Information

Elizabeth Wood


Elizabeth Wood, verheiratet mit Robert Wood, lebte in Aylsham. Im Jahr 1529 schickte Heinrich VIII. eine Nachricht an Papst Clemens VII., in der er argumentierte, dass seine Ehe mit Katharina von Aragon ungültig gewesen sei, da sie zuvor mit seinem Bruder Arthur verheiratet gewesen sei. Henry verließ sich auf Kardinal Thomas Wolsey, um die Situation zu klären. Schon bald machten Gerüchte die Runde über Henrys Plan, sich von Catherine scheiden zu lassen, um Anne Boleyn zu heiraten. Es wurde von Kardinal Jean du Bellay im Mai 1529 berichtet, dass Catherine die Unterstützung der Mehrheit der Frauen hatte, die zu dieser Zeit in England lebten. „Wenn die Angelegenheit von Frauen entschieden würde, würde er (Heinrich VIII) die Schlacht verlieren, denn sie versäumten es nicht, die Königin (Katharina von Aragon) bei ihrem Ein- und Ausgehen durch ihre Schreie zu ermutigen und ihr zu sagen, sie solle sich um nichts kümmern , und andere solche Wörter." (1)

George Cavendish, der ein Mitglied von Kardinal Wolseys Haushalt war, schrieb später, dass "die Welt voller wunderbarer Gerüchte war, von denen man in diesem Bereich noch nie gehört hatte". Dabei ging es vor allem um "die lange verborgene und geheime Liebe zwischen dem König und Mistress Anne Boleyn" und diese "beginnte in die Ohren jedes Mannes auszubrechen". (2) Der Chronist Edward Hall bestätigte dies und bemerkte, dass die Feindseligkeit gegenüber einer "Vornehmsfrau namens Anne Boleyn" wächst. (3)

Ende 1532 entdeckte Henry, dass Anne Boleyn schwanger war. Er erkannte, dass er es sich nicht leisten konnte, auf die Erlaubnis des Papstes zu warten. Da es wichtig war, das Kind nicht als unehelich einzustufen, wurden Vorkehrungen für die Heirat von Henry und Anne getroffen. König Karl V. von Spanien drohte mit einer Invasion in England, sollte die Heirat zustande kommen, aber Heinrich ignorierte seine Drohungen und die Heirat fand am 25. Januar 1533 statt. Es war Heinrich sehr wichtig, dass seine Frau ein männliches Kind zur Welt brachte. Ohne einen Sohn, der ihn nach seinem Tod ablöste, befürchtete Henry, dass die Familie Tudor die Kontrolle über England verlieren würde. Elisabeth wurde am 7. September 1533 geboren. (4)

In dem Versuch, Unterstützung für seine neue Königin zu gewinnen, bestand Heinrich VIII. darauf, dass das Parlament das Verratsgesetz von 1534 verabschiedete. Das Gesetz legte fest, dass sich all diejenigen des Hochverrats schuldig machen, die „böswillig wünschen, wollen oder wollen durch Worte oder Schrift oder durch Kunstfertigkeit sich vorstellen, erfinden, praktizieren oder versuchen, dem Königlichsten des Königs Körperverletzung zuzufügen oder zu begehen“ Person, der Königin oder der scheinbaren Erben zu entziehen oder ihnen Würde, Titel oder Namen ihres königlichen Besitzes zu nehmen oder verleumderisch und böswillig zu veröffentlichen und durch ausdrückliche Schrift oder Worte auszusprechen, dass der König ketzerisch, schismatisch sein soll, Tyrann, Ungläubiger oder Usurpator der Krone." (5)

1536 wurde eine Proklamation zur Unterstützung des Treason Act herausgegeben. Es griff "teuflische und verleumderische Personen" an, die "verleumderische, falsche und abscheuliche Gerüchte, Geschichten und Lügen" verbreiteten. Es forderte alle loyalen Untertanen auf, "alle und jede solche Person und Personen festzunehmen, von denen sie beweisen können, dass sie gefälscht oder gefälschte falsche Gerüchte, Geschichten und Lügen verbreitet haben". Die Proklamation machte deutlich, dass die Bestrafung der der Vergehen schuldigen hart sein würde: „Sie werden nicht nur die Rache und den Zorn Gottes über sich bringen, zur Gefahr und Verdammnis ihrer Seelen, sondern uns auch einen gerechten Anlass geben, fortzufahren gegen solche Rebellen mit unserer königlichsten Macht und Gewalt, bis zur völligen Vernichtung von ihnen, ihren Frauen und Kindern." (6)

Eine Gruppe von Menschen mit Sitz in Norfolk wurde am 25. Mai 1537 des Hochverrats für schuldig befunden und zum Hängen, Zeichnen, Enthaupten und Vierteilen verurteilt. Es wurde behauptet, dass sie in und um Walsingham aktiv waren. Zu ihren Verbrechen gehörten die Verbreitung von Gerüchten über Anne Boleyn. In den nächsten Tagen Nigel Mileham, der Unterprior von Walsingham Priory, John Semble, ein Maurer, Ralph Rogerson, ein Bauer, William Guisborough, ein Kaufmann, George Guisborough, ein Bauer, Thomas Howse, ein Landwirt, Thomas Manne, ein Zimmermann, Andrew Pax, ein Gemeindeschreiber, John Pecock, ein Mönch, John Sellers, ein Schneider und Richard Henley, ein Klempner, wurden hingerichtet. (7) Richard Southwell berichtete Thomas Cromwell, dass alle Männer das Verbrechen gestanden haben. "Also auf den Hürden liegend, sowohl am Weg als auch am Ort der Hinrichtung, ermahnten sie die Menschen, die aufgrund des Trinity Fair an diesem Tag sehr zahlreich waren, an ihnen Beispiel zu nehmen." (8)

Southwell setzte seine Ermittlungen fort und am 28. Mai erhielt er Beweise dafür, dass Elizabeth Wood an dieser Verschwörung beteiligt war. John Bettes und Thomas Oakes behaupteten, "Elizabeth Wood, die Frau von Robert Wood of Aylsham" habe "bestimmte verräterische Worte" gesagt. Sie erzählten Southwell, dass Wood einen Laden besucht hatte, der John Dix gehörte, und seine Unterstützung für die Männer zum Ausdruck gebracht hatte, die in Walsingham des Hochverrats für schuldig befunden wurden. Sie sagte, sie habe sich "auf den Schaufenstern von John Dix ausgeruht", wenn sie über diese Dinge sprach. Anscheinend sagte sie: "Es war schade, dass diese Walsingham-Männer entdeckt wurden, denn wir werden nie eine gute Welt haben, bis wir bei den Ohren zusammenfallen, und mit Knüppeln und strahlendem Glanz sollen die Taten vollbracht werden, denn wir hatten seitdem keine gute Welt mehr" dieser König regierte. Es ist schade, dass er mehr als einen Schlag ablegte.“ Wood wurde am 26. Juli des Hochverrats für schuldig befunden und kurz darauf hingerichtet. (9)

Elizabeth Wood gehörte nicht zu den Verschwörern, die an der Planung eines Aufstands in Norfolk beteiligt waren, aber sie wurde trotzdem in die Ermittlungen verwickelt und verlor ihr Leben als Folge ihrer Äußerungen über den geplanten Aufstand ...

Laut Sir John Heydons Bericht hatten sich am Vortag, dem 28. Mai, zwei Polizisten aus der Stadt Aylsham, John Bettes (ein "Kammweber") und Thomas Oakes, vor ihm und Sir James Boleyn vorgestellt. Die beiden berichteten von "einer Elizabeth Wood, der Frau von Robert Wood aus Aylesham", weil sie öffentlich "bestimmte verräterische Worte wie folgt" gesprochen hatte.

Laut Bettes und Oakes waren John Dix und William Jeckes für die Anschuldigungen gegen Elizabeth Wood verantwortlich. Am 12. Mai, während die Walsingham-Verschwörer auf ihren Prozess warteten, hatte Elizabeth Wood in Dix' Laden mit Dix und Jeckes gesprochen. Sie sagte, sie ruhte auf den Schaufenstern des besagten John Dix, als sie sprach. Laut den beiden Anklägern hatte Elizabeth kommentiert, dass "es schade war, dass diese Walsingham-Männer entdeckt wurden, denn wir werden keine gute Welt haben, bis wir bei den Ohren zusammenfallen und 'mit Knüppeln und strahlendem Glanz / sollen die Taten vollbracht werden? denn wir hatten nie eine gute Welt, seit dieser König regierte. Es ist schade, dass er mehr als einen Schlag ablegte.“

Heinrich VIII. (Antwort Kommentar)

Heinrich VII.: Ein weiser oder böser Herrscher? (Antwort Kommentar)

Hans Holbein und Heinrich VIII. (Antwortkommentar)

Die Hochzeit von Prinz Arthur und Katharina von Aragon (Antwortkommentar)

Heinrich VIII. und Anna von Kleve (Antwortkommentar)

War Königin Catherine Howard des Verrats schuldig? (Antwort Kommentar)

Anne Boleyn - Religiöser Reformator (Antwortkommentar)

Hatte Anne Boleyn sechs Finger an ihrer rechten Hand? Eine Studie zur katholischen Propaganda (Antwortkommentar)

Warum standen Frauen der Heirat Heinrichs VIII. mit Anne Boleyn feindlich gegenüber? (Antwort Kommentar)

Catherine Parr und Frauenrechte (Antwortkommentar)

Frauen, Politik und Heinrich VIII. (Antwortkommentar)

Kardinal Thomas Wolsey (Antwortkommentar)

Historiker und Romanautoren über Thomas Cromwell (Antwortkommentar)

Martin Luther und Thomas Müntzer (Antwortkommentar)

Martin Luther und Hitlers Antisemitismus (Antwortkommentar)

Martin Luther und die Reformation (Antwortkommentar)

Mary Tudor und Heretics (Antwortkommentar)

Joan Bocher - Wiedertäufer (Antwortkommentar)

Anne Askew – Auf dem Scheiterhaufen verbrannt (Antwortkommentar)

Elizabeth Barton und Henry VIII (Antwortkommentar)

Hinrichtung von Margaret Cheyney (Antwortkommentar)

Robert Aske (Antwortkommentar)

Auflösung der Klöster (Antwortkommentar)

Pilgrimage of Grace (Antwortkommentar)

Armut in Tudor England (Antwortkommentar)

Warum hat Queen Elizabeth nicht geheiratet? (Antwort Kommentar)

Francis Walsingham - Codes & Codebreaking (Antwortkommentar)

Codes und Codebreaking (Antwortkommentar)

Sir Thomas More: Heiliger oder Sünder? (Antwort Kommentar)

Hans Holbeins Kunst- und Religionspropaganda (Antwortkommentar)

Unruhen am 1. Mai 1517: Woher wissen Historiker, was passiert ist? (Antwort Kommentar)

(1) Sharon L. Jansen, Gefährliches Gespräch und seltsames Verhalten: Frauen und Volkswiderstand gegen die Reformen Heinrichs VIII (1996) Seite 84

(2) George Cavendish, Leben und Tod von Kardinal Wolsey (um 1558) Seite 66

(3) Edward Halle, Geschichte Englands (1548) Seite 155

(4) Antonia Fraser, Die sechs Frauen von Heinrich VIII (1992) Seite 199

(5) John G. Bellamy, Das Tudor-Gesetz des Verrats (1979) Seiten 35-38

(6) Paul L. Hughes und James F. Larkin, Tudor Royal Proklamationen (1964) Seiten 244-245

(7) Sharon L. Jansen, Gefährliches Gespräch und seltsames Verhalten: Frauen und Volkswiderstand gegen die Reformen Heinrichs VIII (1996) Seite 80

(8) Richard Southwell, Brief an Thomas Cromwell (29. Mai 1537)

(9) Sharon L. Jansen, Gefährliches Gespräch und seltsames Verhalten: Frauen und Volkswiderstand gegen die Reformen Heinrichs VIII (1996) Seite 80


1. Sie hat von unten angefangen

In Wahrheit war Elizabeth Woodville nicht wirklich eine „Bauernkönigin“. Väterlicherseits stammte sie von Rittern, Sheriffs, Parlamentsmitgliedern und anderen Vorfahren mit Gentleman-Beruf ab. Dies war nichts, worüber man die Nase verdrehen könnte, aber im 14. Jahrhundert war es kaum der Stammbaum, den die Leute von der zukünftigen Königin der Nation erwarteten.

Wikipedia

Hinzugefügt 2015-08-01 18:48:56 -0700 von Catherine Mardon

Лижайшие родственники

Über Generalmajor Abraham Wood

Abraham Holz (1614�), manchmal auch als "General" oder "Colonel" Wood bezeichnet, war ein englischer Pelzhändler (insbesondere der Biber- und Hirschfellhandel) und Entdecker des kolonialen Virginia des 17. Jahrhunderts. Woods Operationsbasis war Fort Henry an den Wasserfällen des Appomattox im heutigen Petersburg.

Abraham Holz kam aus England. Es gibt eine Legende, dass __3__ der älteren Wood-Brüder Thomas, Samuel & Stephen waren. Ein Abraham Wood im Alter von 10 Jahren kam 1620 in Jamestown im Margarett & John an. Er war Landbesitzer, Politiker, Soldat, Händler und Entdecker. Besiedelte "Wood" jetzt Petersburg, Virginia. War der Entdecker des heutigen New River & es wurde Wood River genannt und wurde über 100 Jahre lang unter diesem Namen geführt. Er war Generalmajor, mehrere Jahre Mitglied des House Of Burgesses und dann 22 Jahre lang oder bis 1680 Mitglied des Oberrates.

Fort Henry wurde 1646 erbaut, um die rechtliche Grenze zwischen den weißen Siedlern und den amerikanischen Ureinwohnern zu markieren, und befand sich in der Nähe des Appomattoc-Indianerstamms, mit dem Abraham Wood Handel trieb. Es war der einzige Punkt in Virginia, an dem Indianer von 1646 bis etwa 1691 autorisiert werden konnten, nach Osten in weißes Territorium oder Weißen nach Westen in indianisches Territorium zu überqueren. Dieser Umstand gab Wood, der das Fort befehligte und die angrenzenden Ländereien privat besaß, a deutlichen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten im "indischen Handel". In diesen Jahren wurden mehrere Erkundungstrupps von Fort Henry by Wood entsandt, darunter eine von Wood selbst im Jahr 1650, die den Oberlauf des James River und Roanoke River erkundete. Auch die ersten englischen Expeditionen, die die südlichen Appalachen erreichten, wurden von Wood ausgesandt. 1671 erreichten die Entdecker Thomas Batts (Batte) und Robert Fallam das New River Valley und den New River. Der New River wurde nach Abraham Wood Wood's River genannt, obwohl er im Laufe der Zeit besser als New River bekannt wurde. Batts und Fallam werden allgemein als die ersten Europäer zugeschrieben, die die heutigen Grenzen von West Virginia betraten.

Im Jahr 1673 schickte Wood seinen Freund James Needham und seinen vertraglichen Diener Gabriel Arthur auf eine Expedition, um einen Zugang zum Pazifischen Ozean zu finden. Kurz nach ihrer Abreise begegneten Needham und Arthur einer Gruppe tomahitanischer Indianer, die anboten, die Männer über die Berge in ihre Stadt zu führen (Wood 1990, S. 33).[1] Nachdem Needham die Stadt Tomahitan erreicht hatte, kehrte er nach Fort Henry zurück, um Wood Bericht zu erstatten. Auf dem Rückweg in die tomahitanische Stadt wurde Needham von einem Mitglied der Handelsgesellschaft, mit der er reiste, getötet (Wood 1990, S. 36�). Kurz darauf wurde Arthur von einem Mob in der Siedlung Tomahitan beinahe getötet, aber gerettet und dann vom Dorfvorsteher adoptiert (Wood 1990, S. 38). Arthur lebte fast ein Jahr bei den Tomahitanern und begleitete sie auf Kriegs- und Handelsexpeditionen bis ins südliche Florida (Wood 1990, S. 39) und nördlich bis zum Ohio River (Wood 1990, S. 40�).

Bis 1676 hatte Wood seinen Platz als Kommandant und Haupthändler an seinen Schwiegersohn Peter Jones gegeben, nach dem Petersburg schließlich benannt wurde. Er zog sich zurück, um sich 1680 westlich des Forts, auf dem Territorium der Appomattoc, mehr Plantagenland zu patentieren, obwohl dies vom Haus der Bürger abgelehnt wurde.

Wood, Abraham (1990), "Brief von Abraham Wood an John Richards, 22. August 1674" , Southern Indian Studies 39: 33�, abgerufen 2007-10-10.

General Wood war zu seiner Zeit ein wichtiger Mann. er vertrat Appamatache County, wie es damals hieß, 1644-45-46 und 56 und gehörte 1637 dem Staatsrat an. Weed Church, in der Nähe von Petersburg, wurde nach ihm benannt und ist älter und Old Blanford.

Informationen zur Familie Jones aus "A Genealogical History", S. 36 und 37 von Colonel Cadwallander Jones, gedruckt von Ye Bryan Printing Company, Columbia, South Carolina, im Jahr unseres Lords MDCCCC und "A Lost Arcadia" oder ""The Story of My Old Community" S. 166 und 177, von Walter A. Clark, August GA Chronicle Job Print 1909 und aus Informationen von Cornelia Ellet Carswell Walker, 1. Frau von Little H. Walker. Diese Informationen waren im Besitz von Ellect Carswell Walker, ihrem Sohn, am 4. März 1956, der in 1325 Glenn Ave., Augusta, GA . wohnte

Major General Abraham Wood kam 1620 in der Margarett and John nach Virginia und gehörte zu denen, die auf der Plantage der Mathews auf der anderen Seite des Flusses von Jamestown lebten. 1638 ließ er sich in Charles City am Appomattox River 400 Acres patentieren. Fort Henry wurde als Schutz gegen die Indianer gebaut, wahrscheinlich auf Flea Island und in der Nähe der Plantage von Abraham Wood. 1653 erhielt Captain Wood die 600 Hektar Land und blieb viele Jahre im Besitz seiner Erben. Er diente als Richter von Charles City, kommandierender Offizier der "trainierten Bands" von Charles City und Henrico, Mitglied des House of Burgesses von Henrico 1644-1646 und von Charles City 1652-1656 und Mitglied des Rates 1657. Mit Edward Bland , Sacheverell Brewster und Elias Pennant unternahm er 1650 eine Entdeckungsreise entlang der Flüsse Chowan und Nottaway, die von Bland in "The Discovery of New Brittaine" dokumentiert wurde

Generalmajor Abraham Wood sandte 1671 Thomas Batts und Robert Fallam aus, um etwas vom Westen für König Charles und den Handel zu entdecken. Diese Abgesandten riefen König Charles in New oder Wood River aus, aber aus Furcht vor den Salzindianern des nebligen Jenseits kehrten sie zum Appomattox zurück, da sie wenig zum Wissen beigetragen hatten. In der Stadt Totero im oberen Roanoke in der Nähe der Berge erfuhren sie, dass Captain William Byrd von James River Falls mit einer Gruppe von Entdeckern in der Nähe war. Kapitän Byrd und General Wood waren 1671 Konkurrenten im indischen Handel mit dem Süden. Der indische Handel war natürlich ein Einflussbereich. Davon war General Wood überzeugt. Seine Aussage zu seinen außergewöhnlichen Versuchen von 1673 war: "Dass ich bei der Entdeckung des Süd- oder Westsees declaro im Wert von zweihundert Pfund Starling angeklagt war." Seine Männer Needham und Arthur im Sommer 1673 ging unbestreitbar den ganzen langen Weg von den Appomattox Falls bis zum Little Tennessee River.

Drei Jahre nachdem Lederer vor dem Anblick der Appalachen und der befürchteten Spanier umgekehrt war, hinterließ Generalmajor Abraham Wood in einem Brief an seinen Wohltäter in London einen Bericht. Die Briten suchten noch immer nach einem Durchgang von ihren Siedlungen in den Indischen Ozean. Diese Expedition erreichte das Herz des Appalachen-Gipfels. Es wird angenommen, dass die Eingeborenen, denen sie begegneten und die Tomahittaner genannt wurden, Cherokees waren. Quelle: http://www.carolana.com/Carolina/Explorers/abrahamwood.html

Die Geschichte von Petersburg (VA) geht auf das Jahr 1645 zurück, als die koloniale Legislative in Jamestown, Virginia, an den Wasserfällen des Appomattox River eine Festung errichten ließ, die als Fort Henry bekannt wurde. Generalmajor Abraham Wood, Kommandant von Fort Henry, VA, errichtete eine Handelsstation, um Entdeckern für westliche Expeditionen zu dienen, und führte selbst drei Erkundungsexpeditionen von Fort Henry aus durch, die sich zu den Wasserfällen des Roanoke River in der Nähe der Caroline-Linie über die Appalachen wagten. und in das Land der Cherokee-Indianer, um den Weg für die Besiedlung des Mittleren Westens zu ebnen. 1675 betrieb Peter Jones die wohlhabende Handelsstation, die von der wachsenden Bevölkerung als “Peter's Point” bezeichnet wurde. Der Name der Stadt Petersburg hat sich aus “Peters Point” entwickelt. (Heute können die Ruinen der Handelsstation dank der Erhaltungsbemühungen der historischen Petersburger Stiftung noch immer besichtigt und besichtigt werden “War of Northern Aggression” auch bekannt als der amerikanische Bürgerkrieg. Quelle: http://www.historicpetersburg.org/ http://en.wikipedia.org/wiki/Abraham_Wood

Abraham Wood (1610�), manchmal auch als "General" oder "Colonel" Wood bezeichnet, war ein englischer Pelzhändler (insbesondere der Biber- und Hirschfellhandel) und Entdecker des kolonialen Virginia des 17. Jahrhunderts. Woods Operationsbasis war Fort Henry an den Wasserfällen des Appomattox im heutigen Petersburg. Wood war auch ein Mitglied des Virginia House of Burgesses, ein Mitglied des Virginia Governor's Council und ein hochrangiger Milizionär.

Abraham Wood kam 1620 als 10-jähriger Junge nach Virginia.[1] Bis 1625 wurde er von Kapitän Samuel Mathews (Gouverneur) angestellt und lebte in Jamestown.

Abraham Wood vertrat Henrico County im House of Burgesses von 1644 bis 1646 und Charles City County von 1652 und 1656.[1] 1655 war er Richter des Charles City County.[1] Ebenfalls 1655 wurde er in ein Komitee berufen, um die Gesetze von Virginia zu überprüfen. Er wurde am 13. März 1657 in den Gouverneursrat von Virginia gewählt und war bis mindestens 1671 aktiv. Laut Korrespondenz behielt er seinen Sitz bis 1676.[1]

Fort Henry wurde 1646 erbaut, um die rechtliche Grenze zwischen den weißen Siedlern und den amerikanischen Ureinwohnern zu markieren, und befand sich in der Nähe des Appomattoc-Indianerstamms, mit dem Abraham Wood Handel trieb. Es war der einzige Punkt in Virginia, an dem Indianer von 1646 bis etwa 1691 autorisiert werden konnten, nach Osten in weißes Territorium oder Weißen nach Westen in indianisches Territorium zu überqueren. Dieser Umstand gab Wood, der das Fort befehligte und die angrenzenden Ländereien privat besaß, a deutlichen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten im "indischen Handel".

In diesen Jahren wurden mehrere Erkundungstrupps von Fort Henry by Wood entsandt, darunter eine von Wood selbst im Jahr 1650, die den Oberlauf des James River und Roanoke River erkundete.

Auch die ersten englischen Expeditionen, die die südlichen Appalachen erreichten, wurden von Wood ausgesandt. 1671 erreichten die Entdecker Thomas Batts (Batte) und Robert Fallam das New River Valley und den New River. Der New River wurde nach Abraham Wood Wood's River genannt, obwohl er im Laufe der Zeit besser als New River bekannt wurde. Batts und Fallam werden allgemein als die ersten Europäer zugeschrieben, die die heutigen Grenzen von West Virginia betraten.

Im Jahr 1673 schickte Wood seinen Freund James Needham und seinen vertraglichen Diener Gabriel Arthur auf eine Expedition, um einen Zugang zum Pazifischen Ozean zu finden. Kurz nach ihrer Abreise begegneten Needham und Arthur einer Gruppe tomahitanischer Indianer, die anboten, die Männer über die Berge in ihre Stadt zu führen (Wood 1990, S. 33).[2] Nachdem Needham die Stadt Tomahitan erreicht hatte, kehrte er nach Fort Henry zurück, um Wood Bericht zu erstatten. Auf dem Rückweg in die tomahitanische Stadt wurde Needham von einem Mitglied der Handelsgesellschaft, mit der er reiste, getötet (Wood 1990, S. 36�). Kurz darauf wurde Arthur von einem Mob in der Siedlung Tomahitan beinahe getötet, aber gerettet und dann vom Dorfvorsteher adoptiert (Wood 1990, S. 38). Arthur lebte fast ein Jahr bei den Tomahitanern und begleitete sie auf Kriegs- und Handelsexpeditionen bis ins südliche Florida (Wood 1990, S. 39) und nördlich bis zum Ohio River (Wood 1990, S. 40�).

Wood wurde 1655 zum Oberst eines Milizregiments in den Grafschaften Henrico und Charles City ernannt.[1] Später wurde er zum Generalmajor ernannt, verlor diese Position jedoch 1676 nach der Rebellion von Bacons entweder wegen Gebrechlichkeit oder politischer Differenzen mit Gouverneur William Berkeley.[1]

Bis 1676 hatte Wood seinen Platz als Kommandant und Haupthändler an seinen Schwiegersohn Peter Jones gegeben, nach dem Petersburg, Virginia schließlich benannt wurde. Im Jahr 1676 schrieb Gouverneur Berkeley, dass Generalmajor Wood des Rates wegen Gebrechen in seinem Haus blieb.[1] Im März 1678 war er stark genug, um mit den amerikanischen Ureinwohnern zu verhandeln und ein Treffen der Anführer feindlicher Stämme in Jamestown zu arrangieren.[1]

Wood zog sich 1680 zurück, um weitere Plantagenflächen westlich des Forts zu patentieren, im ehemaligen Appomattoc-Territorium, obwohl dies vom Haus der Bürger abgelehnt wurde.

Abraham Wood starb irgendwann zwischen 1681 und 1686,[1] möglicherweise 1682. Biographie Abraham Wood wanderte aus England in die Virginia Colony aus.[1]

1620 kam Abraham Wood an Bord der Margaret & John nach Virginia. Er war 10 Jahre alt.[2] 1625 lebte er in Jamestown, angestellt von Kapitän Samuel Mathews. Er war Mitglied des Hauses der Bürger und Mitglied des Rates. Er war Kapitän von Fort Henry (1646), Oberst der Miliz der Grafschaften Charles City und Henrico (1658), Generalmajor, der das Militär in Virginia befehligte (1671).[3]

Er erhielt Land, Häuser, Boote und Munition in Fort Henry unter der Bedingung, dass er dort drei Jahre lang eine Garnison zur Verteidigung der Kolonie unterhält.[3]

1638 und 1653 patentierte Abraham Wood Land im Charles City County. 1654 patentierte Major Abraham Wood Land in Henrico County.[4] In seiner letzten Aufzeichnung handelte er 1680 einen Vertrag mit den Indianern aus.[3]

Generalmajor Abraham Wood starb ungefähr 1672.[1]

Einwanderung Kam 1620 in Virginia an[5] auf der Reise von Margaret & John[2] Wood, Abrahm, 1620, im Alter von 10 Jahren bei der Musterung in Mathews Plant, James City als Diener von Kapitän Samuel Mathews.[2] Wohnsitz Virginia[6] Fort Henry, Virginia Erbaut Ft. Heinrich, 1646[7]

Will Abraham Wood starb 1682.[8] Eine Jones-Forscherin (Kathryn Gearhart) hat eine Abschrift des beschädigten Testaments veröffentlicht, die hier zusammengefasst ist:

Abraham Wood in der Grafschaft Charles City in Virginia. "meine Leiche soll in der Nacht von meiner Frau begraben werden" Tochter Mary Chamberlaine "enkelkinder": Abraham Jones Richard Jones Peter Jones William Jones Patensohn: Abraham Alley der Bruder seines Patensohns Henry Alley[9] Gesetz" vom Jüngsten zum Ältesten.[10]

Kathryn stellt fest, dass Peters Frau Margaret war, "die wahrscheinlich Abrahams Stieftochter war". Sie verbindet auch ihren Sohn Richard als Ehemann von Martha Llewellyn, genannt als Martha Jones in Daniel Llewellyns Testament von 1663/4, das Kathryn auf ihrer Website veröffentlicht hat).[8] Richards Geburtsjahr wird jedoch auf 1660 geschätzt,[11] was ihn zu jung macht, um der Ehemann von Daniel Llewellyns Tochter Martha Llewellyn zu sein, die in seinem Testament von 1664 als Martha Jones benannt wurde. Ihr Ehemann war eher dieser Richard Jones (geboren 1635).

Umstrittene Ehefrauen Obwohl Profile von drei Ehefrauen beigefügt sind, ist die Ehefrau von Abraham Wood nicht bekannt. [Zitat erforderlich]Elizabeth, die als Ehepartner von Abraham und Mutter einer Tochter, die George Archer heiratete, verbunden ist. Diese Tochter ist umstritten. Margaret Llewellyn (verheiratet mit Margaret (Llewellyn) Wood — verheiratet nach 1653 (bis 1682) in Virginia) Margaret Cruz (Tochter von Margaret Llewellyn und James Cruse) Kathryn Gearharts Website Early Virginia Jones Families stellt fest, dass seine Frau unbekannt ist und fährt fort : "Wir wissen, wer es nicht war. Es war nicht die Tochter von Daniel Llewellyn. Wenn Margaret Llewellyn mit James Cruse verheiratet war, der 1676 für seine Rolle in Bacons Rebellion hingerichtet wurde, starb sie vor Cruse und hinterließ keine Kinder. . "[8] Dies schließt auch eine Tochter von Margaret Llewellyn von Cruse aus. Siehe auch die im Profil von Margaret Cruse veröffentlichte Diskussion, die die Aussage enthält: Abraham Wood war eine der Personen, die gegen James Cruse für seine Rolle in Bacons Rebellion aussagten. Es scheint unwahrscheinlich, dass die Witwe von James Cruse oder seine Tochter einen Mann heiraten würden, der dabei half, James Cruse an den Galgen zu schicken , Wood und Llewellyn finde ich Aussagen, die andeuten, dass Abraham gegen die Position der Regierung war. Aus seiner Biographie in Tyler's Encyclopedia of Virginia: "Er scheint das Amt des Generalmajors bis nach Bacons Rebellion bekleidet zu haben, als er, vielleicht aufgrund der Opposition gegen die Regierungspolitik, seine Position verloren zu haben scheint und auf die Rang eines Oberst. Im Jahr 1676 schrieb Gouverneur Berkeley, dass Generalmajor Wood vom Rat wegen Gebrechen in seinem Haus blieb, aber er scheint sich erholt zu haben, da er im März 1678-79 Verhandlungen mit den Indianern führte und die Vorbereitungen für die Häuptlinge der feindlichen Stämme treffen sich in Jamestown. Er starb irgendwann zwischen 1681 und 1686."[12] Ein Cruse-Blogspot-Beitrag - Margaret Cruse of Essex and Virginia - enthält eine Abschrift eines Testaments von "Daniel Lluellin" von 1663/4." Der Blogspot zitiert einen Rootsweb-Beitrag, in dem "Virginia Gleanings in England "[13] — "Daniel Lluellin von Chelmsford, Essex, Pflanzer. Will 6. Feb 1663/4 bewiesen 11. März 1663/4. Ländereien, Mietshäuser, Erbschaften in Charles County im oberen Teil des James River, in Virginia, an Frau Anne auf Lebenszeit, dann an Sohn Daniel Llewellin. Gleiches gilt für Waren, aber für Tochter Martha Jones, seine Schwester[14], zwei erfahrene Diener. An Tochter Margaret Cruse 40s für den Ring und an ihren Mann dito. An Schwiegersohn Robert Hallom dito.“ Daniel hatte Anne, die Witwe von Robert Hallom, geheiratet,[15] daher ist der Robert Hallom, der sie nannte, wahrscheinlich sein Stiefsohn (wörtlich ein Schwiegersohn). Umstrittene Kinder Abraham Wood nennt in seinem Testament ein Kind: Mary Chamberlayne. Seine Stieftochter Margaret heiratete Peter Jones Doppelprofile für Tochter m George Archer: Mary Sarah Elizabeth, heiratete George Archer[1] Mary Sarah Elizabeth, heiratete George Archer Sara Elizabeth, heiratete Thomas Harris Abraham Wood Anne Wood Thomas Wood Margaret Wood, verheiratet ( 1) Peter Jones, (2) Thomas Cocke

Hinweis: Dies war Abrahams Stieftochter Margaret Agnes Powell (Duplikat von Powell-1389, die Thomas Cocke heiratete und die Mutter seiner Kinder war) John Wood Robert Woods George Wood Sarah Wood (geboren 1661 in England) Ein Profil für diese Tochter ( "Mary Sarah Elizabeth Wood") hat sie 1631 in Malvern Hills, Virginia geboren und starb vor 1682 (was vermutlich erklärt, warum sie in seinem Testament nicht genannt wird - aber auch keines ihrer Kinder). Abrahams Tochter Mary wird in seinem Testament von 1682 als Mary Chamberlaine bezeichnet.

Name General Abraham Wood[6][16][17] Abraham /Wood/[5] Geburt 1610,[16][5] England 1614, Yorkshire, England[16][18] Hinweis: ZEITLINIE FÜR DIE WILDERNESS ROAD (Internet) http://trees.ancestry.com/rd?f=document&guid=ffc54b3c-802a-49f0-af0. Hinweis: Abraham Wood (Wikipedia) http://trees.ancestry.com/rd?f=document&guid=12e16f68-4250-4029-a14. Hinweis: Fort Henry, Virginia (Wikipedia) http://trees.ancestry.com/rd?f=document&guid=4a960376-1151-4a99-88a. Anmerkung: Brief von Abraham Wood an John Richards vom 22. August 1674 http://trees.ancestry.com/rd?f=document&guid=6190105e-d27e-4600-95e. Hinweis: Jamestowne Ancestor http://trees.ancestry.com/rd?f=image&guid=13717b0e-3599-4daa-bac9-7. Hinweis: Generalmajor Abraham Wood http://trees.ancestry.com/rd?f=document&guid=cd4a40f8-2abe-4ae8-989. Hinweis: Wikipedia-Eintrag für Abraham Wood http://trees.ancestry.com/rd?f=document&guid=4c1149b0-2eb5-4daf-ae3. Hinweis: General Abraham Wood und die Cherokee http://trees.ancestry.com/rd?f=document&guid=a7112e16-56b3-4c0a-ab3. Hinweis: Abraham Wood (Wikipedia) http://trees.ancestry.com/rd?f=document&guid=e5a6cd31-4f0e-4e1d-8e3. Ehemann: General Abraham Wood Ehefrau: Margaret Llewellyn Kind: Anne Wood Kind: Margaret Wynn Wood Kind: Margaret Margarie Wood Kind: John Wood Kind: George Wood Ehe: Datum: 1663 Ort: Virginia, Vereinigte Staaten[19] Margaret ist sein Schritt -Tochter

________________________________ Charles City County: Während der königlichen Regierung ausgestellte Patente. William and Mary College vierteljährliches historisches Magazin, Bd. 9, Nr. 4. (Apr. 1901), S. 227-233. (Namen der Patentinhaber, Datum des Patents, Anzahl der Hektar und Ort des Landes.)

557. Abraham Holz. 14. Mai 1638. 400 Morgen. Am Appomattox River angrenzend an das Land von John Baker &c. __________________________________________________ Henrico County, VA Patent Book 1, 1635-1643 . S. 653, 8. Juni 1639, Abraham Wood, 200 Morgen im Henrico County auf der Nordseite des Appamattuck RIver. S. 839, Abraham Wood, 20. Oktober 1642, 700 Acres in Henrico County, Butting E upon Creek, genannt Sizemores Creeks, S Butting on Appamattuck River (400 Acres aufgrund des früheren Patents, das ihm früher am 14. Mai 1638 erteilt wurde, 200 Acres mehr durch ehemaliges Patent an ihn 8. Juni 1638, weitere 100 Acres für den Transport von 2 Personen) ___________________________________________ Charles City County (Fortsetzung von Bd. 9, S. 227 oben.) Bd. 10 Nr. 1 (Juli 1901) S. 24-31.

77. Majr. Abraham Holz. 9. Juni 1653 1557 Morgen. Einer der Südseite des Appomattox-Flusses. Beg.g &c auf dem Rücken eines kleinen Sumpfes am Appomattox River &c zum unteren Ende einer Insel namens Flea Island &c über dem Mietshaus von John Yowers, einschließlich der Insel und der Buchten. 486. Oberst Abraham Holz. Spetr. 16, 1663. 2073 Morgen. Liegen in Fort Henry, auf der Südseite des Appomattox River. Begrenzt &c von dort kreuzt es einen Teil des Appomattox Runs zum unteren Ende einer Insel namens Flea Island &c. _______________________________________________________________ Early Records of Charles City County VA, William and Mary College Quarterly Historical Magazine, Vol. 4, No. 3, (Jan. 1896), S. 167-169 Early Records of Charles City County (1), County Commissioners oder Friedensrichter 4. Juni 1655, listet Collo Edd. Hill, Esq., Kapitän Henry Perry, Esq., Mason Abm. Wood usw. 3. Februar 1657, Kapitän Abra Wood Miliz, 3. Juli 1661 - Coll Abraham Wood Esq.

Tod Tod: Datum: AFT 1681 Ort: Henrico, Virginia [2] Auswanderung Auswanderung: am 'Margaret und John Datum: 1620 Ort: Virginia [2] Hinweis Hinweis: Elternfamilie nicht im Baum enthalten: http://www.werelate .org/wiki/Family:Francis_Wood_and_Marie_Chadwick_(1) Ehepartnerfamilie nicht im Stammbaum enthalten: http://www.werelate.org/wiki/Family:Abraham_Wood_and_Margaret_Llewellyn_(1) Ehepartnerfamilie nicht im Stammbaum enthalten: http://www.werelate .org/wiki/Family:Abraham_Wood_and_Elizabeth_Unknown_(1) Geboren BET 1610 UND 1615. England ABT 1610. Deu Mehrere Kopien des Geburtsdatums gefunden. Verwendung von BET 1610 UND 1615 Nur 1610 vom Geburtsdatum importiert und als unsicher gekennzeichnet.

Gestorben vor 1682. Fort Henry, Charles City Co., VA. ABT 1683. VA, Henrico Co. Mehrere Kopien des Sterbedatums gefunden. Verwendung von ABT 1682

Militärdienst: Von Sir William Berkely zum Generalmajor der britischen Armee ernannt. 1675

Einwanderung: 1620 Von London auf dem Schiff "Margrett & John", überlebte einen Piratenangriff, der seinen Eltern das Leben kostete, von einem Mann namens Matthews und brachte ihn nach Virginia, wo er ein Waisenkind und vertraglich gebundener Diener war.

Beruf: 1646 erbaute er Fort Henry am Appomattox River in VA. Zwischen 1652 und 1656 war er Mitglied des House of Burgess und 1655 Friedensrichter in Charles City Co., VA. 1646

Quellen ↑ 1,0 1,1 1,2 Persönliche Familiendatendateien von Ted Clark. ↑ 2.0 2.1 2.2 2.3 2.4 Abraham Woods Biographie in Lyon Gardiner Tylers Encyclopedia of Virginia Biography, 5 Bände. New York, New York: Historischer Pub Lewis. Co., c1915. v. 1, p. 122 Text: „Holz, Abraham, war viele Jahre einer der führenden Männer der Kolonie. Er kam 1620 als kleiner Junge von zehn Jahren im "Margaret and John" unter dem Kommando von Captain Chester nach Virginia. Dies war das Schiff, das die berühmte Seeschlacht mit zwei spanischen Kriegsschiffen ausfocht. Der kleine Abraham entkam unversehrt und lebte 1625 in Jamestown in der Anstellung von Kapitän Samuel Mathews. Von 1644 bis 1646 vertrat er die Grafschaft Henrico im Bürgerhaus. Er wurde mit Fort Henry bei den Wasserfällen von Appomatox beauftragt, wo er im Grenzwald die Indianer und ihr Land gut kennenlernte. Am 24. August 1650 brachen Wood, Edward Bland und eine Reihe anderer von Fort Henry, dem heutigen Petersburg, auf und machten eine Erkundung nach Südwesten, wo sie einen neuen Fluss entdeckten, der nach Westen fließt. Bland veröffentlichte 1652 einen Bericht über diese Reise. Ungefähr zur Zeit dieser Reise wechselte Wood seinen Wohnsitz an die Südseite des Appomatox River, in Charles City, und war als Major Abraham Wood von 1652 bis 1656 Bürger dieser Grafschaft 1655 war er Richter von Charles City und im folgenden Jahr wurde er zum Oberst des Regiments Henrico und Charles City, anstelle von Col. Hill, suspendiert. Im selben Jahr wurde er in einen Ausschuss berufen, um die Gesetze von Virginia zu überprüfen. Am 13. März 1657-58 wurde er in den Rat gewählt und blieb viele Jahre lang Mitglied dieses Gremiums, wobei er bei der Sitzung im September 1671 anwesend war. Er scheint das Amt des Generalmajors bis nach Bacons Rebellion inne gehabt zu haben , als er, vielleicht wegen Opposition gegen die Regierungspolitik, seine Stellung verloren und zum Oberst herabgestuft zu haben scheint. Im Jahr 1676 schrieb Gouverneur Berkeley, dass Generalmajor Wood vom Rat wegen Gebrechen in seinem Haus blieb, aber er scheint sich erholt zu haben, da er im März 1678-79 Verhandlungen mit den Indianern führte und die Vorbereitungen für die Häuptlinge der feindlichen Stämme treffen sich in Jamestown. Er starb irgendwann zwischen 1681 und 1686.' ↑ 3,0 3,1 3,2 "Jones of Petersburg" The William and Mary Quarterly, Bd. 19, Nr. 4, April 1911, S. 287-292 ↑ A. C. Quisenberry, „The First Pioneer Families of Virginia“, Register of Kentucky State Historical Society, Bd. 11, Nr. 32 (Mai 1913), S. 55, 57-77 (Kentucky Historical Society). Stable URL: http://www.jstor.org/stable/23367151 (S. 77) ↑ 5,0 5,1 5,2 Quelle: #S2157413367 ↑ 6,0 6,1 The Society of the Colonial Dames of America im Bundesstaat Virginia: 1913 Richmond, Virginia: Mitchell & Hotchkiss, 1913 (Ancestry Online-Veröffentlichung, 2005). Hinweis: Mitgliederliste, Ahnenregister. APID 1.26567::204. Text: Wohnort: Virginia. ↑ Wikipedia: Abraham Wood ↑ 8,0 8,1 8,2 Kathryn Gearharts Website über die frühen Virginia Jones Familien ↑ vielleicht diese Henry Alley? ↑ Spekulationen von Liz Shifflett ↑ Richard, ist der zweite der in Abrahams Testament aufgeführten "Enkelkinder". Peter und Margaret heirateten 1655, daher ist 1656 das Geburtsjahr für ihr erstes Kind und 1658 für ihr zweites (auf 1660 gerundet). ↑ ↑ "Virginia Gleanings in England (Fortsetzung)," The Virginia Magazine of History and Biography, Vol. 13, Nr. 1 (Jul. 1905), S. 53-64 (Virginia Historical Society). Stable URL: http://www.jstor.org/stable/4242725 ↑ diese Formulierung hat mich aus der Fassung gebracht, aber ich glaube, sie bezieht sich auf den Sohn (Sohn Daniels Schwester ist Tochter Martha Jones) ↑ Informationen aus Virginia Gleanings Artikel . ↑ 16,0 16,1 16,2 Quelle: #S-1861468318 ↑ #S-1862964659: Familiengruppenbogen, FGSE, aufgeführt als Eltern Geburt 1610, Heirat VA.Ancestry link ↑ Quelle: #S-1862964659 Seite: Quellennummer : 1596.176 Quellentyp: Familiengruppenbogen, FGSE, aufgeführt als Eltern Anzahl der Seiten: 1 Einreichercode: . Hinweis: http://trees.ancestry.com/rd?f=sse&db=worldmarr_ga&h=1352460&ti=0&i. Anmerkung: Daten: Text: Geburtsdatum: 1610Geburtsort: Heiratsdatum: Heiratsort: von VA APID: 1,7836::1352460 ↑ Quelle: #S-1862964659 Seite: Quellennummer: 1596.176 Quellentyp: Familiengruppenblatt, FGSE, aufgeführt als Eltern Anzahl der Seiten: 1 Einsendercode: . Hinweis: http://trees.ancestry.com/rd?f=sse&db=worldmarr_ga&h=1352460&ti=0&i.Anmerkung: Daten: Text: Geburtsdatum: 1610Geburtsort: Heiratsdatum: Heiratsort: von VA APID: 1,7836::1352460 Quelle: S-1862964659 Titel: US and International Marriage Records, 1560-1900 Autor: Yates Publishing Veröffentlichung: Online-Publikation - Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations Inc, 2004.Originaldaten - Diese einzigartige Sammlung von Datensätzen wurde aus einer Vielzahl von Quellen extrahiert, darunter Familiengruppenblätter und elektronische Datenbanken. Ursprünglich wurden die Informationen abgeleitet Anmerkung: APID: 1,7836::0 Quelle: S-1864320709 Titel: Ancestry Family Trees Veröffentlichung: Online-Publikation - Provo, UT, USA: Ancestry.com. Originaldaten: Stammbaumdateien, die von Ancestry-Mitgliedern eingereicht wurden. Hinweis: Diese Informationen stammen aus einer oder mehreren einzelnen Ancestry-Stammbaumdateien. Diese Quellenangabe verweist Sie auf eine aktuelle Version dieser Dateien. Hinweis: Die Eigentümer dieser Baumdateien haben möglicherweise Informationen entfernt oder geändert, seit diese Quellenangabe erstellt wurde. Seite: Ancestry-Stammbäume Hinweis: Daten: Text: http://trees.ancestry.com/pt/AMTCitationRedir.aspx?tid=15024057&pid. Quelle: S-1864320709 Titel: Ancestry Family Trees Veröffentlichung: Online-Publikation - Provo, UT, USA: Ancestry.com. Originaldaten: Stammbaumdateien, die von Ancestry-Mitgliedern eingereicht wurden. Hinweis: Diese Informationen stammen aus einer oder mehreren einzelnen Ancestry-Stammbaumdateien. Diese Quellenangabe verweist Sie auf eine aktuelle Version dieser Dateien. Hinweis: Die Eigentümer dieser Baumdateien haben möglicherweise Informationen entfernt oder geändert, seit diese Quellenangabe erstellt wurde. Seite: Ancestry-Stammbäume Hinweis: Daten: Text: http://trees.ancestry.com/pt/AMTCitationRedir.aspx?tid=15024057&pid. S-2034567707: Ancestry-Stammbäume Link 1, Link 2, Link 3 S1: Abraham Wood, WeRelate S-2034567707: Ancestry-Stammbäume (Stammbaumdateien, die von Ancestry-Mitgliedern eingereicht wurden). S1730862093: Ancestry-Stammbäume (Stammbaumdateien, die von Ancestry-Mitgliedern eingereicht wurden). S-1861468318, S2157413367: Gale Research Publication, Filby, P. William, Hrsg., Passenger and Immigration Lists Index, 1500s-1900s (Farmington Hills, MI, USA Ancestry Online-Veröffentlichung, 2009). APID 1,7486::4084427: Geburt um 1610. Ankunft 1620, Virginia. APID 1,7486::4084429: Ankunft 1624, Geburt ca. 1614. (Ancestry Links[1], [2], [3]) 1620 APID 1,7486::4084428 [4] APID: 1,7836::1352460 1624 APID: 1,7486::4084429 [5] http://trees.ancestry.com/rd?f=sse&db=pili354&h=4084429&ti=0&indiv=. Anmerkung: Daten: Text: Geburtsdatum: ca. 1614Geburtsort: Ankunftsdatum: 1624Ankunftsort: Virginia APID: 1,7486::4084429 1620 http://trees.ancestry.com/rd?f=sse&db=pili354&h=4084428&ti=0&indiv =. Hinweis: Daten: Text: Geburtsdatum: ca. 1610Geburtsort: Ankunftsdatum: 1620Ankunftsort: Virginia APID: 1,7486::4084428

Familiensucher-Personen-ID LCTK-GR9 Abraham Wood, Generalmajor. Auch bekannt als:"major", "general" Henry [heutiges Petersburg], Prince George, Virginia Der erste Teil seines Testaments wurde kürzlich entdeckt und kann in Charles City Co. Records, 1682, Archives Division, Library of Virginia, Acc. # 24325a." Einige haben behauptet, er sei der Sohn von Francis Wood und Marie Chadwick, und dies könnte zutreffen, wenn der beigefügte Taufbericht (der zeigt, dass er der Sohn von Francis war) sich auf ihn bezieht. Es gibt jedoch ein Problem insofern, als Abraham 1620 nach VA einwanderte, offensichtlich als Waise. Aber wir stellen fest, dass es einen jüngeren Bruder von Abraham zu geben scheint, John Wood, geboren 1622 in derselben Gemeinde, ebenfalls ein Sohn von Francis. Das macht für uns keinen Sinn. Wenn John Woods Vater Francis 1622 lebt, scheint er NICHT der Vater von Abraham zu sein, der 1620 Waise war

Die Vornamen von Abrahams 2 Frauen müssen noch entdeckt werden. Seine erste Frau war offensichtlich die Mutter seiner beiden bekannten Kinder, 1. Mary (Wood) Bly Chamberlayne und 2. Abraham Wood, Jr. Nur das erstere wurde in seinem Testamentsfragment genannt und der einzige Hinweis, den wir auf seinen Sohn Abraham haben war im Juni 1659, als er ein streunendes Stutfohlen meldete, das "nach Fort Henry kam". Keines dieser Kinder hinterließ irgendwelche Nachkommen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum er den Jones-Kindern seiner Stieftochter Margaret Crewes/Cruse einen Großteil seines Vermögens vermachte. Zitat aus seinem Testament: ""Ich gebe meinen Schwiegerenkeln & Vererbe, nämlich: Abrah: Jones, Richard Jones, Peter Jones und Wm Jones, all meine Ländereien, Wohnungen, Obstgärten und Mietskasernen liegen und sind in Charles City Co, VA, für sie und ihre Erben für immer, zu gleichen Teilen und entsprechend ihrem Dienstalter (mit Ausnahme dessen, was bereits meiner Tochter Mary Chamberlaine vererbt wurde) und 100 Morgen, die ich meinem Patensohn Abraham Alley gebe. Und welche Person oder Person was auch immer von einem Anspruch auf Recht. soll den besagten Abraham Jones, Richard Jones, Peter Jones & Wm Jones oder einen von ihnen stören oder belästigen. im friedlichen und stillen Genuss davon. " Seine zweite Frau war damals die Witwe eines James Cruise und Mutter von Margaret Crews, die später 1) Peter Jones (Vater der Kinder, die in Abraham Woods soeben zitiertem Testament genannt wurden) und 2) Thomas Cocke, dessen Testament 1697 bewiesen wurde, heiratete in Henrico Co. Ihr eigener Wille wurde im Mai 1719 in derselben Grafschaft bewiesen. Beruf: Leiter des Pelzhandels von Virginia unter dem königlichen Gouverneur Sir William Berkeley, Kommandant von Ft. Henry, Richter von Charles City Co und kommandierender Offizier der Grafschaften Charles City und Henrico. Er trieb nicht nur Handel mit den Indianern, sondern führte in seinen späten Jahren im Namen seiner Regierung Friedensverhandlungen mit ihnen. So war er einer der reichsten und mächtigsten der frühen Führer Virginias geworden. (Er sagte nach dieser Rebellion auch gegen Nathaniel Bacon aus.) Alles ziemlich erstaunliche Leistungen, wenn man bedenkt, dass er als 5-jähriger allein nach Virginia kam (offenbar ein Waise*) und bei der Musterung vom Januar 1624/5 als der Jüngste (10 Jahre alt) von Cpt. Die 23 aufgelisteten Diener von Samuel Mathews.


WOOD Genealogie

WikiTree ist eine Gemeinschaft von Genealogen, die einen immer genaueren kollaborativen Stammbaum entwickeln, der für alle für immer zu 100% kostenlos ist. Bitte tritt uns bei.

Bitte unterstützen Sie uns bei der Zusammenarbeit an WOOD-Stammbäumen. Wir brauchen die Hilfe guter Genealogen, um zu wachsen komplett frei gemeinsamen Stammbaum, um uns alle zu verbinden.

WICHTIGER DATENSCHUTZHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS: SIE SIND VERANTWORTLICH, BEI DER VERTEILUNG PRIVATER INFORMATIONEN VORSICHTIG ZU GEBEN. WIKITREE SCHÜTZT DIE EMPFINDLICHSTEN INFORMATIONEN, ABER NUR IN DEM IN DER NUTZUNGSBEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN.


Biografie

Kapitän William Wood wurde 1737 geboren. Seine Eltern waren William Wood, Sr. und Mary Wood.

William heiratete Martha Kendrick am 28. Mai 1764 in North Carolina, USA. Zusammen hatten sie folgende Kinder:

Er starb am 26. April 1804 in Randolph County, North Carolina, USA und wurde dort begraben. Find A Grave Memorial

Lesen Sie bitte: Dienst- und Wohnsitznachweis 1790 Volkszählung der Soldaten, die die Pension Randolph County erhalten.

Nur Wohnsitznachweis

Service 1. Als Hauptmann im Unabhängigkeitskrieg gedient, Quelle: Buch A, North Carolina, Bericht über die Konten der Revolutionsarmee Nr. 42. [https://docsouth.unc.edu/csr/index.php/indices/W] DAR Ancestor # A128256 Rote Flagge: "KÜNFTIGE BEWERBER MÜSSEN KORREKTE DIENSTLEISTUNGEN & amp Wohnort NACHWEISEN".

  • Alle Dokumente für die The Wood-Linie und die damit verbundenen Familien finden Sie hier- [https://docsouth.unc.edu], einschließlich ihrer Einreise in die amerikanischen Kolonien- Ich bin darüber gestolpert und wollte mitteilen, dass wir eine Gruppe von uns brauchen, die an dieser Linie arbeitet.
  • Residenz für NC - während des 18. Jahrhunderts -
  • Quelle:
  • * Verlinktes Testament unter Referenz Ref[1

http://deepsouthernroots.familytreeguide.com/getperson.php?personID. Lesen Sie bitte: Dienst- und Wohnsitznachweis 1790 Volkszählung von Rev Soldiers, die die Pension Randolph County erhalten.

Nur Wohnsitznachweis

Service 1. Als Hauptmann im Unabhängigkeitskrieg gedient, Quelle: Buch A, North Carolina, Bericht über die Konten der Revolutionsarmee Nr. 42. [https://docsouth.unc.edu/csr/index.php/indices/W] DAR Ancestor # A128256 Rote Flagge: "KÜNFTIGE BEWERBER MÜSSEN KORREKTE DIENSTLEISTUNGEN & amp Wohnort NACHWEISEN". Geboren entweder in Maryland oder möglicherweise in Cubbington, Warwickshire, England.

Diente als Kapitän der NC-Truppen im Unabhängigkeitskrieg.

Sohn von Edward Wood (geb. 1710) und Elizabeth Veal (geb. 26. März 1712), beide Edward und Elizabeth wurden in Warwickshire, England, geboren. Edward und Elizabeth heirateten am 7. Mai 1737 in Warwickshire, England.

Drei der Enkel von Capt. Wood, Jones Kendrick Wood, Martha Ann Wood Thompson und Nancy Wood Crow, sind auf dem Thompson Cemetery in Marshall Co. KY begraben.

Eine Enkelin, Elizabeth Wood Halton, ist auf dem Halton Cemetery in Benton, Marshall County, KY begraben.

Ein weiterer Enkel, Josiah A. Wood, ist auf dem Bondurant Cemetery, Marshall Co. KY, begraben.

Geboren entweder in Maryland oder möglicherweise in Cubbington, Warwickshire, England.

Diente als Kapitän der NC-Truppen im Unabhängigkeitskrieg.

Sohn von Edward Wood (geb. 1710) und Elizabeth Veal (geb. 26. März 1712), beide Edward und Elizabeth wurden in Warwickshire, England, geboren. Edward und Elizabeth heirateten am 7. Mai 1737 in Warwickshire, England.

Drei der Enkel von Capt. Wood, Jones Kendrick Wood, Martha Ann Wood Thompson und Nancy Wood Crow, sind auf dem Thompson Cemetery in Marshall Co. KY begraben.

Eine Enkelin, Elizabeth Wood Haltom, ist auf dem Haltom Cemetery in Benton, Marshall County, KY begraben.

Ein weiterer Enkel, Josiah A. Wood, ist auf dem Bondurant Cemetery, Marshall Co. KY, begraben.

Alle Parteien einigten sich auf einen Kompromiss und unterzeichneten. Zustimmung zum Verkauf der Sklaven / 27. September 1832 Der Richter fällt ein endgültiges Urteil, ob ihre Mutter ausgenutzt wurde, als sie das Eigentum an dem Land an Burrell Wood übertrug und Whitlock Arnold sich als Vollstrecker zuordnete Whitlock Arnold, Whitlock war mit Disey Wood verheiratet .

  • Testamentsvollstrecker waren ursprünglich William Kendrick Wood und Jones Kendrick Wood gemäß einer Erklärung von Martha Wood (Kendrick) vor Gericht im Jahr 1804
  • Name
  • William Wood Senior
  • Nachlassdatum
  • 1804 erst am 27. September 1932 bei streitigen Geschwistern beigelegt'
  • Nachlassort
  • Randolph, North Carolina, USA
  • Abgeleitetes Todesjahr
  • ca. 1804
  • Abgeleiteter Todesort
  • North Carolina, USA
  • Referenz: Find A Grave Memorial - SmartCopy: 18. Juli 2020, 08:06:08 UTC

Anmerkungen - Die Church of England hat Geburten aus den amerikanischen Kolonien in England gemeldet - normalerweise vom Ursprung der Familie bedeutet, dass er in den amerikanischen Kolonien geboren und auch in England gemeldet wurde. Also müssen wir die Einwanderungsunterlagen dieser Familien finden.


Elizabeth Woodville

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Elizabeth Woodville, (geboren 1437 - gestorben 7./8. Juni 1492, London), Ehefrau von König Edward IV. von England. Nach Edwards Tod erleichterte die populäre Abneigung gegen sie und ihren Hof die Machtübernahme durch Richard, Herzog von Gloucester (König Richard III.).

Wer war Elizabeth Woodville?

Elizabeth Woodville oder Wydeville war die Frau von König Edward IV. von England. Nach Edwards Tod erleichterte die Abneigung der Bevölkerung gegen sie und ihren Hof die Machtübernahme durch Richard Plantagenet, Herzog von Gloucester (König Richard III.).

Wie viele Kinder hatte Elizabeth Woodville mit Edward IV?

Elizabeth Woodville gebar Edward IV insgesamt 10 Kinder, davon 7 Mädchen und 3 Jungen.

Wie ist Elizabeth Woodville gestorben?

Elizabeth Woodville starb 1492 wahrscheinlich an der Pest. Ihre Beerdigung war unauffällig und schnell, es fehlte die typische Zeremonie, die Frauen ihres Ranges zugesprochen werden, wahrscheinlich aus Angst vor einer Ansteckung.

Als Frau von großer Schönheit war sie bereits Witwe mit zwei Söhnen, als Eduard IV Yorkisten, und weil sie keinen königlichen Rang hatte. Ihre Vorliebe, ihren Verwandten hohe Ämter und Adelstitel zu verschaffen, steigerte ihre weit verbreitete Unbeliebtheit.

Da Elizabeth Edward zwei überlebende Söhne und fünf Töchter gebar, schien die Nachfolge der Yorkisten sicher. Innerhalb von drei Monaten nach dem Tod von Edward IV. (am 9. April 1483) hatte Gloucester jedoch Elizabeths Partei besiegt und den Thron von Edward IVs Sohn und Nachfolger, dem 12-jährigen Edward V Elizabeth, die Zuflucht genommen hatte, übergab ihren jüngeren Sohn (am 16. Juni) und später ihre Töchter an Richard III. Bald verschwanden beide Söhne aus Richards Gewahrsam, vermutlich ermordet.

Nachdem Henry Tudor 1485 als Heinrich VII. König wurde, heiratete er Elizabeths älteste Tochter, aber 1487 wurde Elizabeth in Ungnade gefallen – wahrscheinlich wegen verräterischer Aktivitäten – und gezwungen, sich in ein Kloster zurückzuziehen, wo sie fünf Jahre später starb.


Elizabeth Wood - Geschichte

Das ursprüngliche Ziel des öffentlichen Wohnungsbaus war es, armen und einkommensschwachen Haushalten angemessenen Wohnraum zu bieten. In Chicago gibt es zwei Kategorien von Sozialwohnungen: für Familien und für ältere Menschen.

Poster, Ida B. Wells Homes, 1940
Die 1937 gegründete Chicago Housing Authority (CHA) ist für den gesamten öffentlichen Wohnungsbau in der Stadt Chicago verantwortlich. Es ist eine kommunale gemeinnützige Körperschaft, die von Kommissaren geleitet wird, die vom Bürgermeister ernannt werden. Die Sozialreformerin Elizabeth Wood war die erste Exekutivsekretärin der CHA's, die bis 1954 mit Auszeichnung diente.

CHA-Familienprojekte (Karte)
Die ersten öffentlichen Wohnungsbauprojekte wurden durch die Bauverwaltung und dann durch das Bundeswohnungsgesetz von 1937 ermöglicht. Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es vier Projekte, die alle aus niedrigen (zwei- bis vierstöckigen) Gebäuden bestanden. Drei Projekte wurden 1938 eröffnet: Jane Addams Houses auf der Near West Side mit 32 Gebäuden für 1.027 Familien Julia C. Lathrop Homes auf der North Side für 925 Familien und Trumbull Park Homes auf der Far South Side für 426 Familien. Anders als diese drei, die für Weiße gebaut wurden (obwohl 2,5 Prozent der Einheiten in den Jane Addams Houses ursprünglich afroamerikanischen Familien zugeteilt wurden), war ein viertes Projekt, Ida B. Wells Homes, im Ghetto, für Schwarze gedacht. Es war weit größer als die anderen Projekte und beherbergte 1.662 Familien.

Die in diesen Entwicklungen verkörperte Rassentrennung entsprach der Bundespolitik (der „Nachbarschaftsregel“), die verlangte, dass die Mieter einer Wohnsiedlung der gleichen Rasse angehörten wie die Bewohner der Gegend, in der sie sich befand. Die Manager wählten unter den Tausenden von Familien, die sich um Wohnungen bewarben, selektiv aus. Es musste einen angestellten Ernährer geben und die Mieter mussten sich nach vorgeschriebenen Regeln verhalten.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde CHA umgeleitet, um Wohnungen für die Arbeiter in der Kriegsindustrie zu schaffen. Zwei große Projekte hatten einige Einheiten für schwarze Familien, aber auch ein sehr großes Projekt, Altgeld Gardens, gebaut in Riverdale am Rande der Stadt mit 1.500 Einheiten, war ausschließlich für schwarze Kriegsarbeiter konzipiert. Nach dem Krieg stellte CHA mehrere Tausend Einheiten provisorischer Unterkünfte für Veteranen zur Verfügung, in Form von temporären Sperrholzhäusern und Quonset-Hütten. CHA gab die Neighbourhood Composition Rule auf und führte eine kurzlebige Politik der Rassenintegration ein, die eine Reihe gewalttätiger weiß-schwarzer Konfrontationen auslöste.

Als der Kongress das Wohnungsgesetz von 1949 verabschiedete, das erhebliche Mittel für den öffentlichen Wohnungsbau bereitstellte, war CHA mit einer Karte der vorgeschlagenen Standorte für Projekte fertig, die auf offenem Land in der ganzen Stadt gebaut werden sollten, aber der Stadtrat lehnte diese Karte insgesamt ab. Weiße Schöffen lehnten Pläne für Sozialwohnungen in ihren Gemeinden ab. Danach bestand die Politik von CHA&aposs darin, Familienhäuser nur in schwarzen Wohngebieten oder angrenzend an bestehende Projekte zu bauen. Diese Ablehnung erklärt die Konzentration des öffentlichen Wohnungsbaus im Stadtzentrum auf der Süd- und Westseite.

Raymond Hilliard Center, 1966
Die meisten Hochhausprojekte der 1950er und 1960er Jahre nahmen eine Grundform an. Sie waren größer als die früheren Entwicklungen und reichten von 150 bis 4.415 Wohnungen (im Durchschnitt etwa 1.027). Die meisten wurden in Superblocks gebaut: Straßen, die zuvor die sanierten Gebiete durchzogen hatten, wurden aufgerissen und durch vermeintliche Rasenflächen ersetzt. Die Gebäude waren Hochhäuser mit Aufzügen, von denen viele 15 bis 19 Stockwerke erreichten. Vom Stil her waren sie modern, aber schlicht und folgten einem „No-Frills“-Prinzip. Zu den Designern von Nachkriegsprojekten gehörten Bertrand Goldberg Holabird, Root & Burgee Keck & Keck Shaw, Metz & Associates und Skidmore, Owings & Merrill. 1955 wurden drei Hochhausprojekte eröffnet. Grace Abbott Homes war das größte mit 1.200 Wohnungen in 40 Gebäuden, die zuvor 10 Häuserblocks umfassten.

Cabrini Hausentwicklung, 1959
Mehrere Projekte wie Cabrini-Green auf der Near North Side wuchsen durch Zuwachs. Es begann mit Frances Cabrini Homes, einem Flachbau mit 586 Einheiten, der 1942 eröffnet wurde. Cabrini Extension wurde 1958 gebaut und hatte 1.925 Einheiten in 15 Gebäuden. Dann im Jahr 1962 wurde William Green Homes auf einem anderen angrenzenden Grundstück mit 1.096 gebaut. Insgesamt hatte Cabrini-Green 3.607 Einheiten.

Stateway-Gärten, 1959
Eine Reihe von Großprojekten bildete den „State Street Corridor“, eine schmale Zone des öffentlichen Wohnungsbaus, die mehr als sechs Kilometer lang war. Der Korridor umfasste Stateway Gardens (1958), die acht Gebäude umfassten, und Robert Taylor Homes (1962), das größte öffentliche Wohnungsbauprojekt in den Vereinigten Staaten. Bei seiner Eröffnung verfügte Robert Taylor Homes über 4.415 Einheiten in 28 identischen 16-stöckigen Gebäuden.

Nach 1950 begann sich der Sozialwohnungsbau rapide zu verschlechtern. Einige Gebäude hatten gravierende Konstruktionsfehler. Alle Gebäude waren stark beansprucht und wurden schlecht gewartet, was ihren Verfall beschleunigte. Die CHA-Manager stellten die Überprüfung der Bewerber ein und die sozioökonomische Mischung der Mieter änderte sich, da die CHA angewiesen wurde, alle Familien aufzunehmen, die durch Stadterneuerung, Schnellstraßenbau und andere Formen der Slumräumung vertrieben wurden.

In den späten 1950er Jahren zeigte sich, dass es bei den Hochhausprojekten ernsthafte physische Probleme gab. Nichtsdestotrotz baute CHA bis 1968 weiterhin Hochhausprojekte in schwarzen Vierteln, als die Bundesregierung die Finanzierung von Hochhäusern für Familienwohnungen einstellte. Insgesamt baute CHA 168 Hochhäuser mit rund 19.700 Wohnungen für Familien.

1966 verklagte eine Gruppe von Mietern die CHA mit der Behauptung, dass die Agentur die Rassentrennung durch die Ansiedlung von Projekten im Ghetto aufrechterhalte. In Gautreaux gegen Chicagoer Wohnungsbehörde, Ein Bundesrichter verbot CHA, zusätzliche Familienwohnungen in schwarzen Wohngebieten zu bauen. Er befahl der Agentur, an anderer Stelle in der Stadt verstreute Wohnungen zu bauen. Danach baute die Behörde nur noch eine Handvoll verstreuter Wohnhäuser.

Nach der Gautreaux Entscheidung, fast alle von CHA gebauten Wohnungen waren für ältere Mieter, Wohnungen, die in weißen Stadtteilen gebaut werden könnten. CHA errichtete 1959 sein erstes Projekt für ältere Menschen und baute zwischen 1961 und 1976 46 Entwicklungen mit insgesamt 9.607 Einheiten.

Familienhochhausprojekte wiesen weiterhin soziale Probleme auf und die Gebäude verfielen weiter. 1996 übernahm das Bundesamt für Wohnungswesen und Stadtentwicklung (HUD) die Kontrolle über das CHA aufgrund von Missmanagement und schlechter Leistung. Etwa zur gleichen Zeit führte das HUD einen radikalen Politikwechsel ein und befürwortete den Abriss gescheiterter Hochhäuser. Chicago ließ 1996 und 1997 mehrere Hochhäuser abreißen und plante, diese Gebiete mit einer Mischung aus Sozialwohnungen und Wohnungen für Haushalte mit mittlerem Einkommen zu sanieren. Die CHA erlangte die Kontrolle von der Bundesregierung zurück, als sie den fortlaufenden Abriss und die Sanierung durchführte.


Aus Liebe heiraten: Edward IV und Elizabeth Woodville

Durch seine skandalöse Ehe mit der unwahrscheinlichen Königin Elizabeth Woodville widersetzte sich Edward IV der Erwartung, dass er eine solche Gewerkschaft als diplomatisches Werkzeug verwenden sollte, und priorisierte stattdessen Liebe und vielleicht Lust. Amy Licence, spätmittelalterliche und frühe Tudor-Historikerin und Autorin von Edward IV & Elizabeth Woodville: Eine wahre Romanze, erkundet ihre 19-jährige Beziehung&hellip

Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Veröffentlicht: 16. Februar 2017 um 5:00 Uhr

Heinrich VIII. neigt dazu, der Monarch zu sein, der häufig dafür zitiert wird, die königliche Eheform zu durchbrechen, indem er seine eigenen Frauen aus seinen Untertanen auswählt. Insbesondere die Erzählbögen seiner Beziehungen zu den Cousinen Anne Boleyn und Catherine Howard faszinieren weiterhin, fünf Jahrhunderte nachdem sich seine Leidenschaft in Hass verwandelte und er beide in den Tod schickte. Henry folgte jedoch nur dem Beispiel von Edward IV, dem Yorkisten-Großvater, dem er in Aussehen und Appetit ähnelte. Edward hatte vielleicht nicht so viele Frauen wie Henry, aber seine Beziehungen zu Frauen waren ebenso komplex und auf nationaler Ebene vielleicht ebenso zerstörerisch. Anstatt dem traditionellen Königsweg zu folgen und für eine einflussreiche ausländische Braut zu verhandeln, folgte Edward seinem Herzen und wählte seine Frau wegen ihrer persönlichen Qualitäten. Trotz des dadurch entstandenen Skandals erwies sich die Ehe als erfolgreich und hielt bis zu seinem Tod.

„Eine ungewöhnliche Königin“

Fünf Jahre älter als ihr königlicher Ehemann war Elizabeth Woodville eine ungewöhnliche Königin. Ihre legendäre blonde Schönheit faszinierte den jungen König so sehr, dass er sie trotz Tradition, trotz Rat, vielleicht sogar wider sich selbst heiratete. Obwohl niemand an ihrem persönlichen Charme etwas auszusetzen hatte, wurde Elizabeth von den meisten Beratern Edwards als inakzeptable Wahl für eine englische Königin angesehen. Sie war Witwe, bereits Mutter, geboren und eingeheiratet in Lancaster-Familien, die Tochter eines einfachen Ritters, eines Mannes, den Edward früher verachtet hatte. Sie brachte keine Mitgift oder internationale Verbindungen, keine Territorien oder das Versprechen diplomatischer Unterstützung. Was sie mitbrachte, war ihre Fruchtbarkeit und brachte dem König 10 Kinder zusätzlich zu den beiden Söhnen ihres ersten Mannes, Sir John Grey, zur Welt. Elizabeth brachte auch ein Modell der Königinschaft mit, das sich stark von dem der Frau, die sie ersetzte, der Lancasterin Margarete von Anjou, unterschied. Elizabeth mag ihre Regierungszeit als ungeeignet und unbeliebt begonnen haben, aber tatsächlich war sie die perfekte Verkörperung der schönen, unterwürfigen, fruchtbaren Königin – ein Archetyp der mittelalterlichen Literatur.

Wann sich Elizabeth und Edward zum ersten Mal trafen, ist unklar. Sie könnten in der kleinen, elitären Welt der englischen Aristokratie, bei Hofe oder bei einem wichtigen Ereignis in den 1450er Jahren zusammengewürfelt worden sein. Möglicherweise kannten sich die beiden sogar als Kinder, da Elizabeths Eltern anscheinend in Rouen gedient haben, während Edwards Vater dort als Leutnant der Normandie lebte. Für einen Großteil von Edwards Jugend war Elizabeth jedoch verheiratet und nicht verfügbar, eine Situation, die sich erst änderte, kurz bevor er König wurde. Es ist möglich, dass er sie schon vorher bewundert hat, aber auch wenn sie sich noch nie zuvor gesehen hatten, war ihre Anziehungskraft schnell und entscheidend fest. Edwards Sieg in der Schlacht von Towton im Jahr 1461 brachte die Woodvilles in eine schwierige Lage – die Familie hatte auf der „falschen“ Seite gekämpft und überlebt. Doch im Juni 1461 blieb Edward in ihrem Haus in Groby, Leicestershire, und begnadigte Elizabeths Vater, was eine neue Beziehung zwischen der Familie und den Yorkisten ankündigte. Die frisch verwitwete Elizabeth hat mit ziemlicher Sicherheit Unterschlupf bei ihren Eltern gesucht, daher könnte dies ein kritischer Moment in ihrer Beziehung gewesen sein.

Elizabeths erster klarer Kontakt mit Edwards Hof kam am 13. April 1464, nur wenige Monate vor dem vorgeschlagenen Datum ihrer Heirat. Sie appellierte an William, Lord Hastings, wahrscheinlich in seiner Rolle als Aufseher der Yorkist Midlands, um seine Hilfe in einem Streit mit ihrer Schwiegermutter. Die Legende besagt, dass Elizabeth unter einer Eiche im Whittlebury Forest auf Edward wartet, eine hilflose Witwe, in der Hoffnung, um das Erbe ihrer Söhne zu bitten. Vielleicht kam er vorbeigeritten, hörte ihre Probleme und verliebte sich. Als sie sich seiner Absichten bewusst wurde und zustimmte, seine Frau zu werden, da sie seine Position kannte, konnte sie nicht wissen, was vor ihr lag, aber sie musste zugestimmt haben, in seinem Schleier der Geheimhaltung zu kollidieren. Ihre Entscheidung, den König zu heiraten, kann sie nicht auf die leichte Schulter genommen haben.

Elizabeth heiratete Edward heimlich, einige Zeit vor September 1464. Das genaue Datum und die Umstände dieses Ereignisses werden unter Historikern immer noch heiß diskutiert, insbesondere weil die Entscheidungen, die Edward traf, später dazu benutzt wurden, seine dynastische Linie zu untergraben. Die Zeremonie scheint in der Kapelle von Groby stattgefunden zu haben, mit der Absprache von Elizabeths Mutter Jacquetta, Countess Rivers, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt vor ihrem Vater geheim gehalten wurde. Diese Wahl war angesichts der Reaktion, die Edward auf das Spiel erwarten konnte, nicht überraschend, aber es besteht auch die Möglichkeit, dass das Ritual eher als Verführungsinstrument denn als dauerhafte Verpflichtung gedacht war.

Einige Historiker haben vorgeschlagen, dass der König zu diesem Zeitpunkt tatsächlich bereits verheiratet war. Fast 20 Jahre später, nach Edwards Tod, drehte sich die Frage nach der Legitimität seiner Kinder um eine Aussage von Robert Stillington, Bischof von Bath und Wells, der behauptete, dass eine vorherige Vereinbarung zwischen Edward und Eleanor Butler, geborene Talbot, seine Ehe mit Elizabeth für ungültig erklärt habe . Dieses Argument wurde verwendet, um Edwards ältesten Sohn Edward V. abzusetzen und ihn durch Edwards Bruder Richard III. zu ersetzen. Eleanor war zu diesem Zeitpunkt praktischerweise schon lange tot, ebenso wie alle anderen Zeugen, daher beruhte die Plausibilität der Behauptung auf dem, was über Edwards Charakter bekannt war. Sein zeitgenössischer Ruf als Frauenheld trug wenig dazu bei, diese Möglichkeit auszuräumen, und die geheime Heirat mit Elizabeth verstärkte die Zweifel nur noch. Zu dieser Zeit konnte Edward seinen frühen Tod oder das Verhalten seines Bruders nicht vorhersagen, obwohl er durch die Ablehnung der üblichen Praxis, eine königliche Ehe in der Öffentlichkeit zu führen, seine Motive in Frage stellte.

Der Wunsch zusammen zu sein

Edward und Elizabeth waren 19 Jahre verheiratet. Ihre Beziehung überspannte eine turbulente Zeit, in der Edward den Thron verlor und wiedererlangte, sich einer Rebellion gegenübersah und ins Exil gezwungen wurde. Das bedeutete, dass es Zeiten gab, in denen das Paar getrennt war, unsicher, ob sie sich wiedersehen würden oder nicht. Edward hatte auch Geliebte, besonders gegen Ende seines Lebens, als er die Gesellschaft von Jane Shore liebte. Dies war jedoch zu dieser Zeit keineswegs ungewöhnlich und somit nicht unbedingt ein Konfliktherd im Sinne moderner, postromantischer Sensibilitäten. Es wurde fast erwartet, dass Männer aus Gründen der Gesundheit und Sicherheit nicht mit ihren schwangeren Frauen schlafen würden, sondern woanders sexuelle Möglichkeiten brauchten. Obwohl Edward vielleicht das Bett einer anderen Frau teilte, hatte er Elizabeth zu seiner Königin gemacht und hatte im Gegensatz zu seinem Enkel Heinrich VIII. nie die Absicht, sie aus dieser Position zu vertreiben. Sex mit anderen Frauen wäre ein Ablenkungsmanöver und ein physisches Ventil gewesen, anstatt Elizabeth zu ersetzen, wurde es von Ärzten als wichtig für die Gesundheit empfohlen und könnte sogar später von der Königin oder während ihrer Krankheit begrüßt worden sein. Trotz dieser Probleme scheint die Ehe nie gescheitert oder geschwächt zu sein. Trotz dieser Schwierigkeiten und des Widerstands gegen ihre Vereinigung waren sich beide in ihrem Wunsch einig, zusammen zu sein.

Heutzutage ist es schwierig, die intimen Details eines Privatlebens wiederzufinden, das nicht auf Briefe oder Tagebuch festgelegt war. Es ist jedoch möglich, sich die Anzeichen anzusehen, die darauf hindeuten, dass die Ehe auf persönlicher Ebene funktioniert hat, und Edwards Fähigkeit, die Ehe angesichts der zeitgenössischen Abneigung gegen Elizabeths Familie aufrechtzuerhalten. Edward widersetzte sich den Erwartungen, dass er die Pflicht hatte, die Ehe als diplomatisches Werkzeug zu benutzen, und priorisierte die Liebe, vielleicht die Lust, auf eine Weise, die seine eigenen Gefühle enthüllte. Es stand außer Frage, dass er Elizabeth begehrte und bereit war, erhebliche Risiken einzugehen, um sie zu seiner Königin zu machen.

Doch bei all den Kontroversen sind Elizabeths eigene Gefühle weniger transparent. Einige der Chronisten erwähnen ihren anfänglichen Widerstand gegen Edwards Annäherungsversuche aus moralischen Gründen und weigerten sich, seine Geliebte auf eine Weise zu werden, die ihn dazu veranlasste, sie zu seiner Frau zu machen. Dies scheint jedoch keine so bewusste Politik gewesen zu sein wie die, die Anne Boleyn sechs Jahrzehnte später anwenden würde. Es steht außer Frage, dass Edward ein toller Fang für eine Ritterwitwe war. Abgesehen von seinen beträchtlichen persönlichen Reizen war die Eroberung eines Königs die ultimative Errungenschaft als Karriere-Ehe und brachte der Woodville-Familie beispiellose Vorteile, was Elizabeth sehr wohl bewusst gewesen sein muss. Aber das mag ein realistischer Schritt gewesen sein, kein zynischer. Es war die glückliche Vereinigung von Anziehungskraft und Vorteil, die das Spiel so einzigartig gemacht hätte.

Elizabeth gebar Edward 10 Kinder, von denen ihr jüngstes nur drei Jahre vor dem Tod des Königs zur Welt kam. Von ihren sieben Mädchen und drei Jungen erreichten nur fünf Töchter das Erwachsenenalter, die anderen fielen einer Krankheit zum Opfer oder verschwanden im Tower of London, wie es bei den beiden älteren Jungen Edward V und seinem Bruder Richard der Fall war. Die Bildung und Einrichtung des jungen Prinzen Edward in Ludlow Castle in den 1470er Jahren zeigt, dass seine Eltern sich sehr um die Art und Weise seiner Gelehrsamkeit, seine Freizeit und die Einflüsse auf ihn kümmerten. Er sollte Zeit zum Spielen haben, sich an seinen Hunden und Pferden erfreuen, gut ernährt, gut geschlafen und vor dem Einfluss derer, die ungehobelt, krank oder böse Absichten waren, bewahrt. Die königliche Familie scheint eine enge, herzliche Einheit gewesen zu sein, die während Edwards Regierungszeit und danach ein Gefühl der Loyalität und gegenseitigen Unterstützung bewahrte. Ihre Haushaltsberichte und die Einblicke von Augenzeugen spiegeln ihre gegenseitige Investition in das Leben wider, das sie gemeinsam geschaffen und für dessen Schutz sie gekämpft hatten. Die älteste Tochter, Elizabeth of York, half ihren Schwestern und deren Nachkommen weiter, nachdem sie Heinrich VII. geheiratet und Königin geworden war.

Eine produktive Partnerschaft

Als 1483 dämmerte, hätten Edward und Elizabeth vielleicht noch viele gemeinsame Jahre erwartet. Sie waren fast 19 Jahre verheiratet, das Land war in Frieden und Edward selbst näherte sich seinem 41. Geburtstag. Er war nach zeitgenössischen Maßstäben mittleren Alters und hatte, obwohl nicht so aktiv und fit wie in früheren Jahren, erwogen, persönlich eine Armee gegen die Schotten zu führen, nur ein Jahr zuvor. Die Ehe war durch Edwards Konflikte mit seinem Adel erheblich unter Druck geraten, da die Rivalität aus Eifersucht auf den neu entdeckten Reichtum der Woodvilles entstand. Es gibt jedoch keine überlieferten Anekdoten, die sich auf Konflikte zwischen dem Paar oder eine Abnahme der Zuneigung beziehen. Keine der klatschenden Geschichten, die sich auf die Frauen von Heinrich VIII. oder die von Heinrich VI., Richard III. und Heinrich VII. beziehen, taucht über Edward und Elizabeth auf. Ihre Partnerschaft schien komplementär, harmonisch und dauerhaft zu sein, wobei Edward einen kriegerischen Führungsstil annahm, der aufgrund seiner überlebensgroßen Persönlichkeit regierte und Elizabeth die typisch weibliche Rolle der unterstützenden und fruchtbaren, aber im Wesentlichen unpolitischen Königin einnahm.

Edwards vorzeitiger Tod im April 1483 beendete eine produktive Partnerschaft, bevor sie vollständig zum Tragen kam, bevor ihr ältester Sohn volljährig war. Edwards Abwesenheit war der „Klebstoff“, der die unterschiedlichen Elemente seines Hofes zusammenhielt, und erwies sich als Katalysator, der das bürgerliche Chaos auslöste. Elizabeth verlor die Kontrolle über die Macht und ihre Söhne und wurde Zeugin des Todes ihrer Freunde und Verwandten, bevor der Frieden unter ihrem Schwiegersohn Heinrich VII. wiederhergestellt wurde. Sie zog sich in die Bermondsey Abbey zurück und verbrachte ihre letzten Tage in Abgeschiedenheit, bevor sie auf eigenen Wunsch zusammen mit Edward in einem bescheidenen Grab in der St. George's Chapel in Windsor beigesetzt wurde. Sie liegen heute da, im Tod dauerhaft vereint, ihre Ehe steht als Symbol für die starke Herrschaft, die sie im Leben verkörperten.

Amy License ist der Autor von Edward IV & Elizabeth Woodville: Eine wahre Romanze (Amberley-Verlag 2016)


Anmerkungen

Mehrere frühere Veröffentlichungen identifizieren (die Frau von Hugh Parsons) als Elisabeth (geb. 1613 gest. nach 1684), Witwe von William ENGLAND. William und Elizabeth ENGLAND hatten Kinder: William (geb. 1641) Josiah Eleanor heiratete am 27. Juli 1665 Jeremiah WESTCOTT Susannah heiratete Ephraim CARPENTER und Elizabeth heiratete Isaac DOTY aus Oyster Bay. Die Familie von Elizabeth ENGLAND vermutet, dass sie Hugh frühestens 1650, aber sicherlich 1662 geheiratet hat. Da Hughs Tochter Grace um 1645 geboren wurde und Tochter Hannah, deren erstes Kind 1670 geboren wurde, wahrscheinlich um 1650 geboren wurde, scheint es dass sie Kinder einer ersten Ehe von Hugh waren. Die Bestimmung in seinem Testament, dass der Rest seines Nachlasses an Elizabeths Töchter geht, legt nahe, dass der Nachlass Vermögen umfasste, das die Witwe Elizabeth ENGLAND in die Ehe eingebracht hatte. Diese Vermutung wird durch den Verkauf von 18 Morgen Land im Jahr 1662 durch Hugh und seine Frau Elizabeth gestützt und durch Hugh, der Elizabeth im Nachtrag von 1672 als seine "gegenwärtige Frau" bezeichnet.


Sandringhams Holzfarm: Wie ein bescheidenes Bauernhaus zum bevorzugten privaten Rückzugsort der königlichen Familie wurde

Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

Von Fox Photos/Getty Images.

Um diesen Artikel noch einmal zu lesen, besuchen Sie Mein Profil und dann Gespeicherte Storys anzeigen.

Diese Woche, um einen Sommer, den Sie hauptsächlich auf Balmoral Castle in Schottland verbracht haben, abzuschließen, Queen Elizabeth und Prinz Philip machen etwas Ungewöhnliches. Anstatt wie üblich für die Herbstsaison in den Buckingham Palace zurückzukehren, werden die Königin und ihr über 70-jähriger Ehemann zwei Wochen in relativer Abgeschiedenheit auf der Wood Farm verbringen, einem Cottage mit fünf Schlafzimmern auf dem Sandringham Estate in Norfolk. Es ist das Haus, in dem Philip fast drei Jahre lang Vollzeit gelebt hatte, bis die Pandemie Höflinge dazu veranlasste, ihn im März nach Windsor Castle zu bringen.

Es ist nicht ganz klar, warum das Paar plant, zwei Wochen in dem Haus zu verbringen, das sie normalerweise nur kurz besucht. Einige Berichte spekulieren, dass das Paar einige Zeit fast ganz allein verbringen wollte, nachdem die Pandemie ihnen sechs Monate nächtliches Abendessen und ein ungewöhnliches Maß an Zweisamkeit beschert hat. Aber während bestätigt wird, dass die Königin nach Windsor zurückkehrt, sind Philips Pläne unklar, und der Palast hat nicht bestätigt, ob die beiden weiterhin zusammen unter Quarantäne gestellt werden. Am Wochenende ist die Sonne berichtete, dass die Reise eigentlich ein Kompromiss war, der Philip die Möglichkeit gab, einige Zeit an seinem Lieblingsort zu verbringen, bevor sie beide zurück nach Windsor Castle ziehen, um die Personalressourcen zu schonen und die „HMS-Blase“ aufrechtzuerhalten.

Die Wood Farm befindet sich in einem abgelegenen Teil von Sandringham mit Blick auf das Meer und ist der Ort, an dem die Königin Philip und ihre Kinder seit mehr als 50 Jahren entspannen. Wenn die Familie da ist, tragen Diener nicht die üblichen königlichen Uniformen und Philip steht nicht auf Zeremonien. Es ist auch bekannt, dass die Königin hier kocht und sogar Gerichte zubereitet, so die Telegraph. Während Philip und die Königin sich jetzt für ein bisschen Privatsphäre entscheiden, war es für mehr als ein Jahrhundert auch der Ort, an dem die königliche Familie viele Dinge versteckte – von Krankheiten bis hin zu Ex-Frauen –, die sie vorenthalten wollten öffentliches Auge.

Das Anwesen Sandringham wird manchmal als der Ort beschrieben, an dem sich die Windsors am wohlsten fühlen, teilweise weil es nicht so viel historische Bedeutung hat wie einige ihrer anderen Anwesen. Im Jahr 1862 kaufte Königin Victoria das Grundstück in einem ländlichen Teil von Norfolk als Gehöft für ihren ältesten Sohn, der 1901 König Edward VII. werden sollte. Für 220.000 Pfund (oder etwa 27 Millionen Pfund im heutigen Wert) kaufte die Familie etwa 7.000 Hektar und fünf Farmen, die alle von Pächtern bewohnt wurden.

Der Vorbesitzer war ein abwesender Vermieter, so dass das Haupthaus und viele der Höfe größere Reparaturen benötigten, als Edward und seine Frau Alexandra von Dänemark begannen, das Anwesen zu ihrem Zuhause zu machen. Im Laufe eines Jahrzehnts baute das Ehepaar 26 Hütten für Arbeiter und umliegende Städter. Als König George V. und Queen Mary 1893 heirateten und Herzog und Herzogin von York wurden, übernahmen sie ein Cottage und bauten darauf weiter, während ihre Familie expandierte.

Als die königliche Familie das Anwesen in Sandringham zum ersten Mal kaufte, war Wood Farm nur eines von mehreren Cottages, die sich bereits auf dem Gelände befanden. Als der Schriftsteller William Dutt 1904 über das Gebiet schrieb, erwähnte er ein Bauernhaus in der Nähe des königlichen Bahnhofs und sagte, dass die Einheimischen das Gebiet „Marsh Farm“ nannten und ein Gebietsverzeichnis aus dem Jahr 1883 zeigt, dass es von einem Bauern bewohnt wird . Der erste Hinweis darauf, dass es für die Geschichte der königlichen Familie wichtig sein würde, kam 1910, als George König wurde und er und Mary beschlossen, ihren jüngsten Sohn, Prinz John, zu schicken, um dort mit einer Krankenschwester zu leben. Ein Jahr zuvor hatte John epileptische Anfälle erlitten, und Marys Biografen sind sich einig, dass der Umzug ihn aus der Öffentlichkeit heraushalten sollte. Einer dieser Biographen, Anne Edwards, schrieb, dass es „schwer einzuschätzen“ sei, was Mary in Bezug auf die Situation empfindet, da sie in ihren Briefen selten über John schrieb.

Obwohl John ein glückliches Leben auf der Wood Farm führte, mit seinem eigenen Garten und einer Hühnerherde, war er von den meisten seiner Familie getrennt. In einem Brief an eine Geliebte schrieb sein älterer Bruder Edward VIII (der später den Thron abdankte und Herzog von Windsor wurde), dass die Familie ihn nur ein- oder zweimal im Jahr besuchen würde, aber seine Großmutter Alexandra war ein häufiger Besucher . John starb am 18. Januar 1919, nachdem die Kämpfe im Ersten Weltkrieg aufgehört hatten, aber bevor Friedensverträge unterzeichnet wurden, und wurde in der Kirche auf Sandringhams Gelände beigesetzt. In dem New York Times, ein Nachruf sagte, er sei in Sandringham gestorben und fügte hinzu, dass "er der Lieblingsbruder von Prinzessin Mary war, die es liebte, mit ihm zu toben."

Es ist nicht klar, warum die Familie sich dafür entschieden hat, Prinz John in diesem Cottage zu installieren, aber es gibt einige Hinweise, darunter die nahegelegenen Tannen und Kiefern, die dem Haus anscheinend seinen neuen Namen gegeben haben. Das Haus ist isoliert, mit Blick auf das Meer im Westen, aber auch nur drei Kilometer vom Bahnhof entfernt, an dem die Royals auf dem Anwesen ankommen würden, und liegt günstig in der Nähe von Fasanen-Schießplätzen. Es überrascht nicht, dass dies die Eigenschaften sind, die Philip angeblich an Wood Farm bewunderte, als er entschied, dass eine Renovierung gut sein könnte.

Nach dem Tod von Prinz John vermieteten die Royals das Haus, ähnlich wie die übrigen Anwesen auf dem Anwesen von Sandringham. Es gibt einige Hinweise darauf, dass es bereits Ende 1919 bewohnt war, aber schließlich wurde es das Zuhause von James Ansell, dem Arzt der königlichen Familie. Ansell stand den Royals nahe, kümmerte sich um die Königin, als sie 1949 an Masern erkrankte, und untersuchte sogar ihren Vater, nachdem er 1952 in Sandringham gestorben war. Aber Mitte der 1960er Jahre war er bereit, sich von seiner Rolle zurückzuziehen und aus dem Haus.

Zu diesem Zeitpunkt war Philip ein Mitglied der Familie und hatte bereits ein enthusiastisches Interesse daran gehabt, Sandringham House und das umliegende Ackerland zu führen. Nachdem er bemerkt hatte, wie teuer es war, das große Haus für einen kurzen Wochenendausflug zu öffnen, beschloss er, ein Häuschen zu finden, in dem die Familie oder ihre Gäste ohne großes Personal übernachten konnten, und entschied sich für das Ansell-Haus, da es abgelegen und doch in der Nähe war die Ställe. Die Familie begann 1967, das Haus zu nutzen, und laut Kolumnist Basil Boothroyd dekorierte Philip die Wände mit seiner eigenen Kunst. Prinz Charles begann dort, während seines Studiums in Cambridge, Schießpartys zu veranstalten. Einer von Charles' Biographen bemerkte, dass Charles, während Philip die Schlafzimmer entwarf, damit beschäftigt war, Musik zu planen, die in jedem Zimmer gespielt werden sollte. Er nutzte die Wood Farm bis ins Erwachsenenalter als Rückzugsort auf dem Land.


Schau das Video: The Multidimensional Human: Waxela Sananda with Elizabeth Wood (Januar 2022).