Information

Curtiss JN-6


Curtiss JN-6

Die Curtiss JN-6 war eine verbesserte Version der Curtiss JN-4H, die sich hauptsächlich durch die Verwendung von Querrudern an beiden Flügeln auszeichnete.

Die JN-4 war die Hauptproduktionsversion des berühmten Jenny-Trainers und durchlief eine Reihe von Varianten, manchmal mit Querrudern an beiden Flügeln und manchmal nur an der oberen Tragfläche. Die letzte Version, die JN-4H, erhielt einen 150 PS starken Hispano-Suiza-Motor, um als spezialisierter fortgeschrittener Trainer eingesetzt zu werden, und hatte nur Querruder an den oberen Tragflächen.

Die JN-6 ähnelte der JN-4H, hatte jedoch Querruder an den oberen und unteren Tragflächen, die durch Streben verbunden waren. Mindestens eines wurde mit dem modifizierten ausbalancierten Ruder gebaut, das beim Prototyp JN-5 verwendet wurde, aber die meisten Produktionsflugzeuge verwendeten das Standard-JN-4H-Ruder.

Die zusätzlichen Querruder und alle anderen Änderungen scheinen das Leer- und Ladegewicht des Flugzeugs um etwa 250 Pfund erhöht zu haben. Der JN-6HG-2 war 16 km/h langsamer als der JN-4HG, und seine Dienstobergrenze sank von 7.500 Fuß auf 6.000 Fuß (keiner von ihnen schrecklich beeindruckende Zahlen).

Insgesamt wurden 1.035 JN-6H an die Armee geliefert, die alle von Curtiss gebaut wurden. Die US Navy landete mit fünf, die von der Armee abgesetzt wurden.

Wie der JN-4H wurde der -6H in einer Reihe von spezialisierten Untervarianten hergestellt. Einige davon waren die gleichen wie für den -4H, andere wurden möglicherweise nur mit dem -6H verwendet.

JN-6HB

Dies war ein Ein-Kontroll-Bomber-Trainer. 154 wurden ausgeliefert, eines mit dem auf der JN-5 erprobten R-Typ Balanceruder, die anderen mit dem Standard JN-4H. Die -6HB wurde ab Juli 1918 produziert.

JN-6HG-1

Die JN-6HG-1 war ein Geschütztrainer, der mit einer einzigen flexibel montierten Waffe im hinteren Cockpit bewaffnet war. Es hatte eine Doppelsteuerung und wurde wahrscheinlich nur für die -6H produziert. Insgesamt wurden 560 produziert, davon gingen 34 an die Marine und der Rest an das Heer. Die -6HG-1 wurde ab Juli 1918 produziert

JN-6HG-2

Dies war ein Einzelkontroll-Gunnery Trainer, ähnlich dem -4HG. Es hatte eine flexibel montierte Kanone für den Beobachter im hinteren Cockpit und eine einzige feste, nach vorne feuernde Kanone für den Piloten, der im vorderen Cockpit saß. Der 6HG-2 wurde ab Oktober 1918 produziert, und nur 90 wurden produziert.

JN-6HO

Dies war ein Einzelkontroll-Beobachtungstrainer. Insgesamt wurden 106 produziert, ebenfalls ab Oktober 1918.

JN-6HP

Dies war ein Einzelkontroll-Verfolgungstrainer (oder Jagdtrainer), von dem ebenfalls ab Oktober 1918 125 produziert wurden.

JN-6H-I

Mindestens ein Flugzeug verfügt über ein Hispano-Suiza I-Triebwerk, das für Tests auf dem McCook Field installiert wurde.

JN-6HG-2
Motor: Hispano-Suiza A
Leistung: 150 PS
Besatzung: 2 (Pilot und Richtschütze)
Spannweite: 43 Fuß 7 3/8 Zoll
Länge: 27 Fuß 4 Zoll
Höhe: 9 Fuß 10 5/8 Zoll
Leergewicht: 1,886lb
Bruttogewicht: 2.580lb
Maximales Abfluggewicht:
Höchstgeschwindigkeit: 81 Meilen pro Stunde
Reisegeschwindigkeit: 65mph
Steigrate:
Service-Obergrenze: 6,000ft
Ausdauer:
Bewaffnung: Ein feststehendes Marlin-Maschinengewehr, ein oder zwei flexibel montierte Lewis-Geschütze in Beobachterposition.
Bombenlast:

Bücher zum Ersten Weltkrieg |Themenverzeichnis: Erster Weltkrieg


Schau das Video: Какой сегодня праздник: на календаре 6 июля (Januar 2022).