Information

Turm des Nördlichen Lebens


D. B. Morgan gründete die Northern Life Insurance Company in Seattle mit einem Vermögen von 170.232 US-Dollar und einem 12 mal 12 Fuß großen Büro im Colman Building. Morgan beschloss, sein eigenes Gebäude zu bauen. Der Plan zum Bau des Gebäudes wurde im April 1927 bekannt gegeben und kostete 1,5 Millionen US-Dollar. Ursprünglich ein 24-stöckiges Gebäude, wurde der Northern Life Tower auf 27 Stockwerke aufgestockt, sodass er bei seiner Fertigstellung eine Etage höher über dem Meeresspiegel lag als der Smith Tower, der zuvor als "das höchste Gebäude westlich des Mississippi" bezeichnet wurde "Der 1928 fertiggestellte Northern Life Tower, ein wahrer Wolkenkratzer, befindet sich in der 1212 3rd Avenue, direkt gegenüber dem Cobb Building, und repräsentiert eine dramatische Veränderung der Skyline von Seattle. Gebäude des frühen 20. Jahrhunderts basierten auf klassischen Stilen. In den 1920er Jahren begannen jedoch Architekten, Designs zu bevorzugen, die versuchten, die Geschwindigkeit, Effizienz und Kraft der Technologie nachzuahmen, die von vielen als Hoffnung der Menschheit für die Zukunft wahrgenommen wurde. .Der Northern Life Tower war das erste Gebäude in Seattle, das diesen Stil veranschaulichte, der heute als Art Deco oder Art Moderne bekannt ist. Abgeleitet von Eliel Saarinens berühmtem Vorschlag für den zweiten Platz für den Chicago Tribune-Wettbewerb, veranschaulicht das Gebäude des Northern Life Tower auf wunderbare Weise die zunehmende Popularität eines einfachen, glatten, fast maschinenähnlichen Äußeren Nachdem das Gebäude vollständig beleuchtet war, verschmolzen mehr als 200 Flutlichter in einer großen Leinwand ineinander, die die Aurora Borealis imitieren und den Glauben veranschaulichen sollte, dass die Wissenschaft die unglaublichen Wunder der Natur nachahmen könnte die Lichter sind alle weg, aber es bleibt eines der elegantesten Art-Deco-Kunstwerke des Nordwestens.


Eine heilige Stätte für die amerikanischen Indianer

Um zu weiteren Seiten über die Geschichte und Kultur des Devils Tower National Monument zurückzukehren, verwenden Sie die folgenden Links:

Folgende Völker haben geographische, historische und/oder kulturelle Verbindungen zum Turm:

Zeremonien können das ganze Jahr über im Turm stattfinden und sind für Besucher nicht immer sichtbar.

Kulturelle und spirituelle Verbindungen

Die Verbindungen, die die Kultur der Indianer mit dem als Devils Tower bekannten Ort verbinden, sind sowohl alt als auch modern. Mündliche Überlieferungen und heilige Erzählungen erklären nicht nur die Entstehung des Turms, sondern auch seine Bedeutung für die Indianer. Sie beschreiben die Beziehungen der Menschen zur natürlichen Welt und stellen diese Beziehungen durch wörtliche und symbolische Sprache her. Heute gibt es mehrere Quellen, auf die man verweisen kann, um die verschiedenen mündlichen Überlieferungen zu lesen. 2

Moderne Verbindungen werden durch persönliche und Gruppenzeremonien aufrechterhalten. Schwitzhütten, Sonnentänze und andere werden noch heute am Denkmal praktiziert. 1 Das häufigste Ritual, das im Turm stattfindet, sind Gebetsopfer. Bunte Tücher oder Bündel werden in der Nähe des Turms aufgestellt - häufig entlang der Wege des Parks - und stellen eine persönliche Verbindung zu der Stätte dar. Sie ähneln zeremoniellen Gegenständen anderer Religionen und können eine Person darstellen, die ein Opfer darbringt, eine Bitte oder einfach nur an eine Person oder einen Ort erinnert. Wie bei vielen religiösen Zeremonien sind sie privat für den Einzelnen oder die Gruppe. Bitte berühren, stören oder entfernen Sie keine Gebetstücher oder andere religiöse Artefakte im Park.

Es ist wichtig, einen wesentlichen Unterschied zwischen den Religionen der Indianer und vielen anderen zeitgenössischen Religionen (die als "westliche" oder "nahe östliche" Religionen bezeichnet werden) zu beachten: Ein Ortsgefühl dominiert die Religion der Indianer im Gegensatz zum Zeitgefühl das beherrscht viele westliche Religionen. Anstelle eines Fokus chronologischer Ereignisse und der Reihenfolge, in der sie dargestellt werden, konzentriert sich die indianische Religion auf einen Ort und die bedeutenden Ereignisse, die mit diesem Ort verbunden sind. Obwohl westliche Religionen ihre wichtigen Plätze haben, haben sie nicht das Maß an Heiligkeit, das mit den wichtigen Plätzen der indianischen Religionen verbunden ist.

Die Sonnentanzzeremonie wird oft im Park abgehalten, wenn auch nicht jedes Jahr. Dieses Foto zeigt den Aufbau einer Site aus den 1980er Jahren.

Viele der unten stehenden Stämme haben eine heilige Erzählung oder mündliche Überlieferung über die Erschaffung des Turms. Sie können einige dieser mündlichen Überlieferungen auf unserer Park-Website lesen.

Arapahoes nennen Devils Tower "Bären-Tipi". 1

Sherman Sage, ein Arapahoe, sagte, dass sein Großvater Drying-Up-Hide in der Nähe des Turms begraben wurde. 2

Die Cheyenne nennen Devils Tower "Bear's Lodge", "Bear's House", "Bear's Tipi" und "Bear Peak". 1

Die Cheyenne zelteten und jagten im Winter in Bear's Lodge und betrachten sie als einen heiligen Ort. 2

"Eine Gruppe von Cheyenne-Indianern besuchte 'Bear's Tipi', um den Großen Geist zu verehren, wie es viele andere Stämme vor der Ankunft der Weißen taten. denn das Tipi des Bären war ein heiliger Ort." 2

Devils Tower ist der Sterbeort von Sweet Medicine und seine letzte irdische Ruhestätte. Sweet Medicine ist der große Kulturheld der Cheyenne, der dem Stamm die Vier Heiligen Pfeile brachte. Das Heiligtum der Vier Heiligen Pfeile befand sich in einer geheimen Höhle an der Südseite der Bärenhütte. 1 Sweet Medicine gründete auch die Cheyenne Warrior Societies, Stammesregierungen, Sondergesetze und Zeremonien. Als Sweet Medicine in einer Hütte bei Bear's Lodge im Sterben lag, sagte er eine dunkle Prophezeiung von der Ankunft des Pferdes, des Verschwindens der alten Sitten und der Büffel voraus, um durch glatte Tiere mit gespaltenen Hufen ersetzt zu werden, die die Menschen essen lernen müssen (Rinder) . Er erzählte von der Ankunft weißer Männer, Fremder namens Erdenmenschen, die über die Erde fliegen, den Donner vom Licht nehmen und die Erde ausgraben und trockenlegen konnten, bis sie tot war. 2

Die Krähe nennt Devils Tower "Bärenhütte". 1

Die Crow-Leute waren dafür bekannt, im Devils Tower zu fasten und anzubeten und bauten dort als Teil dieser Visionssuche kleine steinerne "Traumhäuser". Die steinernen Traumhäuser waren ungefähr so ​​lang, wie ein Mann groß ist. Ein Mann würde sich nach innen mit dem Kopf nach Osten und den Füßen nach Westen zurücklehnen, "wie die aufgehende und untergehende Sonne". 2

Die Kiowa nennen Devils Tower "Aloft on a Rock" und "Tree Rock". Die mündlichen Überlieferungen der Kiowa verbinden Tree Rock mit ihrem astronomischen Wissen. 1

". Herkunftserinnerungen an die Indianer Amerikas offenbaren nirgendwo 'so hell- und fern-' wie die Kiowas-Erinnerungen an ihre Tage in den Black Hills und im Devils Tower." 2

Die Lakota nennen Devils Tower "Bear Lodge", "Bear Lodge Butte", "Grizzly Bear's Lodge", "Mythic-Eulen Mountain", "Grey Horn Butte" und "Ghost Mountain". 1 Von den vielen Stämmen, die mit dem Turm verbunden sind, haben die Lakotas wohl die stärksten Verbindungen (oder zumindest die am besten dokumentierten).

Die Lakotas hatten oft Winterlager im Devils Tower, die bereits 1816 dokumentiert wurden. Lakotas haben eine alte und heilige Beziehung zu den Black Hills, einschließlich Bear Lodge und Inyan Kara. Die Black Hills sind der Entstehungsort der Lakotas. 1

Eine Sioux-Legende erzählt von einer Lakota-Bande, die im Wald am Fuße der Bear Lodge zeltete. Sie wurden von einer Gruppe Krähen angegriffen. Mit Hilfe eines riesigen Bären konnten die Lakota die Krähe besiegen. 2

Im Devils Tower fasteten, beteten, hinterließen sie Opfergaben, beteten das "Große Geheimnis" (die Essenz des spirituellen und religiösen Lebens der Lakota) an und führten Schwitzhütten-Zeremonien durch. Lakota beten für Gesundheit, Wohlergehen und persönliche Führung. 1

Es ist bekannt, dass die Heilungszeremonie in der Bärenlodge durchgeführt wurde, die von einem heilenden Schamanen geleitet wurde. Der Große Bär, Hu Numpa, vermittelte den Lakota-Schamanen in der Bear Lodge die heilige Sprache und die Zeremonien der Heilung. Auf diese Weise gilt Devils Tower als Geburtsort der Weisheit. 1

„White Bull erzählte von ‚Ehrenmännern‘ unter den Leuten, die vier Tage lang in der Nähe des Devils Towers fasteten und beteten. Dort schliefen sie auf Beifußbetten und nahmen während dieser Zeit weder Nahrung noch Wasser zu sich Die Anführer der Sioux – Sitting Bull, Crazy Horse, Red Cloud, Gall und Spotted Tail – gingen zusammen dorthin, um anzubeten. Wir haben nicht den Butte angebetet, sondern unseren Gott.“ 2

Visionsquests sind eine sehr intensive Form des Gebets, die viel Vorbereitung, Fasten, Reinigungsriten (Schwitzhütte/Inipi) und Einsamkeit erfordert. 1 Es ist ein Ritual, das zur Konstruktion der Identität der Lakota gehört. Neben dem Erlernen von Überlieferungen und moralischen Lehren gewinnen Menschen, die nach Visionen suchen, "oft wieder einen klaren Sinn in ihrem Leben und eine sichere Identität als Mitglied ihres Stammes". Männer und Frauen können aus verschiedenen Gründen nach einer Vision suchen: um Dank zu sagen, um geistliche Führung zu bitten oder einfach in Einsamkeit zu beten. 3 Eine der archäologischen Stätten des Devils Tower National Monument, die 1991 vom Archäologen Bruce Jones untersucht wurde, ist ein aus Stein und Holz gebauter Unterstand aus den 1930er Jahren, der für Visionssuche hätte verwendet werden können.

Eine Lakota-Legende erzählt von einem Krieger, der sich zwei Tage lang am Fuße der Bärenlodge einer Visionssuche unterzieht. Plötzlich befand er sich auf dem Gipfel. Er hatte Angst, da er nicht wusste, wie er wieder runterkommen sollte. Nachdem er den Großen Geist um Hilfe gebeten hatte, schlief er ein. Als er erwachte, fand er sich wieder von der Kippe herunter. 2

Um die Sommersonnenwende herum veranstalteten die Lakotas traditionell ihren heiligen Sonnentanz im Devils Tower. Der Belle Fourche River war bei den Lakotas als Sun Dance River bekannt. 1 Die Bärenloge gilt als heiliger Ort der Erneuerung. Der Sonnentanz ist eine Fasten- und Opferzeremonie, die zur Erneuerung des Einzelnen und der Gruppe als Ganzes führt. Der Sonnentanz nimmt den Schmerz des Universums oder Schäden an der Natur. Der Teilnehmer leidet, damit die Natur aufhört zu leiden. Der Sonnentanz ist „der höchste Opferritus für die Gesellschaft als Ganzes [und] eine Erklärung der Tapferkeit und Stärke des Einzelnen. Junge Männer gingen jährlich durch den Sonnentanz, um ihre Tapferkeit zu demonstrieren, als wären sie selbst gefangen und gefoltert worden. endlich darum kämpfen, ihre Freiheit zu erlangen." 3 Das Zerreißen des durchbohrten Fleisches ist ein Symbol für die Erlangung von Freiheit und Erneuerung. NPS-Aufzeichnungen zeigen, dass seit 1983 moderne Sonnentanzzeremonien im Devils Tower abgehalten werden.

Die Lakotas erhielten auch die White Buffalo Calf Pipe, das heiligste Objekt des Lakota-Volkes, in der Bear Lodge von White Buffalo Calf Woman, einem legendären spirituellen Wesen. Das Heiligtum der heiligen Pfeife befand sich in einer geheimen Höhle an der Nordseite der Bärenhütte. 1 Im Jahr 1875 schwor General George A. Custer bei der Pfeife, dass er nicht wieder gegen Indianer kämpfen würde. "Wer bei der Pfeife schwört und Eide bricht, kommt ins Verderben, und seine ganze Familie stirbt, oder Krankheit kommt über sie." 3 Pfeifen werden oft als heilige Gegenstände gehalten, die bei Visionsquests, Sonnentänzen, Schwitzhüttenriten und beim Friedensschluss verwendet werden.

Die östlichen (Ebenen) Shoshone behaupten, eine heilige Verbindung zum Devils Tower zu haben. Ihre religiöse Welt wird jedoch sehr geheim gehalten und kann daher derzeit nicht dokumentiert werden.


Das Alte Testament - Ein kurzer Überblick

Nach der Bibel repräsentieren die Familien der Söhne Noahs alle Volksgruppen auf der Erde. Kapitel 10 der Genesis listet insgesamt 70 einzelne Gründer von Nationen oder Rassengruppen auf und teilt sie in drei Hauptklassifikationen ein: Sem, Ham und Japheth. Es ist interessant festzustellen, dass Ethnologen im Allgemeinen darin übereinstimmen, dass die Menschheit in drei grundlegende Gruppen unterteilt wird. So teilt die Bibel sie geografisch ein:

Shems Nachkommen. Zentrale Nationen

Zu den Shemiten gehörten Juden, Assyrer, Syrer, Elamiten im nördlichen Euphrattal und seinen Grenzen.

Hams Nachkommen. Südstaaten

Hamiten gingen südwärts. Die angegebenen Namen scheinen Süd- und Zentralarabien, Ägypten (hebr. Mitzraim oder Lands of Ham), östliches Mittelmeer und Ostafrika zu sein. Es gab einmal eine große Auswanderung nach Ägypten, aber Kanaan (Sohn Hams) ließ sich in dem Land nieder, das später Israel genannt wurde.

Japheths Nachkommen. Nordnationen

Japhethiten gingen nach Norden und ließen sich in den Gebieten um das Schwarze und das Kaspische Meer nieder. Sie wurden zu den großen kaukasischen Rassen Europas und Asiens.

Ein interessantes Ereignis ereignete sich in Genesis 11. Stolze und rebellische Männer wollten eine Stadt bauen und sich unter der Führung von Nimrod einen Namen machen, also bauten sie im Land Shinar (Babel) einen Turm, der bis zum Himmel reichte. Dies war das erste organisierte System des Götzendienstes, das nach der Flut aufgezeichnet wurde. Sie missachteten auch Gottes Gebot, fruchtbar zu sein und die Erde zu füllen. Gott verurteilte ihre arroganten Wege, indem er herabkam und ihre Sprachen (wahrscheinlich auch Rassenunterschiede) verwirrte, was sie zwang, sich über die ganze Erde zu zerstreuen. Davor sprachen alle eine Sprache.

Was sagt uns das alles? Es gibt viele Dinge, aber zwei Tatsachen sollten erwähnt werden.

Zuerst, ist der Mensch der Sünde und Rebellion ausgeliefert, wie der Prophet Jeremia sagte:

Jer 17:9 „Das Herz ist vor allem betrügerisch und verzweifelt böse, wer kann es wissen?

Zweitens, es sagt uns, dass Gott den Menschen bedingungslos liebt und dass er, obwohl er keinen Ungehorsam toleriert, seine Versprechen erfüllen wird, die Menschheit zu erlösen und alles zu tun, um jeden davon abzuhalten, seine Absichten zu vereiteln.


1889 veranstaltete Paris anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Französischen Revolution eine Exposition Universelle (Weltausstellung). Mehr als 100 Künstler reichten konkurrierende Pläne für ein Denkmal ein, das auf dem Champ-de-Mars im Zentrum von Paris errichtet werden soll und als Eingang zur Ausstellung dient. Den Auftrag erhielt Eiffel et Compagnie, ein Beratungs- und Bauunternehmen des renommierten Brückenbauers, Architekten und Metallexperten Alexandre-Gustave Eiffel. Während Eiffel selbst oft volle Anerkennung für das Denkmal erhält, das seinen Namen trägt, war es einer seiner Mitarbeiter, ein Bauingenieur namens Maurice Koechlin, der das Konzept entwickelt und verfeinert hat. Einige Jahre zuvor hatte das Paar an der Metallarmatur der Freiheitsstatue zusammengearbeitet.

Wusstest du schon? Die Grundpfeiler des Eiffelturms orientieren sich an den vier Himmelsrichtungen.

Berichten zufolge lehnte Eiffel Koechlins ursprünglichen Plan für den Turm ab und wies ihn an, mehr kunstvolle Schnörkel hinzuzufügen. Das endgültige Design erforderte mehr als 18.000 Pfützeneisen, eine Art Schmiedeeisen, das im Bauwesen verwendet wird, und 2,5 Millionen Nieten. Mehrere hundert Arbeiter verbrachten zwei Jahre damit, den Rahmen des ikonischen Gitterturms zusammenzubauen, der bei seiner Einweihung im März 1889 fast 300 Meter hoch war und das höchste Bauwerk der Welt war𠅊 Auszeichnung, die es bis zur Fertigstellung von New York City’s Chrysler hielt Gebäude im Jahr 1930. (Im Jahr 1957 wurde eine Antenne hinzugefügt, die die Höhe des Gebäudes um 65 Fuß erhöhte und es damit höher als das Chrysler Building machte, aber nicht das Empire State Building, das seinen Nachbarn 1931 übertroffen hatte.) Anfangs nur das Die Plattform im zweiten Stock des Eiffelturms wurde später für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, alle drei Ebenen, von denen zwei jetzt Restaurants bieten, wären über eine Treppe oder einen von acht Aufzügen erreichbar.


Big Ben

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Big Ben, Turmuhr, berühmt für ihre Genauigkeit und ihre massive Glocke. Genau genommen bezieht sich der Name nur auf die große Stundenglocke mit einem Gewicht von 15,1 Tonnen (13,7 Tonnen), wird jedoch häufig mit dem gesamten Glockenturm am nördlichen Ende der Houses of Parliament im Londoner Stadtteil Westminster in Verbindung gebracht. Der Turm selbst war bis 2012 offiziell als St. Stephen's Tower bekannt, als er anlässlich des diamantenen Jubiläums von Elizabeth II. Die Zeiger der Uhr sind 2,7 bzw. 4,3 Meter lang und der Uhrturm ragt etwa 97,5 Meter in die Höhe. Ursprünglich in Abstimmung mit dem Royal Greenwich Observatory, wird das Glockenspiel des Big Ben – mit einigen Unterbrechungen – seit 1924 als tägliches Zeitsignal von der British Broadcasting Corporation (BBC) ausgestrahlt.

Was ist Big Ben?

Big Ben ist eine Turmuhr, die für ihre Genauigkeit und ihre massive Stundenglocke bekannt ist. Genau genommen bezieht sich der Name nur auf die 15,1 Tonnen (13,7 Tonnen schwere) Glocke, wird aber häufig mit dem gesamten Glockenturm am nördlichen Ende des Houses of Parliament im Londoner Stadtteil Westminster in Verbindung gebracht.

Wie wird Big Ben angetrieben?

Die Uhr von Big Ben wird von einer doppelten dreibeinigen Schwerkrafthemmung angetrieben, die 1851 von Edmund Beckett Denison entworfen wurde und eine beispiellose Genauigkeit verleiht. Im Wesentlichen verhindert diese Erfindung, dass die großen Zeiger der Uhr anfällig für äußere Einflüsse wie Vögel oder Windböen sind, die ansonsten das Schwingen des Uhrpendels stören könnten.

Wann läutet Big Ben?

Big Ben läutet jede Stunde, und kleinere Glocken läuten alle 15 Minuten, um jede Viertelstunde zu markieren.

Wie lautet der offizielle Name von Big Ben?

Der Turm, der Big Ben beherbergte, war bis 2012 offiziell als St. Stephen's Tower bekannt, als er anlässlich des diamantenen Jubiläums von Elizabeth II.

Wie kam Big Ben zu seinem Spitznamen?

Die Ursprünge des Spitznamens von Big Ben sind ungewiss, aber eine Theorie besagt, dass er vom Schwergewichtsboxer Benjamin Caunt stammt. Ein anderer deutet darauf hin, dass die wahre Inspiration für den Spitznamen der Glocke ein walisischer Bauingenieur namens Sir Benjamin Hall war, der im Unterhaus diente.

Die Uhr wurde von Edmund Beckett Denison (später Sir Edmund Beckett und Lord Grimthorpe) in Zusammenarbeit mit Sir George Airy (damals königlicher Astronom) und dem Uhrmacher Edward Dent entworfen. Denisons Hauptbeitrag war eine neuartige Schwerkrafthemmung, die der Uhr eine beispiellose Genauigkeit verlieh. Bei einer Pendeluhr darf sich ein Ankerrad bei jeder Doppelschwingung des Pendels um die Teilung eines Zahnes drehen und einen Impuls auf das Pendel übertragen, um es in der Schwingung zu halten. Eine ideale Hemmung würde den Impuls übertragen, ohne den freien Schwung zu beeinträchtigen, und der Impuls sollte möglichst gleichmäßig sein. Die von Denison für Big Ben entworfene Doppel-Dreibein-Schwerkrafthemmung erreicht die zweite, aber nicht die erste. Big Ben wird dreimal pro Woche gewickelt und das Aufwickeln dauert über eine Stunde. Big Ben ist auf zwei Sekunden pro Woche genau. Das Pendel wird angepasst, indem dem Gewicht die Pennies hinzugefügt werden, die vor der Dezimalisierung der britischen Währung im Jahr 1971 gemacht wurden. Jeder Cent bewirkt, dass Big Ben pro Tag 0,4 Sekunden gewinnt.

Im Jahr 1852 erhielt Dent den Auftrag, die große Uhr herzustellen, aber er starb, bevor das Projekt abgeschlossen war, und es wurde anschließend von seinem Sohn Frederick Dent fertiggestellt. Uhr und Glocke wurden 1859 zusammen installiert. Der Spitzname soll von einigen Historikern für Sir Benjamin Hall, den Bauherrn, stehen.

Der erste Guss der Glocke war gescheitert, der zweite Guss wurde von George Mears von der Whitechapel Bell Foundry hergestellt und von einem Wagengespann von 16 Pferden zum Turm gezogen. Kurz nach der Installation entwickelte auch sie einen Riss und wurde bis zu ihrer Reparatur im Jahr 1862 außer Betrieb gesetzt. Denison machte die Gießerei für den Riss verantwortlich, die ihn wegen Verleumdung verklagte (der Fall wurde außergerichtlich beigelegt). Während des Ersten Weltkriegs war die Glocke des Big Ben zwei Jahre lang stumm, um zu verhindern, dass feindliche Flugzeuge damit auf die Houses of Parliament eindrangen, und während des Zweiten Weltkriegs wurde ihre Uhr aus dem gleichen Grund nicht beleuchtet. 1934 und 1956 wurde die Glocke restauriert und repariert. 2007 wurden Wartungsarbeiten an der Uhr durchgeführt. Am 21. August 2017 hörte der Big Ben auf zu läuten, da der Turm einem vierjährigen Restaurierungsprojekt unterzogen wurde, bei dem die Glocke nur zu besonderen Anlässen läuten sollte, insbesondere zu Silvester und Erinnerungssonntag.


Der Turm wiegt 80 Millionen Pfund und hat 952 Stufen, um nach oben zu gelangen. Der Betonschacht in der Mitte hat einen Durchmesser von 45 Fuß. Die drei Aufzüge können 1.950 Passagiere pro Stunde befördern. Bei 800 Fuß pro Minute dauert es nur 43 Sekunden, bis die Aufzüge nach oben fahren. Die Höhe des Betonschachts, der teilweise im Dachhaus verborgen ist, beträgt 605 Fuß.

Das "Top House" - die runde Drehkonstruktion an der Spitze des Turms ist 76 Fuß hoch. Das "Top House" ist so gut ausbalanciert, dass es nur einen 1-PS-Motor braucht, um die Struktur zu drehen.

Das Restaurant des Turms an der Spitze heißt "The Eyes of Texas" und erstreckt sich über 10.150 Quadratfuß. Die umgebenden Aussichtsebenen sind 8.800 Quadratmeter groß und die äußere Aussichtsplattform bietet Platz für maximal 340 Personen, während die Innenplattform 500 Personen aufnehmen kann.

Die Treppen, Aufzüge und die Mechanik im Top-Haus nehmen 1.150 Quadratmeter ein.


Hecht

Hechte sind kannibalisch und werden es, wenn sie ihr juveniles Lebensstadium erreichen. Hechtkot wird von anderen Fischen gemieden, da er „Alarm“-Pheromone enthält. Obwohl zahlreiche Versuche unternommen wurden, Nordhechte zu züchten oder aufzuziehen, war keiner erfolgreich, da diese Fische keine künstliche Nahrung akzeptieren. Hecht ist eine sehr begehrte Freizeitfischart und wird auch für den Geschmack des weißen Flockenfleisches geschätzt.

GRÖSSE: Hecht kann eine Länge von bis zu 137 cm erreichen und bis zu 62,5 lbs wiegen. (28,4 kg)

Verbreitung: Nordhecht sind zwischen den arktischen Teilen Nordamerikas, Europas, Asiens und Sibiriens verbreitet. Die meisten Populationen des Nordhechts befinden sich nördlich des 40. Breitengrades. Das Verbreitungsgebiet des Nordhechts in Nordamerika erstreckt sich von Alaska über Kanada bis in den oberen mittleren Westen der Vereinigten Staaten. Hecht wurde in ganz Europa weit verbreitet eingeführt und verpflanzt. In einigen Fällen haben mehrere Länder nachteilige ökologische Auswirkungen gemeldet, die sich aus diesen Einschleppungen von Nordhechten ergeben.

LEBENSRAUM: Hecht leben im Süßwasser, sind demersal und können Gewässer von 0 bis 30 m (0 – 100 Fuß) bewohnen. Diese Fische kommen in klar bewachsenen Seen, ruhigen Tümpeln und den Backwaters von Bächen und kleinen bis großen Flüssen vor.

ERNÄHRUNG: Hecht ernähren sich von Wirbellosen, Fischen, Amphibien, kleinen Säugetieren wie Wühlmäusen, Spitzmäusen und Eichhörnchen sowie Wasservögeln. Tatsächlich sind große Hechte so opportunistisch, dass ein Weißkopfseeadler-Küken im Magen eines großen Weibchens gefunden wurde.

Naturgeschichte

Hechte sind zirkumpolar in der Süßwasserwelt der nördlichen Hemisphäre. Erwachsene Hechte sind normalerweise Einzelgänger und sehr territorial. Laichende Adulte werden beginnen, sich küsten- oder flussaufwärts in Sumpfgebiete zu bewegen, um zu laichen, sobald das Eis im zeitigen Frühjahr aufzubrechen oder aufzutauen beginnt. Das Laichen erfolgt normalerweise während der Tagesstunden in flachen, ruhigen Gebieten mit einem Unkrautboden.

Männliche Nordhechte beginnen, den weiblichen Hecht zu umwerben, indem sie ihre Kopfregion anstoßen. Das Männchen des Nordhechts folgt diesem Verhalten des Kopfstupsens dann mit mehreren Stoßbewegungen, um das Weibchen zum Extrudieren seiner Eier zu verleiten. Wenn das Weibchen beginnt, ihre Eier abzugeben, beginnt der männliche Hecht gleichzeitig, seine Milch abzugeben und die Eier zu befruchten, während sie sich auf dem Boden absetzen.

Die befruchteten Eier schlüpfen dann irgendwann in den nächsten zwei bis fünf Wochen. Nach dem Schlüpfen heften sich junge Hechte an Süßwasserunkräuter und leben von ihrem Dottersack, während sich ihr Maul noch entwickelt. Nach der vollständigen Entwicklung ihres Mauls ernähren sich die jungen Hechte von Zooplankton und entwickeln sich dann zu Insekten und schließlich zu anderen Fischen und anderen Beutetieren.

Erhaltung

Hecht ist in den Vereinigten Staaten ein geschätzter Freizeitfisch und ein wichtiger kommerzieller Fisch in Kanada. Im Bundesstaat Alaska stellen sie auch eine wichtige Subsistenzfischerei dar.

Es wurde gezeigt, dass Hechte negative ökologische Auswirkungen auf aquatische Ökosysteme haben können, wenn sie in nicht heimische Gewässer eingeführt werden.


Verschachtelung

Nestplatzierung

Kolkrabe bauen ihre Nester auf Klippen, in Bäumen und auf Bauwerken wie Strommasten, Telefonmasten, Reklametafeln und Brücken. Klippennester befinden sich normalerweise unter einem Felsüberhang. Baumnester befinden sich in der Regel in einem Schritt hoch im Baum, aber unter dem Baldachin und normalerweise weiter unten in einem Baum als ein Krähennest.

Nest-Beschreibung

Männchen bringen einige Stöcke zum Nest, aber der größte Teil des Bauens wird von den Weibchen erledigt. Raben brechen etwa 3 Fuß lange und bis zu einem Zoll dicke Stöcke von lebenden Pflanzen ab, um die Nestbasis zu bilden, oder fangen Stöcke aus alten Nestern auf. Diese Stöcke und manchmal auch Knochen oder Draht werden auf der Nestplattform gestapelt oder in einen Baumschritt geklemmt und dann zu einem Korb verwoben. Das Weibchen macht dann aus kleinen Ästen und Zweigen eine Tasse. Der Becherboden ist manchmal mit Schlamm, Schafwolle, Fell, Rindenstreifen, Gräsern und manchmal Müll ausgekleidet. Der gesamte Prozess dauert etwa 9 Tage, was zu einem oft ungleichmäßigen Nest führt, das 1,5 Meter breit und 2 Meter hoch sein kann. Die innere Tasse ist 9-12 Zoll breit und 5-6 Zoll tief. Nester werden oft von Jahr zu Jahr wiederverwendet, wenn auch nicht unbedingt von denselben Vögeln.

Verschachtelungsfakten

Kupplungsgröße:3-7 Eier
Anzahl der Bruten:1 Brut
Eilänge:1,7-2,0 Zoll (4,4-5,2 cm)
Ei Breite:1,2-1,4 Zoll (3,1-3,6 cm)
Inkubationszeitraum:20-25 Tage
Nestlingszeit:28-50 Tage
Ei Beschreibung:Grün, oliv oder blau, oft dunkelgrün, oliv oder purpurbraun gesprenkelt.
Zustand beim Schlüpfen:Nackt bis auf spärliche Büschel grauer Daunen, die Augen geschlossen, unbeholfen und nach einer Beschreibung von 1945 wie „groteske Wasserspeier“ aussehend.

ERBE TOUR

Seit 2019 werden für Gäste Heritage-Touren rund um das Blackpool Tower-Gebäude angeboten.

Begeben Sie sich mit einem fachkundigen Reiseleiter auf eine historische Reise durch das Gebäude. Alle Touren beinhalten einen Erinnerungsführer und führen Sie durch das Gebäude, während Ihr Reiseleiter Ihnen alles über unsere 125-jährige Geschichte erzählt.


Das Leben und der Tod von Tower Records, revisited

Ganz oben auf der Welt: Tower Records-Gründer Russ Solomon über seinem Laden in Sacramento, Kalifornien, 1989.

Mit freundlicher Genehmigung von All Things Must Pass

Heutzutage ist praktisch jede erdenkliche Art von Musik fast jederzeit und überall verfügbar. Aber jahrzehntelang bedeutete dieser Zugang zu einem echten Geschäft, in dem die Käufer des Ladens Geschmackskönige waren. Während eines Großteils der 1980er Jahre und insbesondere während des CD-Booms der 90er Jahre waren Tower Records-Standorte in den USA Mekkas für Musikfans.

Schauspieler Colin Hanks – Toms Sohn – liebte Tower so sehr, dass er sieben Jahre damit verbrachte, einen Dokumentarfilm über die Kette zu drehen. Es ist ein Liebesbrief an Tower Records namens Alle Dinge müssen bestehen.

„Der Turm hat irgendwie dazu beigetragen, Ihrer Identität den Weg zu ebnen“, sagt Hanks. „Aus Mangel an einem besseren Ausdruck macht Musik manchmal Leute, bei denen man sich an Musik festklammert, um sich oder seinen Stamm zu identifizieren. Das habe ich bei Tower Records.“

In Hanks' Dokumentarfilm sehen Sie den Gründer Russ Solomon und seinen engsten Kreis – von denen viele bei der Gründung von Tower in Kalifornien dabei waren – wie sie gemeinsam dieses Ding bauen.

Jeder, vom Angestellten bis zum Kunden, konnte diese guten Schwingungen spüren. Während seiner Blütezeit war Tower ein Pilgerort für Musikfanatiker – sogar für die größten Stars der Welt. Elton John sprach mit Hanks darüber, wie er jede Woche in einen der Läden in Los Angeles gehen würde, um Stapel von Neuerscheinungen zu kaufen.

"Dienstagmorgens war ich bei Tower Records", sagt John im Film. „Und es war ein Ritual, und es war ein Ritual, das ich liebte. Ich meine, Tower Records hatte alles. Diese Leute wussten, was sie tun ein Musikgeschäft. Sie waren Liebhaber der Musik."

Solomon ließ sie entscheiden, was jeder Laden auf Lager hatte, sagt Hanks.

"New Orleans hatte eine riesige Sektion für traditionelle Musik, Nashville hatte eine gigantische Country-Sektion", sagt er. „Der Tower war im Wesentlichen eine Ansammlung von Tante-Emma-Plattenläden, weißt du? Obwohl sie alle unter dem gleichen Banner, dem gleichen Namen, der gleichen gelb-roten Beschilderung standen, wurde jeder einzeln von den Leuten in betrieben die Läden: die Verkäufer, die Einkäufer für jeden einzelnen Laden, die Kunstabteilung jedes einzelnen Ladens. Jeder Laden repräsentierte seine Stadt oder seine Nachbarschaft in der Stadt. Sie alle hatten ihren eigenen Stil.“

Das Jahrzehnt der Musik: '00s

2006 und der Tod von Tower Records

Tower begann als Ableger der Drogerie von Solomons Vater in Sacramento, Kalifornien. Er erzählt Hanks, wie er seine Freunde und Verwandten dazu gebracht hat, ihm beim Aufstehen zu helfen.

„Zum Glück war mein Cousin Ross ein Baumeister – Elektriker, Tischler“, sagt Solomon in der Dokumentation. "Und so meldete er sich freiwillig: 'Oh, ich gehe runter und repariere es, stelle etwas Licht hinein, verlege einen neuen Boden und male es.' Und das war es. Er ging hinein und tat es.“

Solomons kalifornischer innerer Kreis wurde schließlich zu einem der Top-Bläser von Tower, und diese familiäre Atmosphäre breitete sich aus, als das Unternehmen expandierte. Jason Sumney begann als Angestellter in Towers Store in der 4th und am Broadway in New York, bevor er in die regionalen Geschäfte wechselte.

"So etwas werde ich noch nie in meinem Leben und wahrscheinlich auch nie wieder erleben", sagt Sumney. „Alle haben sich verstanden und es war so eine tolle Stimmung. Jeder Tag hat Spaß gemacht, weißt du? Sogar die Tiefen haben Spaß gemacht.“

Im Laufe der Jahre wuchs Tower und wuchs. Es wurde ein multinationales Imperium mit Geschäften und Lizenznehmern von London über Buenos Aires bis Tokio. Aber im Jahr 2006 meldete Tower Insolvenz an.

Ed Christman hat über Musikhändler für . berichtet Plakat Zeitschrift seit 26 Jahren. "Es hat acht oder neun Jahre gedauert, um sich zu entfalten", sagt Christman. "The things that proved to be a mistake, in hindsight, occurred in 1998."

Christman says that Tower wasn't alone in the hunger to expand that eventually proved to be its undoing.

"There was at least 10 or 15 large chains that were racing to be the dominant force in music, and Tower decided to take on $110 million in debt," Christman says. "So they did a bond offering, and they were going to use that debt to drive global expansion. It was just the mood of the day — it was grow and go."

Tower's competitors weren't just other record stores. Big-box outlets like Wal-Mart, Target and Best Buy wanted music fans' dollars, too. But they discounted CD prices drastically to get customers through their doors, in hopes that they'd also pile things like clothes, pet food, batteries and TVs into their shopping baskets.

"What they did was they looked at the basket — was the basket profitable?" Christman says. "So if there was a lot of other items in there, they didn't care if it was music or not. Whereas at the record store, Tower Records, they needed everything in the basket to be profitable."

Tower couldn't afford to discount CDs much. And Tower couldn't persuade consumers to spend somewhere between $12 and $19 for an album. Solomon couldn't persuade the labels to lower their prices or start selling CD singles.

By then, music fans had already started turning to other options, from file-sharing sites like Napster to download stores like iTunes.

Hanks contends that Tower started acting as if it was just too big to fail.

"Tower, in almost 40 years, had always grown," Hanks says. "It had always made money. It had never lost money. . Well, I think there was a lot of stuff that Tower did not see coming."

You can hear that in a 1994 promotional video from Russ Solomon, in which Solomon says: "As for the whole concept of beaming something into one's home, that may come along someday, that's for sure. But it will come along over a long period of time, and we'll be able to deal with it and change our focus and change the way we do business. As far as your CD collection — and our CD inventory, for that matter — it's going to be around for a long, long time, believe me."

Solomon and Tower had their critics, none of whom are in Hanks' documentary. In the 1990s, for example, Tower — along with other megachains like HMV and Virgin — was often accused of putting independent mom and pop music retailers out of business. But for Hanks, making this film was a chance to revisit a time and experience that molded him.

"Tower was one of those places. It was special, it was unique," he says. "You forged a connection with it, whether you knew it or not. I didn't know it when I was a kid, and it wasn't until I started making this project that I realized just how informative it was for me when I was growing up. And it's like that for a lot of people."

Even though it's been nearly a decade since Tower closed its doors, its memory still burns bright for fans whose musical tastes were shaped below those yellow-and-red signs.


Schau das Video: . Burkett reporting as Twin Towers begin to collapse on September 11, 2001 (Januar 2022).