Information

Warum haben die Nazis die Videotelefonie erfunden?


Diese Behauptung, die Nazis hätten die Zweiwege-Videotelefonie erfunden, ist erstaunlich und ich dachte fast, es sei ein Scherz. Aber das ist nicht der Fall, denn es wird reichlich auf zeitgenössische Quellen verwiesen.

Warum also haben die Nazis es abgesehen von Propaganda gebaut? Das ist eine große Errungenschaft, aber hat sie sich im Vergleich zu einer gleichwertigen Investition in Telefonleitungen oder andere Formen der Telekommunikation tatsächlich gelohnt?

Zweitens, hat jemand die Forschung und Technik für diesen damals revolutionären Service aufgegriffen?


Warum also haben die Nazis es abgesehen von Propaganda gebaut?

Ich werde das eingrenzen auf Warum hat die NS-Regierung in einen bundesweiten Videotelefondienst investiert? denn zu diskutieren, ob jede Person/Firma/Organisation "die Nazis" war, ist eine andere Frage. Auch weil es einfacher ist, die Motivation für den Bau eines Systems, das eine große Investition erfordert, zurückzuverfolgen, als ein paar Leute, die einen coolen Prototyp erfinden FÜR WISSENSCHAFT!

Ich bin mir sicher, die Leute haben sich alle möglichen Verwendungsmöglichkeiten ausgedacht, die sich wie ein Science-Fiction-Roman lesen, genauso wie das Internet unser Leben verändern sollte im Jahr 1993, fand aber auf die harte Tour heraus, dass es zu früh und zu unpraktisch war. Aber der Propagandawert ist der wahre Grund. Der Nazi-Regierung ging es darum, der Welt zu zeigen, dass sich Deutschland von der (aus der Sicht der Nazis) Demütigung des Ersten Weltkriegs erholt hatte, dass es wieder eine Weltmacht war und dass der Faschismus der bessere Weg war. Die Olympischen Spiele 1936 in München wurden im Fernsehen übertragen.

Das ist eine große Errungenschaft, aber hat sie sich im Vergleich zu einer gleichwertigen Investition in Telefonleitungen oder andere Formen der Telekommunikation tatsächlich gelohnt?

Nein. Wie viele Erfindungen vor und während des Zweiten Weltkriegs war es zu früh. Zu teuer und zu unpraktisch mit der unausgereiften Technik. Und als das Land auf Kriegsfuß ging, brauchten sie das Geld, um die Dinge in die Luft zu sprengen.

Die Dinge würden schnell voranschreiten und zehn Jahre nach der Abschaltung des Netzes hätten wir allgegenwärtige Fernsehgeräte. Ironischerweise hat AT&T 1993 allgegenwärtige Videotelefone vorhergesagt und sie waren es still Jahrzehnte zu früh.

Zweitens, hat jemand die Forschung und Technik für diesen damals revolutionären Service aufgegriffen?

Ich weiß nicht, was mit dem Netzwerk gemacht wurde, aber die Deutschen entwickelten eine Reihe von Lenkwaffen und experimentierten mit Fernsehanleitungen. Die Henschel Hs 117 und Hs 293D waren beide fernsehgeführt, aber zum Glück endete der Krieg, bevor sie perfektioniert und in Produktion gebracht werden konnten.

Eine interessante Weiterentwicklung des Raketensystems war die Hs 293 D. Es war eine Standard-HS 293 A1-Rakete mit verlängerter Nase und Rumpfmitte, die für den Transport von Fernsehgeräten gebaut wurde, wodurch das Trägerflugzeug die Sichtlinie zum Ziel überflüssig machte. Im hinteren Teil der Rakete befand sich eine Antenne, die Signale an das Trägerflugzeug sendete. Die Fernsehausrüstung, K11, war im Vergleich zu heutigen Lenkwaffen roh, 224 Zeilenbilder wurden mit einer Frequenz von 50 Bildern pro Sekunde ausgestrahlt. 1944 wurden Testflüge durchgeführt, aber das Entwicklungsprogramm nahm nie richtig Fahrt auf. Das TV-Guiding per Joystick erforderte vom Bediener einiges an Geschick, und damit das Programm funktionierte, war viel Simulatortraining erforderlich. Die Reichweite für das TV-Signal betrug ca. 4 km.

Quelle


Eine kurze Geschichte des Bildtelefons, das fast war

Das Bildtelefon ist eine dieser Technologien, die uns mehr oder weniger eingeschlichen haben. Verspricht, dass Sie eines Tages nicht nur hören, sondern auch sehen eine Person über Ihr Telefon ist fast so alt wie das Telefon selbst. Das Bildtelefon war fast ein Jahrhundert lang genauso eine "Technologie der Zukunft" wie das fliegende Auto und das Jetpack. Wir waren immer so nah um unsere Picturephone-Träume wahr werden zu lassen. Und dann taten wir es, wie niemand erwartet hatte.

Kommunikationsunternehmen, Science-Fiction-Autoren und populäre Futuristen versicherten einem halben Dutzend Generationen von Amerikanern, dass das Bildtelefon bald in ihren Häusern, in ihren Büros und sogar an öffentlichen Orten wie Flughäfen oder auf der Straße neben den Altmodischen Realität sein würde Münztelefone, die nur Stimmen trugen. In den 1920er Jahren würden ernsthafte Prognostiker das Bildtelefon als kurz vor dem Horizont ankündigen. Die Deutschen versuchten es Ende der 1930er Jahre sogar erfolgreich mit einem primitiven öffentlichen Bildtelefondienst, der 1940 von den Nazis geschlossen wurde. Ein Zustrom von Bargeld für Konsumgüter und Kommunikationsinfrastruktur während der amerikanischen Nachkriegsentwicklung in den 1950er Jahren würde das Bildtelefon wieder so anfühlen nah an der Realität. Aber trotz der kommerziellen Verfügbarkeit des Bildtelefons in verschiedenen Iterationen seit den 𧜎r Jahren ist es nie aus seiner sehr kleinen Nische ausgebrochen. Und dann, eines Tages, war es überall.

Uns wurde versprochen und wir erwarteten, dass das Bildtelefon als eigenständiges Gerät auf den Markt kommt – ein Gerät wie ein Fernseher, ein Toaster oder ein Mixer, das nur einem Zweck dient: Es ermöglicht uns, den Gesprächspartner aus jeder Entfernung zu sehen und zu hören. Stattdessen haben wir die Bildtelefontechnologie als Teil unserer Desktops, unserer Tablets und unserer Telefone. Anstelle einer dedizierten Maschine hat sich das Bildtelefon durch die Hintertür eingeschlichen, indem es sich an fast jedes Multimedia-Gadget in unserem Leben anschließt. Aber es war ein langer, harter Weg dorthin.


Inhalt

Das Konzept der Videotelefonie wurde erstmals in den späten 1870er Jahren sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa entwickelt, obwohl es fast ein halbes Jahrhundert dauern würde, bis die Grundlagenwissenschaften entdeckt wurden, um seine frühesten Versuche zu ermöglichen. [ Zitat benötigt ] Dies wurde zuerst in dem Gerät verkörpert, das als Videotelefon oder Bildtelefon bekannt wurde, und es entwickelte sich aus intensiver Forschung und Experimenten in verschiedenen Telekommunikationsbereichen, insbesondere in der elektrischen Telegraphie, Telefonie, Radio und Fernsehen.

Bereits mit der Erfindung des Fernsehens konnte eine einfache analoge Bildtelefonkommunikation etabliert werden. Ein solcher Vorläufer bestand in der Regel aus zwei über Koaxialkabel oder Radio verbundenen Closed-Circuit-Fernsehsystemen. Ein Beispiel dafür war das Bildtelefonnetz des Deutschen Reichspostzentralamts, das zwischen 1936 und 1940 über Koaxialkabel Berlin und mehrere deutsche Städte bediente. [3] [4]

Die Entwicklung von Videokonferenzen als Abonnementdienst begann in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre im Vereinigten Königreich und in den Vereinigten Staaten, insbesondere vorangetrieben von John Logie Baird und den Bell Labs von AT&T. Dies geschah teilweise, zumindest bei AT&T, als Ergänzung zur Telefonnutzung. Eine Reihe von Organisationen glaubte, dass die Videotelefonie der einfachen Sprachkommunikation überlegen sei. Versuche, normale Telefonnetze zur Übertragung von Slow-Scan-Video zu verwenden, wie die ersten von der AT&T Corporation entwickelten Systeme, die erstmals in den 1950er Jahren erforscht wurden, scheiterten hauptsächlich an der schlechten Bildqualität und dem Fehlen effizienter Videokompressionstechniken.

Während der ersten bemannten Raumflüge nutzte die NASA zwei Hochfrequenz-Videoverbindungen (UHF oder VHF), eine in jede Richtung. Fernsehsender verwenden diese Art der Videotelefonie routinemäßig, wenn sie von weit entfernten Orten berichten. Die Nachrichtenmedien sollten zu regelmäßigen Nutzern mobiler Verbindungen zu Satelliten mit speziell ausgestatteten Lastwagen und viel später über spezielle Satellitenbildtelefone in einer Aktentasche werden. Diese Technik war jedoch sehr teuer und konnte nicht für Anwendungen wie Telemedizin, Fernunterricht und Geschäftstreffen verwendet werden.

Jahrzehntelange Forschung und Entwicklung gipfelten in der kommerziellen Einführung des Picturephone-Dienstes von AT&T im Jahr 1970, der in ausgewählten Städten verfügbar ist. Das System war jedoch ein kommerzieller Misserfolg, hauptsächlich aufgrund der Apathie der Verbraucher, der hohen Abonnementkosten und des Fehlens von Netzwerkeffekten – mit nur wenigen hundert Picturephones auf der Welt hatten die Benutzer extrem wenige Kontakte, die sie tatsächlich anrufen konnten, und die Interoperabilität mit anderen Bildtelefonen Systeme würden jahrzehntelang nicht existieren.

In den 1980er und 1990er Jahren wurden sehr teure Videokonferenzsysteme weiterentwickelt. Proprietäre Geräte, Software und Netzwerkanforderungen wichen standardbasierten Technologien, die jeder zu einem vernünftigen Preis erwerben konnte. Erst im späten 20. Jahrhundert mit dem Aufkommen leistungsfähiger Video-Codecs in Kombination mit Hochgeschwindigkeits-Internet, Breitband und ISDN-Diensten wurde die Videotelefonie zu einer praktischen Technologie für den regelmäßigen Gebrauch.

Digitale Bearbeitung

Eine praktische digitale Videotelefonie wurde aufgrund der unpraktisch hohen Bandbreitenanforderungen von unkomprimiertem Video nur durch Fortschritte in der Videokomprimierung möglich. Um Videos in Video Graphics Array (VGA)-Qualität (480p Auflösung und 256 Farben) mit unkomprimiertem Rohvideo zu erzielen, wäre eine Bandbreite von über 92 Mbit/s erforderlich. [5] Die wichtigste Kompressionstechnik, die praktische digitale Videotelefonie und Videokonferenzen ermöglichte, ist die diskrete Kosinustransformation (DCT). [5] [6] Die DCT, eine Form der verlustbehafteten Kompression, wurde 1972 von Nasir Ahmed entwickelt, der den Algorithmus 1973 zusammen mit T. Natarajan und KR Rao an der University of Texas entwickelte. [7] Der DCT-Algorithmus wurde zum Grundlage für den ersten praktischen Videocodierungsstandard, der für Online-Videokonferenzen nützlich war, H.261, der 1988 von der ITU-T standardisiert wurde, und die nachfolgenden H.26x-Videocodierungsstandards. [6]

In den 1980er Jahren wurden digitale Telefonie-Übertragungsnetze möglich, beispielsweise mit ISDN-Netzen, die eine minimale Bitrate (üblicherweise 128 Kilobit/s) für die komprimierte Video- und Audioübertragung sicherstellen. In dieser Zeit wurde auch an anderen Formen der digitalen Video- und Audiokommunikation geforscht. Viele dieser Technologien, wie beispielsweise der Medienbereich, werden heute nicht so weit verbreitet eingesetzt wie Videokonferenzen, waren aber immer noch ein wichtiges Forschungsgebiet. [8] [9] Die ersten dedizierten Systeme tauchten auf, als ISDN-Netze weltweit expandierten. Eines der ersten kommerziellen Videokonferenzsysteme, die an Unternehmen verkauft wurden, stammte von der PictureTel Corp., die im November 1984 an die Börse ging.

1984 ersetzte Concept Communication in den Vereinigten Staaten die hundert Pfund schweren, 100.000 US-Dollar teuren Computer, die für Telekonferenzen erforderlich waren, durch eine 12.000 US-Dollar teure Platine, die die Videobildrate von 15 auf 30 Bilder pro Sekunde verdoppelte und die Ausrüstung auf die Größe eines Leiterplatte, die in Standard-Personalcomputer passt. [10] Das Unternehmen sicherte sich auch ein Patent für einen Codec für Full-Motion-Videokonferenzen, der erstmals 1986 in den AT&T Bell Labs demonstriert wurde. [10] [11]

Videokonferenzsysteme haben sich in den 90er Jahren schnell von sehr teuren proprietären Geräten, Software und Netzwerkanforderungen zu einer auf Standards basierenden Technologie entwickelt, die der breiten Öffentlichkeit zu vernünftigen Kosten leicht zugänglich ist.

Schließlich wurden in den 1990er Jahren auf dem Internetprotokoll basierende Videokonferenzen möglich, und es wurden effizientere Videokompressionstechnologien entwickelt, die Desktop- oder PC-basierte Videokonferenzen ermöglichen. 1992 wurde CU-SeeMe bei Cornell von Tim Dorcey et al. entwickelt. 1995 fand die erste öffentliche Videokonferenz zwischen Nordamerika und Afrika statt, die eine Technomesse in San Francisco mit einem Techno-Rave und Cyberdeli in Kapstadt verband. Bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele 1998 in Nagano, Japan, dirigierte Seiji Ozawa die Ode an die Freude aus Beethovens Neunter Symphonie gleichzeitig auf fünf Kontinenten und nahezu in Echtzeit.

Während die Videokonferenztechnologie ursprünglich hauptsächlich in internen Unternehmenskommunikationsnetzwerken eingesetzt wurde, begann 1992 eine der ersten Community-Dienste der Technologie durch eine einzigartige Partnerschaft mit PictureTel und IBM Corporations, die zu dieser Zeit ein gemeinsam entwickeltes Desktop-basiertes Videokonferenzprodukt namens die PCS/1. In den nächsten 15 Jahren wuchs das Projekt DIANE (Diversified Information and Assistance Network) und nutzte eine Vielzahl von Videokonferenzplattformen, um ein staatenübergreifendes kooperatives Netzwerk für öffentliche Dienste und Fernunterricht zu schaffen, das aus mehreren hundert Schulen, Bibliotheken, Wissenschaftsmuseen, Zoos und Parks besteht , und viele andere gemeinschaftsorientierte Organisationen.

Kyocera führte von 1997 bis 1999 eine zweijährige Entwicklungskampagne durch, die zur Veröffentlichung des VP-210 Visual Phone führte, des ersten mobilen Farb-Bildtelefons, das auch als Fotohandy für Standbilder dient. [12] [13] Das Fotohandy hatte die gleiche Größe wie vergleichbare zeitgenössische Mobiltelefone, hatte jedoch ein großes Kameraobjektiv und ein 5 cm (2 Zoll) großes TFT-Farbdisplay, das 65.000 Farben anzeigen konnte und in der Lage war, zwei Videobilder zu verarbeiten pro Sekunde. [13] [14]

Videotelefonie wurde in den 2000er Jahren durch kostenlose Internetdienste wie Skype und iChat, Web-Plugins, die H.26x-Videostandards unterstützen, und Online-Telekommunikationsprogramme populär, die kostengünstige, wenn auch qualitativ niedrigere Videokonferenzen an praktisch jedem Ort mit Internetverbindung förderten .

Mit den schnellen Verbesserungen und der Popularität des Internets hat sich die Videotelefonie durch den Einsatz von videofähigen Mobiltelefonen wie dem 2010er iPhone 4 sowie Videokonferenzen und Computer-Webcams, die Internettelefonie nutzen, verbreitet. In den oberen Rängen von Regierung, Wirtschaft und Handel hat Telepresence-Technologie, eine fortschrittliche Form der Videokonferenz, dazu beigetragen, die Notwendigkeit von Reisen zu reduzieren. [ Zitat benötigt ]

Im Mai 2005 wurden die ersten von LifeSize Communications produzierten High-Definition-Videokonferenzsysteme auf der Interop-Messe in Las Vegas, Nevada, gezeigt, die Videos mit 30 Bildern pro Sekunde und einer Bildschirmauflösung von 1280 x 720 bereitstellen können. [15] [16] Polycom brachte 2006 sein erstes hochauflösendes Videokonferenzsystem auf den Markt. Ab den 2010er Jahren wurde die hochauflösende Auflösung für Videokonferenzen zu einem beliebten Feature, das von den meisten großen Anbietern auf dem Videokonferenzmarkt angeboten wurde.

Technologische Entwicklungen von Videokonferenzentwicklern in den 2010er Jahren haben die Fähigkeiten von Videokonferenzsystemen über den Sitzungssaal hinaus für die Verwendung mit tragbaren mobilen Geräten erweitert, die die Verwendung von Video-, Audio- und Bildschirmzeichnungsfunktionen kombinieren und in Echtzeit über sichere Netzwerke übertragen, unabhängig des Standorts. Mobile Collaboration-Systeme ermöglichen jetzt Menschen an zuvor unerreichbaren Orten, wie beispielsweise Arbeitern auf einer Offshore-Ölplattform, die Möglichkeit, Probleme anzuzeigen und mit Kollegen zu diskutieren, die Tausende von Kilometern entfernt sind. Herkömmliche Hersteller von Videokonferenzsystemen haben damit begonnen, auch mobile Anwendungen bereitzustellen, beispielsweise solche, die Live- und Standbild-Streaming ermöglichen. [17]

Der höchste Videoanruf aller Zeiten (außer denen von Flugzeugen und Raumfahrzeugen) fand am 19. Mai 2013 statt, als der britische Abenteurer Daniel Hughes ein Smartphone mit einem BGAN-Satellitenmodem benutzte, um vom Gipfel des Mount Everest um einen Videoanruf an die BBC zu tätigen 8.848 Meter (29.029 ft) über dem Meeresspiegel. [18]

Die COVID-19-Pandemie hat zu einem deutlichen Anstieg der Nutzung von Videokonferenzen geführt. Berstein Research hat herausgefunden, dass Zoom allein in den ersten beiden Monaten des Jahres 2020 mehr Abonnenten gewonnen hat als im gesamten Jahr 2019. Laut LogMeIn verzeichnete GoToMeeting einen Anstieg der Nutzung um 20 Prozent. [19] StarLeaf mit Sitz in Großbritannien meldete einen Anstieg des nationalen Anrufvolumens um 600 Prozent. [20] Videokonferenzen wurden während der Pandemie so weit verbreitet, dass der Begriff "Zoom-Müdigkeit" bekannt wurde, der sich auf die Besteuerung der langen Zeit mit Videoanrufen bezog. [21]

Die Videotelefonie kann nach ihrer Funktionalität, d. h. ihrem Verwendungszweck, und auch nach ihrer Art der Übertragung kategorisiert werden.

Video Handys waren die früheste Form der Videotelefonie, die auf erste Tests im Jahr 1927 durch AT&T zurückgeht. In den späten 1930er Jahren richteten die Postämter mehrerer europäischer Regierungen öffentliche Bildtelefondienste für die Mensch-zu-Mensch-Kommunikation ein, wobei die Telefonübertragungstechnologie mit zwei Kabeln verwendet wurde. Heutzutage werden Standalone-Bildtelefone und UMTS-Video-fähige Mobiltelefone normalerweise von Person zu Person verwendet.

Videokonferenzen wurde in den frühen 1970er Jahren mit dem Picturephone-Dienst von AT&T eingesetzt. Die Übertragungen erfolgten analog über kurze Distanzen, wurden jedoch für längere Gespräche in digitale Formen umgewandelt, wiederum unter Verwendung der Telefonübertragungstechnologie. Aufgrund der Notwendigkeit, die sehr großen Datenmengen zu übertragen, die von ihren Kameras und Mikrofonen erzeugt werden, sind heutzutage populäre Videokonferenzsysteme in Unternehmen fast ausschließlich auf digitale ISDN- und IP-Übertragungsmodi umgestellt. Diese Systeme sind oft für den Einsatz im Konferenzmodus gedacht, das heißt von vielen Personen an mehreren verschiedenen Orten, die alle von jedem Teilnehmer an jedem Ort eingesehen werden können.

Telepresence-Systeme sind eine neuere, fortschrittlichere Untergruppe von Videokonferenzsystemen, die ein höheres Maß an Video- und Audioqualität ermöglichen sollen. Solche High-End-Systeme werden typischerweise in Unternehmensumgebungen eingesetzt.

Mobile Collaboration-Systeme sind eine weitere jüngste Entwicklung, die die Verwendung von Video-, Audio- und Bildschirmzeichnungsfunktionen unter Verwendung von tragbaren elektronischen Geräten der neuesten Generation, die über sichere Netzwerke übertragen werden, kombinieren und so ortsunabhängige Konferenzen mit mehreren Teilnehmern in Echtzeit ermöglichen.

Eine neuere Technologie, die diese Funktionen umfasst, sind TV-Cams. TV-Kameras ermöglichen es Benutzern, Videotelefonate über Videoanrufdienste wie Skype auf ihrem Fernseher zu führen, ohne eine PC-Verbindung zu verwenden. TV-Kameras sind speziell entwickelte Videokameras, die Bilder in Echtzeit an eine andere TV-Kamera oder andere kompatible Computergeräte wie Smartphones, Tablets und Computer übertragen.

Webcams sind beliebte, relativ kostengünstige Geräte, die Live-Video- und Audiostreams über PCs bereitstellen können und mit vielen Software-Clients sowohl für Videoanrufe als auch für Videokonferenzen verwendet werden können. [22]

Jedes der Systeme hat seine eigenen Vor- und Nachteile, einschließlich Videoqualität, Kapitalkosten, Ausgereiftheitsgrad, Anforderungen an die Übertragungskapazität und Nutzungskosten.

Nach Kosten und Servicequalität Bearbeiten

Von den günstigsten bis zu den teuersten Systemen:

    Bildtelefon- und Videokonferenzsysteme, entweder eigenständig oder integriert, die als Ergänzung zu Personalcomputern dienen und über Computer- und VoIP-Netzwerke mit anderen Teilnehmern verbunden sind – die niedrigsten direkten Kosten, vorausgesetzt, die Benutzer besitzen bereits Computer an ihren jeweiligen Standorten. Die Servicequalität kann von niedrig bis sehr hoch reichen, einschließlich hochauflösender Videos, die auf den neuesten Webcam-Modellen verfügbar sind.Ein verwandtes und ähnliches Gerät ist eine TV-Kamera, die normalerweise klein ist, auf einem Fernseher sitzt und über den HDMI-Anschluss daran angeschlossen werden kann, ähnlich wie eine Webcam über einen USB-Anschluss an einen Computer angeschlossen wird. – niedrige bis mittlere Kosten. Die frühesten Standalone-Modelle arbeiteten entweder über einfache alte Telefondienstleitungen (POTS) in den PSTN-Telefonnetzen oder teurere ISDN-Leitungen, während neuere Modelle weitgehend auf Internetprotokoll-Leitungsdienste für höhere Bildauflösungen und Tonqualität umgestellt wurden. Die Servicequalität für eigenständige Bildtelefone kann von niedrig bis hoch variieren
  • Huddle Room oder All-in-One-Systeme – niedrige bis mittlere Kosten, neuere Endpunktkategorie basierend auf Standard-Videokonferenzsystemen, aber definiert durch Kamera, Mikrofon(e), Lautsprecher und Codec, die in einer einzigen Hardware enthalten sind. Wird normalerweise in kleinen bis mittleren Räumen verwendet, in denen im System befindliche Beamforming-Mikrofon-Arrays ausreichend sind, anstelle von Tisch- oder Deckenmikrofonen in unmittelbarer Nähe der Teilnehmer im Raum. Die Dienstqualität ist mit Standard-Videokonferenzsystemen vergleichbar und variiert von mäßig bis hoch. Die Huddle-Room-Systeme einiger Hersteller enthalten keinen Codec in der Soundbar-förmigen Einheit, sondern nur Kamera, Mikrofon und Lautsprecher. Diese Systeme werden normalerweise noch als Huddle-Room-Systeme klassifiziert, sind aber wie Webcams auf eine USB-Verbindung zu einem externen Gerät, normalerweise einem PC, angewiesen, um die Video-Codec-Aufgaben zu verarbeiten. – Kosten im mittleren Bereich, normalerweise unter Verwendung von Mehrpunkt-Steuereinheiten oder anderen Überbrückungsdiensten, um mehrere Teilnehmer an Videokonferenzanrufen zu ermöglichen. Die Servicequalität kann von moderat bis hoch variieren. —höchste Fähigkeiten und höchste Kosten. Voll hochwertig Systeme können speziell gebaute Telekonferenzräume beinhalten, um weite Ansichten mit sehr hoher Audio- und Videoqualität zu ermöglichen, um eine "immersive" Videokonferenz zu ermöglichen. Wenn die Übertragungsleitungen des richtigen Typs und der richtigen Kapazität zwischen den Einrichtungen bereitgestellt werden, erreicht die Dienstqualität den neuesten Stand der Technik.

Computersicherheitsexperten haben gezeigt, dass ein schlecht konfiguriertes oder unzureichend überwachtes Videokonferenzsystem Computerhackern und Kriminellen über ihre eigenen Videokonferenzsysteme einen einfachen "virtuellen" Zugang zu Firmengeländen und Vorstandsräumen ermöglichen kann. [23]

Seit über einem Jahrhundert haben sich Futuristen eine Zukunft vorgestellt, in der Telefongespräche als echte persönliche Begegnungen mit Video und Audio stattfinden werden. Manchmal ist es einfach nicht möglich oder praktikabel, persönliche Treffen mit zwei oder mehr Personen zu haben. Manchmal ist ein Telefongespräch oder eine Telefonkonferenz ausreichend. Zu anderen Zeiten ist der E-Mail-Austausch ausreichend. Videokonferenzen bieten jedoch eine weitere mögliche Alternative und können in Betracht gezogen werden, wenn:

  • Ein Live-Gespräch ist erforderlich
  • Nonverbale (visuelle) Informationen sind ein wichtiger Bestandteil des Gesprächs
  • Die Gesprächspartner können nicht physisch an denselben Ort kommen
  • Die Kosten oder die Reisezeit sind eine Überlegung

Bill Gates sagte 2001, dass er Videokonferenzen "drei- oder viermal im Jahr" einsetzte, weil die digitale Terminplanung schwierig sei und "wenn der Overhead sehr hoch ist, dann könnte man genauso gut ein persönliches Treffen abhalten". [24] Einige Beobachter argumentieren, dass trotz der Allgegenwart videokonferenzfähiger Systeme Videokonferenzen durch drei noch offene Probleme nicht zu einer weit verbreiteten Kommunikationsform werden konnten. [25]

  • Blickkontakt:Augenkontakt spielt eine große Rolle beim Abwechseln von Gesprächen, wahrgenommener Aufmerksamkeit und Absicht und anderen Aspekten der Gruppenkommunikation. [26] Während herkömmliche Telefongespräche keine Hinweise auf den Blickkontakt geben, sind viele Videokonferenzsysteme wohl insofern schlechter, als sie den falschen Eindruck vermitteln, dass der entfernte Gesprächspartner Blickkontakt vermeidet. Einige Telepräsenzsysteme verfügen über Kameras in den Bildschirmen, die die von den Benutzern beobachtete Parallaxe reduzieren. Dieses Problem wird auch durch Forschungen adressiert, die mittels Stereorekonstruktion ein synthetisches Bild mit Blickkontakt erzeugen. [27]
    Telcordia Technologies, ehemals Bell Communications Research, besitzt ein Patent für Auge-zu-Auge-Videokonferenzen unter Verwendung von Rückprojektionsbildschirmen mit dahinterliegender Videokamera, das aus einem US-Militärsystem der 1960er Jahre hervorgegangen ist, das Videokonferenzdienste zwischen dem Weißen Haus und verschiedenen anderen Regierungen und Militärs bereitstellte Anlagen. Diese Technik macht spezielle Kameras oder Bildverarbeitung überflüssig. [28]
  • Aussehen Bewusstsein: Ein zweites psychologisches Problem bei Videokonferenzen ist, vor der Kamera zu stehen, wobei der Videostream möglicherweise sogar aufgezeichnet wird. Die Last, ein akzeptables Erscheinungsbild auf dem Bildschirm zu präsentieren, ist bei reiner Audiokommunikation nicht vorhanden. Frühe Studien von Alphonse Chapanis fanden heraus, dass das Hinzufügen von Video die Kommunikation tatsächlich beeinträchtigt, möglicherweise aufgrund des Bewusstseins, vor der Kamera zu stehen. [29]
  • Signallatenz: Der Informationstransport digitaler Signale in vielen Schritten braucht Zeit. In einem telekommunizierten Gespräch macht sich eine erhöhte Latenz (Zeitverzögerung) von mehr als etwa 150–300 ms bemerkbar und wird bald als unnatürlich und ablenkend wahrgenommen. Daher ist neben einer stabilen großen Bandbreite eine kleine Gesamtumlaufzeit eine weitere wichtige technische Anforderung an den Kommunikationskanal für interaktive Videokonferenzen. [30]
  • Bandbreite und Servicequalität: In einigen Ländern ist es schwierig oder teuer, eine qualitativ hochwertige Verbindung herzustellen, die schnell genug für Videokonferenzen in guter Qualität ist. Technologien wie ADSL werden normalerweise als zwei separate Leitungen (für Uplink/Downlink) bereitgestellt, da jede eine begrenzte Upload-Geschwindigkeit hat und nicht gleichzeitig mit voller Geschwindigkeit hoch- und heruntergeladen werden kann. Mit zunehmender Internetgeschwindigkeit werden eine höhere Qualität und hochauflösende Videokonferenzen leichter verfügbar.
  • Komplexität der Systeme: Die meisten Benutzer sind nicht technisch und möchten eine einfache Benutzeroberfläche. In Hardwaresystemen wird ein nicht angeschlossenes Kabel oder eine leere Batterie in der Fernbedienung als Fehler angesehen und trägt zu einer wahrgenommenen Unzuverlässigkeit bei. Hinter erfolgreichen Systemen stehen Support-Teams, die proaktiv unterstützen und bei Bedarf schnelle Hilfe leisten.
  • Wahrgenommener Mangel an Interoperabilität: Nicht alle Systeme können problemlos miteinander verbunden werden, z. B. benötigen ISDN- und IP-Systeme ein Gateway. Beliebte Softwarelösungen können sich nicht einfach mit Hardwaresystemen verbinden. Einige Systeme verwenden unterschiedliche Standards, Funktionen und Qualitäten, die eine zusätzliche Konfiguration erfordern können, wenn sie mit unterschiedlichen Systemen verbunden werden. Freie Softwaresysteme umgehen diese Einschränkung, indem sie es einem einzelnen Benutzer relativ leicht machen, über mehrere inkompatible Plattformen zu kommunizieren.
  • Aufwand kommerzieller Systeme: Gut konzipierte Telepresence-Systeme erfordern speziell gestaltete Räume, die Hunderttausende von Dollar kosten können, um ihre Räume mit Codecs, Integrationsgeräten (wie Multipoint Control Units), HiFi-Soundsystemen und Möbeln auszustatten. Für Überbrückungsdienste und Breitbanddienste mit hoher Kapazität können auch monatliche Gebühren anfallen.

Dies sind einige der Gründe, warum viele Systeme oft nur für den internen Gebrauch im Unternehmen verwendet werden, da sie weniger wahrscheinlich zu Umsatzeinbußen führen. Eine Alternative zu Unternehmen, denen es an speziellen Einrichtungen mangelt, ist die Anmietung von mit Videokonferenzen ausgestatteten Besprechungsräumen in Städten auf der ganzen Welt. Kunden können Räume buchen und zum Meeting erscheinen, wobei alle technischen Aspekte im Voraus arrangiert werden und bei Bedarf Unterstützung zur Verfügung steht. Das Problem des Blickkontakts kann mit fortschreitender Technologie gelöst werden, einschließlich Smartphones, bei denen sich Bildschirm und Kamera im Wesentlichen an derselben Stelle befinden. Die Allgegenwart von Smartphones, Tablet-Computern und Computern mit integriertem Audio und Webcams in den Industrieländern macht den Kauf teurer Hardware überflüssig.

Komponenten und Typen Bearbeiten

Die in einem Videotelefoniesystem verwendete Kerntechnologie ist die digitale Komprimierung von Audio- und Videostreams in Echtzeit. Die Hardware oder Software, die die Komprimierung durchführt, wird als Codec (Coder/Decoder) bezeichnet. Kompressionsraten von bis zu 1:500 können erreicht werden. Der resultierende digitale Strom von Einsen und Nullen wird in gekennzeichnete Pakete unterteilt, die dann durch ein digitales Netzwerk irgendeiner Art (normalerweise ISDN oder IP) übertragen werden.

Zu den weiteren für ein Videokonferenzsystem erforderlichen Komponenten gehören:

  • Video Eingang: (PTZ / 360° / Fisheye) Videokamera oder Webcam
  • Video-Ausgang: Computermonitor, Fernseher oder Projektor
  • Audioeingang: Mikrofone, CD/DVD-Player, Kassettenspieler oder jede andere Quelle von PreAmp-Audioausgang.
  • Audioausgang: normalerweise mit dem Anzeigegerät oder dem Telefon verbundene Lautsprecher
  • Datentransfer: analoges oder digitales Telefonnetz, LAN oder Internet
  • Rechner: eine Datenverarbeitungseinheit, die die anderen Komponenten zusammenbindet, die Komprimierung und Dekomprimierung durchführt und die Datenverbindung über das Netzwerk initiiert und aufrechterhält.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Videokonferenz- und Bildtelefonsystemen:

  1. Dedizierte Systeme haben alle erforderlichen Komponenten in einem einzigen Gerät verpackt, in der Regel eine Konsole mit einer hochwertigen ferngesteuerten Videokamera. Diese Kameras können aus der Ferne gesteuert werden, um nach links und rechts zu schwenken, nach oben und unten zu neigen und zu zoomen. Sie wurden als PTZ-Kameras bekannt. Die Konsole enthält alle elektrischen Schnittstellen, den Steuerrechner und den software- oder hardwarebasierten Codec. An die Konsole sind omnidirektionale Mikrofone sowie ein TV-Monitor mit Lautsprechern und/oder ein Videoprojektor angeschlossen. Es gibt verschiedene Arten von dedizierten Videokonferenzgeräten:
    1. Videokonferenzen für große Gruppen sind eingebaute, große, teure Geräte, die für große Räume wie Konferenzräume und Hörsäle verwendet werden.
    2. Videokonferenzen für kleine Gruppen sind entweder nicht tragbar oder tragbar, kleinere, kostengünstigere Geräte, die für kleine Besprechungsräume verwendet werden.
    3. Individuelle Videokonferenzen sind in der Regel tragbare Geräte, die für einzelne Benutzer gedacht sind und in die Konsole feste Kameras, Mikrofone und Lautsprecher integriert sind.

    Videokonferenzmodi Bearbeiten

    Videokonferenzsysteme verwenden zwei Verfahren, um zu bestimmen, welcher Video-Feed oder welche Feeds angezeigt werden sollen.

    Kontinuierliche Präsenz zeigt einfach alle Teilnehmer gleichzeitig an, [31] normalerweise mit der Ausnahme, dass der Betrachter entweder seinen eigenen Feed nicht oder seinen eigenen Feed im Miniaturformat sieht.

    Sprachaktivierter Schalter wählt selektiv einen Feed aus, der an jedem Endpunkt angezeigt werden soll, mit dem Ziel, die Person anzuzeigen, die gerade spricht. Dies geschieht durch Auswahl des Feeds (außer dem Viewer), der den lautesten Audioeingang hat (möglicherweise mit einer gewissen Filterung, um ein Umschalten bei sehr kurzlebigen Lautstärkespitzen zu vermeiden). Wenn gerade keine Gegenstelle spricht, bleibt oft der Feed mit dem letzten Sprecher auf dem Bildschirm.

    Echounterdrückung Bearbeiten

    Akustische Echounterdrückung (AEC) ist ein Verarbeitungsalgorithmus, der das Wissen über die Audioausgabe nutzt, um die Audioeingabe zu überwachen und Geräusche, die nach einer gewissen Zeitverzögerung zurückhallen, aus ihr herauszufiltern. Unbeaufsichtigt können diese Echos mehrmals verstärkt werden, was zu folgenden Problemen führt:

    • Die entfernte Partei hört ihre eigene Stimme, die auf sie zurückkommt (normalerweise erheblich verzögert)
    1. Starker Nachhall, der den Sprachkanal unbrauchbar macht
    2. Heulen durch Feedback

    Die Echounterdrückung ist eine prozessorintensive Aufgabe, die normalerweise über einen engen Bereich von Tonverzögerungen hinweg funktioniert.

    Bandbreitenanforderungen Bearbeiten

    Bildtelefone haben in der Vergangenheit eine Vielzahl von Sende- und Empfangsbandbreiten verwendet, die als Datenübertragungsgeschwindigkeiten verstanden werden können. Je geringer die Sende-/Empfangsbandbreite, desto niedriger die Datenübertragungsrate, was zu einer fortschreitend begrenzten und schlechteren Bildqualität (d. h. niedrigere Auflösung und/oder Bildrate) führt. Datenübertragungsraten und Live-Video-Bildqualität hängen zusammen, unterliegen aber auch anderen Faktoren wie Datenkompressionstechniken. Einige frühe Bildtelefone verwendeten sehr niedrige Datenübertragungsraten mit einer daraus resultierenden schlechten Videoqualität.

    Breitband-Bandbreite heißt oft "schnelle Geschwindigkeit", da es normalerweise eine hohe Datenübertragungsrate hat. Im Allgemeinen wird jede Verbindung mit 256 kbit/s (0,256 Mbit/s) oder mehr prägnanter als Breitband-Internet bezeichnet. The International Telecommunication Union Telecommunication Standardization Sector (ITU-T) Empfehlung I.113 hat Breitband als Übertragungskapazität von 1,5 bis 2 Mbit/s definiert. Die Definition der Federal Communications Commission (USA) für Breitband beträgt 25 Mbit/s. [32]

    Gegenwärtig ist angemessenes Video für einige Zwecke mit Datenraten möglich, die niedriger als die ITU-T-Breitbanddefinition sind, mit Raten von 768 kbit/s und 384 kbit/s, die für einige Videokonferenzanwendungen verwendet werden, und Raten von nur 100 kbit/s für Bildtelefone, die H.264/MPEG-4 AVC-Komprimierungsprotokolle verwenden. Das neuere MPEG-4-Video- und Audiokompressionsformat kann hochwertiges Video mit 2 Mbit/s liefern, was am unteren Ende der Kabelmodem- und ADSL-Breitbandleistung liegt. [ Zitat benötigt ]

    Normen Bearbeiten

    Die International Telecommunications Union (ITU) hat drei Dachkategorien für Videokonferenzen:

    • ITU H.320 ist als Standard für öffentliche Telefonnetze (PSTN) oder Videokonferenzen über digitale Netze mit integrierten Diensten bekannt. Obwohl ISDN in Europa immer noch weit verbreitet ist, wurde es in den Vereinigten Staaten und Kanada nie weit verbreitet. [Zitat benötigt]
    • ITU H.264Scalable Video Coding (SVC) ist ein Komprimierungsstandard, der es Videokonferenzsystemen ermöglicht, hoch fehlerresistente Internet Protocol (IP)-Videoübertragungen über das öffentliche Internet ohne Leitungen mit verbesserter Dienstgüte zu erreichen. [33] Dieser Standard hat den breiten Einsatz von hochauflösenden Desktop-Videokonferenzen ermöglicht und neue Architekturen ermöglicht, [34] die die Latenz zwischen den Sendequellen und den Empfängern reduzieren, was zu einer flüssigeren Kommunikation ohne Unterbrechungen führt. Darüber hinaus ist ein attraktiver Faktor für IP-Videokonferenzen die einfachere Einrichtung für die Verwendung zusammen mit Webkonferenzen und Datenkollaboration. Diese kombinierten Technologien ermöglichen Benutzern eine umfassendere Multimediaumgebung für Live-Meetings, Zusammenarbeit und Präsentationen.
    • ITU V.80: Videokonferenzen sind im Allgemeinen mit H.324-Standard-Punkt-zu-Punkt-Videotelefonie über normale (POTS) Telefonleitungen kompatibel.

    Das Unified Communications Interoperability Forum (UCIF), eine gemeinnützige Allianz zwischen Kommunikationsanbietern, wurde im Mai 2010 ins Leben gerufen. Die Vision der Organisation besteht darin, die Interoperabilität von UC basierend auf bestehenden Standards zu maximieren. Zu den Gründungsmitgliedern von UCIF gehören HP, Microsoft, Polycom, Logitech/LifeSize Communications und Juniper Networks. [35] [36]

    Anrufeinrichtung Bearbeiten

    Videokonferenzen waren im späten 20. Jahrhundert auf das H.323-Protokoll beschränkt (insbesondere die SCCP-Implementierung von Cisco war eine Ausnahme), aber neuere Bildtelefone verwenden oft SIP, das in Heimnetzwerkumgebungen oft einfacher einzurichten ist. [37] Es ist ein textbasiertes Protokoll, das viele Elemente des Hypertext Transfer Protocol (HTTP) und des Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) enthält. [38] H.323 wird immer noch verwendet, jedoch häufiger für geschäftliche Videokonferenzen, während SIP häufiger in Videotelefonen für private Verbraucher verwendet wird. Eine Reihe von Anrufaufbaumethoden, die auf Instant-Messaging-Protokollen wie Skype basieren, bieten jetzt auch Video an.

    Ein weiteres Protokoll, das von Bildtelefonen verwendet wird, ist H.324, das Anrufaufbau und Videokomprimierung kombiniert. Bildtelefone, die an normalen Telefonleitungen arbeiten, verwenden normalerweise H.324, aber die Bandbreite wird durch das Modem auf etwa 33 kbit/s begrenzt, was die Videoqualität und Bildrate begrenzt. Eine leicht modifizierte Version von H.324 namens 3G-324M, die von 3GPP definiert wird, wird auch von einigen Mobiltelefonen verwendet, die Videoanrufe ermöglichen, normalerweise nur für die Verwendung in UMTS-Netzen. [39] [40]

    Es gibt auch den H.320-Standard, der technische Anforderungen für schmalbandige visuelle Telefonsysteme und Endgeräte spezifiziert, typischerweise für Videokonferenz- und Bildtelefondienste. Sie galt hauptsächlich für dedizierte leitungsbasierte geschaltete Netzwerkverbindungen (Punkt-zu-Punkt) mit mittlerer oder hoher Bandbreite, beispielsweise über das digitale ISDN-Telefonprotokoll mittlerer Bandbreite oder fraktionierte T1-Leitungen mit hoher Bandbreite. Moderne Produkte, die auf dem H.320-Standard basieren, unterstützen normalerweise auch den H.323-Standard. [41]

    Das IAX2-Protokoll unterstützt auch nativ Videotelefonate, indem es die eigenen Fähigkeiten des Protokolls verwendet, um alternative Medienströme zu transportieren. Einige Bastler beschafften das Nortel 1535 Color SIP Bildtelefon 2010 günstig als Überschuss nach der Insolvenz von Nortel und setzten die Geräte auf der Asterisk (PBX)-Plattform ein. Während zusätzliche Software erforderlich ist, um mehrere Video-Feeds für Konferenzgespräche zusammenzufügen oder zwischen unterschiedlichen Videostandards zu konvertieren, waren SIP-Anrufe zwischen zwei identischen Mobilteilen innerhalb derselben PBX relativ unkompliziert. [42]

    Konferenzebenen Bearbeiten

    Die Komponenten innerhalb eines Videokonferenzsystems können in verschiedene Schichten unterteilt werden: Benutzeroberfläche, Konferenzsteuerung, Steuerungs- oder Signalisierungsebene und Medienebene.

    Benutzeroberflächen für Videokonferenzen (VUI) können entweder grafisch oder sprachgesteuert sein. Viele in der Industrie sind auf beide Arten von Schnittstellen gestoßen, und normalerweise ist eine grafische Schnittstelle auf einem Computer anzutreffen. Benutzeroberflächen für Konferenzen haben eine Reihe von verschiedenen Verwendungszwecken. Sie können zum Planen, Einrichten und Tätigen eines Videoanrufs verwendet werden. Über die Benutzeroberfläche kann der Administrator die anderen drei Schichten des Systems steuern.

    Die Konferenzsteuerung führt die Ressourcenzuweisung, -verwaltung und -weiterleitung durch. Diese Ebene zusammen mit der Benutzeroberfläche erstellt Besprechungen (geplant oder ungeplant) oder fügt Teilnehmer zu einer Konferenz hinzu und entfernt sie.

    Die Steuerungsebene (Signalisierungsebene) enthält die Stacks, die verschiedenen Endpunkten signalisieren, einen Anruf und/oder eine Konferenz zu erstellen. Signale können H.323- und SIP-Protokolle (Session Initiation Protocol) sein, sind aber nicht darauf beschränkt. Diese Signale steuern ein- und ausgehende Verbindungen sowie Sitzungsparameter.

    Die Media Plane steuert die Audio- und Videomischung und das Streaming. Diese Schicht verwaltet Real-Time Transport Protocols, User Datagram Packets (UDP) und Real-Time Transport Control Protocol (RTCP). RTP und UDP tragen normalerweise Informationen wie den Nutzlasttyp, der die Art des Codecs, die Bildrate, die Videogröße und viele andere ist. RTCP hingegen fungiert als Qualitätskontrollprotokoll zur Erkennung von Fehlern während des Streamings. [31]

    Mehrpunktsteuerung Bearbeiten

    Gleichzeitige Videokonferenzen zwischen drei oder mehr entfernten Punkten sind in einem hardwarebasierten System mittels einer Multipoint Control Unit (MCU) möglich.Dies ist eine Bridge, die Anrufe aus mehreren Quellen miteinander verbindet (ähnlich wie bei der Audiokonferenz). Alle Parteien rufen die MCU an, oder die MCU kann auch die Parteien, die teilnehmen werden, nacheinander anrufen. Es gibt MCU-Bridges für IP- und ISDN-basierte Videokonferenzen. Es gibt MCUs, die reine Software sind, und andere, die eine Kombination aus Hardware und Software sind. Eine MCU zeichnet sich durch die Anzahl gleichzeitiger Anrufe, die sie verarbeiten kann, ihre Fähigkeit zur Umsetzung von Datenraten und Protokollen und Funktionen wie Continuous Presence aus, bei der mehrere Teilnehmer gleichzeitig auf dem Bildschirm zu sehen sind. MCUs können eigenständige Hardwaregeräte sein oder in dedizierte Videokonferenzeinheiten eingebettet sein.

    Die MCU besteht aus zwei logischen Komponenten:

    1. Ein einzelner Mehrpunktregler (MC) und
    2. Multipoint-Prozessoren (MP), manchmal auch als Mischer bezeichnet.

    Der MC steuert die Konferenz, während er auf der Signalisierungsebene aktiv ist, wo das System einfach die Konferenzerstellung, die Endpunktsignalisierung und die In-Konferenz-Steuerung verwaltet. Diese Komponente handelt Parameter mit jedem Endpunkt im Netzwerk aus und steuert die Konferenzressourcen. Während der MC Ressourcen und Signalisierungsverhandlungen steuert, arbeitet der MP auf der Medienebene und empfängt Medien von jedem Endpunkt. Der MP generiert Ausgabeströme von jedem Endpunkt und leitet die Informationen an andere Endpunkte in der Konferenz weiter.

    Einige Systeme sind für Mehrpunkt-Konferenzen ohne MCU, eigenständig, eingebettet oder anderweitig geeignet. Diese verwenden eine auf Standards basierende H.323-Technik, die als "dezentraler Mehrpunkt" bekannt ist, bei der jede Station in einem Mehrpunkt-Anruf Video und Audio direkt mit den anderen Stationen ohne zentralen "Manager" oder anderen Engpass austauscht. Die Vorteile dieser Technik bestehen darin, dass Video und Audio im Allgemeinen von höherer Qualität sind, da sie nicht über einen zentralen Punkt weitergeleitet werden müssen. Außerdem können Benutzer Ad-hoc-Mehrpunktanrufe tätigen, ohne sich um die Verfügbarkeit oder Kontrolle einer MCU zu kümmern. Diese zusätzliche Bequemlichkeit und Qualität geht auf Kosten einer erhöhten Netzwerkbandbreite, da jede Station direkt an jede andere Station senden muss. [31]

    Cloud-Speicher Bearbeiten

    Cloud-basierte Videokonferenzen können ohne die Hardware verwendet werden, die im Allgemeinen von anderen Videokonferenzsystemen benötigt wird, und kann für KMU, [43] oder größere internationale oder multinationale Unternehmen wie Facebook konzipiert werden. [44] [45] Cloud-basierte Systeme können entweder 2D- oder 3D-Videoübertragungen verarbeiten. [46] Cloudbasierte Systeme können auch mobile Anrufe, VOIP und andere Formen von Videoanrufen implementieren. Sie können auch mit einer Videoaufzeichnungsfunktion ausgestattet sein, um vergangene Meetings zu archivieren. [47]

    Hochgeschwindigkeits-Internetkonnektivität ist zu vertretbaren Kosten weit verbreitet und die Kosten für Videoaufnahme- und Anzeigetechnologie sind gesunken. Folglich sind persönliche Videokonferenzsysteme, die auf einer Webcam, einem PC-System, Softwarekompression und Breitband-Internet-Konnektivität basieren, für die breite Öffentlichkeit zunehmend erschwinglicher geworden. Auch die Qualität der für diese Technologie verwendeten Hardware hat sich kontinuierlich verbessert und die Preise sind dramatisch gesunken. Die Verfügbarkeit von Freeware (oft als Teil von Chat-Programmen) hat softwarebasierte Videokonferenzen für viele zugänglich gemacht.

    Die breiteste Verbreitung der Videotelefonie findet heute bei Mobiltelefonen statt. Nahezu alle Mobiltelefone, die UMTS-Netze unterstützen, können mit ihren internen Kameras als Bildtelefone arbeiten und drahtlos Videoanrufe mit anderen UMTS-Benutzern im selben Land oder international tätigen. [ Zitat benötigt ] Im zweiten Quartal 2007 gab es über 131 Millionen UMTS-Nutzer (und damit potenzielle Nutzer von Bildtelefonen) in 134 Netzen in 59 Ländern. [ Zitat benötigt ] Mobiltelefone können auch drahtloses Breitband-Internet nutzen, sei es über das Mobilfunknetz oder über eine lokale Wi-Fi-Verbindung, zusammen mit softwarebasierten Bildtelefon-Apps, um mit jedem videofähigen Internetbenutzer zu telefonieren, egal ob mobil oder fest installiert.

    Gehörlose, Hörgeschädigte und stumme Menschen spielen eine besondere Rolle bei der Entwicklung einer erschwinglichen, qualitativ hochwertigen Videotelefonie als Mittel, um in Gebärdensprache miteinander zu kommunizieren. Im Gegensatz zum Video Relay Service, der die Kommunikation zwischen einem Anrufer in Gebärdensprache und einem anderen Teilnehmer in gesprochener Sprache unterstützen soll, können Videokonferenzen direkt zwischen zwei gehörlosen Unterzeichnern verwendet werden.

    Bildtelefone werden zunehmend bei der Bereitstellung von Telemedizin für ältere Menschen, Behinderte und Personen an abgelegenen Orten verwendet, wo die Leichtigkeit und Bequemlichkeit des schnellen Erhaltens von diagnostischen und beratenden medizinischen Diensten ohne weiteres offensichtlich ist. [48] ​​In einem einzigen Fall aus dem Jahr 2006 zitiert: "Eine von Pflegekräften geleitete Klinik in Letham hat positive Rückmeldungen zu einem Test mit einer Videoverbindung erhalten, bei der 60 Rentner von Ärzten untersucht werden konnten, ohne in eine Arztpraxis oder Klinik zu reisen. " [48] ​​Eine weitere Verbesserung der telemedizinischen Dienste ist die Entwicklung einer neuen Technologie, die in spezielle Bildtelefone integriert ist, um Ferndiagnosedienste wie die Überwachung von Blutzuckerspiegel, Blutdruck und Vitalparametern zu ermöglichen. Solche Einheiten sind in der Lage, sowohl normales Audio-Video als auch medizinische Daten entweder über Standardtelefone (POTS) oder neuere Breitbandleitungen weiterzuleiten. [49]

    Videotelefonie wurde auch bei Unternehmens-Telekonferenzen eingesetzt, die auch durch die Nutzung öffentlich zugänglicher Videokonferenzräume verfügbar sind. Eine höhere Ebene von Videokonferenzen, die fortschrittliche Telekommunikationstechnologien und hochauflösende Displays verwendet, wird als . bezeichnet Telepräsenz.

    Heutzutage werden die Prinzipien, wenn nicht sogar die genauen Mechanismen eines Bildtelefons von vielen Benutzern weltweit in Form von Webcam-Videoanrufen unter Verwendung von PCs, mit kostengünstigen Webcams, Mikrofonen und kostenlosen Videoanruf-Web-Client-Programmen verwendet. So hat eine Aktivität, die als separater Dienst enttäuschend war, als Nebenfunktion in Softwareprodukten, die für andere Zwecke gedacht sind, eine Nische gefunden.

    Laut Juniper Research werden bis 2015 weltweit 29 Millionen Nutzer von Bildtelefonen von Smartphones auf die Welt kommen. [50]

    Eine Studie von Pew Research aus dem Jahr 2010 ergab, dass 7% der Amerikaner einen mobilen Videoanruf getätigt haben. [51]

    Regierung und Recht Bearbeiten

    In den Vereinigten Staaten haben Videokonferenzen die Verwendung von Zeugenaussagen für eine Person ermöglicht, die nicht an den juristischen Einrichtungen teilnehmen kann oder möchte oder dabei schweren psychischen Belastungen ausgesetzt wäre, jedoch gibt es eine Kontroverse über die Verwendung von Zeugenaussagen von ausländischen oder nicht erreichbaren Zeugen per Videoübertragung bezüglich der Verletzung der Konfrontationsklausel des Sechsten Zusatzartikels der US-Verfassung. [52]

    Bei einer militärischen Untersuchung in North Carolina haben afghanische Zeugen per Videokonferenz ausgesagt.

    In Hall County, Georgia, werden Videokonferenzsysteme für erste Gerichtstermine verwendet. Die Systeme verbinden Gefängnisse mit Gerichtssälen, wodurch die Kosten und Sicherheitsrisiken beim Transport von Gefangenen in den Gerichtssaal reduziert werden. [53]

    Die US-Sozialversicherungsbehörde (SSA), die unter ihrem Office of Disability Adjudication and Review (ODAR) das weltweit größte Verwaltungsjustizsystem beaufsichtigt, [54] hat Videokonferenzen intensiv genutzt, um Anhörungen an abgelegenen Orten durchzuführen. [55] Im Geschäftsjahr (FY) 2009 führte die US-Sozialversicherungsbehörde (SSA) 86.320 Videokonferenz-Anhörungen durch, eine Steigerung von 55 % gegenüber dem GJ 2008. [56] Im August 2010 eröffnete die SSA ihre fünfte und größte National Hörzentrum (NHC) in St. Louis, Missouri. Dies setzt die Bemühungen der SSA fort, Videoanhörungen zu nutzen, um ihren erheblichen Anhörungsrückstand zu beseitigen. Seit 2007 hat die SSA auch NHCs in Albuquerque, New Mexico, Baltimore, Maryland, Falls Church, Virginia und Chicago eingerichtet. [54]

    Bildung Bearbeiten

    Videokonferenzen bieten den Schülern die Möglichkeit, durch die Teilnahme an bidirektionalen Kommunikationsforen zu lernen. Darüber hinaus können Lehrer und Dozenten weltweit in abgelegene oder anderweitig isolierte Bildungseinrichtungen gebracht werden. Studierende aus verschiedenen Gemeinschaften und Hintergründen können zusammenkommen, um durch Praktiken, die als Telekollaboration [57] [58] (im Fremdsprachenunterricht) bekannt sind, und virtuellen Austausch miteinander zu lernen, obwohl Sprachbarrieren weiterhin vorhanden sein werden. Diese Schüler sind in der Lage, Informationen und Ideen miteinander zu erforschen, zu kommunizieren, zu analysieren und auszutauschen. Durch Videokonferenzen können die Schüler andere Teile der Welt besuchen, um mit Gleichaltrigen zu sprechen, sowie Museen und andere Kultur- und Bildungseinrichtungen besuchen. Solche virtuellen Exkursionen können Studenten, insbesondere solchen an geografisch isolierten Orten, und wirtschaftlich Benachteiligten bereichernde Lernmöglichkeiten bieten. Kleine Schulen können diese Technologien nutzen, um Ressourcen zu bündeln und Kurse anzubieten, beispielsweise in Fremdsprachen, die sonst nicht angeboten werden könnten.

    Einige Beispiele für Vorteile, die Videokonferenzen in Campusumgebungen bieten können, sind:

    • Fakultätsmitglieder, die während der Teilnahme an Konferenzen mit den Klassen in Kontakt bleiben
    • Fakultätsmitglieder, die „virtuell“ an Konferenzen teilnehmen [59][60]
    • Gastdozenten in Lehrveranstaltungen anderer Institutionen [61]
    • Forschende, die regelmäßig mit Kollegen anderer Institutionen zusammenarbeiten, ohne Zeitverlust durch Reisen
    • Schulen mit mehreren Standorten, die zusammenarbeiten und Professoren teilen [62]
    • Schulen aus zwei verschiedenen Nationen, die am interkulturellen Austausch teilnehmen [63]
    • Fakultätsmitglieder, die an Verteidigungen von Dissertationen an anderen Institutionen teilnehmen
    • Administratoren mit engen Zeitplänen, die aus verschiedenen Teilen des Campus an der Budgetvorbereitung zusammenarbeiten
    • Fakultätsausschuss, der Stipendienkandidaten vorspielt
    • Forschende, die Fragen zu Förderanträgen von Agenturen oder Gutachterkommissionen beantworten
    • Studenteninterviews mit Arbeitgebern in anderen Städten und .

    Medizin und Gesundheit Bearbeiten

    Videokonferenzen sind eine äußerst nützliche Technologie für Echtzeit-Telemedizin- und Telenursing-Anwendungen, wie Diagnose, Beratung, Übertragung medizinischer Bilder usw. Mit Videokonferenzen können Patienten Pflegepersonal und Ärzte in Notfall- oder Routinesituationen kontaktieren, Ärzte und andere paramedizinische Fachkräfte können Fälle übergreifend besprechen große Distanzen. Ländliche Gebiete können diese Technologie zu diagnostischen Zwecken nutzen und so Leben retten und Gesundheitsgelder effizienter einsetzen. So setzte beispielsweise ein ländliches medizinisches Zentrum in Ohio Videokonferenzen ein, um die Zahl der Verlegungen kranker Säuglinge in ein 110 km entferntes Krankenhaus erfolgreich zu reduzieren. Das hatte zuvor fast 10.000 Dollar pro Überweisung gekostet. [64]

    Spezielle Peripheriegeräte wie Mikroskope mit Digitalkameras, Videoendoskope, medizinische Ultraschall-Bildgebungsgeräte, Otoskope usw. können in Verbindung mit Videokonferenzgeräten verwendet werden, um Daten über einen Patienten zu übertragen. Jüngste Entwicklungen in der mobilen Zusammenarbeit auf tragbaren Mobilgeräten haben die Videokonferenzfunktionen auch auf zuvor unerreichbare Orte ausgedehnt, wie z. B. eine abgelegene Gemeinde, eine Langzeitpflegeeinrichtung oder das Zuhause eines Patienten. [65]

    Geschäft Bearbeiten

    Videokonferenzen können es Personen an entfernten Standorten ermöglichen, kurzfristig an Besprechungen teilzunehmen, was Zeit und Geld spart. Technologien wie VoIP können in Verbindung mit Desktop-Videokonferenzen verwendet werden, um kostengünstige persönliche Geschäftsbesprechungen zu ermöglichen, ohne den Schreibtisch zu verlassen, insbesondere für Unternehmen mit weitläufigen Büros. Die Technologie wird auch bei der Telearbeit eingesetzt, bei der Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten. Ein Forschungsbericht, der auf einer Stichprobe von 1.800 Unternehmensmitarbeitern basiert, zeigte, dass im Juni 2010 54 % der Befragten mit Zugang zu Videokonferenzen diese „die ganze Zeit“ oder „häufig“ nutzten. [66] [67]

    Die Intel Corporation hat Videokonferenzen eingesetzt, um sowohl die Kosten als auch die Umweltauswirkungen ihres Geschäftsbetriebs zu reduzieren. [68]

    Videokonferenzen werden derzeit auch auf Online-Networking-Websites eingeführt, um Unternehmen dabei zu helfen, schnell und effizient profitable Beziehungen aufzubauen, ohne ihren Arbeitsplatz zu verlassen. Dies wurde von Banken genutzt, um vielbeschäftigte Bankfachleute mit Kunden an verschiedenen Standorten über Videobanking-Technologie zu verbinden.

    Videokonferenzen auf tragbaren Mobilgeräten (Mobile Collaboration Technology) werden in Branchen wie Fertigung, Energie, Gesundheitswesen, Versicherungen, Behörden und öffentliche Sicherheit eingesetzt. Die visuelle Live-Interaktion beseitigt herkömmliche Entfernungs- und Zeitbeschränkungen, oft an Orten, die zuvor unerreichbar waren, wie zum Beispiel in einer tausende Kilometer entfernten Produktionshalle. [69]

    In der zunehmend globalisierten Filmindustrie haben sich Videokonferenzen als Methode bewährt, mit der kreative Talente an vielen verschiedenen Orten eng an den komplexen Details der Filmproduktion zusammenarbeiten können. Zum Beispiel für den 2013 preisgekrönten Animationsfilm Gefroren, beauftragte die Walt Disney Animation Studios mit Sitz in Burbank das in New York City ansässige Songwriting-Team von Robert Lopez und Kristen Anderson-Lopez, um die Songs zu schreiben, was fast jeden Wochentag zweistündige transkontinentale Videokonferenzen für etwa 14 Stunden erforderte Monate. [70] [71] [72] [73]

    Mit der Entwicklung von kostengünstigeren Endpunkten, Cloud-basierten Infrastruktur- und Technologietrends wie WebRTC entwickelt sich Videokonferenzen von einem reinen Business-to-Business-Angebot zu einem Business-to-Business- und Business-to-Consumer-Angebot.

    Obwohl sich Videokonferenzen häufig als wertvoll erwiesen haben, haben Untersuchungen gezeigt, dass einige nicht leitende Angestellte sie aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich Angst, lieber nicht nutzen. [74] Einige dieser Ängste können vermieden werden, wenn Manager die Technologie im Rahmen des normalen Geschäftsbetriebs einsetzen. Remote-Mitarbeiter können auch bestimmte Verhaltensweisen und Best Practices anwenden, um mit ihren Kollegen und dem Unternehmen in Verbindung zu bleiben. [75]

    Die Forscher stellen auch fest, dass die Teilnehmer von geschäftlichen und medizinischen Videokonferenzen härter arbeiten müssen, um die während einer Konferenz gelieferten Informationen zu interpretieren, als wenn sie von Angesicht zu Angesicht teilnehmen würden. [76] Sie empfehlen denjenigen, die Videokonferenzen koordinieren, Anpassungen ihrer Konferenzverfahren und -ausrüstung vorzunehmen.

    Drücken Sie Bearbeiten

    Das Konzept der Video-Pressekonferenz wurde im Oktober 2007 von der PanAfrican Press Association (APPA), einer in Paris, Frankreich ansässigen Nichtregierungsorganisation, entwickelt, um afrikanischen Journalisten die Teilnahme an internationalen Pressekonferenzen zu Fragen der Entwicklung und Good Governance zu ermöglichen.

    Presse-Videokonferenzen ermöglichen internationale Pressekonferenzen per Videokonferenz über das Internet. Journalisten können von jedem Ort aus an einer internationalen Pressekonferenz teilnehmen, ohne ihre Büros oder Länder zu verlassen. Sie müssen nur an einem Computer sitzen, der mit dem Internet verbunden ist, um ihre Fragen zu stellen.

    Im Jahr 2004 führte der Internationale Währungsfonds das Online Media Briefing Center ein, eine passwortgeschützte Website, die nur professionellen Journalisten zur Verfügung steht. Die Site ermöglicht es dem IWF, Pressebriefings weltweit zu präsentieren, und ermöglicht direkte Fragen an Briefführer aus der Presse. Die Site wurde seit ihrer Gründung von anderen internationalen Organisationen kopiert. Mehr als 4.000 Journalisten weltweit sind derzeit beim IWF registriert.

    Gebärdensprache Bearbeiten

    Eine der ersten Demonstrationen der Fähigkeit der Telekommunikation, Benutzer in Gebärdensprache miteinander zu kommunizieren, fand statt, als das Bildtelefon von AT&T (als "Picturephone" gekennzeichnet) auf der New Yorker Weltausstellung 1964 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde - zwei gehörlose Benutzer konnten zwischen der Messe und einer anderen Stadt frei miteinander kommunizieren. [77] Verschiedene Universitäten und andere Organisationen, darunter die Einrichtung von British Telecom in Martlesham, haben ebenfalls umfangreiche Untersuchungen zum Signieren über Videotelefonie durchgeführt. [78] [79] [80]

    Die Verwendung von Gebärdensprache über Videotelefonie war viele Jahre lang behindert, da die Verwendung über langsame analoge Kupferleitungen [79] in Verbindung mit den hohen Kosten für ISDN-(Daten-)Telefonleitungen mit höherer Qualität schwierig war. [78] Diese Faktoren verschwanden mit der Einführung effizienterer und leistungsfähigerer Videocodecs und dem Aufkommen kostengünstigerer Hochgeschwindigkeits-ISDN-Daten- und IP(Internet)-Dienste in den 1990er Jahren weitgehend.

    Verbesserungen im 21. Jahrhundert Bearbeiten

    Bedeutende Verbesserungen der Servicequalität von Videoanrufen für Gehörlose wurden in den Vereinigten Staaten im Jahr 2003 erreicht, als Sorenson Media Inc. (ehemals Sorenson Vision Inc.), ein Unternehmen zur Codierung von Videokompressionssoftware, sein eigenständiges Bildtelefon Modell VP-100 speziell für die Gehörlosengemeinschaft. Es wurde entwickelt, um sein Video an das Fernsehgerät des Benutzers auszugeben, um die Anschaffungskosten zu senken, und bietet eine Fernbedienung und einen leistungsstarken Videokompressionscodec für beispiellose Videoqualität und Benutzerfreundlichkeit mit Video-Relay-Diensten. Günstige Bewertungen führten schnell zu seiner beliebten Verwendung in Bildungseinrichtungen für Gehörlose und von dort aus in die größere Gehörlosengemeinschaft. [81]

    In Verbindung mit ähnlich hochwertigen Bildtelefonen, die von anderen Elektronikherstellern eingeführt wurden, der Verfügbarkeit von Hochgeschwindigkeits-Internet und gesponserten Video-Relay-Diensten, die 2002 von der U.S. Federal Communications Commission genehmigt wurden, erlebten VRS-Dienste für Gehörlose in diesem Land ein schnelles Wachstum. [81]

    Mit solchen Videogeräten können heute Gehörlose, Hörgeschädigte und Sprachbehinderte untereinander und mit hörenden Personen in Gebärdensprache kommunizieren. Die Vereinigten Staaten und mehrere andere Länder entschädigen Unternehmen für die Bereitstellung von "Video Relay Services" (VRS). Telekommunikationsgeräte können verwendet werden, um mit anderen über einen Gebärdensprachdolmetscher zu sprechen, der gleichzeitig ein herkömmliches Telefon verwendet, um mit der Gruppe der gehörlosen Person zu kommunizieren. Videogeräte werden auch verwendet, um Gebärdensprachübersetzungen vor Ort über Video Remote Interpreting (VRI) durchzuführen. Die relativ geringen Kosten und die weit verbreitete Verfügbarkeit der 3G-Mobiltelefontechnologie mit Videoanruffunktionen haben gehörlosen und sprachgeschädigten Benutzern eine größere Möglichkeit gegeben, mit der gleichen Leichtigkeit wie andere zu kommunizieren. Einige Mobilfunkanbieter haben sogar kostenlose Gateways für Gebärdensprache eingeführt.

    Gebärdensprachdolmetschdienste über VRS oder VRI sind heutzutage nützlich, wenn eine der Parteien taub, schwerhörig oder sprachbeeinträchtigt (stumm) ist.In solchen Fällen erfolgt der Dolmetschfluss normalerweise in derselben Hauptsprache, wie z. B. Französische Gebärdensprache (LSF) für gesprochenes Französisch, Spanische Gebärdensprache (LSE) für gesprochenes Spanisch, Britische Gebärdensprache (BSL) für gesprochenes Englisch und Amerikanische Gebärdensprache (ASL) auch auf gesprochenes Englisch (da BSL und ASL völlig voneinander getrennt sind), Deutsche Gebärdensprache (DGS) auf gesprochenes Deutsch, und so weiter.

    Mehrsprachige Gebärdensprachdolmetscher, die auch in die wichtigsten Sprachen übersetzen können (z muss ASL, gesprochenes Spanisch und gesprochenes Englisch verwenden, um den Anruf für Gehörlose zu erleichtern), sind ebenfalls verfügbar, wenn auch seltener. Solche Aktivitäten erfordern einen erheblichen mentalen Verarbeitungsaufwand seitens des Übersetzers, da Gebärdensprachen verschiedene natürliche Sprachen mit eigener Konstruktion, Semantik und Syntax sind, die sich von der akustischen Version derselben Hauptsprache unterscheiden.

    Beim Videodolmetschen arbeiten Gebärdensprachdolmetscher aus der Ferne mit Live-Video- und Audio-Feeds, sodass der Dolmetscher die gehörlose oder stumme Partei sehen und sich mit der hörenden Partei unterhalten kann und umgekehrt. Ähnlich wie beim Telefondolmetschen kann Videodolmetschen für Situationen eingesetzt werden, in denen keine Dolmetscher vor Ort zur Verfügung stehen. Videodolmetschen kann jedoch nicht in Situationen eingesetzt werden, in denen alle Beteiligten allein über das Telefon sprechen. VRS- und VRI-Interpretation erfordert, dass alle Parteien über die erforderliche Ausrüstung verfügen. Einige fortschrittliche Geräte ermöglichen es Dolmetschern, die Videokamera aus der Ferne zu steuern, um hinein- und herauszuzoomen oder die Kamera auf die unterzeichnende Partei zu richten.

    Der Name "Bildtelefon" wurde nie so standardisiert wie sein früheres Gegenstück "Telefon", was dazu führte, dass eine Vielzahl von Namen und Begriffen weltweit und sogar innerhalb derselben Region oder eines Landes verwendet wurden. Bildtelefone sind auch als "Bildtelefone", "Bildtelefone" (oder "Bildtelefone") und oft unter einem frühen Markennamen bekannt Bildtelefon, das das weltweit erste kommerzielle Bildtelefon war, das in Serie produziert wurde. Der zusammengesetzte Name "Bildtelefon" wurde nach 1950 langsam allgemein verwendet, [82] obwohl "Bildtelefon" wahrscheinlich früher in das Lexikon aufgenommen wurde Video wurde 1935 geprägt. [83]

    Bildtelefonanrufe (Auch: Videoanrufe, Video-Chat) [84] sowie Skype und Skypen in Verbform [85] unterscheiden sich von Videokonferenzen dadurch, dass sie erwarten, Einzelpersonen und nicht Gruppen zu dienen. [2] Diese Unterscheidung ist jedoch durch technologische Verbesserungen wie erhöhte Bandbreite und ausgeklügelte Software-Clients, die mehrere Teilnehmer an einem Anruf ermöglichen können, zunehmend verwischt. Im allgemeinen Alltagsgebrauch wird der Begriff Videokonferenzen wird jetzt häufig anstelle von verwendet Videoanruf für Punkt-zu-Punkt-Gespräche zwischen zwei Geräten. Sowohl Videotelefonate als auch Videokonferenzen werden jetzt allgemein auch als a . bezeichnet Video-Link.

    Webcams sind beliebte, relativ kostengünstige Geräte, die Live-Video- und Audiostreams über PCs bereitstellen können und mit vielen Software-Clients sowohl für Videoanrufe als auch für Videokonferenzen verwendet werden können. [22]

    EIN Videokonferenzsystem ist im Allgemeinen teurer als ein Bildtelefon und bietet größere Fähigkeiten. EIN Videokonferenz (auch bekannt als a Videotelefonkonferenz) ermöglicht die Kommunikation von zwei oder mehr Standorten über gleichzeitige Live-Video- und Audioübertragungen in beide Richtungen. Dies wird oft durch die Verwendung einer Mehrpunktsteuereinheit (ein zentralisiertes Verteilungs- und Anrufverwaltungssystem) oder durch eine ähnliche nicht-zentrale Mehrpunktfähigkeit erreicht, die in jede Videokonferenzeinheit eingebettet ist. Auch hier haben technologische Verbesserungen traditionelle Definitionen umgangen, indem Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern über webbasierte Anwendungen ermöglicht wurden. [86] [87]

    EIN Telepräsenzsystem ist ein High-End-Videokonferenzsystem und -dienst, der normalerweise von Unternehmensbüros verwendet wird. Telepresence-Konferenzräume verwenden modernste Raumdesigns, Videokameras, Displays, Soundsysteme und Prozessoren, gekoppelt mit Übertragungen mit hoher bis sehr hoher Bandbreite.

    Die typische Verwendung der verschiedenen oben beschriebenen Technologien umfasst Anrufe oder Konferenzen auf einer Eins-zu-Eins-, Eins-zu-Viele- oder Viele-zu-Viele-Basis für den persönlichen, geschäftlichen, pädagogischen, gehörlosen Video Relay Service und telemedizinische, diagnostische und rehabilitative Nutzung oder Dienstleistungen. Neue Dienste, die Videoanrufe und Videokonferenzen nutzen, wie z. B. die Durchführung von Online-Sitzungen durch Lehrer und Psychologen, [88] persönliche Videoanrufe mit Insassen von Strafvollzugsanstalten und Videokonferenzen zur Lösung von Problemen mit der Flugtechnik in Wartungseinrichtungen, werden laufend geschaffen oder weiterentwickelt.

    Andere Namen für Video Telefon die im Englischen verwendet wurden sind: Sichttelefon (das British Telecom-Äquivalent zu AT&Ts Picturephone), [89] und Visiophon, eine gängige französische Übersetzung, die sich auch in den begrenzten englischen Sprachgebrauch eingeschlichen hat, sowie über zwanzig weniger gebräuchliche Namen und Ausdrücke. Lateinische Übersetzungen von Video Telefon in anderen Sprachen enthalten Video Telefon (Französisch), Bildtelefon (Deutsch), Videotelefonie (italienisch), beide Videofono und Videotelefonie (Spanisch), beide beeldtelefoon und Videofoon (Niederländisch) und videofonía (Katalanisch).

    EIN Telepräsenz-Roboter (auch Telerobotik) ist ein robotergesteuertes und motorisiertes Videokonferenzdisplay, das ein besseres Gefühl für die physische Präsenz aus der Ferne für die Kommunikation und Zusammenarbeit in einem Büro, zu Hause, in der Schule usw. vermittelt, wenn man nicht persönlich vor Ort sein kann. Das Roboter-Avatargerät kann sich auf Befehl der entfernten Person, die es repräsentiert, bewegen und umsehen. [90]

    In der Science-Fiction-Literatur werden häufig mit Bildtelefonen in Verbindung gebrachte Namen "Telefonoskop", "Telefon", Sichttelefon, vidphone, vidfone, und visiphone. Das erste Beispiel war wohl der Cartoon "Edison's Telephonoscope" von George du Maurier in Schlagen 1878. [91] In «Im Jahr 2889», erschienen 1889, sagt der französische Autor Jules Verne voraus, dass «Die Übertragung von Sprache ist eine alte Geschichte, die Übertragung von Bildern mittels empfindlicher Spiegel, die durch Drähte verbunden sind, ist gestern.» [92] In vielen Science-Fiction-Filmen und Fernsehprogrammen, die in der Zukunft spielen, wurden Bildtelefone als primäre Kommunikationsmethode verwendet. Einer der ersten Filme, in denen ein Bildtelefon verwendet wurde, war Fritz Langs Metropole (1927). [93]

    Andere bemerkenswerte Beispiele für Bildtelefone in der Populärkultur sind eine ikonische Szene aus dem Film von 1968 2001: Eine Odyssee im Weltraum spielt auf der Raumstation V. Der Film wurde veröffentlicht, kurz bevor AT&T seine Bemühungen begann, seinen Picturephone Mod II-Dienst in mehreren Städten zu kommerzialisieren, und zeigt einen Videoanruf zur Erde mit einem fortschrittlichen AT&T-Bildtelefon, das voraussichtlich 1,70 US-Dollar für zwei Minuten kosten wird Anruf im Jahr 2001 (ein Bruchteil der realen Tarife des Unternehmens auf der Erde im Jahr 1968). Der Filmregisseur Stanley Kubrick strebte nach wissenschaftlicher Genauigkeit und stützte sich dabei auf Interviews mit Wissenschaftlern und Ingenieuren der Bell Labs in den USA. Dr. Larry Rabiner von Bell Labs, über die Videotelefonforschung in der Dokumentation 2001: Die Entstehung eines Mythos, erklärte, dass Bildtelefone Mitte bis Ende der 1960er-Jahre „die Vorstellungskraft der Öffentlichkeit und . von Herrn Kubrick und den Leuten, die ihm Bericht erstatten, erregten“. In Eins 2001 Filmszene eine zentrale Figur, Dr. Heywood Floyd, ruft zu Hause an, um seine Familie zu kontaktieren, ein soziales Feature, das in der Einen Mythos machen. Floyd spricht mit seiner Tochter und sieht sie von einer Raumstation im Orbit über der Erde aus und diskutiert, welche Art von Geschenk er für sie nach Hause bringen soll. [94] [ unzuverlässige Quelle ] [95] [96]

    Ein tragbares Bildtelefon ist auch im Science-Fiction-Film von 2009 zu sehen Mond, wo auch der Protagonist der Geschichte, Sam Bell, zu Hause anruft, um mit seinen Lieben zu kommunizieren. Bell, dem alleinigen Bewohner einer Bergbaustation auf der anderen Seite des Erdmondes, gelingt nach längerer Arbeitszeit endlich sein Videoanruf, wird aber beim Anblick seiner Tochter traumatisiert. [97]

    Andere frühere Beispiele für Bildtelefone in der Populärkultur waren ein Bildtelefon, das im Warner Bros.-Cartoon zu sehen war, Flugzeug Daffy, in dem die weibliche Spionin Hatta Mari ein Bildtelefon benutzte, um mit Adolf Hitler zu kommunizieren (1944), sowie ein Gerät mit der gleichen Funktionalität wurde von der Comicfigur verwendet Dick Tracy, der oft über seinen "2-Wege-Wrist-TV" mit dem Polizeipräsidium kommunizierte. [98] (1964–1977).


    Die wahre Geschichte hinter den Nazis und Volkswagen

    Wir haben in letzter Zeit aus ziemlich offensichtlichen Gründen viel über Volkswagen gesprochen. Und ziemlich oft sind wir bei all diesem Gerede auf viele Hinweise auf die Vergangenheit von VW gestoßen, insbesondere auf die Idee, dass das Unternehmen „von Nazis gegründet wurde“. :( ”Wie wahr ist diese Aussage wirklich?

    Natürlich stammt diese wütende Nachricht an einen Volkswagen TDI-Besitzer aus Portland

    Vollständige Offenlegung, ich habe keine Ahnung, ob dies legitim ist oder nicht. Aber es würde mich nicht wundern, wenn es…

    Es ist nicht zu leugnen, dass Nazi-Deutschland und ein gewisser gescheiterter Künstler mit einem lustigen Schnurrbart bei der Entstehung von Volkswagen eine Rolle gespielt haben. Nun, vielleicht bestreitet VW es ein wenig, da ihre Volkswagen Classics-Abteilung (VW-Corporate-Sammlung) keine Autos vor 1950 umfasst und sie wirklich, wirklich nicht gerne über diese Ära sprechen.

    Die Wahrheit ist natürlich viel komplizierter als „die Nazis haben Volkswagen gegründet“, denn das stimmt wirklich nicht. Die ganze Geschichte des Käfers und der Firma, die gegründet wurde, um das Auto zu bauen und das Auto dann nach dem Krieg auf der ganzen Welt zu verkaufen, ist eigentlich ziemlich interessant und hat wirklich weniger mit Hitler zu tun, als man denkt.

    Nebenbei sei noch erwähnt, dass VW zwar die meisten Nazi-Assoziationen bekommt, aber kaum die einzigen mit schmutzigen Händen waren. Es sei daran erinnert, dass fast jedes Bild von Hitler in einem Auto ihn in einem Mercedes-Benz zeigt. Es sei auch daran erinnert, dass die Opel-Sparte von GM keine Scheu davor hatte, für die Nazis zu arbeiten, und dass Henry Ford einmal eine Geburtstagskarte von Hitler selbst erhielt. Fast jeder Industrielle aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg sieht heute schlecht aus.

    Bevor also ein anderer selbstgefälliger Portlander seinen Farbdrucker aufwärmt und dieses müde alte Mem herausholt, lassen Sie uns hier die eigentliche Wahrheit darlegen. Ich werde Volkswagen in Teile zerlegen, um so gründlich wie möglich zu sein:

    Das Konzept

    Der Grundgedanke von Volkswagen und die Idee, die dem Unternehmen seinen Namen gab, ist die Idee des a das Auto der Leute. Ein Auto, das erschwinglich und praktisch genug ist, damit fast jeder eines besitzt. Obwohl es sicherlich ein Ziel von Hitler war, ist diese Idee viel älter als der Nationalsozialismus selbst und gibt es seit der Einführung von Massenautos. Der Olds mit gebogenem Armaturenbrett könnte als der erste große Versuch angesehen werden, ein solches Auto zu bauen, und der Ford Model T war das erste Auto, das wirklich ein echtes Volksauto wurde, das bereits 1908 begann.

    Auch in Deutschland war die Volksauto-Idee lange vor den Nazis etabliert. Das sehr urtümliche käferartige Hanomag Kommisbrot von 1925 könnte man zum Beispiel ohne weiteres als Volksauto bezeichnen.

    Ich fuhr den frühesten Vorfahren des VW-Käfers und es war großartig

    Ich war in letzter Zeit irgendwie besessen von der düsteren Vorgeschichte des VW Käfers. Es ist eines der am meisten

    Ein anderer Käfer-Vorfahre, der Standard Superior, wurde sogar mit dem Wort „Volkswagen“ beworben, weil dieses Wort bereits bekannt war und als bezahlbarer Kleinwagen für jedermann verstanden wurde. Im Grunde genau das, was der Käfer werden würde.

    Konzeptionell ist die Idee eines „Volkswagens“ also nicht Hitlers oder eines bestimmten Nazis. Es ist mindestens ein paar Jahrzehnte älter als der Nationalsozialismus.

    Das grundlegende Design des Käfers

    Ein weiteres weit verbreitetes Missverständnis, das man oft hört, ist, dass Adolf Hitler das Auto „entworfen“ hat, das als VW Käfer bekannt wurde. Hitler hat zwar ein paar Skizzen gezeichnet, wie ein Volkswagen seiner Meinung nach aussehen sollte, aber diese Zeichnungen sehen nicht wie der letzte Käfer aus (er ähnelt wirklich einer Reihe von Heckmotor-Designs der Ära, wie dem Mercedes-Benz 130H , und Hitler war sicherlich kein Automobilingenieur, das stimmt also nicht – Hitler hat den Käfer nicht entworfen.

    Näher an der Wahrheit, aber immer noch nicht völlig richtig ist, dass Ferdinand Porsche das Auto entworfen hat. Porsche hat sicherlich (mit Hilfe von Erwin Komenda für das Karosseriedesign) das Auto entworfen, aus dem der VW Käfer werden sollte, mit dem bekannten endgültigen Design, das 1938 fertiggestellt wurde.

    Während also das jeweilige endgültige Design von Porsche stammt, ist dieses Design nicht nur aus den fruchtbaren Gehirnen von Porsche hervorgegangen. Der VW Käfer war wirklich der Höhepunkt einer ganzen Schule des automobilen Denkens in Europa – insbesondere in Deutschland – in den 1920er und 1930er Jahren, beginnend mit den Heckmotor-Stromlinienwagen von Edmund Rumpler.

    Die Ideen eines Rückgrat-Chassis, eines Heckmotors, einer Luftkühlung und einer skarabäusartigen, stromlinienförmigen Karosserie wurden damals von vielen Menschen erforscht. Josef Ganz, ein Automobiljournalist und Autodesigner, hatte mit dem Bau von Prototypen sehr käferähnlicher Autos für Unternehmen wie Adler und später ein Serienauto, den Standard Superior, begonnen. Ganz war Jude, also sorgten die Nazis dafür, dass sein Beitrag zur Entwicklung deutscher Autos jahrelang unbekannt blieb.

    Mercedes-Benz hatte ihre Heckmotorwagen 130H und 170H, Zündapp beauftragte Porsche vor seinem Engagement mit der Nazi-Regierung mit einem Heckmotor-Käfer-ähnlichen Auto, und die tschechische Firma Tatra konstruierte große, leistungsstarke V8-Heckmotor-Luft -gekühlte, stromlinienförmige Autos - und ein kleineres, sehr Käfer-ähnliches Auto -, die von Hitler sehr bewundert wurden und Porsche mit viel, ähm, Inspiration versorgten. Eine Inspiration, die dazu führte, dass VW Tatra 1965 eine Abfindung in Höhe von 1 Million D-Mark zahlte.

    Während Porsche definitiv das endgültige Design produzierte, das zum Volkswagen werden sollte, ist es fairer zu sagen, dass er ein Design geschaffen hat, das stark auf der Arbeit vieler anderer Unternehmen und Designer basiert.

    Das Unternehmen

    Wie wäre es also mit dem Volkswagen-Konzern selbst, dem Unternehmen, bei dem man bis heute Autos kaufen kann – wurde das nicht zumindest von den Nazis geschaffen? Die Antwort? Nein nicht wirklich.


    Hitlers Antisemitismus. Warum hasste er die Juden?

    Antisemitismus spielte im Denken Adolf Hitlers und in der NS-Ideologie eine große Rolle. Lesen Sie hier, was Hitlers Judenhass beflügelte und welche Lebensereignisse eine Rolle bei seiner Entwicklung spielten.

    Antisemitismus: ein uraltes Phänomen

    Hitler hat den Judenhass nicht erfunden. Juden in Europa waren seit dem Mittelalter Opfer von Diskriminierung und Verfolgung, oft aus religiösen Gründen. Christen sahen den jüdischen Glauben als Verirrung an, die es aufzuheben galt. Juden wurden manchmal zur Konversion gezwungen oder durften bestimmte Berufe nicht ausüben.

    Im 19. Jahrhundert spielte die Religion eine untergeordnete Rolle. Es wurde durch Theorien über die Unterschiede zwischen Rassen und Völkern ersetzt. Die Vorstellung, dass Juden einem anderen Volk angehörten als die Deutschen, setzte sich zum Beispiel durch. Sogar Juden, die zum Christentum konvertiert waren, waren aufgrund ihrer Blutlinie noch „anders“.

    Hitler wird in den Antisemitismus eingeführt

    Der Ursprung von Hitlers Judenhass ist nicht klar. In Mein Kampf beschrieb er seine Entwicklung zum Antisemit als Ergebnis eines langen persönlichen Kampfes. Angeblich kam seine Abneigung gegen alles Jüdische zum Tragen, als er als Maler in Wien (1908-1913) lebte und arbeitete. Die meisten Historiker glauben, dass Hitler diese Erklärung im Nachhinein gefunden hat. Er hätte damit Leuten, die noch nicht von seinen Ideen überzeugt waren, versichert, dass sie irgendwann das Licht sehen würden.

    So oder so ist klar, dass Hitler schon früh mit antisemitischen Ideen in Berührung kam. Inwieweit er sie damals teilte, ist nicht sicher. Wenn er während seines Aufenthalts in Wien Vorurteile gegenüber Juden hatte, hatten sich seine Vorurteile noch nicht zu einer klaren Weltanschauung kristallisiert. Schließlich war einer der treuesten Käufer seiner Bilder in Wien ein Jude, Samuel Morgenstern.

    Fantasievolle Erklärungen

    Für die Gründe für Hitlers Antisemitismus gibt es unzählige fantasievolle Erklärungen. Hitler soll sich seiner teilweise jüdischen Wurzeln geschämt haben. Eine andere Erklärung verbindet seinen Judenhass mit einem Trauma, das durch einen Giftgasangriff im Ersten Weltkrieg verursacht wurde. Wieder andere Theorien legen nahe, dass Hitler sich bei einer jüdischen Prostituierten eine Geschlechtskrankheit zugezogen hatte. Es gibt jedoch keine Fakten, die diese Erklärungen stützen.

    Deutscher Nationalismus und Antisemitismus

    Was wir wissen ist, dass zwei österreichische Politiker Hitlers Denken stark beeinflusst haben. Der erste, Georg Ritter von Schönerer (1842-1921), war ein deutscher Nationalist. Er glaubte, dass die deutschsprachigen Gebiete Österreich-Ungarns dem Deutschen Reich hinzugefügt werden sollten. Er war auch der Meinung, dass Juden niemals vollwertige deutsche Staatsbürger sein könnten.

    Vom zweiten, dem Wiener Bürgermeister Karl Lueger (1844-1910), lernte Hitler, wie Antisemitismus und Sozialreformen erfolgreich sein können. In Mein Kampf lobte Hitler Lueger als „den größten deutschen Bürgermeister aller Zeiten“. Als Hitler 1933 an die Macht kam, setzte er ähnliche Ideen in die Tat um.

    Hitler im Ersten Weltkrieg

    Der Erste Weltkrieg spielte in Hitlers Leben eine entscheidende Rolle. Es gab seinem bis dahin eher erfolglosen Leben einen neuen Sinn. 1914 trat er in die deutsche Armee ein, die zusammen mit der Österreichisch-Ungarischen Monarchie gegen Frankreich, England und Russland kämpfte. Obwohl er wenig Aktion sah, erhielt er eine Auszeichnung für gezeigte Tapferkeit.

    Als Deutschland im November 1918 kapitulierte, lag Hitler in einem Lazarett. Seine Augen waren bei einem Giftgasangriff in Belgien verletzt worden. An sein Krankenbett gefesselt, hörte er die Nachricht von der deutschen Kapitulation, die ihn in eine tiefe Krise stürzte. Er schrieb, dass „alles vor meinen Augen wieder schwarz wurde“. Stolpernd tastete er sich zurück zum Schlafsaal und vergrub seinen „brennenden Kopf in Decke und Kissen“.

    Juden als Sündenböcke für den verlorenen Krieg

    Die deutsche Niederlage war für viele Deutsche und auch für Hitler schwer zu schlucken. In nationalistischen und rechtskonservativen Kreisen wurde die „Stich-in-den-Rücken-Legende“ populär.Nach diesem Mythos hat Deutschland den Krieg nicht auf dem Schlachtfeld verloren, sondern durch Verrat an der Heimatfront. Die Juden, Sozialdemokraten und Kommunisten wurden verantwortlich gemacht.

    Die Vorurteile über die Rolle der Juden im Krieg waren falsch. Das hat eine Untersuchung der deutschen Regierung bewiesen. Über hunderttausend deutsche und österreichische Juden hatten für ihr Vaterland gekämpft. Otto Frank, der 1916 in der Schlacht an der Somme gekämpft hatte, war nur einer von ihnen.

    Hitler geht in die Politik

    Nach dem Ersten Weltkrieg war Deutschland im Chaos. Als der deutsche Kaiser weg war, brachen überall Aufstände aus. Linke Gruppen versuchten vielerorts, die Macht zu ergreifen. In München zum Beispiel wurde während einer kurzen Revolution eine „Volksrepublik“ Bayern ausgerufen. Es provozierte eine rechte Reaktion, die wiederum zu Blutvergießen führte. Hitler war von diesen Ereignissen sehr beeindruckt.

    Zu diesem Zeitpunkt war er noch in der Armee und entdeckte dort sein rednerisches Talent. Schon bald ließ ihn die Armee Schulungen geben, die Soldaten vor der kommunistischen Gefahr warnen und nationalistische Gefühle schüren sollten. In seiner neuen Funktion lernte Hitler die Deutsche Arbeiterpartei, den Vorläufer der NSDAP, kennen. Es war der Beginn seiner politischen Karriere.

    Radikalisierung von Hitlers Antisemitismus

    Vor dem Hintergrund von Revolution und Gewalt wurde Hitlers Antisemitismus immer radikaler. Bemerkenswert ist, dass er sagte, er unterstütze keine unkontrollierten „emotionalen“ Pogrome (Ausbrüche antijüdischer Gewalt). Stattdessen plädierte er für einen „Antisemitismus des Geistes“. Er müsse legal sein und würde letztlich zur „Aussiedlung“ der Juden führen.

    Bereits im August 1920 verglich Hitler die Juden mit Keimen. Er sagte, dass Krankheiten nicht kontrolliert werden können, es sei denn, man zerstört ihre Ursachen. Der Einfluss der Juden würde niemals verschwinden, ohne seine Sache, den Juden, aus unserer Mitte zu entfernen, sagte er. Diese radikalen Ideen ebneten den Weg für den Massenmord an den Juden in den 1940er Jahren.

    Kapitalismus und Kommunismus: eine jüdische Verschwörung?

    Hitler machte die Juden für alles verantwortlich, was mit der Welt nicht stimmte. Deutschland war schwach und aufgrund des „jüdischen Einflusses“ im Niedergang. Laut Hitler strebten die Juden die Weltherrschaft an. Und sie würden nicht zögern, alle möglichen Mittel einzusetzen, einschließlich des Kapitalismus. Auf diese Weise nutzte Hitler das bestehende Vorurteil aus, das die Juden mit Geldmacht und finanziellem Gewinn verband.

    Die scheinbaren Widersprüche in seinem Denken störten Hitler nicht. Er hielt auch den Kommunismus für eine jüdische Verschwörung, da der größte Teil der kommunistischen Führer jüdisch war. Trotzdem war nur ein kleiner Teil der Juden Kommunisten. Diese Idee des „jüdischen Kommunismus“ hatte schreckliche Auswirkungen auf den 1941 begonnenen Krieg mit der Sowjetunion. Bevölkerung und Kriegsgefangene wurden von den Deutschen brutal behandelt.

    Hitlers Rassismus: nicht nur die Juden

    Hitler betrachtete die Welt als Arena für den ständigen Kampf zwischen den Völkern. Er teilte die Weltbevölkerung in hohe und niedrige Rassen ein. Die Deutschen gehörten zu den hohen Völkern und die Juden zu den niederen. Er hatte auch spezifische Vorstellungen von anderen Völkern. Das slawische Volk zum Beispiel wurde als minderwertig eingestuft, prädestiniert dafür, beherrscht zu werden.

    Hitler meinte, das deutsche Volk könne nur stark sein, wenn es „rein“ sei. Infolgedessen galten Menschen mit Erbkrankheiten als schädlich. Dazu gehörten Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen sowie Alkoholiker und „unverbesserliche“ Kriminelle. Nach der Machtübernahme der Nazis führten diese Ideen zur Zwangssterilisation und Tötung von Menschen.

    Holocaust

    Die Ideen, die Hitler in den 1920er Jahren entwickelte, blieben bis zu seinem Tod 1945 mehr oder weniger gleich. Was sich änderte, ist, dass er 1933 die Macht erhielt, sie zu verwirklichen. In den 1930er Jahren tat er alles, um die Juden aus der deutschen Gesellschaft zu vertreiben. Als der Krieg ausbrach, griffen die Nazis zum Massenmord. Fast sechs Millionen Juden wurden während des Holocaust ermordet.


    Dankeschön!

    In Wirklichkeit waren die Definitionen von Defekten elastisch und änderten sich mit Zeit, Ort und Akteuren. Sogar das Judentum, das als eine klare Kategorie erscheinen mag, hatte in den Nürnberger Gesetzen von 1935 und später in Debatten über das Schicksal von Mischlingen oder Halbjuden verworrene Kriterien. Unklar war den Beamten auch, wie viele biologisch minderwertige Personen es gibt, Schätzungen reichen von einer Million bis zu 13 Millionen, das ist sogar jeder fünfte Deutsche. Entscheidungen über Festnahme, Abschiebung und Tötung könnten von einzelnen Personen und Behörden abhängen, die individuelle Einstufungen vornehmen.

    Die Bemühungen des Reiches, die Bevölkerung umzugestalten, waren vielfältig. Obwohl Auschwitz und Gaskammern die öffentliche Vorstellungskraft dominieren mögen, ist es wichtig zu erkennen, wie weit verbreitet und alltäglich die Brutalität war.

    Im deutsch besetzten Europa gab es mindestens 42.000 Lager: 980 Konzentrationslager, 1.150 jüdische Ghettos, 500 Zwangsbordelle, 1.000 Lager für Kriegsgefangene und 30.000 Zwangsarbeitslager sowie unbekannte Tausende von Durchgangszentren und tödliche medizinische Einrichtungen. Millionen waren an ihrer Personalausstattung beteiligt. Jeder Ort erforderte Administratoren, Wachen, Wartungsteams, Köche, Versicherer, Lastwagenfahrer, Lebensmittelverkäufer und Lieferanten. Jeder verlangte, dass die Leute in der Gemeinschaft wegschauen.

    Im Gegensatz zu mechanisierten Bildern des Holocaust beinhaltete die Tötung von Kindern die persönliche Beratung von Einzelfällen. Dies war intim und wurde von den Ärzten und Krankenschwestern durchgeführt, die sich um die täglichen Bedürfnisse der Kinder kümmerten. Asperger und seine Kollegen hatten eine gottgleiche Autonomie, um die Existenzwürdigkeit eines Kindes zu bestimmen. Sie folgten keinem klaren Regelwerk, sondern entschieden von Fall zu Fall über Leben und Tod und sprachen direkt mit den Kindern, trafen ihre Eltern und studierten sie im Laufe der Zeit genau. Weit entfernt von seinem Ruf als Widerstandskämpfer in der Nachkriegszeit, arbeitete Asperger in einem System des Massenmords als bewusster Teilnehmer, der sehr stark mit seiner Welt und ihren Schrecken verbunden war.

    Nachdem ich mein Buch nun beendet habe, ist es ironisch, dass mich meine Recherchen in die entgegengesetzte Perspektive von meinem Ausgangspunkt geführt haben. Ich wünschte, ich hätte eine heroische Geschichte über Asperger erzählen können. Wichtiger aber ist, dass die ganze Geschichte Aspergers und seines Wirkens im Nazi-Wien bekannt wird, und zwar nicht nur für Diskussionen über Autismus und das Asperger-Syndrom. Er ist eine warnende Geschichte über die Macht und Verbreitung von Etiketten &ndash, da Wissenschaft, Staat und Gesellschaft versuchen, den menschlichen Zustand zu ordnen.

    Edith Sheffer, Senior Fellow am Institute of European Studies der University of California, Berkeley, ist Autorin des in Kürze erscheinenden Buches Asperger’s Children: Die Ursprünge des Autismus im Nazi-Wien.


    Der Mann, der das Hakenkreuz nach Deutschland brachte und wie die Nazis es stahlen

    Als der Archäologe Heinrich Schliemann 1868 nach Ithaka in Griechenland reiste, stand für ihn ein Ziel im Vordergrund: die Entdeckung der antiken Stadt Troja mit Hilfe von Homer’ Ilias. Das Epos galt weithin als Mythos, aber Schliemann war vom Gegenteil überzeugt. Für ihn war es eine Karte zu den versteckten Orten antiker Städte.

    Der deutsche Geschäftsmann, der im Handel mit Rohstoffen für die Munitionsproduktion sein Vermögen machte, wanderte in den nächsten Jahren durch das Mittelmeer. Schliemann nahm Homers Ratschläge in allen Fragen an, von den örtlichen Gepflogenheiten bis zur Behandlung körperlicher Krankheiten. Ausgebildet an der Sorbonne, verwendete er Homers Verse, um die seiner Meinung nach realen Schauplätze des Epos zu identifizieren. “Eine seiner größten Stärken ist, dass er ein echtes historisches Interesse hatte. Was er wollte, war, die homerische Welt aufzudecken, zu wissen, ob sie existierte, ob der Trojanische Krieg stattgefunden hat,&8221 schreibt der Klassiker D.F. Easton. “Aber hier ist auch eine Schwäche. Er war nicht sehr gut darin, Tatsachen von Interpretationen zu trennen.”

    Erst 1871 verwirklichte Schliemann seinen Traum. Die Entdeckung katapultierte ihn zum Ruhm, und mit seinem Ruhm stieg das Interesse an allem, was er entdeckte. Der unerschrockene Archäologe fand seine homerische Stadt, aber er fand auch etwas anderes: das Hakenkreuz, ein Symbol, das manipuliert werden sollte, um die Weltgeschichte zu prägen.

    Schliemann fand seine epische Stadt—und das Hakenkreuz—an der ägäischen Küste der Türkei. Dort setzte er die Ausgrabungen fort, die der britische Archäologe Frank Calvert an einem als Hisarlik-Hügel bekannten Ort begonnen hatte. Schliemanns Methoden waren brutal, er verwendete Brecheisen und Rammböcke zum Ausgraben, aber effektiv. Er erkannte schnell, dass die Stätte sieben verschiedene Schichten von Gesellschaften enthielt, die Tausende von Jahren zurückreichten. Schliemann hatte Troja gefunden und die Überreste der Zivilisationen davor und danach. Und auf Scherben von Keramik und Skulpturen in den Schichten fand er mindestens 1.800 Variationen desselben Symbols: Spindelwirbel oder Hakenkreuze.

    Er würde das Hakenkreuz überall sehen, von Tibet über Paraguay bis zur Goldküste Afrikas. Und als Schliemanns Heldentaten berühmter wurden und archäologische Entdeckungen zu einer Möglichkeit wurden, eine Erzählung der nationalen Identität zu schaffen, wurde das Hakenkreuz immer prominenter. Es explodierte in der Popularität als Symbol des Glücks und erschien auf Coca-Cola-Produkten, Materialien für Pfadfinder- und Mädchenclubs und sogar auf amerikanischen Militäruniformen, berichtet die BBC. Aber als es berühmt wurde, wurde das Hakenkreuz in eine viel volatilere Bewegung eingebunden: eine Welle des Nationalismus, die sich über Deutschland ausbreitete.

    “Die von Dr. Schliemann in Troja ausgegrabenen Antiquitäten gewinnen für uns ein doppeltes Interesse”, schrieb 1896 der britische Sprachwissenschaftler Archibald Sayce

    Terrakottakugeln aus Schliemanns archäologischen Ausgrabungen in Troja mit Hakenkreuzen. (Heinrich Schliemann/Wikimedia Commons) Eine Postkarte, die im Juni 1910 aus Rochester, New York, verschickt wurde. (Wikimedia Commons) Schliemann fand zahlreiche Beispiele des Hakenkreuzmotivs auf Artefakten aus seinen Ausgrabungen in Troja. (Heinrich Schliemann/Wikimedia Commons)

    Ursprünglich war “arisch” ein Begriff, der verwendet wurde, um die indoeuropäische Sprachgruppe abzugrenzen, keine Rassenklassifikation. Wissenschaftler auf dem aufstrebenden Gebiet der Linguistik hatten Ähnlichkeiten zwischen den deutschen, romanischen und Sanskritsprachen festgestellt. Das wachsende Interesse an Eugenik und Rassenhygiene führte jedoch dazu, dass einige Arier zu einem Deskriptor für eine alte, meisterhafte Rassenidentität mit einer klaren Linie in das heutige Deutschland korrumpierten. Als die Washington Post  in einer Geschichte über den Aufstieg des Nationalsozialismus mehrere Jahre vor Beginn des Zweiten Weltkriegs berichtet, war “[Aryanism]… ein intellektueller Streit zwischen schnurrbärtigen Gelehrten über die Existenz einer reinen und unbefleckten arischen Rasse auf einmal Etappe der Erdgeschichte.” Im 19. Jahrhundert stellten der französische Aristokrat Arthur de Gobineau und andere die Verbindung zwischen den mythischen Ariern und den Deutschen her, die die überlegenen Nachkommen des frühen Volkes waren und nun dazu bestimmt waren, die Welt zu führen zu größerem Fortschritt, indem sie ihre Nachbarn erobern.

    Die Funde von Schliemanns Ausgrabungen in der Türkei hatten dann plötzlich eine tiefere, ideologische Bedeutung. Für die Nationalisten war das „rein arische Symbol“, das Schliemann entdeckt hatte, kein archäologisches Mysterium mehr, sondern ein Ersatz für ihre Überlegenheit. Deutschnationale Gruppen wie der Reichshammerbund (eine antisemitische Gruppe von 1912) und die "Bayerischen Freikorps" (Paramilitaristen, die die Weimarer Republik in Deutschland stürzen wollten) benutzten das "Hakenkreuz, um ihre "neu entdeckt" Rennen. Es spielte keine Rolle, dass es traditionell Glück bedeutete oder dass es überall gefunden wurde, von Denkmälern der griechischen Göttin Artemis bis hin zu Darstellungen von Brahma und Buddha und an indianischen Stätten, oder dass sich niemand seiner Herkunft wirklich sicher war.

    “Als Heinrich Schliemann Hakenkreuz-ähnliche Dekorationen auf Keramikfragmenten in allen archäologischen Ebenen Trojas entdeckte, galt dies als Beweis für eine rassische Kontinuität und als Beweis dafür, dass die Bewohner der Stätte die ganze Zeit über arisch waren,” , schreibt die Anthropologin Gwendolyn Leick. “Die Verbindung zwischen dem Hakenkreuz und dem indogermanischen Ursprung war einmal geschmiedet unmöglich zu verwerfen. Sie ermöglichte die Projektion nationalistischer Gefühle und Assoziationen auf ein universelles Symbol, das somit als differenzierendes Grenzzeichen zwischen nichtarischer bzw. nichtdeutscher und deutscher Identität diente.”

    Als das Hakenkreuz mehr und mehr mit dem deutschen Nationalismus verflochten wurde, wuchs Adolf Hitlers Einfluss — und er nahm das Hakenkreuz als Symbol der NSDAP an .  rassistische Gruppen,”, sagt Steven Heller, Autor von Das Hakenkreuz: Symbol jenseits der Erlösung? und Iron Fists: Branding des totalitären Staates des 20. Jahrhunderts. “Ich glaube, er verstand auch instinktiv, dass es ein so mächtiges Symbol wie Hammer und Sichel geben musste, das ihr nächster Feind war.”

    Um das Hakenkreuz als Symbol der nationalsozialistischen Macht weiter zu verankern, erließ Joseph Goebbels (Hitlers Propagandaminister) am 19. Mai 1933 ein Dekret, das die unbefugte kommerzielle Nutzung des Hakenkreuzes verhinderte. Das Symbol zeigte auch prominente Leni Riefenstahls Propagandafilm  Triumph des Willens, schreibt der Historiker Malcolm Quinn. “Wenn Hitler abwesend ist… seinen Platz nimmt das Hakenkreuz ein, das wie das Bild des Führers zu einer Schaltstelle für persönliche und nationale Identitäten wird.” Das Symbol war auf Uniformen, Fahnen und sogar als eine marschierende Formation bei Kundgebungen.

    Bemühungen, das Zeigen des Hakenkreuzes und anderer nationalsozialistischer Ikonographie in den Nachkriegsjahren zu verbieten, einschließlich der geltenden deutschen Strafgesetze, die die öffentliche Verwendung des Hakenkreuzes und des Nazi-Grußes verbieten, scheinen das bösartige Regime, das es war, nur weiter verankert zu haben kooptiert von. Heute ist das Symbol eine Waffe weißer Vorherrschaftsgruppen auf der ganzen Welt. In den letzten Monaten hat seine Prävalenz in den USA zugenommen, wobei Hakenkreuze in  New York City, Portland, Pennsylvania, Kalifornien und anderswo auftauchen. Es scheint, je härter Autoritätspersonen versuchen, sie zu unterdrücken, desto größer ist ihre Einschüchterungskraft. Für Heller ist dies ein hartnäckiges Problem.

    “Ich glaube, man kann nicht gewinnen,” Heller. “Entweder Sie versuchen es zu löschen, und wenn das der Fall ist, müssen Sie eine Menge Leute einer Gehirnwäsche unterziehen, oder Sie lassen es weitergehen, und es wird eine Menge Leute einer Gehirnwäsche unterziehen. Solange es die Vorstellungskraft der Menschen anregt, solange es das Böse repräsentiert, solange dieses Symbol seine Ladung behält, wird es sehr schwer sein, es zu reinigen.” 


    Inhalt

    Das Wort Hakenkreuz stammt aus dem Sanskrit swasti, die sich zusammensetzt aus Su (सु – gut, gut, günstig) und Asti (अस्ति – „es ist“ oder „es ist“ [19] )

    Das Wort Hakenkreuz wird auf dem indischen Subkontinent seit 500 v. Chr. verwendet. Das Wort wurde erstmals von dem antiken Linguisten Pāṇini in seinem Werk aufgezeichnet Ashtadhyayi. [20] Es wird in zeitgenössischen Texten alternativ geschrieben als Hakenkreuz, [21] und andere Schreibweisen wurden im 19. und frühen 20. Jahrhundert gelegentlich verwendet, wie z süstika. [22] Es wurde aus dem Sanskrit-Begriff (Devanagari स्वस्तिक ) abgeleitet, der in transkribiert wird Hakenkreuz unter dem allgemein verwendeten IAST-Transliterationssystem, wird aber näher ausgesprochen an Hakenkreuz wenn Buchstaben mit ihren englischen Werten verwendet werden. Eine wichtige frühe Verwendung des Wortes Hakenkreuz in einem europäischen Text war 1871 mit den Veröffentlichungen von Heinrich Schliemann, der beim Graben des Hisarlik-Hügels in der Nähe der Ägäisküste für die Geschichte von mehr als 1.800 antike Muster des Hakenkreuzsymbols und seiner Varianten entdeckte Troja. Schliemann verknüpfte seine Erkenntnisse mit dem Sanskrit Hakenkreuz. [16] [23] [24]

    Das Wort swasti kommt sowohl in den Veden als auch in der klassischen Literatur häufig vor und bedeutet "Gesundheit, Glück, Erfolg, Wohlstand" und wurde allgemein als Gruß verwendet. [25] [26] Das Finale ka ist ein gebräuchliches Suffix, das mehrere Bedeutungen haben kann. [27] Laut Monier-Williams betrachtet die Mehrheit der Gelehrten es als Sonnensymbol. [25] Das Zeichen impliziert etwas Glückliches, Glückliches oder Verheißungsvolles, und es bezeichnet Verheißung oder Wohlergehen. [25]

    Die früheste bekannte Verwendung des Wortes Hakenkreuz ist in Paninis Ashtadhyayi, die es verwendet, um eine der Sanskrit-Grammatikregeln im Kontext einer Art Erkennungszeichen auf dem Ohr einer Kuh zu erklären. [19] Die meisten Gelehrten legen nahe, dass Panini im oder vor dem 4. Jahrhundert v. Chr. lebte, [28] [29] möglicherweise im 6. oder 5. Jahrhundert v. [30] [31]

    Im 19. Jahrhundert wurde der Begriff Hakenkreuz wurde in das englische Lexikon übernommen und ersetzt gammadion aus dem Griechischen γαμμάδιον . [EIN]

    Das Konzept eines "umgekehrten" Hakenkreuzes wurde wahrscheinlich erstmals 1852 von Eugène Burnouf unter europäischen Gelehrten entwickelt und von Schliemann in . aufgegriffen Ilios (1880), basierend auf einem Brief von Max Müller, der Burnouf zitiert. Der Begriff sauwastika wird im Sinne des "rückwärts gerichteten Hakenkreuzes" von Eugène Goblet d'Alviella (1894) verwendet: "In India it [the gammadion] trägt den Namen von Hakenkreuz, wenn seine Arme nach rechts gebeugt sind, und sauwastika wenn sie in die andere Richtung gedreht werden." [32]

    Andere Namen für das Symbol sind:

    • tetragamdion (griechisch: τετραγαμμάδιον ) oder Cross-Gammadion (Latein: Crux Gammata Französisch: croix gamme), da jeder Arm dem griechischen Buchstaben Γ (Gamma) [13]
    • Hakenkreuz (Deutsch: Hakenkreuz), abgewinkeltes Kreuz (Winkelkreuz), oder krummes Kreuz (Krummkreuz)
    • Kreuz mit Steigeisen, Steigeisen, oder Steigeisen in der Heraldik, da jeder Arm einem Steigeisen oder Winkeleisen ähnelt. Winkelmaßkreuz)
    • fylfot, hauptsächlich in Heraldik und Architektur
    • Tetraskelion (griechisch: τετρασκέλιον ), was wörtlich „vierbeinig“ bedeutet, insbesondere wenn es aus vier verbundenen Beinen besteht (vergleiche triskelion/triskele [griechisch: τρισκέλιον]) [33]
    • wirbelnde Baumstämme (Navajo, Indianer): kann Fülle, Wohlstand, Heilung und Glück bezeichnen [34]

    Alle Hakenkreuze sind gebogene Kreuze, die auf einer chiralen Symmetrie basieren, aber sie erscheinen mit unterschiedlichen geometrischen Details: als kompakte Kreuze mit kurzen Beinen, als Kreuze mit großen Armen und als Motive in einem Muster aus ununterbrochenen Linien.Chiralität beschreibt das Fehlen einer reflektierenden Symmetrie, wobei zwei Versionen existieren, die Spiegelbilder voneinander sind. Die spiegelbildlichen Formen werden typischerweise als links oder links (卍) und rechts oder rechts (卐) beschrieben.

    Das kompakte Hakenkreuz kann als chirales unregelmäßiges Ikosagon (20-seitiges Polygon) mit vierzähliger (90°) Rotationssymmetrie betrachtet werden. Ein solches Hakenkreuz, das auf einem quadratischen Raster von 5 × 5 proportioniert ist und bei dem die gebrochenen Teile seiner Beine um eine Einheit verkürzt sind, kann die Ebene allein durch Translation fliesen. Das Nazi-Hakenkreuz verwendete ein 5 × 5-Diagonalraster, jedoch mit ungekürzten Beinen. [37]

    Geschriebene Charaktere

    Das Sauwastika wurde als Standardzeichen im Chinesischen " 卍 " (pinyin: wàn ) und als solche in verschiedene andere ostasiatische Sprachen, einschließlich chinesischer Schrift, eingetreten. Auf Japanisch heißt das Symbol " 卍 " (Hepburn: manji ) oder „卍字“ (manji ) .

    Europäische Hypothesen des Hakenkreuzes werden oft in Verbindung mit Kreuzsymbolen im Allgemeinen behandelt, wie dem Sonnenkreuz der bronzezeitlichen Religion. Abgesehen von seiner sicheren Präsenz in den "Proto-Writing"-Symbolsystemen, wie der Vinča-Schrift [42], die während der Jungsteinzeit auftauchte. [43]

    Nordpol

    Nach René Guénon repräsentiert das Hakenkreuz den Nordpol und die Rotationsbewegung um ein Zentrum oder eine unveränderliche Achse (achse mundi), und erst zweitens repräsentiert es die Sonne als eine vom Nordpol reflektierte Funktion. Als solches ist es ein Symbol des Lebens, der belebenden Rolle des höchsten Prinzips des Universums, des absoluten Gottes, in Bezug auf die kosmische Ordnung. Es repräsentiert die Aktivität (die Hellenic Logos, der Hindu Om, die Chinesen Taiyi, "Großer") des Universumsprinzips bei der Entstehung der Welt. [44] Laut Guénon hat das Hakenkreuz in seinem polaren Wert die gleiche Bedeutung des Yin- und Yang-Symbols der chinesischen Tradition und anderer traditioneller Symbole des Wirkens des Universums, einschließlich der Buchstaben Γ (Gamma) und G, symbolisiert den Großen Architekten des Universums des freimaurerischen Denkens. [45]

    Laut dem Gelehrten Reza Assasi repräsentiert das Hakenkreuz den nördlichen ekliptischen Nordpol, der in ζ Draconis zentriert ist, mit dem Sternbild Draco als einem seiner Balken. Er argumentiert, dass dieses Symbol später als der vierspändige Streitwagen von Mithra in der alten iranischen Kultur bezeugt wurde. Sie glaubten, dass der Kosmos von vier himmlischen Pferden gezogen wurde, die sich im Uhrzeigersinn um ein festes Zentrum drehten. Er schlägt vor, dass dieser Begriff später im römischen Mithraismus blühte, da das Symbol in der mithraischen Ikonographie und in astronomischen Darstellungen auftaucht. [46]

    Laut dem russischen Archäologen Gennady Zdanovich, der einige der ältesten Beispiele des Symbols in der Sintashta-Kultur untersuchte, symbolisiert das Hakenkreuz das Universum und repräsentiert die sich drehenden Konstellationen des himmlischen Nordpols, die in α Ursae Minoris zentriert sind, insbesondere der Kleine und der Große Wagen ( oder Streitwagen) oder Ursa Minor und Ursa Major. [47] Entsprechend René Guénon wird das Hakenkreuz gezeichnet, indem man den Großen Wagen/Großen Bären in den vier Rotationsphasen um den Polarstern visualisiert. [48]

    Komet

    In ihrem Buch von 1985 Komet, argumentieren Carl Sagan und Ann Druyan, dass das Erscheinen eines rotierenden Kometen mit einem vierzackigen Schweif bereits 2.000 Jahre v. Chr. erklären könnte, warum das Hakenkreuz sowohl in den Kulturen der Alten Welt als auch im präkolumbianischen Amerika gefunden wird. Die Han-Dynastie Buch der Seide (2. Jahrhundert v. Chr.) zeigt einen solchen Kometen mit einem Hakenkreuz-ähnlichen Symbol. [49]

    Bob Kobres behauptet in einem Papier von 1992, dass der Hakenkreuz-ähnliche Komet auf dem Manuskript der Han-Dynastie als "Langschwanzfasanenstern" bezeichnet wurde (dixing) wegen seiner Ähnlichkeit mit einem Vogelfuß oder Fußabdruck. [50] Ähnliche Vergleiche wurden 1907 von J. F. Hewitt angestellt, [51] sowie ein Artikel von 1908 in Guter Haushalt. [52] Kobres schlägt weiterhin eine Assoziation mythologischer Vögel und Kometen auch außerhalb Chinas vor. [50]

    Vier Winde

    In der Kultur der amerikanischen Ureinwohner, insbesondere bei den Pima in Arizona, ist das Hakenkreuz ein Symbol für die vier Winde. Der Anthropologe Frank Hamilton Cushing stellte fest, dass bei den Pima das Symbol der vier Winde aus einem Kreuz mit den vier gebogenen Armen besteht (ähnlich einem gebrochenen Sonnenkreuz) und kommt zu dem Schluss, dass „das rechtwinklige Hakenkreuz in erster Linie eine Darstellung des Kreises von . ist die vier Windgötter, die an der Spitze ihrer Pfade oder Richtungen stehen." [53]

    Das früheste bekannte Hakenkreuz stammt aus dem Jahr 10.000 v. Es wurde vermutet, dass dieses Hakenkreuz ein stilisiertes Bild eines fliegenden Storchs sein könnte. [54] Da die Schnitzerei in der Nähe von phallischen Objekten gefunden wurde, könnte dies auch die Idee unterstützen, dass das Muster ein Fruchtbarkeitssymbol war. [55]

    In den Bergen des Iran sind Hakenkreuze oder Spinnräder auf Steinmauern eingraviert, die auf über 7.000 Jahre geschätzt werden. Ein Beispiel ist in Khorashad, Birjand, an der heiligen Mauer Lakh Mazar. [56] [57]

    Auf 6.000 v. [58]

    Einige der frühesten archäologischen Beweise für das Hakenkreuz auf dem indischen Subkontinent können auf 3.000 v. Chr. datiert werden. [59] Die Ermittler stellten die Hypothese auf, dass sich das Hakenkreuz von Indien nach Westen nach Finnland, Skandinavien, die schottischen Highlands und andere Teile Europas bewegte. [60] [ bessere Quelle benötigt ] In England wurden im Ilkley Moor Steinschnitzereien aus der Jungsteinzeit oder der Bronzezeit gefunden, wie zum Beispiel der Hakenkreuzstein.

    Hakenkreuze wurden auch auf Keramik bei archäologischen Ausgrabungen in Afrika, im Gebiet von Kush und auf Keramik der Tempel von Jebel Barkal, [61] in eisenzeitlichen Designs des Nordkaukasus (Koban-Kultur) und im neolithischen China in der Majiabang . gefunden [62] und Majiayao [63] Kulturen.

    Andere Zeugnisse des Hakenkreuzes aus der Eisenzeit können mit indoeuropäischen Kulturen wie den Illyrern, [64] Indo-Iranern, Kelten, Griechen, Germanen und Slawen in Verbindung gebracht werden. Im "Land der Städte" der Sintashta-Kultur, alten indoeuropäischen Siedlungen in Südrussland, wurde eine große Konzentration einiger der ältesten Hakenkreuzmuster gefunden. [47]

    Das Hakenkreuz ist auch in Ägypten während der koptischen Zeit zu sehen. Die Textilnummer T.231-1923 im V&A Museum in London enthält kleine Hakenkreuze in ihrem Design. Dieses Stück wurde in Qau-el-Kebir, in der Nähe von Asyut, gefunden und wird zwischen 300 und 600 n. Chr. datiert. [65] [66]

    Die Tierwirbel (dt. für „Tierwirbel“ oder „Tierewirbel“ [67] ) ist ein charakteristisches Motiv im bronzezeitlichen Zentralasien, der eurasischen Steppe und später auch in der eisenzeitlichen skythischen und europäischen (baltischen [68] und germanischen) Kultur , zeigt eine rotationssymmetrische Anordnung eines Tiermotivs, oft vier Vogelköpfe. Eine noch breitere Verbreitung dieses "asiatischen" Themas wurde in den Pazifik und sogar in Nordamerika (insbesondere Moundville) vorgeschlagen. [69]

    Hakenkreuzsiegel aus der Industal-Zivilisation, die im British Museum aufbewahrt werden

    Die Samarra-Schale im Pergamonmuseum, Berlin. Das Hakenkreuz im Zentrum des Entwurfs ist eine Rekonstruktion. [71]

    In Asien taucht das Hakenkreuzsymbol zum ersten Mal in archäologischen Aufzeichnungen um [59] 3000 v. Chr. In der Industal-Zivilisation auf. [72] [73] Es kommt auch in den bronze- und eisenzeitlichen Kulturen rund um das Schwarze Meer und das Kaspische Meer vor. In all diesen Kulturen scheint das Hakenkreuzsymbol keine besondere Position oder Bedeutung einzunehmen, sondern erscheint nur als eine Form einer Reihe ähnlicher Symbole unterschiedlicher Komplexität. In der zoroastrischen Religion Persiens war das Hakenkreuz ein Symbol für die sich drehende Sonne, die Unendlichkeit oder die fortwährende Schöpfung. [74] [75] Es ist eines der häufigsten Symbole auf mesopotamischen Münzen. [8]

    Die Ikone war für indische Religionen wie Hinduismus, Buddhismus und Jainismus von spiritueller Bedeutung. [12] [8] Das Hakenkreuz ist ein heiliges Symbol in der in Tibet beheimateten Bön-Religion.

    Südasien

    Buddhismus

    Im Buddhismus gilt das Hakenkreuz als Symbol für die glückverheißenden Fußabdrücke des Buddha. [8] [9] Das nach links gerichtete Sauwastika ist oft auf der Brust, den Füßen oder den Handflächen von Buddha-Statuen eingeprägt. Es ist ein anikonisches Symbol für den Buddha in vielen Teilen Asiens und homolog mit dem Dharma-Rad. [2] Die Form symbolisiert das ewige Radfahren, ein Thema, das in der Samsara Lehre des Buddhismus. [2]

    Das Hakenkreuzsymbol ist in esoterischen tantrischen Traditionen des Buddhismus sowie im Hinduismus verbreitet, wo es mit Chakra-Theorien und anderen meditativen Hilfsmitteln gefunden wird. [76] Das Symbol im Uhrzeigersinn ist häufiger und steht im Gegensatz zu der Version gegen den Uhrzeigersinn, die in der tibetischen Bön-Tradition üblich ist und lokal genannt wird yungdrung. [77]

    Hinduismus

    Das Hakenkreuz ist ein wichtiges hinduistisches Symbol. [12] [8] Das Hakenkreuzsymbol wird häufig vor Eingängen oder an Türen von Häusern oder Tempeln verwendet, um die Startseite von Finanzberichten zu markieren und Mandalas, die für Rituale wie Hochzeiten oder die Begrüßung eines Neugeborenen konstruiert wurden. [8] [76]

    Das Hakenkreuz hat eine besondere Assoziation mit Diwali, da es eingezeichnet wird rangoli (farbiger Sand) oder mit Deepak-Lichtern auf dem Boden vor Hindu-Häusern und auf Wandbehängen und anderen Dekorationen geformt. [78]

    In den verschiedenen Traditionen innerhalb des Hinduismus findet man sowohl das Hakenkreuz im Uhrzeigersinn als auch das Hakenkreuz gegen den Uhrzeigersinn mit unterschiedlichen Bedeutungen. Das Symbol im Uhrzeigersinn oder rechts heißt Hakenkreuz, während das Symbol gegen den Uhrzeigersinn oder die linke Hand aufgerufen wird sauwastika oder sauvastika. [8] Das Hakenkreuz im Uhrzeigersinn ist ein Sonnensymbol (Surya), das die Bewegung der Sonne in Indien (der nördlichen Hemisphäre) andeutet, wo sie von Osten einzutreten scheint, dann mittags nach Süden aufsteigt und nach Westen austritt. [8] Der Gegenuhrzeigersinn sauwastika wird weniger verwendet, es bedeutet die Nacht, und in tantrischen Traditionen ist es ein Symbol für die Göttin Kali, die erschreckende Form von Devi Durga. [8] Das Symbol repräsentiert auch Aktivität, Karma, Bewegung, Rad und in einigen Kontexten den Lotus. [1] [2] Laut Norman McClelland könnte seine Symbolik für Bewegung und Sonne von gemeinsamen prähistorischen kulturellen Wurzeln stammen. [79]

    Ein hakenkreuzförmiger Tempeltank, der 800 n. Chr. Von Kamban Araiyan während der Herrschaft von Dantivarman erbaut wurde, befindet sich außerhalb des Tempelkomplexes des Pundarikakshan Perumal-Tempels (Vishnu-Tempel) in Thiruvallarai, Tiruchirappalli, Indien. Es ist eines der wichtigsten Denkmäler der Pallava-Dynastie.

    Jainismus

    Im Jainismus ist es ein Symbol der siebten trthaṅkara, Suparśvanātha. [8] In der vētāmbara-Tradition ist es auch eines der aṣṭamaṅgala oder acht glückverheißende Symbole. Alle Jain-Tempel und heiligen Bücher müssen das Hakenkreuz enthalten und Zeremonien beginnen und enden in der Regel damit, dass ein Hakenkreuz-Zeichen mehrmals mit Reis um den Altar herum erstellt wird. Jains verwenden Reis, um ein Hakenkreuz vor Statuen zu machen und legen dann ein Opfer dar, normalerweise eine reife oder getrocknete Frucht, eine Süßigkeit (Hindi: मिठाई miṭhāī) oder eine Münze oder ein Geldschein. Die vier Arme des Hakenkreuzes symbolisieren die vier Orte, an denen eine Seele wiedergeboren werden kann Samsara, der Kreislauf von Geburt und Tod – svarga "Himmel", naraka "Hölle", manushya "Menschlichkeit" oder tiryancha „als Flora oder Fauna“ – bevor die Seele erreicht moksha "Erlösung" als a siddha, nachdem er den Kreislauf von Geburt und Tod beendet und allwissend geworden ist. [3]

    Ostasien

    Die paarweisen Hakenkreuzsymbole (卍 und 卐)) sind spätestens seit der Liao-Dynastie (CE 907-1125) als Teil des chinesischen Schriftsystems enthalten und sind Variantenzeichen für 萬 oder 万 (wàn auf Mandarin, 만 (Mann) auf Koreanisch, Kantonesisch und Japanisch, vạn auf Vietnamesisch) bedeutet "unzählige". [80]

    Als im 8. Jahrhundert das chinesische Schriftsystem in Japan eingeführt wurde, wurde das Hakenkreuz in die japanische Sprache und Kultur übernommen. Es wird allgemein als die manji (wörtl. „10.000 Zeichen“). Seit dem Mittelalter wird es als mon von verschiedenen japanischen Familien wie dem Tsugaru-Clan, dem Hachisuka-Clan oder rund 60 Clans, die zum Tokugawa-Clan gehören. [81] Auf japanischen Karten wird ein Hakenkreuz (nach links und horizontal) verwendet, um die Position eines buddhistischen Tempels zu markieren. Das nach rechts gerichtete Hakenkreuz wird oft als das bezeichnet Gyaku Manji ( 逆卍 , wörtlich "umgekehrtes Hakenkreuz") oder migi manji ( 右卍 , wörtlich "rechtes Hakenkreuz") , und kann auch genannt werden kagi jūji ( 鉤十字 , wörtlich "Hakenkreuz") .

    In der chinesischen und japanischen Kunst findet man das Hakenkreuz oft als Teil eines sich wiederholenden Musters. Ein gemeinsames Muster, genannt sagagata auf Japanisch umfasst nach links und rechts gerichtete Hakenkreuze, die durch Linien verbunden sind. [82] Da der negative Zwischenraum zwischen den Linien eine charakteristische Form hat, wird das Sayagata-Muster manchmal als bezeichnet Schlüsselbund Motiv auf Englisch. [ Zitat benötigt ]

    Nordeuropa

    Ein Objekt, das einem Hammer oder einer Doppelaxt sehr ähnlich ist, wird unter den magischen Symbolen auf den Trommeln der samischen Schamanen dargestellt, die vor der Gründung des Christentums in ihren religiösen Zeremonien verwendet wurden. Der Name des samischen Donnergottes war Horagalles, vermutlich von "Old Man Thor" (órr karl). Manchmal wird auf den Trommeln eine männliche Figur mit einem hammerähnlichen Gegenstand in beiden Händen gezeigt, manchmal ist es eher ein Kreuz mit krummen Enden oder ein Hakenkreuz. [83]

    Germanische Eisenzeit

    Die Hakenkreuzform (auch a . genannt fylfot) erscheint auf verschiedenen Artefakten der germanischen Völkerwanderungszeit und der Wikingerzeit, wie der Værløse Fibel aus dem 3. Brakteaten aus der Völkerwanderungszeit, die nach links oder rechts zeigend gezeichnet sind. [84]

    Die heidnische angelsächsische Schiffsbestattung in Sutton Hoo, England, enthielt zahlreiche Gegenstände mit dem Hakenkreuz, die heute in der Sammlung des Cambridge Museum of Archaeology and Anthropology untergebracht sind. [83] [ fehlgeschlagene Überprüfung ] Das Hakenkreuz ist deutlich auf einem Griff und einem Schwertgürtel markiert, der in Bifrons in Kent in einem Grab aus dem 6. Jahrhundert gefunden wurde.

    Hilda Ellis Davidson theoretisierte [ Klärung nötig ], dass das Hakenkreuzsymbol mit Thor in Verbindung gebracht wurde, möglicherweise seinen Mjolnir darstellt – ein Symbol für Donner – und möglicherweise mit dem Sonnenkreuz aus der Bronzezeit verbunden ist. [83] Davidson zitiert "viele Beispiele" des Hakenkreuzsymbols aus angelsächsischen Gräbern der heidnischen Zeit, mit besonderer Bedeutung auf Urnen der Einäscherung von den Friedhöfen von East Anglia. [83] Einige der Hakenkreuze auf den Gegenständen, die im Cambridge Museum of Archaeology and Anthropology ausgestellt sind, sind mit solcher Sorgfalt und Kunst dargestellt, dass sie Davidson zufolge eine besondere Bedeutung als Grabsymbol gehabt haben müssen. [83] Die Runeninschrift auf dem Sæbø-Schwert aus dem 8. Jahrhundert gilt als Beweis für das Hakenkreuz als Symbol von Thor im nordischen Heidentum.

    Balto-Slawisch

    Laut dem Maler Stanisław Jakubowski ist die "kleine Sonne" (polnisch słoneczko) ist ein frühslawisches heidnisches Symbol der Sonne, von dem er behauptete, es sei auf Holzdenkmälern eingraviert, die in der Nähe der letzten Ruhestätten gefallener Slawen errichtet wurden, um das ewige Leben darzustellen. Das Symbol wurde erstmals in seiner Sammlung von frühslawischen Symbolen und architektonischen Merkmalen gesehen, die er benannte Prasłowiańskie motywy architektoniczne (Polieren: Frühslawische Architekturmotive). Sein Werk wurde 1923 von einem Verlag herausgegeben, der damals im Krakauer Stadtteil Dębniki ansässig war. [86]

    In Russland war das Hakenkreuz vor dem Ersten Weltkrieg ein beliebtes Zeichen der letzten russischen Kaiserin Alexandra Fjodorowna. Sie platzierte es, wo sie konnte, um glücklich zu sein, und zeichnete es mit Bleistift an die Wände und Fenster des Ipatjew-Hauses – wo die königliche Familie hingerichtet wurde. Dort malte sie auch ein Hakenkreuz auf die Tapete über dem Bett, in dem der Erbe offenbar schlief. [87] Es wurde auf einigen Banknoten der russischen Provisorischen Regierung (1917) und einigen Sovznaks (1918–1922) gedruckt. [88] 1919 wurde es als Abzeichen für die kalmückischen Formationen anerkannt, [89] und hatte für kurze Zeit eine gewisse Popularität bei einigen Künstlern, Politikern und Armeegruppen. [90] Es war auch auf Ikonen, Gewändern und klerikalen Kleidern vorhanden [91] aber im Zweiten Weltkrieg wurde es entfernt, da es durch Assoziation zu einem Symbol der deutschen Besatzung wurde. [92]

    Im modernen Russland argumentieren einige Neonazis [93] [94] und auch Rodnover, dass der russische Name des Hakenkreuzes kolovrat (Russisch: коловрат , wörtlich "spinnendes Rad"), aber es gibt keine ethnographischen Quellen, die dies bestätigen. [92] [95] Im Volksmund hatte das Hakenkreuz verschiedene Namen: zum Beispiel „Brise“, da das Hakenkreuz im Christentum spirituelle Bewegung, Herabkunft des Heiligen Geistes und damit „Wind“ und „Geist“ darstellt [92] oder ognevtsi ("kleine Flammen"), "Gänse", "Hasen" (ein Handtuch mit einem Hakenkreuz wurde ein Handtuch mit "Hasen" genannt) oder "Pferdchen". [91] [92]

    Der Zweig der neonazistischen russischen Nationalen Einheitsgruppe in Estland ist offiziell unter dem Namen "Kolovrat" registriert und veröffentlichte 2001 eine extremistische Zeitung unter demselben Namen. [93] Eine strafrechtliche Untersuchung ergab, dass das Papier eine Reihe von Rassenbezeichnungen enthielt. Ein Bewohner von Narva wurde zu einem Jahr Gefängnis verurteilt wegen der Verteilung von Kolovrat. [96] Der Kolovrat wird seitdem vom Rusich Battalion verwendet, einer russischen militanten Gruppe, die für ihre Operationen während des Krieges im Donbass bekannt ist. [97] [ zusätzliches Zitat(e) erforderlich ]

    Kelten

    Das bronzene Frontispiz eines rituellen vorchristlichen (ca. 350–50 v. Chr.) Schildes, das in der Themse in der Nähe der Battersea Bridge gefunden wurde (daher "Battersea Shield"), ist mit 27 Hakenkreuzen in Bronze und roter Emaille geprägt. [98] Ein in Anglish, Co. Kerry, Irland gefundener Ogham-Stein (CIIC 141) wurde in einen frühchristlichen Grabstein umgewandelt und mit einem Kreuzpattée und zwei Hakenkreuzen verziert. [99] Das Book of Kells (um 800 n. Chr.) enthält hakenkreuzförmige Ornamente. Am nördlichen Rand von Ilkley Moor in West Yorkshire befindet sich ein Hakenkreuz-förmiges Muster, das in einen Stein eingraviert ist, der als Hakenkreuzstein bekannt ist. [100] Es wurden eine Reihe von Hakenkreuzen gefunden, die in galizische Metallstücke geprägt und in Steine ​​​​gemeißelt sind, hauptsächlich aus der Zeit der Castro-Kultur, obwohl es auch zeitgenössische Beispiele gibt (die alte Muster zu dekorativen Zwecken nachahmen). [101] [102]

    Griechisch-römische Antike

    Altgriechische Architektur-, Kleidungs- und Münzdesigns sind voll von einzelnen oder miteinander verbundenen Hakenkreuzmotiven. Es gibt auch vergoldete Fibeln aus dem 8. Jahrhundert v. Chr., die mit einem eingravierten Hakenkreuz verziert sind.[103] Verwandte Symbole in der klassischen westlichen Architektur sind das Kreuz, das dreibeinige Triskele oder Triskelion und das abgerundete Lauburu. Das Hakenkreuz-Symbol ist in diesen Zusammenhängen auch unter mehreren Namen bekannt, insbesondere gammadion, [104] oder besser das Tetra-Gammadion. Der Name gammadion kommt daher, dass es aus vier griechischen gamma (Γ) Buchstaben besteht. Antike griechische Architekturentwürfe sind voll von dem verbindenden Symbol.

    In der griechisch-römischen Kunst und Architektur sowie in der romanischen und gotischen Kunst im Westen sind isolierte Hakenkreuze relativ selten, und das Hakenkreuz wird häufiger als wiederholtes Element in einer Umrandung oder Tesselation gefunden. Das Hakenkreuz stellte oft eine ewige Bewegung dar und spiegelte das Design einer rotierenden Wind- oder Wassermühle wider. Ein Mäander aus verbundenen Hakenkreuzen bildet das große Band, das den augusteischen Ara Pacis umgibt.

    Ein Design aus ineinandergreifenden Hakenkreuzen ist eine von mehreren Mosaiken auf dem Boden der Kathedrale von Amiens, Frankreich. [105] Eine Bordüre aus verbundenen Hakenkreuzen war ein häufiges römisches Architekturmotiv, [106] und kann in neueren Gebäuden als neoklassizistisches Element gesehen werden. Eine Hakenkreuzumrandung ist eine Form von Mäandern, und die einzelnen Hakenkreuze in einer solchen Umrandung werden manchmal genannt Griechische Schlüssel. Auf den Böden von Pompeji wurden auch Hakenkreuze gefunden. [107]

    Hakenkreuz auf einer griechischen Stater-Silbermünze aus Korinth, 6. Jahrhundert v. Chr.

    Illyrer

    Das Hakenkreuz war unter den Illyrern weit verbreitet und symbolisierte die Sonne. Der Sonnenkult war der wichtigste illyrische Kult, die Sonne wurde durch ein Hakenkreuz im Uhrzeigersinn dargestellt und stand für die Bewegung der Sonne. [108]

    Armenien

    In Armenien wird das Hakenkreuz "arevakhach" und "kerkhach" genannt (Armenisch: կեռխաչ ) [109] [ zweifelhaft – diskutieren ] und ist das alte Symbol der Ewigkeit und des ewigen Lichts (d. h. Gott). Hakenkreuze in Armenien wurden auf Petroglyphen aus der Kupferzeit gegründet, die der Bronzezeit vorausging. Während der Bronzezeit wurde es auf Kesseln, Gürteln, Medaillons und anderen Gegenständen abgebildet. [110] Zu den ältesten Petroglyphen gehört der siebte Buchstabe des armenischen Alphabets: Է ("E", was "ist" oder "sein" bedeutet), dargestellt als halbes Hakenkreuz.

    Hakenkreuze sind auch an frühmittelalterlichen Kirchen und Festungen zu sehen, darunter der Hauptturm in Armeniens historischer Hauptstadt Ani. [109] Das gleiche Symbol findet sich auf armenischen Teppichen, Kreuzsteinen (Khatschkar) und in mittelalterlichen Handschriften sowie auf modernen Denkmälern als Symbol der Ewigkeit. [111]

    Europa des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

    Hakenkreuzformen wurden auf zahlreichen Artefakten aus dem Europa der Eisenzeit gefunden. [109] [112] [113] [114] [13]

    Baschkirisches Symbol der Sonne und Fruchtbarkeit

    Antike römische Mosaike von La Olmeda, Spanien

    Hakenkreuz auf einem römischen Mosaik in Veli Brijun, Kroatien.

    Im Christentum wird das Hakenkreuz als hakenförmige Version des christlichen Kreuzes verwendet, das Symbol für den Sieg Christi über den Tod. Einige christliche Kirchen, die in der romanischen und gotischen Epoche gebaut wurden, sind mit Hakenkreuzen verziert, die frühere römische Designs übertragen. Hakenkreuze sind prominent in einem Mosaik in der St. Sophia-Kirche von Kiew, Ukraine, aus dem 12. Jahrhundert ausgestellt. Sie erscheinen auch als sich wiederholendes Ornamentmotiv auf einem Grabmal in der Basilika St. Ambrosius in Mailand. [115]

    Eine 1910 gemalte Decke in der Kirche St. Laurent in Grenoble hat viele Hakenkreuze. Sie kann heute besichtigt werden, da die Kirche zum archäologischen Museum der Stadt wurde. Eine vorgeschlagene direkte Verbindung zwischen ihm und einem Hakenkreuz-Bodenmosaik in der Kathedrale Unserer Lieben Frau von Amiens, die im 13. Die Stola, die ein Priester auf dem Gemälde der Sieben Sakramente von Rogier van der Weyden aus dem Jahr 1445 trägt, zeigt die Hakenkreuzform einfach als eine Möglichkeit, das Kreuz darzustellen.

    Hakenkreuze erscheinen auch in der Kunst und Architektur der Renaissance und des Barock. Das Fresko Die Schule von Athen zeigt ein Ornament aus Hakenkreuzen, das Symbol findet sich auch an der Fassade des Santa Maria della Salute, eine römisch-katholische Kirche und eine kleine Basilika in Punta della Dogana im Sestiere Dorsoduro der Stadt Venedig.

    In der Polnischen Ersten Republik war das Symbol des Hakenkreuzes auch beim Adel beliebt. Laut Chroniken nagelte der Fürst der Rus, Oleg, der im 9. Jahrhundert Konstantinopel angriff, seinen Schild (auf dem ein großes rotes Hakenkreuz gemalt war) an die Tore der Stadt. [116] Mehrere Adelshäuser, z.B. Auch Boreyko, Borzym und Radziechowski aus Ruthenien trugen Hakenkreuze als Wappen. Die Familie erreichte ihre Größe im 14. und 15. Jahrhundert und ihr Wappen ist in vielen damals entstandenen Wappenbüchern zu sehen.

    Das Hakenkreuz war auch ein heraldisches Symbol, zum Beispiel auf dem Boreyko-Wappen, das von Adligen in Polen und der Ukraine verwendet wurde. Im 19. Jahrhundert war das Hakenkreuz eines der Symbole des Russischen Reiches und wurde in der Münzprägung als Kulisse für den russischen Adler verwendet. [117] [118]

    Ein Hakenkreuz ist auf dem Mauerwerk der Abtei Valle Crucis in der Nähe von Llangollen zu sehen.

    Ein Hakenkreuz aus hebräischen Buchstaben als mystisches Symbol aus dem jüdisch-kabbalistischen Werk "Parashat Eliezer"

    Hakenkreuze auf den Gewändern des Bildnisses von Bischof William Edington (gest. 1366) in der Kathedrale von Winchester

    Die viktorianische Reproduktion des Hakenkreuzsteins im Ilkley Moor, die sich in der Nähe des Originals befindet, um den Besuchern bei der Interpretation der Schnitzerei zu helfen

    Afrika

    Hakenkreuze sind in verschiedenen afrikanischen Kulturen zu sehen. In Äthiopien ist das Hakenkreuz in das Fenster der berühmten Felsenkirche Lalibela aus dem 12. Jahrhundert geschnitzt. In Ghana gehört das Hakenkreuz zu den Adinkra-Symbolen der Akan-Völker. Namens nkontim, Hakenkreuze waren auf Ashanti-Goldgewichten und Kleidung zu finden. [119]

    Nkontim Adinkra-Symbol, das Loyalität und Dienstbereitschaft darstellt.

    Geschnitzte Laubsägearbeiten, die ein Hakenkreuz im Fenster einer Felsenkirche von Lalibela in Äthiopien bilden.

    Amerika

    Das Hakenkreuz ist ein Navajo-Symbol für Glück, das auch mit "wirbelnder Baumstamm" übersetzt wird. Das Symbol wurde auf staatlichen Straßenschildern in Arizona verwendet. [120] [121]

    In der westlichen Welt erlebte das Symbol ein Wiederaufleben nach den archäologischen Arbeiten von Heinrich Schliemann im späten 19. Sprache wurde von deutschen Sprachhistorikern nicht zufällig als "Proto-Indogermanisch" bezeichnet. Er verband es mit ähnlichen Formen, die auf alten Töpfen in Deutschland gefunden wurden, und theoretisierte [ Klärung nötig ], dass das Hakenkreuz ein "bedeutendes religiöses Symbol unserer entfernten Vorfahren" war, das es mit alten Germanen, Griechen der Zeit Homers und Indern der vedischen Ära in Verbindung brachte. [122] [123] Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde es weltweit verwendet und galt als Symbol für Glück und Erfolg.

    Schliemanns Werk verschränkte sich bald mit dem Politischen völkisch Bewegungen, die das Hakenkreuz als Symbol für die "arische Rasse" verwendeten – ein Konzept, das Theoretiker wie Alfred Rosenberg mit einer aus Nordeuropa stammenden nordischen Herrenrasse gleichsetzten. Seit seiner Annahme durch die NSDAP von Adolf Hitler wird das Hakenkreuz mit Nazismus, Faschismus, Rassismus in seiner (weißen Vorherrschaft) Form, den Achsenmächten im Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust in weiten Teilen des Westens in Verbindung gebracht. Das Hakenkreuz bleibt ein Kernsymbol neonazistischer Gruppen.

    Die benediktinische Chorschule im Stift Lambach in Oberösterreich, die Hitler als Knabe mehrere Monate besuchte, ließ 1868 in das Klosterportal und auch die Mauer über der Quellgrotte im Hof ​​ein Hakenkreuz einmeißeln. Ihr Ursprung war der persönliche Mantel von Wappen des Abtes Theoderich Hagn vom Kloster Lambach, das auf blauem Grund ein goldenes Hakenkreuz mit schrägen Spitzen trug. [124]

    Europa

    Großbritannien

    In den 1880er Jahren nahm die Theosophische Gesellschaft ein Hakenkreuz als Teil ihres Siegels an, zusammen mit einem Om, einem Hexagramm oder Davidstern, einem Ankh und einem Ouroboros. Im Gegensatz zur viel jüngeren raelianischen Bewegung war das Symbol der Theosophischen Gesellschaft frei von Kontroversen, und das Siegel wird immer noch verwendet. Das aktuelle Siegel enthält auch den Text "Es gibt keine Religion höher als die Wahrheit". [125] Der britische Autor und Dichter Rudyard Kipling verwendete das Symbol auf dem Cover einer Reihe seiner Werke, darunter Die fünf Nationen, 1903, die es mit einem Elefanten verbindet.

    Dänemark

    Die dänische Brauerei Carlsberg Group verwendete das Hakenkreuz als Logo [126] vom 19. In Kopenhagen am Eingangstor und Turm der 1901 erbauten Firmenzentrale sind noch immer Hakenkreuze zu sehen. Der Turm wird von vier steinernen Elefanten getragen, von denen jeder auf jeder Seite ein Hakenkreuz trägt. Der Turm, den sie tragen, wird von einer Turmspitze gekrönt, in deren Mitte sich ein Hakenkreuz befindet. [127]

    Island

    Als Logo für H/f wurde das Hakenkreuz, oder der Thorshammer, wie das Logo genannt wurde, verwendet. Eimskipafjelag Íslands [128] von seiner Gründung im Jahr 1914 bis zum Zweiten Weltkrieg, als es eingestellt und geändert wurde, um nur die Buchstaben Eimskip zu lesen.

    Irland

    Die Swastika Laundry war eine 1912 gegründete Wäscherei in der Shelbourne Road, Ballsbridge, einem Stadtteil von Dublin, Irland. In den 1950er Jahren stieß Heinrich Böll während seines Aufenthalts in Irland auf einen Lieferwagen der Firma, was zu einigen unangenehmen Momenten führte, bevor er merkte, dass die Firma älter als der Nationalsozialismus und völlig unabhängig davon war. Der Schornstein des Kesselhauses der Wäscherei steht noch, aber die Wäscherei wurde saniert. [129] [130]

    Finnland

    In Finnland ist das Hakenkreuz (vääräpää was "schiefer Kopf" bedeutet, und später hakaristi, was "Hakenkreuz" bedeutet) wurde oft in traditionellen Volkskunstprodukten als Dekoration oder magisches Symbol auf Textilien und Holz verwendet. Das Hakenkreuz wurde bis 1945 auch von der finnischen Luftwaffe verwendet und wird immer noch auf Luftwaffenflaggen verwendet.

    Die tursaansydän, eine Ausarbeitung des Hakenkreuzes, wird in einigen Fällen von Pfadfindern [131] und von einer Studentenorganisation verwendet. [132] Das finnische Dorf Tursa verwendet die tursaansydän als eine Art Echtheitszertifikat für dort hergestellte Produkte und ist der Ursprung dieses Namens des Symbols (bedeutet "Herz von Tursa"), [133] das auch als bekannt ist mursunsydän ("Walross-Herz"). Traditionelle Textilien werden noch immer in Finnland mit Hakenkreuzen als Teil traditioneller Ornamente hergestellt.

    Finnisches Militär

    Die finnische Luftwaffe verwendete das 1918 eingeführte Hakenkreuz als Emblem bis Januar 2017. [134] Die von der Luftwaffe übernommene Hakenkreuzart war das Glückssymbol für den schwedischen Grafen Eric von Rosen, der eines seiner frühesten Flugzeuge wurde er später zu einer prominenten Figur in der schwedischen Nazi-Bewegung.

    Das Hakenkreuz wurde auch von der paramilitärischen Frauenorganisation Lotta Svärd verwendet, die 1944 gemäß dem Moskauer Waffenstillstand zwischen Finnland und der alliierten Sowjetunion und Großbritannien verboten wurde.

    Der Präsident von Finnland ist der Großmeister des Ordens der Weißen Rose. Laut Protokoll soll der Präsident bei formellen Anlässen das Großkreuz der Weißen Rose mit Kragen tragen. Das Originaldesign des mit neun Hakenkreuzen verzierten Kragens stammt aus dem Jahr 1918 und wurde vom Künstler Akseli Gallen-Kallela entworfen. Das Großkreuz mit dem Hakenkreuzkragen wurde 41 Mal an ausländische Staatsoberhäupter verliehen. Um Missverständnisse zu vermeiden, wurden die Hakenkreuzverzierungen auf Beschluss des Präsidenten Urho Kekkonen 1963 durch Tannenkreuze ersetzt, nachdem bekannt wurde, dass der französische Präsident Charles De Gaulle sich mit dem Hakenkreuzkragen nicht wohl fühlte.

    Ebenfalls ein Entwurf von Gallen-Kallela aus dem Jahr 1918, hat das Freiheitskreuz ein Hakenkreuzmuster in den Armen. Das Freiheitskreuz ist in der oberen linken Ecke der Standarte des finnischen Präsidenten abgebildet. [135]

    Im Dezember 2007 wurde im Rahmen einer Wohltätigkeitsaktion eine silberne Nachbildung des mit einem Hakenkreuz verzierten Reliefrings der finnischen Luftverteidigung aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs erhältlich. [136]

    Die ursprüngliche Kriegsidee war, dass die Öffentlichkeit ihre Edelmetallringe gegen den Entlastungsring der Landesluftverteidigung aus Eisen eintauschte.

    2017 wurde das alte Logo des finnischen Luftwaffenkommandos mit Hakenkreuz durch ein neues Logo ersetzt, das Steinadler und einen Flügelkreis zeigt. Das Logo der finnischen Luftwaffenakademie trägt jedoch immer noch das Hakenkreuz-Symbol. [137]

    Lettland

    Das Hakenkreuz ist ein altes baltisches Donnerkreuzsymbol (Prkona Krusten auch Feuerkreuz, ugunskrusts), die zur Dekoration von Gegenständen, traditioneller Kleidung und bei archäologischen Ausgrabungen verwendet wurden. [138] [139] [140] Lettland übernahm das Hakenkreuz für seine Luftwaffe 1918/1919 und setzte seine Verwendung bis zur sowjetischen Besatzung 1940 fort. [141] [142] Das Kreuz selbst war kastanienbraun auf weißem Hintergrund, spiegelnd die Farben der lettischen Flagge. Frühere Versionen zeigten gegen den Uhrzeigersinn, während spätere Versionen im Uhrzeigersinn zeigten und den weißen Hintergrund eliminierten. [143] [144] Verschiedene andere Einheiten der lettischen Armee und das Lettische Kriegskolleg [145] (der Vorgänger der Nationalen Verteidigungsakademie) hatten das Symbol auch während des lettischen Unabhängigkeitskrieges in ihre Kampfflaggen und Abzeichen übernommen. [146] Ein stilisiertes Feuerkreuz ist die Basis des Lāčplēsis-Ordens, der höchsten militärischen Auszeichnung Lettlands für Teilnehmer des Unabhängigkeitskrieges. [147] Auch die Pērkonkrusts, eine ultranationalistische politische Organisation, die in den 1930er Jahren aktiv war, verwendeten das Feuerkreuz als eines ihrer Symbole.

    Litauen

    Wie in Lettland handelt es sich bei dem Symbol um ein traditionelles baltisches Ornament, [138] [148] auf Reliquien, die mindestens aus dem 13. Jahrhundert stammen. [149]

    Schweden

    Das schwedische Unternehmen ASEA, heute ein Teil von ABB, führte Ende des 19. Jahrhunderts ein Firmenlogo mit einem Hakenkreuz ein. Das Logo wurde 1933 ersetzt, als Adolf Hitler in Deutschland an die Macht kam. In den frühen 1900er Jahren wurde das Hakenkreuz als Symbol für elektrische Energie verwendet, vielleicht weil es einem Wasserrad oder einer Turbine ähnelte. Auf Karten der Zeit wurden die Standorte von Wasserkraftwerken mit Hakenkreuzen markiert.

    Norwegen

    Ab 1917 erschien Mikal Syltens entschieden antisemitische Zeitschrift, Nationalt Tidsskrift nahm das Hakenkreuz als Symbol auf, drei Jahre bevor Adolf Hitler sich dazu entschied. [150]

    Der Hauptsitz des städtischen Kraftwerks Oslo wurde von Architekten entworfen Bjercke und Eliassen 1928-1931. Hakenkreuze schmücken die schmiedeeisernen Tore. Die Architekten kannten das Hakenkreuz als Symbol für Elektrizität und wussten wahrscheinlich noch nicht, dass es von der deutschen NSDAP an sich gerissen wurde und bald zum wichtigsten Symbol des Deutschen Reiches werden würde. Dass diese Tore die Aufräumarbeiten nach der deutschen Besetzung Norwegens im Zweiten Weltkrieg überstanden haben, zeugt von der Unschuld und dem guten Glauben des Kraftwerks und seiner Architekten. Die Architekten Bjercke und Eliassen kannten das Hakenkreuz als Symbol für Kraftwerke auf Karten in Skandinavien und als Logo der Allmänna Svenska Elektriska Aktiebolaget, ASEA. [151]

    Nordamerika

    Das Hakenkreuzmotiv findet sich in einigen traditionellen indianischen Kunst und Ikonographie. Historisch gesehen wurde das Design bei Ausgrabungen von Stätten aus der Mississippi-Ära in den Tälern des Ohio und des Mississippi sowie auf Objekten gefunden, die mit dem Southeastern Ceremonial Complex (S.E.C.C.) in Verbindung stehen. Es wird auch von einer Reihe von südwestlichen Stämmen, vor allem den Navajo, und Ebenennationen wie den Dakota verwendet. Unter verschiedenen Stämmen hat das Hakenkreuz unterschiedliche Bedeutungen. Für die Hopi stellt es den wandernden Hopi-Clan dar, für die Navajo ist es ein Symbol für den wirbelnden Baumstamm (tsin náálwołí), ein heiliges Bild, das eine Legende darstellt, die in Heilritualen verwendet wird. [152] Ein bunter Sattel der First Nations mit Hakenkreuzmotiven ist im Royal Saskatchewan Museum in Kanada ausgestellt. [153]

    Der Stamm der Passamaquoddy-Indianer, der heute im Bundesstaat Maine und in Kanada ansässig ist, benutzte sowohl in der amerikanischen Kolonialzeit als auch später ein verlängertes Hakenkreuz auf seinen Kriegskanus. [154] In einer Ruine im Argonne-Wald in Frankreich wurde eine Schnitzerei eines Kanus mit einem Passamaquody-Hakenkreuz gefunden, das dort von Moses Neptun, einem amerikanischen Soldaten mit Passamaquody-Erbe, der als einer der letzten amerikanischen Soldaten starb, geschnitzt wurde Schlacht im Ersten Weltkrieg. [155]

    Vor den 1930er Jahren war das Symbol für die 45. Es wurde später durch ein Donnervogelsymbol ersetzt.

    Eine Hakenkreuzform ist ein Symbol in der Kultur der Kuna in Kuna Yala, Panama. In der Kuna-Tradition symbolisiert es den Oktopus, der die Welt erschaffen hat, seine Tentakel zeigen auf die vier Himmelsrichtungen. [156]

    Im Februar 1925 revoltierten die Kuna energisch gegen die panamaische Unterdrückung ihrer Kultur, und 1930 nahmen sie ihre Autonomie an. Die Flagge, die sie damals annahmen, basiert auf der Hakenkreuzform und bleibt die offizielle Flagge von Kuna Yala. Im Laufe der Jahre wurden eine Reihe von Variationen der Flagge verwendet: früher wurden rote obere und untere Bänder anstelle von orange verwendet, und 1942 wurde ein Ring (der den traditionellen Kuna-Nasenring darstellt) in der Mitte der Flagge hinzugefügt, um die Distanz zu erhöhen es aus dem Symbol der NSDAP. [157]

    Die Stadt Swastika, Ontario, Kanada, und der Weiler Swastika, New York, wurden nach dem Symbol benannt.

    Von 1909 bis 1916 verwendete das in Detroit, Michigan, hergestellte K-R-I-T-Automobil ein nach rechts gerichtetes Hakenkreuz als Markenzeichen.

    Häuptling William Neptun der Passamaquoddy, trägt einen Kopfschmuck und ein Outfit mit Hakenkreuzen

    Kissenbezug angeboten vom Girls' Club in Das Ladies Home Journal 1912

    Die Werkzeugfirma Buffum aus Louisiana verwendete das Hakenkreuz als Markenzeichen. Es ging in den 1920er Jahren aus dem Geschäft

    Alternative Version im Jahr 1942 angenommen.

    Verwendung im Nationalsozialismus

    Das Hakenkreuz war zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Europa weit verbreitet. Es symbolisierte für die Europäer viele Dinge, wobei die gebräuchlichste Symbolik Glück und Glück war. [5] Im Zuge des weit verbreiteten Gebrauchs nahm die neu gegründete Nazi-Partei im Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg 1920 das Hakenkreuz offiziell an. [158] [159] Das Emblem war ein um 45 Grad gedrehtes schwarzes Hakenkreuz auf einem weißen Kreis auf rotem Grund. Dieses Abzeichen wurde auf der Flagge, dem Abzeichen und der Armbinde der Partei verwendet.

    In seinem Werk von 1925 mein Kampf, schreibt Adolf Hitler: "Ich selbst hatte inzwischen nach unzähligen Versuchen eine endgültige Form einer Flagge mit rotem Grund, einer weißen Scheibe und einem schwarzen Hakenkreuz in der Mitte festgelegt. Nach langen Versuchen fand ich auch ein bestimmtes Verhältnis." zwischen der Größe der Flagge und der Größe der weißen Scheibe sowie der Form und Dicke des Hakenkreuzes."

    Als Hitler eine Flagge für die NSDAP schuf, versuchte er, sowohl das Hakenkreuz als auch „die verehrten Farben, die unsere Hommage an die glorreiche Vergangenheit ausdrücken und der deutschen Nation einst so viel Ehre brachten“, zu integrieren. (Rot, Weiß und Schwarz waren die Farben der Flagge des alten Deutschen Reiches.) Er sagte auch: „Als Nationalsozialisten sehen wir unser Programm in unserer Flagge. In Rot sehen wir die gesellschaftliche Idee der Bewegung in Weiß“ , die nationalistische Idee am Hakenkreuz, die Mission des Kampfes um den Sieg des arischen Mannes und damit auch der Sieg der Idee der schöpferischen Arbeit." [160]

    Das Hakenkreuz wurde auch als „Symbol des schaffenden, bewirkenden Lebens“ (das Symbol des schaffenden, wirkenden Lebens) und als "Rassenwappen des Germanismus" (Rasseabzeichen des Germanentums). [161]

    Das Konzept der Rassenhygiene war eine zentrale Ideologie des Nationalsozialismus, obwohl es sich um wissenschaftlichen Rassismus handelt. [162] [163] Der hochrangige Nazi-Theoretiker Alfred Rosenberg merkte an, dass die indoarischen Völker sowohl ein nachahmbares Vorbild als auch eine Warnung vor den Gefahren der spirituellen und rassischen "Verwirrung" seien, die seiner Meinung nach aus der Nähe erwächst von Rassen. Die Nazis haben das Hakenkreuz als Symbol der arischen Herrenrasse kooptiert.

    Schon vor den Nazis wurde das Hakenkreuz als Symbol des Deutschen verwendet völkisch nationalistische Bewegungen (Völkische Bewegung).

    Zum ersten Mal wurde das Hakenkreuz mit einer "arischen" Bedeutung verwendet, als der selbsternannte Orden der Neuen Templer, ein von Lanz von Liebenfels gegründeter Geheimbund, am 25 ein Hakenkreuz und vier Lilien. [164]

    Liebenfels griff jedoch auf eine bereits etablierte Verwendung des Symbols zurück.

    Am 14. März 1933, kurz nach Hitlers Ernennung zum Bundeskanzler, wurde neben den deutschen Nationalfarben die NSDAP-Fahne gehisst. Im Rahmen der Nürnberger Gesetze wurde am 15. September 1935 die NSDAP-Fahne – mit leicht versetztem Hakenkreuz – als alleinige Nationalflagge Deutschlands eingeführt. [165]

    Verwendung durch Anti-Nazis

    Während des Zweiten Weltkriegs war es üblich, kleine Hakenkreuze zu verwenden, um Luft-Luft-Siege an den Seiten alliierter Flugzeuge zu markieren, und mindestens ein britischer Jagdflieger schrieb für jedes deutsche Flugzeug, das er abgeschossen hatte, ein Hakenkreuz in sein Logbuch ein. [166]

    Stigmatisierung nach dem Zweiten Weltkrieg

    Aufgrund seiner Verwendung durch Nazi-Deutschland wurde das Hakenkreuz seit den 1930er Jahren weitgehend mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht. Nach dem Zweiten Weltkrieg galt es als Symbol des Hasses im Westen [167] und der weißen Vorherrschaft in vielen westlichen Ländern. [168]

    Infolgedessen ist in einigen Ländern, einschließlich Deutschland, jede Verwendung oder die Verwendung als Nazi- oder Hasssymbol verboten. In einigen Ländern, wie den Vereinigten Staaten (im Fall von 2003 Virginia gegen Schwarz) haben die höchsten Gerichte entschieden, dass die lokalen Regierungen die Verwendung von Hakenkreuzen zusammen mit anderen Symbolen wie dem Verbrennen von Kreuzen verbieten können, wenn die Absicht besteht, andere einzuschüchtern. [6]

    Deutschland

    Das deutsche und österreichische Strafgesetzbuch der Nachkriegszeit macht das öffentliche Zeigen des Hakenkreuzes, der Sig-Rune, des keltischen Kreuzes (insbesondere der Variationen, die von Aktivisten der weißen Macht verwendet werden), der Wolfsangel, die Odal-Rune und die Totenkopf Schädel illegal, außer aus wissenschaftlichen Gründen. Es wird auch aus den Nachdrucken der Eisenbahnfahrpläne der 1930er Jahre zensiert, die von der . herausgegeben wurden Reichsbahn. Die Hakenkreuze an hinduistischen, buddhistischen und jainistischen Tempeln sind ausgenommen, da religiöse Symbole in Deutschland nicht verboten werden können. [169]

    Eine Kontroverse wurde durch die Entscheidung mehrerer Polizeibehörden ausgelöst, Ermittlungen gegen Antifaschisten aufzunehmen. [170] Ende 2005 durchsuchte die Polizei die Büros des Punkrock-Labels und des Versandhandels "Nix Gut Records" und beschlagnahmte Waren mit durchgestrichenen Hakenkreuzen und Hakenkreuzen zerschmetternden Fäusten. Im Jahr 2006 wurde Stade Die Polizei leitete eine Untersuchung gegen antifaschistische Jugendliche ein, wobei ein Plakat verwendet wurde, auf dem eine Person abgebildet ist, die ein Hakenkreuz in einen Mülleimer wirft. Das Plakat wurde gegen die Kampagne rechtsnationaler Parteien für Kommunalwahlen angebracht. [171]

    Am Freitag, 17. März 2006, wurde ein Mitglied der Bundestag, hat sich Claudia Roth bei der deutschen Polizei angezeigt, weil sie bei mehreren Demonstrationen gegen Neonazis ein durchgestrichenes Hakenkreuz gezeigt hatte, und veranlasste anschließend den Bundestag, ihre Immunität aufzuheben. Sie wollte die Absurdität aufzeigen, Antifaschisten mit der Verwendung faschistischer Symbole vorzuwerfen: "Wir brauchen keine strafrechtliche Verfolgung gewaltfreier Jugendlicher, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren." Am 15. März 2007 hat der Bundesgerichtshof (Bundesgerichtshof) stellte fest, dass die durchgestrichenen Symbole "eindeutig gegen eine Wiederbelebung nationalsozialistischer Bestrebungen gerichtet" seien und damit den Streit für die Zukunft beigelegt hätten. [172] [173] [174]

    Am 9. August 2018 hob Deutschland das Verbot der Verwendung von Hakenkreuzen und anderen Nazisymbolen in Videospielen auf. "Durch die geänderte Rechtsauslegung können Spiele, die sich kritisch mit dem Zeitgeschehen auseinandersetzen, erstmals eine USK-Altersfreigabe erhalten", sagte USK-Geschäftsführerin Elisabeth Secker gegenüber CTV. "Das ist beim Film schon lange so, und im Hinblick auf die Freiheit der Künste ist dies jetzt zu Recht auch bei Computer- und Videospielen der Fall." [175] [176]

    Gesetzgebung in anderen europäischen Ländern

    • Bis 2013 war es in Ungarn ein kriminelles Vergehen, "totalitäre Symbole" öffentlich zu zeigen, darunter das Hakenkreuz, die SS-Abzeichen und das Pfeilkreuz, das mit Freiheitsentzug geahndet wurde. [177][178] Die Anzeige aus akademischen, pädagogischen, künstlerischen oder journalistischen Gründen war damals erlaubt. Auch die kommunistischen Symbole Hammer und Sichel und der rote Stern galten als totalitäre Symbole und unterlagen bis 2013 der gleichen Einschränkung durch das ungarische Strafrecht. [177]
    • In Lettland ist die öffentliche Zurschaustellung von Nazi- und Sowjetsymbolen, einschließlich des Nazi-Hakenkreuzes, bei öffentlichen Veranstaltungen seit 2013 verboten. [179][180] In einem Gerichtsverfahren aus dem Jahr 2007 entschied jedoch ein Regionalgericht in Riga, dass das Hakenkreuz verwendet werden darf als ethnografisches Symbol, in diesem Fall gilt das Verbot nicht. [181]
    • In Litauen ist das öffentliche Zurschaustellen nationalsozialistischer und sowjetischer Symbole, einschließlich des Nazi-Hakenkreuzes, eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldstrafe von 150 bis 300 Euro geahndet wird. Nach richterlicher Praxis ist das Anbringen eines nicht-nazisischen Hakenkreuzes legal. [182]
    • In Polen ist die öffentliche Zurschaustellung von Nazi-Symbolen, einschließlich des Nazi-Hakenkreuzes, eine Straftat, die mit bis zu acht Jahren Freiheitsstrafe geahndet wird. Die Verwendung des Hakenkreuzes als religiöses Symbol ist legal. [183]

    Versuchtes Verbot in der Europäischen Union

    Die Exekutivkommission der Europäischen Union schlug 2001 ein EU-weites Anti-Rassismus-Gesetz vor, aber die EU-Staaten konnten sich nicht auf das Gleichgewicht zwischen dem Verbot von Rassismus und der Meinungsfreiheit einigen. [184] Ein Versuch, das Hakenkreuz in der gesamten EU Anfang 2005 zu verbieten, scheiterte nach Einwänden der britischen Regierung und anderer. Anfang 2007, während Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft innehatte, schlug Berlin vor, dass die Europäische Union das deutsche Strafrecht befolgen und die Leugnung des Holocaust und das Zeigen von Nazisymbolen, einschließlich des Hakenkreuzes, kriminalisieren sollte, die auf dem Verbot der Symbole der Gesetz über verfassungswidrige Organisationen. Dies führte zu einer Oppositionskampagne hinduistischer Gruppen in ganz Europa gegen ein Verbot des Hakenkreuzes. Sie wiesen darauf hin, dass das Hakenkreuz seit 5.000 Jahren als Symbol des Friedens existiert. [185] [186] Der Vorschlag, das Hakenkreuz zu verbieten, wurde am 29. Januar 2007 von Berlin aus den vorgeschlagenen EU-weiten Antirassismusgesetzen gestrichen. [184]

    Lateinamerika

    • Die Herstellung, Verbreitung oder Verbreitung des Hakenkreuzes mit der Absicht, den Nationalsozialismus zu propagieren, ist in Brasilien gemäß Artikel 20 Absatz 1 des 1989 verabschiedeten Bundesgesetzes 7.716 ein Verbrechen. Die Strafe beträgt zwei bis fünf Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe. [187]
    • Die ehemalige Flagge des autonomen Gebiets Guna Yala von Panama basierte auf einem Hakenkreuz-Design. 1942 wurde der Mitte der Flagge ein Ring hinzugefügt, um sie vom Symbol der NSDAP zu unterscheiden (diese Version wurde später nicht mehr verwendet). [157]

    Vereinigte Staaten

    Die öffentliche Darstellung deutscher Flaggen aus der Nazizeit (oder anderer Flaggen) ist durch den ersten Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten geschützt, der das Recht auf freie Meinungsäußerung garantiert. [188] Die Nazis Reichskriegsflagge wurde auch bei Veranstaltungen der weißen Vorherrschaft innerhalb der Grenzen der Vereinigten Staaten Seite an Seite mit der Kampfflagge der Konföderierten gesehen. [189]

    Wie bei vielen Neonazi-Gruppen auf der ganzen Welt verwendete die amerikanische Nazi-Partei das Hakenkreuz vor ihrer ersten Auflösung im Jahr 1967 als Teil ihrer Flagge. Das Symbol wurde vom Gründer der Organisation, George Lincoln Rockwell, ausgewählt. [190] Es wurde 1983 von Nachfolgeorganisationen "wiederverwendet", ohne die Werbung, die Rockwells Organisation genoss.

    Das Hakenkreuz ist in verschiedenen ikonografischen Formen eines der Hasssymbole, die in US-Schulen als Graffiti verwendet werden, und wird als solches in einem Dokument des US-Bildungsministeriums von 1999 beschrieben, "Responding to Hate at School: A Guide for Teachers, Counselors". and Administrators", herausgegeben von Jim Carnes, das Pädagogen Ratschläge gibt, wie sie Schüler unterstützen können, die von solchen Hasssymbolen betroffen sind, und Hassgraffiti angehen. Die angegebenen Beispiele zeigen, dass es oft zusammen mit anderen Symbolen der weißen Vorherrschaft verwendet wird, wie denen des Ku-Klux-Klan, und beachten Sie eine „dreiblättrige“ Variante, die von Skinheads, weißen Vorherrschaft und „einigen südafrikanischen Extremistengruppen“ verwendet wird. [191]

    Im Jahr 2010 stufte die Anti-Defamation League (ADL) das Hakenkreuz von seinem Status als jüdisches Hasssymbol herab und sagte: „Wir wissen, dass das Hakenkreuz für einige seine Bedeutung als Hauptsymbol des Nationalsozialismus verloren hat und stattdessen zu einem allgemeineren Symbol geworden ist des Hasses." [192] Die ADL stellt auf ihrer Website fest, dass das Symbol oft von Jugendlichen als "Schock-Graffiti" verwendet wird und nicht von Personen, die den Glauben der weißen Vorherrschaft vertreten, aber es ist immer noch ein vorherrschendes Symbol unter den amerikanischen weißen Vorherrschaft (insbesondere als Tattoo-Design). ) und mit antisemitischer Absicht verwendet. [193]

    Medien

    Im Jahr 2010 sprach sich Microsoft offiziell gegen die Verwendung des Hakenkreuzes durch Spieler des Ego-Shooters aus Call of Duty Black Ops. In Black Ops, dürfen Spieler ihre Namensschilder so anpassen, dass sie im Wesentlichen das darstellen, was sie wollen. Das Hakenkreuz kann erstellt und verwendet werden, aber Stephen Toulouse, Direktor der Richtlinien und Durchsetzung von Xbox Live, sagte, dass Spieler mit dem Symbol auf ihrem Namensschild von Xbox Live gesperrt werden (wenn jemand es als unangemessen meldet). [194]

    In dem Indiana Jones Stunt Spectacular in den Disney Hollywood Studios in Orlando, Florida, die Hakenkreuze auf deutschen Lastwagen, Flugzeugen und Schauspieleruniformen in der Nachstellung einer Szene aus Jäger des verlorenen Schatzes wurden 2004 entfernt. Das Hakenkreuz wurde durch ein stilisiertes griechisches Kreuz ersetzt. [195]

    Nazi-Bilder wurden angepasst und in den Science-Fiction-Film von 2016 integriert 2BR02B: Sein oder Nichts sein. [196]

    Zentralasien

    Im Jahr 2005 forderten die Behörden in Tadschikistan die weit verbreitete Einführung des Hakenkreuzes als nationales Symbol. Präsident Emomali Rahmonov erklärte das Hakenkreuz zu einem arischen Symbol, und 2006 "das Jahr der arischen Kultur", das eine Zeit sein würde, "arische Beiträge zur Geschichte der Weltzivilisation zu studieren und zu popularisieren, eine neue Generation (von Tadschiken) mit dem nationalen Selbstbestimmung und entwickeln tiefere Bindungen zu anderen Ethnien und Kulturen". [197]

    Ost- und Südostasien

    In Ostasien ist das Hakenkreuz in buddhistischen Klöstern und Gemeinschaften weit verbreitet. Es wird häufig in buddhistischen Tempeln, religiösen Artefakten, buddhistischen Texten und Schulen gefunden, die von buddhistischen religiösen Gruppen gegründet wurden. Es erscheint auch als Muster oder Motiv (einzeln oder in ein Muster eingewebt) auf Textilien, Architektur und verschiedenen Dekorationsgegenständen als Symbol für Glück und Glück. Die Ikone findet sich auch als heiliges Symbol in der Bön-Tradition, jedoch in der nach links gerichteten Ausrichtung. [198] [199]

    Viele chinesische Religionen verwenden das Hakenkreuzsymbol, darunter Guiyidao und Shanrendao. Die Red Swastika Society, der philanthropische Zweig von Guiyidao, betreibt zwei Schulen in Hongkong (die Hong Kong Red Swastika Society Tai Po Secondary School [200] und die Hong Kong Red Swastika Society Tuen Mun Primary School [201] ) und eine in Singapur (Rote Hakenkreuzschule). Alle zeigen das Hakenkreuz in ihren Logos.

    Unter der überwiegend hinduistischen Bevölkerung Balis in Indonesien ist das Hakenkreuz in Tempeln, Häusern und öffentlichen Räumen verbreitet. In ähnlicher Weise ist das Hakenkreuz ein häufiges Symbol, das mit Buddhas Fußabdrücken in buddhistischen Theravada-Gemeinden in Myanmar, Thailand und Kambodscha verbunden ist. [199]

    In Japan wird das Hakenkreuz auch als Kartensymbol verwendet und wird durch das Survey Act und die damit verbundenen japanischen Regierungsvorschriften als buddhistischer Tempel bezeichnet. [202]

    Die Stadt Hirosaki in der Präfektur Aomori bezeichnet dieses Symbol als offizielle Flagge, die aus seiner Verwendung im Emblem des Tsugaru-Clans, der Herren der Hirosaki-Domäne während der Edo-Zeit, stammt.

    Indischer Subkontinent

    In Bhutan, Indien, Nepal und Sri Lanka ist das Hakenkreuz weit verbreitet. Tempel, Unternehmen und andere Organisationen wie die buddhistischen Bibliotheken, die Ahmedabad Stock Exchange und die Nepal Chamber of Commerce [203] verwenden das Hakenkreuz in Reliefs oder Logos. [199] Hakenkreuze sind in indischen und nepalesischen Gemeinden allgegenwärtig und befinden sich auf Geschäften, Gebäuden, Transportfahrzeugen und Kleidung. Das Hakenkreuz bleibt bei hinduistischen Zeremonien wie Hochzeiten prominent. Die linke Seite sauwastika Symbol findet sich in tantrischen Ritualen. [8]

    Musaeus College in Colombo, Sri Lanka, eine buddhistische Mädchenschule, hat ein nach links gerichtetes Hakenkreuz in ihrem Schullogo.

    In Indien, Hakenkreuz und Hakenkreuz, mit ihren Schreibvarianten, sind Vornamen für Männer bzw. Frauen, zum Beispiel mit Swastika Mukherjee. Das Emblem von Bihar enthält zwei Hakenkreuze.

    In Bhutan findet sich das Hakenkreuzmotiv in seiner Architektur, Stoff und religiösen Zeremonien.

    Westliche Fehlinterpretation des asiatischen Gebrauchs

    Seit dem Ende des 20. Jahrhunderts und bis zum frühen 21. Jahrhundert kam es zu Verwirrung und Kontroversen, als Waren für den persönlichen Gebrauch mit den traditionellen jainischen, buddhistischen oder hinduistischen Symbolen in den Westen exportiert wurden, insbesondere nach Nordamerika und Europa, und wurden von Käufern als Nazisymbole interpretiert. Dies hat dazu geführt, dass mehrere solcher Produkte boykottiert oder aus den Regalen gezogen wurden.

    Als ein zehnjähriger Junge in Lynbrook, New York, 1999 aus Japan importierte Pokémon-Karten kaufte, enthielten zwei der Karten das nach links gerichtete buddhistische Hakenkreuz. Die Eltern des Jungen interpretierten das Symbol fälschlicherweise als rechtsgerichtetes Nazi-Hakenkreuz und reichten eine Beschwerde beim Hersteller ein. Nintendo of America kündigte an, dass die Karten eingestellt würden, und erklärte, dass das, was in einer Kultur akzeptabel sei, in einer anderen nicht unbedingt so sei. Ihre Aktion wurde von der Anti-Defamation League begrüßt, die erkannte, dass es keine Absicht zur Beleidigung gebe, aber sagte, dass der internationale Handel bedeutete, dass "die Isolierung [des Hakenkreuzes] in Asien nur noch mehr Probleme schaffen würde." [18]

    Im Jahr 2002 wurden nach Beschwerden von Kunden in Kanada Weihnachtscracker mit roten Pandas aus Plastik mit Hakenkreuzen aus den Regalen gezogen. Der in China ansässige Hersteller sagte, das Symbol sei im traditionellen Sinne und nicht als Hinweis auf die Nazis dargestellt und entschuldigte sich bei den Kunden für die interkulturelle Verwechslung. [204]

    Neue religiöse Bewegungen

    Neben seiner Verwendung als religiöses Symbol im Hinduismus, Buddhismus und Jainismus, die auf vormoderne Traditionen zurückgeführt werden kann, wird das Hakenkreuz auch von Anhängern einer Vielzahl neuer religiöser Bewegungen verwendet, die sich in der Neuzeit etabliert haben.


    Liste deutscher Erfindungen und Entdeckungen

    Deutsche Erfindungen und Entdeckungen sind Ideen, Gegenstände, Verfahren oder Techniken, die ganz oder teilweise im In- oder Ausland von einer Person aus Deutschland (d deutscher Elternteil und die den Großteil ihrer Ausbildung oder Karriere in Deutschland absolviert haben). Oftmals werden zum ersten Mal entdeckte Dinge auch als Erfindungen bezeichnet und in vielen Fällen gibt es keine klare Grenze zwischen beiden.

    Deutschland war die Heimat vieler berühmter Erfinder, Entdecker und Ingenieure, darunter Carl von Linde, der den modernen Kühlschrank entwickelte [2] Paul Nipkow, der mit seiner Nipkow-Scheibe den Grundstein für das Fernsehen legte [3] Hans Geiger, der Schöpfer von der Geigerzähler und Konrad Zuse, die den ersten vollautomatischen Digitalrechner (Z3) und den ersten kommerziellen Digitalrechner (Z4) gebaut haben. [4] [5] Deutsche Erfinder, Ingenieure und Industrielle wie Ferdinand Graf von Zeppelin, [6] Otto Lilienthal, Gottlieb Daimler, Rudolf Diesel, Hugo Junkers und Karl Benz haben die moderne Automobil- und Luftverkehrstechnik mitgeprägt. Der Luft- und Raumfahrtingenieur Wernher von Braun entwickelte in Peenemünde die erste Weltraumrakete und war später prominentes Mitglied der NASA und entwickelte die Mondrakete Saturn V. Die Arbeit von Heinrich Rudolf Hertz auf dem Gebiet der elektromagnetischen Strahlung war entscheidend für die Entwicklung der modernen Telekommunikation. [7]

    Albert Einstein führte 1905 bzw. 1915 die Spezielle Relativitätstheorie und die Allgemeine Relativitätstheorie für Licht und Gravitation ein. Zusammen mit Max Planck war er maßgeblich an der Einführung der Quantenmechanik beteiligt, an der später Werner Heisenberg und Max Born maßgeblich beteiligt waren. [8] Wilhelm Röntgen entdeckte die Röntgenstrahlung. [9] Otto Hahn war ein Pionier auf dem Gebiet der Radiochemie und entdeckte die Kernspaltung, während Ferdinand Cohn und Robert Koch die Begründer der Mikrobiologie waren.

    Die Druckmaschine mit beweglichen Lettern wurde im 15. Jahrhundert vom deutschen Schmied Johannes Gutenberg erfunden. 1997 kürte das Magazin Time Life Gutenbergs Erfindung zur wichtigsten des zweiten Jahrtausends. [10] 1998 stufte das A&E-Netzwerk Gutenberg als einflussreichste Person des zweiten Jahrtausends in ihrem Countdown zu den „Biografien des Millenniums“ ein. [10]

    Es folgt eine Auflistung von Erfindungen, Neuerungen oder Entdeckungen, die als deutsch bekannt oder allgemein anerkannt sind.


    8. Nachtsicht

    Das Zielgerät ZG 1229 Vampir von einem britischen Soldaten.

    Bereits 1939 wurden die ersten Nachtsichtgeräte von der Bundeswehr eingeführt. Die ersten Geräte wurden ab 1935 von AEG entwickelt. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs hatte die Bundeswehr etwa 50 Mark V Panther-Panzer ausgerüstet, die sowohl an der Ost- als auch an der Westfront kämpften. Das tragbare System “Vampir” für Infanteristen wurde mit STG-44 Sturmgewehr-Sturmgewehren verwendet.

    Der ZG 1229 Vampir wog etwa 5 lbs und wurde in der Waffenfabrik mit Ösen ausgestattet. Der Soldat, der dies trug, war als Nachtjäger bekannt. Neben dem Visier und dem Infrarotscheinwerfer gab es eine Batterie im Holzgehäuse für das Licht und eine zweite Batterie, die in einem Gasmaskenbehälter untergebracht war, um den Bildwandler mit Strom zu versorgen. Das alles war an ein Tragegestell 39 geschnallt.

    Der Suchscheinwerfer bestand aus einer herkömmlichen Wolframlichtquelle, die durch einen Filter schien, der nur Infrarotlicht durchließ. Der Sensor war nicht empfindlich gegenüber Körperwärme, da er eher im oberen Infrarot-(Licht-)Spektrum als im unteren Infrarot-(Wärme-)Spektrum arbeitete.

    Das Vampir-Getriebe wurde im Februar 1945 erstmals im Kampf eingesetzt. 310 Einheiten wurden in der Endphase des Krieges an die Wehrmacht geliefert. Veteranenberichte der Ostfront bestehen aus Scharfschützen, die nachts mit Hilfe von „eigentlichen, nicht leuchtenden Fackeln in Verbindung mit riesigen optischen Zielfernrohren„ an ihren Gewehren schießen. Ähnliche Infrarotausrüstung wurde sowohl an MG34- als auch an MG42-Maschinengewehren angebracht.


    Schau das Video: Projekt nacistická strana . (Januar 2022).