Information

Barbel SS-316 - Geschichte


Barbe SS-316

Barbe

(SS~316: dp. 1526; 1. 311'9"; B. 27'3"; dr. 16'10"; B. 20.3
k.; kpl. 66; A. 1 6", 10 21" TT.; kl. Balão)

Barbel (SS-316) wurde am 14. November 1943 von Electric Boat Co., Groton, Connecticut, vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau Harold A. Allen; und in Auftrag gegeben 3. April 1944, Kommandant R. A. Keating im Kommando.

Barbel traf am 21. Juni 1944 in Pearl Harbor ein und begann mit den Vorbereitungen für ihre erste Kriegspatrouille. Zwischen dem 16. Juli 1944 und dem 4. Februar 1945 führte sie vier Kriegspatrouillen durch und wurde offiziell für die Versenkung von sechs japanischen Schiffen mit insgesamt 15.263 Tonnen verantwortlich gemacht.

Barbel verließ Fremantle, Australien, am 5. Januar 1945 in Richtung Südchinesisches Meer auf ihrer vierten Patrouille. Ende Januar wurde ihr befohlen, mit Perch (SS-313) und Gabilan (SS~262) ein Wolfsrudel zu bilden und die westlichen Zugänge zur Balabac-Straße und den südlichen Eingang zur Palawan-Passage zu patrouillieren. Am 3. Februar übermittelte Barbel eine Nachricht, dass sie dreimal von feindlichen Flugzeugen angegriffen wurde, die Wasserbomben abwarfen, und würde in der folgenden Nacht weitere Informationen übermitteln. Von Bärbel wurde nie wieder etwas gehört. Japanische Flieger meldeten am 4. Februar einen Angriff auf ein U-Boot im Südwesten von Palawan. Zwei Bomben wurden abgeworfen und eine landete auf dem U-Boot in der Nähe der Brücke. Das U-Boot stürzte unter einer Wolke aus Feuer und Gischt. Dies war sehr wahrscheinlich die letzte Verlobung von Barber, sie wurde am 16. Februar 1945 offiziell als verloren gemeldet.

Bärbel erhielt drei Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.


USS Barbe (SS-316)

BARBEL, kommandiert von Lt. Cdr. C. L. Roguet verließ Fremantle zu ihrer vierten Kriegspatrouille am 5. Januar 1945. Sie fuhr nach Exmouth Gulf, um unterwegs Trainingsübungen durchzuführen. Nachdem sie mit Treibstoff aufgetankt hatte, verließ sie am 8. Januar den Golf von Exmouth und fuhr über die Lombok-Straße, die Java-See und die Karimata-Straße, um ein Gebiet im Südchinesischen Meer zu patrouillieren. Am 16. Februar sollte sie bei Einbruch der Dunkelheit ihr Gebiet verlassen und ihre Rückkehr nach Fremantle antreten.

Am 13. Januar wurde BARBEL angewiesen, zusammen mit BLUEGILL und BREAM die westlichen Zufahrten zur Balabac-Straße abzudecken. Am 27. Januar wurde ihr befohlen, mit PERCH und GABILAN ein Wolfsrudel zu bilden und die westlichen Zugänge nach Balabac und den südlichen Eingang zur Palawan-Passage abzudecken.

Am 3. Februar 1945 schickte BARBEL eine Nachricht an TUNA, BLACKFIN und GABILAN, die täglich zahlreiche Flugzeugkontakte meldete. BARBEL war dreimal mit Wasserbomben von Flugzeugen angegriffen worden und würde eine Nachricht "morgen Nacht" mit Informationen übermitteln. Dies war der letzte Kontakt mit BARBEL. TUNA meldete am 6. Februar 1945, dass sie BARBEL 48 Stunden lang nicht erreichen konnte und ihr befohlen habe, sich am 7. Februar um 7° 30'N, 115° 30'E zu verabreden. Das Rendezvous wurde nicht durchgeführt und TUNA meldete ihre Suche am 7. Februar 1945 erfolglos.

Aus japanischen Aufzeichnungen geht hervor, dass ein Flugzeug am 4. Februar 1945 ein U-Boot in Position 7° 49,5'N, 116° 47,5'E angriff und einen Treffer in der Nähe der Brücke mit einer von zwei abgeworfenen Bomben erzielte. Es scheint fast sicher, dass dieser Angriff BARBEL versenkt hat.

BARBEL versenkte 10 Schiffe mit 55.200 Tonnen und beschädigte zwei Schiffe mit 14.000 Tonnen während ihrer drei abgeschlossenen Patrouillen. Ihre erste wurde in der Nansei Shoto-Kette hergestellt. Sie versenkte drei mittlere Frachter, einen großen Frachter von 19.600 Tonnen und einen großen Tanker. Im gleichen Gebiet versenkte BARBEL auf ihrer zweiten Patrouille einen Frachter und zwei Begleitschiffe. Außerdem beschädigte sie einen weiteren Frachter und einen Tanker. Während ihrer dritten Patrouille im Südchinesischen Meer versenkte BARBEL zwei mittlere Frachter.

Siehe auch Ed Howards Letzte Patrouille Seite auf USS Barbel (externer Link).

Die Los Angeles Pasadena Base der USSVI ist der offiziell anerkannte Hüter des National Submarine Memorial, West.


Servicehistorie [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Barbe kam am 21. Juni 1944 in Pearl Harbor an und begann mit den Vorbereitungen für ihre erste Kriegspatrouille. Vom 15. Juli 1944 bis 4. Februar 1945 führte sie vier Kriegspatrouillen durch und wurde offiziell für die Versenkung von sechs japanischen Schiffen mit insgesamt 15.263 Tonnen verantwortlich gemacht.

Barbe verließ Fremantle, Australien, am 5. Januar 1945 für das Südchinesische Meer auf ihrer vierten Patrouille. Ende Januar wurde ihr befohlen, mit ihr ein "Wolfsrudel" zu bilden Barsch und Gabilan und patrouillieren Sie die westlichen Zugänge zur Balabac-Straße und den südlichen Eingang zur Palawan-Passage. Am 3. Februar, Barbe schickte eine Nachricht, dass sie dreimal von feindlichen Flugzeugen angegriffen wurde, die Wasserbomben abwarfen, und würde in der folgenden Nacht weitere Informationen übermitteln.

Barbe wurde nie wieder was gehört. Japanische Flieger meldeten am 4. Februar einen Angriff auf ein U-Boot vor dem Südwesten von Palawan. Zwei Bomben wurden abgeworfen und eine landete auf dem U-Boot in der Nähe der Brücke. Das U-Boot stürzte unter eine Wolke aus Feuer und Gischt. Dies war sehr wahrscheinlich die letzte Verlobung von Barbe. Am 16. Februar 1945 wurde sie offiziell als verschollen gemeldet.


Der Verlust der USS BARBEL (SS-316)

Die USS BARBEL (SS-316) verließ Fremantle, Australien, zu ihrer vierten Kriegspatrouille am 5. Januar 1945 und war in Richtung Südchinesisches Meer unterwegs. Acht Tage später schloss sie sich mit der USS BLUEGILL (SS-242) und der USS BREAM (SS-243) zusammen, um die westlichen Zugänge zur Balabac-Straße, die das Südchinesische Meer mit der Sulusee verbindet, und das südliche Ende der nahe gelegenen Meerenge abzudecken Palawan-Passage. Zwei Wochen später gesellten sich die USS PERCH (SS-313) und die USS GABILAN (SS-252) zu ihr.

Am 3. Februar schickte BARBEL eine Nachricht an GABILAN, USS TUNA (SS-203) und USS BLACKFIN (SS-322), dass sie an diesem Tag dreimal von feindlichen Flugzeugen bombardiert wurde und in der folgenden Nacht mit weiteren Informationen erneut senden würde. Aber es kam keine Übertragung. Am 6. Februar gab TUNA an, dass sie BARBEL 48 Stunden lang nicht aufziehen konnte und bat um ein Rendezvous mit ihrem Schwester-U-Boot am nächsten Tag. BARBEL ist nicht erschienen. Die Marine erklärte sie am 16. Februar, dem Tag, an dem sie ihr Patrouillengebiet verlassen sollte, für überfällig und für verloren.

Japanische Aufzeichnungen, die nach dem Krieg untersucht wurden, besagen, dass ein Flugzeug am 4. Februar zwei Bomben auf ein aufgetauchtes U-Boot abwarf und einen Treffer in der Nähe der Brücke erzielte. Die Besatzung des Flugzeugs sah zu, wie das brennende U-Boot unter die Wellen stürzte. Es kehrte nicht an die Oberfläche zurück. Es ist fast sicher, dass das U-Boot BARBEL war.

Einundachtzig Männer gingen mit ihrem Boot verloren, die drei Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg erhielten.

Die Besatzung von BARBEL zeigt ihre 10-Kill-Kampfflagge, während sie neben der USS FULTON (AS-11) im Hafen von Tanapang, Saipan, am 29. Oktober 1944 festgemacht ist. Die meisten dieser Männer würden einige Monate später mit ihrem Boot verloren gehen.


Geschichte der USS Barbel.

Im Juni 1944 wurde das U-Boot, USS Barbel, pilotiert von Commander R.A. Keating, übernahm Nachschub und absolvierte die Abschlussausbildung in Pearl Harbor. Im Juli zog sie in den Krieg.

Nur wenige Tage nach ihrer ersten Patrouille, die Barbe knapp abgewendete Katastrophe. „…Am 28. Juli, einer der Ausguck, sah Seaman First Class Lange ein japanisches Flugzeug tief am Horizont und näherte sich schnell“, teilte Kommandant Keating in seinem Bericht mit Geschichte der USS Barbel (SS 316). Die Barbel tauchte schnell ab, als die Bombe oben auf der Meeresoberfläche explodierte.

Am 5. August, die Barbe torpedierte ihr erstes feindliches Schiff. Der Frachter, Miyako Maru war bald auf dem Weg zum Meeresboden. Obwohl die Marus drei Eskorten füllten das umgebende Gitter mit Wasserbomben, die Barbe stahl sich lautlos davon.

Kommandant R. A. Keating - USS Barbel

Weniger als eine Woche später zerstörte sie einen großen Tanker, bevor sie sich bei einem japanischen Konvoi niederließ. „Kann nicht auf das dritte Schiff schießen, das Barbe gezwungen, darunter zu tauchen, um nicht gerammt zu werden“, erklärte Keating. „Mit den Schraubengeräuschen des dritten Schiffes vermischten sich die willkommenen Geräusche der Torpedos von TM First Class Boyd, die gegen die Seiten der ersten beiden Schiffe explodierten, als es direkt über ihm vorbeifuhr.” Barbe stahl triumphierend davon.

Ein gutes Schiff und eine gute Besatzung würden einen weiteren Frachter und einen Transporter abschießen, um ihre erste Kriegspatrouille mit fünf Abschüssen abzurunden. Im Frühherbst zerstörte sie auf ihrer zweiten Patrouille drei weitere feindliche Schiffe und beschädigte zwei weitere.

Besatzung des U-Bootes USS Barbel entspannt sich auf dem Majuro Atoll auf den Marshallinseln - August 1944.

Im November ist die Barbe dampfte nach Süden, um MacArthurs Rückkehr auf die Philippinen zu unterstützen – ihre dritte Kriegspatrouille. Albions Seemann ergriff die Initiative. „…Am 14. November sah Düsler, ein scharfäugiger Ausguck, Rauch am Horizont und die Barbe begann ihren längsten und besten Angriff bis heute “, erzählte Keating. Nach über 20 Stunden Katz und Maus, Jagen und Gejagtwerden, Ein- und Ausschlüpfen in den feindlichen Konvoi, Barbe erfolgreich versenkte beide großen Schiffe, während der Eskorte entkommen.

Am 7. Dezember 1944 wurde der Barbe fand auf dem U-Boot-Stützpunkt in Fremantle, Australien, Erholung. Ihre Besatzung und ihre Offiziere genossen einen Monat Aufschub. Lieutenant Commander C.L. Raguet ersetzte Commander Keating als Skipper.

Im Januar 1945, mit 10 Kills auf dem Buckel, wurde die Barbe kehrte auf ihrer vierten Kriegspatrouille ins Südchinesische Meer zurück. Am 3. Februar versuchten mehrere feindliche Flugzeuge, sie mit Wasserbomben zu versenken, aber sie entkam erneut. Der geplante Funkkontakt am nächsten Tag brachte jedoch nur unheimliche Stille. Wenn das Barbe ein Rendezvous mit verpasst Thunfisch am 7. Februar befürchteten alle das Schlimmste.

Aus feindlichen Logs geht hervor, dass ein japanisches Flugzeug am 4. Februar ein aufgetauchtes US-U-Boot an der Mündung der Palawan-Passage erwischte Bärbels Lage. Das Flugzeug warf zwei Bomben ab, von denen eine einen Volltreffer auf der Brücke erzielte. Eine Explosion und ein anschließender Brand wurden als Untertaucher zum Schutz beobachtet. Die USS Barbel und ihre 81 Besatzungsmitglieder wurden nie wieder gehört. Matrosen, ruht eure Ruder aus.

Lesen Sie mehr über Duesler und die USS Barbel in EVERYTOWN, USA.

3 Antworten zu “Story of the USS Barbel”

Admiral Keating war mein Mathematiklehrer an der Boerne High School in Texas. Er sprach nicht viel von Barbel oder einem anderen Schiff im Besonderen, nur dass er seine Besatzungen darauf trainiert hatte, wachsam zu sein und bei jedem Anzeichen von sich nähernden Flugzeugen abzustürzen. Anscheinend war der entlastende CO nicht so vorsichtig. Ich bin sicher, Mr. Keating hat den Verlust bis ans Ende seiner Tage gespürt. Er war ein guter Mann.

Mein Onkel, George Albert Ricketts, war U-Bootfahrer auf der USS Barbel. Ich habe außer dieser Tatsache nie viel gewusst, bis mir die Möglichkeit gegeben wurde, im Internet nach allen Informationen zu suchen. Ich bin so dankbar, das Leben meines Onkels George noch einmal “touch” zu haben.

Toll von dir zu hören. Ich habe es genossen, dein Bild von Onkel George bei “On Eternal Patrol zu sehen.”

Ich habe auch einen Link zu verwandten USS Barbel-Beiträgen auf dieser Site bereitgestellt.


Barbel SS-316 - Geschichte

[ Wörterbuch der amerikanischen Marinekampfschiffe]

Barbe, kommandiert von Lt. Cdr. C. L. Raguet verließ Fremantle zu ihrer vierten Kriegspatrouille am 5. Januar 1945. Sie fuhr nach Exmouth Gulf, um unterwegs Trainingsübungen durchzuführen. Nachdem sie mit Treibstoff aufgetankt hatte, verließ sie am 8. Januar den Golf von Exmouth und fuhr über die Lombok-Straße, die Java-See und die Karimata-Straße, um ein Gebiet im Südchinesischen Meer zu patrouillieren. Am 16. Februar sollte sie bei Einbruch der Dunkelheit ihr Gebiet verlassen und ihre Rückkehr nach Fremantle antreten.


C. L. Raguet

Am 13. Januar, Barbe wurde angewiesen, mitzumachen Blaukieme und Brachsen bei der Abdeckung der westlichen Zugänge zur Balabac-Straße. Am 27. Januar wurde ihr befohlen, mit ihr ein Wolfsrudel zu bilden Barsch und Gabilan und decken die westlichen Zugänge nach Balabac und den südlichen Eingang zur Palawan Passage ab.

Am 3. Februar 1945 Barbe habe eine Nachricht gesendet an Thunfisch, Schwarzflosse und Gabilan täglich zahlreiche Flugzeugkontakte melden.

Barbe war dreimal mit Wasserbomben von Flugzeugen angegriffen worden und würde eine Nachricht "morgen Nacht" mit Informationen übermitteln. Das war der letzte Kontakt mit Barbe. Thunfisch meldete am 6. Februar 1945, dass sie nicht in der Lage gewesen sei, Kontakt aufzunehmen Barbe 48 Stunden lang, und sie habe ihr befohlen, sich am 7. Februar um 7°-30'N, 115°-30'E zu verabreden. Das Rendezvous wurde nicht durchgeführt und Thunfisch meldete ihre Suche am 7. Februar 1945 erfolglos.

Japanische Aufzeichnungen zeigen, dass am 4. Februar 1945 ein Flugzeug ein U-Boot in Position 7°-49,5'N, 116°-47,5'E angriff und einen Treffer in der Nähe der Brücke mit einer von zwei abgeworfenen Bomben erzielte. Es scheint fast sicher, dass dieser Angriff gesunken ist Barbe.

Barbe versenkte 10 Schiffe für 55.200 Tonnen und beschädigte zwei Schiffe für 14.000 Tonnen während ihrer drei abgeschlossenen Patrouillen. Ihre erste wurde in der Nansei Shoto-Kette hergestellt. Sie versenkte drei mittlere Frachter, einen großen Frachter von 19.600 Tonnen und einen großen Tanker. Im selben Gebiet auf ihrer zweiten Patrouille, Barbe versenkte einen Frachter und zwei Begleitschiffe. Außerdem beschädigte sie einen weiteren Frachter und einen Tanker. Während ihrer dritten Patrouille im Südchinesischen Meer Barbe versenkte zwei mittlere Frachter.


Barbe Auf den Wegen, 14. November 1943


Luft-See-Rettung - Malerei von Vandos

Barbel SS-316 - Geschichte

Auf ihrer DRITTEN Kriegspatrouille und im Einsatz in
das Südchinesische Meer, Barbel (SS-316)
unter dem Kommando von Lt. Cdr. R. A. Keating,
greift einen Konvoi an, torpediert und sinkt
die japanischen Truppentransporte
Misaki-Maru und Sugiyama-Maru.
Er hat zuvor Miyako Maru und Bushu Maru . versenkt

Die vierte Patrouille von Barbel verließ Fremantle, Australien, am 5. Januar 1945 für
das Südchinesische Meer. Ende Januar wurde ihr befohlen, mit ihr ein Wolfsrudel zu bilden
Perch (SS-313) und Gabilan (SS-252) und patrouillieren die westlichen Zugänge
zur Balabac Strait und dem südlichen Eingang zur Palawan Passage.

Am 3. Februar schickte Bärbel eine Nachricht, dass sie
dreimal von feindlichen Flugzeugen angegriffen, die Wasserbomben abwerfen
und würde in der folgenden Nacht weitere Informationen übermitteln.

Von Bärbel wurde nie wieder etwas gehört. Japanische Flieger gemeldet
ein Angriff auf ein U-Boot vor dem Südwesten von Palawan am 4. Februar.
Zwei Bomben wurden abgeworfen und eine landete auf dem U-Boot in der Nähe der Brücke.
Das U-Boot stürzte unter einer Wolke aus Feuer und Gischt.
Dies war sehr wahrscheinlich die letzte Verlobung von Barbel.
Sie wurde am 16. Februar 1945 offiziell als verloren gemeldet.

Alle Hände verloren Struck aus dem Marineregister, (Datum unbekannt).
Bärbel erhielt drei Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.
Aus: Dictionary of American Naval Fighting Ships


Das USS Flieger-Projekt

<sigh> Es scheint, als ob ich, egal was ich vorhabe, irgendwann von kranken Kindern und ständigem Mami steckengeblieben bin. Oder Erschöpfung. Ich arbeitete 20 Stunden pro Woche während des Colleges, machte außerschulische Ausbildungen, arbeitete jeden Sommer zwei Jobs. Da dachte ich, ich wäre müde! Es ist nichts im Vergleich zu aktiven jungen Leuten! Ich liebe es, aber ich muss mich jetzt bei den Männern der USS E-2, USS S-26, USS S-36, USS Scorpion (I) und meinen Lesern entschuldigen. An die Subs und eure Crews, eure Stories bleiben nicht vergessen und werden (wenn auch rückwirkend) gepostet. Bei meinen Lesern, ich weiß, entschuldige ich mich immer wieder. Eines Tages werde ich das richtig machen! Vielen Dank für Ihr Verständnis.

USS Barbel, SS-316, wurde am 13. April 1944 gebaut und in Dienst gestellt. Sie beauftragte tatsächlich mit ihrer Schwester Razorback (jetzt im Arkansas Inland Maritime Museum ausgestellt) und schlug Razor in das Kriegsgebiet.

Sie hatte drei erfolgreiche Kriegspatrouillen unter ihrem Kommandanten Cmdr. Robert A. Keating. In einer Zeit, in der U-Boote so erfolgreich waren, dass sie sich selbst arbeitslos machten, war Barbel ein vielbeschäftigter Jäger. Während ihrer ersten Patrouille forderte sie vier Abschüsse, drei bei ihrer zweiten Patrouille und zwei bei ihrer dritten Patrouille, für insgesamt neun Schiffe in nur fünf Monaten. Eigentlich ziemlich beeindruckend. (Das Joint Army-Navy Assessment Committee (JANAC) senkte diese Summe später auf sechs, wobei eine auf die erste Patrouille und zwei auf die zweite abgezogen wurde)

Während dieser Zeit stürmten die Alliierten den Pazifik. Die Schlacht am Golf von Leyte fand während der zweiten Patrouille von Barbel statt, und bei ihrer dritten Patrouille waren die Alliierten bereits tief in den Philippinen und landeten auf der Insel Mindoro. Bald würden die Japaner vollständig aus dieser Nation vertrieben werden.

Auch U-Boot-Stützpunkte veränderten und bewegten sich. Als die USS Flier am 2. August 1944 zu ihrer letzten Patrouille abfuhr, gab es wirklich nur drei (vielleicht vier, wenn man Midway mitzählt und dort niemand R&R wollte. Keine Mädchen, nur dämliche Vögel. Miese Dates!) Basen: Pearl Harbour, Freemantle/Perth Australien und Brisbane, Australien. Aber in den wenigen Wochen zwischen dem 12. August, als Flier für die Ewigkeit aufbrach, und dem 21. August, als Barbel von ihrem ersten Einsatz kam, änderte sich so viel, dass sie tatsächlich R&R auf dem Majuro-Atoll mit dem U-Boot-Tender USS Bushnell (AS-15) hatte, der die Basis errichtete so viel näher an der Front erst kurze Zeit zuvor.

Nach ihrer zweiten Patrouille arbeitete sie im Hafen von Saipan, wo sie umgerüstet und in nur sieben Tagen auf ihre dritte Kriegspatrouille geschickt wurde.

Nach ihrer dritten Patrouille fuhr sie in Fremantle ein, wo ihr CO durch Cmdr ersetzt wurde. Conde Raguet, und sie kehrte am 5. Januar 1945 in den Kampf zurück.

Sie wurde beauftragt, in einem Wolfsrudel mit den U-Booten USS Perch (II) und USS Galiban zu operieren und die westlichen Eingänge zur Balabac-Straße zu bewachen. Seit den Verlusten der USS Robalo und der USS Flier in oder in der Nähe der Balabac-Straße im August 1944 beschloss das Navy HQ, es für den gesamten alliierten Verkehr zu schließen, aber da die Japaner die Minenfelder in erster Linie legten, nutzten sie es immer noch. So wurden U-Boote beauftragt, entweder den westlichen oder den östlichen Eingang zu bewachen, was beides für viel Unterhaltung sorgte.

Laut "The History of USS Barbel", die 1956 von der Navy eingereicht wurde, funkte Barbel am 3. Februar Galiban sowie Tuna und Blackfin (die in der Gegend gewesen sein müssen), dass sie mehr Luftpatrouillen als üblich auswich. Bereits dreimal an diesem Tag waren Flugzeuge über sie hinweggeflogen und hatten Wasserbomben abgeworfen, denen sie bisher entgangen war. Cmdr. Raguet sagte, er würde in der folgenden Nacht (vermutlich am 4. Februar) mehr kommunizieren.

In dieser Nacht hörte niemand von ihr. Oder der nächste. Am 6. Februar schickte Tuna eine Nachricht an Barbel, in der er ihr befahl, am 7. Februar aufzutauchen und sich an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit zu treffen. Bärbel hat nie geantwortet und nie gezeigt. Dies wurde dem HQ gemeldet und sie führten Barbel am 16. Februar 1945 als verloren auf.

Nach dem Krieg tauchte ein Rekord auf. Am 4. Februar warf ein japanischer Pilot, der ein alliiertes U-Boot südwestlich von Palawan in der Nähe der Balabac-Straße entdeckte, seine beiden Wasserbomben auf sie ab. Einer verpasst. Die andere traf die Brücke des U-Boots und sie "tauchte unter eine Wolke aus Feuer und Gischt". An diesem Tag befanden sich keine anderen U-Boote in diesem Gebiet oder registrierten einen Angriff. Es ist wahrscheinlich, dass diese Beschreibung das Schicksal der Barbel war. Als Verlustdatum wurde daher der 4. Februar 1945 angegeben. Ihre 81-köpfige Besatzung liegt bei ihr.

Nach ihrem Verlust wurde sie mit einer kleinen Schwester geehrt: USS Barbel (II) SS-580. Als führendes Schiff bei den ersten Entwürfen von tropfenförmigen Rümpfen hatte Barbel (II) eine ... interessante Karriere. Wenn ich lese, wie wenig über sie öffentlich bekannt ist, erinnere ich mich daran, warum ich die Männer (und jetzt auch die Frauen), die diese Boote bemannen, so bewundere und warum ich niemals tun könnte, was sie tun. Barbel wurde 1990 außer Dienst gestellt und 2001 als Ziel versenkt, aber ihre Drillingsschwester Blueback (SS-581) ist im Oregon Museum of Science and Industry ausgestellt, wenn Sie sie jemals sehen möchten.

Das Denkmal von Barbel (I) befindet sich auf dem Oregon Trail Veterans Cemetery in der Nähe von Evansville, Wyoming.

Zu ihren 81 Männern darf ich sagen: „Sailor, Rest Your Oar“ und danke von einem dankbaren Bürger.


Barbel SS-316 - Geschichte

Ferris Washington Wilks wurde am 25. März 1919 geboren. Nach unseren Aufzeichnungen war Washington sein Heimatstaat oder Bundesstaat und Thurston County wurde in die Archivaufzeichnungen aufgenommen. Wir haben Olympia als Stadt aufgeführt. Er hatte sich bei der United States Navy eingeschrieben. Im Zweiten Weltkrieg gedient. Wilks hatte den Rang eines Petty Officer First Class. Seine militärische Tätigkeit oder Spezialität war Torpedoman's Mate First Class. Die Zuweisung der Dienstnummer war 3859187. Angehängt an USS Barbel (SS-316). Während seines Dienstes im Zweiten Weltkrieg wurde der Navy Petty Officer First Class Wilks als vermisst gemeldet und am 4. Februar 1945 für tot erklärt. Aufgezeichnete Umstände zurückzuführen auf: Vermisst im Einsatz, auf See verloren, von japanischen Flugzeugen versenkt. Ort des Vorfalls: Gewässer vor Palawan, Philippinen. Ferris Washington Wilks wird auf den Tafeln der Vermissten auf dem Manila American Cemetery, Philippinen, begraben oder gedenken. Dies ist ein Standort der American Battle Monuments Commission.

ging am 25. Oktober 1944 mit dem Verlust von 83 Offizieren und Männern verloren, als es am nördlichen Ende der Formosa Strait in der Nähe von Turnabout Island versenkt wurde. (Neun der Besatzung wurden gefangen genommen und überlebten den Krieg).

ging am 26. August 1949 verloren, als es nach einem Brand in der Norwegischen See versenkt wurde, ein Mann von Cochino und 6 Mann von der USS Tusk gingen bei der Rettungsaktion verloren.

Die folgenden sieben U-Boote gingen verloren, jedoch ohne Verlust von Schiffskameraden.

Das Bürgerkriegs-U-Boot Alligatorging im Jahr 1863 verloren, als es im Schlepptau vor Cape Hatteras versenkt wurde. Es wurde nach Süden geschleppt, um die Bemühungen der Union zu unterstützen, den Zugang zum Hafen von Charleston zu erzwingen. Die Besatzung befand sich an Bord des Schleppschiffs.


Schau das Video: 2015 B Girl reunion (Januar 2022).