Information

Mittelalterliche „Weinfenster“ werden aufgrund des Coronavirus wiederbelebt


In Florenz, Italien, wurde aufgrund der COVID-19-Krise eine alte Tradition wiederbelebt. Diese Tradition reicht bis ins Mittelalter zurück, als die Pest zum Alltag gehörte. Die Weinfenster sind während der COVID-19-Pandemie wieder im Einsatz und ermöglichen den Menschen, Erfrischungen sicher zu genießen.

In Florenz gibt es viele architektonische Meisterwerke wie die Uffizien und den Dom. Ein weitgehend in Vergessenheit geratenes architektonisches Merkmal sind jedoch die Weinfenster, die auf Italienisch als „Buchetta del Vino“ bekannt sind. Es sind kleine Luken in den Mauern historischer Häuser, die einst die Wohnungen der florentinischen Elite waren.

Diese Weinfenster wurden ursprünglich mindestens ab dem 16. Jahrhundert hergestellt, um billigen Wein an die florentinische Armen und Arbeiterklasse zu verkaufen. Es gibt etwa 150 von ihnen innerhalb der Stadtmauern und weitere im Hinterland.

Ein Cocktail wird durch das Weinfenster der Osteria delle Brache auf der Piazza Peruzzi serviert. ( Associazione Buchette del Vino )

Weinfenster in Zeiten der Pest

Es gibt einen engagierten Verein zur Erhaltung und Förderung dieser Luken, der Wine Windows Association genannt wird. Sein Präsident Matteo Faglia sagte: "Die Leute könnten an die kleinen Holzläden klopfen und ihre Flaschen füllen lassen." Oft wurde der Wein von einigen der bekanntesten italienischen Winzerfamilien wie den Antinori und Ricasoli verkauft.

Die Weinfenster wurden ursprünglich als Reaktion auf die allgegenwärtige Bedrohung durch Krankheiten und Pest in Florenz gebaut. Während des Schwarzen Todes im 14. Jahrhundert starb die Hälfte der Stadtbevölkerung. In den folgenden Jahrhunderten würden Plagen und Epidemien von Infektionskrankheiten wie Pocken regelmäßig viele Menschen töten.

„Die Leute könnten an die kleinen Holzläden klopfen und ihre Flaschen füllen lassen.“ ( Steve Lovegrove /Adobe-Aktie)

Herr Faglia stellte fest, dass diejenigen, die die Luken konstruierten, „das Problem der Ansteckung verstanden“ hatten. Der Wein wurde aus dem Fenster gereicht und die Bezahlung auf einem kleinen Teller platziert, damit der Verkäufer die Münzen des Kunden nicht anfassen musste.

Die Angst vor Ansteckung

Oft kaufte der Käufer nur den Wein und musste die Flasche zurückgeben. Natürlich wollte der Weinverkäufer in Zeiten der Pest den zurückgegebenen Behälter aus Angst vor einer Ansteckung nicht haben. Um dies zu überwinden, erklärte der Präsident der Wine Window Association, dass „der Kunde seine Flasche direkt mit einem Metallrohr füllen durfte, das durch das Weinfenster geführt und mit der Korbflasche im Inneren des Palastes verbunden wurde. ” Andere Weinlieferanten verkauften nur während Seuchen und Seuchen Flaschenweine.

Der Brauch blieb bis weit ins 20. Jahrhundert populär. Die New York Post zitiert Herrn Faglia mit den Worten: „Die Weinfenster verfielen nach und nach, und viele Holzfenster gingen bei den Überschwemmungen von 1966 dauerhaft verloren.“ Dank der derzeit geltenden Beschränkungen als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie, die soziale Distanzierung erfordert, erleben sie jedoch ein Comeback. Italien ist mit 35.000 Todesopfern eines der am stärksten von der aktuellen Pandemie betroffenen Länder.

Soziale Distanzierung, aber immer noch Cocktails, Wein und Eiscreme verkaufen

In Krisenzeiten improvisieren Menschen und florentinische Geschäftsinhaber nutzen ihre Weinfenster, um ihr Geschäft in Zeiten von COVID-19 anzukurbeln. Mehrere Weinhandlungen haben die Luken zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder geöffnet.

„Die Weinfenster verfielen nach und nach, und viele Holzfenster gingen bei den Überschwemmungen von 1966 dauerhaft verloren.“ ( Steve Lovegrove /Adobe-Aktie)

Sie werden verwendet , um eine Vielzahl von Erfrischungen zu servieren und nicht nur die ausgezeichneten lokalen toskanischen Weine . Eine Eisdiele im Herzen des historischen Florenz verkauft jetzt Eis und Eis aus ihrem Fenster. Ein unerschrockener Unternehmer hat sogar begonnen, Cocktails an durstige Einheimische und Touristen zu verkaufen.

  • Ursprünge der prächtigen Florentiner Kathedrale Santa Maria di Fiore
  • Massengrab unter den Uffizien in Florenz entdeckt
  • Knochen der wohlhabenden und privilegierten Medici-Kinder zeigen, dass sie an Unterernährung litten

Die Weinfenster sind eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die soziale Distanzierung eingehalten wird. Dies kann dazu beitragen, die Übertragungsrate des Virus zu reduzieren. Die Einheimischen genießen die Gelegenheit, nach fast zwei Monaten Sperrung ein steifes Getränk zu genießen.

Auch die Weinschaufenster kommen bei den Besuchern gut an. Sie machen Selfies an den Weinfenstern und stellen sie auf Instagram, Snapchat und andere Social-Media-Plattformen ein. Die einst vergessenen Luken in der Wand sind heute weltweit bekannt.

Jahrhundertealte Weinfenster in der ganzen Stadt wurden als innovative Möglichkeit zum Servieren von Speisen und Cocktails wiedereröffnet. (Associazione Buchette del Vino )

Werden Wine Windows Teil der neuen Normalität bleiben?

Die Wine Window Association hofft, dass Florentiner und Besucher diese historischen Luken jetzt zu schätzen wissen. Der Präsident des Verbandes erklärte gegenüber Insider: „Wir möchten eine Tafel an allen Weinfenstern anbringen“, um auf diese einzigartige florentinische Tradition aufmerksam zu machen.

Es ist auch möglich, dass die Weinfenster aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen aufgrund der schlimmsten globalen Pandemie seit der Spanischen Grippe (1918-1920) noch einige Zeit in Gebrauch sind.


Die mittelalterlichen „Weinfenster“ der Toskana wurden wieder geöffnet, um Wein, Aperol Spritz, Eis und Kaffee in einer Tradition zu servieren, die bis zur Pest zurückreicht

Als Italien im Februar gesperrt wurde, kam die Nation zusammen, um COVID-19 zu bekämpfen. Opernsänger und Musiker verwöhnten die Nachbarn von ihren Balkonen aus, während Regenbogenfahnen mit den Worten an den Fenstern hingen andrá tutto bene – alles wird gut werden.

In Florenz haben sich kreative Restaurant- und Barbesitzer nun von einer mittelalterlichen architektonischen Eigenart inspirieren lassen, um ihre Geschäfte und den Geist der Stadt am Leben zu erhalten. Laut der Wine Window Association von Florenz wurden eine Handvoll Weinfenster in der ganzen Stadt geöffnet – einige zum ersten Mal seit Menschengedenken.

Weinfenster, oder buchette del vino, sind kleine Luken, die ursprünglich verwendet wurden, um überschüssigen Wein direkt an die Arbeiterklasse von Florenz zu verkaufen.

Der Präsident der Wine Window Association, Matteo Faglia, sagte gegenüber Insider: “Die Leute könnten an die kleinen Holzläden klopfen und ihre Flaschen direkt von den Familien Antinori, Frescobaldi und Ricasoli füllen lassen, die noch heute einige der bekanntesten Weine Italiens produzieren .”


Weinfenster: Warum die historischen, von der Pest inspirierten Schnapslöcher wieder da sind

Aussehen: Das unverzichtbare architektonische Merkmal der Pest im Jahr 2020.

Hallo, ich mag Wein. Natürlich tust du. Jeder mag Wein. Aber Weintrinken ist heutzutage mit Gefahren verbunden.

Nicht für mich. Meine Streak- und Kotz-Tage liegen weit hinter mir. Nein, nicht weil du ein widerlicher Blackout-Betrunkener bist. Wegen Coronavirus.

Oh ja. Für einen kurzen Moment habe ich das vergessen. Genau. In einer Bar mit einem Haufen Tröpfchenverteiler zu sitzen, klingt für viele Leute wie die Hölle auf Erden.

Aber ich muss Alkohol haben. Betreten Sie das Weinfenster.

Das was? Denken Sie, wenn Sie so wollen, an die italienische Pest von 1629–1631 zurück. Die Beulenpest riss über das heutige Nord- und Mittelitalien und tötete möglicherweise bis zu 2 Millionen Menschen – etwa ein Drittel der Bevölkerung. Es war eine dunkle, ängstliche Zeit. Aber wissen Sie, die Leute wollten sich immer noch betrinken.

Und so? Und so kamen unternehmungslustige Kaufleute auf die Idee des buchetta del vino: ein Loch in der Wand, durch das Weinflaschen an die Leute auf der Straße gereicht werden konnten. Die italienische Zeitung La Repubblica sagt, dass sie erstmals in einem Buch erwähnt wurden, das 1634 veröffentlicht wurde.

Ich nehme an, dass damals das buchetta del vino war das einzige, was den Bewohnern auch nur den kleinsten Krümel Erholung vom gnadenlosen Gespenst des Todes bieten konnte. Jawohl. Wie auch immer, sie sind zurück – und Sie können sie jetzt auf Instagram veröffentlichen. Niedlich!

Sie sind? Sie sind! Restaurants haben begonnen, ihre Weinfenster wieder zu öffnen, um Kunden während des Covid-19-Ausbruchs zu bedienen. Laut Lonely Planet gibt es allein in Florenz Schaufenster, in denen Wein, Cocktails, Kaffee und Eis serviert werden.

Tolle. Die Antwort auf all unsere Probleme findet sich immer in der Geschichte. Nun, nein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Antworten auf dieses spezielle Problem nur in der Spitzenmedizin zu finden sind. Trotzdem sind es großartige Neuigkeiten für alle, die jemals davon geträumt haben, ein Eis durch eine Wand gereicht zu bekommen.

Es zeigt nur, dass es nichts Besseres gibt als eine Gesundheitskrise, um die Menschen betrunken zu machen. Du hast recht. Der Verkauf von Bier, Wein und Spirituosen ist während des Lockdowns gestiegen.

Ich möchte ein Weinfenster sehen. Aber machen Sie sich derzeit keine Sorgen, ins Ausland zu reisen? Alternativ kannst du dich neben meine Haustür legen, während ich Pinot Grigio in den Briefkasten schütte.

Sag doch: „Italien belebt das Weinfenster.“

Sag nicht: „Endlich ist es Zeit für mich, meine Jägerbomb-Graben-Idee zu patentieren.“


Italiener beleben einen alten Weinausschank in Florenz wieder

In der Ära der sozialen Distanzierung haben die Italiener in Florenz den Brauch wiederbelebt, in jahrhundertealten Gebäuden Wein durch kleine Fenster zu servieren.

Im Laufe der Jahrhunderte haben die Europäer Seuchen und Pest gelitten. Und als Italien im März das erste westliche Land wurde, das von der Coronavirus-Pandemie betroffen war, entdeckte die Stadt Florenz, dass eine ihrer architektonischen Macken perfekt für die soziale Distanzierung geeignet ist. Sylvia Poggioli von NPR berichtet.

SYLVIA POGGIOLI, BYLINE: Ein Spaziergang nach Florenz ist ein Outdoor-Unterricht in der italienischen Renaissance-Architektur. Und ein genauer Blick auf viele Gebäude offenbart etwas Einzigartiges für Florenz - winzige Fenster. Die bogenförmigen Öffnungen sind mit Pietra Serena, dem lokalen Sandstein, eingerahmt.

NICHT IDENTIFIZIERTE PERSON: (Deutsch sprechend).

POGGIOLI: Hier ist einer, der die Aufmerksamkeit einer deutschen Reisegruppe und ihres Führers auf sich zieht. Es ist mit einer Inschrift in Stein gekrönt, die die Öffnungszeiten auflistet, als hier in der Vergangenheit Wein ausgeschenkt wurde.

MARY FORREST: Das stammt wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert.

POGGIOLI: Die Amerikanerin Mary Forrest lebt seit Jahrzehnten in Florenz. Sie erklärt, dass der Name der Straße - der schönen Frauen - den Beruf signalisiert, der hier einst ausgeübt wurde.

FORREST: Wir können daraus schließen, dass dies eine beliebte Gegend am Abend war (Gelächter) und dass Wein wahrscheinlich ein sehr nützliches Getränk war.

POGGIOLI: Forrest ist Gründer einer Vereinigung, die Weinfenster fördert.

FORREST: Die Weinfenster sind ein Detail, aber sehr wichtig, weil sie ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte der Stadt sind.

POGGIOLI: Sie stammen aus der Mitte des 15. Jahrhunderts, als der Großherzog Cosimo de' Medici Adelsfamilien erlaubte, den von ihnen produzierten Wein direkt aus ihren Palästen zu verkaufen. Die Fenster sind genau 12 Zoll hoch und 8 Zoll breit.

MATTEO FAGLIA: Sie können nur eine Flasche hineinlegen, keine größere Flasche.

POGGIOLI: Matteo Faglia ist Präsident der Wine Windows Association. Er sagt, ein Jahrhundert später seien sie während der Pest, die die Stadt verwüstete, unverzichtbar geworden. Das schrieb damals der Historiker Francesco Rondinelli.

FAGLIA: Weinfenster waren sehr, sehr nützlich, um nicht nur Wein, sondern auch andere Lebensmittel zu verkaufen, ohne den Verkäufer zu berühren.

POGGIOLI: Plötzlich wurden sie in der jüngsten Sperrung wieder nützlich.

Das Vivoli Cafe ist ein Wahrzeichen von Florenz. Giulia Gori, Tochter des Besitzers, sagt, das winzige Fenster sei schon lange mit Brettern vernagelt.

GIULIA GORI: (spricht Italienisch).

POGGIOLI: „Aber während des Lockdowns haben wir es wieder benutzt“, sagt Gori. "Der Kunde klingelt, bestellt und wir stellen den Eisbecher auf die Schwelle, um den direkten Kundenkontakt zu vermeiden." Die Sperrung ist jetzt vorbei, aber in der Weinbar Babae nutzt der Besitzer Claudio Romanelli sein kleines Fenster immer noch für Geschäfte.

CLAUDIO ROMANELLI: So funktioniert es also. Wir haben diese kleine Glocke. Und du hast angerufen.

(SOUNDBITE DES GLOCKENS)

ROMANELLI: Wir kommen also her, fragen dich, ob du Rot- oder Weißwein willst.

POGGIOLI: Ich hätte gerne Rot.

Sylvia Poggioli, NPR News, Florenz.

Copyright & Kopie 2020 NPR. Alle Rechte vorbehalten. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zu Nutzungsbedingungen und Berechtigungen unserer Website unter www.npr.org.

NPR-Transkripte werden von Verb8tm, Inc., einem NPR-Vertragspartner, innerhalb einer Eilfrist erstellt und mit einem proprietären Transkriptionsprozess erstellt, der mit NPR entwickelt wurde. Dieser Text ist möglicherweise nicht in seiner endgültigen Form und kann in Zukunft aktualisiert oder überarbeitet werden. Genauigkeit und Verfügbarkeit können variieren. Die maßgebliche Aufzeichnung der NPR-Programmierung ist die Audioaufzeichnung.


Italiener beleben die Tradition des “Weinfenster” aus dem 17. Jahrhundert, die während der Pest verwendet wurde

Julija Svidraitė
BoredPanda-Mitarbeiter

Während dieser anhaltenden COVID-19-Pandemie suchen alle Arten von Unternehmen nach verschiedenen Möglichkeiten, ihre Dienstleistungen weiterhin bereitzustellen und gleichzeitig soziale Distanz zu gewährleisten. Dank der Kreativität der Menschen war es kürzlich gelungen, die legendäre Weinverkaufstradition Italiens aus dem 17. Jahrhundert wiederzubeleben.

Diese &ldquoWeinfenster&rdquo, oder buchette del vino, die Sie auf den Fotos unten sehen können, wurden von Winzern in Italien während der Pestpandemie im 17. Jahrhundert zum Verkauf von Wein verwendet.

Derzeit werden diese entzückenden kleinen &ldquoWeinfenster&rdquo wieder verwendet, um den Kunden Wein, Cocktails und andere Getränke zu servieren, während gleichzeitig die soziale Distanz eingehalten wird

Es stellte sich heraus, dass es sogar eine Gesellschaft namens . gibt Die Wine Windows Association und ihr ganzer Zweck besteht darin, sie zu schützen und zu fördern.

&bdquoHeute, während unserer Zeit der Sperrung der Covid-19-Pandemie, sind die Besitzer des Weinfensters in Via dell&rsquoIsola delle Stinche Bei der Vivoli Eisdielen in Florenz haben ihr Fenster für die Ausgabe von Kaffee und Eis, jedoch nicht von Wein, reaktiviert. Zwei weitere Weinfenster in der Nähe, das des Osteria delle Brache in Piazza Peruzzi und das von Baba in Piazza Santo Spirito, haben uns in die Vergangenheit zurückversetzt, indem sie für ihren ursprünglichen Zweck verwendet wurden&mdashsozial distanzierter Weinverkauf&rdquo Die Wine Windows Association schreibt auf ihrer Website.

Diese Fenster wurden erstmals in den 1500er Jahren eingeführt

Laut der Website von Die Wine Windows Association, &ldquoFrancesco Rondinelli, der Florentiner Gelehrte und Akademiker, in &ldquoRelazione del Contagio Stato in Firenze l&rsquoanno 1630 und 1633&rdquo, während der damaligen schrecklichen Beulenpest-Epidemie in Europa, berichtete, dass Weinproduzenten, die ihren eigenen Wein durch die kleinen Weinfenster in ihren florentinischen Palästen verkauften, das Problem der Ansteckung verstanden. Sie reichten dem Kunden die Weinflasche durch das Fenster, erhielten jedoch die Zahlung nicht direkt in ihre Hände. Stattdessen übergaben sie dem Kunden eine Metallpalette, die die Münzen darauf legte, und der Verkäufer desinfizierte sie dann mit Essig, bevor sie sie abholte&rdquo

Übrigens, Gelangweilter Panda hatte die Gelegenheit, eines der Mitglieder von . zu fragen Die Wine Windows Association nannte Mary Forrest einige Fragen. Auf die Frage, wie es zu der Idee kam, eine solche Gesellschaft zu gründen, erzählte uns Mary Folgendes: &ldquoMatteo Faglia und Diletta Corsini fotografieren seit mehreren Jahren die Weinfenster und beschlossen 2015, eine Organisation zu gründen, um sie zu schützen und zu fördern.&rdquo

&bdquoDa die Weinfenster Hunderte von Jahren alt sind (die meisten stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert), möchten wir sie nach Möglichkeit erhalten. Viele sind verloren, überdeckt oder zerstört worden. Wir forschen auch, um mehr über ihre Verwendung zu erfahren. Wir katalogisieren sie auch. Vor der Gründung des Vereins wusste niemand, wie viele es in Florenz oder in anderen toskanischen Städten gab&rdquo erzählte uns Mary Forrest.

Auf die Frage, wie viele &ldquowine-Fenster&rdquo derzeit geöffnet sind und funktionieren, sagte Mary folgendes: &ldquoNur 4 oder 5 Fenster werden derzeit von den Restaurants verwendet, die sie haben. Es gibt jedoch weit über 150 in der Innenstadt von Florenz sowie einige in den umliegenden toskanischen Städten und Gemeinden.&rdquo

&bdquoEs gibt weit über 150 in der Innenstadt von Florenz sowie einige in den umliegenden toskanischen Städten &bdquo

&bdquoDie Restaurantbesitzer, die ihre Verwendung wiederbelebten, sollten dafür gratuliert werden, dass sie ihre Vorstellungskraft und Originalität bei der Wiederbelebung ihrer Verwendung eingesetzt haben&rdquo fügte Mary Forrest hinzu. &bdquoDie Weinfenster sind ein einzigartiges architektonisches Merkmal der Toskana und es lohnt sich, bei Ihrem nächsten Besuch in Florenz einen Besuch abzustatten.&ldquo

Um mehr über diese &ldquowine-Fenster&rdquo zu erfahren und Die Wine Windows Association, können Sie ihre Website hier besuchen.

Das sagen die Leute über diese &ldquowine-Fenster&rdquo

Fast fertig. Um den Anmeldevorgang abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Bored Panda funktioniert am besten, wenn Sie zu unserer Android-App wechseln

Bored Panda funktioniert besser mit unserer iPhone-App!

Julija Svidraitė ist Autorin und Bildredakteurin von Bored Panda, die kürzlich ihren Bachelor in Psychologie gemacht hat. Vor Bored Panda arbeitete Julija als Social Media Spezialistin und Content Creator bei einer Marketingagentur. Als Praktikantin hat sie sich auch in verschiedenen Bereichen versucht: von der Grafikdesign-Arbeit in einer Social-Media-Marketing-Agentur bis zur Assistentin in einer psychiatrischen Klinik.
Neben dem Schreiben interessiert sich Julija auch sehr für das Illustrieren, das Lesen von Gedichten, das Trinken von Kaffee und das Anschauen von Kriminaldokumentationen.
Sie finden sie im Bored Panda Office oder erreichen sie unter [email protected]

Jeder kann auf Bored Panda schreiben MEHR ERFAHREN


Weinfenster: Pandemie belebt kuriose italienische Pesttradition

Quarantäne, Ausgangssperren und fragwürdige Heilungen sind in italienische Städte zurückgekehrt wie Reminiszenzen an das 18. Jahrhundert – eine Pesttradition ist jedoch willkommen:

Winzige Weinfenster, die klein genug sind, um ein Trinkgeld hineinzubekommen, werden in einigen Tavernen wieder verwendet. Sie sind Hunderte von Jahren alt und wurden entwickelt, um den Gästen beim Trinken zu helfen, sich sozial zu distanzieren.

Die buchette del vino oder "Weinfenster" sind eine urige Tradition mit makaberer Vergangenheit.

Werbung

Seit dem 17. Jahrhundert wurden die winzigen Löcher in die Seiten der Weinhändler geritzt. Die Tradition hat den schwarzen Tod, die Beulenpest und andere historische Gesundheitsnotfälle überlebt. Jetzt sind einige wegen des Coronavirus wieder im Einsatz.

Die Verwendung des Weinfensters bedeutet buchstäblich eine Renaissance in Florenz.

„Jeder ist zwei Monate lang zu Hause eingesperrt und dann erlaubt die Regierung eine schrittweise Wiedereröffnung“, heißt es auf der Website der Wine Window Association.

/>Nur wenige haben die Geschichte der 150 Pint-großen Fenster erkannt. Foto / Wine Window Association, Facebook.com

"Während dieser Zeit haben einige unternehmungslustige Florentiner Weinfensterbesitzer die Zeit zurückgedreht und verwenden ihre Weinfenster, um Gläser Wein, Tassen Kaffee, Getränke, Sandwiches und Eiscreme auszugeben - alles keimfrei, kontaktlos!"

Der Präsident der Wine Window Association sprach mit Reiseinsider Magazin, um zu erklären, wie über die Buchette eine direkte Kontinuität für einige der ältesten Weinproduzenten und Bars von Florenz besteht. In einigen Fällen verwenden die Bars immer noch die Fenster aus dem 17. Jahrhundert, um Wein aus Weingütern zu verwittern, die für die erste Pest da waren.

/>Weinfenster: ein italienischer Klassiker aus dem 16. Jahrhundert. Foto / Wine Window Association, Facebook.com

"Die Leute konnten an die kleinen Holzläden klopfen und ihre Flaschen direkt von den Familien Antinori, Frescobaldi und Ricasoli befüllen lassen, die noch heute einige der bekanntesten Weine Italiens produzieren."


Mischen

Nach monatelanger Eingepferchtheit müssen Städter neu lernen, Kontakte zu knüpfen. Ein deutsches Café verteilte aufblasbare Hüte aus Schwimmnudeln, um Abstand zu erzwingen. Bangkok bot seinen einsamen Kunden Spielzeug-Pandas als Essensbegleiter an.

Der US-Einzelhandelsriese Walmart wandelte 160 seiner Parkplätze in Sommer-Drive-Ins um, deren Fanfavoriten vom Tribeca Film Festival kuratiert wurden.

In Deutschland strömten die Berliner in Scharen in die Wälder und requirierten sogar einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg für ihre Partys und Raves gegen reguläre Erholung.

Die meisten Geselligkeiten sind virtuell geworden, von Online-Quiz über Arbeitsgetränke bis hin zu Dating über Videokonferenzplattformen.

In Asien hat ihre Popularität zu einem japanischen Phänomen namens "on-nomi" oder Online-Trinken geführt.

Museen, Theater und Konzertsäle haben ihre Sammlungen online gestellt, von denen einige vollständig für eine virtuelle Welt entwickelt wurden.

Das Virtuelle Online-Kunstmuseum wurde im September eröffnet und hängt Alte Meister neben reinen digitalen Originalen.

"Ohne die Einschränkungen eines physischen Standorts ist der Zugang zu einem Museum für jeden mit einer Internetverbindung möglich", sagte Museumsdirektor Lee Cavaliere.

Aber viele Veranstaltungsorte werden sich ohne Live-Publikum möglicherweise nicht erholen, sagen Experten, was Großbritannien dazu veranlasste, seine bisher größte Investition in den Kultursektor in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar zuzusichern.

"Ich möchte, dass alle unsere Kultureinrichtungen zur Normalität zurückkehren", sagte Minister Oliver Dowden.

Wie auch immer die nächste Version der Normalität aussehen mag, viele Veränderungen werden bleiben, sagte Berkowitz von Resilient Cities Catalyst.

Was möglicherweise als Notfallmaßnahmen wie offene Straßen oder alternative Verkehrsmittel begann, wird den Städten helfen, den nächsten Schock zu planen, sagte er &ndash "ob es sich um den Klimawandel, Unruhen oder einen wirtschaftlichen Schock handelt".

Für Dasgupta von der WRI: "Wenn es bei dieser Tragödie einen Silberstreifen gibt, ist dies die Gelegenheit für Städte, sich in Bezug auf Aktienfragen neu zu positionieren".

"Wenn wir klug vorgehen, könnte die Störung durch die Krise dazu beitragen, neue Investitionen und Lösungen zu liefern."


Mittelalterliche "Weinfenster" durch Coronavirus wiederbelebt - Geschichte

Barbesitzer in Florenz haben mittelalterliche "Weinfenster" in der Stadt wiederbelebt, um Getränke und Speisen während COVID-19 sicher zu servieren.

Die Weinfenster, bekannt als buchette del vino, sind kleine Luken, die in die Wände von mehr als 150 Gebäuden in Florenz und der Toskana gehauen wurden. Erstmals im 17. Jahrhundert eingeführt, wurden die Fenster ursprünglich von Kaufleuten zum Verkauf von überschüssigem Wein verwendet. In den 1630er Jahren ermöglichten die Schaufenster den Geschäften, ihre Geschäfte fortzusetzen und sich gleichzeitig von potenziell von der Pest betroffenen Kunden zu isolieren.

Jetzt bieten Bars wie die Osteria delle Brache (im Bild oben und unten) Wein und Aperol Spritzes durch die Fenster an.

Ein Kulturverein namens Buchette Del Vino hat sie alle kartiert und stellt fest, dass im Jahr 1634: “Der Schwarze Tod oder die Pest ist durch die Stadt Florenz gezogen und hat Tod und Verwüstung hinterlassen. Der Florentiner Gelehrte Francesco Rondinelli schreibt einen Bericht über die Ansteckung mit Krankheiten und beschreibt die Verwendung der reichlich vorhandenen Weinfenster in der Stadt für den sicheren Verkauf von Wein, ohne direkten Kontakt zwischen Kunde und Verkäufer.”

Im Jahr 2020 fügt der Verband hinzu: “Die COVID-19-Pandemie kommt. Italien ist ab dem 8. März gesperrt. Jeder ist zwei Monate lang zu Hause, und dann erlaubt die Regierung eine schrittweise Wiedereröffnung. Während dieser Zeit haben einige geschäftstüchtige Florentiner Weinfensterbesitzer die Zeit zurückgedreht und nutzen ihre Weinfenster, um Gläser Wein, Tassen Kaffee, Getränke, Sandwiches und Eiscreme auszugeben – alles keimfrei, kontaktlos!”

Matteo Faglia, Präsident der Wine Window Association, sagte gegenüber Insider: „Die Leute könnten an die kleinen hölzernen Fensterläden klopfen und ihre Flaschen direkt von den Familien Antinori, Frescobaldi und Ricasoli befüllen lassen, die noch heute einige der bekanntesten Weine Italiens produzieren.

„Die Weinfenster verfielen nach und nach, und viele Holzfenster gingen bei den Überschwemmungen von 1966 dauerhaft verloren.

„Wir möchten an allen Weinfenstern eine Gedenktafel anbringen, da die Leute sie mehr respektieren, wenn sie verstehen, was sie sind und ihre Geschichte.“


Wie Coronavirus eine alte Getreidemühle wieder an die Arbeit machte

England

Seit dem 11. Jahrhundert brodelt die Sturminster Newton Mill am grünen Ufer des Flusses Stour. Durch die normannische Eroberung und den Schwarzen Tod, durch den Hundertjährigen Krieg und den Blitz mahlte seine wasserbetriebene Turbine Weizen zu unzähligen Mehlsäcken für die Märkte dieser mittelalterlichen Stadt. Auch als sie 1994 ein Museum wurde, setzte die Mühle die Produktion fort, wenn auch winzige Mengen Mehl, um Touristen eine vergangene Lebensweise zu zeigen.

Die Mühle wird auch COVID-19 durchschleifen – nur nicht als Museum.

Angesichts der Mehlknappheit im Vereinigten Königreich und potenziellen Besuchern, die zu Hause gefangen sind, haben die Hausmeister der alten Mühle von Sturminster Newton von der Leistung zur Produktion gewechselt. “Wenn man nur fräsen muss und nicht gleichzeitig Geschichtsunterricht geben muss, kann man einfach weitermachen,”, sagt Müllerin Imogen Bittner. Seit der Rückkehr zum Mahlen Anfang März haben Bittner und ihr Mitarbeiter Pete Loosmoore Hunderte Pfund Mehl produziert, das von mehreren lokalen Unternehmen sicher verteilt wird. Während die Mühle die Einnahmen genauso dringend braucht wie die Familien der Gegend das Mehl brauchen, ist es nicht genau das, was das Paar für die diesjährige Touristensaison im Sinn hatte.

Die Mühle 1880—kurz vor der Erfindung des Automobils. Mit freundlicher Genehmigung von Sturminster Newton Mill

Bittner ist nur wenige Gehminuten von der Mühle entfernt geboren und aufgewachsen. “Es ist etwas, was ich mein ganzes Leben lang gewusst habe,”, sagt sie. Da Loosmoore an der Schwelle zum Ruhestand steht, ist es etwas, das sie bald auch alleine operieren wird. Sie hatte gerade die Beschaffung der Vorräte für die Saison abgeschlossen, als sie Mitte März beschlossen, wegen COVID-19 vor den Toren zu schließen. “Wir haben das gesamte Getreide vom örtlichen Hof mitgebracht, alles gestapelt und einsatzbereit gemacht”, sagt Bittner, “ aber viele der ehrenamtlichen Mitarbeiter sind in einer gefährdeten Altersgruppe.”

In den meisten Jahren erkunden Besucher zwischen April und September das malerische Anwesen und besichtigen die Mühle, um Zeuge eines mittelalterlichen Unterfangens zu werden: den Stour-Fluss zu nutzen, um lokales Getreide mit einfachen Maschinen zu mahlen. “Es ist so gemacht, wie es vor Hunderten von Jahren war,”, sagt Bittner. “Die einzige Sache ist, dass wir jetzt einen Ford Transit benutzen, um Nachschub zu bekommen, und nicht einen handgezogenen Karren,—bit schneller auf diese Weise.” Der Verkauf von beiden Tickets und die bescheidene Menge an Mehl, die er produziert, hält das Museum geöffnet, a Modell, das COVID-19 schnell vereitelt hat.

Der Produktionsbereich der alten Mühle dient nicht mehr nur der Show. Mit freundlicher Genehmigung von Sturminster Newton Mill

Gleichzeitig führte die Pandemie auch in weiten Teilen des Landes zu einer schweren Mehlknappheit, wenn auch nicht aus Gründen, die Sie vermuten könnten. In England gibt es viel Mehl, aber es steckt alles in den falschen Tüten: Nur etwa 4 Prozent des in Großbritannien produzierten Mehls werden über Supermärkte verkauft, der Rest wird verpackt und in großen Mengen an kommerzielle Bäckereien und andere Hersteller geliefert. Selbst wenn größere Fabriken den Schwenk zu kleineren Verpackungen schaffen könnten, würde soziale Distanzierung eine Produktion im industriellen Maßstab ausschließen, die viele Hände erfordert. Das vorindustrielle Fräsen kann jedoch im Alleingang bewältigt werden.

Für Bittner war es keine große Entscheidung: “Es war eigentlich eher ein logischer Schritt.”

Sobald Bittner und Loosmoore mehrere lokale Geschäfte und Bäcker fanden, um ihr Mehl zu verkaufen, brachten sie die alte Mühle in Gang. “Wenn wir Besucher mitnehmen, müssen wir sehr langsam mahlen, damit das Mehl nicht ausläuft,”, sagt Bittner, “aber wenn man mahlt um zu mahlen, ist das anders.” Bis heute schätzen Bittner und Loosmoore, dass sie knapp 1.600 Pfund Mehl gemahlen und verkauft haben.

Bittner passt die Geschwindigkeit der Antriebsriemen an, um Mehl in einem industrielleren Tempo zu mahlen. Mit freundlicher Genehmigung von Sturminster Newton Mill

Fragen zur Langlebigkeit der Maschinen der Mühle weist Bittner schnell zurück. “Die Mühle könnte leicht das Zehnfache dessen, was sie heute leistet,”, sagt sie und nennt sie “sehr solide” mit einer Wasserturbine, die 1904 “gerade geändert wurde”. “Es könnte ewig so weitergehen,”, sagt Bittner, “es sind wir, die müde werden.” Sie sagt, solange die Mehlknappheit andauert und soziale Distanzierung durchgesetzt wird, wird die Produktion während der Touristensaison fortgesetzt.

Vorerst ist die Mühle gerettet und die Stadtbewohner freuen sich und überfluten die Facebook-Seite des Supermarkts mit Danksagungen. (Die Mühle selbst hat keine Social-Media-Präsenz.) Es überrascht nicht, dass die Müller auch eine neue Wertschätzung für die alte Mühle entdeckten. “Es ist anders, wenn niemand in der Nähe ist,”, sagt Bittner,“man hört sein Knarren, riecht seine Maserung—man spürt sein Alter wirklich.” Es ist nicht die erste Krise Dieses Gebäude hat dank seiner Sturheit gesehen, es ist auch nicht das letzte, das es überleben wird.

Sie können sich in den Atlas Obscura-Community-Foren an der Diskussion über diese und andere Geschichten beteiligen.

Gastro Obscura umfasst die wundersamsten Speisen und Getränke der Welt.
Melden Sie sich für unsere E-Mail an, die zweimal pro Woche zugestellt wird.


Italiens mittelalterliche Weinfenster werden wieder für kontaktlose Getränke und Eis genutzt

Damals &ndash und mit &lsquotthe day&rsquo meinen wir die 1630er Jahre, als Italien von einer Pest heimgesucht wurde &ndash italienische Weinhändler erfanden eine raffinierte Art, ihre Waren zu verkaufen, ohne Krankheiten zu verbreiten. Diese Buchette del Vino oder &lsquowine windows&rsquo sind winzige Öffnungen in den Seitenwänden von Gebäuden, in denen Getränke kontaktlos und kontaktlos gekauft werden können.

&lsquoSie reichten dem Kunden die Weinflasche durch das Fenster, erhielten jedoch die Zahlung nicht direkt in ihre Hände. Stattdessen gaben sie dem Kunden eine Metallpalette, die die Münzen darauf legte, und der Verkäufer desinfizierte sie dann mit Essig, bevor sie sie abholte,&rsquo sagt die Associazione Buchette del Vino. Clever, oder?

Die in der Toskana einzigartigen Fenster (allein in Florenz gibt es mehr als 150 davon) sind aufgrund ihrer Geschichte geschützt. Und jetzt bekommen sie dank Covid-19 ein unerwartetes neues Leben.

Einige Geschäfte haben ihre alten Weinfenster wieder geöffnet und verwenden sie zum ersten Mal seit Menschengedenken, um Eis, Kaffee und sogar Aperol-Spritzen sicher und kontaktlos zu servieren.

&lsquoHeute, während unserer Zeit der Sperrung der Covid-19-Pandemie, haben die Besitzer des Weinfensters in der Via dell&rsquoIsola delle Stinche in der Vivoli-Eisdiele in Florenz ihr Fenster für die Ausgabe von Kaffee und Eis, jedoch nicht von Wein, reaktiviert. Zwei andere nahe gelegene Weinfenster, das der Osteria delle Brache auf der Piazza Peruzzi und das von Babae auf der Piazza Santo Spirito, haben uns in die Vergangenheit zurückversetzt, indem sie für ihren ursprünglichen Zweck verwendet wurden und den sozial distanzierten Weinverkauf anbieten, sagt die ABV.

Es ist sicherlich eine coole Möglichkeit, unsere aktuelle missliche Lage zu umgehen. Unsere ist eine Kugel gelato al pistacchio, per favore.

Eine vollständige Liste der italienischen Weinfenster finden Sie hier.

Eine E-Mail, die Sie wirklich lieben werden

Treten Sie mit unserem Newsletter in eine Beziehung. Entdecken Sie zuerst das Beste der Stadt.

Durch die Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen zu und stimmen zu, E-Mails von Time Out über Neuigkeiten, Veranstaltungen, Angebote und Partneraktionen zu erhalten.

Danke fürs Abonnieren! Achten Sie in Kürze auf Ihren ersten Newsletter in Ihrem Posteingang!