Information

Beatty DD-528 - Geschichte


Beatty

Frank Edmund Beatty wurde am 26. November 1853 in Jefferson County, Wisconsin, geboren und absolvierte die Akademie im Jahr 1875. Er befehligte Wisconsin (BB-9) während der Weltreise der Atlantik-Schlachtschiffflotte. Später war er Kommandant des Navy Yard und der Naval Gun Factory, Washington, D.C. Konteradmiral Beatty half auch bei der Verbesserung der Marineartilleriepraxis und bei der Entwicklung eines elektrischen Entfernungsmessers. Er ging am 6. Oktober 1919 in den Ruhestand und starb am 16. März 1926 in Charleston, S. C..

Beatty (DD-528) wurde am 28. Mai 1941 in Mullany (q. v.) umbenannt.

(DD-664 dp. 1630; 1. 348'3"; T. 36'1"; dr. 17'5"; s. 37 k.;
kpl. 276; A. 5 5", 10 21" TT.; kl. Handschuhe)

Beatty (DD-640) wurde am 20. Dezember 1941 von Charleston Navy Yard vom Stapel gelassen; gesponsert von Mrs. Charles H. Drayton, Tochter von Admiral Beatty; und in Auftrag gegeben 7. Mai 1942, Lieutenant Commander F. Stelter, Jr., im Kommando.

Beatty trat der Atlantikflotte bei und patrouillierte bis zum 8. Oktober 1942 an der Ostküste und in der Karibik. Sie eskortierte die Southern (Safi) Attack Force zur nordafrikanischen Invasion (8.-11. November 1942). Der Zerstörer begann dann, Konvois zwischen New York und Casablanca, Französisch-Marokko, zu eskortieren, und unternahm zwischen dem 12. Dezember 1942 und dem 28. April 1943 drei Rundreisen. Sie verließ New York am 8. Juni und traf am 22. Juni in Oran, Algerien, ein. Sie verließ Oran am 5. Juli und nahm vom 10. bis 12. Juli an der Invasion Siziliens teil.

Am 4. August kehrte sie nach New York zurück und absolvierte anschließend eine Konvoi-Geleitmission ins Mittelmeer (21. August bis 21. September). Ab New York am 2. Oktober eskortierte sie einen Konvoi nach Großbritannien und holte dort einen weiteren Konvoi (28. Oktober) für das Mittelmeer ab. Während des 6. November 1943 vor Cape Bourgaroun, Algerien, griffen deutsche Flugzeuge den Konvoi an. Nachdem sie mehrere Flugzeuge abgewehrt hatte, wurde Beatty torpediert. Sie brach in zwei Teile und sank etwa drei Stunden und 22 Minuten später. Elf Besatzungsmitglieder wurden während des Angriffs verloren und acht verwundet.

Beatty erhielt drei Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg.


USS Beatty (DD-640)

USS Beatty (DD-640) là một tàu khu trục lớp Handschuhe được Hải quân Hoa Kỳ chế tạo trong Chiến tranh Thế giới thứ hai. Nó đã tham gia trong Thế Chiến II cho đến khi bị không kích đối phương đánh chìm ngoài khơi Algérie năm 1943. Nó là chiếc tàu chiến đầu tiên ca Hô53 1926).

Lch soử
Hoa Kỳ
Tên gọi USS Beatty (DD-640)
Es ist nicht theo Frank E. Beatty
Hãng đóng tàu Xưởng hải quân Charleston
es ln 1 tháng 5 năm 1941
Hallo 20 tháng 12 năm 1941
Đỡ u bởi bà Charles H. Drayton
Nhập biên chế 7 tháng 5 nm 1942
Danh hiệu và
phong tặng
3 × Ngôi sao Chiến trận
Số phận Bị không kích đối phương đánh chìm ngoài khơi Algerien, 6. tháng 11 năm 1943
c điểm khái quat
Lớp và kiểu Lớp tàu khu trục Handschuhe
Trọng tải choán nước 1.630 t Anh (1.660 t) (tiêu chuẩn)
dài 348 ft 3 in (106,15 m)
Son ngang 36 Fuß 1 Zoll (11,00 m)
Mớn nước 13 Fuß 2 Zoll (4,01 m)
Động cơ đẩy Listenfehler: <br /> Liste (Hilfe)
2 × Turbine hơi nước hộp số
4 × nồi hơi ống nước
2 × trục
công suất 50.000 PS (37.000 kW)
Tc độ 37,4 hải lý trên giờ (69 km/h)
Tm xa 6.500 sm (12,040 km 7,480 dặm) ở tốc độ 12 hải lý trên giờ (22 km/h 14 mph)
Thủy thủ đoàn
y đủ
16 s quan, 260 thủy thủ
Vũ trang Listenfehler: <br /> Liste (Hilfe)
4 × pháo 5 Zoll (130 mm)
4 × Pháo Phòng Không Bofors 40 mm (2×2)
5 × Pháo Phòng Không Oerlikon 20 mm (5×1)
5 × ống phóng ngư lôi 21 in (530 mm)
2 × đường ray thả mìn sâu


Beatty DD-528 - Geschichte

TIN CAN SAILOR Magazin

Highlights Sommerausgabe 2020

U-Boot-Schutzgebiet In der Löwengrube
Die Wasp-Hobson-Kollision Erste Erinnerungen

Letzte Änderungen an der Tin Can Sailors-Website

11. März 2021
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Aktualisierte Magazin-Highlights

5. Oktober 2020
Neue Artikel zum Ships Store hinzugefügt
Aktualisierte Magazin-Highlights

15. Juni 2020
Kaffee zu Poet's Corner hinzugefügt

13. Mai 2020
Aktualisierte Magazin-Highlights

18. April 2020
Shipmate Registry aktualisiert (Stand 13.04.2020)

31. März 2020
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Reunion im Review für USS Hepburn (DE/FF-1055) hinzugefügt

3. März 2020
Neue Artikel zum Ships Store hinzugefügt

13. Februar 2020
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 11. Februar 2020 - 169 Einträge hinzugefügt)
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge

28. Januar 2020
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Aktualisierte Magazin-Highlights

17. Januar 2020
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Weihnachtsgedicht zu Poet's Corner hinzugefügt

27. Dezember 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 26. Dezember 2019 - 245 Einträge hinzugefügt)

9. Dezember 2019
Rezept für Parmesan-Huhn zu That Good Navy Chow hinzugefügt

4. Dezember 2019
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Rezepte für gebackenen Heilbutt mit Tomaten, Brotdressing, überbackene Auberginen mit Tomaten und weichen Zuckerkeksen zu That Good Navy Chow hinzugefügt

3. November 2019
Buchbesprechung für Blechdosen und Windhunde hinzugefügt
Aktualisierte Magazin-Highlights

28. Oktober 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 21. Oktober 2019 - 243 Einträge hinzugefügt)

24. Oktober 2019
Neue Artikel zum Ships Store hinzugefügt
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge

3. Juli 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 26. Juni 2019 - 136 Einträge hinzugefügt)

26. Juni 2019
Aktualisierte Ehrungen (hinzugefügte Ehrungen ab Mai 2019)
Aktualisierte Magazin-Highlights

13. Juni 2019
Rufzeichen für USS Blair (DE/DER-147) hinzugefügt

16. Mai 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 13. Mai 2019 - 158 Einträge hinzugefügt)

25. März 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 21. März 2019 - 182 Einträge hinzugefügt)

5. März 2019
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Aktualisierte Magazin-Highlights
Rezept für Hühnerreissuppe zu That Good Navy Chow hinzugefügt
USS Cone Thanksgiving-Menü 1946 zu Erinnerungsstücken hinzugefügt

1. März 2019
Cover des Befehlswechselprogramms für das US Naval War College hinzugefügt
Inbetriebnahmeinformationen für USS Grayson (DD-435) hinzugefügt

27. Februar 2019
Neue Räumungsartikel zum Ships Store hinzugefügt
Neue Artikel zum Ships Store hinzugefügt

11. Februar 2019
Aktualisierte Ehrungen (hinzugefügte Ehrungen ab Januar 2019)
Rezepte für gebackenes Rinderhasch, geschmorte Kalbsfrikadellen und Schinkenscheiben, erstickt zu
Dieser gute Navy-Chow

8. Februar 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 28. Januar 2019 - 114 Einträge hinzugefügt)
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge

5. Februar 2019
Rezepte für Beef Loaf, Butterscotch Brownies, Cry Baby Cookies, Deviled Eggs,
Hamburger Gourmet- und Makkaroni-Salat zu That Good Navy Chow

4. Februar 2019
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Rezepte für French Fried Onions, Fudge Cookies, Plain Soft Rolls und . hinzugefügt
Kalbsfrikassee zu That Good Navy Chow
Historien für USS Lowry (DD-770), USS Spruance (DD-963), USS Stanly (DD-478), USS Little (DD-79), USS Tattnall (DD-125/APD-19), USS Worden ( DD-352) und USS Hull (DD-945) zu TCS Destroyer Histories

28. Januar 2019
Aktualisierter Link für Tin Can Sailors of Goose Creek

23. Januar 2019
Rezepte für Hähnchenkroketten, Frankfurter in Decken und Kalbsragout zu . hinzugefügt
Dieser gute Navy-Chow
Histories für USS Carpenter (DD-825), USS Childs (DD-241), USS Greene (DD-266) und USS Norfolk (DL-1) zu TCS Destroyer Histories hinzugefügt

17. Januar 2019
Today in Naval History wurde in das Ship Information Center verschoben

Tin Can Trivia wurde vom Kommunikationszentrum zu Andere Informationen verschoben
Erinnerungsstücke wurden von Sonstige Informationen in das Schiffsinformationszentrum verschoben
Link für USS Knapp (DD-653) hinzugefügt

10. Januar 2019
Schulter-Patches für USS DeHaven (DD-469) , USS DeHaven (DD-727) , USS Lloyd Thomas (DD-764) , USS Lloyd Thomas (DE-312) , USS Lloyd Thomas (DD-374) , USS Parsons ( DD-949/DDG-33), USS Reeves (DE-156) und USS Reeves (DLG/CG-24) Rezepte für Rindergulasch, Corned Beef Füllung, Kürbiskuchen und Spaghetti Loaf hinzugefügt

Dieser gute Navy-Chow
Buch- und Filmrezensionen wurden aus dem Kommunikationszentrum verschoben
zu anderen Informationen

9. Januar 2019
Rezepte für Oyster Jambalaya, Shrimp Chop Suey, Rinderkroketten und Lyonnaise-Kartoffeln zu That Good Navy Chow hinzugefügt

31. Dezember 2018
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 26. Dezember 2018 - 146 Einträge hinzugefügt)
Buchbesprechung für Crucible of a Generation hinzugefügt

19. Dezember 2018
Link für USS Taylor (DD/DDE-468) hinzugefügt
Aktualisierte Magazin-Highlights

16. November 2018
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 13. November 2018 - 572 Einträge hinzugefügt)

1. November 2018
Neue DesVets-Artikel zum Ships Store hinzugefügt

5. Oktober 2018
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 3. Oktober 2018 - 572 Einträge hinzugefügt)


18. Juli 2018

Wiedervereinigungen im Review für USS Power (DD-839) hinzugefügt


Beatty Geschichte, Familienwappen & Wappen

Der Nachname Beatty wurde erstmals in Roxburghshire, Schottland, gefunden, wo sie seit der Antike einen Familiensitz hatten.

Paket zur Geschichte des Wappens und des Nachnamens

$24.95 $21.20

Frühgeschichte der Familie Beatty

Diese Webseite zeigt nur einen kleinen Auszug unserer Beatty-Recherche. Weitere 76 Wörter (5 Textzeilen) aus den Jahren 1296, 1597, 1603, 1735, 1771 und 1803 sind unter dem Thema Early Beatty History in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten, wo immer möglich, enthalten.

Unisex-Wappen-Sweatshirt mit Kapuze

Beatty Rechtschreibvariationen

Obwohl der Name Beatty in vielen Referenzen auftauchte, wurde der Nachname von Zeit zu Zeit mit den Schreibweisen Beattie, Beatty, Beaty, Beatie, Betay, Bety und anderen angezeigt.

Frühe Notables der Beatty-Familie (vor 1700)

Weitere 46 Wörter (3 Textzeilen) sind unter dem Thema Early Beatty Notables in allen unseren PDF Extended History Produkten und Printprodukten soweit möglich enthalten.

Auswanderung der Beatty-Familie nach Irland

Ein Teil der Beatty-Familie ist nach Irland gezogen, aber dieses Thema wird in diesem Auszug nicht behandelt.
Weitere 61 Wörter (4 Textzeilen) über ihr Leben in Irland sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten enthalten.

Beatty-Migration +

Einige der ersten Siedler dieses Familiennamens waren:

Beatty-Siedler in den Vereinigten Staaten im 18. Jahrhundert
  • Charles Beatty, der 1729 in Pennsylvania ankam [1]
  • Daniel Beatty, der 1744 in Philadelphia, Pennsylvania ankam [1]
  • William Beatty, der sich 1774 in Charles Town [Charleston], South Carolina, niederließ
  • Patrick Beatty, der 1789 in Newcastle, Delaware, ankam
  • James Beatty, der 1795 in Allegany (Allegheny) County, Pennsylvania landete [1]
Beatty-Siedler in den Vereinigten Staaten im 19. Jahrhundert
  • Samuel Beatty, der 1802 in Allegany (Allegheny) County, Pennsylvania ankam [1]
  • Stephen Beatty, 2 Jahre alt, kam 1803 in New York, NY an [1]
  • Isabella Beatty, 22 Jahre alt, kam 1803 in New York, NY an [1]
  • Rebecca Beatty, 21 Jahre alt, landete 1803 in New York, NY [1]
  • Rich Beatty, der 1805 in Amerika ankam [1]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)

Beatty Migration nach Kanada +

Einige der ersten Siedler dieses Familiennamens waren:

Beatty-Siedler in Kanada im 19. Jahrhundert
  • Matty Beatty, 20 Jahre alt, kam 1833 an Bord des Schiffes "Edward Reid" in Saint John, New Brunswick an
  • Richard Beatty, 30 Jahre alt, ein Arbeiter, der 1833 an Bord des Schiffes "Edward Reid" in Saint John, New Brunswick ankam
  • Frau Ellen Beatty, 32 Jahre alt, wanderte durch die Grosse Isle Quarantine Station, Quebec, an Bord des Schiffes "Mary Brack" aus, das am 3. Mai 1847 von Limerick, Irland ablegte. Das Schiff kam am 12. Juni 1847 an, starb aber an Bord [2]
  • Herr Hugh Beatty, 6 Jahre alt, wanderte durch die Grosse Isle Quarantine Station, Quebec, an Bord des Schiffes "Eliza Caroline", das am 3. Mai 1847 von Liverpool, England ablegte, aus. Das Schiff kam am 14. Juni 1847 an, starb aber an Bord [2]
  • Miss Sarah Beatty, 2 Jahre alt, die durch die Grosse Isle Quarantine Station, Quebec, an Bord des Schiffes "Emigrant" auswanderte, das am 11. August 1847 von Liverpool, England ablegte. Das Schiff kam am 3. Oktober 1847 an, starb aber an Bord [2]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)

Beatty Migration nach Australien +

Die Auswanderung nach Australien folgte den First Fleets von Sträflingen, Händlern und frühen Siedlern. Zu den frühen Einwanderern zählen:

Beatty-Siedler in Australien im 19. Jahrhundert
  • Mr. John Beatty, (geb. 1814), 25 Jahre alt, irischer Arbeiter, der in Fermanagh, Irland für 10 Jahre wegen Diebstahls verurteilt wurde, am 19. Mai 1839 an Bord der "Blenheim" transportiert wurde und in Tasmanien (Van Diemen's Land) ankam [3]
  • Robert Beatty, 19 Jahre alt, kam 1855 an Bord des Schiffes "South Sea" . in Südaustralien an
  • Isabella Beatty, 18 Jahre alt, Dienerin, die 1855 an Bord des Schiffes "South Sea" . in Südaustralien ankam
  • Andrew Beatty, 31 Jahre alt, kam 1855 an Bord des Schiffes "Agincourt" . in Südaustralien an
  • Thomas Beatty, 19 Jahre alt, kam 1855 an Bord des Schiffes "Agincourt" . in Südaustralien an
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)

Beatty Migration nach Neuseeland +

Die Auswanderung nach Neuseeland folgte den Spuren europäischer Entdecker wie Captain Cook (1769-70): Zuerst kamen Robbenfänger, Walfänger, Missionare und Händler. 1838 hatte die British New Zealand Company damit begonnen, Land von den Maori-Stämmen zu kaufen und es an Siedler zu verkaufen, und nach dem Vertrag von Waitangi im Jahr 1840 machten sich viele britische Familien auf die beschwerliche sechsmonatige Reise von Großbritannien nach Aotearoa, um zu beginnen ein neues Leben. Zu den frühen Einwanderern zählen:

Beatty-Siedler in Neuseeland im 19. Jahrhundert
  • Mr. John Beatty, (geb. 1817), 44 Jahre alt, englischer Landarbeiter, aus Langford auf dem Weg von London an Bord des Schiffes "Royal Stuart" bei Ankunft in Lyttlelton, Christchurch, Südinsel, Neuseeland am 8. Oktober 1861 [4]
  • Mrs. Margaret Beatty, (geb. 1817), 44 Jahre alt, englische Siedlerin, aus Langford reisend von London an Bord des Schiffes "Royal Stuart" Ankunft in Lyttlelton, Christchurch, Südinsel, Neuseeland am 8. Oktober 1861 [4]
  • Miss Margaret Beatty, (geb. 1843), 18 Jahre alt, englischer Landangestellter, aus Langford auf dem Weg von London an Bord des Schiffes "Royal Stuart" Ankunft in Lyttlelton, Christchurch, Südinsel, Neuseeland am 8. Oktober 1861 [4]
  • Miss Jane Beatty, (geb. 1844), 17 Jahre alt, englischer Knecht, aus Langford auf dem Weg von London an Bord des Schiffes "Royal Stuart" Ankunft in Lyttlelton, Christchurch, Südinsel, Neuseeland am 8. Oktober 1861 [4]
  • Herr Alexander Beatty, (geb. 1846), 15 Jahre alt, englischer Landarbeiter, aus Langford reisend von London an Bord des Schiffes "Royal Stuart" Ankunft in Lyttlelton, Christchurch, Südinsel, Neuseeland am 8. Oktober 1861 [4]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)

Zeitgenössische Notabeln des Namens Beatty (nach 1700) +

  • Flottenadmiral Sir David Beatty (1871-1936), 1. Earl Beatty, englischer Admiral in der Royal Navy
  • Ned Beatty (1937-2021), US-amerikanischer zweifacher Emmy-Preisträger und Oscar-nominierter Schauspieler
  • Robert Rutherford Beatty (1909-1992), kanadischer Schauspieler aus Hamilton, Ontario, bekannt für seine Rollen im Jahr 2001: A Space Odyssey (1968), Superman IV: The Quest for Peace (1987), The Pink Panther Strikes Again (1976) und Wo Adler wagen (1968)
  • Otto Beatty Jr. (1940–2021), US-amerikanischer Politiker, Mitglied des Repräsentantenhauses von Ohio (1980–1999)
  • Konteradmiral Frank Edmund Beatty (1853-1926), US-amerikanischer Offizier der United States Navy, Namensgeber der USS Beatty (DD-756)
  • Roger Beatty (1933-2020), fünffacher US-amerikanischer Fernsehautor, der mit dem Emmy Award ausgezeichnet wurde, am besten bekannt für seine Arbeit an der Carol Burnett Show, der Bing Crosby Show, der Red Skelton Show und der Danny Kaye Show
  • Miss Mary Angela Beatty M.B.E., britische Lehrerin für Recht und Politik an der Whitefield School in Cricklewood, wurde am 8. Juni 2018 für ihre Verdienste um das Bildungswesen zum Mitglied des Order of the British Empire ernannt [5]
  • Herr Malcolm Howard Beatty OBE, Irish Chief Executive of Forest Service for the Department of Agriculture, Environment and Rural Affairs in Northern Ireland Executive, wurde am 29. Dezember 2018 zum Officer des Order of the British Empire für Dienstleistungen für die natürliche Umwelt ernannt [5 ]
  • Christopher Beatty (* 1973), Assistenztrainer des amerikanischen College-Footballs
  • David Beatty (geb. 1946), 3. Earl Beatty
  • . (Weitere 12 Persönlichkeiten sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar.)

Historische Ereignisse für die Beatty-Familie +

Flug TWA 800
  • Mr. Charles Beatty (1946-1996), aus Sportsylvania County, Virginia, USA, amerikanischer Ingenieur für das Navel Surface Warfare Center, der an Bord des Fluges TWA 800 von J.F.K. Flughafen, New York zum Flughafen Leonardo da Vinci, Rom, als das Flugzeug nach dem Start abstürzte, starb er bei dem Absturz [6]

Verwandte Geschichten +

Das Beatty-Motto +

Das Motto war ursprünglich ein Kriegsschrei oder Slogan. Mottos wurden erstmals im 14. und 15. Jahrhundert mit Waffen dargestellt, wurden aber erst im 17. Jahrhundert allgemein verwendet. So enthalten die ältesten Wappen in der Regel kein Motto. Mottos sind selten Bestandteil der Wappenverleihung: Bei den meisten heraldischen Autoritäten ist ein Motto ein optionaler Bestandteil des Wappens und kann nach Belieben hinzugefügt oder geändert werden. Viele Familien haben sich dafür entschieden, kein Motto zu zeigen.

Motto: Lumen coeleste sequamur
Motto-Übersetzung: Mögen wir der himmlischen Inspiration folgen.


Beatty DD-528 - Geschichte

TIN CAN SAILOR Magazin

Highlights Sommerausgabe 2020

U-Boot-Schutzgebiet In der Löwengrube
Die Wasp-Hobson-Kollision Erste Erinnerungen

Letzte Änderungen an der Tin Can Sailors-Website

11. März 2021
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Aktualisierte Magazin-Highlights

5. Oktober 2020
Neue Artikel zum Ships Store hinzugefügt
Aktualisierte Magazin-Highlights

15. Juni 2020
Kaffee zu Poet's Corner hinzugefügt

13. Mai 2020
Aktualisierte Magazin-Highlights

18. April 2020
Shipmate Registry aktualisiert (Stand 13.04.2020)

31. März 2020
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Reunion im Review für USS Hepburn (DE/FF-1055) hinzugefügt

3. März 2020
Neue Artikel zum Ships Store hinzugefügt

13. Februar 2020
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 11. Februar 2020 - 169 Einträge hinzugefügt)
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge

28. Januar 2020
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Aktualisierte Magazin-Highlights

17. Januar 2020
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Weihnachtsgedicht zu Poet's Corner hinzugefügt

27. Dezember 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 26. Dezember 2019 - 245 Einträge hinzugefügt)

9. Dezember 2019
Rezept für Parmesan-Huhn zu That Good Navy Chow hinzugefügt

4. Dezember 2019
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Rezepte für gebackenen Heilbutt mit Tomaten, Brotdressing, überbackene Auberginen mit Tomaten und weichen Zuckerkeksen zu That Good Navy Chow hinzugefügt

3. November 2019
Buchbesprechung für Blechdosen und Windhunde hinzugefügt
Aktualisierte Magazin-Highlights

28. Oktober 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 21. Oktober 2019 - 243 Einträge hinzugefügt)

24. Oktober 2019
Neue Artikel zum Ships Store hinzugefügt
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge

3. Juli 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 26. Juni 2019 - 136 Einträge hinzugefügt)

26. Juni 2019
Aktualisierte Ehrungen (hinzugefügte Ehrungen ab Mai 2019)
Aktualisierte Magazin-Highlights

13. Juni 2019
Rufzeichen für USS Blair (DE/DER-147) hinzugefügt

16. Mai 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 13. Mai 2019 - 158 Einträge hinzugefügt)

25. März 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 21. März 2019 - 182 Einträge hinzugefügt)

5. März 2019
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Aktualisierte Magazin-Highlights
Rezept für Hühnerreissuppe zu That Good Navy Chow hinzugefügt
USS Cone Thanksgiving-Menü 1946 zu Erinnerungsstücken hinzugefügt

1. März 2019
Cover des Befehlswechselprogramms für das US Naval War College hinzugefügt
Inbetriebnahmeinformationen für USS Grayson (DD-435) hinzugefügt

27. Februar 2019
Neue Räumungsartikel zum Ships Store hinzugefügt
Neue Artikel zum Ships Store hinzugefügt

11. Februar 2019
Aktualisierte Ehrungen (hinzugefügte Ehrungen ab Januar 2019)
Rezepte für gebackenes Rinderhasch, geschmorte Kalbsfrikadellen und Schinkenscheiben, erstickt zu
Dieser gute Navy-Chow

8. Februar 2019
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 28. Januar 2019 - 114 Einträge hinzugefügt)
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge

5. Februar 2019
Rezepte für Beef Loaf, Butterscotch Brownies, Cry Baby Cookies, Deviled Eggs,
Hamburger Gourmet- und Makkaroni-Salat zu That Good Navy Chow

4. Februar 2019
Aktualisierte Wiedervereinigungseinträge
Rezepte für French Fried Onions, Fudge Cookies, Plain Soft Rolls und . hinzugefügt
Kalbsfrikassee zu That Good Navy Chow
Historien für USS Lowry (DD-770), USS Spruance (DD-963), USS Stanly (DD-478), USS Little (DD-79), USS Tattnall (DD-125/APD-19), USS Worden ( DD-352) und USS Hull (DD-945) zu TCS Destroyer Histories

28. Januar 2019
Aktualisierter Link für Tin Can Sailors of Goose Creek

23. Januar 2019
Rezepte für Hähnchenkroketten, Frankfurter in Decken und Kalbsragout zu . hinzugefügt
Dieser gute Navy-Chow
Histories für USS Carpenter (DD-825), USS Childs (DD-241), USS Greene (DD-266) und USS Norfolk (DL-1) zu TCS Destroyer Histories hinzugefügt

17. Januar 2019
Today in Naval History wurde in das Schiffsinformationszentrum verschoben

Tin Can Trivia wurde vom Kommunikationszentrum zu Andere Informationen verschoben
Erinnerungsstücke wurden von Sonstige Informationen in das Schiffsinformationszentrum verschoben
Link für USS Knapp (DD-653) hinzugefügt

10. Januar 2019
Schulter-Patches für USS DeHaven (DD-469) , USS DeHaven (DD-727) , USS Lloyd Thomas (DD-764) , USS Lloyd Thomas (DE-312) , USS Lloyd Thomas (DD-374) , USS Parsons ( DD-949/DDG-33), USS Reeves (DE-156) und USS Reeves (DLG/CG-24) Rezepte für Rindergulasch, Corned Beef Füllung, Kürbiskuchen und Spaghetti Loaf hinzugefügt

Dieser gute Navy-Chow
Buch- und Filmrezensionen wurden aus dem Kommunikationszentrum verschoben
zu anderen Informationen

9. Januar 2019
Rezepte für Oyster Jambalaya, Shrimp Chop Suey, Rinderkroketten und Lyonnaise-Kartoffeln zu That Good Navy Chow hinzugefügt

31. Dezember 2018
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 26. Dezember 2018 - 146 Einträge hinzugefügt)
Buchbesprechung für Crucible of a Generation hinzugefügt

19. Dezember 2018
Link für USS Taylor (DD/DDE-468) hinzugefügt
Aktualisierte Magazin-Highlights

16. November 2018
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 13. November 2018 - 572 Einträge hinzugefügt)

1. November 2018
Neue DesVets-Artikel zum Ships Store hinzugefügt

5. Oktober 2018
Shipmate Registry aktualisiert (Informationen vom 3. Oktober 2018 - 572 Einträge hinzugefügt)


18. Juli 2018

Wiedervereinigungen im Review für USS Power (DD-839) hinzugefügt


Willkommen in Beatty, Nevadadas Tor zum Death Valley!


An der Kreuzung des Highways gelegen. 95 und State Route 374, Beatty bietet einfachen Zugang zum Death Valley National Park, Offroad-Fahren, Vogelbeobachtung, Wandern, Erkunden von Geisterstädten, Camping, Fotografieren, Filmen, Sternenbeobachtung, Geocaching und die Liste geht weiter.

Die Stadt Beatty ist eine nicht rechtsfähige Gemeinde mit einem Stadtbeirat von 5 gewählten Mitgliedern. Der Vorstand trifft sich jeden 2. und 4. Montag im Monat um 18.30 Uhr im Beatty Community Center.

Der Beirat von Beatty Town wird sich ständig bemühen, aktuelle Informationen über städtische Dienstleistungen und unsere Aktivitäten zur Verbesserung der Lebensqualität unserer Einwohner und einer angenehmeren Erfahrung für unsere Besucher bereitzustellen. Schauen Sie regelmäßig vorbei, um aktuelle Informationen zu Park-, Freizeit- und Seniorenzentrumsaktivitäten, neuesten Aktionen des Stadtrats, Gemeindenachrichten und anderen Interessengebieten zu erhalten.

Wir sind stolz darauf, eine haustierfreundliche Stadt zu sein. Die meisten Hotels/Motels in der Stadt sind haustierfreundlich, ebenso wie die Wohnmobilstellplätze. Also vergiss bei deinem Besuch nicht deine beste Freundin, sie sind in Beatty willkommen


Bidens Klimahacken stehen vor einem großen Test für alte Wälder

In der Cascade Mountain Range im westlichen Zentral-Oregon, in der Nähe der kleinen Stadt MacKenzie Bridge, befindet sich ein Gebiet des Willamette National Forest, in dem ein Flickenteppich aus ausgewachsener Douglasie und westlicher Hemlocktanne beheimatet ist. Die ältesten sind zwischen 120 und 150 Jahre alt und überragen mehr als 30 Meter.

In den kontinentalen Vereinigten Staaten sind nach Jahrzehnten intensiver Abholzung nur noch wenige alte Wälder übrig. Und wie so viele zuvor könnten diese Bäume bald verschwunden sein, da der US-Forstdienst einen Plan vorlegt, der es ermöglichen würde, etwa 2.000 Hektar im sogenannten „Flat Country“ -Projekt abzuholzen.

Die Biden-Regierung drängt auf eine aggressive Umweltagenda und verspricht, sowohl die Treibhausgasemissionen um mindestens die Hälfte zu reduzieren als auch 30 % von Amerikas Land und Gewässern bis 2030 zu erhalten Management“ und „den Klimawandel mit den natürlichen Lösungen zu bekämpfen, die unsere Wälder, landwirtschaftlichen Flächen und der Ozean bieten“.

Aber Präsident Joe Biden und sein Team haben, wenn überhaupt, wenig über alte Wälder gesagt – typischerweise definiert als solche, die mindestens 150 Jahre alt sind und von menschlichen Aktivitäten weitgehend ungestört sind. Diese Wälder speichern enorme Mengen an Kohlenstoff in Bäumen und Böden, und Wissenschaftler sagen, dass der Schutz der wenigen, die noch intakt sind, der Schlüssel zum Erreichen der Klima- und Biodiversitätsziele sein wird. Dazu gehören die 2.000 Hektar, auf die sein eigener Forstdienst vorbereitet ist, nachdem er im Januar seine endgültige Entscheidung veröffentlicht hat.

Die pensionierten Forstprofessoren Jerry Franklin von der University of Washington und Norm Johnson von der Oregon State University halfen bei der Ausarbeitung des Forstwirtschaftsplans, der dieses Gebiet für eine potenzielle Ernte zur Verfügung stellte. Der 1994 angenommene Plan zielte darauf ab, den Rückgang der Nördlichen Fleckenkauz aufgrund der Kahlschlagung von Altwäldern einzudämmen und gleichzeitig die kommerzielle Holzproduktion zu ermöglichen.

Mehr als zwei Jahrzehnte später sprechen sich Franklin und Johnson gegen diese und andere Pläne zur Abholzung alter Wälder aus und verweisen auf die Klima- und Aussterbekrise. Unser wissenschaftliches Verständnis solcher Ökosysteme, einschließlich ihrer Fähigkeit, riesige Mengen der den Planeten erwärmenden Kohlenstoffverschmutzung zu speichern, habe sich seitdem immens verbessert, schreiben die beiden kürzlich in einem Meinungsartikel.

„Es ist an der Zeit, ein für alle Mal mit der Abholzung großartiger alter Wälder wie denen im Flat Country Project aufzuhören“, schrieben sie. „Diese Wälder tragen in ihrem jetzigen Zustand einfach zu viel ökologisch, sozial und spirituell bei.“

Das Fehlen eines starken Engagements der Biden-Regierung, Abholzungsgebiete wie dieses und in Alaskas Tongass National Forest, dem größten intakten gemäßigten Regenwald der Welt, zu stoppen, ist ein „großes Anliegen der Wissenschaftler“, sagte Beverly Law, emeritierte Professorin am Oregon State und Experte über den Kohlenstoffkreislauf des Waldes.

„Wenn sie einmal weg sind, sind dies Bäume, die Hunderte von Jahren [Kohlenstoff] gespeichert haben, es wird so lange dauern, um es zurückzugewinnen“, sagte sie. „Es bedeutet auch, dass der größte Teil dieses Kohlenstoffs in den nächsten Jahrzehnten wieder in die Atmosphäre gelangen wird. Und das wird uns nicht helfen, unseren Klimazielen näher zu kommen. Es wird die Situation verschlimmern."

Druck, das zu schützen, was übrig ist

Bevor Biden vereidigt wurde, lud sein Übergangsteam Law ein, ein wissenschaftliches Positionspapier zu Wäldern und Klimaschutz vorzulegen. Darin forderten sie und mehr als ein Dutzend anderer Waldökologie- und Klimaexperten, dass alte und alte gemäßigte Wälder in Alaska und im pazifischen Nordwesten dauerhaft als nationale strategische Kohlenstoffreserven ausgewiesen werden.

Law arbeitet auch an einer umfassenden Studie zur Kartierung von Waldgebieten mit Potenzial für erhöhten Schutz, eine Folgestudie zu einer von ihr 2019 mitverfassten Studie, in der Wälder im Westen der Vereinigten Staaten mit einem hohen Potenzial zur Kohlenstoffspeicherung und einer Vielfalt identifiziert wurden von Pflanzen- und Tierarten.

Der Erhalt alter Wälder sei eine „Win-Win-Situation“ für Klima und Biodiversität, sagte Law gegenüber HuffPost.

Biden und sein Team sehen sich im Kampf gegen den potenziell katastrophalen Klimawandel einem wachsenden Druck ausgesetzt, genau dies zu tun.

In einem Brief im letzten Monat forderten Dutzende von Umweltgruppen, darunter der National Resources Defense Council und Earthjustice, die Regierung von Biden auf, den Schutz kohlenstoffreicher Wälder zu einem zentralen Bestandteil ihrer Bemühungen während der Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Glasgow, Schottland, zu machen , im November.

„Die Einrichtung eines dauerhaften Schutzes für gemäßigte Regenwälder im pazifischen Nordwesten und Alaska, zusammen mit alten Bundeswäldern und Bäumen im ganzen Land, wird eine der kostengünstigsten und wichtigsten kurzfristigen Klimalösungen sein, die die Vereinigten Staaten anwenden können“, schrieben die Gruppen.

Es ist schwer, die Bedeutung des 17 Millionen Hektar großen Tongass National Forest in Alaska zu überschätzen, der als "Amerikas Amazonas" bekannt ist. Es speichert nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums etwa 8 % des gesamten in Wäldern in den unteren 48 Staaten isolierten Kohlenstoffs und erstaunliche 44 % des gesamten Kohlenstoffs, der in den nationalen Wäldern der Vereinigten Staaten gespeichert ist.

In den Lower 48 bleiben etwa 7% der Wälder intakt – die meisten davon im pazifischen Nordwesten.

Der „Elefant im Zimmer“

Oregon Wild gehört zu den Gruppen, die die Biden-Regierung drängen, das Wenige zu schützen, das noch übrig ist. Im vergangenen Monat startete sie eine Website, die die wichtige Rolle gesunder, alter Wälder detailliert beschreibt und aktive Holzeinschlagsprojekte in verschiedenen Entwicklungsstadien hervorhebt, die etwa 800.000 Hektar in Alaska, Oregon, Kalifornien und Washington betreffen könnten.

Steve Pedery, Naturschutzdirektor bei Oregon Wild, stellt in Frage, ob Bidens Maßnahmen gegen die Wälder seiner Rhetorik entsprechen, dass der Klimawandel ein Notfall ohne Lösungen vom Tisch sei. Er nannte die Wälder im pazifischen Nordwesten den „Elefanten im Raum“ und sagte, seine Befürchtung sei, dass der Forstdienst – eine 1905 gegründete Behörde, die hauptsächlich für eine stetige Holzversorgung sorgt – sich selbst überlassen wird und weiter „bluten“ wird Kohlenstoff“ aus verbleibenden Waldökosystemen.

Die Trump-Administration priorisierte Abholzung, Bohrungen und andere Ressourcengewinnung auf Bundesland und machte wiederholt extreme Waldbrände auf die Misswirtschaft von Wäldern zurückzuführen, die aus Klagen von „Umweltextremisten“ resultierten. Es hat auch den Schutz für Tongass ausgelöscht, die Abholzungsbeschränkungen aus der Clinton-Ära auf 9,3 Millionen Acres aufgehoben und 188.000 Acres, einschließlich 168.000 Acres alten Bewuchses, als sofort für die Ernte geeignet neu klassifiziert.

Biden unterzeichnete an seinem ersten Tag im Amt eine Durchführungsverordnung, die das Landwirtschaftsministerium anweist, Trumps Rollback in Tongass zu überprüfen, aber die Ergebnisse sind noch nicht öffentlich, und der Schutz wurde nicht offiziell wiederhergestellt.

Umweltschützer haben die Sprache des Waldschutzes und der Wiederaufforstung begrüßt, die in Bidens Klima- und Naturschutzverpflichtungen enthalten ist. Sein im März veröffentlichter Job- und Infrastrukturplan fordert beispielsweise umfangreiche Investitionen, um „die naturbasierte Infrastruktur zu schützen und gegebenenfalls wiederherzustellen – unsere Ländereien, Wälder, Feuchtgebiete, Wassereinzugsgebiete sowie Küsten- und Meeresressourcen“.

Aber sie warten auch darauf, wie sich das in der Realität auswirkt.

Das Weiße Haus verwies die Fragen der HuffPost zu Holzeinschlag und Waldschutz an das Innen- und das Landwirtschaftsministerium. Die Sprecherin des Forest Service, Babete Anderson, sagte gegenüber HuffPost, dass der Begriff des „alten Wachstums“ je nach ökologischen Einstellungen und Waldtypen „eine Vielzahl von Definitionen und Bedeutungen haben kann“ und dass „der Forest Service keine einheitliche Richtlinie hat“. um Managemententscheidungen zu leiten.“

Stattdessen leiten eine Reihe von Umweltgesetzen, Landnutzungsbestimmungen und lokalen Bedingungen Waldbewirtschaftungsentscheidungen, sagte Anderson.

Pedery argumentiert, dass angesichts der Dringlichkeit des Klimas und der Bedrohung des Aussterbens der Holzeinschlag aus alten Wäldern dem Walfang folgen sollte, der 1971 auf Bundesebene verboten wurde.

"Es gab viele Leute, die von dieser Veränderung verletzt wurden, aber es war eine Veränderung, die passieren musste", sagte er. „Das Töten von Walen ist kein nachhaltiges Geschäftsmodell. Das Protokollieren von altem Wachstum ist das gleiche.“

"Sie haben vielleicht das modernste kommerzielle Walfangschiff der Flotte", fügte er hinzu, "aber Sie töten immer noch Wale."

Obwohl Biden über den alten Holzeinschlag zu Hause geschwiegen hat, setzt er Brasiliens rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro unter Druck, die Abholzung im Amazonasgebiet einzudämmen. Im Wahlkampf sagte Biden, er werde die Nationen mobilisieren, um Brasilien 20 Milliarden Dollar zu zahlen, um das südamerikanische Land davon abzuhalten, den Regenwald zu zerstören.

Die brasilianische Regierung hat sich gegen Biden zurückgezogen und zeitweise auf die eigene Geschichte der Abholzung ihrer Wälder durch die Vereinigten Staaten hingewiesen.

„Sie bitten uns, ein Problem zu lösen, das Sie geschaffen haben und immer noch verschlimmern“, sagte der brasilianische Umweltminister Ricardo Salles kürzlich gegenüber Politico. „Wir möchten, dass Sie dazu beitragen, unsere Probleme mit dem Mangel an Wohlstand und wirtschaftlichen Chancen im Amazonasgebiet zu lösen.“


Beattys Rap / urkomischer `Bulworth' – die Wahrheit macht einen Senator frei

BULWORTH: Politische Satire. Mit Warren Beatty, Halle Berry, Oliver Platt, Jack Warden, Christine Baranski und Paul Sorvino. Regie: Warren Beatty. Geschrieben von Warren Beatty und Jeremy Pikser. (R. 107 Minuten. In den Theatern der Bay Area.)

The movie opens as Beatty's character, a California senator named Jay Billington Bulworth, is running for re-election in 1986. Profoundly depressed, he sees the hollowness of his sound bites ("We stand at the doorstep of a new millennium"), mourns the windup, mediagenic hypocrite he's become and hires a hit man to arrange his own assassination.

He also purchases a fat life-insurance policy for his daughter from a corrupt lobbyist -- in exchange for bottling up a regulation bill. The Bulworth that emerges, with three days to live, is a gleefully emancipated prankster who says exactly what he thinks and doesn't give a damn about the consequences.

At a black church, Bulworth tosses out his speech and says, hell no, the Democratic Party doesn't care about you folks -- you don't contribute to our campaigns. "Half your kids are out of work and the other half are in jail. You see any Democrat doing anything about it?"

At a film-industry gathering, he tells the fat cats that their movies stink despite the millions they spend on them. During a major fund-raiser he grabs the mike, steps off the dais and weaves through the tables rapping -- that's right, a white senator rapping -- about global destruction, corrupt oil and insurance companies and taxpayers.

Beatty directed, produced and co- wrote "Bulworth," and it's doubtful that any other Hollywood power -- could have put a story like this on the screen -- or would want to. A shrewd political observer for decades, Beatty has fashioned a hilarious morality tale that delivers a surprisingly potent, angry message beneath the laughs.

It's a fabulous, bold leap on Beatty's part, and you can feel how much the subject energizes him, just as the novelty of truth-telling invigorates his character and puts a goofy grin on Bulworth's face.

Hollywood rarely embraces political satire on this level -- as if it were impolite and would make people uncomfortable -- but Beatty's lampoon shows not only how much we need this kind of commentary, but also how entertaining it can be. Beatty also knows how much party politics have ignored racial injustice and uses humor to reopen the discussion.

The coolest stuff in "Bulworth" happens in the second half when the candidate, having decided that he doesn't want to die after all, befriends a young black woman (Halle Berry) and hides out at her family's ghetto residence. Next thing you know he's dressed in baggy shorts, running shoes, a ski cap and shades, telling a TV interviewer that the solution to discrimination lies in "everybody f-- everybody" until the races totally blend.

Beatty deserves huge credit for pulling off an enterprise as audacious and risky as "Bulworth," for giving such a frisky and intelligent performance, and for drawing the best from his supporting actors: Jack Warden as Bulworth's senior aide, Christine Baranski as his brittle wife, Paul Sorvino as a vicious lobbyist, Don Cheadle as a South Central Los Angeles gang leader and especially Oliver Platt as Bulworth's flustered, bellicose chief operative.

There's even a performance by poet-playwright Amiri Baraka as a homeless muse who resurfaces throughout the film to counsel Bulworth, "You got to be a spirit. You got to sing -- don't be no ghost." That piece of poetry may be the closest Beatty comes to a pure statement here: Take control of your life, he seems to say don't let the system play you for a fool.


USS Hopewell


USS HOPEWELL (DD-681) at the Naval Inactive Ship Facility San Diego, Ca 1971
U.S. Navy Photograph, courtesy of Larry Cote

USS Hopewell (DD-681)
Text from the Dictionary of American Naval Fighting Ships
Official U.S. Navy Photographs from Naval History and Heritage Command
Additional history available at the Destroyer History Foundation

(DD-681: dp. 2,050 l. 376'6" b. 39'8" dr. 17'9" s. 37 cpl. 319 a. 5 5", 10 40mm., 7 20mm., 10 21" tt, 6 dcp., 2 dct. cl. Fletcher)

The second Hopewell (DD-681) was launched by Bethlehem Steel Co., San Pedro, Calif., 2 May 1943 sponsored by Mrs. R. A. Spruance, wife of Admiral Spruance and commissioned at Terminal Island 30 September 1943, Comdr. C. C. Shute in command.

Hopewell conducted shakedown training in the San Diego area before sailing for Hawaii 13 January 1944. She got underway 23 January for the invasion of the Marshalls, as American amphibious task forces picked up momentum in their drive toward Japan. Steaming as a forward picket ship, Hopewell arrived off Kwajalein 31 January and delivered destructive gunfire support during the initial assault. That night she bombarded Roi and Namur Islands and 1 February moved to screening and patrol duties off the other islands of the group. With the success of the landings assured, Hopewell sailed to Pearl Harbor, arriving 24 February.

The destroyer arrived Purvis Bay, Florida Islands, 14 March to take part in the developing offensive on the northern coast of New Guinea. She carried out screening and patrol assignments, and contributed shore bombardment during the Aitape landings, part of the bold Hollandia operation. After Aitape, an unopposed operation carried out 22 April, Hopewell remained with 7th Fleet patrolling and screening. With three other destroyers she carried out a bombardment of Japanese positions on New Ireland 29 May, and in June joined escort carrier Hoggatt Bay on antisubmarine patrol.

Hopewell's next important operation was the invasion of Morotai, vitally necessary as an air base for the Philippines campaign to come. She arrived 16 September, the day after the initial landing, to assume screening duties, and shot down an attacking Japanese plane that day. On the 18th, she supported an auxiliary landing on Morotai, and sailed 25 September with a convoy for Humboldt Bay.

The long-awaited invasion of the Philippines began with the Leyte landings 20 October, and 4 days later Hopewell arrived with a reinforcement group. A damaged propeller kept her from taking part in the four-part Battle for Leyte Gulf, in which the Japanese Fleet suffered fatal defeat 24-25 October. Next day she departed in the van of a convoy and shaped course for Humboldt Bay, where repairs could be effected. At the eastern entrance to the Gulf the convoy was attacked, and in the battle that followed Hopewell made concealing smoke and shot down two aircraft.

The veteran ship sailed again 8 November for Leyte, and after two trips from Humboldt Bay and return with convoys, she joined the Mindoro invasion forces. After fighting off heavy air attacks en route, Hope-well arrived off the assault area 15 December and provided fire support as troops stormed ashore. As air attacks continued, the ship helped fight fires on LST-472 and assisted in shooting down other planes before sailing again for Leyte at noon.

With Mindoro in allied hands, and air bases for the Luzon invasion under construction, Hopewell prepared for that operation, to be carried out initially at Lingayen Gulf. She sailed 4 January and fought off desperate Japanese kamikaze attacks on the passage to Lingayen, for the landings 9 January joined the screen of an escort carrier group providing air cover. Hopewell joined in the amphibious assault on Corregidor 14 February, and while clearing obstructions from Mariveles Harbor with gunfire engaged a large battery on "the rock". The destroyer laid smoke and moved in to help damaged YMS-48, and soon received four hits, putting her battery control station out of commission. Although suffering 17 casualties, Hopewell remained in Manila Bay until 18 February, when she sailed to Manus for repairs.



USS HOPEWELL (DD-681) smoking amidships, just after she was hit by a Japanese shore battery shell while supporting minesweeping operations off Corregidor, in Manila Bay, Philippines, 14 February 1945. Her camouflage is Measure 31, Design 9d. Official U.S. Navy Photograph. Photo #: NH 53565



USS HOPEWELL (DD-681) damaged from a Japanese shore battery shell that hit the ship amidships while she was supporting minesweeping operations off Corregidor, in Manila Bay, Philippines, 14 February 1945. Official U.S. Navy Photograph. Photo #: NH 44906



USS HOPEWELL (DD-681) raising her port anchor, off the Mare Island Navy Yard, California, 11 May 1945. Official U.S. Navy Photograph. Photo #: NH 99421


The ship next continued to San Francisco, arriving 17 March, and after further repairs sailed for Pearl Harbor 28 May 1945. Training operations in Hawaiian waters occupied her until 20 July, when she sailed for Eniwetok and Guam. The day of the Japanese surrender, Hopewell sailed from Guam with a refueling group supporting famed Task Force 38 which had done so much to bring victory. She operated in Japanese waters in support of the occupation until 21 October 1945, when she sailed for the United States via Pearl Harbor. Arriving Puget Sound Navy Yard 8 November, she later moved to San Diego, where she decommissioned 15 January 1947 and was placed in the Pacific Reserve Fleet.

With the increased demands of the Korean conflict, Hopewell recommissioned 28 March 1951 at San Diego. Immediately following shakedown training she steamed westward to Korea 18 June, taking up screening duties with Task Force 77 as carrier based aircraft blasted Communist positions. The destroyer also bombarded Wonsan and served on the critical Formosa Patrol August-September 1951, returning to Mare Island Yard 5 February 1952.



USS HOPEWELL (DD-681) at the Mare Island Naval Shipyard, California, 4 June 1952. Official U.S. Navy Photograph. Photo #: NH 99423


Hopewell sailed for her second tour in Korea 11 August 1952 after shakedown and training exercises. During this period of stalemate in the land war, the Navy continued to operate against supply lines and strong points, and Hopewell screened the carriers and heavy ships of Task Force 77. Bombardment of Wonsan followed another period of Formosa Patrol, and in December the ship steamed to Formosa to help train Nationalist Chinese sailors. She returned briefly to Korea to screen giant battleship Missouri during bombardment operations late in January 1953, and sailed for the United States 3 March 1953.

After operating off the California coast for several months on antisubmarine training, Hopewell sailed again for the Far East 27 October 1953. She again took part in training exercises and patrol off Formosa, returning to San Diego 23 May 1954. As she began her fourth cruise, a new crisis between Communist China and Formosa developed, and in February Hopewell assisted in the evacuation of the Tachen Islands. Following this important Cold War operation, the destroyer took part in fleet exercises in the western Pacific, returning to San Diego 22 May 1955.



USS HOPEWELL (DD-681) underway, circa 1952, probably entering San Diego Harbor, California. Note that the ship has been converted to carry four 5"/38 guns and three 3"/50 twin gun mounts, but still has a World War II era air search radar antenna. This photograph was received by the Naval Photographic Center in December 1959, but was taken several years earlier. Official U.S. Navy Photograph. Photo #: NH 99425


The veteran ship spent the remainder of 1955 on exercises off the coast. Disaster struck 11 November during an amphibious training operation when a single engine attack bomber crashed into Hopewell amidships, killing five and starting gasoline fires. Alert firefighters brought the flames under control and the ship returned to San Diego for lengthy repairs.

Returning to active operations again 24 March 1956, when she sailed for the Far East, Hopewell resumed her regular pattern of cruises to Japan, Formosa, and Okinawa interspersed with training and readiness exercises off the West Coast of the United States. She operated with Korean and Nationalist Chinese ships on maneuvers in 1958 and 1959 and continued to act as an integral part of America peace-keeping fleet in the Pacific. On 12 November 1959 Hopewell returned to San Diego for extensive refitting and training. As Communist activity to overthrow the legal government of South Vietnam grew, Hopewell was repeatedly deployed from the West Coast to Vietnam from 1960 into 1967 in defense of the small republic. In February 1963 she rescued a crewman from a downed A-3B of Ticonderoga (CVA-14) in the South China Sea. During a 3-month cruise, which ended in August, Hopewell fired 2,276 rounds, destroyed 112 structures, and silenced a Viet Cong mortar attack upon ground forces. For the remainder of 1966, she acted as school ship in gunnery and ASW off the West Coast.

Hopewell received nine battle stars for World War II service and four for Korean service.


USS HOPEWELL (DD-681) berthed at San Diego, Ca May 1971
Photo by Larry Cote


Survey of USS Hopewell (DD-681)

14 NOV 1969 - FIRST ENDORSEMENT on PRESINSURV ltr ser 2178 of 30 Sept 1969

From: Chief of Naval Operations
To: Secretary of the Navy

Subj: Survey of USS HOPEWELL (DD-681)

2. The USS HOPEWELL (DD-681), a LA VALLETTE (FLETCHER) Class destroyer, completed construction of 30 September 1943. The ship has not been modernized, and her capabilities are not up to fleet standards. As a consequence she is not considered to meet present and future warfare requirements. To bring her capabilities up to date, and also to undertake required repairs, would be prohibitively costly.

3. The President, Board of Inspection and Survey has found the USS HOPEWELL (DD-681) unfit for further naval service and has recommended that the ship be stricken from the Naval Register. The Chief of Naval Operations concurs and recommends that the USS HOPEWELL (DD-681) be stricken on 2 January 1970 as provided for in Title 10, USC 7304.

4. Subsequent to the striking, authority is requested to dispose of the USS HOPEWELL (DD-681) in accordance with existing law in a manner most advantageous to the government.

5. Pursuant to the requirements of Title 10, USC 7307 and because this ship has been found to be unfit as required by law, it is hereby certified that the USS HOPEWELL (DD-681) is not essential to the defense of the United States.


18 NOV 1969 - SECOND ENDORSEMENT on PRESINSURV ltr ser 2178 of 30 Sept 1969

From: Secretary of the Navy
To: Chief of Naval Operations

Subj: Survey of USS HOPEWELL (DD-681)

1. Returned, approved. The USS HOPEWELL (DD-681) shall be stricken from the Naval Register on 2 January 1970.

2. The Chief of Naval Operations is granted authority to dispose of the USS HOPEWELL (DD-681) as recommended in the first endorsement and will take the necessary action incident to the disposal.

Frank Sanders
Assistant Secretary of the Navy
(Installations and Logistics)

Walleye II Missile Test
NAVAL MESSAGE - NAVY DEPARTMENT
8 JAN 1972


From: CNO
To: RULSSAA/CHNAVMAT

Subj: WALLEYE II TEST UTILIZING TARGET HULL

1. REF A authorized sinking of EX-JOHN C. BUTLER (DE-339) as a target for Walleye II tests with warhead. REF B reported sinking of EX-JOHN C. BUTLER due to break up of ship in heavy weather. REF C requested assignment of another target hull to complete tests. REF D concurred in REF C and provided further information of need for target.

2. Accordingly, EX-HOPEWELL (DD-681) berthed at INACTSHIPFAC San Diego, Calif, is authorized for use as a target as a replacement for EX-JOHN C. BUTLER. Conditions and location of sinking approved REF A.

3. The following actions are requested.

A. Arrange for completion of any remaining target hull stripping.
B. Prepare ship to meet requirements of REF E.
C. Arrange and advise ALCON custody changes as they occur.
D. Dispose of subject ship as target to destruction as authorized REF A.
E. Report exact location and date of sinking.


MULLANY DD 528

This section lists the names and designations that the ship had during its lifetime. The list is in chronological order.

    Fletcher Class Destroyer
    Keel Laid January 15 1942 - Launched October 12 1942

Struck from Naval Register October 6 1971

Naval Covers

This section lists active links to the pages displaying covers associated with the ship. There should be a separate set of pages for each incarnation of the ship (ie, for each entry in the "Ship Name and Designation History" section). Covers should be presented in chronological order (or as best as can be determined).

Since a ship may have many covers, they may be split among many pages so it doesn't take forever for the pages to load. Each page link should be accompanied by a date range for covers on that page.

Postmarks

This section lists examples of the postmarks used by the ship. There should be a separate set of postmarks for each incarnation of the ship (ie, for each entry in the "Ship Name and Designation History" section). Within each set, the postmarks should be listed in order of their classification type. If more than one postmark has the same classification, then they should be further sorted by date of earliest known usage.

A postmark should not be included unless accompanied by a close-up image and/or an image of a cover showing that postmark. Date ranges MUST be based ONLY ON COVERS IN THE MUSEUM and are expected to change as more covers are added.
 
>>> If you have a better example for any of the postmarks, please feel free to replace the existing example.


Schau das Video: Brandopfer 86 457 eine Museumlok mit viel Geschichte. (Januar 2022).