Information

Howard Hughes


Howard Robard Hughes Jr. Er ist wahrscheinlich am besten für den Bau des größten Flugzeugs der Welt in Erinnerung geblieben Fichtengans.Die Anfänge – Howard Sr.Je nachdem, welche Ressource man nutzt, wurde Hughes 1905 entweder in Houston oder in Humble (stilles „H“) geboren, einer Ölboomtown etwa 32 km nordöstlich von Houston. Unter starkem Druck zerbrachen die rotierenden Zähne das Gestein in winzige Bruchstücke. Der Lackmustest fand in Goose Creek, Texas, statt, einem Gebiet, in dem Hughes versucht hatte, für sich selbst zu bohren, nur um aufzugeben, weil das Gestein so hart war. Wo kein anderes Bohrgerät in der Lage war, das Gestein zu durchdringen, kaute Hughes' Bohrer in nur 11 Stunden durch 14 Fuß Gestein als $30.000 pro Brunnen. Das Vermögen der Familie Hughes wurde auf ungefähr $900.000 geschätzt, als der ältere Hughes 1924 starb und sein 18-jähriger Sohn zurückließ, um das Geschäft weiterzuführen.Clown oder PrinzNach dem Tod seines Vaters machte sich Howard Hughes der Jüngere auf den Weg, um sich in der Welt einen Namen zu machen. Hughes hegte schon früh eine Leidenschaft für Fliegen, Mathematik und alles, was mit Mechanik zu tun hat – als angehender Maschinenbauer und Mühlenbauer "befreite" er einige Ersatzteile von die Dampfmaschine seines Vaters, um ein brauchbares Motorrad zu bauen. Nachdem er das Rice Institute (heute Rice University) in Houston verlassen hatte, verliebte sich Hughes in die Filmindustrie und wanderte 1925 nach Los Angeles aus. Nach einem anfänglichen Misserfolg stellte er Noah Dietrich und Lewis Mileston tat sich 1928 bei „Two Arabian Nights“ zusammen – das heute als Hollywood-Klassiker gilt – und gewann einen Oscar. Er stellte mit 87 Sopwith Camels, Fokkers und Spads die größte private Luftwaffe der Welt zusammen, was mehr als 500.000 US-Dollar kostete und weitere 400.000 US-Dollar für deren Wartung und Lagerung. Hughes musste mehrere Szenen neu drehen und die weibliche Hauptrolle, den norwegischen Star Greta Nissen, durch eine junge Hoffnung mit platinblondem Haar namens "Jean Harlow" ersetzen, Hollywoods erste "Blonde Bombshell". Der Film war ein Kassenschlager, konnte aber seine Kosten nie wieder wettmachen. Zwei andere Hughes-Filme, "The Front Page" (1931) und "Scarface" (1932), erhielten Kritikerlob, aber sein Film "The Outlaw" (1941) , mit der vollbusigen Jane Russell in der Hauptrolle, drückte den erotischen Umschlag des Tages und wurde von den Medien allgemein abgetan. Wie ein Witzbold zusammenfasste, ist ein Hughes-Film „reich an Unterhaltung, wenig Philosophie und Botschaft und voller Sex und Action“. Rogers, Katharine Hepburn, Lana Turner und Ava Gardner. Turner soll Hughes als "sympathisch genug, aber nicht besonders anregend" beschrieben haben. Er würde später die Schauspielerin Jane Peters heiraten und sich scheiden lassen.Der FliegerHughes Aircraft Company wurde in den frühen 1930er Jahren gegründet. Das erste Flugzeugdesign war der H-1-Renner mit einziehbarem Fahrwerk, vollständig geschlossenem Cockpit und einem bündigen Nietprozess, die alle dazu beitrugen, den Luftwiderstand zu reduzieren und den Luftstrom zu stabilisieren, wodurch ein sichereres und schnelleres Flugzeug entstand. 1935 pilotierte Hughes persönlich das Flugzeug auf einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord von 352 mph. Dann fuhr er fort, Rekorde auf einem Überlandflug zu brechen, etwa siebeneinhalb Stunden; 1938 brach er nicht nur Charles A. Lindberghs New York-Paris-Rekord, sondern auch den Weltrekord. Hughes und seine vier Besatzungsmitglieder legten eine Zeit von etwa vier Stunden und vier Tagen ab. In der Mitte des Zweiten Weltkriegs wandte sich Henry J. Kaiser an Hughes, um eine Reihe übergroßer Holzwasserflugzeuge zu bauen, um den Druck der deutschen Angriffe auf Boote. Kaisers Versuche, Truppen und Vorräte per Schiff zu liefern, wurden vom Wolfsrudel vereitelt, und er hielt große Frachtflugzeuge, die wegen Metallmangels aus Holz gebaut wurden, für eine gute Lösung Reißbrett, also gab Kaiser die Mühe auf. Hughes jedoch stapfte weiter. Die H-4 Hercules, besser bekannt als „Fichtengans“, trug acht Motoren auf einer Spannweite von 320 Fuß, einer Länge von 218 Fuß, sechs Zoll und einer Höhe von 79 Fuß. Im November 1947 absolvierte sie schließlich ihren einzigen Flug, wobei sie etwa eine Minute lang in der Luft war und eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Meilen pro Stunde und eine Höhe von 70 Fuß erreichte in McMinnville, Oregon.Die KriegsjahreHughes wünschte sich Regierungsaufträge zum Bau von Flugzeugen für das Militär, aber seine geheimen Methoden und die Weigerung, standardisierte Teile zu verwenden, kosteten ihn jede Chance, diese Ziele zu erreichen. Durch die Gründung von Hughes Electronics wurde er jedoch zum größten Einzellieferanten des Militärs von Waffensystemen. Der Eckpfeiler der von den Systemen verwendeten Technologie ermöglichte es den Piloten, Radar und Computer zu verwenden, um den Feind bei jedem Wetter aufzuspüren und zu zerstören. Ungefähr zur gleichen Zeit, Anfang der 1950er Jahre, begann Hughes mit der Arbeit an der F-98 Falcon, und unbemannte Abfangrakete. Air Force. Hughes gründete 1961 die Hughes Space and Communications Company. Im Jahr 2005 verfügte das Unternehmen über 40 Prozent der weltweit in Betrieb befindlichen Satelliten. Zu den weiteren Innovationen von Hughes auf dem Gebiet der Satelliten gehörte der erste geosynchrone Satellit, der meteorologische Daten aufnehmen kann. In diesem Jahr wurde die Vermesser 1 machte die erste weiche Landung auf dem Mond.Die letzten JahreHughes 'persönliches Leben unterschied sich entschieden von seinen erfolgreichen geschäftlichen Unternehmungen. Ein Absturz eines experimentellen Fotoaufklärungsflugzeugs (der XF-11), das er selbst gesteuert hatte, führte zu einer Drogenabhängigkeit mit Codein und später Valium. Er hatte 1944 einen Nervenzusammenbruch und 1958 einen zweiten erlitten. Sein Favorit war "Ice Station Zebra". 1966 verkaufte Hughes seine Anteile an Transworld Airlines (TWA) und verlegte seinen Betrieb von Los Angeles nach Las Vegas. Er kaufte das Desert Inn Hotel, das er als sein Hauptquartier nutzte, vier weitere Casinos und eine Radiostation und nahm seinen verschwiegenen Lebensstil wieder auf. 1972 war Hughes' Gesundheitszustand ernsthaft in Frage gestellt. Seine Helfer transportierten ihn pflichtbewusst durch die westliche Hemisphäre auf der Suche nach medizinischer Hilfe und leicht erhältlichen Medikamenten. Hughes starb im April 1976 in einem Privatjet auf dem Weg zu einem Krankenhaus in Houston. Seine Identität musste aufgrund des ausgemergelten Zustands seines Körpers durch Fingerabdrücke bestätigt werden, und er hinterließ einen auf 2 Milliarden US-Dollar geschätzten Nachlass.


Schau das Video: Howard Hughes laviateur - Documentaire Histoire (Januar 2022).