Information

Länderindex: Venedig



Wie wurde Venedig gebaut? | Kurze Geschichte der schwimmenden Stadt Italiens

Die schwimmende Stadt Venedig, eine der außergewöhnlichsten Städte der Welt, wurde darauf gebaut 118 Inseln mitten in der Lagune von Venedig an der Spitze der Adria in Norditalien. Für Reisende, die Venedig besucht haben und für diejenigen, die es noch nicht geschafft haben, bleibt Venedig ein schönes Geheimnis. Es scheint unmöglich für eine so großartige Stadt, in einer Lagune aus Wasser, Schilf und Marschland zu schwimmen. Dies ist ein Ort, den Sie sehen müssen, um zu glauben.


Inhalt

Die Stadt wurde von Menschen aus dem Großraum Venetien als Zufluchtsort vor den Invasionen der Barbaren gegründet, als das Weströmische Reich fiel. Im Mittelalter entwickelte sich Venedig langsam zu einer wichtigen Handelsstadt. Um das Jahr 1000   n. Chr. begann die Republik Venedig ein Imperium im östlichen Mittelmeer zu errichten. Es dauerte bis 1797, als es von Napoleons Frankreich annektiert wurde. Es wechselte dann einige Male den Besitzer und wurde zweimal ein Teil von Österreich, bevor es während der italienischen Vereinigung Teil Italiens wurde. Venedig hat die venezianische, istrische und dalmatinische Küste tausend Jahre lang tief beeinflusst.

Venedig begann nach seiner Eroberung durch Napoleon Bevölkerung zu verlieren, aber mit der Vereinigung Italiens kehrte die Stadt zu einer wichtigen Stadt zurück. Es ist tatsächlich einer der meistbesuchten Orte der Erde von Touristen aus der ganzen Welt.


Venedig

Im Herzen einer Lagune an der Küste Nordostitaliens gelegen, war Venedig eine Großmacht im Mittelalter und der frühen Neuzeit und eine Schlüsselstadt für die Entwicklung der Handelsrouten vom Osten nach Europa. Ihre strategische Lage an der Adriaküste, in Reichweite des Byzantinischen Reiches und der Händler aus dem Nahen Osten, ermöglichte es der Stadt, ein Handelszentrum im Westen zu werden, das Waren aus dem Osten auf dem Seeweg empfängt und in die wachsenden Europäischer Markt.

Im 5. Jahrhundert n. Chr. gegründet, entwickelte sich Venedig erst im 9. Jahrhundert zu einer großen Seemacht, die von den Handelsrechten des Byzantinischen Reiches entlang der Adriaküste profitierte. Gleichzeitig wurde die Stadt im Laufe des 9. ein aktiver Akteur im Handel aus dem Osten, der über das Mittelmeer die Adria erreichte. Im 11. Jahrhundert wurden Militärmissionen ausgesandt, um die Piraten zu unterwerfen, die den Seehandel von ihren Festungen entlang der dalmatinischen Küste über das Meer nach Osten bedrohten, und große Teile dieser Küste wurden von den Venezianern erobert. Dies brachte dem Seehandel in der Region ein neues Maß an Stabilität und Sicherheit und positionierte die Republik Venedig im Herzen der mediterranen Handelsszene.

Die Stadt gewann an Macht und Bedeutung nach der Plünderung Konstantinopels durch die Kreuzzugskräfte im Jahr 1204, eine Kampagne, die von den Venezianern inszeniert wurde, die jetzt vollständig vom Imperium unabhängig sind. Die Plünderungen und Zerstörungen führten dazu, dass reichlich Beute nach Venedig zurückgebracht wurde, darunter die Bronzepferde der Markuskathedrale, und festigte die Position der Republik als wichtigstes Handelszentrum im Westen, durch das alle Waren transportiert werden mussten auf dem Weg nach Europa passieren. Darüber hinaus erwarb die Stadt durch die Teilung der ehemaligen byzantinischen Ländereien, einschließlich der Inseln Kreta und Euböa, viel neues Territorium, was alle dazu beitrug, den Besitz der Stadt auf den Handelswegen, die durch diese Gewässer führten, zu festigen.

Venezianische Kaufleute dieser Zeit stellten Verbindungen her, die bis ins Mongolenreich und Persien sowie Armenien, den Kaukasus und Kleinasien reichten und viele Zweige der historischen Seidenstraßen überspannten. Tatsächlich wurde 1221 ein Handelsvertrag zwischen Venedig und dem mongolischen Reich geschlossen, der ihre Ambitionen veranschaulicht, ihre Handelskapazitäten auf ganz Zentralasien auszudehnen. Auf den Märkten Venedigs wurden sowohl Luxusgüter als auch Dinge des täglichen Bedarfs getauscht, von Salz und Getreide bis hin zu Porzellan und Perlen. Ebenso gingen Edelsteine, Mineralfarben, Pfauenfedern, Gewürze und eine Fülle von Textilien wie Seide, Baumwolle und Brokat aus Ägypten, Kleinasien und dem Fernen Osten über die Häfen von Venedig und wurden von venezianischen Kaufleuten nach Europa gebracht , wo sie zu begehrten und wertvollen Gegenständen wurden.

Von Venedig aus startete Marco Polo, selbst Venezianer, 1271 zu seiner berühmten Expedition in den Osten und kehrte 1295 mit Geschichten über östliche Kulturen, Völker und Traditionen zurück, die vom zeitgenössischen Publikum als unglaublich angesehen wurden. Seine Reise zeigte die Möglichkeiten des Reisens in den Osten und trug nicht nur zu einer westlichen Faszination für den Osten bei (insbesondere durch seinen Reisebericht Die Reisen von Marco Polo), sondern auch Zentralasien, Indien und China auf die westliche mittelalterliche Landkarte zu setzen und damit weiteren Handel und Kommunikation in diese Richtung zu fördern.

Als solche wurde die Republik Venedig zum Zentrum eines Seereiches von unvergleichlicher Macht, das sich über die gesamte Länge der Küsten rund um das östliche Mittelmeer bis zu den Inseln des Ionischen Meeres und bis nach Kreta erstreckte. Ende des 13. Jahrhunderts war sie eine der wohlhabendsten Städte Europas. Ausschlaggebend für diese Entwicklung war die enge Beziehung zwischen Stadt und Meer, wie sie in der Sposalizio del Mare, oder Heirat zum Meer, eine Zeremonie, die irgendwann im frühen Mittelalter etabliert wurde, bei der der Doge (der Herrscher der Stadt) von einer Prozession von Booten umgeben in die Adria segelte und Gebete darbrachte. Ab dem späten 12. Jahrhundert wurde dies aufwendiger und es wurde die Tradition etabliert, dass der Doge auch einen Ring ins Wasser werfen sollte, was die Vermählung der Stadt mit dem Meer bedeutet.

Das Seehandelsmonopol von Venedig blieb jedoch nicht unangefochten. Neben Angriffen auf Handelsschiffe durch lokale Piraten (eine bedeutende und kostspielige Bedrohung im Mittelalter) war die Stadt gezwungen, sich gegen eine Reihe anderer Konkurrenten und Rivalen zu verteidigen. Intermittierende Kriege mit Genua, einem weiteren unabhängigen Stadtstaat mit Handelsambitionen, waren ein Merkmal des 12. und 13. Jahrhunderts, ebenso wie Konflikte mit arabischen Streitkräften aus dem Nahen Osten und denen anderer europäischer Monarchen, die versuchten, den Status der Stadt zu reduzieren. Es war jedoch die maritime Stärke der osmanischen Türken, die schließlich den venezianischen Einfluss auf das Mittelmeer schwächen und ihr Monopol im 17. Jahrhundert brechen sollte, was eine neue Ära des Wettbewerbs um die Kontrolle des Handels zwischen Europa und dem Osten einleitete.


Mein Lieblingsort: Venedig, Italien

Für den neuesten Teil unserer historischen Feiertagsserie erkundet Tracy Borman eine schwimmende Stadt voller geheimer Schätze.

Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Veröffentlicht: 3. Dezember 2015 um 12:03 Uhr

Ich erinnere mich noch, dass ich zum ersten Mal in Venedig ankam. Es war spät (ich hatte aus den vielen Billigflügen das Beste herausgeholt), und es herrschte eine unheimliche Stille, als ich etwas desorientiert vor der Piazzale Roma stand – der schwachen Verbindung der Stadt mit dem Festland und dem letzten Ort, den Sie sehen werden irgendwelche Autos. Überall mit dem Boot oder zu Fuß zu reisen, schien ein Fremdwort zu sein, besonders für jemanden, dessen Seebeine nicht allzu gleichmäßig sind, aber ich machte mich auf den Weg zur nächsten Vaporetto-Haltestelle und erwischte einen Wasserbus, der vage in die richtige Richtung zu fahren schien Richtung. Dann begann die Magie.

Während sich das Boot langsam durch die sanften Kurven und Wendungen des Canal Grande schlängelte, verblasste das 21. Es war der Beginn einer Liebesbeziehung, von der ich wusste, dass sie ein Leben lang halten würde.

Die Geschichte dieser schönen Stadt ist so außergewöhnlich – und unwahrscheinlich – wie das Labyrinth aus Palästen, Plätzen und Kanälen, das sie definiert. Venedig begann als eine Ansammlung wilder, sumpfiger und weitgehend unbewohnter Inseln vor der nordostitalienischen Küste. Im fünften Jahrhundert, nach dem Untergang des Weströmischen Reiches, flohen die Menschen des Veneto (der Region um Venedig) dorthin, um den Goten zu entkommen, die auf ihrem Weg nach Rom eine Spur der Zerstörung nach Süden zogen. Obwohl die von ihnen geschaffenen Siedlungen nur vorübergehend waren, machten die „Venezianer“ die Inseln nach und nach zu ihrer dauerhaften Heimat. Ihr Bausystem war genial. Um ein solides Fundament zu schaffen, wurden Holzpfähle in den sandigen Boden getrieben. Auf den Plattformen wurden Holzplattformen gebaut und auf den Plattformen dann Gebäude. Dass diese Hunderte von Jahren überdauert haben, ist verblüffend, ebenso wie die Tatsache, dass diese „schwimmende Stadt“ Westeuropa vom 13. bis 16. Jahrhundert dominierte.

Der Schlüssel zum Erfolg Venedigs war der Handel. Der Reichtum, der in die Stadt floss, wurde in die schönste und schillerndste Architektur verwandelt, die die Welt je gesehen hatte. Dies können Besucher auch heute noch genießen, obwohl die Stadt durch das steigende Wasser zunehmend bedroht ist.

Auf dem venezianischen Touristenpfad gibt es mehrere bekannte „Must-Sees“, wie den Markusplatz und die Rialtobrücke. Aber die besten historischen Schätze liegen nur wenige hundert Meter abseits der ausgetretenen Pfade. Ein Favorit von mir ist die Scuola Grande di San Rocco. Als eine von mehreren karitativen und religiösen Einrichtungen (scuole) wurde sie im 16. Jahrhundert erbaut und bald darauf mit einer bemerkenswerten Reihe von Gemälden eines der berühmtesten Künstler der Stadt, Tintoretto, dekoriert. „Sicher enthält kein einzelnes Bild mehr von menschlichem Leben“, bemerkte Henry James, als er Tintorettos Kreuzigung zum ersten Mal. "Es ist alles drin, auch die erlesenste Schönheit." Er hätte die ganze Stadt beschreiben können.

Venedig hat eine Fülle von Kunstschätzen, und die wahre Freude ist es, sie in den Gebäuden zu sehen, für die sie ursprünglich gemalt wurden – nicht nur in der Scuole, sondern in den Hunderten von Kirchen, die auf der ganzen Insel verstreut sind. Eine der schönsten ist Madonna dell’Orto im Herzen des Viertels Cannaregio (bekannt als Ghetto, weil es einst die jüdische Bevölkerung der Stadt beherbergte). Allerdings gibt es auch einige ziemlich spektakuläre Kunstgalerien, insbesondere die Accademia.

Die Stadt hat auch ihre zeitgenössischen Kunstschätze, dank der amerikanischen Millionärin Peggy Guggenheim aus dem 20. Jahrhundert, deren Palazzo am Canal Grande aus dem 18.

Die Jagd nach allen historischen Schätzen Venedigs sollte niemals mit leerem Magen unternommen werden. Ebenso wie die Gebäude und Kunstwerke liegen die besten Restaurants abseits der touristischen Zentren. Die Freuden einer Pizza auf dem Campo Santa Margherita, einem großen und belebten Platz im Stadtteil Dorsodoro, werden nur von einem oder zwei Gläsern Prosecco und einigen der exquisiten Chiceti (Snacks) in den vielen gemütlichen Bars der Stadt übertroffen. Und zum Nachtisch geht es in die Zattere, eine schöne Promenade auf der Südseite der Insel, die die beste Auswahl an Gelateria sowie einen herrlichen Blick auf die Nachbarinsel Giudecca bietet.

Ich hatte das Glück, Venedig seit dieser ersten, denkwürdigen Begegnung viele Male zu besuchen und habe sogar eine Weile dort gelebt. Jeder Besuch hat neue historische Entdeckungen gebracht, aber auch einige romantische (mein Mann hat mir dort einen Vorschlag gemacht). Es ist eine Stadt, die sich in über 500 Jahren kaum verändert hat. Tragischerweise wird seine Bedeutung für jeden Geschichtsliebhaber jedoch durch die sehr reale Aussicht verstärkt, dass wir eine der letzten Generationen sein könnten, die sich daran erfreuen.

Ratschläge für Reisende

Beste Reisezeit: Wenn Sie nicht am weltberühmten Karneval im Februar teilnehmen möchten, ist die beste Zeit für einen Besuch in Venedig entweder der späte Frühling, bevor die Hitze des Sommers die Kanäle etwas übelriechend macht, oder der Herbst, bevor die Straßen unter Wasser verschwinden (Hochwasser). .

Dahin kommen: Die meisten Flüge nach Venedig landen am Flughafen Marco Polo – von dort kann ein Bus, ein Taxi oder ein Auto zum Piazzale Roma gebracht werden. Für eine landschaftlich reizvollere Anfahrt nehmen Sie ein Vaporetto (Wassertaxi) vom Flughafen. Zugverbindungen verkehren zum Bahnhof Santa Lucia der Stadt.

Was zu nehmen: Wenn Sie einen großen Koffer haben, dann ist das wegweisende Werk von John Julius Norwich, Eine Geschichte von Venedig, wird dein bester Begleiter sein. Wenn nicht, lesen Sie es vor Ihrer Abreise, um Appetit auf die historischen Schätze zu machen, die Sie erwarten.

Was mitbringen: Venezianisches Glas ist heute ein ebenso berühmtes Gut wie zu seiner Blütezeit. Besuchen Sie Murano für die beste Auswahl.


Venedig: Geschichte, Schönheit der italienischen Stadt können Sie sprachlos machen

In einem Brief an seine Frau während eines Aufenthalts in Venedigs Casa Kirsch (heute Hotel Metropole) im Jahr 1895 schrieb Sigmund Freud: „Erwarten Sie nicht, dass ich Ihnen viele Beschreibungen schicke. Der Nervenkitzel, in Venedig zu sein, macht es unmöglich.“

Freuds Analyse von Venedig gilt bis heute, obwohl sich die Dinge seit der Jahrhundertwende deutlich verändert haben.

In den letzten Jahrzehnten – bis 2020 – haben Touristen auf dem berühmten Markusplatz und auf der Rialtobrücke die Tauben zahlenmäßig übertroffen. Souvenirläden waren eine ständige Bedrohung, um den Blick auf die Uferpromenade der Stadt zu überwältigen.

Heute existiert Venedigs traurige Geschichte von unzähligen verwaisten und obdachlosen Kindern, die in seinen historischen Gassen und Marktplätzen lauerten und kleine Diebe begingen, um zu leben, und es ist der weise Tourist, der diese kleinen städtischen Beeinträchtigungen gelassen hinnimmt.

Venedig ist und bleibt ein Nervenkitzel. Und Geschichte ist sein Handelsbestand.

Ich bin dankbar für meine Besuche in Venedig in nicht allzu ferner Vergangenheit, einer Zeit, in der das Reisen offen und leicht zu manövrieren war. Mein letzter Aufenthalt war im historischen Hotel Metropole, einem ehemaligen Kloster, das in ein Fünf-Sterne-Luxushotel mit einem Michelin-Sterne-Restaurant umgewandelt wurde. Alle meine Besuche in Venedig waren unvergesslich und ich kann es kaum erwarten, wiederzukommen.

Jacopo de’ Barbari, ein Maler/Graveur in der Renaissance, malte eine Karte von Venedig mit dem Hotel Metropole, das nur einen kurzen Spaziergang vom Wasserbus Alilaguna entfernt ist, der die Besucher direkt vom Flughafen Marco Polo nach Venedig bringt. In der Hotelgalerie sind Artefakte aus der Belle Epoque-Ära ausgestellt, und im Flur jeder Etage befinden sich skurrile Sammlungen von Gegenständen wie Korkenzieher, Nussknacker, Kruzifixe und Fächer.

Aus dem Fenster meines luxuriösen, aber bescheidenen Zimmers erspähte ich in den Straßen darunter Ausschnitte des venezianischen Lebens. Meine Gedanken versenkten sich für einen Moment in der Geschichte, bis mir klar wurde, dass es Zeit für Tee war, eine Tradition, die aus der früheren Klosterzeit des Hotels überliefert wurde, und die Erfahrungsspuren des Orientalismus.

Die Teestube in der Oriental Bar ist das einzige Stück Geschichte, das im Hotel Metropole erhalten geblieben ist. Hier wurde Italiens am meisten verehrter Komponist Antonio Vivaldi von 1703 bis 1740 dafür bezahlt, seinen dort lebenden Waisenkindern Musikunterricht zu geben.

Heute bietet der Raum bei Kerzenlicht und sanfter Musik Tee am späten Nachmittag und Unterricht zum Essen. Als ich an grünem Tee nippte, erfuhr ich, dass er nicht länger als drei bis vier Minuten ziehen sollte und am besten zu Fischgerichten serviert wird. Zarter weißer Tee lässt sich am besten bei einer Temperatur von 70 Grad fünf bis sieben Minuten ziehen. Schwarzer Tee zieht bei 90 Grad fünf Minuten lang und passt gut zu Käse oder Rindfleisch.

Mein Rat an Reisende, sobald Italien US-Besucher wieder willkommen heißt: Besuchen Sie Venedig bald. In kleinen Bruchteilen versinkt die Stadt zwar, aber der Ruf des Hotels Metropole steigt weiter. Das Restaurant ist wie ein Theater mit einer erhöhten Bühne und zugezogenen Vorhängen gestaltet, um seine Esstische zu präsentieren, mit umgebenden Wandkunstwerken aus antiken Gemälden und Muranoglas-Kronleuchtern. Der im Met Restaurant servierte Fisch wird auf dem Rialto-Markt gefangen. Das Gemüse wird aus den Gärten von St. Erasmo ausgewählt.

Das Hotel bietet einen der ultimativen Ausblicke auf die legendäre Lagune, ist im Februar ein Partyort für den Karneval von Venedig und hier kreiert der Met Restaurant Chef Luca Veritti italienische Rezepte in einer skurrilen Präsentation traditioneller oder zeitgenössischer italienischer Mode. Das Gesamterlebnis eines Aufenthaltes hier wird Ihnen, wie der Stadt Freud, sicherlich die Worte fehlen.


Hafen von Venedig |

Ein grüner Wasserstoff-Hub im Hafengebiet von Porto Marghera, der in anderen großen, energieintensiven regionalen Industriegebieten replizierbar ist: Dies ist der Kern der heute von der North Adriatic Sea Port Authority (ADSPMAS), der Sapio Group und dem Hydrogen Park unterzeichneten Absichtserklärung.

Empfindliche Entladearbeiten für die Gasturbine Ansaldo Energia GT36, die im Kraftwerk von Edison in Marghera installiert werden soll. Die Turbinenbaugruppe ist ein Produkt extrem hoher Technologie- und Ingenieurforschung und wurde in den Werken von Ansaldo Energia in Genua entwickelt und hergestellt.

Internationale Konferenz zum Kulturerbe als Motor für die nachhaltige Entwicklung von Hafenstädten

Mit rund 200 Teilnehmern präsentierte das Treffen die vorläufigen Ergebnisse von REMEMBER, einem EU-Projekt, das im Rahmen des italienisch-kroatischen Programms für grenzüberschreitende Zusammenarbeit finanziert wird und an dem acht Hafenstädte auf beiden Seiten der Adria beteiligt sind, um die Werte der gemeinsame kulturelle Identität, deren Kern das Meer ist, das sie teilen.

NOTHAFEN N° 041.533.45.45


Woher kommt das Wasser?

Die Stadt wurde auf einer Gruppe von Inseln und Inselchen in einer Lagune erbaut, die durch einen schmalen Landstrich von der Adria getrennt ist. Zwei Flüsse münden in dieser Lagune oder Lagune.

Drei Kanäle führen durch diesen Landstrich und ermöglichen den Zugang zu Schiffen – und zum Wasser der Adria. Bei Ebbe tritt das Meerwasser in die Lagune ein, bei Ebbe tritt es wieder aus. Das passiert zweimal täglich, jeden Tag, was zu einer Mischung aus Meer- und Süßwasser führt.

Venedigs Wasser ist nicht nur brackig, sondern auch stark verschmutzt, da weiterhin Abwasser in die Kanäle geleitet wird. Manchmal tragen starke Winde und schlechtes Wetter zu ungewöhnlich hohen Gezeiten bei, die normalerweise zwischen zwei und vier Stunden dauern.

Sie sind als „acqua alta“ bekannt.


Venedig, eine Seerepublik

Die Kinderversion der #1 New York Times Bestseller-Klassiker
Im Ernst, geh einfach schlafen
ist die G-bewertete, kinderfreundliche Version des Buches, über das alle Eltern gesprochen haben. Go the F*** to Sleep, das Bilderbuch für Erwachsene, wurde zu einer kulturellen Sensation, indem es für Eltern einen universellen Akkord schlug. Jetzt treffen sich Adam Mansbach und Ricardo Cortés wieder mit Im Ernst, geh einfach schlafen, lädt die Kinder selbst in den Witz ein. Natürlich wissen Kinder, wie schwierig sie vor dem Schlafengehen sein können. Mit Mansbachs neuer kindgerechter Erzählung werden Kinder ihre Taktiken erkennen, über ihre eigene Bosheit kichern und sich in die Kämpfe ihrer Eltern einfühlen – eine Perspektive, die die meisten Kinderbücher nicht einfangen. Am wichtigsten ist, dass es Kindern und ihren Eltern eine gemeinsame Basis bietet, um über eines ihrer stressigsten täglichen Rituale zu sprechen. Diese neue Version enthält Cortés' aktualisierte Illustrationen mit einem Cameo-Auftritt von Samuel L. Jackson, der die Hörbuchversion von Go the F*** to Sleep.

Dies ist ein E-Book mit festem Format, das das Design und das Layout des ursprünglichen gedruckten Buchs beibehält.

Тзывы - Написать отзыв

Енки итателей

орошая книжка, советую очитать тем, кто интересуется историей талии и Венеции.


In unseren drei Ferienwohnungen (Cottages) mit Poolnutzung können Sie eine unvergessliche Urlaubswoche verbringen und sich erholen. Die Wohnungen verfügen über einen privaten Garten und sind komplett möbliert und mit allen notwendigen Annehmlichkeiten ausgestattet. Während Ihres Aufenthalts in unseren Apartments können Sie immer am Vortag Frühstück und Abendessen buchen, die beide in den Zimmern der Villa serviert werden.

Tenuta Castel Venezze und alle Mitarbeiter wünschen Ihnen eine gute Navigation. Sie können unsere Zimmer und Apartments über das verfügbare Menü besuchen!