Information

Herkules fängt Cerberus ein



Hercules fängt Cerberus ein - Geschichte

Hades war nicht nur der Gott der Unterwelt, sondern auch der Name seiner Domäne. Die Unterwelt existierte unter der Erdoberfläche und war der Ort, an den alle Seelen, sowohl gute als auch schlechte, gehen würden. Man sagte, um in die Unterwelt zu gelangen, müsse man den Fluss Styx überqueren. Man glaubte, dass kein Sterblicher sich in die Unterwelt wagen und in das Land der Lebenden zurückkehren konnte.

Obwohl Herkules halb Gott war, war er immer noch sterblich. Eine Reise in ein Reich, in das noch nie ein Sterblicher zurückgekehrt ist, schien der perfekte Weg zu sein, den großen Herkules zu beenden. Also sagten Hera und König Eurystheus Herkules, er müsse sich in die Unterwelt wagen und Cerberus zurückbringen.

Hercules ging zu seinem letzten Abenteuer. Herkules machte sich auf die Suche nach dem Priester Eumolpus, der am besten dafür bekannt war, die eleusinischen Mysterien zu entfachen. Die eleusinischen Mysterien sollen denjenigen, die die Geheimnisse der Mysterien kennengelernt haben, Glück in der Unterwelt bringen. Nur eine kleine Versicherung, sollte Hercules nicht zurückkehren können.

Schließlich war Hercules bereit, sich in die Unterwelt zu wagen. Herkules fand den Eingang in einer Höhle in Tanaerum. Mit Hilfe von Hermes gelang es Hercules in die tiefsten Tiefen der Unterwelt zu gelangen, wo Hercules auf Hades trifft. Hercules fragte Hades, ob er Cerberus zurück an die Oberfläche bringen könnte. Hades stimmte zu, Hercules nicht nur die sichere Passage zurückzugeben, ABER ihn auch Cerberus nehmen zu lassen, WENN Hercules dies ohne Waffen tat und Cerberus kein Schaden zugefügt wurde. Herkules stimmte zu.

Herkules erreichte das Schloss des Königs mit Cerberus über seinen Schultern. Herkules ließ das riesige Ungeheuer am Fuß der Stadttore fallen, als Eurytheus den Cerberus sah, erschrak er und flehte Herkules an, das Tier zurückzugeben, im Gegenzug würde der König Herkules von seinen Arbeiten befreien. Herkules ließ die Bestie los und der Cerberus kehrte in den Hades und die Unterwelt zurück.

Mit diesem Herkules waren die Arbeiten endlich erledigt, nachdem er 10 Jahre lang dem König gedient hatte und 12 bösen Anschlägen von Hera knapp entkommen war. Herkules wurde für seine Verbrechen vergeben, wurde unsterblich gemacht und ging mit seinem Vater Zeus auf den Olymp. Als Herkules den Olymp besteigen konnte, verkündete Hera, dass sie Herkules nicht mehr hasse und alles, was sie Herkules angetan hatte, wiedergutmachen wollte und bot Herkules ihre Tochter Hebe für seine Frau an.


Zwölfte Arbeit des Herkules, Cerberus

Zwölfte Arbeit des Herkules, Cerberus
Die kurze mythische Geschichte der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus, ist eine der berühmten Legenden über Herkules, auch Herakles genannt, die in der Mythologie der alten Zivilisationen vorkommen. Entdecken Sie die Mythen über die alten Götter, Göttinnen, Halbgötter und Helden und die schrecklichen Monster und Kreaturen, denen sie auf ihren gefährlichen Reisen und Quests begegnet sind. Die erstaunliche Geschichte der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus, ist für Kinder und Kinder wirklich leicht zu lesen. Weitere Fakten und Informationen zur Mythologie und Legenden einzelner Götter und Göttinnen dieser alten Zivilisationen können über die folgenden Links abgerufen werden:

Herkules
Die zwölfte Arbeit des Herkules, Cerberus

Die mythische Geschichte der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus
von Gustav Schwab

Der Mythos von der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus
Anstatt seinen verhaßten Feind zu vernichten, hatten die Arbeiten, die Eurystheus Herkules auferlegt hatte, den Helden nur in dem Ruhm gestärkt, für den ihn das Schicksal erwählt hatte. Er war der Beschützer aller Ungerechten auf Erden und der kühnste Abenteurer unter den Sterblichen geworden.

Aber die letzte Arbeit sollte er in der Gegend verrichten, in der seine Heldenkraft, so hoffte der gottlose König, ihn nicht begleiten würde. Dies war ein Kampf mit den dunklen Mächten der Unterwelt. Er sollte aus Hades Cerberus den Hund der Hölle hervorbringen. Dieses Tier hatte drei Köpfe mit furchtbaren Kiefern, aus denen unaufhörlich Gift floss. Ein Drachenschwanz hing von seinem Körper, und die Haare seines Kopfes und seines Rückens bildeten zischende, sich windende Schlangen.

Um sich auf diese furchtbare Reise vorzubereiten, begab sich Herkules in die Stadt Eleusis auf attischem Gebiet, wo er von einem weisen Priester geheime Unterweisungen in den Dingen der Ober- und Unterwelt erhielt, und wo er auch die Ermordung von der Zentaur.

Dann, mit der Kraft, den Schrecken der Unterwelt zu begegnen, reiste Herkules weiter nach Peloponnes und in die lakonische Stadt Taenarus, die die Öffnung zur unteren Welt enthielt. Hier stieg er in Begleitung von Merkur durch eine Erdspalte hinab und gelangte zum Eingang der Stadt des Königs Pluto. Die Schatten, die traurig vor den Toren der Stadt hin und her wanderten, flohen, sobald sie Fleisch und Blut in Gestalt eines lebenden Menschen erblickten.

Nur die Gorgonen-Medusa und der Geist von Meleager blieben. Der ehemalige Herkules wollte mit seinem Schwert stürzen, aber Merkur berührte ihn am Arm und sagte ihm, dass die Seelen der Verstorbenen nur leere Schattenbilder seien und nicht durch tödliche Waffen verwundet werden könnten.

Mit der Seele Meleagers plauderte der Held freundlich und erhielt von ihm liebevolle Botschaften für die Oberwelt. Noch näher vor den Toren des Hades erblickte Herkules seine Freunde Theseus und Pirithous. Als beide die freundliche Gestalt des Herkules sahen, streckten sie ihm flehend die Hände entgegen, zitternd in der Hoffnung, durch seine Kraft wieder die Oberwelt erreichen zu können. Herkules packte Theseus bei der Hand, befreite ihn von seinen Ketten und hob ihn vom Boden auf. Ein zweiter Versuch, Pirithous zu befreien, gelang nicht, denn der Boden öffnete sich unter seinen Füßen.

The 12 Labors of Hercules - Bild von Hercules and Cerberus

Am Tor der Stadt der Toten stand König Pluto und verweigerte Herkules den Zutritt. Aber mit einem Pfeil schoss der Held dem Gott in die Schulter, so dass er den Sterblichen fürchtete und als Herkules dann fragte, ob er den Hund des Hades wegführen dürfe, widersetzte er sich ihm nicht mehr. Aber er stellte die Bedingung, dass Herkules Herr des Cerberus werden sollte, ohne irgendwelche Waffen zu benutzen. So machte sich der Held auf den Weg, nur mit Kürass und Löwenfell geschützt.

Er fand den Hund in der Nähe der Wohnung von Acheron lagernd, und ohne auf das Gebrüll der drei Köpfe zu achten, das wie das Echo eines furchtbaren Donnerschlags war, packte er den Hund bei den Beinen, legte die Arme um seinen Hals und ließ ihn nicht los, obwohl der Drachenschwanz des Tieres ihn in die Wange biss.

Er hielt den Hals von Cerberus fest und ließ nicht los, bis er wirklich Herr des Monsters war. Dann hob er es auf und kehrte durch eine weitere Öffnung des Hades glücklich in sein eigenes Land zurück. Als der Hund des Hades das Licht der Welt erblickte, fürchtete er sich und begann Gift zu spucken, aus dem giftige Pflanzen aus der Erde wuchsen. Herkules brachte das Ungeheuer in Ketten nach Tirynth und führte es vor den erstaunten Eurystheus, der seinen Augen nicht traute.

Jetzt endlich zweifelte der König, ob er den verhassten Sohn des Jupiter jemals loswerden konnte. Er ergab sich seinem Schicksal und entließ den Helden, der den Hund des Hades zurück zu seinem Besitzer in die Unterwelt führte.

So wurde Herkules nach all seiner Arbeit endlich aus dem Dienst des Eurystheus entlassen und kehrte nach Theben zurück.

Die Legende von der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus

Zwölfte Arbeit des Herkules, Cerberus - Die 12 Arbeiten des Herkules
Die zwölf Arbeiten des Herkules oder Herakles beinhalteten gefährliche Aufgaben im Zusammenhang mit dem Nemeischen Löwen, der Hydra, der Ceryneischen Hirschkuh, dem Erymanthischen Eber, den Augias-Ställen, den Stymphalian-Vögeln, dem Kretischen Stier, den Stuten des Diomedes, dem Gürtel von Hippolyta , die Rinder von Geryon, die Äpfel der Hesperiden und des Cerberus. Die mythische Geschichte jeder der 12 Arbeiten des Herkules kann in den folgenden Artikeln entdeckt werden:

Die zwölfte Arbeit des Herkules, Cerberus
Die Geschichte der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus, wird in dem Buch Myths and Legends of All Nations von Logan Marshall vorgestellt, das 1914 von der John C. Winston Company, Philadelphia, herausgegeben wurde. Die Geschichten des Herkules sind aus den deutschen Werken von Gustav Schwab übersetzt.

Zwölfte Arbeit des Herkules, Cerberus – Ein Mythos mit Moral
Viele der alten Mythengeschichten, wie die Legende von der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus, enthalten Geschichten mit Moral, die den alten Geschichtenerzählern kurze Beispiele für aufregende Geschichten für Kinder und Kinder über das Verhalten und Verhalten lieferten und wichtiges Leben widerspiegelten Lektionen. Die Charaktere der Helden in dieser Art von Fabel zeigten die Tugenden von Mut, Liebe, Loyalität, Stärke, Ausdauer, Führung und Eigenständigkeit. Während die Schurken alle Laster demonstrierten und von den Göttern getötet oder bestraft wurden. Die alte, berühmte Mythengeschichte und Fabel, wie die Zwölfte Arbeit des Herkules, Cerberus, wurden entwickelt, um ihre jungen Zuhörer zu unterhalten, zu begeistern und zu inspirieren.

Die 12 Arbeiten der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus

Die magische Welt der Mythen und Legenden

Die Kurzgeschichte und der Mythos der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus
Die Geschichte der 12 Arbeiten der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus, wird in dem Buch mit dem Titel Myths and Legends of All Nations, herausgegeben von Logan Marshall, das 1914 von der John C. Winston Company, Philadelphia, veröffentlicht wurde, vorgestellt. Die Geschichten der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus, sind aus den deutschen Werken von Gustav Schwab übersetzt. Die Geschichten der zwölften Arbeit des Herkules, Cerberus, sind aus den deutschen Werken von Gustav Schwab übersetzt. Erfahren Sie mehr über die aufregenden Abenteuer und gefährlichen Quests der mythischen Charaktere, die in den Heldenmythen, Fabeln und Geschichten über die Götter und Göttinnen des antiken Griechenlands und Roms vorkommen, die auf dieser Website verfügbar sind.


Es ist nicht ganz klar, wie oft Herkules in die Unterwelt ging. Als 12. Arbeit, die Eurystheus zur Buße des Herkules eingesetzt hatte, sollte Herkules den Hadeshund Cerberus (normalerweise mit 3 Köpfen gezeigt) holen. Herkules wurde in die eleusinischen Mysterien eingeweiht, um sich an dieser Tat zu beteiligen, so dass er vor dieser Arbeit nicht in die Unterwelt hinabgestiegen wäre, zumindest innerhalb der Logik der griechisch-römischen Mythologie. Während er dort oder möglicherweise bei einer anderen Gelegenheit war, sah Herkules seinen Freund Theseus und stellte fest, dass er gerettet werden musste. Da Herkules unmittelbar nach der Rettung von Theseus in das Land der Lebenden zurückkehrte und dem Herkules-Besuch damals kein anderer Zweck zugewiesen wurde, als die Ausleihe von Cerberus, ist es sinnvoll, dies als ein und denselben Besuch in der Unterwelt zu sehen.

Die andere Gelegenheit, bei der Herkules in die Unterwelt hinabgestiegen sein könnte, ist die Rettung von Alcestis, indem er sie von Thanatos (Tod) rang. Diese Rettung kann in der Unterwelt stattgefunden haben oder auch nicht. Da Thanatos bereits Alcestis (die tapfere Frau, die bereit war, sich zu opfern, damit ihr Mann, Admetos, leben kann), bereits mitgenommen hatte, scheint es mir wahrscheinlicher, dass sie sich im Land der Toten befand, und daher nehme ich dies als eine zweite Reise in die Unterwelt. Thanatos und Alcestis könnten jedoch oberirdisch gewesen sein.


Herkules erobert Cerberus

Herkules, ganz mit der Haut des nemeischen Löwen bedeckt, fesselt den Hund Cerberus, während Iolaus wie üblich vom Rand zuschaut. Zwei Menschen stehen unter einem Bogen – der dem Höllentor ähnelt und von diesem furchterregenden Wächter kontrolliert wurde – und zeigen ihr Staunen über die Leistung.

Der monströse Hund der Hölle

Eurystheus schickte Herkules zur Hölle, um den Hund zu fangen Zerberus, der monströse Sohn von Echidna und Typhon, der drei Köpfe hatte – wie auf dem Wandteppich zu sehen ist – und eine Schlange als Schwanz. Der „Hund des Hades“, wie Homer es nennt, lässt die Menschen gerne in die Hölle gehen, aber er würde sie verschlingen, wenn sie versuchen würden, sie zu verlassen. Es besteht keine Einigkeit darüber, ob dies die letzte oder vorletzte der Labours war.

Herkules brauchte die Hilfe von Hermes und Athena, um die Aufgabe zu erfüllen. Er wurde zuerst in die eleusinischen Mysterien eingeweiht, die es ihm ermöglichten, die andere Welt sicher zu erreichen, und er begann, in das Reich der Toten hinabzusteigen. Die Toten, die ihn ankommen sahen, flohen vor Angst, außer der Gorgonen Medusa und Meleager. Letzterer erzählte Hercules seine Geschichte und bewegte den Helden so sehr, dass er versprach, Meleagers Tochter Deianira nach seiner Rückkehr zu heiraten.

Hercules kämpft mit bloßen Händen

In der Gegenwart von Hades bat Hercules um Erlaubnis, mitgenommen zu werden Zerberus. Hades stimmte zu, solange Hercules den Hund ohne Waffen besiegte. Obwohl die Morgenstern erscheint daneben Herkules, konnte er es nicht benutzen und erwürgte stattdessen das Monster, obwohl der Hund mit seinem giftigen Schwanz zahlreiche Stiche verursachte. Später befreite er Theseus und Ascalaphus, die beiden Gemeinen, die auf dem Wandteppich am Tor der Hölle erscheinen. Der Held kehrte mit dem Hund in das Land der Lebenden zurück. Sie sehen, Eurystheus versteckte sich in Panik, und Hercules, der nicht wusste, was er tun sollte, brachte den Hund in den Hades zurück.

Deianira, die Frau des Herkules

Im oberen rechten Teil des Tuches sind zwei Szenen dargestellt: Eine ist klar, da Herkules mit seinen Attributen nebenher geht Deianira, die er zu heiraten versprochen hatte. Die zweite, eine Schlacht, ist vielleicht ein Hinweis auf die Schlacht, die Herkules mit dem Flussgott hatte Achelous vor seiner Heirat. Achelous, ein Freier der jungen Frau, wurde in einen Stier verwandelt, den Herkules besiegte und eines seiner Hörner herauszog.

Auf der Webkante dieses Wandteppichs sehen wir das Zeichen des Webers Willem Dermoyen, die Bordüre von Früchten und Blumen mit Vögeln wiederholt weitgehend die der anderen Wandteppiche.


Wie Hercules seine 12 Arbeiten total genagelt hat

Wenn man an Herkules denkt, kommen einem vielleicht Eigenschaften wie Stärke, Tapferkeit und Männlichkeit in den Sinn (Gerüchte besagen, dass er mit 19 mehr als 50 Kinder gezeugt hat). Was Sie in der beliebten Disney-Version von Herkules (der römischen Version des griechischen Helden Herakles) vielleicht verpasst haben, ist die Geschichte seiner 12 Arbeiten, einer Reihe scheinbar unmöglicher Taten, die er als Reue für den Mord an seiner Familie vollbringen musste . Packen wir das aus.

Herkules wurde als Halbgott geboren – als Sohn von Zeus, dem König aller Götter, und der sterblichen Prinzessin Alkmene. Auch wenn das nach einer idyllischen häuslichen Einheit klingen mag, war Zeus tatsächlich mit einer anderen verheiratet: Hera, der Göttin der Frauen. Hera war nicht gerade begeistert von der Untreue ihres Mannes, und da Herkules sie an Zeus' Indiskretionen erinnerte, tat sie alles, um den unglaublich starken Halbgott zu eliminieren (in der Welt der übermenschlichen Wesen gehörte dies dazu, Schlangen in seine Wiege zu schicken). .

"Zeus hatte einmal erklärt, dass der Sohn von ihm, der an diesem Tag geboren werden würde, über alles herrschen würde", sagt Richard P. Martin, Antony und Isabelle Raubitschek Professor für Classics an der Stanford University. „Hera, die eifersüchtig und verärgert über die außerehelichen Affären ihres Mannes war, verzögerte die Geburt von Herakles, seinem zukünftigen Sohn, durch die sterbliche Frau Alkmene trickreich, damit Eurystheus' Mutter zuerst gebären würde. Hercules wurde Zweiter – am nächsten Tag – und verlor. Auch nach seiner Geburt und Jugend wurde Herakles immer von Hera verfolgt. Es ist also eine Überraschung, dass sein Name "Herrlichkeit von Hera" bedeutet – aber andererseits hätte er ohne ihre ständigen Stupser und Drohungen seinen eigenen Ruhm nicht erreicht."

Keiner von Heras Versuchen, Hercules auszuschalten, funktionierte, also wartete sie, während sie das lange Spiel spielte, bis er glücklich verheiratet war und Kinder hatte, und nutzte dann ihre Kräfte, um ihn dazu zu bringen, seine Lieben in einem Anfall von Wahnsinn zu ermorden. Als er zur Besinnung kam, war er von Trauer so überwältigt, dass er Apollo, den Gott der Heilung, um Führung bat. Apollo sagte Herkules, er könne seine schrecklichen Verbrechen wiedergutmachen, aber er würde es tun müssen, indem er seinem Cousin Eurystheus, dem König von Tiryns, diente. In einem letzten verzweifelten Versuch, Herkules zu vernichten, schlug Hera Eurystheus vor, den Halbgott zu zwingen, 12 unmögliche Arbeiten zu vollbringen.

"Mehrere seiner Arbeiten beinhalten Reisen in die Weiten der bekannten Welt, darunter mindestens zwei in den Fernen Westen", sagt Martin. „Weil man annahm, dass er in dieser Richtung weiter gegangen war als jeder Sterbliche, wurden die felsigen Vorgebirge an der Meerenge von Gibraltar (wo das Mittelmeer auf den Atlantik trifft) die Säulen des Herakles genannt – so weit reiste er.“

Hier sind diese 12 Arbeiten und wie sie gelaufen sind:

1. Töte den Nemeischen Löwen

Die Stadt Nemea wurde von einem unbesiegbaren Löwen terrorisiert, also verlangte Eurystheus natürlich von Herkules, ihn zu zerstören und seine Haut zurückzubringen. Er hat es auf den Punkt gebracht. Herkules würgte die Katze zu Tode und übergab sein Fell dem König. "Es ist interessant, dass seine erste Arbeitsstelle ein anderer Ort war, der mit einem bekannten Sportereignis verbunden war, dem Bezirk Nemea im Nordosten des Peloponnes", sagt Martin. "Die University of California und ein griechisches Team graben noch immer dieses wichtige Wettkampf- und Festivalgelände mit Stadion, Laufstrecke und allem aus. Herakles tötete dort einen bedrohlichen Löwen und trug danach seine Haut als unverwundbaren Schutz."

2. Tötet die neunköpfige lernäische Hydra

Eurystheus befahl dann Herkules, es mit einer anderen Kreatur aufzunehmen, die eine lokale Stadt terrorisierte. "Die gleiche Art von strategischer Intelligenz ist zu sehen, wenn er die Hydra ('Wasserschlange') des Sumpfes bei Lerna beseitigt, ein Monster, dem jedes Mal zwei Köpfe wachsen, wenn man einen abschneidet", sagt Martin. „Mit Hilfe seines Gefährten Iolaus nimmt Herakles [Herkules] eine Fackel und verätzt den halsartigen Stumpf unmittelbar nach jeder Enthauptung – und wird dabei von einer großen Krabbe verfolgt und angeknabbert, die Hera geschickt hat, um ihn zu ärgern.“

3. Fange die Ceryneian Hind

Herkules wurde dann beauftragt, ein heiliges weibliches Reh (bekannt als Hirschkuh) in der griechischen Stadt Ceryneia zu erlegen. "Eine weitere überraschende Sache ist, dass viele seiner Arbeiten eine Art Fang-und-Freigabe-Taktik beinhalten", sagt Martin. „Er tötet das Tier nicht, sondern bringt es lebend zu seinem Cousin zurück, der oft als verängstigt dargestellt wird – auf einigen alten Vasenbildern der Episoden versteckt sich Eurystheus verzweifelt in einem großen Topf, als Herakles mit dem erymanthischen Eber auf ihn zukommt oder der dreiköpfige Hades-Hund namens Cerberus. Er treibt auf diese Weise einen lebenden Stier aus Kreta zurück. Die gleiche Geschichte mit der Ceryneischen Hirschkuh, die der Göttin Artemis heilig war und so schnell war, dass sie einem Pfeilschuss entkommen konnte."

4. Fange den Erymanthischen Eber

In den Bergen von Erymanthos lebte ein Wildschwein, von dem Eurystheus glaubte, dass Herkules niemals fangen könnte. Aber Herkules besuchte seinen Zentaurenfreund Pholos, und wenn sie zusammen aßen und tranken, lockten ihre Feierlichkeiten andere Zentauren in die Höhle. Hercules erschoss die Zentauren mit seinen Pfeilen, Pholos vergiftete sich aus Versehen und schließlich fing Hercules den Eber. Das ist eine etwas lange, verdrehte Geschichte, aber der Punkt ist, dass er eine andere Aufgabe gemeistert hat.

5. Reinigen Sie die Augia-Ställe an einem Tag

König Augias hatte einen Stall, der eine wahnsinnige Menge Vieh beherbergte, daher war die Beseitigung des Chaos an einem Tag eine weitere unergründliche Aufgabe, die Erymanthos Herkules übertragen hatte. Er hat es natürlich geschafft - er brauchte nur Öffnungen in den Ställen zu bohren und die beiden Hauptflüsse Alpheus und Peneus umzuleiten, um durch die Ställe zu stürmen und den ganzen Müll wegzuspülen. "Als er die Ställe des Königs Augias säuberte, indem er den Lauf zweier Flüsse umleitete, um den angesammelten Dung von 3.000 Kühen zu waschen, zeigte Herakles einmal mehr diese Art von 'listiger Intelligenz' (mêtis)", sagt Martin.

6. Töte die stymphalischen Vögel

„Hercules ist nicht nur ein brutaler Jäger oder Killer, wenn es um die Tiere geht, denen er gegenübersteht“, sagt Martin. "Er ist auch ein kluger Stratege. Als zum Beispiel einige magische Vögel die Ernten von Menschen zerstörten, die in Arkadien (zentraler Teil des Peloponnes) in der Nähe des Stymphalus-Sees lebten und die Gewohnheit hatten, ihre Messingfedern gegen die Menschen abzufeuern, benutzte Herkules einen Bronzeklöppel (gegeben von ihn von Athena), um die Vögel zu erschrecken und ihnen dann auf die Flügel zu schießen."

7. Fange den kretischen Stier

König Minos von Kreta gab Herkules die Erlaubnis, einen Stier mitzunehmen, der die Stadt zerstörte und die Bewohner verwüstete. Herkules rang das Tier zu Boden und brachte es zu Eurystheus zurück.

8. Stiehl die Stuten von Diomedes

König Diomedes von Thrakien hatte eine interessante Angewohnheit, Stuten dazu zu bringen, Menschenfleisch zu essen, und Herkules wurde damit beauftragt, die gruseligen Tiere zu stehlen. Er brachte seinen Freund Abderus mit, der dabei getötet wurde. Herkules begrub Abderus und gründete die Stadt Abdera zu seinen Ehren, tötete König Diomedes und gab den Stuten einfach ein paar Snacks, um ihren Hunger zu stillen, damit er sie zu Eurystheus zurückbringen konnte.

9. Erhalte den Gürtel von Hippolyte

Herkules' neunte Arbeit bestand darin, den Gürtel (oder den Gürtel) von Hippolyte, der Königin der Amazonen, zu bergen. Die Lederrüstung wurde der Königin vom Kriegsgott Ares für ihre Siege im Kampf geschenkt. Hippolyte war nicht wirklich bereit, ihren wertvollen Besitz auszuleihen, also befahl sie der Armee, Herkules zu Pferd anzugreifen. Er zog sein Schwert, tötete Hippolyte und schnappte Eurystheus den Gürtel, um ihn seiner Tochter zu geben.

10. Besorg dir das Vieh des Monsters Geryon

"Auf der Reise nach Westen, die zu seiner Ankunft in Gibraltar führte, nahm Hercules ihrem dreiköpfigen riesigen Wächter namens Geryon eine Herde heiliger Rinder ab", sagt Martin. Das Vieh zu stehlen war bei weitem nicht so schwierig wie auf die Insel Erythea nahe der Grenze zwischen Europa und Libyen zu gelangen. Unterwegs begegnete und tötete er eine Vielzahl von wilden Tieren, wurde von einem zweiköpfigen Hund angegriffen und stieß auf andere intensive Hindernisse. Als er das Vieh hatte, schaffte er es bis zum Rand des Ionischen Meeres, bevor Hera eine Bremse schickte, um sie anzugreifen, um seinen Erfolg zu verhindern. Herkules gelang es jedoch, die erschreckten Kühe einzusammeln und zu Eurystheus zurückzubringen.

11. Stehle den Äpfeln der Hesperiden

„Seine andere große westliche Reise bestand darin, die Sonnenäpfel von den Töchtern der Nacht, den Hesperiden, zu holen (der Name ist verwandt mit einem griechischen Wort für ‚Abend‘, das ein lateinisches Äquivalent hat, ‚Vesper‘ – dort bekommen wir ‚Vesper‘ “, was „Gebet am Abend“ bedeutet),“ sagt Martin. "Er tötet einen Drachen, der den Baum bewacht und bringt die Früchte nach Hause."

12. Fange Cerberus ein und bringe ihn zurück

Wie zu erwarten, hat Eurystheus die schwierigste Aufgabe zum Schluss aufgehoben und Herkules befohlen, in die Unterwelt einen dreiköpfigen Hund namens Cerberus zu entführen, der die Tore des Hades bewacht. Nachdem er eine lange Liste von Bestien und Monstern bekämpft hatte, um in die Unterwelt zu gelangen, fragte Hercules Hades, ob er Cerberus mitnehmen könne. Hades stimmte zu, solange Hercules es ohne Waffen tun konnte. Spoiler-Alarm: Er hat es geschafft.


Nach den Arbeiten des Herkules

Statue des Herkules - Credits: Climber 1959/Suttertock.com

Verfolge die Schritte des Halbgottes Herkules und durch seine Arbeit, entdecken Griechenland wie kein anderer!

Inhaltsverzeichnis

Vielleicht das am meisten verzierte altgriechischer Halbgott, Herkules verkörperte das Idealkonzept eines Mannes mit Tugend und Mut. Im Laufe der Jahrhunderte beliebt und immer als Quelle der Inspiration fungieren seine Erinnerungen und Taten überlebten die Antike und noch heute überschwemmt seine Figur Popkultur. Wir stellen Ihnen die beliebtesten vor Mythos über Herkules, seine Zwölf Arbeiter, und stelle dir vor, wie du seinen Schritten folgen kannst modernes Griechenland!

Herkules war der Sohn der Mächtigen Zeus und Alkmene, die Tochter von Electryon und Anaxo. Entsprechend Hesiod, sie war die größte und schönste Frau, die je auf der Erde gewandelt ist, mit einer Weisheit, die ihre Eltern übertraf, und dunklen, bezaubernden Augen, die sogar eine Göttin machten Aphrodite eifersüchtig. Sie war mit Amphitryon, dem König von Tiryns, verheiratet und Mykene, und nach den Maßstäben dieser Zeit war sie ihrem Mann bedingungslos treu. Ihre Schönheit war nicht zu ignorieren von Zeus, die bekanntermaßen den schönsten Frauen der Welt nachjagte. Da er wusste, dass Alkmene seiner Verführung niemals nachgeben würde, verwandelte er sich in Amphitryon und betrat ihre Gemächer. Neun Monate später, Baby Herkules wurde geboren.

Am Tag vor Herkules' Geburt, Zeus war so aufgeregt über das Kommen seines Sohnes, dass er allen freudig verkündete Götter des Olymp dass ein Sohn von ihm geboren wird, der jeden um ihn herum regieren soll. Hera, seine rechtmäßige Frau und Königin der Götter, als sie versuchte, einen weiteren Verrat ihres Mannes zu verarbeiten, bat ihn, eine Eid. Dieser Eid besagte, dass das erste Baby, das an diesem Tag geboren wurde, seine Umgebung regieren würde. Dann verbot sie Eileithyia, ihrer Tochter und Göttin der Geburt, Alkmene die Geburt zu ermöglichen, bevor sie in den Olymp zurückkehrt. Dann stieg sie auf die Erde herab und zwang die Frau von Sthenelus, vorzeitig zu gebären Eurystheus, auf diese Weise den Eid des Zeus ausnutzen und Herkules sein Herrschaftsrecht berauben.

Leider war dies nicht das Ende von Herkules' Aufruhr. Hera war auf a Weg des Zorns und versuchte ständig, den unehelichen Sohn von . zu töten oder zu foltern Zeus. Als Hercules älter wurde und nach zog Theben, er heiratete die Tochter von König Kreon, Megara, und hatte eine glückliche Familie mit ihr. Hera ergriff die Gelegenheit der Rache und trieb ihn in den Wahnsinn, was dazu führte, dass er seine eigenen Kinder und seine Frau tötete. Nach der Heilung durch Antikyreus, Herkules verzweifelt durch seine eigenen Taten versuchte, Erlösung zu finden und sich von der unerträglichen Schuld des . zu befreien Erinyes, die weiblichen chthonischen Gottheiten der Rache. Er beschloss, Ratschläge anzunehmen von das Heiligtum von Apollo bei Delphi, bei dem die Großes Orakel sagte ihm, er solle sich in den Dienst des Königs von Tiryns, Eurystheus, stellen. In Zusammenarbeit mit Hera nutzte Eurystheus die Chance, das Leben von Herkules in Gefahr zu bringen, indem er ihm eine Reihe von Arbeiten anvertraute, die wahrscheinlich jeden Mann töten würden. Im Gegenzug würde Eurystheus ihn von seiner Sünde reinigen, wenn Herkules alle Aufgaben erfüllen würde. Der König von Tiryns begrüßte Herkules zu seinem Palast und kündigte ihm seine erste Aufgabe an: das Abschlachten der Nemeischer Löwe.

Der nemeische Löwe


Architektonisches Detail der Statue, die Herkules und den Nemeischen Löwen darstellt - Credits: Lucian Milasan/Shutterstock.com

Der Löwe von Nemea verwendet, um die Gegend um die zu terrorisieren Zuflucht, nach Norden Argos. Auf seiner Suche nach dem Löwen Herkules angekommen in der kleinen stadt Cleonae. Die Stadt wurde ständig von der Existenz des Löwen belästigt, der sich ständig vom Vieh der Bauern ernährte, was sie zu Leiden und Armut führte. In der Stadt erreichte ein kleiner Junge Herkules und bat ihn, den Löwen innerhalb von 30 Tagen zu jagen und zu töten. Andernfalls würde sich der Junge den Göttern als Opfer darbringen, in der Hoffnung auf ihre Gnade. Herkules machte sich, inspiriert vom Mut des Jungen, auf die Suche nach der Bestie. Es gelang ihm, die Bestie zu lokalisieren, die in einem Höhlensystem lauerte. Dann blockierte er die Eingänge, um sicherzustellen, dass der Löwe nicht entkommen konnte, und betrat ihn, um sich dem Tier zu stellen. Er fand es und versuchte, es mit seinen Pfeilen abzuschießen, aber fast sofort merkte er, dass etwas wirklich nicht stimmte. Die Pfeile prallten von der Haut des Löwen ab und schienen dagegen nutzlos zu sein. Sein goldenes Fell war so zäh, dass es für jede Waffe praktisch undurchdringlich war. Herkules hatte keine andere Wahl, als mit dem Tier von Angesicht zu Angesicht umzugehen. Er betäubte es mit seiner Keule und erwürgte es mit seinen bloßen Händen mit seinem übernatürliche Stärke. Einmal tot, Herkules versuchte, einen Weg zu finden, den Löwen zu häuten und sein Fell zu nehmen. Er hat alles erfolglos versucht, aber dann Athena riet ihm, die Klauen des Tieres zu benutzen. Sie allein waren in der Lage, die zähe Haut des göttlichen Löwen zu durchdringen. Herkules trug seine Haut und kehrte nach Tiryns zurück, um es Eurystheus zu zeigen, der ihm – erschrocken – das Betreten der Stadt verbot.

Die Lernean Hydra

Das Gebiet von Lerna mit der prähistorischen Siedlung - Credits: greece.com

Hera, enttäuscht vom Überleben des Herkules, befahl Eurystheus, ihm seine zweite Aufgabe zu verkünden: das Gemetzel der Lernean Hydra. Hydra war ein bösartiges Tier, Nachkomme von Typhon und Echidna, das von Hera selbst aufgezogen wurde, um Herkules zu töten. Das Gebiet, in dem das Monster lebte, war in der Nähe des Sees von Lerna in Argolis. Als Herkules die Gegend erreichte, zwangen ihn Dämpfe und Gase aus dem Sumpf dazu, sich ein nasses Tuch auf Nase und Mund zu legen, um seine Suche nach dem Tier fortzusetzen. Dann fand er die Höhle von Amymone, wo einst eine Quelle den See mit Wasser füllte. Hydra hatte eine schreckliche Gestalt einer schlangenähnlichen Kreatur mit neun Köpfen. Selbstbewusst hackte Hercules einen Kopf des Tieres ab, während er mit einer Sichel dagegen kämpfte, nur um die Regenerationskräfte zu entdecken, die es in sich trug. Aus einem abgetrennten Kopf sprießen an seiner Stelle zwei andere, was seine Bemühungen vergeblich macht. Verzweifelt ruft er seinen Neffen Iolaus zu Hilfe, um eine Lösung zu finden. Angeführt von Athena selbst, sie benutzten a Feuerbrand jeden Halsstumpf nach jeder Enthauptung anzubrennen, um das Tier daran zu hindern, sich zu regenerieren. Als Hera erkannte, dass ihr Plan in Gefahr war, schickte sie eine riesige Krabbe vom nahegelegenen See, um die Helden abzulenken und der Hydra einen Vorteil zu verschaffen. Herkules zerquetschte die Krabbe unter seinem Fuß und warf sie in den Himmel, wodurch die Sternbild Krebs. Nach der Enthauptung des letzten Kopfes der Hydra schlug er seinen letzten noch rasselnden Kopf unter einen riesigen Felsen, was dem Schrecken ein Ende machte. Danach tauchte er die Spitzen seiner Pfeile in die des Tieres Blut, wissend, wie giftig es war. Später fand er Eurystheus, der den Abschluss der Arbeit ankündigte.

Die Ceryneian Hind

Herkules fängt die Ceryneian Hind - Adolf Schmidt, Neues Museum, Berlin - Credits: wikipedia.org

Die nächste Aufgabe war wirklich eine Herausforderung. Eurystheus wusste, dass Herkules die Oberhand hatte, wenn es um Stärke geht dritte Arbeit war etwas anders. Er musste einfangen die Hirschkuh von Ceryneia, ein heiliges Tier von Artemis. Die Hirschkuh war einzigartig mit einem goldenen Geweih wie ein Hirsch und bronzenen Hufen, wodurch sie schneller lief als ein Pfeil. Es war in der heiligen Region der Jagdgöttin Artemis in Ceryneia im nördlichen Teil von zu finden Peloponnes. Hercules entdeckte die Hirschkuh an ihrem glänzenden Geweih, aber sie zu fangen erwies sich als schwieriger als gedacht. Er jagte die Hirschkuh mehr als ein Jahr lang durch ganz Griechenland und erreichte das Land von Hyperborea. Dort wartete Hercules heimlich darauf, dass die Hirschkuh einschläft und fing sie ein, indem sie ein magisches Netz darauf warf, das Artemis selbst gegeben hatte. Dann kehrte er mit dem heiligen Tier zu Eurystheus zurück. Eurystheus verlangte, ihm das Tier zu übergeben, um es zu opfern, aber Herkules, der das heilige Tier der Artemis schützen wollte, sagte ihm: "Hier ist es. Nimm es." Als der König dem Tier näher kam und Herkules sein Geweih ablegte, verschwand die Hirschkuh im Handumdrehen und rannte zurück in die heiligen Wälder von Ceryneia.

Der Erymanthische Eber


Herkules besiegt Erymathian Eber - Credits: https://commons.wikimedia.org

Die vierte Arbeit ging es wieder um das Schlachten eines Tieres (Eber), die große Zerstörungen und Terror im Gebiet von . verursachten Erymanthos. Das Territorium des Ebers erstreckt sich durch die nördlichen Berge von Arkadien, die oft in die Ebenen der Region hinabsteigen, Ernten zerstören und Menschen töten. Da Hercules ihn nicht aufspüren konnte, bat er den berühmten Zentauren um Hilfe Chiron. Er riet ihm, bis zur Mitte des Winters zu warten, bis der dicke Schnee seine Spuren aufgeben und ihn laufunfähig machen würde. So Hercules did, and during winter he captured the animal alive and brought it back to Eurystheus. The king terrified by the sight of the beast jumped shaking inside a storage vessel (pithos) and ordered Hercules to get rid of it. He tossed it into the sea and the beast swam up until it reached Italy. According to ancient travelers, at the temple of Apollo at Cumae, you could see the actual tusks of the Erymanthian Boar on display!

The Augean Stables


Hercules relief, end of 3rd century AD, Musée des Antiques de Toulouse - credits: https://commons.wikimedia.org

Eurystheus then gave another task to Hercules. He had to clean the stables of King Augeas in one day. Even though the task did not seem to be so demanding it was deliberately given because of its humiliating nature and impossibility. Augeas was the king of Elis and his stables were hosting cattle of 3000 in number. These animals belonged to an immortal divine animal species and by being divinely healthy they produced an excess of manure on a daily basis. The stables were impossible to be cleaned so Hercules had to face filth of about 30 years in one day. He asked from the king the 1/10 of the livestock as payment for his service, something that Augeas originally accepted. Thinking that he has found his match, Hercules stayed in Elis trying to figure out what to do. Then, he had an Offenbarung (possibly with the help of Athena)! He redirected the flow of the two rivers of the area, Peneus und Alpheus sending them through the stables. When Augeas realized that he has lost one-tenth of his divine herd, he refused to honor the agreement and exiled Hercules from Elis. After some years, Hercules returned only to kill Augeas and give his kingdom to Phyleus (Augeas' son) who had supported him against his father. Legend also says, Hercules then founded the Olympische Spiele.

The Stymphalian Birds


Painting of Hercules and the Stymphalian birds - credits: https://commons.wikimedia.org

The next labor was located at the central part of Peloponnese, at the lake of Stymphalia. The region of the lake was a swamp that was making traveling from one area to another quite an arduous task. In addition, at the densely forested plains of the lake, there used to live a flock of mythical birds, the Stymphalian birds, sacred creatures of Artemis and brought-up by Ares selbst. The task of Hercules was to clear the area from those birds. The Stymphalian birds were a source of terror for the region. Often attacking and eating people, destroying crops and killing livestock, they were a force to be reckoned. They had bronze beaks and iron wings with sharp metallic feathers which they could launch at their victims or prey and produced highly poisonous dung. Pausanias describes them: "These fly against those who come to hunt them, wounding and killing them with their beaks. All armor of bronze or iron that men wear is pierced by the birds but if they weave a garment of thick cork, the beaks of the Stymphalian birds are caught in the cork garment, just as the wings of small birds stick in bird-lime. These birds are of the size of a crane and are like the ibis, but their beaks are more powerful, and not crooked like that of the ibis." The vegetation of the area was a huge obstacle to locate the birds. Hercules asked for the help of Athena and she ordered from Hephaestus a small contraption to help her half-brother. Hephaestus made a pair of krotala (rattles) which the hero used when he climbed on top of the nearby mountain. Suddenly, the flock swarmed the air and Hercules started shooting them down by using the poisonous arrows of Hydra. Some of the birds got so scared by the noise that they migrated far to the north, on an island called Aretias close to the kingdom of Kolchis. During the coming years, the Argonauts faced them once more on their way to this kingdom of the East. In order to prove his success, Hercules picked up some birds to show them to Eurystheus. The birds were depicted on statues at the temple of Stymphalian Artemis.

The Cretan Bull


The sculpture of "Heracles, the Cretan bull curbing" by sculptor August Kriessmann - credits: Bastian Kienitz/Shutterstock.com

Disappointed by the so far turning of the events, Eurystheus announced to Hercules his next Labour: the capture of the Cretan Bull. When the king of Crete, Minos wanted to legitimize his rule over his brothers, he asked from Poseidon a sign to mark his reign. Poseidon answered his call by sending him a snow-white bull in the grounds of putting the animal to sacrifice afterward. Minos, amazed by the beauty and divinity of the animal mingled it with his herd and sacrificed another bull to Poseidon. The god, furious, ordered Aphrodite to make Minos' wife, Pasiphaē, madly in love with the bull. After their connection, the terrifying monster, the Minotaur was born. Poseidon passed his rage to the bull and the animal left its herd starting devastating the surrounding lands. Hercules chased the animal from one side of Crete to the other and succeeded in capturing the beast using brutal force. He then shipped it directly to Tiryns to be presented in front of the king where it escaped and headed to the plains of Marathon, where it was renamed into the Marathonian Bull.

The Mares of Diomedes

Detail of Gustave's Moreau, Diomède dévoré par ses chevaux, Galeries nationales du Grand Palais, - credits: wikipedia.org

The next Labour of Hercules was located to the northern part of Greece close to the modern city of Xanthi. Eurystheus ordered the seizing of the Mares (horses) of Diomedes, the king of Bistones, a Thracian tribe of northern Greece. Xanthos (the blond one), Podagros (the Swift), Lampon (the Shining) and Deinos (the Terrible) were set free to the plains of Bistonia by Diomedes. Hercules, unaware of the danger, set to find the horses with his lover Abderus, Sohn von Hermes. Little did he know that these horses were vicious creatures with no match, with fiery breath and an appetite for human flesh. Once he found them, he deployed all of his talents to tame them with no harm and eventually succeeded in harnessing them without knowing that Diomedes and his soldiers had already been informed for his actions. Then, the Thracians attacked, and in order to face them, Hercules passed the horses to young Abderus. By the end of the fight, Hercules realized in horror that the horses had killed and devoured his young lover. He immediately turned against Diomedes, killed him and fed him to his own horses. Hercules founded a city at the site of Abderus' tomb which he named after him, Abdera. After having gorged on human flesh, the horses were calm enough to be tamed and tied to a chariot. This is how he returned to Eurystheus who after offering them to Hera, he set them free. The horses made their way towards Mount Olympus, where Zeus sent wild beasts to devour them. According to tradition, the legendary horse of Alexander the Great, Bucephalus, descended from this horse-species.

The Girdle of Hippolyte


Hercules gets the girdle of Hippolyte, Queen of the Amazons - credits: https://commons.wikimedia.org

Being cunning enough, Eurystheus assigned to Hercules another task which probably would guarantee his failure. As a gift for his daughter Admete (a Hera's priestess), the king asked from Hercules to go to the kingdom of the Amazons and retrieve the girdle of Hippolyte, their Queen. The task seemed to be undoable, first because Hercules had to ask for a personal artifact of status from the Queen of the Amazons and second because he had to travel outside of the Greek territory, face the dangers of those barbaric lands and even have the chance of confronting the Amazons themselves. Hence, Hercules decided to head there not alone but with the companion of Theseus, Peleus und Telamon among others. After many adventures and battles, Hercules with his band of friends reached the city of Themyscira, the capital of the Amazons' kingdom. There, Queen Hippolyta welcomed the guests wearing the gift of Ares, the magical girdle. Hercules, after discussing with the Queen the purpose of their visit, convinced her to give him the girdle with no troubles. By the time though Hera realized that things got easy on him, she transformed herself into an Amazon and descended to Themyscira. There she started spreading the rumor that the strange men would abduct their Queen, agitating the rest of the Amazons. Proud enough and willing to die for the safety of their Queen, the Amazons took their arms and attacked Hercules' companions. In the heat of the battle, Hippolyta ran to help her sisters where she died. From her dead body, Hercules took the girdle but before returning to Greece he made a stop to Troy to save the King's daughter, Hesione. She was chained on a rock close to the sea, an offering to praise the angry gods Apollo and Poseidon. A sea monster (Cetus) sent by Poseidon was about to devour her when Hercules confronted the beast. In some versions of the myth, the huge creature swallowed Hercules who spent 3 days in his body, slaughtering the animal from within. Later on, after rescuing Hesione, he gave her to Telamon as his wife.

The cattle of Geryon

Attic amphora carrying a black-figure scene of Hercules fighting against Geryon, 550-530BC, British Museum, London - credits: britishmuseum.org

Hercules proved to be an unbeatable warrior, therefore Eurystheus sent him to the end of the world for his tenth Labour. His task was to bring back to him the divine cattle of Geryon, located far at the lands of Erytheia (today's Cádiz, Spain). On his way there, he crossed the Libyan desert and frustrated by the heat and the scorching sun, Hercules released an arrow to the Sonne, wanting to wound the god. God Sun, impressed by his courage, gave to him a golden cauldron that he used to sail to the lands of Erytheia. Using his supernatural strength, he crushed in half the mountain connecting the Mediterranean to the Atlantic ocean, creating the strait of the Pillars of Hercules, nowadays Gibraltar. By the time he reached the island where the cattle were, Hercules faced Orthrus, a two-headed dog, brother of Cerberus and offspring of Typhon and Echidna. Hercules bashed his mighty olive-wood club on the watchdog killing it, same as the herdsman and son of Ares, Eurytion. Attracted by the sound of battle, Geryon rushed to his herd's protection. Geryon was not an ordinary man. He was the grandson of Meduse, son of Chrysaor and Callirhoe. According to most descriptions, he was a giant having three bodies, six legs, arms and heads able to carry three shields and three spears, making him an unbeatable warrior. After a long chase, Geryon and Hercules fought against each other at the grounds of river Anthemus. There, Hercules succeeded in killing the giant by using his poisonous arrows (the ones dipped in Hydra's blood). Stesichorus describes the moment: ". and Geryon bent his neck over to one side, like a poppy that spoils its delicate shapes, shedding its petals all at once". Undisturbed, Hercules started herding the cattle back to Eurystheus. Passing through Italy, he dealt with Cacus (in Rome there used to be an altar founded by Hercules in the Forum Boarium) but before reaching Greece, Hera sent a gadfly to irritate the animals and scatter them to every corner of the earth. It took one year for Hercules to find all the animals which eventually were led to Eurystheus and sacrificed to Hera.

The Apples of Hesperides


The golden apples of Hesperides - credits: julia kobzeva/Shutterstock.com

The next labor of Hercules was the retrieving of the golden apples of Hesperides . The apple trees that produced those apples of immortality were the wedding gift of Gaia to Hera when she married Zeus. These trees were planted to a garden close to the ends of the world that no one knew its exact location except for the shapeshifter sea god, Proteus , bekannt als Old Man of the Sea . After locating him and fighting against him, Hercules forced Proteus to reveal to him the location of the garden. He set out to find the garden and reached the highest point of a mountain range located in the northwestern part of Africa. There, he met Atlas , a Titan that was sentenced by the gods to hold the skies on his shoulders after Titanomachy. Hercules asked him whether he could help him locate the garden. Atlas knew exactly its location and in addition, he was the father of Hesperides , the three divine guardians of the garden. Hercules, acknowledging the fact that he couldn't pass through the guardians and the fierce dragon Ladon protecting them, proposed to hold the skies in the place of Atlas while he would retrieve the apples for him. When Atlas returned with some apples in his hands, he told Hercules that he could bring the apples to King Eurystheus himself and then return to take the heavens on his back. Hercules, realizing that Atlas wanted to trick him and abandon him there holding up his punishment, falsely agreed to the plan but asked Atlas to switch for a bit to make his cloak padding for his shoulders. Then he grabbed the chance of taking the apples and left Atlas holding up the dome of Heaven.


Whether you know this Greek Hero as Herakles, Heracles, or Hercules, and whether you picture him as played by Arnold Schwarzenneger or Kevin Sorbo, this man who has come to symbolize all that is strong and heroic did not always have it so good himself.

Tiefer Graben

Born of the God Zeus and a mortal mother, this demi-god was hated by Hera, Queen of the Gods and wife of Zeus, although at first his true identity was hidden from Hera, who nursed him as a baby. Possessing incredible strength even then, the little Hercules sucked so hard that Hera’s milk spewed across the heavens to form the Milky Way.

Growing into a strong, witty, and attractive man, Hercules took a wife and had children, but in a fit of madness put upon him by the vengeful Hera murdered his entire family. When free of the madness, Hercules consulted the Oracle at Delphi to find out how he could atone for so grave a sin. Again, with Hera’s influence, Hercules was given to King Eurystheus to serve at the King’s pleasure. Hercules was to be given 10 tasks known as The Labours of Hercules. Each of these labours was either incredibly difficult, dangerous, or both, and would require all of Hercules intellect as well as strength. Hercules was cheated out of credit for 2 of the tasks and therefore had to complete a total of 12 Labours. These labours are:

1. Slay the Nemean Lion.

Unable to penetrate the lion’s magical hide with his arrows, Hercules clubbed it senseless and strangled it with his tremendous strength.

2. Slay the Lernaean Hydra.

Hercules and the Lernaean Hydra

Using a golden sword given to him by Athena, as Hercules cut off each head of the multi-headed monster 2 new ones would grow back. He then used a burning torch to burn each neck stump as he cut each head off to keep it from regrowing extra heads. Hercules finally cut off the last, immortal head. Just for good measure, Hercules dipped his supply of arrows in the poisonous blood of the Hydra to create poisoned arrows for use in later tasks.

3. Capture the Ceryneian Hind.

Faster than an arrow, this female deer owned by Artemis, Goddess of the Hunt. After chasing the Hind for over a year, Hercules captured it either while sleeping, or with a net, or with an arrow shot between both forelegs. An angry Artemis agreed to allow him to take the Hind back to Eurystheus as long as it would be released. Hercules brought the Hind back, but made sure it could escape when he handed it over to the King.

4. Capture the Erymanthian Boar.

Heracles and the Erymanthian Boar

This next monster to be conquered was kept by bloodthirsty Centaurs, who Hercules killed with his poisoned arrows. He then captured the boar by driving it into deep snow where it struggled helplessly.

5. Clean the Augean Stables.

Not exactly dangerous, but a daunting task nonetheless, these stables were home to over 1000 cattle (and perhaps other critters) and had not been cleaned for over 30 years. The accumulated filth would have taken years to clean by any normal methods. Hercules used his ingenuity to divert a river through the stables to wash away the filth and complete the task. Hercules has wisely bargained with Augeas for a tenth of the cattle if Hercules could complete the task.

6. Kill the Stymphalian Birds.

These man eating bird with metallic feathers that protected them and could be flung at people like arrows were sacred to Ares, God of War, and had highly toxic dung as well. Hercules tricked them into flight with a magic rattle and shot his arrows into their unprotected parts as they flew, killing many and driving the rest away. (These surviving birds would later battle Jason and the Argonauts.)

7. Capture the Cretan Bull.

Heracles forces the bull to the ground (engraving by B. Picart, 1731)

This giant, rampaging creature was devastating the countryside of King Minos realm. Hercules captured it by sneaking up behind it and choking it just short of death. On return with his prize, Hercules gave it to a cowering King Eurystheus who let it loose where it became the Marathon Bull. (There is no record of Schlitz Brewing ever to have taken ownership.)

8. Bring Back the Mares of Diomedes.

Firebreathing, man-eating horses owned by the King of Thrace, Hercules isolated them by digging a ditch around them effectively putting them on an island. After killing Diomedes, Hercules bound the mouths of the mares and drove them back home where Eurystheus wanted to sacrifice them to Zeus, who refused the sacrifice and sent wolves, bears, and lions to kill them instead.

9. Retrieve the Belt of Hippolyta.

Sent on a perilous journey to bring back the belt of the Amazon Queen for the daughter of Eurystheus, Hercules established a cordial relationship with the warrior Queen who agreed to just give him the belt. Hera got up to her tricks, and sowed discontent among the Amazons who then confronted Hercules. Our hero then killed the Amazons, including Hippolyta who he wrongly thought had plotted against him and took her belt.

10. Bring Back the Cattle of Geryon.

On another epic journey far across the Libyan desert, Hercules traveled to steal the cattle of the monster Geryon. In a tremendous battle, Hercules prevailed by using his poisoned arrows to kill the giant. Just to make things harder for Hercules, Hera sent biting flies to torment the cattle as Hercules drove them back to Eurystheus causing him extra time and effort in this task.

11. Steal the Apples of the Hesperides.

Eurystheus declared the 10 labours incomplete, claiming that Hercules had profited by the cleaning of the Augean Stables (and the river did the work, anyway) and that killing the Hydra did not count because Hercules had the help of a boy to burn the neck stumps. Hercules convinced Atlas to retrieve the apples for him, by offering to hold up Atlas’s massive burden of the Heavens while Atlas got the apples. Of course, Atlas laughed at Hercules once the switch was made, and had no intention of resuming his eternal role of supporting the Heavens. Hercules tricked Atlas by agreeing to take over the task permanently, but could Atlas please take the load for a minute while Hercules adjusted his cloak to pad his shoulders? Atlas fell for the trick, and Hercules left with the apples.

12. Capture Cerberus.

The ferocious 3 headed monster dog that guarded the entrance to the Underworld, Cerberus was owned by Hades, God of the Underworld. Hades agreed to let Hercules take the Hell Hound only if Hercules could subdue the creature without using weapons. The might Hero managed to do just that, and returned triumphantly with his last prize. The coward Eurystheus was so afraid of Cerberus, that he begged Hercules to return the monster to the Underworld.

After fulfilling his obligation by successfully completing each task, Hercules was free to go about his heroic life, and he joined with Jason and the Argonauts in their quest for the Golden Fleece.

Today Hercules has become synonymous with “strong man” and has been the subject of numerous television and movie characters, even cartoons, as well as appearing in many written stories over the centuries. He even had a thirteenth and final labor in God of War III (2010). Watch the following video to see if he succeeded:

Frage an Studierende (und Abonnenten): Who is Ihre favorite Greek Hero? Bitte teilen Sie uns dies im Kommentarbereich unter diesem Artikel mit.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie über neue Artikel benachrichtigt werden möchten, können Sie gerne abonnieren Geschichte und Schlagzeilen indem du uns magst Facebook und werden Sie einer unserer Gönner!

Ihre Leserschaft wird sehr geschätzt!

Historische Beweise

Weitere Informationen finden Sie unter…

The featured image in this article, a photograph by Marie-Lan Nguyen of the front panel from a sarcophagus with the Labours of Heracles (from left to right, the Nemean Lion, the Lernaean Hydra, the Erymanthian Boar, the Ceryneian Hind, the Stymphalian birds, the Girdle of Hippolyta, the Augean stables, the Cretan Bull and the Mares of Diomedes), has been released by the copyright holder of this work into the gemeinfrei worldwide.

Über den Autor

Major Dan ist ein pensionierter Veteran des United States Marine Corps. Er diente während des Kalten Krieges und hat viele Länder auf der ganzen Welt bereist. Vor seinem Militärdienst absolvierte er ein Studium der Soziologie an der Cleveland State University. Nach seinem Militärdienst arbeitete er als Polizist und erreichte vor seiner Pensionierung den Rang eines Hauptmanns.


Community-Bewertungen

Poirot is lamenting how young women do not fit his fancy when he sees Countess Rossakoff, a woman who (although a thief) tut fit his fancy. Passing each other on the escalator, she tells him he may find her "In Hell"

After ascertaining where such a place may be, he procures dinner invitations and meets the woman of his fancy. She introduces him to several people, including Alice - the fiancee of her Niki. Poirot notices a policeman.

. so he approaches Scotland Yard to find out what investigat Poirot is lamenting how young women do not fit his fancy when he sees Countess Rossakoff, a woman who (although a thief) tut fit his fancy. Passing each other on the escalator, she tells him he may find her "In Hell"

After ascertaining where such a place may be, he procures dinner invitations and meets the woman of his fancy. She introduces him to several people, including Alice - the fiancee of her Niki. Poirot notices a policeman.

. so he approaches Scotland Yard to find out what investigation is being done. Scotland Yard believes that a drug ring is being operated out of the nightclub and Poirot volunteers his help (because he does not believe the Countess is wrapped up in such things).

Poirot hires a man to take the guarddog (named Cerberus) out of the nightclub and presents his dramatic reveal to the Countess.

Who was running the drug ring? (view spoiler) [ Alice. She tried to frame the Countess for stealing jewels (which didn't work because the Countess mistook the Professor for Poirot). She was also able to train Cerberus to hide the drugs in his mouth. The Countess was appalled but Niki found a new woman. (hide spoiler)]
. mehr

The last of The ‘Trials of Hercules’ Collection. In this story, Poirot bumps into an old friend, a Russian Countess on the tube who invites Poirot to her nightclub. Hell is a nightclub the bored Toff’s go to to hang out with criminals for fun. Poirot and Inspector Japp then turn their eye to a drug smuggling ring and try to figure out who is financing the club.

For Poirot’s last case, it was pretty darn boring to say the least.

Dibanding beberapa buku Christie sebelumnya, yang ini agak datar. Tokoh utama, seperti judulnya, adalah Hercule Poirot. Buku ini berisi 12 cerita pendek, yang kalau dirangkum jadi satu berkaitan dengan tugas-tugas yang diemban oleh Hercules, dewa dalam mitologi Yunani. Hanya saja, kalau menurut Poirot, tugas yang diemban oleh Poirot sebagai seorang Hercules, adalah tugas-tugas di abad modern. Masih ada benang merahnya dengan tugas di zaman Yunani klasik, cuma aja dalam pengertian kiasan.

Ada bebe Dibanding beberapa buku Christie sebelumnya, yang ini agak datar. Tokoh utama, seperti judulnya, adalah Hercule Poirot. Buku ini berisi 12 cerita pendek, yang kalau dirangkum jadi satu berkaitan dengan tugas-tugas yang diemban oleh Hercules, dewa dalam mitologi Yunani. Hanya saja, kalau menurut Poirot, tugas yang diemban oleh Poirot sebagai seorang Hercules, adalah tugas-tugas di abad modern. Masih ada benang merahnya dengan tugas di zaman Yunani klasik, cuma aja dalam pengertian kiasan.

Ada beberapa cerita yang menarik, sisanya ya.. kalau menurut gue so-so lah. Entah kenapa, beberapa cerita membahas seputar hal yang sama, yaitu penyelundupan narkoba. Kok kayaknya Christie jadi kurang kreatif ya di buku yang satu ini.

Penggunaan kiasan tugas2 Hercules juga terkadang rada-rada maksa. Beberapa cerita bisa ditebak siapa penjahatnya. Intinya sih, maraton gue berakhir agak mengecewakan. . mehr


The Labors Of Hercules

Hera’s vengeance upon Hercules was no longer a secret. And Apollo understood that he was just a victim of her manipulation and he’s not responsible for what happened. But to reduce Hercules’ sufferings, Apollo decided to send him to King Eurystheus where he had to serve the king for 12 years.

During these 12 years, he went to several mind-boggling adventures that are famous as the 12 great labors. Here are 2 of the most famous labors you need to know.

Killing The Lion Of Nemea

For his first labor, this great Greek hero was ordered to kill the fierce Nemean lion that had skin so hard that even arrows couldn’t pierce it. So, he had to come up with another way to kill the giant lion. Finally, after a fierce battle, he grabbed the neck of the lion and choked to death. That’s how he killed the lion.

Capturing Cerberus

For his last labor, he had to bring Cerberus, Hades’ monster dog with three heads to the king Eurystheus. Thanks to this Greek legend’s brute strength, he managed to capture Cerberus and brought it to his king. The monster dog was promptly sent back to the Underworld afterward.


Schau das Video: Hercules vs hades with healthbars (Januar 2022).