Information

Lucius D. Ton


General Lucius DuBignon Clay war der Kommandant der USA. Später wurde er ein erfolgreicher Geschäftsmann und politischer Berater der Präsidenten Dwight D. Eisenhower und John F. Kennedy.AnfangszeitLucius, der Sohn von Sarah Francis und Senator Alexander Stephens Clay, wurde am 23. April 1897 in Marietta, Georgia, geboren. Als Jugendlicher lebte er von der Lebensart des Südens. Die US-Militärakademie in West Point wurde schnell zu Clays Ziel in Leben. Kurz nach seinem Abschluss am 12. Juni 1918 wurde Clay zum Kapitän ernannt und dem U.S. Army Corps of Engineers zugeteilt. Die sofortige Beförderung zum Hauptmann war Teil des Heilmittels für die geringe Zahl von Armeeoffizieren zu dieser Zeit. Der Erste Weltkrieg endete im November 1918, bevor Captain Clay Europa erreichen konnte. Im September 1918 heiratete Clay Marjorie McKeown, die Tochter eines wohlhabenden Knopffabrikbesitzers. und Frank, der auch Generaloffiziere werden sollte.Glanz der GrößeAb 1933 verbrachte Clay vier Jahre in Washington, D.C., wo er öffentliche Bauprojekte des New Deal organisierte und leitete. Während seiner Kindheit hatte Clay viel Zeit in Washington verbracht; sein Vater war ein Freund des damaligen Präsidenten Theodore Roosevelt. Der Auftrag erwies sich als angenehm für Clay, der problemlos mit "New Dealern" und Mitgliedern des Kongresses zusammenarbeitete. 1937 wurde Clay auf die Philippinen versetzt, wo er mit General Douglas MacArthur und seinem Stabschef Dwight D. Eisenhower zusammenarbeitete. Ein Jahr später verließ Clay das Militär, um Bezirksingenieur in Denison, Texas, zu werden, wo er für den Entwurf und den Bau des Red River Dam verantwortlich war , Clay trat wieder in die Armee ein, wo er in das Airport Approval Board berufen wurde. Im März 1942 wurde er zum Brigadegeneral befördert.Während seiner Amtszeit beschlagnahmte der General 50 Millionen Feldjacken, 299 Millionen Hosen, 2,3 Millionen Lastwagen, 88.000 Panzer, 178.000 Artilleriegeschütze und Milliarden Schuss Munition. Aufgrund seines unermüdlichen Charakters wurde Washington bald darauf aufmerksam. General Eisenhower besuchte General Clay nach der D-Day-Invasion in der Normandie. Da Cherbourg (der wichtigste Einreisehafen für alliierte Vorräte) in einem vom Krieg zerrütteten Durcheinander lag, bat Eisenhower Clay, "die Dinge aufzuräumen". Clay verdoppelte den Fluss an einem Tag und ließ die Vorräte schnell an die Front fließen, bevor er drei Wochen später abreiste. Angesichts der entschlossenen Fähigkeit von General Clay, Ressourcen, Arbeiter und industrielle Produktion zu verwalten, wählte General Eisenhower ihn zum stellvertretenden Gouverneur von Deutschland (1945 bis 1945). 1947).Berliner LuftbrückeNach dem Zweiten Weltkrieg wurde Deutschland in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Die Westsektoren Berlins wurden von den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich kontrolliert, und der Ostsektor wurde von den Sowjets besetzt Straßen, Wasserwege und Eisenbahnen – von und nach West-Berlin. Ohne sie müssten sich die Westberliner der sowjetischen Kontrolle unterwerfen oder verhungern. Als neu ernannter stellvertretender Gouverneur Deutschlands brauchte General Lucius Clay wenig Zeit, um die Erlaubnis von Präsident Harry S. Truman zu erhalten, in fiebriger Geschwindigkeit Nachschub in die Stadt zu bringen. Clay erklärte: "Sie können uns nicht vor einem Krieg vertreiben." 47s und andere Flugzeuge führten rund um die Uhr Liefermissionen durch und landeten auf dem Flugplatz Tempelhof in West-Berlin. Fast elf Monate lang starteten oder landeten die Flugzeuge etwa alle drei Minuten auf dem Flugplatz. General Clay leitete etwa 277.800 Flüge mit 2,3 Millionen Tonnen Nahrungsmitteln und Treibstoff nach West-Berlin. Es war das krönende Spiel von Männern und Mission gewesen. Clay wurde in Westdeutschland und in den Vereinigten Staaten zum Helden erklärt, wo er eine Ticker-Tape-Parade unter hoch aufragenden Gebäuden in New York City erhielt. Die Berliner nannten die "Kronprinzenallee", eine Straße vor der ehemaligen US-Zentrale in Berlin-Zenlendorf, in "Clayallee".RuhestandGeneral Clay hatte den Rang eines Generals erreicht und war wenige Tage nach Aufhebung der Blockade in den Ruhestand getreten. Er war auch maßgeblich an der Bildung des Clay Committee beteiligt, das 1956 das Federal-Aid-Highway-Gesetz mitbegründete. Der "Berliner Held" war auch an Eisenhowers erfolgreichem Präsidentschaftswahlkampf beteiligt. Er blieb bis zum Ende seiner zweiten Amtszeit ein vertrauenswürdiger Berater des Präsidenten und würde Eisenhowers Nachfolger John F. Kennedy einen ähnlichen Dienst erweisen die Moral der West-Berliner Bürger angesichts der Errichtung der Berliner Mauer. Von seinem Haus in New York City aus war Clay in lokalen Angelegenheiten aktiv. Lindsay ernannte ihn zum Leiter einer öffentlichen Entwicklungsgesellschaft, um die Industrie der Stadt wiederzubeleben. Später war er Mitglied der Kommission zur Revision der Stadtcharta.

Ein Ehrenmann

General Lucius D. Clay starb 1978 im Alter von knapp 81 Jahren. Er wurde von seiner Frau Marjorie, den Söhnen General Lucius D. Clay Jr. von der Air Force und Major General Frank B. Clay von der Armee (beide im Ruhestand) überlebt. Lucius Clay wurde in West Point begraben. Eine bescheidene Hommage an einen großen Mann wird am Fuß des Grabes von General Clay gefunden. Es ist eine bodenbündig liegende Plakette, die dort von den Bürgern Berlins angebracht wurde, der Stadt, die er und seine Flieger vor dem Hungertod oder dem Kommunismus gerettet haben. Die Plakette trägt ein paar belebende Worte:

Wir danken dem Bewahrerunserer Freiheit. "Wir danken dem Verteidiger unserer Freiheit."

*Der Kohlelieferbetrieb nach West-Berlin.


Schau das Video: Lucius Fox The Dark Knight Rises Present Toys 16 Scale Unboxing u0026 Review (Januar 2022).