Information

USS Moody (DD-277)


USS Moody (DD-277)

USS launisch (DD-277) war ein Zerstörer der Clemson-Klasse, der die meiste Zeit der 1920er Jahre in der Pazifikflotte diente, bevor er 1930 wegen ihrer abgenutzten Yarrow-Kessel abgesetzt wurde.

Die launisch wurde nach William Henry Moody, Theodore Roosevelts Marineminister von 1902-1904, benannt.

Die launisch wurde bei Bethlehem Shipbuilding Corp., Squantum, Mass am 9. Dezember 1918 auf Kiel gelegt und am 28. Juni 1919 vom Stapel gelassen, als sie von Moodys Schwester Miss Mary E. Moody gesponsert wurde. Sie wurde am 10. Dezember 1919 in Boston in Dienst gestellt und der Pazifikflotte zugeteilt. Sie verließ Boston am 9. Februar 1920, sammelte ihre Torpedos und Munition in Newport ein und segelte dann nach Westen, um am 31. Februar 1920 San Diego zu erreichen.

Am 10. Juli die launisch kam im Staat Washington an, um sich einer Flottille anzuschließen, die Marineminister Josephus Daniels, Innenminister John B. Payne und Admiral Hugh Rodman, Kommandant der Pazifikflotte, nach Alaska brachte. Im nächsten Monat wird die launisch besuchte neun Häfen in Alaska, darunter Sitka, Duncan Day und Juneau. Sie kehrte am 31. August nach San Diego zurück und verbrachte die nächsten zwei Monate damit, vor der kalifornischen Küste zu operieren und an einer Mischung aus Training und Kampfübungen teilzunehmen. Sie wurde am 15. Juni 1922 in San Diego außer Dienst gestellt.

Die launisch wurde am 27. September 1923 wieder in Dienst gestellt und den Destroyer Squadrons, Battle Fleet, noch im Pazifik zugeteilt. Sie operierte neunzehn Monate lang entlang der Westküste, bevor sie am 27. Mai 1925 zu Flottenübungen nach Hawaii ablegte (nicht zu den jährlichen Flottenproblemen, die früher im Jahr stattgefunden hatten). Nach einem Monat auf Hawaii reiste sie am 1. Juli in den Südpazifik und besuchte Pago Pago, Samoa, Melbourne, Australien und Dunedin und Wellington in Neuseeland. Am 26. September 1925 kehrte sie nach San Diego zurück.

Die launisch verbrachte die meiste Zeit der nächsten Jahre an der Westküste mit einigen Reisen weiter weg. Von Februar bis April 1926 war sie in der Umgebung von Panama stationiert, wo das Flottenproblem VI durchgeführt wurde.

Am 17. Februar 1927 verließ sie San Diego, um für Flottenproblem VII in die Karibik zu ziehen. Sie passierte am 4. März den Panamakanal und erreichte am 18. März Guantanamo Bay auf Kuba. Nachdem die Übung beendet war, besuchte sie New York für Reparaturen, reiste am 16. Mai ab und erreichte San Diego am 25. Juni.

Von April-Juni 1928 die launisch war Teil einer Flotte, die Hawaii wegen Flottenproblem VIII besuchte.

Anfang 1929 wurde der launisch besuchte Mexiko und Panama, wahrscheinlich als Teil des Flottenproblems IX. Im Juli 1929 besuchte sie den pazifischen Nordwesten und erreichte Ketchikan.

Im Jahr 1929 beschloss die Marine, die meisten Zerstörer der Clemson-Klasse mit Yarrow-Kesseln zu verschrotten, die viel schneller als erwartet abgebaut wurden. Dies ermöglichte es der Marine auch, die Bedingungen des Londoner Marinevertrags von 1930 zu erfüllen launisch war einer der Zerstörer, die auserwählt wurden, verschrottet zu werden. Sie wurde am 2. Juni 1930 in San Diego außer Dienst gestellt und am 3. November 1930 abgehoben. Ihr Aufbau wurde am 10. Juni 1931 als Schrott verkauft, aber ihr Rumpf wurde im Februar 1933 vor der kalifornischen Küste versenkt.

Hubraum (Standard)

1.190t

Hubraum (beladen)

1.308t

Höchstgeschwindigkeit

35kts
35,51 kn bei 24.890 PS bei 1.107 t im Test (Preble)

Motor

2-Wellen-Westinghouse-Getrieberohre
4 Kessel
27.000 PS (Design)

Bereich

2.500 nm bei 20 kts (Design)

Länge

314ft 4in

Breite

30 Fuß 10,5 Zoll

Rüstungen

Vier 4-in/50-Kanonen
Eine 3-in/23-Flak-Kanone
Zwölf 21-Zoll-Torpedos in vier Dreifachhalterungen
Zwei Wasserbombenspuren
Ein Y-Gun-Tiefenladungsprojektor

Besatzungsergänzung

114

Gestartet

28. Juni 1919

In Auftrag gegeben

10. Dezember 1919

Für Schrott verkauft

10. Juni 1931


Schau das Video: USS Moody DD-277 (Januar 2022).