Information

Warum ist die älteste Bank der Mongolei erst 24 Jahre alt?

Warum ist die älteste Bank der Mongolei erst 24 Jahre alt?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut Wikipedia ist die Trade and Development Bank of Mongolia (http://en.wikipedia.org/wiki/Trade_and_Development_Bank_of_Mongolia) die älteste Bank der Mongolei. Dies wird auch durch einen Artikel aus dem Jahr 2013 über die Renditen mongolischer Anleihen gestützt. Dennoch wurde es vor weniger als einem Vierteljahrhundert gegründet. Die Mongolei selbst ist jedoch über 100 Jahre alt.

Was ist mit all den mongolischen Banken passiert? Ich verstehe, dass dies ungefähr zur Zeit des Zusammenbruchs der Sowjetunion war, aber ich kann kaum glauben, dass jede einzelne Bank im Land zusammengebrochen ist. Hermann, was ist passiert?!


Der Wikipedia-Artikel ist ungenau. Die TDB ist die älteste existierende Werbung Bank in der Mongolei. Vor 1990 waren alle Banken in der Mongolei (und der Sowjetunion im Allgemeinen) staatliche Banken.

Die erste Bank in der Mongolei war die Trade and Industry Bank of Mongolia, die im Juni 1924 eröffnet wurde. Diese Bank ging 1954 in den Besitz der mongolischen Regierung über und wurde damals in State Bank of Mongolia umbenannt. Seitdem wurde sie in Bank of Mongolia umbenannt, wie sie heute bekannt ist. Es ist eine Zentralbank, die der Regierung der Mongolei gehört.


Sie beziehen sich auf 2 Mongoleien.

Der Staat Mongolei hieß früher Mongolische Volksrepublik. Früher ein Teil Chinas, erklärte es mit Unterstützung Russlands seine Unabhängigkeit. Am 13. März 1921 wurde eine Provisorische Volksregierung gebildet, und am 26. November 1924 rief die Regierung die Mongolische Volksrepublik aus. Dies war ein sowjetischer Satellitenstaat.

Am 20. Oktober 1945 fand ein Referendum statt, als die Mongolei für die Unabhängigkeit stimmte.

Nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Regime in Europa Ende 1989 erlebte die Mongolei Anfang 1990 ihre eigene demokratische Revolution; es führte zu einem Mehrparteiensystem, einer neuen Verfassung von 1992 und dem Übergang zur Marktwirtschaft.

(Aus Wikipedia.)

Sie meinen also 1990 die "moderne" Mongolei. Und die Banken des modernen Staates Mongolei wären ab 1990 logisch.

Aber Münzen wurden von der "Mongolische Volksrepublik"seit mindestens 1925. Beispiel: KM#1, 9, 21 und 27 laut Katalog jede der Nennwerte 1 MONGO und KM#2, 10 und 16 der Konfession 2 MONGO. "State" (modern) Decimal Coinage scheint von zu beginnen 1994 mit KM#122 der Konfession 20 TUGRIK. Dies scheint der Idee der neuen Staat und seine Banken ab etwa 1990.

Beachten Sie, dass ich mich auf den Katalog von 2008 und nicht auf den oben verlinkten Katalog von 2015 bezogen habe.


GESCHICHTE

🔊 Przeczytaj na głos Piekary Śląskie ist eine dynamische Gemeinde mit einer Kultur und Tradition, die in 700 Jahren Geschichte geprägt wurde. Zur Zeit ist Piekary Śląskie eine Stadt mit dem Status eines polnischen Gemeindebezirks und gehört zur Woiwodschaft Schlesien. Mit der Größe (3967 ha/ 9 802,67 a) und der Einwohnerzahl (61 Tausend) ist Piekary Śląskie eine mittelgroße Stadt. Es liegt im nördlichen Pa

Die älteste Erwähnung der Stadt stammt aus dem 11. Jahrhundert, als Piekary ein Dienerdorf der Siedlung Bytom war. Die Stadt Piekary Śląskie als solche entstand 1934 aus dem Zusammenschluss der Nachbargemeinden Piekary und Szarlej. Die heutige Form von Piekary Śląskie ist erst 24 Jahre alt. Durch die Verwaltungsreform von 1975 wurden die benachbarten Dąbrówka Wielka, Brzeziny Śląskie, Brzozowice-Kamień und Kozłowa Góra an Piekary Śląskie angegliedert.

In den Jahren 1303-1318 wurde auf dem Territorium von Piekary Śląskie die erste Kirche gebaut und die erste Pfarrei gegründet. Das 15. Jahrhundert markierte zusammen mit der Entwicklung des Zink- und Bleierzbergbaus den Beginn der Entwicklung der Siedlungsentwicklung. Im 12.-14. Jahrhundert gehörte die Stadt den germanisierten schlesischen Fürsten. Erst nach dem kurzen Besuch von König Johann III. In den kommenden Jahren richteten sich viele Bauernaufstände gegen die deutschen Magnaten. 1697 kam König August II. Wettyn ​​nach Piekary und bestätigte in seiner Kirche seinen Beitritt zur katholischen Kirche und gelobte die Pacta conventa.

Das 18. Jahrhundert ist ein Jahrhundert der Kolonisierung und Germanisierung von Piekary, dessen Aktivitäten mit einer leidenschaftlichen Verteidigung des Polnischen beantwortet wurden. Im Jahr 1842 begann der Pfarrer von Piekary – Pfarrer Alojzy Fiecek, mit dem Bau der Kirche St. Maria und Bartholomäus. In der Kirche wurde die Replik des wundersamen Gemäldes Unserer Lieben Frau von Piekary aus dem 17.

Heute ist Piekary die geistige Hauptstadt Oberschlesiens und auch Ziel und Treffpunkt vieler religiöser Wallfahrten. Alle Traditionen sind eng mit dem wundersamen Bild verbunden, das 1676 berühmt wurde, als in der nahegelegenen Stadt Tarnowskie Góry eine Pest ausbrach, die jedoch nach der jährlichen Wallfahrt der Bürger nach Piekary wieder verschwand.

Im 7. Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts errichteten die Bergleute und Stahlwerksarbeiter Oberschlesiens neben der Basilika den Kalvarienberg von Piekary nach dem Vorbild des Kalvarienberges in Jerusalem.

Die Stadt Piekary kehrte zusammen mit einem Teil Schlesiens erst 1922 an Polen zurück. Am 20. Juni 1937 anlässlich des 250. Jahrestages der Belagerung Wiens und des 15. Hügeln wurde ein 333 Meter hoher „Liberation Mound“ errichtet. Die Lage des Hügels markiert den Ort, an dem die Aufständischen vor dem 3. Schlesischen Aufstand (1921) einen Eid ablegten. Am Bau des Hügels nahmen auch der Anführer der Schlesischen Aufständischen und der Kommissar des Oberschlesischen Volksentscheids Wojciech Korfanty teil. Die Erde von Schlachtfeldern und Friedhöfen der gefallenen Helden aus ganz Polen wurde in Urnen gebracht, um den Hügel zu bauen.

Piekary Śląskie ist ein Teil von Oberschlesien – in der Vergangenheit ein Ort voller patriotischer, publizistischer und singender Initiativen und heute ein Gebiet mit großen Ambitionen und Perspektiven. Die Geschichte und Dynamik der gegenwärtigen Entwicklung der Stadt Piekary Śląskie verdankt viel dem Einfallsreichtum und der Haltung der vergangenen und gegenwärtigen Generationen. Innerhalb der Stadtgrenzen werden ständig neue Häuser gebaut und neue Unternehmen, darunter Handels- und Dienstleistungsunternehmen, eröffnet. Trotz der starken Bindungen von Piekary an den Bergbau ist die Stadt grün – 48 ha (118,61 a) Grün werden von der Gemeinde Piekary ständig gepflegt. Ständig werden die degradierten Territorien zurückgewonnen, das Wohngrün gepflegt, neue Parks, Plätze und Rasenflächen angelegt. Der Standort von Piekary Śląskie ermöglicht einen guten Zugang zum europäischen Markt. Die Stadt entwickelt sich in allen Bereichen des Wirtschafts- und Alltagslebens. Das Unfallchirurgie-Krankenhaus in Piekary Śląskie, das in der Zwischenkriegszeit erbaut wurde, ist heute eine der führenden Gesundheitseinrichtungen in Polen.


Die zehn ältesten Milliardäre der Welt

Was ist beeindruckender, einen Wert von 4,3 Milliarden US-Dollar zu haben oder über 100 zu leben?

Das muss man sich fragen, wenn man Walter Haefner, den ältesten Milliardär der Welt, bedenkt. Mit 101 Jahren ist Haefner der einzige Hundertjährige auf der Forbes-Milliardärsliste 2012. Er ist auch ein Software-Mogul im Wert von Milliarden von Dollar.

Nun, er entwickelt keine Software mehr. Haefner ist der größte Einzelaktionär des IT-Softwareherstellers CA (ehemals Computer Associates). Er verkaufte die Datenverarbeitungsfirma bereits 1968 an University Computing, die schließlich von Computer Associates gekauft wurde. Haefner hat sich seitdem jedoch verzweigt. Heute gehört seiner Familie die Automobil-und Motoren AG, der Schweizer Hauptimporteur von Volkswagen, Seat, Skoda und Audi. Er besaß auch die Pferdezuchtfarm Moyglare Stud in Irland, bevor er letztes Jahr das Eigentum an seine Tochter übertrug.

Man sagt, mit Geld kann man keine Liebe kaufen, aber vielleicht ist in Haefners Fall der beste medizinische Rat, den man mit Geld kaufen kann, alles, was er braucht.

Obwohl er der einzige ist, der mehr als ein Jahrhundert gelebt hat, gibt es 16 andere rüstige Milliardäre, die bis in die Neunziger hinein leben, und 145 insgesamt im Alter von 80 und darüber.

David Rockefeller Sr., 96, der Enkel des Ölbarons John D. Rockefeller, der 4.000 US-Dollar an Ölraffination in Standard Oil verwandelte, den Energieriesen, der Amerikas industrielle Revolution angeheizt hat, ist der älteste amerikanische Milliardär und einer von nur 24 Tycoons, die sich dafür qualifiziert haben jede einzelne Milliardärsliste in unserer 25-jährigen Geschichte.

Im Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar arbeitet er jetzt daran, sein Vermögen an Organisationen wie das New Yorker Museum of Modern Art, die Harvard University und den Council on Foreign Relations zu verschenken. Er verfügt über einen riesigen Fundus an zeitgenössischer und moderner Kunst, den er seit mehr als 70 Jahren sammelt. Rockefeller, der ein Glas mit sich herumträgt, um Käfer zu sammeln, ist auch ein Insektenliebhaber mit einer der größten Käfersammlungen der Welt.

Die Geschichten einiger dieser Oldtimer faszinieren immer noch. Die Geschichte von Albert Ueltschi, 94, geht zurück auf eine Farm in Kentucky im Jahr 1927, wo er eine Leidenschaft für Flugzeuge entwickelte, nachdem er eine Radiosendung von Charles Lindberghs Transatlantikflug 1927 gehört hatte. Ueltschi brach später die Universität von Kentucky ab, um Flugunterricht zu geben und im ganzen Land zu stürmen, bevor er Pilot für Pan Am wurde. Er gründete schließlich die Pilotenausbildungsfirma FlightSafety International, die er 1968 an die Börse brachte und 1996 schließlich für 1,5 Milliarden Dollar in bar und in Aktien an Warren Buffetts Berkshire Hathaway verkaufte.

Casino-Magnat Kirk Kerkorian ist im Alter von 94 Jahren immer noch in seinem Geschäft tätig. Im Juni trat er aus dem Vorstand von MGM Resorts International zurück, um Senior Advisor und erster emeritierter Direktor zu werden. Sein 8,5-Milliarden-Dollar-Glücksspiel City Center wurde im Dezember 2009 in Las Vegas eröffnet. Das Casino war das teuerste privat finanzierte Immobiliengeschäft in der Geschichte der USA. Damals, als Schulabbrecher der achten Klasse, bildete er Jagdflieger aus dem Zweiten Weltkrieg aus.

Andere große Milliardärsnamen in ihrem neunten Jahrzehnt sind der Vater des "Fracking" George Mitchell und die Medienerbin Anne Cox Chambers.


Während seiner Schulzeit an der University of Pennsylvania arbeitete Donald Trump im Geschäft seines Vaters Elizabeth Trump & Son Co im Jahr 1968. 1970 machte ihn Donalds Vater zum Präsidenten ihres Unternehmens, während Frederick Trump zum Vorstandsvorsitzenden wurde.

Die Wharton School der University of Pennsylvania, wo Donald seinen Bachelor-Abschluss machte, hat Hunderte von erfolgreichen Persönlichkeiten hervorgebracht. Trump teilt sich eine Alma Mater mit Sundar Pichai (CEO von Google), Warren Buffett (CEO von Berkshire Hathaway), Alex Gorsky (CEO von Johnson & Johnson), Elon Musk (CEO von Tesla Motors), Robert Crandall (CEO von American Airlines) , und John Sculley (ehemaliger CEO von Apple und Pepsi).


Neue Fotos von verdenstjernens 38 Jahre jüngere gf

17. Juni 2020 Mittwoch 01:19

der 62-jährige Hollywood-Schauspieler Dolph Lundgren war letztes Jahr die Freundin der erst 24-jährigen norwegischen Fitnesstrainerin Emma Krokdal, er wusste genau, dass es ein etwas schwieriges Gespräch erforderte, wenn er seinen beiden Töchtern von seiner erzählen musste neue Freundin.

Dolph Lundgrens neue Freundin ist nur ein Jahr älter als seine älteste Tochter Ida Lundgren, die auch eine kleine Schwester mit 18 Jahren namens Greta hat.

Es gibt auch weitere neue Bilder des neuen Paares Dolph Lundgren und Emma Krokdal, seit Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde, dass sie ein Liebespaar sind:

der Artikel geht unter dem Bild weiter

Hier lächelt der 62-jährige Dolph Lundgren für seine 24-jährige Freundin auf einem Bild vom 17. März dieses Jahres. Foto: Ritzau Scanpix.

Für das norwegische TV2 hat Dolph Lundgren folgendes erklärt:

- Als ich Emma kennenlernte, wusste ich sofort, dass es etwas Besonderes sein würde, mit meinen Töchtern über meine neue Freundin zu sprechen, erklärte Dolph Lundgren, der dann hinzufügte, dass seine älteste Tochter sie bereits ein Jahr älter als neue „Stiefmutter“ aufgenommen hatte.

Auf Instagram hat die 23-jährige Ida Lundgren immer wieder bewiesen, dass sie mittlerweile umgangen wird und mit ihrer Vater-Freundin Emma fast gleichgesinnt ist.

Auf der Instagram-Story hat Ida Lundgren unter anderem eine Anzeige geschaltet, in der sie zusammen mit Emma Krokdal und seinem Vater zu sehen ist. Sie sitzen in größerer Gesellschaft um einen Tisch in einem Restaurant, wie die schwedische Zeitung Expressen glaubt, es sei ein Restaurant im Bankhotel in Stockholm.

der Artikel geht unter dem Bild weiter

Hier ist Dolph Lundgren auf dem roten Teppich mit seiner jungen Freundin Emma im Januar zu einem Filmfestival in der Dominikanischen Republik. Foto: .

Dolph Lundgren ist wahrscheinlich am besten für seine vielen Rollen in verschiedenen Actionfilmen bekannt, wie 'Rocky 4', 'Creed 2' und 'The Expendables'. Sein Debüt als Schauspieler gab er 1985 in dem James-Bond-Film "A View to a Kill", in dem auch die Sängerin Grace Jones mitspielte. Rolph Lundgren war in einer Zeit mit Grace Jones zusammen.

Bevor er die Zeit ins Spiel brachte, war er ein begabter Athlet, der sowohl 1980 als auch 1981 unter anderem das EM-Gold im Karate warf.

Auf seinem Instagram hat Ida Lundgren übrigens auch ein Bild von seinem Vater Dolph Lundgren gepostet, auf dem er nackt mit der Sängerin Grace Jones posiert, als sie damals ein Liebespaar waren.

Dieses Posting auf Instagram anzeigen

Eine Verbreitung geteilt von Ida Lundgren (@idaslundgren) the

Unten sehen Sie ein Bild von Ida Lundgren zusammen mit seinem Vater.

Dieses Posting auf Instagram anzeigen

Eine Verbreitung geteilt von Ida Lundgren (@idaslundgren) the

Unten sehen Sie Ida Lundgren zusammen mit seiner Schwester Greta.

Dieses Posting auf Instagram anzeigen

Alles Gute zum Geburtstag an meinen besten Freund und meine größte Liebe Ich liebe dich mehr als du weißt (eigentlich weißt du es) alles Gute zum 18. an meine Baby-Schwester, die kein Baby mehr ist, du verdienst den besten Tag, Sissy, du rockst danke dafür, dass du du bist @gretalundgren party timeeee

Eine Verbreitung geteilt von Ida Lundgren (@idaslundgren) the


Vergleich von NMR s mit anderen Tiermodellen mit verlängerter Lebensdauer

NMRs haben mehrere Merkmale gemeinsam mit den verschiedenen Mausmodellen mit verlängerter Lebensdauer (z. B. CR- oder Zwergmäuse) (Tabellen 2 und 3). Bei all diesen Mausmodellen ist die Lebensdauerverlängerung moderat (20–65%), verglichen mit der 500%igen Differenz der NMR-Lebensdauer zu der für ein ähnlich großes Nagetier vorhergesagtes (Tabelle 1) ( 54). Es ist interessant, dass alle diese Tiermodelle niedrigere Stoffwechselraten zeigen als von der Masse vorhergesagt, mit einer gleichzeitigen ∼2 °C niedrigeren Körpertemperatur als die von kurzlebigen Mäusen. Alle diese Modelle erscheinen kälteintolerant und zeigen eine ausgeprägte Thermolabilität bei Kälteherausforderung. Ein weiterer gemeinsamer Satz von Merkmalen bei diesen Modellen für eine verlängerte Lebensdauer sind niedrige Konzentrationen von Blutzucker, Insulin und Schilddrüsenhormon (Tabelle 3). Diese Mäusemodelle weisen jedoch schwerwiegende Defekte auf, die ihr Überleben in freier Wildbahn bedrohen würden, und sind im Allgemeinen unfruchtbar (54). Obwohl sich die meisten NMRs innerhalb einer Kolonie auch nicht reproduzieren, gilt diese Eigenschaft nicht für Züchter. Während sich die MLSP von in Gefangenschaft gehaltenen Tieren nicht vom Zuchtstatus unterscheidet, weisen in der Wildnis die reproduktionsfähigen Tiere die längste Lebensdauer auf.

CR bewirkt eine Verlängerung der Lebensdauer von Nagetieren: Es schwächt die meisten chronischen Alterskrankheiten ab, reduziert die Anzahl von Tumoren und reguliert das Immunsystem hoch ( 59). CR erhöht MLSP bei vielen, aber nicht allen Arten (60). Wir wissen nicht, ob die Lebensdauer von NMRs durch CR verlängert wird. Dies könnte in der Tat eine sehr langfristige Studie sein, die die Rekrutierung junger Wissenschaftler und möglicherweise ihrer Enkel erfordern würde. Ich glaube jedoch nicht, dass CR per se der Schlüssel zu einer längeren Lebensdauer ist. Denn selbst „fettleibige“ NMRs in Zoopopulationen in Gefangenschaft, die fast dreimal mehr wiegen, als von der Masse erwartet, leben mehr als 22 Jahre in Gefangenschaft und weisen dennoch viele ähnliche physiologische Merkmale mit Mäusen auf, die einer CR unterzogen wurden. Ebenso werden Zwergmäuse mit zunehmendem Alter fettleibig, leben aber dennoch etwa 50 % länger als andere Labormäuse.

NMRs, Zwergmutanten-Mäuse und CR-Mäuse zeigen alle eine deutlich reduzierte Inzidenz von Krebs. Tatsächlich haben wir bis heute in mehr als 250 NMR-Sekropsien bei Tieren im Alter von 2 bis 25 Jahren kein einziges Auftreten von Krebs festgestellt und keine Tumoren bei lebenden Tieren festgestellt (unsere unveröffentlichten Beobachtungen basieren auf Tieren im CCNY und drei Zoos ). Dies ist umso überraschender, als Vitamin-D-Metaboliten als potente antimitogene Wirkstoffe impliziert wurden und NMRs dieses Prohormon von Natur aus mangelhaft sind (61). Humanepidemiologische Studien haben einen Zusammenhang zwischen hohen Spiegeln des zirkulierenden insulinähnlichen Wachstumsfaktors und dem Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, festgestellt ( 62). Die Resistenz gegen Krebs und andere altersbedingte Pathologien könnte einzigartige Einblicke in die Lebensdauer von NMRs liefern.


Historische Höhepunkte - Gründung der Kirche

Januar 2014 - Ein weiteres Jahr ist vergangen und jetzt sind es nur noch 24 Monate bis zum Beginn des 275. Jubiläumsjahres 2016. Das Komitee arbeitet hart daran, Veranstaltungen für jeden Monat dieses Jahres zu planen. Wir beginnen und beenden das Jubiläumsjahr mit einer Silvesterveranstaltung zum „Einläuten des neuen Jahres“. Dies ähnelt einer deutschen Feiertagstradition in Pennsylvania, die Essen, Trinken, Fröhlichkeit und Lärm (Macher) beinhaltete. Diese Tradition werden wir fortsetzen, wenn wir am 31. Dezember 2015 und 31. Dezember 2016 in der Kirche zusammenkommen. Das ist nur ein Vorgeschmack auf viele weitere Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.

Schießen im neuen Jahr - Gemälde von Gladys Lutz - Mit freundlicher Genehmigung der Lynn-Heidelberg Historical Society. Malerei ist im Pennsylvania German Heritage Center der Kutztown University zu sehen

2016 feiert die Kirche ihr 275-jähriges Bestehen, denn das Jahr 1741 ist unser Gründungsdatum. Das älteste lutherische Kirchenbuch enthält die Informationen zu diesem Datum, die fast 20 Jahre später von Pfarrer Daniel Schumacher, dem lutherischen Wanderpfarrer, für uns aufgezeichnet wurden:

Anno Domini 1741
Ist die Kirche Gebäude Worden
In Diesem lieben Gottes Haus
Soll Jesus gehen ein un aus,
Un Gott soll hochgelobt werden
Von uns, sein Volk auf dieser Erde,
Das wer hir hoehret Gottes Wort
Moeg selig werden hir und dort.
Amen.
Alles war Odemhut, Lobe den Herrn,
Halleluja.

Die englische Übersetzung des obigen Eintrags lautet wie folgt (Übersetzung von Richard L. Musselman):

Im Jahr unseres Herrn 1741
Die Kirche ist gebaut
In diesem Haus des lieben Gottes
Jesus geht ein und aus,
Und Gott sollte hoch gelobt werden
Bei uns, seinem Volk auf dieser Erde,
Wer Gottes Wort hört,
Würde hier und da gerettet werden.
Amen
Alle, die hier sind, loben den Herrn.
Halleluja.

Das lutherische Kirchenbuch, in das dies eingeschrieben ist, ist ein unschätzbarer Schatz, denn es enthält auch die ältesten lutherischen Taufen. Für die Zukunft hoffe ich, dass die Kirche dieses älteste lutherische sowie das älteste reformierte Kirchenbuch restaurieren und bewahren kann.

Unsere erste Kirche wurde 35 Jahre vor der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung aus Baumstämmen gebaut. Wir wissen sehr wenig über diese erste Blockkirche. Pfarrer Myron O. Rath, einer unserer lutherischen Pastoren, sagte, dass "sie als "Schmaltzgass-Kirche" bekannt ist: "Sie war grob aus Baumstämmen gebaut, unter deren Dienst nicht bekannt war, dass der Boden mit Steinen bedeckt war, Es gab keinen Ofen, keine Bänke, nur Holzscheite zum Sitzen." In der Tat sehr klar, aber ein Ort, an dem das Wort Gottes den frühen Pionieren gepredigt wurde, für die die Religion in ihrem Leben eine zentrale Rolle spielte. Zwei Jahre später wurde der Gemeinde eine Urkunde über zwei Hektar Land gesichert, auf dem bereits die Kirche gebaut worden war. Rev. William Rath hat die Geschichte dieser Transaktion in Skizzen aus dem Lecha Thale (Szenen des Lehigh Valley) auf Seite 72 festgehalten (übersetzt aus dem deutschen Original von Richard L. Musselman):

"Ein begeisterter mündlicher Kauf und Verkauf wurde zwischen Heinrich Roth und Johann Martin Bamberger einerseits und Johann Wilhelm Straub, Prediger hier auf dem Little Lehigh, und seinen Ältesten gemacht und abgeschlossen. Wir geben uns diesen kleinen Ort (2 Hektar für 20 Schilling), mit allen Rechten und Freiheiten des Landes, auf dem bereits eine evangelisch-reformierte und lutherische Kirche gebaut ist, um unseren Gott zu ehren und unsere Seelen [und diejenigen, die nachfolgen] mit heiliger Gnade und Gerechtigkeit zu (versorgen).

Heinrich Roth (1688 - 1754) ist auf unserem Alten Friedhof im Familiengrab Roth, dem ältesten Familiengrab auf dem Friedhof, begraben. Neben der Übertragung der ersten zwei Hektar Land an die Kirche nahm Heinrich 1747 auch am ersten Reformierten Coetus in Philadelphia teil. Organisiert von Pfarrer Michael Schlatter war dies das erste Treffen von Vertretern der bis dahin gegründeten reformierten Kirchen . Heinrich Roth wurde von der Gemeinde mit einem Geldsack nach Philadelphia geschickt, um einen Pfarrer zu finden. Leider dauerte es noch einige Jahre, bis ein Pfarrer gesichert war.

Wir sind wirklich dankbar, dass die Kirche trotz der bescheidenen Anfänge im Jahr 1741 fast 275 Jahre bestanden hat. Die Blockkirche wich 1769 einem größeren Rahmenbau und schließlich 1819 einem noch größeren Steinbau (unserem heutigen Heiligtum, das 2019 sein 200-jähriges Bestehen feiert). In all den vielen Jahren ist die Kirche weiterhin eine Unionskirche mit Mitgliedern sowohl der lutherischen als auch der reformierten (jetzt United Church of Christ) Gemeinden, die im selben Gebäude Gottesdienste feiern. Wir fördern jetzt den Dienst Gottes an diesem Ort in der Tradition der Unionskirche mit unserem gemeinsamen Dienst, denn unsere Kirche ist mehr als unser Gebäude. Die beiden Gemeinden arbeiten jetzt enger zusammen als je zuvor und leisten viel Gutes, indem sie Seite an Seite arbeiten. Viele Dinge würden nicht erreicht, wenn die beiden Gemeinden getrennt wären, wir sind zusammen so viel stärker als getrennt. Außerdem kann unsere Kirche auf die Ressourcen sowohl der breiteren Evangelisch-Lutherischen Kirche in Amerika als auch der Vereinigten Kirche Christi zurückgreifen und sich mit den Millionen anderer lutherischer und UCC-Mitglieder weltweit verbunden fühlen.


Grimshaw Ursprünge und Geschichte

Die Grimshaw-Arme, ein schwarzer, nach links gerichteter Greif, sind in der Gawthorpe Hall abgebildet

Anne Grimshaw war das fünfte Kind von Thomas und Margaret (Harrington) Grimshaw von Clayton Hall. 1540 heiratete sie Hugh Shuttleworth aus Gawthorpe, etwa vier Meilen nordöstlich von Clayton Hall. Die Nachkommen von Hugh und Anne (Grimshaw) Shuttleworth bilden eine der angesehensten Familienlinien von Lancashire. Gawthorpe Hall, ein bedeutendes historisches Wahrzeichen der Region, wurde zwischen 1600 und 1604 von den Söhnen von Hugh und Anne erbaut.

Inhalt

Webseiten-Guthaben

Vielen Dank an Michael P. Conroy für seine umfangreichen Recherchen über die Shuttleworth-Familie. Viele der Informationen auf dieser Webseite stammen aus seiner 1996 erschienenen Broschüre 1 “The Shuttleworths of Gawthorpe.” Danke an Deborah Nouzovsky für die Feststellung, dass Winston Churchill von Hugh und Anne Shuttleworth abstammt.

Wer war Anne Grimshaw?

Anne war ein Mitglied der frühesten bekannten Grimshaw-Familienlinie. Wie in der Nachfahrentabelle in Whitaker2 (V. II, S. ___) gezeigt, war Anne in der 11. Generation nach Walter Grimshaw, dem Begründer dieser alten Grimshaw-Linie (siehe Abbildung 1 unten). Website. Anne wurde 1597 in Padiham beerdigt. Der Bruder von 8217 (lebend im Jahr 1481) ist der Stammvater von Pendle Forest. Als Gawthorpe Hall 1604 gebaut wurde (sieben Jahre nach Annes Tod), war Clayton Hall von ihrem Bruder Richard an ihren Großneffen Nicholas übergegangen.

Abbildung 1. Ausschnitt aus der Nachfahrentafel von Walter Grimshaw, dem Kopf der ältesten bekannten Grimshaw-Linie, die Anne Grimshaw in der 11. Generation (Mitte unten in der Abbildung) nach Walter zeigt. Abbildung ist von Whitaker 2, v. II, p. __.

Shuttleworth-Ursprungs- und Nachfahren-Diagramm

Der früheste aktenkundige Shuttleworth war “Henry de Shotilworth”, der “im Weiler Shuttleworth in Hapton im Jahr 1218 lebte” (Conroy 1, S. 65.) Henrys Urenkel, auch Henry, erhielt den Shuttleworth Wappen, mit drei Weber-Shuttles, 1329. Dieser Henrys Sohn, wiederum auch Henry, lebte 1325 in Shuttleworth Hall in der Nähe von Hapton (Abbildung 2) – 1326. Shuttleworth Hall (Abbildung 2) liegt südwestlich von Gawthorpe, ungefähr auf halbem Weg nach Clayton Hall, wo die Familie Grimshaw wohnte (Abbildung 3.)

Abbildung 2. Shuttleworth Hall, Standort der ältesten aufgezeichneten Familie mit dem gleichen Namen. Foto aufgenommen Mai 1999.

Abbildung 3. “Die Umgebung von Gawthorpe” zeigt die Lage von Gawthorpe in der Nähe von Padiham. Beachten Sie auch die Standorte Shuttleworth Hall und Clayton (Hall) südwestlich von Gawthorpe Hall. Von Conroy 1 , Abb. 2.

Henry Shuttleworths Sohn Ughtred war der erste Shuttleworth am Standort Gawthorpe. Ughtred lebte 1388 – 1389. Kurz vor oder während Ughtreds Leben wurde am Standort Gawthorpe ein quadratischer Wachturm im normannischen Stil errichtet (Abbildung 4).

Abbildung 4. Künstlerische Darstellung des Wachturms, der in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts in Gawthorpe errichtet wurde. Von Conroy 1 , Abb. 3

Eine ausgezeichnete Zusammenfassung der Geschichte der Familie Shuttleworth, einschließlich der frühesten Periode, wird in Conroy 1 (S. 1-4) präsentiert:

DIE SHUTTLWERTS DES TURMS

Iightenhill Manor lag zwischen Padiham und Burnley im Nordosten von Lancashire. Zur Zeit der Plantagenets war es das Verwaltungszentrum für ein Gebiet, das sich von Padiham bis Marsden erstreckte. Als Eduard der Zweite 1323 dort blieb, stellte er fest, dass sein Equitium oder seine Pferdezucht dort durch den Überfall des Constable of Skipton Castle im selben Jahr dezimiert worden war. Ungefähr neun Jahre nach seiner Katastrophe in Bannockburn würde er sich sicherlich die Verteidigungsanlagen in der Gegend ansehen, und ein Wachturm (Abb. 3) in Gawthorpe würde zweifellos seine Aufmerksamkeit erregen, der am Fluss Calder am westlichen Ende des 1ghtenhill Manor Parks liegt. Sicherlich wurden dort 1342 wieder Pferde gezüchtet, so das Tagebuch des Hüters der Pferdezuchtbetriebe des Königs, Edmund de Thedmersshe.

Es lässt sich vermuten, ob der Wachturm bereits 1323 existierte oder ob Eduard beschloss, seine Verteidigung nach dem Überfall in diese Richtung auszuweiten. Wir wissen, dass Wilhelm von Gawthorpe die neuneinhalb Hektar dort 1333 aufgab und der neue Pächter erst 1342 mit der Bewirtschaftung begann. Könnte dies daran liegen, dass der Turm in der Zwischenzeit gebaut wurde? Sicherlich zahlte der neue Mieter eine reduzierte Miete, vielleicht lag dies am Flächenverlust auf der Fläche des Turms und seiner Umgebung?

Während seiner Heimsuchung würde der König wahrscheinlich den örtlichen Adel treffen, zu dem auch Henry de Shuttleworth aus dem benachbarten Shuttleworth Hall (siehe Seite 65) gehörte, dessen Sohn Henry Agnes, die Erbin von William de Hacking von Hacking Hall, heiratete. (Abb. 1). Es war Ughtred, einer ihrer jüngeren Söhne, der der erste Shuttleworth von Gawthorpe war (Abb. 23). Er kam dort in der Zeit an, als John of Gaunt Herzog von Lancaster und damit Besitzer des Herrenhauses von Iightenhill war.

Es scheint, dass die Palisade, die den Park umgibt, jetzt nicht mehr benötigt wird, was darauf hindeutet, dass die Pferde und Hirsche zu diesem Zeitpunkt dort nicht mehr gezüchtet wurden. Dies war kurz bevor Ughtred Shuttleworth Gawthorpe erreichte. Er lebte dort 1389 und baute dort in den folgenden vierzig Jahren Mais an. Ein Parchmcnt-Dokument, eines der frühesten in englischer Sprache mit einem Dialekt von East Lancashire, wurde im alten Estate Office gefunden (Abb. 8). Geschrieben in den frühen 1400 ’ern, bezeugt es, dass Ughtred ungefähr 40 Jahre in Gawthorpe war und während dieser Zeit seinen Mais an die Padiham Mill schickte. Diese Petition war geschrieben worden, weil John Parker in Ightenhill (und es gab 1425 einen John Parker in Iightenhill) Ughtred beschuldigt hatte, sein Getreide nicht an die Mühle in Burnley geschickt zu haben. Ughtred betete, dass er sein Getreide weiterhin an die Mühle in Padiham schicken dürfe, da beide Mühlen dem König (Heinrich VI.) gehörten, der König dadurch nicht verlieren würde. Es scheint, dass Ughtred eine beträchtliche Menge Mais produziert haben muss, um die Aufmerksamkeit des Verwalters des Herrenhauses zu erregen, der begierig darauf ist, seinen ‘Millsoke’ oder den Zehnten von dem Getreide zu fordern, wenn es an die Maismühle in Burnley ging.

Aus der Zeit von Ughtreds Nachkomme Hugh, der 1463 lebte, haben wir ein klareres Bild vom Vermögen der Familie für Hughs Sohn Lawrence, den Vornamen auf der Holztafel in Gawthorpe (Abb. 44) und mit dem Datum 1443 nach seinem Namen (was sein Geburtsdatum sein könnte) hatte Elizabeth Worsley of Twiston, die Enkelin von Henry Towneley of Bamside (Laneshawbridge), geheiratet. Sie war die Miterbin ihres Vaters Richard Worsley of Mearley and Twiston und teilte diese Ländereien mit ihren Schwestern. Im Jahr 1507 hatte Heinrich der Siebte seine Politik aufgegeben, Land für die Zucht und Jagd von Hirschen zu reservieren, daher wurden große Hektar Hirschwälder für feste Pacht vergeben, Teile davon, darunter West Close, südlich von Higham, wurden während dieser Zeit an Lawrence freigegeben Zeitraum.

Nachfahrentabelle und Wappen

Der früheste bekannte Shuttleworth war ein Henry, der 1218 in Hapton lebte. Conroy 1 (S. 65) präsentiert eine Nachfahrentafel für “Henry de Shotilworth” (Abbildung 5a), die sich über sechs Generationen erstreckt und Ughtred als den . zeigt “erster Shuttleworth von Gawthorpe.”

Abbildung 5a. Nachfahrentabelle des frühesten bekannten Shuttleworths (Henry de Shotilworth) mit sechs Generationen.

Conroy 1 (Vorderseite) greift diese Nachfahrentafel der 5. Generation (Henry, m. Agnes de Hacking, Erbin von Hacking Hall) in einer weiteren Nachkommentafel auf, die sich über weitere 20 Generationen erstreckt (Abbildung 5b, in zwei Teilen). Hugh Shuttleworth, der Nachkomme von Henry und Agnes in der 6. Generation, wird als Ehefrau von Anne, der Tochter von Thomas Grimshaw, gezeigt. Eine vollständigere Version der Nachfahrenkarte von Shuttleworth von Whitaker 2 finden Sie weiter unten auf dieser Webseite.

Abbildung 5b. “Stammbaum der Gawthorpe Shuttleworths” von Conroy 1 (Front Matter.) Hinweis Hugh und Anne (Grimshaw) Shuttleworth, verheiratet 1540, in der Mitte des oberen Teils der Figur.

Wie oben erwähnt, wurde der Familie Shuttleworth ein Wappen verliehen – an Henry Shuttleworth, Nachkomme der 4. Generation –. Dieser Henry war der Vater des Henry, der 1325 in Shuttleworth Hall lebte – 1326. Das Wappen von Shuttleworth wird durch Whitaker 2 gekennzeichnet, wie unten gezeigt, eine Wiedergabe davon wird von Conroy 1 bereitgestellt und ist in Abbildung 6 dargestellt.

. Silber, drei Weberschiffchen Zobel, gekippt und eingerichtet, oder.

Kamm. Auf einem Kranz der Farben ein Ellenarm in Rüstung, die Hand in einem Handschuh wie in den Armen ein Schiffchen festhaltend.

Motto. Prudentia und Justicia.

Abbildung 6. “Shuttleworth of Gawthorpe Wappen, 1604”, wie in Conroy 1 (Frontispiz) präsentiert, der darauf hinweist, dass es sich “auf der Überdachung im Huntroyde Room” (von Gawthorpe Hall) befindet.

Gawthorpe-Halle

Gawthorpe Hall wurde 1600 – 1604 von Lawrence, dem zweiten Sohn von Hugh und Anne (Grimshaw) Shuttleworth gebaut. Die Halle wurde nach Plänen von Lawrences älterem Bruder Richard gebaut, der starb, bevor er die Pläne umsetzen konnte. Die Gawthorpe-Halle wurde gebaut, indem der frühere Wachturm integriert wurde, der 250 früher gebaut wurde (Abbildung 7.). Details zum Bau der Halle finden Sie weiter unten auf dieser Webseite.

Abbildung 7. Gawthorpe Hall, Blick nach Osten. Beachten Sie die Erweiterung (um mehr als zwei Stockwerke) des Wachturms, um den die Halle gebaut wurde, über dem Hauptbau des Gebäudes. Foto aus dem Internet auf der unter der Abbildung gezeigten Website.

http://www.bronte-country.com/gawth1.html

Hugh und Anne (Grimshaw) Shuttleworth und Familie

Hugh und Anne und ihre Familie gründeten anscheinend die Shuttleworth-Familie auf dem Weg der Auszeichnung. Sie hatten drei Söhne – Richard, Lawrence und Thomas (Abbildung 8a.)

Abbildung 8a. “Die Tudor Shuttleworths.” Von Conroy 1, S. 10.

Gawthorpe Hall wurde von Hughs und Annes ältestem Sohn Richard geplant, aber tatsächlich von ihrem zweiten Sohn Lawrence gebaut. Gipsfiguren von Richard und seiner Frau existieren noch in Gawthorpe Hall und sind in Abbildung 8b gezeigt. Ein Bild von Lawrence Shuttleworth ist in Abbildung 9 dargestellt. Die Grimshaw-Arme sind in Gawthorpe Hall mit den Armen anderer Familien dargestellt, die in die Shuttleworth-Familie eingeheiratet haben (Abbildung 10).

Abbildung 8b. Gipsfiguren von Sir Richard und Margaret (Legh Barton) Shuttleworth. Die Figuren sind “ über dem Salon zu finden” nach Conroy 1 (Abb. 24 und 25).

Abbildung 9. Reverend Lawrence Shuttleworth. Aus einem Gemälde in Conroy 1 (Abb. 26.) Beachten Sie das Shuttleworth-Wappen in der oberen rechten Ecke.

Abbildung 10. Die Grimshaw-Arme, ein nach links gerichteter schwarzer Greif, werden (zusammen mit den Wappen von neun anderen Familien) am Haupteingang der Long Gallery of Gawthorpe Hall präsentiert. Von Conroy 1 , Abb. 52.

Conroy 1 (S. 5-7) bietet viele Informationen über Hugh und Anne Grimshaw und ihre Nachkommen.

Lawrences Sohn Nicholas heiratete Ellen Parker von Bowland, Tochter von Christopher Parker von Radholme Park in Bolland (Bowland), einer weiteren bemerkenswerten Familie in der Gegend. (Es war ihr Cousin Edmund, der 1507 die Browsholme Hall baute, wo die Parkers immer noch wohnen.). Nicholas' Datum auf der Tafel ist 1473. Er war es, der 1532 mit den Towneleys und anderen einen Bund für den Wiederaufbau der Pfarrkirche von Burnley geschlossen hat. Ihr Sohn Hugh war zu diesem Zeitpunkt im Jahr 1504 geboren. Er heiratete 1540 Anne Grimshaw aus Clayton Hall Familie. Hugh und Anne hatten drei Söhne, Richard geboren 1542, Lawrence geboren 1545 und Thomas geboren um 1546. Hugh Shuttleworth war nun wohlhabend genug, um im Jahr 1574 28 Soldaten zur Verfügung zu stellen. Im nächsten Jahrzehnt erhielt sein Sohn Richard die Ehre zum Ritter, wahrscheinlich als er in die Richterbank erhoben wurde. Im Jahr 1580 erwarben die Shuttleworths die Pacht des Ightenhill Manor Park, etwa 690 Hektar östlich von Gawthorpe (das Herrenhaus lag damals in Trümmern und war seit dem 16. Jahrhundert). Jetzt hatte die Familie die Kontrolle über den größten Teil des Landes in den Gebieten Padiham, Simonstone, Higham, Iightenhill und Habergham. So waren die Towneleys und Shuttleworths zu dieser Zeit die einflussreichsten Adeligen in der Gegend, so dass sie im Jahr der Armada 1588 und erneut 1597 von Königin Elizabeth ‘gewählt wurden, um der Krone Geld zu leihen.

Die Haus- und Hofrechnungen der Shuttleworths für die Jahre 1580 bis 1620 sind erhalten und geben einen faszinierenden Einblick in den Bau von Gawthorpe Hall und das Leben seiner Bewohner während der Zeit, in der der alte Turm in die neue Halle umgewandelt wurde (Abb 5).

DIE BAUER DER ELIZABETHANISCHEN HALLE.

Die vierzig Jahre 1580-1620 umfassen die letzten dreiundzwanzig der Regierungszeit von Elisabeth und die ersten siebzehn der Stuart-Dynastie in der Person von James I (Abb. 48). Es waren Jahre, die die Niederlage der spanischen Armada und die vielen Kämpfe bei der Eroberung und Besiedlung Irlands sahen, während Lancashire während der Herrschaft von James durch einen königlichen Besuch „geehrt“ wurde.

In ihrem ausgezeichneten Artikel über die Aufzeichnungen von Gawthorpe stellte Miss E. Foster fest, dass …die vier Shuttleworths dieser Zeit, die wir kennen müssen, um die Geschichte des Baus des elisabethanischen Gawthorpe (Abb. 6) zu verfolgen, vier verschiedene Wachstumsstadien darstellen des Familienvermögens. Zuerst kam Mr. Hugh Shuttleworth aus Gawthorpe, der 1582 bereits 78 Jahre alt war, aber dazu bestimmt war, das reife Alter von 92 Jahren zu erreichen, bevor er in Padiham begraben wurde. Das Hauptmerkmal des Gawthorpe seiner Zeit war der “peel”-Turm (Abb. 4).

In den hügeligen Bezirken der nördlichen Grafschaften gab es im Mittelalter viele solcher Festungen, die aus kaum mehr als einem quadratischen Steinturm, unbequemen Wohnungen des lokalen Adels und vorübergehenden Zufluchten für ihre Pächter in Zeiten von Aufständen und Grenzüberfällen für schottische Einfälle bestanden manchmal so weit südlich wie Lancashire eingedrungen. Der ursprüngliche Turm wurde erst spät in die Halle eingegliedert, aber man sollte das Gebäude zunächst als so etwas wie einen quadratischen normannischen Bergfried betrachten und an die Familie als Landbesitzer auf der Iightenhill-Seite von Burnley, die bereits durch Heirat verbunden waren, in der einen oder anderen von ihre Zweige, mit den Worsleys von Mearley und Twiston, den Towneleys und den Parkers von Radholme und Bolland (Bowland).

Unter Hugh Shuttleworths ältestem Sohn Richard stieg der Reichtum und das Ansehen der Familie durch den Erwerb der Ländereien in Inskip, Barbon und Forgett noch mehr. Er war ein erfolgreicher Rechtsanwalt, der 1584 im Alter von 43 Jahren Sergeant at Law wurde. Später wurde er zum Chief Justice of Chester ernannt und hatte auch eine Anstellung im House of Lords inne, eine berufliche Position, die juristische Kenntnisse bei der Vorbereitung und Revision von Gesetzesentwürfen beinhaltete.Sieben Jahre nach Beginn der veröffentlichten Konten wurde er für seine Verdienste zum Ritter geschlagen. Seine parlamentarischen und beruflichen Pflichten müssen ihn zu einem vielbeschäftigten Mann gemacht haben. Er wurde oft in London festgehalten, entweder im House oder in der Westminster Hall und regelmäßig in Cheshire auf Zirkusse. Er muss wenig Zeit in Lancashire verbracht haben und weniger in Gawthorpe, denn als er die Witwe von Mr. Robert Barton aus Smithills heiratete, lebte er auf ihrem Grundstück in Smithills, in der Nähe von Bolton, und trug durch den Kauf anderer Ländereien erheblich zu diesem und zu seinem eigenen Land in Gawthorpe bei. Seine Lebensweise wurde durch das Erbe von Shuttleworth-Ländern nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1596 kaum verändert. Smithills blieb das Geschäftszentrum seines Besitzes, seine Agenten lebten dort. (Sie waren bis zu seinem Tod im Jahr 1593 sein Bruder Thomas und dann sein anderer Bruder Lawrence.) Es war unwahrscheinlich, dass ein so erfolgreicher Mann wie Sir Richard sein angestammtes Zuhause völlig vernachlässigen würde. Tatsächlich plante er in der letzten Hälfte seines Lebens eine Restaurierung und Erweiterung von Gawthorpe, die jedoch erst nach seinem Tod im Jahr 1599 durchgeführt werden sollte. Dr. Mark Girouard hat vorgeschlagen, dass der Architekt Robert . war Smythson, Architekt von Longleat.

Sir Richard hatte keine Kinder. Smithills kehrte zur Familie Barton zurück und Gawthorpe ging an seinen Bruder Lawrence Shuttleworth, B.D., einen Mann Mitte fünfzig, über. Siebzehn Jahre lang war er Rektor von Whichford in Warwickshire gewesen und hatte seinen Lebensunterhalt in der Schenkung des Earl of Derby verbracht, was er sehr wahrscheinlich dem Einfluss seines Bruders verdankte. Obwohl er in der Kirche blieb und acht oder neun Jahre später in Whatford starb und begraben wurde, musste ein Großteil seiner Zeit von seiner Berufung abgelenkt worden sein, denn er war seinem Bruder Thomas ’er Treuhand nach dessen Tod im Jahr 1593 nachgefolgt Seine geistliche Ausbildung kam ihm zugute, denn die Rechnungen von Gawthorpe und Smithills wurden von ihm viel methodischer geführt als von seinem jüngeren geistlichen Bruder.

Während dieser Phase seines Lebens muss seine Zeit zwischen Smithills und Whichford und später zwischen Whichford und Gawthorpe aufgeteilt worden sein, und die Tatsache, dass er so wenig Zeit verlor, die Pläne seines Bruders auszuführen, zeigt, wie eng er mit ihnen verbunden war. Mit ihm treten wir in die dritte der vier Phasen ein. Unter Mr. Hugh Shuttleworth sahen wir das alte Gawthorpe des Mittelalters, dann kam unter Sir Richard eine Zeit zunehmenden Reichtums, mit Plänen, das Familienhaus zu erweitern, bis es ein geeigneter Rahmen für ihr größeres Ansehen werden sollte. In der dritten Phase wird Gawthorpe so umgestaltet, dass es so wird, wie wir es jetzt kennen. Der Großteil des Gebäudes wurde zwischen 1600 und 1604 fertiggestellt, obwohl die Fertigstellung des Inneren länger dauerte, so dass der Besitz von Rev. Lawrence Shuttleworth mit der aufregendsten Zeit in der gesamten Geschichte von Gawthorpe Hall zusammenfällt. Zusammen mit diesem erweiterte Lawrence das Anwesen, indem er mehr Land in den Gebieten Padiham, Sabden und Burnley kaufte.

Die vierte und letzte Phase dieser Umfrage zeigt, dass das Familienoberhaupt noch wichtiger ist als jeder seiner Vorfahren, denn der Name von Colonel Richard Shuttleworth ist vielen bekannt, die sich wahrscheinlich kaum erinnern können, von Sir Richard oder Rev. Lawrence gehört zu haben Shuttlewert. Der Neffe von beiden (der Sohn von Thomas, einstiger Verwalter), Colonel Shuttleworth wurde High Sheriff of Lancashire (1618 und 1638), und noch lange nach dem Abschluss der Konten war er dazu bestimmt, eine wichtige Rolle bei den bewegenden Ereignissen zu spielen des revolutionären Kampfes zwischen Charles Stuart und seinem Volk. Er vertrat Preston im langen Parlament und gehörte einer Sonderkommission an, um Lancashire für den Krieg gegen den König zu organisieren.

Es ist auch zu erwähnen, dass Gawthorpe zu einer Zeit wieder aufgebaut wurde, in der viele der Herrenhäuser Englands errichtet wurden. Die Zeit der turbulenten Rebellionen, gekennzeichnet durch den Bau von Wehrburgen aus Stein, war vorbei, Frieden, gute Regierung und kommerzielle Expansion unter den Tudor-Monarchen führten zu einem schnellen Anstieg der Anzahl der Landhäuser zu einer Zeit, als das Holz, das so lange verwendet wurde, Häuser, Schiffsbau und Treibstoff wurden knapp. Daher die größere Verwendung von Stein zum Bauen an Orten, an denen es abgebaut wurde, und in anderen die Errichtung der Ziegel- und Holzhäuser der Midland- und Southern-Counties.

Bau der Gawthorpe Hall und Life at the Hall

Conroy nimmt sich ausführlich Harland 3 an und liefert viele Details darüber, wie die Gawthorpe Hall gebaut wurde. Viele interessante Einblicke in das Leben in der Halle sind ebenfalls enthalten. Dieses interessante Detail wird unten gezeigt (S. 7-10):

Gawthorpe ist aus lokalem Stein gebaut, der in der frühen Hälfte des 16. Jahrhunderts und während der gesamten Bauzeit abgebaut wurde, wie es von “Ye Stone delff at Gawthorpe”, Scholebank (Lowerhouse), Ryeclifft: (High Whitaker) und Padiham . verlangt wurde Moor. Für die Steinbeschaffung in Ryecliffe erhielt ein Steinbrucharbeiter 6 Tage pro Tag. Seine Arbeit umfasste das Quadrieren und grobe Abrichten oder Scappling der Steine ​​mit einem Hammer, nicht mit einem Meißel, während der geschickte Maurer, der Fenstersteine, Stürze usw. bearbeitete, 7d oder 8d hatte. Arbeiter erhielten 2 d oder 2 ½ d. Wallers scheint zu unterschiedlichen Sätzen bezahlt worden zu sein, manchmal tageweise, manchmal nach Hof. Im Zusammenhang mit dem Maurerhandwerk ist anzumerken, dass nicht ein Maurer, sondern ein Tischler das Wappen über dem Haupteingang geschnitzt hat.

Im August gibt es einen Eintrag in den Konten “Roger Cockshotte, für 6 Tage Fäkalien (Nivellieren?) Bodenarbeiten für die neue Halle in Gawthorpe, le day, 2d.” und ein weiterer Eintrag überprüft die Vorbereitung der Fundamente, Während am 26. August 1600 der Grundstein gelegt wurde, wurde der Anlass gefeiert, indem jedem Arbeiter, darunter sechs Maurer und zehn Arbeiter, die Haushälterin, zwei Mägde und acht männliche Arbeiter übergeben wurden. einschließlich des Cowboys, Geld, um ein Paar Handschuhe zu kaufen.

Unterdessen musste die Holzversorgung mit den Anforderungen des Bauens, für Gerüste, für einen provisorischen Stall für die Unterbringung von Karrenpferden für Bodenbretter, für Balken und für Dacheindeckungen Schritt halten. Das meiste Holz scheint aus den Wäldern von Mytton und Read zu stammen, und die Preise für Bäume und Arbeit erscheinen ständig in den Konten.

Kalk für Mörtel und zum Düngen des Landes wurde aus Clitheroe gebracht, Eisen in Vierkantstäben aus Halifax, das von Schmieden in Gawthorpe zu Fenstergittern verarbeitet wurde, “Dower neles”, Schlösser und Schlüssel, während im November 1602 ein interessanter Eintrag, der auf Derbyshire als die Quelle der Bleiversorgung für Innen- und Außenklempner und Dachdecker hinzuweisen scheint.

Es müssen Jahre reger Betriebsamkeit gewesen sein, denn es wurde nicht nur in zügigem Tempo gebaut, sondern allerlei Nebenhandwerke waren notwendig. Manchmal reparierte ein Radmacher Karren und Karren, ein Schmied beschlug Pferde, ein Sattler kümmerte sich um das Geschirr, während Fuhrleute ständig mit dem Transport von Baumaterial sowie landwirtschaftlichem Bedarf, Lebensmitteln und Kleidung beschäftigt waren.

Der Tag der Aufzucht (dh wenn der neue Saal angehoben oder bis zum Dach aufgezogen wurde), der 19. Juni 1602, wird durch eine Sonderzahlung von 6 d an einen “pypper” markiert, der seine Musik zur allgemeinen Feier hinzugefügt haben muss . Während die Durchwurzelung von Halle, Scheune (Abb. 14) und Nebengebäuden eine Schieferplatte um 4 Tage pro Tag belegte, wurde ein “Burnley Smyth” 3s,8 Tage bezahlt. “für eine große Locke für den Haldower”, und ein Clitheroe-Glaser arbeitete an den Fenstern. 1603 wurde ein Großteil des Innenputzes einschließlich Schornstein, Friese und Decken fertiggestellt und 1604 wurde mit der Lieferung von Schränken, Tischen, Betten und anderem Mobiliar begonnen.

Neben dem Wiederaufbau kaufte Rev. Lawrence Shuttleworth Land in der Nähe von Padiham und Sabden und scheint sein Anwesen entwickelt zu haben. Sein Verwalter ist ein gewisser Edward Sherburne, der 16s.8d erhielt. ein Viertel für seine Dienste. Farm-Accounts gehen weitgehend davon aus, dass es Männer gibt, die Gräben graben, Hecken pflügen, Mais säen, Unkraut jäten, ernten und Heu machen, Frauen, die Unkraut jäten und Schafe scheren (3 Tage am Tag), und ein Junge wird 2 Tage am Tag bezahlt, um die Krähen weit von Weizen in Whittaker Ises”. Ein Zugochse wird für £3.3.4d gekauft. ein ‘fat cowe’ in Colne für £4.40d, und unter anderem Käufe von landwirtschaftlichen Materialien sind Seile und Peitschenschnüre, Rätsel, Sicheln, Sensen, Erntehaken, Pflüge, Ochsenjochs, Leder für “flaylles”, Laternen , Samen und Futter und Teer, um Schafe zu markieren.

Die Größe des Haushalts wurde bereits bei der Grundsteinlegung erwähnt. Es umfasste die Haushälterin, zwei Dienstmädchen und acht Diener (Abb. 20). Später sollte es erhöht werden, denn es wird vermutet, dass Mrs. Thomas Shuttleworth, die Witwe des ehemaligen Verwalters und Mutter des zukünftigen Colonel Shuttleworth, in Abwesenheit des Rektors von Whichford in Gawthorpe lebte. In den frühen Tagen des Bauens war Jane Hodgkinson die Haushälterin. Sie wurde 1603 von Elizabeth Russelle abgelöst, die beide 6s,8d als Viertellohn erhielten. Es gehörte zum Geschäft der Haushälterin, das Essen und einen Teil der Kleidung zu kontrollieren, und wir finden, dass sie für zahlreiche Einkäufe verantwortlich war. Sie kauft drei Steine ​​Butter für 10 s von “a wiffe in Symondstone”, Honig pro Liter, zehn Käse auf einmal und Fässer Heringe von Preston, Fässer Ale, eine Ladung Malz aus Halifax, Hopfen, a Weizenkekse, ein halbes Hammelfleisch, eine fette Kuh, ein fetter Bulle, ein fetter Ochse aus Clitheroe, eine fette “stage” (Blackburn) und zahlreiche Gewürze zum Thema Michaeli.

Sie verbrannten “colles”, aber nicht so viel wie Holz, und viele weiße Kerzen, obwohl ein Artikel, der den Kauf von Kerzen “rishes” zeigt, darauf hindeutet, dass sie auch einige ihrer eigenen gemacht haben. Zu den Haushaltsutensilien gehören Zinn- und Holzlöffel, Körbe, Flaschen, Trinkgläser, Waschbottiche, Holzgefäße, Metalltöpfe oder Pfannen, während ein reisender Kesselflicker zum Ausbessern von Töpfen und Pfannen eingesetzt wird.

Segeltuch wird gekauft, um Säcke und Handtücher für Arbeiter herzustellen, und der Cowboy wird offensichtlich gefüttert und gekleidet, denn einmal gibt es einen Eintrag, der den Kauf von zwei Kalbsfellen und zwei “shippe skines” für Wams und Reithosen für die Kuh zeigt Junge, 4s. Sie waren mit Leinen ausgekleidet, und die Herstellungskosten betrugen, abgesehen von Garn und Knöpfen, 6 d. Zwei Hemden wurden für ihn für 2 Tage angefertigt und seine Stoffstrümpfe wurden für 2 Tage geschnitten und genäht. Miss oder Mrs. Jane Hodgkinson verdiente ihr £1,6.8d. ein Jahr!

Wenn wir uns Themen wie Kleidung, Festen und Feiertagen, Steuern, Krankheiten, Ärzten und Beerdigungen zuwenden, um nur einige der Themen zu nennen, die sich aus einem Studium der Konten entwickeln könnten, ist das, was in Gawthorpe passiert, typisch für Landhäuser das Land.

Von den Moden und Materialien der elisabethanischen Tage ist es möglich, endlose Illustrationen zu finden. Die Mieder der Damenkleider waren sehr steif geschnitten und auf einem Futter aus Canvas, Leinen Buckram oder sogar Pappe gefertigt. Grograine oder Grogram, Samtstoff, Satin, “taffatie” und Damast waren die verwendeten Materialien, und Pelz, Bänder und Spitzen bildeten Besätze. Stellen Sie sich Mrs. Richard Shuttleworth in einem solchen Kleid vor, mit weitem Rock und langen hängenden Ärmeln.

Es gibt Besuche von “Lord Darbie his plaires” und von den Queen’s Players, die einmal in Gawthorpe gespielt haben. Die Summe von 3d wurde einmal an einen armen Pfeifer gezahlt. Es gibt auch Zahlungen im Zusammenhang mit den Sportarten Falkenjagd und Hirsch-, Hirsch- und Bockjagd. Es gibt Aufzeichnungen über Geschenke an „arme Gelehrte“ und an arme Männer und Frauen und Witwen in ihrer Krankheit.

Eine Vorstellung von den Besteuerungsmethoden kann den Konten entnommen werden. Die gemeinsame Steuer war der 15. Teil des Wertes der beweglichen Güter eines Mannes. Ursprünglich wurde es vom Monarchen mit Zustimmung des Parlaments erhoben, aber in Tudor-Zeiten wurde es auch auf die lokale Besteuerung angewendet. Im Jahr 1620 zahlt Mr. Shuttleworth “zweifünfzehntel für die Burnley-Uhr”, was fünfzehn Pence betrug. Fünfzehntel und ein Vielfaches von Fünfzehntel wurden für die Reparatur von Kirchen, Brücken und Autobahnen, für die Armenhilfe, für die Bereitstellung eines Cuck-Hockers (Ducking-Stuhl) für Burnley und eines Korrekturhauses für Blackburn und für die Gefängnisunterhaltung erhoben.

Die in den Shuttleworth-Dokumenten enthaltene Detailfülle über die Umgebung von Gawthorpe wurde wahrscheinlich von den örtlichen Gemeinden Burnley und Padiham nie erkannt. Kleine Schnipsel nicht verwandter Informationen, die nur durch ihre Relevanz für die Angelegenheiten bei Gawthorpe verbunden sind, werden wahrscheinlich am besten durch ein Glossar mit Details aus den Konten verstanden. Diese Objekte bilden einen faszinierenden Einblick in die Zeit zwischen 1580 und 1620 und sind als Anhang zu diesem Buch zu finden.

Die fünf wichtigen Shuttleworths, die in den ‘Accounts’ erwähnt werden, wurden alle in der Tudor-Ära geboren, der Vater Hugh 1504, seine drei Söhne Sir Richard, Lawrence und Thomas in den 1540er Jahren und Thomas’s Sohn Colonel Richard 1587. (Siehe auch Abb. 46). Als einflussreiche Mitglieder des Adels hatten sie viele Verbindungen sowohl in der Nähe von Gawthorpe als auch darüber hinaus. Einige davon werden in ihren Konten erwähnt.

Beweise für Grimshaws in Gawthorpe Hall-Artefakten

Die Verbindungen der Grimshaw zur Familie Shuttleworth werden durch Artefakte belegt, die noch in Gawthorpe Hall zu finden sind. Das bedeutendste dieser Artefakte ist die Eingangshalle, die 1604 von Lawrence Shuttleworth installiert wurde, als er die Gawthorpe Hall baute. Die Tafel wird in Abbildung 11 unten gezeigt und diskutiert. Sie zeigt Aufzeichnungen von Hugh und Anne (Grimshaw) Shuttleworth und ihren drei Söhnen Richard, Lawrence und Thomas sowie späteren Nachkommen. Es wird auch auf den Grimshaw-Erben hingewiesen, der damals in Clayton Hall lebte – Nicholas und seine Frau Ellen (Rishworth) Grimshaw.

Abbildung 11a. Die Eingangshalle in der Gawthorpe Hall (von Conroy 1 , Abbildung 44).

Abbildung 11b. Conroys Interpretation der Initialen und Daten auf der Eingangshalle.

Abbildung 11c. Bedeutung der im Eingangshallenpanel enthaltenen Termine.

Shuttleworth-Verbindungen zu den Pendle Witches

Die unglückliche Geschichte der Pendle-Hexen, bei der 1612 sieben Menschen (sechs Frauen und ein Mann) durch Erhängen getötet wurden, wird auf einer begleitenden Webseite beschrieben. Die Person, die die Frauen beschuldigte, Hexen zu sein, war Robert Nutter, der Diener von Sir Richard Shuttleworth (ältester Sohn von Hugh und Anne). Die beschuldigten Hexen Chattox (Anne Whittle) und ihre Tochter Anne Redfearn lebten in West Close, das gehörte den Shuttleworths von Gawthorpe. Der folgende Auszug aus Conroy 1 beschreibt die Ereignisse und Zusammenhänge. Abbildung 12 zeigt die Ahnentafeln der Pendle-Hexen.

Robert Nutter von der Greenhead Farm war ein Diener von Sir Richard, der mit ihm reiste, als er seine Gerichtsbarkeit in der Gegend aufnahm. Als sie 1595 nach einem ihrer Besuche in Chester durch Cheshire zurückkehrten, beschwerte sich Robert bei Richard, dass er von Chattox (der Spitzname
von Anne Whittle, einer der Pendle-Hexen), genauso wie sein Vater Christopher Nutter 1593, zwei Jahre zuvor, von Chattoxs Tochter Anne Redfearn verzaubert worden war. Robert starb in Cheshire und 1612 wurde Chattox in Lancaster Castle wegen seiner Ermordung hingerichtet, und Anne Redfearn, ihre Tochter, wurde wegen der Ermordung seines Vaters Christopher hingerichtet. Da Chattox und ihre Familie auf dem Land von Shuttleworth in West Close lebten, mussten die Shuttleworths 6d als Landbesitzer für den Transport von Bess Whittles Kleidung nach Lancaster im Jahr 1613 bezahlen. Bess war eine andere Tochter von Chattox, aber sie wurde nicht der Hexerei überführt . Die Kleider waren ihr Untergang, denn Bess war in den Malkin Tower eingebrochen und hatte der Demdike-Brut die beste Leinenkleidung gestohlen und war dann dumm genug gewesen, am Sonntag in der Kirche Teile davon zu tragen! Sie war von Alison Device, der Enkelin von Old Demdike (der Spitzname von Elisabeth Southernms), gesehen worden, die sie dem Richter Roger Nowell gemeldet hatte.

Abbildung 12 Stammbäume der Pendle-Hexenfamilien (aus Conroy 1 , S. 15.)

Detaillierte Informationen zum Stammbaum von Harland

Conroy 1 zitiert ausführlich Harland 3, um zusätzliche Informationen über die Shuttleworth-Familienlinie bereitzustellen. Diese Informationen werden unten bereitgestellt.

Ahnentafel der Familie von Gawthorpe

(Zitieren von John Harlands Notizen in ‘The Shuttleworth Accounts.)

Henry Shuttleworth heiratete Agnes, Tochter und Erbin von William de Hacking (der der Urenkel von Bernard de Hacking war) und brachte so diese “Staaten zu den Shuttleworths, von denen sich ein Zweig in Hacking niederließ. William de Hacking erhielt ein Stipendium von Billington Mill von Henry de Lacy, vor 1311, und lebte früh in der Regierungszeit von Edward III. Dieser Henry Shuttleworth lebte 19th Edward II (1325-6). Sein jüngerer Sohn war:

Ughtred der erste dieses Namens, der aktenkundig ist, und Whitaker sagt (wobei es keine Beweise gibt) der erste der Familie von Gawthorpe. Dass ein Ughtred am 12. Richard 11 (1388/9) lebte, zeigt der Eintrag aus den Gerichtsakten von Clitheroe, der auch zeigt, dass die Shuttleworths dieser frühen Periode Land in Iightenhill hielten, dem im Shuttleworth so oft erwähnten Ightenhill Konten.

Hugo von Gawthorpe, dessen Name nicht überliefert ist, aber er lebte im 3. Edward 4. (1463/4) und sein Sohn und Erbe war

Lawrence von Gawthorpe, der Elizabeth heiratete, die zweite Tochter von Richard Worsley, Esq., von Mearley oder Merley, und auch von Twiston, von Isabel, Tochter von Henry Townley, Esq., von Barnside. Der Sohn und Erbe von Lawrence Shuttleworth war

Nicholas of Gawthorpe, der Ellen (oder Helen, wie einige der Stammbäume angeben) heiratete, Tochter von Christopher Henry Parker, Esq., von Radholme Park und Bolland. (Bogenland). Die zweite Tafel in Gawthorpe gibt die Initiale dieses Paares als H. & E.S. im Jahr 1473. Die Kinder von Nicholas Shuttleworth von Gawthorpe und Ellen, seiner Frau, waren drei Söhne und eine Tochter, nämlich .

1. Huhu. 2. Bernhard. 3. Richard. 4. Elisabeth.

Der zweite Sohn Bernard heiratete am 13. September 1574 in der Padiham Church, Jenitta Whitaker (Abb. 52). Bernard scheint seinen älteren Bruder für Hugh, der im Dezember 1596 starb, überlebt zu haben Ree, von der Crosse-banke. Im Jahr 1602 wird Copthurst als ” verstorbener Mr. Bernard Shuttleworths” beschrieben. Der dritte Sohn, Richard, trat Hacking nach, und es war Anne, seine einzige Tochter und Erbin, die dieses Anwesen mit ihrer Ehe mit Sir Thomas Walmesley, dem Richter, trug.Auf diesen Richard wird in den Shuttleworth Accounts Bezug genommen, wo der Schriftsteller, wahrscheinlich Thomas, der dritte Sohn von 11ugh, der der ältere Bruder von Richard war, ihn “mein Onkel Richard” nennt, so dass er im November 1582 lebte Der älteste Sohn und Erbe von Nicholas Shuttleworth,

Hugh von Gawthorpe heiratete Anne, Tochter von Thomas Grimshaw von Clayton, der 1539 starb (sagt Whitaker). Ihr Panel hat H. & AS 1577: Sie wurden am 26. Oktober 1540 in Whalley geheiratet. Sie war eine Schwester von Richard Grimshaw, der starb 1575 im Alter von 66 Jahren und wurde am 23. Januar 1597 in Padiham begraben. Hugh Shuttleworth wurde 1504 geboren und starb im Dezember 1596 im Alter von 92 Jahren. Er wurde am 26. Dezember 1596 in Padiham begraben von zwei gewölbten Eingängen zum Speisesaal in Gawthorpe sind vier kleine Schilder, die alle das Datum 1605 (Abb. 46) tragen und an Hugh Shuttleworth und seine drei Söhne erinnern. Die erste davon trägt die Initialen H. S. und darunter ein G. für Hugh Shuttleworth, Gentleman. Das zweite R.S. und darunter ein K. für Richard Shuttleworth, Knight, das dritte L.S. und darunter ein P. für Lawrence Shuttleworth, Presbyter oder Priester, und das vierte T.S. und darunter ein G. für Thomas Shuttleworth, Gentleman

Die Kinder des Hugh Shuttleworth und seiner Frau Anne waren drei Söhne und eine Tochter, nämlich

1. Sir Richard Shuttleworth, Sergeant-at-law und Chief Justice of Chester.

2. Lawrence (B.D.)

3. Thomas.

4. Ellen oder Ellinor, die Nowell von Merlay Parva oder Little Mearley heiratete. Der älteste Sohn und Erbe von Hugh war

Richard (Abb. 24) danach Sir Richard, Kt. der Sergeant at Law war (erhielt die Haube am 4. Juli 1584) und danach der Richter von Chester. Er heiratete Margaret (Abb. 25), die jüngste Tochter von Sir Piers oder Peter Legh von Lyme Cheshire und von Hadock und Bradley, Lancashire: sie war die Witwe von Robert Barton, Esq., von Smithills Hall in der Nähe von Bolton-le-Moors. Sie scheinen vor 1582 verheiratet gewesen zu sein und in Smithills gelebt zu haben, wo Lady Shuttleworth im April 1592 starb. Sir Richard überlebte sie bis etwa 1599 (ihr Panel war RSK & MS 1599): und er starb ohne Nachkommen und wurde Nachfolger in die Familiengüter von seinem nächsten Bruder.

Lawrence B. D.

(Abb. 26) Rektor von Whichford (Eine Gemeinde von Co. Warwick in der Diözese Worcester), der die heutige Halle in Gawthorpe errichtete. Sein Panel gibt L. S. 1545 und darunter P. N. an. Dieser Lawrence scheint nicht verheiratet gewesen zu sein, zumindest hinterließ er keine Ausgabe und er wurde von Richard, dem ältesten Sohn seines jüngeren Bruders Thomas, auf die Ländereien abgelöst. Dieser Thomas, der in den ersten 11 Jahren des Zeitraums, der in die Shuttleworth-Konten aufgenommen wurde, als Verwalter seines Bruders Sir Richard fungierte und die Haus- und Hofkonten um den September 1586 heiratete Anne, Tochter von Richard Lever aus Little Lever, Esq. ihre Tafel trägt das Datum der Heirat T. A. S. 1586. Sie hatten sechs Kinder. 1. Richard, der seinem Onkel Lawrence nachfolgte.

2. Nicholas, der 1611 in Chambers in Gray’s Inn lebte.

3. Ughtred auch von Gray’s Inn, Barrister at Law, dessen Tafel V. S. 1604 hat.

4. Anne, die Frau von James Anderton of Clayton, Esq.

5. Ellinor oder Ellen, die am 6. März 1609/10 in Padiham mit Sir Ralph Assheton, Bart. verheiratet war, laut Burke als seine zweite Frau.

6. Elizabeth Ehefrau von Sir Matthew Whitfield of Whitfield.

Anne, die Frau von Thomas Shuttleworth, überlebte ihren Mann viele Jahre, als sie im Mai 1637 im Alter von 68 Jahren starb. Thomas starb im Dezember 1593 vor einem seiner älteren Brüder und die Konten für seine Bestattungskosten werden in den Konten gefunden ein Herr Underhill).

Richard (Abb. 27) geboren 1587 folgte seinem Onkel Lawrence auf den Gütern um Februar 1608 nach und heiratete Fleetwood (Abb. 29) Tochter und Erbe von Richard Barton of Barton in Amounderness, von Mary Tochter von Robert Hesketh of Rufford. In Gawthorpe gibt es keine Tafel von diesem Richard Shuttleworth und seiner Frau Fleetwood, aber nur eine, die wahrscheinlich von seinem Onkel Lawrence aufgestellt wurde, als er und seine Brüder jung waren, mit der Inschrift R. S. N. S. für Richard und Nicholas, die beiden ältesten Söhne von Thomas. Diese Tafel flankiert die bereits von ihrem jüngeren Bruder Ughtred erwähnte Tafel aus dem Jahr 1604, zu der wahrscheinlich beide Tafeln kurz nach Fertigstellung der neuen Halle angebracht wurden. Die Kinder von Richard Shuttleworth waren:

1. Richard (M.P. für Clitheroe), die Jane, die Tochter von Mr. John Kirk, Bürger von London, heiratete, mit der er drei Kinder hatte.

2. Nikolaus die Margaret heiratete, Tochter von Thomas Standish, Esq. von Busbury (Bischof Shuttleworths Stammbaum). Dieser Nicholas soll aus Clitheroe stammen. Sein Sohn Ralph heiratete Susanna, Tochter von Richard Grimshaw, der 1575 starb. (Whitakers Whalley).

3. Ughred getauft am 12. Oktober 1617 (Reg. Padiham), die Jane heiratete, Tochter von Radcliffe Assherton of Cuerdale, Esq.

4. Barton getauft am 7. Februar 1618 (Reg. Padiham), die Elizabeth heiratete, die Tochter von Col. John Assheton im Dienst von Chas. 1. (Whitaker’s Whalley). Sie hatten eine Tochter, die aus dem folgenden Eintrag hervorgeht (Burnley Reg.): Fleetwood, Tochter von Major Barton Shuttleworth, getauft in Gawthorpe am 20. August 1657″.

5. John von Gawthorpe, Gentleman. Er heiratete am 20. August 1652 Elizabeth Sherbourne (Reg. Padiham) und hatte vier Kinder. Fleetwood, getauft am 28. Juni 1653 (Padiham Reg.) Catherine, John und Richard (Bishop Shuttleworth’s Stammbaum).

6. Edward von denen nichts weiter bekannt ist.

7. Wilhelm getauft am 10. November 1622 (Reg. Padiham) und soll Hauptmann der parlamentarischen Armee geworden und in Lancaster ermordet worden sein.

8. Thomas.

9. Eine Tochter starb als Säugling und wurde am 1. Februar 1615 begraben.

10. Margarete, getauft am 28. Dezember 1623. Sie war mit Nicholas Townley of Royle verheiratet. (Die Townleys of Royle stammen von Nicholas, dem dritten Sohn von John Townley, der 1450 lebte, und Isobel, seiner Frau, der Tochter von Richard Sherbourne Esq. aus Stoneyhurst ab).

11. Anne, getauft am 24. Juni 1620, heiratete den ersten John, den Sohn von Radcliffe Assheton aus Cuerdale, und den zweiten Richard Townley aus Barnside and Carr, Esq., der um 1655 von einem in Gisburn geköderten Bullen getötet wurde.

Von diesen Kindern wurden Nicholas, Barton, John, Edward, Anne, Margaret und Elinor in Richards Testament als leibliche Söhne und Töchter eingestuft. (In Dugdales Heimsuchung von 1664, Im Jahr von Fleetwoods Tod gab Richard an, dass er eine zweite Frau, Judith Thorpe, hatte, von der er die neun jüngeren Kinder hatte

Um zum ältesten der elf Kinder zurückzukehren

Richard (Abb. 31) starb während des Lebens seines Vaters und wurde am 23. Januar 1648 in Padiham (Padiham Register) begraben. Er hinterließ drei Kinder, Richard, Nicholas und Fleetwood, eine Tochter, die William Lambton heiratete. Der zweite Sohn Nicholas aus der Stadt Durham, geboren vor 1664, heiratete Elizabeth, Tochter und Miterbin von Thomas Moore aus Berwick on Tweed, von dem er drei Söhne hatte, von denen der jüngste, Humphrey, 1774 nur Anna heiratete Tochter von Phillip Hoghton Esq., von dem er fünf Kinder hatte, von denen der zweite Sohn Philip Nicholas Bischof von Chichester wurde. Dieser Zweig der Familie ließ sich in Co. Durham nieder, und sein Stammbaum wurde vom Bischof zusammengestellt.

Um zum ältesten Sohn zurückzukehren: –

Richard (Abb. 32) aus Gawthorpe, Esq., geboren 1644. Er war auch von Forgett in Gilling, Yorkshire, heiratete am 28. Juli 1664 Margaret, Tochter von John Tempest of Durham und wurde am 5. März 1680 in Forgett begraben, hinterließ nur einen Sohn .

Sir Richard (Abb. 33) Der zweite Ritter dieses Namens in der Familie, der am 13. Oktober 1666 in Forgett getauft wurde. Er wurde am 15. Juni 1684 auf Schloss Windsor zum Ritter geschlagen und starb am 27. Juli 1687 und wurde in Padiham begraben. Eine Wohnung
Platte in der Padiham Church in der Nähe der Kommunionschiene markiert die letzte Ruhestätte dieses Sir Richard Shuttleworth. An der Spitze des Steins in einem versenkten Kreis befindet sich ein Wappenschild, das vierteljährlich 1. und 4. die 3 Shuttles für Shuttleworth 2. und 3. die drei Eber für Barton trägt. (Der Stein wurde jetzt auf den Seitenaltar verschoben.) Unten ist die einfache Inschrift “Sir Richard Shuttleworth starb am 27. Juli 1687”.

Von seiner Frau Catherine, “the Infantor” einziges Kind und Erbe von Henry Clerke, M.D., Präsident des Magdalen College, Oxford, hinterließ er einen jüngeren Sohn Clerke Shuttleworth of Nottingham, eine Tochter Catherine und seinen Sohn und Erbe:-

James Kay-Shuttleworth

Janet Shuttleworth, Tochter und Erbin von Robert Shuttleworth, heiratete James Kay am 24. Februar 1842. James nahm den Namen und das Wappen von Shuttleworth durch königliche Lizenz an, als er Janet heiratete. Sie hatten vier Söhne und eine Tochter. James Kay-Shuttleworth arbeitete sein ganzes Leben lang hart daran, die öffentliche Gesundheit und Bildung der Armen in England zu verbessern. Seine Biografie erscheint wie unten im „Dictionary of National Biography 6“ von 1993 gezeigt. James und Janet Kay-Shuttleworth ließen Gawthorpe offenbar während ihres Lebens in der Halle umfassend umgestalten.

KAY-SHUTTLEWORTH, Sir JAMES PHILLIPS (1804-1877), Begründer des englischen Volksbildungssystems, geboren am 20. Juli 1804 in Rochdale, Lancashire, war Sohn von Robert Kay und war Bruder von Joseph Kay, Q.C. [ q.v.] und des Rechten Hon. Sir Edward Kay, Oberrichter des Obersten Gerichtshofs. Als Jugendlicher war er in der Bank seines Verwandten Mr. Fenton in Rochdale beschäftigt, aber in seinem einundzwanzigsten Jahr, im November 1824, trat er als Medizinstudent an die Universität von Edinburgh ein. Bald wurde er als einer der ernsthaftesten, fähigsten und brillantesten Studenten der Universität und als beeindruckender Redner auf den Sitzungen der Royal Medical Society bekannt, deren er zu Beginn seiner zweiten Sitzung zum Senior President gewählt wurde. Während seines Studiums fungierte er als klinischer Assistent von Dr. Alison und Dr. Graham während einer Typhus-Epidemie und verbrachte ein Jahr in der Royal Infirmary als Sekretär der medizinischen Abteilungen. Außerdem verbrachte er einen Herbst mit einem Anatomiestudium in Dublin. Dort und in Edinburgh hatte er Gelegenheit, die Lage der Armen zu beobachten. Er wurde im August 1827 in Edinburgh zum Doktor der Medizin zugelassen. Seine Dissertation lautete „Do Motu Musculorum“. Kurz darauf ließ er sich als Arzt in Manchester nieder. Obwohl ein erfolgloser Kandidat für den Posten des Arztes an der Manchester Infirmary, sammelte er einige Jahre lang umfangreiche medizinische Erfahrung als medizinischer Offizier der Ancoats and Ardwick Dispensary, die hauptsächlich durch seine eigene und Anstrengungen in einem armen und bevölkerungsreichen Bezirk von Manchester eingerichtet wurde . Er war auch Sekretär der Gesundheitsbehörde von Manchester und widmete sich während des schrecklichen ersten Ausbruchs der Cholera im Jahre 1832 den Kranken des Cholera-Krankenhauses mit größter Hingabe. Auf diese Weise wurde er der unhygienischen Umgebung der Armen schmerzlich bewusst und veröffentlichte 1832 eine wertvolle Broschüre über die „moralische und physische Lage der Arbeiterklasse, die in der Baumwollmanufaktur in Manchester beschäftigt war“, die auf die üblen Bedingungen aufmerksam machte des Lebens unter der operativen Bevölkerung, und es folgte die lokale Verabschiedung von Maßnahmen zur Gesundheits- und Bildungsreform. In einer 1834 vor der Manchester Statistical Society verlesenen Abhandlung über The Defects in the Construction of Dispensaries und über die Schritte, die er in Zusammenarbeit mit William Langton unternahm [q. v.], um die Manchester District Provident Society zu gründen, bemühte er sich weiter, den ärmeren Gesellschaftsschichten zu helfen.

Im Jahr 1831 hatte er anonym den ‘A Letter to the People of Lancashire betreffend die zukünftige Vertretung des kommerziellen Interesses’ veröffentlicht und stürzte sich herzlich in die Reform- und Anti-Corn-Law-Bewegungen.

Während seiner frühen Residenzzeit in Manchester nahm er die experimentellen Forschungen über Asphyxie wieder auf, die er in Edinburgh begonnen hatte, und veröffentlichte 1834 seine Abhandlung über The Physiology, Pathology, and Treatment of Asphyxia (London, 352 Seiten), die für ihm einige Jahre später die Fothergillian-Goldmedaille der Royal Humane Society. Das Werk bleibt das Standard-Lehrbuch zu diesem Thema. ‘

Seine philanthropischen Bemühungen für die Armen, seine Erfahrung unter ihnen und sein Verständnis der Wirtschaftswissenschaft machten ihn der Regierung als besonders geeignet bekannt, das neue Armengesetz von 1834 vor Ort einzuführen. Er wurde 1835 ein Hilfsarm -Gesetzeskommissar und verbrachte einige Jahre in dieser Funktion, zuerst in den Grafschaften Norfolk und Suffolk, und danach in den Metropolregionen, einschließlich Middlesex und Surrey. Seine wertvollen Berichte über die Ausbildung armer Kinder wurden 1841 von der Regierung veröffentlicht.

Von diesem Zeitpunkt an war sein Leben der Einführung und Entwicklung eines nationalen Bildungssystems gewidmet. Im Jahr 1839 wurde ein Ausschuss des Geheimen Rates ernannt, um einen solchen Zuschuss zu verwalten, den das Unterhaus jährlich für die öffentliche Bildung in Großbritannien abstimmen konnte, und er wurde zum ersten Sekretär des Ausschusses oder der Abteilung ernannt, wobei er eine Zeitlang die Aufsicht über die Metropolitanschulen für arme Kinder unter dem Armengesetz.

Gemeinsam mit seinem Freund, Herrn E. Carleton Tufnell, und aus deren privaten Mitteln gründete er 1839-40 das erste Ausbildungskolleg für Lehrer in Battersea. Schüler-Lehrer wurden von der Norwood Pauper School versetzt und wurden die ersten Studenten des Colleges. Er wohnte zunächst im Haus und beaufsichtigte die gesamte Arbeit der Anstalt. Das Experiment erwies sich als äußerst erfolgreich, und der Plan wurde anschließend angenommen und seine Arbeit durch staatliche Hilfen erweitert. Das bestehende System der öffentlichen Bildung beruht vollständig auf den Methoden und Prinzipien von Kay. Ausgebildete Lehrer, die öffentliche Kontrolle, das Schüler-Lehrer-System, die Verbindung von religiösem mit weltlichem Unterricht und mit Gewissensfreiheit, die Vereinigung lokaler und öffentlicher Beiträge waren von ihm vorgesehen oder vorgesehen. Matthew Arnold sagt über seine Vorschläge und deren Ergebnisse, dass Kay-Shuttleworth eine Statue haben wird, wenn das System dieser Ausbildung endlich vollständig und gerecht aufgebaut ist. Wegen eines schweren, aber, wie sich herausstellte, vorübergehenden gesundheitlichen Zusammenbruchs durch extreme Überarbeitung legte er 1849 sein Amt als Sekretär des Ratsausschusses nieder und wurde am 22. Dezember desselben Jahres zum Baronet ernannt.

Die Geschichte seiner Maßnahmen muss in den Protokollen und Berichten des Ratsausschusses und in den zwischen 1839 und 1870 zu diesem Thema veröffentlichten Broschüren nachgelesen werden. Seine eigenen Broschüren über Bildung und andere soziale Fragen sind zahlreich. Deren Leiter sammelte er in den folgenden Bänden: 1. ‘Public Education as impacted by the Minutes of the Committee of Privy Council from 1846-1852,’ London, 1853, 8 vo 500 pp. 2. ’ 8216Four Periods of Public Education, rezensiert in den Jahren 1832, 1839, 1846 und 1862,’ London, 1862, 8vo, 644 S. 3. in Lancashire, ’ London, 1873, 346 S. Er schrieb auch zwei Romane mit dem Titel ‘Scarsdale, or Life on the Lancashire and Yorkshire Border Thirty Years Ago,’ 1860, 3 Bände, und ‘Ribblesdale, oder Lancashire vor 60 Jahren, ’ 1874, 3 Bde. Zur 14-tägigen Überprüfung vom Mai 1876 steuerte er ein Papier über die Ergebnisse des Bildungsgesetzes bei.’

Während der schrecklichen Not, die die Baumwollhunger in Lancashire (1861-1855) verursachte, stürzte sich Kay-Shuttleworth mit Eifer in die Verwaltungsarbeit, um die Leiden der Arbeiter zu lindern und gleichzeitig der Gefahr ihrer Verarmung vorzubeugen, und fungierte als stellvertretender Vorsitzender , unter Lord Derby, von der großen Organisation in Manchester, die als das zentrale Hilfskomitee bekannt ist. 1863 war er High Sheriff of Lancashire und erhielt 1870 die Ehrendoktorwürde des D.C.L. von der Universität Oxford. Er beteiligte sich viele Jahre lang aktiv an der Organisation der liberalen Partei in Lancashire und kämpfte 1874 erfolglos mit Lord Edward Cavendish als seinem Kollegen gegen Nordost-Lancashire. Von 1870 bis 1873 gehörte er der königlichen Kommission für wissenschaftlichen Unterricht und die Förderung der Wissenschaft an, deren Vorsitz der Duke of Devonshire hatte. In seinen späteren Jahren beschäftigte er sich auch mit der Reform der Verwaltung einiger lokaler Gymnasien, insbesondere der von Giggleswick und Burnley. Er starb am 26. Mai 1877 in seiner Londoner Residenz, 68 Cromwell Road.

Er heiratete am 24. Februar 1842 Janet, Tochter und Erbin von Robert Shuttleworth aus Gawthorpe Hall, in der Nähe von Burnley, Lancashire, deren Namen und Waffen er bei seiner Heirat mit königlicher Lizenz annahm. Lady Kay-Shuttleworth starb am 14. September 1872 und hinterließ vier Söhne und eine Tochter. Der älteste Sohn, Sir Ughtred James Kay-Shuttleworth, M.P., wurde 1902 zum Baron Shuttleworth ernannt.

[Informationen von Sir Ughtred Kay-Shuttleworth, einschließlich einer Manuskripterinnerung von Dr. WC Henry und Notizen von Lord Lingen, Lord Justice Kay und Mr. Ericlisen, neben Manuskriptnotizen von Sir JP Kay-Shuttleworth Matthew Arnolds Artikel über Schulen in The Reign of Queen Victoria, hrsg. von T. Humphrey Ward, 1887, vol. ii. Manchester Guardian, 28. Mai 1877 Dr. Watts ’s Facts of the Cotton Famine, 1886 Foster’s Lancashire Pedigrees: Graphic, 9. Juni 1877 (Hochformat) ]

C W S

Shuttleworth und Gawthorpe Hall Geschichte von Tori Martinez

Tori Martinez hat eine sehr informative Zusammenfassung von Gawthorpe Hall und der Familie Shuttleworth geschrieben, die unter folgender Adresse zu finden ist:

Toris Artikel ist weitgehend von früheren Werken von Conroy und Harland abgeleitet (mit voller Quellenangabe) und wird im Folgenden vorgestellt:

Gawthorpe Hall — Vermächtnis der Shuttleworths

von Tori V. Martinez

Beginnend in der Regierungszeit von Königin Elizabeth I. und endend in der von Königin Elizabeth II., verkörperte Gawthorpe Hall fast 400 Jahre lang das Leben einer Familie — der Shuttleworths—. Heute scheint dieses Wunderwerk der späten elisabethanischen Architektur die Geschichte und das Erbe einer Familie zu erzählen, die relativ bescheidenen Ursprungs war, ein Vermögen aufgebaut hat, Bürgerkriege und Tragödien überwunden hat, Könige unterhielt und schließlich ein greifbares modernes Erbe hinterließ.

Gawthorpe Hall liegt zwischen Padiham und Burnley in der Nähe der Pennines im Nordosten von Lancashire und ist nicht der weitläufige Palast der englischen Aristokratie, sondern eher das Herrenhaus einer aufstrebenden Familie mit tiefen Wurzeln in der lokalen Gemeinschaft. Die weitläufigen Hügel, auf denen Gawthorpe steht, waren einst Teil einer dauerhaften angelsächsischen Siedlung, die schließlich die Heimat des königlichen Ightenhill Manor und des umliegenden Pendle Forest wurde, wo die Hirsche des Königs grasten.Etwa zur Zeit des Besuchs von König Edward II.

Im Jahr 1388 erwarb Ughtred de Shuttleworth 25,5 Morgen Land am Ufer des Flusses Calder, einschließlich des Landes, das den Turm umgab. Als jüngerer Sohn von Henry de Shuttleworth von Shuttleworth Hall im benachbarten Hapton,
Ughtred wäre sicherlich als Mitglied des Landadels angesehen worden und durch den Maisanbau auf dem Gut Gawthorpe auch ein Gentleman Farmer. Aber so respektabel der Name Shuttleworth zu Ughtreds Zeit war, eine Reihe glücklicher Ehebündnisse seiner Nachkommen in den nächsten 200 Jahren trugen dazu bei, dass die Shuttleworths zu einer der herausragenden Familien der Gegend wurden.

Innerhalb von sechs Generationen war Ughtreds Nachkomme, Sir Richard Shuttleworth, ein wohlhabender und erfolgreicher Londoner Rechtsanwalt, der zum Serjeant-at-Law ernannt worden war – ein englischer Anwalt von höchstem Rang – im Jahr 1584 und Chief Justice of Chester im Jahr 1589. Der Reichtum und der Grundbesitz der Familie Shuttleworth waren so stark gestiegen, dass sie 1588 und 1597 gebeten wurden, Königin Elizabeth I. Geld zu leihen Wahrzeichen auf dem Grundstück war noch der Schälturm. Nachdem Sir Richard nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1596 die Ländereien von Gawthorpe geerbt hatte, begann er Pläne zu schmieden, den alten Turm zu einer Residenz auszubauen, und es wurde angenommen, dass er Robert Smythson, den Architekten von Hardwick Hall in Derbyshire und Longleat, engagierte Wiltshire, um die neue Halle zu gestalten. Sir Richard starb im November 1599, bevor er seine Pläne verwirklichen konnte, aber das Projekt wurde von seinem jüngeren Bruder, dem Reverend Lawrence Shuttleworth, der am 26. August 1600 den Grundstein für Gawthorpe Hall legte, fortgeführt.

Fast zwei Jahre lang wurde das Äußere der neuen Halle aus Sandstein aus Padiham gebaut und integriert den alten Turm, der mehr als zwei Stockwerke erhöht wurde und immer noch aus der Mitte des Gebäudes aufragt. Nachdem Mitte 1602 das Äußere fertiggestellt war, dauerte der Innenausbau und die Möblierung weitere vier Jahre. Schließlich, gegen Ende des Jahres 1606, war die Gawthorpe Hall fertiggestellt. Obwohl Sir Richard den Höhepunkt seiner Vision nicht erlebt hatte, wurde er innerhalb der Mauern nicht vergessen. Im Jahr 1605 schufen zwei Stuckateure aus Yorkshire, Francis und Thomas Gunby, einen kunstvollen Stuckfries im Speisesaal (1816 als Salon umfunktioniert), der Gipsfiguren von Sir Richard und seiner Frau Margaret enthielt, die sich mit Halbmenschen und Tieren abwechseln Figuren. Erstaunlicherweise ist der Fries noch heute, 400 Jahre nach seiner mühevollen Herstellung, in ausgezeichnetem Zustand.

Obwohl die neue Halle technisch vollständig war, wird es als unwahrscheinlich angesehen, dass Lawrence jemals dort gelebt hat, da er im Februar 1608 starb. Wie sein Bruder vor ihm hatte Lawrence keine Kinder, also ging Gawthorpe an seinen Neffen, Colonel Richard, über Shuttleworth — der erste offizielle Bewohner von Gawthorpe Hall und auch eines der berühmtesten frühen Mitglieder der Shuttleworth-Familie. Richard (geb. 1587) lebte mehr als 60 Jahre in Gawthorpe Hall, zusammen mit seiner Frau und ihren 11 Kindern, die alle dort geboren wurden. Während dieser Zeit diente er 1618 und 1638 als High Sheriff of Lancashire, wurde 1641 zum Abgeordneten von Preston gewählt und vor allem zum Oberst der parlamentarischen Armee, als der englische Bürgerkrieg 1642 begann. Richard’s Verantwortung als Colonel den Nordosten von Lancashire vor den Royalisten verteidigen sollte, was bedeutete, dass Gawthorpe Hall bald zu einem Treffpunkt für lokale parlamentarische Führer und Kräfte wurde. Während des Krieges errang Richard einen entscheidenden Sieg über die Royalisten, als 400 seiner Männer 4.000 besiegten
royalistische Truppen an der Read Bridge. Dabei hat er möglicherweise auch Gawthorpe vor einer möglichen Gefangennahme und Zerstörung bewahrt, da die royalistischen Truppen zu dieser Zeit in Richtung Padiham vorrückten.

Obwohl Richard im Bürgerkrieg gegen die Royalisten kämpfte, gedieh er nach der Restauration weiter und hinterließ seine beträchtlichen Güter seinem ältesten Enkel, einem anderen Richard (geb. 1644), der in Yorkshire aufgewachsen war. Als der jüngere Richard im Alter von 36 Jahren starb, erbte sein Sohn – ein weiterer Richard – Gawthorpe Hall. Dieser Richard (geb. 1666) schien eine vielversprechende Zukunft zu haben, als er 1681 die Halle erbte. Er heiratete 1682 eine junge Erbin und wurde am 15. Juni 1684 von König Charles II. in Windsor zum Ritter geschlagen — der zweite seiner Familie so geehrt zu werden. Aber 1687 ereignete sich eine Tragödie, als sein Schwiegervater starb, gefolgt von Richard selbst, und beide starben in Gawthorpe. Drei Generationen lang lebte die Familie Shuttleworth anderswo, bis schließlich Anfang 1816 Robert Shuttleworth (geb. 1784) Gawthorpe Hall zu seinem Zuhause machte.

Im November 1816 heiratete Robert die Tochter eines schottischen Baronets, der ihm Ende 1817 eine Tochter, Janet, gebar. Wieder einmal schien es, dass Wohlstand und eine glückliche Familie die Hallen von Gawthorpe Hall wieder füllen würden. Leider traf die Familie Shuttleworth im März 1818 erneut eine Tragödie, als Robert nach einem Kutschenunfall starb. Die kleine Janet, jetzt Erbin von Gawthorpe, wuchs im Süden Englands auf, kehrte aber nach ihrer Heirat mit Dr. James Phillips Kay, einem renommierten Pädagogen, im Jahr 1842 nach Gawthorpe zurück. Janets neuer Ehemann fügte den Namen Shuttleworth und die Waffen hinzu zu seinem eigenen, wodurch der Familienname in Kay-Shuttleworth geändert wurde, und das Paar begann mit der Renovierung von Gawthorpe Hall. Im April 1849 beauftragte James Sir Charles Barry, den Architekten des Houses of Parliament, das Gebäude sorgfältig zu restaurieren
Haus im ursprünglichen Stil. Sir Charles restaurierte auch das Gelände der Gawthorpe Hall, um konsequenter dem elisabethanischen Stil zu entsprechen, und das Nordparterre ist heute wahrscheinlich sehr ähnlich dem, als er es 1851 schuf. So wie Sir Charles Gawthorpe Hall zu seinem früheren Glanz erneuern wollte , so hauchten die Kay-Shuttleworths ihr neues Leben ein. Der Status der Familie, die bereits Mitglieder der High Society war, wurde am 22. Dezember 1849 erhöht, als James zum Baronet ernannt wurde. Im März 1850 waren James und Janet Gastgeber von Charlotte Bront, die erst drei Jahre zuvor anonym “Jane Eyre” veröffentlicht hatte. Charlotte besuchte Gawthorpe im Januar 1855 erneut, nur zwei Monate vor ihrem Tod am 31. März, und ihre Verbindung mit der Halle macht sie bis heute zu einem beliebten Zwischenstopp auf dem Bronte Way.

Die Geschichte von Gawthorpe Hall schien sich nach dem Tod von Janet im Jahr 1872 zu schließen, als ihr ältester Sohn, Ughtred Kay-Shuttleworth — nach seinem Vorfahren aus dem 14. Der viktorianische Ughtred lebte mit seiner Frau und seinen sechs Kindern in der Gawthorpe Hall und hatte eine blühende politische Karriere, in der er von 1869 bis 1880 als liberaler Abgeordneter für Hastings und von 1885 bis 1902 für Clitheroe, als er in den Adelsstand erhoben wurde, diente als Baron Shuttleworth (1. Lord Shuttleworth) für seine politischen Dienste. Zwischen 1908 und 1928 war er Lord Lieutenant of Lancashire und in dieser Funktion unterhielt er 1913 König George V. und Königin Mary in der Gawthorpe Hall.

Für alle Ughtred’er, die bis zum königlichen Besuch ein Glück hatten, erlebten die folgenden Jahre eine große Tragödie für die Familie Shuttleworth. Im Jahr 1917 wurden beide Söhne von Ughtred im Ersten Weltkrieg getötet, wobei jeder eine junge Familie zurückließ. Nach diesen beiden Tragödien zog sich Ughtred auf sein Anwesen in Barbon zurück, wo er 1939 im Alter von 95 Jahren im Alter von 95 Jahren blind und bettlägerig starb im Zweiten Weltkrieg gefallen. Sein jüngerer Bruder wurde von seinem jüngeren Bruder abgelöst, aber auch er starb 1942 im Krieg. Der Titel ging dann an einen Cousin, Charles Kay-Shuttleworth über, der der 4. Lord Shuttleworth wurde und nach Kriegsende in Gawthorpe Hall lebte .

Lord Charles war im Krieg schwer verletzt worden, er hatte ein Bein verloren und ein weiteres gelähmt, und nach seiner Heirat im Jahr 1947 wurde entschieden, dass das Haus angesichts seiner Behinderungen keine praktische Umgebung war. Die Familie zog nach Leck Hall in der Nähe von Kirkby Lonsdale in Cumbria und überließ Gawthorpe Hall der Obhut von Lord Charles’-Tante, der ehrenwerten Rachel Kay-Shuttleworth. Die Tochter von Ughtred, Rachel, wurde 1886 geboren und hatte die meiste Zeit ihres Lebens in Gawthorpe verbracht. Sie war auch das letzte Mitglied der Familie, das in der Halle lebte, und es scheint angemessen, dass sie auch dort im Jahr 1967 starb. Nur fünf Jahre später übergab Lord Charles den Besitz von Gawthorpe und die umliegenden Ländereien an den National Trust und Leck Hall wurde offiziell der Shuttleworth-Familiensitz.

Heute ist Gawthorpe Hall nicht nur ein Juwel elisabethanischer Außenarchitektur und jakobinischer Innenarchitektur, sondern auch ein lebendiges Denkmal der Familie Shuttleworth. Viele der originalen jakobinischen und viktorianischen Möbel von Hall sind derzeit ausgestellt und verleihen ihr das Gefühl eines historischen Hauses, das wirklich in der Zeit eingefangen wurde. Die Halle beherbergt auch die feinste Textilsammlung außerhalb des Victoria & Albert Museums in London – das Erbe von Rachel Kay-Shuttleworth. Eine Reihe von Gemälden aus dem 17. Jahrhundert aus dem 17.

Die Gawthorpe Hall ist vom 25. März bis 31. März von 13 bis 17 Uhr die ganze Woche und vom 2. April bis 2. November von 13 bis 17 Uhr geöffnet, außer montags und freitags. Die Gärten sind ganzjährig von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen:

Gawthorpe-Halle

http://www.nationaltrust.org.uk/hbcache/property158.htm

Die Shuttleworths von Gawthorpe, von Michael P. Conroy (1999)

Backcloth to Gawthorpe, von Michael P. Conroy (1996)

Charlotte Bronte in der Gawthorpe Hall

Als Randnotiz zur Geschichte von Shuttleworth und Gawthorpe Hall verbrachte Charlotte Bronte 1850 Zeit in der Gawthorpe Hall. Barker und Birdsall 2 (S. 83-84) beschreiben ihren Besuch wie folgt:

Im März 1850 ging Charlotte bei Sir James und Lady Kay-Shuttleworth in die Gawthorpe Hall. Die prächtige Halle liegt in der Nähe von Padiham in Lancashire, direkt an der heutigen A671. Der Besuch war eine Kapitulation vor einer Art Zermürbungskrieg, den Sir James führte, um Currer Bell kennenzulernen. Er war ein bemerkenswerter Mann, ein großer Sozialreformer in jungen Jahren, als Arzt in Manchester hatte er gegen die Hygieneprobleme der Armen gekämpft und war maßgeblich an der Eröffnung von Schulen in Arbeitshäusern beteiligt. Er setzte sich unermüdlich für kostenlose Bibliotheken und kostenlose Bildung ein und erlitt zeitlebens aufgrund von Überarbeitung eine Reihe von Nervenzusammenbrüchen. Er hatte auch eine künstlerische Ader, die ihn in die Gesellschaft von Schriftstellern zog. Sein Interesse war durch die Radikalität von Charlottes Roman geweckt worden Shirley.

Die werbescheue Charlotte fand Sir James unangenehm überwältigend, aber die Romantikerin in ihr war fasziniert von der monumentalen jakobinischen Halle mit ihren Reminiszenzen an ihren geliebten Walter Scott, grau, antik, burgenreich und stattlich. Es gelang ihr nicht, mit seiner Frau warm zu werden, die sie gnadenlos und ohne Würde fand. Ob sie der Meinung war, dass Lady Kay-Shuttleworths 200 Jahre alte Abstammung und das Herrenhaus ihrer Familie (Sir James hatte ihren Namen Shuttleworth als Preis des Erbes angenommen) ihr aristokratische Distanz und Herablassung verliehen haben sollte, ist nicht klar. aber Charlotte fand ihre freundlichen Versuche, freundlich zu sein, schmerzhaft und anstrengend. Ihre dringende Einladung, während der Saison bei ihnen in London zu bleiben, beschrieb sie als eine Bedrohung, die über meinem Kopf schwebt. Die Wahrheit war, dass Charlotte, abgesehen von ihrer entsetzlichen Nervosität in fremder Gesellschaft, eine tiefe Angst davor hatte, bevormundet zu werden. Obwohl sie sich nie ganz wohl fühlte, sollte sie in späteren Jahren in ihrer Einstellung zu den Kay-Shuttleworths etwas auftauen.

James Kay und seine Frau Janet Shuttleworth werden in der unteren rechten Ecke des Shuttleworth-Stammbaums in der Abbildung unten auf dieser Webseite gezeigt. Eine weitere, ebenso abgelegene Verbindung der Grimshaws zu den Brontes fand in Haworth statt und wird auf der Webseite von William Grimshaw of Haworth beschrieben.

Gawthorpe Hall, jetzt Eigentum des britischen National Trust

Gawthorpe Hall wurde anscheinend um 1970 an den British National Trust gespendet, nach dem Tod von Rachel Kay-Shuttleworth, dem letzten Shuttleworth-Nachkommen, der in der Halle lebte. Es ist zu einer wichtigen Touristenattraktion von Lancashire geworden. Es wird wie unten auf der folgenden Webseite beschrieben beschrieben:

Heimat der Kay-Shuttleworths, Freunde von Charlotte Bronte

Gawthorpe Hall, die Heimat der Kay-Shuttleworths in Padiham, in der Nähe von Burnley in Lancashire, wurde häufig von Charlotte Bronte, Autorin des Buches, besucht Jane Eyre, und andere Klassiker.

Gawthorpe Hall, ein schönes Haus aus dem 17.

  1. Gemälde der National Portrait Gallery aus dem 17. Jahrhundert
  2. jakobinische und viktorianische Einrichtung
  3. Die Rachel Kay-Shuttleworth Textilkollektionen
  4. Aufwendige Decken und Verkleidungen

Mit einem speziellen Veranstaltungsprogramm für 2001 erweckt die Gawthorpe Hall die Geschichte des Bronte Country in East Lancashire zum Leben. Bitte kontaktieren Sie Gawthorpe Hall unter +44 (0)1282 771004 unter Angabe der Ref.-Nr. BHA für eine besondere Vorschau.

Die Familie Shuttleworth ist seit dem 14. Jahrhundert mit der Gegend um Padiham verbunden. Als ihr Reichtum, ihr Einfluss und ihr soziales Ansehen zunahmen, beschloss Sir Richard Shuttleworth, eine Halle zu bauen und sie “Gawthorpe” (was “der Ort des Kuckucks” bedeutet) zu nennen. 1600 wurde mit den Arbeiten begonnen, 1605 wurde das Gebäude fertiggestellt.

Gawthorpe Hall hat Assoziationen mit dem englischen Bürgerkrieg, als Colonel Sir Richard Shuttleworth die parlamentarischen Streitkräfte im “Blackburn Hundred” befehligte. Im April 1642, innerhalb von nur 24 Stunden, versammelte Shuttleworth 400 Mann und schlug Prinz Ruperts 4000 Mann starke Armee bei Read Bridge in die Flucht und beendete damit effektiv die royalistische Sache in Lancashire.

Im Jahr 1842 heiratete Janet Shuttleworth Sir James Kay aus Rochdale, und zwischen 1850 und 1852 wurde die Halle restauriert und “in einem sympathischen elisabethanischen Stil” auf Wunsch von Sir James Kay-Shuttleworth, Sir Charles Barry, berühmt als Architekt für, renoviert und verbessert die Houses of Parliament in London, wurde für diese Arbeit ausgewählt.

Im März 1850 besuchte Charlotte Bronte Sir James und Lady Janet Kay-Shuttleworth in der Halle, später im selben Jahr folgten Besuche in ihren Häusern in London und im Lake District. Obwohl Charlotte Bronte Gefühle für sie hat
die Besuche waren gemischt, zu dieser Zeit war sie berühmt und zog die Aufmerksamkeit des Establishments auf sich. Die Kay-Shuttleworths waren maßgeblich daran beteiligt, Charlotte Bronte in die Gesellschaft einzuführen, und auch Elizabeth Gaskell, die später ihre Freundin und Biografin wurde.

Besonders interessant ist die Gawthorpe Hall auch für die hier ausgestellten Textilkollektionen von Rachel Kay-Shuttleworth. Die Sammlungen sind von nationaler Bedeutung und repräsentieren die schönsten Beispiele für Stickereien und Spitzen, die außerhalb des Victoria and Albert Museums in London zu sehen sind.

Murray Shuttleworths Website über die Shuttleworth-Familie

Murray Shuttleworth aus Neuseeland unterhält eine sehr interessante Website über die Shuttleworths. Es enthält viele Informationen zur Familiengeschichte von Shuttleworth, zahlreiche Fotos von Gawthorpe Hall aus verschiedenen Quellen und mehrere Seiten mit anderen Fotos. Die unten gezeigte Einführung stammt von der Murrays-Website, die Sie finden können unter:

Ein großes Willkommen auf diesen Webseiten.

Ich bin kein professioneller Ahnenforscher, recherchiere aber seit über 20 Jahren als Hobby nach dem Familiennamen der Shuttleworth-Familie und möchte Informationen und Wissen, die ich im Laufe der Jahre erworben habe, teilen.

Das WWW hat dem Forschenden viele neue Türen geöffnet und es einfacher gemacht, Gleichgesinnte zu finden und zu kontaktieren.

Hier sind wir also durch diese und ähnliche Seiten, um Forscher der Shuttleworth-Familie auf der ganzen Welt zu vernetzen und ihnen zu helfen.

In den nächsten Monaten werde ich neue Links und eine genealogische Datenbank zur Shuttleworth-Familie hinzufügen, die ich habe und die auch andere haben und teilen möchten.

Unten finden Sie Links zur Geschichte des Namens Shuttleworth und was er bedeutet (Einige dieser Informationen wurden bereits aufgezeichnet oder geschrieben und können in Büchern wie Burkes Peerage & Baronetage gefunden werden, einige Informationen wurden auch von Familienmitgliedern bereitgestellt) , Familien-/Verwandtschaftsfotos (weitere werden im Laufe der Zeit hinzugefügt), andere Forscher, einige Global Shuttleworth-Seiten und einige interessante Links/Sites zum Anschauen usw.

Alle Links, die Sie nicht finden, lassen Sie es mich bitte wissen, oder wenn Sie einen guten Link haben, der hilfreich sein könnte oder Ihre Homepage hinzufügen möchten, lassen Sie es mich bitte auch wissen und ein Link kann hinzugefügt werden.

Ich möchte den erweiterten Shuttleworth-Familienmitgliedern auf der ganzen Welt danken, die Informationen und Bilder für diese Seiten beigesteuert haben. Indem wir unsere Informationen teilen, hilft es uns allen, unser gemeinsames Ziel zu erreichen und macht unsere Recherche ein wenig einfacher.

Winston Churchill, Urenkel der 11. Generation von Anne Grimshaw und Hugh Shuttleworth

Laut Deborah Nouzovsky stammt Winston Churchill in einer E-Mail vom 10. November 2005 von Ann ab und Hugh Shuttleworth, ihre E-Mail ist unten aufgeführt. Vielen Dank an Deborah, die diese interessante Verbindung der “Grimshaw-Forscher-Community” bekannt gemacht hat.

Hi,

Anne Grimwhaw und Hugh Shuttleworth sind die 11. Urgroßeltern von Winston Churchill.

Hugh und Anne Grimshaw Shuttleworth hatten Sohn Thomas Shuttleworth, der Anne Lever heiratete.

Thomas und Anne Lever Shuttleworth hatten Sohn Richard Shuttleworth, der Fleetwood Barton heiratete.

Richard und Fleetwood Barton Shuttleworth hatten Sohn Richard Shuttleworth, der Jane Kirke heiratete.

Richard und Jane Kirke Shuttleworth hatten Sohn Richard, der Margaret Tempest heiratete.

Richard und Margaret Tempest Shuttleworth hatten Sohn Richard, der Catherine Clerke heiratete

Richard und Catherine Clerke Shuttleworth hatten Sohn Richard Shuttleworth, der Emma Tempest heiratete.

Richard und Emma Tempest Shuttleworth hatten Tochter Frances Shuttleworth, die John Tempest heiratete.

John und Frances Shuttleworth Tempest hatten Tochter Frances Tempest, die Sir Henry Vane heiratete.Sir Henry Vane fügte seinem Namen Tempest hinzu, als er Tempest-Anwesen erbte.

Sir Henry und Frances Tempest Vane Tempest hatten den Sohn Sir Henry Vane Tempest, der Anne Catherine MacDonnell, Gräfin von Antrim, heiratete.

Sir Henry und Anne Catherine MacDonnell Vane Tempest hatten Tochter Frances Anne Emily Vane Tempest, die Charles William Stewart, 3. Marquess of Londonderry, heiratete. Vane Tempest wurde dem Namen hinzugefügt.

Charles William und Frances Anne Emily Vane Tempest Vane Tempest Stewart hatte Tochter Lady Frances Anne Emily Vane oder Vane Tempest Stewart, die Sir John Winston Spencer Churchill, 7. Herzog von Marlborough, heiratete.

Sir John Winston und Lady Frances Anne Emily Vane Tempest Stewart Spencer Churchill, der Sohn Lord Randolph Henry Spencer Churchill hatte, der Jeanette Jerome heiratete.

Lord Randolph Henry und Jeannette Jerome Spencer Churchill hatten Sohn Winston Leonard Spencer Churchill.

Hugh und Anne Grimshaw Shuttleworth sind also die 11. Urgroßeltern von Winston Churchill.

Grüße,

Debora (Nouzovsky)

Verweise

1 Conroy, Michael P., 1999, The Shuttleworths of Gawthorpe: Lancashire Family History and Heraldry Society, 80 p.

2 Whitaker, Thomas Dunham, 1872, An History of the Original Parish of Whalley, and Honor of Clitheroe (überarbeitet und erweitert von John G. Nichols und Ponsonby A. Lyons): London, George Routledge and Sons, 4. Auflage v. I, 362 S. V. II, 622 S. Frühere Ausgaben wurden 1800, 1806 und 1825 veröffentlicht.

3 1830 Harland, John, 1856-1858, The House and Farm Accounts of the Shuttleworths of Gawthorpe Hall, in the County of Lancaster at Smithills and Gawthorpe – von September 1582 bis Oktober 1621: Manchester, Lancashire, Chetham Society, v. 35, 41, 43, 46.

4 1820 Selleck, R.J.W., 1993, James Kay-Shuttleworth – Journey of an Outsider: Portland, OR, Woburn Press, 494 p.

5 Barker, Paul und James Birdsall, 1996, The World of the Brontes: London, Pavilion Books Ltd., 144 S.

6 Stephen, Sir Leslie und Sir Sidney Lee, 1993, The Dictionary of National Biography, Band X, Howard – Kenneth: Oxford University Press, S. 1138-1140.

Detaillierte Shuttleworth-Nachkommenkarte von Whitaker

Whitaker 2 (V. II, S. 183-185) präsentiert eine sehr vollständige Nachfahrenkarte der Shuttleworth-Familie mit Details zu vielen der Individuen. Das Diagramm ist in Abbildung 13 unten dargestellt. Anne Grimshaw (blau eingekreist) wird als Ehefrau von Hugh, Nachfahrin der fünften Generation von Henry Shuttleworth, dargestellt: Ann, Dau von Thomas Grimshaw of Clayton, Cop. Lanc. Bur. In Padiham 1597.” Whitakers Nachfahrentabelle beginnt mit Henry (m. Agnes de Hacking.), der ein Nachkomme der 5. Generation des frühesten bekannten Shuttleworth, “Henry de Shotilworth, ist.”

Abbildung 13. Whitakers Nachfahrentabelle für die Shuttleworth-Familie, mit Anne Grimshaw im blauen Kreis.

Bilder aus John Harlands "The House and Farm Accounts of the Shuttleworths of Gawthorpe Hall"

Zwei Bilder werden als Frontispizen der ersten beiden Bände von Harlands vierbändigen Werk 3 präsentiert, das in den 1850er Jahren veröffentlicht wurde. Der erste Band (Vers 35) enthält einen Stich von Shuttleworth Hall (Abbildung 14), und der zweite Band (Vers 41) enthält eine Strichzeichnung von Lawrence Shuttleworth (Abbildung 15 unten), Sohn von Anne (Grimshaw) Shuttleworth und Baumeister der Gawthorpe-Halle. Abbildung 16 ist eine hochauflösende Nahaufnahme der Shuttleworth-Arme aus der oberen rechten Ecke von Abbildung 15.

Abbildung 14. Gravur der Gawthorpe Hall von Harland 3 .
Beachten Sie die Details in der Gravur.

Abbildung 15. Skizze von Lawrence Shuttleworth, einschließlich seiner Unterschrift unter der Zeichnung. Das Wappen in der oberen rechten Ecke ist in Abbildung 16 detaillierter dargestellt. Es ist wahrscheinlich, dass diese Skizze von dem in Abbildung 9 oben gezeigten Gemälde stammt.

Abbildung 16. Hochauflösende Nahaufnahme der Shuttleworth-Arme aus der Skizze in Abbildung 15.

Webseitenverlauf

Webseite veröffentlicht im August 2000, aktualisiert im September 2000, April 2002, Juli 2002. Aktualisiert im November 2005 mit zusätzlichen Abschnitten über die Geschichte von Shuttleworth von Tori Martinez und über Winston Churchill von Deborah Nouzovsky.


14 wird nicht gewinnen: Alex Noren

Michael Madrid-USA HEUTE Sport

Als nächstes auf unserer (wahrscheinlich) nicht gewinnenden Liste haben wir den Schwede Alex Noren, der scheinbar ewig in den Top-20 der offiziellen Golfweltrangliste schwebt.

Noren ist vor kurzem auf Nr. gesprungen. 14 mit seinem Sieg bei den HNA Open de France (European Tour), aber wir sehen in Zukunft keine Major-Meisterschaft für Noren.

Die Tatsache, dass Noren 35 Jahre alt ist, hilft ihm nicht bei seiner Suche nach einem Major, und wenn man das mit seinem bisherigen relativen Erfolg bei Majors kombiniert, hat er an 20 Major-Turnieren gespielt und war nur zweimal unter den Top-10, während er die verpasste 10 Mal schneiden oder zurückziehen – ein Major für Noren scheint nicht unmittelbar bevorzustehen.


Sprachen mit mehr als 30.000.000Lautsprecher ab 2005, klassifiziertvon Civilization

Die "kulturellen Einflusssphären" Indiens, Chinas, Europas und der Insel gründen sich auf die Weltzivilisationen ihrer Zentral- oder Gründungsregionen, die durch Religion oder Kultur definiert werden können, aber am genauesten durch den Besitz einer alten klassischen Sprache, begleitet von eine große Literatur in dieser Sprache. In Indien ist diese Sprache Sanskrit, das zunächst die heilige Sprache des Hinduismus ist, ansonsten aber umfangreiche weltliche Literatur enthält und auch als Hauptsprache des Buddhismus auftritt. In China besitzt das klassische Chinesisch nicht nur Literatur aus der Frühlings- und Herbstperiode, sondern wurde auch von gebildeten Schriftstellern in Japan, Korea und Vietnam bis in die Neuzeit ausgiebig genutzt – Menschen, die sonst nicht einmal Chinesisch sprachen.

SpracheLautsprecherSprache
Familie
Standort
1993
alle
2005
Erste
MANDARIN
CHINESISCH
952 M873 MioChinesisch-tibetischeCHINA
Englisch470 M309 MIndoeuropäischEuropa/
Amerika/
Asien/
Afrika/
Ozeanien/
Australien
HINDI 418 M180 MIndoeuropäischINDIEN
Spanisch381 M322 MioIndoeuropäischEuropa/
Amerika
Russisch288 M145 MIndoeuropäischEuropa/
Zentralasien
Arabisch219 M206 MAfro-Asiatisch,
Semitisch
Naher Osten/
Nordafrika
BENGALI 196 Mio171 MIndoeuropäischINDIEN
Portugiesisch182 M177 MIndoeuropäischEuropa/
Amerika
Malaiisch --
Bahasa Malaysia/
Indonesien
155 M46 MAustronesisch,
Malaiisch-
Polynesier
Malaya/
Indonesien
japanisch126 M122 MAltaisch (?)Japan
Französisch124 M64 MIndoeuropäischEuropa/
Amerika/
Afrika/
Ozeanien
Deutsch121 M103 MIndoeuropäischEuropa
URDU 100 M60 MIndoeuropäischINDIEN
PUNJABI 94 M87 MIndoeuropäischINDIEN
Koreanisch75 M67 MAltaisch (?)Korea
Telugu 73 Mio69 MDravidianINDIEN
MARATHI 70 M68 MIndoeuropäischINDIEN
TAMILIE 69 M66 MDravidianINDIEN
KANTONESISCH
CHINESISCH
66 M54 MChinesisch-tibetischeCHINA
SHANGHAI
CHINESISCH
65 M77 MChinesisch-tibetischeCHINA
Javanisch64 M75 MAustronesisch,
Malaiisch-
Polynesier
Indonesien
Vietnamesisch64 M67 Mösterreichisch-asiatisch,
Mon-Khmer (?)
Indo-China
Italienisch63 M61 MIndoeuropäischEuropa
Türkisch (Aserbaidschanisch,
Turkmenen)
59 M
(18 M)
50 M
(37 Mio.)
AltaischWesten &
Zentralasien
Tagalog53 M15 MAustronesisch,
Malaiisch-
Polynesier
Philippinen
MINDEST
CHINESISCH
50 M67 MChinesisch-tibetischeCHINA
Thai und Laos50 M49 MTai-KadaiS. E. Asien
Swahili48 M5-10 MNiger-
Kordofanian
Ostafrika
HUNAN
CHINESISCH
(Xian)
48 M36 MChinesisch-tibetischeCHINA
ukrainisch47 M39 MIndoeuropäischEuropa
KANARESE
(Kannada)
44 M35 MDravidianINDIEN
Polieren44 M42 MIndoeuropäischEuropa
BIHARI
(Bhojpuri)
42 M26 MIndoeuropäischINDIEN
GUJARATI 41 M46 MIndoeuropäischINDIEN
Hausa38 M24 MAfro-Asiatisch,
Tschadisch
Westafrika
MALAYALAM 35 M35 MDravidianINDIEN
Persisch & Tadschiki34 M35 MIndoeuropäischIran/
Zentralasien
HAKKA
CHINESISCH
34 M29 MChinesisch-tibetischeCHINA
ORIYA
(Odia)
32 M31 MIndoeuropäischINDIEN
birmanisch31 M32 MChinesisch-tibetischeBirma
In Europa gibt es nur eine klassische Sprache, die dem gesamten Gebiet gemeinsam ist, und das ist Griechisch. In einem großen und dominanten Teil Europas finden wir auch Latein als klassische Sprache. Historisch gesehen kann diese Region als "Frankreich" unterschieden werden. Es kann auch einfach "lateinisches" Europa genannt werden, obwohl einige denken könnten, dass dies nur für Gebiete mit Sprachen wie Französisch und Spanisch gilt, die tatsächliche Nachkommen des Lateinischen sind. „Lateinisches“ Europa würde jedoch überall bedeuten, dass Latein als Religions- oder Wissenschaftssprache verwendet wurde. Dazu gehören Deutschland, Großbritannien, Skandinavien und osteuropäische Staaten wie Polen und Ungarn.

Der jüngste Zivilisations- und Kulturraum wäre der Islâm, dessen Sprache, das klassische Arabisch, einen großen Bestand an weltlicher und religiöser Literatur vom Mittelalter bis in die Gegenwart repräsentiert.

Bei allen klassischen Sprachen neigen andere Sprachen in ihrem Einflussbereich dazu, Vokabeln und manchmal sogar Grammatik weitgehend von der bestimmenden Sprache der Zivilisation zu übernehmen. Hinzu kommen Verweise auf bestimmte Gegenstände der Literatur, Geschichte und Religion. So kommen arabische Wörter häufig in Persisch, Türkisch, Hindi-Urdu, Malaiisch, Swahili usw. vor, während griechische und lateinische Wörter regelmäßig und leicht im Englischen oder chinesische Wörter in Japanisch, Koreanisch und Vietnamesisch gefunden werden. Von gebildeten Europäern kann erwartet werden, dass sie über Thermopylen Bescheid wissen, während von gebildeten Chinesen, Japanern, Koreanern und Vietnamesen erwartet wird, dass sie über die Drei Königreiche Bescheid wissen, und Muslime über das Blutige Hemd von 'Uthmân.

Diese Zahlen stammen aus The World Almanac and Book of Facts 1995 [Funk & Wagnalls, 1994, S. 598-599] und The World Almanac and Book of Facts 2008 [World Almanac Education Group, Readers Digest, 2008, S. 728-729 ]. Die Ausgabe von 1995 enthält Daten von 1993 und die Ausgabe von 2008 von 2005.

Die Behandlung der Sprachen ist in den beiden Ausgaben umständlich unterschiedlich. 1995 wurden die Sprachen alphabetisch aufgelistet und alle Sprecher für jede Sprache angegeben. Im Jahr 2008 werden die Sprachen jedoch nach Ländern aufgelistet und es werden nur Zahlen für diejenigen angegeben, die sie als Erstsprache sprechen. Dies führt zu einigen dramatischen Veränderungen in den Zahlen. Als Zweitsprachen weit verbreitete Sprachen wie Mandarin-Chinesisch, Englisch, Hindi, Russisch, Arabisch, Malaiisch, Französisch und Swahili scheinen bis 2005 Millionen von Sprechern verloren zu haben.

Tatsächlich listet die Ausgabe 2008 Swahili überhaupt nicht auf – ein sehr schwerwiegendes und seltsames Versehen, besonders wenn die Liste behauptet, alle Sprachen mit mindestens 2 Millionen Sprechern zu umfassen. Swahili, das einen großen arabischen Anteil hat, hat vielleicht zehn Millionen oder weniger Sprecher als Muttersprache, aber es ist eine Nationalsprache in Tansania, Kenia, Uganda und dem Kongo und wird sogar von den Vereinten Nationen verwendet. Es hat unter einigen den Ruf, die gemeinsame Sprache von ganz Afrika zu sein, aber es wird weder im Westen noch im Süden gesprochen.

Auch das Arabische wird in der Ausgabe 2008 seltsam behandelt, da es nach Dialekten (16 davon) für verschiedene arabischsprachige Staaten unterteilt ist. Im Allgemeinen sind dies keine separaten Sprachen, obwohl sich das nordafrikanische Arabisch, Maghribî , ziemlich von den Dialekten des Nahen Ostens unterscheidet. Dabei wird jedoch die Schriftsprache übersehen (die Dialekte werden ausdrücklich als „gesprochen“ bezeichnet), die die viel einheitlichere Sprache des literarischen Arabisch ist. Da Arabisch die Sprache der Insel ist, lernen Moslems auf der ganzen Welt, bis hin zu Indonesien (das zu über 90 % Moslems ist), es aus religiösen Gründen als Zweitsprache (was sich in den Daten von 2005 nicht widerspiegelt). Die Behandlung des Arabischen im Almanach 2008 bedeutet, dass das Arabische, obwohl es 1995 als eine der "Hauptsprachen der Welt" in die engere Wahl genommen wurde, aus der entsprechenden kurzen Liste der "von den meisten Menschen gesprochenen Sprachen" aus dem Jahr 2008 verschwindet. " Sicherlich würden Sprecher eines jeden arabischen Dialekts diese Entwicklung als ärgerlich, falsch darstellend, ahistorisch und vielleicht beleidigend empfinden.

Schätzungen zufolge könnten bis zu einer Milliarde Menschen Englischkenntnisse besitzen. Aber selbst die Zahl für Mandarin schrumpft, wenn wir andere Chinesen (vielleicht hundert Millionen) auslassen, die Mandarin als Zweitsprache gelernt haben. Einige Sprachen, wie Swahili, und Malaiisch, begannen als Handelssprachen, die bald im Wesentlichen Zweitsprachen waren. Sie haben nach wie vor eine weitaus geringere Sprecherzahl als Erstsprache als als Zweitsprache. Malaiisch ist die Muttersprache von weniger als 50 Millionen Menschen. Aber als Handelssprache, die zu einer Nationalsprache von Malaysia, Indonesien und Singapur geworden ist (benannt Bahasa Malaysia, Bahasa Indonesia bzw. Bahasa Melayu), ist Malaiisch, eine malayo-polynesische Sprache, eine der wichtigsten Sprachen der Welt. Aus den Daten von 2005 würde man dies nicht wissen.

Abgesehen von Malaiisch und Swahili fallen einige Sprachen auf der Liste in den Daten von 2005 aus weniger offensichtlichen Gründen unter 30 Millionen. So verlieren Tagalog, Bihari, Hausa und Hakka von 1993 bis 2005 Millionen von Sprechern. Bei Tagalog könnte dies seine Verwendung als Landessprache der Philippinen und damit als Zweitsprache für viele Sprecher anderer philippinischer Sprachen widerspiegeln. Hakka, als Handelssprache und mit einer sehr verstreuten geografischen Verbreitung, kann auch eine bedeutende Bevölkerung haben, die es als Handelssprache verwendet. Bei Bihari könnte das Problem die Unzuverlässigkeit der Volkszählungsdaten gewesen sein (vielleicht ein Problem mit anderen indischen und chinesischen Sprachen). Andere Sprachen auf der Liste haben wahrscheinlich aufgrund eines tatsächlichen Rückgangs der Sprecherzahl verloren, wie zum Beispiel Japanisch, Deutsch, Polnisch und Ukrainisch, wo die Bevölkerung altert, ohne dass die Zahl der Neugeborenen ersetzt wird. Es überrascht mich einige, dass zwischen 1993 und 2005 keine neue Sprache auf mehr als 30 Millionen Sprecher angewachsen ist.

SpracheLautsprecherSprache
Familie
Standort
1993
alle
2005
Erste
2006,
Katzner
Sundanesisch26 M27 M30 MAustronesisch,
Malayo-Polynesier
Indonesien
Es gibt jedoch eine Möglichkeit. Sundanesisch, das auf Java von der Sundastraße gesprochen wird, wurde mit 26 Millionen Sprechern im Jahr 1993 und 27 Millionen im Jahr 2005 gemeldet, aber Kenneth Katzner (siehe unten) gibt die Bevölkerung mit 30 Millionen Sprechern an. Also füge ich für alle Fälle einen Eintrag hinzu.

Mandarin-Chinesisch hat sich aufgrund seiner politischen, kulturellen und demografischen Dominanz und der besonderen Beziehung dieser Sprachen zueinander (sie werden mit den gleichen klassischen chinesischen Schriftzeichen geschrieben) gegenüber den anderen chinesischen Sprachen ausgeweitet. In Indien hat keine Sprache einen vergleichbaren Status wie Mandarin in China. Indische Staaten haben ihre eigenen Amtssprachen, die von der Verfassung anerkannt sind, aber der Plan, Hindi, das im Norden verbreitet ist, zur einzigen offiziellen Landessprache zu machen und Englisch zu eliminieren, löste tatsächlich Aufstände aus. Verschiedene indische Sprachen werden sich mit Sicherheit fortsetzen und gedeihen, während Englisch weiterhin zum Zweck der neutralen nationalen Kommunikation dient – ​​mit dem interessanten Merkmal, dass die englische Version der Gesetze maßgeblich ist, während der Oberste Gerichtshof Indiens auf Englisch berät. Die Liste der Sprachen im Almanach von 1995 übersah Bihari in Indien und Hunan in China, so dass ich Zahlen aus anderen Quellen verwenden musste. Der Almanach 2008 hingegen hat eine ziemlich vollständige Liste der chinesischen und indischen Sprachen.

Hindi und Urdu sind wirklich die gleiche Sprache (Hindi-Urdu oder Hindustani), wobei Hindi von Hindus und Urdu von Moslems gesprochen wird. Auf literarischer Ebene unterscheiden sich diese Sprachen nun im Wortschatz, wobei Hindi dem Sanskrit [Sãskṛta,] entlehnt und Urdu dem Arabischen und Persischen entlehnt wird. Hindi-Urdu hingegen hatte, da es unter den moslemischen Mogulkaisern aufwuchs, von Anfang an eine persische und arabische Komponente, die sogar in Hindi überlebt hat. "Hindi" [ Hyndi oder - mit dem "n" als Nasalisierung geschrieben] selbst stammt aus dem Arabischen Hindî [], obwohl das letztendlich aus dem Sanskrit sindhu [] stammt, was einen Fluss, den Indus-Fluss oder die Sindh-Region bedeutet Indien. "Urdu" [Wrdu,] kommt aus dem persischen ordu, was ein Lager bedeutet, oder aus dem Türkischen ordu, was eine Armee bedeutet. Beide sind vom mongolischen orda (das beide Bedeutungen hatte) abgeleitet, ebenso wie das englische Wort "horde", das durch die polnische Wiedergabe horda kam. Der Name "Urdu" erinnert an den Umstand, dass sich die Sprache in den Armeelagern der Mogulkaiser entwickelte, wo die ursprünglich türkischen und afghanischen Truppen der Moguln mit den Einheimischen zusammenwirkten. Als solches wurde Hindustani im arabischen Alphabet geschrieben und es ist eine Neuerung, dass Hindi jetzt in Devanagari geschrieben wird. Sowohl Hindi als auch Urdu haben Anleihen aus dem Englischen und anderen modernen Sprachen [Anmerkung].

Während Hindi und Urdu im Norden Indiens weit verbreitet sind, dominieren anderswo Regionalsprachen, und die Sprachpolitik kann zu ernsthaften Konflikten führen. So ist der englische Name der Stadt Bombay zum Opfer gefallen, da die Leute darauf bestehen, dass der "richtige" Name der Stadt verwendet wird. Es ist zu einem Zeichen von Raffinesse oder politischer Korrektheit geworden, "Bombay" zu meiden. Die meisten Menschen außerhalb Indiens, die Mumbai verwenden, können jedoch nicht wissen, zu welcher Sprache dieser Name gehört. Hindi könnte eine gute Vermutung sein, aber das wäre falsch. Bombay in Hindi ist Bambai , (eine anomale Schreibweise in Bezug auf Sanskrit, da Hindi ein Vokal fehlt, den Sanskrit aussprechen würde – wir könnten erwarten, , , usw.). Dies ist phonetisch nicht viel anders als der Name im Englischen. Stattdessen beschloss der indische Bundesstaat Maharashtra, in dem Marathi die offizielle Sprache ist, in einer Welle des Nationalismus, offiziell die Verwendung von "Bombay" einzustellen. In Maharashtra gibt es im Gegensatz zu einigen anderen indischen Bundesstaaten kein Englisch als zusätzliche Amtssprache. Wenn wir bedenken, dass Englisch die einzige politisch und religiös neutrale Sprache in Indien ist, spiegelt die Änderung nicht so sehr eine Antipathie gegenüber Englisch oder den Briten wider – obwohl die Änderung manchmal in diesen Begriffen ausgedrückt wird –, sondern gegenüber anderen Indern. Wo also der politisch korrekte Amerikaner denkt, dass der Wechsel von "Bombay" eine Art Aussage über den Imperialismus ist, ist er stattdessen Teil der heftigen und oft feindseligen Innenpolitik Indiens, in diesem Fall im Namen der Marathi-Sprache. Obwohl viele Einwohner der Stadt selbst immer noch "Bombay" sagen, finden wir heute "Mumbai" sogar auf Hindi.

1950 sah die neue Verfassung der Republik Indien vor, dass die indische Regierung 1965 aufhören würde, Englisch zu verwenden und sich nur auf Hindi als Landessprache zu verlassen. Diese Entwicklung wurde durch den Official Language Act von 1963 verhindert, der die weitere Verwendung des Englischen zuließ. 1964 wurden jedoch Vorschläge gemacht, Englisch auslaufen zu lassen, und dies führte zu tatsächlichen Unruhen in Staaten, in denen kein Hindi verwendet wurde, insbesondere in denen, deren dravidische Sprachen nicht mit Hindi verwandt waren, aber auch Maharashtra. Der Official Language Act wurde 1967 geändert, sodass Englisch nicht ohne die Zustimmung jedes einzelnen Staates, in dem Hindi keine offizielle Sprache war, ersetzt werden konnte. Inzwischen ist der maßgebliche Text aller nationalen Gesetze und Verordnungen die englische Version derselben, und die Beratungen des Obersten Gerichtshofs von Indien sind auf Englisch. Gleichzeitig haben indische Staatsbürger das Recht, sich in jeder in Indien heimischen Sprache an die Regierung zu wenden, auch wenn diese nirgendwo Amtssprache ist.

Ich erinnerte mich, von den Unruhen im Jahr 1964 gehört zu haben, hatte aber lange Zeit den falschen Eindruck, dass Hindi zur Amtssprache Indiens gemacht wurde. Ich war erstaunt, als ich erfuhr, dass es bereits die Landessprache war. Die Beschwerde bezog sich also zufällig auf die Entfernung von Englisch und nicht auf die Einführung von Hindi. Englischkenntnisse sind in Indien so weit verbreitet, dass Amerikaner oft die Erfahrung machen, dass ihre Kundendienstanrufe bei amerikanischen Unternehmen von Menschen in Indien beantwortet werden. Und indische Einwanderer in die Vereinigten Staaten haben den Vorteil, die Sprache bereits zu sprechen. Dies könnte ein Faktor dafür sein, dass Menschen indischer Abstammung die wirtschaftlich erfolgreichste ethnische Gruppe sind, die von der Volkszählung der Vereinigten Staaten identifiziert wurde. Mein erster Hinweis auf den Erfolg von Menschen aus Indien war die Suche nach einem von Indien geführten Motel im abgelegenen Artesia, New Mexico, im Jahr 1982. Später erzählte mir ein Hotelier das Sprichwort "Hotel, Motel, Patel".

Das Gefühl, dass "Bombay" nicht verwendet werden sollte, nur weil es nicht der Name in der Landessprache ist, wird sofort vergessen, wenn man "Rom" auf Englisch oder Französisch oder Rom auf Deutsch sagt. Sie spiegeln offenbar nicht wider, dass die Stadt seit mehr als zweitausend Jahren Roma in der lokalen Sprache Latein und Italienisch ist. Beleidigen sie jetzt nicht die Italiener, indem sie eine verstümmelte Version des Namens in Fremdsprachen verwenden? Ein Punkt bei Fremdsprachen ist natürlich, dass es unmöglich sein kann, den lokalen Namen auf lokale Weise auszusprechen. Wir sehen dies, weil Peking, , "Peking" ersetzt hat, wo das Wort nicht nur allgemein so ausgesprochen wird, als ob es französisch und nicht chinesisch wäre, sondern auch Menschen, die kein Chinesisch sprechen, kaum Chancen haben, es in Rufweite der tatsächlichen Mandarin-Phonologie auszusprechen. Menschen, die dem Namen eine französische Aussprache geben, scheinen sich oft gar nicht bewusst zu sein, dass dies die Phonologie wesentlich stärker verstümmelt als "Rom" "Roma". Traditionelle englische Versionen ausländischer Ortsnamen sind in der Regel auf die unvermeidlichen Herausforderungen der Aussprache und Rechtschreibung zurückzuführen, die trotz jeglicher kultureller Sensibilität oder antiimperialistischer Stimmung bestehen bleiben. Wir bekommen auch kuriose grammatikalische Sprüche, etwa über die Verwendung des Artikels im Englischen mit dem Namen der Ukraine.

Ein interessanter Fall in solchen Kontroversen ist das Königreich Navarra in Spanien. "Navarra" heißt auf Spanisch. Erbinnen von Navarra heirateten jedoch wiederholt französische Könige oder Adelige, nämlich König Philipp IV. von Frankreich (von Juana / Jeanne I), Philipp Graf von Evreux (von Juana / Jeanne II), Gaston IV. Graf von Foix (von Leonora), John d 'Albret (von Catherine) und Anthony Duke of Vendôcircme (von Juana/Jeanne III). Antonius wurde der Erbe von Boubon, und sein Sohn von Jeanne III, Heinrich III. von Navarra, wurde dann Herzog von Bourbon und schließlich König von Frankreich, als Heinrich (Henri) IV. von Bourbon. Navarra ist auf Französisch "Navarra". Daher kann nicht ohne viel Kasuistik entschieden werden, ob "Navarra" oder "Navarra" zu einem bestimmten Zeitpunkt für eine bestimmte Person die "richtigen" Namen für das Königreich sind. Die Erbinnen, die ich zuerst als "Juana" vorgestellt habe, sind fast nie unter diesem spanischen Namen bekannt, da sie mit ihren französischen Ehemännern in Frankreich lebten. Sie sind hauptsächlich Figuren der französischen Geschichte. Andererseits war Navarra ethnisch und sprachlich eine Domäne der Basken, die eine eigene Sprache haben, in der das Königreich "Nafarroa" heißt - "Juana" oder "Jeanne" auf Baskisch "Jone" - alle Namen, die man in der historischen Literatur wirklich nie sieht. Wie bei den meisten dieser Kontroversen erscheinen die Streitigkeiten also töricht und sinnlos, und dahinter findet man normalerweise eine politische Axt, die geschliffen wird.

Ich habe Türkisch, was die osmanische Sprache der Türkei bedeutet, mit anderen Sprachen, Aserbaidschan und Turkmenen, angegeben, die so eng verwandt sind, dass sie manchmal als eine Sprache angesehen werden (Oghuz-Türkisch, in der Familie der Altaischen Sprachen). Sowohl Almanache als auch die meisten anderen Quellen führen sie jedoch alle getrennt auf, meist aus politischen, nationalistischen Gründen. In ähnlicher Weise habe ich Persisch und Tadschiki zusammen gegeben, weil letzteres wirklich ein Dialekt des Persischen ist - obwohl ich merke, dass einige Quellen es mit den nahegelegenen türkischen Sprachen verwechseln.

Nur zwei afrikanische Sprachen südlich der Sahara – Hausa und Swahili – erscheinen auf der Liste. Dies spiegelt den Umstand wider, dass in Afrika viele Sprachen gesprochen werden und viele Gebiete nicht dicht besiedelt sind. Das bevölkerungsreichste Land Afrikas, Nigeria, mit über 100.000.000 Einwohnern, enthält viele Sprachen. Von den Hauptsprachen Hausa, Ibo (oder Igbo), Yoruba und Fulani (oder Fula) macht nur Hausa die Liste. 1993 hatte Ibo 17 Millionen Sprecher, Yoruba 20 und Fulani 13 (viele davon außerhalb Nigerias). Der Almanach von 2008 gibt nur 24 Millionen Sprecher für Hausa, 18 für Ibo, 19 für Yoruba an und überspringt in der eigentümlichen Art der Behandlung Fulani insgesamt – 22 Millionen werden von Kenneth Katzner in dem unten zitierten Buch angegeben. Hausa wird offensichtlich häufig als Zweitsprache verwendet, was für den Rückgang von über 10 Millionen Sprechern von einer Liste zur anderen verantwortlich sein kann. Katzner schätzt insgesamt 55 Millionen Hausa-Sprecher.

Die Sprachen mit der größten Sprecherzahl in Südafrika, Zulu und Xhosa, haben etwa 9 Millionen bzw. 8 Millionen Sprecher – 9 und 7 in den Daten von 2005. Sowohl Hausa als auch Swahili werden als Teil des Kulturkreises des Islam identifiziert, weil Hausa überwiegend von Muslimen gesprochen wird und weil Swahili, obwohl eine afrikanische Sprache, die von vielen Nicht-Muslimen gesprochen wird, unter islamischem Einfluss als Handelssprache aufgewachsen ist. So ist der Name Swahili selbst arabisch, , Sawâḥilî , von , sâḥil , "Küste" und , sawâḥil , "Küsten" (auf Arabisch ein "gebrochener" oder unregelmäßiger Plural). Das Swahili-Wort für "Buch", kitabu , ist Arabisch (, kitâb ), aber da viele Substantive im Swahili mit ki- beginnen und ihren Plural bilden, indem es in vi- geändert wird, ist "Bücher" vitabu , was überhaupt nicht wie Arabisch ist , wobei der Plural der unregelmäßige oder "gebrochene" Plural ist, kûtûb .

In der gewaltigen Ausdehnung der Weltzivilisationen geht eine Kultur verloren, die den Anspruch hat, eine eigene Zivilisation zu sein. Das ist Äthiopien. Als christliche Nation teilt Äthiopien eine subrömische Zivilisation, ist aber ansonsten mit der Sprache, dem Alphabet und der Kultur Südarabiens verbunden. Südarabien selbst wurde natürlich Teil der Ökumene der Insel, die sich über Äthiopien ausbreitete und es von den meisten Kontakten mit der Außenwelt abgeschnitten hatte – selbst während seine Verbindung über das koptische Patriarchat in Ägypten (das den Primas von Äthiopien ernannte) bis 1945), wurde durch die Reiseschwierigkeiten, die Entfremdung der koptischen Kirche von der griechischen und lateinischen Orthodoxie und natürlich die arabische Eroberung und Besetzung Ägyptens beeinträchtigt. Dies hinterließ Äthiopien als eine eigene Art von Inseluniversum in der Weltgeschichte. Es besitzt sogar seine eigene klassische Sprache, äthiopisch oder Ge'ez. Aber der wichtigste moderne Nachfahre des Äthiopischen, Amharisch, wird nur von 17 Millionen Menschen gesprochen – also hat es nicht den Schnitt für die obige Tabelle geschafft.

Im Mittelalter entstand in Europa die Legende, dass es irgendwo in Afrika oder Asien ein verlorenes christliches Königreich gab, das von dem heiligen "Prester John" regiert wurde. Obwohl es schwer zu sagen ist, ob es zu dieser Zeit eine sachliche Grundlage für diese Legende gab (möglicherweise gab es Gerüchte über nestorianische Herrscher von Black Cathay), als die Portugiesen im Indischen Ozean ankamen, entdeckten sie bald, dass es tatsächlich genau eine solche gab ein christliches Königreich in Afrika. Die Portugiesen halfen den Äthiopiern dann, Angriffe islamischer Verbündeter der osmanischen Türken abzuwehren, die bis in den Jemen vorgedrungen waren. Später halfen die französischen Waffen Äthiopien 1896, die Italiener abzuwehren, aber dann half niemand mehr, als die Italiener 1936 zurückkehrten.

Noch heute ist es schwer zu wissen, wie man den Ort einordnen soll. Die mediterrane Welt Roms, mit der Äthiopien verbunden war, ist schon lange vorbei, aber es klingt nicht einmal im Entferntesten richtig, Äthiopien dann in die europäische Zivilisation einzubeziehen, die Roms Nachfolger ist. Äthiopien bleibt also eine Anomalie, wirtschaftlich eines der ärmsten Länder der Welt, aber historisch und kulturell alt, einzigartig und außergewöhnlich in seiner Bergfestigkeit. Hier kommt auch der Kaffee her.

Die folgende Karte passt die Größe der Gebiete der Erde an ihre Bevölkerung an. Wir sehen, warum so viele der Sprachen Indiens und Chinas zu den 40 Sprachen mit über 30 Millionen Sprechern gehören. Ich habe dies aus dem Fontana Pocket Atlas [Fontana Books, William Collins Sons & Co. Ltd., 1969, S. 114-115] übernommen. Da ich das Buch 1970 (ausgerechnet in Beirut) gekauft habe, sind die Proportionen vielleicht nicht ganz zeitgemäß - es sieht so aus, als hätte sich die Bevölkerung Afrikas inzwischen verdoppelt. Das Buch hat die Philippinen völlig übersehen, deren Bevölkerung jetzt etwa viermal so groß ist wie die von Taiwan (Luzon hat etwa die doppelte Bevölkerung von Taiwan). Also habe ich versucht, eine wahrscheinliche Schätzung zu erstellen. Die Sprachen in der obigen Tabelle sind auf der Karte entweder nach Sprache (Swahili) oder nach Land (Nigeria für Hausa) gekennzeichnet. Einige Orte sind aus Gründen des Interesses oder der Klarheit gekennzeichnet (Zypern, Bali).

Allgemeine Informationen über Weltsprachen finden Sie in The Languages ​​of the World , von Kenneth Katzner [Routledge & Kegan Paul, überarbeitet 1986, Third Edition, 1995, 2002, 2006] und The World's Major Languages ​​, herausgegeben von Bernard Comrie [Oxford University Press , 1987]. Es herrscht große Unsicherheit über die Bevölkerungszahl der chinesischen "Dialekte". Die gesonderte Diskussion für chinesische Dialekte sollte konsultiert werden. Gründliche Behandlungen des Chinesischen finden sich in The Chinese Language, Fact and Fantasy von John DeFrancis (University of Hawaii Press, 1984) und The Languages ​​of China von S. Robert Ramsey (Princeton University Press, 1987).


Schau das Video: Türkische Sprache schon vor 5000 Jahren? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Karisar

    GESUNDES LEBEN!

  2. Reynaldo

    Ich stimme ein nützlicher Satz zu

  3. Zulkigor

    Ich denke, sie sind falsch. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, es spricht mit Ihnen.

  4. Ya'qub

    SpasibO werden wir verwenden)

  5. Mochni

    Ich denke, dass Sie einen Fehler begehen. Lassen Sie uns darüber diskutieren.



Eine Nachricht schreiben