Information

Louisville Slugger Museum


Das Louisville Slugger Museum wird von der Hillerich & Bradsby Company verwaltet und befindet sich im Herzen des historischen West Main District in der Innenstadt von Louisville. Es bietet Besuchern die Möglichkeit, mehr über den offiziellen Schläger der Major League Baseball zu erfahren - den Louisville Slugger. Das 1996 eröffnete Kentucky Museum bietet zahlreiche Ausstellungen. Dort sind auch viele Fotos und Erinnerungsstücke des Baseballschlägers ausgestellt. Hillerich & Bradsby begannen 1884 in einer Holzwerkstatt mit der Herstellung von Louisville Slugger-Schlägern. Ursprünglich war der Schläger als Falls City Slugger bekannt, und der Markenname wurde in Louisville Slugger geändert und 1894 als Marke eingetragen. Vor dem Louisville Slugger Museum lehnt eine große Fledermaus an der Seite des Gebäudes. Dieser 120 Fuß lange Schläger ist aus ASTM A36 Kohlenstoffstahl gefertigt.


Louisville Slugger Museum & Factory – Virtuelle Tour

Das Louisville Slugger Museum zeigt die Geschichte der Louisville Slugger Baseballschläger im Baseball und in der amerikanischen Geschichte. Die Werksbesichtigung gibt einen Überblick über die Produktionsstätte, in der die berühmten Louisville Slugger Fledermäuse hergestellt werden.

Die Legende begann, als der Louisville Eclipse-Star Pete Browning 1884 drei Treffer mit dem Louisville Slugger-Schläger erzielte. Seitdem haben die Louisville Slugger-Baseballschläger eine bedeutende Rolle in der Geschichte des Sports gespielt.

Neben der Führung durch die Fledermausfabrik sind die Ausstellungsgalerien des Museums mit Baseball-Erinnerungsstücken und interaktiven Exponaten gefüllt.

Die Ausstellungen und die Geschichte der berühmten Fledermäuse beginnen in den Wäldern und Mühlen, wo jede Louisville Slugger-Fledermaus beginnt. Die Ausstellungen decken dann die wesentlichen Schritte der Fledermausherstellung ab und erzählen die Geschichte dieser amerikanischen Ikone.

Die Sammlung des Museums reist auch durch Amerika mit einer Pop-up-Version, die oft Demonstrationen der Fledermausherstellung aus alter Zeit, eine Auswahl berühmter Fledermäuse für die Ausstellung zusammen mit teamspezifischen Displays umfasst.


Baseball, der von Babe Ruth in einem Spiel von 1927 verwendet wurde – Louisville Slugger Museum & Factory


Louisville Slugger Museum & Factory bringt Baseballgeschichte in den Miller Park

Das Louisville Slugger Museum & Factory macht sich auf den Weg mit einem interaktiven Reiseerlebnis, das für Milwaukees Miller Park am Memorial Day-Wochenende vom 24. bis 26. Mai kreiert wurde, während die Brewers gegen die Pittsburgh Pirates antreten.

Das mobile Museum bietet:

Hank Aarons 700. Home Run Bat
Fans können die Fledermaus sehen, mit der Hank Aaron am 21. Juli 1973 seinen 700. Homerun absolvierte. Dieser A99-Modell-Aschenschläger ist 35 Zoll und 32 Unzen groß und ist einer der bedeutenden Schätze im Louisville Slugger Museum & Factory-Sammlung. Der Schläger ist auch von Aaron signiert.

"Hold a Piece of History" mit Fledermäusen von Robin Yount, Paul Molitor, Geoff Jenkins, Rickie Weeks
"Hold a Piece of History" ist ein Publikumsliebling und ermöglicht es den Fans, Schläger zu halten, die tatsächlich von Spielern der Major League verwendet wurden. Für Fans von Milwaukee bietet das Louisville Slugger Musuem & Factory den Besuchern die Möglichkeit, Fledermäuse von Robin Yount, Paul Molitor, Geoff Jenkins und Rickie Weeks zu halten und mit ihnen zu posieren.

Roberto Clemente Spiel Gebrauchter Schläger
Da die Brewers Pittsburgh beherbergen, wird eine Legende mit den Pirates, Roberto Clemente, ein besonderer Leckerbissen für die Fans sein. Sein U1-Modell Eschenschläger aus den Jahren 1969-1970 wird zu sehen sein. Die Fledermaus ist 36 Zoll lang und wiegt 34 ​​Unzen.

Demonstrationen zum Fledermausbau
Louisville Slugger stellt seit 1884 Baseballschläger her. Ein weiteres Highlight des mobilen Museums ist eine faszinierende Vorführung der Handdrehmaschine, die die "altmodische" Art des Handschnitzens von Schlägern mit den gleichen Werkzeugen aus dem 19. Jahrhundert zeigt.

Anmeldungen für kostenlose Museumspässe und andere Preise
Das Louisville Slugger Museum & Factory befindet sich in der Innenstadt von Louisville, Kentucky, weniger als 7 Autostunden von Milwaukee entfernt. Louisville ist ein großartiger Wochenendausflug, und Fans können sich für Freikarten für das Museum und andere Preise anmelden.

"Wir freuen uns auf ein lustiges Baseball-Wochenende mit den großartigen Fans der Brewers. Unser Team hat ein interaktives Erlebnis speziell für diese Serie Milwaukee vs. Pittsburgh zusammengestellt", sagte Anne Jewell, Executive Director des Louisville Slugger Museum & Factory . „Selten stellen wir diese Artefakte außerhalb des Museums aus und wir ermutigen die Baseballfans von Milwaukee, uns über das Feiertagswochenende im Miller Park zu besuchen“, sagte sie.

Die aktuelle Sonderausstellung des Museums zeigt eine erstaunliche Nachbildung des Miller Parks, hergestellt mit LEGO® Ziegel

Ab sofort bis zum 2. September eine besondere, originelle Ausstellung, Große Ligen, kleine Steine, ist ausgestellt und bietet spektakuläre Skulpturen, Porträts und Stadionrepliken, die alle aus LEGO® Steinen gebaut wurden.

Die Ausstellung präsentiert den renommierten Künstler Sean Kenney, einen von nur 13 LEGO® Certified Professionals weltweit. Kenneys Stücke in Große Ligen, kleine Steine umfassen hippe Porträts von Baseball-Superstars, dynamische konzeptionelle Skulpturen ikonischer Baseball-Momente und eine atemberaubende Nachbildung des historischen Wrigley Field.

Ein weiteres großartiges Ausstellungsstück ist eine Nachbildung des Miller Parks, der Heimat der Milwaukee Brewers, die von Tim Kaebisch als Doktorand an der Milwaukee School of Engineering gebaut wurde. Die Miller Park-Kreation besteht aus über 35.000 LEGO®-Steinen und hat ein einziehbares Dach, das sich tatsächlich bewegt.

Neben den atemberaubenden Kunstwerken bietet die Ausstellung den Gästen auch die Möglichkeit, ihre eigene Kunst aus LEGO-Steinen zu bauen.

Die Ausstellung reiht sich in ein bereits beeindruckendes Line-Up im Louisville Slugger Museum & Factory ein. Der Eintritt in das Museum umfasst interaktive Exponate, einen kurzen Spielfilm, historische Erinnerungsstücke, den größten Baseballschläger der Welt und eine preisgekrönte Werksbesichtigung.

Das 1996 eröffnete Museum ist nach wie vor eine der beliebtesten Attraktionen von Louisville. Das Wahrzeichen von Louisville bietet eine große Auswahl an Exponaten, darunter Halten Sie ein Stück Geschichte wo Besucher Wild-gebrauchte Schläger von einigen der größten Schläger des Spiels halten können. Besucher können sich auch einem 90-Meilen-Fastball stellen, mehr als 6.000 Autogramme von Major League-Spielern lesen und bei jeder Tour zusehen, wie Fledermäuse hergestellt werden.

Als zusätzlichen Bonus erhalten alle Gäste am Ende ihrer Werksbesichtigung einen kostenlosen Souvenir-Minischläger.


Louisville Slugger Museum - Geschichte

Danke, dass Sie an das Frazier Museum gedacht haben! Gerne spenden wir Museumseintrittskarten für Spendenaktionen gemeinnütziger Organisationen.

Aufgrund der Menge an Anfragen, die wir erhalten, reichen Sie Ihre Anfragen bitte mindestens 6 Wochen vor dem gewünschten Termin schriftlich auf dem Briefkopf der Organisation ein. Wir akzeptieren keine Anfragen per Telefon oder E-Mail.

Bitte geben Sie in Ihrer Anfrage folgende Informationen an:

Nachweis der Gemeinnützigkeit

Art der Veranstaltung (Festival, stille Auktion, besondere Veranstaltung, sonstige Spendenaktion usw.)

Verwendung der Spende (Mitarbeiterincentive, Türpreis, stiller Auktionsgegenstand etc.)

Die Benachrichtigung wird nur an diejenigen gesendet, die zur Spende genehmigt wurden. Es werden keine Spenden an Einzelpersonen oder Firmenveranstaltungen gegeben.

Limit pro Monat (nach Ermessen des Frazier Museums):
4 Museumseintrittskarten

Anfragen richten Sie bitte an:
Spendenanfragen
Historisches Museum von Frazier
829 W. Hauptstraße
Louisville, KY 40202


Zu Hause mit dem Louisville Slugger

Wenn die Baseballgeschichte eine Erweiterung der amerikanischen Geschichte ist, dann ist ihr Herzstück der Louisville Slugger Baseballschläger, der bis in die 1880er Jahre zurückreicht. Die berühmte Fledermaus wird seit Generationen von den meisten Hall of Famern verwendet und wird immer noch von demselben Familienunternehmen hergestellt, das sie Ende des 19. Jahrhunderts auf den Markt gebracht hat. Sein reiches Erbe wird sogar im Louisville Slugger Museum & Factory in Louisville, Kentucky, ausgestellt. Jedes Jahr passieren mehr als 300.000 Besucher die Türen der Galerie, die vom Forbes-Magazin als "Eins der größten Sportmuseen der Welt" bezeichnet wird. Wir haben Anne Jewell, Vizepräsidentin und Exekutivdirektorin des Museums, gebeten, uns die inspirierende Geschichte des Louisville Slugger zu erzählen.

Die Geschichte des Louisville Slugger Baseballschlägers reicht bis ins Jahr 1884 zurück. Welche Schläger verwendeten die Spieler damals im frühen Baseball?

Große und schwere! Praktisch Baumstämme im Vergleich zu den heute leichteren, dünneren Vorlieben. Wir haben eine Fledermaus ausgestellt, die von original &ldquoLouisville Slugger&rdquo &ndash dem großartigen Pete Browning verwendet wurde. Diese Fledermaus stammt aus dem Jahr 1887 und ist stolze 37 Zoll, 42 Unzen.

Was machte die Louisville Slugger-Fledermaus so beliebt, dass sie „schwingend“ abhob?

Ha! Schön! Zwischen unserer ersten offiziellen Fledermaus im Jahr 1884 vergingen einige Jahrzehnte, bis unser Fledermausverkauf wirklich zum dominierenden Teil des Familienunternehmens Hillerich wurde. Abgesehen von der Qualität unserer Schläger und dem Kundenservice führen wir einen der größten Popularitätssprünge auf unsere Entscheidung zurück, Spielersignaturen auf Schläger zu setzen, die von der Öffentlichkeit gekauft werden können. Das geschah in den 1910er Jahren und das Wachstum folgte.

Hall of Famer Honus Wagner war die erste amerikanische Sportfigur, die ein sportliches Produkt unterstützte, indem er seinen Namen bei Louisville Slugger (1905) unterschrieb. Wissen wir, wie es dazu kam und wie es um seinen Vertrag ging?

Wir wünschten, wir wüssten mehr über diesen Deal! Ich hoffe immer noch, dass wir hier in der Gegend auf einen verschlossenen Kofferraum stoßen und die Originalpapiere darin wiederentdecken, falls sie jemals existiert haben. Da sowohl die Familie Hillerich als auch Wagner deutsche Wurzeln hatten, ist es nicht unmöglich, sich ein ziemlich lockeres "Handschlag"-Abkommen bei einem Krug Bier vorzustellen.

Welche anderen berühmten Spieler haben dem Louisville Slugger ihren Namen verliehen oder öffentlich befürwortet?

Mehr als 80% der Hall of Famer hatten Verträge mit Louisville Slugger, darunter: Ruth, Gehrig, Foxx, DiMaggio, Greenberg, Robinson, Williams, Musial, Clemente, Aaron, Bench, Carew, Jackson, Brett, Ripken, Gwynn, Griffey Jr , Jeter und viele mehr.

Sie haben ein wundervolles Museum, das passend in Louisville, Kentucky gelegen ist und das "Louisville Slugger Museum & Factory" genannt wird. Erzählen Sie uns ein wenig darüber, was Besucher erwartet, wenn sie eintreten?

Ich danke Ihnen für das Kompliment! Wenn die Besucher ankommen, können sie erwarten, dass sie an unseren Haupteingangstüren von The Big Bat begrüßt werden, der größten der Welt, die 120 Fuß in den Himmel ragt. Das gibt den Ton an für das lustige Erlebnis, das in unserem Schrein wartet, um zu schlagen. Die Gäste werden unvergessliche Verbindungen über Generationen hinweg knüpfen, von Artefakten fasziniert sein, die sie aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Baseballs sehen und halten können, und von unvergesslichen Geschichten und Vorführungen unterhalten werden. Sie machen eine faszinierende Tour durch das Herz unserer Fledermausfabrik &ndash das echte Geschäft &ndash mit innovativen, modernen Maschinen, die direkt neben einigen fast 100 Jahre alten Maschinen arbeiten.

Was ist die beliebteste Ausstellung oder Ausstellung im Museum?

Außerhalb der Werksführung ist unser beliebtestes Erlebnis in der Museumsgalerie &ldquoHold a Piece of History&ldquo Wir waren die ersten, die es Gästen erlaubten, Schläger zu halten, die tatsächlich von den größten Spielern des Spiels verwendet wurden. Als diese interaktive Ausstellung vor 10 Jahren debütierte, hatten wir sechs im Spiel verwendete Fledermäuse darin. Die Gäste waren so begeistert, dass es jetzt für jedes Team mindestens einen großartigen Spieler-Spielschläger gibt, also gibt es etwas Besonderes für alle Fans!

Sie haben auch eine Werksbesichtigung, bei der den Gästen gezeigt wird, wie Fledermäuse in der Werkstatt hergestellt werden. Hat sich das Design der Fledermaus oder die verwendete Holzart im letzten Jahrhundert verändert?

Vor Jahren glaubte man, je schwerer der Schläger, den man schwingen kann, desto weiter geht der Ball. Wir wissen jetzt, dass die Schwunggeschwindigkeit entscheidend für den Erfolg beim Schlagen ist, daher sind die Fledermäuse im Laufe der Jahre leichter und dünner geworden. Als Aluminiumschläger ins Spiel kamen, wuchsen Kinder mit Schlägern auf, die große Fässer und dünne Griffe hatten, und sie wollten dieses Gefühl mit ihren Holzschlägern. Auch die Holzarten, die im Laufe der Jahre verwendet wurden, ändern sich. Hickory war früher groß, nicht mehr so ​​sehr. Als ich vor 20 Jahren hier anfing, bestand die überwiegende Mehrheit der Fledermäuse aus weißer Esche, aber Ahorn hat es als beliebtestes Holz inzwischen überholt und Birke wird immer beliebter. Wir haben auch Buche und Bambus verwendet. Wir experimentieren immer mit Hölzern, weil verschiedene Arten einer Fledermaus unterschiedliche Qualitäten verleihen.

Verwenden MLB-Spieler in offiziellen Spielen ihre eigenen persönlichen Schläger oder verlangt die Liga von den Spielern, nur vom Team bereitgestellte Schläger zu verwenden?

Die meisten Spieler verwenden Schläger, die von ihren Teams gekauft werden. Es gab einige, die ihre eigenen Fledermäuse direkt bei uns gekauft haben, aber nicht viele.

Babe Ruth hat zu Beginn seiner Karriere einen 50-Unzen-Monster Louisville Slugger geschwungen. Was nutzte er, als er in den 1920er und frühen 1930er Jahren seine Homeruns auf dem Höhepunkt seiner Karriere knackte?

Im Jahr 1920 bestellte Babe 46-Unzen- und 47-Unzen-Fledermäuse. 1922 bestellte er eine 51-Unzen-Fledermaus! Am häufigsten bestellte Ruth 42-Unzen-Fledermäuse. Wie viele andere Spieler bestellte er im Laufe der Zeit immer leichtere Schläger, aber der Bambino schwang 1932, gegen Ende seiner Karriere, immer noch 37 Unzen. Sein Modell war normalerweise der R43, aber er entwarf und bestellte auch ziemlich oft den R34. Wissenswertes: Die 120 Fuß große Big Bat vor unserem Museum ist eine maßstabsgetreue Nachbildung von Ruths 34-Zoll-R43 und mit 68.000 Pfund etwas schwerer.

Aus geschäftlicher Sicht stellt das gleiche Familienunternehmen Hillerich & Bradsby von Anfang an den Louisville Slugger her. Wie haben sie es geschafft, den Markennamen über 5 Generationen hinweg aufrechtzuerhalten?

Die meisten familiengeführten Unternehmen bestehen nicht annähernd so lange, daher ist dies eine beachtliche Leistung und ein Beweis für das Verantwortungsbewusstsein der Familie Hillerich für diese ikonische Marke. Gute, leidenschaftliche Leute haben hier gearbeitet und das Geschäft im Laufe der Jahre unterstützt, indem sie Qualitätsprodukte hergestellt und solide Beziehungen zu Spielern aufgebaut haben. Die Familie kümmerte sich so sehr um das Erbe der Marke Louisville Slugger, dass sie beschlossen, die Kontinuität am besten zu gewährleisten, indem sie sie einem größeren Unternehmen anvertraute, um besser mit größeren Unternehmen konkurrieren zu können. Wilson kaufte die Marke 2015, während Hillerich & Bradsby Co. Eigentümer der Fabrik und des Museums blieb. Diese Vereinbarung mit einem großartigen Partner wie Wilson ermöglichte es dem Familienunternehmen, seine Fledermaus-Tradition in Louisville Slugger fortzusetzen. H&B ist der exklusive Schlägerhersteller von Louisville Slugger Schlägern für Wilson.

Wie viel Prozent des Baseballschlägermarktes kontrolliert H&B und gab es in der Unternehmensgeschichte Zeiten, in denen das Geschäft ins Stocken geraten war oder von der Konkurrenz durch in- oder ausländische Hersteller bedroht war?

Louisville Slugger ist der offizielle Schläger der Major League Baseball. Als privates Familienunternehmen veröffentlichen wir keine Details wie den Marktanteil. H&B hat im Laufe der Jahre vielen Herausforderungen standgehalten, von Weltkriegen und schweren wirtschaftlichen Problemen bis hin zu Überschwemmungen und Bränden. Die aktuelle Situation mit der Pandemie ist ein weiterer sehr herausfordernder historischer Moment, den H&B überwinden will. Wie bei anderen Schlägerherstellern sind wir immer für den Wettbewerb bereit und es gab im Laufe der Jahre viele. Viele sind gekommen und gegangen, aber H&B ist immer noch da.

Was ist die interessanteste oder inspirierendste Anekdote über den Louisville Slugger, die Sie mit uns teilen können?

Ich liebe die Geschichte von Bud Hillerich und seiner Beharrlichkeit, Baseballschläger zu einem Teil des Familienunternehmens zu machen. Als er 17 Jahre alt war und ein Lehrling in der Holzwerkstatt seines Vaters war, stellte Bud 1884 den ersten offiziellen Schläger des Unternehmens für Pete Browning her. Bud war ein großer Baseballfan, aber sein Vater, J. Frederick, war es nicht. J. Fred mochte weder den Sport noch die Spieler und dachte, dass man mit Baseballschlägern Geld verdienen kann. Er glaubte, die Zukunft des Unternehmens sei ein revolutionäres Produkt (damals) und ein schwingendes Butterfass. Das schwingende Butterfass war eine Zeit lang ein wichtiges Produkt, aber wir machen nicht mehr &lsquoem. Wir produzieren jedoch immer noch Baseballschläger! Bud hielt an seinem Traum und Plan fest, Baseballschläger herzustellen, und das Unternehmen passte sich nach Bedarf an sich ändernde Zeiten und Innovationen an - eine Philosophie, auf die wir uns bis heute konzentrieren.


Louisville-Schläger

Baseball wird als Amerikas nationaler Zeitvertreib bezeichnet, und Louisville Slugger ist der Name des berühmtesten und beliebtesten Holzschlägers, der von professionellen Ballspielern verwendet wird, um Singles, Bash Doubles, Belt Triples und Homeruns in einem Baseballstadion zu schlagen.

Die Wurzeln der Louisville Slugger reichen bis ins Jahr 1884 zurück und beinhalten John A. "Bud" Hillerich (1866-1946). Hillerichs Vater betrieb eine Holzwerkstatt, die Bettpfosten, Kegel, Handläufe und Schmuck herstellte. Damals schnitzten die meisten Ballspieler ihre eigenen Schläger und besaßen oft nur einen. Die Geschichte besagt, dass der angehende Hall-of-Famer Pete Browning (1861-1905), der für die Louisville Eclipse der American Association (dem Vorläufer der National League) spielte, während eines Spiels seinen Schläger brach. Außerdem befand er sich mitten in einem Schlageinbruch. Der junge Hillerich, der damals erst 18 Jahre alt war, war zufällig beim Spiel und bot an, Browning einen Schläger zu produzieren. Der Ballspieler stimmte zu, und Hillerich drehte nach Brownings Vorgaben einen aus weißer Asche. Am nächsten Tag brach Browning aus seinem Einbruch heraus, erhielt drei Schläge in drei Schlägen und forderte Hillerich auf, zusätzliche Schläger zu produzieren. Bald begannen andere Ballspieler, Hillerichs Produkt zu bestellen. Anfangs waren sie als Fall City Sluggers bekannt, aber 1894 urheberrechtlich geschützt Hillerich den Namen Louisville Slugger, der in einem Oval auf jede Fledermaus eingeprägt war. Die Unterschrift jedes Ballspielers wurde auch in jeden Schläger eingebrannt, so dass er sein Holz im Auge behalten konnte.

Im Jahr 1905 war ein weiterer zukünftiger Cooperstown-Angehöriger, der Pittsburgh Pirate Shortstop Honus Wagner (1874–1955), der erste Profisportler, der Geld für Werbegeschenke verdiente, weil er seinen Namen mit einem Produkt in Verbindung bringen durfte, als er einen Vertrag mit Hillerich unterzeichnete, der zu Fledermäusen mit führte sein Name brannte sich in sie ein, um sie in Geschäften zu verkaufen. Zehn Jahre später wurde die Hillerich-Fabrik bei einem Brand zerstört. Während des Wiederaufbaus wurde Frank W. Bradsby (1878-1937), ein ehemaliger Käufer von Sportausrüstung, angeheuert, um die Schläger zu vermarkten. 1916 wurde der Firmenname Hillerich & Bradsby (H&B).

Bis heute produziert H&B immer noch Schläger für die Major Leagues, die nach den Spezifikationen jedes Ballspielers entworfen werden. Die Geschichte des Unternehmens – und die Geschichte seiner Baseballschläger – wird im Louisville Slugger Museum dokumentiert. In der Innenstadt von Louisville, Kentucky, können Besucher des Museums die tatsächliche Fledermausproduktion beobachten. Trotz der heutigen Verwendung von Aluminiumschlägern in Schulen und Little Leagues produziert H&B jedes Jahr Hunderttausende Holzschläger. Das Unternehmen produziert auch ungefähr 72 Schläger pro Saison für jeden Major League-Spieler.


Die Ausstellung des Louisville Slugger Museum beleuchtet das vergessene afroamerikanische Baseballteam

NAH DRAN

Story-Highlights

  • WO: Louisville Slugger Museum & Factory, 800 W. Main St.
  • WANN: Öffnet am 24. Januar
  • KOSTEN: $16. Im Februar gibt es 50% Rabatt auf die Tickets.
  • WEITERE INFORMATIONEN: sluggermuseum.com

Foto eines afroamerikanischen Baseballteams, der Louisville Unions, das 1908 in Louisville spielte und am 23. Januar 2020 im Louisville Slugger Museum and Factory ausgestellt wurde. Das Team spielte 12 Jahre vor der Gründung der Negro Leagues. Die Ausstellung wird bis zum Tag der Arbeit zu sehen sein. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Louisville Slugger Museum & Factory)

Als das Louisville Slugger Museum zwei alte Fotografien erwarb, die vermutlich von Baseballspielern der Negro League auf den Louisville White Sox von 1931 stammten, hatte es keinen unmittelbaren Plan für die Bilder. Doch ein erster Blick von Museumskurator Bailey Mazik führte zu Fragen: Warum trug ein Team namens "White Sox" Uniformen mit den Buchstaben "L" und "U" darauf?

Diese Fragen führten zu Archivrecherchen. Und diese Recherche führte zu Antworten.

»Ich habe Schüttelfrost«, sagte Mazik. &ldquoIch glaube nicht, dass ich jemals vergessen werde, als ich &lsquoLouisville Unions zum ersten Mal gesehen habe," ich dachte: &lsquoOh mein Gott. Das könnten sie sein.&rsquo&rdquo

Mazik entdeckte, dass die Spieler auf den Fotos tatsächlich Mitglieder der Louisville Unions von 1908 waren, einer afroamerikanischen Mannschaft, die 12 Jahre vor der Gründung der Negro Leagues antrat.

Diese Entdeckung und die anschließende Archivrecherche bilden die neueste Ausstellung, die am 24. Januar im Louisville Slugger Museum and Factory, 800 W. Main St. in der Innenstadt von Louisville, eröffnet wird.

Das Center for Negro League Baseball Research hat auf seiner Website einen einzigen Hinweis auf die Existenz der Unions. Ansonsten waren die Louisville Unions ein Team, das die Zeit vergessen hatte.

Jackie Robinson, der 1947 die Farbgrenze der Major League Baseball durchbrach, ist gut dokumentiert und in Erinnerung geblieben. Tatsächlich gibt es mehr Statuen von ihm als von jedem anderen Athleten in den Vereinigten Staaten. Und auch die Spieler der Negro League werden für ihre bahnbrechende Bedeutung gefeiert. Aber afroamerikanische Baseballteams vor der Gründung der Negro Leagues im Jahr 1920 wurden zu wenig erforscht.

Das Buch "Black Baseball" aus dem Jahr 2019 des afroamerikanischen Baseballhistorikers James E. Brunson III versucht, über dieses Thema aufzuklären, und der offizielle Historiker der Major League Baseball, John Thorn, hat das Vorwort des Buches geschrieben.

&bdquoDie Stars der Neger Leagues sind jetzt in der Baseball-Ruhmeshalle untergebracht&ldquo, schrieb Thorn, &ldquoaber die Brücke nach Cooperstown wurde von Männern gebaut, die barbierten und Stiefel putzten, den Tisch bedienten und die Bettwäsche wuschen, Männer, die Baseball spielten, wann immer sie konnten.&ldquo

Dazu gehörten die Männer der Louisville Union. Mazik studierte die Bilder und erfuhr, dass sie in Louisville spielten, indem er das Gebäude der Sunny Brook Distillery Co. im Hintergrund eines der Fotos identifizierte.

Gary Fenner, ein Reiseleiter im Louisville Slugger Museum and Factory, betrachtete am 23. Januar 2020 eine neu installierte Ausstellung in Louisville, Kentucky. Die Ausstellung zeigt ein afroamerikanisches Baseballteam, die Louisville Unions, das 1908 in . spielte Louisville, 12 Jahre vor der Gründung der Negro Leagues. Die Ausstellung wird bis zum Tag der Arbeit zu sehen sein. (Foto: Sam Upshaw Jr./Kurierjournal)

&bdquoEs ist so Kentucky, dass Bourbon eine Schlüsselrolle spielte&rdquo, sagte Anne Jewell, geschäftsführende Direktorin des Louisville Slugger Museum & Factory.

Ein schwaches Datum auf der Rückseite eines Fotos &ndash Februar 1909 &ndash half bei der zeitlichen Zuordnung.

Es war ein Ausgangspunkt für Mazik, der alte Courier Journal-Artikel durchforstete, um den Anfang der Geschichte der Unions zu erfahren, die während ihrer Saison 1908 einmal 24 von 27 Spielen gewannen. Sie spielten gegen andere Teams aus Louisville sowie aus Tennessee, Ohio, Indiana, Pennsylvania und New York und galten als eines der besten afroamerikanischen Teams im Süden.

Tatsächlich heuerten gegnerische Mannschaften gelegentlich einen Pitcher an, einen "Wirbelspieler von nationalem Ruf aus St. Louis", heißt es in einem Artikel für ein einzelnes Spiel, um mit den Gewerkschaften zu konkurrieren.

Die Ausstellung, die bis zum Ende des Sommers läuft, umfasst Fotos, eine Bourbon-Flasche aus der Brennerei und Artikel über die Geschichte der Unions. Raymond Doswell, Kurator des Negro Leagues Baseball Museum, freut sich, dass die Ausstellung Licht in eine Epoche und ein Thema der Baseballgeschichte bringt, die selten diskutiert werden.

&bdquoAlles, was dazu beiträgt, die Geschichte des schwarzen Baseballs zu korrigieren oder zu ergänzen, ist sehr wichtig. Ich bin froh, dass sie es auch hervorheben möchten, damit die Leute kommen, um es sich anzusehen“, sagte er.

Und während die Unions dem Eintritt von Robinson in die MLB um fast 40 Jahre vorausgingen, spielten Afroamerikaner vor den Unions jahrzehntelang wettbewerbsfähiges Baseball, beginnend in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Hunderte von Teams stürmten im ganzen Land.

Foto eines afroamerikanischen Baseballteams, der Louisville Unions, das 1908 in Louisville spielte und am 23. Januar 2020 im Louisville Slugger Museum and Factory ausgestellt wurde. Das Team spielte 12 Jahre vor der Gründung der Negro Leagues. Die Ausstellung wird bis zum Tag der Arbeit zu sehen sein. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Louisville Slugger Museum & Factory)

&bdquoAfroamerikaner interessieren sich seit seinen Ursprüngen in den Vereinigten Staaten für das Spiel&ldquo, sagte Doswell.

Während der Saison 1908 war Louisville sogar Gastgeber für ein Treffen zwischen Teams aus mehreren Städten, um eine afroamerikanische Baseballliga zu gründen.

Die Unions zogen große Zuschauermengen an, manchmal über 1.000, und sie spielten auf dem gleichen Feld wie die Louisville Colonels - eine Mannschaft der Major League, die von 1892 bis 1899 spielte. Das Feld, das sich an der 28th Street und am Broadway befindet, ist der Ort, an dem Hall of Famer Honus Wagner seine MLB-Karriere begann.

&bdquoDies war ein Ort in der Stadt, den viele Leute kannten und der eine großartige Geschichte hatte&ldquo, sagte Mazik.

Die Unions spielten gegen andere afroamerikanische und weiße Teams, und obwohl das Team gut besuchte Heimspiele hatte und von der lokalen Zeitung berichtet wurde, wurde in einigen Artikeln darauf hingewiesen, dass die Tribüne getrennt sein würde.

Eine Flasche Bourbon von der Sunny Brook Distillery Co. um 1908. Die Flasche ist in einer neu installierten Ausstellung im Louisville Slugger Museum and Factory in Louisville, Ky. 23. Januar 2020 ausgestellt. Die Ausstellung hebt ein afroamerikanisches Baseballteam hervor , die Louisville Unions, die 1908 in Louisville spielten, 12 Jahre vor der Gründung der Negro Leagues. Die Ausstellung wird bis zum Tag der Arbeit zu sehen sein. (Foto: Sam Upshaw Jr./Kurierjournal)

Das Louisville Slugger Museum besitzt bereits Schläger von zwei afroamerikanischen Baseballpionieren: vielleicht den frühesten Robinson-Schläger sowie einen Schläger von Larry Doby, der die Farbbarriere der American League durchbrach. Die Unions-Ausstellung wird jedoch eine nicht angekündigte Gruppe hervorheben und die Pioniere vor den berühmteren Pionieren hervorheben.

&bdquoVielleicht wird dies andere in und um die Gemeinden anspornen, für etwas Geschichte zu schürfen&ldquo, sagte Doswell.

Der Eintritt in das Slugger Museum kostet 16 US-Dollar und die Tickets sind im Februar um 50 % reduziert.

Obwohl Mazik ein im Wesentlichen unbekanntes Team aufgedeckt hat, gibt es noch unzählige Fragen. Warum gab es keine Saison 1909? Wer waren diese Spieler? Wie waren ihre Erfahrungen?

&bdquoIch sehe das wirklich als Ausgangspunkt&ldquo, sagte Mazik.

Hayes Gardner ist erreichbar unter [email protected] Twitter: @HayesGardner Unterstützen Sie starken lokalen Journalismus, indem Sie noch heute abonnieren: kurier-journal.com/subscribe.


Louisville Slugger Museum - Geschichte

Historisches Museum Frazier: (502) 753-5663 | Email: [email protected]
Kentucky Bourbon Trail® Welcome Center: (502) 753-1699

Anfahrt und zusätzliche Parkinformationen

Das Frazier Museum befindet sich an der Ecke der Ninth Street und der Main Street in der Museum Row im historischen West Main District der Innenstadt von Louisville. Unsere Adresse lautet 829 W. Main Street, Louisville, KY 40202.

Wir sind bequem von I-64, I-65 und I-71 zu erreichen. Auch mit dem TARC-Bus und dem Main/Market Trolley sind wir gut erreichbar. Informationen zu Routen und Fahrplänen erhalten Sie bei der Transit Authority of River City.

Anfahrt von Norden, Süden oder Osten

Wenn Sie auf der I-65 oder I-71 anreisen, nehmen Sie die I-64 West, wenn Sie in die Innenstadt von Louisville kommen. (Wenn Sie bereits auf der I-64 nach Westen fahren, bleiben Sie auf dieser, wenn Sie in die Innenstadt von Louisville kommen.) Nehmen Sie die zweite Spur von rechts und nehmen Sie die Ausfahrt Third Street/River Road (#5B). Diese Ausfahrt hat zwei Fahrspuren und unten eine Ampel. Bleiben Sie bei dieser Ausfahrt auf der linken Spur und fahren Sie an der Ampel geradeaus. Biegen Sie rechts in die Hauptstraße ein. Das Frazier Museum befindet sich auf der rechten (nördlichen) Straßenseite zwischen der Eighth und Ninth Street.

Anfahrt aus dem Westen

Wenn Sie auf der I-64 East fahren, nehmen Sie die Ausfahrt Ninth Street (#4). Nehmen Sie die linke Spur und biegen Sie dann links in die Market Street ein. Biegen Sie links in die Eighth Street und dann wieder links in die Main Street ein. Das Frazier Museum befindet sich auf der rechten (nördlichen) Straßenseite zwischen der Eighth und Ninth Street.

Das Frazier Museum bietet mehrere Parkmöglichkeiten in der Nähe. Der Parkplatz neben dem Museum in der Ninth Street kostet 8 USD für den ganzen Tag (4 USD für Mitglieder). Es gibt auch Parkuhren in der Nähe des Haupteingangs des Museums und ein Parkhaus in der Nähe der Eighth Street.

Busparkplatz

Das Frazier Museum ermöglicht eine einfache Abgabe an der Vorderseite unseres Gebäudes. Praktische, kostenlose Parkplätze für Schul- und Reisebusse stehen neben dem Museum in der Ninth Street zur Verfügung.


Louisville Slugger Museum und Fabrik

Dies ist ein fantastisches Museum. Reiseleiter sind sehr sachkundig und können fast alles beantworten. Es ist auch sehr interaktiv, Sie können die Schläger halten, die von legendären Spielern verwendet werden.

Jeder geht mit einem 18-Zoll-Minischläger, sodass die Kinder nichts im Geschenkeladen kaufen müssen.

Es gibt keine Garantie, dass Fledermäuse hergestellt werden, aber wir waren an einem Wochenende und haben die Fabrik in Aktion gesehen. Auch wenn nicht viel los ist, gibt es an bestimmten Stationen Videos, in denen der Ablauf erklärt wird und ein Tourguide demonstriert, was an einem normalen Tag passiert.

Das Highlight des Museums ist die Beobachtung der Fledermausproduktion. Die Tour dauerte ungefähr 30 Minuten und ich konnte sehen, wie ein Schläger von Anfang bis Ende hergestellt wurde, einschließlich des Brandings des Louisville Slugger-Logos und des Eintauchens der Schläger in Farbe. Ich habe einen Minischläger bekommen, den sie dir am Ende der Werksbesichtigung geben.

Der Museumsteil war interessant, wenn Sie wirklich ein Baseballfan sind. Am interessantesten fand ich die Erinnerungsstücke von Babe Ruth. Es gibt einen kurzen 12-minütigen Film zu sehen. Es gibt einen Kinderbereich mit Schlagkäfigen. $1 für 10 Stellplätze. Ich habe ungefähr 1,5 Stunden damit verbracht.


Louisville Slugger Museum und Fabrik

Machen Sie sich bereit, das Holz zu riechen, die Holzspäne fliegen zu sehen und erfahren Sie mehr über die Geschichte einer amerikanischen Ikone. Wir stellen Baseballschläger seit 1884 her, als der 17-jährige Bud Hillerich den ersten Schläger des Unternehmens für einen lokalen Superstar herstellte. Über 125 Jahre später ist die Familie Hillerich immer noch im Besitz des Unternehmens und ist immer noch stolz auf den Kundenservice, der in jedem für die Profis produzierten Schläger steckt. Unsere preisgekrönte Werksbesichtigung ist ein Höhepunkt des Besuchs hier, aber es gibt noch viel mehr zu genießen!

Bewundern Sie die größte Fledermaus der Welt, die sich 120 Fuß in den Himmel streckt. Kriechen Sie durch einen riesigen Baseballhandschuh, der aus prähistorischem Kalkstein geschnitzt wurde. Face down a 90-mph fastball hurled by a major-league pitcher. Count the homerun notches Babe Ruth carved into his Louisville Slugger bat. Step into our batting cages and take some swings with a replica model of your hero’s bat. Or, take some cuts with our latest line of aluminum and composite TPX and TPS baseball and softball bats.

Our world-famous tour begins with a thrilling movie that transports you to the forests and mills where every Louisville Slugger bat begins.

After that, walk through the heart of our factory production line and check out the steps that go into the bat-making process including the creation of our fan favorite mini-bats.

At the end of the tour, you’ll get a free souvenir mini-bat in a newly revamped gallery that showcases quotes about Louisville Slugger from superstars like Babe Ruth, Roberto Clemente and Cool Papa Bell.

You can also create a bat with your own name on it, just like the pros. Your bat can also be personalized with a special message. They make great gifts for all kinds of special occasions, from newborn babies, to groomsmen gifts, to team trophies and more.

Fun, interactive exhibits. A fascinating bat factory tour. A free souvenir mini-bat! Those are just a few of the experiences at Louisville Slugger Museum & Factory.


Schau das Video: Louisville Slugger Museum u0026 Factory Tour (Januar 2022).