies vielleicht eine durchschnittliche Anzahl von Marken im heutigen Spiel ist, war dies ein Hinweis auf Jordans unaufhörliche Arbeitsmoral. Immer auf der Suche nach einem Vorteil, immer auf der Suche nach einer weiteren Waffe zu seinem ohnehin schon unaufhaltsamen Arsenal.

Folgen Sie Stephan hier auf Twitter.

Eine Tinker-Hatfield-Skizze, die das charakteristische "sharktooth"-Seitendetail des Jordan V umreißt (1990)

Als der legendäre Sneaker-Designer Tinker Hatfield, der Architekt hinter den meisten der beliebtesten Air Jordan-Modelle der Welt, die Inspiration für den kommenden Jordan V hatte, berücksichtigte er Jordans Angriffsstil. Abgesehen davon, dass es funktional ist und die Füße der größten Sportler der Welt unterstützt, müssen Ästhetik und Design zu Jordans Denkweise passen.

Hatfield wurde Zeuge von Jordans beißendem Stil auf dem Platz und machte ihn zum Mittelpunkt des V-Designs. Inspiriert vom Kampfjet P-51 Mustang, einem amerikanischen Flugzeug, das während des Zweiten Weltkriegs für Luftangriffe in Deutschland eingesetzt wurde, fand Hatfield die perfekte Verkörperung von Jordans unaufhörlichem Streben nach Dominanz.

Die Mustang wurde 1940 von North American Aviation entworfen und trug dazu bei, die Luftüberlegenheit der Alliierten während der Schlachten in Europa, Afrika und im Pazifik während des Zweiten Weltkriegs zu sichern. An einem Punkt während des Krieges behaupteten Mustang-Piloten, über 4.950 feindliche Flugzeuge zerstört zu haben. Die berühmten Tuskegee Airmen waren auch dafür bekannt, Mustangs während ihres unglaublichen Laufs zu fliegen.

Eine Version der P-51, die treffend als "The Shark" bezeichnet wird, zeigt cartoonartige Haifischzähne entlang des Laufs des Jets, direkt neben dem Propeller, auf dem grauen Flugzeug. Diese Inspiration ist eindeutig auf der Mittelsohle des Jordan V zu finden.

Abgesehen von den offensichtlichen Design-Macken und Kampfjet-Hommagen ist der V tatsächlich ein zukunftsweisender Schuh innerhalb der Air Jordan-Linie. Er war beispielsweise der erste Schuh der Linie mit einer klaren Laufsohle. Tinker Hatfield hatte zuvor Marty McFlys Nike MAG von Back to the Future II entworfen, das eine klare Formgebung an der Außensohle hatte, die Licht durchlässt. Es heißt, dass Hatfield die Idee hatte, diese klare Sohle in den Jordan V zu bringen. Die Sohlen führten einen neuen Look ein, wichen jedoch einer stärkeren Vergilbung, wenn sie Feuchtigkeit ausgesetzt waren.

Zum ersten Mal hatte der Jordan V reflektierendes 3M-Material auf der Zunge, das im Laufe der Zeit zu einem beliebten Touch innerhalb der breiteren Linie wurde. Der Schuh hatte auch einen geformten Knöchelkragen.

Jordan V "Fresh Prince" (2018)

Als die ursprünglichen Jordan V-Farbvarianten im Februar 1990 auf den Markt kamen, kosteten sie 125 US-Dollar. Die vier ursprünglichen Farbvarianten waren weiß/schwarz, schwarz/metallic, weiß/feuerrot und weiß/traube. Jordan würde das V im Jahr 2000 letztendlich retrospektieren, dem ersten Retro des neuen Jahrtausends. Seitdem hat das V über 40 verschiedene Veröffentlichungen gesehen, darunter niedrige Oberteile, Hybriden und Kollaborationen mit einigen Ihrer Lieblingsfernsehsendungen aus der Kindheit.

Im September 1990, als Michael Jordan kurz vor dem Beginn der Saison stand, die ihm schließlich seine begehrte erste NBA-Meisterschaft bescheren würde, wurde eine neue Show auf NBC uraufgeführt Der Prinz von Bel-Air. Die Show zeigte einen jungen Will Smith, der damals nur als Rapper bekannt war und mit seiner reichen Tante und seinem Onkel von seinen bescheidenen Wurzeln in West Philadelphia nach Bel-Air zog. Es ist jetzt 22 Jahre her, dass das Staffelfinale ausgestrahlt wurde, und die Show ist ein echter Klassiker, ganz zu schweigen von einem Star-Making-Fahrzeug für Smith, der – wie wir alle wissen – eine erfolgreiche Schauspielkarriere hinter sich hat.

Abgesehen von den urkomischen Possen von Smith und seiner Familie war eines der Mitbringsel aus der Show die Mode. Während seine Familie immer adrett und zugeknöpft blieb, war Smith immer extravagant und farbenfroh. Ob er seinen Schulblazer auf links oder ein hellgrün gestreiftes Hemd trug, Smith repräsentierte stolz die kühne Mode der frühen 90er Jahre. Das bedeutete eine ständige Rotation von Air Jordans auf dem Bildschirm, vor allem der Jordan V in einer Vielzahl von Farbvarianten.

Es war vielleicht nicht geplant, aber Der frische Prinz war für den Jordan V was Tue das Richtige war der Jordan IV, ein zeitloses Stück Popkultur, das half, den Schuh abseits des Platzes zu legitimieren. Jordan hatte es bereits auf dem Platz legitimiert, aber die besten Jordans gehen über den Sport hinaus und in das Pantheon der Popkultur. Der „Grape“ Jordan V wurde dank des Farbauftritts über Jahre speziell in Sneaker-Communitys zu einem begehrten Schuh Der frische Prinz, nachdem zwischen seiner ursprünglichen Veröffentlichung und seinem späteren Retro-Retro von 2006 16 Jahre vergangen sind, und wird als einer der beliebtesten Jordans in einer Nicht-Chicago Bulls-Farbvariante eingehen, nicht zuletzt dank seiner vielen Auftritte auf Der frische Prinz.

Jordan Brand erkannte dies an und veröffentlichte 2013 sogar eine Bel Air-Version des Schuhs. Aber im Jahr 2018 ging die Marke zu Smiths 50. Geburtstag am 25. September noch weit darüber hinaus. Jordan veröffentlichte eine gebastelte Version des „Grape“ V, diesmal zum ersten Mal seit seiner ursprünglichen Veröffentlichung im Jahr 1990 mit Nike Air-Branding auf der Ferse.

Der Schuh hat viele einzigartige Details als Hommage an Smiths klassische Rolle. „West Philadelphia“ wird auf einer geprägten Zunge buchstabiert und ruft seine Heimatstadt. Seine Version verfügt über ein Moc-Design ohne Schnürsenkel, einen ungeschnürten Look, den er in der Show populär gemacht hat. Die Einlegesohle ist ein hellrosa und gelber Streifen, der an seine alten Kleiderwahlen erinnert. Diese Version wurde für 190 US-Dollar verkauft, eine leichte Erhöhung gegenüber dem ursprünglichen Preis des Schuhs von 125 US-Dollar. Jordan schickte Smith auch eine Friends-and-Family-Version mit den klassischen Grape-Akzenten und einem goldenen Obermaterial, die auf nur 23 Paare limitiert ist.

Supreme x Jordan V "Desert Camo"

Im Jahr 2015 hat Supreme die Jordan V-Silhouette als erste Jordan Brand-Kollaboration aufgegriffen. Der Sneaker von Supreme wurde mit seiner Box-Logo-Schrift auf dem inneren und äußeren Seitengitter jedes Jordan V durch kleine Details akzentuiert, wie z 1994. Insgesamt war die Interpretation des Jordan V durch die Streetwear-Marke in Bezug auf die Farbgebung relativ zurückhaltend… solange man das „Wüstentarn“-Obermaterial einer Iteration nicht mitzählt. Der Sneaker erschien eine Woche vor einer Co-Branded-Bekleidungskollektion mit Artikeln, die sowohl das Jumpman-Logo als auch die Worte „Supreme“ in Jordan Brand-Schrift trugen.

Jordan V "Paris Saint Germain" (2018)

Im Jahr 2018 wagte Jordan Brand den Sprung in die professionelle Fußballwelt und wurde Bekleidungssponsor von Paris Saint-Germain. Der Klub wird für die kommende Saison mit kompletten Jordan-Trikots ausgestattet sein und Jordan hat zwei Schuhe herausgebracht – den I und den V – um an den Wechsel zu erinnern. Das V sieht dem OG schwarz/metallic sehr ähnlich, aber mit einem roten Streifen auf der Rückseite des Schuhs, dem PSG Jordan-Logo auf der Ferse und einer Nummer 75 auf der Außensohle, die die übliche Nummer 23 ersetzt. Die PSG-Trikots sind überwiegend schwarz-weiß mit einem Hauch von Rot. Ein weißer PSG V wurde ebenfalls veröffentlicht, wenn auch in begrenzter Menge für Freunde und Familie in einer weißen Farbgebung, die nicht in den Handel gelangen wird.

Um bei Jordans jüngster Liebesbeziehung mit Paris zu bleiben, ist eine Quai 54-Version des Jordan V seit langem eine beliebte Version des Schuhs für Wiederverkäufer. Die weiß-lindgrüne Version mit dem Quai 54-Logo auf der Außensohle wurde veröffentlicht, um an die Beteiligung von Jordan Brand am Quai 54 Streetball-Turnier, dem größten Streetball-Turnier der Welt, in Paris zu erinnern.

Seit 14 Jahren sind Nike und Jordan Partner der Veranstaltung, die Hof, Kultur und Gemeinschaft feiert. Die Veranstaltung findet auf den Plätzen Pelouse De Reuilly in Paris statt und bietet 16 Elite-Teams aus 10 Ländern sowie Auftritte von professionellen Spielern und Live-Auftritte. Jedes Jahr veröffentlicht Jordan Schuhe und Kleidung, um das Event zu begleiten, aber die Quai 54 Vs sind eine der erfolgreichsten Veröffentlichungen. Sie können auf dem Wiederverkaufsmarkt immer noch durchschnittlich etwa 450 US-Dollar pro Paar erzielen.

Seit dem erstmaligen Retro-ing im Jahr 2000 hat das V in den Jahren 2006-2009, 2011 und 2013-2017 weitere Neuveröffentlichungen erlebt. Einige beliebte Nicht-OG-Versionen sind die „Laney“ Vs (eine Hommage an Jordans High School), „Green Bean“ Vs, Wolf Grey Vs und die „Raging Bull“ Vs.

Auf dem Platz diente die V als Schiff für Jordans Luftangriffe in dieser Saison, ähnlich wie ihre Inspiration Jahrzehnte zuvor. Es wurde von der Haifischzahnsohle bis zur reflektierenden Zunge entwickelt, um den größten Athleten der Welt bei seinem endlosen Streben nach Vorherrschaft zu unterstützen. Abseits des Platzes wurde es schnell zu einem Markenzeichen der Mode der frühen 90er und zu einem ikonischen Artikel der Popkultur. Ob an den Füßen eines Kindes aus West Philadelphia oder des größten Basketballspielers der Welt, das V stach heraus und hielt allen Herausforderern stand.


Geschichte Jordaniens

Vor der AIR JORDAN waren alle Basketballschuhe weiß. Diese einfache Aussage beginnt erst
um das schiere Ausmaß der Veränderungen zu beschreiben, die im Begriff waren, im Sport von
Basketball und in die Sportschuhindustrie, als Michael Jordan in die Liga einstieg.
Seit Michaels Ankunft und dem Start der AIR JORDAN-Franchise haben sowohl das Spiel als auch
die Branche hat sich grundlegend gewandelt.

Jedes Jahr wird eine neue AIR JORDAN vorgestellt. Eine jährliche Veranstaltung seit ihrem Debüt im Jahr 1985, jeweils
Die Enthüllung stößt bei den Medien, der Industrie,
und das kaufende Publikum. AIR JORDANs dominieren den Markt ständig in Absatz und Nachfrage,
mit jedem Jahresmodell höhere Benchmark-Standards in Design, Innovation und
Leistung für die gesamte Sportschuhindustrie. Das Herzstück des Franchise ist
die perfekte Synergie zwischen Sportler und Technik – Michael Jordan, der größte Spieler
in der Geschichte des Basketballs und die Schuhe, die er während seiner illustren Karriere getragen hat
die sein unermüdliches Engagement für Leistung, Innovation und Leistung verkörpern.

Die heutigen AIR JORDANs bauen weiterhin auf der reichen Geschichte des Franchise-Unternehmens auf
Design und kompromisslose Leistung. Inspiriert von den Größten, die das Spiel je gespielt haben,
Das Franchise führt und formt die Sportschuhindustrie weiterhin in die
Zukunft. Während Michaels Legende weiter wächst, wird sein Vermächtnis in der AIR JORDAN-Franchise
lebt weiter.


Verborgene Geschichte: Die verlorene Gemeinschaft unter dem Jordansee

Wenn die Leute mit ihren Booten auf den Gewässern des Jordansees fahren, bemerken sie möglicherweise nicht, dass sie über einer ganzen begrabenen Gemeinschaft schweben, einschließlich Häusern, Bauernhöfen, Stiftungen und sogar Friedhöfen.

Der Jordan Lake liegt in der Krümmung des New Hope Valley und wurde von Menschenhand geschaffen, die im Zuge mehrerer Überschwemmungskatastrophen entstanden ist. Das Gelände des New Hope Valley hat die Navigation schon immer erschwert und die häufigen Überschwemmungen haben das Ende vieler Farmen und umliegender Gemeinden besiegelt.

In den 1950er Jahren begann die Regierung, langjährige Familiengehöfte zu erwerben, auf denen Generationen von Nordkarolinern anbauen und Nahrung jagten, um Überschwemmungen zu kontrollieren und den New Hope Dam zu bauen, aus dem später der Jordan Lake entstehen sollte.

Bildnachweis: US Army Corps of Engineers

Aufgrund von Projektverzögerungen standen jedoch einige Wohnungen und Gebäude jahrzehntelang leer. Tatsächlich stammten aus diesen verlassenen Gebäuden die Dekore einiger beliebter Raleigh-Geschäfte der Ära, einschließlich eines unterirdischen Musiklokals in der Village Subway. Zufälligerweise wurde die Village Subway später unter der Stadt versiegelt und vergessen, ähnlich wie die Gehöfte unter dem See vergessen.

Viele der verlassenen Häuser – und sogar einige Gräber – wurden geplündert. Wenn Sie einen Tauchanzug mitnehmen und tauchen gehen würden, wären heute noch strukturelle Überreste sichtbar, darunter Fundamente von Gehöften und Scheunen.

Das New Hope Valley: Eine geteilte Geschichte

Laut Bob Crowley, Kurator für Geschichte des North Carolina Railway Museums, war das New Hope Valley historisch die Trennlinie zwischen den östlichen und westlichen Teilen von North Carolina. Abgesehen von dem unwegsamen Gelände, das Gefahren und Schwierigkeiten beim Reisen verursachte, wurde es auch regelmäßig von Mitgliedern des Tuscarora-Stammes überfallen.

"Die 1600er hier waren ziemlich rau", sagte Crowley. „Der New Hope Creek hatte ein steiles Abstellgleis. Man konnte den Haw oder das Cape Fear durchqueren, aber man brauchte ein Boot, um die New Hope zu überqueren.“

Dies machte es für Händler schwierig und teuer, den Staat mit ihren Waren zu durchqueren und die Handelsrouten zwischen dem Osten und dem Westen derselben Kolonie zu schließen. Landvermesser zu dieser Zeit, darunter der berühmte John Lawson, stellten in Berichten fest, dass der New Hope Creek und das Valley problematisch waren.

"In den vorrevolutionären Tagen hatte die Regierung kein Autobahnamt. Wenn man eine Straße wollte, bekam man eine Genehmigung und baute sie selbst", sagte er.

Niemand hatte einen Grund, Zeit oder Geld für den Bau einer Straße oder Brücke über den Fluss aufzuwenden, bis ein Bauer namens Francis Cypert Land auf beiden Seiten der Neuen Hoffnung erwarb. Die Anstrengung, seine Ochsen über den Fluss hin und her zu befördern, wurde zu viel, und er beantragte bei der Kolonie North Carolina den Bau einer Brücke – mit einer Gebühr. Er baute auch eine Taverne neben der Brücke.

Da seine Brücke der einzige Weg war, den man leicht überqueren konnte, "mussten der gesamte Handel und die Regierung über Cyperts Brücke laufen, und die meisten blieben in seiner Taverne", sagte Crowley. Im 18. Jahrhundert waren Tavernen ein wichtiger Teil der Regierung und des Handels der Kolonie, da sie Unterkünfte entlang der Straße boten. Die Hauptstadt von North Carolina wurde von einer Taverne bestimmt, nur eine Tagesreise von Cypert's – Isaac Hunter's Tavern.

Heute ist Cyperts Road immer noch eine Hauptverkehrsstraße. Es wuchs und erweiterte sich zum Highway 64, der jetzt über den Jordan Lake führt. "Cyperts Taverne", teilt Crowley mit, "wäre jetzt unter Wasser."

Verlorene Gemeinden entlang des Flussufers

Wenn Sie sich heute die Karte ansehen, werden Ihnen bekannte Namen in diesem Artikel auffallen. Im New Hope Valley und an den Wassergrenzen des Jordansees lagen Gemeinden und Städtchen, von denen einige so klein waren, dass sie nie offiziell eingemeindet wurden.

Einige werden weggespült, andere sind jetzt nur noch ein Name auf einem Straßenschild. Aber Sie können immer noch durch einige fahren, die sicher am Ufer liegen, und einen Eindruck davon bekommen, wie das Leben im New Hope Valley ist. Bonsal zum Beispiel ist eine einzigartige Mischung aus baufälligen Holzscheunen und makellosen weißen Häusern aus dem 19. Jahrhundert aus dem alten Süden.

"Draußen im Wald", sagte Crowley, "Sie können wahrscheinlich alte verlassene Häuser und Gehöfte finden."

Crowley beginnt, eine Liste mit einigen der alten Gemeinden des New Hope Valley zu erstellen.

"Seaforth", sagt er, "ist heute ein Punkt mitten im See."

"Da war auch Farrington, die größte Stadt im Tal. Dort gab es ein funktionierendes Sägewerk in voller Größe."

"Lane war ein anderer", sagt er. "Und Friendship, die eine der ersten integrierten Gemeinschaften war, in der auch direkt nach dem Bürgerkrieg Schwarze und Weiße als Nachbarn leben konnten."

Log Pond – aus dem später Apex wurde – und New Hill waren ebenfalls Teil des New Hope Valley.

Im Jahr 1933 führte die US Army Corp. of Engineers eine Umfrage durch und wies darauf hin, dass New Hope Creek wie Vermesser aus der Vergangenheit problematisch sei. Die Art und Weise, wie es geformt wurde, bedeutete, dass es kein gutes Überschwemmungsgebiet hatte. Wenn es regnete, würde es über die Ufer treten.

Bildnachweis: US Army Corps of Engineers

Aber 1933 war North Carolina noch nicht bereit, die enorme Aufgabe zu übernehmen, einen Damm zu bauen, der viele dieser Gemeinden dauerhaft ausspülen oder verändern würde.

Hurrikan Nr. 9: Die letzte Katastrophe

„Im Jahr 1945 fegte Hurrikan Nr. 9 über den Atlantik, schlug auf Florida ein und rollte über Georgia und South Carolina, bevor er über North Carolina zum Stillstand kam“, sagte Bob Crowley, Kurator für Geschichte am North Carolina Railway Museum. „Es war wie bei Noah. Drei Tage lang hat es in Strömen geregnet. Es entstand ein Schaden von über 2 Millionen Dollar.

Die Umfrage der Army Corp. of Engineers wurde erneut in den Vordergrund gerufen. Laut der Autorin Heather Leigh Wallace, Autorin von Images of America: Jordan Lake, "sicherte Senator B. Everett Jordan 1963 die Finanzierung seiner Entwicklung." Das Projekt umfasste den Bau eines Damms, der ein Reservoir schaffen würde, um zukünftige Überschwemmungen zu verhindern. Es wurde The New Hope Project genannt.

Laut Wallaces Buch durften Archäologen vor Baubeginn nach historischen Artefakten graben, und mehrere Gegenstände von Indianerstämmen wurden aus dem Boden gezogen.

Der Senator war von dem Projekt zutiefst begeistert, erlebte es jedoch nicht mehr, als es fertig gestellt wurde.

"Ursprünglich hieß der Damm New Hope Dam, und es wäre New Hope Lake gewesen", sagte Crowley. "Aber sie haben es ihm zu Ehren in Jordan Lake umbenannt."

Bildnachweis: US Army Corps of Engineers

Die vergessene Pea Ridge-Community

In Vorbereitung auf den Bau des Damms und die Füllung des Jordansees kaufte die Regierung Land und Häuser. Die Familien wurden gut entschädigt und zogen laut Crowley "fast überall hin, wo sie hin wollten, innerhalb eines vernünftigen Rahmens". Einige Menschen zogen durch den Staat, um bei anderen Familienmitgliedern zu leben, andere zogen in nahe gelegene Städte. Nicht wenige sind nach Raleigh gezogen.

Familien hatten auch die Möglichkeit, Familiengräber auszuheben und die Leichen auf andere Friedhöfe zu bringen. Einige dieser Familien lebten jedoch seit Generationen auf geerbtem Land und begruben ihre Angehörigen auf Familienfriedhöfen auf ihrem eigenen Land mit Gräbern, die verrottet oder nicht gekennzeichnet waren. Es ist davon auszugehen, dass nicht alle Leichen exhumiert wurden.

Ein Landstrich, der in Wallaces historischem Bericht erwähnt wird, war stärker betroffen als der Rest. Im Laufe der Jahrzehnte hatte sich die Pea Ridge-Gemeinde entlang der Pea Ridge Road, einer Hauptverkehrsstraße durch Chatham County, aufgebaut. Das Land dort, schreibt Wallace, sei durch jahrelange Ablagerungen und Überschwemmungen fruchtbarer gewesen. Laut Wallace waren die Bauern entlang der Pea Ridge Road besonders leidenschaftlich für ihr Land. Sie bestellten und überlebten die Depression, die Regenfälle und Überschwemmungen und erbten die Farmen "durch Blut, Schweiß und Tränen".

Als sie ihre Häuser verließen, dauerte es einige Zeit, bis ihr gesamtes Hab und Gut umgezogen war – manchmal Wochen. Menschen aus der Region Triangle nahmen an, dass die Häuser verlassen waren und begannen, die zurückgelassenen Gebäude zu erkunden und zu plündern. Laut Wallace gingen "viele Schätze verloren".

Als das Wasser stieg, verschwanden Bäume, Fundamente und sogar die Pea Ridge Road unter den Wellen.

Jordansee heute

Deshalb müssen die Geschichten weitergegeben, geschrieben und erinnert werden. Wenn Sie das nächste Mal einen sonnigen Tag auf dem See genießen, erinnern Sie sich an die Familien, die das schwierige und gefährliche Land des New Hope Valley besiedelt haben, und an die Geschichte, die sich unter dem Wasser verbirgt.

Als der Damm 1982 fertiggestellt wurde, verhinderte der Jordan Lake nicht nur zukünftige Überschwemmungen, sondern wurde auch zu einem Erholungsort zum Schwimmen und Bootfahren. Nordkaroliner, die nach dem Bau des Damms geboren wurden, kennen vielleicht nie die Geschichten der Bauern, Stämme und Gemeinden, die im New Hope Valley Hunderte von Jahren überlebt haben.


Eine sehr kurze Geschichte von Michael Jordan’s Schuhen

Vor einunddreißig Jahren arbeitete ein junger Filmemacher namens Spike Lee mit Michael Jordan für einen Schuhwerbespot zusammen, der dazu beitrug, Jordans charakteristische Nikes auf den Markt zu bringen. Und mit diesen fünf Worten wurde das Sneaker-Spiel für immer verändert.

Man kann argumentieren, dass niemand – je – ist für ihre Schuhe so berühmt wie Jordan, seit Dorothy ihre Absätze einklickt Der Zauberer von Oz. Unterhaltungsikonen stellen seit Generationen auffällige Schuhe zur Schau, und viele Athleten haben ihre Namen mit charakteristischen Kicks verbunden, aber für den Einfluss auf die Schuhindustrie steht Jordan allein.

Die ersten Air Jordans – ihr rot-schwarz-weißes Design galt damals als auffällig – entwickelten sich zu einer Serie von 34 verschiedenen Schuhmodellen, einer nahezu endlosen Auswahl an Sportbekleidung und sogar ein paar Spitznamen für den Spieler, der sie alle inspirierte: Seine Lufttigkeit.

Viele Sammler begehren und besitzen jedes der Air Jordan-Modelle. Aber verlagern Sie den Fokus von Schuhen, die für Jordan entwickelt wurden, hin zu getragenen Schuhen von Jordanien, und die Nachfrage ändert sich erheblich.

Betrachten Sie einige der Jordan-Schuhe, die in der Summer Platinum Night Sports Collectibles Catalogue Auction von Heritage Auctions vom 29. bis 30. August angeboten werden:

Der Gelegenheitsfan oder Sammler könnte denken, dass Jordan noch nie einen anderen Schuh als den von Nike getragen hat – stimmt nicht. Die ultimative Version der Schuhwelt von "es geht nur darum, wen du kennst" brachte 1984 Michael Jordan Olympics Trials Game-Worn & Team-signed Sneakers mit Brief von Son of USA Team Doctor hervor.

Der Einlieferer hatte das Glück, Sohn eines Mannschaftsarztes der University of Indiana zu sein, was ihm in Bezug auf diese Schuhe zwei Vorteile verschaffte: eine Freundschaft mit Patrick Knight, dem Sohn der Indiana University und US-Männer-Olympia-Basketballtrainer Bobby Knight und Teilnahme an den Tryouts für die Olympiamannschaft von 1984, die in Bloomington stattfand. Der Einbringer und Patrick Knight durften mit einigen Spielern am Hotelpool des Teams rumhängen – die beiden spielten sogar eine Partie „Huhn“ im Wasser, wobei jeder auf den Schultern eines der Spieler saß.

Der Einlieferer fuhr mit einem Hotelaufzug, der mit Spielern überfüllt war, darunter Jordan, der ihm die Converse-Trainingsschuhe gab, die er trug. Der Einbringer forderte später seinen Freund Patrick auf, die Schuhe in den Teambus zu nehmen, um sie signieren zu lassen, und landete Unterschriften von Leuten wie Jordan, Magic Johnson, Chris Mullin und Wayman Tisdale.

Wenn sich Teams verbessern, gibt es oft ein Team, das auf dem Weg zum Meistertitel immer wieder ein Hindernis darstellt. Für die Bulls in den späten 1980er Jahren waren die Detroit Pistons das Team, das in drei aufeinanderfolgenden Jahren das Finale erreichte und 1989 und 1990 NBA-Titel gewann. Die Bulls brachen danach natürlich durch und gewannen in acht Jahren sechs Meisterschaften. aber bis dahin waren die Bad Boys aus der Motor City ihr am meisten gehasster Rivale.

Doch in Detroit erhielt ein Pistons-Balljunge die 1988 Michael Jordan Eastern Conference Semifinals Game Worn & Signed Air Jordan III Sneakers vom größten Star der Liga nach einem Spiel. Dass der Einlieferer die Schuhe erhielt, war bemerkenswert angesichts der Intensität der Rivalität zwischen den beiden Teams und der Frustration nach der Saison, die Jordan und die Bulls bis zu diesem Zeitpunkt verspürt hatten.

Wenn Michigans Fab Five die Existenz langer Shorts bestätigte, war es Jordan, der die Akzeptanz und Nachfrage von Schuhen mit wilden Farbkombinationen beschleunigte. Ein typisches Beispiel: die 1991-92 Michael Jordan Game-Worn & Signed Air Jordan VI Sneakers mit Armband, die bis in die Saison zurückverfolgt werden können, in der er seinen zweiten Most Valuable Player Award gewann. Diese Shows sind wohl das zweitwichtigste Modell nach den ursprünglichen Jordans und stammen vom Manager der Merchandise-Abteilung des Chicago Stadium.

Es sind nicht nur irgendwelche Schuhe des Spielers, der oft als der beste aller Zeiten bezeichnet wird, den Jordan am Ende des ersten Titellaufs des Teams und zu Beginn der folgenden Saison trug. Es gibt sogar einen Bonuspreis: Der Gewinner erhält außerdem ein schwarzes Schweißband, das Jordan in der Nähe seines linken Ellbogens trug.

Wie lautet der Satz? Gute Dinge passieren guten Menschen? Eine Version davon landete ein Paar von 1992 Michael Jordan Game-Worn & Signed Air Jordan VII Sneakers in den Händen des Einlieferers, eines ehemaligen Balljungen für die Miami Heat, dessen Vater ein Heat-Dauerkarteninhaber war. Der Balljunge hörte, wie Jordan seinem PR-Beauftragten sagte, dass er zusätzliche Tickets für das Spiel brauchte, und da die Tickets seines Vaters an diesem Abend ungenutzt waren, bot er sie Jordan an, der fragte, was der Balljunge als Zeichen der Dankbarkeit wolle. Der Balljunge fragte nach Jordans Spielschuhen aus dem Spiel, und Jordan lieferte, übergab die Schuhe nach dem Spiel und unterschrieb jeden.

Während er vielleicht die Tatsache genoss, dass seine Tickets dem größten Star des Spiels halfen und seinem Sohn ein Andenken einbrachten, das er jahrzehntelang aufbewahrt hat, verpasste der Vater des Balljungen eine herausragende Leistung von Jordan, der 39 Punkte in einem 105- 100 Chicago gewinnen. Das Los enthält den Provenienzbrief des ehemaligen Balljungen.

Niemand wird jemals die sportlichen Leistungen des Outfielders Michael Jordan mit denen der Basketball-Gottheit Michael Jordan vergleichen, aber die Zeit bei den Birmingham Barons war historisch, wenn nicht sogar ein Laufsteg in der Major League Baseball. Alles, was mit Jordan zu tun hat, ist sammelbar, und angesichts der Kürze seiner Baseballkarriere ist die Nachfrage nach Losen wie diesen 1994 Michael Jordan Game Worn Birmingham Barons Air Jordan Fußballschuhen beträchtlich – siehe das Paar Heritage, das im Mai 2020 für 93.000 US-Dollar verkauft wurde.

Die angebotenen Schuhe stammen von Ed Smith, einem Third Baseman der AA-Tochter der Chicago Cubs in Orlando. Smith sagte, dass er die Schuhe gelandet hat, weil er Jordan so behandelt hat, wie er … nicht war: nur ein weiterer Unterligaspieler. Diese Schuhe zu gewinnen bedeutet auch, den Brief des Einlieferers sowie drei Fotos des Einlieferers mit Jordan zu gewinnen.


Wieder im Ruhestand

Jordan ging 1999 zum zweiten Mal in den Ruhestand und beendete seine Karriere kurz nach dem offiziellen Ende eines Arbeitskampfes zwischen NBA-Spielern und Teambesitzern. Viele Leute sahen in ihm den größten Basketballspieler aller Zeiten, und sein Rücktritt wurde als das Ende einer Ära bezeichnet. Im Jahr 2000 wurde Jordan Teilhaber und Präsident des Basketballbetriebs der Washington Wizards. Damit war er erst der dritte afroamerikanische Besitzer in der NBA. Er erwarb auch eine Beteiligung an der Hockeymannschaft Washington Capitals. Ebenfalls im Jahr 2000 feierte Jordan das erste Jahr seines 1-Millionen-Dollar-Zuschussprogramms, um Lehrern zu helfen, in ihren Schulen etwas zu bewirken.

Im September 2001 gab Jordan nach monatelangen Gerüchten bekannt, dass er seinen dreijährigen Ruhestand beenden würde, um im Alter von 38 Jahren für die Wizards zu spielen. Auf einer Pressekonferenz, um über sein Comeback zu sprechen, sagte er: "Körperlich weiß ich, dass ich keine fünfundzwanzig Jahre alt bin, aber ich habe das Gefühl, dass ich Basketball auf höchstem Niveau spielen kann." The Wizards, who hatte in der Saison zuvor nur neunzehn Spiele gewonnen, verbesserte sich durch die Hinzufügung von Jordan. Nachdem er für sein dreizehntes All-Star-Spiel gewählt wurde (in dem er einen Slam Dunk verpasste), hatte Jordan die Wizards im Rennen um die Playoffs, bis er eine Knieverletzung erlitt und den letzten Teil der Saison verpasste. Abgelenkt wurde er auch im Januar 2002, als seine Frau Juanita, die er 1989 heiratete, die Scheidung einreichte. (Sie haben drei Kinder.) Im nächsten Monat wurde die Scheidung abgesagt. Jordan sagte, er plane, eine weitere Saison für die Wizards zu spielen.


Geschichte schreiben

Seit er 1984 zu den Chicago Bulls kam, hatte Michael Jordan noch keine NBA-Meisterschaft gewonnen. Er war ihm bitter nahe gekommen und hatte es dennoch nie geschafft. Das war bis 1991. Angeführt von Phil Knight würden die Chicago Bulls zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder die NBA gewinnen. An den Füßen von Michael Jordan war der Air Jordan 6, ein Sneaker, der neben dem Bild von ihm verewigt wurde, wie er mit seinem Vater weinte und die Trophäe wiegte.

Von nun an war es Jordan-Manie. Jedes Kind in den USA wollte spielgewinnende Schüsse erzielen, die den Air Jordan 6 rocken. Es war ein weiteres Design, das das gesamte Wissen von Hatfield beinhaltete. Und so wurde es mit der Einführung des Air Jordan 7 fast vergessen. Die Bullen wussten, unter welchem ​​Druck sie standen, aber sie wurden nicht phasenweise eingestellt. 1992 stürmten Jordan und seine Teamkollegen erneut zum Sieg und schrieben Geschichte.

Mit der Siegesserie im vollen Gange würde der Air Jordan 8 eine der größten sportlichen Errungenschaften aller Zeiten markieren: den Threepeat. Jordan hatte es getan. Er hatte Rücken an Rücken die NBA-Meisterschaften gewonnen. Es war etwas, das sich außer MJ und dem Bulls-Team niemand vorgestellt hatte. Und dann, ganz plötzlich, nahmen die Dinge eine traurige Wendung.


1991 Nike Air Jordan VI

Dies war der letzte Schuh mit dem Nike Air-Logo. Es ist auch ein kulturell wichtiger Sneaker. MJ trug die Farbe Schwarz/Infrarot, als er half, die LA Lakers im NBA-Finale von 1991 zu versenken und dabei seine erste Meisterschaft und die zweite Auszeichnung als wertvollster Spieler zu gewinnen.

Der VI ist in 5 Originalfarben erhältlich und verfügt über Aktualisierungen der Fersenlasche und Verstärkungen im Zehenbereich. Hatfield fügte dem Design den ersten Innenschuh hinzu, der in späteren Modellen zu einem festen Bestandteil werden sollte.

Es wäre jedoch keine Veröffentlichung von Jordan ohne einen Filmauftritt, oder? Diesmal war es neben Woody Harrelson und Wesley Snipes in „White Men Can’t Jump“. Klassisch.


Eine kurze Geschichte von Petra, Jordanien

Jordanien ist bei weitem eines der berühmtesten Reiseziele der Levante. Begonnen hat alles, als die Rosenstadt Petra im Jahr 2007 als eines der neuen sieben Weltwunder ausgezeichnet wurde. Doch was diesen großartigen Ort zu einem internationalen Phänomen macht, ist weit mehr als man denkt.

Vor Tausenden von Jahren, zwischen 400 v. und 106 n. Chr., um genau zu sein, florierte die heute verlassene Rosenstadt als Handelszentrum und Hauptstadt des glorreichen Nabatäerreiches.

Hunderte von Jahren war das vergrabene Juwel Jordaniens dem Westen unbekannt, erst als sich ein europäischer Reisender als Beduine verkleidete und heimlich die Stadt infiltrierte, wurde dieses Geheimnis der Welt offenbart.

Die Nabatäer bewohnten Petra seit 312 v. Chr., lange vor der Entstehung des Römischen Reiches. Zu dieser Zeit kontrollierten die Nabatäer den Handelsweg, der sich vom Westjordanland über Jordanien bis zur Nordgrenze der arabischen Halbinsel erstreckte, den größten Teil des levantinischen Gebiets einnahm und eine systemische Transport- und Bewässerungstechnologie hinterließ, die ihrer Zeit so voraus war dass sie heute noch in voller Funktion zu sehen waren.

Petra ist halb gebaut, halb in Stein gemeißelt. Die beeindruckenden Monumente von Petra sind in Kopfsteinpflaster und Berge eingeschnitten, die beim Auf- und Untergang der Sonne ein ganzes Spektrum an Farben zeigen. Im blühenden Zeitalter der Nabatäer-Herrschaft hat Petra eine Bevölkerung von über 20.000 Einwohnern.

Petra stand aufrecht, da die erfolgreichste Kreuzung von Kamelkarawanen, die mit Gewürzen und Textilien beladen waren, in die entlegensten Regionen der Levante und zurück gelangen würde.

Der Verfall der Rosenstadt begann, als die byzantinische Herrschaft stärker wurde und ihren Tiefpunkt erreichte, als das Römische Reich die nabatäische Seite in den Geschichtsbüchern um 700 n. Chr. endgültig faltete.

Noch heute bewohnen lokale Beduinen die prächtige Stadt, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, Touristen zu führen, zu besichtigen und Souvenirs an zweideutigen Sehenswürdigkeiten zu verkaufen, wie zum Beispiel bei einer, bei der Moses seiner Legende nach seinen Stab zu Boden schlug und eine Wasserfontäne explodierte.

Petra thront immer noch auf dem Thron der Herrlichkeit durch die Seiten der Geschichte. Obwohl die „Verlorene Stadt“ gefunden wurde, birgt sie immer noch so tiefe Geheimnisse, dass die Menschheit sie noch entdecken muss.


Jordanien Geschichte - Geschichte

Infrarot-Vision: Eine Geschichte des Jordan VI

Infrarot-Vision: Eine Geschichte des Jordan VI

Nachdem Michael Jordan und die Chicago Bulls im berüchtigten Finale der Eastern Conference 1991 den Titelverteidiger Detroit Pistons besiegt und dabei die enttäuschenden Dämonen vergangener Playoffs ausgetrieben hatten, schlenderten Michael Jordan und die Chicago Bulls in das NBA-Finale, um gegen niemand geringeren als Magic Johnson und die Los Angeles anzutreten Lakers. Mit Chicagos größtem Tyrann jetzt im Rückspiegel schien es vorherbestimmt, dass dies Jordans Jahr war, um den NBA-Gipfel zu besteigen.

Nachdem er Spiel 1 enttäuschend verloren hatte, weigerte sich Jordan, sich hinzulegen und eröffnete Spiel 2 mit einem offensiven Wirbel. Er schüttete 33 Punkte ein und verteilte sieben Assists, aber seine unauslöschlichste Spur für das Spiel (und die Serie) war eine weitere seiner patentierten Luftshows.

Er bekam einen Pass von Cliff Levingston an der Freiwurflinie, blies an Magic vorbei und hob ab. Als er seinen Scheitelpunkt erreichte, lagen AC Green und Sam Perkins unter ihm und bereiteten sich auf ein mögliches Treffen am Rand vor. Jordan, der einen Blockversuch von rechts spürte, wechselte den Ball mitten in der Luft von seiner rechten auf seine linke Hand, bevor er ihn mit einer linkshändigen Schaufel vom Glas küsste – eine wirklich unglaubliche Demonstration von Geschicklichkeit. Marv Alberts Ruf nach dem „spektakulären Schritt“ würde in den nächsten drei Jahrzehnten auf NBA-Highlight-Rollenbändern weiterleben. Jordan und die Bulls dominierten das Spiel und kreuzten den Rest der Serie auf dem Weg zu einem 4: 1-Sieg. Die Krönung hatte begonnen.

Jordans Erfolge auf dem Court waren nicht der einzige Teil seines ständig wachsenden Portfolios, der die Stratosphäre erreichte, da seine Sneaker-Linie bereits die Popkultur massiv infiltriert hatte. Beflügelt von unglaublichen Werbekampagnen mit Leuten wie Spike Lee, erstklassiger Platzierung in Filmen wie Tue das Richtige und Fernsehsendungen wie Der Prinz von Bel-Air, die Jordan III, IV und V hatten die Marke zu ungeahnten Erfolgen geführt. Von dem Genie Tinker Hatfield geleitet, stand er 1991 vor der nicht beneidenswerten Aufgabe, einen Hit nach dem anderen zu machen. Und genau das tat er.

Folgen Sie Stephan hier auf Twitter.

Jordan VI "Schwarz/Infrarot" (1991)

Der Jordan VI wurde ursprünglich 1991 für 125 US-Dollar veröffentlicht und war in fünf Originalfarben erhältlich: Weiß/Infrarot, Schwarz/Infrarot, Maroon, Sport Blue und Carmine. Jordan debütierte die Schwarz/Infrarot-Farbvariante 1991 beim NBA All-Star Game in Charlotte, wo MJ alle Scorer mit 26 Punkten anführte. Von diesem Zeitpunkt an waren Jordan und die Bulls in den Rennen.

Das Autodesign sollte in den folgenden Jahrzehnten eine große Rolle bei der Inspiration vieler Jordans spielen, aber dieses Motiv stammt aus dem VI, insbesondere dem deutschen Sportwagen von Jordan. Tinker ging sogar so weit, die Gummi-Fersenlasche des Schuhs als "Spoiler" zu bezeichnen, und wenn Sie sich das ansehen, können Sie sehen, warum. Mit Ausnahme der Carmines haben alle Original-Colorways einen ziemlich monochromatischen Look mit passenden Akzenten entlang der Zwischensohle und in dezenten Branding-Hits. Die „Carmines“ zeichnen sich jedoch durch einen zweifarbigen Ansatz mit leuchtend roten Verkleidungen durch ein weißes Obermaterial aus.

„Michael hat tatsächlich damit begonnen, mehr Design-Macht über den Prozess zu beeinflussen, und das fand ich cool“, sagte Hatfield in einem Interview mit ESPN. „Er hatte das Gefühl, dass sein charakteristischer Look keine Zehenspitze haben sollte. Zu dieser Zeit trug er Anzugschuhe mit einer saubereren Zehe und einer geformten Zehe.“

Die Sneaker haben in der Tat eine saubere Zehenpartie sowie einen Neopren-Booty auf einem Obermaterial aus vollnarbigem Leder. Einige Farbvarianten wurden mit geformtem Durabuck versehen, um Strapazierfähigkeit und leichte Flexibilität zu gewährleisten, während perforierte Verkleidungen die Atmungsaktivität bei diesen typischen Flights in den Korb erhöhen. Jordan hatte sich darüber beschwert, dass er bei früheren Modellen manchmal Schwierigkeiten hatte, seine Turnschuhe anzuziehen, also fügte Hatfield eine übertriebene Gummizunge zum einfachen Einstieg und eine Schnürsenkeltasche hinzu, um Störungen auf dem Platz zu vermeiden. Die Air-Einheit ist noch einmal in der Ferse sichtbar, mit passenden Polstern im vorderen Bereich des Schuhs.

Wie die III, IV und V zuvor würde die VI sowohl Nike Air- als auch Jumpman-Logos aufweisen, jedoch wäre die VI die letzte Air Jordan-Modell mit sichtbarem Nike Air-Branding. Im folgenden Jahr sollte der Jordan VII eine völlig neue Ära für den Jumpman einläuten und sich zumindest in Bezug auf das äußere Branding effektiv von Nike abzweigen. Jordan Brand wurde erst 1997 eine offizielle Tochtergesellschaft von Nike.

Es dauerte neun Jahre, bis Jordan Brand mit der Veröffentlichung von Retro-Versionen des Jordan VI begann Ebenfalls während dieser 2000er Serie von Drops veröffentlicht wurde ein „White/Navy“-Paar sowie die beliebte „Olympic“-Farbvariante, die ein Weiß-Navy-Schema in der „Carmine“-Farbblockierung aufwies und kurz nach dem 2000 veröffentlicht wurde Olympische Sommerspiele in Sydney (wo sie von Ray Allen getragen wurden). Low-Top-Versionen des VI begannen im Jahr 2002, Sneaker-Shops zu durchdringen, wobei „Black/Silver“, „White/University Blue“ und eine „White/Pink“ Damen-Farbvariante die ersten waren, die das Top auf den VI fallen ließen. Diese ganze Welle von Retros ab 2000 würde ein Jumpman-Logo an der Ferse aufweisen, das das Nike Air-Branding ersetzt. Dies sollte für weit mehr als ein Jahrzehnt die Norm bleiben.

Der nächste große Moment für den VI sollte jedoch erst 2006 passieren, da die Silhouette für einige Jahre auf Eis gelegt wurde. Im Jahr 2006 veröffentlichte Jordan Brand sein „Defining Moments Pack“, das eine „Black/Gold“-Version des Jordan VI neben einem modifizierten „Concord“ XI mit metallischen Goldakzenten enthielt. The pack was designed to commemorate the two sneakers Jordan wore during the first year of each of his three-peats, with these pairs representing the shoes he wore during both the 1991 and 1996 NBA Finals, respectively. The “Defining Moments Pack” VI received its own solo release in 2020, the first time that particular colorway hit the market by itself, and the first time it's been released at all since the DMP dropped in 2006.

The “Carmine” pair would see its first retro release in 2008 as a part of the Jordan Brand Countdown Pack, paired alongside a black Jordan XVII. The pair would become one of the more popular Countdown Packs, thanks in large part to the “Carmines” returning. The “Carmines” would resurface again in 2014 and will see yet another retro release in 2021, this time with all the original trimmings, including Nike Air branding on the heel for the first time since 1991. A perfect way to celebrate the silhouette’s 30th anniversary.

Gatorade x Jordan VI "Green Suede"

Jordan Brand would continue to roll out retros throughout the 2000s, especially at the turn of the decade when the sneaker (and other similar Jordan retros) were having a moment in pop culture, thanks in large part to Kanye West and others. Arguably the most influential man in fashion and music at the time, West was routinely photographed wearing “Black/Infrared” Jordan VIs and even wore them during 2011’s “Otis” video from the Watch the Throne Album. Capitalizing on this moment, Jordan Brand would re-release the original Infrared pairs in 2010 (both black and white) albeit with a twist. The bright Infrared would be replaced by a more traditional Team Red color for two 2010 releases, a small yet earth-shattering change to sneaker purists. Jordan Brand would return to its OG ways later that year, when it released both colorways in the original Infrared trim for its “Infrared Pack,” which also happened to be the first time the “White/Infrared” pair received a retro release. They’ve attempted to stick to that original Infrared hue with every ensuing release since then. When Jordan Brand released the “Black/Infrared” pair in 2019, it was accompanied by the Nike Air branding for the first time since its original release in 1991.

While much is made about the Infrared and “Carmine” pairs (and rightfully so), the “Maroon” colorway went the longest between releases. Following its original 1991 release, the “Maroon” colorway was shelved for 24 years before its 2015 retro release. The “Sport Blue” colorway went through a similarly long hibernation, sitting in the Nike archives for 23 years before a 2014 retro version hit shelves.

Like most Air Jordans in the canon, the true legacy and power of the Jordan VI lies in its original, Jordan-worn colorways. With the exception of the “Defining Moments Pack” VI, “Olympic” VI and a few other colorways like the “UNC”, the Jordan VI will be remembered for its original five versions. However, the VI has been featured in collaborations with everyone from Gatorade, Paris Saint-Germain, the University of Oregon and Doernbecher, among others, over the last two decades. Despite its expanding reach, the VI has remained relatively underrated to the average hypebeast consumer until very recently.

Only in the last handful of years has the silhouette become a destination for hype and high-profile collaborations. The VI received a remix from Aleali May, with a Millenial Pink colorway in 2019. The international stylist who is perhaps best known in sneaker circles for her silver and black take on the Jordan I in 2017, May took on the VI two years later with the dulled pink tonal upper and bright crimson accents.

Even Travis Scott, Nike’s current go-to guy, took to the Jordan VI in 2019 for an Olive version of the iconic shoe. He debuted the kicks during the Super Bowl Halftime Show, however they wouldn’t see an official release until October. Scott’s version featured a glow-in-the-dark outsole, a snap pocket by the ankle and Cactus Jack branding on the heel, not to mention a commercial featuring former Jordan Brand athlete and iconic wide receiver, Randy Moss.

When the Jordan VI initially released in 1991, Nike equipped it with its signature classic commercials and print ads. The VI marked the last time Jordan would collaborate with Spike Lee’s Mars Blackmon character on television ads, marking the end of a legendary run for the duo. For the Jordan VI spots, Mars was joined by a genie (played by rock and roll legend Little Richard) granting Mars’ wish to fly like Mike and gifting him a collection of Air Jordans. In addition, there was a Jordan VI “Flight School” commercial featuring Mars and a host of NBA players (Chris Mullin, John Salley and others) who wanted to learn to–what else–be like Mike.

In addition to the commercials, Nike also equipped the Jordan VI with accompanying print ads/billboards, like this matching Flight School ad and another which featured prominently at the Portland Airport.

While Kanye and others breathed new life into the Jordan VI at the end of the 2000s and beginning of the 2010s, it was an unlikely sneakerhead who kept the Jordan VI front and center on television during the shoe’s initial 1991 run: Jerry Seinfeld.

Seinfeld has had a well-documented relationship with clean sneakers and often wore a slew of new Nike’s during Seinfeld’s epic run in the 1990s. The Jordan VI was a favorite of his then and remains so now. Even his friend and Seinfeld co-creator Larry David has been spotted wearing Jordan VIs over the years.

One of the really cool pieces of pop culture trivia regarding the Jordan VI is that the sneaker actually appeared in Batman Returns. Michael Keaton’s version of Batman rocked an all-black pair of custom VIs, which featured matching armor attached to the top of the shoes. They didn’t garner the same screen time as the Jordan IV (Tue das Richtige) or Jordan XIII (Er hat Spiel), but none of those other silhouettes hold the distinction of being Batman’s shoes.

By 1991, the Air Jordan line had already ascended to the apex of sports, fashion and pop culture. From a design standpoint, the Jordan VI didn’t so much as blaze a trail as it carried the torch. It took a thriving line and kept it moving in the right direction, thanks to a tried and true combination of innovation, style and on-court excellence.


Schau das Video: Petra Geheimnisvolle Felsenstadt - Doku (Januar 2022).