Information

Potomac Fr. - Geschichte


Potomac Fr.

Potomac

(Fr: T. 1,726,1. 177'10": T. 46'2", T. 20'6", cpl. 480, T. 8 8"
42 32-pdr.; kl. Raritan)

Die erste Potomae, eine Fregatte, die im August 1819 von der Washington Navv Yard aufgelegt wurde, wurde im März 1822 vom Stapel gelassen. Die Ausrüstung wurde erst 1831 abgeschlossen, als Kapitän John Downes das Kommando als erster Kommandant übernahm.

Auf ihrer ersten Überseekreuzfahrt verließ Potomac am 19. August 1831 New York und ging über das Kap der Guten Hoffnung zur Pazifik-Station. Am 6. Februar 1832 beschoss Potomac die Stadt Quallah Batoo, Sumatra, als Strafe für die Gefangennahme von Friend~hip of Salem, Mass getötet, während 150 Eingeborene, darunter der Dorfhäuptling Po Mahomet, für ihre Piraterie starben. Nach der Weltumrundung kehrte Potomae am 23. Mai 1834 nach Boston zurück.

Die Fregatte unternahm als nächstes zwei Kreuzfahrten zur Station Brasilien, um die amerikanischen Interessen in Lateinamerika vom 20. Oktober 1834 bis 5. März 1837 und vom 12. Mai 1840 bis 31. Juli 1842 zu schützen. Vom 8. Dezember 1844 bis 4. Dezember 1845 patrouillierte sie im Westen Indies und vom 14. März 1846 bis 20. Juli 1847 in der Karibik und am Golf. Während dieser letzten Periode landete sie am 8. Mai 1846 Truppen in Port Isabel, Texas, um die Armee von General Taylor in der Schlacht von Palo Alto zu unterstützen. Sie nahm auch an der Segge von Vera Cruz vom 9. bis 28. März 1847 teil.

Potomac diente von 1855 bis 1856 als Flaggschiff der Home Squadron. Bei Ausbruch des Bürgerkriegs verließ sie New York am 10. September 1861 zum West Gulf Blockade Squadron vor Vera Cruz. Sie wurde das Lagerschiff für das Geschwader und blieb bis 1867 als Empfangsschiff bei Pensseola Navy Yard, als sie nach Philadelphia geschickt wurde. Sie blieb bei League Island Navy Yard, Philadelphia, bis sie am 13. Januar 1877 außer Dienst gestellt wurde. Sie wurde am 24. Mai 1877 an E. Stannard & Co. verkauft.


Lincoln entfernt General McClellan aus der Armee des Potomac

Eine gequälte Beziehung endet, als Präsident Abraham Lincoln General George B. McClellan vom Kommando der Armee des Potomac absetzt. McClellan baute die Armee in der Anfangsphase des Krieges geschickt auf, war jedoch ein träger und paranoischer Feldkommandant, der anscheinend nicht in der Lage war, den Mut aufzubringen, die Armee des Konföderierten Generals Robert E. Lee von Nord-Virginia aggressiv zu bekämpfen.

McClellan war ein vielversprechender Kommandant, der vor dem Krieg als Eisenbahnpräsident diente. In der Anfangsphase des Konflikts errangen Truppen unter McClellans Kommando mehrere wichtige Siege im Kampf um West-Virginia. Lincoln berief “Young Napoleon, wie manche den General nannten, nach Washington, DC, um die Kontrolle über die Potomac-Armee ein paar Tage nach ihrer demütigenden Niederlage in der Schlacht von First Bull Run, Virginia im Juli 1861, zu übernehmen. In den nächsten neun Monaten baute McClellan geschickt eine starke Armee auf, bohrte seine Truppen und baute eine effiziente Kommandostruktur auf. Er entwickelte jedoch auch extreme Verachtung für den Präsidenten und wies Lincolns Vorschläge oft von der Hand. 

Im Jahr 1862 führte McClellan die Armee die Chesapeake Bay hinunter zur James Peninsula, südöstlich der konföderierten Hauptstadt Richmond, Virginia. Während dieser Kampagne zeigte er die Schüchternheit und Trägheit, die ihn später zum Scheitern verurteilten. Während der Seven Days Battles befand sich McClellan in der Nähe von Richmond, zog sich jedoch zurück, als Lee einer Reihe von Angriffen ausgesetzt war. McClellan glaubte immer, er sei zahlenmäßig weit unterlegen, obwohl er tatsächlich den zahlenmäßigen Vorteil hatte. Er verbrachte den Rest des Sommers auf der Halbinsel, während Lincoln begann, einen Großteil seines Kommandos an die Armee von General John Pope von Virginia zu verlagern.

Nachdem Lee Pope in der zweiten Schlacht von Bull Run Ende August 1862 besiegt hatte, marschierte er in Maryland ein. Als die Konföderierten auf Unionsterritorium stürzten, hatte Lincoln keine andere Wahl, als sich an McClellan zu wenden, um die schwankenden Yankee-Streitkräfte zu sammeln und Lee aufzuhalten. Am 17. September 1862 kämpften McClellan und Lee entlang des Antietam Creek in der Nähe von Sharpsburg, Maryland, bis zum Stillstand. Lee zog sich nach Virginia zurück, und McClellan ignorierte Lincoln, der ihm nachjagte. Sechs Wochen lang tauschten Lincoln und McClellan wütende Nachrichten aus, aber McClellan weigerte sich hartnäckig, Lee zu folgen. Ende Oktober begann McClellan schließlich damit, den Potomac zu überqueren, um Lee schwach zu verfolgen, aber er brauchte neun Tage, um die Überquerung zu vollenden. Lincoln hatte genug gesehen. Überzeugt, dass McClellan Lee niemals besiegen könnte, benachrichtigte Lincoln den General am 5. November über seine Entfernung. Einige Tage später ernannte Lincoln General Ambrose Burnside zum Kommandeur der Potomac-Armee.

Nach seiner Absetzung kämpfte McClellan 1864 erneut mit Lincoln um die Präsidentschaft. McClellan gewann die Nominierung der Demokraten, wurde jedoch von seinem alten Chef leicht besiegt.


Geschichte & Grenzen

Im Jahr 2000 gründete Bischof Paul S. Loverde, Bischof der Diözese Arlington, eine neue Pfarrei, nachdem er 1999 gerade zwei Pfarreien gegründet hatte – St. Veronica in der Nähe des Flughafens Dulles und St. Matthew in Spotsylvania. Damit stieg die Gesamtzahl der Diözesangemeinden auf 66.

Am 29. März 2000 wurde Pater William Saunders, der zu dieser Zeit Pastor der Queen of Apostles Parish in Alexandria war, von Bischof Loverde zum Gründungspastor einer neuen Pfarrei in Potomac Falls, Virginia, ernannt – Our Lady of Hoffnung. Die Ernennung wurde in der Ausgabe des Arlington Catholic Herald vom 6. Juni 2000 veröffentlicht.

Wie die Apostel musste Pater Saunders bei Null anfangen. Der erste Schritt war die Suche nach einem Pfarrhaus. Mit Hilfe von Msgr. James W. McMurtrie, Pastor der nahegelegenen Pfarrei St. Theresa in Ashburn, wurde recht schnell ein Haus gefunden. Mit einer Zwangsversteigerung ergab sich eine Gelegenheit, und da der Immobilienmarkt in der Gegend von Potomac Falls so ausgereift ist, handelte Pater Saunders schnell, um das Haus zu kaufen, obwohl es viele größere Reparaturen erforderte. Mit Hilfe einiger Bauunternehmer und anderer Freiwilliger wurden die Pfarr- und Pfarrbüros hergerichtet.

Msgr. McMurtrie brachte Pater Saunders auch in Kontakt mit dem Direktor der Potomac Falls High School, der zustimmte, der Gemeinde die Aula für die Messe und die Klassenzimmer für den Religionsunterricht zu überlassen. Pater Saunders sprach bei allen Messen in der nahegelegenen Christ-Erlöser-Gemeinde in Sterling am Wochenende vor dem Beginn der neuen Pfarrei, und er ließ 300 Familien registrieren, noch bevor die erste Messe gefeiert wurde.

Die Pfarrei Unserer Lieben Frau der Hoffnung hielt ihre erste Messe am 6. August 2000 in der Potomac Falls High School. Pater Saunders wurde offiziell von Rev. Msgr. James W. McMurtrie, Bischofsvikar für die Pfarrentwicklung der Diözese Arlington, im Namen von Bischof Loverde.

Unsere Gemeinde macht Spatenstich

Am Samstag, den 25. Oktober 2003, nahm Bischof Paul S. Loverde, Bischof von Arlington, von P. Saunders und Deacon Emley, amtierten bei der Grundsteinlegung für die neue Kirche und Schule, die an der Ecke Cascades Parkway und Algonkian Parkway in Potomac Falls, VA, errichtet werden sollen. Mit mehr als 300 Mitgliedern der Pfarrei war dies die nächste Phase in der Existenz unserer Pfarrei.

Andachtsmesse für die Kirche

Am Dienstag, dem 17. Januar 2006, unserem Patronatsfest, nahm Bischof Paul S. Loverde, Bischof von Arlington, zusammen mit P. Dr. Saunders, Pfarrvikar Fr. Bryan Belli, Diakon Emley und Priester aus der ganzen Diözese weihten den Altar und weihten die neue Kirche Unserer Lieben Frau der Hoffnung in Potomac Falls, Virginia.

Bischof Loverde versiegelt die Reliquien der Heiligen im Altar bei der Einweihungsmesse

Gemeindegrenzen

Jede Gemeinde hat offizielle Grenzlinien. Unsere Grenzlinien sind wie folgt (siehe auch die Karte unten):
Beginnend am Potomac River und nach Osten zur Fairfax County Line und weiter südlich entlang der Fairfax County Line zur Route 7 und dann weiter nach Westen auf der Route 7 zur Route 28 und nach Norden auf der Route 28 zum Broad Run zum Potomac River.


Eine kurze Geschichte von Pierre L’Enfant und Washington, D.C.

Das heutige Washington, D.C. verdankt einen Großteil seines einzigartigen Designs Pierre Charles L'Enfant, der aus Frankreich nach Amerika kam, um im Unabhängigkeitskrieg zu kämpfen, und aus der Dunkelheit aufstieg, um ein vertrauenswürdiger Stadtplaner für George Washington zu werden. L'Enfant entwarf die Stadt von Grund auf neu und stellte sich eine großartige Hauptstadt mit breiten Alleen, öffentlichen Plätzen und inspirierenden Gebäuden in einem damaligen Bezirk mit Hügeln, Wäldern, Sümpfen und Plantagen vor.

Das Herzstück von L'Enfants Plan war ein großer "öffentlicher Spaziergang". Die heutige National Mall ist ein breiter, gerader Gras- und Baumstreifen, der sich über drei Kilometer vom Capitol Hill bis zum Potomac River erstreckt. Smithsonian-Museen flankieren beide Seiten und Kriegerdenkmäler sind zwischen den berühmten Monumenten für Lincoln, Washington und Jefferson eingebettet.

L'Enfant und die Hauptstadt
Washington D.C. wurde 1790 gegründet, als ein Gesetz des Kongresses einen Bundesdistrikt entlang des Potomac River genehmigte, ein Ort, der eine einfache Route zur Westgrenze (über die Täler des Potomac und des Ohio River) bietet und günstig zwischen den nördlichen und südlichen Bundesstaaten liegt.

Präsident Washington wählte eine Fläche von 100 Quadratmeilen, wo der Eastern Branch (der heutige Anacostia River) nördlich von Mount Vernon, seiner Heimat in Virginia, auf den Potomac traf. Das Gelände enthielt bereits die lebhaften Hafenstädte Alexandria und Georgetown, aber die neue Nation brauchte ein Bundeszentrum mit Platz für Regierungsgebäude.

Washington bat L'Enfant, inzwischen ein etablierter Architekt, die Gegend zu begutachten und Standorte für Gebäude und Straßen zu empfehlen. Der Franzose kam in einer regnerischen Märznacht 1791 in Georgetown an und machte sich sofort an die Arbeit. "Er hatte diese hügelige Landschaft am Zusammenfluss zweier großer Flüsse", sagte Judy Scott Feldman, Vorsitzende der National Coalition to Save Our Mall. "Er hatte im Wesentlichen eine saubere Schiefertafel, um die Stadt zu gestalten." Inspiriert von der Topographie ging L'Enfant über eine einfache Vermessung hinaus und stellte sich eine Stadt vor, in der wichtige Gebäude aufgrund von Höhenunterschieden und den Konturen der Wasserstraßen strategische Orte einnehmen würden.

Während Thomas Jefferson bereits eine kleine und einfache Bundesstadt entworfen hatte, meldete sich L'Enfant mit einem viel ehrgeizigeren Plan an den Präsidenten zurück. Für viele schien der Gedanke an eine Metropole, die sich aus einem ländlichen Gebiet erhebt, für eine junge Nation unpraktisch, aber L'Enfant gewann einen wichtigen Verbündeten. "Alles, was er sagte, hätten viele Leute damals verrückt gefunden, Washington aber nicht", sagt L'Enfant-Biograph Scott Berg.

Sein Design basierte auf europäischen Vorbildern, die in amerikanische Ideale übersetzt wurden. "Die ganze Stadt wurde nach dem Gedanken gebaut, dass jeder Bürger gleich wichtig ist", sagt Berg. "Die Mall wurde so konzipiert, dass sie für alle Ankömmlinge offen ist, was in Frankreich unbekannt gewesen wäre. Es ist eine sehr egalitäre Idee."

L'Enfant platzierte den Kongress auf einem Höhepunkt mit einem beeindruckenden Blick auf den Potomac, anstatt den prächtigsten Platz für den Palast des Führers zu reservieren, wie es in Europa üblich war. Der Capitol Hill wurde zum Zentrum der Stadt, von dem aus diagonale Alleen, die nach den Bundesstaaten benannt sind, sich quer durch ein gitterförmiges Straßensystem erstreckten. Diese breiten Boulevards ermöglichten einen einfachen Transport durch die Stadt und boten aus großer Entfernung Ausblicke auf wichtige Gebäude und öffentliche Plätze. Öffentliche Plätze und Parks wurden an Kreuzungen gleichmäßig verteilt.

Der Plan der MacMillan-Kommission von Washington, D.C. (Der Nation würdig: Washington, DC, von L’Enfant bis zur National Capital Planning Commission) Pierre L'Enfants Plan von Washington, D.C. (Der Nation würdig: Washington, DC, von L’Enfant bis zur National Capital Planning Commission)

Die Pennsylvania Avenue erstreckte sich eine Meile westlich vom Kapitol bis zum Weißen Haus, und ihre Nutzung durch die Beamten sorgte für eine schnelle Entwicklung der Punkte dazwischen. Damit der ländliche Raum zu einer echten Stadt wird, war es L'Enfant wichtig, Planungsstrategien zur Förderung des Bauens zu integrieren. Aber seine Weigerung, Kompromisse einzugehen, führte zu häufigen Zusammenstößen, die ihn schließlich seine Position kosteten.

Stadtkommissare, die sich um die Finanzierung des Projekts und die Beschwichtigung der wohlhabenden Grundbesitzer des Bezirks kümmerten, teilten die Vision von L'Enfant nicht. Der Planer ärgerte die Kommissare, als er ein mächtiges Bürgerhaus abriss, um Platz für eine wichtige Allee zu schaffen, und als er die Erstellung einer Karte für den Verkauf von Stadtgrundstücken verzögerte (aus Angst, Immobilienspekulanten würden Land kaufen und die Stadt leer lassen).

Schließlich erstellte der Vermesser der Stadt, Andrew Ellicott, eine eingravierte Karte, die Details zu den Grundstücksverkäufen enthielt. Es war dem Plan von L'Enfant sehr ähnlich (mit praktischen Änderungen, die von Beamten vorgeschlagen wurden), aber der Franzose bekam keine Anerkennung dafür. L'Enfant, jetzt wütend, trat auf Drängen von Thomas Jefferson zurück. Als L'Enfant 1825 starb, hatte er nie eine Bezahlung für seine Arbeit an der Hauptstadt erhalten und die Stadt war immer noch ein Rückstau (zum Teil aufgrund von L'Enfants abgelehnten Entwicklungs- und Finanzierungsvorschlägen).

Durch das 19. Jahrhundert zur McMillan-Kommission
Ein Jahrhundert nachdem L'Enfant eine elegante Hauptstadt entworfen hatte, war Washington noch lange nicht fertig.

Im 19. Jahrhundert grasten Kühe auf der Mall, die damals ein unregelmäßig geformter, baumbestandener Park mit gewundenen Wegen war. Züge, die einen Bahnhof an der Mall passieren, unterbrachen die Debatte im Kongress. Besucher verspotteten die Stadt wegen ihres idealistischen Anspruchs in einer albernen Umgebung, und nach dem Bürgerkrieg war sogar die Rede davon, die Hauptstadt nach Philadelphia oder in den Mittleren Westen zu verlegen.

Im Jahr 1901 bildete der Senat die McMillan-Kommission, ein Team von Architekten und Planern, das die Hauptstadt weitgehend auf der Grundlage des ursprünglichen Rahmens von L'Enfant aktualisierte. Sie planten ein ausgedehntes Parksystem, und die Mall wurde geräumt und begradigt. Aus dem Fluss ausgebaggertes Land erweiterte den Park nach Westen und Süden und machte Platz für die Gedenkstätten von Lincoln und Jefferson. Die Arbeit der Kommission schuf schließlich das berühmte grüne Zentrum und die zahlreichen Denkmäler des heutigen Washington.

L'Enfant und Washington heute
Einige von L'Enfants Plänen, darunter ein riesiger Wasserfall, der den Capitol Hill hinunterstürzt, wurden nie verwirklicht. Aber die National Mall war ein großer Erfolg und wurde für alles von Picknicks bis hin zu Protesten genutzt. "Das amerikanische Volk hat die Mall im 20. Jahrhundert wirklich angenommen und sie zu dieser großen bürgerlichen Bühne gemacht", sagt Feldman. "Das war etwas, was Pierre L'Enfant sich nie vorgestellt hatte. Ein Ort für uns, um mit unseren nationalen Führern im Rampenlicht zu sprechen." Es ist so populär geworden, dass Beamte sagen, es sei "furchtbar überstrapaziert", was durch abgenutztes Gras und kahle Erdflecken belegt wird.

John Cogbill, Vorsitzender der National Capital Planning Commission, die die Entwicklung der Stadt überwacht, sagt, dass die Kommission bestrebt ist, die ursprüngliche Vision von L'Enfant zu erfüllen und gleichzeitig die Anforderungen einer wachsenden Region zu erfüllen. "Wir berücksichtigen [L'Enfants Plan] bei praktisch allem, was wir tun", sagt er. "Ich denke, er wäre angenehm überrascht, wenn er die Stadt heute sehen könnte. Ich glaube, keine Stadt der Welt kann sagen, dass der Plan so sorgfältig befolgt wurde wie in Washington."


Listservs im Zusammenhang mit der RF&P:

Es gibt jetzt eine Nur-Ankündigungs-Liste für die Zustellung von offiziellen Ankündigungen der Gesellschaft, z.

Der erwartete Traffic dieser Liste dürfte höchstens ein paar Mal im Monat betragen, was deutlich niedriger ist als die Aktivität der RFandPRR Yahoogroup. Tatsächliche E-Mails von dieser Adresse haben den folgenden Header vor dem Betreff: [RF&PRRHS-Member-announce] .

Wenn Sie im Rahmen Ihres Mitgliedsantrags Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie diesem automatisch hinzugefügt. Die Listenadresse ist [email protected] . Die Adressen, die in diese Liste aufgenommen werden können, sind die offiziellen @rrandp.org-Adressen, die die gewählten und ernannten Amtsträger der Gesellschaft sind.

Für diejenigen, die sich selbst abonnieren möchten, besuchen Sie http://rrandp.org/mailman/listinfo/member-announce_rfandp.org für vollständige Informationen über die Liste.

RF&P-Diskussionsliste: Umzug zu Yahoogroups am 15. April 2004 abgeschlossen

Es gibt einen Listserv, der dem RF&P in allen Formen gewidmet ist. Um ihre Mission zu zitieren: „Diese Gruppe ist der Richmond, Fredericksburg and Potomac Railroad gewidmet. Nord und Süd zu verbinden war ihr Slogan und ihre Mission stolze Eisenbahn. Heute ist sie weg, wird aber für immer in den Herzen derer leben, die ihr gefolgt sind. Fühlen Sie sich frei, Fotos von der RF&P oder auch Fotos Ihrer Modelle zu posten. Sie können auch gerne jede Diskussion eröffnen, die sich auf die RF&P bezieht Das schließt seine Tage als unabhängige Eisenbahn ein oder heute, als nichts weiter als ein Fleck auf der CSX-Karte. "

Um der [email protected] über das Web beizutreten, gehen Sie zu: http://groups.yahoo.com/group/RFandPRR/ und klicken Sie auf die Schaltfläche "Beitreten" oben in der Mitte des Bildschirms. Dies ist dieselbe Adresse, um Nachrichten zu lesen oder andere Funktionen im Web zu verwenden.

Für diejenigen, die es vorziehen, per E-Mail zu abonnieren, senden Sie eine Nachricht an [email protected] Yahoo benötigt eine ID zum Anzeigen von Webinhalten, aber nicht nur zum Senden und Empfangen von Listenverkehr.

Um sich abzumelden, senden Sie ebenfalls eine E-Mail an [email protected]

Wir möchten uns bei Penn State dafür bedanken, dass sie unsere Liste in den letzten sechs Jahren, von 1998 bis 2004, gehostet haben.


Kategorie:B & Amp O Railroad Potomac River Crossing

Diese Kategorie umfasst 2 erhaltene Brücken aus dem Jahr 2016, gebaut 1894 und 1931, von denen eine eine Fußgängerbrücke für den Appalachian Trail enthält. Es umfasst auch drei ehemalige Brücken:

  • Bollman Fachwerk-Eisenbahnbrücke (2. B&O-Brücke). Ältere Abschnitte: 1851-1861 und 1851-1936. Neuerer Abschnitt: 1870-1936.
  • B&O-Brücke (Holzfachwerk- und Straßenbrücke), 1837-1851.
  • Wager's Bridge (gedeckte Holzfachwerk-Straßenbrücke), 1829-1839.

900ms 29,6% ? 680 ms 22,4% (für Generator) 340 ms 11,2% Scribunto_LuaSandboxCallback::getEntityStatements 280 ms 9,2% type 120 ms 3,9 % Scribunto_LuaSandboxCallback::getExpandedArgument 100 ms 3,3% Scribunto_LuaSandboxCallback::Scribunto_LuaSandboxCallback:: .pairsunto 80 msall 80 ms 2,6% 40 ms 1,3% [andere] 340 ms 11,2% Anzahl der geladenen Wikibase-Entitäten: 13/400 -->


Heftige und bunte – Zouave Regimenter im Bürgerkrieg

Die Zuaven kamen ursprünglich als Teil der französischen Armee, die mit Französisch-Nordafrika verbunden war und zwischen 1830 und 1962 diente. Ihre Uniform und Taktik basierten auf denen der algerischen Berber, die für ihren schnellen, agilen Kampfstil bekannt waren. So umfassten die französischen Zuaven ursprünglich berberische, arabische, europäische und schwarze Freiwillige.

Ein Zouave war unverwechselbar in seiner Uniform, die eine weite Hose, eine kurze offene Jacke, eine Schärpe und eine orientalische Kopfbedeckung umfasste.

Sie gehörten zu den am höchsten dekorierten Einheiten der französischen Armee, und nach dem Krimkrieg von 1854 und dem italienischen Krieg von 1859 verbreitete sich ihr Ruf über Frankreich hinaus, wobei in mehreren Ländern der Welt neue Zouave-Einheiten aufgestellt wurden.

Französischer Zouave, um 1870

Ein New Yorker Angestellter namens Elmer Ephraim Ellsworth war der Drahtzieher der ersten Zouave-Einheit, die in den Vereinigten Staaten auffiel. Er hatte alle Zouave-Übungen aus ihrem Übungshandbuch gelernt und diese mit der amerikanischen Militärübung kombiniert. Er übernahm bald ein lokales Bohrteam namens Rockford City Greys, eine 1859 gegründete Kadettenbohrfirma, und hatte sie in Zouave Cadets umbenannt.

Nicht lange nachdem der Kadett einen Ruf erlangt hatte, wurde ihm ein Kommando über die Kadetten der Nationalgarde angeboten. Die veraltete Milizkompanie wurde unter seinem Kommando in die Zouave Cadets der Vereinigten Staaten umgewandelt, die 1859 den nationalen militärischen Bohrwettbewerb in Chicago gewinnen würden. Sein Kadett tourte durch die USA und führte leichte Infanterieübungen mit theatralischen Ergänzungen durch.

Elmer E. Ellsworth

Während eines dieser Ereignisse traf Abraham Lincoln ihn und nutzte seine neu gefundene Verbindung zu Lincoln, um das 11. New Yorker Infanterieregiment alias Fire Zuaves zusammenzustellen, das am 7.

Das 9. New Yorker Infanterie-Regiment, auch bekannt als die Hawkins’ Zouaves, war jedoch das erste Zouave-Regiment, das offiziell in den Bürgerkrieg eintrat.

Col. Rush Hawkins in der Uniform des 9. Hawkins Zouave

Nach dem Ausbruch des US-Bürgerkriegs übernahmen mehrere Einheiten der Union und der Konföderierten den Namen, das Aussehen und den Stil der Zuaven. Die Zouave-Regimenter der Unionsarmee zählten über siebzig, während die Konföderierten während des Konflikts etwa fünfundzwanzig Zouave-Kompanien hatten.

Zuaven waren an allen großen Bürgerkriegsschlachten beteiligt, vom Ersten Manassas bis Antietam und von Gettysburg bis Appomattox.

Duryea Zuaves, Regimentsmesse, Fort Schuyler, 18. Mai 1861

Zuaven kämpften in offenen Ordnungsformationen, die lockerere, reaktive Gruppen umfassten, und nicht in den engen Ordnungsformationen, die bei anderen regulären Infanterieeinheiten üblich sind.

Als leichte Infanterie waren sie mit kleineren, leichteren Waffen ausgestattet, meist Karabiner-Zweiband-Musketen. Sie waren dafür bekannt, schnell und wendig zu sein, griffen in einem schnellen Vormarsch von 100 bis 200 Metern an und ließen sich zu Boden fallen, um ihre gezogenen Musketen zu laden und abzufeuern.

Die 114. Pennsylvania-Infanterie während des Angriffs auf den Prospect Hill in der Zouave-Uniform in der Schlacht von Fredericksburg, 13. Dezember 1862

Die Uniformen der Zuaven waren ironischerweise keine Uniformen, da ihr Outfit nicht einfach oder kostengünstig zu beschaffen war. Jedes Regiment hatte eine orientalische Kleidung, aber die Uniformen variierten stark aufgrund der Verfügbarkeit von Stoffen und der Wahl der Kommandanten. Die Uniform der Zouave-Regimenter ähnelte im Allgemeinen der der französischen Zouave, mit einigen Modifikationen, je nach Verfügbarkeit und Stoffwahl.

Zu den berühmtesten Zouave-Regimentern gehörten die 11. New York Volunteer Infantry, bekannt als die “Fire Zouaves”, die 114. Pennsylvania Infantry, bekannt als “Collis’s Zouaves, und die 5th New York Volunteer Infantry aka “Duryee’s Zouaves 8221.

Kriegsgefangene der 11. New Yorker Infanterie “Fire Zuaven” auf Castle Pinckney, South Carolina.

Die Feuerzuaven fungierten während des ersten Manassas im Juli 1861 als Nachhut für die sich zurückziehende Potomac-Armee. Dadurch wurden sie schwer beschädigt.

Ellsworth starb als Anführer der Feuerzuaven. Nachdem er eine Flagge der Konföderierten vom Dach des Marshal House Inn abgeschnitten hatte, wurde er von James Jackson, dem Besitzer des Gasthauses, erschossen. Jackson wurde wiederum von Zouave Corporal Francis Brownell getötet, eine Tat, die Brownell die erste Medaille des Bürgerkriegs einbrachte.

Francis Brownell in seiner Fire-Zouave-Uniform

Die 5th New York Volunteers galten als eine der Eliteeinheiten der Armee von Potomac, sie dienten neben der regulären Division unter der Führung von George Sykes. Während der zweiten Manassas hielten die 5. New Yorker zusammen mit den 10. New Yorker „National Zuaven“ den heftigen Flankenangriff des Korps von James Longstreet für entscheidende 10 Minuten heldenhaft ab, bevor sie überwältigt wurden und innerhalb von 10 Minuten 120 Tote und 332 Verletzte erlitten höchste Opferzahl innerhalb kürzester Zeit im Bürgerkrieg.

Auf der Seite der Konföderierten existierten die Zouave-Einheiten aufgrund ihrer geringeren Anzahl im Gegensatz zu den Unionsstreitkräften in Kompanien innerhalb größerer Einheiten anstelle von Regimentern.

Kompanie E, 5. Regiment N.Y. Zouaves, im Camp Butler, Va

Die berühmteste konföderierte Zouave-Einheit waren die Louisiana Tigers, die innerhalb des 1. Spezialbataillons von Major Chatham Roberdeau Wheat, Louisiana Volunteers, existierten. Sie sollen sich zu wilden und furchtlosen Stoßtruppen entwickelt haben.

Sie waren als Kanonenkiller bekannt und erfüllten die äußerst gefährliche Funktion, feindliche Kanonenbatterien niederzuschlagen, um ein Fenster für den Rest ihrer Streitmacht zu schaffen, um näher zu kommen, ohne viel mit Artillerie zu kämpfen. Sie nahmen an der Schlacht von First Manassas, der Talkampagne von 1862 und den Sieben-Tage-Schlachten teil, die die Schlacht von Gaines' Mill, die Nord-Virginia-Kampagne und die anschließende Maryland-Kampagne umfassten. Während dieser Ereignisse wurde ihre Kraft stark reduziert, da sie schwere Verluste erlitten.

Alte Zuaven von 1861 marschieren am 30. Mai 1918 in New York City

Am 9. April 1835, eine Stunde bevor General Robert E. Lee die Streitkräfte der Konföderierten offiziell an General Grant der Unionsarmee übergab, ereignete sich das letzte Opfer der Union im Bürgerkrieg als Soldat der 155. Pennsylvania, die Teil der 5. Die Zouave-Brigade des Korps wurde tödlich verwundet.


Potomac Fr. - Geschichte

Daher denken die Gläubigen einerseits nach und werden ermutigt, den Jahrestag des ersten Kommens des Herrn auf diese Welt zu feiern. Wir denken wieder über das große Geheimnis der Menschwerdung nach, als unser Herr sich erniedrigte, unsere Menschlichkeit annahm und in unsere Zeit und unseren Raum eintrat, um uns von der Sünde zu befreien. Andererseits erinnern wir im Glaubensbekenntnis daran, dass unser Herr wiederkommen wird, um die Lebenden und die Toten zu richten, und dass wir bereit sein müssen, Ihm zu begegnen.

Eine gute, fromme Möglichkeit, uns bei der Adventsvorbereitung zu helfen, war der Adventskranz. (Interessanterweise wurde die Verwendung des Adventskranzes Anfang des 16. Jahrhunderts von den deutschen Lutheranern übernommen.) Der Kranz ist ein Kreis, der weder Anfang noch Ende hat, also erinnern wir uns daran, wie unser Leben hier und jetzt an der Ewigkeit teilnimmt von Gottes Heilsplan und wie wir hoffen, das ewige Leben im Himmelreich zu teilen. Der Kranz besteht aus frischem Pflanzenmaterial, denn Christus ist gekommen, um uns durch sein Leiden, seinen Tod und seine Auferstehung neues Leben zu schenken. Drei Kerzen sind lila und symbolisieren Buße, Vorbereitung und Opfer, die rosa Kerze symbolisiert dasselbe, hebt jedoch den dritten Adventssonntag, den Gaudete-Sonntag, hervor, an dem wir uns freuen, weil unsere Vorbereitungen jetzt zur Hälfte abgeschlossen sind. Das Licht repräsentiert Christus, der diese Welt betrat, um die Dunkelheit des Bösen zu zerstreuen und uns den Weg der Gerechtigkeit zu zeigen. Das Anzünden von Kerzen zeigt unsere zunehmende Bereitschaft, unserem Herrn zu begegnen.

Jede Familie sollte einen Adventskranz haben, ihn zum Abendessen anzünden und die besonderen Gebete sprechen. Diese Tradition wird jeder Familie helfen, sich auf die wahre Bedeutung von Weihnachten zu konzentrieren. Insgesamt bemühen wir uns in der Adventszeit, das Eröffnungsgebet für die Messe des ersten Adventssonntags zu erfüllen: “Vater im Himmel… unsere Sehnsucht nach Christus, unserem Retter, zu steigern und uns die Kraft zu geben, in der Liebe zu wachsen, dass die Morgenröte seiner Wenn wir kommen, können wir uns seiner Gegenwart erfreuen und das Licht seiner Wahrheit willkommen heißen.”

Von Fr. William Saunders

NS. Saunders war der Gründungspastor der Pfarrei Our Lady of Hope in Potomac Falls, VA. Er dient jetzt als Pastor von St. Agnes in Arlington, VA und als Bischofsvikar für Glaubensbildung für die Diözese Arlington.


Potomac Fr. - Geschichte

Das braune Skapulier Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel: Dieses Skapulier ist das bekannteste und beliebteste der verschiedenen Skapulier. Der Überlieferung nach erschien unsere Gottesmutter am Sonntag, den 16. Juli 1251, dem heiligen Simon Stock in Cambridge, England. (In unserem liturgischen Jahr ist der 16. Juli der Festtag für Unsere Liebe Frau vom Berg Karmel.) Sie überreichte ihm die Skapulier und sagte: „Nimm, geliebter Sohn, dieses Skapulier deines Ordens als Abzeichen meiner Bruderschaft und für dich und alle Karmeliten ein besonderes Zeichen der Gnade, wer in diesem Gewand stirbt, wird kein ewiges Feuer erleiden. Es ist das Zeichen der Erlösung, ein Schutz in Gefahren, ein Unterpfand des Friedens und des Bundes.”

In dieser Erscheinung und Gabe versprach unsere Gottesmutter allen Mitgliedern des Karmeliterordens einen besonderen Schutz und allen, die das Skapulier tragen, eine besondere Gnade in der Stunde des Todes, damit sie nicht in der Hölle umkommen, sondern aufgenommen werden Der Himmel bei ihr am ersten Samstag nach ihrem Tod. (Beachten Sie, dass die Kirche nicht lehrt, dass das Tragen eines Skapuliers eine sichere Eintrittskarte in den Himmel ist, sondern wir müssen uns bemühen, in einem Zustand der Gnade zu sein, die Vergebung unseres Herrn zu erflehen und auf die mütterliche Hilfe unserer Gottesmutter zu vertrauen – alles positive Taten einer Person, die aufrichtig ein Skapulier trägt.)

Das rote Skapulier der Passion Christi: Im Jahr 1846 erschien Christus einer Tochter der Nächstenliebe des Hl. Vinzenz von Paul und überreichte ein rotes Skapulier. Eine Seite zeigt unseren gekreuzigten Herrn mit den Werkzeugen der Passion am Fuße des Kreuzes um das Bild herum ist die Inschrift “Heilige Passion unseres Herrn Jesus Christus, rette uns.” Auf der anderen Seite die Herzen Jesu und Maria werden mit der umgebenden Inschrift „Heilige Herzen Jesu und Marias, beschütze uns“ dargestellt. Diese Erscheinung wurde mehrmals wiederholt, und am 25. Juni 1847 genehmigte Papst Pius IX. das Skapulier offiziell und erteilte die Erlaubnis zu seiner Segnung und Investitur.

Das schwarze Skapulier der Sieben Leiden Mariens: Nach der formellen Gründung des Servitenordens durch Papst Alexander IV. im Jahr 1255 gründeten Laien und Laien eine Bruderschaft zu Ehren der sieben Leiden Mariens. Als Zeichen der Mitgliedschaft trugen sie ein schwarzes Skapulier, meist mit dem Bild unserer Mutter der Schmerzen auf der Vorderseite.

Das blaue Skapulier der Unbefleckten Empfängnis: 1581 hatte die Ehrwürdige Ursula Benicasa, Gründerin des Ordens der Theatinerinnen, eine Vision von unserem Herrn, der ihr die Tracht und das Skapulier offenbarte, die ihre Gemeinschaft zu Ehren der Unbefleckten Empfängnis tragen sollte. Die ehrwürdige Ursula flehte unseren Herrn an, den Gläubigen, die ein kleines hellblaues Skapulier tragen würden, die auf der einen Seite das Bild der Unbefleckten Empfängnis und auf der anderen den Namen “Maria” trug, die gleichen Gnaden zu gewähren Clemens X erteilte die Erlaubnis, Menschen mit diesem Skapulier zu segnen und zu investieren. Später im Jahr 1894 wurde eine Bruderschaft der Unbefleckten Empfängnis der Gottesmutter und Gottesmutter Maria für alle, die dieses Skapulier tragen, gegründet.

Das weiße Skapulier der Heiligen Dreifaltigkeit: Als Papst Innozenz III. am 28. Januar 1198 den Trinitarierorden genehmigte, erschien ihm ein Engel, der ein weißes Gewand trug, auf dem ein Kreuz aus einem blauen horizontalen Balken und einem roten vertikalen Balken war. Dieses Kleidungsstück wurde zur Gewohnheit der Trinitarier und war schließlich das Vorbild für das Skapulier, das von den Laien getragen wurde, die Mitglieder der Bruderschaft der Heiligsten Dreifaltigkeit wurden.

Das grüne Skapulier: Im Jahr 1840 schenkte unsere Gottesmutter Schwester Justine Bisqueyburu, einer barmherzigen Tochter des hl. Vinzenz von Paul, das grüne Skapulier des Unbefleckten Herzens Mariens. Sie gehörte derselben Gemeinschaft an wie St. Catherine Laboure, der unsere Gottesmutter 10 Jahre zuvor die Wundertätige Medaille verliehen hatte. Dieses grüne Skapulier hat das Bild des Unbefleckten Herzens Mariens auf einer Seite und das Bild des Unbefleckten Herzens selbst, von einem Schwert durchbohrt, umgeben von der Inschrift “Unbeflecktes Herz Mariens, bete jetzt und zur vollen Stunde für uns! unseres Todes.” Dieses Skapulier kann einfach von einem Priester gesegnet und dann getragen oder in die Kleidung, auf das Bett oder ins Zimmer gelegt werden. Pope Pius IX approved the green scapular in 1863 and again in 1870.

Perhaps the best way to appreciate the wearing of a scapular is to reflect on the Prayer of Blessing offered in The Roman Ritual: “O God, the author and perfecter of all holiness, you call all who are reborn of water and the Holy Spirit to the fullness of the Christian life and the perfection of charity. Look with kindness on those who devoutly receive this scapular (in praise of the Holy Trinity or in honor of Christ’s passion or in honor of the Blessed Virgin Mary). As long as they live, let them become sharers in the image of Christ your Son and, after they have fulfilled their mission on earth with the help of Mary, the Virgin Mother, receive them into the joy of your heavenly home.” The key to this devotion is not simply the wearing of a piece of cloth, but the spiritual conversion it signifies.

Anmerkung des Herausgebers: This article courtesy of the Arlington Catholic Herald and is republished here with kind permission.


Native Peoples of Washington, DC

Washington D.C. Native Americans. Foto der Kongressbibliothek.

Prior to the arrival of the Europeans, the area we think of today as metropolitan Washington, D.C. was rich in natural resources and supported local native people living there. The Anacostia and Potomac Rivers provided a variety of fish, including a dependable supply of migratory fish that converged seasonally at this “head of tidewater” location.

Additionally, the surrounding wilderness provided plenty of forest produce and wild game such as turkey, quail, geese, ducks, deer, elk, bear, and bison. The native peoples also grew corn, squash, beans, and potatoes in small cleared areas on the fertile floodplains. They quarried stone in nearby stream valleys and used it for tools. Local American Indians also traded with native people from distant regions, exchanging resources and materials from a wide area. There is evidence that the strategic location of the confluence of the Anacostia and Potomac Rivers, tidewater and piedmont, made the area a major crossroads and trading center for coastal and interior tribes.

The village of Nacotchtank (from which the name Anacostia is derived) was the largest of the three American Indian villages located in the Washington area and is believed to have been a major trading center. The people of Nacotchtank, or Anacostans, were an Algonquian-speaking people that lived along the southeast side of the Anacostia River in the area between today’s Bolling Air Force Base and Anacostia Park, in the floodplain below the eastern-most section of today’s Fort Circle Parks. A second town, Nameroughquena, most likely stood on the Potomac's west bank, opposite of what today is Theodore Roosevelt Island. Another village existed on a narrow bluff between today’s Chesapeake and Ohio Canal and MacArthur Boulevard in the northwest section of the city.

Captain John Smith was the first European documented to have reached the navigable head of the Potomac River during his explorations in 1608. Smith’s explorations led to several subsequent contacts with American Indians, some friendly, some in outright conflict, and ultimately resulted in European take-over and settlement of the land and the virtual displacement of the local American Indians.

After only 40 years of contact with the Europeans, the population of local American Indians was only one-quarter of those that lived in the region prior to 1608. Many of the Nacotchtanks and other local American Indians died from diseases introduced by the Europeans and in wars. Others joined other tribes to the north, south, and west.


Schau das Video: Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands (Januar 2022).