Information

Celsus-Bibliothek, Ephesus



Celsus-Bibliothek

Celsus bezahlte den Bau der Bibliothek mit seinem persönlichen Vermögen. Celsus war 92 n. Chr. Konsul, 115 n. Chr. Gouverneur der römischen Provinz Asia und ein reicher und beliebter Bürger. Er stammte aus dem nahegelegenen Sardes und gehörte zu den ersten Griechen, die Konsul im Römischen Reich wurden. In der Bibliothek selbst wird er sowohl als Grieche als auch als Römer geehrt. [5] [6]

Die Bibliothek wurde von seinem Sohn Gaius Julius Aquila (Konsul 110 n. Chr.) erbaut und 135 n. Chr. fertiggestellt.

Die Bibliothek wurde gebaut, um 12.000 Schriftrollen aufzubewahren und als monumentales Grab für Celsus zu dienen. Celsus ist in einem Sarkophag unter der Bibliothek im Haupteingang begraben. [1], die sowohl eine Krypta mit seinem Sarkophag als auch ein Grabdenkmal für ihn ist. [7] Es war ungewöhnlich, innerhalb einer Bibliothek oder sogar innerhalb der Stadtgrenzen begraben zu werden, daher war dies eine besondere Ehre für Celsus.

Die Bibliothek wurde in Ephesus, einer griechischen Stadt in Kleinasien, gebaut. Das Gebäude ist wichtig als eines der wenigen verbliebenen Beispiele einer antiken römischen Bibliothek. Es zeigt auch, dass öffentliche Bibliotheken nicht nur in Rom selbst, sondern im gesamten Römischen Reich gebaut wurden.

Das Innere der Bibliothek und alle ihre Bücher wurden bei dem verheerenden Erdbeben, das die Stadt 262 erschütterte, durch einen Brand zerstört. Nur die Fassade blieb erhalten. Um 400 n. Chr. wurde die Bibliothek für andere Zwecke genutzt. Die Fassade wurde durch ein späteres Erdbeben, wahrscheinlich in der spätbyzantinischen Zeit, vollständig zerstört. [8]

In den 1960er und 1970er Jahren wurde die Fassade restauriert. Es dient heute als Paradebeispiel der römischen öffentlichen Architektur. Das Gebäude hatte eine einzige Halle, die nach Osten zur Morgensonne ausgerichtet war, wie Vitruv empfahl, um Frühaufsteher zu profitieren. Neben den Eingängen befinden sich vier Paare ionischer Säulen auf Sockeln. Ein Satz korinthischer Säulen steht direkt über dem ersten Satz und erhöht die Höhe des Gebäudes. Es wird vermutet, dass es einmal eine dritte Gruppe von Säulen gegeben haben könnte.

Diese Art von Fassade mit eingelassenen Rahmen und Nischen für Statuen ist wie in antiken griechischen Theatern zu finden, [9] und wird daher als "szenografisch" bezeichnet.


Geschichte

Die Celsus-Bibliothek wurde von der . in Auftrag gegeben Konsul Julius Aquila als Mausoleum für seinen Vater, Julius Celsus Polemaeanus, römischer Statthalter der asiatischen Provinzen. Es könnte sein, dass Celsus heroische Ehrungen zuteil wurden, was den Aufwand weiter rechtfertigen würde.

Das Denkmal wurde zwischen 110 und 135 n. Chr. errichtet, danach wurde Celsus in einer Nische auf der rechten Seite der Rückwand begraben.

Nach einigen Jahrhunderten des Baus zerstörte ein Brand den Lesesaal und die Bibliothek verfiel. Um 400 n. Chr. wurde der Hof unterhalb der Außentreppe zu einem Pool umgebaut. Die Fassade stürzte bei einem Erdbeben im 10. Jahrhundert ein.

Von 1970 bis 1978 wurde die Celsus-Bibliothek von F. Hueber vom Österreichischen Archäologischen Institut aus den Trümmern in ihren heutigen Glanzzustand gebracht.


Ephesus, Celsus-Bibliothek

Ephesus (modernes Selçuk): antike griechische Stadt in der Westtürkei, eine der größten und am besten ausgegrabenen Städte der Antike.

Die Celsus-Bibliothek, eines der berühmtesten Monumente in Ephesus. Tiberius Julius Celsus Polemaeanus war Tribun in der Vierten Legion Scythica, war 92 Konsul und 106-107 Statthalter von Asien, sah aber das Gebäude, das sein Sohn Gaius Julius Aquila nach seinem Tod im Jahr 110 errichtete, nie enthielt 12.000 Schriftrollen.

In der Fassade sind mehrere Statuen zu sehen: Allegorisch verkörpern sie die Qualitäten des Celsus, Sophia (Weisheit), Arete (Charakter), Ennoia (Urteil) und Episteme (Sachverstand). Die Wahl ist nicht sehr überraschend: Jeder römische Beamte hätte behauptet, diese Tugenden zu besitzen. Die Originalstatuen befinden sich heute im Ephesos-Museum in Wien.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass Tiberius Julius Celsus Polemaeanus in der Bibliothek in der Nähe des Marktes beigesetzt wurde: eine Ehre, die einem Stadtgründer gebührt.


Die Celsus-Bibliothek

Die Celsus-Bibliothek steht auf einem kleinen Platz an der Kreuzung des Marmorwegs und der Kuretenstraße, neben dem südlichen Eingang der Tetragonos Agora. Es wurde auf einem Gelände errichtet, das nach dem Abriss eines Hauses im Süden ausgegraben wurde.

Als eines der schönsten architektonischen Bauwerke in Ephesus wurde die Bibliothek ab den 1960er Jahren langwierigen und umfangreichen Restaurierungsarbeiten unterzogen. Dies wurde schließlich 1978 fertiggestellt, als das Gebäude für Besucher geöffnet wurde. Das Einfügen von Bleiplatten unter die wiederaufgerichteten Stützen hat die Flexibilität des Gebäudes verbessert und ermöglicht eine Bewegung von bis zu 50 Zentimetern und einen Widerstand von 9,0. Die Bibliothek ein Heroon (ein Denkmal für eine heroische Figur), das über der Grabstätte von Tiberius Celsus Polemaenuis, einem ehemaligen römischen Statthalter von Ephesus, errichtet wurde. Sein Sohn Julies Aquila gab später den Bau des Denkmals in Auftrag. Die auf zwei Etagen gebaute Celsus-Bibliothek wurde 135 n. Chr. fertiggestellt, erlitt jedoch Schäden im Lesesaal durch ein Feuer, das beim Erdbeben von 262 n. Chr. ausbrach. Der Lesesaal wurde nicht renoviert, doch in der Spätantike wurde die erhaltene Fassade der Bibliothek in die Rückwand eines Nympheums verwandelt. Auf der ehemaligen Treppe wurde ein Pool errichtet und die ursprüngliche Fassade mit Reliefplatten des Partherdenkmals verziert. Die Reliefs des Parthian Monument waren Teil eines monumentalen Altars, der Kaiser Lucius Verus gewidmet war. Ein 40 Meter langer Fries ist im Ephesus-Museum in Wien ausgestellt, weitere Abschnitte werden im Ephesus-Museum in Selçuk aufbewahrt. Die unbeschädigte Fassade ist 16 Meter hoch und 21 Meter breit und weist zwischen den Säulen eine Reihe von Statuen auf. Eine Treppe mit neun Stufen führte zum Podium. Die Sockel, die die obersten Stufen flankieren, waren wahrscheinlich mit Statuen von Kavalleristen montiert.

Hinter den Säulen der Fassade befanden sich drei Eingänge, der mittlere war höher und breiter als die beiden seitlichen. Im zweiten Stock wurden Fenster eingebaut, die dem Stil der Türen entsprechen. Die Türen wurden von kunstvollen Nischen flankiert, die jeweils eine Statue enthielten, die Abgüsse der Originale enthielten, die 1910 nach Wien gebracht wurden. Von links ausgehend zeigt die erste Statue Weisheit (Sophia), die zweite Tugend (Areta), die dritte Urteil (Ennoia) und das vierte Wissen (Episteme). Die Nischen im Obergeschoss müssen vermutlich mit Bronzestatuen gefüllt gewesen sein. Ebenso befand sich in den Apsidennischen gegenüber der großen Mitteltür des Gebäudes eine Celsus-Statue. Die Seitenwände des Innenraums waren mit Holzgalerien versehen. Die Bücher der Bibliothek wurden in Pergamentrollen aufbewahrt und diese in Regalen in Reihen von rechteckigen Nischen in die Wände eingebaut. Hinter der Innenwand wurde eine zweite Außenwand mit einem Luftraum dazwischen gebaut, um die Bücher vor Umweltschäden (Feuchtigkeit etc.) zu schützen. Unter der zentralen Apsis liegt der Sarkophag des Celsus, der mit Darstellungen des Eros geschmückt ist. Eine auf dem Sarkophag gefundene Inschrift gibt Aufschluss über sein Leben: Celsus stammte aus Sardes und arbeitete in verschiedenen wichtigen öffentlichen Einrichtungen in Rom, bevor er 92 n. Chr. Konsul und 106 n. Chr. Prokonsul (Gouverneur) wurde.


ES WAR EINMAL STAAT MIT DER GRÖSSE IHRER BIBLIOTHEKEN

In der Antike ließen sich Könige prächtige Gebäude errichten, um ihre Macht und ihren Reichtum zu demonstrieren. Bibliotheken gehörten zu diesen Gebäuden. Eine der attraktivsten und bezauberndsten Stätten von Ephesus ist die Celsus-Bibliothek. Die Bibliothek weist eine künstlerische Architektur sowie Funktionalität als Bibliothek auf. Alle darin enthaltenen Bücher waren handgeschriebene Manuskripte in Form von Papyrusrollen, die in speziellen Schachteln sicher aufbewahrt wurden. Die Archäologen vermuten, dass die Anzahl der Rollen in der Bibliothek irgendwo über 12.000 lag. Die Leser gingen in die Räumlichkeiten und holten sich die Bücher, die sie lesen wollten, von einem Bibliothekar, der normalerweise unter Dichtern, Schriftstellern, Grammatikexperten oder Gelehrten ausgewählt wurde.

Die Celsus-Bibliothek ist eines der wichtigsten Bauwerke in der antiken Stadt Ephesus. Seine Fassade wurde mit Blöcken des ursprünglichen Gebäudes restauriert, das im Jahr 125 n. Chr. von Gaius Aquilus zu Ehren seines Vaters erbaut wurde. Diese prächtige Bibliothek, die einst rund 12.000 Manuskripte aufbewahrte, ist nach Osten ausgerichtet, damit die Lesesäle die Morgensonne optimal genießen.

WEISHEIT, WISSEN, INTELLIGENZ UND TUGEND

Celsus ist nach Alexandria in Ägypten und Pergamon in der Türkei die drittgrößte Bibliothek seiner Zeit. Das Gebäude spiegelt mit seiner außergewöhnlichen Fassade, Marmortreppen und Säulen noch seinen alten Glanz wider. Das Innere der Bibliothek enthält eine rechteckige Kammer sowie kleine Nischen, die als Bücherregale dienen.

Griechische und lateinische Schriften auf beiden Seiten der Treppe erzählen die Geschichte des Lebens von Celsus. In den Vertiefungen der Außenwand befinden sich vier weibliche Statuen, Weisheit (sophia), Wissen (episteme), Intelligenz (ennoia) und Tugend (arete). Die eigentlichen Statuen wurden während der Ausgrabungen nach Wien gebracht.

Zu den wichtigsten Fakten der Bibliothek gehört, dass die Architekten mit einem perspektivischen Trick die Fassade breiter wirken ließen, als sie tatsächlich war. Die Vorderseite des Gebäudes sieht aus, als ob es zwei Stockwerke hätte, aber das Gebäude besteht aus drei Stockwerken. Wir können davon ausgehen, dass der Bau der Celsus-Bibliothek reibungslos verlief und rechtzeitig abgeschlossen werden konnte, da die Inschrift an der Seitenwand besagt, dass Celsus der Bibliothek kurz vor seinem Tod 25.000 Denar vermacht hatte. Er hatte seinen Nachkommen gewollt, den Bau der Bibliothek abzuschließen und das restliche Geld zum Kauf von Büchern zu verwenden.


Datei:Celsus Library, Ephesus.jpg

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell09:41, 7. Juli 20113.861 × 2.574 (964 KB) EphesusStiftung


Celsus-Bibliothek

Diese antike römische Bibliothek wurde 135 n. Chr. in der heutigen Türkei erbaut. Teile des Bauwerks stehen heute noch.

Eine typische Bibliothek während dieser Zeit wäre ein Raum gewesen, der in zwei geteilt war: die lateinische Bibliothek und die griechische Bibliothek. Beispiele für diese Bibliotheken sind die Bibliothek von Pollio und die Bibliothek des Palatin Apollo in Rom. Die Erbauer der Celsus-Bibliothek verfolgten jedoch einen anderen Ansatz für das Design. Das Bauwerk war ein zweistöckiges Gebäude mit einer einzigen Halle. Auf der zweiten Ebene gab es zwei Balkone, an deren Innenwänden eine hohe Plattform lief. Der Zweck der Plattform ist unklar, aber einige glauben, dass sie die Leute von den Werken fernhalten wollte.

12.000 Rollen wurden in Nischen aufbewahrt, die zwei Fuß tief in den Wänden waren. Diese Nischen waren mit Holz ausgekleidet, das die Schriftrollen vor den feuchten Wänden schützte. Schriftrollen wurden auch in Schränken mit Türen aufbewahrt, um Insekten fernzuhalten und Diebstahl zu verhindern.

Einige Quellen sagen, dass der Hauptzweck der Bibliothek darin bestand, die Menschen zu beeindrucken, und die Aufbewahrung von Werken der sekundäre Zweck war. Die Höhe der Struktur und der verfügbare Platz waren in dieser Zeit nicht üblich. Es hätte Tische und Sitzgelegenheiten zum Lesen oder für Vorträge gegeben. Wie aus den Überresten des Gebäudes hervorgeht, befinden sich in der Vorderwand Fenster, die Licht hereinlassen. Wir können auch sehen, dass das Erdgeschoss vier korinthische Säulenpaare hatte und vier große Nischen für Statuen. Es wurde aus Stein und Mörtel gebaut.


Das antike Ephesus liegt in der Türkei

Ephesus wurde im 10. Jahrhundert v. Chr. als attisch-ionische Kolonie gegründet und ist eine der besten historischen Touristenattraktionen in der Türkei und der Welt. Es ist jetzt eines der Weltwunder, wegen seiner magischen Vergangenheit und Gegenwart, von denen uns die Geschichtsbücher bis heute erzählen. Somit war es eine der wichtigsten Mittelmeerstädte, die große Kultur, Vielfalt und Zivilisation mischte. Ephesus Türkei hat eine große Geschichte in Kleinasien zur Römerzeit, da hier mehr als 250.000 Menschen lebten!

Abschnitte auf dieser Seite

Es ist Bedeutung

Die Ruinenstadt Ephesus, ausgesprochen Eph-e-sus (als [efəsəs]), ist ein wahres Wunder, denn sie ist ein Ort von großer historischer, kultureller und architektonischer Bedeutung. Mit so alten Schätzen wie den Überresten des riesigen Artemis-Tempels, der verschwenderischen Celsus-Bibliothek, einem immer noch bestehenden großen Amphitheater mit 25.000 Plätzen, dem gut erhaltenen Tempel des Kaisers Hadrian und gut gepflegten Terrassenhäusern (Häusern der Reichen). Sowie eine sehr wichtige Verbindung mit dem frühen Christentum.

Ephesus ist auch bekannt als Ephisus, Ephasus oder Ephesis [ ph = f ]). Es bedeutet auf Griechisch: „Aufseher“ und in der Bibel: „wünschenswert“ und auf Hebräisch: „Asien“, da in der Vergangenheit mit Asien „Ephesus“ gemeint war.

Und wenn Sie sich fragen, wo diese sagenumwobene Stadt zu finden ist, sie ist ungefähr 1 km von der Stadt Selcuk entfernt, im Bezirk Izmir in der heutigen Westtürkei. Es liegt technisch gesehen auf dem asiatischen Kontinent, liegt aber tatsächlich direkt an der Grenze zu Europa. Es ist für viele Dinge berühmt und wurde sowohl von seinen griechischen Gründern als auch von seinen römischen Eroberern stark beeinflusst. Aufgrund dieser prestigeträchtigen UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur) wurde es zum Weltkulturerbe.

In biblischer Zeit wechselte es viele Male den Besitzer, nachdem es vom Ionischen Bund und den Reichen Persien, Rom, Byzantin und schließlich den Osmanen regiert wurde. Bevor sie schließlich das Land der heutigen Türkei wurde.

Einblicke

Die beste Zeit des Jahres, um die Ruinen zu besuchen, ist in April, Mai, Oktober und November, dann ist das Wetter weder zu heiß noch zu kalt. Außerdem ist das Wetter im ganzen Land gemäßigt und die Tage sind lang. Es wird empfohlen, im April zu besuchen, um milderes Wetter zu haben, aber machen Sie sich auf ein oder zwei Tage Regen gefasst: Der Hauptvorteil eines Besuchs im April oder Mai besteht darin, dass die antiken Stadtruinen frei von Menschenmassen sind. Ziehen Sie in Erwägung, flache Schuhe zu tragen, die nicht verrutschen, und Sie können auch Turnschuhe oder Turnschuhe tragen, um das Gehen zu genießen. Wenn Sie es vorziehen, im Sommer zu besuchen, ist es heiß, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Sonnencreme/Sonnenbrandcreme, einen Hut und eine Sonnenbrille dabei haben. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie früh am Tag ankommen, um die Menschenmassen zu vermeiden und die anderen umliegenden historischen Sehenswürdigkeiten oder Sehenswürdigkeiten optimal zu nutzen. Ein Tag ist genug, aber es gibt in der Nähe Attraktionen mit denen man 2 Tage braucht. Allein für die antiken Stadtruinen benötigen Sie 6 Stunden. Sie sollten auch in Betracht ziehen, morgens zu gehen, bevor die Menschenmassen ankommen.

Da es dort so viel zu sehen gibt, ist es am besten, es zu einer ganztägigen Veranstaltung zu machen, um all seine Pracht wirklich zu genießen.

Während es 62 Kilometer vom Flughafen Izmir entfernt ist, ist es etwa 80 Kilometer vom Hafen von Izmir entfernt (Izmir war früher die antike Stadt Smyrna). Wenn Sie allein vom Flughafen Izmir oder vom Hafen nach Ephesus kommen möchten, können Sie dies mit dem Bus oder Minibus tun. Beachten Sie, dass die meisten von ihnen Sie am Busbahnhof Selcuk absetzen, wo Sie eine weitere kurze Fahrt mit einem Minibus zum Absetzen unternehmen Sie am Haupteingangstor von Ephesus, das 1 km von Selcuk entfernt ist. Die Ruinen der Stadt sind 18 Kilometer vom Hafen von Kusadasi (auch bekannt als Ephesus Port) entfernt. Sie können vor jedem großen Hotel fahren, Busse fahren von dort nach Selcuk, dann bringt Sie der Minibus von dort vor den Haupttoren von Ephesus.

  • 20 km von Kusadas entfernt. Ein moderner Ferienort und ein wichtiger Zwischenstopp für Kreuzfahrtschiffe.
  • 79 km von Izmir (Symrna) entfernt.
  • 409 km von Antalya entfernt. Eine große Stadt in der Türkei und die Hauptstadt der Provinz Antalya, berühmt für ihre landwirtschaftlichen Produkte.
  • 515 km von Istanbul entfernt, früher bekannt als Konstantinopel, und ist das wichtigste wirtschaftliche, kulturelle und historische Zentrum der Türkei.
  • 1816 km von Jerusalem entfernt, heute und in der gesamten Menschheitsgeschichte eines der wichtigsten religiösen Zentren.

Mehr Standort und Entfernungen?

Der einfachste Weg dorthin ist also, zum nächstgelegenen internationalen Flughafen zu fliegen, der sich am Flughafen Adnan Menderes befindet. Dieser ist nur 42 km von Ephesus entfernt. Dann können Sie mit einem lokalen Bus zu den Ruinen fahren, was normalerweise etwa 45 Minuten dauert.

Lassen Sie uns einen Blick auf die wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten werfen:

Es hatte die drittgrößte Bibliothek der antiken Welt-Celsus-Bibliothek. Römer' mit erstaunlichen Mosaiken und Fresken geschmückten Terrassenhäuser. Auch bekannt als „Haus der Reichen“, das über eine Fußbodenzentralheizung verfügte. Latrinen, gut erhaltene öffentliche Toiletten der Epheser. Hadrianstempel Androklos und sein Hund, die auf dem Tempelfries aus dem 2. Jahrhundert abgebildet sind.

Das Grand Amphitheater, das später zweistöckig und um ein Stockwerk erhöht wurde, diente nicht nur für dramatische Aufführungen, sondern auch für Demonstrationen sozialer, politischer, wirtschaftlicher, religiöser Art und Gladiatorenspiele, die sogar viele Musiker aufführten im Theater wie Elton John, Luciano Pavarotti, Julia Iglesias, Ray Charles und viele mehr.

Das Odeon, ein kleines Theater für Versammlungen der Boule oder des Senats, Sie werden auch das Bordell sehen, das sich an der Kreuzung der Marble- und Curetes-Straße befindet, es gab zwei Eingänge von jeder Straße und das Gebäude bestand aus zwei Etagen , das erste beherbergte eine Halle, den mit Mosaikböden geschmückten Empfangsbereich und ein Bad.

Kirche der Jungfrau Maria Das Haus der Jungfrau Maria ist ein katholischer und muslimischer Schrein auf den Hügeln des Berges Bulbul neben den Ruinen der Stadt, wo Papst Paulus predigte.

Grab des Apostels Johannes in der großen Johannesbasilika aus dem 6. Jahrhundert.

Das Ephesus-Museum beherbergt die besten archäologischen Objekte, die in Ephesus ausgegraben wurden, sowie einige Artefakte aus dem großen Artemis-Tempel.

Was ist in Ephesus

Bei einem Besuch können Sie durch die Souvenirläden spazieren und Nazar Boncugu kaufen: Das böse Auge, traditionelle türkische Teppiche, Tonkeramik, Nargile (Shisha / Shisha) Pfeifen, hochwertige Lederwaren und auch Gold- und Diamantschmuckstücke. In einigen Geschäften gibt es Mosaikgläser und Kürbislampen, wunderschöne handgemachte Keramik- und Kupferteller, eine große Auswahl an süßen türkischen Köstlichkeiten – süßes Baklava und exotische Gewürze: Warum nicht traditionelles türkisches Essen wie Manti probieren! Es ist eine mit Fleisch gefüllte Miniatur-Ravioli, hol Joghurt oder Butter dazu, Kofte (türkische Fleischbällchen) – Lahmacun (ist wie eine Pizza, aber flach und knusprig, serviert mit Hackfleisch), Sish Kebap – Döner und viele mehr!. Vergessen Sie auch nicht, vor den Toren von Ephesus die Katzen zu füttern, da sie allen gehören, da sie auch die Bewohner von Ephesus sind und ihnen gerne Futter und Wasser geben.

Die wahrscheinlich interessanteste und unterhaltsamste Art, Ephesus selbst zu sehen, ist eine geführte Tour durch die Ruinen, da diese ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und Sie einen besseren Einblick in die Bedeutung seiner prächtigen Gebäude und Strukturen erhalten.

Zurück zur Geschichte

Die Stadt selbst wurde erstmals im 10. Jahrhundert v. Chr. von griechischen Kolonisten als Teil eines Netzwerks griechischer Handelskolonien rund um die Mittelmeerküste gegründet.

Die genaue Bedeutung des Namens „Ephesus“ ist mit der Zeit verloren gegangen, aber die weit verbreitete Theorie besagt, dass er vom griechischen Wort für „begehrenswert“ abgeleitet wurde, das sehr ähnlich klingt. Dreitausend Jahre später ist die heute zerstörte Stadt Ephesus immer noch unter demselben Namen bekannt, da sie trotz so vieler verschiedener Kulturen noch nie einen anderen Namen hatte.

Die Geschichte von Ephesus würde zeigen, dass es im Laufe der Jahrhunderte von mehreren anderen Nationen und Stämmen angegriffen und manchmal besetzt wurde. Daher wurde es von Tyrannen, Königen und Kaisern beherrscht. Ein bemerkenswerter Eroberer war Alexander der Große, der Ephesus regierte, nachdem er 334 v. Chr. das Persische Reich besiegt und die Stadt befreit hatte. Er regierte es bis zu seinem Tod 323 v. Als Alexander starb, übernahm einer seiner Generäle namens Lysimachos die Kontrolle über die Region, einschließlich Ephesus. Einige hundert Jahre später sollte die Stadt schließlich in römische Hände fallen, und als Augustus 27 v. Chr. römischer Kaiser und Herrscher wurde, machte er die Stadt zur regionalen Hauptstadt dieses Teils seines Reiches. Augustus beschloss zu regieren und zu entwickeln, als er herausfand, dass die Größe des Gebäudes groß genug ist, um seine Ziele zu erreichen, nämlich (1.030 Acres) und besetzt: 224 ha (550 Acres) aufgrund der Entwicklung wurde es sowohl zum Sitz von Gouverneur und wichtiges Handelszentrum und war deshalb gut erhalten. Die Goten zerstörten 262 n. Chr. durch eine Reihe von Überfällen im 3. Jahrhundert. Die Stadt wurde im 15. Jahrhundert n. Chr. verlassen, der Hauptgrund war, dass die im Hafen angesammelten Schlicke die Schiffe daran hinderten, den Hafen von Ephesus zu erreichen. Wenn der Archäologe John Turtle Wood nicht versucht hätte, den Artemis-Tempel zu finden, hätten wir Ephesus vielleicht bis heute nie gekannt oder entdeckt und deshalb ist Ephesus berühmt für den Artemis-Tempel, obwohl er sich nicht in Ephesus selbst befindet, sondern ganz in der Nähe.

Zu diesem Zeitpunkt war die Stadt im Laufe der Jahrhunderte von einer kleinen griechischen Kolonialsiedlung zu einer bedeutendsten und beeindruckendsten Stadt herangewachsen. Die Stadt war in der Antike ein wichtiges Handelszentrum, da sie ein zentraler Punkt im großflächigen Straßennetz der Region war und einen großen Hafen am Fluss Cayster hatte, der direkt in die nahe Ägäis führte.

Auf seinem Höhepunkt während der Römerzeit wurde Ephesus auf eine Größe von 1.000 Hektar mit einer Bevölkerung von vielleicht 225.000 Menschen geschätzt. Daher war es im Vergleich zu Rom nicht so groß und dicht besiedelt, sah aber in Kultur und Architektur dennoch genauso beeindruckend aus! Das hatte viel mit Religion zu tun, die im Laufe der Jahrhunderte immer ein wichtiger Teil der Geschichte und des täglichen Lebens von Ephesus war. Und die Stadt war lange Zeit ein Zentrum der heidnischen Verehrung, insbesondere der griechischen Göttin Artemis. Die bei den Römern als die Göttin Diana bekannt war, deren Name „göttlich“ bedeutet.

Die römische Göttin Diana taucht mehrfach in der Bibel auf und wird mit Jagd, Natur sowie Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Ihr Tempel in Ephesus war jedoch häufiger unter ihrem griechischen Namen Artemis bekannt. Unter diesem Namen wurde der große Artemis-Tempel in Ephesus aus Mitteln der Epheser selbst gebaut und irgendwann im 4. Jahrhundert v. Chr. fertiggestellt.

Aber nur wenige Jahrzehnte später wurde der Tempel von einem Mann namens Herostratus niedergebrannt, der es in der Hoffnung, berühmt zu werden, tat. Trotz dieses Rückschlags wurde der Tempel schnell wieder aufgebaut, diesmal jedoch viel größer und weitaus großartiger als zuvor. So sehr, dass es eines der ursprünglichen Sieben Weltwunder der Antike ist.

Von den sieben Weltwundern der Antike existiert heute nur noch eines und das ist die Große Pyramide von Gizeh in Ägypten. Von den anderen sechs gingen alle entweder verloren oder wurden im Laufe der Zeit zerstört.

Der Artemis-Tempel diente der Anbetung und zog Besucher und Gläubige aus der ganzen bekannten antiken Welt an. Es veranstaltete auch regelmäßige Zeremonien, öffentliche Spiele und war der Mittelpunkt der vielen religiösen Feste, die jedes Jahr in der Stadt stattfinden.

Biblische Geschichte

Vor der Geburt Jesu Christi zu Beginn des 1. Jahrhunderts n. Chr. basierte die Religion in Ephesus also sehr stark auf den römischen und griechischen Gottheiten. Aber Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. wurde die Stadt zunehmend zu einem wichtigen Zentrum der frühchristlichen Anbetung und Lehre. Diese neue Religion, das Christentum, wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. von den Nachfolgern Jesu Christi geschaffen. Er wurde von seinen Gläubigen als Sohn Gottes und Retter der Menschheit angesehen. Obwohl es viele Debatten über das tatsächliche Jahr und Datum gibt, an dem Jesus geboren wurde. Die einfache Wahrheit ist, dass wir nicht genau wissen, wann es sicher war. Daher ist der Begriff v. Chr., der „vor Christus“ bedeutet, jedes Jahr bis zu dem vereinbarten Datum, an dem Jesus geboren wurde und im Jahr 1 v. Chr. enden würde. Dem wäre dann 1 n. Chr. gefolgt. Das bedeutet „Anno Domini: Im Jahr unseres Herrn“ und beginnt nach der Geburt des christlichen Erlösers sehr hilfreich. Es fasst den Kernglauben zusammen, dass Jesus Christus das Zentrum aller Weisheit und aller Kenntnisse ist, nicht sterbliche Gelehrte oder Würdenträger.

Wichtige christliche Persönlichkeiten, die in biblischer Zeit in Ephesus waren, war der Apostel Paulus. Er kam um 62 n. Chr. dort an, um dort zu predigen, davor hatte noch kein anderer Apostel die Stadt besucht.

Paulus sollte dort Pastor der ersten christlichen Gemeinde werden, eine Aufgabe, die er drei Jahre leidenschaftlich ausübte, bevor er seine evangelischen Reisen nach Rom fortsetzte. Sein treuer Schüler Timotheus übernahm später die Rolle des Pastors und wurde mit der Zeit der erste Bischof von Ephesus und nach seinem Tod durch Steinigung durch Heiden wurde er zum Heiligen ernannt. Auch der Apostel Johannes soll in Ephesus viele wichtige religiöse Schriften gelebt und geschrieben haben. Er starb dort in der Tat um 100 n. Chr. an Altersschwäche, der einzige von Jesus 12 Jüngern, der eines natürlichen Todes starb, der Rest starb traurigerweise durch die Hände anderer.

Wir wissen wenig über die Kolosser selbst, aber wir wissen, dass sie aus der antiken Stadt Kolossä stammen, die 200 km von Ephesus entfernt liegt und heute im Südwesten der Türkei liegt. Das Christentum breitete sich weiter aus, nachdem Jesus im Alter von 30 Jahren, irgendwann um 30 n. Chr., in Jerusalem gestorben war, nachdem er von den besetzenden Römern gekreuzigt worden war. Seine Apostel verbreiteten seine Lehren auch nach seinem brutalen Tod weiter. Der Begriff „Apostel“ in der Bibel bezog sich auf jeden der zwölf Hauptjünger Jesu Christi. Der erste der 12 Apostel, der starb, war Judas Iskariot, der kurz nachdem er Jesus an die Römer verraten hatte, für eine Handvoll Silber- und Goldmünzen Selbstmord beging.

Apostel Paulus, der in der Bibel oft erwähnt wird, war auch einer der Jünger von Jesus 12. Er lebte im 1. Jahrhundert n. Chr. und soll die Hälfte des Neuen Testaments geschrieben haben, das in der Bibel steht.

Ein weiterer wichtiger christlicher Prediger zu dieser Zeit war Johannes der Täufer, der Anfang des 1. Jahrhunderts n. Chr. hingerichtet wurde. Er wurde nach einer Meinungsverschiedenheit mit König Herodes, dem gleichen Mann, der Jesus kreuzigen ließ, enthauptet. Die Nachfolger des Johannes trafen sich später in Ephesus mit dem Apostel Paulus und unterstützten ihn dabei, das Wort Christi weiter zu verbreiten. Dies inspirierte Paulus, der um 54 n. Chr. den 1. Korintherbrief schrieb und von einem Mann namens Sosthenes unterstützt wurde, der das Oberhaupt einer Synagoge in Korinth war. Etwa zur gleichen Zeit schrieb Paulus auch die Römerbriefe.

Später soll er den Epheserbrief geschrieben haben, das zehnte Buch des Neuen Testaments. Aber einige denken, es wurde einige Jahrhunderte später von einem Anhänger von Paulus geschrieben. Sein offizieller Titel ist „Der Brief an die Epheser“, was grob übersetzt bedeutet: „Der Brief an die Epheser“. Und seine Hauptbotschaft war für Christen weltweit gedacht und erinnerte sie an die Bedeutung von Einheit und Versöhnung miteinander. Ephesus wurde in der Bibel im Neuen Testament erwähnt, in Abschnitten wie Apostelgeschichte 19:27, Korinther und Timotheus.

“ <19:27>Da antwortete Petrus und sprach zu ihm: Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt, was sollen wir denn haben? <19:27>Aber meine Feinde, die nicht wollen, dass ich über sie herrsche, bringe hierher und töte sie vor mir. <19:27>Da spricht er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von dieser Stunde an nahm sie dieser Jünger in sein eigenes [Haus.] <19:27>Damit nicht nur unser Handwerk zunichte gemacht wird, sondern auch der Tempel der großen Göttin Diana verachtet wird, und ihre Herrlichkeit sollte zerstört werden, die ganz Asien und die Welt verehren.“

Später schrieb Apostel Paulus unter äußerst schwierigen Umständen einen Teil des Epheserbriefes. Denn Epheser 4 des Neuen Testaments wurde von ihm geschrieben, als er etwa 62 n. Chr. in Rom im Gefängnis war. Es spricht über die Bedeutung für Christen, vereint und voller Hoffnung für die Zukunft zu bleiben. Die Sprache des Briefes an die Epheser ist unbekannt, obwohl wir davon ausgehen können, dass es sich um Griechisch oder möglicherweise Latein handelt, da dies zu dieser Zeit die beiden vorherrschenden Sprachen in der antiken Stadt waren.

Es gibt eine berühmte Geschichte aus der Bibel, als der Apostel Paulus zuerst in Ephesus war. Ein Silberschmied namens Demetrius, der wie viele andere in der Stadt lebte, fertigte Miniaturstatuen der heidnischen Göttin Artemis an, die die Leute kaufen konnten. Er befürchtete, dass Demetrius aufgrund der wachsenden Popularität des Christentums, die durch die Predigten von Paulus ausgelöst wurde, und wie sich dies auf den Handel auswirken würde, einen Mob aufstellte und Paulus vorübergehend aus der Stadt vertrieb. Tragischerweise starb der Apostel Paulus später in Rom, indem er irgendwann um 65 n. Chr. auf Befehl des Kaisers Nero, der die Christen zu dieser Zeit aggressiv verfolgte, enthauptet wurde. Paulus soll auf dem Gelände der Basilika St. Pauls in Rom beigesetzt worden sein. Es wird angenommen, dass sein Mitschüler, der Apostel Johannes, ebenfalls in Ephesus gegen Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. geschrieben hat als Johannes der Evangelist und Johannes von Patmos, soll unter der heute zerstörten Johannesbasilika in Selcuk, der Siedlung bei Ephesus, begraben worden sein. Aus diesem frühen Aufschwung der Popularität des Christentums entstanden später viele verschiedene Denominationen, von denen jede behauptete, sie seien am besten in der Lage, Gott in der wahrsten Form zu dienen.

So wird im Laufe der Jahrhunderte oft darüber diskutiert, welche dieser Kirchen die wahre Kirche ist? Obwohl viele glauben, wenn Sie den christlichen Lehren in welcher Form auch immer treu folgen, folgen Sie automatisch der einen wahren Kirche.

Die eigentliche erste physische christliche Kirche befand sich im römischen Judäa, einem Gebiet, das jetzt von Israel besetzt ist. Sie wurde irgendwann im frühen 1. Jahrhundert n. Chr. erbaut. Die erste christliche Kirche in Ephesus wurde einige Jahrzehnte später, Mitte des 1. sieben wichtige Kirchen in der christlichen Welt.

Wer die Bücher der Offenbarung in der Bibel geschrieben hat, ist heiß umstritten. Es gibt mehrere Kandidaten, von denen die Gelehrten glaubten, sie könnten es schreiben, aber die meisten glauben, dass es der Apostel Johannes war.

In der Offenbarung repräsentiert jede dieser sieben Gemeinden die sieben verschiedenen geistlichen Zeitalter, die mit der neutestamentlichen Gemeinde beginnen und mit der letzten enden werden, wenn Jesus gegen Ende der Tage zurückkehrt.

  1. Ephesus repräsentiert die Kirche, die ihre erste Liebe aufgegeben hatte.
  2. Smyrna repräsentiert die Kirche, die Unterdrückung ertragen würde.
  3. Pergamon repräsentiert die Kirche, die für ihre Sünden sühnen sollte.
  4. Thyatira repräsentiert die Kirche, die einem falschen Mystiker folgt.
  5. Sardes repräsentiert die Kirche, in der die Menschen im Geiste tot sind.
  6. Philadelphia repräsentiert die Gemeinde, die Gott treu geblieben ist.
  7. Laodizea repräsentiert die Kirche mit dem halbherzigen Glauben.

Auch in Offenbarung 2,4-5 war Jesus besorgt, dass die Epheser ihre erste Liebe verloren hatten und das war ihre Begeisterung für die Gemeinde selbst. Ein weiteres wichtiges Thema in der Offenbarung ist das „Ende der Zeiten“ und spricht über „Die sieben namenlosen Engel“, die von Gott gesandte Boten sind. Es wird gesagt, dass sie am Anfang des Endes der Zeiten erscheinen werden. Each will then in turn blow their trumpets, bringing about a different apocalyptic event. And when the seventh and final trumpet is blown, it will bring about the return of Jesus Christ the Messiah.

The seven angels in Revelation are not to be confused with the seven spirits that are also mentioned in the Book of Revelation. These spirits relate to the lamb that symbolizes Jesus Christ as being both the redeemer and the Saviour who will call people to account when the day of judgment finally comes.

Geschichte

As for the city itself, it went on to prosper for a few more centuries. Then the Giant Temple of Artemis was destroyed by raiding barbarian Goths, along with most of the city sometime in the mid-3rd Century A.D. Though this raid did mark the start of the decline of the city and this time the Temple of Artemis was never rebuilt. Then later an earthquake devastated most of the city in 614 AD and the city’s economy was further wrecked when the harbor gradually silting over making it totally unusable as a seaport. After all of this, the city declined dramatically until it was finally being abandoned by its few remaining inhabitants in the 15th Century A.D. The location of the ruined city was lost for a long time, but in 1869 an expedition sponsored by the British Museum and lead by John Turtle Wood, discovered the city's location.

Ephesus was hiding from our world until 1863, when the British engineer John Turtle Wood began searching, to find the remains of the Temple of Artemis. John succeeded in identifying it’s location, then dedicated five years to the excavations in this area, where the next round of archaeological took place from 1895 to 1913, conducted by German and Austrian archaeologists under the direction of Otto Benndorf and Carl Humann. Until today, archaeologists keep discovering new ruins. Because all discovered ruins until today are only 20% of the actual city and because of that more than a million and a half tourists all over the globe are visiting per year. Imagine what will happen when all the ruins get discovered?

While only 20 percent of the ancient city got discovered it’s now global, that even one of the most known brands in the world ( Starbucks ) their logo idea inspired from the Medusa from Temple of Hadrian gate. Surprisingly much of the city still remains, which is remarkable considering a lot of it dates back over a thousand years. The process of rediscovering this ancient ruined city is still ongoing by archaeologists today.


Facebook

The Library of Celsus in Ephesus: this library is one of the main sights in the city of Ephesus, as it is extremely well preserved after a reconstruction, with inscriptions, reliefs and statues still visible. Today, only the two level facade of the library remain. Now to the history The Celsus Library, according to inscriptions, is thought to have been commissioned by Consul Gaius Julius Aquila in 110 CE in honour of his father, Gaius Julius Celcus Polemaeanus. The library however, was not complete until 25 years later, in 135 CE. The consul had left 25,000 denarii for the upkeep of the library, and the purchase of books, which sadly do not survive to this day. The reading area, together with the books were destroyed in a fire at an uknown date, with only the facade undamaged. Infront of the facade, a momument dedicated to Marcus Aurelius and Lucius Verus' victory over the Parthians was found. Celcus Polemaeanus still remains buried in a sarcophagus on site. In the photographs I took, one can see the facade of the library at different angles, and appreciate how well preserved it is.


Schau das Video: Discovering the The Artemision of Ephesus (Januar 2022).