Information

Hubble-Teleskop gestartet - Geschichte


Hubble-Teleskop gestartet
25.04.90) Die Raumfähre Discovery startete das Hubble-Teleskop – sieben Jahre hinter dem Zeitplan. Das Teleskop war defekt und es bedurfte einer späteren Reparaturmission, um es zu reparieren.


Hubble-Weltraumteleskop

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Hubble-Weltraumteleskop (HST), das erste hochentwickelte optische Observatorium, das in einer Umlaufbahn um die Erde platziert wurde. Die Erdatmosphäre verstellt bodengestützten Astronomen die Sicht auf Himmelsobjekte, indem sie Lichtstrahlen von ihnen absorbiert oder verzerrt. Ein im Weltraum stationiertes Teleskop befindet sich jedoch vollständig über der Atmosphäre und empfängt Bilder von viel größerer Helligkeit, Klarheit und Detailgenauigkeit als bodengestützte Teleskope mit vergleichbarer Optik.

Nachdem der US-Kongress 1977 seinen Bau genehmigt hatte, wurde das Hubble-Weltraumteleskop (HST) unter der Aufsicht der US-amerikanischen National Aeronautics and Space Administration (NASA) gebaut und nach Edwin Hubble, dem führenden amerikanischen Astronomen der Welt, benannt 20. Jahrhundert. Das HST wurde von der Besatzung des Space Shuttles in eine Umlaufbahn von etwa 600 km (370 Meilen) über der Erde gebracht Entdeckung am 25.04.1990.

Das HST ist ein großes Spiegelteleskop, dessen Spiegeloptik Licht von Himmelsobjekten sammelt und in zwei Kameras und zwei Spektrographen (die Strahlung in ein Spektrum aufteilen und das Spektrum aufzeichnen) leitet. Das HST verfügt über einen 2,4 Meter (94 Zoll) großen Primärspiegel, einen kleineren Sekundärspiegel und verschiedene Aufnahmeinstrumente, die sichtbares, ultraviolettes und infrarotes Licht erkennen können. Das wichtigste dieser Instrumente, die Weitfeld-Planetenkamera, kann entweder Weitfeld- oder hochauflösende Bilder der Planeten sowie von galaktischen und extragalaktischen Objekten aufnehmen. Diese Kamera wurde entwickelt, um Bildauflösungen zu erreichen, die zehnmal höher sind als die des größten erdbasierten Teleskops. Eine Kamera für schwache Objekte kann ein Objekt erkennen, das 50-mal lichtschwächer ist als alles, was von einem bodengestützten Teleskop beobachtet werden kann. Ein Spektrograph für schwache Objekte sammelt Daten über die chemische Zusammensetzung des Objekts. Ein hochauflösender Spektrograph empfängt ultraviolettes Licht entfernter Objekte, das die Erde aufgrund der atmosphärischen Absorption nicht erreichen kann.

Etwa einen Monat nach dem Start stellte sich heraus, dass der große Hauptspiegel des HST aufgrund fehlerhafter Prüfverfahren des Spiegelherstellers in die falsche Form geschliffen wurde. Der resultierende optische Defekt, die sphärische Aberration, führte dazu, dass der Spiegel eher unscharfe als scharfe Bilder erzeugte. Das HST hatte auch Probleme mit seinen Gyroskopen und mit seinen Solarstrom-Arrays. Vom 2. bis 13. Dezember 1993 fand eine Mission des NASA-Space-Shuttles Bemühen versucht, das optische System des Teleskops und andere Probleme zu beheben. Bei fünf Weltraumspaziergängen ersetzten die Shuttle-Astronauten die Weitfeld-Planetenkamera des HST und installierten ein neues Gerät mit 10 winzigen Spiegeln, um die Lichtwege vom Hauptspiegel zu den anderen drei wissenschaftlichen Instrumenten zu korrigieren. Die Mission erwies sich als uneingeschränkter Erfolg, und das HST begann bald sein volles Potenzial auszuschöpfen und lieferte spektakuläre Fotografien verschiedener kosmischer Phänomene.

Drei darauffolgende Space-Shuttle-Missionen in den Jahren 1997, 1999 und 2002 reparierten die Gyroskope des HST und fügten neue Instrumente hinzu, darunter ein Nahinfrarot-Spektrometer und eine Weitfeldkamera. Die letzte Space-Shuttle-Mission zur Wartung des HST, bei der eine neue Kamera und ein Ultraviolett-Spektrograph installiert werden sollen, wurde 2009 gestartet. Das HST soll bis mindestens 2021 in Betrieb bleiben und danach voraussichtlich durch das James Webb . ersetzt werden Weltraumteleskop, ausgestattet mit einem Spiegel, der siebenmal größer ist als der des HST.

Die Entdeckungen des HST haben die Astronomie revolutioniert. Beobachtungen von Cepheiden-Variablen in nahegelegenen Galaxien ermöglichten die erste genaue Bestimmung der Hubble-Konstanten, der Expansionsrate des Universums. Das HST fotografierte junge Sterne mit Scheiben, die irgendwann zu Planetensystemen werden. Das Hubble Deep Field, ein Foto von etwa 1.500 Galaxien, zeigte die galaktische Entwicklung über fast die gesamte Geschichte des Universums. Innerhalb des Sonnensystems wurde das HST auch verwendet, um Hydra und Nix, zwei Monde des Zwergplaneten Pluto, zu entdecken.


Hubble-Weltraumteleskop im Orbit platziert

Die Besatzung der US-Raumfähre Entdeckung versetzt das Hubble-Weltraumteleskop, ein langfristiges weltraumgestütztes Observatorium, in eine niedrige Umlaufbahn um die Erde.

Das in den 1940er Jahren konzipierte, in den 1970er Jahren entworfene und in den 1980er Jahren gebaute Weltraumteleskop wurde entwickelt, um Astronomen einen unvergleichlichen Blick auf das Sonnensystem, die Galaxie und das Universum zu ermöglichen. Anfangs erlitten die Betreiber von Hubble einen Rückschlag, als eine Linsenaberration entdeckt wurde, aber eine Reparaturmission von Astronauten im Weltraum im Dezember 1993 löste das Problem erfolgreich und Hubble begann, seine ersten atemberaubenden Bilder des Universums zurückzusenden.

Frei von atmosphärischen Verzerrungen hat Hubble eine Auflösung, die zehnmal höher ist als die von bodengestützten Observatorien. Das Teleskop hat die Größe eines Busses, ist solarbetrieben und umkreist die Erde alle 97 Minuten. Unter seinen vielen astronomischen Errungenschaften wurde Hubble verwendet, um eine Kometenkollision mit Jupiter aufzuzeichnen, einen direkten Blick auf die Oberfläche von Pluto zu ermöglichen, entfernte Galaxien, Gaswolken und Schwarze Löcher zu betrachten und Milliarden von Jahren in das Universum zu sehen Vergangenheit.


Hubble-Teleskop gestartet - Geschichte

Artikel über Weltraumgeschichte und Artefakte

Diskussionsforen zur Weltraumgeschichte

weltweite Astronautenauftritte

Ausgewählte Dokumente zur Weltraumgeschichte

Hubble-Geschichte halten: Artefakte bewahren das 25-jährige Erbe des Weltraumteleskops

Das Hubble-Weltraumteleskop wurde am 25. April 1990, einen Tag nach seinem Start, von der Raumfähre Discovery eingesetzt.

&ndash Das Hubble-Weltraumteleskop, das vor 25 Jahren gestartet wurde, wird niemals in einem Museum landen.

Das berühmteste astronomische Observatorium der Welt, das seit 1990 mehr als 1,2 Millionen Beobachtungen gemacht hat, während es mehr als 5 Milliarden Meilen um die Erde gereist ist, verlor seine Heimfahrt, als das Space-Shuttle-Programm 2011 endete.

Hubble wird voraussichtlich noch mindestens 5 Jahre in Betrieb sein. Danach muss die NASA immer noch entscheiden, ob sie einen Missionsschub starten oder die Umlaufbahn "de-orbit" wird, um Hubble während eines gezielten Sprungs zurück zur Erde über einen Ozean zu zerstören. Wenn Hubble allein dem atmosphärischen Widerstand überlassen wird, wird nun erwartet, dass er irgendwann in den späten 2030er Jahren wieder in die Atmosphäre eintreten wird.

Aber das bedeutet nicht, dass die gesamte Geschichte von Hubble verloren geht.

Obwohl das Teleskop selbst nicht auf der Erde erhalten bleibt, wird Hubbles Vermächtnis in den Artefakten aus seinem Vierteljahrhundert (und mehr) weiterleben, die unser Verständnis des Universums sowie unsere Wertschätzung für ein wissenschaftliches Instrument verändern.

Das Hubble-Weltraumteleskop hätte vielleicht nie die Geschichte geschrieben, die es hat, wäre da nicht ein kritischer Fehler in seinem Design.

Missionspatches für die sechs Space-Shuttle-Missionen, die das Hubble-Weltraumteleskop eingesetzt und gewartet haben.

Wie es jetzt ein gut erzähltes Kapitel aus Hubbles Vergangenheit ist, wurde innerhalb weniger Wochen nach dem Einsatz des Teleskops vom Space Shuttle Discovery am 25. Und obwohl der Unterschied nur ein Fünfzigstel der Dicke eines menschlichen Haares betrug, wurde so viel Licht gestreut, dass die versprochenen kristallklaren Bilder des Weltraumteleskops unscharf waren.

Glücklicherweise hatte Hubble eine Funktion, die sich von keinem anderen Weltraumobservatorium unterschied: Es wurde für die Wartung durch Astronauten entwickelt. Dreieinhalb Jahre nach seinem Start kam die erste von fünf Shuttle-Crews, die Hubble besuchten und aufrüsteten, mit einer Reihe von Korrekturlinsen, die es dem Teleskop ermöglichten, seine beispiellose Sicht auf das Sonnensystem und darüber hinaus zu erreichen.

Die vier folgenden Shuttle-Service-Missionen, die zwischen 1997 und 2009 folgten, ersetzten Teile und Instrumente, was nicht nur die Lebensdauer, sondern auch die Leistungsfähigkeit des Hubble verlängerte.

Neben der Lieferung neuer Komponenten brachten diese Missionen auch Teile von Hubble selbst zur Erde zurück. Beim Erstflug 1993 ersetzten die Astronauten neben der Spiegelkorrektur auch die Sonnenkollektoren der Sternwarte.

Solarzellen, die das Hubble-Weltraumteleskop in den ersten drei Jahren im Orbit mit Strom versorgten. Klicken Sie auf das Bild, um zu sehen, wie die Folienisolierung von der Außenseite des Teleskops entfernt wurde.

Eine der Solaranlagen wurde abgeworfen, die andere jedoch zur Analyse zurückgegeben, und Zellen davon sind jetzt in Museen ausgestellt. Andere Solarzellen wurden in Acryl eingebettet und den Hubble-Teammitgliedern als Andenken geschenkt.

Bei späteren Missionen wurde auch zerrissene und beschädigte Isolierung von der Außenseite von Hubble gesammelt und zur Erde zurückgebracht. In kleine Abschnitte unterteilt, wurde auch die Dämmung mit Lucite ummantelt und prämiert.

Die wichtigsten Teile der Geschichte von Hubble, die ersetzten astronomischen Instrumente, tragen nun dazu bei, die Vergangenheit des Weltraumteleskops öffentlich zu präsentieren.

Im Jahr 2009, nur wenige Monate nach der letzten Wartungsmission für Hubble, schenkte die NASA dem National Air and Space Museum des Smithsonian in Washington, DC, zwei der berühmtesten Instrumente des Observatoriums. Seit April letzten Jahres werden Hubbles "Kontaktlinsen" &ndash COSTAR oder Corrective Optics Space Telescope Axial Replacement &mdash & seine Wide Field and Planetary Camera 2 (WFPC2) zusammen mit einem technischen Modell des Weltraumteleskops in Originalgröße ausgestellt Rolle des Observatoriums, während es gleichzeitig ein Gefühl für die Größe des Raumfahrzeugs vermittelt.

Hubbles Wide Field and Planetary Camera 2 (WFPC2) im National Air and Space Museum in Washington, DC.

Die größten historischen Artefakte des Hubble-Weltraumteleskops könnten jedoch seine Bilder sein, die in den letzten 25 Jahren ikonischen Status erlangt haben.

Vom Adlernebel und seinen „Säulen der Schöpfung“ bis hin zum „Deep Field“-Blick auf unzählige ferne Galaxien haben Hubbles Bilder unsere Sicht auf das Universum verändert und sich in unsere Popkultur eingebettet. Von Briefmarken bis hin zu Buchumschlägen, Kunstleinwänden bis hin zu Filmszenen – das Vierteljahrhundert der Beobachtungen des Hubble sind ein Beweis dafür, warum das Weltraumteleskop unter den wissenschaftlichen und weltraumbezogenen Errungenschaften der Menschheit hervorsticht.

"Der Hubble hat unsere Sicht auf das Universum völlig verändert und die wahre Schönheit und den Reichtum des Kosmos offenbart", sagte John Grunsfeld, der Chef der Wissenschaftsmission der NASA und dreimaliger Astronautenbesucher bei Hubble.

Im April 2000 veröffentlichte der U.S. Postal Service Briefmarken mit fünf der ikonischen Bilder des Hubble-Weltraumteleskops zu Ehren des 10.

Auch die Bilder des Hubble nehmen neue Dimensionen an. Die Bilder werden nicht nur als Animationen gerendert, um virtuelle Durchflüge zu ermöglichen, sondern auch so angepasst, dass sie in 3D gedruckt werden können, wodurch ein greifbares Artefakt der Beobachtungen entsteht und den atemberaubenden Ausblicken, die sie erfassen, Tiefe hinzugefügt wird.

© 2021 collectSPACE.com Alle Rechte vorbehalten.

Hubble-Weltraumteleskop 25 Jahre




Hubble wird 30: Wie das berühmte Weltraumteleskop von der Idee zum Start wurde

Am 30. Jahrestag der Einführung feiern wir das Comeback-Kind der Astronomie.

Vor dreißig Jahren startete das Hubble-Weltraumteleskop an Bord des Space Shuttle Discovery. Eine Idee, die fast 80 Jahre in der Entwicklung war, war es endlich an der Zeit, die verschwommenen Effekte der Erdatmosphäre zu überwinden und ungehindert über die Sterne zu blicken.

Seit seiner Einführung im Jahr 1990 hat das 1,2-Milliarden-Dollar-Teleskop den Kosmos kartiert, Bilder von einigen der entferntesten Bereiche des Universums aufgenommen und Geheimnisse über die kosmischen Körper in unserem eigenen Sonnensystem enthüllt. Hubble hat über 1,4 Millionen Beobachtungen gemacht. Das Teleskop hat den Weg für eine Reihe anderer wichtiger Weltraumobservatorien wie das Chandra-Röntgenobservatorium, das Spitzer-Weltraumteleskop und das Kepler-Weltraumteleskop geebnet.

Trotz technischer Fehler und zahlreicher Reparaturmissionen kämpft es weiter, um mit jedem Jahr noch mehr über das Universum zu enthüllen. Hier ist die Geschichte, wie eines der berühmtesten Instrumente der Wissenschaft entstand.


NASA meldet Probleme mit dem Hubble-Weltraumteleskop

Dieses Foto, das vom Hubble-Weltraumteleskop am 25. August 2020 aufgenommen wurde, zeigt Jupiter und seinen Mond Europa, aufgenommen, als der Planet 653 Millionen Kilometer (405 Millionen Meilen) von der Erde entfernt war.

Das Hubble-Weltraumteleskop, das seit mehr als 30 Jahren ins Universum blickt, ist in den letzten Tagen ausgefallen, teilte die NASA am Freitag mit.

Das Problem sei ein Nutzlastcomputer, der am vergangenen Sonntag nicht mehr funktionierte, teilte die US-Raumfahrtbehörde mit.

Es bestand darauf, dass das Teleskop selbst und die wissenschaftlichen Instrumente, die es begleiten, "in guter Gesundheit" sind.

"Der Zweck des Nutzlastcomputers besteht darin, die wissenschaftlichen Instrumente zu steuern und zu koordinieren und sie aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen zu überwachen", sagte die NASA.

Ein Versuch, es am Montag neu zu starten, schlug fehl.

Die NASA sagte, erste Beweise deuteten auf ein sich verschlechterndes Computerspeichermodul als Ursache des Computerproblems hin.

Ein Versuch, zu einem Backup-Speichermodul zu wechseln, schlug ebenfalls fehl.

Die Technik des Nutzlastrechners stammt aus den 1980er Jahren und wurde 2009 bei Wartungsarbeiten ersetzt.

Das 1990 gestartete Hubble-Weltraumteleskop revolutionierte die Welt der Astronomie und veränderte unsere Vision des Universums, als es Bilder des Sonnensystems, der Milchstraße und fernen Galaxien zurücksendete.

Ein neues und leistungsfähigeres namens James Webb Space Telescope soll Ende dieses Jahres in Betrieb genommen werden. Es wurde entwickelt, um tiefer in den Kosmos zu blicken als je zuvor.


Die NASA kämpft um die Behebung des Ausfalls des Hubble-Weltraumteleskops ’er-80er-Jahre-Computer

Das Hubble-Weltraumteleskop wurde am 24. April 1990 von der Raumfähre Discovery gestartet. Hubble vermeidet Verzerrungen der Atmosphäre und hat eine ungehinderte Sicht auf Planeten, Sterne und Galaxien, von denen einige mehr als 13,4 Milliarden Lichtjahre entfernt sind. Bildnachweis: NASA

Die NASA arbeitet weiterhin an der Lösung eines Problems mit dem Nutzlastcomputer des Hubble-Weltraumteleskops. Das Betriebsteam führt Tests durch und sammelt weitere Informationen über das System, um das Problem weiter einzugrenzen. Die wissenschaftlichen Instrumente bleiben im abgesicherten Modus, bis das Problem behoben ist. Das Teleskop selbst und die wissenschaftlichen Instrumente bleiben in gutem Zustand.

Der Computer wurde am Sonntag, dem 13. Juni, angehalten. Ein Versuch, den Computer neu zu starten, schlug am Montag, dem 14. Juni, fehl. Als das Betriebsteam jedoch versuchte, zu einem Backup-Speichermodul zu wechseln, konnte der Befehl zum Initiieren des Backup-Moduls nicht ausgeführt werden. Ein weiterer Versuch wurde am Donnerstagabend an beiden Modulen durchgeführt, um weitere Diagnoseinformationen zu erhalten, während erneut versucht wurde, diese Speichermodule online zu bringen. Diese Versuche waren jedoch nicht erfolgreich.

Der Nutzlastcomputer ist ein NASA Standard Spacecraft Computer-1 (NSSC-1) System, das in den 1980er Jahren gebaut wurde und sich auf der Science Instrument Command and Data Handling Unit befindet. Der Zweck des Computers besteht darin, die wissenschaftlichen Instrumente zu steuern und zu koordinieren und sie für Gesundheits- und Sicherheitszwecke zu überwachen. Es ist insofern vollständig redundant, als im Orbit ein zweiter Computer samt zugehöriger Hardware vorhanden ist, auf den im Problemfall umgeschaltet werden kann. Beide Computer können auf jedes von vier unabhängigen Speichermodulen zugreifen und diese verwenden, die jeweils 64 KB Complementary Metal-Oxide Semiconductor (CMOS)-Speicher enthalten. Der Nutzlastcomputer verwendet jeweils nur ein Speichermodul, die anderen drei dienen als Backup.

Hubble wurde 1990 gegründet und hat in den letzten 30 Jahren wesentlich zu unserem Verständnis des Universums beigetragen.

Mehr zu SciTechDaily

Hubble: Eine unerwartete Reise [Eye in the Sky Video-Miniserie]

Das Hubble-Weltraumteleskop fahren [Eye in the Sky Video-Miniserie]

Der Nutzlastcomputer des Hubble-Weltraumteleskops wird angehalten – NASA-Operationen laufen zur Wiederherstellung

Game-Changer in der Solartechnologie der Zukunft: Neue Perowskit-Solarmodule mit größerer Größe, Leistung und Stabilität

“The Web of Space” – Hubble gewinnt die Michael Collins Trophy 2020

Magnetische Bausteine ​​für die Robotik – können zu Formen zusammengesetzt und durch Magnetfelder gesteuert werden

Hubble: Time Machines [Eye in the Sky Video-Miniserie]

Feiern Sie das Jubiläum von Hubble mit den 10 bestbewerteten Hubble-Bildern

24 Kommentare zu "NASA kämpft, um den Ausfall des Hubble-Weltraumteleskops ’er-Computer der 1980er Jahre zu beheben"

Offensichtlich eines der Microsoft-Updates. Der neueste hat auch meinen Desktop geschraubt!! Aber im Ernst, ich hoffe, die Jungs können es wiederherstellen. Massiver Verlust für die Wissenschaft ohne solche Werkzeuge.

Die monatlichen, gepushten Windows 10-Updates waren für mich ein Albtraum. Ich musste 3 ältere Drucker ausmustern, die noch einsatzbereit waren. Es gibt eine Reihe kleinerer Probleme, die nur Unannehmlichkeiten sind, also lebe ich damit. Ich schalte Updates auf meinem Laptop aus.

Früher gab es einen Computer, der liebevoll “Trash 80 genannt wurde.” Wir haben jetzt ein ‘Trash 10’ OS.

Ich bezweifle stark, dass auf dem Computer Windows läuft. Es wäre entweder Windows 1.0 oder 3.11. Beide waren schreckliche os’s.

Sie sagen, dass die NASA kein Upgrade-Dock installiert hat.

Es ist an der Zeit, Hubble eine Pause zu gönnen und endlich das James Webb-Teleskop nach oben zu bringen, Leute, nach wie vielen Verzögerungen? Jetzt ist es für November dieses Jahres angesetzt…ja, richtig.

Unterschiedliche Wellenlängenbereiche, also unterschiedliche Anwendungen. FUSE, das 2007 seine Sicherung durchgebrannt hat [ein Reaktionsrad zu viele abgestürzt], ist wahrscheinlich das ähnlichste Instrument (aber siehe unten).

“Wie lange wird das Hubble-Weltraumteleskop noch halten?
Das 31 Jahre alte Teleskop ist gerade wieder in den abgesicherten Modus gegangen – eine Erinnerung daran, dass es wahrscheinlich in den letzten Zügen ist.
von Neel V. Patel
9. März 2021″
Update: Am 12. März gab die NASA bekannt, dass Hubble den abgesicherten Modus verlassen hat und nun wieder normal arbeitet.”

“Das JWST wird oft als Nachfolger von Hubble beworben, aber das ist nicht ganz richtig. Hubble kann das Universum im sichtbaren und ultravioletten Wellenlängenbereich beobachten, während der Fokus des JWST auf Infrarotbeobachtungen liegt, die uns helfen, Objekte des frühen Universums zu studieren und die Chemie auf anderen Welten zu charakterisieren. Da sich Hubble im Weltraum befindet, muss sich Hubble nicht um Schlussfolgerungen kümmern, die durch die Erdatmosphäre verursacht werden, was für ultraviolette Beobachtungen besonders schädlich ist (die Ozonschicht blockiert die meiste UV-Strahlung).”

“Was ersetzt Hubble, wenn es endlich in den Ruhestand geht? Brown sagt, dass andere Nationen aufkommende Pläne haben, andere Missionen in die Umlaufbahn zu bringen, die die derzeit von Hubble durchgeführten sichtbaren und UV-Untersuchungen aufnehmen könnten. Das indische Weltraumteleskop Astrosat führt derzeit UV-Beobachtungen aus dem Weltraum durch, jedoch mit einer viel kleineren Öffnung. China plant, im Jahr 2024 ein Weltraumteleskop namens Xuntian zu starten, und staatliche Medien sagen, dass es eine Fläche des Weltraums beobachten wird, die 300-mal größer ist als Hubble es kann.

Der wahre Nachfolger von Hubble könnte das von der NASA vorgeschlagene Weltraumteleskop Large Ultraviolet Optical Infrared Surveyor oder LUVOIR sein, ein Allzweck-Observatorium, das in mehreren Wellenlängen (einschließlich Infrarot, optisch und ultraviolett) beobachten kann. Aber wenn es finanziert würde, würde LUVOIR frühestens 2039 starten.

Es ist möglich, dass Hubble so lange bleibt, bis es wirklich ersetzt werden kann, aber die meisten Astronomen machen sich auf eine große Wissenslücke gefasst, wenn es endlich nicht mehr funktioniert. „Hubble ist wirklich das führende Spiel für ultraviolette und optische Astronomie“, sagt Brown. „Ein Großteil der Astronomie, insbesondere wenn es um das Verständnis von Temperatur und Chemie im Weltraum geht, hängt von den Informationen ab, die man wirklich daraus gewinnen kann. Ich fürchte, die Weltraum-Community wird den Verlust wirklich spüren, wenn Hubble aufhört zu arbeiten.“”


Hubble-Weltraumteleskop wird alt und erlebt einen weiteren Computerfehler

Das Teleskop absolvierte im April 2020 30 Jahre in Betrieb und könnte theoretisch weitere 20 Jahre im All halten. Allerdings zeigt es bereits Alterserscheinungen. Am Sonntag, 13. Juni, kurz nach 16 Uhr. EDT, Hubbles Computer hatte einen Fehler.

Am nächsten Tag versuchte die NASA, den Computer neu zu starten, was jedoch fehlgeschlagen ist. Die Behörde vermutete, dass die Ursache des Problems ein sich verschlechterndes Computerspeichermodul war. Als das Betriebsteam jedoch versuchte, zu einem Backup-Speichermodul zu wechseln, schlug auch der Befehl zum Initiieren des Backup-Moduls fehl.

Am Donnerstagabend wurde an beiden Modulen ein weiterer Versuch unternommen, weitere Diagnoseinformationen zu sammeln und gleichzeitig diese Speichermodule online zu bringen. Dennoch blieben die Bemühungen erfolglos. Das Operationsteam der NASA führt derzeit Tests durch und sammelt zusätzliche Daten über das System, um die Ursache des Problems einzugrenzen.

Es ist nicht schockierend, dass der Computer Probleme hat. Der in den 80er Jahren gebaute Nutzlastcomputer hat seitdem eine wilde Reise hinter sich. Hubble ging 2019 aufgrund möglicher Hardwareprobleme mit seinem fortschrittlichsten Instrument, der Wide Field Camera 3, in den teilweise abgesicherten Modus. In diesem Jahr, im März, wurde auch ein Softwareproblem im Hauptcomputer des Raumfahrzeugs entdeckt und in Kürze behoben.

Trotz der Tatsache, dass es seit geraumer Zeit 340 Meilen (547 km) über der Erdoberfläche kreist, verfügt das Modul über verschiedene Redundanzstufen, die bei Bedarf als primäres System eingeschaltet werden können. Daher sollten wir versichert sein, dass Hubble und seine wissenschaftlichen Instrumente immer noch in gutem Zustand sind und in einem abgesicherten Modus bleiben, bis das Problem behoben ist.

Später in diesem Jahr wird Hubble von einem neuen Freund im All begleitet, dem James Webb Space Telescope (JWST). Im Gegensatz zu seinem alten Kumpel wird Webb die Erde in einer größeren Entfernung von etwa 930.000 Meilen (1.500.000 km) umkreisen und eine verbesserte Infrarotauflösung und -empfindlichkeit bieten, die es der NASA ermöglichen, in die am weitesten entfernten Objekte im Universum zu blicken.


Computerprobleme treffen Hubble-Weltraumteleskop, Wissenschaft gestoppt

Auf diesem von der NASA/JSC bereitgestellten Bild werden die Astronauten Steven L. Smith und John M. Grunsfeld während einer Extravehicular Activity (EVA) während der Hubble-Servicemission von STS-103 im Dezember 1999, die von Discovery geflogen wurde, fotografiert. Das Hubble-Weltraumteleskop wurde von Computerproblemen überrumpelt, wobei alle astronomischen Beobachtungen eingestellt wurden, teilte die NASA am Mittwoch, dem 16. Juni 2021 mit. Das umlaufende Observatorium war seit Sonntag im Leerlauf, als ein Computer aus den 1980er Jahren, der die wissenschaftlichen Instrumente steuert, heruntergefahren wurde, möglicherweise weil einer defekten Speicherkarte. Bildnachweis: NASA/JSC über AP, Datei

Das Hubble-Weltraumteleskop wurde von Computerproblemen heimgesucht und alle astronomischen Beobachtungen wurden eingestellt, teilte die NASA am Mittwoch mit.

Das umlaufende Observatorium ist seit Sonntag im Leerlauf, als ein Computer aus den 1980er Jahren, der die wissenschaftlichen Instrumente steuert, heruntergefahren wurde, möglicherweise wegen einer defekten Speicherkarte.

Fluglotsen des Goddard Space Flight Center der NASA in Maryland versuchten am Montag, den Computer neu zu starten, aber das gleiche geschah. Sie versuchen jetzt, zu einer Backup-Speichereinheit zu wechseln. Wenn das funktioniert, wird das Teleskop einen Tag lang getestet, bevor die wissenschaftlichen Instrumente wieder eingeschaltet werden und die Beobachtungen wieder aufgenommen werden können.

Vorerst befinden sich die Kameras und andere Instrumente im sogenannten abgesicherten Modus.

Hubble wurde 1990 gestartet und zeigt trotz einer Reihe von Reparaturen und Aktualisierungen durch Weltraumspaziergänger während der Shuttle-Ära der NASA immer mehr Anzeichen des Alterns. Der im Leerlauf befindliche Computer wurde während des fünften und letzten Serviceeinsatzes im Jahr 2009 installiert.

Die NASA plant, im November den Nachfolger von Hubble, das James Webb Space Telescope, zu starten. Dieses Observatorium wird zu weit von der Erde entfernt sein – 1 Million Meilen (1,5 Millionen Kilometer) entfernt in einer Sonnenumlaufbahn – für Astronauten-Tuning-Ups. Der Start von Französisch-Guayana mit der europäischen Ariane-Rakete liegt Jahre hinter dem Zeitplan zurück. Die letzte Verzögerung von zwei Wochen ist das Ergebnis von Raketenverarbeitungs- und Planungsproblemen.

Wissenschaftler hoffen auf eine Überlappung im Orbit zwischen Hubble und dem wesentlich fortschrittlicheren und leistungsfähigeren Webb.

© 2021 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.


Optische Hubble-Technologie

Das Hubble-Beobachtungssystem besteht aus mehreren Einzelkameras und einem optischen System ähnlich dem von bodengebundenen Teleskopen. Die erste Kamera ist die WF / PC ( Wide Field and Planetary Camera ), die hochauflösende Bilder über ein breites Sichtfeld und einen großen Wellenlängenbereich (150 bis 11.500 A) ermöglicht.

Die zweite Kammer ist die FOC (Faint Object Camera), die für hochauflösende Beobachtungen schwacher Quellen im sichtbaren und ultravioletten Wellenlängenbereich verwendet wird.

Das optische System besteht aus hyperbolischen Linsen. Das Primärobjektiv hat einen Durchmesser von 2,40 Meter und eine Brennweite von 57,60 Meter, das Sekundärobjektiv misst 0,34 Meter im Durchmesser.

Bei einer anderen Mission, die 1997 durchgeführt wurde, wurden die beiden ursprünglichen Spektrographen durch zwei viel modernere und komplexere Instrumente ersetzt: das NICMOS-Infrarot-Multiobjekt-Spektrometer und das STIS-Mehrzweck-Spektrometer, die Hubble beide die Möglichkeit bieten, Infrarot- und Ultraviolettspektren sowie die Beobachtung astronomischer Objekte in unserer eigenen Galaxie mit großer Präzision.

Die mechanische Struktur des Teleskops besteht aus einem Titanring. Auf der einen Seite befindet sich die röhrenförmige Struktur aus einem mit Kohlefasern verstärkten Kunststoff, die die Primär- und Sekundärlinse trägt, und auf der gegenüberliegenden Seite eine Halterung für die wissenschaftlichen Instrumente. Hinter der Datenspeicherung, -verarbeitung und -übertragung befinden sich Geräte.

Warum hieß das Weltraumteleskop Hubble?
Es ist nicht verwunderlich, dass künstliche Satelliten nach berühmten Wissenschaftlern benannt sind. So hieß der 1972 gestartete astronomische Satellit OAO-3 “Copernicus”. Die Sonde wurde 1989 in die Umlaufbahn gebracht, um den Planeten Jupiter, “Galileo”, und den Satelliten X OAO-4, “Einstein” zu erkunden.

Das Weltraumteleskop wurde auf den Namen “Hubble” getauft, weil eine seiner Hauptaufgaben darin bestand, das Alter des Universums zu bestimmen, und dies war das Hauptforschungsgebiet des amerikanischen Astronomen Edwin Powell Hubble, eines der größten Astronomen der Welt Jahrhundert und Entdecker des Urknalls.

Hubble-Entdeckungen
Dank Hubble ist es gelungen, in die Tiefen von Raum und Zeit vorzudringen. Es wurden weit entfernte Galaxien beobachtet, deren Licht 4 Milliarden Mal schwächer ist als der dunkelste Stern, der mit bloßem Auge zu sehen ist.

Sie können auch junge, kleine Galaxien beobachten. Eine der wichtigsten Entdeckungen von Hubble (1996) ist die Existenz eines riesigen Kraters im Asteroiden Vesta, der durch den Einschlag eines großen Meteoriten entstanden ist. Es wird angenommen, dass bei der Kollision einige Fragmente von Vesta die Erde erreichten.

Ganymed, Jupiters größter Mond, besteht aus Ozon, und diese Entdeckung impliziert, dass der Satellit eine kleine Sauerstoffatmosphäre hat.

Eine weitere große Entdeckung von Hubble ist die Verifizierung der Existenz von Schwarzen Löchern, die durch die Messung der Geschwindigkeit von Sternen und Gasscheiben in den galaktischen Kernen, in denen Schwarze Löcher gefunden werden, gewonnen wird.

Astronomen haben berechnet, dass die Masse eines Schwarzen Lochs mindestens 300 Millionen Mal so groß ist wie die der Sonne.